Wenn ein Seufzer ein Gebet ist & Behaltet eure Zuneigungen im Auge! – When a Sigh is a Prayer & Keep your Affections in mind!

BOTSCHAFT / MESSAGE 108
<= 107                                                                                                                109 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px finnland-270x180px
2015-08-10 - Ein Seufzer ist ein Gebet-Stossgebet-Zuneigungen-Bindungen-Dinge-Menschen-Liebesbrief von Jesus 2015-08-10 - A Sigh is a Prayer-Affections-Attachments-Things-People-A Mothers Prayer-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Das mächtige Herzensgebet
=> Ich serviere den guten Wein zuletzt
=> Mache Mich zu deiner ersten Priorität
=> Diener… Trennt euch von Baal
=> Kauft v. Mir Gold & Lebt wie Spatzen
=> Schenkt Mir euer Herz & Vertrauen
=> Das Leben verlieren für das Königreich
=> Beantwortete Gebete durch Glaube &
=> Bedeutung der Hochzeit zu Kana
Related Messages…
=> The powerful Prayer of the Heart
=> I am serving the fine Wine last
=> Make Me your first Priority
=> Servants… Divorce Baal
=> Buy of Me Gold & Live like Sparrows
=> Give Me your Heart & Trust
=> Losing one’s Life for the Kingdom
=> Answered Prayers thru Faith & Obed.
=> Significance of the Wedding in Cana

flagge de  Wenn ein Seufzer ein Gebet ist & Behaltet eure Zuneigungen im Auge!

Jesus erklärt… Wenn ein Seufzer ein Gebet ist
& Behaltet eure Zuneigungen im Auge!

10. August 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Der Segen Des Herrn ist mit uns, Herzbewohner. Es war ein interessanter Tag. Wir haben nun für 12 oder 13 Jahre in diesem Haus gelebt aufgrund der Grosszügigkeit von zwei sehr besonderen Menschen. Heute stand die Frage im Raum, dass sie möglicherweise zurückkommen, um hier zu wohnen und das würde bedeuten, dass wir einen anderen Ort zum Wohnen finden müssten.

Ich brauche euch nicht zu sagen, dass ich ein bisschen abgelenkt war aufgrund dieser Gedanken, die in meinem Kopf kreisten – all die Dinge, die auf uns zukommen würden, wenn dies eintreten würde.

Wie sollen wir damit umgehen, Herr? Wie können wir weiterhin tun, was wir tun? All die Dinge, die ein Umzug mit sich bringt. Und kompromisslos jeden Abend eine Botschaft veröffentlichen. Denn Der Herr hat dies sehr deutlich gemacht, Er möchte, dass ich dies jeden Abend mache.

Nun, Er war SEHR süss während der Anbetung – es kostete mich eine gewisse Zeit, meine Gedanken von mir und meinen Problemen zu lösen, um wirklich in die Anbetung eintreten zu können. Er half mir dabei, ich weiss, dass Seine Gnade mich berührte. Er begann mit mir zu sprechen und sagte…

(Jesus) “Du hast nichts zu befürchten, alles ist in Meinen Händen. Es war immer so und es wird immer so sein. Ich bin dein Versorger. Lass dich nicht von deinen Sorgen überwältigen, Clare. Sei aufmerksam bezüglich der Arbeit, lass die Dinge um dich herum geschehen, aber du bleibe auf Meinen Willen, auf diesen Kanal und auf deine Herde fokussiert. Ich werde Mich um alles Andere kümmern, um alles, was dich betrifft. Ich habe dich zugedeckt, Meine Liebe.”

(Clare) ‘Natürlich deckst Du mich zu, Herr. Ich verstehe das. Aber ich fürchte meine Bindungen zu gewissen Dingen… wie z.B. zu meinen Katzen.’ Wir sind so gewohnt, hier zu sein und Spaziergänge zu machen im Feld hinter dem Haus. Und was würde mit ihnen geschehen und solche Dinge.

(Jesus) “Sie sind deine Familie und werden es immer sein, wo immer du hingehst… Sagte Ich ‘gehen’?”

(Clare) Ja Herr, das sagtest Du.

(Jesus) “Ich habe dir jedoch niemals gesagt, dass du irgendwo anders hingehen wirst, ausser in den Himmel, oder?”

(Clare) Nein Herr. Hast Du nicht.

(Jesus) “Dann hör auf, dir Sorgen zu machen. Alles ist in Meinen fähigen Händen. Du glaubst das, oder?”

(Clare) Natürlich, tue ich das.

(Jesus) “Dann kannst du entspannen. Nun, was Ich sagen möchte ist, dass sich die Dinge um dich herum verändern, aber Ich ändere Mich niemals und so lange du deine Aufmerksamkeit auf Mich richtest, worüber musst du dir dann Sorgen machen?”

(Clare) Über nichts, vermute ich.

(Jesus) “Meine Liebe, Sorgen sind sinnlos. Gebet ist das, was hilft.”

(Clare) ‘Herr, zählt es als Gebet, wenn ich einfach hier sitze und traurig bin?’ Ihr kennt jene Zeiten, wo man von Gefühlen, Emotionen und Dingen überwältigt wird… und man sitzt einfach dort vor dem Herrn und kann nichts Anderes tun, als sich um seine Gefühle zu kümmern? Und ich fragte mich, ob das auch als Gebet zählt. Ihr wisst, wenn man den Herrn um Hilfe bittet, die Dinge in den Gedanken zu ordnen.

(Jesus) “Solange ihr eure Bitte Mir zu Füssen legt, ja. Dann zählt es als Gebet. Gebet ist so viel mehr, als bittende Sätze zu sprechen, ob verbal oder non-verbal. Das Gebet ist ein Seufzer, ein Erkennen einer Notwendigkeit, Dinge zu berichtigen. Gebet ist Mitgefühl für den menschlichen Zustand. Jedes Mal, wenn euer Herz bricht für das Geringste von Diesen, jedes Mal anerkenne Ich das als Gebet. Ich sehe euren Unglauben! Lasst es Mich so ausdrücken für euch, damit euer evangelischer, bibeltreuer Blickwinkel zufriedengestellt ist, okay?

“Betrachtet Johannes 2:1-10… Und am dritten Tag gab es eine Hochzeit in Kana in Galiläa, und die Mutter von Jesus war dort. Aber auch Jesus wurde samt seinen Jüngern zur Hochzeit eingeladen. Und als es an Wein mangelte, spricht die Mutter von Jesus zu Ihm… Sie haben keinen Wein! Jesus spricht zu ihr… Frau, was habe ich mit dir zu tun? Meine Stunde ist noch nicht gekommen! Seine Mutter spricht zu den Dienern…

“Was Er euch sagt, das tut! Es waren aber dort sechs steinerne Wasserkrüge, nach der Reinigungssitte der Juden, von denen jeder zwei oder drei Eimer fasste. Jesus spricht zu ihnen… Füllt die Krüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenhin. Und er spricht zu ihnen… Schöpft nun und bringt es dem Speisemeister! Und sie brachten es hin. Als aber der Speisemeister das Wasser, das zu Wein geworden war, gekostet hatte (und er wusste nicht, woher es war; die Diener aber, die das Wasser geschöpft hatten, wussten es), da rief der Speisemeister den Bräutigam und sprach zu ihm… Jedermann setzt zuerst den guten Wein vor und dann, wenn sie betrunken geworden sind, den weniger Guten, du aber hast den guten Wein bis zuletzt aufgespart!

“Also seht ihr, was Ich euch sage, ist schriftgemäss. Meine Mutter hatte das Herz einer Fürbitterin, wie es auch dein Herz ist. Sie sah die Verlegenheit der Brautleute und seufzte tief, im Wissen, wie verlegen sie sein würden. Ihr Seufzer wurde zu einem Gebet für Mich und nicht nur zu irgendeinem Gebet, möchte Ich hinzufügen. Ich wurde in jenem Augenblick Meinem Charakter untreu und offenbarte Mich den Dienern. Es war noch nicht Meine Stunde, aber der Seufzer aus ihrem Herzen widerhallte so tief in Mir, dass Ich trotzdem hervortrat. Also seht ihr, eure Seufzer sind mächtig.”

(Clare) Wow Herr. Danke Dir, dass du dies so deutlich gemacht hast!

(Jesus) “Ich wünschte, dass ihr euch jener legalistischen Denkweise entledigt und anfängt, Mir mehr zu vertrauen. Aber wegen deinem Publikum, das sicherlich auch ein paar Sture dabei hat, wie du Eine bist, erklärte Ich es mit der Schrift. Da ist so viel, das ihr nicht erkennt in der Schrift. So viel! Die Regeln der Menschen haben viele Wahrheiten verschleiert. Zum Beispiel, dass ihr euch über Stunden auf euren Knien abmühen müsst im Gebet, bevor Ich solch ein Wunder wirke. Das ist eine Lüge. Natürlich ist es noch einmal etwas Anderes, wenn jener Fürbitter eure eigene jüdische Mutter ist.

“Ich höre den Schrei eines Mutterherzens für ihre Kinder. Auch das ist höchst mächtig. Jeder, der willig ist, eine Verantwortung als Mutter zu übernehmen, ob es für ihre eigenen Kinder oder für ein anderes Kind ist, bekommt eine besondere Gnade, um für ihre Sorge geehrt zu werden und jene Gnade reicht aus, um ihr eigenes Leben niederlegen und jenes Kind unterstützen zu können. Du bist eine Mutter, nicht nur für deine eigenen Kinder, sondern auch für die Herzbewohner. Und deshalb tragen deine Gebete eine besondere Salbung für ihre Bedürfnisse. Veranlasst dies nicht, dass du dich besser fühlst?”

(Clare) Das tut es ganz sicher, Herr! Ich danke Dir. Hilf mir, dies einzusaugen und es wirklich mit meinem ganzen Herzen zu glauben!

Ich wollte diese Geschichte mit euch teilen… Ich erinnere mich an die Geschichte einer Frau, die einen christlichen TV Sender begonnen hatte. Sie wurde von einer Krise überwältigt, die im Sender entstanden war und musste an eine Notfall-Sitzung eilen.

Aber bevor sie zur Tür hinauskam, war da eine Frau, die von ausserhalb der Stadt hergekommen war, um sich mit ihr zu treffen. Sie kam weinend herein und bat um Gebete. Ihr Ehemann wolle sich von ihr scheiden lassen wegen einer anderen Frau. Nun, die Besitzerin des Senders hörte zu, musste sie aber rasch wieder verlassen, versprach ihr aber, für sie zu beten.

Sie rannte völlig durcheinander zur Türe hinaus wegen dieser Krise und dann platzte es aus ihr heraus… ‘Oh Gott, bitte kümmere dich um diese Frau und ihre Ehe, wirst Du das tun? Kümmere Dich bitte darum!’ Und das war das einzige Gebet, das sie sprach.

Einige Monate später wurde sie von einer gut angezogenen Frau angesprochen, die ihr einen Check über 50’000 USD für ihr Netzwerk übergab. Sie sagte… ‘Sie erinnern sich nicht an mich, oder?’ Die TV Besitzerin sagte… ‘Nein. Es tut mir leid, tue ich nicht.’

Die Frau mit dem Check sagte… ‘Vor sechs Monaten bat ich sie, für meine Ehe zu beten. Innerhalb von Tagen wendete sich alles zum Guten. Mein Mann und ich versöhnten uns und jetzt haben wir eine wunderbare Ehe und ich weiss, dass dies aufgrund ihrer Gebete so kam.’

Nun, sie hat vermutlich bei sich selbst geschmunzelt, als sie dies hörte! Ich sagte zum Herrn… ‘Nun Herr, was war so mächtig an ihrem Gebet, dass Du es so schnell beantwortet hast?’

(Jesus) “Sie war eine Mutter. Eine Mutter für diese Frau und Jene, die sich ihre Sendungen angeschaut haben. Sie war eine betende Frau und sie führte ein gehorsames, aufopferndes Leben und sie war Mir völlig hingegeben. Sie war also gut positioniert, um ihre Gebete beantwortet zu bekommen.

“Die Frau, die zu ihr kam, war gedemütigt in ihrer Ehe, sie war auch eine Seele, die es sich zum Prinzip gemacht hatte, Anderen finanziell zu helfen und für sie zu beten. Durch ihre Seelengesinnung und ihre Treue Mir gegenüber, war sie auch in einer Position, ihre Gebete beantwortet zu bekommen. Beide Seelen, die Gebende und Empfangende, befanden sich also in einem Zustand der Gnade bei Mir. Ich sage nicht immer ‘ja’, aber in diesem Fall war es verdient. Erinnerst du dich an die Geschichte von Tobit?”

(Clare) ‘Oh ja, das ist mein persönlicher Favorit’ Im Übrigen, für Einige von euch, die nicht vertraut sind mit Tobit, es ist ein Teil der Apokryphen, also werdet ihr es in vielen Bibeln nicht finden.

(Jesus) “Es war, weil Tobit ein gerechtes, beispielhaftes Leben lebte, dass Ich den Engel Raphael sandte, um ihm bei der Aufbesserung seines Geldes zu helfen, das er verzweifelt benötigte, genauso wie ihm eine heilige Schwiegertochter zu besorgen.

“Tobit war auch ein Vater für Viele, ein Mann, der selbstlos für Andere sorgte und Tote begrub, sogar Fremde und dies zu den unmöglichsten Zeiten. So viele Male Meine Liebe, beantworte Ich Gebete, aufgrund der Güte Desjenigen, der Mich bittet.

“Ein selbstloses Leben in Nächstenliebe hat grosse Tugend vor Mir und Ich will jene Person mit aussergewöhnlichen Geschenken belohnen, besonders mit dem Beantworten ihrer Gebete.”

(Clare) Nun, danach gab es eine lange Pause. Und schlussendlich sagte ich… ‘Herr, war da noch etwas Anderes, was du heute Abend sagen wolltest?’

(Jesus) “Ja, da ist mehr. Lasst euch nicht von Dingen, die sich um euch herum verändern, beunruhigen. Ich spreche jetzt zu all Meinen Bräuten. Dies ist meistens die Taktik des Feindes, um Unsicherheit zu verursachen, wenn sich die materiellen Dinge in eurem Leben verändern.”

“Wenn euer Herz auf Mich fokussiert ist und nicht auf eure Familie, eure Behausung, eure Nahrung und eure Kleider, unabhängig, was um euch herum vor sich geht, wird euer Herz nicht davon ergriffen werden. Um diese Herzensgesinnung zu erlangen, muss Ich die absolut erste Priorität sein und die Beziehung zu Mir muss Vorrang haben, denn Ich ändere nie. Wenn ihr euer Herz auf andere Dinge richtet, werdet ihr langsam in eine Falle hinein gezogen.”

(Clare) Mensch, ich habe das wirklich gefühlt.

(Jesus) “Am Anfang scheint es ziemlich harmlos, eine Zuneigung für etwas oder Jemanden. Wenn ihr anfangt, euer Herz auf andere Dinge zu richten, werdet ihr langsam in eine Falle hineingezogen… Dann gewöhnt ihr euch daran und es wird wichtig für euer Glück. Darf Ich sagen, Niemand und nichts sollte euer Herz gefangen nehmen oder wichtig werden für euch ausser Ich?

“Wenn eure einfachen Bedürfnisse jeden Tag gedeckt sind, jubelt, dass ihr genug habt für diesen Tag. Aber wenn ihr anfangt, mehr zu wollen und bemerkt, wie eure Aufmerksamkeit im Leben sich auf Dinge verlagert, dann werdet ihr langsam aber sicher in eine schmerzliche Falle hineingezogen. Dies ist der Grund, warum Ich sagte… ‘Wenn der Wohlstand ansteigt, sollt ihr euer Herz nicht darauf fokussieren.’ Euer Herz sollte nur Mir gehören.

“Menschen, die ihre Prioritäten auf Dinge setzen, die nicht lebensnotwendig sind, werden in Kürze Kompromisse eingehen, um sie beibehalten zu können. Für einen Verkünder des Evangeliums ist dies enorm gefährlich. Eure Gemeinde beginnt zu wachsen, euer Einkommen vervielfacht sich, ihr investiert in ein teureres Haus, mehr Luxus am Tisch und diese Dinge fangen an, euer Leben zu dominieren und euch Vergnügen zu bereiten. Und das Ergebnis? Wenn dieser Lebensstil bedroht ist, müssen schmerzliche Entscheidungen getroffen werden… Entweder alles opfern oder Kompromisse eingehen.

“Ich will, dass ihr frei seid, Kinder. Ich will, dass ihr nichts in der Welt zu tun habt ausser Mich glücklich zu machen und Mich in die Mitte eures Lebens zu stellen, Eure einzige Freude soll sein, dass euer König auf dem Thron eures Herzens sitzt. Paulus war ein Mann nach Meinem eigenen Herzen. Es bedeutete ihm nichts, ob er gut genährt, gut gekleidet und gut untergebracht war oder ob er in der Ecke einer Zeltfabrik lebte. Seine Freude war in Mir, alles Andere unterstützte einfach Seine Freude.

“Wie es in Philipper 4:11-13 geschrieben steht… Nicht wegen des Mangels sage ich das; ich habe nämlich gelernt, mit der Lage zufrieden zu sein, in der ich mich befinde. Denn ich verstehe mich auf’s Arm sein, ich verstehe mich aber auch auf’s Reich sein; ich bin mit allem vertraut, sowohl satt zu sein als auch zu hungern, sowohl Überfluss zu haben als auch Mangel zu leiden. Ich vermag alles zu tun durch Ihn, der mich stark macht, Christus.

“Oder in Matthäus 6:31-32… Darum sollt ihr euch nicht sorgen und sagen… Was werden wir essen? oder… Was werden wir trinken? oder… Was werden wir anziehen? Denn nach all diesen Dingen trachten die Heiden, aber euer himmlischer Vater weiss, dass ihr das alles braucht.

“Nicht nur weiss Ich, dass ihr diese Dinge braucht, Ich stelle sie auch bereit. Denkt nicht, weil ihr einen dauerhaften Lebensunterhalt verdient habt durch die Arbeit eurer Hände, dass ihr verantwortlich seid für den Anstieg eures Wohlstandes. Die Wahrheit ist, Ich stattete euch mit der Fähigkeit und Möglichkeit aus, einen Lebensunterhalt zu verdienen und würde Ich euch dies entziehen, wärt ihr in einem Augenblick obdachlos.

“Oh wie weise ist Jener, der gelernt hat, mit sehr wenig glücklich zu sein, ja zu gewissen Zeiten mit nichts glücklich zu sein. Ein Solcher ist frei wie ein Spatz und hat nicht eine Sorge in der Welt. Vergleicht das mit Jenen, die den Wohlstand suchen und ein Leben leben, das sich nur darum dreht, was sie essen, wo sie wohnen, was sie anziehen werden und die Vergnügungen und Enttäuschungen, die mit jenem Leben Einzug halten. Das Shoppen, die Unterhaltung und das Beschützen von so vielen Dingen. Oh, in was für eine Falle ihr tappen könnt, wenn ihr im Wohlstand lebt.

“Dieses Gefäss hat es auf die harte Tour gelernt, wie bitter und bindend ein materialistischer Lebensstil sein kann. Viele Male habe Ich ihre Aufschreie nach einem weniger komplizierten Leben gehört. Und während sie ihr Herz immer mehr auf Mich fokussiert, helfe Ich ihr, jenen Traum zu verwirklichen.

“Jetzt zu Allen von euch. Passt sehr genau auf eure Zuneigungen auf und beachtet, welche Kompromisse ihr gewillt wärt, einzugehen, um eure Vergnügungen aufrecht zu halten? Seid ihr bereit, alles aufzugeben für Mein Königreich? Wenn es morgen von euch genommen würde, wärt ihr niedergeschlagen, selbstmordgefährdet, gedemütigt? Oder würde euer Herz festbleiben und nur Mir vertrauen?

“Ich frage euch diese Dinge, aufgrund dessen, was dieser Nation (Amerika) widerfahren wird. Viele, die Ruhm und Wohlstand gesucht haben, werden über Nacht mittellos werden. Ich will das nicht für euch. Nein, Ich möchte, dass Ich der Schatz eures Herzens bin, denn Ich werde niemals von euch genommen werden können. Und je gedemütigter ihr seid, um so mehr werde Ich euch bestätigen. Denkt über diese Dinge nach.

“Legt jetzt in euren Herzen fest, was am Wichtigsten ist für euch. Und es sind nicht nur die Dinge, die gefährdet sind… Einige können ziemlich gut leben ohne sie. Es sind die Menschen, die euch in eurem Leben etwas bedeutet haben, die plötzlich ohne euch leben können. Die euch plötzlich nicht mehr respektieren, für die ihr unwichtig geworden seid oder sogar eine Belastung.

“Man weiss nie wirklich, wer ein Freund ist, bis man alles verliert, was Einfluss hat und man unter Spott und Verachtung steht vor der Welt. Dann werdet ihr wissen, wer eure Freunde sind.

“Ich werde euch immer wertschätzen und pflegen, behaltet in eurem Herzen eine Erinnerung von Mir am Kreuz. Nackt, verletzt, von Schweiss und Blut bedeckt, unerkennbar entstellt. In jenem Moment war Ich der am Meisten Verachtete und Gehasste von allen Menschen und sicherlich der Ärmste. Ja, das ist, zu wem Ich geworden bin als Beispiel für euch, dass ihr euer Herz nicht auf Reichtum und weltliche Leistungen fokussieren sollt.

“Glücklich werdet ihr sein, wenn ihr diesem Beispiel folgt. Tretet in jene einmütige Haltung ein, in jene Gesinnung eines fokussierten Herzens. Ich biete euch jetzt jene Gnade an, während ihr diese Einladung hört.”

flagge en  When a Sigh is a Prayer & Keep your Affections in mind!

Jesus explains… When a Sigh is a Prayer
& Keep your Affections in mind!

August 10, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) The Lord’s blessing is with us, Heartdwellers. It’s been an interesting day. We’ve been living in this house for 12, 13 years out of the generosity of two very special people. Today that came up as a question, that they are possibly going to be moving back, and that would mean we would have to find another place to live.

Needless to say, I was a little bit distracted, dealing with that – all the in’s and out’s of that – is it really going to happen?

How are we going to keep dealing with this, Lord? How are we going to keep doing what we are doing? All the things that take place if you’re in a position where you are going to have to move. AND without compromising getting a message to you every night. Because the Lord has made it very clear – He wants me to be doing this every night.

So, He was VERY sweet during worship – it took me a long time to get my mind off of myself and my problems, and get really in a point where I was worshipping Him. He helped me with that, I know His Grace reached out to me. He began speaking to me, and said…

(Jesus) “You have nothing to fear, all is in My hands. It always has been, it always will be. I am your provider. Don’t be taken up with worry, Clare. Pay attention to the work, let things go on around you, but you stay centered on My Will, on this channel, your flock. I will take care of all else, of everything that pertains to you. I have covered you, My Love.”

(Clare) ‘Of course you cover me, Lord. I understand that. But, I fear my attachments to things… like my cats.’ We’re so used to being here, and taking walks in the field behind the house. And, what will happen to them, and that kind of thing.

(Jesus) “They are your family and will be with you wherever you go…did I say ‘go?’”

(Clare) Yes, Lord, you did.

(Jesus) “Yet, I have never told you you are going anywhere but Heaven, have I?”

(Clare) No, Lord. You haven’t.

(Jesus) “Then, stop worrying. Everything is in My capable hands. You believe that, don’t you?”

(Clare) Of course I do.

(Jesus) “Then you can relax. Now, what I am saying is things are changing around you, But, I never change and as long as you rivet your attention on Me, what have you to worry about?”

(Clare) Nothing, I guess.

(Jesus) “My Love, worry is useless. Prayer is what is needed.”

(Clare) ‘Lord, does it count as prayer when I just sit there grieving?’ You know, those times your dealing with feelings and emotions and attachments and things…and you just sit there in front of the Lord, and you really can’t do anything but deal with your feelings? And, I was wondering if that counts as prayer. You know, when you’re crying out to the Lord to help you get things straight in your mind.

(Jesus) “As long as you are laying your petition down at My feet, yes. It does count as prayer. Prayer is so much more than speaking sentences of petition, whether verbal or non-verbal. Prayer is a sigh, a recognition of a need for things to be made right. Prayer is compassion for the human condition. Anytime your heart breaks for the least of these, anytime, I count that as prayer. I see your unbelief! Let me put it to you this way, so your Evangelical/Fundamentalist viewpoint is satisfied, okay?

“Consider John 2:1-10… On the third day a wedding took place at Cana in Galilee. Jesus’ mother was there, and Jesus and his disciples had also been invited to the wedding. When the wine was gone, Jesus’ mother said to him… ‘They have no more wine.’ “Woman, why do you involve me?” Jesus replied. “My hour has not yet come.” His mother said to the servants…

“’Do whatever He tells you.’ Nearby stood six stone water jars, the kind used by the Jews for ceremonial washing, each holding from twenty to thirty gallons. Jesus said to the servants… “Fill the jars with water.” They filled them to the brim. Then He told them… “Now draw some out and take it to the master of the banquet.” They did so, and the master of the banquet tasted the water that had been turned into wine. He did not realize where it had come from, though the servants who had drawn the water knew. Then he called the bridegroom aside and said… ‘Everyone brings out the choice wine first and then the cheaper wine after the guests have had too much to drink; but you have saved the best till now.’

“So you see, what I am telling you is scriptural. My mother had the heart of an intercessor, which is also your heart. She saw the embarrassment of the bridal party and sighed deeply, knowing how embarrassed they would be. Her sigh became a prayer to Me, and not just any prayer, mind you. I stepped out of character in that moment and revealed Myself to the servants. It was not yet My hour, but the sigh of her heart resonated so deeply within Me, I stepped forward none-the-less. So you see, your sighs are powerful.”

(Clare) Wow, Lord. Thank you for making that so clear!

(Jesus) “I wish you’d get rid of that legalistic mindset and start trusting Me more. But, for the sake of your audience, which may have a few just as stubborn as you are, I explained it scripturally. There is so much you don’t see in Scripture. So much!! Men’s rules have obscured many truths. For instance, that you have to be travailing in prayer on your knees for hours before I will do such a miracle. That is a lie. Of course, when that intercessor happens to be your own Jewish mother, well, that’s altogether different.

“I hear the cries of a mother’s heart for her children. That, too, is most powerful. Anyone who is willing to take on the responsibility of being a mother, whether it is to her own children or to another’s child, gains a special grace to be honored for her concern, which is enough for her to lay down her life to support that child. You are a mother, not just to your own children but to these Heartdwellers, too. And so, your prayers carry a special anointing for their needs. Doesn’t that make you feel better?”

(Clare) It surely does, Lord! Thank You. Help me absorb and really believe this with all my heart!

I wanted to share this story with you… I remember the story of a certain woman who began a Christian TV network. She was overwhelmed with a crisis that had arisen at the network and had to rush to an emergency meeting.

But, before she made it out the door, a woman who had come from out of town for an appointment with her, came in crying and asking for prayers. Her husband was going to divorce her for another woman. Well, the owner of the station listened but had to quickly dismiss her with the promise to pray.

Flustered by the distraction from the network crisis as she was running out the door, she blurted out… ‘Oh, God, just take care of it, please, will you? Take care of it!’ And, that was the one and only prayer she said.

Several months later, she was approached by a well-dressed woman with a check written for $50,000 for her network. She said… ‘You don’t remember me do you?’ The TV owner said, ‘No. I’m sorry, I don’t.’

The woman with the check said… ‘Six months ago I asked you to pray for my marriage. Within days, everything turned around. My husband and I are reconciled and now have a wonderful marriage, and I know it was because of your prayers.’

She must have chuckled to herself when she heard that! I said to the Lord after this… ‘Well, Lord, what was so powerful about her prayer that You answered it so quickly?’

(Jesus) “She was a mother. A mother to this woman and those who watched her network. She was a woman of prayer, leading a life of obedience, sacrifice and total commitment to Me. She was well disposed to get her prayers answered.

“The woman who came to her was humbled in her marriage, she was also a soul who made it a point to look out for others financially and to pray for them. By her disposition of soul and her faithfulness to Me, she also was well disposed to have her prayers answered. Both souls, giving and receiving, were in a state of grace with Me. I don’t always say ‘yes’ but in this case it was merited. Do you remember the story of Tobit?”

(Clare) ‘Oh, yes, that’s one of my personal favorites’ By the way, for some of you who aren’t familiar with Tobit, it’s part of the Apocrypha, so you won’t find it in many Bibles.

(Jesus) “It was because Tobit lived a righteous and exemplary life that I sent the angel Rafael to assist him in the recovery of his money which he desperately needed, as well as providing him with a holy daughter-in-law.

“Tobit was also a father to many, a man that cared selflessly for others, burying the dead – even strangers – at the most inconvenient times. So many times My Love, I answer prayer because of the kindness of the one petitioning Me.

“A selfless life of Charity has great virtue before Me and I long to distinguish that person with gifts extraordinary, especially answers to prayer.”

(Clare) So, after that, there was kind of a long pause. And, finally I said… ‘Lord was there something else you wanted to say tonight?’

(Jesus) “Yes, there is more. Do not allow yourself to be alarmed by things changing around you. I am speaking to all My Brides right now. This is most often the tactic of the enemy to cause insecurity… The tangible things in your life undergoing change.

“When your heart is centered on Me, and not your family, your housing, your food and clothing, no matter what goes on around you, your heart will not be moved. In order to have this disposition of heart, one must put their absolute, first priority in their relationship with Me, because I never change. When you begin to set your heart on other things, you are slowly being drawn off into a trap.”

(Clare) Boy, I have really felt that!

(Jesus) “When you begin to set your heart on other things, you are slowly being drawn off into a trap… At first it seems innocent enough, an affection for something or someone. Then you become accustomed to it and it becomes ‘important’ to your happiness. May I say, no one, no thing should capture your heart or become important, other than Me?

“If your basic needs are met each day, rejoice that you have sufficient substance for that day. But if you begin to long for more, and see your attention in life shifting to things, you are slowly being drawn into a painful trap. This is the reason I said… ‘If riches increase, set not your heart on them.’ Your heart should only belong to Me.

“A man or woman who sets priorities on things that are not necessities, soon is willing to compromise to maintain them. For a minister of the Gospel that is extremely dangerous. Your congregation begins to grow, your income expands, you invest in a more expensive house, more luxuries at table and these things begin to dominate your life, becoming a source of pleasure. The result? If this lifestyle is threatened there are painful choices to be made: sacrifice everything? or yield to compromise?

“I want you to be free, Children. I want you to have not a care in the world but making Me happy, putting Me in the center of your life, Your one and only Joy, your King, sitting on the throne of your heart. Paul was a man after My own heart. It mattered not to him whether he was well fed, well clothed and well housed, or if he lived in the corner of a tent factory. His joy was in Me, all the rest was simply supporting His joy.

“As it is written in Philippians 4:11-13… I have learned to be content in whatever circumstances I am in. I know how to get along with humble means, and I also know how to live in prosperity; in any and every circumstance I have learned the secret of being filled and going hungry, both of having abundance and suffering need. I can do all things through Him who strengthens me….

“And in Matthew 6:31… Do not worry then, saying… ‘What will we eat?’ or ‘What will we drink?’ or ‘What will we wear for clothing?’ For the Gentiles eagerly seek all these things; but your heavenly Father knows that you need all these things…

“Not only do I know you need these things, I supply them to you as well. Do not think that because you have earned a substantial living by the work of your hands, that you are responsible for increasing your wealth. The truth is, I provided you with the ability and opportunity to earn a living, and were I to withdraw it, in that moment you would be homeless.

“Oh, how wise is the one who has learned to be happy with very little, indeed, happy with nothing at times. Such a one as this is free as the sparrows and hasn’t a care in the world. Contrast that to those who seek prosperity and live a life completely taken up with what they will eat, where they will live, what they will wear, and the pleasures and disappointments that come with that territory. The shopping, the maintenance of, the protection of so many things. Oh, what a trap you can fall into when living in affluence.

“This vessel has learned the hard way how bitter and binding a materialistic lifestyle can be. Many times I have heard her cry out for a less complicated life. And, as she gets her heart more and more on Me, I help her to realize that dream.

“All of you now. Pay very close attention to your affections and consider what would you be willing to compromise to maintain your pleasures? Are you ready to relinquish it all for My Kingdom? If it were taken tomorrow, would you be crestfallen, suicidal, humiliated? Or, would your heart remain firm, trusting only in Me?

“I propose these things to you because what is coming to this nation. Many who sought fame and affluence will be penniless overnight. I don’t want that for you. No, I want the treasure of Your Heart to be Me, for I never will be taken from you. And, the more abased you are, the more I will approve of you. Think on these things.

“Settle in your heart now what is most important. And, it isn’t just the things that are threatened, some can live quite well without them. It’s the people who meant something to you in your life, who suddenly can live without you. Who suddenly don’t hold you in respect anymore, to whom you’ve become unimportant and even a liability.

“One never knows just who his friends are until he loses everything of influence and is under ridicule and contempt from the world. Then you will know who your friends are.

“I will always cherish and treasure you, keep in our heart a memory of Me on the cross. Naked, bruised, filthy from sweat and blood, disfigured beyond recognition. In that moment, I was the most despised and hated of all men, and certainly the poorest. Yes, that is who I became as an example to you not to set your heart on riches and worldly accomplishments.

“Happy you will be if you follow this example. Enter into that single-mindedness, that disposition of a single heart. I am offering this Grace to you now as you are hearing this invitation.”