Lauheit… Kleine Füchse verderben den Weinstock – Lukewarmness… Little Foxes spoil the Vine

BOTSCHAFT / MESSAGE 240

<= Zurück zur Übersicht                                                              Back to Overview =>

Flag brazilian-270x180px
2016-01-27 - Jesus erklaert - Lauheit - Kleine Fuechse verderben den Weinstock 2016-01-27 - Jesus explains - Lukewarmness - Little Foxes spoil the Vine
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Meine spürbare Präsenz
=> Freiheit durch Verzicht
=> Grenzt euch ab
Related Messages…
=> My perceptible Presence
=> Freedom by Sacrifice
=> Draw the Line

flagge de  Jesus erklärt… Lauheit – Kleine Füchse verderben den Weinstock

Jesus erklärt… Lauheit – Kleine Füchse verderben den Weinstock

27. Januar 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Möge die süsse Gegenwart unseres Herrn Jesus mit euch sein, Herzbewohner.

Nun, es ist interessant. Der Herr überführt mich wieder der Lauheit und wie ich dorthin gelangte. Ich fühlte es. Ich fühlte, dass etwas nicht in Ordnung war zwischen Ihm und mir, trotz der schönen Gnaden, die Er mir im Gebet schenkte. Ich habe mir kleine Freiheiten genommen hier und dort für mein Fleisch, was ich nicht tun sollte. Und es hat definitiv zu einem gewissen Grad zu Lauheit geführt in meinem eigenen Herzen.

Also teile ich das mit euch, weil dies wahrscheinlich Eines der wichtigsten Dinge ist, wo wir uns selbst im Auge behalten können.

Jesus begann…
“Es sind die kleinen Füchse, die den Weinstock verderben, Meine Liebe” (Hohelied Salomo’s 2:15) “Die kleinen Dinge, die du tust, welche du weisst, dass du sie nicht tun solltest. Sie sind Beweise für die Eigenliebe und Lauheit gegenüber Mir, verstehst du?”

Ja Herr, Ich bin sehr überzeugt. Ich dachte nur eine kleine Ausnahme für das Fleisch hier und dort, ‘keine grosse Sache.’ Falsch. SEHR grosse Sache. Ich sehe, wo Satan langsam eindringt, damit wir nicht merken, dass wir vom Thema abkommen. Schliesslich verschulden wir uns nicht oder kaufen eine Corvette… Es ist nur ein Schokoriegel Peter zuliebe.

Er fuhr weiter…
“Du weisst, wie es sich anfühlt, wenn du in deinen Finger schneidest und er blutet. Es braucht ein paar Tage, um zu verheilen, besonders, wenn es auf einem Knöchel ist. In der Zwischenzeit tut es weh. Deine ganze Hand tut weh. Auch wenn es nicht lebensbedrohlich ist, es beeinträchtigt deine körperliche Leistung. Und es ist eine Ablenkung.”

“Es ist das Gleiche in Beziehungen. Kleine Gleichgültigkeiten tun weh. Wenn sie sich häufen, schaden sie und jener Schaden muss repariert werden. Dir wurden viele Gnaden geschenkt, Clare. Da gibt es wirklich keine Entschuldigung für dich, dir Freiheiten zu nehmen, die unsere Beziehung verletzen. Obwohl du einen sehr realen Feind hast, der dich dazu anstiftet, kannst du immer noch ‘NEIN’ sagen! Wenn diese kleinen Unbesonnenheiten angeregt werden.”

“Es ist nicht so, dass du unter einem starken physischen oder chemischen Zwang stehst. Es ist mehr wie ‘Ich will das.’ Du könntest darauf verzichten als ein Zeichen deiner Liebe zu Mir. Ich ehre es jedes Mal, wenn du das tust. Also siehst du, Gleichgültigkeit führt zu Lauheit… und es steht dir frei, es nicht zuzulassen.”

Nun Herr – wie komme ich daraus heraus?

“Verkneife dir mehr, geh tiefer. Schlussendlich wirst du einen Durchbruch erleben und eine Wiederherstellung Meiner Süssen Präsenz. Zeige Mir, dass du dich sorgst, Geliebte. Ich weiss, dass du einige ernste Lebensentscheidungen getroffen hast, um Mich zu ehren. Aber verstehe…Es sind die kleinen Füchse, die sogar die besten Weinstöcke verderben. Je höher du steigst, um so tiefer ist der Fall und um so mehr schadest du dir selbst, Mir und Anderen.”

Blödes Fleisch, es scheint, als ob ich es für immer bekämpfen werde.

“Wenn du die Entscheidung triffst, dich selbst komplett aufzugeben, dann wird der Wandel einfacher sein. Es sind die kleinen Freiheiten, die du dem Fleisch zugestehst, welches keine starken Zwänge sind, die so schädlich sind. Für die Zwänge schenke Ich dir auch Gnade. Ich verstehe, wenn dein Körper etwas braucht wie Schokolade. Ich bin zu jenen Zeiten nachsichtig mit dir, weil du einfach zu schwach bist.”

“Wie wunderbar es wäre, wenn du nicht so schwach wärst. Aber Ich nutze es, um dir in Demut zu helfen. Ich weiss, wie schlecht du dich jetzt fühlst, aber du bist noch nicht über dem Berg. Solange nicht, bis du dich selbst völlig aufgibst. Und Ich sollte hinzufügen, selbst wenn du das getan hast, kannst du immer noch fallen.”

“Vieles ist verbunden mit Demut, Meine Liebe. Du musst achtsame Demut üben. Mit anderen Worten, nimm jeden Gedanken gefangen, hebe Andere bewusst hoch und erniedrige dich selbst. Dann wird Enthaltsamkeit einfacher werden. Je bescheidener du wirst, um so mehr Schutz und Gnade werde Ich dir gewähren.”

“Du hast dich selbst erwischt in Sachen Stolz. Das ist immer ein Zeichen, dass eine Herabstufung unterwegs ist, sozusagen. Kleinheit, Kleinheit, Kleinheit. Je kleiner um so besser. Du hättest die Kleinheit Meiner Mutter erleben sollen. Es ist nicht etwas, das bekannt ist auf Erden heute, es ist so weit entfernt von dem, was ihr jetzt Demut nennt. Wenn irgendjemand noch kleiner hätte sein können in Meinen Augen, hätte Ich sie gewählt.”

“Es war wirklich ihr Wissen von dem Vater, das sie veranlasst hat, sich selbst zu erniedrigen. Sie sah sich selbst genau wie Ich sie sehe. Sehr, sehr, sehr klein, unbedeutend und ohne jeglichen Verdienst. Sie schrieb jedes gute Ding dem Vater zu und behielt nichts für sich selbst. Sie sah alle Anderen als tugendhafter an als sich selbst und nicht für einen Augenblick wagte sie es aufzusehen und zu urteilen. Sie war eingetaucht in Nächstenliebe und Mitgefühl.”

“Alle von euch, Meine Bräute, hättet von ihrem Beispiel lernen können. Aber ihr habt Mein Beispiel von fortwährender Gebrochenheit, Demut, Nächstenliebe und Verständnis. Obwohl Ich die Hure hätte verurteilen können, wählte Ich, es nicht zu tun. Seht ihr? Das ist der Job des Vaters.”

“Geh jetzt, Meine Liebe und ruhe dich aus. Wir werden morgen neu beginnen.”

Herr, ich bin bereit, willig gemacht zu werden. Ich hoffe nur, dass Du keine Brechstange nutzen musst, um mich zu korrigieren.

“Meine Liebe, Ich wähle immer die sanfteste Art, um dich in die Heiligkeit zu führen.”

flagge en  Jesus explains… Lukewarmness – Little Foxes spoil the Vine

Jesus explains… Lukewarmness – Little Foxes spoil the Vine

January 27th, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

May the sweet presence of our Lord Jesus be with you, Heartdwellers.

Well, it’s interesting. The Lord is convicting me again of lukewarmness and how I got there. I’ve been feeling this. I’ve been feeling something wasn’t quite right between He and I, in spite of the beautiful graces that He’s been giving me in prayer. I’ve been taking little liberties here and there for my flesh, which I shouldn’t be doing. And it’s definitely lead to lukewarmness in my own heart to some degree.

So, I’m going to share that with you, because this is probably one of the most important things you can keep an eye on in ourselves.

“It’s the little foxes that spoil the vine, My Love.” Jesus began. “The little things you do that you know you shouldn’t do. They are proofs of self-love and lukewarmness towards Me, you know?”

Yes, Lord, I am very convicted. I thought just a little exception for the flesh here and a little there, ‘no big deal.’ Wrong. VERY big deal. I see where Satan gets in slowly so you don’t notice you are going off track. After all, you’re not going into debt or buying a corvette…it’s just a chocolate bar for Pete’s sake.

He continued…
“You know how it feels when you cut your finger and it bleeds. It takes a few days to heal, especially if it’s on a knuckle. In the meantime, it hurts. It makes your whole hand hurt. Even though it’s not life threatening, it mars your body’s performance. And it’s a distraction.”

“Same way in relationships. Little indifferences hurt. When they accumulate they do damage, and that damage has to be repaired. You’ve been given so many graces, Clare. There really is no excuse for you taking liberties that injure our relationship. Although you do have a very real enemy egging you on into these things, still you can say, ‘NO!’ when these little indiscretions are proposed to you.”

“It’s not like you’re under a strong physical or chemical compulsion. It’s more like ‘I want that.’ You could deny yourself as a sign of your love for Me. I honor each time you do that. So, you see indifference leads to lukewarmness…and you have it in your power not to allow that.”

So, Lord – how do I get out of this?

“Deny yourself more, go deeper. Eventually you’ll have a breakthrough and a restoration of My Sweet presence. Show Me that you care, Beloved. I know you’ve made serious life choices to honor Me. But understand: it is the little foxes that spoil even the finest of vines. The higher you go, the longer down the fall, the more damage that is done to yourself, to Me and to others.”

Stupid flesh, it seems like I am forever fighting it.

“When you make the decision to renounce yourself, in total, then the walk will be easier. It’s the little allowances you make for the flesh that are not strong compulsions, that are so damaging. For the compulsions, I give grace as well. I understand when your body needs something like chocolate. I give you slack at those times, because you are simply too weak.”

“How marvelous it would be if you weren’t that weak. But I use it to help with humility. Now, I know how badly you feel, but you are not out of the woods yet. Not until you totally renounce yourself. And I might add, even when you’ve done that, you can still fall. Much is tied up in humility, My Love. You need to practice mindful humility. In other words, take every thought captive, lift up others deliberately and abase yourself. Then abstinence will become easier. The lowlier you become, the more protection and grace I will impart to you.”

“You have been catching yourself in pride lately. That’s always a sign that a downgrade is on the way, so to speak. Littleness, littleness, littleness. The littler the better. You should have experienced My mother’s littleness. It’s not like anything known on Earth, it is so far from what you call humility now. If anyone could have been any tinier in My eyes, I would have chosen them.”

“It was truly her knowledge of the Father that caused her to abase herself. She saw herself much as I see her. Very, very, very little, insignificant and void of every merit. She attributed every good thing to the Father and kept nothing for herself. She saw all others as more virtuous than herself and not for one moment did she dare to look up and pass judgement. She was steeped in charity and compassion. All of you, My Brides, could have learned from her example.”

“But you have My example of continual brokenness, humility, charity and understanding. Although I could have passed judgment on the harlot, I chose not to. You see? That’s the Father’s job.”

“Go now, My love, and get some rest. we will begin anew tomorrow.”

Lord, I’m willing to be made willing. I just hope You don’t have to use a crowbar to straighten me out.

“My Love, I always choose the most gentle way to guide you into holiness.”