Gott der Vater spricht über Sein junges Vaterherz – God the Father speaks about His young paternal Heart

<= Zurück zur Übersicht                                                              Back to Overview =>

BOTSCHAFT / MESSAGE 269

Flag brazilian-270x180px
2016-03-11 - Gott der Vater spricht ueber Sein junges Vaterherz 2016-03-11 - God the Father speaks about His paternal Heart
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Ich bin wirklich euer Vater
=> Kehrt nach Hause zurück
=> Das Himmelreich gehört den Kindern
=> Warnung des Vaters an Seine Kinder
=> Jesus & Seine Kinder
=> Korrektur Gottes
=> Kommt zu Mir wie ein Kind
Related Messages…
=> I am truly your Father
=> Return Home
=> The Kingdom of Heaven belongs…
=> The Father’s Warning to His Children
=> Jesus & His Children
=> God’s Correction

flagge de  Gott der Vater spricht über Sein junges Vaterherz

Gott der Vater spricht über Sein junges Vaterherz

11. März 2016 – Worte von Gott dem Vater zu Bruder Ezekiel
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Die süsse Gegenwart unseres Herrn Jesus sei mit euch Allen, Herzbewohner.

Nun, heute Abend habe ich etwas Besonderes zu teilen mit euch. Ezekiel hatte eine Vision von Gott dem Vater und ein Wort von Ihm. Es ist so liebevoll und wunderschön. Ich lese es euch vor…

Ezekiel…
Sofort, als ich ins Gebet kam, sah ich Gott den Vater – Abba, Daddy. Er hält das Kleinkind Jesus in Seinen Armen. Er ist genauso wie ein frischer, junger Vater sein neugeborenes Kind halten würde, wenn die Hebamme dieses winzig kleine eingewickelte Geschenk in Seine Armen legt. Er hatte einen solch staunenden Blick! Man kann Ihn gerade sanft sagen hören, durch Seine Freudentränen hindurch… ‘Hallo, Ich bin dein Vater.’

Und das Winzige bewegt sein kleines Köpfchen instinktiv gegen die Brust seines Vaters, gezogen von einer solch mächtigen Liebe und Wärme, die aus dem Vaterherzen strömt. Und genauso instinktiv sucht es nach der ersten Nahrung an der Brust.

Widerwillig legt der strahlende junge Vater das Kind ach so sanft in die wartenden Arme seiner Mutter. Was für ein wunderschöner und liebevoller Moment, welchen die Drei teilen! Was für eine tiefe Liebe das junge Paar füreinander empfindet in diesen himmlischen Momenten. Während dieser ganzen Zeit haben sie gehofft und gebetet, es genährt und verwöhnt und es auch gefühlt und dem Kleinen vorgesungen, während es noch im Mutterleib war. Und jetzt haben die Monate des Wartens und der nervösen Vorfreude den wundervollen Kaskaden freudiger Tränen und dem innig Gesprochenen ‘Ich liebe dich’ Platz gemacht.

Nun, zurück zum Bild von Gott Selbst, der Sein Wahres und liebliches Kind zum ersten Mal so hält.

Gott der Vater begann…
“Jetzt möchte Ich, dass du ein paar Dinge betrachtest. Erstens, gab es da einen extrem wichtigen Moment, der gerade geschehen ist zwischen diesem neuen kleinen Baby und Seinem neuen Vater. Auch mit Seiner Mutter. Aber für den Moment betrachten wir diese ersten Momente zwischen Daddy und Baby. Warum?”

“Das zweite Ding, was Ich wirklich möchte, dass du es innig betrachtest, ist diese tiefe Wahrheit… Jedes einzelne Mal, wenn Ich über EUCH blicke, wisst ihr, was das Erste ist, das Ich sehe? Trotz Allem, was ihr getan oder nicht getan habt in eurem Leben bis zu diesem Moment? Habt ihr die leiseste Ahnung, was Ich sehe, wenn Ich euch betrachte?”

“Wenn Ich jenen langen, liebevollen Blick auf euch werfe – ähnlich wie eine junge Mutter, die ihr kostbares Kleines niedergelegt hat für sein Nachmittags-Nickerchen und dann hält sie plötzlich inne an der Tür und wirft einen staunenden Blick zurück auf ihren kleinen Schatz, vernarrt in jene winzig kleinen Finger und Zehen. Jene zarten Lippen und jene kleinen, runden Wangen. Ich könnte noch lange so weiter fahren.”

“Mein Punkt… Meine tiefe Wahrheit in Alledem ist einfach, euch zu sagen, dass Ich jener junge Elternteil bin. Ja! Ja! Ich bin es! Für einen flüchtigen Augenblick erlaube Ich Mir Selbst, jener junge, unschuldige, reine, unerfahrene und völlig vor Ehrfurcht ergriffene, junge, erstmalige Vater zu sein. Wie Ich euch so zärtlich halte, während Ich Meinen Lebensgeist euch zum ersten Mal einhauche! Wenn ihr nur die Tage, Wochen und Monate sehen könntet, wo Ich über euch schwebe, euch aus dem Mutterleib hervorbringe und sage… ‘Dieses gehört Mir!’ Ja, Ich erhebe Anspruch auf euch, wenn ihr aus dem Leib eurer Mutter kommt, so hingerissen bin Ich von eurer kleinen Seele. So klein. So zerbrechlich. So makellos, rein durch den eigenen Atem eures Gottes.”

“Wie Ich es liebe, euch zu sehen wie ihr hinaus geht als ein weiterer Träger Meines eigenen Herzens und Meiner eigenen Seele, mit enormem irdischen und ewigen Potential! Und gleichzeitig bin Ich betrübt, euch gehen zu sehen, da Ich genau weiss, was euch in dieser gefallenen und sündigen Welt erwartet, in welche ihr hinein geboren worden seid.”

“Einige haben gesagt, dass Ich hoffnungslos romantisch sei. Oh nein – das ist so weit von der echten Wahrheit entfernt von dem, Wer ICH BIN! Im Gegenteil, Ich bin Absolute und komplett Hoffnungsvolle Liebe.”

“Vielleicht könnt ihr damit anfangen, indem ihr versucht, euch selbst durch ein anderes Linsen-Set zu betrachten. Mit anderen Augen. Mit einem anderen Herzen. Mit MEINEN Augen. Mit MEINEM HERZEN. Und wenn der Feind eurer Seele kommt mit seinen Lügen und Verfälschungen und falschen Anschuldigungen und von Schuld spricht… Erinnert euch an jenen langen, liebevollen Blick. Der kostbarste und unbezahlbare Schatz Meines Herzens – das seid IHR.”

“Also kommt. Lasst uns zusammen rechten. Auch wenn eure Sünden so rot wie scharlach sind, werde Ich euch weiss machen wie Schnee. Ich werde das steinerne Herz aus euch herausnehmen und es mit einem sanften, liebevollen, neu geborenen Herzen aus Fleisch ersetzen. Angefüllt bis zum Ueberfliessen mit Meiner eigenen, reinen Liebe für euch und für all Jene, denen ihr begegnet.”

flagge en  God the Father speaks about His young paternal Heart

God the Father speaks about His young paternal Heart

March 11th, 2016 – Words from God the Father to Brother Ezekiel
Spoken by Jackie

The sweet presence of our Lord Jesus be with you all, Heartdwellers.

Well, I have something very special to share with you tonight. Ezekiel had a vision of God the Father and a word from Him, and it’s very, very tender and beautiful. So, I’m going to go ahead and read that to you.

(Ezekiel) Instantly in prayer, I saw God the Father – Abba, Daddy. And He’s holding the infant Jesus in His arms. He’s just exactly the same way a new, young father would hold His newborn child, once the midwife has placed this tiny, little, swaddled gift in His arms. He had such a look of wonder and sheer amazement! You can just audibly hear Him softly saying, through misty tears of joy, “Hi. I’m your Daddy.”

And the tiny one instinctively moves his little head towards his Father’s chest, partly drawn by such powerful Love and warmth exuding out from the Father’s heart. And also, just as instinctively, he is looking for his first bit of nourishment at the breast.

Reluctantly, the radiant young Father places the child ever so gently into his mother’s waiting arms. Oh, what a beautiful and tender moment the three of them share! What profound love the young couple feel in these heavenly moments for each other. Through all this time, having hoped and prayed, nurtured and coddled, even touching and singing to the little one while he was yet in the womb. And now the months of waiting and nervous anticipation have given way to a wonderful cascade of happy tears and “I love you” spoken back and forth so deeply.

So now, back to the image of God Himself, holding His True and lovely Child for the first time in that way.

God the Father began:
“Now, I want for you to consider a couple of things. Firstly, there was an extremely important moment that has just taken place between this new, little child and His new Paternal Father. Also, with His mother, as well. But for now, we will consider these first moments between Daddy and baby. Why?”

“The second thing that I truly and deeply want for you to consider is this profound Truth: each and every time I look upon YOU, do you know what the very first thing is that I see? Regardless of what you have or have not done in your life up until this point? Do you have the faintest idea of what I see when I behold you?”

“When I take that long, loving look – much as a young mother who has lain her precious little one down for her afternoon nap, and then the mother stops suddenly at the door and simply gazes back at her little treasure, admiring and adoring those tiny, little fingers and tiny, little toes. Those delicately turned-up lips and little round cheeks. I could go on and on.”

“My point. My profound Truth in all of this is simply to tell you that I am that young parent. Yes! Yes! I am! Just for a fleeting moment, I allow Myself to be that young, innocent, pure, inexperienced and totally awestruck young first-time Father. Oh, how I hold you so tenderly as I breathe My Spirit of Life into you for the very first time! If only you could see the days and weeks and months that I hover over you, begetting you from the womb and saying, ‘This one is Mine!’ Yes, even claiming you from the womb of your mother, so enraptured am I with your little soul. So, so little. So frail. So pristine, pure from the very breath of your God.”

“How I love to see you go, as one more carrier of My very own heart and soul, with enormous, earthly and eternal potential! And how I grieve to see you go, knowing full well just exactly what does await you in this fallen and sinful world that you’ve been born into.”

“Some have said that I am a hopeless romantic. Oh, no – that is so far from the real Truth of Who I AM! On the contrary, I am Absolute and complete Hopeful Love.”

“And so, maybe you can begin by trying to look at yourself through a different set of lenses. A different set of eyes. A different heart. MY eyes. MY heart. And when the enemy of your soul comes with his lies and distortions and false accusations and talks of guilt…remember: that long, loving look. The most precious and priceless Treasure of My heart – and that is YOU.”

“So, come. Let us reason. Though your sins be as scarlet, I will make you white as snow. I will take the stony heart from within you and replace it with a heart of soft, tender, newborn flesh. Filled to overflowing with My own pure love for you and all those you will meet.”