Jesus spricht über ‘Freiheit ohne Lizenz’ – Jesus speaks about ‘Freedom without License’

<= Zurück zu den Liebesbriefen                                              Back to LoveLetters =>

BOTSCHAFT / MESSAGE 305

2016-04-28 - Jesus spricht ueber Freiheit ohne Lizenz 2016-04-28 - Jesus speaks about Freedom without Licence
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Verlockung von Reichtum
=> Abgelenkte Braut
=> Unser schlimmster Feind
=> Korrektur Gottes
=> Ich liebe euch
=> Ewige Bedeutung von Gehorsam
=> Fühlst du dich verurteilt
=> Schuld blockiert lebendige Wasser
Related Messages…
=> Lure of Riches
=> Distracted Bride
=> Our worst Enemy
=> God’s Correction
=> I love you
=> Eternal Meaning of Obedience
=> Do you feel condemned
=> Guilt dams the Living Waters

Jesus spricht über ‘Freiheit ohne Lizenz’

28. April 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Möge der Herr uns grosse Weisheit und Selbstkontrolle schenken, liebe Herzbewohner.

Heute wurde ich wirklich aufgeregt betreffend dem Gemälde, welches Er mich bat, anzufertigen und ich studierte einige Techniken, bevor ich anfange. Aber ich brauchte Pastelle und ich weiss, dass ich ein bisschen übertrieben habe damit, ich konnte es in meinem Gewissen fühlen. Die letzten beiden Tage fühlte ich mich überführt, zu viel für Pastelle und Papier ausgegeben zu haben. Mein Fleisch liebt es, Hals über Kopf hineinzuspringen und für alles vorbereitet zu sein und es will immer die bestmöglichen Materialien, die es gibt. Diese Einstellung hat mich früher schon in die Habsucht geführt.

Mein Geist würde den Herrn ehren, indem er das absolute Minimum nutzt, um eine gute Arbeit auszuführen. Aber diese Haltung kann zu Stolz führen.

Also irgendwo dazwischen – genug zu haben, um Eventualitäten abzudecken, aber kein offensichtliches Uebermass wäre perfekt. So oder so, ich habe es gerechtfertigt, indem ich zu mir selbst sagte… ‘Nun, Ich male den Vater und Heiligen Geist auch.’ Obwohl ich dafür keine Erlaubnis bekommen habe von dem Herrn, also möchte ich mich sicherlich nicht unüberlegt hineinstürzen.

Hier eine kleine, lustige Geschichte. Wenn ihr sie zuvor gehört habt, bitte seid nachsichtig mit mir. ‘Zweitklässler waren am zeichnen und die Lehrerin ging im Zimmer umher, um die Arbeit jedes Schülers zu betrachten. Sie stoppte bei einem kleinen Jungen, der sein Gesicht verkrampfte und seine Zunge herausstreckte. Er war sehr konzentriert auf seine Zeichnung. Die Lehrerin fragte ihn… ‘Brian, was zeichnest du?’ Der kleine Junge antwortete… ‘Gott’. Sie antwortete ihm…’Aber mein Lieber, Keiner weiss, wie Gott aussieht.’ Er konterte… ‘Sie werdenes wissen, wenn ich fertig bin mit diesem Bild!”

Nun, hier bin ich Herr, unfähig dem Blick in Deinen Spiegel zu entkommen. Hast du etwas zu sagen?

“Ich habe immer etwas zu sagen, Meine Liebe. Wie… ‘Lass dich nicht wegtragen und ablenken von deinem neuen Projekt… ‘ Die Teufel würden es lieben, dich weit vom Kurs abzubringen, aber Ich möchte dich in Sicherheit halten.”

Bin ich weit vom Kurs abgekommen? Schon gut, ich weiss, dass ich weit abgekommen bin…

“Freiheiten, Freiheiten. Du bist ganz ähnlich wie dein Vater, Clare.”

Hier ein kurzer Hintergrund über meinen Vater. Ich kannte ihn nie, sie liessen sich scheiden, als ich sehr klein war, als ich noch ein Baby war, gerade geboren. Mein Vater war ein Designer und ein sehr extravaganter Mann. Einige seiner Arbeiten hängen im Kunstinstitut von Chicago. Als er meiner Mutter einen Heiratsantrag machte, mietete er einen extravaganten Bus, um sie nach NYC zu bringen, wo er sie zu einem guten Abendessen ausführte und sie dann ins Theater und Ballet einlud. Als Er das sagte, wusste ich, wovon Er sprach.

Ich antwortete Jesus… ‘Fange mich bitte ein, Herr.’

“Ich versuche es, Meine auf’s Ganze gehende Braut.”

Ich denke nicht, dass ich jenen Titel mag.

“Wenn du dich angesprochen fühlst…” Sagte Er…

Herr, was ist auf Deinem Herzen für den Kanal heute Morgen?

“Freiheit ohne Lizenz.”

Autsch.

Herr, ich bin schuldig wie angeklagt. Ich glaube, dass ich übertrieben habe… Ja, ich habe übertrieben, ich fühle es in meinem Gewissen.

“Da gibt es einen Grund, dass ich euch ein Gewissen gab, wisst ihr das? Es schützt euch vor dem Feind. Manchmal denkt ihr, dass Zurückhaltung schmerzhaft ist, aber eigentlich ist der Schmerz, wenn ihr euch nicht zurückhaltet, viel grösser, wenn er euch einholt. Besser vorsichtig zu sein beim ersten Ansatz und euch nicht selbst zu erlauben, zu übertreiben.”

“Für’s Erste vergebe Ich dir. Aber heute ist ein neuer Tag und Ich möchte, dass du Mir beweist, dass du die Lektion gelernt hast. Zeige Zurückhaltung, Meine Liebe. Zeige mehr Zurückhaltung.”

“Zu euch Allen, Meine Bräute, Ich limitiere euch nicht und halte euch in Grenzen ohne Grund. Ich kenne den vor euch liegenden Weg und wie eure Uebertreibungen gegen eure Seelen arbeiten. Ich weiss, wie Satan das, was gut war in etwas Schlechtes verwandelt, in der Tat in etwas sehr Schlechtes und Irreführendes. Das ist der Grund, warum Ich euch in eurem Gewissen warne, damit aufzuhören. Denn wenn ihr nicht aufhört, wird der Feind euch gegen euch selbst nutzen, um euch herunter zu ziehen.”

“Die Reise dieses Lebens kann eine 40-jährige Wüsten-Wanderung im Kreis herum sein oder ein sicherer Gang durch den Korridor in nur einem Tag.”

“Wenn Ich mit euch arbeite betreffend übertriebenem oder zwanghaftem Verhalten, möchte Ich euch über Nacht in’s Land bringen, wo Milch und Honig fliesst, ohne den schmerzhaften 40-jährigen Pfad durch die Wüste gehen zu müssen. Wenn ihr ganz aufmerksam zuhört, können euch Viele der späteren Sorgen erspart bleiben. Wenn ihr fühlt, dass etwas falsch ist, dann ist vermutlich etwas falsch. Und das ist der Moment, wo ihr es beherzigen sollt und damit aufhört.”

“Denkt daran, Ich entziehe euch nichts – Ich beschütze euch. Ihr könnt nicht sehen, was eure Taten für Folgen haben, aber Ich kann es sehen. Dinge wie Kreditkarten-Schulden, welche ihr niemals zurückzahlen könnt und die euch zwingen, an den Wochenenden zu arbeiten und euren Körper zu schwächen, durch Stress und Burnout. Dinge, wie begonnene Projekte, welche niemals beendet werden, weil es von Anfang an nicht Mein Wille war. Dann schaut ihr auf jene Boxen in der Garage, wissend, dass ihr sie noch nicht einmal zurückbezahlt habt und dann fühlt ihr euch schuldig. Der Feind sieht eine Chance, um euch herunter zu ziehen, also kommt er, um euch mit Schuldgefühlen zu überhäufen und euch zu verurteilen. Wenn ihr in Wahrheit jene Sünde gestanden habt und Ich euch schon vergeben habe.”

“Dinge, wie ein Auto, das weit jenseits eures Budget’s liegt und ihr von den täglichen Grundbedürfnissen opfern müsst, um es jeden Monat zurückzahlen zu können. Uebermässig Zeit zu verbringen in einem Garten und etwas hochzuheben, das über eure Kräfte hinausgeht und dadurch entsteht eine Rückenverletzung.”

“Mein Joch ist sanft. Meine Last ist leicht. Aber euch unter jenes Joch zu bekommen, Huhh! Das ist sogar für Mich eine echte Herausforderung!”

“Schaut, Heiligkeit ist harte Arbeit. Es bringt viel Selbstverleugnung mit sich und dass man sich auf die Bedürfnisse von Anderen fokussiert. Wenn ihr kommt, um Mir zu dienen, bereitet euch auf Prüfungen vor. Ja, viele in dieser Welt glauben, dass es ihr Recht ist, sich selbst etwas zu gönnen. Immerhin haben sie dafür gearbeitet. Aber all diese Genüsse führen in eine Sackgasse, zu falschen Abzweigungen und Gefangenschaft. Einige dieser Genüsse werden vom Feind ermutigt, da er eure Schwächen kennt. Und er weiss, dass ihr nicht bei Mir nachfragt. Er stösst euch in Dinge hinein, welche eure Launen befriedigen und einige Bedürfnisse erfüllen, welcher ihr euch nicht bewusst seid.”

“Ich würde euch gerne frei, fliessend, beweglich und friedlich vor Mir haben. Viele Eisen im Feuer, viele Projekte, viele Materialien führen zu Stress, welche zu Spannungen führen im Haus, mit eurem Ehepartner und mit Kindern. Was dann wiederum die Gesundheit angreift.”

“Wohingegen genügend Mittel oder ein bisschen darunter euer Leben ordentlich und einfach halten.”

Es ist besser, wenig zu haben verbunden Ehrfurcht gegenüber den Herrn, als grosse Schätze verbunden mit Problemen. Sprüche 15:16

Wer immer Geld liebt, hat niemals genug; wer immer Wohlstand liebt, ist niemals zufrieden mit seinem Einkommen. Dies ist auch sinnlos. Prediger 5:10

Der Schlaf eines Arbeiters ist süss, ob er wenig oder viel zu essen hat, aber der Ueberfluss des Reichen lässt ihm keinen Schlaf. Prediger 5:12

“Seht ihr, wie destruktiv Ueberfluss sein kann? Es ist eine Krankheit, eine Krankheit der Unsicherheit. Je mehr ihr euren Wert und eure Stabilität auf die Güter dieser Welt setzt, um so zerbrechlicher und verwundbarer werdet ihr.”

Als Randbemerkung hier, da gab es immer wieder Zeiten, wo ich übertrieben habe und der Herr gab mir Lesungen aus den Bibelverheissungen über Krankheit. Ich sehe, was Er hier sagt. Es ist eine Krankheit.

Es ist mein schwarzer Panther, Herr. Ich dachte, dass ich damit fertig wäre?

Er fuhr weiter… “Erinnerst du dich an den Traum, wo du gedacht hast, dass er tot sei, aber er kam zurück nach einer langen Zeit? Meine Liebe, jenes Tier ist NICHT tot. Du musst wachsam sein, Clare, es stellt dir immer nach. Genau wie Satan Mich verliess und auf eine günstigere Zeit wartete, um Mich zu versuchen, es täuscht vor, gegangen zu sein, aber es wartet nur. Jetzt, wo du das siehst, wirst du gesegnet sein, wenn du entsprechend handelst.”

“Meine Leute, je mehr ihr in dieser Welt habt, umso mehr Stress und Verantwortung habt ihr in eurem Leben. Sehr wenig Leute können diese Dinge leicht berühren und an ihnen vorbei weiterziehen. Die Meisten verfangen sich im Netz von ‘Grösser und Besser.’ Und damit durchbohren sie sich selbst mit vielen Sorgen und Schwierigkeiten.”

Wie es geschrieben steht in 1. Timotheus 6:9-10
9 Aber Jene, die reich sein wollen, fallen in viele Prüfungen hinein und in eine Falle und in viele dumme und schädliche Begierden, welche die Menschen in den Ruin und in die Zerstörung stürzen.
10 Denn die Liebe zum Geld ist eine Wurzel aller Art von Bösem, für welche Viele vom Glauben abgefallen sind, indem sie sich danach gesehnt haben und Viele haben sich selbst mit viel Schmerz durchbohrt.

“Lasst dies also eine Lektion sein für euch Alle. Ihr müsst nicht mehr lange hier bleiben. Ihr nehmt nichts mit euch, ausser die guten Dinge, die ihr aus Liebe zu Mir und zu eurem Bruder getan habt. Dies sind die einzigen Dinge, welche ihr mitnehmen werdet.”

“Ich segne euch jetzt mit den Gnaden, um euch mit Weitsicht, Gehorsam und Mässigung in allen Dingen zu helfen. Jene, die Ich liebe, korrigiere Ich.”

“Wirklich – Ich liebe euch, Meine Bräute.”

*******

Jesus speaks about ‘Freedom without License’

April 28th, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare

May the Lord grant us great wisdom and self-control, dear Heartdwellers.

Today, I got really excited about beginning the painting He’s asked me to do, and I’m studying some techniques before I get started. But I needed pastels and I know I went a little overboard on them, I could feel it in my conscience. And for the last two days, I’ve been feeling convicted about having spent too much on pastels and paper. My flesh likes to jump in head-over-heels and be prepared for anything, and always have the best materials available. This attitude has led me into avarice before.

My spirit would like to honor the Lord by using the absolute minimum to do a good job. But this attitude can lead to pride.

So, someplace in between – to have enough to cover possibilities, but not an obvious excess would be just perfect. Anyway, I also justified this by saying to myself, ‘Well, I’ll do a painting of the Father and Holy Spirit too.’ And I haven’t gotten permission from the Lord to do that, so I certainly don’t want to go off the deep end.

Anyway… This is a funny little story. If you’ve heard it before, please just bare with me. One day, second graders were drawing and the teacher went around the room looking at each student’s work. She stopped at one little boy who was clenching his jaw with his tongue sticking out and very engaged in his drawing. The teacher asked him, “Brian, what are you drawing?” The little boy answered, “God.” She replied to him, “But honey, nobody knows what God looks like.” He retorted, “They will when I’m done with this picture!”

Well, here I am Lord, unable to escape standing before Your mirror. Did you have something to say?

“I always have something to say, My dear one. Like, ‘Don’t get too carried away and distracted on your new project…’ The devils would love to take you WAY off track, but I want to keep you safe.”

Am I way off track? Never mind, I know. I’m way off track. Well, I’m off track anyway…

“Liberties, liberties. You are a great deal like your father, Clare.”

Now, just to give you a little background on my father. I never knew him, they got divorced when I was very young, when I was just a baby, just been born. My father was a designer and a very extravagant man. Some of his work is hanging in the Art Institute of Chicago. When he proposed to my mother, he rented an extravagant coach to take her to NYC, where he wined and dined her and took her to the theatre and ballet. So, when He said that, I knew where He was coming from.

I answered Jesus…Reel me in, Lord.

“I’m trying to, My whole-hog Bride.”

I don’t think I like that title.

“If the shoe fits, wear it.” He said…

Lord, what is on Your heart for the channel this morning?

“Freedom without license.”

Ouch.

Lord, I stand guilty as charged. I think I overdid… Well, I know I overdid it. I can feel it in my conscience.

“There is a reason I give you a conscience, you know. It protects you from the enemy. Sometimes you think that restraint is painful, but actually pain from no restraint is much more painful, when it catches up to you. Better to be careful at the onset and not allow yourself to go overboard.

“For now, I forgive you. But today is a new day and I want you to prove to Me you have learned your lesson. Show restraint, My dear one. Show restraint. That is, show more restraint.”

“To all of you, My Brides, I do not limit you and keep you inside boundaries for no reason at all. I know the road ahead of you and how your excesses will be brought to bear against your souls. I know how Satan will turn what was good into something bad, in fact very bad and misleading. That’s why I warn you in your conscience to stop. Because if you don’t, the enemy will use you against yourself to bring you down.”

“The journey of this life can be forty years wandering in circles in the desert, or safe passage in only a day.

“When I am working with you about excessive or obsessive behavior, I am wanting to deliver you into the Land of Milk and Honey overnight, without the painful wilderness track of 40 years. Listening very carefully can spare you much sorrow later. When you feel something is wrong, something probably IS wrong. And that’s the time to pay heed and stop.”

“Remember, I am not depriving you – I am protecting you. You cannot see what your actions will result in now, but I can. Things like credit card debt you can never get caught up on, making you work weekends and weakening your body through stress and burnout. Things like projects started and never finished because it wasn’t My will in the first place. Then you look at those boxes in the garage knowing you haven’t even paid them off yet and you feel guilty. The enemy sees that as an occasion to bring you down, so he comes in to pound on you and make you feel guilty, loading you with condemnation. When in fact, you confessed that sin and I already forgave you.”

“Things like a car that’s way beyond your budget, that you have to sacrifice on daily necessities in order to pay on every month. Spending excessive time on a garden and lifting something beyond your strength, resulting in a back injury.”

“My yoke is easy. My burden is light. But getting you into that yoke, Whew! That’s a real challenge, for even Me!”

“You see, holiness is hard work. It entails much self-denial and refocusing on the needs of others. When you come to serve the Lord, prepare yourself for trials. Yes, many in this world believe it is their right to indulge themselves. After all, they worked for it. But all this indulgence leads to blind alleys, wrong turns and bondage. And some of this indulgence is spurred on by the enemy, knowing your weakness. And knowing that you won’t check with Me. He pushes you into things that feed your fancy and meets some need that you’re not aware of.”

“I would have you free, fluid, mobile and peaceful. Many irons in the fire, many projects, many materials leads to stress, which leads to tension in the home with your spouse and children. Which leads to poor health.”

“Whereas sufficient resource or just a bit under, keeps your life uncluttered and simple.”

Better is a little with the fear of the LORD, than great treasure and turmoil with it. Proverbs 15:16

Whoever loves money never has enough; whoever loves wealth is never satisfied with their income. This, too, is meaningless. Ecclesiastes 5:10

The sleep of a laborer is sweet, whether they eat little or much, but as for the rich, their abundance permits them no sleep. Ecclesiastes 5:12

“Do you see how destructive excess can be? It is a disease, a disease of insecurity. The more you place your worth and stability in the goods of this world, the more fragile and vulnerable you become.”

And as an aside here, there’ve been several times when I went overboard and the Lord gave me readings from the Bible Promises about sickness. So, I see what He’s saying. It is a disease, a disease of insecurity.

It’s my black panther, Lord. I thought I was getting done with that??

He continued… “You remember how in the dream, you thought it was dead, but it would come back up again after a long time? My Love, that animal is NOT dead. You must be vigilant, Clare, it stalks you always. Just as Satan left Me and waited for a more opportune time to tempt Me, it pretends to have left, but it is only waiting. Now that you see that, blessed will you be if you act on it.”

“My People, the more you have in this world, the more stress and responsibility in your life. Very few people can touch these things lightly and move on past them. Most get caught in the net of bigger and better. And with that they pierce themselves through with many sorrows.”

As it is written in 1 Timothy 6:9-10
9 But Those wanting to be rich fall into trial and a snare, and into many foolish and injurious lusts which plunge men in ruin and destruction.
10 For the love of money is a root of all kinds of evil, for which some, by longing for it, have strayed from belief, and many pierced themselves through with many pains.

“So, let this be a lesson for you all. You don’t have long to stay here. You’re not taking anything with you, except the good things you’ve done out of Love for Me and your brother. Those are the only things you will be taking with you.”

“I bless you now with the graces to help you with foresight, obedience and temperance in all things. Those I love I correct.”

“Truly, I love you, My Brides.”