37. Ihr habt KEINE Gottes-Liebe in euch!… Johannes 5:42 – You do NOT have the Love of God within you!… – John 5:42

<= Zurück zur Übersicht                                                               Back to Overview =>
<= Kapitel / Chapter 36                                                          Predigten / Sermons =>

vietnamese
Schrifttexterklarungen Jakob Lorber deutsch-Johannes 5_42-Die Liebe Gottes habt ihr nicht in euch Scripture Explanations Jakob Lorber english-John 5_42-You do not have the love of God within you-Teaching of Jesus
=> VIDEO   => AUDIO… => VIDEO   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Die Gottesliebe erläutert
=> Ehesegnung-Brot & Wein-Zeremonien
=> Pharisäertum von heute
=> Öffne das Grab deiner Liebe
=> Der Ritt zum ewigen Leben
=> Glaube als Handlanger der Liebe
=> Meine Eigenen erkennen Mich nicht
=> Ihr Petrusse…Liebt ihr Mich?
=> Leben aus Sicht der Liebe
=> Suche, bitte & Klopfe an…
=> Das Göttliche Gesetz
=> Die Austreibung eines Teufels
=> Deine Vergangenheit ist uns im Weg
=> Ist dein Glaube tot oder lebendig?
=> Geistiges ist verborgen vor der Welt
=> Heilung von geistiger Blindheit
=> Ohne Liebe werdet ihr nicht vor Mir…
=> Ihr Petrusse… Liebt ihr Mich?
=> Wie Ich die Wölfe in Schach halte
Related Messages…
=> The Love of God explained
=> Marriage Bl.-Bread & Wine-Ceremony
=> Phariseeism of today
=> Open the Grave of your Love
=> The Ride to eternal Life
=> Faith as Assistant of Love
=> My Own still do not recognize Me
=> You Peters…Do you love Me?
=> Life in the Light of Love
=> Seek, ask & Knock…
=> The Divine Law
=> The Casting out of a Devil
=> Your Past is in our Way
=> Is your Faith dead or alive?
=> The Spiritual is hidden from the World
=> Healing from spiritual Blindness
=> Without Love you will not stand bef…
=> You Peters… Do you love Me?
=> How I keep the Wolves at bay

flagge de  37. Ihr habt KEINE Gottes-Liebe in euch!

37. Kapitel – Johannes 5:42
Aber Ich kenne euch; die Liebe Gottes habt ihr nicht in euch!

Schrifttexterklärungen
Jesu Auslegung verschiedener Bibeltexte
Aufgezeichnet durch Jakob Lorber am 27.02.1844

Offenbarungen mit ausführlichen Erklärungen und Auslegungen zahlreicher wichtiger und bisher schwer deutbarer Bibelstellen durch Jesus selbst. Ein wichtiges Buch vor allem für jene, die Neuoffenbarungen auf ihre geistige Übereinstimmung mit der Bibel prüfen und die biblischen Texte besser verstehen wollen.

Kapitel 37
Johannes 5, 42: »Aber Ich kenne euch; die Liebe Gottes habt ihr nicht in euch!«

1. »Aber Ich kenne euch; die Liebe Gottes habt ihr nicht in euch!« (Johannes 5, 42) – Dieser Vers paßt genau, wie gemessen auf den Schluß des Nachtrages.

2. Solches aber habe Ich zu den Juden geredet; denn in ihnen war der tote Buchstabe des Gesetzes. Das Werk der Zeremonie, das Werk des Scheines galt ihnen mehr als der Lebendige Selbst, der solches zu ihnen geredet hatte.

3. Darum aber waren sie auch mit Blindheit geschlagen und sahen in Dem, der ewig lebendig war, nichts als einen gewöhnlichen, ganz ordinären Menschen und wunderten sich höchstens über eine auffallende Wundertat, manchmal auch über ein weises Wort, wenn sie gerade zugegen waren, da solches geschah oder gesprochen ward; und waren sie nicht zugegen, so glaubten sie es nicht, daß Ich dieses oder jenes gewirkt oder gesprochen habe, und suchten auf alle mögliche Weise die Sache zu verdächtigen. Wo sie mit der Vernaturalisierung oder auch mit der gänzlichen Verleugnung nicht auslangten, da mußte Ich ein Besessener sein und durch die Macht des Teufels wirken.

4. Warum aber erkannten sie den Herrn des Lebens nicht, indem es doch der Wille und die Absicht des Herrn war, daß sie Ihn hätten erkennen sollen? – Der Grund liegt im Texte, der da spricht: »Und die Liebe ist nicht in euch!«

5. Warum kann man denn ohne die Liebe den Herrn nicht erkennen? – Das kann man ohne die Liebe aus demselben Grunde nicht, aus welchem ein Blinder nicht sehen kann, was ihn umgibt, und ein Tauber nicht hören kann die Stimme seines Freundes!

6. Denn die Liebe ist das Leben; das Leben aber kann ganz allein für sich nur sehen und hören, – denn der Tod vermag solches nicht. Also konnten denn auch die Juden den Herrn des Lebens unter sich nicht erkennen, weil sie kein Leben der Liebe in sich hatten, welches Leben da ist ein freies Leben aus Gott, während alles andere Leben nur ein gerichtetes ist, welches aber ist im Gegensatze des wahren Liebelebens der barste Tod.

7. Denn wer kein Liebeleben hat, der ist nichts als eine eitle Maschine, die lediglich von den Welttrieben in Bewegung gesetzt wird, und sein Schauen, Hören und Empfinden ist eitel mechanisch und kann sich nie über die gerichtete Sphäre der gerichteten Beschränkung erheben. Nur das wahre Liebeleben ist ein selbständig freies und kann darum aus sich heraus alle Schranken zertrümmern und sich zu Dem emporschwingen, der sein inwendigster Grund ist.

8. Niemand kann in seiner natürlichen Sphäre etwas erschauen, was er nicht ehedem in sich hat; wie könnte aber jemand Mein Wesen erschauen und erkennen, wenn er nichts davon in seinem Herzen birgt?!

9. Daher sage Ich zu euch: Lasset alles fahren, – allein die Liebe behaltet, so werdet ihr erkennen, was die Juden nicht erkannt haben, und erschauen, dafür ihre Augen keinen Schein hatten!

10. Es gibt jetzt ebenfalls gar viele in der Welt, in denen die Liebe nicht ist! Daher aber halten sie auch den Schatten, der nichts ist, für Wirklichkeit; Mich aber, der Ich unter ihnen allezeit bin und wandle, erschauen und erkennen sie nicht, weil sie keine Liebe haben!

11. Also gibt es auch unter euch welche, die da suchen, wo nichts zu finden ist; wo es aber lebendig vor ihnen einhergeht und leuchtet, mögen sie nicht erschauen und erkennen!

12. Diese wägen noch immer die Diamanten zugleich mit den Kieseln in einer Wagschale! Wozu aber des Kiesels Gewicht neben dem Diamanten? Warum den Mist aus der Ferne anstaunen und vor dem Gold im eigenen Hause gleichgültig vorüberziehen?

13. Es ist nicht genug, daß man den Goldwert kennt, – sondern man muß das Gold auch vor dem Miste, wenn er auch aus der Ferne kommt, lebendig zu würdigen verstehen! Das kann nur der, der die Liebe hat vollkommen; wer aber zwischen dieser hin und her schweift, der kann das noch nicht und wird es auch noch lange nicht können. Darum aber wird es ihm auch gehen wie den Juden, die den Herrn auch von einem ganz gewöhnlichen Menschen nicht zu unterscheiden vermochten.

14. Ich sage euch daher und erinnere euch, daß Ich euch viel gegeben habe; aber nur der wird es als eine reine Gabe von Mir erkennen, der die Liebe in sich hat!

15. Wer da rechnet in der Liebe und zählt, was er tut und gibt, dem will Ich desgleichen tun, – und der Rechner wird nicht frei und der Zähler nicht ledig werden so lange vor Mir, bis er das Rechnen und Zählen von sich verbannen wird! Also aber muß die Liebe frei sein und muß sich in ihrer innern Tätigkeit nicht zuvor Rates im Kopfe holen!

16. Den weisen Spender will Ich mit Weisheit belohnen; dem freien Liebespender aber werde Ich Selbst zum Lohne! Jeder aber, der nicht aus der freien Liebe tätig wird, wird das Angesicht des Herrn nicht eher erschauen, als bis er tätig wird aus der freien Liebe!

17. Das sage Ich, der ewig Getreue, der Wahrhaftige, der Erste und der Letzte, als Vater in aller Liebe zur vollkommenen Beachtung zu euch!

flagge en  37. You do NOT have the Love of God within you!

37. Chapter – John 5:42
But I know you, that you do not have the love of God within you

Scripture Explanations
Jesus’ exposition of several different bible passages
Written down through Jacob Lorber on the 27.02.1844

Revelations with extensive explanations and interpretations of many important Bible passages by Jesus Himself, which have been difficult to interpret up until now. An important book, especially for those who compare the new revelations with the Bible, to check, if they correspond spiritually and for those who want to understand the bible scriptures better.

Chapter 37
John 5:42: “But I know you; you do not have the love of God within you!”

1. “But I know you; you do not have the love of God within you!” – This verse fits the end of the addition perfectly.

2. I said the following to the Jews; in them lies the dead letter of the law. The works of the ceremony, the works of the shining, they meant more to them than the living one Himself, who said such to them.

3. That is why they were beaten with blindness and only saw a normal and ordinary human in the one who was alive, and might only be marveled at a remarkable miracle, sometimes even at a wise word, when they were around and managed to witness these things; and if they weren’t around, they wouldn’t believe it that I did these things or say these words, and looked for every possible way to be suspicious about it. Whatever they couldn’t reach with their naturalizing or denying, because of that they thought of me as a possessed one who works for the devil through his power.

4. Why did they not recognize the Lord of life, even though it was the will and intention of the Lord for them to recognize me? – The reason for this lays in the text, which says: “And the love is not within you!”

5. Why can one not recognize the Lord without the love? – One cannot do so without the love for the same reason why a blind person cannot see what’s around him, or why a deaf person cannot hear what his friend is saying!

6. The love is the life; however, the life, on its own, can only see and hear for itself, – because death is not able to do so. And so, the Jews could not recognize the Lord of life among them because they did not have the life of love within them, which is a free life out of God, while every other life is only a judged one, and, in comparison to the life of love, is death in its purest form.

7. Whoever does not have a life of love is nothing but a vain machine, which only works and moves because of the activities of the world, while his sight, hearing and feeling is purely mechanical, and thus, can never lift itself above the judged sphere of the judged limitations. Only the life of love is a truly independent one, and can therefore destroy all the barriers on its own, so that it can swing way up above to the one who is its innermost reason and basis.

8. Nobody can see what one has within oneself when he is in the natural sphere; how could someone see and recognize my being when he has nothing of it in his heart?!

9. That is why I say to you: Let everything go, – only keep the love, so you will recognize what the Jews did not recognize, and see what they could not see!

10. There are many in this world who have no life within themselves! Therefore, they think the shadow is reality, even though he is nothing; Me however, I who am always among everybody, they do not see and recognize, because they have no love!!

11. There are even people who search where there’s nothing to find; but wherever there’s life, being and shining, there they cannot see and recognize!

12. These people still weigh the diamonds together with the pebbles in a weighing pan! But why the pebbles weight right next to the diamond? Why marvel at the rubbish from afar, all the while neglectfully passing by the gold in ones own house?

13. It’s not enough to only know the value of the gold, – instead, one must also learn to vividly respect the gold before the rubbish, even if it comes from afar! Only the ones who have the complete love can do so; but whoever swifts back and forth in between, cannot do it and won’t be able to for a long time. He will fare like the Jews, who were also not able to distinguish the Lord from a regular human.

14. Therefore, I will tell you and thus remind you, that I have given a lot; but only the ones that have love within them will recognize it as a pure gift from me!

15. Whoever calculates in the love and counts what he does and what he gives, I will do the same to him, – and the calculator will not be free and the counter not legitimate before me, as long as he has not banned the calculating and counting from himself! So, the love must be free and should not get advice from the head for her inner activities!

16. I will reward the wise donor with wisdom; but for the free donor of life, I myself am the reward! Everybody who is not active in the free love will not see the face of the Lord, until he starts to do so!

17. This, I say, the eternally faithful, the true, the first and the last, as father in all love, in complete consideration, to you!