Fehlschläge & Versäumnisse überwinden – Jesus teaches us…How to overcome Failures

BOTSCHAFT / MESSAGE 349

<= Zurück zu den Liebesbriefen                                              Back to LoveLetters =>

2016-07-09 - JESUS LEHRT UNS - Fehlschlaege und Versaeumnisse zu ueberwinden 2016-07-09 - JESUS TEACHES US. - How to overcome Failures
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Ewige Bedeutung von Gehorsam
=> Meine Barmherzigkeit & Millennium
=> Meine Gnaden vollenden Alles
=> Was verzögert die Entrückung
=> Tut es sowieso
=> Böses steht an der Tür
=> Felsenfestes Vertrauen in Mich
Related Messages…
=> Eternal Meaning of Obedience
=> My Mercy & The Millennium
=> My Graces accomplish it All
=> What’s delaying the Rapture
=> Do it anyway
=> Evil is at the Door
=> Steadfast Faith in Me

flagge de  Jesus lehrt uns… ‘Fehlschläge & Versäumnisse zu überwinden’

Jesus lehrt uns… ‘Fehlschläge & Versäumnisse zu überwinden’

9. Juli 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Der Herr kam zu Seiner Braut, um ihre Gaben auf’s Neue zu auferwecken und sie in ihren Fehlschlägen zu ermutigen. Möge Seine Hoffnung und Seine Begeisterung für Jedes von uns mit uns sein, Herzbewohner.

Als ich in die Anbetung kam, war ich zutiefst betrübt über mich selbst, ich war reumütig und fühlte meine Gleichgültigkeit gegenüber den Gnaden, die Der Herr in mich investiert hat. Alles, was ich tun konnte, war Busse tun. Er versuchte, mich aufzuheitern mit einem Lied, das ich am meisten liebe… ‘Tanze mit mir, ich möchte dein Partner sein.’ Es ist ein schönes Lied aus den 80iger Jahren, glaube ich. Und Einige Andere fröhliche Lieder, aber ich war völlig am Boden. Armer Jesus!

Jesus begann… “Ich hätte die ganze Nacht mit dir tanzen können, aber du hast es einfach nicht begriffen!”

Herr, ich weiss nicht, wann ich mich so schlecht gefühlt habe über mich selbst, aber ich weiss, dass es solche Zeiten gab.

“Wie kannst du sagen, dass du der schlimmste Sünder bist, wenn Ich nicht zulasse, dass du deine Sünden siehst?”

Tja, das ist ein Paradebeispiel… Danke Dir Herr…

“Nein, ernsthaft. Du bittest um mehr Demut, was denkst du, dass darauf folgt?”

Eine Demütigung?

“Genau. Ich will, dass du demütiger bist, ich möchte das wirklich. Ich hasse es zu sehen, wie du so sehr leidest aufgrund deiner Fehler und du hast so Viele. Auch jetzt übe Ich Barmherzigkeit.”

Ich wünsche mir, dass ich sagen könnte, dass mich das besser fühlen lässt.

“Nun, es reicht zu sagen, dass es nicht so schlimm ist, wie es aussieht. Du hast einen echten Feind, der sich wünscht, dich im Gericht fertig zu machen. Aber denk daran… Mein Urteil lautet immer ‘Barmherzigkeit und Wiederherstellung’, wohingegen seines lautet ‘Kummer und Trostlosigkeit’.”

Oh jaaa…

“Ich weiss, wie du dich fühlst, wenn du andere Künstler siehst, die ihre Nische gefunden haben und du dich in deiner immer noch unbehaglich fühlst. Ich weiss, wie schmerzlich das ist. Aber Ich möchte, dass du daran denkst… deine Nische ist vielseitig. Du hast viele verschiedene Ausdrucksformen in deinem Dienst. Im Moment gedeiht deine Schreib- und Lehrgabe. Das allein sollte dir grosse Befriedigung und Freude schenken.”

Oh süsser Jesus, das tut es wirklich. Ich möchte nicht undankbar sein. Ich bedaure nur die verschwendete Zeit und dass ich etwas Einfaches immer so verkompliziere.

Er antwortete… “Ja, dazu hast du ein Talent, das muss Ich zugeben. Du hast auch Aufträge, die gegen dich laufen, die dich veranlassen, so zu denken, ohne auch noch zu erwähnen, wie du aufgezogen wurdest. Aber mit Meiner Gnade überwindest du all diese Hindernisse. Und da gibt es viele Herzbewohner hier auf diesem Kanal, welche die genau gleichen Probleme haben. Du bist nicht allein, Clare. Aber wenn du um mehr Demut bittest, nun… jenes Gebet bin Ich immer glücklich, zu beantworten.”

Danke Dir Herr… Immer mal wieder erhasche ich einen flüchtigen Blick darauf, wie erbärmlich ich bin und ich weiss, dass dies heilsam ist. Damit meine ich, dass es gut ist, dies über mich selbst zu sehen, aber es ist auch ein bisschen erschreckend. Es fühlt sich an wie damals, als ich aufwuchs und mich so hoffnungslos und freudlos fühlte.

“Ja, aber jetzt hast du Mich und zusammen werden wir diese Hindernisse überwinden. Das Gute daran ist, dass du siehst, was du ohne Meine Gnade bist und das wird dich veranlassen, dir selbst weniger zu vertrauen und mehr Mir. Mit Meiner Stärke können wir es endlich auf jenen Berg schaffen. Warum teilst du nicht, was du erlebt hast, Clare?”

Wenn Du das wirklich willst.

“Ich möchte es wirklich.”

Okay…

Nun, dieses Portrait von Jesus ist eine absolute Herausforderung, besonders weil mir das Talent und die Fähigkeit fehlt und es trotzdem perfekt sein soll. Aber ich lerne wieder… Dem Herrn zu vertrauen und Seinem Instinkt, wenn Er eine Salbung auf etwas legt. Er berührte das Portrait vor 3 Tagen und dann geschah etwas und das, was man sah, war gesalbt.

Aber ich dachte für mich selbst… ‘Nun, ich sollte die Höhe der Augenbrauen verändern oder die Breite Seiner Stirn.’ Also tat ich das und zerstörte damit, was Er getan hatte. Ich hätte mir selbst Eine verpassen können. Jetzt habe ich zwei Nächte damit zugebracht, es wieder rückgängig zu machen auf den Stand vor meiner ‘Korrektur’, aber ich bin noch nicht dort. Bitte betet für mich!

Dann fühlte ich die Salbung auf einem Album von Julie True, als ich mir die Alben durchschaute, um Eines als Hintergrundmusik auszuwählen, während ich am Portrait arbeite. Ich fühlte, dass der Heilige Geist sehr begeistert war, als ich ihren Namen erwähnte. Also habe ich ihrer Musik zugehört und jetzt fühle ich mich eifersüchtig, da meine musikalischen Gaben weniger entwickelt sind. Das ist mein eigener Fehler. Ich liebe wirklich ihre Einfachheit, ihre Aufrichtigkeit und die Gabe, wie sie mit dem Piano umgeht und alles arrangiert.

Aufgrund des Fehlschlages mit dem Portrait und zu sehen, was eine andere Seele mit der Investition der Gnaden Gottes erarbeitet hat, die Er ihr schenkte, schämte ich mich.

Darüber hinaus kann ich mir keine Sünde vorstellen, die mich mehr wie einen Hund fühlen lässt als Eifersucht. Ich sehe es als eine schreckliche Sünde und das Schlimmste ist der Fehler der Faulheit, indem ich die Gabe, die mir Gott gab, nicht förderte und Andere dies getan haben. Ich glaube, wenn eine Person endlich ihre Nische findet, dann ist es, weil sie extrem hart gearbeitet und gewaltige Stürme ausgestanden hat und von Gott gesegnet ist.

Nun, wenn ich mich selbst betrachte, weiss ich, dass ich im Bereich Musik nicht genug hart gearbeitet habe und die Überzeugung reicht bis tief hinein. Jetzt meine geliebten Freunde, bitte – es ist ok, ihr müsst mich nicht trösten oder mich besser fühlen lassen. Ich weiss, dass ihr es nachempfinden und mitfühlen könnt, das ist genug. Aber um des Königreiches willen, wenn ihr schlaff und lustlos seid gegenüber eurer Gabe… Hört zu und dringt ein! Ihr wollt keine Reue fühlen, weil ihr das, was Gott euch gab, nicht gefördert und entwickelt habt.

Und noch eine weitere Sache. Ich war immer entmutigt, weil die Kirchen, in welche wir gingen, niemals Raum schaffen wollten für unsere Gaben, also wurden sie nicht gefördert. Und ich fiel in eine Falle mit meinen Gedankengängen… ‘Was nützt es, ich werde niemals eine Chance bekommen, jene Gabe zu nutzen.’ Hier spreche ich über Musik. Seht ihr, wie Satan’s Kumpel mich angelogen haben? Ich hätte so viel mehr mit euch teilen können, wenn ich gehorcht und es sowieso getan hätte!

Sofern irgendwelche Pastoren zuhören, Eine der grössten Ungerechtigkeiten, welche ihr ausüben könnt ist, übermässig besitzergreifend und kontrollierend zu sein und keinen Raum zu bieten für die Gaben Jener, die eure Kirche besuchen. Sie sind dort, um etwas zu eurem Dienst beizusteuern und um motiviert zu werden, ihre Gaben zu entwickeln, um damit Früchte für das Königreich hervorzubringen. Wenn Diplomatie und Beliebtheit euren Dienst kontrollieren, dann betet ihr die Menschen an und nicht Gott. Also bitte – seid treu gegenüber den Talenten, die vor euch gesetzt sind, seid willig, sie zu fördern.

Tja, so viel von meiner traurigen Suppe…

Jesus fuhr weiter… “Das ist eine ziemlich traurige Suppe, richtig. Nun, du hast mehrere gute Punkte angesprochen. Jetzt möchte Ich dir aufzeigen, Meine Liebe, dass Ich ein Gott der Wiederherstellung bin. Ganz egal, ob die Zeit kurz ist, wenn du tust, worum Ich dich gebeten habe, kannst du trotzdem noch etwas bewirken. Deine Stimme ist schon gesalbt, du brauchst nur ein bisschen mehr Übung. Ich werde deine Bemühungen segnen, Clare. Und wie du sehen kannst, schaffe Ich Zeit für dich. Also keine Ausreden! Du bist wieder hergestellt in Meiner Gnade, nimm deine Gaben wieder auf und dann los. Was das Portrait betrifft, das werde Ich auch wieder herstellen.”

Danke Dir Herr, ich fühle mich jetzt viel besser. Irgendwie…

Bitte liebe Herzbewohner, schreibt mir nicht, dass ihr nichts hören wollt von meinen Problemen! Sie werden euch von dem Herrn überbracht, damit ihr sehen könnt, wie wunderbar Er ist und dass wenn Er mich nutzen kann mit meinem Fehler- und Sünden-Berg, dass Er dann Alle nutzen kann.

Jesus antwortete… “Amen! Oh Meine schönen Bräute, wie Satan euch überlistet hat, damit ihr eure Gaben aufgebt, die Ich euch übermittelt habe. Geht zurück, Meine Schönheiten, geht zurück und nehmt jene Gabe wieder zur Hand, entwickelt sie. Im Himmel werdet ihr Meister sein in dem, was ihr tut, aber selbst euer Leiden, während ihr mit euren Gaben arbeitet, bringt Früchte hervor für das Königreich.”

“Alles, was ihr im Gehorsam tut, ganz gleich, wieviel es euch noch an der Fähigkeit mangelt, ganz egal, wie frustriert ihr seid, ganz egal, wie hart es ist – weil ihr es unter dem Joch des Gehorsams tut, bringe Ich Seelen ins Königreich, da ihr leidet und frustriert seid. Und wer weiss? Es könnte ja sein, dass ihr etwas zu Ende bringt, das die Herzen der Anderen bewegen wird und es bringt seine eigenen Früchte hervor.”

“GEBT ALSO NICHT AUF… DRINGT EIN & TUT ES SOWIESO.”

flagge en  Jesus teaches us… ‘How to overcome Failures’

Jesus teaches us… ‘How to overcome Failures’

July 9th, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

The Lord has come to His Bride to raise her gifts from the dead and encourage her in failures. May His hope and enthusiasm for each of us be with us, Heartdwellers.

When I came into worship, I was in the absolute pits of disgust with myself. I came repentant and deeply feeling my carelessness with the graces invested in me by the Lord. All I could do was repent. He tried to cheer me up with one of the songs that I love the most… “Dance with Me, I Want to be Your Partner.” It’s a beautiful song from the 80’s, I think. Anyway. And a few other upbeat songs, but I was totally flatline. Poor Jesus!

Jesus began… “I could have danced all night with you, but you just weren’t getting it!”

Lord, I don’t know when I’ve felt this badly about myself, but I know there have been times.

“How can you say you are the worst sinner unless I allow you to see your sins?”

Case in point. Thank You, Lord…

“No, seriously. You ask for more humility, what do you suppose follows?”

Humble pie?

“Exactly. I want you to have more humility, I really do. I just hate to see you suffering so much over your faults, and you have so many. Even now, I am showing you mercy.”

I wish I could say that makes me feel better.

“Well, suffice it to say, it’s not as bad as it looks. You do have a real enemy who wishes to crush you in ‘court.’ But remember… My sentence is always Mercy and restoration. Where his is misery and desolation.”

Yeahhh….

“I know how you feel when you see other artists who have found their niche and you still feel awkward in yours. I know how painful that is. But I want you to remember… your niche is multifaceted. You have many different expressions in ministry. Right now, your writing and teaching gift is flourishing. That in and of itself should bring you great satisfaction and joy.”

Oh, sweet Jesus, truly it does. I don’t mean to be ungrateful. I just have remorse for wasted time and making something simple so complicated.

He replied… “Yes, you do have a knack for that, I will admit it. You also have assignments against you that cause you to think that way, not even to mention the way you were raised. But with My Grace you are overcoming all these obstacles. And there are many Heartdwellers here on this channel that have the very same issues. You are not alone, Clare. But when you ask for more humility, well… that’s a prayer I am always happy to answer.”

Thank You, Lord…every once in a while I get a glimpse of just how pitiful I am, and I know that’s healthy. I mean, it feels good to see this about myself, but it is a little scary, too. Kind of like I grew up feeling so hopeless and dark about myself.

“Yes, but now you have Me, and together we will overcome these obstacles. The good thing is that you are seeing what you are without My Grace and that will cause you to distrust yourself and trust Me more. In My strength we can make it up that mountain at last. Why don’t you share what you’ve been going through, Clare?”

If You really want me to.

“I really do.”

Okay… oh, humble pie…

Well, this portrait of Jesus is an absolute challenge, especially because I am short on talent and ability and long on wanting it to be perfect. But I am learning again…to trust the Lord and His instincts when He puts an anointing on something. He touched the portrait three nights ago and something happened, what was beginning to appear was anointed.

But I reasoned to myself… ‘Well, I should change the height of the eyebrows, or the width of His forehead.’ So I did, and I ‘lost’ what He had done. I could have kicked myself. Now I’ve spent two nights trying to get it back and it’s still not there. Pray for me! Please.

Then I felt the anointing on an album by Julie True when I looked at albums to play while I was working on the portrait. I felt like Holy Spirit got very excited when I pointed out her name. So, I’ve been listening to her music and now I’m feeling jealous that my music gift is under-developed. My own fault. I really LOVE her simplicity, sincerity, and gift with the piano and arranging.

So, with the failure of the portrait and seeing what another soul did with the investment of graces God gave her, it made me feel very ashamed of myself.

On top of that, I can’t think of any sin that makes me feel more like a dog than jealousy. I see it as a terrible sin, and most of all the fault of laziness in not cultivating the gift given me by God when others have. I believe that when a person finally finds their niche, it’s because they’ve worked extremely hard, weathered tremendous storms and are blessed by God.

So, looking at myself, I KNOW I have not worked hard enough in music and conviction runs deep. Now, my beloved friends, please – it’s ok, you don’t have to comfort me, or make me feel better. I know you can relate and sympathize, that’s certainly enough. But for the sake of the Kingdom, if you are being slack with your gift…listen up and press in! You don’t want to feel remorse for not cultivating what God gave you.

And one other thing. I was always discouraged, because the churches we went to never wanted to help and make room for our gifts, so they didn’t get cultivated. And I fell into a slump with the reasoning, “What’s the use, I’ll never get a chance to use that gift anyway.” Here, I’m talking about music. You see how Satan’s cronies have lied to me? I could have had so much more to share with you if I’d obeyed and did it anyway!

And for any pastors listening in, one of the greatest injustices you can do is to be overly possessive and controlling and fail to make room for the gifts of those who attend your church. They are there to contribute to your ministry and to be strengthened to cultivate their gift and bring forth fruit for the Kingdom. If you let politics and playing favorites control ministries, you’re worshipping man not God. So, please – be faithful with the talents put in front of you, be willing to raise them up.

So much for my sad soup…

Jesus continued… “That’s pretty sad soup all right. Well, you’ve made several good points. Now I want to point out to you, My Love, that I am the God of restoration. No matter if time is short, if you do what I’ve asked you to, you can still make a difference. Your voice is already anointed, you just need a little more practice and pressing in. I will bless your efforts, Clare. And as you can see, I’m making the time for you. So no excuses! Be restored in My Grace, take up the gifts again and go for it. As far as the portrait goes, I will restore that too.”

Thank you Lord, I feel much better. Kind of…

Please, dear Heartdwellers, don’t write to me and tell me, that you don’t want to hear about my problems! They are brought to you by the Lord, so you can see how wonderful He is and that if He can use me with my mountains of real faults and sins, He can use anybody.

Jesus answered… “Amen! Oh, My beautiful Brides, how Satan has duped you into quitting the gifts I’ve imparted to you. Go back, My Beauties, go back and take up the gift again, keep cultivating it. In Heaven you will be masters at what you do, but even your suffering in working with your gifts is bringing forth fruit for the Kingdom.”

“Anything you do in obedience, no matter how lacking in skill you are, no matter how frustrated you are, no matter how hard it is – because you are doing it under the yoke of obedience, I am bringing souls into the Kingdom because of your suffering and frustration. And who knows? You may yet finish something that will move on the hearts of others and bring its own fruit forth.”

“So don’t give up. Press in. And do it anyway.”