AKTUELL – Re-Inkarnation… Ein heisses Eisen? – TOPICAL – Re-Incarnation… A hot Iron?

<= Zurück zur Übersicht                                                          Back to Overview =>

AKTUELLES-THEMA_Heisses-Eisen-Reinkarnation_Das-Dritte-Testament_Jakob-Lorber TOPICAL_The-hotly-disputed-topic-Reincarnation-Connection-Lorber-Third-Testament-Dudde
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> DDT – Kapitel 30 ‘Re-Inkarnation’
=> Ein begriffsstutziger Geist
=> Vorherbestimmung
=> Ein weiser Bauherr…
=> Das Grosse Johannes Evangelium
=> Das Dritte Testament
=> Mehr von Jakob Lorber
=> Hebt den Stein ab
Related Messages…
=> TTT – Chapter 30 ‘Re-Incarnation’
=> An obtuse Spirit
=> Predestination
=> A wise Builder…
=> The Great Gospel of John
=> The Third Testament
=> More from Jacob Lorber

flagge de  AKTUELL – Re-Inkarnation… Ein heisses Eisen?

Aktuell… Re-Inkarnation – Ein heisses Eisen?

8. September 2016 – Erarbeitet und gesprochen von Theo

Liebe Brüder und Schwestern

…wisst ihr – irgendwie verspüre ich Freude in mir – obschon, oder gerade wegen einem sehr intensiven und drängenden Gefühl im Herzen, schreiben zu müssen. Ganz aktuell fordert uns die Thematik „Inkarnation / Reinkarnation“ heraus. Hätte mir jemand vor zwei Jahren gesagt, ich würde bald eine Abhandlung über dieses „heisse Eisen“ verfassen – ich kann nicht sagen, was dieser Jemand zu hören bekommen hätte.

Wenn ich offen sein darf, muss ich nun aber den Verdacht äussern, dass dieses Theater um die Reinkarnation sowie Maria und auch dem „Dritten Testament“ ein Ablenkungs- und Verunsicherungsmanöver ist. Jeder offenliegende und ungelöste Konflikt ist wie eine nicht heilende, eiternde Wunde und somit Quelle von Leid und Schmerz. Lasst uns doch den Spiess umdrehen! Anstatt uns mit eigenen Vorstellungen und Ideologien zu bekämpfen, versuchen wir gemeinsam unseren geistigen Horizont zu erweitern.

So möchte ich, einer möglichen Ablenkung zum Trotz, einige Aspekte sammeln und zusammen mit euch analysieren.

Zunächst kurz, weshalb ich Freude verspüre: Ich freue mich, weil immer mehr Menschen (mich eingeschlossen) sich mehr und mehr Mühe geben, die Lehre Jesu Christi nicht nur oberflächlich zu betrachten, sondern in die Tiefen der Geheimnisse Gottes vorzudringen. Das Wissen um Ursprung, Sinn und Zweck, Weg und Ziel des Lebens sind die „Begierden“ unseres Forschens.

Exakt aus diesem Grund erleben wir Ablenkung und Verunsicherung. Ein Mensch ohne Ambitionen wird selten bis nie „gestört“ – der Lethargische ist keine Gefahr. Wer jedoch daran arbeitet, wird Zweifel und Anfechtung im Kampf verspüren, während der Selbstsichere sagt: „Ich bin reich und habe genug und brauche nichts…“ (Offenbarung 3, 17) – der Nachsatz ist bekannt…

Noch nie in meinem Dasein habe ich für mich persönlich die Präsenz, die Nähe und die unmittelbaren Antworten des Herrn so intensiv erleben können. Ich bin der festen Überzeugung, dass dies Resultate Seines Heilswillens sind.

Was wir in der Folge auch herausfinden werden – lasst uns bedenken, dass wir mit dem Thema „Inkarnation / Reinkarnation“ einen Teilaspekt, eine der vielen Möglichkeiten betrachten, die unserem Gott und Schöpfer zu unserer Vervollkommnung und Vollendung verfügbar sind.

Das „Prüfen“ ist eine von Gott u.A. durch den Apostel Paulus geäusserte Aufforderung. Es ist der immerwährende Prozess von Beobachtung und Analyse und schliesst in Anerkennung oder Ablehnung. Jedes Erlebnis, jede neue Erfahrung, jede Aussage soll diesem Vorgehen unterliegen – manchmal tiefer, ab und zu auch weniger intensiv.

Und – wir sollten auch die Tatsachen nicht vergessen,

1. dass wir von Gott geschaffene, in Ihm lebende und von Ihm geliebte Geistwesen sind,

2. dass der Herr in Seinem Wort uns einen Spiegel zur „Selbsterkenntnis“ vor Augen führt,

3. dass ein Festbeissen in ein Detail unseren Blick für das Ganze trübt,

und 4. dass schlussendlich das Priorisieren von Nachforschungen bei uns selbst liegt.

Letzteres sollten wir deshalb im Auge behalten, weil wir oft Nebensächlichkeiten zu Hauptaspekten anwachsen lassen, während wirklich Essentielles ins Abseits gedrängt wird. Auch die Frage nach der Wiedereinkörperung des Geistes ist für die aktuelle Situation schon fast nebensächlich, da wir unseren Fokus auf Jesus Christus lenken und Hier und Jetzt mit Seiner Hilfe wirksam sein sollen. Die Zeit ist zu intensiv und zu gefährlich, um sich ablenken zu lassen.

Wir müssen auch eingestehen, dass unser persönliches „Wissen“ auf wackligen Füssen steht. Ohne den Einsatz von Gebet, Herzensgefühl und Liebe zum Herrn driften wir unweigerlich ab. Wie schon oft erwähnt, ist das Glaubensfundament der Christenheit ein beinahe 2000 Jahre alter Flickteppich aus menschlichen Auslegungen, gewinnbringenden Geschäftsstrategien und, dank Gottes Führung, verborgenen aber echten Lehrhinweisen. Bitte lest dazu das durch Jesus Christus diktierte Lorber-Werk „Die geistige Sonne“. Ab Kapitel 65 findet ihr ziemlich erstaunliche Offenbarungen bezüglich „unserer“ Kirchengeschichte.

Ein kleines Detail als Einwurf. Ich persönlich bin erstaunt, dass die Bibel keine „brauchbaren“ Sätze bezüglich der Wiedereinkörperung enthält. Alle neueren Schriften, deren Echtheit von Zeugen belegt ist, enthalten Hinweise und Lehrsätze über die Inkarnation und Re-Inkarnation – und die Heilige Schrift? Nichts! Oder – fast nichts: Lukas 1, 17 besagt „Und er (Johannes der Täufer) wird vor ihm (Jesus Christus) hergehen im Geist und in der Kraft Elias, zu bekehren die Herzen…“.
Ich will keine Gerüchte in die Welt setzen, doch irgendwie komme ich um das Gefühl des organisierten Kahlschlages nicht herum…

Nun zu der Sammlung von Hinweisen, die in den verschiedenen vorliegenden Schriften vom Herrn geoffenbart wurden. Dabei ist ein Aufbau zu erkennen, welcher parallel zu dem geistigen Auffassungsvermögen verläuft.

Vorerst räumen wir noch den grossen Brocken beiseite, jenen in Hebräer 9, aus 27, der so oft und gerne als „Gegenbeweis“ zur Reinkarnation angewendet wird:

9,27 Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht…

Als Erstes dementiere ich das „einmal“ – folgende aus der Heiligen Schrift bekannten Menschen sind „zweimal“ gestorben:

1. Der Jüngling zu Nain (Lukas 7, 11-17)
2. Lazarus, der Bruder Marias und Marthas (Johannes 11, 32-45)
3. Die Tochter des Jairus (Lukas 8, 49-56)

Wir sind uns wohl bewusst, dass nur einige wenige, von Jesus zugelassene Begebenheiten in den Evangelien verzeichnet sind. Ganz anders verhält es sich mit dem Grossen Evangelium Johannes, welches der Herr an Jakob Lorber diktiert hat. Dort sind einige weitere Erweckungen übermittelt, z.B.:

Erweckung von zwei Ertrunkenen d. Jesus (GEJ Band 4, Kap. 26,7)
Erweckungswunder an 9 Ertrunkenen (GEJ Band 4, Kap. 6,1…)
Erweckung des bereits 18 Monate toten Jungen Josoe (GEJ Band 2, Kap. 70)
Erweckung eines Getöteten durch Jesus als Kind (Kindheit und Jugend Jesu, Kap. 113,9)

Der Gedanke könnte aufkommen, dass dies „Sonderfälle“ seien, da Jesus Christus Macht über Leben und Tod hat. Klar, ohne Gottes Willen geschieht nichts, doch auch Petrus und Paulus haben nach des Herrn Willen Tote zurück ins Leben geholt – nachzulesen in der Apostelgeschichte, Kapitel 9,36-43 und Kapitel 20, 6-12.

Soviel zum „einmal“. Während der Phase des körperlichen Todes sind Seele und Geist dieser Menschen in den jenseitigen Bereichen gewesen, wurden aber zurückgerufen. Die Einkörperung ist dieselbe, ob durch Erweckung in den alten, wiederhergestellten und erneut lebensfähig gemachten Körper oder in einen „neuen“, einen Säuglingskörper. Allerdings wurde den Wiedererweckten ihre Erinnerung belassen, wohingegen die Inkarnation in ein neues Körperleben die frühere Erinnerung ausblendet – (nicht löscht!).

Was soll denn dieses „einmal sterben, danach aber das Gericht“ so ganz eigentlich bedeuten? Irgendwie klingt es völlig ohne Zusammenhang. Bitte versucht die nun folgenden Gedanken genau nachzuvollziehen. Wer NUR den ersten Teilsatz liest, verheddert sich (wiederum) im Detail. Der Kontext hingegen – das ganze neunte Kapitel und besonders die Verse 22-28 – schliessen auf, dass in Wirklichkeit die geistige Welt und das geistige Leben gemeint sind, denn heisst es nicht

9,23 … die himmlischen Dinge selbst aber müssen bessere Opfer haben als jene (Natürlichen)…

9,24 Denn Christus ist nicht eingegangen in das Heiligtum, das mit Händen gemacht und nur ein Abbild des wahren Heiligtums ist, sondern in den Himmel selbst, …

usw… Dann folgt

9,27 Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht…

9,28 so ist auch Christus einmal geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen; zum zweiten Mal wird er nicht der Sünde wegen erscheinen, sondern denen, die auf ihn warten, zum Heil.

Übersetzen könnte man Vers 27 dann in etwa so:
„Wie es dem Menschen bestimmt ist, geistig zu sterben und sich völlig an Jesus zu übergeben, so stirbt danach auch das Gericht über ihn, und er geht vollkommen auf in Christus.“

Denn – so ist in Johannes 12, 25 zu lesen:
„Wer sein Leben lieb hat, der wird’s verlieren; und wer sein Leben auf dieser Welt haßt, der wird’s erhalten zum ewigen Leben.“

Galater 2, 20 bestätigt dies:
„Ich lebe aber; doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich in dem Glauben des Sohnes Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dargegeben.“

… ebenso Römer 6, 6:
„… dieweil wir wissen, daß unser alter Mensch samt ihm gekreuzigt ist, auf daß der sündliche Leib aufhöre, daß wir hinfort der Sünde nicht mehr dienen.“

Alle Hinweise führen mich zu dem Schluss:
Hebräer 9, 27 hat KEINEN Zusammenhang mit der Reinkarnation des Geistes, sondern beschreibt die Gesetzmässigkeit des geistlichen Lebens in Christo in Bezug auf das Gericht.

Nun haben wir ein kleines Problemchen – wir haben enorm viele Hinweise in den Offenbarungen aus jüngerer Zeit, dass es unmöglich ist, alles anzuführen. Lasst und deshalb „Rosinen“ picken!

Beginnen wir mit den Schriften Jakob Lorbers, dem „Schreibknechten“ des Herrn. Dies ist besonders wichtig, da der gesamte Inhalt der Werke Lorbers vom Herrn diktiert wurde und eine geschichtliche Aufarbeitung darstellt.

Beispiel „Erzengel Michael“

Grosses Evangelium des Johannes GEJ Band 1, Kapitel 2, Verse 1+2:

Der Herr spricht
„1. Dieser Mann hieß Johannes (der Täufer), der am Jordan die Buße predigte und die Bekehrten mit dem Wasser taufte. In diesem Manne wohnte der Geist des Propheten Elias, und dieser war ebenderselbe Engelsgeist, der den Luzifer im Urbeginn besiegte und später auf dem bekannten Berge um den Leichnam Mosis mit ebendem Luzifer rang (also Michael).
2. Dieser kam als ein alter und neuer Zeuge von oben, das heißt vom Urlichte als Licht, auf daß er zeugete vom Urlichte, vom Ursein Gottes, Das nun Selbst das Fleisch annahm und in vollgleicher Menschenform als Selbst Mensch zu Seinen Menschen, die aus Ihm sind, kam, um sie in ihrer Nacht neu zu erleuchten und sie sogestaltig Seinem Urlichte wieder zurückzugeben.“

Bezüglich Michael-Elia-Johannes dem Täufer geht es nahtlos weiter im Dritten Testament, allerdings diesmal als aus dem Jenseits wirkender und Roque Rojas unterstützenden Geist:

DDT Kap. 2, Verse 26.28.29: Der Herr spricht
26. Ich ließ Elia in der “Dritten Zeit” zurückkehren, und Ich als Meister hatte ihn in jener “Zweiten Zeit” angekündigt und gesagt: “Wahrlich, Elia ist unter euch gewesen (in Johannes dem Täufer), und ihr habt ihn nicht erkannt. Ich werde zur Welt zurückkehren, aber wahrlich, Ich sage euch: Vor Mir wird Elia da sein.”
28. Elia erleuchtete geistig, vom Jenseits aus diesen Mann, inspirierte ihn, stärkte ihn und leitete ihn auf all seinen Wegen vom Anfang bis zum Ende.
29. Doch wahrlich, Ich sage euch nicht, er erwählte Roque Rojas unter den Menschen. Ich erwählte ihn, sandte seinen durch meine Barmherzigkeit zubereiteten Geist. Ich gab ihm einen gleichfalls durch Mich vorbereiteten Körper, …

Seelenwanderung – woher, wohin? GEJ Band 6, Kap. 61, Verse 2-8

Jesus spricht:
2. Wer aber von euch etwas zu fassen imstande ist, der wisse, daß auch von anderen Welten *) Seelen auf dieser Erde ins Fleisch getreten sind und auch die Kinder der Schlange **) auf dieser Erde. Sie sind wohl einmal gestorben, und manche schon etliche Male, nahmen aber zu ihrer Vollendung wieder Fleisch an sich.

zu *) Seelen von anderen Welten – Beispiel in Lorbers „Die geistige Sonne“ Band 2, Kap. 16 und 17.
zu **) Kinder der Schlange, auch Kinder der Tiefe – Kains Abstammung, Informationen dazu in Lorbers „Die Haushaltung Gottes“.

3. Ihr habt schon oft von einer Wanderung der Seelen gehört. Das ferne Morgenland glaubt noch heutzutage fest daran. Aber es ist solcher Glaube bei ihnen sehr verunreinigt, weil sie die Menschenseelen wieder in ein Tierfleisch zurückkehren lassen. Allein dem ist nicht von ferne also.

4. Daß sich eines Menschen Seele von dieser Welt wohl aus dem Mineral, Pflanzen- und Tierreiche zusammensammelt und sich bis zur Menschenseele emporschwingt, das ist euch schon zum größten Teile gezeigt, und auch, wie das in der gefesteten Ordnung geschieht (nachzulesen auch in GEJ Band 6, Kap. 53). Aber rückwärts wandert keine noch so unvollendete Menschenseele mehr, außer im geistigen Mittelreiche der äußeren Erscheinlichkeit nach zum Behufe ihrer Demütigung und der daraus möglich hervorgehenden Besserung (Beispiele dazu finden sich in „Jenseits der Schwelle“ von Jakob Lorber). Ist eine solche bis zu einem gewissen Grade erfolgt, über den es dann wegen Mangel an höheren Befähigungen nicht weitergehen kann, so kann solch eine Seele dann in eine bloß geschöpfliche Beseligung auf irgendeinem andern Weltkörper, das heißt in dessen Geistiges, übergehen oder aber auch, so sie es will, noch einmal ins Fleisch der Menschen dieser Erde treten, auf welchem Wege sie sich höhere Befähigungen aneignen und mit ihrer Hilfe sogar die Kindschaft Gottes erreichen kann.

5. Also wandern auch von anderen Welten Seelen ins Fleisch der Menschen dieser Erde, um im selben sich jene zahllos vielen geistigen Eigenschaften anzueignen, die zur Erreichung der wahren Kindschaft Gottes notwendig sind.

6. Weil aber diese Erde solch ein Schulhaus ist, darum wird sie auch von Mir mit so vieler Geduld, Nachsicht und Langmut behandelt. Wer von euch das fassen kann, der fasse es; aber er behalte es für sich, da es nicht allen gegeben sein soll, alle die Geheimnisse des Gottesreiches zu fassen. So ihr aber dennoch jemanden findet, der eines ja möglich rechtesten Geistes Kind ist, dem könnet ihr nach und nach ein und das andere Geheimnis offenbaren, aber auch nur für ihn selbst; denn Ich will es, daß ein rechter Mensch sich solches alles durch den eigenen Fleiß nach Meiner Lehre erwerben soll.

7. Weiß ein Mensch einmal, was er zu tun hat, um zu erreichen das ewige Leben und seine Schätze, so tue und lebe er danach, und er wird dann schon in sich selbst die volle Erfüllung Meiner Verheißung vonstatten gehen sehen, hören und lebendigst fühlen.

8. Dem Menschen viel von solchen außerordentlichen Geheimnissen kundzugeben durch den Mund, hat entweder gar keinen oder nur einen ganz geringen Nutzen und Wert; denn fürs erste fasset er es nicht, und fürs zweite stört ihm so etwas für ihn zu Unbegreifliches gar leicht den Glauben, den er zur Not doch schon angenommen hat. Denn um das in der wahren, inneren, geistigen Lebenstiefe zu fassen, dazu gehört offenbar mehr als bloß der tote Buchstabe des Gesetzes und der Propheten.«

Bitte beachtet, dass Jesus Christus selbst warnt vor dem geringen Nutzen dieser Kenntnisse – Er wird garantiert wissen, weshalb…

Sinnbild „Tod“ – die schwarze Barriere in unserem Leben – DDT Kap. 28, 6.7:

Der Herr spricht
„6. Alle Konfessionen stärken den Geist auf seinem Gang durch diese Welt; aber wie wenig offenbaren sie ihm und bereiten ihn für die große Reise ins Jenseits vor. Das ist der Grund, weshalb viele den Tod als ein Ende betrachten, ohne zu wissen, dass man von da an den unendlichen Horizont des wahren Lebens erblickt.

7. Der “Tod” ist nur ein Sinnbild, der “Tod” existiert nur für jene, die die Wahrheit noch nicht zu erkennen vermögen. Für sie ist der “Tod” weiterhin ein Schreckensbild, hinter dem das Unfassbare oder das Nichts ist. Euch sage Ich: Macht eure Augen auf und begreift, dass auch ihr nicht sterben werdet. Ihr werdet euch vom Körper trennen, doch dies bedeutet nicht, dass ihr sterben werdet. Ihr habt, wie euer Meister, ewiges Leben.“

Die “Auferstehung des Fleisches” – richtig verstanden – DDT Kap. 30, 9-11,14:

Der Herr spricht
„9. Nun soll die Welt die Wahrheit über die “Auferstehung des Fleisches ” erfahren, welches die Reinkarnation des Geistes ist.

10. Reinkarnieren bedeutet: zur materiellen Welt zurückkehren, um von neuem als Mensch geboren zu werden; das Auferstehen des Geistwesens in einem menschlichen Körper, um seine Mission fortzusetzen. Dies ist die Wahrheit über die “Auferstehung des Fleisches”, von der eure Vorfahren gesprochen haben, wobei sie ebenso verdrehte wie absurde Auslegungen gegeben haben.

11. Die Reinkarnation ist ein Geschenk, das Gott eurem Geist gewährt hat, damit er sich niemals auf die Armseligkeit der Materie beschränkt, auf seine flüchtige Existenz auf der Erde, auf seine natürlichen Unzulänglichkeiten, sondern der Geist kann – da er einer höheren Natur entstammt – so viele Materiekörper gebrauchen, wie er für die Durchführung seiner großen Aufgaben in der Welt benötigt.

14. Das Fleisch ist von dieser Welt, und in ihr bleibt es, während der Geist sich frei erhebt und zu dem Leben zurückkehrt, von dem er ausging. “Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus meinem Geist geboren ist, ist Geist.” Die “Auferstehung des Fleisches” *) ist die Wiedereinkörperung des Geistes, und wenn manche glauben, dass dies eine menschliche Theorie ist, und andere von euch glauben, dass es eine neue Offenbarung ist – wahrlich, Ich sage euch, Ich habe seit Anbeginn der Menschheit damit begonnen, der Welt diese Offenbarung bekannt zu machen!“

*) Dieser aus dem alten christlichen Glaubensbekenntnis bekannte Ausdruck wurde auf dem Konzil von Nikäa, also zu einer Zeit formuliert, als die bis dahin teilweise anerkannte Reinkarnationslehre 553 nach Christus durch Kaiser Justinian (!) als Irrlehre verdammt wurde. So wurde aus der Wiedergeburt des Geistes im “Fleische” die “Auferstehung des Fleisches”.

Als Hinweis: Es finden sich Berichte im Internet dazu. Wieviel Wahrheit oder Dichtung wohl darin enthalten sein mag? – Haarsträubend, sollten auch nur 10% den Tatsachen entsprechen… Persönlich benötige ich solche Beweise nicht; spannend ist es aber dennoch…

Gründe für eine Wiedereinkörperung – DDT Kap. 30, 41-44:

Der Herr spricht
„41. Niemand lehne sich gegen die Vorstellung auf, in einem anderen Körper auf diesen Planeten zurückkehren zu müssen, und habt auch nicht die Meinung, dass die Reinkarnation eine Strafe für den Geist ist. Alle Geistwesen, die dazu bestimmt sind, auf der Erde zu leben, haben das Gesetz der Reinkarnation durchschreiten müssen, um ihre Höherentwicklung erreichen zu können und die Aufgabe durchzuführen, die Ich ihnen anvertraut habe.

42. Nicht nur die wenig entwickelten Geistwesen müssen erneut inkarnieren, auch die hochstehenden Geistwesen kommen ein ums andere Mal zurück, bis sie ihr Werk vollendet haben.

43. Elia ist der größte der Propheten, der zur Erde gekommen ist; doch trotz der großen Werke, die er tat, und der großen Beweise die er erbrachte, musste er in einer anderen Zeit, in einem anderen Körper und mit einem anderen Namen zu dieser Welt zurückkehren.

44. Dieses Gesetz der Liebe und Gerechtigkeit war den Menschen lange Zeit unbekannt, denn wenn sie es früher gekannt hätten, hätten sie in Verwirrung geraten können. Dennoch gab euch der Vater einige Offenbarungen und einige Anzeichen, die das dieser Zeit vorauseilende Licht zur Aufklärung aller Geheimnisse waren.“

Erklärungen zu zwei Abschnitten von Bertha Duddes Werk – betreffend Reinkarnation

Ich sag’s gerade heraus – wer nicht richtig liest, ist selber schuld, denn wenn er die eine Hälfte vergisst und die andere Hälfte falsch auffasst, kommt nicht viel Vernünftiges zum Vorschein.

NR. 8495 – 13.5.1963, Aufklärung über Reinkarnation… Jesus und Erlösung

Zusammenfassung: Es ist ein Irrtum anzunehmen, dass eine Seele aus eigener Kraft ihre Sündenlast mittels fortwährender Inkarnation „abarbeiten“ kann.

Ohne Jesu Gnade und Erbarmen findet keine erneute Wiedereinkörperung statt. Seelen, welche den Herrn nicht als Erlöser anerkennen, sind noch fern von Seiner Hilfeleistung. Hilfe wird immer angeboten, das ist die Aufgabe von ganzen Engelscharen, doch wer sie ablehnt, droht immer tiefer zu sinken, was letztendlich sogar zur Auflösung der Seele führen kann.

Ergreift jedoch eine Seele die Hand der Liebe, findet sie den Weg zum Herrn. Was dann zur Weiterentwicklung und Vollendung dienlich ist, ob eine erneute Inkarnation erfolgt oder nicht, liegt bei Jesus allein – ist aber durchaus möglich.

Dieser Abschnitt ist KEINE Negation der Reinkarnation.

NR. 8844 – 22.8.1964 – Rassefragen… Wiederverkörperungslehre

Der Titel sagt es bereits – hier handelt es sich um einen Teilaspekt der Reinkarnationslehre. Da aber die an den Herrn gestellte Frage derart absurd und egoistisch ist – mir gefriert das Blut – sei sie nur als schlechtes Beispiel von Nutzen:

„Und wenn ihr nun die Frage aufwerfet, ob sich eine Ausgleichsmöglichkeit bietet für jene, die Mein Wille inkarniert hat als Neger, so stelle Ich euch die Gegenfrage: Wisset ihr, ob ein weißer Mensch nicht seine Inkarnierung mißbraucht zu Gott-widrigem Tun? Was nützet es diesem, wenn er im Wissen weit über dem ersteren steht, wenn er völlig glaubenslos und ohne Liebe sein Leben verbringt, wo hingegen der erstere von Gemüt gut sein kann und also weit über dem anderen steht. Es ist die Glaubenslosigkeit das größte Übel, das einem Menschen anhaften kann, denn er steht noch in einer argen Fessel dessen, der ihn herabzieht.“

Der letzte Abschnitt hingegen spricht Klartext:
„Die Notwendigkeit einer Reinkarnation auf dieser Erde ist also in keinem Fall gegeben, dagegen wird von seiten der Lichtwelt eine nochmalige Inkarnierung erbeten um einer Mission willen, die nur ein Lichtgeist auf dieser Erde erfüllen kann, die dann aber auch dem Wesen die Gotteskindschaft eintragen kann, es aber selbst ohne Wissen ist, nur ahnet durch die Mission, die ihm aufgetragen wurde…“

Wiederum: Inkarnation / Reinkarnation werden nicht verneint, sondern es werden die Voraussetzungen zur Wiederverkörperung definiert.

Die Ablehnung der Belehrungen zeugen von „geistigem Low-Level“ – DDT Kap. 28, 33:

Der Herr sagt
„Gibt es jemanden, der, nachdem er diese Botschaft gehört oder gelesen hat, sie als eine nutzlose oder falsche Belehrung ablehnt? Ich sage euch, dass nur der, der sich auf einer Stufe äußersten Materialismus oder blinder Unbelehrbarkeit befindet, dieses Licht zurückweisen könnte, ohne dass sein Geist davon zutiefst bewegt wird.“

Auch zu Timothy respektive seiner Frau spricht der Herr, nachzulesen in „Vorherbestimmung – Trompete Gottes“ vom 19. März 2011, letzter Abschnitt:

„Von Anfang an bis die Zeit alle Bedeutung verloren hat, ist er Timothy, Mein Sohn, ein Mann. Auch wenn die Zeit für seine Verwandlung kommt, wird seine Identität auf keinen Fall ändern, obwohl sein Leib verwandelt sein wird. Deshalb, bevor er geformt war im Leib seiner Mutter, war er mit Mir… Ein Licht, ein Junge der zu einem Mann wird, Mein Diener, ein Prophet. Und falls er während der Schwangerschaft verloren wäre, würde er zu Mir zurückkehren, um zu bleiben oder um zurückzukehren, wie beim ersten Mal, als ein Junge, der zu einem Mann wird, eine lebendige Seele, einzigartig… Und so ist es mit all Meinen Söhnen und Töchtern. Ich bin Der Herr.“

Einen weiteren, hochinteressanten Satz habe ich in den Offenbarungen durch Bertha Dudde noch gefunden, den ich euch nicht vorenthalten möchte – und dessen Bedeutung jede Vorstellung sprengt:

NR. 8751 – 12.2.1964

Drittletzter Abschnitt:
„Eine Inkarnation als Mensch aber wird immer voraussetzen, entweder einen gefallenen Urgeist zu erlösen oder einem nicht-gefallenen Urgeist den Weg durch die Tiefe zu ermöglichen, der ihn zu einem Gotteskind werden lässet…“

Liebe Freunde – beginnt mal nachzudenken, woher euer Geist stammen könnte – wie alt er sein könnte – was er bereits alles gesehen und erlebt hat – und wie wir die „Leistungen“ unseres jetzigen Körper-Lebens bewerten werden…

Vorstellung der Welt mit intakter Lehre Jesu Christi – inklusive Reinkarnation

Es sind die Spiele „was wäre wenn“… Ja, wirklich! Was wäre anders heute, wenn uns die Aussagen Jesu ohne Unterbruch verfügbar gewesen wären? Es würden einige Umstände anders aussehen. Doch die Gier nach Reichtum und Macht hätte wohl auch andere Wege gefunden, um uns ordentlich durcheinander zu bringen.

Andererseits sind wir uns bewusst, dass das Himmelreich errungen werden muss. Ob wir nun mit der Umsetzung oder bereits mit dem Erkennen des Weges unsere Mühe haben, ist sekundär. Deshalb auch der Hinweis zu Beginn: Beachte die Wichtigkeit, priorisiere deine Fragen nach Nutzen und Wert, nicht nach „Interesse“.

Wie weiter?

Mit dem Herrn! Nichts anderes! Verlassen wir unsere Überheblichkeit und werden demütig. Der Geisteswind, der Jesus Christus als die Erlösung offenbart und als universell gültigen Schlüssel die Liebe zu Gott und dem Nächsten vorstellt, KANN selbst in „Nebensächlichem“ nicht schlecht sein.

Deshalb – vertraue dem Herrn, und gestatte Ihm, mehr zu wissen als du…

Gott, Jesus Jehova Zebaoth segne, führe und behüte uns.

… und Danke für’s Zuhören.

flagge en  TOPICAL – Re-Incarnation… A Hot Iron?

TOPICAL – Re-Incarnation… A Hot Iron?

September 8th, 2016 – Worked out by Theo
Translated and spoken by Pascal

Dear brothers and sisters

…You know – somehow, I feel joy within me – although, or maybe exactly – because of a very intense and urging sensation in my heart, to have to write this down. Right now, the topic of “Incarnation and Reincarnation” is challenging us. If somebody would have told me 2 years ago, that I would write a treatise about this hotly disputed topic – I can’t tell you, what this somebody would have heard from me.

May I be honest, I must utter my suspicion, that this fuss about ‘Reincarnation’ as well as ‘Mother Mary’ and ‘The Third Testament’, is nothing but a distracting and unsettling maneuver. Every unsolved conflict is like a festering wound, that isn’t healing, and therefore being a source for pain and sorrow. Lets turn the tables! Instead of fighting ourselves with our own imaginations and ideologies, lets try to expand our spiritual horizon, together.

So, I would like to collect a few aspects here and analyze them with you, despite a possible distraction.

First, why I feel this joy: I am happy, because more and more people (including myself) are making more and more efforts, to not only look at the Teachings of Jesus Christ in a superficial way, but rather advance into the depths of God’s Mysteries. The knowledge regarding the origin, purpose, path and destiny of life are the “treasures” of our research.

That’s the exact reason, why we experience distraction and uncertainty. A person without ambitions is rarely “disturbed” – the lethargic one is not a threat. Whoever is refining himself, will be challenged and have doubts on the path of his battle, while the self confident one says: “I am rich, I have enough and need nothing else… “(Revelation 3:17) – The afterword is known…

Never before in my entire life, I have personally felt the closeness, the presence and immediate answers of the Lord so intensely. I am convinced, that this is the result of His Healing Will.

Whatever we will find out… we must keep in mind, that with the topic “Incarnation and Reincarnation” we are observing a part of the many possibilities, which the Lord has provided for our completion.

The discerning is an uttered request from God and it was also stated by Apostle Paul. It’s the perpetual process of observing and analyzing and it ends in recognition or rejection. Every new experience, every statement should pass through this process – sometimes deeper, and some times not so intense.

We also shouldn’t forget the facts,

1. that we are spiritual beings, created by God, living in Him and being loved by Him,

2. that the Lord is giving us through His Word a mirror for our self-awareness,

3. that getting our teeth into the details can blur our vision for the whole, and

4. that, eventually, the prioritization of our research is up to each and everyone of us personally.

We should keep an eye on the latter because we often let minor things grow into major aspects, while the essentials are being secluded. The question regarding the reincarnation of the spirit is, for the current situation, only a minor detail, because we should focus on Jesus Christ and be productive with His help, right here and now. This time is too intense and dangerous to let ourselves be distracted.

We also have to admit, that our personal ‘knowledge’ is standing on shaky ground. Without the dedication to prayer, to our heart’s sensation and to the love for the Lord we inevitably drift away. As mentioned many times already, the foundation of the Christian Faith is an almost 2000 year old patchwork of human interpretations, profitable business strategies and, thanks to Gods guidance, hidden but true teaching notes. For clarification, please also read Jesus Christs dictated work “The spiritual Sun”, revealed through Jacob Lorber. From chapter 65, you can find many astounding revelations regarding “our” church history.

A small detail as an interjection. I am personally amazed, that the bible contains no “useful” sentence regarding incarnation and reincarnation. Every new scripture, whose validity is proven by witnesses, contains hints and teachings about incarnation and reincarnation – but the Holy Scripture? Nothing! Or almost nothing… In Luke 1:17 it says… ‘And he (John the Baptist) shall go before Him in the Spirit of Elijah to turn the hearts…’
I don’t want to spread any rumors, but, somehow, I can’t get around the feeling about an organized eradication…

Now, let’s move forward to the collection of references, which have been revealed by the Lord in the following scriptures. We can identify a layout, which runs parallel with the spiritual perceptivity.

Yet first, let’s clear away the big nugget, the one in Hebrews 9:27, who is often used as rebuttal for reincarnation:

9:27 And as it awaits men to die once, and after this the judgment…

First, let me deny the saying „once“ – the following people, known from the Holy Scripture died “twice”:

1. The young man of Nain (Luke 7:11-17)
2. Lazarus, brother of Mariy and Martha (John 11:32-45)
3. The daughter of Jairus (Luke 8:49-56)

We are well aware, that only a few events, allowed by Jesus, are documented in the Gospels. However, in the Great Gospel of John, which Jesus dictated to Jacob Lorber, it is completely different. There are many more awakenings conveyed, for example:

Awakening of 2 drowned ones through Jesus (GEJ volume 4, chapter 26:7)
Awakening miracle of 9 drowned ones (GEJ volume 4, chapter 6:1…)
Awakening of the dead boy, Josoe, which was dead for 18 month already (GEJ volume 2, chapter 70)
Awakening of a murdered one by Jesus, when He was a child (Childhood and youth of Jesus, chapter 113:9)

One might think that these are “exceptions”, because Jesus has the control over life and death. Sure, nothing happens without Gods Will, but Peter and Paul also brought people back from the dead, according to the Lords Will – this can be read in the book of acts, chapter 9:36-43 and chapter 20:6-12.

So much for “once”. During the period of their bodies death, the soul and spirit of these people have been in the beyond, but they were called back. The incarnation is the same, whether it happens through the awakening of the old, restored and once again made viable body or in a completely “new” infant body. However, the revived ones got to keep their memories, whereas the memories of the incarnated ones into an infant body, are blanked out – (not deleted!).

What does this “dying once, after that, the judgement” mean? Somehow, it sounds like these things don’t have any connection. Please try to comprehend the following thoughts. Whoever ONLY reads the first part, gets entangled in the detail. However, in context – the entire 9th chapter of Hebrews, especially verses 23-28 – reveal that in reality, it’s the spirit world and the spiritual life that are meant with this, for it does not say:

9:23 …but the ones of Heaven with better sacrifices than these (natural ones).

9:24 For Christ has not entered into a sanctuary made by hand – figures of the true – but into heaven itself…

etc. And then it says:

9:27 And as it awaits men to die once, and after this the judgment…

9:28 So also the Messiah having been offered once to bear the sins of many, shall appear a second time apart from sin, to those waiting for Him, unto deliverance.

Verse 27 could be translated this way:
“Just as humans are destined to spiritually die once, and to completely surrender themselves to Jesus, so the judgement for them also dies, and they live in Christ and He in them.”

This way – John 12:25 can be read like this:
“Who loves his life, shall lose it, and who hates his life in this world, shall preserve it for everlasting life.”

Galatians 2:20 confirms this:
“I have been impaled with the Messiah, and I no longer live, but the Messiah lives in me. And that which I now live in the flesh I live by belief in the Son of God, who loved me and gave Himself for me.”

…Also Romans 6:6:
“…Knowing this, that our old man was impaled with Him, so that the body of sin might be rendered powerless, to serve sin no longer.”

All these references lead to the conclusion:
Hebrews 9:27 has NO connection to the reincarnation of the spirit, instead, it describes the legitimacy of the spiritual life in Christ, regarding the judgement.

And now we have a little problem, because we have many references in the revelations from recent times, there are so many, actually, that it is impossible to list all of them, so let us pick some ‘raisins’!

Lets begin with the references in the scriptures of Jacob Lorber, who was the Lord’s scribe. This is very important, because the entire content of the Lorber works are dictations from the Lord Himself, and represent a historic reconditioning.

For example: “Archangel Michael” – The Great Gospel of John, volume 1, chapter 2, verses 1-2:

The Lord says..

1. This man, who preached repentance at the Jordan river and baptized the converted with water, was called John. In this man dwelt the spirit of the prophet Elijah, and this was the same angel spirit who in the very beginning defeated Lucifer and later on the noted mountain wrestled with Lucifer for the body of Moses (as Michael).

2. This one came as an old as well as a new witness from above, that is, from the primordial light as a light that he might bear witness to the primordial light, of the primal essence of God, who now took on the flesh Himself and in the full likeness of the human form, Himself as a man, came to His human beings, who came forth from Him, in order to once more illuminate them in their night, thereby to return them to His primordial light.

As the mentioned connection in Luke 1:17 (Elijah – John the Baptist) – Regarding Michael-Elijah-John the baptist it seamlessly continues in the third testament, but this time working from the beyond, supporting Roque Rojas as a Spirit:

TTT Chapter 2, Verses 26, 28 and 29: The Lord says:
26. I sent Elijah to return in the Third Era*, as I, as the Master in the second Era had announced, by saying: “I say unto you, Elijah has come already, and they knew him not. I shall return to the world, but I truly tell you: Before Me, Elijah shall be.

28. Elijah enlightened this man spiritually from the beyond, inspired him, strengthened him, and guided all his steps from beginning to end.

29. But truly I tell you: I do not say to you, he chose Roque Rojas among men. I chose him, and I sent his by My Mercy prepared spirit. And I also gave him a body, prepared by Me…

Reincarnation – wherefrom – whereto? GEJ volume 6, chapter 61, verses 2-8

Jesus says:
2. Whoever of you is able to comprehend something, should know, that souls also from other worlds have entered the flesh of this earth and so are the children of the snake on this earth. They indeed have died surely once, and some even several times, but for their completion took on flesh again.

(1 Souls from other worlds – example from Lorbers „The spiritual Sun“ volume 2, chapter 16 and 17.)
(2 Children of the snake, also children from the deep – Cains heritage, information regarding this can be read in Lorbers “The Household of God”.)

3. You have heard for sure about incarnation of souls. The distant Orient still believes this until today very firmly. However, such faith has become very contaminated, because they believe, that the human souls return to the animal flesh. But this is far from being true.

4. That a human soul of this world collects itself out of the mineral-, plant- and animal kingdom and pushes upwards to become a human soul, has been shown to you for the most part and also how this takes place in a well arranged order (GEJ Vol.6, Chapter 53). However, not even an absolute incomplete human soul incarnates backwards anymore, except in the spiritual middle kingdom according to the outer appearance, for the purpose of its humiliation and possible emerging betterment (Beyond the Threshold, Jacob Lorber). If this has occurred to a certain degree, above which it cannot go any further due to a lack of higher abilities, such a soul can then in a simple creaturely bliss live in any other worldly body, this means going over in its spiritual sphere, or, if it wants, it can once again enter into the flesh of this earth, on which path it can attain higher abilities, which will help it to become a child of God.

5 Thus also souls from other worlds incarnate into the flesh of men on this earth, in order to attain those countless spiritual characteristics, which are necessary to become a true child of God.

6. But because this earth is such a schoolhouse, it is treated by Me with so much patience, leniency and forbearance. Whoever from you can grasp this, grasp it; however, keep it to yourself since it is not given to all to understand all the secrets of the Kingdom of God. If you nevertheless find someone, who is a possibly right spirit’s child, you can reveal to him little by little one or the other secret, but only for himself also; because I want, that a right person acquires this all through his own diligence according to My teaching.

7. Once man knows what he needs to do to attain everlasting life and its treasures, he should do and live accordingly, and he will then within himself see, hear and vividly feel the progress of the complete fulfilment of My promises.

8. To reveal to people too much about such extraordinary secrets by the mouth, has either no value at all or just very little; because at first, they cannot grasp it and secondly such incomprehensible information can quite easily disturb their faith, which they have acquired so far. To comprehend this in the true, inner, spiritual life depth, thereto it takes obviously more than just the dead letter of the law and the prophets.

Please take heed, that Jesus Christ Himself warns about the minor benefit of this knowledge – He surely knows why…

Allegory „Death“ – the dark barrier in our life – TTT chapter 28:6-7:

The Lord says:
6. All religions strengthen the spirit in its passing through this world, but how little they reveal to him and prepare him for the great journey into the Beyond. That is why many look at death as an ending, without knowing, that one is looking at the infinite horizon of true life from there.

7. Death is only a symbol. Death only exists for those who do not yet recognize the truth. For them ‘death’ continues as a terrible vision behind which is either the inconceivable, or nothingness. To you I say: Open your eyes and understand, that you also will not die. You will be separated from the body, but that does not mean that you will die. You, like your Master, have eternal life.

The correct understanding of the „Resurrection of the Flesh“ – TTT chapter 30:9-11 + 14

The Lord says:
9. Now the world shall know the truth about the ‘resurrection of the flesh’, which is the reincarnation of the spirit.

10. Reincarnation means: to return to the material world to be born again as a man: the resurrection of the spirit being in a human body, to continue his mission: That is the truth about the resurrection of the flesh of which your ancestors have spoken about, whereby they also have handed down twisted and absurd interpretations.

11. Reincarnation is a gift, that God grants to your spirit so that he never confines himself to the misery of materialism, to his fleeting existence on earth, or to his natural shortcomings; but rather – because the spirit originates from a superior nature – he may use as many material bodies as necessary, to carry out his great missions in the world.

14. The flesh is of this world and here it remains, while the spirit arises freely and returns to the existence from where it went forth. That which is born of the flesh is flesh, and that which is born of My Spirit is spirit. The ‘resurrection of the flesh’ *) is the reincarnation of the spirit, and if some believe that this is a human theory and others believe it to be a new revelation, verily I say to you, that I began to make this revelation known to the world since the beginning of mankind.

*) This term, known from the old creed of Christianity, was written down by the council of Nicäa, in a time where the partially accepted teaching of reincarnation was condemned as heresy by emperor Justinian (!), 553 years after Christ. With that, the reincarnation of the spirit in the “flesh” became the “resurrection of the flesh”.

As a reference: Reports regarding this can be found on the internet. How many facts or how much fiction might be contained in there? Dreadful, if only 10% would actually correspond with the facts… Personally, I don’t need such proof, but it’s exciting nonetheless…

Reasons for a Reincarnation – TTT chapter 30:41-44

The Lord says:
41. Let no one rebel against the idea of having to return to this planet in another body, and also don’t think that reincarnation is a punishment for the spirit. All spirits, who are destined to live on earth, had to pass through the law of reincarnation in order to be able to achieve their higher development and carry out the mission I have entrusted to them.

42. It is not only the little developed spirits, that have to incarnate again, also the elevated spirits return time and time again, until their work is completed.

43. Elijah is the greatest of the prophets that have come to earth, and in spite of the great works that He did and the great evidences that He rendered, He had to return to this world during another time, in another body, and with another name.

44. This law of love and justice was unknown to humanity for a long time, for if they had known it before, they might have fallen into confusion. Still, the Father gave you some revelations and indications, which were preliminary lights in regard to this time, to clear all Mysteries.

Explanation of 2 parts from Bertha Duddes work – regarding Reincarnation

I just say it straight ahead – whoever does not read correctly, has only to blame himself for it, because if you forget to read one half and misunderstand the second half, you will not profit anything from it.

Nr. 8495 – 13.5.1963, Clarification of the Reincarnation – Jesus and Salvation

Summary: It is a fallacy, that a soul can work off her sins on her own, by continual incarnation.

Without the mercy of Jesus and His compassion, no further incarnation takes place. Souls, which do not want to accept the Lord as their savior, are far away from his help. Help is always offered, that’s the job of entire hosts of angels, but whoever refuses it, is in danger to sink deeper and deeper, which could eventually lead to the dissolution of the soul.

But once a soul grasps the hand of love, she finds the path which leads to the Lord. Which then will become beneficial for the advancement and completion, if another incarnation will follow or not, is up to Jesus alone – though, it is certantly possible.

This paragraph is NOT a negation of Reincarnation.

Nr. 8844 – 22.8.1964 – Race issues… Teaching of Reincarnation

The title says it already – we’re talking about a partial aspect of the teaching of reincarnation here. But because the asked question is so stupid and selfish – my blood is freezing – it’ll only be useful as a bad example:

“And if you’re now asking the question, if there is a possibility of compensation for those, who by My Will were incarnated into a black body, I ask you a counterquestion: Do you know, if a white man does not misuse his incarnation to act against God? What does it avail to that one, if he is standing above the first one regarding knowledge, when he’s actually faithless and spends his life without love, while the first one can have a good character, and therefore stands far above the other one. The greatest evil is faithlessness, which can stick to a person, for he is still chained by him, who pulls him down.”

This last paragraph, however, is quite straight:
“The necessity of reincarnation onto this earth is in no way given, but instead, another incarnation will be solicited by the light world, on behalf of of a mission, which only a light spirit can fulfill on this earth, which might even provide him with the status of being a child of God. But the spirit himself does not know, he only anticipates it through the mission that was assigned to him…”

However again here: Incarnation and reincarnation are not negated, but rather the requirements for reincarnation are defined.

The rejection of the Teachings give evidence for a „spiritual low-level“ – TTT chapter 28:33:

The Lord says:
33. Is there someone, who after hearing or reading this Message, rejects it as useless or false Teaching? I tell you, that only one, who is standing on a level of extreme materialism or blind obstination could reject this light without his spirit being deeply moved by it.

And the Lord also speaks to Timothy and his wife about this, which you can read in the Message “Predestination – Trumpet Call of God” from March 19th, 2011, last paragraph:

„From the beginning until time has lost all meaning, he is Timothy, My son, a man. Even when the time comes for his transformation his identity shall in no wise change, though his body shall be transformed. Therefore, before he was formed in his mother’s womb, he was with Me… A light, a boy to become a man, My servant, a prophet. And if during gestation he was lost, he would have returned to Me, to stay or to return as he was at the first, a boy who would become a man, a living soul, unique… And so it is with all My sons and daughters. I am The Lord.“

I have found another, very interesting phrase in the revelations through Bertha Dudde, which I do not want to hide from you – and whose meaning will blow every perception:

Nr. 8751 – 12.2.1964

Third-last paragraph:
“But an incarnation as a human being will always require to either redeem a fallen, primordial spirit or to make it possible for a non-fallen, primordial spirit, to journey the way through the lowness, which will let him become a child of god…”

Dear friends – start to ponder about this… Where could your spirit originate from? – How old could he be? – What has he seen and experienced already? – And how will we evaluate the “achievements” of our current life in this body…

Perception of the world with a sound Teaching of Jesus Christ – including Reincarnation

It is the games of “what if…” Yes, really! What would be different today, when the statements of Jesus would have been available without interruption, until today? A few circumstances would look differently. But the greed for wealth would have probably found another way to confuse us.

On the other hand, we are aware, that the Kingdom of Heaven must be gained. If we struggle with the mere implementation or with the cognition of the path, is secondary. Therefore also the hint at the beginning: Consider the importance, prioritize your questions according to ‘benefit and value’, not according to ‘curiosity and interest’.

And what now?

Let’s move on together with the Lord! Nothing else! Lets leave our pride behind and become humble. The wind of the spirit, which Jesus Christ reveals as Salvation and which He presents as the universal and valid key – to love God above all else and our neighbor as ourselves – can also not be bad in ‘minor matters’.

Therefore – trust the Lord, and allow Him to know more than you…

May God, Jesus, Jehovah, Lord of Hosts, guide and protect us.

…and thanks for listening.