Das Monster der Habsucht & Satan’s Plan, Donald Trump aufzuhalten – The Monster of Avarice & Satan’s Plan to stop Donald Trump

BOTSCHAFT / MESSAGE 429
<= 428                                                                                                                 430 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                  Back to LoveLetters =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px finnland-270x180px
2016-11-15-jesus-erklaert-satans-plan_donald-trump-aufzuhalten Satans plan to stop Donald Trump
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO    => PDF    => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Die Verlockung von Reichtum
=> Unser schlimmster Feind
=> Gebete für Donald Trump & Amerika
Related Messages…
=> The Lure of Riches
=> Our worst Enemy
=> Prayers for Donald Trump & America

flagge de  Das Monster der Habsucht & Satans Plan, Donald Trump aufzuhalten

Das Monster der Habsucht & Satan’s Plan, Donald Trump aufzuhalten

15. November 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Clare begann…
Der Herr segne euch, liebe Herzbewohner.

Nun, ich muss euch etwas gestehen. Zuerst möchte ich sagen, da gibt es soviel Hoffnung für Jene, die sich selbst so unwürdig fühlen. Ich sage das, denn wenn meine echten Charakterschwächen seht und wer ich wirklich bin, dann wisst ihr, dass ihr es besser könnt. Ich bin also gefallen, weil ich mich auf die äussere Schönheit meiner Beziehung mit Jesus fokussierte, anstatt auf die Innere. Und in jenen Situationen verliere ich immer.

Ich gab der Versuchung nach, Zeit und Energie aufzuwenden für ein Kleidungsstück und jedes Mal, wenn ich mich auf Äusserlichkeiten fokussiere, nähre ich jenes innere Monster der Habsucht. Man füttert ihm, was es will und es fordert mehr. Es beansprucht unser Herz, unsere Gedanken und unsere Zeit. Und wir verlieren jene Zeit mit Jesus. Welche Lieblichkeit hätte ich fühlen können, wenn Er der Einzige wäre in meinem Herzen – lieber als all diese anderen Dinge, die Ihn zudecken.

Also kam ich sehr entmutigt ins Gebet, weil Jesus mich wieder der Habsucht und des Stolzes überführt hat.

Der Herr begann… “Clare, gib diesen Kampf nicht auf. Wir können dies besiegen und dein Herz komplett zu Mir bringen. Du bist nicht so hoffnungslos, wie du es dir vorstellst.”

Herr, es scheint, als ob dies ein Kampf ist, der niemals endet, wie der Traum, den ich hatte über den schwarzen Panther. Ich wusste nie, ob er völlig tot ist oder nicht – weil er immer wieder auftauchte, sogar nach einer langen Zeitspanne.

Jesus fuhr weiter… “Es ist eine lebenslange Herausforderung. Je schneller du es besiegst, um so freier wirst du sein.”

Aber Herr, ich liebe Schönheit und schöne Dinge.

“Und das ist dein Untergang.”

Vergib mir Herr, aber hast du nicht Schönheit erschaffen, damit wir es geniessen?

“Ja, aber wenn es dich von Mir ablenkt, wird es zu einem Idol.”

“Für dich ist das Suchen nach der richtigen Farbe bei einem Kleidungsstück aufregender, als in den Himmel zu kommen mit Mir und das ist die ehrliche Wahrheit oder du würdest öfters kommen.”

Oh wow. Er hat wirklich recht! Wie kann ich das ändern, Herr?

“Lass nicht dein Fleisch gewinnen. Lass jenen Wunsch auf Himmlische Dinge ausgerichtet sein. Bitte darum, Himmlische Dinge zu erleben und zu fühlen und ziehe weiterhin den Himmel den fleischlichen Dingen vor.”

Aber die Schönheit dieser Erde erinnert mich an Himmlische Dinge.

Jesus antwortete… “Aber die Dinge dieser Erde sind so kurzlebig. Nimm sie zur Kenntnis, wenn du sie siehst, setze diese Dinge an ihren angemessenen Platz. Aber du gehst zurück zu dem, was wirklich wichtig ist.”

“Die meisten Menschen halten inne, um die Düfte ihrer neugefundenen Blumen zu erkunden, aber nicht du. Du musst vertrauen, dass du eines Tages jene Düfte geniessen wirst, aber bis dann leugne dich selbst und fokussiere dich wieder auf Jene, die untergehen und was du tun kannst, um sie davon abzuhalten oder um sie in Meinen Schoss zu rufen.”

“Es ist nicht so hoffnungslos, wie du denkst. Du machst Fortschritte und dann fällst zu zurück. Da gibt es so viel mehr, was Ich dir geben will, aber du klammerst dich an wertlosen Dingen fest.”

Herr, das ist, was so hoffnungslos erscheint für mich. Ich versuche, vorsichtig zu sein, sehr vorsichtig und ich schiesse immer noch am Ziel vorbei. Ich falle immer noch.

“Und das ist demütigend, nicht wahr?”

Es ist völlig entmutigend. Es ist wahr, manchmal will ich etwas in dieser physischen Welt, von dem ich weiss, dass es keine Notwendigkeit ist, sondern ein Bedürfnis.

Er fuhr weiter… “Und manchmal lasse Ich jenes Bedürfnis zu. Wenn du das Privileg nicht missbrauchst und übertreibst. Aber die meiste Zeit sind deine Bedürfnisse leichtfertig in Anbetracht der noch zu rettenden Seelen und angesichts der Dinge, die nicht verblassen bis in alle Ewigkeit.”

“Oh, wenn ich nur deine Wunschnatur völlig beschneiden könnte, dein Verlangen nach äusserlicher Schönheit.”

Es scheint nicht fair zu sein, Herr. Du hast Farben und Schönheit erschaffen für uns, dass wir mit Freude darauf reagieren, aber unsere düstere Zeit wird manchmal, nein viele Male aufgehellt beim Anblick dieser Dinge. Und ich vermute, dass ich jenen Dingen zuviel Wert beimesse, wenn das Leben dunkel und hart wird. Wie bringe ich das unter einen Hut?

Er fuhr weiter… “Wenn ihr irdischen Trost braucht, werdet ihr Diesen auf euch ziehen. Wenn ihr aber nur den Himmlischen sucht, werdet ihr aufhören, euch die schönen Dinge der Erde zu wünschen, weil sie nicht befriedigen. Du weisst, dass sie verblassen, Clare. Sie werden alt, sie reissen, sie werden von den Motten gefressen, gehen verloren oder kaputt… im Laufe des täglichen Lebens.”

Ja, Du hast recht, Herr. Wenn das jedoch geschieht, will ich sie ersetzen. Doch da gibt es Zeiten, wenn mein Wille ihre verführenden Mächte überwindet…

“Das geschieht viel. Ich sehe dich kämpfen, Meine Liebe. Ich bin nicht dabei, dich aufzugeben oder die Arbeit zu stoppen, die Ich dir gegeben habe. Ich brauche nur mehr gezielte Anstrengung deinerseits.”

“Wie der Schmetterling. Wenn du ein süsses kleines Kind siehst, das über das Feld rennt mit einem Schmetterlingsnetz – lauf um dein Leben – oder sollte Ich sagen, flieg! Und fliehe um deines Lebens willen. Drehe deine Augen weg von der verführerischen Schönheit oder du wirst gefangen und seiner Sammlung hinzugefügt werden.”

“Das ist alles, worum Ich dich bitte, Clare. Fliehe um deines Lebens willen, denn ein Soldat soll nicht in zivile Angelegenheiten verwickelt werden.”

“Denke nicht, dass du allein bist mit deinen Kämpfen. Schau, sogar Generäle in der Armee fühlen sich von der Schönheit angezogen, die von dem Feind geschickt wird, um sie zu verführen.”

“Ich habe viele weitere Gaben für dich, aber du musst diese Dinge aus deinem Herzen verbannen. Ich möchte, dass du dich selbst anders siehst. Du bist nicht mehr jene 17-Jährige in Chicago mit materieller Herkunft.”

“Du wurdest ins Königreich des Lichts gebracht und du gehörst nicht mehr jener Welt an, noch gehört sie zu dir. Alle Dinge gehören dir durch Mich – aber nicht alle Dinge sind gut für dich. Deine Faszination für Schönheit und Ordnung ist nicht förderlich, sie ist gefährlich.”

Was mache ich also?

“Wenn du jenes Netz kommen siehst – flieg, Mein kleiner Schmetterling! Flieh um deines Lebens willen! Die Verbindung, die du hergestellt hast zum Gegenstand, ist schon gefährlich.”

Ich weiss, dass ich das manchmal mache, aber immer? Besonders wenn der Feind mich ins Visier nimmt und ich kein Vertrauen habe, dass ich entkommen kann. Wenn ich mich müde oder depressiv fühle. Dann scheint es, als ob ich meine Selbstkontrolle verloren hätte.

“Das ist, warum Ich es dir sage. Ich werde dir sicherlich einen Ausweg senden. Aber du darfst nicht starrköpfig sein und Mich ignorieren. Entschlossen und zielstrebig zu sein ist gut, solange es ein Entschluss ist, Mir treu zu sein. Wenn du aber entschlossen bist, deinen Willen durchzusetzen, dann wirst du fallen.”

“Ich weiss, das alles klingt so bekannt für dich. Es ist ein lebenslanger Kampf. Und doch hattest du Siege. Lass uns immer mehr Siege erringen und immer weniger Niederlagen erleiden.”

“Willst du, dass die Bürger des Himmels über dich sagen… ‘Sie ehrt Ihn mit ihren Lippen, aber ihr Herz ist weit von Ihm entfernt?'”

Oh Herr, das erdrückt mich, wenn ich nur daran denke.

“Und doch, in einigen Bereichen ist es wahr. Du musst dies überwinden – du musst. Aber du tust dies nicht allein, Ich bin bei dir. Ich werde dich unterstützen in dieser Schlacht, so lange dein Wille Mir fest übergeben ist.”

Herr, dies ist, was ich will. Ich will frei sein und nicht mehr gefangen von diesen Dingen, doch ich kann die Verdorbenheit in meinem Herzen fühlen, wie sie an mir zieht. Ich bin schwach, aber Du kannst mich stärken.

“Ich sehe die Entschlossenheit, obwohl sie ein bisschen schwankt, sie ist da. Reiche hinaus und nimm Meine Hand und erlaube Mir, dich um diese tödlichen Riffe herumzuführen.”

“Und zu Allen von euch, Meine lieben Bräute, sage Ich… Alles Gute auf der Erde darf genossen werden, aber nicht alle Dinge sind zum Wohle eurer Seelen. Wenn ein Volk dabei ist zu verfallen, weil es immer mehr Luxus und Schönheit will, dann fällt es ab von Mir und in die Sünde hinein.”

“Einige von euch wurden in einem solchen Umfeld aufgezogen, aber ihr seid nicht daran festgebunden. Ihr könnt mit wenig Kleidung und Ausrüstung leben.”

“Aber Jene von euch, die sich an schöne Dinge gewöhnt haben und Spott und Verachtung hegen für das Zweitbeste, wenn ihr eure Lust nach Dingen nicht in den Griff bekommt, wird es euer Verderben sein. Wieviele Male wollt ihr jenen Berg in der Wüste umkreisen?”

“Dies ist die Jahreszeit, die Satan nutzt, um euch von Mir wegzuziehen und in die Einkaufszentren und Internetläden hinein. Diese Dämonen, die freigesetzt wurden, sind mächtig und sie kennen eure Schwächen. Sie kennen eure Knöpfe, eure Vorlieben und Abneigungen. Und sie wissen, wie sie sie handhaben müssen. Jedes Mal, wenn ihr dem Impuls nachgebt, werdet ihr schwächer und sie werden stärker in ihrem Einfluss und in ihrer Kontrolle über euch.”

“Da gibt es nur beschränkt Platz in eurem Herzen, Meine Leute. Ihr könnt es mit den schönen Dingen der Welt füllen oder mit Mir. Letztendlich ist dies eure Entscheidung und Ich werde euch inspirieren und helfen, diese Fallen zu umgehen, wenn ihr gewissenhaft seid und Mich um Hilfe ruft, wenn ihr am meisten versucht seid. Schenkt Mir nur ein paar Augenblicke. Ruft um Hilfe und gebt Mir 10 Minuten und schaut, ob Ich den Feind nicht weglotse, damit er euch nicht mehr verführt.”

“Ihr werdet feststellen, dass wenn ihr nachgebt und das nach Hause bringt, was ihr gekauft habt, dass ihr Gewissensbisse fühlt und der Gegenstand wird euch fast wertlos erscheinen. Oder ihr werdet euch damit langweilen und sagen… ‘Dies ist nicht, was ich wollte. Was war so wichtig daran, dass ich es einfach haben musste?'”

“Ich werde das für euch beantworten… Ihr wart in Brand gesetzt von einem Dämon der Lust nach jenem Gegenstand. All diese Merkmale des Gegenstandes, den ihr euch so gewünscht habt, wurden angefacht von diesem Dämon, also musstet ihr es einfach haben. Die Farbe, die Beschaffenheit, seine Zweckmässigkeit, die Form und Grösse, der Preis, der Seltenheitswert – alles, was ihr an jenem Gegenstand schätzt, wurde euch eingebrannt, genauso als ob es Jemand mit einem Schweissbrenner getan hätte. Und deshalb habt ihr es gewollt.”

“Ihr wolltet es unbedingt. Ihr habt alle möglichen Erklärungen gefunden, warum ihr es haben müsst. Und die ganze Zeit lächelt der Dämon und er stimmt in Allem mit euch überein, während er die Hitze höher dreht, bis ihr es gekauft habt. Dann, nachdem ihr es habt, denkt ihr… ‘Dies ist perfekt für mich, ich sollte grad noch Eines holen oder vielleicht zwei oder drei Weitere, bevor alles weg ist.'”

“Dann kommt ihr nach Hause und nach ein paar Minuten oder ein paar Tagen sind all jene Dinge, die ihr gefühlt habt, verschwunden. ‘Was ist geschehen? Ich wollte es doch unbedingt!’ fragt ihr euch selbst.”

“Meine Leute, ich zeige euch die Taktiken des Feindes auf und wie euer Geld sich in Luft auflöst während dieser Jahreszeit. Ich sage euch, ihr Lieben, die Dämonen sind so versessen darauf, ihren Willen durchzusetzen bei euch, dass ihr diese Lust an allen Tagen eures Lebens bekämpfen müsst, bis ihr endlich zu euch selbst sagt… ‘Nicht mehr mit mir’ und dann dem Ganzen energisch Einhalt gebietet.”

“Bis ihr Meine Gesellschaft mehr schätzt als alles Andere, was ihr von dieser Welt haben könntet. Bis zu jenem Zeitpunkt seid ihr Dämonenfutter.”

“Es liegt jetzt an euch. Gefahr erkannt ist Gefahr gebannt. Ihr mögt denken, dass Ich übertreibe oder dass Clare sich dichterische Freiheiten ausnimmt, aber das tut sie nicht. Ich rede hier Klartext – Ihr seid in einem ausgewachsenen Krieg, der euch der süssen Intimität Meiner Gesellschaft entzieht und er verursacht solche Schuldgefühle, dass ihr Mir nicht gegenübertreten könnt, weil ihr wisst, dass ihr euch verausgabt habt. Oder es wird veranlasst, dass ihr kostbare Zeit mit Mir aufgeben müsst, um einen Job zu bekommen, damit ihr das, was ihr gekauft habt, zurückbezahlen könnt. Und dann seid ihr so beschäftigt mit den Vergnügungen und Dingen dieser Welt, dass ihr euer Bedürfnis nach Intimität mit Mir verliert zu Gunsten eurer neuen Spielzeuge.”

“Ich verurteile euch nicht, wenn ihr das kauft, was absolut nötig ist. Ich warne euch vor den Fallen, welche in jeder Vorweihnachtszeit für euch ausgelegt sind.”

“Und Ich sage euch hier, dass dieses Land von euren Gebeten abhängt. Das Etablissement (politische Gruppierungen) plant abscheuliche ‘false flag’ Ereignisse (inszenierte Ereignisse mit falschen Schuldzuweisungen), um Donald Trump daran zu hindern, das Amt anzutreten. Und wenn ihr in euren Weihnachtseinkäufen schwelgt, werdet ihr zu beschäftigt und zu müde sein um zu beten.”

“Bitte Meine Kinder, tut euch dies nicht an, tut es Mir und euren Familien nicht an. Es ist entscheidend, dass ihr dies in diesem Jahr nicht zulasst. Es wird ein Kampf sein auf der ganzen Strecke bis zum Weissen Haus und ihr werdet den Feind besiegen mit euren Gebeten. Und Ich werde euch von der Masslosigkeit zurückhalten, wenn ihr wachsam seid.”

Der Herr segne euch Alle. Und bitte, lasst uns auf das Gebet fokussiert bleiben für unseren gewählten Präsidenten. Erlauben wir dem Feind nicht, dass er uns beschäftigt hält in der Welt und uns die Zeit stiehlt. Denn das ist, was er vorhat. Und der Herr hat es für uns so deutlich gemacht und Er hat uns offenbart, dass er ins Amt gesetzt wird aufgrund unserer Gebete. Wenn wir aber nicht beten, gibt es keine Garantien. Lasst uns also wachsam sein!

flagge en  The Monster of Avarice & Satans Plan to stop Donald Trump

The Monster of Avarice & Satans Plan to stop Donald Trump

November 15th, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

Clare began…
The Lord bless you, dear Heartdwellers.

Well, I have a confession to make. I want to say first of all, that there is so much hope for you who feel the most unworthy of the Lord. I say that because when you see who I truly am, with my real character flaws, you know you can do better. So, I fell by focusing on outer beauty rather than the inner beauty of my relationship with Jesus. And in those situations, I always lose.

I gave in to the temptation to spend time and energy on a piece of clothing, and any time I focus on externals, I feed that internal monster of acquisition which never has enough. I feed it with whatever it wants and it demands more. It takes up our heart, our thoughts, our time. And we lose that time with Jesus. What sweetness could have been mine if only He was in my heart – rather than all these other things, covering Him up.

So, I came in to prayer very discouraged because Jesus had convicted me of Avarice again, and Pride.

The Lord began… “Clare, do not give up this fight. We can conquer this and translate your heart totally over to Me. You are not without hope. As you imagine.”

Lord, it seems like a struggle that will never end, like the dream I had about the panther. I never knew if he was totally dead or not – because he kept coming up, even after a long period of time.

Jesus continued, “It is a life-long challenge. The sooner you conquer it, the freer you will be.”

But Lord, I love beauty and beautiful things.

“And that’s your downfall.”

Forgive me, Lord, but didn’t you make beauty for us to enjoy?

“Yes, but when it distracts you away from Me, it becomes an idol.”

“To you, looking for the right color of a piece of clothing is more exciting than coming to Heaven with Me and that’s the honest truth, or you would come more often.”

Oh, wow. He’s really right! How can I change that, Lord?

“Don’t let your flesh win. Re-channel that desire into Heavenly things. Ask to experience and feel Heavenly things and continue choosing Heaven over the carnal things.”

But the beauty of this Earth reminds me of Heavenly things.

Jesus answered… “But the things of this Earth are so short lived. Recognize it right there and then when you see it, give it it’s proper place. But keep going back to what is truly important.”

“Most people stop, to explore the fragrances of their new found flowers, but that’s not for you. You need to trust that someday you will be enjoying that fragrance, but until then deny yourself and refocus on those who are perishing and what you can do to stop them or call them into My bosom.”

“It’s not hopeless, as you think. You make progress, then you fall behind. There is so much more I want to give you but you keep clinging to worthless things.”

Lord, that’s what seems so hopeless to me. I’m trying to be careful, very careful and I still miss the mark. I still fall.

“And that is humiliating, isn’t it?”

It is consummately discouraging. True, I sometimes want something in this physical world that I know is not a necessity, but a want.

He continued… “And sometimes I allow you those wants. When it is safer, when you will not abuse the privilege and go overboard. But most of the time your wants are frivolous in the light of saving souls, in the light of what will not pale in eternity.”

“Oh, that I could completely circumcise your desire nature, your need for external beauty.”

It doesn’t seem fair, Lord. You made colors and beauty for us to respond in gladness, but our gloomy time on this Earth is sometimes – many times – cheered by the sight of these things. And I suppose I transfer too much value to those things when life gets dark and hard. How do I reconcile this?

He continued… “If you have a taste for earthly consolations, you will draw those to yourself. But if you have a taste only for Heavenly ones, you will cease desiring the beautiful things of the Earth, because they do not satisfy. You know they fade, Clare. They grow old, rip, are eaten by the moths, are lost or damaged…in the process of everyday living.”

Yes, You’re right Lord. But when that happens I want to replace them. Yet there are times…when my will overcomes their seducing powers….

“There are many times. I see you struggle, My dearest. I am not about to abandon you or stop the work I have given you to do. I just need more cognizant effort on your part.”

“Like the butterfly. When you see a cute little child running in the field with a butterfly net – run for your life – or should I say fly! And flee for your life. Turn your eyes away from ‘her’ seductive beauty, or you will be caught and pinned in her collection.”

“That’s all I am asking of you, Clare. Flee for your life, because a soldier must never get entangled in civilian affairs.”

“Do not think you are alone in your struggles. You see, even generals in the army are attracted to beauty, sent by the enemy to ensnare them.”

“I have many more gifts for you, but you must empty your heart of these things. I want you to see yourself differently. You are not that 17-year-old in Chicago coming from a materialistic background.”

“You have been translated into the Kingdom of Light and you no longer belong to that world, nor does it belong to you. All things are yours through Me – but all things are not profitable. Your fascination with beauty and order are not profitable, they are dangerous.”

So, what do I do?

“When you see that net coming – fly My little butterfly! Flee for your life! The connection you’ve made with the object is already dangerous.”

I know I can do that sometimes, but all the time? Especially when the enemy targets me, and I have no confidence that I will escape. When I’m tired or feeling depressed. It seems like I’ve lost my self-control.

“That is why I am telling you. I will of course give you a way out. But you can’t be bull-headed and ignore Me. Having a determined mind is good as long as it is determined to be true to Me. But when you are determined to get your own way, that is when you fall.”

“Oh, I know, all this sounds so familiar. A lifelong struggle. And yet, you have had victories. Let’s have more and more victories and less and less defeats.”

“Do you want it to be said of you, by the citizens of Heaven, ‘She honors Him with her mouth, but her heart is far from Him?'”

Oh, Lord, that crushes me, just to think of it.

“And yet, in some areas, it is true. You must overcome those – you must. But you are not doing this alone. I am with you. I will uphold you in this battle as long as your will is firmly committed to Me.”

Lord, this is what I want. I want to be free, no longer in bondage to these things, yet I can feel the corruption in my heart tugging at me. Jesus, I am weak, but you can make me stronger.

“I see the resolve. Even though it is a bit shaky, it is there. Reach out and take My hand and allow Me to navigate you around these deadly reefs.”

“And to all of you, My dear Brides, I say… Everything good on Earth is to be enjoyed, but not all things are profitable for your souls. It is when a people become decadent, wanting more and more luxuries and beauty, that they fall away from Me into sin.”

“Some of you have been raised in this environment but have no attachment to it. You can live with make-do clothing and equipment.”

“But those of you who have grown accustomed to nice things and have scorn and contempt for second best, if you do not master your lust for things, it will be your undoing. How many times do you want to circle that mountain in the desert?”

“This is the season Satan uses to draw you away from Me and into the shopping malls and internet stores. These demons that have been loosed are powerful and know your weaknesses. They know your buttons, your likes and your dislikes. And they know just how to push them. Every time you give in to the impulse, you grow weaker and they grow stronger in their influence and control over you.”

“There is only so much room in your hearts, My people. You can fill it with beautiful things from the world or fill it with Me. Ultimately, this decision is yours and I will inspire and aid you in avoiding these traps if you will be diligent in calling for My help when you are most tempted. Just give Me a few moments. Call for help and give Me ten minutes and see if I don’t route the enemy from tempting you.”

“You will find out that if you give in to this, when you bring home whatever you bought, you will begin to feel compunction and the object will seem almost worthless to you. Or you will grow bored with it and say to yourself, ‘This isn’t what I really wanted. What was such a big deal when I just had to have it?'”

“I’ll answer that for you/ You were torched and inflamed with a demon of LUST for that item. All these attributes of the object you so desired were inflamed by this demon so you just had to have it or something just like it. The color, the texture, its usefulness, the fragrance, the shape and size, the price, how rare it is – everything you admire about the item is torched into you just as surely as if someone had taken a blow torch to you. And so you wanted it.”

“You wanted it really badly. You found all kinds of rationalizations about why you had to have it. All the while the demon is smiling and agreeing with you while he turns up the heat until you get it. Then after you get it, you think to yourself, ‘This is so perfect for me, I should just get another one or maybe two or three more, before they are all gone.'”

“Then you get home and after a few minutes or a few days, all those things you were feeling are gone. ‘What happened? But I wanted it so badly!’ you ask yourself.”

“My People, I am revealing to you the tactics of the enemy and how your money vaporizes around this time of the year. I am telling you, dear ones, the demons are so thick and so hell bent on getting their way with you, you will fight with this lust every day of your lives until you finally say, ‘No more.’ And put your foot down.”

“Until you value My company over anything you could ever want from this world, you will be demon fodder.”

“It’s up to you now. Forewarned is forearmed. And you may think I am exaggerating or that Clare is taking poetic license but she is not. I am giving it to you straight – you are in an all out war to deprive you of the sweet intimacy of My company, to cause such guilt in you that you can’t face Me, because you know you overspent. Or to cause you to have to give up precious time in order to get a job to pay for what you bought. And then you are so preoccupied with the pleasures and things of this world that you lose your taste for intimacy with Me, in favor of your new toys.”

“I am not condemning you for getting what you absolutely need. I am warning you of the trap that lies before you every Christmas season.”

“And I am telling you – this country is hanging on your prayers. The establishment is planning outrageous false flags to keep Donald Trump from office. And if you indulge your Christmas shopping, you will be too busy and too tired to pray.”

“Please, My children, don’t do this to yourselves, to Me or to your families. It is critical that you not allow this to happen this year. It will be a fight all the way to the White House and you will defeat the enemy with your prayers. And I will keep you from self-indulgence, if you are vigilant.”

The Lord bless you all. And please – let’s keep our focus on praying for our President elect, and not allow the enemy to keep us busy in the world, and steal the time. ‘Cause that is what he’s up to. And the Lord has made it plain to us, and revealed to us that he’s going to be put in office because we prayed. But if we don’t pray, there are no guarantees. So, let’s be vigilant!