ECHTE VERGEBUNG, BARMHERZIGKEIT & LIEBE – TRUE FORGIVENESS, MERCY & LOVE

BOTSCHAFT / MESSAGE 439
<= 438                                                                                                                 440 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                  Back to LoveLetters =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2016-12-07-echte-vergebung-barmherzigkeit-und-liebe 2016-12-07-true-forgiveness-mercy-and-love
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Einladung höher hinauf zu kommen
=> Unversöhnlichkeit stoppt Gnade
=> Ein kritischer Geist ist eine offene Tür
=> Ich wünsche Barmherzigkeit
=> Unterstützt euch in euren Schwächen
=> Liebt Einander
Related Messages…
=> Invitation to come up higher
=> Unforgiveness is a gridlock on Grace
=> A critical Spirit is an open Door
=> I desire Mercy
=> Support each other in your Weakness
=> Love One Another

flagge de  ECHTE VERGEBUNG, BARMHERZIGKEIT & LIEBE

ECHTE VERGEBUNG, BARMHERZIGKEIT & LIEBE

7. Dezember 2016 – Worte von Abba Vater & Erlebnis von Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Möge die Freiheit der Vergebung unsere Seelen durchtränken und von der Vergangenheit befreien. Ich kann nichts verbergen vor euch, liebe Familie.

Zuerst möchte ich etwas deutlich machen, es geht hier um Niemanden, über den ich zuvor gesprochen habe, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern. Sicherlich nicht um meinen Mann, um Carol, Dr. Sherry oder irgend einen der Gebetskämpfer. Nur um dies zum Vornherein klarzustellen.

Ich hatte Jemandem etwas sehr Kostbares anvertraut. Etwas, das Jesus gehört, etwas das auch Andern gehört. Und seit kurzem habe ich entdeckt, dass er mein Vertrauen betrogen hat. Alles, was ich sagen kann ist, dass ich für über eine Woche geweint habe, während ich versuchte, damit klarzukommen, was sein Vertrauen mir bedeutet hatte. Auch jetzt ist mein Herz gebrochen und meine Augen sind geschwollen vom Weinen und ich fühle eine extreme Müdigkeit.

Ja, ich kann euch hören, meine Satanistenfreunde, wie ihr jubelt, aber Gott wendet alles, was zum Bösen beabsichtigt war zum Guten. Da gibt es noch einen Silberstreif am Horizont.

Nun, während wir Alle mit dieser Prüfung kämpften, realisierte ich, dass es von Gott zugelassen wurde als Teil des Tests für die nächste Stufe. Sagtet ihr, dass ihr höher hinaufgehen würdet mit Ihm, ganz egal was es kostet, als die Einladung ausgesprochen wurde vor ein paar Wochen? Sagte Er uns nicht, dass es schmerzhaft werden würde? Wenn ihr euch dafür entschieden habt, dann kämpft ihr jetzt vermutlich mit etwas Schwierigerem, als ihr es jemals zuvor erlebt habt in eurem Leben.

Ich habe noch nicht mit dem Verräter darüber gesprochen, was war und getan wird und der Herr bat mich, mich zurückzuhalten. Also warte ich auf Jesus, um das zu tun, was am Wichtigsten ist für Ihn… Nämlich, diese Seele davon zu überzeugen, Busse zu tun und wiedergeboren zu sein. Er sagt von sich, dass er erlöst sei, aber er ist es nicht. Er sagt, dass er eine Beziehung habe mit Gott, aber er kennt Ihn nicht.

Oh Leute, hütet euch vor Jenen, die den Herrn nicht kennen. Anvertraut ihnen nichts Kostbares, selbst Jene, die den Herrn kennen, sind schwach. Ich weiss auch nicht, ob ich vertrauenswürdig wäre.

Jeden Tag, während ich weinte, komme ich immer nur zum Punkt, wo ich meine eigenen Sünden bereue. ‘Vergib uns unsere Schulden, wie wir unseren Schuldigern vergeben’, klingt in meinen Ohren und jeden Tag muss ich wieder vergeben, weil er weitermacht mit beleidigen und verletzen. Jeden Tag muss ich mit einem vorgetäuschten Lächeln umgehen, während darunter böse gehandelt wird. Also muss ich jeden Tag mein Selbstmitleid verleugnen, den Stachel des Verrats, da ich weiss, dass meine Sünden in meinem Leben viel schlimmer sind. Besonders, bevor ich errettet wurde, aber auch danach hätte ich jederzeit in diese Sünde hineinfallen können.

Dann muss ich lieben, wirklich lieben und nur das Beste für ihn wollen. Ja, das ist ein Werk der Gnade, das nicht meiner Fähigkeit oder Heiligkeit entspringt, welche ich im Moment als bankrott bezeichnen würde.

Dr. Sherry, Carol, Ezekiel und Andere, die mir nahestehen, wissen genau, dass es bei dieser Prüfung nicht nur um Judas geht. Diese Prüfung geht um die Herausforderung, täglich zu lieben und zu vergeben, genau wissend, dass das Lächeln, welches man sieht, eine Lüge ist, während die Verschwörung gegen dich weitergeht. Ich habe mein Gegenstück gefunden in dieser Prüfung.

Wie ihr Alle wisst, wenn Jemand ernsthaft unser Vertrauen missbraucht, laugt uns das emotional, mental und physisch aus. Und das ist der Grund, warum ich Botschaften schuldig geblieben bin. Ich verbrachte Tage mit weinen und ich bin nicht in der Lage, gerade aus zu denken. Nach dem Abendmahl geht es besser und ich denke, dass ich ein zur Hälfte normales Leben leben kann, aber später schleicht es sich wieder an. Das Gleiche ist mit Ezekiel.

Ich gehe schlafen und bete um Barmherzigkeit und um ein Ende dieser Prüfung. Ich wache auf, nur um am nächsten Tag dem Gleichen wieder gegenüber zu treten. Die Wahrheit ist, ich wollte nicht aus dem Bett steigen. Vergebt mir, ich wollte nur in ein Loch kriechen und schlafen. Das wäre jedoch nur Selbstmitleid und wenn Gott mit Seiner Gnade bei mir bleibt, will ich keinen Teil daran. Ich will nur vergeben und lieben.

Ich wollte euch davon erzählen und euch bitten, für uns zu beten. Steht mit mir ein für die Erlösung dieser Seele und seid geduldig wegen der Botschaften. Ich teile hier mein Innerstes mit euch, mein Leben, die realen Dinge, denen ich täglich gegenübertrete, in der Hoffnung, dass auch ihr gestärkt werdet in euren Kämpfen mit dem Bösen in eurem Leben und der Fähigkeit, Anderen immer wieder zu vergeben… 70 x 7 mal.

Es erinnerte mich an das Gleichnis, welches der Herr erzählt hat…

Petrus kam zu Jesus und fragte… ‘Herr, wie viele Male soll ich meinem Bruder oder meiner Schwester vergeben, die gegen mich sündigt? 7 mal?’ Jesus antwortete… ‘Ich sage dir, nicht sieben mal, sondern 7×70 mal.’ Ihr könnt es nachlesen in Matthäus 18:21-35

Wow. Von Herzen zu vergeben ist eine ganz andere Sache als zu sagen… ‘Ich vergebe dir.’ Es ist ein echtes Werk der Barmherzigkeit und Gnade. Ich fürchte mich nicht so sehr vor der Strafe, sondern bin vielmehr gekränkt, wenn Ungerechtigkeit geschieht. Wenn der Herr mir vergeben kann für Alles, was ich getan habe, kann ich dann meinem Bruder nicht auch vergeben? Denn er hat gewiss wunderbare Eigenschaften, die mir fehlen.

Herr, was hast du dazu zu sagen?

“Meine Tochter, Meine Braut, ich weiss, was du durchmachst, aber ist es nicht wert zu sehen, dass diese Seele nicht umkommt in den Feuern der Hölle? Dieses Kind von mir, ihm unbekannt, ist mit dem Teufel im Bund und ohne Reue. Wenn er in diesem Moment sterben würde, ginge er in die ewige Verdammung. Er ist es sich nicht bewusst, er denkt überhaupt nicht so – obwohl ich an die Türe seines Gewissens geklopft habe über Monate, er dreht sich immer noch weg und lehnt ab, darauf zu reagieren.”

“Ich liebe diese Seele sehr und da gibt es so viel Gutes. Aber das Gute, das sie denkt, dass sie in ihrem Leben getan hat, wird von diesen Übeln weit übertroffen und es schreit nach Gerechtigkeit. Ich kann eine solche Seele nicht in den Himmel senden. Sie hat sich entschieden, nicht für Mich zu arbeiten, sondern für sich selbst und für den Teufel. Was soll ich also tun?

“Dies ist auch eine schreckliche Prüfung für Mich. Ich muss sie am Leben erhalten, beschützen, ermahnen und auf sie warten, dass sie erkennt, in welche Tiefen sie gefallen ist. Da gibt es so viel Stolz und Arroganz und auch das ist eine mächtige Aufgabe. Doch Ich habe Meine Wege und Mittel, nicht wahr?”

Ja, Abba, das tust Du wirklich.

“Ich habe diese Seele absichtlich zu dir gebracht, damit sie errettet werden könnte, Clare. Ich weiss, dass du von den bösen Taten gewusst hast über Monate, doch du bist neben Mir gestanden und hast erlaubt, dass es weiter geht. Jetzt, wo Ich dich darauf aufmerksam gemacht habe, wird eine Lösung vorbereitet. Es ist nötig, dass du für sie betest, wie du niemals zuvor gebetet hast. Ich habe jede Träne aufbewahrt, die du für sie geweint hast und Gnade wird freigegeben. Nichtsdestotrotz, stehe neben mir und mach weiter, deine Gebete und Leiden zu opfern, welche es dir und Jenen um dich herum verursacht.”

“Und Ich nutze es zu deinem Besten, um dein Herz auszudehnen und um Demut und echte Reue in deine eigene Seele hinein zu arbeiten. Wenn Meine Kinder ihre eigenen Sünden deutlich sehen, heben sie keine Augenbraue an, um Jemanden zu verurteilen. Clare, sei tapfer, sei stark und sei liebevoll. Diese Gaben übermittle Ich dir, Geliebte und Allen, die zuhören und sich danach sehnen, sie zu haben.”

Zum Schluss möchte ich diese Geschichte aus dem Buch ‘Die Weisheit der Wüstenväter’ mit euch teilen…

Da gibt es eine Geschichte, wo sich Mönche versammelten, um sich um den Verstoss eines Bruders zu kümmern. Der Abbott, Mose, kam nicht zum Treffen, obwohl er davon wusste. Sie sandten ihm eine Nachricht… ‘Wir warten auf dich, um zu beginnen!’

Also kam Abbott Mose und trat in aller Stille ein. Er trug hinter seinem Rücken einen alten Korb gefüllt mit Sand, welcher hinter ihm aus dem Korb lief und eine Spur hinterliess.

Als er gefragt wurde, was in aller Welt er denn da mache, antwortete er… ‘Meine Sünden laufen hinter mir her und ich sehe sie nicht. Und hier komme ich, um die Sünden eines anderen Menschen zu richten?’ Das Prozedere endete, bevor es überhaupt richtig begann und dem Bruder, der gesündigt hatte, war vergeben.

Es ist eine schöne Geschichte, die ich niemals vergesse. Und es hinterlässt einen Eindruck auf unseren Herzen und in unserem Geist. Hier ist dieser alte, heilige Mann, der einen Korb mit Sand trägt und er läuft hinter ihm aus. Und das sind seine Sünden, die er nicht sehen kann. Welch wunderbare Geschichte.

flagge en  TRUE FORGIVENESS, MERCY & LOVE

TRUE FORGIVENESS, MERCY & LOVE

December 7th, 2016 – Words from Abba Father & Clare’s Experience
Spoken by Jackie

May the liberty of forgiveness saturate our souls and set us free from the past. I just can’t hide anything from you, precious family.

First of all, I want to make it clear that this is not about anyone I have talked about before, or at least to my recollection. Certainly not my husband, Carol, Dr. Sherry or any of the prayer warriors. Just to make that clear.

I had entrusted someone with a very precious thing. Something belonging to Jesus, something belonging to others, as well. And of late, I have discovered that they have betrayed my trust. All I can say is that I have cried for over a week now, every day, as I come to terms to what their trust had meant to me. Even now, my heart is broken, my eyes swollen from crying and feeling extreme fatigue.

Yes, I can hear you, my Satanist friends – cheering, but God always turns what was meant for evil into good. There is yet a silver lining to this cloud.

Well, as we all struggled with this trial, I came to realize it was allowed by God as part of the test for the next level. Did you say you would go higher with Him no matter what…when the invitation was given a few weeks ago? Didn’t He tell us it would be painful? If you did, you are probably struggling with something more difficult than you’ve experienced yet in your life.

I have not spoken to him (the betrayer) yet, about what was and is being done and the Lord has asked me to stand down. So, I am waiting on Jesus to do what is most important to Him: convict this soul that they might repent and be born again. He puts on the airs that he is saved, but he is not. He puts on the airs that he has a relationship with God, but he does not know Him.

Oh, people beware of those who do not know the Lord. Do not entrust them with anything precious, even those who know the Lord are weak. I don’t even know if I would be trustworthy.

But each day as I cried, I can only come to the point where I am repenting for my own sins. “Forgive us our debts as we forgive our debtors” rings in my ears and each day I must forgive again, because he continues to offend. Each day I must deal with a pretend smile while beneath it is wicked plotting. So each day I must come and renounce my self-pity, the sting of betrayal and know that my sins are far worse in my life. Especially before I was saved, but even after that, I could have fallen at any time into this sin.

Then I must love, truly love and want the best for him. Yes, that is a work of grace, not coming from my ability or sanctity, which I would say is running on the bankrupt side right now.

Dr. Sherry, Carol, Ezekiel and others close to me know well this trial is not just about Judas. This trial is about the challenge to love and forgive on a daily basis, knowing full well that the smile you are looking at is a lie, and the plotting against you continues. I have met my match in this trial.

As you all know, when someone seriously betrays your trust it drains you emotionally, mentally and physically. And that is why I’ve been a bit short on the messages. I have spent days crying and I’m just not able to think straight. After communion it gets better and I think I can carry on a semi-normal life, but later it creeps up on me again. The same thing with Ezekiel.

I go to sleep praying for mercy and an end to this trial. I wake up only to face it again the next day. In truth, I haven’t wanted to get out of bed. Forgive me, I’ve just wanted to crawl in a hole and go to sleep. All of that though is self-pity and God abiding with His grace – I want no part of it. I only want to forgive and love.

So I wanted to tell you about this and ask you to please pray for us. Stand with me for the salvation of this soul, and be patient, because I have not been as on top of the messages as I would like to be. I am not about to invent something to tell you just to take up air space. I am sharing my guts, my life, the real things that I face each day in the hope that you, too, will be strengthened in your struggles with the evil in your own life and the ability to forgive others over and over again…70×7.

It reminded me of this parable that the Lord told.

Then Peter came to Jesus and asked, “Lord, how many times shall I forgive my brother or sister who sins against me? Up to seven times?” Jesus answered, “I tell you, not seven times, but seventy-seven times. You can read that in Matthew 18:21-35

Wow. Forgiving from the heart is a whole different thing than saying “I forgive you.” It’s a real work of mercy and grace, that’s for sure. And I am not so much frightened by the punishment, as I am offended by injustice. If the Lord can forgive me for all I’ve done, can I not forgive my brother? For surely he has wonderful traits I am lacking.

Lord, do you have something to say?

“My daughter, My Bride, I know what you are suffering, but is it worth it to see this soul not perish in the fires of hell. This child of mine, unknown to them, is in league with the Devil and without repentance. If they died in this moment would go to eternal damnation. They are oblivious to that, they’re not thinking that way at all – although I’ve been knocking at the door of their conscience for months, they still turn away and refuse to respond.

“I love this soul ever so tenderly, and there is so much good there. But the good they think they have done in their lives is far outweighed by these evils and justice cries out. I cannot send such a one to Heaven. They have chosen not to work for Me but for themselves and the Devil. So what shall I do?

“This is a terrible trial for Me, as well. I must keep them alive, protect, admonish and wait for them to recognize how far into the depths they have fallen. And there is so much pride and arrogance, even that is a mighty task. Yet I do have My ways and means, don’t I?”

Yes, Abba, You truly do.

“I have brought this soul, deliberately to you, so they could be saved, Clare. I know you were aware months ago of evil-doing, yet you stood with Me and allowed it to continue. But now that I have brought it to your attention, it is in preparation for a resolution. I need you to pray for them, as you’ve never prayed before. I have stored every tear you have shed for them, and grace is being released. Nonetheless, stand with Me, Beloved, and continue to offer your prayers and the sufferings this is causing you and those around you.”

“And the way I am using it for your good to truly is to truly expand your heart and work into your own soul humility and true contrition. When My children see their own sins clearly, they do not raise an eyebrow to condemn. Clare, be brave, be strong, and be loving. These gifts I impart to you, Beloved, and to all listening who are longing to have them.”

In conclusion, I want to share with you this story, in the book, The Wisdom of the Desert Fathers.

There is a story of how there was an assembly of monks that gathered together to deal with the transgression of one of the brothers. The Abbott, Moses, did not show up for the meeting – although he knew about it. They sent a message to him… “We’re waiting on you to begin!”

So Abbott Moses went, but in true prophetic form he silently entered carrying behind his back an old basket filled with sand that ran out behind him, leaving a trail.

Asked what in the world he was doing, he answered, “My sins are running behind me and I do not see them – and I am come to judge the sins of another man?” The proceedings ended before they formally began, and the brother who had sinned was forgiven.

It’s a beautiful story, I just never forget. And it leaves such an impression on our hearts and minds. Here’s this old, holy man carrying a basket of sand and it’s pouring out behind him. And those are his sins that he cannot see. A beautiful story.