Jesus sagt… Lass es Mich auf Meine Weise tun ❤️ Jesus says… Let Me do it My Way

BOTSCHAFT / MESSAGE 471
<= 470                                                                                                                472 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                  Back to LoveLetters =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2017-02-18 - Jesus sagt - Lass es Mich auf Meine Weise tun 2017-02-18 - Jesus says... Let Me do it My Way
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Kannst du Mir vertrauen?
=> Wünsche, Eigensinn & Konsequenzen
=> Geheimnis der Selbstgestaltung
=> Lernen auf die harte Tour
=> Nichts Widerlicheres als Stolz
=> Es ist Zeit loszulassen
=> Willensfreiheit & Gewissen
=> Im Geiste wiedergeboren sein
=> Bringe Mir deine Demut
Related Messages…
=> Can you trust Me?
=> Desire, Self-Will & Consequences
=> Secret of Self-Development
=> Learning the hard Way
=> Nothing more obnoxious than Pride
=> It’s Time to let go
=> Free Will & Conscience
=> Being reborn in the Spirit
=> Bring Me your Lowliness

flagge de  Jesus sagt… Lass es Mich auf Meine Weise tun

Jesus sagt… Lass es Mich auf Meine Weise tun

18. Februar 2017 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Clare begann…
Vor mehreren Tagen im Gebet gab mir der Herr eine wunderschöne Halskette mit einem roten Herzen. Das Herz war etwa 5 cm gross. Er legte es um meinen Hals und ich hatte den Eindruck, als ob Er wollte, dass ich so etwas Ähnliches habe, das mich an etwas erinnert, das Er in meinem Geist tut. Etwas Neues und Hoffnungsvolles…

Also ging ich und suchte auf dem Netz nach einer Halskette mit einem roten Herzen und ich fand auch Eine und bestellte sie… Was ich nicht realisierte, bis sie ankam, war, dass das Herz so winzig ist…

Jesus begann… “Meine Liebe, würde Ich dir etwas abschlagen, was gut wäre für dich?”

Er hielt meine Hände, als wir im Garten sassen. Ich antwortete Ihm… ‘Nein.’

“Vertraust du Mir?”

Ja.

“Dann lass es los. Lass los, Clare.”

O.K. Herr, ich verstehe nicht, es fühlt sich an, als ob Du mich hänseln würdest.

Er antwortete… “Hier geht es mehr um deinen eigenen Willen und dich Meiner Fürsorge zu überlassen.”

O.K. Ich kann das verstehen.

“Loslassen, loslassen, loslassen. Und während du loslässt, schenkst du Mir die Freiheit, in deiner Seele zu arbeiten, wie Ich es möchte. Und viel davon hat mit Vertrauen zu tun und es auf Meine Weise tun oder vielmehr, dich selbst aufzugeben und es Mich auf Meine Weise tun lassen.”

Ich wünsche, dass ich das verstanden hätte, bevor ich mit suchen angefangen habe.

“Du bist eigensinnig, Clare. Es ist hart für Mich, dich umzudrehen, wenn du einmal losgelegt hast.”

Ja, ich weiss das, Herr. Es ist ein Fehler, der ganz schnell in die Sünde führen kann.

“Das ist, warum Ich die Bremsen ganz auf den Boden drücken muss in deinem Gewissen, da du sonst nicht zuhörst. Wenn du einen Hinweis früher bemerken würdest, würde es dich nicht so viel kosten. Dies hat dich viel gekostet heute. Und Geliebte, dein sehr realer Feind sitzt auf deinen Rücken und reitet dich wie ein Rennpferd bis zu Seiner Ziellinie, nicht zu Meiner.”

Wie vermeide ich das?

“Lehne ab, am Rennen teilzunehmen.”

Aber ich hatte die Erlaubnis, sogar von meiner Absicherung (von meinem Ehemann). Und Deine Erlaubnis.

“Da gab es einen Punkt, wo Ich dich aufhalten wollte und du gingst einfach weiter. Du bist dir das bewusst, nicht wahr?”

Ich kann keine Ausreden vor Dich bringen, Herr. Ich fühlte, wie der Panther aus dem Käfig kam, aber ich rechtfertigte es, dass wenn ich endlich das Richtige fände, dass es vorbei sei.

Er antwortete… “Ich wusste, bevor du es bestellt hast, dass das, wofür du dich entschieden hast, dich enttäuschen würde, weil es zu klein ist. Du hast Mich nicht gefragt, ob es das Richtige ist, indem du die Bibelverheissungen nützen würdest. Und Ich liess dich weitermachen. Als es angekommen war, wollte Ich nicht, dass du hingehst, um ein Anderes zu suchen. Ich wollte, dass du dich damit anfreundest und es akzeptierst.”

“Aber dein perfektionistischer Charakterzug übertönte Meine immer noch kleine Stimme in deinem Herzen. Und jetzt bitte Ich dich, es fallen zu lassen, lass es los. Wirst du das tun, Clare? Für Mich? Ein kleines Opfer. Es ändert das Geschenk nicht, das Ich dir im Geist gab, kein bisschen. Aber es tut deinem Eigensinn und deinem sturen, perfektionistischen Charakterfehler Gewalt an. Ich würde jenes Ding wirklich gerne tot sehen, bevor du die Erde verlässt.”

Herr, Deine Gnade ist ausreichend für mich. Es tut weh, aber Ich werde tun, worum du mich bittest. Deine Gnade ist ausreichend.

“Was dich mehr schmerzt als alles Andere ist, dass du nicht deinen Willen bekommen hast. Das ist das Monster, das Ich töten will. Dein Weg. Weisst du, dass Ich dir ein solches Geschenk machen kann direkt aus dem Himmel, ohne irdische Intervention? Aber deine Willigkeit loszulassen ist so erfreulich für Mich und eine grosse Übung in Demut. Genau wie mit dem Collie. Du hast nach dem richtigen Hund gesucht und konntest ihn nicht finden. Als du es endlich eingesehen hast, sagtest du… ‘Herr, ich warte auf Dich.’ Und Ich habe ihn besorgt ohne Anstrengung deinerseits. Und dann wusstest du, dass es wirklich Ich bin, der es bereitgestellt hat. Es nimmt all die Fallen von Stolz, Eigennutz und Egoismus direkt aus deinen Händen und aus deinem Charakter.”

“Und das ist erfreulich für Mich.”

“Erlaube es Mir, Clare. Lass es ruhen und erlaube Mir, es auf Meine Weise zu tun, du bist nicht anders als ein grosser Teil der Bevölkerung der Erde. Frank Sinatra sagte es für sie Alle ‘Ich habe es auf meine Art getan. (I did it my Way)'”

“Komm jetzt, Meine Braut, lass uns diese Traurigkeit verlassen und sei erfrischt in Meiner Gnade, denn es ist nichts unmöglich für Jene, die glauben. Und es ist immer besser, es auf Meine Art zu tun.”

flagge en  Jesus says… Let Me do it My Way

Jesus says… Let Me do it My Way

February 18th, 2017 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

Several days ago in prayer, the Lord gave me a beautiful red heart necklace, the heart being about 2″ or 3″ wide. He placed it around my neck. And I got the impression He wanted me to have one similar to that, that would remind me of something He was doing in my spirit. Something new and full of hope and faith.

So I went looking for a red heart necklace and also found one and ordered it… What I didn’t realize until it arrived, how tiny it was…

Jesus began… “My Love and Lovely one, would I deny you something that would be good for you?”

He was holding my hands as we sat in the garden. I answered Him… ‘No.’

He replied… “Do you trust Me?”

Yes.

“Then let it go. Let it go, Clare.”

O.K. Lord, I don’t understand, it feels like You were teasing me.

He answered… “This is more about self-will and abandoning yourself to My providence.”

O.K. I can understand that.

“Letting it go, letting it go, letting it go. And as you let go, you give Me the freedom to work in your soul as I would like to. And very much of this is about trust and doing it My way, or rather abandoning yourself and letting Me do it My way.”

I wish I had understood this before I started looking.

“You are stubborn, Clare. It is hard for Me to turn your head once you get going.”

Yes, I know this, Lord. It is a fault, that can easily lead to sin.

“That is why I have to push the brakes to the floor in your conscience or you don’t listen. If you would take a clue earlier on, it wouldn’t cost you so much. This cost you much today. And beloved, your very real enemy gets on your back and rides you like a race horse to his appointed finish line – not Mine.”

How do I avoid this?

“Refuse to get in the race.”

But I had permission, even from my covering. And Your permission.

“There was a point where I wanted you to stop and you kept going. You are aware of that aren’t you?”

I cannot make excuses before You, Lord. I was feeling like the panther got out of the cage, but I justified it that when I finally found the right one, it’ll be over.

He answered… “I knew that what you had settled on would disappoint you because it was too small, even before you ordered it. You didn’t ask Me if that was the one, using the Bible Promises. And I let you move ahead anyway. When you got it, I didn’t want you going out to find another one. I wanted you to lay down with it, and accept it.”

“But your perfectionistic streak was over-riding My still small voice in your heart. And now I am asking you to drop it, let it go. Will you do that, Clare? For Me? A little sacrifice. It doesn’t change the gift I gave you in the spirit, not one bit. But it does do violence to your self-will and stubborn, perfectionistic character fault. I really would like to see that thing dead before you leave Earth.”

Lord, Your grace is sufficient for me. It hurts, but I will do as you ask anyway. Your Grace is sufficient.

“What is hurting you more than anything is that you didn’t get your way. That’s the monster I want to kill. Your way. Do you know that I can provide you with a gift like that straight from Heaven…without any earthly intervention? But your willingness to let it go is SO very, very pleasing to Me and a great exercise in humility. Just like with the Collie. You looked for the right dog and couldn’t find it. When finally you got it, you said, ‘Lord, I’m going to wait on You.’ And I provided it with no effort on your part. And then you knew that it was truly Me that was providing it. It takes all the traps of pride and self-serving, selfishness, right out of your hands and character.”

“AND THAT is pleasing to Me.”

“So, allow Me, Clare. Lay it to rest and allow Me to do it My way. By the way, you are no different than a great sector of Earth’s population. Frank Sinatra said it for them all, ‘I did it my way.'”

“Come now, My Darling Bride, let us leave this sadness behind and be refreshed in My grace that nothing is impossible to those who believe. And it is always better to do it My way.”