Jesus sagt… Liebt eure Kinder, aber spielt die Wahrheit nicht herunter – Love your Children, but do not soft-pedal the Truth

BOTSCHAFT / MESSAGE 528

<= 527                                                                                                                529 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2017-07-26 - Jesus sagt-Liebt eure Kinder-die Wahrheit sagen-Keine Kompromisse machen-Liebesbrief von Jesus 2017-07-26 - Jesus says-Love your Children but do not soft pedal the Truth-Loveletter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Dämonen & Persönliche Heiligkeit
=> Situationen um euch herum
=> Heilung & Vertraut Mir mit den Kindern
=> Lektionen, Entscheidungen, Konseq.
=> Leben im Göttlichen Sinne
=> Zeit ist kurz…Einige sind vorbereitet
=> Jesus erklärt die Korrektur Gottes
=> Jesus und Seine Kinder
=> Allmacht Gottes & Seine Gerechtigkeit
Related Messages…
=> Demons & Personal Holiness
=> Situations around you
=> Healing & Trust Me with your Children
=> Lessons, Choices & Consequences
=> Life in the Divine Sense
=> Time is short…Some are prepared
=> Jesus explains… God’s Correction
=> Jesus and His Children
=> God’s Omnipotence & His Justice

flagge de  Jesus sagt… Liebt eure Kinder, aber spielt die Wahrheit nicht herunter

Jesus sagt… Liebt eure Kinder, aber spielt die Wahrheit nicht herunter

26. Juli 2017 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

(Clare) Lieber Herr, erfülle uns mit deiner sanften Überzeugung und bedingungslosen Liebe, damit wir die richtigen Dinge tun mit unseren Kindern… Amen.

Nun, Herzbewohner, wir hatten es mit einer Situation zu tun, die schmerzhaft nahe bei uns ist und natürlich sehne ich mich nach dem bestmöglichen Ausgang, wenn es um das Finden des richtigen Partners meiner Kinder geht. Die Furcht vor Gott und der Hölle ist nicht stark genug, dass sie sich rein halten bis sie verheiratet sind. Das ist schmerzhaft, aber da gibt es nichts, was ich tun kann, ausser meinen Standpunkt darzulegen und loszulassen. Aber ich habe nicht losgelassen. Ich habe gekämpft und wurde in die Möglichkeit hineingezogen, dass eines meiner erwachsenen Kinder wieder verletzt wird.

Ich habe es erst kürzlich verletzt gesehen und jetzt bahnt sich eine neue Situation an und ich fühle mich sehr unbehaglich. Ich war beunruhigt darüber gestern Abend und konnte nicht ans Piano sitzen. Ich ging früh zu Bett. Heute Abend hat es wieder an mir genagt. Wie ich es hasse, Menschen verletzt zu sehen und natürlich besonders, wenn es um meine Liebsten geht. Also war ich harsch und richtend gegenüber jener Person, die nicht zur Familie gehört.

Wie balanciere ich das aus Herr? Du gibst mir Lesungen in der Schrift über das Korrigieren eines falschen Geistes und ich mache das in Liebe. Und dann drehen sich meine Gedanken weiter und finden andere Standpunkte, die möglicherweise zu ernsten Fehlern führen, welche meine Lieben langfristig verletzen könnten. Also richte ich und richte und richte. Und jedes Mal, wo ich richte, lässt du zu, dass ich einen Unfall habe oder etwas verlege. Nun, ich verstehe diese Botschaft, dass ich die Linie übertreten habe. Es tut mir wirklich leid Herr, bitte vergib mir.

Jesus begann… “Es ist gut, dich das sagen zu hören. Wie kannst du Jemanden ermutigen, den du immer richtest? Weisst du nicht, dass diese Stiche von den Anderen gefühlt werden, wenn du das tust? Du hast wirklich eine schlechte Angewohnheit, wenn du etwas siehst, das fehl am Platz ist. Du musst beten nicht richten. Bete und richte nicht. Oftmals ist es, weil du Zurückweisung fühlst und selbst wenn es wahr ist, ist es besser für dich, hoffnungsvoll zu sein und für den besten Ausgang zu beten.”

(Clare) Wie gehe ich mit diesem niedergeschlagenen Gefühl im Innern um?

“Gebet”

(Clare) Jesus, bitte nimm diese Enttäuschung und Angst weg.

“Ich bin froh, dass du Angst erkannt hast.”

(Clare) Es tut mir leid.

“Hast du vergessen, dass Ich hier in Kontrolle bin?”

(Clare) Habe ich das?

“Ja. Überlass es Mir, damit du nicht zu einer emotionalen Achterbahn wirst. Ich liebe sie Beide mehr, als du es jemals könntest, Clare. Beide haben Lektionen zu lernen, Beide haben Möglichkeiten, Beide brauchen grosse Weisheit. Dass du dich zurückziehst, bis du wirklich gebraucht wirst, ist eine gute Sache. Es wird für mehr Frieden im Haus und in der Arbeitsumgebung sorgen. Siehst du nicht, wie eingebunden du in dieses Drama bist? Ich will, dass du als neutraler Beobachter fungierst, Einer, der die Last wegbetet und dann weiter macht. Wenn du diese Traurigkeit und Last fühlst, komm zu Mir und erlaube Mir, es von deinen Schultern zu nehmen und auf das Kreuz zu legen.”

“Meine Kinder, so viele Male werden eure Anliegen erdrückend und ihr könnt nicht funktionieren wie ihr solltet. Es ist sozusagen ein Überraschungsschlag. Ich weiss, dass ihr eure Familienmitglieder liebt, aber ihr werdet sie niemals mehr lieben, als Ich es tue. Ich möchte, dass ihr versteht, dass ihr zwei Aspekte beachten müsst, wenn ihr Familienmitglieder im Aufruhr seht. Einerseits schaut ihr auf euer Kind oder euren Ehemann oder eure Ehefrau und andererseits seht ihr eine Seele. Da gibt es Zeiten, wo Ich mit ihnen als Seele arbeiten muss und ja, das kann sehr schmerzhaft sein. In jenem Fall bitte Ich euch, sie Mir zu überlassen.”

“Ihr könnt nicht mit dem Schmerz, den ihr fühlt, umgehen und ihr werdet zu sehr in die Situation verwickelt. Dann beeinträchtigt es die Arbeit, die ihr tun müsst. Tretet zurück und erkennt, dass Ich in Kontrolle bin. Weil ihr Mir gehört, weil ihr Mich liebt, weil ihr Mir dient, kümmere Ich Mich um eure Kinder.”

“Wenn ihr einen Fremden sehen würdet in der gleichen Lage, wäre es einfacher, jene Seele objektiv zu betrachten und zu erkennen, dass gewisse Entscheidungen gewisse Konsequenzen mit sich bringen und ihr würdet die Last Mir übergeben und sie Mir zu Füssen legen. Aber als Eltern oder Ehepartner wollt ihr sie beschützen. Vor was? Vor den Lektionen, die sie lernen müssen?”

“Schaut auf das ganze Bild, nicht nur auf die Umstände. Schaut auf die Bestimmungen, schaut auf den Himmel und die Hölle, schaut auf ihren Bedarf an Reue. Dann erlaubt Mir, in ihrem Leben zu handeln, ohne dass ihr zutiefst beunruhigt werdet, im Wissen, dass alles, was Ich zulasse, sie in ihrem Charakter formt und zum besten Resultat führt. Ihr könnt sie nicht vor den Konsequenzen schützen, sonst werden sie niemals erwachsen. Wenn das euer Muster war in der Vergangenheit, dann ist es kein Wunder, dass Ich mit ihnen arbeiten muss als Erwachsene. Seht ihr?”

(Clare) Bedauerlicherweise Herr. Ja ich sehe es.

“Ich korrigiere nicht dich, Meine Liebe. Ich helfe dir, die Dinge aus Meiner Perspektive zu sehen, damit du nicht verwirrt bist, wenn schmerzhafte Dinge geschehen müssen. Bete einfach, dass sie verstehen, warum die Dinge bergab gehen. Bete, dass sie umdrehen werden und Busse tun und erkennen, dass sie in den Händen eines gerechten und mächtigen Gottes sind, voller Barmherzigkeit, aber sie müssen nach Meinen Regeln leben, nicht danach, was die Welt richtig nennt.”

“Clare, Ich brauche Jemanden, der sich einsetzt für das, was richtig und moralisch ist oder wie sollen sie es jemals lernen. Du hast es gut gemacht, ihnen die Konsequenzen zu erklären. Jetzt ziehe dich zurück und beobachte, was Ich mit der Situation mache. Erlaube den Charakteren, heranzureifen und lass zu, dass die Motive enthüllt werden. Erlaube ihnen, erwachsen zu werden. Sei die liebende Mutter und erlaube ihnen, sich durch ihre Leidenschaften und Lebensentscheidungen hindurch zu arbeiten mit deinen Gebeten im Hintergrund. Immer liebevoll, herzlich, verständnisvoll, unterstützend, aber mit Moral und dafür einstehend, was richtig ist aus Meiner Sicht. Das ist das beste Zeugnis, das du ihnen geben kannst.”

“Meine Leute, die Sünden eurer Kinder zu ignorieren, in welche sie wählen, involviert zu werden, ist nicht der richtige Weg. Kompromisse einzugehen in Sachen Moral und Glauben ist kein Weg, sie zu führen. Seid stark in der Liebe zu Mir und furchtlos darin, die Wahrheit kundzutun, OHNE Verurteilung, welche sie nur weiter in ihren eigenen Willen hineintreibt. Einige Menschen denken, dass wenn sie ein weltlicheres Leben führen, um ihre Kinder zu befriedigen, dass sie mit der Zeit die Kurve kriegen.”

“Nein, das ist nicht der richtige Weg. Führt ein Leben voller Hingabe und Grenzen, erlaubt ihnen, euch zu verspotten, wenn es sein muss, aber lebt euer Leben ohne Kompromisse und in voller Überzeugung. Dann, wenn es Zeit ist, eine Entscheidung zu treffen oder Zeit für sie, um vor Mir zu stehen, werdet ihr nicht schuldig sein, gegen Mich gearbeitet zu haben, indem ihr tolerante Eltern wart. Es ist besser, ihren Respekt zu verlieren, als ihre Seelen. Am Ende wird es keine Entschuldigung geben, weil ihr ihnen Mein Leben vorgelebt habt.”

“Andererseits, wenn ihr Kompromisse gemacht habt, so habt ihr ihnen eine doppelte Botschaft gesandt und das erlaubt ihnen, sich den Kompromissen anzuschliessen und das was sie tun, zu rechtfertigen. Seht ihr, Meine Lieben? Macht keine Kompromisse, um die Zuneigung eurer Kinder zu behalten oder zu gewinnen. Tut immer das Richtige und sie werden sich daran erinnern in kritischen Augenblicken, wenn sie eine Entscheidung treffen müssen.”

“Ich bin mit euren Kindern. Liebt sie, ganz egal was, aber haltet die Wahrheit nicht zurück.”

flagge en  Jesus says… Love your Children, but do not soft-pedal the Truth

Jesus says… Love your Children, but do not soft-pedal the Truth

July 26th, 2017 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

(Clare) Dear Lord, fill us with your gentle conviction and unconditional love, that we may do the right things with our children… Amen.

Well, Heartdwellers, we have been dealing with situations that are painfully close to home and of course I long for the best outcome when it comes to my children finding good spouses. Then again, the fear of God and Hell is not strong enough to keep them pure until they are married. That is painful but there’s nothing I can do except state my case and let it go. But I haven’t let it go. I have struggled and become embroiled in the potential for my adult child to be hurt again.

I have seen them hurt recently and now another situation is looming and I feel very uneasy. I’ve been so disturbed by it that last night I couldn’t play the piano, I went to bed early. Tonight again it’s crept up on me. Oh, how I hate to see people hurt and of course, especially the ones dearest to me. So I have been harsh and judgmental with the one who is not a family member.

How do I balance that Lord?? You give me readings from the Scriptures about correcting a wrong spirit and I do so in love. And then my mind keeps going and finding other attitudes that possibly lead up to serious faults that could cause my dear ones to be hurt in the long run. So, I judge and judge and judge. And each time I judge You allow me to have an accident or misplace something. So, I’m getting the message that I’ve gone over the line. And I am truly sorry, Lord, please forgive me.

Jesus began… “It’s good to hear you say that. How can you encourage someone you are always judging? Don’t you know these pricks are felt by others when you do that? You really have a bad habit when you see something out of place. You need to pray not judge. Pray not judge. More often it is because you feel rejection and even if it is true, it is better for you to be hopeful and pray for the best outcome.”

(Clare) How do I handle this sinking feeling inside?

“With Prayer”

(Clare) Jesus, please take this plague of disappointment and fear away.

“I’m glad you identified fear.”

(Clare) I’m sorry.

“Have you forgotten that I am in control here?”

(Clare) Have I?

“Yes. Release this to Me and you won’t be on an emotional roller coaster. I love them both more than you ever could, Clare. Both have lessons, both have opportunities, both need great wisdom. You backing off until you are really needed is a good thing. It will make for more peace in the house and work environment. Don’t you see how tied into this drama you are? I want you to stay as a neutral observer, one who prays the burden away and then moves on. When you feel this sadness and burden, come to Me and allow Me to lift it off your shoulders and onto the Cross.”

“So many times, My children, your concerns become overbearing and you cannot function. A sucker punch, so to speak. I know you love your family members but you will never love them more than I do. I want you to understand you are looking at two aspects when you have family members in turmoil. First, you are looking at your child or husband or wife—and then, you are looking at a soul. There are times I must work with them as a soul, and yes, it can be very painful. In that case, I ask you to please release them to Me.”

“You cannot handle the pain you feel and you become too interior to the situation. Then it interferes with the work you must do. Step back and realize: I am in control. Because you are Mine, because you Love Me, because you serve Me, I am most solicitous for your children.”

(Clare) You see, when you look after My children, I look after yours. And you will never be capable of looking after them as well as I am.

“If you were looking at a stranger in the same circumstances, it would be easier to see that soul objectively and to acknowledge that certain decisions bring with them certain consequences, and you would bring the burden to Me and lay it at the Cross. But as a parent or spouse, you want to protect them. From what? From the lessons they must learn?”

“Look at the whole picture, not just the circumstances. Look at destinies, look at Heaven or Hell, look at their need for repentance. Then allow Me to act in their lives without becoming deeply disturbed, knowing that anything I allow will form them in character and lead to the very best results. You cannot shield them from the consequences or they will never grow up. And if that has been your pattern in the past, no wonder I am having to work with them as adults. Do you see?”

(Clare) Regrettably, Lord. Yes, I do.

“I am not correcting you, My Precious One. I am helping you to see things from My perspective so you don’t come unraveled when painful things must happen. Just pray that THEY will get the message as to why things are going south. Pray that they will turn around and repent, realizing they are in the hands of a just and mighty God, full of mercy, but needing them to live by My rules not what the world calls right.”

“Clare, I need someone to stand up for what is right and moral or how will they ever learn. You have done well to explain consequences. Now step back and watch what I do with the situation. Allow characters to come to maturity and motives to be exposed. Allow them to grow up. Be the loving mother and allow them to work through their passions and life decisions with your prayers behind them. Always being loving, cordial, understanding, supportive but moral and standing for what is right in My eyes. That is the very best witness you can give.”

“My people, ignoring the sin your children choose to get involved in is not the right way. Compromising your morals and faith is no way to lead them. Be strong in your love for Me and fearless in laying forth the truth, WITHOUT condemnation, which will only drive them further into their own will. Some people think that if they lead a more worldly life in order to satisfy their children, eventually they will come around.”

“No, that is not the right way. Lead a life full of devotion and boundaries, allow them to mock you if need be, but live your life without compromise and with full conviction. Then when it is time to make a decision or time for them to stand before Me, you will not be guilty of working against Me by being the liberal parent. Better to lose their respect than to lose their souls. In the end, there will be no excuse, because you lived My life before them.”

“On the other hand, when you compromised you sent a double message and that allows them to tag onto the compromise and justify what they are doing. Do you see, dear ones? Never compromise to keep or gain your children’s affection. Always do the right thing and they will remember that at critical moments, when they must make a choice.”

“I am with your children. Love them no matter what, but do not soft-pedal the truth.”