Weihnachten… Widersprüche in den Aussagen des Herrn? – Christmas… Contradictions in the Statements of the Lord?

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

Was sagt der Herr zu Weihnachten-Widersprueche betreffend Weihnachten What does the Lord say regarding Christmas-Contradictions regarding Christmas
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Weisheit 21…Belügt eure Kinder nicht
=> Wer betreibt alles Ehebruch?
=> Das Monster der Habsucht
=> Wahre Geschichte der Geburt Jesu
=> Der Weg zum ewigen Leben
=> Bedeutung der Geburt Jesu
=> Als die Zeit erfüllt war
=> Weihnachten & Traditionen
=> Materialismus & Spiritualismus
Related Messages…
=> Wisdom 21…Don’t lie to your Children
=> Who does commit Adultery?
=> The Monster of Avarice
=> True Story of Jesus’ Birth
=> The Path to eternal Life
=> Significance of Jesus’ Birth
=> When the Time came
=> Christmas & Traditions
=> Materialism & Spiritualism

flagge de  Weihnachten… Widersprüche in den Aussagen des Herrn?

Weihnachten… Widersprüche in den Aussagen des Herrn?

30. Dezember 2017

Liebe Freunde, Brüder und Schwestern

Wir haben in Bezug auf “Weihnachten” eine konkrete Anfrage erhalten. Es liegen in den diversen Schriften offensichtlich Widersprüche vor, wie wir uns verhalten sollen.

Nun, die Widersprüche betreffen lediglich den Umgang mit den äusseren Traditionen. Weihnachtsgottesdienst, Krippenspiele, Weihnachtsbaum, Dekoration, Geschenke, Festessen.

Das, was wir aufgeben sollen, ist unser totes, auf das Materielle (sprich für das natürliche Auge) ausgerichtetes, liebloses und sinnloses Handeln rund um Weihnachten. Alles, was nicht beseelt ist vom dankbaren Gedenken an die heilvollste Begebenheit in der Geschichte der Menschheit – die Ankunft Gottes im Kinde Jesus Christus – soll ersatzlos gestrichen werden.

(Nebenbei: Sind wir uns bewusst, dass jeder, der seinem Kind etwas von “Santa” dem Weihnachtsmann oder anderen Figuren erzählt, ein Lügner, Betrüger und damit ein Seelenmörder ist? Die Kinderseele ist so wertvoll, so empfindsam – wer mag mit Absicht einen solchen Unsinn säen – und dann eine gute Ernte erwarten?… siehe auch Trumpet Call, Worte der Weisheit 21)

Hier einige Aussagen des Herrn, übermittelt an verschiedene Propheten, Schreiber und Seher der vergangenen 150 Jahre. Jeder, der guten Willens und offenen Geistes ist, erkennt daraus die immer gleichlautenden, nur in der “Schärfe” verschiedenen Worte Jesu.

Betreffend Weihnachten und Traditionen – Ehrt Seine Geburt mit Dankbarkeit… Trompete Gottes, 7. Oktober 2004

“Bezüglich diesem Feiertag, der Weihnachten genannt wird, den sollt ihr aufgeben. Doch die Geburt des Messias dürft ihr durchaus ehren (= wahre Weihnachten).

Denn dies war der Anfang eurer Erlösung, denn dort, wo einst nur Dunkelheit war, ist ein grosses Licht erschienen! Deshalb sind Jene gesegnet, die aus Dankbarkeit die Geburt Meines Sohnes ehren und noch mehr gesegnet sind Jene, welche Seinem Tod und Seiner Auferstehung gedenken und Dank darbringen dafür.

Doch wehe zu Jenen, die den Namen Des Gottessohnes mit Sünde verbinden! Wehe zu Jenen, welche die Bräuche der Heiden ehren und in schmutzigen Traditionen schwelgen!…

Wehe zu Allen, die diesen Feiertag feiern, der Weihnachten (= weltliche Weihnachten) genannt wird! DADURCH ENTEHRT IHR MICH MIT ALLEM WAS IHR SAGT UND TUT! Diese Jahreszeit des sogenannten Gebens ist verwerflich aus Meiner Sicht!… ”
Buch des wahren Lebens, Lehren des Herrn – Unterweisung 248

38. Fest der Weihnacht, der Freude und Erinnerung.

39. Für die Reichen und die Mächtigen bedeutet es weltliche Befriedigungen und Vergnügungen. Für die, die in der Nachfolge Christi stehen, der weder Bett noch Heim hatte in der Nacht, da er geboren wurde, ist es ein Fest mit Entbehrungen, aber mit geistiger Freude.

40. Christliche Menschheit, die du deine Vorbereitungen triffst, deine Altäre zu schmücken und deine Feste auszurichten, wahrlich, Ich sage dir, dein Herz ist leer. Hast du nicht bedacht, dass jene Altäre, die du errichtest, und jene Bildnisse, mit denen du Mich darstellst, nur eine Freude für eure Augen und eine Nachbildung des Göttlichen sind, die sehr weit von der Wirklichkeit entfernt ist? Ich habe immer im Tempel der wahren Demut gewohnt. Ebenso habe Ich euch gelehrt, eure Aufgabe mit aller Liebe und Selbstverleugnung zu erfüllen.
Haltet Meine Ehre aufrecht in dieser Jahreszeit, Meine Braut
1. Dezember 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Also, ob Der Herr nun an jenem Tag geboren ist oder nicht, ist völlig irrelevant, Er nutzt jenen Tag, um das Bewusstsein von Sich Selbst der verlorenen Menschheit zu bringen, die in einer solchen Dunkelheit sitzt. Natürlich springt Satan direkt hinein und folgt auf Schritt und Tritt mit Gier, Habsucht und Parties feiern.

Hier stieg Der Herr wieder ein und sagte… “Gut gesagt. Das ist genau, was geschah, besonders in diesem weltlichen und gottlosen Zeitalter, wo der Mensch zu seinem eigenen Gott geworden ist, ohne Bedürfnis nach Mir. Also nehme Ich diese seltene Gelegenheit wahr, um auf Meine Geburt zu fokussieren, damit die Kleinen zu Mir gezogen werden können. Aber auch jetzt hat der Feind Tag und Nacht gearbeitet, um sogar jene Erinnerung an Meine Geburt und die Bedeutung von Weihnachten zu entfernen, bis zum Punkt, wo eine Krippe aufzustellen eine kriminelle Beleidigung ist in diesem Land!”

“Und für Jene von euch, welche Neinsager sind, für euch sollte es offensichtlich sein, dass diese Zeit des Jahres eine Bedrohung ist für Satan, denn sonst würde er niemals so hart arbeiten, um diese Erinnerung auszulöschen in der Welt.”

“Aber ihr, Meine Bräute, Meine höchst Verehrten, bitte – haltet Meine Ehre aufrecht und werdet nicht zur Beute der Welt, den Impulsen nachgebend zu shoppen und Ausverkäufe auszunutzen, die absichtlich angesetzt sind, damit ihr dem Materialismus verfällt. Ich habe kein Problem mit einer bescheidenen Liste von Dingen, die du für deinen Dienst benötigst oder um Anderen zu helfen oder ein paar persönliche Dinge. Aber bitte, lasst es nicht aus der Hand gleiten, damit es euch nicht in lahmlegende, persönliche Schulden führt. Haltet Meine Ehre hoch, Meine Geschätzten.”

“Was ihr für die Armen tut, wird für immer in Erinnerung bleiben und euch gutgeschrieben werden. Aber bleibt unter Meiner Gnade und nicht in der Salbung der herumtreibenden, unreinen Geister, die versuchen, euch zu verwirren und eure Herzen von Mir wegzustehlen.”
Grosses Evangelium des Johannes, Band 6, Kapitel 123, 5-7

5. Ich bin im Geiste von Ewigkeit her immer der völlig Gleiche, habe Mich nie verändert und werde Mich auch ewig nie verändern in Meinem Sein, Wirken und Wollen. Ich bin nun bei drei Tage lang bei euch und habe euch gelehrt, was ihr zu wissen, zu glauben und zu tun habet – ein jeglicher für sich –, um zu erlangen das ewige Leben der Seele. Habe Ich euch da von irgendwelchen Gebeten oder von irgendeinem wirksamen mysteriösen, Mir allein wohlgefälligen Gottesdienst etwas gesagt, oder von einem gewissen Feiertage, wie allenfalls von einem Sabbate der Juden, den sie einen Tag des Herrn Jehova nennen, und an dem die Priester den Menschen alle Arbeit verbieten, während sie selbst als Priester aber eben an dem Tage des Herrn die größten und schändlichsten Betrügereien verüben und dabei noch der gewissenlos argen Meinung sind, Gott damit einen guten Dienst zu erweisen? Nein, von allem dem habt ihr aus Meinem Munde nichts vernommen, und Ich sage es euch als vollwahr:

6. Hinweg mit allen Gebeten, hinweg mit allen Feiertagen, da ein jeder Tag ein wahrer Tag des Herrn ist, und hinweg mit allem Priestertume! Denn ein jeder Mensch, der Gott erkennt und Ihn über alles liebt und Seinen Willen tut, ist ein wahrer und rechter Priester und ist dadurch auch ein rechter Lehrer, so er seinen Nebenmenschen eben diese Lehre gibt, die er von Mir empfangen hat.

7. Wer also Meinen Willen tut, spricht nun der Herr, der betet wahrhaft und betet allzeit ohne Unterlaß; und ein jeder Tag, an dem ein Mensch seinem Nebenmenschen in Meinem Namen eine Wohltat erweist, ist ein rechter und Mir allein wohlgefälliger Tag des Herrn.
Buch des wahren Lebens, Lehren des Herrn – Unterweisung 86

27. An diesem Tage bringen die Menschen ihren Verstand für einige Augenblicke zur Ruhe und erheben ihren Geist zu Mir im Gedenken an die gesegnete Nacht, in welcher der Erlöser zur Welt kam. Einige fühlen den Frieden Meines Geistes, weil Frieden in ihren Herzen ist, andere fühlen Trauer, weil sie an ihre Kindheit denken und an die geliebten Wesen, die aus dieser Welt entschwunden sind. Manche versenken sich in geistige Betrachtung und ins Gebet, so wie es auch andere gibt, welche die echte Freude des Geistes durch weltliche Vergnügungen und Feste entweihen.

28. Doch Ich frage die Armen, die Notleidenden der Erde: Warum weint ihr? Erinnert ihr euch nicht, dass die einfachen Hirten von Bethlehem die ersten waren, die das Angesicht ihres Herrn im Gesichte jenes Kindes schauten?

29. Trocknet eure Tränen, erhebet euer Angesicht und schaut das Licht Meiner Gegenwart in diesem gesegneten Worte, das gleichfalls von einfachen Leuten vernommen wurde, als es sich zum ersten Male in dieser Zeit hören liess. Feiert diese Nacht mit Wonne und gedenkt jener, in der Ich zu euch kam, um euch für alle Ewigkeit Mein Licht zu bringen.
Schlussbemerkung

Wie wir sehen, dass alles, was in liebendem und dankbarem Gedenken an die Geburt Jesu getan wird – mit den Kindern eine Krippe aufstellen (Demut in Armut), eine Kerze anzünden (Licht spenden), die Geschichte des Herrn erzählen (Wissen vermitteln), Weihnachtslieder singen (Engelchöre verkünden die Ehre Gottes), Witwen, Waisen und Arme einladen (Nächstenliebe üben) – wird Spuren des Segens in allen Herzen zurücklassen.

Mögen Liebe und Barmherzigkeit nach der Lehre Jesu in den Menschenherzen die richtige Sehensweise wieder herstellen. Lob, Ehre und Dank Dir, o grosser Gott, lieber Herr Jesus. Deine Gnade sei mit uns allen!

flagge en  Christmas… Contradictions in the Statements of the Lord?

   

Christmas… Contradictions in the Statements of the Lord?

December 30, 2017

Dear Friends, Brothers and Sisters

We have received a question regarding christmas. For many, there seem to appear contradictions in the scriptures, published on our channel, as to how we should act and handle it.

Well, the contradictions concern only the handling of the outer traditions. Christmas church services, nativity plays, christmas trees, decorations, gifts and revel in feasting.

That, what we shall forsake, are our dead, loveless and vain actions concerning christmas, which are oriented on the material things only, visible for our natural eyes. Everything, which is not inspired by the grateful remembrance of the most salvific event in the history of mankind – the arrival of God in the child Jesus Christ – shall be discarded without substitution.

(Please note: Are we aware of the fact that anyone who tells his child about Santa and other figures is a liar, deceiver and as such a murderer of souls? The soul of a child is so precious, so sensitive – who would willingly sow such nonsense and then expect a good and plentiful harvest?… see also Trumpet Call, Words of Wisdom 21)

And now, a few statments of the Lord, revealed to a number of different prophets, scribes and seers in the past 150 years. Everyone, who has a good will and an open spirit, will always recognize the identical wording of Jesus, which differs only in its severity.
Regarding Christmas and Traditions – Worship with Gratitude His Birth, Trumpet Call, October 17, 2004

“As for this holiday called Christmas, you must forsake it. Yet of Messiah’s birth, you may indeed honor it (= true Christmas).

For it was the beginning of your salvation. For where there was once only darkness, behold, a great light has appeared!… Therefore blessed are those who worship with gratitude, giving thanks for the birth of My Son; even more blessed are those who worship and give thanks for His death and resurrection.

Yet woe to those who associate the name of The Son of God with sin! Woe to those who honor pagan customs and revel in filthy traditions!…

Woe to all who celebrate this holiday called Christmas (= wordly Christmas), FOR YOU DO DISHONOR ME BY ALL YOU SAY AND DO! This season of so-called giving is detestable in My sight! … ”
The book of true life, teachings of the Lord – Tuition 248

38. The celebration of Christmas, a feast of joy and memories.

39. For the rich and powerful, Christmas means worldly satisfactions and pleasures. For those following the footsteps of Christ, who did not have a bed or a home in the night He was born, it is a feast with austerity, but coupled with spiritual joy.

40. Christian humanity, you who make preparations to decorate your altars and to hold your feast, truly, I tell you, your heart is empty. Have you never considered that all those altars, which you erect, and all those images with which you illustrate Me, are only a joy for your eyes and an imitation of the Divine, which is far off the true reality? I have always lived within the temple of true humility. Likewise, I have taught you to fulfill your task with all your love and self-abnegation.

Uphold My Honor in this Season, My Bride
December 1st, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare

So, whether or not the Lord was born on that day is totally irrelevant, He is using that day to bring an awareness of Himself to lost humanity that is sitting in such darkness. Of course Satan jumps right in on the heels of that with greed, avarice and partying.

At this point, the Lord started talking again, and He said…
“Well said. That is exactly what has happened, especially in this secular, godless age, where man has become his own god, with no need for Me. So, I take this rare opportunity to focus on My Birth that the little ones might be drawn to Me. But even now the enemy has worked day and night to remove even that remembrance of My birth and meaning from Christmas, to the point where to display the manger is a criminal offense in this country!”

“And for those of you who are naysayers, it should be obvious to you that this time of the year IS a threat to Satan or he would never work so hard to blot it out of the world.”

“But you, My Brides, My highly honored ones, please – uphold My honor and do not fall prey to the world, giving into impulses to shop and take advantage of sales that are deliberately set up to make you fall into materialism. I have no problem with a modest list of things you’ve needed for your ministry or to help others, or a few personal items. But please do not allow it to get out of hand and trap you into immobilizing personal debt. Uphold my honor, My cherished ones.”

“What you do for the poor shall be forever remembered and credited to you. But stay in My grace, not the unction of the prowling unclean spirits that seek to entangle you and take your hearts away from Me.” …
Great Gospel of John, Volume 6, Chapter 123:5-7

5. From eternity I always have been the same in the spirit and forever will not change in My being, effectuation and will. I now have been three days with you and have taught you what you need to know, to believe and to do – everybody by himself -, to obtain the everlasting life of the soul. Did I say anything about any special prayers or anything about an effective mysterious, only Me pleasing God service, or about any certain holy days like the Sabbath of the Jews, which they call a day of the Lord Jehovah of the Jews, on which the priests forbid the people all kind of work, while they themselves as priests on this very day of the Lord commit the biggest and most shameful fraudulences and at the same time are of the unscrupulous opinion to thereby provide God with a good service? No, about all this you not have heard a single word from My mouth and I say it to you as the full truth:

6. Do away with all your ceremonial prayers, away with all holy days, since every day is a true day of the Lord, and away with all priesthood! For every person who recognizes God and loves Him above all and does His will, is a true and right priest and is thereby also a right teacher, if he gives this very teaching which he has received from Me, to his fellowmen.

7. Who therefore does My will, speaks the Lord now, truly prays and prays without interruption; and everyday on which a person provides his fellowman in My name with a welfare deed, is a true and to Me pleasing day of the Lord.
The book of true life, teachings of the Lord – Tuition 86

27. On this day the people let their mind rest for a few moments and they raise their spirit to Me in remembrance of the blessed night, on which the Savior was born. A few feel the peace of My spirit because they have peace within their heart, others feel sorrow because they think about their childhood and those beloved beings that have departed from this world. Some enter into a spiritual contemplation and prayer, all the while again there are others, who desecrate the true joy of the spirit through worldly pleasures and feasts.

28. Now, I am asking the poor, the afflicted upon this earth: Why do you weep? Don’t you remember that the simple shepherds of Bethlehem were the first to behold the countenance of their Lord in the face of that child?

29. Dry your tears, raise your face and behold the light of My presence within this blessed word, which likewise has been heard by simple people, when it was heard for the first time during this time. Celebrate this night with delight and remember the one, in which I came to you to deliver My light for all eternity.
Closing remark

We can see that everything, which has been done and will be done in a loving and grateful remembrance of the birth of Christ – setting up a manger with children (humility in poverty), lighting a candle (giving light), telling the story of the Lord (spreading knowledge), singing christmas songs (choirs of angels delivering the glory of God), inviting widows, orphans and the poor (practicing brotherly love) – will leave behind traces of blessings in the hearts of everyone.

May love and mercy, according to the teachings of Jesus, restore the right vision within the hearts of the people once again. Praise, honor and many thanks to You, oh mighty God, dear Lord Jesus. Your mercy be with us all.