Jesus erklärt… Die 7 bösen Geister – Jesus elucidates… The 7 evil Spirits

<= Zurück zur Übersicht                                                                 Back to Overview =>

Himmelsgaben Jakob Lorber-Die 7 boesen Geister Heavenly Gifts Jakob Lorber-The 7 evil Spirits-Luke 11_24-26
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Mich dürstet nach deiner Liebe
=> Bitte öffne dein Herz ganz für Mich
=> Begierden des Fleisches
=> Lass dich von deiner Liebe inspirieren
=> Leben aus Sicht der Liebe
=> Sich selbst kennenlernen ist die gr…
=> Eine dämonische Strategie kann…
=> Besessene Welt
=> An Jene, die Meine Worte zurück…
Related Messages…
=> I thirst for your Love
=> Please open your Heart to Me
=> Lusts of the Flesh
=> Be inspired by your Love
=> Life in the Light of Love
=> Coming to know oneself is the…
=> One demonic Strategy can…
=> Posessed World
=> To Those, who reject My Words

flagge de  Jesus erklärt… Die 7 bösen Geister

Jesus erklärt… Die 7 bösen Geister
Himmelsgaben Band 1 – 4. Juni 1840

Der Herr spricht über Lukas 11:24-26…
„Wenn der unreine Geist von einem Menschen ausgefahren ist, so durchirrt er wüste Gegenden und suchet dort eine Ruhestätte; und wenn er keine findet, so sagt er: ‚Ich will in Mein Haus zurückkehren, das ich verlassen habe’. Wenn er dann hinkommt, findet er es schön gefegt und aufgeräumt. Hierauf geht er hin und holt sich noch sieben andere Geister, die schlimmer sind als er selbst; und sie ziehen ein und wohnen dort; und das Ende wird bei einem solchen Menschen schlimmer als der Anfang“.

1. Sage dem A. und allen seinen erwachsenen Angehörigen, als welche sind… dessen Weib und Töchter: „Wer da suchet, der findet; wer da klopfet an, dem wird aufgetan; und wer da bittet, dem wird gegeben, um was er bittet, in der Fülle!“

2. So jemand ein Weib hat, und das Weib liebet ihren Gemahl im stillen, dass es nicht merken möchte die Welt, da sie meint, es werde die Welt Unordentliches von ihr denken (so sie merken würde, dass sie mit ganzem Herzen an ihrem Gemahl hänge), daher tut sie äusserlich kalt und geschämig und lässt ihren Leib nicht berühren, während sie doch innerlich brennt vor Begierde. So nun der Gemahl alle seine Mühe vergebens verwendet, sein Weib heimelich und ganz ergeben zu machen, sie aber stets schüchtern bleibt, teils ihrer Weiblichkeit, teils der Welt, teils aber der Dumm- und Narrheit wegen – was wird wohl dieser Gemahl tun?

3. Ich sage, er wird sein zimperlich dummes Weib aus Liebe in ihrer Narrheit lassen bis an ihr Ende und wird sie nicht mehr auch nur mit einem Finger berühren, wird aber seinen Samen legen auf fremden Boden, da viel Unkraut und Disteln sind, und wird sich denken: „Kann ich da auch keine Ernte halten, so will ich mir doch einen Samen ziehen, der da sei meines Namens für eine künftige Saat und reiche Ernte.“

4. Und Ich sage, dieser Mann hat, dieses als Züchtigung seinem Weibe, recht getan, da er es aus Liebe tat. Und Ich sage nun auch euch… Dieser Gemahl bin Ich, und das sehr dumme Weib seid ihr!

5. Nun habe Ich euch schon so oft angreifen und an Mein Herz drücken wollen, doch ihr entwindet euch allezeit durch allerlei Weltschüchternheiten und narrheitsvolle, gleichsam demütige, weltzüchtige Gründe. Ihr haltet die Mir gehörige Liebe verschlossen in euch und meinet, es werde die Zeit schon kommen, da Ich kommen und euch anblasen werde, damit ihr Mich dann unermesslich lieben könnet. Oder ihr meinet auch, Ich werde diese Liebe in euch schon bemerken (vielleicht durch irgendein Mikroskop). Allein ihr irret euch. Und so ihr beharret darin, so werde Ich tun wie der Gemahl und euch in eurer Zimperlichkeit lassen.

6. Daher seid offen, wie Ich es bin! Und redet mit Mir im Vertrauen und in offener, freier Liebe! Und Mein altes Buch wird keinen Buchstaben haben, aus welchem euch nicht ein siebenfältiges Licht entgegenstrahlen wird. Und in eurem Herzen werdet ihr, mit grosser Schrift enthüllt, das Geheimnis der grossen Geisterwelt lesen.

7. Nun so sehet und höret das Verständnis der drei Verse des Lukas!

8. So ein Mensch sittlich und recht lebt nach dem äusseren Gesetze und hält dasselbe aus eigenem Antriebe und aus dem Gefühle des Rechtes streng und genau und besiegt so auch standhaft durch den dem Verstande untergeordneten Willen jede Versuchung – da sieht dann der Versucher und Verführer, dass in diesem Hause für ihn nichts zu machen ist. Und so verlässt er es denn ärgerlich – und fährt von dannen; durchsucht dann alle solche dürren Stätten auf der ganzen Welt. Und da er sieht, dass an solchen Stellen weder guter noch böser Samen Wurzel fassen kann, so sagt er bei sich selbst: „Wo keine Feuchtigkeit ist, da gibt es Wüsten und somit keines Bleibens daselbst für mich. Was soll ich nun tun? Ich will wieder umkehren und sehen, wie nun meine erste Besitzung aussieht!“

9. Er kehrt sich um und geht eilends dahin. – Nun findet er die Stätte ganz gereinigt und wohl geschmückt mit Tugend und Siegeskränzen. Es gefällt ihm nun sehr wohl daselbst, aber er fühlt sich zu schwach, wieder davon Besitz zu nehmen, da er nur ein Geist des Fleisches ist.

10. Da kehrt er zurück zur Hölle und nimmt dort sieben Geister mit, jeder ärger denn er – als da sind… Einen grossen Schmeichler, einen grossen Heuchler, einen grossen Lobredner, einen Ehrgeizigen, einen Stolzen, einen Verächter und Verleumder und endlich noch einen Hof- und Zeremonienmeister und einen Fein-, Wohl- und Vielschmecker, hinter welchem letzten auch er selbst sich wieder befindet. Und so kommt dann diese böse Rotte, bekommt leichten Einlass und nimmt vollen Besitz darinnen.

11. Und so arg auch immer der erste Zustand war unter den Anfechtungen des Fleisches, so wird aber doch dieser zweite Zustand um vieles ärger sein als der erste, da der Wunsch dadurch sich in seinem Selbsttum gefangen gegeben hat aller Bosheit, da all sein Rechttun nicht aus Liebe zu Mir, sondern aus einer Eigenliebe hervorging und daher verzehret hat alle (wahre Lebens-)„Feuchtigkeit“ in sich, daher er auch keine Früchte mehr zu tragen imstande war und somit dürr und wie tot wurde.

12. Denn sehet, Ich allein bin das Leben in euch – einzig durch eure Liebe zu Mir, durch die rechte Haltung der Gebote sowohl im Handeln, wie im Reden, wie im Denken aus Liebe zu Mir.

13. Und möchtet ihr auch handeln so emsig wie die Bienen und Ameisen – so ihr nicht das alles tut aus Liebe zu Mir, welche euch allein Kraft und Leben gibt, zu widerstehen der Hölle und allen ihren ferneren Versuchungen – so werdet ihr niemals Ruhe finden, weder hier noch dort. Es wird euch ergehen wie den erwähnten Tierchen, denen Honig und Brut genommen wird, trotz ihrer stechenden und zwickenden Waffen, indem sie nur blosse Geschöpfe sind und geleitet werden durch den Instinkt, gleichwie ein Mensch, der seinen Willen hat gefangennehmen lassen vom kalten Verstande und liess unbeachtet stehen die Liebe und somit auch seine Freiheit und das wahre Leben aus ihr.

14. Sehet, das ist das Verständnis dieser drei Verse! – Daher hütet euch vor dem Verstande, so er anderswo herrührt als allein aus Meiner Liebe! Lasset ihn stets derselben untertan sein, gleichwie die Gottheit untertan ist Mir, ihrer ewigen Liebe; sonst werdet ihr werden gleich einem solchen gefegten und geschmückten Hause, wie das Gleichnis der drei Verse es euch zeigt. – Amen.

flagge en  Jesus elucidates… The 7 evil Spirits 

   

Jesus elucidates… The 7 evil Spirits 
Heavenly Gifts Volume 1 – June 4th, 1840

The Lord says about Luke 11:24-26…
„When the impure spirit has been driven out of a human, he will wander through desolate places and he will be looking for a resting place there. And when he doesn’t find anything, he says: ,I want to return to my house which I have left’. Once he reaches it, he finds it nicely swept and cleaned up. Thereupon he goes and takes seven other spirits with him, who are worse than he himself, and they all move in and live there, and the end of such a human being will be worse than the beginning.”

1. Tell A. and all his mature family members, which are… his wife and daughters: „Those who seek, will find, to those who knock, the doors will be opened, and those, who ask, to them will be given, what they ask for, in abundance!”

2. If somebody has a wife, and the wife loves her husband in silence, so the world may not notice it, because she thinks that the world might think badly of her (if the world would realize, that she clings to her husband with all her heart), that’s why she acts cold and embarrassed outwardly and she does not allow her body to be touched, all the while she internally burns with desire. Since the husband has made all his efforts in vain, to secretly make his wife completely submissive, since she stays shy at all times, partially because of her womanhood, partially because of the world, and even partially because of her foolishness and stupidity – what will this husband now do?

3. I tell you, he will let his squeamishly stupid wife stay in her foolishness until her very end, out of love, and he will never ever touch her again, not even with one finger, but he will plant his seed on some other ground, where there is a lot of weed and thistles, thinking… “Even if I will not be able to harvest here, I want to plant a seed still, which will be of my name and for a future sowing and plentiful harvest.”

4. And I tell you, this man has done the right thing, by chastising his wife this way, because he did it out of Love. And now I tell you as well… I am this husband, and you are the very foolish wife!

5. Well, I have tried to touch you and hold you close to My heart so many times already, but you continue to twist yourselves free by all kinds of worldly shyness and foolish, as well as humble, worldly virtuous reasons. You keep the love, which belongs to Me, locked away within you and you think, that the time will eventually come, when I come and blow upon you, so you will be able to immeasurably love Me. Or you think that I will notice that love within you (maybe even with a microscope). Well, you are mistaken. And if you continue to persist therein, I will do as the husband and leave you in your squeamishness.

6. Therefore, be open, like I am! Talk to Me with trust and with an open and free love! And My old book will not have a single letter, from which will not shine forth a sevenfold light upon you. You will be able to read within your heart, revealed with a large font, the secret of the great spirit world.

7. And now, see and hear the understanding of the three verses in Luke!

8. If a human being lives morally and rightfully according to the outer law and follows it strictly and accurately through its own urge and feeling of what is right and also defeats every temptation by the will, subordinated to the intellect – there the deceiver and tempter will recognize, that there’s nothing to do for him in this house. So he will subsequently leave it angry and depart. He will comb through all these scrawny residences on the entire world. And when he realizes that no good or evil seed will be able to take root in such places, he will say to himself… “Where there’s no moisture, there are only deserts and thus no place to stay for me. What shall I do? I will turn around and go look, what my very first estate looks like!”

9. He turns around and rushes back there. – He finds his old residence completely cleansed and decorated with virtue and victory garlands. He likes it now very much there, but he feels too weak to take possession of it again, since he is only a spirit of the flesh.

10. And so he returns to hell and takes seven spirits with him, all of them worse than him – which are… A great flatterer, a great hypocrite, a great eulogist, an ambitious one, a proud one, a despiser and a slanderer, as well as a master of ceremonies, a gourmet, and a glutton, behind whom he himself stands again. And so this evil horde receives easily admittance and takes full possession therein.

11. Now, as bad as the first state was under the temptations of the flesh, so this second state will be even worse, than the first one, because the desire thereby has let himself be captivated by all malice in his own self, because all his correct doings were not done out of love for Me, but out of self love, and as such, has consumed all the (true life-) ‘moisture’ within himself, because of which he was not able to bear any fruit, and thus became arid and dead.

12. For behold, I alone am the life within you – only through your love for Me, through the correct observance of My commandments in your deeds, as well as in your words and thoughts, out of Love for Me.

13. And even if you would act as bustling as the bees and ants – if you don’t do it all out of love for Me, which is the only thing that gives you strength and life, to withstand hell and all its future temptations – you will never find rest, neither here nor there. Your fate will be like the one of the mentioned animals, whose honey and brood will be taken from them, despite their stinging and pinching weapons, because they are only simple creatures, and are guided by their instinct, like a man, allowing his will to be captivated by his cold intellect and setting the love aside unheeded, and with it, his freedom and the true life, springing forth from it.

14. Look, this is the understanding of these three verses! – Therefore, beware of the intellect, if it doesn’t have its origin in My love alone, but elsewhere! Let your intellect always be subject to My love, like the divinity is subject to Me, her eternal love; otherwise you’ll end up like one of those purified and decorated houses, as the parable of the three verses shows you. – Amen.