Jesus sagt… Ich sandte sie! Chiara’s Besuch & Tröstende Worte – Jesus says… I sent her! Chiara’s Visit & Comforting Words

BOTSCHAFT / MESSAGE 619
<= 618                                                                                                                620 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-04-25 - Jesus sagt-Ich sandte Chiara Luce-Chiaras Besuch-Chiaras troestende Worte-Liebesbrief von Jesus 2018-04-25 - Jesus says-I sent Chiara Luce-Visit from Chiara-Comforting Words-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Wie folge ich Jesus nach?
=> Chiara’s Liebeserklärung an Jesus
=> Sonnenaufgang…Geistige Bedeutung
=> Was viel wichtiger ist als Fasten
=> Religiöse Geister & Täuschungen
=> Erscheinung v. Heiligen aus d. Himmel
=> Wie prüfe ich die Geister?
=> Maria … Die Mutterliebe Gottes
=> Die Wahrheit erkennen
=> Die Welt, Tanzen & Tanzsucht
=> Gott & Die Welt
Related Messages…
=> How do I follow Jesus?
=> Chiara’s Declaration of Love to Jesus
=> A Sunrise … Spiritual Significance
=> What is far more powerful than Fasting
=> Religious Spirits & Deceptions
=> Visitation of Saints from Heaven
=> How do I discern the Spirits?
=> Mary … The maternal Love of God
=> Recognize the Truth
=> The World, Dancing & Dance Addic…
=> God & The World

flagge de  Jesus sagt… Ich sandte sie! Chiara’s Besuch & Tröstende Worte

Jesus sagt… Ich sandte sie! Chiara’s Besuch & Tröstende Worte

25. April 2018 – Worte von Jesus und Chiara an Schwester Clare

Clare begann… Herr Jesus, ich danke Dir für die heilige Seele, die Du vor uns gebracht hast. Ich denke, dass wir Alle die Überzeugung fühlen und erkennen, dass wir die Erwartungen ziemlich unterschritten haben. Bitte hilf uns, dass wir nicht zurück schrecken oder uns selbst verurteilen, sondern uns eingestehen, dass es Verbesserungspotenzial gibt im Bereich der Selbstverleugnung, unsere Kreuze aufzunehmen und Dir zu folgen… Amen.

Nun, als ich heute ins Gebet kam und in die Anbetung eintrat, dachte ich, dass ich Chiara im Geiste sah und wie sie meine rechte Hand hält, mit Jesus an ihrer Seite. Also sagte ich… ‘Ist Jesus dein Herr?’

Sie antwortete… ‘Jesus ist Mein Herr, Mein Gott und Mein Alles.’

Nun, in meiner Erfahrung habe ich noch nie gehört, dass ein Dämon ein solches Bekenntnis von sich gibt. Sie sind immer empört davon gestampft und sagten mit einer hässlichen Stimme… ‘NEIN! ER IST NICHT MEIN HERR!’

Chiara fing an zu sprechen… ‘Quäle dich nicht selbst, Mutter. So viele Dinge sind immer noch ein Rätsel für dich. Aber ich ermutige dich, Seinen Willen mit deinem ganzen Herzen zu umarmen und sei von Seiner Treue überzeugt – denn viel Ruhm wird aus dieser Heilung hervorgehen. Niemals würde dich der Himmel in diesen schwierigsten Stunden in die Irre führen und Andere dazu. Was Er dir gesagt hat, wird sicherlich geschehen. Du musst stark sein und treu an Seine Versprechen an dich glauben.’

“Wie du heute oft gesagt hast… ‘Nicht Alle sind gerufen, mit 18 oder 22 zu sterben, wie dies Viele der Heiligen taten.’ Du bist nicht gerufen, um zu sterben. Aber nicht aufgrund von Angst, sondern für die Absichten Gottes – so erschreckend und ungewöhnlich sie auch sein mögen.”

“Dein einziger Ruf ist, dein eigenes Ich sterben zu lassen – und glaube mir, das ist eine grosse Arbeit, besonders in deinem Fall. Aber sei nicht beunruhigt. Es ist ein langer Weg mit vielen Babyschritten und du machst Fortschritte. Da gibt es Zeiten, die für dich wie ein Rückschritt aussehen, aber das ist nur eine Illusion. Da gibt es Zeiten der erneuten Betrachtung, damit du einen Schritt zurück machen kannst, um zu sehen, wie weit du gekommen bist, um dann mit mehr Energie und Entschlossenheit voran zu schreiten, dass du es schaffen kannst, denn Er lebt in dir und Er ist in jeglicher Art und Weise mit dir.”

(Clare) Nur als Randbemerkung, als sie dies sagte – wunderte ich mich… ‘Wie weiss sie all diese Dinge?’ Und ich realisierte, dass im Himmel alles einfach und klar ist für Alle. Sie werfen einen Blick auf dich und wissen bereits alles über dich. Es ist unverzüglich da, da der Heilige Geist alles durchdringt. Und da gibt es kein Fleisch, das im Weg steht. Und es gibt keine Dämonen, die dich täuschen!

Chiara fuhr fort… “Ich wurde gebeten, euch Beide zu besuchen, da ihr viel leidet, wie ich es tat und du hast durch das Teilen meines Zeugnisses dem Herrn Jesus viel Ruhm darbegracht. Und dafür danke ich dir ausserordentlich.”

“Da gibt es so viele junge Menschen, Mutter, die überhaupt keine Ahnung haben, wie man ein heiliges Leben führt. Sie schauen auf die alten Heiligen und sagen… ‘Das war damals, aber jetzt haben wir moderne Zeiten. Es ist nicht das Gleiche.’ Ich bin da anderer Ansicht, junge Menschen, es ist ziemlich das Gleiche. Leiden in Geduld ertragen, sind immer noch ziemlich grosse Faktoren im Leben der modernen Menschen. Und aus diesem Grund war ich erwählt, als ein weisser Märtyrer zu leben und zu sterben – um die Macht von Jesus zu bezeugen, Seelen zu verwandeln, bis nichts in der Welt übrig ist für sie und sie glücklich sind, in Seine Arme aufzusteigen und alles in der Welt hinter sich zu lassen.”

“Es war sehr schwer für meine Mutter und meinen Vater. Sie waren ziemlich ausser sich, dass nun ihr einziges Kind, um welches sie gebeten und auf welches sie gewartet hatten, von ihnen genommen würde. Dies waren unerträgliche Schmerzen für sie, bis die Liebe des Herrn eingriff und sie umarmte und sie auch zu Heiligen machte. Wie du oft betrachtet hast, Maria hat ihren Sohn für uns geopfert – und das ist ebenfalls ziemlich schmerzhaft.”

“Ich will dich ermutigen, treu zu bleiben gegenüber Seinen Versprechen an euch BEIDE, denn Er wird sicherlich tun, wie Er es gesagt hat. Ich liebe deinen Kanal und Ich werde sicherlich Seelen zu dir schicken, die ihren Ängsten und Missverständnissen gegenüber treten müssen, wer Jesus wirklich ist für sie. Auf Wiedersehen. Aber ich bin nur ein Gedanke entfernt und ich unterstütze euch mit meinen Gebeten an den Vater. Alles wird gut werden. Die dunkelsten Stunden sind direkt vor der Morgendämmerung und die Morgendämmerung kommt.”

(Clare) Nun, ich war ziemlich sprachlos zu jenem Zeitpunkt, und ich sagte nur… ‘Ich danke dir.’

“Gern geschehen” … antwortete sie.

(Clare) Und ich sagte… ‘Herr, bist Du hier?’

(Jesus) “Wo sonst sollte Ich denn sein? Brauchst du denn keine Hilfe? Hast du Mich nicht gerade beim Abendmahl empfangen? Beschütze Ich dich nicht immer unter dem Schatten Meiner Flügel?”

(Clare) Wow! Das besagt ziemlich viel! Natürlich tust du das. Ich danke Dir. Was soll ich von dieser Begegnung halten, Herr?

(Jesus) “Es ist dasselbe, wie deine Begegnungen mit Ita, Mose und Anderen im Himmel. Ihre Gegenwart in der Wolke und ihre Aufmerksamkeit gegenüber deinen Umständen sind ein Geschenk von Mir. So viele fühlen sich so allein auf der Erde, obwohl Ich Mein Wort gegeben habe und es geschrieben steht… Da gibt es eine Zeugenwolke, die euch anfeuert und euch auch zu Meinem Vater hochhebt, damit ihr in euren Missionen erfolgreich sein könnt.”

“Und Ich bin gesegnet, Clare, dass du den Mut hattest, ganz ehrlich zu sein mit unserer Herzbewohner-Familie, im Wissen, dass du verfolgt und falsch beschuldigt werden wirst aufgrund dieser Begegnungen.”

“Die Wahrheit ist, dass es viele Diener Gottes gibt, die Träume und Umgang mit Jenen im Himmel haben, aber sie wagen es nicht, sie als authentisch, richtig und normal zu bezeichnen gemäss Meinem Massstab. Sie wissen, dass sie von Jenen abgelehnt würden, die kein richtiges Urteilsvermögen besitzen und die sich an ihre religiösen Bräuche klammern. Jene Bräuche ziehen sie der Wahrheit vor.”

“Wie auch immer. Du warst treu und Ich bin erfreut, trotz deiner Vorliebe für Karamell-Frappuccinos. Wirklich. Leg die Schuldgefühle beiseite und entspann dich. Hör auf, dich selbst zu quälen. Du bist dabei, die Lage zu meistern und manchmal, wenn Seelen etwas zu bewältigen haben, greifen sie nach ihrem Babyfläschchen oder nehmen ihren Daumen, einfach um sich selbst zu trösten.”

“Übrigens, dein Karamell gehört zu den besten Sorten, die Ich jemals probiert habe.” (Er lächelte.)

(Clare) Mein Mann sagt, es sei zu bitter… Ich mache es nicht sehr oft. Aber wenn der Herr es mag, wunderbar! Ich lächelte und Er hob mein Kinn an und sagte…

(Jesus) “Schau, Ich habe dich zum Lachen gebracht. Ich sehe jene Wunden und den Stress, den du hast und Ich will, dass du getröstet wirst ohne Schuldgefühle.”

“Meine Bräute, die ihr in Meinem Herzen wohnt, demütigt euch vor Meiner mächtigen Hand und Ich werde euch grosse Dinge zeigen, von denen ihr niemals dachtet, dass sie möglich sind. Es wurde euch gestohlen unter dem Vorwand, die Wahrheit zu beschützen – wenn in Wirklichkeit die Wahrheit vertauscht wurde mit fadenscheinigen Schlussfolgerungen, Ängsten und Lehren der Menschen. Die Kritik, die ihr von Anderen bekommen werdet, wenn ihr das annehmt, was Ich euch hier lehre, wird umso heftiger sein, je bedrohlicher es ist für die aktuelle Denkart und Lehre der modernen Kirche.”

“Ihr sollt euer Leben nicht nur auf gesunde Traditionen stützen, sondern auch auf die Schriften. Und da gibt es immer noch viele Zusammenhänge, die ihr noch nicht hergestellt habt, um die Wahrheit über das, was wirklich um euch herum geschieht, zu enthüllen.”

(Clare) Zu jenem Zeitpunkt erinnerte ich mich, dass Ezekiel eine Begegnung hatte heute und ich sagte… ‘Herr, hast Du Chiara erlaubt, Ezekiel zu besuchen heute?’

(Jesus) “Nein, Ich habe es nicht erlaubt, Ich habe sie zu ihm geschickt, um ihn in seinen Sorgen um dich zu trösten. Ich sandte sie, um Dinge mit ihm zu teilen, die sie auch erlebt hatte, damit er sich nicht so alleine fühlen würde.”

(Clare) Chiara sagte zu Ezekiel, er solle mich nicht vor Zeiten der Symptome und Schmerzen schützen. Und dass er geduldig sein soll, da der zeitliche Verlauf sehr wichtig sei in seinem Zustand und für seine Heilung und dass sie auch ziemlich gedemütigt war, als gewisse Reinigungsvorgänge für sie getan wurden. Und auch, dass er von seiner Perspektive nicht sehen könne, was wirklich vor sich geht mit all den Umständen, die wir durchleben. Und auch, dass es sehr wichtig sei, dass er glaube, dass Gott treu ist gegenüber Seinen Versprechen und dass ihre Lebensaufgabe (Chiara’s) komplett anders gewesen sei als seine (Ezekiel’s).

Ich denke, dass ihr euch Alle an die Botschaften erinnert, die der Herr mir gegeben hat bezüglich der Vorherbestimmung vor der Geburt – dass ihnen gezeigt wird, wie ihr Leben aussehen wird und sie dann um ihre Zustimmung gebeten werden. Nun, Chiara wusste von Geburt an, wie ihr Lebensweg aussehen würde. Sie war jedoch ein normales, christliches Mädchen, bis sie eine tiefgreifende Verwandlung erlebte, als sie den verlassenen Jesus umarmte.

Ich muss zugeben, dass ich Chiara bereits zugerufen habe… ‘Bitte, bete für mich, damit Der Vater mir mehr Liebe für Seinen Sohn gibt und Ich will lernen, ohne Jammern zu leiden, als Geschenk der Liebe an Ihn.’

Und dann dachte ich… ‘Ich möchte wirklich ein Gebet an sie senden. Wie… ‘Liebe Chiara, du kannst sehen, was wir nicht sehen können. Du kennst unsere Kämpfe. Bitte bete zum Vater für uns, damit wir Ihn lieben und uns Ihm komplett übergeben können und sagen… ‘Wenn Er es will, will ich es auch.’ Und dass wir vertrauen können, dass Seine Gnade wirklich ausreichend ist für uns.”

(Jesus) “Clare, dies sind gute Gedanken und Gebete. Sei dir gewiss, dass dein Weg anders ist als ihrer und dass Ich das, was Ich dir versprochen habe, auch tun werde. Du hast deinen Mund nicht zu voll genommen. Ich führe deine Bitten und Gesuche.”

“Herzbewohner, ihr sollt in der geistigen Welt mit jedem Besucher die gleichen Richtlinien nutzen, wie ihr sie bei Mir nutzt. Sorgt dafür, dass ihr nicht von Dämonen in die Irre geführt werdet, die sich als Heilige und Engel verkleiden, wie so Viele es erlebt haben. Nutzt eure Prüfwerkzeuge und seid auf der Hut vor Schmeichelei und Angst. Diese Zwei werden gewöhnlicherweise genutzt, um euch in die Irre zu führen. Prüft die Geister und erkennt, ob sie von Gott kommen. Ich werde bei euch sein.”

“Und für Alle, die die Engel und himmlischen Besucher nicht erkennen wollen, es gibt keine Verurteilung dafür. Das ist eure Entscheidung. Lasst uns die Schönheit unserer Beziehung beibehalten, ohne irgendwelche Schuldgefühle.”

“Ich sage euch aber, dass es keine Beeinträchtigung unserer reinen Beziehung gibt, wenn ihr diese Geistesgabe entwickelt, indem ihr einen himmlischen Besucher willkommen heisst und euch im Prüfen der Geister übt. In Wahrheit ist es nicht anders, wie wenn ihr einen Freund auf Erden in eurem Heim willkommen heisst und mit ihm eure Prüfungen diskutiert und ihn bittet, beim Vater Fürsprache einzulegen für euch. Der Leib ist in der Tat Eins, mit einem Haupt… Amen. Amen.”

flagge en  Jesus says… I sent her! Chiara’s Visit & Comforting Words

   

Jesus says… I sent her! Chiara’s Visit & Comforting Words

April 25, 2018 – Words from Jesus and Chiara to Sister Clare

Clare began… Lord Jesus, thank you for the saintly soul you’ve brought before us to consider. I think we all feel conviction and see ourselves as having fallen way far short. Please help us not to recoil or condemn ourselves, but to acknowledge that there is room for improvement in denying ourselves, picking up our crosses and following You. Amen.

So, when I came into prayer tonight, and entered into worship, I thought I saw Chiara in the spirit holding my right hand, with Jesus beside her. So, I said… ‘Is Jesus your Lord?’

She replied… ‘Jesus is My Lord, My God and My all.’

Well, in my experience I have never heard a demon make that confession; they have always, categorically, stomped off indignantly, saying in an ugly voice… ‘NO! HE IS NOT MY LORD!’

Chiara began to speak… “Do not beat yourself up, Mother. There is so much that is yet a mystery to you. But I encourage you to embrace His will with all your heart, and be convinced of His Faithfulness — for much glory will come from this healing. In no way would Heaven mislead you in these most difficult hours and lead others astray. What He has told you, what He has said, shall surely come to pass. You must be strong and faithfully believe in His promises to you.”

“As you have often said today… ‘Not all are called to die at 18 or even 22, as many of the Saints have.’ You have not been called to die at all, but not because of fear, but for the purposes of God — as startling and unusual as they are.”

“Your only call is death to self — and believe me, that’s a big one, especially in your case. But do not be concerned. It is a long journey with many baby steps and you are progressing. There are times that seem like a setback to you, but that is only an illusion. They are times of reconsideration, so you may step back and see how far you have come, then move forward with more energy and resolve that you are going to make it, because He lives in you and is with you in every possible way.”

(Clare) Just as an aside here, when she was saying that—I was wondering, ‘How does she know all these things?’ And I realized, in Heaven, everything is plain and clear to everyone else. They look at you and they already know everything about you. It’s instantaneous, because Holy Spirit permeates everything. And there’s no flesh to get in the way. And there’s no demons to deceive you!

Chiara continued… “I was asked to visit you both, because you are suffering much as I did and you have brought glory to the Lord Jesus by sharing my testimony. And for that, I thank you greatly.”

“There are so many young people, Mother, who haven’t a clue as to how to live a holy life. They look at the saints of old and say… ‘That was then, but now are modern times. It’s not the same.’ I beg to differ with you, young ones; it is quite the same. Suffering and long-suffering are still very big factors in the lives of modern men. And for that reason, I was chosen to live and die a white martyr — testifying to the power of Jesus to transform souls, until there is nothing in the world left for them and they are pleased to ascend into His arms, leaving everything of the world behind.”

“It was very, very hard for my mother and father. They were quite beside themselves that now, their only child whom they prayed and waited for, was to be taken from them. This was unbearable pain to them until the Lord’s love stepped in and embraced them, making them saints, as well. As you have often observed, Mary made the sacrifice of her son for us—and that, too, is excruciating.”

“I want to encourage you to remain faithful to His promises to BOTH of you, for He will surely do as He has said He will do. I love your Channel, and I will surely send souls to you who need to confront their fears and misunderstandings about who Jesus really is to them. Good bye for now. But I am only a thought away, and I support you with my prayers to the Father. Everything will be ok. The darkest hours are just before dawn. And Dawn is coming.”

(Clare) Well, I was kind of left speechless at that point, and I just said… “Thank you.”

“You are very welcome” … she replied.

(Clare) And I said… “Lord, are You here?”

(Jesus) “And where else would I be? Aren’t you in need? Didn’t you just receive Me in communion? Don’t I shelter you in the shadow of My wings? Always?”

(Clare) Wow! That is saying a great deal! Yes, You do. Thank you. What am I to think of this encounter, Lord?

(Jesus) “It is no different than what you encountered in Heaven with Ita, Moses and others. Her presence in the Cloud and her attentiveness to your circumstance are a gift from Me. On Earth, so many feel all alone, even though I have given My Word and it is written… There is a Cloud of Witnesses cheering you on and even lifting you to My Father for success in your missions.”

“And I am blessed, Clare, that you have had the courage to be utterly honest with our family of Heartdwellers, knowing full well you will be persecuted and falsely accused because of these encounters.”

“The truth is, there are many ministers of God who have dreams and interactions with those in Heaven, but they don’t dare to say this is authentic, right and normal by My standards. They know they would be rejected by those who have little discernment and cling to religious customs before Truth.”

“But no matter. You have been faithful and I am pleased, despite your fondness for caramel Frappuccino’s. Really. Lay down the guilt and be at ease. Stop beating yourself. You are coping, and sometimes when souls cope, they reach for their baby bottle or their thumb and just comfort themselves.”

“By the way, your caramel is some of the best I’ve ever tasted.” (He smiled.)

(Clare) My husband says it’s too bitter… I don’t make it very often. But if the Lord likes it, great! I smiled. He lifted my chin and said…

(Jesus) “See there, I made you laugh. I see those wounds and the stress you are dealing with, and I want you to be comforted, without guilt.”

“My Heartdwelling Brides, humble yourselves before My mighty hand and I will show you great things you never dreamed possible. You have been stolen from, under the guise of protecting Truth — when in reality, Truth has been exchanged for men’s spurious conclusions, fears and trending doctrines. The flack you will get from others, if you embrace what I am teaching you here, will be the more intense, the more threatening it is to current thought and doctrine in the modern church.”

“You are not to base your lives on healthy tradition alone, but also on the Scriptures. And there are still many, many dots you have not connected to reveal the truth of what is indeed happening around you.”

(Clare) At that point, I remembered that Ezekiel had had an encounter earlier today, and I said… ‘Lord, did You allow her to visit Ezekiel earlier today?’

(Jesus) “No, I did not allow it; I sent her to him to comfort him in his concerns for protecting you from what he has been feeling on a bad day. I sent her to encourage and share with him some of the same things she suffered, so he wouldn’t feel so alone.”

(Clare) Chiara told Ezekiel, not to protect me from times of symptoms and pain. That he should be patient, as timing is very important in his condition and his healing. That she was also terribly humiliated when certain cleaning functions were done for her. And that he could not see from his perspective what is truly going on with all of the circumstances he and I are suffering. Also, that it was very important for him to have faith that God is faithful to His promises, and that her mission in life was very different from his.

I think you all remember the messages the Lord has given me about a soul being predestined before birth — that they are shown what their life will be and asked for their consent. Well, Chiara knew from conception what her path in life would be. She was, however, a normal Christian girl, until she had a profound conversion when she embraced Jesus Forsaken as a part of her studying with a group that felt called to that particular devotion.

I have to confess that I have already cried to Chiara… ‘Please pray for me, that The Father will give me more love for His Son, and I will learn how to suffer without complaint as a gift of love to Him.’

And then I thought, ‘You know. I really want to compose a prayer to her. Something like… “Dear Chiara, you can see now what we cannot see. You know our struggles from what you have observed. Please intercede for us to Father God, that we will come to love and give ourselves completely to Him saying… ‘If He wants it, I want it too.’ And that we will trust that His grace will truly be sufficient for us.”

(Jesus) “Clare, these are good thoughts and prayers. Rest assured that your path is different than hers and that I will still do what I have promised you. You’ve not bitten off more than you can chew. I am very much guiding your requests and petitions.”

“Heartdwellers, you are to use the same guidelines in the spiritual world with any visitor that you use with Me. See to it you are not led astray by demons masquerading as saints and angels, as so many have been. Use your discernment tools and beware of flattery or fear. These are two of the manipulative tools that will most commonly be used to try and mislead you. Test the Spirits and see if they are of God. I will be with you in this.”

“And for the rest who do not wish to recognize angels and heavenly visitors, there is no condemnation. That is your choice. And let us preserve the beauty of our relationship together with no guilt whatsoever.”

“But in saying that, there is no detraction from our pure relationship if you do cultivate this gift of the Spirit, welcoming a heavenly visitor and exercising discerning of Spirits. In truth, this is no different than welcoming a friend on Earth into your home, and discussing your trials together and asking them to intercede before the Father for you. The Body is One indeed, under One Head. Amen. Amen.”