Gebot 3 … Du sollst den Sabbat heiligen – Commandment 3 … Thou shalt hallow the Sabbath

<= Zurück zur Übersicht / Back to Overview

Geistige Sonne Jakob Lorber-76-Das dritte Gebot Gottes-Du sollst den Sabbat heiligen Spiritual Sun Jakob Lorber-76-The 3rd Commandment-Thou shalt hallow the Sabbath
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Die Welt, Tanzen & Tanzsucht
=> Wer begeht alles Ehebruch?
=> Liebe ohne Bedingung
=> Meine Eigenen erkennen Mich nicht
=> Blinde Führer, die Mücken aussieben
=> Du sollst an einen Gott glauben
=> Du bist Petrus der Fels
=> Aufgehende Sonne Christi in uns
=> Macht euch bereit für die Reise
=> Die wahre Sabbatfeier
Related Messages…
=> The World, Dancing & Dance Add.
=> Who does actually commit Adultery?
=> Love without Condition
=> My Own do not recognize Me
=> Blind Guides, who strain out gnats
=> Thou shalt believe in one God
=> You are Peter the Rock
=> Rising Sun of Christ in us
=> Get ready for your Journey
=> True Observance of the Sabbath

flagge de  3. Gebot … Du sollst den Sabbat heiligen

3. Gebot … Du sollst den Sabbat heiligen

Die geistige Sonne, Band 2
Jesu Mitteilungen über die geistigen Lebensverhältnisse des Jenseits.
Durch das Innere Wort empfangen von Jakob Lorber (1842-43).

Die Führung durch das “Reich der Kinder” erfolgt durch den Apostel der Liebe, Johannes.

Kapitel 76

11. „Du sollst den Sabbat heiligen.“ – Was will aber das sagen, besonders hier, wo keine Nacht mehr mit dem Tage wechselt, und somit nur ein ewiger Tag fortwährt? Wann ist da wohl Sabbat? Ist das Gebot aber göttlicher Abkunft, so muss es eine ewige und nicht nur zeitliche Regel sein und muss im Reiche der Geister jene vollgültige Bedeutung haben wie auf der Erde.

12. Bei euch heisst es, man soll an dem als Sabbat gebotenen Feiertage keine knechtliche Arbeit verrichten, worunter nämlich alle Erwerbstätigkeit verstanden wird. Wohl aber ist es erlaubt, Spektakel aufzuführen, zu spielen, gleich den Heiden zu tanzen. Einen Tag vor dem Sabbat zu fasten ist geboten, um an dem Sabbat desto besser und mehr fressen zu können. Also ist auch den Wirten erlaubt, ihre Speisen zu verkaufen und ihre Gäste an einem Feiertage mehr als an einem sonstigen zu betrügen. Das heisst demnach rechtlichermassen den Sabbat heiligen; nur keine mehr gesegnete Arbeit auf dem Felde und auf dem Acker darf verrichtet werden, alles andere aber ist für den Sabbat tauglich.

13. Der Herr aber hat auf der Welt gezeigt, dass man auch am Sabbat gar füglich arbeiten und Gutes wirken kann. Wenn aber der Herr Selbst am Sabbat gearbeitet hat, da meine ich, solle jeder Mensch des Beweises genug haben, dass unter „Heiligung des Sabbates“ etwas ganz anderes verstanden werden soll als nicht zu arbeiten, noch in die Hände zu nehmen, was nützlich und erspriesslich ist.

14. Was aber wird demnach unter der Heiligung des Sabbats verstanden? Was ist der Sabbat? Ich will euch ganz kurz sagen:

15. Der Sabbat ist weder der Samstag, noch der Sonntag, noch der Oster- und der Pfingstsonntag, noch irgendein anderer Tag in der Woche oder im Jahre, sondern er ist nichts anderes als der Tag des Geistes im Menschen, das göttliche Licht im menschlichen Geiste, die aufgehende Sonne des Lebens in der menschlichen Seele. Das ist der lebendige Tag des Herrn im Menschen, den er fortwährend mehr erkennen und durch alle seine Handlungen heiligen soll, die er aus Liebe zu Gott und daraus aus Liebe zu seinem Nächsten verrichten soll.

16. Da aber der Mensch diesen heiligen Ruhetag des Herrn im Gewühle der Welt nimmer finden kann und mag, daher soll er sich von der Welt zurückziehen und diesen Tag des Lebens der heiligen Ruhe Gottes in sich suchen.

17. Darum war auch dem Volke der Israeliten geboten, wenigstens einen Tag in der Woche zu bestimmen, an welchem es sich von weltlichen Geschäften zurückziehen und allein diesen Tag des Lebens in sich suchen sollte. Aber man beobachtete das Gesetz bloss äusserlich materiell und brachte es auf diesem Wege am Ende so weit, dass man nicht einmal den Herrn des Sabbats erkannte, Ihn den heiligen Vater, als Er von unendlicher Liebe getrieben zu Seinen Kindern auf die Erde kam!

18. Ich meine, aus diesen Worten dürfte es euch völlig begreiflich sein, was unter der Heiligung des Sabbats verstanden und wie diese gehandhabt werden sollte.

19. Zugleich aber dürfte euch auch die Frage begreiflich sein, ob sich eure Sonntagsheiligung wohl als eine Sabbatsheiligung in der Wahrheit ausnimmt, ob man durch eine Stunde kirchlichen Andachtsdienstes, dann aber durch lauter Weltunterhaltungen wohl zum innern, ewig lebendigen Ruhetag des Herrn gelangen kann?

20. Wenn ich mit euch auf der Erde wäre, da möchte ich wohl einen sehr hohen Preis auf den Beweis setzen, ob sich durch das Kirchenlaufen, dann durchs tüchtige Fressen, endlich durchs Spazierengehen, Fahren oder Reiten, mitunter auch durchs Tanzen, Spielen und Saufen, nicht selten durch Lügen und Betrügen, durchs gewöhnlich ehrabschneiderische Visitemachen und dergleichen mehr Unternehmungen der wahre Sabbat im Geiste finden und heiligen lässt. Wer weiss, ob es nicht Philosophen gibt, die solchen Beweis zu liefern imstande wären; – bei uns möchte er sich freilich ausnehmen wie eine falsche Münze.

21. Dass hier den Kindern auf praktische Weise nur die lebendige Sabbatsheiligung gelehrt und eingeübt wird, braucht kaum näher erwähnt zu werden. Und ihr könnet euch daraus einen gründlichen Begriff machen, wie im Grunde des Grundes diese Gebote des Herrn tatsächlich verstanden werden sollen.

22. Also aber, wie diese zwei Gebote und vorhin das erste wollen wir in aller Kürze auch noch die anderen durchgehen, damit ihr einen gehörigen Begriff bekommt, in welchem Sinne alle die Gebote hier den Kindern beigebracht werden.

flagge en  3rd Commandment … Thou shalt hallow the Sabbath

   

3rd Commandment … Thou shalt hallow the Sabbath

The Spiritual Sun, Volume 2
Messages of Jesus Christ on the spiritual life in the Beyond.
Given thru the inner word to Jakob Lorber (1842-43)

Explanation of the 3rd Commandment – The Guidance through the ‘Children’s Kingdom’ takes place by the Apostle of Love, John.

Chapter 76

11. „Thou shalt hallow the Sabbath.“ – But what does that mean, especially here, when no more night alternates with day, and only perpetual, eternal day exists? When is the Sabbath? Since the commandment is of Divine origin, it must be an eternal and not a merely temporal rule, and must have a fully valid meaning in the realm of the spirits as on earth.

12. With you it is said that one should, on a sabbath, being a compulsory day of rest, do no servile work, by which is meant all gainful occupation. But it is permissible to perform a show, to play, even to dance like the gentiles. It is necessary to fast one day before the Sabbath in order to be able to eat better and more on the Sabbath. So even the hosts are allowed to sell their food and cheat their guests on a holiday more than any other. That is, according to law, to hallow the Sabbath; the more blessed work in the field and in the acre may not be done, but everything else is fit for the Sabbath.

13. But the Lord has shown in the world that even on the Sabbath one can work fitly and do good. But if the Lord Himself worked on the Sabbath, then I believe that every person should have enough proof that the ‘hallowing of the Sabbath’ should be understood as something quite different from not working, or taking something in the hands which is useful and beneficial.

14. But what is meant by the sanctification of the Sabbath? What is the Sabbath? I want to tell you very briefly:

15. The Sabbath is neither Saturday, nor Sunday, nor Easter or Pentecost, nor any other day of the week or year, but it is nothing but the day of the spirit in man, the Divine light in the human spirit, the rising sun of life in the human soul. That is the Living Day of the Lord in man, which he is continually to recognize and sanctify through all his actions, which he is to do out of love for God and out of love for his neighbor.

16. But since man cannot and will never find this holy day of rest of the Lord in the chaos of the world, therefore, let him withdraw from the world and seek that Day of the Life of the sacred rest of God.

17. Therefore the people of the Israelites were commanded to appoint at least one day of the week, when they should withdraw from worldly affairs, and seek in themselves that day of life. But the law was observed only externally and materially, and in the end it was brought to such an extent that even the Lord of the Sabbath was not recognized, the Holy Father, when driven by infinite love, came to earth on his children!

18. I think that you would fully understand from these words what was meant by the sanctification of the Sabbath and how it should be kept.

19. You should as well be able to understand the question of whether your Sunday keeping is a true sabbatical sanctification, whether one can, through an hour of worship, followed by worldly entertainment, reach the innermost, eternal Living Day of rest of the Lord?

20. If I were with you on earth, I would like to set a very high price on the proof, whether by attending church, then by hard eating, and finally by going for a walk, driving or riding, sometimes even by dancing, playing and drinking, not infrequently through lies and deceit, through ordinary personal visitations, and more enterprises of the like, one would find the true Sabbath in spirit and sanctify it. Who knows if there are not philosophers who could provide such proof? Of course he would be exposed to be like a false coin with us.

21. It is barely necessary to mention that here, only the living Sabbath-sanctification is taught to and practiced by the children. You can form for yourself a thorough concept of how these commandments of the Lord are actually to be understood.

22. Just like these two commandments and the previous one, we also want to walk through the others, for you to get a proper concept, in which sense all the commandments here are being taught to the children.