Wem kann ich überhaupt noch trauen? Wie prüfe ich… – Whom can I trust after all? How do I discern…

<= Zurück zu FAQ – Back to FAQ

2018-08-04 - Wem kann ich noch trauen-Keine Religion mehr-Katholisch-Was jetzt-Wie pruefe ich-mit Jesus-Liebesbrief 2018-08-04 - Whom can I trust after all-Catholic-What now-How do I discern-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Da gibt es eine Absolute Wahrheit
=> Ich korrigiere all Jene, die Ich liebe
=> Wie prüfe Ich die Geister?
=> Kennzeichen..Echte & Falsche Lehrer
=> Wehe zu den Führern, die im Namen…
=> Was ist ein Prophet? Knirschende K.
=> Der Papst & Der Vatikan werden…
=> Egoismus, Eitelkeit & Herrschsucht
=> Die wahre Kirche… Petrus der Fels
Related Messages…
=> There is one Truth Absolute
=> I correct all Those I love
=> How do I discern the Spirits?
=> Characteristics..True & False Teacher
=> Woe to the Leaders, who speak in…
=> What is a Prophet? Gnashing Ch.
=> The Pope & The Vatican will come…
=> Selfishness, Vanity & Lust for Power
=> The true Church… Peter the Rock

flagge de  Wem kann ich überhaupt noch trauen? Wie prüfe ich…

Wem kann ich überhaupt noch trauen? Wie prüfe ich…

Echte Propheten sind IMMER verschrien. Betrachten wir die Juden – sie haben die meisten ihrer Propheten umgebracht – die letzten waren Zacharias, Hohepriester zu Jerusalem und dessen Sohn, Johannes der Täufer, welcher (nach der Bibel!) die Reinkarnation des grossen Propheten Elia war… UND SCHLUSSENDLICH TÖTETEN SIE DEN HERRN SELBST! Gott, Jesus Jehova Zebaoth – von Seinen eigenen Geschöpfen – verfolgt, verleumdet, verurteilt, gefoltert … und schändlichst getötet. “Vater (Meint: Die Liebe), vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun”.

Oh, es waren unzählige Menschen anwesend, die IHREN Herrn und Meister über alles liebten! Weinend, sprach- und fassungslos standen sie da und lebten genau jenes Leben – und ganz besonders in jenem tragischsten Augenblick – welches Jesus sie gelehrt hatte: Mit Liebe und Erbarmen auf die wütenden Pharisäer und deren Anhang zu blicken und im Herzen für die kreischende Menge Busse zu tun vor dem Vater.

Im Grossen Evangelium des Johannes ist sehr oft zu lesen, dass der Herr die Seinen gewarnt hat, sie sollten sich ja nicht ärgern, wenn Er als der Schöpfer der Unendlichkeit Seine eigene (körperliche) Tötung zuliess. Weshalb? Weil Er wusste, welche Frage überwiegend auftauchen würde… “Was? Unser Herr und Meister stirbt? Widerstandslos? Keine Blitze, kein Donner, keine Erde die sich öffnet? IST ER ES WIRKLICH?”

“Ärgert euch NICHT an Mir!” Der Schein trügt! Ihr erkennt die Tiefe des Geschehens nicht!
Genau wie damals, so heute! Dieselben Worte müssen wiederholt werden.

Brüder und Schwestern,
WEM ist zu trauen? – Dem Herrn!
WO ist Er zu finden? – In UNSEREN Herzen!
WAS benötigt unsere Seele? – SEIN Wort!
WIE können wir Ihn hören? – Wir bitten Ihn um Führung zu der rechten Stelle und um einen aufmerksamen Geist!

WER vermittelt das rechte Wort? Spätestens hier setzt der menschliche Verstand ein, denn jede ernsthafte Anrufung des Meisters aktiviert die Aufmerksamkeit des Bösen… Jetzt kommt es voll und ganz darauf an, ob das Herz die richtige Einstellung zum Herrn hat… Willst du Ihn herausfordern und irgend etwas erzwingen? Oder ist es die Sehnsucht nach Gottes Liebe? UNSERE ENTSCHEIDUNG!! Das Resultat entspricht UNSERER LIEBE…

Beachtenswerte Punkte
1. Jesus hat – mit Ausnahme der Pharisäer-Schlangen (heute die Leiter und Fanatiker der Religionen und Kirchen) – NIEMALS einen Menschen denunziert! Er hat Juden, Heiden, Skeptiker und Atheisten usw. gleichermassen angenommen. Allerdings gab’s KEINE Alternative zu Seiner Lehre… weil es KEINE Alternative gibt – jede andere Lehre ist Stückwerk – nicht immer komplett falsch, aber lückenhaft und teilweise mit Lügen, Interpretationen, Meinungen und Täuschungen eingefärbt. Die Liebe in Seiner Belehrung ist unbeschreiblich; DIES muss die Seele verspüren.

2. Jesus hat Seine Jünger mit einfachem Kleid und ohne Stock ausgesendet. Ausserdem hat Er verordnet, dass die Jünger nicht grüssen oder sich grüssen lassen sollen. Dies bedeutet… Ein vom Herrn gesandter Bote und/oder Prophet wird NIEMALS für die eigenen Vorteile arbeiten (einfaches Kleid), NIEMALS mit Hassworten und Richtersprüchen um sich schlagen (kein Stock) und NIEMALS mit Erfolgs-Ambitionen überreden oder verängstigen (grüssen und grüssen lassen).

3. Jesus hat keine MASCHE – ein ERFOLGSREZEPT oder SCHEMA. Er schuf jeden Menschen als ein unikates Wesen. Jeder Willige wird daher auf die ganz persönliche Art berührt. Erkenne, Mensch, dass der Herr dir deine Schwächen berührt und heilen will – und nicht auf deine (vermeintlichen) Stärken einwirkt, wo du unentwegt in Kampfposition wärst! Wenn also in liebevoller (aber nicht mit herunterspielender) Belehrung dein Herz berührt wird – dann hör zu!

4. Jesus hat selbst den Judas mit ausgesendet. Judas war ein Schriftgelehrter und konnte gut reden. Auch er war mit der Gabe der Heilung ausgerüstet und konnte somit jedem willigen Menschen helfen. Es kam NICHT auf den Judas an, sondern auf den Bedürftigen! Heisst… GEH NICHT GOOGELN nach dem Boten, der die Botschaft überbringt. Lies den Mist und die Verleumdungen deiner Mitmenschen NICHT, sondern höre der Botschaft zu. Fühle mit dem Herzen und prüfe es mit dem Herrn.

5. Jesus hat keine menschliche Grösse dargestellt. Der ‘Zimmermann’ war ein einfacher Mensch. Seine Geburt, Sein Leben, Sein ganzes Wesen hat sich NIEMALS mit Titeln, Wissen, Fähigkeiten und herausragenden Eigenschaften gebrüstet. Alle Fähigkeiten hat Er im Sieg über “Satans Versuchungen in der Wüste” unter den Willen “des Vaters” gestellt, was nichts anderes bedeutet als: Alles, was einen Menschen gegen dessen freien Willen beeinflussen konnte, hat der Herr Seiner Liebe, Seiner Ordnung, Fürsorge und Barmherzigkeit unterstellt, damit jedermann aus Liebe und nicht unter Zwang den Weg zu Ihm, dem Vater der Liebe, zurückfindet. Ein “Diener Gottes” ohne echte Demut und Liebe ist NIEMALS ein Diener – sondern ein egoistischer Verführer. Ein echter Diener sucht keine Ehre für sich, für eine Kirche oder Institution, sondern nur für Seinen Herrn.

6. Jesus hat Menschen mit materiellen Begierden nicht “bearbeitet”. Dazu gehörten vor allem die Händler und die Geistlichen. Die Händler (kaufen und mit Gewinn verkaufen, Spekulationen, Geldverleih) stecken mit geringen Ausnahmen mit ihrer Liebe vollständig in der Materie fest – deren Geist ist noch lange nicht für höhere Empfindungen fähig(!)… und die Geistlichen? Die machen mit ihrem eigenen “Wort Gottes” ihr Geschäft… dazu sagt der Herr… “Ihr habt euren Lohn bereits bekommen – und Ich kenne euch nicht”…

7. Jesus hat keine einzige Zeremonie eingeführt. Das bedeutet, dass jede Zeremonie ein äusseres, von Menschen erfundenes und letztendlich als verbindlich eingeführtes Schaustück ist, welches jeder Göttlichen Basis entbehrt. Zeremonie ist Mythos und Verblendung. Halte dich fern davon. Dazu gehören ALLE sakramentalen Handlungen, jeder Umzug, jeder Weihrauchkessel, jede Abendmahls-Hostie, die Taufe, Konfirmation, alle Statuen und Heiligenbilder, alle Spezialkleidung und und und … und JEDER STEINTEMPEL – denn “Ich Lebe in euch; euer Herz ist Mein Tempel!”

Ok… egal, ob “gut gemeint” oder absichtlich “verfälscht” – unser Herr und Meister liebt uns echt, mit einer Tiefe, die wir nicht im Ansatz erahnen können. Geben wir Ihm doch Liebe zurück, so ehrlich und gut wir nur können!

Die Liebe und Gnade des Herrn erfülle uns voll und ganz!

flagge en  Whom can I trust after all? How do I discern…

   

Whom can I trust after all? How do I discern…

True prophets are always ill-reputed. Let’s take a look at the Jews – They murdered most of their prophets – the last Ones were Zacharias, high priest of Jerusalem, and his son, John the Baptist, who (according to the bible) was the reincarnation of the great prophet Elijah… AND ULTIMATELY… THEY KILLED THE LORD HIMSELF! God, Jesus Jehovah, the Lord of hosts – persecuted, slandered, condemned, tortured and most shamefully murdered by his own creatures. “Father (meaning: the love), forgive them, for they know not, what they do.”

Oh, there were countless people present, who loved THEIR Lord and master above everything! They stood there, crying, speechless and shocked and they lived that exact life, which Jesus had taught them – especially in that most tragic moment… To look upon the angry Pharisees and their followers with love and mercy, as well as to repent in their hearts for the screaming masses before the father.

It can be read many times in the great gospel of John that the Lord has warned His people to not get angry, when He, as the creator of all of eternity permits them to kill His Body. Why? Because He knew which question would mainly come up… ‘What? Our Lord and master dies? Without resistance? No thunder and lighting, no opening of the earth? IS IT REALLY HIM?’

‘Do NOT get angry because of Me!’ Things seem different than they really are! You do not understand the depth of what is happening! Exactly as it was back then, so it is today! The same words have to be repeated.

Brothers and sisters,
WHOM can we trust? – The Lord!
WHERE can He be found? – Within OUR hearts!
WHAT does our soul need? – HIS word!
HOW can we hear Him? – We ask Him to guide us to the right spot and for an attentive spirit!

WHO conveys the right word? By no later than now, the human intellect kicks in, for every serious attempt to call out to our the master attracts the attention of the evil one… Now, everything depends on the heart and if it has the right attitude towards the Lord… Do you want to challenge Him in order to compel something? Or is it the longing for God’s Love? IT IS OUR DECISION!! The outcome corresponds with OUR LOVE…

Points to consider
1. Jesus has NEVER denounced any man – except for the pharisee-serpents (nowadays the leaders and fanatics of religions and churches)! He has equally accepted the jews, the heathen, the skeptics, the atheists etc. However, there was NO alternative to His Teaching… because there IS no alternative – every other teaching is some kind of patchwork – not always completely false, but incomplete and occasionally tainted with lies, interpretations, opinions and deceptions. The love in His instructions is indescribable; THIS is, what the soul must feel.

2. Jesus has sent out His disciples with simple clothing and no stick. He also decreed that the disciples should not greet or let themselves be greeted. This means… A messenger and/ or prophet sent by the Lord will NEVER work for his own benefit (simple clothing), he will never fling around with words of hate and judgment (no stick) and he will never coax or frighten with ambitions of success (greet or let himself be greeted).

3. Jesus doesn’t have a ploy – a RECIPE OF SUCCESS or SCHEME. He created every single human being to be unique. Every willing person will therefore be touched in a quite personal manner. Mankind, recognize, that the Lord wants to touch your weaknesses and heal them – and not influence your (alleged) strengths, where you would be continually in battle stance! So when your heart is touched with a tender (but not downplaying) instruction – then listen!

4. Jesus even sent out Judas Iscariot. Judas was a scribe and was quite good at talking. He was equipped with the power of healing as well and was thus able to help any willing person. It DIDN’T depend on Judas, but on the needy! Meaning… DO NOT GOOGLE the messenger, who delivered the message. Do NOT read that rubbish and the slander of your fellowmen, instead, listen to the message. Feel it with your heart and discern it with the Lord.

5. Jesus did not represent human greatness. The ‘carpenter’ was a simple human being. His birth, His life, His entire being has NEVER boasted with titles, knowledge, abilities and exceptional characteristics. He placed all the abilities during the victory over ‘Satan’s temptations in the desert’ under the will of ‘the father’, which means nothing else than… Everything that could influence man against his free will has the Lord subjected to His love, His order, His providence and His compassion, so that everyone could find his way back to the father of love, out of love and not out of coercion. A ‘servant of God’ without true humility and love is NEVER a servant – but a selfish seducer. A true servant does not seek honor for himself, for a church or for an institution, but only for His Lord.

6. Jesus didn’t try to sway men, who had material desires. Especially the merchants and clergymen belonged to this group. The merchants (buy and sell with profit, speculations, lending money) are – with only a few exceptions – completely stuck with their love in the material world – their spirit is not able to sense anything higher for quite a long time(!)… and the clergymen? They do business with their own ‘word of God’… Thereto the Lord says… “You have already received your reward – and I do not know you”…

7. Jesus has not introduced one single ceremony. This means that every ceremony is an outer show piece, that has been invented by men, and was ultimately established as mandatory, which lacks any divine foundation. Ceremonies are a myth and an delusion. Stay away from them. ALL sacramental actions are part of that, every procession, every incense burner, every communion wafer, baptism, confirmation, all statues and holy images of saints, every special garment and so on… and EVERY TEMPLE OF STONE – for “I live within you; your heart is My Temple!”

Alright… no matter if ‘well intentioned’ or deliberately ‘distorted’ – our Lord and Master truly loves us, with a depth that we cannot comprehend at all. So let us give our love back to Him, as honest and as good, as we are able to!

May the love and grace of the Lord fill us all completely!