Natur, Aufgabe & Geistige Bestimmung des Menschen – Man’s Nature, Duty & Spiritual Destiny

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview … DE – ES – EN – FR

Das Buch des wahren Lebens-Natur-Aufgabe-Geistige Bestimmung des Menschen-Liebesbrief von Jesus The Book of the true Life-Teaching_277-Man's Nature-Duty-Spiritual Destiny-Third Testament-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Geistesgaben & Vergeistigung
=> Verbindung Diesseits – Jenseits
=> Mission Jesu & Seiner Apostel
=> Das vollkommene Gebet
=> Das Reich Gottes & Die Wiedergeburt
=> Verirrungen der Religionen verstehen
=> Jesus erläutert Würde des Menschen
=> Denkt über diese Wahrheiten nach
=> Versteht Meine Winke richtig
Related Messages…
=> Spiritual Gifts & Spiritualization
=> Connection betw. this World & Beyond
=> Mission of Jesus & His Apostles
=> The perfect Prayer
=> The Kingdom of God & Rebirth
=> Understand the Errors of Religion
=> Jesus explains Human Dignity
=> Ponder these Truths
=> Understand My Hints correctly

flagge de  Natur, Aufgabe & Geistige Bestimmung des Menschen

Natur, Aufgabe & Geistige Bestimmung des Menschen

Aus dem Buch des wahren Lebens des Herrn – Unterweisung 277

So spricht der Herr:

1. Ich habe in euch die Vorhut der Karawane gesehen, die Mir zu allen Zeiten nachfolgt – das kluge Israel, den kämpferischen Geist Judas, der seinem Volke den Weg freikämpft. Ihr kommt, um die letzte Schlacht zu schlagen, und habt Mich vor euch, um eure Schritte zu lenken und euch zum Höhepunkt eures Werkes zu bringen.

2. Ich habe euch gerade im Augenblick der Prüfung ausgesandt, da die Menschheit die grössten Gefahren durchlebt, und Ich sage euch, dass sie noch eine Zeitlang mit ihrem Machtstreben fortfahren wird, um danach in schmerzliche Erschöpfung zu verfallen, bis ihr Gewissen sich meldet und ihr sagt, wie viele vergebliche Wege sie gemacht und wie sie ihr Dasein vergeudet hat. Es wird in meinem Namen zu ihr sprechen und sie weise lehren, auf dem Wege der Vergeistigung zu Mir zu kommen. Wenn die Seele erwacht und nachdenkt, wird sie sich an etwas Sicherem festzuhalten suchen, wird sie den kürzesten und sichersten Weg entdecken wollen und wird sie zum Ursprung zurückkehren, um dort die Grundlagen, die Tugenden, die wahre Wissenschaft zu finden, und wird sie erkennen, dass das erste und letzte Gesetz, das Ich dem Menschen gegeben habe, die Liebe ist, die Quelle aller Vollkommenheit.

3. Ich will, dass ihr in Erwartung der Erfüllung meines Wortes lebt, dass ihr immer in Kontakt mit Mir und der Geistigen Welt seid, damit ihr euch nicht ferne noch getrennt von Mir fühlt. Ich werde die Vereinigung der Seelen verschiedener Welten bewirken, damit sie in ihrer Vereinigung erstarken, um das Werk zu vollbringen, das Ich ihnen aufgetragen habe.

4. Für seine Verwirklichung verlange Ich nicht von euch, dass ihr eure Persönlichkeit verleugnet, noch dass ihr euch von der Welt trennt, da ihr ja in ihr lebt. Ich sage euch nur, dass ihr für die Bedürfnisse eures Körpers nur das unbedingt Notwendige gebrauchen sollt, damit die Seele sich frei fühlen kann und beim Blick in ihr Inneres und ihre Umgebung ihre grosse Bestimmung innerhalb meines Werkes begreift.

5. Ich werde euch das für das menschliche Leben Notwendige geben. Ich werde nicht von euch verlangen, dass ihr eure Pflichten vernachlässigt, vielmehr wird euch mein Wort lehren, ihnen gerecht zu werden, denn selbst die kleinsten von ihnen stellen einen Teil eurer Aufgabe dar. Ihr durchlebt eine Zeit des Kampfes, der Aktivität und Anstrengung, und es ist notwendig, dass ihr all dies in den Dienst des Geistes stellt, dass ihr alle eure Gaben entfaltet, damit sich in euch die Umwandlung vollzieht, die sich in meinen Jüngern der Zweiten Zeit vollzog, die – wie zu einem einzige Geiste vereinigt – mit Mir eins wurden.

6. Ihr könntet zu den Menschen nicht mit einer unechten oder nur vorgetäuschten Zubereitung gehen; denn ihre Seele ist entwickelt, und die Binde, die ihre Augen bedeckte, ist schon seit langem gefallen. Bringt ihnen Spiritualität, bietet ihnen Frieden an und schafft in eurer Umgebung eine Atmosphäre von Wohlgefühl und Brüderlichkeit, dann werdet ihr erleben, wie sie euch anhören und eure Worte annehmen, in denen meine Inspiration und meine Kraft liegen werden.

7. Wenn ihr predigt und Frieden lehrt, so seid selbst friedfertig; wenn ihr von Liebe sprecht, so fühlt sie, bevor ihr sie mit Worten ausdrückt; wenn eure Mitmenschen euch gleichfalls ihre Früchte anbieten, so weist diese nicht zurück. Prüft alles, was ihr kennenlernt, und haltet euch an das, was es an Zulässigem und Richtigem in ihren Lehren gibt. Ihr werdet auch jenen begegnen, die – fanatisch geworden in ihrer Religionsausübung – ihr Auffassungsvermögen durch die Vermaterialisierung ihrer Kulthandlungen vermindert haben. Ihr sollt ihnen dann geduldig dabei helfen, ihre Kenntnisse zu erweitern, sollt ihnen die Horizonte aufzeigen, die ihr Geist erreichen kann, wenn sie sich in meine Unterweisung vertiefen. Ihr sollt zu ihnen über meinen Universellen Geist sprechen, über die Unsterblichkeit der Seele, ihre fortwährende Entwicklung. Ihr sollt sie das wahre Gebet lehren, die Zwiesprache des Geistes, und sie von Vorurteilen und Irrtümern freimachen. Dies ist das Werk, das Ich euch anbefehle – ein Werk der Liebe und Geduld.

8. Wachet alle über eure Seele, die mein Kind ist. Empfanget meine neuen Offenbarungen, und wenn ihr den Sinngehalt der Worte, die Ich euch in den vergangenen Zeiten gab, nicht zu entdecken vermochtet, so kommt herbei, und ihr werdet durch diese Unterweisung alles erkennen und verstehen. Denn Ich erinnere euch und vereinige bei euch alle meine Worte und Taten aller Zeiten, damit ihr ein weiteres Zeugnis eures Vaters habt.

9. Macht Gebrauch von der Stärke, die Ich euch verliehen habe, damit ihr alle Prüfungen und Versuchungen besiegt. Seid geduldig im Schmerze, damit ihr euer Boot steuern und euch retten könnt.

10. Ich will, dass eure Gottesverehrung in dieser Dritten Zeit so rein und so vollkommen wird, wie es der Duft ist, der von den Blumen ausströmt.

11. Wenn die Menschen einmal soweit sind, in ihrer Seele einen Tempel zu errichten und in ihm die Flamme des Glaubens zu entzünden, dann werden die Entweihungen aufhören, die Kriege werden ein Ende haben, das Tal der Tränen wird allmählich zu einem Land des Friedens werden, und das Himmelreich wird sich jedem Herzen nahen.

12. Lasst Mich in dieser Weise zu euch sprechen, auch wenn euch alles, was Ich sage, unmöglich erscheint. Ich weiss, was in der Zukunft aus dieser Welt werden wird – jener Zukunft, die bis in die Ewigkeit fortdauert, und die ihr kleinen Geschöpfe nicht begreifen könnt.

13. Da ihr euch nicht einmal der Gegenwart bewusst seid – wie könnt ihr dann das voraussagen, was geschehen wird, oder an dem zweifeln, was mein Wort prophezeit.

14. Schon kommen meine Boten zur Welt, die – wenn die Stunde gekommen ist – die dunkle Binde von den Augen der Menschen abnehmen werden, jene Boten, die auf die Welt gekommen sind, um mit ihren Werken wahrer Liebe die Wahrheit zu verteidigen. Doch wer hat sie entdeckt? Wer erahnt in jenen Kindern von heute die Propheten und Apostel von morgen? Doch wenn dies mit jenen geschieht, die ihr mit den Augen eures Körpers sehen könnt – was wird dann erst geschehen, wenn Ich euch sage, dass sich eurer Welt auch meine geistigen Heerscharen des Lichtes mit ihrer Botschaft des Friedens und ihrem Erweckungsruf genähert haben? Ihr habt dies nicht einmal geahnt.

15. Es ist notwendig, dass dies Volk, dem diese Offenbarungen anvertraut worden sind, sich aufmacht und davon Zeugnis ablegt. Denn dadurch werden die Menschen erwachen und imstande sein, die dieser Zeit eigenen geistigen Zeichen und Manifestationen wahrzunehmen.

16. Das ist der Grund dafür, dass Ich euch unablässig sage, dass ihr diese Saat behüten sollt, damit ihr und eure Kinder es sind, die dieses Licht zu den Völkern der Erde tragen. Ich erlaube euch – um meine Botschaft zu den verschiedenen Punkten der Erde zu tragen – dass ihr euch der Mittel bedient, die ihr für angebracht haltet, wann immer euer Gewissen euch sagt, dass ihr auf dem rechten Wege wandelt.

17. Doch Ich will euch nicht sagen, dass ihr, die ihr Mich in diesem Augenblicke vernehmt, die einzigen Beauftragten seid, um diese Mission durchzuführen. Nein – euch wird es zukommen, einen Teil davon zu tun, und die, die nach euch kommen, werden das tun, was ihnen zukommt. Denn das Werk ist riesengross für mein neues Volk.

18. Was ihr anstreben müsst, ist, dass dies Werk von Generation zu Generation vorankommt, sich in seiner Geistigkeit und Lauterkeit zum Ausdruck bringt und in seiner ganzen Wahrheit erhalten bleibt.

19. Ihr erkennt noch nicht die ganze Essenz und den Sinngehalt meiner Lehre. Das ist der Grund dafür, dass ihr sie durch plumpe Kulthandlungen entstellt habt – Kulthandlungen, die keine Geistigkeit enthalten. Doch wenn euer Verstand zugleich mit eurer Seele einmal zur Wahrheit erwacht ist, werden beide nicht mehr imstande sein, meinem Werke irgendetwas Unreines beizumengen.

20. Ihr gebt der Welt das, was ihr als Aufgabe erhalten habt, bevor ihr zur Erde kamt. Es ist die Botschaft, die eure Seele mitbrachte.

21. Der Verstand weiss all dies nicht, aber die Seelen erinnern sich daran, dass ihnen gesagt wurde, dass sich hier auf der Welt alle zusammenfinden würden, die dazu bestimmt sind, das Wort des Herrn bei seiner neuen Kundgebung an die Welt zu vernehmen.

22. Wohl denen, die in ihrer Seele den Auftrag und die Verheissung des Meisters zu bewahren vermochten, denn in ihnen ist das Licht meines Geistes gewesen. Sie erfüllen nun die Aufgabe, die ihnen anvertraut worden ist, und wenn sie einmal den Teil, der ihnen zukommt, beendet haben, werden sie die geistige Beglückung haben, zu sehen, wie nach ihnen neue “Arbeiter” kommen, um das begonnene Werk fortzusetzen. Bei diesen Nachfolgern werden sie die Befriedigung, die Freude darüber sehen, den Weg gesäubert und geebnet, und die Aussaat auf den Feldern bereits begonnen vorgefunden zu haben.

23. Wenn ihr, die ihr die Ersten gewesen seid und daher viel zu kämpfen hattet, weil keiner eurer Mitmenschen euch in dieser Ära den Weg bereitete, dennoch imstande wart, der Welt eine Botschaft zu überbringen, so denkt daran, dass die neuen Generationen – da sie den Weg gut begehbar und die Saat verbreitet antreffen – die Botschaft, deren Überbringer sie sind, mit grösserem Licht und mehr Klarheit werden bekanntmachen müssen.

24. Von den frühesten Zeiten an, als die Propheten begannen, das Kommen des Messias anzukündigen, sagten sie, dass alle Nationen in Ihm gesegnet würden, weil Er Mensch werden würde. Doch heute sage Ich euch, dass alle Völker in dieser Dritten Zeit aufs neue gesegnet werden, weil mein Geist kommen wird, um mit jeder Seele in Verbindung zu treten.

25. Gesegnet seien, die ihre Läuterung mittels des Gebetes, der Reue und der guten Werke suchen, denn sie sind es, die ihre Schandflecken wirklich abwaschen, um sich vor Mir rein zu präsentieren. Wohl denen, die die Wahrheit so verstehen, weil sie den Weg finden und die Unwissenheit und die Finsternis vergangener Zeiten hinter sich lassen. So, wie Ich in der Zweiten Zeit kam, um das Blutvergiessen und die Opferung unschuldiger Opfer zu beenden, die das Volk vor dem Altar Jehovas darbrachte, und Ich sie lehrte, dem Vater das Opfer des eigenen Lebens darzubringen, so komme Ich heute, um euch von den vielerlei unnützen Kultformen und Riten abzubringen, durch die ihr die wahre Erfüllung meiner Lehre ersetzt.

26. Wenn ihr meine Unterweisungen vernehmt, seid ihr überrascht, das verstehen und ausführen zu können, was euch früher unmöglich erschien, und zwar deshalb, weil eure Seele Schritt für Schritt einen Weg zurückgelegt hat, den ihr nicht kanntet. Ein Funken Licht in eurem Verstande hat genügt, um aus eurem Herzen den äusserlichen Kult zu entfernen, der so tief in euch verwurzelt gewesen war.

27. Auch der Symbolismus verschwindet in dem Masse aus eurem Gottesdienst, in dem ihr die Wahrheit näher ins Auge fasst, und ihr beginnt, euch an einem reinen, schlichten, spirituellen und leicht vollziehbaren Gottesdienst zu erfreuen.

28. Ich habe euch noch nicht alles gesagt, noch alles offenbart, weshalb Ich euch sage, dass ihr euch nicht mit dem zufrieden fühlen sollt, was ihr erreicht habt, noch euch mit dem Ersten, was ihr empfangen habt, begnügen sollt. Meine Schatzkammer behütet noch vieles, und eure Seele soll dies kennenlernen. Ihr werdet noch viele Schritte von Bedeutung auf dem Pfade machen müssen. Ich lehre euch eine andere Weise, das Gesetz auszuüben, und eine andere Weise, das Geistige und das Göttliche zu erkennen, das euch mein Wort offenbart hat. Denn Ich will nicht, dass ihr euch vornehmt, Mich nach der Art der Wissenschaftler oder der Theologen zu erforschen. Ihr sollt die verborgene Weisheit eures Vaters befragen, indem ihr eure Gedanken mittels des Gebetes zu Ihm erhebt. Dann werdet ihr – mit Demut, Respekt und Liebe bekleidet – von Ihm das empfangen, was Er euch gerne offenbart hätte. Wer so zur Pforte der Weisheit gelangt, wird als ein kleines Kind betrachtet werden, das sich nach Licht sehnt, oder als ein Jünger, der nach Erkenntnissen dürstet. Ich werde ihn meine Gegenwart fühlen lassen, werde ihn liebkosen und ihm alles zeigen, was ihr nach dem Urteil eures Vaters kennenlernen sollt. Ich werde seine Zweifel beseitigen, werde vor seinem Blicke den Schleier von vielen Geheimnissen wegziehen und ihn mit Licht erfüllen, damit er, wenn er sein Gebet beendet und zu seinem Lebenskampf zurückkehrt, seiner menschlichen Natur das offenbaren kann, was er in der Lehrstunde mit dem Meister lernte.

29. Die, die meinen Wesenskern erkennen und in das Göttliche eindringen wollten, ohne mit der nötigen Demut und Hochachtung in meine Gegenwart zu gelangen, sind immer in die Irre gegangen und haben niemals eine grosse Unterweisung erlangt, weil die Tür dafür nur für den Demütigen offen ist, aber für den Stolzen immer verschlossen ist. Noch immer sind die Menschen kleine Kinder gegenüber dem Leben und noch weit davon entfernt, Jünger zu sein.

30. Demut des Geistes und des Herzens verlange Ich von euch, damit ihr, die ihr im Verlangen nach Licht auf dem geistigen Wege herbeikommt, all das findet, was ihr wissen möchtet. Die Zubereiteten werden nicht weinen müssen, noch sich nach diesen Zeiten meiner Kundgabe zurücksehnen müssen, wenn diese vorüber sind und wenn die Karawanen von Ausländern ankommen, um euch nach dem zu fragen, was ihr gehört und gesehen habt. Ihr sollt ihnen dann ein getreues Zeugnis all dessen geben, was Ich euch lehrte, und die Erklärung für all das, was sie in Geheimnis gehüllt sehen. Verwundert angesichts der Klarheit eures Verstandes und eures Wortes werden sie euch “Kinder des Lichtes” nennen und euch sagen: “Ihr seid glücklich zu nennen, weil ihr den Göttlichen Meister vernommen habt, auch wenn es nur durch das Verstandesvermögen des Menschen geschehen ist.”

31. Ich gebe den Menschen aufs neue mein Wort, damit sie wissen, dass sie nicht verlassen sind, damit sie durch die Stimme ihres Geistes erwachen und erfahren, dass die Seele nach diesem Leben grosse göttliche Wunder erwarten.

32. Von ihnen habe Ich zu den Menschen gesprochen, und dasselbe erfährt der, der zu beten versteht, um mit dem Geistigen in Verbindung zu treten, so wie es auch jener bezeugt, der sich mittels der Wissenschaft in die Geheimnisse der Natur vertieft. Auf diesen beiden Wegen werden sowohl der Verstand als auch der Geist immer mehr entdecken, je mehr sie suchen. Aber wann wird die Zeit kommen, in der der Mensch sich für sein Studium und sein Forschen von der Liebe inspirieren lässt? Erst wenn dies geschieht, wird sein Werk auf der Welt von Dauer sein. Solange der Beweggrund der Wissenschaft das Machtstreben, der Hochmut, der Materialismus oder Hass ist, werden die Menschen unablässig die Zurechtweisung der entfesselten Naturgewalten erfahren, die ihre Unbesonnenheit bestrafen.

33. Der Wissenschaftler dieser Zeit zeigt ein völliges Unverständnis in seinen Werken, denn er zerstört Nationen und Völker, mäht das Leben seiner Mitmenschen zu Tausenden nieder, versklavt Menschen und verwandelt das menschliche Leben in einen Wirbelwind. Er begreift nicht das Böse, das er verursacht, und ist sich der Tragweite seiner Handlungen nicht bewusst. Deshalb nenne Ich sie leichtfertig.

34. Nur meine Barmherzigkeit konnte dieser Menschheit zu Hilfe eilen, und daher bin Ich gekommen, um das Herz des Menschen zu berühren und seine Seele zu erwecken, damit er die leise Stimme des Gewissens hören kann, die ihn weise all das Böse erkennen lassen wird, das er verursacht hat, und ihm zugleich die Art und Weise eingibt, Fehler und Übel wiedergutzumachen.

35. Die Menschen müssen begreifen, dass alle zu Mir kommen müssen – doch nicht als Menschen, wie sie es gerne hätten, sondern im geistigen Zustand. Nur so werden sie dafür sorgen, dass ihre Werke auf das Wohl aller gerichtet sind, damit dies auch zum Vorteil für sie selbst ist.

36. Wie viele haben sich im Bösen, im Hochmut, in ihrem eitlen Streben aufgebläht, wie viele haben sich Kronen aufgesetzt, obwohl sie armselig und geistig nackt sind. Wie gross ist der Gegensatz zwischen dem, was ihr als eure Wahrheit betrachtet, und meiner Wahrheit!

37. Du weinst beim Hören meines Wortes, o Volk. Wann wird die ganze Menschheit angesichts meiner Offenbarung weinen? Ich vergebe euch allen, es ist ein Augenblick der Gnade, und verströme mein unendliches Licht auf alle Welten und auf alle meine Kinder.

38. Dies ist das Zeitalter des Lichtes, in welchem die Göttliche Weisheit, die das Licht des Heiligen Geistes ist, selbst die geheimsten Winkel des Herzens und der Seele erhellen wird.

39. Nun wird der Mensch bald wissen, woher der kommt, der auf dieser Welt geboren wird, was der Sinn, die Aufgabe und der Zweck dieses Lebens ist, und er wird sich das erklären können, was er “Tod” genannt hat. Nun wird die Menschheit bald die Theorien und die äusserlichen Anbetungsformen aufgeben, um stattdessen die Wahrheit zu leben. Dann wird er sein Dasein dem Guten weihen, Mich durch seine Werke verehren, und wenn die Stunde kommt, diese Welt zu verlassen, wird er die Tatsache, die Augen des Körpers für immer zu schliessen, nicht “Tod” nennen, weil er weiss, dass dies der Augenblick ist, in dem die Seele ganz in ein höheres Lebens eingeht.

40. Wenn ihr einmal alle wisst, dass die Loslösung der Seele beim Verlassen des Körpers der Übergangsschritt ist, der unerlässlich ist, um euch den Heimstätten des Friedens und der Vollkommenheit zu nähern, dann wird sich in den Menschen eine wahre Erkenntnis der Wirklichkeit bilden.

41. Der Schöpfer stellte die Menschen in eine Welt, deren Natur sich unaufhörlich entwickelt, sich jedoch immer auf die Vollkommenheit hin entwickelt. Doch die Menschen, die im Schosse dieser Natur leben, entwickeln sich nicht im Einklang mit ihr, weil sie nicht ihre moralische Besserung anstreben, nicht die Vervollkommnung ihrer Seele ersehnen, was die Essenz und der Grund für ihr Dasein ist.

42. Die Entwicklung des Menschen, seine Fortschritte, seine Wissenschaft und seine Zivilisation hatten niemals den Aufstieg der Geistseele zum Ziel, welche das Höchste und Edelste ist, was es im Menschen gibt. Sein Streben, sein Ehrgeiz, seine Wünsche und Besorgnisse hatten ihr Ziel immer in dieser Welt. Hier hat er das Wissen gesucht, hier hat er Schätze angehäuft, hier hat er sich Vergnügungen, Ehrungen, Belohnungen, Machtstellungen und Auszeichnungen verschafft, hier hat er seine Herrlichkeit finden wollen. Darum sage Ich euch: Während die Natur Schritt für Schritt vorangeht, ohne in ihrem Gesetze unaufhörlicher Entwicklung hin zur Verfeinerung, zur Vollkommenheit stehenzubleiben, ist der Mensch zurückgeblieben, nicht weitergekommen; und daher seine Schicksalsschläge auf Erden, daher die Prüfungen, Hemmnisse und Schläge, denen er auf seinem Lebensweg begegnet. Denn anstatt mit allem, was ihn in seinem Leben umgibt, in Einklang zu sein und darauf zu achten, sich durch die Aufwärtsentwicklung seiner Seele zum Herrn über alles zu machen, so wie es der Herr von Anfang an befohlen hatte, wollte er durch die niederen Leidenschaften wie die Habgier, den Hochmut und den Hass zum Herrn werden. Doch ohne sich dessen bewusst zu sein, hat er seine Eitelkeiten selbst bestraft, indem er von seinem Platz als Herr und Fürst über alles, was Gott seinem Willen unterstellte, herabstürzte und zu einem Diener, einem Sklaven und sogar zu einem Opfer aller Naturkräfte wurde, die ihn umgeben.

43. Fasst den Vorsatz, euch als Erstes kennenzulernen, indem ihr im Kern eures Wesens die Essenz sucht, und Ich versichere euch, dass ihr euch erleuchtet fühlen werdet, wenn ihr entdeckt, dass ihr vor allem Geistseelen, Kinder Gottes seid.

44. Mein Wort öffnet euch die Türen zum geistigen Wissen, damit ihr in eurem Herzen etwas von dem ansammelt, was der Vater in seiner Schatzkammer für seine Kinder aufbewahrt.

45. Der Mensch trägt eine Geistseele in sich, welche Träger vieler Gaben und göttlicher Herrlichkeiten ist, und es ist das Wort Gottes, seine Lehre, die ihn würdig macht, jene Gnade zu erlangen.

46. Wie sehr hat sich die Menschheit in ihrem Materialismus herabgewürdigt, wie viele Tränen hat sie aufgrund ihrer Gleichgültigkeit gegenüber dem Hohen, gegenüber dem Reinen und Wahren vergiessen müssen!

47. Die Geistseele neigt sich der Tugend zu, die Körperhülle neigt der Sünde zu, und beide ringen miteinander, ohne in Einklang kommen zu können. Daher habe Ich beide mit meinem Worte die Art und Weise gelehrt, sich in einem einzigen Ideal zu vereinen, indem der Seele in gerechter Weise das Ihre, und der Welt das Ihre gegeben wird. Im “Fleische” sind die Instinkte, die Leidenschaften und die Hinneigung zum Materiellen, weil dort sein Ursprung ist. Daher benötigt ihr eine Lehre, die die menschlichen Herzenssaiten empfindsam macht, die das Herz veredelt und es erhebt, ohne es von der Erfüllung der Gesetze abzubringen, die den Menschen auf der Erde regieren. Durch diese Lehre wird sich die Seele zum Ewigen erheben können, zu jenem Reiche, in dem ihr Ursprung ist. Wenn sie über das “Fleisch” und die Welt zu siegen vermag, wird es für sie danach, wenn sie bereits von der menschlichen Körperhülle frei ist, leichter sein, von Stufe zu Stufe aufwärtszusteigen, dem Vater immer näher zu kommen und daher die Welt, die sie bewohnte und die sie versklavt hatte, immer weiter hinter sich zu lassen.

48. Der Geistfunke, der den Menschen seinem Schöpfer ähnlich macht, wird sich immer mehr der unendlichen Flamme nähern, aus der er entsprang, und jener Funke wird ein leuchtendes Wesen sein – bewusst, strahlend vor Liebe, voll Wissen und Kraft. Jenes Wesen erfreut sich des Zustandes der Vollkommenheit, in welchem nicht der geringste Schmerz oder die kleinste Not existiert, in welchem die vollkommene und wahre Seligkeit herrscht.

49. Wenn dies nicht das Ziel eures Geistes wäre – wahrlich, Ich sage euch, Ich hätte euch meine Lehre nicht durch so viele Unterweisungen bekannt gemacht, denn dann wäre das Gesetz der “Ersten Zeit” für euch ausreichend gewesen, um in Frieden auf Erden zu leben. Aber wenn ihr bedenkt, dass Ich unter den Menschen lebte und ihnen eine unendlich bessere Welt jenseits dieses Lebens verhiess, und wenn ihr euch überdies daran erinnert, dass Ich in einer anderen Zeit wiederzukommen versprach, um weiterhin zu euch zu sprechen und alles zu erklären, was ihr nicht verstanden hattet, so werdet ihr zu dem Schluss kommen, dass die geistige Bestimmung des Menschen höher, viel höher ist als alles, was ihr erwarten könnt, und dass die verheissene Seligkeit unendlich viel grösser ist, als was ihr ahnen oder euch vorstellen könnt.

Mein Friede sei mit euch!

flagge en  Man’s Nature, Duty & Spiritual Destiny

   

Man’s Nature, Duty & Spiritual Destiny

The Book of the true Life from the Lord – Teaching 277

Thus says the Lord:

1. I perceive this multitude as the forerunners of a caravan who has followed me throughout the eras. You are the wise nation of spiritual Israel, with the fighting spirit of Judah, preparing and leading the way for others to follow. As I prepare you to engage in the final battle, I will be guiding your steps and helping you to fulfill your mission.

2. During this period I have sent you to earth as humanity confronts its greatest ordeals. Man will continue to pursue his material ambitions for a while longer until he becomes weary from experiencing so much pain and suffering. His conscience will make him aware that his life is nonproductive and fruitless and guide him to me through the path of spirituality. When the spirit awakens and carefully analyzes the path it has taken in the past, it will seek the true path. That path will guide it back to the basic principles established by God. The first and last law that God gave to man was to love one another and to practice deeds of virtue. Love is a fountain of perfection.

3. I want you to await the fulfillment of my word and to always be in spiritual contact with me and with the spiritual world. Thus, you will never feel that you are distant from me. I will unite all spirits from the different worlds throughout the universe so that in unity they will acquire strength to fulfill their mission.

4. To fulfill your mission you do not need to neglect your earthly responsibilities or separate yourself from the world. I ask you to attend only to those physical needs that are essential so that your spirit will remain free and become fully aware of its great destiny within my work.

5. I will give you those things that are necessary for your human life on earth. I will not ask you to neglect your material responsibilities. On the contrary, my word will teach you how to fulfill all of your responsibilities because every responsibility forms a part of your mission. You are living during a period of struggle, activity, and great achievement and it is necessary for your spirit to engage in all three. You need to develop your spiritual gifts so that you can become transformed as my disciples were in the Second Era. They imitated the Divine Master and lived in unity.

6. You will be unable to take my teaching to humanity unless you truly are spiritually prepared, because humanity is more spiritually evolved than in the past. Offer peace to your brethren and teach them spirituality. If they observe that you live in harmony and practice brotherhood with your brethren, they will listen to your words of inspiration and spiritual wisdom.

7. It you are going to preach, teaching peace, you need to lead a peaceful life; if you are going to speak of love, you need to truly feel love for your brethren before you can truly teach it. Do not reject the differing beliefs of your brethren. As you carefully analyze their beliefs, accept only those things from their doctrines that you know are true as revealed in my teachings of love. Although you will meet some individuals who worship God in a fanatical and material manner, you will patiently help them acquire a new knowledge of God. You will reveal to them that their spirits can acquire great spiritual knowledge if they carefully analyze my teachings. You will speak to them of my Universal Spirit, of the immortality of the spirit, and how the spirit becomes more spiritually evolved. You will teach them how to pray, how to communicate with God from spirit to Spirit, and will guide them to true spiritual knowledge. I entrust you with that work, a work of love and patience.

8. Take care of your spirit, which is my child. Accept my new revelations because they offer you much knowledge and will help you to comprehend all those things that you were unable to comprehend from my previous teachings. Today, I am reminding you of the teachings that I gave you in the past. I am combining all of the teachings that I have given you throughout the eras, thus offering you another testimony of your Father.

9. Use the spiritual strength that I have given to you to triumph over all ordeals and temptations. Be patient when you are suffering so that you will be able to follow my path and attain salvation.

10. During this Third Era I want your worship to be as pure and perfect as the fragrance of flowers.

11. Once man develops faith and succeeds in constructing a temple within his spirit and learns to respect God, the wars on earth will cease. Thus, this valley of tears and suffering will become a land of peace, and the Kingdom of Heaven will descend upon mankind.

12. Allow me to speak to you thus, although you believe it is impossible. I know everything that will occur on earth in the future, whereas humans on earth do not know.

13. If you are not aware of what is presently occurring on earth, how would you be able to foretell the future or understand my prophecies?

14. My messengers are now arriving on earth to help mankind become spiritually enlightened. They have come to earth to defend the truth with deeds of true love. Does anyone know who they are? Is anyone aware that there are children on earth today who will become my future apostles and prophets?

15. It is necessary that this nation of people, which has received my present revelations, arise to offer testimony of me and help mankind to awaken spiritually. Thus, man will be able to perceive the spiritual manifestations and signs that will occur during this period.

16. You must take care of this seed of spiritual knowledge that you possess. I want you and your children to take these teachings to the other nations on earth. Use whatever means are convenient to spread my message throughout the world, as long as your conscience informs you that you are following the true path.

17. Those of you who are presently listening to me are not the only ones with this mission. You will fulfill a part of that mission, while others who will come after you will continue that same mission.

18. You need to continue to practice this doctrine of love from generation to generation so that man can comprehend its pureness and spirituality and maintain its truth.

19. You still do not know the true meaning and essence of my Doctrine. Thus, you continue to disrespect it with your materialistic practices that lack true spirituality. When your mind and spirit awaken to recognize the truth, you will no longer taint my doctrine with anything that is impure.

20. It is your mission to take this doctrine to your brethren throughout the world. Your spirit was assigned that mission before it came to earth.

21. Although your material mind is unaware of this, your spirit is aware of its mission to join a multitude of people as witnesses to the Lord’s new manifestation to the world.

22. Blessed are those who have retained and remembered the mandate and promise of the Divine Master in their spirit because they are becoming spiritually enlightened. They are fulfilling the mission that was assigned to them. When they have fulfilled it, joyfully they will see others come after them to continue the work. Those who arrive later will observe with satisfaction that the path is pure and spiritually prepared, and that the sowing of the fields has begun.

23. Those of you who were my first workers during this period had to struggle greatly because none of your brethren had prepared your path. Nevertheless, you have managed to take my message to humanity. Thus, be aware that those workers who will arrive after you will be expected to offer my message to the world with greater enlightenment and clarity because their path was prepared.

24. Since the First Era when the prophets announced the arrival of the Messiah, they said that all nations would receive his blessings. Now I say to you that during this Third Era all nations will once again receive my blessings because I will communicate with everyone from Spirit to spirit.

25. Blessed is the one who seeks to purify himself through prayer, repentance, and good deeds, because he is truly cleansing his stains. He will have purified his spirit when he presents himself before me. Blessed is the one who is able to comprehend this truth, because he will find the true path to follow and will become spiritually enlightened. In the Second Era I came to teach mankind to cease the shedding of blood and to discontinue the practice of sacrificing innocent victims on the altar of Jehovah. Instead, I taught man to sacrifice his own selfish desires as an offering to God. Today, I have come to inform you to stop practicing so many meaningless rituals. You have chosen to practice those rituals instead of truly practicing my doctrine of love.

26. When you listen to my teachings, it surprises you that you are able to comprehend and practice what previously you thought impossible. It is because your spirit is now slowly traveling an unfamiliar path. As you become spiritually enlightened by my teachings, you will begin to discontinue materialistic forms of worship and rituals which you truly believed you needed to practice.

27. The material symbols that you used to worship God are also beginning to disappear now that you are comprehending true spiritual worship. Today your worship is simple, pure, practical, and spiritual.

28. I have not yet revealed many things which you need to know, therefore, I tell you not to be satisfied with what you have attained and received. As your spirit continues to progress along its spiritual path, I will give it new revelations. I have come to teach you a new way to practice my Law and to tell you to analyze the spiritual and divine things that I am revealing to you. I do not want you to analyze me as the scientists and theologians have done. Rather, you will elevate yourself through prayer in a humble, respectful, and loving manner, as I reveal to you those things that you need to know. Whoever prays in this manner to the Lord will be like a young disciple who is thirsty for spiritual enlightenment and knowledge, and I will allow him to feel my presence and caress as I reveal those things that he needs to know. I will spiritually enlighten him, eliminate his doubts, and provide answers to many mysteries. Thus, after praying, his spirit will be able to reveal to the physical body those things that it learned from the Divine Master.

29. Those who arrive before my presence, without humility and respect, to learn about spiritual and divine things will become confused and will fail to learn anything. The doors to spiritual divine wisdom are only open to those who are humble and are closed to those who are not. Since man still has many things to learn about life, he has not yet become my disciple on earth.

30. I want your heart and spirit to be humble so that when you seek enlightenment along the spiritual path, you will find answers to all of your questions. Those who prepare themselves will not weep nor sigh once my manifestation comes to an end. Caravans of foreigners will arrive to ask you about what you saw and heard during my manifestation. You will offer a true testimony of what I taught you and will explain all things that they consider mysterious. They will be amazed at how clearly you are able to explain all mysteries and will perceive you as spiritually enlightened. They will tell you that you are fortunate to have heard the Divine Master speak although it was through human spokesmen.

31. Once again I have come to give man my teachings and to remind him that he is not alone. I want him to listen to the voice of his conscience and to become aware that great divine wonders await his spirit when he departs from this life.

32. I have spoken with mankind about these wonders. Those, who know how to pray and are able to perceive spiritual visions, will verify these wonders. Scientists, who study the mysteries of nature, will also offer testimony of the wonders they have found. The more spiritual and scientific knowledge that man seeks, the more he will discover. However, when will man become inspired to study the essence of spiritual love? As long as he neglects to do so, he will not be fulfilling his mission in life. The elements of nature will continue to unleash themselves to awaken man from his lack of compassion, for man is motivated by hatred, ambition, materialism, and pride in his scientific pursuits.

33. During this period, scientists demonstrate a true lack of compassion as evidenced by their deeds, for they are destroying nations, cities, and killing their brethren by the millions. They are converting men into slaves and bringing great turmoil to life on earth. They are unaware of the gravity of their deeds. That is why I say that they lack compassion and true understanding.

34. Only my mercy can help humanity, and that is why I have come to touch the heart of man and to awaken his spirit. Thus, he will be able to listen to the voice of his conscience which will make him aware of all the wrong he has done, and at the same time inspiring him to correct his mistakes.

35. Man needs to understand that all beings will ascend to me, not in material bodies, as they would like, but spiritually. Thus man will strive to perform deeds that will not only benefit mankind but also himself.

36. Many beings on earth have become very evil, vain, and arrogant! Although they have given themselves material crowns, their spirits are in a state of misery and spiritual darkness! There is a great difference between my truth and what man believes is the truth.

37. My people, you cry as you listen to my word. When will humanity cry in that same manner as it listens to my revelation? I forgive everyone. This is a moment of grace. I shed my infinite light upon all worlds and upon all of my children.

38. This is the Era of Light. Thus, the divine enlightenment from the Holy Spirit will fully illuminate the innermost parts of the human heart and spirit.

39. Man will soon know why he is born on earth, as well as the purpose, mission, and meaning of life on earth. Also, he will comprehend the true meaning of death. Humanity will soon leave behind its theories and external forms of worship and will begin living in the true manner that God wants it to live. Man will dedicate himself to living a righteous life on earth and will worship me through his deeds of love and virtue. When the time arrives for him to depart from this earth, he will know that his spirit will enter into a superior life. Thus, when the eyes of the physical body are closed for the last time, man will no longer refer to it as death.

40. Man will begin to understand the truth when he realizes that the separation of a spirit from its material body is no more than a transition step. That separation is necessary so that the spirit can continue to progress and dwell in other mansions that are more evolved.

41. The Creator placed man on earth, a place where nature is constantly evolving toward perfection. Although man is surrounded by nature, he does not evolve in harmony with it. He does not seek to better himself morally nor does he seek to perfect his spirit which is the essence and the reason for his existence.

42. Humanity has evolved and progressed scientifically but has never been interested in evolving spiritually. Although his spirit is the most noble and elevated thing that exists within him, man’s personal earthly ambitions, desires, and worries are his only concerns. Man has sought material knowledge from earth, along with material rewards, honors, power, and self gratification. He has sought to establish his heaven on earth. That is why I tell you that while nature is continually evolving to achieve perfection, man has failed to evolve and progress. That is why he suffers, stumbles, and experiences great ordeals along his path. Man does not realize that as he becomes more spiritually evolved and begins to live in harmony with all things, he can become master of all earthly things, a mandate that God gave to man at the beginning of time. Instead, man has preferred to rule on earth guided by his low passions, greed, arrogance, and hatred. Consequently, he has converted himself into a servant and a slave of earthly ambitions, becoming a victim of the elements that surround him.

43. Make an effort to truly know yourself. Search within the depths of your being to discover your essence, and I assure you that you will feel illuminated upon discovering that you are foremost a spiritual being, a child of God.

44. My present teachings offer you spiritual knowledge enabling you to become familiar with some of the knowledge that the Father has reserved for his children.

45. Each human being possesses a spirit that is endowed with divine greatness and many spiritual gifts. These teachings, and this doctrine of God, have been given to man to make him worthy of attaining that grace.

46. Humanity has greatly regressed spiritually because of its materialism! It has endured great suffering because it is not interested in seeking purity, truth, and spiritual elevation.

47. The spirit is attracted toward things that are virtuous and pure, whereas the physical body is attracted toward things that are unvirtuous and immoral. They struggle with one another and do not live in harmony. That is why I have come to give you my doctrine of love. It teaches the spirit and the physical body to live in harmony as they follow the same ideal of divine love. This doctrine will give to the spirit those things that pertain to the spirit and to the world those things that pertain to the world. The flesh has instincts and low passions. It is attracted to the material things of earth, because that is where it was born. That is why man needs a doctrine that will make the human heart more sensitive, noble, and virtuous without preventing him from fulfilling the laws that govern him on earth. With a doctrine of love, the spirit will also be able to elevate itself toward the eternal and divine, toward that spiritual kingdom where it was born. If the spirit is able to triumph over the flesh and material world, it will be easier for the spirit to elevate itself toward the Divine Father when it separates from the material body. The material world, where it once dwelt and became a slave, will remain far behind.

48. Man possesses a spirit which is why he is similar to the Divine Father. As a spirit evolves, it gets closer to the Divine Father who created all spiritual beings. An evolved spiritual being possesses great wisdom, love, strength, and enlightenment. That being will rejoice living in a state of spiritual perfection, a state of true and perfect joy, where neither suffering nor misery exists.

49. If that was not the final destination for your spirit, truly I tell you that I would not have given you so many divine teachings. The commandments that I gave you in the First Era should have been sufficient for mankind to live in peace on earth. I came in the Second Era to live among men and promised them that a world that was infinitely superior to earth awaited them. I also promised that I would return in the future to bring new teachings and to explain those things that man was not able to comprehend. Thus, you need to know that the spiritual destiny of mankind is much more elevated than you realize. The joy that awaits your spirit is much greater than you could ever imagine.

My Peace be with you!