Danke Meiner Mutter Maria für ihre Gebete & Höre auf ihren Rat – Thank My Mother Mary for her Prayers & Listen to her Counsel

BOTSCHAFT / MESSAGE 657
<= 656                                                                                                                658 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2018-10-14 - Gebete Gottes Mutter Maria-Rat von Mutter Maria-Zeugenwolke-Liebesbrief von Jesus 2018-10-14 - Prayers Blessed Mother Mary-Counsel from Mother Mary-Cloud of Witnesses-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Gefahr von Reichtum, Habsucht…
=> Es gibt keine Ausreden für Faulheit
=> Warnung vor geistiger Trägheit
=> Maria… Die Mutterliebe Gottes
=> Bedeutung von Leiden & Warum…
=> Ihr steht am Abgrund, Zeit läuft aus
=> Erscheinung von Heiligen aus dem H.
=> Denkt über diese Wahrheiten nach
=> Universelle Bedeutung d. Geburt Jesu
=> Meine Mutter Maria & Ihre Rolle
=> Verbindung zw. Diesseits & Jenseits
Related Messages…
=> Danger of Riches, Avarice…
=> There are no Excuses for Laziness
=> Warning of Spiritual Lethargy
=> Mary… The maternal Love of God
=> Meaning of Suffering & Why I allow…
=> You stand on the Precipice, Time is…
=> Visitation of Saints from Heaven
=> Ponder these Truths
=> Universal Significance of Jesus’ Birth
=> My Mother Mary & Her Role
=> Connection betw. this World & Beyond

flagge de  Danke Meiner Mutter Maria für ihre Gebete & Höre auf ihren Rat

Jesus sagt… Danke Meiner Mutter Maria für ihre Gebete & Höre auf ihren Rat

14. Oktober 2018 – Worte von Jesus & Mutter Maria an Schwester Clare

(Clare) Herr, ich danke Dir für die mächtigen Einblicke in die Arbeitsweise von Himmel und Erde… Amen.

Herr, ich möchte Dir nahe sein, aber ich weiss nicht wie. Wenn ich ruhig werde, schlafe ich ein! Auch jetzt fühle ich mich ins Bett zurück gezogen. Bitte, hilf mir. Ich brauche Deine Liebe und ich weiss, Du brauchst Meine.

Jesus antwortete… “Dies ist eine Untertreibung, Meine Liebste! Ich warte und warte auf dich und dann sehe ich, wie dir Dinge gestohlen werden. Wie sehr Ich Mir wünsche, über Stunden mit dir zu sprechen.”

(Clare) Mein Herr, da gibt es nichts, was mir lieber wäre!

(Jesus) “Wirklich?”

(Clare) Jesus, Du weisst Alles… Du weisst, dass dies wahr ist.

(Jesus) “Clare. Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach. Ich würde gerne neu anfangen, genau jetzt, als ob wir nicht getrennt worden wären. Weil Ich gesehen habe, dass dein Wunsch ununterbrochen für Mich ist und die Welt dir jeden Tag immer weniger bedeutet. Bitte danke Meiner Mutter für ihre Gebete zu deinen Gunsten, sie hat wirklich den schwarzen Panther in dir gezähmt.”

(Clare) Ich kann es euch bestätigen, das hat sie wirklich! Ich habe KEIN Interesse mehr an den Dingen dieser Welt, ausser die Grundbedürfnisse zu decken. Ich jage nicht einmal ihnen nach. Ich sage es einfach Jemandem und sie besorgen es. Denn ich will mich nicht einmal in die Nähe jener Dinge begeben! Also sagte ich… liebste Mutter, ich danke dir für das Zähmen des schwarzen Panthers! Ich danke dir für deine Gebete. Ich blicke jetzt auf mein Verhalten zurück und sage… ‘Wie dumm und leer von mir, diese Dinge zu begehren und Zeit damit zu verbringen, sie auf dem Internet zu suchen. Wie dumm ich gewesen bin.’ Doch seit jenem Tage sehe ich den Panther gezähmt neben dir sitzen, und ich erkannte, dass alles was ich tun muss ist, dich um Hilfe zu bitten und er wäre besiegt. Wow! Seit jenem Tag fühle ich mich befreit von diesem schrecklichen Zwang. Wie erstaunlich deine Wege sind, liebe Mutter. Danke dir, Mutter Maria, ich danke dir von ganzem Herzen.

Maria antwortete… “Und das ist nicht alles. Da liegen immer noch viele Siege vor dir, wenn du nur darum bitten wirst.”

(Clare) Ich bitte um deine Fürbitte bei Allem, was deinem Sohn missfällt, in der Reihenfolge, wie du es möchtest. Aber – bitte – würdest du dafür beten, dass ich meine Essgewohnheiten ändern kann? Wirklich, ich geniesse das Essen viel zu sehr und es ist eine Ablenkung. Ich weiss, dass dies die Jahreszeit ist, in welcher die Bären fetter werden – aber ich bin kein Bär! Und viele Leute tun dasselbe als Vorbereitung für das kalte Wetter. Aber trotzdem möchte ich frei sein von meinen Zwängen und meinen dummen Entscheidungen, was das Essen betrifft und ich würde es lieben, mehr Führung zu bekommen, was ich essen soll. Könntest du mir bitte damit helfen?

(Maria) “Was immer du wünschst, Clare. Aber ich möchte, dass du weisst, dass ich in jenem Bereich bereits mit dir gearbeitet habe. Und da sind mehrere Heilige, die auch für dich gebetet haben, z.B. Bruder Bernard, der Gefährte von St. Francis und Padre Pio. Sie sind besorgt um dich, weil du Gnaden verlierst, wenn du dich regelmässig mit leckerem Essen verwöhnst. Jene Lebensmittel sind für Feste gedacht, es sind nicht Lebensmittel für den Alltag. Du befindest dich in einem Krieg, meine Tochter, und Krieger müssen fit und gesund sein, nicht dick und faul. Diese Lebensmittel führen zu Faulheit und zu einem endlosen Schuldgefühl, dass du mit deinem Appetit besser umgehen könntest.”

(Clare) Das ist wirklich wahr!

(Maria) “Der Hauptfaktor, der dich dazu verleitet, dich diesen Lebensmitteln zuzuwenden, ist ein Zusammenbruch des Blutzuckers aufgrund von Stress und dein Körper giert nach etwas, um dich wieder auf Touren zu bringen. Ich habe gesehen, wie du kluge Entscheidungen triffst, wenn das passiert, wie Quinoa. Also bist du nicht weit entfernt von der Weisheit, du brauchst nur ein bisschen mehr Selbstkontrolle.

“Schau, wenn du vom Schleim von Dämonen der Sinn- & Hoffnungslosigkeit getroffen wirst – möchtest du zum Trost nach etwas greifen, das dich schnell wieder hoch bringt. Dies entspringt dem bösen Kreislauf, wenn du nicht genügend Zeit im Gebet verbringst, nicht genug Zeit, um Meinen Sohn zu lieben und anzubeten, der dich mit Glaube und Hoffnung anfüllt. Er bereitet dich auf diese Angriffe vor, Clare, damit wenn sie kommen, du nicht wieder in deine alten Wege zurückfällst. Sogar in die Wege deiner Kindheit.

“Es ist wichtig für alle Herzbewohner, dass sie wissen, dass wenn ihr altert, dass euer Verstand auch altert und somit nicht so bereit ist, die Herausforderungen des Lebens anzunehmen, sondern lieber wieder in die Komfortzone zurück zu schlittern. Gemeinschaft mit Meinem Sohn ändert dies. Er erneuert deine Kraft wie Jene des Adler’s. Steht es nicht geschrieben?”

(Clare) Ja, das tut es, Mutter.

(Maria) “Du wirst feststellen, dass es mehr Stürze gibt, wenn ihr nicht genug vertraute Zeit miteinander verbringt. Wenn man älter wird, kommen auch Erinnerungen von der Kindheit wieder hoch. Da du keine fröhliche Kindheit und schon damals Probleme mit dem Essen hattest, während du aufgewachsen bist, stresst dies dein Gemüt noch mehr.”

(Clare) Ja, ich habe festgestellt, dass ich von einer Erinnerungsflut meiner Vergangenheit heimgesucht wurde. Mein Fotografie-Geschäft in San Francisco, Dinge, die ich getan habe. Dinge, die ich als Kind getan habe, an die ich mich nicht erinnern will. Ich möchte in der Gegenwart bleiben. Bitte, würdest du auch dafür beten? In letzter Zeit wurde ich mit diesen ablenkenden Gedanken bombardiert, die immer mit Verurteilung enden.

(Maria) “Ich werde für dich beten, süsse Clare. Ich möchte auch nicht, dass du diese Dinge noch einmal erleben musst. Aber der Feind ist sehr schlau. Er weiss, wie er verurteilende Erinnerungen der Vergangenheit noch einmal abspielen kann, um dich in der Gegenwart zu entmutigen. Jeden Tag hast du eine Flut von Dämonen, die dich angreifen, Clare. Du wirst von der dunklen Seite enorm gehasst. Und deine mutige Entscheidung, Meinem Sohn zu gehorchen, indem du dich mir zuwendest, hat deinen Feindeskreis noch vergrössert. Da wird bald eine Zeit kommen, wo Gott die Augen Jener öffnen wird, die die Fürbitte der Heiligen und die Beziehung zu mir abgelehnt haben. Dann werde ich geliebt und in ihr Leben involviert sein, wie ich es bei dir bin.”

(Clare) Oh Mutter, das bringt mich zum weinen. Wie kann man dich nicht lieben? Wie schrecklich! Du bist die süsseste und gütigste Person, die ich jemals gekannt habe, neben deinem Sohn. Es schmerzt mich zutiefst, dass Menschen dich ablehnen.

(Maria) “Mein Kind, Faulheit ist ein tödlicher Feind – und geistige Trägheit sollte sogar noch mehr gefürchtet werden. Denn das, was vom Geist hervorgeht, bestimmt die Richtung, die ihr einschlagen werdet, worauf ihr hin arbeitet und die Früchte, die ihr hervor bringen werdet. Da gibt es viele bei meinen Kindern – und ich nenne sie so, da Jesus sie mir am Fuss des Kreuzes anvertraut hat. Ich übergab meinen einzigen Sohn bereitwillig den Henkern, damit die Schrift erfüllt werden kann. Ich habe dies von Herzen für dich und für die gesamte Menschheit getan, denn ich wünschte mir, dass sie von Adams und Evas Fluch und vom Fluch der nachfolgenden Generationen befreit würden.

“Wenn es aber um geistige Trägheit geht, plappern die Leute nur das nach, was sie gehört haben und sie nehmen sich keine Zeit, tiefer in die Schriften einzudringen, um heraus zu finden, ob es widersprüchlich oder bestätigend ist. Wenn sie das tun, verändern sie den Kurs ihrer Bestimmung, weil sie die Hilfe, die sie brauchen, nicht bekommen. Das ist einer der Gründe, warum der Teufel mich so hasst, da mein ganzes Herz auf ihre Bestimmungen fokussiert ist. Ich bete und hoffe, dass sie die richtigen Entscheidungen treffen werden. Wenn sie sich aber von mir abwenden, ist es unmöglich für mich, sie mit der Weisheit zu berühren, die sie weiter in ihre Bestimmung hineinführen wird. Und ich muss auf eine künftige Zeit warten, wo sie die Weisheit, die ich als Mutter mit ihnen teilen will, annehmen werden. Aber ich bete trotzdem für sie. Ich habe jenes Geschenk dir, der ganzen Menschheit und den folgenden Generationen gemacht, was durch das Blut weitergereicht wird.

“Ich wollte von ganzem Herzen sehen, dass Rechtschaffenheit gedeiht. Ich wollte Alle erlöst sehen – die Prostituierten, die reumütigen Soldaten, die korrupten Steuereintreiber, die Hexen und die Zauberer. Eigentlich die ganze Menschheit, Alle, die mit den Sünden kämpfen. Auf keinen Fall wollte ich, dass sie in die Hölle gehen! Ich wusste, dass ich teilhaben kann an Seinem Opfer, indem ich meine Einwilligung gebe zu seinem vorzeitigen Tod. Mein Herz war 100% mit Seinem vereint.

“Und bis zum heutigen Tag ist mein Herz mit Seinem vereint, in der Arbeit, Seelen zu heiligen und das Evangelium den Erbärmlichsten der Menschheit zu überbringen, um ihnen Hoffnung zu geben. Die Hoffnung auf ein komplett neues und wiedergeborenes Leben in Christus. Dies war meine Mission seit dem Tage, an dem ich Seiner Inkarnation in meinen Schoss zugestimmt habe.

“Und selbst in meiner Jugend erkannte ich, dass ich anders fühlte über das Leben als meine Mitmenschen. Ich war nicht an den gleichen Dingen interessiert. Vielmehr sah ich, wie Sünde die Leben verdreht und ruiniert hatte, während ich durch die Tempelbezirke spazierte. Ich hörte Schreie der Reue und die Sehnsucht nach dem Messias und mein Herz war so ziemlich am gleichen Ort.

“Ich sah die Leiden, die Satan in diese Welt gebracht hat und dass da wirklich ein Bedarf für einen Erlöser besteht. Ich betete und sehnte mich von ganzem Herzen nach der Ankunft des Messias. Oh Clare, wenn du das Heulen im Tempel auch gehört hättest, wärst du auch überwältigt gewesen vor Mitleid über den Zustand der Menschheit. Auch du hättest Tag und Nacht hinaus gerufen, dass der Messias kommen möge. Es war jenseits dessen, was du dir vorstellen kannst – und ich vernahm das Weinen und Flehen Tag für Tag, Jahr für Jahr.

“Nun ja, mein Herz war auf die Geburt des Messias fokussiert – nicht darauf, mich hübsch zu machen für einen Mann. Da gibt es wirklich nur sehr Wenige, die echt verstehen, wie Gott mich als Frau geformt hat, für das Gebet und die Sehnsucht nach Ihm. Für die Meisten war ich nur eine vorbeiziehende junge Frau, die in den Dienst einberufen wurde.

“Aber nein, so war es überhaupt nicht. Auch ich betete für Sein Kommen von jung an. Auch ich weinte und sehnte mich nach der Freiheit, die mit Ihm kommen würde. Auch ich bedurfte Seiner Erlösung. Und mir schien es, dass zu jener Zeit die ganze Erde nach ihrem Erlöser schrie, genau wie sie es jetzt tut. Die Bäume, die Pflanzen, die Winde – selbst die Sterne schienen sich nach Seinem Kommen zu sehnen.

“Jede lebendige Kreatur war auf eine Art vereint mit dem Göttlichen Plan und Alle sehnten sich danach, dass es mit Seinem Kommen erfüllt wird, genau wie es heute der Fall ist. Wenn du sie hören könntest, Clare! Ach, Ich wünsche mir, du könntest sie hören! Sie rufen hinaus. Ja, die Bäume rufen, das Gras des Feldes ruft, das Wild im Wald ruft – auch die Hunde sehnen sich nach Seiner Wiederkunft, wenn alles berichtigt wird.

“Die Menschheit versteht nur wenig darüber, wie verknüpft sie mit dem Göttlichen Plan sind. Es gibt ein Bewusstsein, das die Meisten haben, welches aber von ihren Seelen nicht erkannt wird, ein Bewusstsein über die Einheit der ganzen Schöpfung. Genau wie du die Menschheit in der geweihten Hostie gesehen hast. Alle Gesichter und die Tiere. Alle sind mit Ihm vereint, da der Heilige Geist die lebenserzeugende Kraft des ganzen Universums ist. Er kann nicht vom Vater und vom Sohn getrennt werden und deshalb ist die ganze Schöpfung miteinander verknüpft zu einem saumlosen Gewand, das vom König der Könige und vom Herr der Herren getragen wird.

“Wenn ein Teil des Gewandes verletzt ist, fühlt es das ganze Gewand. Ja, die ganze Schöpfung reagiert auf den Schmerz eines winzigen Teils, und wenn du sehen könntest, wie die ganze Erde trauerte und hin- und her taumelte über den ungerechten Tod eines einzelnen Kindes, einer Abtreibung, über Jene, die von ISIS getötet wurden, über die Verwüstung der Büffelherden durch die Soldaten. Wenn du sehen könntest, wie die Erde auf solche Gräueltaten reagiert, dann würdest du auf der Stelle in Ohnmacht fallen.

“Da gibt es ein Empfinden, dass dieser Planet alles fühlen muss, was auf ihm passiert. Clare, es steht geschrieben. Er hat es durch Seine Propheten gesprochen. Sie haben es gehört, aber sie haben nicht zugehört. Lass es uns gemeinsam anschauen, meine süsse Tochter. Nehmen wir das Wort Gottes und nähren uns davon. Lass uns das Verständnis empfangen, welches Er uns gab.

(Clare) Und ich wurde zu Römer 8:18 geführt… Ich denke, dass unsere momentanen Leiden es nicht wert sind, mit der Herrlichkeit verglichen zu werden, die in uns offenbar werden wird.

(Jesus) “Aus diesem Grund opfern die Herzbewohner Gott bereitwillig jeden Schmerz, jeden Verlust und jede Unannehmlichkeit. Sie wurden gelehrt, welchen Wert das Leiden hat.”

19-20… Denn die Schöpfung erwartet eifrig die Offenbarung der Kinder Gottes. Denn die Schöpfung war der Frustration unterworfen, nicht weil sie es so gewählt hat, sondern durch den Willen von Ihm, der sie unterworfen hat, in der Hoffnung, dass die Schöpfung befreit würde von ihrer Gefangenschaft gegenüber dem Verfall, um anschliessend in die Freiheit und Herrlichkeit der Kinder Gottes gebracht zu werden.

(Maria) “Und Gott wollte, dass Alle in Einheit verbunden sein sollen durch die Kraft des Geistes, die Schöpfung, damit auch die Menschheit in Harmonie leben würde mit ihrem Umfeld und der Leib gesund wäre und gedeihen könnte, genau wie dessen Umgebung gedeiht. Die traurigen Konsequenzen, wenn der Umwelt geschadet wird, die perfekt stabilisiert und ausbalanciert war durch den Geist und dann dem Menschen übergeben wurde. Aber die Sünde brachte Krankheiten und fürchterliche Mutationen mit sich.”

22-25… Wir wissen, dass die ganze Schöpfung gestöhnt hat, wie die Schmerzen während einer Geburt bis in die aktuelle Zeit. Aber nicht nur das, sondern auch wir, die die Erstlingsfrüchte des Geistes haben, stöhnen innerlich, während wir eifrig unsere Adoption als Gottes Kinder erwarten, die Erlösung unseres Leibes, denn durch diese Hoffnung wurden wir errettet. Aber Hoffnung, die man sieht, ist überhaupt keine Hoffnung. Wer hofft auf das, was man bereits besitzt? Doch wenn wir auf das hoffen, was wir noch nicht besitzen, warten wir geduldig darauf.

(Maria) “Und während die Schöpfung stöhnt, stöhnen wir auch und sehnen uns, dass die Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit Gottes die Welt regiert.”

26-27… Auf dieselbe Weise hilft uns der Geist mit unseren Schwächen. Wir wissen nicht, wofür wir beten sollen, aber der Geist selbst legt Fürsprache ein für uns durch wortlose Seufzer. Und er, der unsere Herzen durchsucht, kennt die Gedanken des Geistes, denn der Geist legt Fürsprache ein für das Volk Gottes, in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes.

(Maria) “Clare, die Erde stöhnt. Wusstest du das? Die Erde hat geseufzt aufgrund der Annäherung des apokalyptischen Planeten Nibiru. Ja, diese Seufzer wurden rund um die Welt vernommen. Sie kommen von einer Erde, die sich destabilisiert aufgrund der Sünden, Atomwaffen und Waffen, die sehr viel stärker sind, die eingesetzt werden, um Tsunamis auszulösen und andere brutale Handlungen gegen die Menschheit zu verursachen.

“Ja! Der Geist Gottes legt durch die ganze Schöpfung Fürsprache ein. Es ist nicht nur die Menschheit, die sich nach dem himmlischen Zustand der Freiheit sehnt. Es ist alles, was lebt – und selbst die Steine rufen! Ist es nicht so, dass alle Dinge ihr Sein in Ihm haben? Wenn es also so ist, dann ist es doch unmöglich, den Menschen von den Leiden eines Planeten zu trennen, der von Satan verwüstet wurde.”

“Sein Blut hat sogar die Erde erlöst und alles, was darauf lebt. Aber das Warten ist schmerzhaft, sehr schmerzhaft, während alles dazu neigt, abzusterben und die Schönheit zu verlieren. Aufgrund der fortwährenden Sünden degeneriert alles und verliert sein Leben. Mit Seinem Blut hat Er alles versöhnt. Und durch Sein Blut ist jeder Einzelne von uns befähigt, seinen Teil dazu beizutragen, die Menschheit zurück zu führen in Sein liebendes Herz.

“Und Satan hasst diese Arbeit und Alle, die ihr Leben dieser Arbeit verschreiben. Und je mehr Einfluss eine Seele auf die Herzen der Menschen hat, in Zusammenarbeit mit dem Heiligen Geist, umso mehr wird sie auch gehasst. Mein Mandat lautet also, zu euch zu kommen, um euch beim Überwinden eurer Schwächen zu helfen, durch Beratung und Gebet. Ich kümmere mich um dich, Clare, wirklich, das tue ich. Du hast meine mütterliche Liebe bewegt aufgrund deines bemitleidenswerten Zustandes und deiner Schwächen. Ich juble über Jene, die die Liebe Meines Sohnes mit solch tiefer Dankbarkeit angenommen haben und Ihm erlaubt haben, ihr Leben zu verändern.

“Es wird bald eine immense Verwüstung über die Erde kommen und wir im Himmel sind wirklich erpicht darauf, Jenen, die immer noch auf der Erde sind, zu dienen. Wir sehnen uns danach, angerufen und als Mitarbeiter im Weinberg erkannt zu werden. Der einzige Unterschied ist, dass wir die Torheit sehen, in welcher wir gelebt haben. Wir haben SO viele Fehler in unserem eigenen gemacht, die überwunden werden mussten.

“Wir sind die gleiche Strasse entlang gegangen, auf welcher du dich befindest, Clare und wir wollten helfen, denn wir kennen den Weg. Wir sehnen uns danach zu helfen, aber so Wenige klopfen bei uns an. Es ist unsere Hoffnung, dass dein Kanal sich weit ausbreitet und dass Jene, die bereit sind, mit den etablierten Einrichtungen zu brechen, es endlich begreifen werden.

“So viele weigern sich überhaupt hinzuschauen, denn sie sind nicht bereit, von den christlichen Gemeinden rund um die Welt geächtet zu werden. Sie lieben ihren Status und ihr Ansehen unter ihren Kollegen und sie sind nicht bereit, gemieden zu werden für die Wahrheit.

“Ausserdem begründen sie es damit… ‘Nur Christus ist wichtig, wir brauchen die Zeugenwolke nicht.’ Denkt darüber nach, wie es wäre, allein auf einer Insel zu leben ohne andere Lebewesen. Komplett isoliert, vollkommen allein.

“Schau, wir haben gelebt und die Welt mit Seiner Kraft überwunden. Aber Jene, die sich auf Andere verlassen, die noch nicht überwunden haben, wie Kollegen, die den Ist-Zustand aufrecht halten können, sie verlassen sich auf den Arm des Fleisches. Ja, Gott hört ihre Gebete, aber es gibt so viel mehr! Es steht so viel mehr Unterstützung, Beratung und Gemeinschaft zur Verfügung. Aber damit kommt auch Verfolgung und Ablehnung.

“Carol ist eine liebe Seele, die sich der Barmherzigkeit Gottes und der Wahrheit verschrieben hat. Schau die Tröstungen, die sie von den Heimsuchungen des Herrn und der Heiligen bekommen hat, die sie so lieb haben. Schau, wie sie von Padre Pio, St. Francis, Faustina und von Anderen ermutigt wurde. DIES ist, wie es Gott beabsichtigt hat. Dass im Geiste Niemand getrennt sein sollte, sondern dass die Heiligen bereitstehen, um Jenen zu helfen, die sich immer noch im Kampf befinden, bis zum Schluss Gutes zu tun.

“Und aus diesem Grund stand Mein Sohn auf dem Berg der Verklärung, um die Einheit zwischen Himmel und Erde zu verkünden und dass wir für immer Eins sind mit der ganzen Schöpfung, wie es geschrieben steht.

“Also gebe ich euch diese Dinge, damit ihr darüber nachdenken könnt, liebe Familie. Im Himmel werdet ihr Alle bewundert und sie sehnen sich danach, ein aktiver Teil eures Lebens zu sein. Verweigert ihnen nicht den Zugang, sondern erlaubt ihnen, Weisheit und Gebete in euer Leben zu bringen. Und prüft sie auf die gleiche Weise, wie wenn ihr Meinen Sohn trefft. Auf diese Weise könnt ihr nicht von familiären Geistern getäuscht werden, die sich danach sehnen, die Zeugenwolke zu ersetzen oder euch komplett von ihr fernzuhalten, indem sie andeuten, dass sie Teufel seien.

“Ihr werdet sie an ihren Früchten erkennen, liebe Kinder. Klammert euch an Meinen Sohn, aber erlaubt der Zeugenwolke, ein Teil eures täglichen Lebens zu werden. Denkt daran, dass es im Himmel keine Grenzen gibt bezüglich Raum oder Zeit, wie es in eurer Welt der Fall ist. Also sind sie in der Tat mit Fähigkeiten gesegnet, um sich um die Herden zu kümmern, genau wie ihr es eines Tages sein werdet.”

flagge en  Thank My Mother Mary for her Prayers & Listen to her Counsel

   

Jesus says… Thank My Mother Mary for her Prayers & Listen to her Counsel

October 14, 2018 – Words from Jesus & Mother Mary to Sister Clare

(Clare) Thank You, Lord, for the powerful insights into the workings of Heaven and Earth. Amen.

Lord, I want to be close with You, but I don’t know how. If I get quiet, I fall asleep! Even now I feel pulled back to bed. Please, help me. I need Your love and I know You need Mine.

Jesus answered… “That is an understatement, My dearest! I wait and wait for you, and then I see how things are being stolen from you. Oh, how I wish to speak with you for hours.”

(Clare) My Lord, there is nothing I would like better!

(Jesus) “Truly?”

(Clare) Jesus, You know all things… You know that this is true.

(Jesus) “Clare. The Spirit is willing… but the flesh is weak. I would like to begin anew, right now, as though we had not been separated. Because I have seen that your desire is for Me continually and the World means less and less to you every day. Please thank My Mother for her prayers on your behalf; she truly has tamed the black panther in you.”

(Clare) And I want to tell you — she sure has! I have NO interest in the things of the World, except the basic necessities. I don’t even go hunting for them. I just tell somebody else and they look for them. ‘Cause I don’t even want to go near that stuff! So I said… Dearest Mother, thank you for having tamed the black panther! Thank you so much for your prayers. I look back on my behavior now and I say, ‘How foolish! How empty! That I desired these things and spent time looking for them on the internet. How foolish I have been.’ But ever since that day I saw the panther tamed sitting by your side and realized all I needed to do was ask for your assistance and it would be conquered. Wow! Ever since that day I have been relieved of this terrible compulsion. How amazing are your ways, dear Mother. Thank you, Blessed Mother, with all my heart I thank you.

Mary answered… “And that’s not all. There are yet many victories ahead of you if you will only ask.”

(Clare) I am asking for your intercession with everything displeasing to your Son, in whatever order you would prefer. But please? Would you pray for my eating habits to change? Truly, I enjoy food way too much and it is a distraction. I know this is the time of the year when bears fatten up — but I’m not a bear! And so do most people in preparation for the cold weather. But still, I want to be free of my compulsions and foolish choices with food, and I would really love more guidance on what to eat. Could you please help me with that?

(Mary) “Whatever you wish, Clare. But I do want you to know that I’ve already been working in that area with you. And there are several saints who also have been praying for you, such as Brother Bernard, St. Francis’ companion. And Padre Pio. They are concerned for you, because you lose graces when you indulge in delicious foods on a regular basis. Those foods are meant for celebrations; they are not everyday foods. You are in a war, my daughter, and warriors must be fit and trim, not fat and lazy. These foods tend to laziness and an endless sense of guilt that you could be doing better with your appetites.”

(Clare) Which is true!

(Mary) “Much of what causes you to turn to them is a drop in blood sugar, because of stress, and your body craves something to boost you back up. I have seen you make wise choices when that happens, such as Quinoa. So, you are not far from wisdom. Just a bit more self-control.

“You see, when you get hit with slime from demons of Futility & Hopelessness—you want to grab something for comfort and a fast pick-up. This comes from the vicious cycle of not getting enough prayer time, enough time loving and worshiping My Son, who fills you with faith and hope. He prepares you for these attacks, Clare, so that when they do happen you don’t revert to old ways. Ways even from your childhood.

“It is important for all Heartdwellers to know that when you age, your mind also ages, and is not so ready to take on the challenges of life, but would prefer to slip back into a comfort zone. Fellowship with my Son changes that. He renews your strength like the eagle’s. Is it not written?”

(Clare) Yes, truly, Mother. It is.

(Mary) “And so, you will notice more falls happen when you aren’t getting the deep trysting time you need together. Also, as you age, memories from childhood have a way of coming up. Since you did not have a happy childhood and you struggled with food then, as you were growing up, that adds an additional stress to your mind.”

(Clare) Yes, I have noticed I am getting a flood of memories coming back from my past. My photography business in San Francisco, things that I did. Things that I did as a child that I don’t want to remember; I want to stay in present time. Please, would you pray for me there, too? Lately, I’ve been barraged with these distracting thoughts which always end in condemnation.

(Mary) “I will pray for you, sweet Clare. I do not wish for you to have to re-experience these things, either. But the enemy is very clever. He knows how to play back damning memories from the past to discourage you in the present. You have a flood of demons assailing you every day, Clare. You are very much hated by the dark side. And your brave choice to obey my Son in regards to spreading devotion to me has enlarged your circle of enemies. There will soon come a time when the eyes of those who have rejected the intercession of the saints, and the relationship with me—there will come a time when God will open their eyes. And then I will be loved and engaged in their lives, as I am with you.”

(Clare) Oh, Mother, that makes me cry. How could anyone not love you? How terrible! You are the sweetest and kindest person I’ve ever known, perhaps next to your Son. It pains me deeply that people reject you.

(Mary) “My child, sloth is a deadly enemy. And when it comes to spiritual sloth, it is even more so to be feared. Because what proceeds from the Spirit determines the direction you will go in, work towards, and the fruit you will bear. There are many of my children—and I call them that, because Jesus gave them to me at the foot of the Cross. It was my only begotten Son that I willingly handed over to the executioners, so that Scripture could be fulfilled. I gave that gift for you and for all humanity, from the heart, for I wished for them to be liberated from the curse of Adam and Eve and subsequent generations.

“But where spiritual sloth is concerned, people only parrot what they’ve heard and take no time to delve more deeply into Scripture to find out if it is conflicting or confirming. When they do that, they alter the course of their destinies, because they don’t get that help that they need. That is one reason why I’m so hated by the devil. Because my whole heart is wrapped around their destinies, praying and hoping they’ll make the right choices. But when they turn away from me, there’s no way for me to touch them with the wisdom that will lead them further into their destinies. And I must wait until a future time, when they will accept the wisdom I want to share with them as a Mother. But still, I do pray for them. I gave that gift for you and all humanity – and subsequent generations, which are passed down through the Blood.

“With all my heart, I wanted to see righteousness flourish. I wanted to see the prostitutes, the repentant soldiers, the crooked tax collectors, the witches and warlocks—redeemed. In fact, of all mankind struggling in sin to be redeemed. In no way did I want them to go to Hell! And I knew that I could participate in His sacrifice by giving my consent to His untimely death. My heart was one hundred percent united with His.

“And to this day, my heart is united to His, in the work of sanctification of souls and bringing the Gospel message to the most wretched of humanity to give them Hope. The hope of a totally new and born-again life in Christ. This has been my mission from the day I consented to His incarnation in my womb.

“And even in my youth, I realized I felt differently about life than my peers. I was not interested in the same things. Rather, as I walked the Temple precincts, I saw the way sin had twisted and ruined lives. I heard the cries of repentance and the longing for the Messiah, and my heart was very much in that same place.

“I saw the suffering Satan had brought into the world, and that truly there was a need for a Redeemer. I longed and prayed with all my heart for the coming of the Messiah. Oh, Clare, had you heard the wailing in the Temple you, too, would have been overwhelmed with pity for the state of mankind. You, too, would be crying out day and night for the advent of the Messiah. It was beyond anything you could imagine—and I heard the weeping and supplications day after day, year after year.

“So yes, my heart was caught up in the birth of the Messiah — not in making myself beautiful for a man. There are very few indeed who understand how God formed me into a woman of prayer and longing for Him. To most I am more like a young woman passing by that was conscripted into service.

“No, it wasn’t like that at all. I, too, labored in prayer for His coming from an early age. I, too, wept and yearned for the freedom that would come with Him. I, too, had need for His redemption. And to me, at that time, the whole Earth cried out for their Redeemer, even as it does now. The trees, the plants, the wind—even the stars seemed to long for His coming.

“Every living creature was in some way united with the Divine Plan and longed to see it fulfilled in His coming, even just as it is today. If you could hear them, Clare! Oh, I wish you could hear them. They cry out! Yes, the trees cry out; the grasses of the field cry out; the deer in the forest cries out—even the dogs long for His return when all things will be set right.

“Little is understood by mankind how united they are to the Divine Plan. There is an awareness that most have that goes unrecognized in their souls, an awareness of the one-ness of all Creation. Just as you have seen mankind in the consecrated host. All the faces, even the animals. All are united and in oneness with Him as Holy Spirit is the life-generating force in the Universe. He is inseparable from Father and Son, and because of that, all of Creation is knitted together as one seamless garment worn by the King of Kings and Lord of Lords.

“When one part of the garment is injured, the entire garment feels it. Yes, all of Creation responds to the pain of just one tiny part. And if you could see how the Earth has mourned and reeled back and forth over the unjust death of just one child, one abortion, over the slain by ISIS, over the ravaging of the buffalo herds by the soldiers. If you could see how the Earth reacts to such atrocities—you would pass out on the spot.

“There is a sensitivity that this planet has to feel everything that takes place on it. And yes, it is written, Clare. He has spoken it through His prophets. And they heard, but did not listen. Let us look together, my sweet daughter. Let us feed on the Word of God and receive the understanding He gave for us.

(Clare) And I was led to Romans 8:18… I consider that our present sufferings are not worth comparing with the glory that will be revealed in us.

(Jesus) “This is why the Heartdwellers willingly offer to God every pain and loss and inconvenience. They have been taught the value of suffering.”

19-20… For the Creation waits in eager expectation for the children of God to be revealed. For the Creation was subjected to frustration, not by its own choice, but by the will of the one who subjected it, in hope that the Creation itself will be liberated from its bondage to decay and brought into the freedom and glory of the children of God.

(Mary) “And God willed that all should be tied together by the power of the Spirit into one entity, the Creation, so that even mankind would be in harmony with his surroundings, and his body would be sound and flourishing, even as his environment flourished. Oh, the sad consequences of harming the environment, which has been stabilized and balanced to perfection by the Spirit, then given to Man. But sin brought disease and frightful mutations.”

22-25… We know that the whole Creation has been groaning as in the pains of childbirth right up to the present time. Not only so, but we ourselves, who have the first fruits of the Spirit, groan inwardly as we wait eagerly for our adoption to sonship, the redemption of our bodies. For in this hope we were saved. But hope that is seen is no hope at all. Who hopes for what they already have? But if we hope for what we do not yet have, we wait for it patiently.

(Mary) “And as Creation groans, we too groan for the Justice and Righteousness of God to rule the Earth.”

26-27… In the same way, the Spirit helps us in our weakness. We do not know what we ought to pray for, but the Spirit himself intercedes for us through wordless groans. And he who searches our hearts knows the mind of the Spirit, because the Spirit intercedes for God’s people in accordance with the will of God.

(Mary) “Clare, the Earth groans. Did you know that? The Earth has been groaning at the approach of the apocalyptic planet, Nibiru. Yes, these groans have been heard around the world. They come from an Earth that is destabilizing, because of sin and nuclear weapons and weapons far stronger than that. That are employed for tsunamis and other violent acts against humanity.

“Yes! The Spirit of God intercedes through all Creation; it is not just mankind that longs for the heavenly state and freedom. It is everything that lives and even the rocks that cry out! Is it not true that all things have their being in Him? If that be so, it is impossible to separate man from the sufferings of a planet laid waste by Satan.”

“His Blood has redeemed even the Earth and all that dwells in it. But the waiting is painful, ever so painful as things tend to die off and lose their beauty. Because of the constant dripping of the stains of sin, it degenerates and loses its vitality. Through His Blood, He has reconciled all things. And it is through His blood that we each are empowered to do our part to bring mankind into His Heart of Love for them.

“And Satan hates this work and all that give their lives to it. And the more influence the soul has upon the hearts of man, working through the power of the Holy Spirit, the more they are hated. So, my mandate is to come and assist you. To come and help you overcome your weaknesses, through counsel and through prayer. I dote over you, Clare, I truly do. You have stirred my motherly love by your pitiful estate and weaknesses. I rejoice in those like you who have received the Love of my Son with such deep gratitude and they’ve allowed Him to change their lives.

“There is so much devastation coming to Earth soon, and we in Heaven are indeed anxious to be of service to those still on Earth. We long to be called on and recognized as fellow workers in the Vineyard. Our only difference is that we see the folly we lived in. We made SO many mistakes in our own lives that had to be overcome.

“We’ve travelled the same road you are on, Clare, and we wanted to help — because we know the way. We long to help, but so few reach out to us. It is our hope that your Channel will spread far and wide, and those who are willing to break with the establishment, will finally get it.

“So many refuse to even look, because they are not willing to be ostracized from the Christian communities around the world. They love their status and honor among peers and are not willing to be shunned for the Truth.

“Besides, they reason, ‘Only Christ is necessary, we don’t need the Cloud.’ With that kind of reasoning, I would like them to consider what life would be like if they lived on an island with no other living being. Totally isolated; totally alone.

“You see, we have lived and conquered, through His power, the World. But those who rely on others who have not yet conquered, like peers that can maintain the status quo, those are relying on the arm of the flesh. Yes, God hears their prayers. BUT there is SO much more!!! So much more support and counsel and fellowship available. But with it comes persecution and rejection.

“Carol is one dear soul who threw herself on God’s mercy and Truth — and did it, anyway. And look at the consolations she has had from the Lord’s visitations and the saints that are so fond of her. Look at how encouraged she has become with Padre Pio, St. Francis, Faustina and others. THIS is the way God intended it. That no one should be separated in the spirit, but that the saints should stand by and help those still in the fight to do good, all the way to the end.

“And for that purpose did my Son stand on the Mount of Transfiguration to proclaim the unity between Heaven and Earth, and that we are forever one with all Creation, even as it is written.

“So, I give you these things to ponder, dear family. You are all adored by Heaven, and they long to be an active part of your life. Do not deny them access, but allow them to minister wisdom and prayer to your lives. And use the same measure of discernment on them that you do when you encounter my Son. In this way, you will have no part in familiar spirits, who long to replace the Cloud or keep you totally from the Cloud by intimating that they are devils.

“You will know them by their fruits, dear children. Cleave to my Son, but allow the Cloud to become a part of your daily lives. Remember that in Heaven, there are no limitations on time or space as it is in your world. So, they indeed are blessed with abilities to tend to the flocks, even as you shall be some day.”