Menschheit… Ergreife deine Rettungsleine – Mankind… Grab hold of your Lifeline

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview … DE – ES – IT – EN – FR

Das Buch des wahren Lebens-Unterweisung_282-Rettungsleine fuer die Menschheit-Frieden-Liebe-Harmonie The Book of the true Life-Teaching_282-Lifeline for Mankind-Peace-Love-Harmony
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Grund für die neue Gottesoffenbarung
=> Dies wird in einem Desaster enden
=> Heilung durch Mein Wort & Licht
=> Verbindung zw. Diesseits & Jenseits
=> Gehorsam, Kirche & Rose im geist…
=> Geistesgaben & Vergeistigung
=> Ernst ist das Leben & Heilig Meine S.
=> Der Staub ist abgeschüttelt von den…
=> Menschheit…Steige aus deinem Sarg
Related Messages…
=> Motive for the new divine Revelation
=> This will end in a great Disaster
=> Healing thru My Word & Light
=> Connection betw. this World & Beyond
=> Obedience, Church & Rose in a…
=> Spiritual Gifts & Spiritualization
=> Life is earnest & Sacred My Cause
=> The Dust has been shaken off the F…
=> Humanity…Come out of your Coffin

flagge de  Menschheit… Ergreife deine Rettungsleine

Menschheit… Ergreife deine Rettungsleine

Das Buch des wahren Lebens – Unterweisung 282

So spricht der Herr:

1. Das göttliche Licht erstrahlt für euch, es wird zum Worte, um euch eine neue Unterweisung zu geben. Gesegnet sei, wer sich zubereitet, als ob sein Herz ein Heiligtum wäre, denn er hat sich zum wahren Leben emporgereckt, als er mein Wort vernommen hat.

2. Kommt alle und erkennt mein Liebeswunder. Ich bin gekommen, um Sünder durch die Lippen von Sündern zu retten.

3. In dieser Ära beweise Ich euch die Macht, die ihr als Erbe oder Gabe besitzt, die Ich in euch gelegt habe. Es ist nicht die Macht der Materie, sondern die des Geistes. Denn der Mensch ist nicht mächtig, gross, noch weise durch das Fleisch, er ist es durch den Geist. Ich spreche zu dem, der seine Schritte auf den Weg des Guten lenkt und dem Willen seines himmlischen Vaters gehorcht – zu jenem, der die Gesetze befolgt, die das Leben lenken und regieren. Dieser wird sich durch machtvolle Kräfte unterstützt fühlen müssen, die ihn immer auf einen Weg des Lichtes, des Friedens und der Wahrheit führen werden.

4. Jünger: Dieses schlichte Wort, das Ich euch als geistiges Geschenk gebracht habe, um die Neue Zeit einzuleiten, ist in seiner Schlichtheit und äusserlichen Bescheidenheit ein weiteres meiner Meisterwerke. Diese Form, den Menschen zu suchen, um ihm über seinen Verstand das Göttliche kundzutun, hat einen Sinn, einen Sinngehalt und eine Bedeutung, die ihr alle entdecken sollt.

5. Seht, wie meine göttlichen Gedanken zur Stimme werden auf einigen menschlichen Lippen, die – obwohl unrein – im Augenblick dieses Dienstes rein werden, um euch eine Nahrung geistigen Lebens zu geben.

6. Was wird euch der Tag, an dem sich sowohl eure Seele, als auch euer Körper geläutert haben, um Mich zu empfangen, dann wohl nicht gewähren?

7. Klein ist euer Glaube und schwach eure Liebe und eure Zurüstung gewesen. Dennoch hat euch die Frucht, die ihr in meinem Worte empfangen habt, aus eurer Lethargie gerissen, hat sie euch gelehrt, das Leben der Seele, das in euren Missgeschicken eine trostlose Wüste war und das jetzt für euer Leben voller Kämpfe und ständiger Prüfungen einer Oase gleicht, zu verstehen, zu lieben, zu studieren und zu fühlen.

8. Wenn ihr diese Unterweisung zu verstehen versucht, werdet ihr in dieser Zeit zu denen gehören, die die volle Erkenntnis dessen haben, dass der Mensch ohne Mich nichts ist.

9. Seht euch diese Welt an – stolz, herausfordernd und eingebildet auf alle Menschenwerke, mit denen sie die Generationen dieses Jahrhunderts in Erstaunen setzen. In ihrer Mehrheit glauben sie nicht an das Geistige, noch lieben sie es. Daher beten sie nicht, noch befolgen sie mein Gesetz. Dennoch sind sie zufrieden und stolz darauf, eine von Wunderwerken erfüllte Welt vorweisen zu können, die sie mit Hilfe ihrer Wissenschaft geschaffen haben.

10. Doch diese Staunen erregende Welt der Menschen, die sie während Jahrhunderten der Wissenschaft, der Kämpfe, Kriege und Tränen errichtet haben, werden sie noch mit ihren eigenen Händen und Waffen zerstören. Schon naht der Zeitpunkt, an dem die Menschheit sich der Unhaltbarkeit und Gebrechlichkeit ihrer Werke bewusst wird, welchen die Liebe, die Gerechtigkeit und der echte Wunsch nach Vervollkommnung fehlte.

11. Schon bald werdet ihr erfahren, dass ihr ohne Gott nichts seid, dass ihr nur von Mir die Kraft, das Leben und die Intelligenz empfangen könnt, um zwischen dem Geist und dem menschlichen Teil des Menschen ein harmonisches Dasein zu schaffen.

12. Ich komme mit meinem neuen Worte, um die Welt zum Leben zu erwecken, weil die Menschheit während Jahrhunderten und Zeitaltern nur den Tod hat herrschen sehen. Was ist der Grund dafür gewesen, dass in eurem Dasein der Tod geherrscht hat? Der Mangel an Liebe.

13. Wahrlich, Ich sage euch, die Liebe ist die unwandelbare Macht, die das Universum bewegt. Die Liebe ist Ursprung und Sinn des Lebens.

14. Ich leite nunmehr eine Zeit geistiger Auferstehung für alle ein – eine Zeit, in der Ich jenen gesegneten Samen der Liebe zum Erblühen bringen werde, den Ich von der Höhe eines Kreuzes herab auf die Welt verströmte und euch damit ankündigte, dass, wenn die Menschen sich lieben, wie Ich es euch lehrte, der “Tod” aus der Welt geschafft sein würde und an seiner Stelle das Leben über die Menschen herrschen und sich in all ihren Werken bekunden würde.

15. Heute esst ihr Tag für Tag die bitteren Früchte des Baumes der Wissenschaft, der von den Menschen so unvollkommen gepflegt wurde, weil ihr euch nicht um die harmonische Entfaltung aller eurer Gaben bemüht habt. Wie könntet ihr also eure Entdeckungen und eure Werke in gute Bahnen lenken, da ihr nur die Intelligenz geschult, aber die Seele und das Herz vernachlässigt habt?

16. Da gibt es Menschen unter euch, die wie wilde Tiere sind, die ihren Leidenschaften völlig freie Hand lassen, die gegen ihre Nächsten Hass fühlen, die blutdürstig sind und danach trachten, die Brudervölker zu Sklaven zu machen.

17. Falls jemand glauben sollte, dass meine Lehre den moralischen Zusammenbruch des Menschen verursachen könnte – wahrlich, Ich sage euch, dann befindet er sich in einem grossen Irrtum; und um dies den Zweiflern, den Materialisten und den Hochmütigen dieser Zeit zu beweisen, werde Ich ihnen gestatten, dass sie die Frucht ihrer Wissenschaft ernten und essen, bis sie genug davon haben, bis sich ihrer Seele das Bekenntnis entringt, das Mir sagt: “Vater, vergib uns, Deine Macht allein wird imstande sein, die Kräfte aufzuhalten, die wir in unserer Unvernunft entfesselt haben.”

18. Dann werde Ich ihnen zu Hilfe kommen und ihnen den Frieden geben, weil ihnen ihr Hochmut bereits viel vom Leidenskelch zu trinken gegeben haben wird. Ich werde sie zum Seelenfrieden und zur Selbstbesinnung bringen, damit sie – dann bereits in einem neuen Leben – den Wert des Geistigen zu entdecken und dieses auf ihre Werke in Anwendung zu bringen verstehen. Ich werde ihnen begreiflich machen, dass das Leben einer Leier gleicht, deren Saiten die Liebe, die Vergeistigung und die Wissenschaft darstellen, dass diese jedoch, weil sie nicht in Einklang waren, nicht den lieblichen Klang der Liebe hervorzubringen vermochten, welcher der erhabene Klang der Vergeistigung ist.

19. Die Zeit des Gerichtes ist gekommen, in der Ich die einen fragen werde: “Warum hast du Mich geleugnet?” Und andere: “Warum hast du Mich verfolgt?” Hat der das Recht dazu, die Existenz meines Reiches zu leugnen, der nicht in sich selbst einzudringen vermochte? Dass ihr meine Wahrheit nicht erkennt, dass ihr sie nicht zu entdecken versteht, bedeutet nicht, dass sie nicht existiert. Wenn ihr glaubt, dass nur das existiert, was ihr begreifen könnt, so sage Ich euch, dass eure Unwissenheit gross ist und euer Hochmut sehr gross.

20. Wahrlich, Ich sage euch, wer Gott und sein Reich leugnet, hat sich selbst geleugnet. Wer aus sich selbst Kraft schöpfen will, weil er sich für unabhängig hält und das stolze Gefühl hat, auch ohne Gott gross sein zu können, dessen Schritte auf der Welt werden sehr kurz sein. Er wird bald in die Irre gehen, und seine Leiden werden sehr schmerzvoll sein.

21. Wo sind die wahren Gelehrten?

22. Wissen ist, meine Gegenwart zu fühlen. Wissen ist, sich von meinem Lichte leiten zu lassen und meinen Willen zu tun. Wissen ist, das Gesetz zu verstehen. Wissen ist, zu lieben.

23. Wer seinen Nächsten gerne aus Liebe nützlich sein möchte, widmet sich dem Guten auf irgendeinem der vielerlei Wege, die das Leben bietet. Er weiss, dass er ein Menschenwesen ist, das sich bereit finden soll, vom göttlichen Willen für sehr hohe Ziele verwendet zu werden. Ich will, dass ihr, o Jünger, Wissen erlangt, damit ihr jene von ihren Irrtümern befreit, die den Weg zur Aufwärtsentwicklung verloren haben.

24. Die wahre Liebe – jene, die über die menschlichen Gefühle des Herzens hinausgeht, ist die Frucht der Weisheit. Seht, wie Ich in meinem Worte Weisheit in eure Vorstellungswelt säe, und hernach erwarte Ich die Frucht eurer Liebe.

25. Es gibt viele Arten, Gutes zu tun, viele Arten zu trösten und zu dienen. Alle sind Ausdruck der Liebe, welche eine einzige ist – der Liebe, welche Weisheit des Geistes ist.

26. Die einen mögen auf dem Wege der Wissenschaft wandeln, andere auf dem des Geistes, wieder andere vom Gefühl bestimmt sein, doch die Gesamtheit aller wird die geistige Harmonie ergeben.

27. Lernt, die verschiedenen Wege, die es gibt, zu unterscheiden, sowie die unterschiedlichen Missionen zu achten, die eure Mitmenschen durchführen. Dafür einen aufgeschlossenen Verstand, richtiges Urteilsvermögen, ein ruhiges Gemüt und einen tiefen Blick haben. Wenn ihr diese Eigenschaften nicht habt, werdet ihr euch ohne berechtigten Grund empören, wenn ihr entdeckt, dass es mehr Religionsgemeinschaften gibt, als ihr glaubtet, und eine grössere Zahl von Riten und Kulten als die, die ihr kanntet.

28. Wenn ihr euch nicht vorbereitet, werdet ihr euch an dem Tage, da ihr euch inmitten des nahenden Kampfes befindet, verwirrt und betroffen fühlen.

29. Die, die Mich vernehmen, ohne daran interessiert zu sein, zu verstehen, werden nicht zu denen gehören können, die diese Lehre ergründen und erklären. Andere dagegen versuchen den Sinngehalt meines Wortes zu erkennen, sie erfühlen es, lieben es, tragen es in ihrer Seele, in ihrem Herzen und in ihrem Gehirn. Diese dringen täglich mehr in die Erkenntnis meiner Unterweisung ein.

30. Wenn dieses Verlangen, mehr zu wissen, um in vollkommener Weise zu lieben, unter diesen Jüngern zur Geltung kommt, werdet ihr auf ihren Gesichtern die Schönheit der Güte, der Nächstenliebe, die Hoheit der Vergeistigung sich widerspiegeln sehen.

31. Dennoch könnte selbst in diesem Augenblick niemand sein Gesicht als Spiegel der Wahrheit zeigen, in dem sich die Tugenden der Geistseele widerspiegeln, jenes höheren Wesens, das in jedem Menschen wohnt. Doch was soll Ich euch von jener Geistigen Welt sagen, die jenseits von euch lebt und webt, und die durch eure Werke, Worte und Gedanken gleichfalls ihr Angesicht zeigen kann? Für jene Wesen ist jeder Mensch ein Mittel, um sich kundzutun, jede inkarnierte Seele ein Band der Vereinigung, und jedes Gehirn ein Mittel, um mit der Menschenwelt in Verbindung zu treten.

32. Wenn die Gedanken der Menschen dem Guten zuneigen, werden sie von hochstehenden, leuchtenden Wesen benutzt werden, die sich hohen Zielen widmen. Aber wenn die Gedanken der Menschen jeden guten Einfluss zurückweisen und diese zulassen, dass ihre Gefühle und ihre Fähigkeiten von tiefstehenden Seelen benutzt werden, so werden diese nur niedere Leidenschaften zur Entfaltung bringen.

33. Ich sage euch, dass es nicht einen menschlichen Verstand gibt, der nicht unter dem Einfluss der Geistigen Welt lebt.

34. Viele werden dies leugnen, doch niemand wird beweisen können, dass es unmöglich ist, dass der Verstand des Menschen die Gedanken und die Schwingungen nicht nur der Geistwesen und seiner eigenen Mitmenschen, sondern auch die meinen empfängt.

35. Dies ist eine Offenbarung für die ganze Menschheit – eine Offenbarung, die, wenn sie verbreitet wird, offene Herzen finden wird, die sie mit grosser Freude aufnehmen; ebenso wird sie auch auf hartnäckige Gegner und Bekämpfer stossen.

36. Doch was werden diese tun können, um zu verhindern, dass das Licht des Geistigen Reiches im Leben der Menschen erstrahlt? Welcher Mittel werden sich die Ungläubigen bedienen können, um jene Schwingung auszuschalten? Wer ist jener, der sich für ausserhalb des universellen Einflusses stehend hält, welcher die schöpferische und belebende Kraft Gottes ist?

37. Ich spreche zu eurem Geist, zu eurer Seele und zu eurer Vernunft, doch Ich sage euch nochmals, dass ihr von anderen Daseinsebenen Botschaften, Ideen und Inspirationen empfangt, und dass, ebenso wie ihr nicht wisst, woher eure Seele zur Inkarnation in diesen euren Körper kam, ihr auch nicht wisst, wer sich ihr unsichtbar und unfühlbar kundgibt.

38. Euch, die ihr diese Unterweisungen hört, sage Ich, dass ihr nicht meinen sollt, dass die Stimmträger gerecht und rein sind, weil es meine Inspiration ist, die in ihren Verstandesorganen vibriert. Nein, sie sind nur mit einer Fähigkeit ausgestattet worden, um mein Licht zu empfangen und es in Form von Worten zu übermitteln. Sie sind die Wegbereiter jener geistigen Kundgabe, die eine Verheissung für die kommenden Zeiten ist, wenn die Menschen eine völlige Erkenntnis dessen haben, dass das Licht der Geistigen Welt immer in ihr Dasein hineingestrahlt hat, und sie sich zubereiten und vergeistigen, um die ewige Botschaft Gottes in vollkommener Weise zu empfangen und zu übermitteln.

39. Menschheit, du leugnest das, was du materiell nicht beweisen kannst. Ich sage dir, dass du nur das weisst, was zur Welt gehört. Denn wenn du ein wenig vom Geiste wüsstest, würdest du nicht wagen, das Dasein, den Einfluss, noch die Kundgabe der Geistigen Welt zu leugnen!

40. Eine grosse Zahl von Lichtwesen setzen sich für euch ein. An dem Tage, an dem ihr euch mit ihnen im Gebet, im Denken und im Glauben zu vereinigen versteht, werdet ihr in eurem Leben eine unbesiegbare Kraft, eine übermenschliche Kraft erfahren und werdet niemals straucheln.

41. Um die Menschen herum existiert auch eine unsichtbare Welt der Finsternis und Verwirrung. Von dem Tage an, an dem ihr vorbereitet seid, um gegen ihre tückischen Angriffe zu kämpfen, werdet ihr in eurem Leben eine unbekannte Freiheit und einen unbekannten Frieden fühlen.

42. Wisset, dass ein Verstand niemals aufhören wird, die Schwingung und den Einfluss meiner Göttlichkeit und der Geistigen Welt zu empfangen.

43. Der Mensch hat das zur Materie Gehörige geliebt, dort hat er seine Werte, darauf hat er sein Herz, seinen Verstand und seine Sinne ausgerichtet. Deshalb missachtet und ignoriert er alles, was sich auf den Geist bezieht. Wenn der Mensch den Geist als Ideal hätte, hätte er seine Sinne in einer solchen Weise verfeinert, dass ihm nichts von dem unbekannt wäre, was Ich euch heute gesagt habe.

44. Er würde wissen, dass der Geist Gottes aufgrund seiner Beschaffenheit mit jedem Geistwesen im Universum in Verbindung steht, und da er davon Kenntnis hätte und durch den Glauben erleuchtet wäre, würde er bemüht sein, dass die Ausstrahlung meines Geistes, welche Kraft, Leben und Licht ist, was alles Geschaffene belebt, bis zu ihm gelangen würde.

45. Wahrlich, Ich sage euch – und vergesst es nicht: Es ist nicht unmöglich, dass Ich Mich durch das menschliche Verstandesvermögen kundgebe. Unmöglich wäre, wenn Ich Mich nicht kundgeben könnte.

46. Eure Aufgabe, Jünger, ist es, die Seele und den Verstand empfindsam zu machen, um alle geistigen Schwingungen wahrzunehmen, sie zu fühlen, ihnen zu glauben, sie zu leben, zu lieben und ihnen zu gehorchen.

47. Ich sage euch noch einmal: Selbst wenn die ganze Menschheit bemüht wäre, zu vermeiden, dass das geistige Licht zu ihr gelangt, würde sie dies niemals erreichen, denn gerade das Leben, das der Mensch hat, nimmt er von meinem Geiste, der in allem schwingt, was existiert.

48. Ihr vernehmt derzeit meine Lehre, die in jeder Hinsicht fremdartig erscheinen mag, die ihr aber versteht. Ihr wisst: Auch wenn sie sich an so ärmlichen und bescheidenen Orten wie diesen Versammlungsräumen kundtut, sind diese doch keine gewöhnlichen Orte, sondern schlichte Herbergen, die der Andacht, der Vergeistigung und der Vorbereitung gewidmet sind, um die himmlische Botschaft empfangen zu können. Ihr wisst, dass Ich Mich derzeit mittels des menschlichen Verstandesvermögens kundgebe, aber dass es nicht der Verstand ist, der spricht, sondern der Geist, der das Licht meiner Inspiration empfängt – ein Licht, das, wenn es den Verstand durchstrahlt, zum Gedanken wird, und wenn es zu den Lippen gelangt, sich in Worte verwandelt.

49. Dies ist eines der schönsten Gaben gewesen, die Ich euch in der Dritten Zeit offenbart habe, damit ihr euch eine Vorstellung von den Eigenschaften machen könntet, die es in eurem Geiste gibt, sowie von dem, was ihm noch vorbehalten ist.

50. Dringt in euer geistiges Inneres ein, damit ihr euch besser kennenlernt. Denn wenn ihr der Auffassung wärt, dass ihr nur Materie seid, würdet ihr eure Grösse leugnen und euren Wesenskern verkennen.

51. Solange ihr euch nicht dafür interessiert, die Wahrheit des Geistes kennenzulernen, werdet ihr schwach und unwissend sein und all das, was ihr seid und was ihr besitzt, sich nicht durch den Körper offenbaren lassen.

52. Die materialistische Wissenschaft der Menschen hat eine unerträgliche Last auf die Schultern der Menschen geladen. Ihr alle seid müde, geht euren Weg in dieser Zeit nur mühsam, doch Ich erwarte alle.

53. Volk, lade deine Mitmenschen, die nicht mehr weiter können, zu diesem geistigen Festmahle ein. Ihr werdet sie in ihrem Verstande einen Schatz an Wissen tragen sehen und werdet sagen: “Was kann ihnen mangeln?” Dennoch haben sie in ihrer Seele eine trostlose Leere.

54. “Kommt zu Mir, ihr Intellektuellen, die ihr des Todes überdrüssig und im Herzen enttäuscht seid. Kommt zu Mir, die ihr verwirrt seid und statt zu lieben gehasst habt. Ich werde euch Ruhe geben und euch begreiflich machen, dass der meinen Geboten gehorsame Geist niemals ermüdet. Ich werde euch in eine Wissenschaft einführen, die niemals die Intelligenz verwirrt.”

55. Sie sollen sich nicht scheuen, zu Mir zu kommen, weil ihr Herz kalt ist oder ihr Urteil streng. Ich werde für jeden einen Satz, ein Wort haben, das wie ein Lichtstrahl sein wird, der jene durch fehlende Liebe enttäuschten Herzen erhellt. Es ist nicht von Bedeutung, dass ihr Mir nicht glaubt noch Mich liebt. Das ist kein Grund dafür, dass Ich euch von meinem Tische ausschliesse. Es sind die Sünder, für die Ich gekommen bin.

56. Ich weiss, dass sich viele in ihrem Hochmut weigern werden, zu kommen, um zu lernen, weil sie meinen, dass sie schon alles wissen. Aber es wird genügen, dass sie eine meiner Botschaften vernehmen, und Ich werde ihnen beweisen, dass sie noch ein Herz haben, das sie für die wahre Liebe nicht tot sind, dass sie bei Mir noch immer meine kleinen Kinder sind, und dass sie noch weinen können.

57. Meine Liebesunterweisung war nicht für einige Wenige bestimmt, die sie durch die Stimmträger vernommen haben. Meine Botschaft ist zur Welt gelangt, um allen Menschen bekannt zu werden. Deshalb sage Ich euch, dass sie unter vielerlei Formen bis zu den Grenzen der Erde gelangen wird, weil sie der Beginn des Trostes ist, der der Menschheit schon in der Zweiten Zeit verheissen worden ist, wenn diese den Höhepunkt der Zeiten der Trübsal auf Erden erreichen würde.

58. Heute, da Ich die Menschen mit rasender Geschwindigkeit in die tiefsten Abgründe ihrer Leidenschaften, ihrer Laster und ihrer Feindschaften stürzen sehe, weiss Ich, dass es die Zeit ist, in der Ich zu ihnen kommen muss, um ihnen die rettende Hilfe zu geben. Ganz gleich, wie tief sie gesunken sind, Ich werde meine Stimme zu ihrem Geiste gelangen lassen, die ihnen sagen wird: “Ich bin bei euch, kommt zu Mir, sucht das Licht, Ich werde euch helfen, der Finsternis zu entkommen, und danach werdet ihr euch unter meinem Friedensschild erholen.”

59. Meine Stimme wird sich im inneren Tempel seines Wesens hören lassen – dem Tempel, den der Mensch nicht zerstören konnte, weil er seine eigene Geistseele ist.

60. Erinnert euch: Als ihr kleine Kinder gewesen seid, habt ihr alle in Unschuld gelebt, glichet ihr den Blüten einer Rose. Aber später wuchsen aus den Stängeln die Dornen und brachten keine Blüten mehr hervor. Dornen sind es, die Mir die Menschheit ein weiteres Mal anbietet, und es wird nötig sein, dass das weise Messer des Gärtners diese Pflanzen beschneidet, damit sie im nächsten Frühling wieder Rosenblüten hervorbringen.

61. Lasst heute für kurze Zeit die Erde hinter euch und kommt zu Mir im Geiste. Viele Jahrhunderte lang hat sich der Mensch in seiner Art zu beten geirrt, weshalb er sich nicht gestärkt noch seinen Lebensweg durch meine Liebe erhellt hat, da er mit seinen Sinnen und nicht mit seinem Geiste gebetet hat.

62. Die Bilderverehrung, zu der der Mensch eine so grosse Neigung hat, ist wie ein Gift gewesen, das ihn die geistigen Wonnen des innerlichen Gebetes nicht hat geniessen lassen.

63. Wie viel Elend haben die Menschen mit sich geschleppt, nur weil sie nicht zu beten verstanden! Und das ist nur natürlich, Jünger: Welche geistige Kraft kann ein Menschenwesen haben, um die Prüfungen des Lebens zu bestehen, wenn er nichts tut, um der Quelle des Lebens näherzukommen, die in meinem Geiste existiert? Er sucht Mich in den Abgründen, in den Schatten, obwohl er emporsteigen könnte, um Mich auf den Gipfeln, im Lichte zu finden.

64. Ach, wenn die Menschen dieser Zeit doch die Macht des Gebetes verstünden – wie viele übermenschlichen Werke würden sie vollbringen! Aber sie leben in einer Epoche des Materialismus, in der sie selbst das Göttliche zu vermaterialisieren versuchen, um es zu berühren und es sehen zu können.

65. Meine Diener in den vergangenen Zeiten – Noah, Abraham, Isaak und Jakob, Josef oder Moses wussten um die Macht des Gebetes, und davon gaben sie der Menschheit unauslöschliche Beweise und hinterliessen ihre Art zu beten als ein Beispiel für alle Generationen.

66. Für jene Männer war der Ort, um zu beten, gleichgültig, sie wussten, dass sie im Kern ihres Wesens den Tempel des Herrn in sich tragen. Der Weg, den sie suchten, um sich meiner Quelle der Barmherzigkeit zu nähern, war der Glaube – ein Glaube an meine Gegenwart, an meine Gerechtigkeit, an meine Vorsehung und an meine Liebe. Jeden dieser Männer unterwarf Ich einer grossen Prüfung – einer so grossen, dass davon für alle Zeiten Zeugnisse erhalten bleiben werden. Und in jenen Prüfungen blieben sie treu, gehorsam, demütig, hingebungsvoll gegenüber ihrem Schöpfer.

67. Meine Antwort auf den Glauben und die Liebe jener Diener erfolgte immer unmittelbar, indem Ich sie zu Objekten meiner Manifestationen von Macht machte, die nur den Menschen grossen Glaubens und guten Willens gewährt werden.

68. Meine Liebe zu euch lässt Mich in dieser Zeit kommen, um euch in Schluchten und in Abgründen zu suchen, um euch zu retten, so wie es der Hirte mit den Schafen tut, die er sehr liebt.

69. Doch wenn ihr meine Absicht hinsichtlich des Volkes, das Ich durch euch schaffen will, kennenlernen wollt, mögt ihr erfahren, dass Ich euch derzeit zusammenführe, indem Ich euch von verschiedenen Punkten der Erde herbeischaffe, damit ihr diese himmlische Botschaft kennenlernt.

70. Durch mein Wort, das in unzählige Lektionen oder Unterweisungen aufgeteilt ist, werde Ich euch zu Schülern dieser Lehre machen. Und wenn euer Wesen sich einmal mit dieser Essenz gesättigt hat, wenn ihr Traditionen und Irrtümer hinter euch gelassen habt und die Vergeistigung zu leben und zu fühlen beginnt, werde Ich euch die Zeit und Stunde eingeben, in der ihr euch auf den Weg zu den Provinzen, Völkern und Nationen machen sollt, um den Menschenmassen die Frohe Botschaft zu bringen.

71. Ihr werdet euch mehren wie die Sterne des Himmels oder wie der Sand am Meer und werdet den Heimen, Völkern und Vaterländern Segen bringen, wo man nach Frieden, Gerechtigkeit und Wahrheit hungert.

72. Doch vergesst nicht, dass, wenn ihr zu diesem Kampfe aufbrecht, dies geschehen soll, weil ihr bereits das geistige Gebet ausübt, so wie Ich es euch zu allen Zeiten inspiriert habe, wie Ich es euch nun in Erinnerung gebracht habe.

73. Ohne die Macht des Gebetes werdet ihr im Kampfe nicht bestehen können, noch werdet ihr den Prüfungen standhalten können, und noch viel weniger werdet ihr eure Mitmenschen die vollkommene Art zu beten lehren können.

74. Doch ist es notwendig, dass ihr Beweise für die Macht des geistigen Gebetes gebt, so wie sie in den vergangenen Zeiten jene Männer gaben, an die ihr euch als Patriarchen, als Führer und Propheten erinnert. Es werden nicht die gleichen Beweise sein, die durch eure Vermittlung Wirklichkeit werden; denn ihr müsst bedenken, dass jetzt eine andere Zeit ist, dass sich die Menschheit geistig und materiell entwickelt hat, und dass deshalb die Beweise und Wundertaten, die ihr durch das Gebet erlangt, nicht denen der früheren Zeiten gleichen können. Dennoch werden sie wunderbar sein.

75. Nur zwei Voraussetzungen werden für euch nötig sein, um euch so grosser Wohltaten würdig zu erweisen. Die erste wird eure Art zu leben sein: rechtschaffen, nützlich, immer vom Guten und der Nächstenliebe inspiriert. Die zweite wird ein Glaube sein, der euch allem, was es auf Erden gibt, überlegen macht, der euch Kraft gibt, damit er euch, wenn der Augenblick gekommen ist, aus einer Gefahr errettet, euch über jedes Elend erhebt, euch gegenüber dem Schmerz unempfindlich macht und euch hilft, selbst den Tod zu besiegen.

76. Wahrlich, Ich sage euch, mit Güte und Glauben wird es euch gelingen, machtvolle und übermenschliche Werke zu tun, mit denen ihr in dieser Zeit das beste Zeugnis für die Macht des Gebetes und der Liebe geben werdet.

Mein Friede sei mit euch!

flagge en  Mankind… Grab hold of your Lifeline

   

Mankind… Grab hold of your Lifeline

The Book of the true Life – Teaching 282

Thus says the Lord:

1. God’s divine enlightenment is manifesting itself before you in the form of human words to offer you a new teaching. Blessed is the one who is preparing himself by converting his heart into my temple of love, because he will be shown the true life when he listens to my word.

2. Come everyone and see my miracle of love. I have come to save sinners utilizing human spokesmen, who are also sinners, to give you my teachings.

3. During this era I will make you aware of the power that I have given you. It is a power that comes from your spirit, not from your material body. Man is great, powerful, and wise because of his spirit and not because of his material body. I refer to the one who follows the path of righteousness and obeys the will of his Celestial Father, thus fulfilling the laws that govern the life of man. That individual feels that he is supported by powerful forces that will always guide him on a path of light, peace, and truth.

4. Disciples: This humble word is a spiritual gift that I have brought you to begin this new era. Although it appears simple and modest, it is another one of my master works. I have utilized human spokesmen to give humanity my divine teachings. This form of manifestation has a meaning, an essence, and is superior, as all humans will discover.

5. Behold how my divine thoughts are manifested through a human spokesman who, although impure, is able to purify himself during the moments of my manifestation to offer you spiritual nourishment.

6. What will I not grant you when you have purified both your spirit and material body to welcome me?

7. Although you have little faith, love, and spiritual preparation, my teachings during this period have helped you to arise from your lethargic state. They have helped you to comprehend, to love, to study, and to become fully aware of your spirit. Previously, your spirit lacked life, similar to a barren desert, and it was unable to confront the ordeals of life. Now, these teachings are like an oasis in your journey through life, offering you the spiritual enlightenment and nourishment that will help you confront your ordeals.

8. If you make an effort to comprehend this teaching, you will become fully aware that without God man is nothing.

9. Behold a humanity, proud and arrogant of its accomplishments, which still astonish the generations of today. Those responsible for those accomplishments lacked love and faith in the Divine and thus did not pray nor practice my Law. They were only satisfied and proud of the marvelous world they had created with their scientific discoveries.

10. Man, himself, is going to destroy this marvelous world that he has created through his scientific discoveries, wars, struggles, and tears throughout the centuries. The moment is approaching when humanity will become fully aware of the instability and weakness of its deeds. Those deeds lacked love, justice, and a true desire for perfection.

11. Man will soon know that without God he is nothing. Only God can give him life, strength, and the intelligence to establish a harmonious existence between the spirit and the human part of man.

12. I have come to resurrect the world with my new teachings because humanity, through the past eras and centuries, has seen only death reigning. Why has death reigned on earth? It reigns because man fails to love his brethren.

13. Truly I tell you that love is the unchangeable force that moves the universe. Love is the beginning and the essence of life.

14. I am initiating a period of spiritual resurrection for mankind. During this period the holy seed of love that I sowed in the Second Era will blossom. I sprinkled that seed while I was on the cross announcing that when men love one another, following the example that I set, death will disappear from the earth. Life, instead of death, will reign among mankind and will manifest itself in each human deed.

15. Day after day, man is eating the bitter fruits that he has harvested from the tree of science. That tree was imperfectly sown by man because he neglected to develop all of his spiritual gifts and abilities. Then, how can he guide all of his scientific discoveries and deeds on the path of righteousness, if he has only developed his intelligence and not his spirit or his heart?

16. Man has become similar to a beast. Failing to control his passions, he feels hatred toward his brethren, thirsts for blood, and wants to convert his brethren into his slaves.

17. If anyone believes that my Doctrine causes man to lose his moral values, truly I say that you are greatly mistaken. I will prove this to the skeptics, to the arrogant, and to those who are materialistic during this period by allowing them to harvest the fruits of their science and to eat those fruits until they are satisfied. The time will come when their spirits will tell me: “Father, forgive us. Only your power can detain the forces that we have unleashed due to our foolishness.”

18. I will come to help them and to bring them peace for they will have experienced much bitterness because of their pride. I will help them to live in peace and to meditate. They will then discover the value of spirituality and will practice it in each of their deeds. I will make them realize that life is similar to a musical harp with the strings representing love, spirituality, and science. However, man has not known how to play that musical instrument. He has failed to play the sweet note of love, the divine note of spirituality.

19. The time of judgement has arrived. I will ask some, “Why have you rejected me?” And others, “Why have you persecuted me?” Does an individual who truly does not know himself have the right to deny the existence of my Kingdom? There is a difference between not knowing the truth, or not knowing how to find it, or that it does not exist. If you believe that only those things that you comprehend exist, then I say to you that you are ignorant and arrogant.

20. Truly I tell you that whoever denies God and His Kingdom is also denying himself. Whoever wants to rely only on his own strength, believing that he needs no one and that he can achieve greatness without assistance from God, will soon become lost and his suffering will be very painful.

21. Where are those who truly are wise?

22. To be wise is to be able to feel my presence, to be guided by my light, and to do my will. To be wise is to comprehend the Divine Law and to love.

23. The individual who is loving strives to be helpful with his brethren and dedicates himself to practicing good deeds along the various paths of life. That individual knows that he needs to fulfill the will of God in order to carry out his elevated mission. O disciples, I want you to become wise so that you will help those who are confused and lost along their path of evolution.

24. True love, which is superior to the one felt by a human heart, is the fruit of wisdom. Behold how I, with my word, am able to sow wisdom within you and later expect the fruit of your love.

25. There are many ways of practicing good deeds and of comforting and serving your brethren. All of them are expressions of love. There is only one type of love, a love that is born from spiritual wisdom.

26. Some individuals may be practicing deeds of love through the path of science, others through the spiritual path, and yet others through the heart. There will be spiritual harmony through the union of all three.

27. Learn to distinguish among the different paths that exist. Also, learn to respect the different missions that your brethren are fulfilling. To do that you need to keep an open mind, to make fair judgements, to be peaceful, and to comprehend things with wisdom. If you lack those virtues you will overreact when you become aware of the various religions that exist and the many forms of worship and rituals that you never thought existed.

28. If you do not prepare yourself, you will feel confused and disturbed when you find yourself amidst that struggle that is approaching.

29. Those who are listening to my teaching, but who are not truly interested in comprehending it, will not be able to correctly analyze it nor to explain my Doctrine to their brethren. However, there are others who truly want to comprehend the meaning of my word, feeling a great love for it and truly feeling it in their heart. They carry it in their spirit, their heart, and their mind. Each day they are comprehending the essence of my teaching more and more.

30. When these disciples become interested in acquiring more spiritual knowledge in order to love their brethren with greater perfection, you will observe their faces reflecting the beauty of kindness, charity, and great spirituality.

31. However, the face of none of those disciples would totally reflect the virtues of the spirit, that superior being that dwells within each individual. What can I tell you about the spiritual world that exists beyond the material world? Those spiritual beings are able to perceive the material world through your eyes, your deeds, your words, and your thoughts. Those spiritual beings are able to manifest themselves through any human being and can communicate to the material world through the human mind. They are closely in touch with all incarnated spiritual beings.

32. If a human being strives to be virtuous, he will be utilized by enlightened spiritual beings who dedicate themselves to fulfilling high, worthy goals. However, if a human being rejects virtuous inspirations from elevated spiritual beings and allows himself to be inspired by lower spiritual beings, that individual will manifest low and impure passions.

33. I say to you that there is not a single human mind that is not influenced by the Spiritual World.

34. There are many who might deny this. However, no one is able to prove that it is impossible for the human mind to receive thoughts and inspirations not only from spiritual beings but also from other human beings, and even from Me.

35. This revelation is for all of humanity. Once it spreads throughout the world, some will receive it with great joy, whereas others will ridicule it, reject it, and persecute it.

36. What will those who oppose my Doctrine be able to do to prevent man from becoming spiritually enlightened on earth? What means could the unbelievers use to prevent that enlightenment from the spiritual kingdom? Who believes that he is not influenced by that universal force, the creative and living force of God?

37. I speak to your conscience, your spirit, and your mind. Also, I say to you that all humans on earth receive messages, ideas, and inspirations from other mansions in the universe. Just as you do not know where your spirit dwelt prior to incarnating on earth, you also do not know what beings communicate with your spirit.

38. I say to those of you who are listening to these teachings: Do not assume that the human spokesmen whom I have utilized to transmit my teachings are pure of heart and virtuous for that reason. They are not pure and virtuous. They have simply been given the ability to receive and transmit my enlightenment in the form of words. They are the forerunners of the spiritual communication that mankind will attain in the future. Humanity will eventually realize that it has always been surrounded by light vibrating from the spiritual world. Man will then prepare himself spiritually to receive and transmit eternal messages from God in a perfect manner.

39. I say to a humanity who denies those things which it can not materially prove: You are only aware of those material things that pertain to the world. If you knew a few things about the spirit, you would not dare deny the existence, the influence, nor the communication of the Spiritual World!

40. A great number of enlightened spiritual beings protect you. When you learn to unite with them in prayer, in thought, and in faith, you will experience an invincible and extraordinary strength in your life, helping you to never stumble again.

41. Man is also surrounded by an invisible world that is filled with darkness and confusion. Once man prepares himself to battle and resist those forces of temptation, he will experience a freedom and a peace that he has never experienced before.

42. Be aware that the human mind will never cease to receive inspirations and messages from my Divinity and from the Spiritual World.

43. Humanity is very attached to material things and greatly values them. Man has preoccupied his heart, his mind, and all of his senses with those material things. That is why he ignores and rejects all things that pertain to the spirit. If man would allow spiritual things to become his ideal, his senses would become more evolved, and he could not ignore what I have taught you today.

44. Man would know that the Spirit of God, through its essence, communicates with all spirits throughout the universe. With that knowledge and with great faith, he would seek to receive vibrations from my Spirit, which offers strength, life, and enlightenment to all things throughout creation.

45. Truly I tell you that it is not impossible for me to communicate through the human spokesmen. Rather, it is impossible for me not to be able to communicate through them.

46. I want you, my disciples, to develop sensitivity in your spirit and in your mind enabling you to perceive all spiritual enlightenment. I want you to feel, believe, love, and obey that spiritual wisdom.

47. Once again I say to you that even if all of humanity were to intervene to prevent man from receiving spiritual enlightenment, it would never be successful because the life within man comes from my Spirit. My Spirit is present throughout all of creation.

48. You are listening to a Doctrine that would appear strange in any other place. However, those witnessing this manifestation comprehend my Doctrine. Also, they are aware that even though the sites where I manifest myself are modest and poor, these houses of prayer are sites where people respect the divine and gather to learn about spirituality so they can meditate and prepare themselves to receive the divine message. You are aware that I am communicating through the human spokesman and that the spokesman is not expressing his own ideas. The spirit of the spokesman receives my inspiration and enlightenment, and as they are transmitted through his mind, they become transformed into ideas that the spokesman expresses with words.

49. This is one of the beautiful gifts that your spirit possesses. I have revealed it during this Third Era so that you can become aware of some of the gifts that your spirit possesses. Later I will reveal other spiritual gifts to you.

50. .To know yourself better, penetrate within your heart to discover your spirit. Otherwise, if you believe that you are only a material being, you would be rejecting your true essence and greatness.

51. If you are not interested in knowing the truth about your spirit, you will continue to be weak and ignorant. Thus, you will not allow your material body to reveal its true essence and all that it possesses.

52. The materialistic science of men has placed a very heavy load upon the shoulders ot humanity. All human beings are weary and grieving during this period. However, I am awaiting all beings.

53. My people: Invite your brethren, who have fallen, to this spiritual banquet. You will observe that some of them have acquired an abundance of scientific knowledge, and you will ask: What could they possibly lack? Nevertheless, their spirits are in a state of misery.

54. Come to me those who are intellectual, those who are dejected, and those who are weary of being in spiritual darkness. Come to me those who are spiritually confused and who have practiced hatred rather than love. I will give you rest, and thus you will realize that a spirit never becomes weary when it obeys the laws of God. I will let you penetrate into a science that never causes confusion.

55. Those who lack warmth in their hearts, or have severely judged their brethren, should not be afraid to come before Me. I will comfort them with my words of encouragement. Those words will offer spiritual enlightenment to those who have become disillusioned because they lack love in their lives. It does not matter if you do not believe me nor love me. I will not exclude you from sitting at my table for that reason, for I have come to save the sinners during this period.

56. I am aware that many, because of their pride, will refuse to learn the divine teachings since they believe they know everything. However, they only need to listen to one of my teachings to become aware that they still possess the ability to love. In my presence, they continue to be like young children who are still able to weep.

57. My teaching of love is not designated only for those few individuals who have witnessed my manifestation through the human spokesmen. I have brought this message to the world so that it will become known by all human beings. This message will reach all places throughout the world in many different forms. It will offer humanity the comfort promised to it since the Second Era. This will enable mankind to cope with those periods of great suffering on earth.

58. I have come to save man because he has descended to the lowest level of negative emotions, vices, and hatefulness. Although he has distanced himself from me, my voice will reach his spirit and tell him: I am with you, come to Me, and seek my divine enlightenment. I will help you leave your state of spiritual darkness to attain spiritual peace.

59. Man will listen to my voice through his spirit. His spirit represents an inner temple within his being that he has not been able to destroy.

60. When you were a child you lived in a state of innocence, like the flower of the rosebush. However, with the passage of time, thorns began to grow on the stems and the rosebush ceased to produce flowers. Thus, today humanity is also offering me thorns, as it did in the past. It is necessary for the wise gardener to prune the rosebushes so that they will produce flowers when spring arrives.

61. Separate for a few moments from the material things of the world and come to Me in spirit. Humanity has not known for many centuries the correct way to pray to God. Thus, man has not acquired spiritual strength and enlightenment along his path with my love because he has prayed with his material senses rather than with his spirit.

62. Man prefers to practice idolatry which has been like a poison, preventing him from experiencing the divine joy of spiritual prayer.

63. Man has experienced great misery because he does not know how to pray! Disciples, what spiritual strength can a human being possess to overcome the ordeals of life if he makes no effort to approach the fountain of life that exists in my Spirit? He seeks me in the abyss and in places lacking love instead of elevating himself to regions filled with spiritual enlightenment.

64. Oh, if man during this period would understand the power of prayer, he would be able to accomplish many amazing deeds! However, he lives during a period of great materialism and has even attempted to materialize divine things so that he can touch and see them.

65. Noah, Abraham, Isaac, Jacob, and Moses were my servants who knew the power of prayer. They gave unforgettable examples of the power of prayer to humanity, leaving their form of prayer as an example for all generations.

66. Where they prayed was not a concern because they knew that the temple of God was within themselves. Through their faith they were able to feel my divine compassion. They had faith in my presence, in my justice, in my love, and in my wisdom. I subjected each of those individuals to a great ordeal. Those ordeals were so great that they will remain as a testimony for all people throughout all times. During their ordeals, they remained faithful, obedient, humble, and devoted to the Lord.

67. Because of their great faith and love, I responded immediately to their needs. Thus, I manifested my divine power through them. I only manifest that power through those who have great faith and good will.

68. Because of my love for you, I have come during this era searching for you in the abyss and in places of danger to save you, as a shepherd would for the sheep that he loves greatly.

69. If you wish to know what I will do with those who belong to this multitude, I say to you that I am going to unite them, bringing them from different places throughout the world in order for them to learn of this divine message.

70. I will convert you into disciples of this Doctrine through my teachings. I will inspire you to share the good news with your brethren throughout the world once you truly understand the essence of my teachings and begin to practice spirituality in your life, leaving behind your traditions and mistakes.

71. This multitude will multiply and be as numerous as the stars in the heavens and sands of the sea, and they will take the good news and blessings to homes, cities, and nations where people hunger for peace, justice, and truth.

72. Do not forget that when you arise to fulfill that mission you will be practicing the spiritual prayer, the prayer that I have inspired in you throughout the eras, and that you are recalling now.

73. Without the power of prayer you will not be able to fulfill your mission nor to triumph over your ordeals, much less be able to teach your brethren the perfect form of prayer.

74. It will be necessary for you to offer evidence of the power of spiritual prayer, as did the patriarchs, guides, and prophets in the past. However, during this era, you will not offer the same evidence that was offered in the past because you need to remember that this is a different era and that humanity has evolved spiritually and materially. Therefore, the evidence that you will offer and the miracles that will occur because of your prayers will be unlike those of the past, although they will continue to astonish people.

75. To become worthy of God’s charity when you request something through prayer, first you must lead a virtuous life, remembering to always practice charity, and second you must have a strong faith. Thus, you will become superior to all things on earth. Through your strong faith you will be able to triumph over all ordeals and suffering. It will also make you less sensitive to pain, even helping you to triumph over death.

76. Truly I tell you that with kindness and faith you will be able to accomplish powerful and extraordinary deeds. Through those deeds you will offer the best testimony of the power of prayer and love during this era.

My Peace be with you!