Jene die willig sind ihr Leben für das Königreich zu verlieren, werden es finden – Those, who are willing to lose their Life for the Kingdom, will find it

BOTSCHAFT / MESSAGE 701
<= 700                                                                                                                702 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px poland-270x180px Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2019-05-05 - Willigkeit testen-Leben verlieren fur Jesus Konigreich Gottes-Leben finden-Liebesbrief von Mutter Maria 2019-05-05 - Test Willingness-Losing our Life for Jesus Kingdom of God-Find Life-Love Letter from Jesus Mother Mary
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Suchst du nach Sinn & Bestimmung
=> CERN, Hass & Die Macht der Liebe
=> Der Sämann & Unsere Verantwortung
=> Scheinchristen & Irrlehren
=> Es gibt keine Ausreden für Faulheit
=> Lasst Meine Mutter Maria euch berat..
=> Gehorsam & Willigkeit
=> Jesus erklärt 10-5-3-1 Pfunde
=> Trickst den Feind aus & Bewahrt…
=> Antw. zum Jenseits, Himmel & Hölle
Related Messages…
=> Are you groping for Meaning & Destiny
=> CERN, Hate & The Power of Love
=> The Sower & Our Accountability
=> Pseudo-Christians & Heresies
=> There are no Excuses for Laziness
=> Let My Mother Mary counsel you
=> Obedience & Willingness
=> Jesus explains 10-5-3-1 Talent
=> Outsmart the Enemy & Preserve…
=> Answers to Beyond, Heaven & Hell

flagge de  Jene, die willig sind ihr Leben für das Königreich zu verlieren, werden…

Mutter Maria sagt…
Jene die willig sind ihr Leben für das Königreich zu verlieren, werden es finden

5. Mai 2019 – Worte von Mutter Maria an Schwester Clare

Clare begann… Ich danke Dir Jesus für die wunderbaren Frühlingsfreuden, die Du zu uns bringst. Ich kann einige wundervolle Dinge teilen mit euch, liebe Familie. Besonders mit Jenen von euch, die sich ins Gebet zurückziehen und nicht mehr Teil der Welt sein wollen, sondern lieber für die Welt beten.

Wenn wir ein Leben in Abgeschiedenheit und Gebet leben, befinden wir uns im Zentrum allen Lebens. Wir können die Speichen vom Zentrum des Rades aus erreichen, und das Rad ist das, was die Welt dreht. Und die Speichen sind die einzelnen Dienste und Werke, die Menschen tun. Und wenn man sich im Zentrum des Rades befindet, ist man eigentlich an einem Punkt, wo man für all diese Dinge beten kann. Es ist ein sehr aufregendes Leben der Fürbitte.

Dann begann Mutter Maria zu sprechen… “Ich habe viele Seelen für dich. Viele Begabungen. Während deine Struktur fester wird und die Knochen sich entwickeln und solide werden und es dir möglich ist, das Gewicht zu tragen, werde ich dir Seelen senden. Meine Tochter, viele Seelen benötigen diese Instruktion und Struktur. Viele suchen nach einem lebenswerten Leben. Ein Leben mit einem Sinn und einer Aufgabe, in Wahrheit, welches in alle Ewigkeit Bestand hat. Struktur ist so überaus wichtig, damit du bestehen kannst. Du darfst keine Qualle sein.”

(Clare) Hier benutzt Sie einen Ausdruck, der mir gut bekannt ist.

(Maria) “Ich wünsche mir eine Armee von engagierten und bewaffneten Rittern.”

(Clare) Die Waffen sind Gebete und Fasten mit guten Werken aller Art.

(Maria) “Eine Fürbitter-Armee. Nicht Viele. Sie tragen mein heiliges Banner der Liebe und marschieren durch die Welt des Hasses und des Widerstands gegenüber dem Willen Gottes.”

(Clare) Ich sah im Geiste eine Armee, die das Banner des Heiligen Kreuzes trägt. Als sie sagte, “nicht Viele”, kamen mir Gideons 300 in den Sinn. Sie waren Männer, die aus Tausenden ausgewählt wurden, weil sie auf eine bestimmte Art Wasser aus dem Fluss getrunken haben. In den Aufzeichnungen im siebten Kapitel der Richter steht, dass Der Herr sich nicht Viele, aber zuverlässige Soldaten wünschte. Diejenigen, die aus ihren Händen tranken, waren wachsam und bereit, einem Angriff standzuhalten, während die Anderen unvorsichtig und unzuverlässig waren und die Feiglinge wurden bereits aussortiert.” Im 6. Kapitel der Richter geht es um den Ruf Gideons, der sagte… “Bitte, mein Herr, wie kann ich Israel retten? Meine Familie ist die Schwächste in Manasse und ich bin der Geringste im Hause meines Vaters.”

(Maria) “Nicht alle werden bereit sein, ihr Leben zu verlieren für das Königreich.”

(Clare) Dann begann sie, uns alle anzusprechen…

(Maria) “Meine Kinder, Jene von euch, die ihr Leben für das Königreich Meines Sohnes verlieren würden, euch sage ich ehrlich, ihr werdet es finden. Jene von euch, die es nicht tun, werden sogar das Wenige verlieren, das sie haben. Denn Jenen, die haben, wird noch mehr gegeben werden und Jenen, die nicht haben, wird sogar das Wenige, das sie haben, genommen werden.

“Wundert euch nicht über diese Aussage, denn Jenem, dem zehn Pfunde gegeben wurden und der sie verdoppelte, ihm wurde noch mehr gegeben. Aber Jenem, der das eine Pfund vergrub und nicht vermehrte, er wurde nach draussen gebracht und tüchtig geschlagen.

“Meine Kinder, ihr werdet für das, was Gott euch gegeben hat, zur Rechenschaft gezogen werden… Euer Lebensatem, eure Zeit auf dieser Erde, eure Fähigkeiten. Wenn ihr nicht euer Bestes gebt, werdet ihr zur Rechenschaft gezogen werden. Meine Kinder, bitte keine halben Sachen. Gebt alles. Mein Sohn gab Sein alles. Ihr schuldet es Ihm. Haltet euer Bestes nicht zurück.

“Dies sage ich euch, nicht um euch zu beschämen, sondern um euch zur Rechenschaft zu ziehen, solange es noch Zeit gibt, Busse zu tun und ein Leben zu führen, das dem Namen Christ würdig ist und angefüllt ist mit Verheissungen aus dem Himmel.

“Wenn ihr träge und nachlässig seid, werdet ihr viel Zeit in den Feuern der Läuterung verbringen, um dort das tun, was ihr hier hättet tun sollen. Es wurde eine ernste Gelegenheit vor euch gesetzt. Es erfordert von euch eine ernste Antwort. (Link zu detaillierteren Offenbarungen bezüglich den Feuern der Läuterung findet ihr unter diesem Video auf Youtube)

“Für Jene von euch, die meine Worte mit äusserster Ernsthaftigkeit annehmen, ich werde an eurer Seite sein und der ganze Himmel wird euch helfen und begleiten. Je mehr ihr nach Vollkommenheit strebt, um so mehr werden euch die himmlischen Heerscharen beschützen und helfen. Ich sage euch feierlich, kein vergossener Leidenstropfen und keine übernatürliche Anstrengung wird unbemerkt bleiben.

“Satans Plan ist es, eure guten Werke zu untergraben, indem er sagt, sie seien nicht gut genug. Meine Kinder, nichts ist zu klein. Alles wird belohnt werden. Ich bitte euch, tut euer Bestes. Ich werde euch bei den Segnungen, die folgen werden, nicht enttäuschen.

(Clare) Wenn ich dem Herrn mein Bestes vorenthalte aufgrund eines persönlichen Vorteils, jene Dinge, die ich gewinne, sind genau jene Dinge, die ich beim Tod komplett verlieren werde. Wenn ich aber jenen persönlichen Vorteil als Fastenopfer dem Herrn opfere, wird es Früchte tragen, die mir in den Himmel vorangehen werden.

Dann sah ich Mutter Maria als Bäuerin bekleidet, mit einem Korb voller Walnüsse auf ihrem Arm. Sie leerte die Walnüsse auf einen Tisch, der vor mir stand. Dies war eine überaus merkwürdige Vision, aber ich wusste instinktiv, dass sie mir Berufungen vorführte. Mit anderen Worten, Menschen, die für diese Art Leben berufen sind. Ich wurde noch überzeugter, als sie mir erlaubte, in jeder Schale einen kostbaren Diamanten zu sehen. Dann fing sie an, Worte aufzuzählen, Worte, die mir vertraut waren.

(Maria) “Äussere Hülle, gewöhnlich, arm, rau, einfach, nichts Aussergewöhnliches oder Ungewöhnliches, alltäglich, schlichter Umhang, einfach, bescheiden, demütig. Dies sind alles Dinge, die wir möchten, dass du sie widerspiegelst. Nichts, was die Aufmerksamkeit darauf zieht, dass du etwas Besonderes bist.”

(Clare) Als ich auf den Tisch voller Walnüsse blickte, sah ich, dass er sich in einem sehr rauen Raum in der Wildnis befand. Während ich das beobachtete, fingen die kleinen Diamanten Feuer, sie kamen aus den Schalen zum Vorschein und entfernten sich in verschiedene Richtungen. Unsere Mutter Maria nahm mich bei der Hand, um einem Diamanten zu folgen und er zog hinaus in den Wald an einen kostbaren Ort, wo wir eine Einsiedelei aufbauen wollten. Dann sprach sie weiter…

(Maria) “Es sind Berufungen. Seelen, die es lieben zu beten. Seelen, die ich dir anvertraue. Bald, sehr bald wird es viel Aufregung geben in eurem Leben. Ich werde dir beibringen, wie man ihnen dient. Mach dir keine Sorgen, ich würde sie dir nicht geben, ohne die Gnade, sie zu lenken und ihnen zu dienen. Jedes Baby kommt mit Anweisungen und mit einer besonderen Hilfe aus dem Himmel.”

(Clare) Im Hintergrund der Meditation sagte der Vater… “Wir sollen nicht den Kopf nach unten richten und uns vor Angst ducken.” Das beschrieb definitiv, was ich fühlte während sie all dies sagte.

Unsere Mutter nahm einen Diamanten aus einer Walnussschale und hielt ihn vor mich. Er funkelte in ihren Fingern, während sie fortfuhr…

(Maria) “Jeder Einzelne ist so verschieden, besonders, einzigartig. Es gibt keine Zwei, die gleich sind. Oh, wie lieblich ist Deine Wohnung, oh Herr, mein Gott. Wie besonders sind Deine jungfräulichen Seelen, die berufen sind, Dich zu lieben und Dir zu dienen. Ich lobe Dich, Vater, denn Du hast diese Dinge vor den Hohen und Mächtigen verborgen, aber Du hast sie den Demütigen und geistig Armen gegeben und offenbart. Bleib demütig und bescheiden im Geist. Ich werde dir reine Edelsteine senden, um diese Gemeinschaft aufzubauen.”

(Clare) Liebste Mutter, ich vertraue mich dir an. Auch heute stellte ich fest, dass ich ernsthaft über meine Seele wachen muss, da ich fühlen konnte, wie meine Gedanken in die falsche Richtung wanderten, die dieser Gewöhnlichkeit, wie du sie mich lehrst, entgegen laufen. Ich fühle mich hier am wohlsten und diese Lebensregel entspricht am ehesten meinem heiligen Lebensumstand. Aber es ist so schwer, dies zu schützen.

(Maria) “Ich werde dich nicht im Stich lassen, vertraue mir einfach. Ich werde dir zeigen, was du tun sollst. Mach dir keine Sorgen, es wird sehr schön werden. Vertraue mir einfach… Das ist alles, was ich brauche.”

flagge en  Those, who are willing to lose their Life for the Kingdom, will find it

Mother Mary says…
Those, who are willing to lose their Life for the Kingdom, will find it

May 5, 2019 – Words from Mother Mary to Sister Clare

Clare began… Thank you, Lord Jesus, for the wonderful springtime joy you are bringing to us. I have some wonderful things to share with you, Family. Especially those of you who have been wanting to withdraw into prayer, and not be a part of the world anymore. But be praying FOR the world.

When we live the lifestyle of seclusion and prayer, we’re at the hub of all life. We can reach out and touch the spokes from the hub, and the wheel is what turns the world. And the spokes are the individual ministries and works that people do. And when you’re at the hub, you’re actually at a point where you can pray for all of those things. It’s a very exciting life of intercession.

Then Mother Mary began to speak… “I have many souls for you. Many vocations. As your structure becomes firmer, as the bones develop and become solid, and you are able to bear the weight, I shall send you souls. Many souls, my daughter, are in need of this instruction and structure. Many are seeking A LIFE WORTH LIVING. A life with meaning, with purpose, in truth, enduring throughout eternity. Structure is so very important to you to be able to stand. You must not be a jellyfish.”

(Clare) Here she is using an expression that I am very familiar with.

(Mary) “I wish to have an army of committed KNIGHTS in ARMS.”

(Clare) The arms being prayer and fasting with good works of every kind.

(Mary) “An army of intercessors. Not many. Carrying my Holy Banner of Love, marching through the world of hatred and opposition to God’s will.”

(Clare) I saw in the spirit an army carrying the banner of the Holy Cross. When she said, “not many” I thought of Gideon’s 300. They were men picked out of thousands, because they drank water from the river a certain way. The notes from the seventh chapter of Judges says… “The Lord desired not numerous but reliable soldiers. Those who drank from their hands were alert, standing ready to resist attack, whereas the others were careless and undependable, and the cowards had already been weeded out.” And the sixth chapter of Judges is all about the call of Gideon, who said… “Please, my Lord, with what do I save Israel? See, my family is the weakest in Manasseh, and I am the least in my father’s house.”

(Mary) “Not all will be willing to lose their life for the Kingdom.”

(Clare) Then she began to address all of us…

(Mary) “My children, those of you who would lose your life for the Kingdom of My Son, I tell you truly, you shall find it. Those of you who will not, shall lose even what little you have. For to those who have, more is given. And to those who have not, even what little you have shall be taken from you.

“Do not marvel at this saying, for unto him who was given ten talents and reproduced with those ten more, to him more was given. But to him who buried the one and reproduced none, he was put outside and soundly beaten.

“My children, you will be held accountable for what God has given you: your life’s breath, your time on this Earth, your abilities. If you do not put your best effort forward, you shall be held accountable. My children, no halfway measures, please. Give it your all. My Son gave His all. You owe it to Him. Do not withhold your best efforts.

“This I say to you, not to shame you, but to call you to account now while there is still time to repent and live a life worthy of the name Christian and full of the promises of Heaven.

“If you are slothful, you shall spend much time in the fires of Purgatory doing there what you should have done here. A serious opportunity has been set before you. It asks of you a serious response. (Link to more detailed revelations regarding the fires of purification you find below this video on youtube)

“For those of you who take my words with the utmost seriousness, I shall be by your side and all of Heaven shall be your help and entourage. The more you strive for perfection, the more the Heavenly Host will protect and assist you. I tell you solemnly, not one drop of suffering shed, not one supernatural effort shall go unnoticed.

“Satan’s scheme is to undermine your good works by saying they are too little. Nothing, my children, is too little. Everything shall be rewarded. I beg of you, put your best foot forward. I shall not fail you in the blessings that will follow.”

(Clare) And you know? When I withhold my best from the Lord, because of some personal advantage, those things that I gain are the very things that I will completely lose at death. But when I give up that personal advantage, as a fast offering unto the Lord, it will bear fruit that will proceed me into Heaven.

Then I saw Mother Mary dressed as a peasant woman with a bushel of walnuts in her arms. She poured the walnuts out onto a table that was set before me. This was such a curious vision, yet I knew instinctively that she was demonstrating vocations to me. In other words, people who are called to this kind of life. I became even more convinced when she allowed me to see that within each hull was a precious diamond. Then she began to list words to me, words that I was familiar with.

(Mary) “Outer covering, common, poor, rough, plain, nothing extraordinary or unusual, commonplace, plain wrapper, simple, humble. All these things and more are what we want you to be. Nothing, nothing, to draw any attention to you as being special.”

(Clare) As I looked at the table full of walnuts, I saw that it was in a very rough room in the wilderness. While I was watching, little diamonds went on fire with light, emerged from the hulls and went off in different directions. Our Mother Mary took me by the hand to follow one and it went off into the forest towards a precious spot that we planned to build an hermitage at the Refuge. Then she resumed speaking…

(Mary) “They are vocations. Souls who love to pray. Souls I am entrusting to you. Soon, very soon, there will be much excitement in your lives. I will teach you how to serve them. Don’t worry, I wouldn’t give them to you without the grace to direct and serve them. Each baby comes with instructions, and special helps from Heaven.”

(Clare) In the background of the meditation, Father was saying… “We are not to hold our heads down and cower in fear.” That sure described what I was feeling while she was saying this.

Our Mother took a diamond from a walnut shell and held it before me. It sparkled in her fingers, as she continued…

(Mary) “Each one is so different, special, unique. No two are the same. Oh, how lovely is Your dwelling place, O Lord, my God. How special Your virgin souls, called to love and serve You. I give You praise, Father, for you have hidden these things from the high and mighty, but given and revealed them to the lowly and poor in spirit. Continue to be lowly in spirit. I will send you pure gemstones to build this community.”

(Clare) Dearest Mother, I entrust myself to you. Even today I found that I had to keep a serious guard over my soul, because I could feel my thoughts drifting in the wrong directions, contrary to this commonness you are teaching me. I feel most at home with this and it is most conformed to my holy state of life, this rule of life. Yet it is so very difficult to protect.

(Mary) “I will not let you down in this; only just trust me. I will show you what to do. Don’t worry, it’s going to be very beautiful. Just trust me… That is all I require.”