Mein Rezept für eine rasche Heilung der ICH-Krankheit Stolz – My Formula for a quick Healing of the ‘I’ Disease Pride

BOTSCHAFT / MESSAGE 770
<= 769                                                                                                            771 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                             Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px
2020-04-17 - Heilung von Stolz-Rezept-Eigennutz-Selbstmitleid-Verbitterung-Richten-Liebesbrief von Jesus 2020-04-17 - Healing Cure of Pride-Formula-Self-interest-Self-pity-Bitterness-critical-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Geduld, Ausdauer, Gehors. & Früchte
=> Verbitterung kann Best. & DNA ändern
=> Ein kritischer Geist ist eine offene Tür
=> Prüfungsgelände für Armee Gottes
=> Selbsterkenntnis ist die grösste Arbeit
=> Gegenmittel für Stolz & Selbstmitleid
=> Ungeduld & Tägliche Reue & Vergeb.
=> All euer Ärger gilt Mir
=> Vorsicht vor Samen der Verbitterung
Related Messages…
=> Patience, Endur., Obedience & Fruit
=> Bitterness can change Destiny & DNA
=> A critical Spirit is an open Door
=> Proving Ground for God’s Army
=> Self-Knowledge is the greatest Task
=> Antidote for Pride & Self-pity
=> Impatience & Daily Rep. & Forgiven.
=> All your Anger pertains to Me
=> Beware of Seeds of Bitterness

flagge de  Mein Rezept für eine rasche Heilung der ICH-Krankheit Stolz

Jesus erklärt… Mein Rezept für eine rasche Heilung der ICH-Krankheit Stolz

17. April 2020 – Worte von Jesus & Schwester Clare

(Clare) Meine liebe Familie, ich gestehe euch, ich war in letzter Zeit nicht das beste Beispiel. Wir ziehen in unser Einsiedlerhäuschen, welches gerade fertiggestellt wurde und ich kenne nichts, was herausfordernder und manchmal nervenaufreibender sein könnte als umzuziehen. Allein die Erschöpfung, Dinge auseinander nehmen, einpacken, auspacken und wieder aufstellen zu müssen kann für eine ungeduldige Person ein Anlass zur Sünde sein.

Ja, ich bin ungeduldig. Wenn Menschen nicht verstehen, was getan werden muss und stattdessen nur in die Luft starren, dann bin ich keine sehr nette Person. Ich zeige es zwar nicht, aber innerlich brodle ich vor Ungeduld. Wenn Jemand inkompetent ist und es nicht gut managt, kann das für mich eine weitere Gelegenheit sein zu sündigen, so als ob ich kompetent und in der Lage wäre, alles besser zu tun als Andere!

Ich weiss, dass dies für die Engel, die Heiligen und für die grosse Zeugenwolke stinkender Hundkot ist und ich muss dies bereuen und ändern. Ausserdem habe ich gerade in meinem Herzen gerichtet und einen Samen der Verbitterung gepflanzt. Wisst ihr was passiert, wenn man ärgerlich wird wegen Anderen? Ein Dämon zieht in unser Herz ein als Geist der Verbitterung. Und natürlich pflanzt man bei jeder ärgerlichen Gelegenheit weitere Samen und giesst sie. Richten, Verbitterung, Ärger und Feindseligkeit sind giftige Unkräuter, die in meinem stolzen Herzen gedeihen. Sie sind wie Senfkörner; sie beginnen als winzige Vergehen, dann spriessen sie und werden zu grossen Bäumen, die den Dämonen Platz bieten, um sich niederzulassen.

Nachdem sie einen Ast gefunden haben, auf dem sie sich niederlassen können, ernähren sie sich von unseren negativen Gefühlen und hinterlassen eine giftige Substanz auf uns. Rick Joyner spricht darüber in seinen Büchern. Er hat beobachtet, wie Dämonen ihre Exkremente auf Christen hinterlassen, um sie dazu zu bringen, die Nächstenliebe zu vergessen und dafür Andere zu richten.

Ich kann wütend werden, obwohl es ziemlich lange dauert, bis ich wirklich wütend werde, aber wenn ich es tue, leidet mein ganzer Körper. Die Energie wird mir direkt entzogen und von Dämonen geerntet, die den Zyklus wiederholen und es weiterverbreiten. Ich rechtfertigte meinen Ärger… “Was ist mit ihnen los? Warum haben sie das so gemacht? “ und wenn ich ihnen geraten hatte, es anders zu tun… “Ich habe ihnen gesagt, wie es zu tun ist! Warum haben sie nicht zugehört? Jetzt sieh dir das Chaos an das ich aufräumen muss!

Oder ich halte den Ärger zurück und falle ins Selbstmitleid. ‘Niemand hört mir zu. Ich habe versucht, ihnen zu helfen, aber sie wollten nicht zuhören.’ Dies liess mich direkt in einen Eimer voller Selbstmitleid fallen, bis mir klar wurde, wie voll ich war von meinen eigenen Exkrementen. Mit anderen Worten, ich war richtend und gekränkt, dass Niemand auf mich gehört hat. Vieles hat sich verändert seit jenen Tagen, hauptsächlich, weil ich meine eigenen Schwächen erkannt habe, während ich das Gute in Anderen beobachtet habe. Zuerst habe ich das Gute nicht gesehen, aber als ich sie kennenlernte erkannte ich, dass sie um Vieles besser sind als ich.

Der Herr hat die Maske weggezogen. Er zeigte mir den wahren Ursprung meines Zorns. Meine Lieben, all unser menschlicher Ärger und Zorn, ausser es geht um extreme Ungerechtigkeit, all unsere Proteste und kritischen Beobachtungen haben ihren Ursprung im Stolz. Ich weiss es besser, mache es auf meine Weise. Und ganz einfach gesagt ist unser Zorn nicht auf die Inkompetenz eines Anderen fokussiert, sondern auf Gott, der diese Inkompetenz zugelassen hat. Nichts geschieht ohne die Erlaubnis Gottes.

Warum hat Er jene Torheit in einem Anderen zugelassen? Könnte es vielleicht sein, um Mich in Nächstenliebe zu testen? Ich kann mir nichts Widerlicheres vorstellen für die Engel als Stolz. Gott arrangiert unseren Tag und Er kennt das Gemüt einer jeden Seele. Er kennt ihre Schwächen und Stärken. Er bringt sie vor uns, um zu sehen, ob wir ihre Handlungsweise richten oder ob wir sie lieben, wie Er uns geliebt hat, während wir unseren Irrwegen folgten.

Diese Woche war ich ein schlechtes Beispiel, weil ich mit fast allen um mich herum ungeduldig geworden bin. Und diese Seelen haben alles verlassen, um hierher zu kommen und eine Gebetsgemeinschaft aufzubauen. Sie haben ihr Leben Gott übergeben, weil sie glauben, dass Er uns führt. Soll ich also zu einem verbitterten Kritiker werden, indem ich eine Wäscheliste führe in meinem Herzen, voll mit giftigen Urteilen? Bin ich deshalb hier? Herr, ändere mich, bitte hilf mir zu erkennen, was ich tue.

Jesus begann… “Meine Geliebte, in diesen Situationen lebst du dein tägliches Leben, basierend auf dem, was getan wird und nicht, was Ich in den Seelen Anderer tue.

“Was Ich bevorzugen würde ist, dass Meine Braut eine Mutter ist, die sich mehr um das Wohlergehen Anderer kümmert, als darum, was getan wird. Ich möchte, dass du über deine menschlichen Interessen hinausblickst, die nicht so wichtig sind wie das Erkennen des Seelenzustands. Was in jener Seele vor sich geht, wie du sie beruhigen, ermutigen und näher zu Mir bringen kannst?

“Es gibt viele verschiedene Wege, wie man eine Aufgabe erfüllen kann und Ich sehe Weisheit bei der Arbeit, wenn du es kompetenten Händen überlässt, es auf ihre Art zu tun. Aber jede Seele hat eine äussere und innere Schicht. Der innere Mensch muss erkannt werden, dessen Zustand, was in ihnen vorgeht, ihre Unsicherheiten und wie du sie trösten und lieben kannst in der Art, wie Ich dich tröste und liebe.

“Es ist das Aufblühen und das innere Wachstum, das sehr wichtig ist für eine Seele… du solltest dies wissen, denn wenn du dich in eine Form gepresst fühlst die nicht zu dir passt, ermattest du.

“Eigennutz, Selbstmitleid, Egoismus, Ich, Ich, Ich, all dies macht einen Menschen blind für das, was sie in Meinen Augen tun. Wenn ein Mensch so verzehrt ist von Eigennutz, wird alles, was auf eine Art getan wird, die nicht mit ihm übereinstimmt, zu einer Kritik und es schwächt jene Seele, ob sie es nun aussprechen oder nicht. In der Gemeinschaft werdet ihr die Lasten und Sünden von Anderen fühlen, gesprochen und unausgesprochen. Ihr werdet das Urteil hinter eurem Rücken fühlen, ihr werdet den Groll und die Voreingenommenheit spüren, die Andere mit ihrer wahrgenommenen Ungerechtigkeit haben. Ich möchte, dass du als Mutter diese Dinge sehr vorsichtig ansprichst. Einer der Gründe, warum sie hier sind ist, weil sie in anderen Bereichen ihres Lebens nicht erfolgreich waren. Du bist hier und arbeitest mit Mir zusammen, um sie zu heilen und wiederherzustellen.

“Sie sehen ihren Stolz und ihren Egoismus nicht, sie sehen nur, was Andere falsch machen. Sie bedenken nicht, woher jene Seele gekommen ist und wie viel jene Seele bereits überwunden hat und wohin Ich sie führen werde. Alles, was sie sehen ist, dass sie korrigiert werden muss und dass die Dinge so getan werden, wie sie überzeugt sind, dass sie getan werden müssen.

“Sie schöpfen aus einem giftigen See voller Stolz in ihrem Herzen, der durch ihre Leistungen gespeist wurde. Und dies berührt all ihre menschlichen Beziehungen mit Urteil und Groll. Sie sehen sich als Retter und nicht als Instrument von Satans Zorn und Verurteilung, was letztendlich zur Zerstörung von zarten Seelen führt.

“Was ist das Heilmittel dafür? Bist du angewidert, weil Jemand etwas falsch gemacht hat? Blicke in deine Vergangenheit, Liebes… wann hast du etwas falsch gemacht… wann hast du etwas vermasselt und mehr Arbeit verursacht für Andere. Hast du eine Gelegenheit gefunden? Gut, schau weiter. Wenn dein Gedächtnis gut ist, such weiter. Du solltest mindestens 3 bis 7 Gelegenheiten finden, wo du Anderen Unannehmlichkeiten verursacht hast durch deine Ignoranz.

“Sind Andere schwer von Begriff… blicken sie in die Ferne und wissen nicht, was sie als Nächstes tun sollen? Denk zurück, wie oft wurdest du in eine unbekannte Umgebung gestellt und bist dumm dagestanden, bis dir Jemand sagte, was du tun sollst. Wie oft hast du das in deinem Leben getan, während Andere mit ihrer Arbeit beschäftigt waren? Drei Mal? Blick tiefer hinein.

“Mach diese Übung mit jedem Fehler, den du bei deinem Bruder und deiner Schwester findest. Dies sollte dich sehr rasch heilen. Jedes Mal, wenn du frustriert bist mit Jemandem, grabe tiefer und denke an die Zeiten, wo du genau dasselbe getan hast.”

flagge en  My Formula for a quick Healing of the ‘I’ Disease Pride

Jesus explains… My Formula for a quick Healing of the ‘I’ Disease Pride

April 17, 2020 – Words from Jesus thru Sister Clare

(Clare) My dear family, I confess to you, I have not been the best example lately. We are moving into our hermitage which was just finished and I don’t know anything that can be more challenging and sometimes nerve racking as moving. Just the sheer exhaustion of having to deal with taking things apart, packing, unpacking and putting them back up, over and over again can be an occasion of sin for an impatient person.

Yes, I am impatient. When people don’t pick up on what needs to be done but just kind of stare off into space, I am not a very nice person. I may not show it but inside I am seething with impatience. Being incompetent and not managing well is another occasion of sin for me, as if I were competent and able to do all things better than others!

I know this is stinky dog excrement to the angels and saints, the great cloud of witnesses, and I must repent for this. Besides that, I have just judged in my heart, and planted a seed of bitterness. Do you know what happens when you are irritated by others?? A demon takes up residence in the form of a spirit of bitterness, in your heart. And of course, on each occasion that irritation arises, you are planting more seeds and watering them. Judgement, bitterness, anger, resentment, all of these toxic weeds begin to flourish in my proud heart. They are like mustard seeds, they begin as tiny offences, sprout and then branch out into large trees that give the demons a place to perch.

After they have found a branch to perch on, they begin to feed off your negative feelings and throw up a toxic substance on you. Rick Joyner talks about this in his books. He has observed the demons dropping excrement all over Christians to cause them to forget brotherly love and embrace judgement of others.

I can get angry, although it takes quite a bit before I really get angry, but when I do my whole body suffers, energy is sucked right out of me, and harvested by demons who in turn repeat the cycle and spread it around. I used to justify my anger, “What is the matter with them? Why did they do that that way?” and if I had counseled them to do it another way, “I told them how to do it! Why didn’t they listen? Now look at the mess I have to clean up!

Or I hold the anger in and fall into self-pity. ‘No one listens to me. I tried to help them but they wouldn’t listen.’ That used to drop me right into a tarry bucket of self-pity, until I realized how full of my own excrement I was. In other words, I was judgmental and resentful that no one listened to me. Much has changed since those days, mainly because I recognized my own weaknesses in the wake of observing the good in others. At first, I didn’t see the good, but as I got to know them I recognized they were much, much better than I.

The Lord pulled the mask away, showing me the true source of my anger. My dear ones, all of our human anger, unless it is over injustice in the extreme, all of our protesting, and critical observations come from Pride. I know better, do it my way. And very simply our anger is focused not on the incompetence of another, but on God who allowed that incompetence to happen. Nothing happens without God’s permission.

Why did He allow that foolishness in another? Could it be perhaps, to test me in brotherly love? I cannot think of anything that is quite as noxious to the angels, as pride. God arranges our day and knows the disposition of every soul. He knows their weaknesses and their strengths. He brings them before us to see whether we are going to judge their actions or love them as He has loved us in the error of our ways.

This week, I’ve been a bad example because I have become impatient with just about everyone around me. And these souls have left everything to come here and help establish a prayer community. They have given their lives to God because they believe He is guiding us. So am I to become the bitter critic that finds fault, storing up a laundry list of toxic judgements in my heart? Is this why I am here? Lord, change me, please help me to see what I am doing.

Jesus began… “My Beloved, in these situations you live your day to day life based on what is getting done, not on what I am doing in the souls of others.

“What I would prefer to see from My Bride is a mother who is more concerned about the welfare of others than she is about what gets done. I want you to look beyond your human interests, which are not as important as seeing the state of the soul. What is going on inside that soul, how can you reassure them, how can you encourage and bring them closer to Me?

“There are many different ways to accomplish a task, and I see wisdom at work in you when you release it to competent hands to do it their way. But each soul has an exterior and interior layer. The inner man needs to be seen, his or her condition, what is going on inside of them, their insecurities and how you can comfort and love them the way I comfort and love you.

“It is the blossoming and inner growth that is most important to a soul…you should know this because when you feel squeezed into a mold that doesn’t fit you, you languish.

“Self-interest, self-pity, selfishness, self, self, self, blinds a person as to what they are doing in My eyes. When they are so eaten up with self-interest, anything done in a way that doesn’t agree with them becomes a criticism and weakens that soul whether they speak it out or hold it in. In community you will feel the burdens and sins of others, spoken and unspoken. You will feel the judgment behind your back, you will feel the rancor and self-preoccupation others have with their perceived injustices. As a mother, I want you to address these things very delicately. One of the reasons they are here is because they could not succeed in other areas of their lives. You are here, working with Me to make them whole.

“They do not see their Pride and selfishness; they only see what others do wrong. They do not consider where that soul has come from, how much that soul has already overcome, and where I am taking them. All they see is that they need to be corrected and to do things the way they are convinced they should be done.

“They are drawing from a poisonous lake of Pride in their hearts, that has been fed into by their achievements. And that touches all their human relationships with judgment and rancor. They see themselves as the savior, rather than as the instrument of Satan’s wrath and condemnation, that ultimately destroys tender souls.

“What is the remedy for this? Are you disgusted because someone did something the wrong way? Look into your past dear one…when did you do something the wrong way…when did you mess up and cause more work for others. Oh, you found one occasion? Good, keep looking. If your memory is good, keep looking. You should find at least 3 times to 7 times that you have caused others inconvenience by your ignorance.

“Are others slow on the uptake…kind of gazing off into the distance, not knowing what to do next? Think back, how many times were you placed in an unfamiliar environment and you stood there looking stupid until someone told you what to do. How many times like that, in your life did you do that while others were busy at work? Three times? Look deeper.

“Do this exercise with every fault you find in your brother and sister. It should bring about your cure very quickly. Every time you get frustrated with someone, dig deep, think of the times you did the very same thing.”