Jesus & Die Blindheit der Pharisäer… Darum wird das Licht von euch genommen und den Heiden gegeben werden – Jesus & The Blindness of the Pharisees… Therefore, the Light will be taken from you and given to the Gentiles

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

Das Grosse Johannes Evangelium durch Jakob Lorber-Jesus Widerspruche Pharisaer Licht Heiden Blindheit The Great Gospel of John Jakob Lorber-Jesus Counter-arguments Contradictions Pharisees Light Gentiles Blindness
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Wahrer Glaube & Geistige Freiheit
=> Die wahre Sabbatfeier
=> Wahre Teufel, echte Busse
=> Das Pharisäertum von heute
=> Kirchen & Lehrer, hört Mir zu
=> Dies ist der Tisch eures Meisters
=> Die äussere Finsternis, wo Heulen…
=> Ich allein bin die Tür
=> Meine Eigenen erkennen Mich nicht
=> Gefangene Kinder, mod. Pharisäer
=> Was für ein Wahnsinn ist das denn?
Related Messages…
=> True Faith & Spiritual Freedom
=> True Observance of the Sabbath
=> True Devils, real Repentance
=> The Phariseeism of today
=> Churches & Teachers, listen to Me
=> This is your Master’s Table
=> The outer Darkness where there…
=> I alone am the Door
=> My Own still do not recognize Me
=> Captive Children, modern Pharisees
=> What Madness is this?

flagge de  Das Licht wird von euch genommen und den Heiden gegeben werden

Darum wird das Licht von euch genommen und den Heiden gegeben werden

DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES – Band 7 Kapitel 188

Von Jesus Christus geoffenbart durch das Innere Wort an Jakob Lorber

(Joh. 9, 35-41) Der Herr beleuchtet die Widersprüche der Pharisäer

1. Die Pharisäer sagen: „Wir sehen es wohl ein, dass dir besonders in der Heilung verschiedener menschlichen Erzkrankheiten, die sonst wohl kaum je ein Arzt zu heilen imstande sein dürfte, eine ungewöhnliche Kraft innewohnt, wie bis auf diese Zeiten noch niemals erhört worden ist. Ja, es ist uns sogar nicht unbekannt, dass es dir sogar möglich sein soll, jüngst verstorbene junge Menschen ins Leben zurückzurufen oder zu erwecken! Also haben wir auch vernommen, dass du sonst ein ganz nüchterner, sittlicher und äusserst wohltätiger Mensch seist und für deine ausserordentlichen Heilungen noch nie von jemandem etwas verlangt hast. Siehe, das sind deine unbestreitbar guten und ausgezeichneten Seiten!

2. Aber dass du dich dabei vor aller Welt für den Sohn Gottes ausgibst und sagst, dass du der verheissene Gesalbte Gottes seist, und dabei aber nicht achtest der Satzungen Mosis und umgehst mit Heiden, Zöllnern und Sündern aller Art und Gattung, – siehe, das sind deine schlechten und sehr üblen Seiten, die der Tempel, der streng auf die Satzungen Mosis hält, niemals wird gutheissen können!

3. Warum erhöhst du dich denn wegen deiner besonderen Eigenschaften so sehr vor den Menschen, während du doch sichtlich auch nur ein Mensch bist? Wer von uns kann dich achten, so du auch von uns verlangst, dass wir glauben sollen, dass du Gottes Sohn seist und der verheissene Gottesgesalbte, und verdammest den, der das aus gar manchen Gründen nicht glauben kann? Du sagtest wohl, dass du die Wahrheit, das Licht und das Leben seist, – aber womit kannst du uns das denn wohl beweisen, dass sich die Sachen also verhalten? Beweise uns das, und überzeuge uns davon, und wir wollen an dich glauben!“

4. Sagte Ich: „Sehet diese Steine an, die da zerstreut am Boden herumliegen! Eher denn euch überzeuge Ich diese Steine, dass eben Ich Derjenige bin, von dem Moses und die Propheten geweissagt haben!

5. So Ich Zeichen wirke, die vor mir nie ein Mensch, noch der grösste aller Propheten gewirkt hat, so sollten euch denn doch die Augen aufgehen, damit ihr die Zeichen dieser Zeit wohl erkennen möchtet zu eurem Heile! Aber ihr seid blind, taub und verstockt in euren Herzen und sehet, vernehmet und empfindet darum nichts. Und darin liegt auch das Gericht über euch in euch selbst und mit ihm der sichere Tod eurer Seelen.

6. Ihr übertünchet wohl jährlich die Gräber der Väter und der Propheten; aber eben das, was die übertünchten Gräber sind, das seid auch ihr. Dem Aussen nach seid ihr wohl bekleidet nach der Ordnung Mosis und Aarons, auf deren Stühlen ihr sitzet, – aber inwendig seid ihr voll Moders und Ekelgeruchs!

7. Ihr sagtet nun, dass es von Mir eine schlechte und sehr üble Seite sei, dass Ich mit Heiden, Zöllnern und Sündern umgehe, und dass Ich ein Sabbatschänder sei und die Satzungen Mosis nicht halte. Wie haltet aber ihr dessen Satzungen? Ich sage es euch aber, dass eben ihr die Satzungen Mosis nicht einmal dem Scheine nach ganz ordentlich haltet; wohl aber habt ihr selbst eine Menge nichtiger und wertloser Satzungen gemacht, die ihr zu eurem irdischen Besten haltet und dabei das arme Volk bedrücket und aussauget. Hat das wohl auch irgend Moses geboten? So es aber nach den Satzungen Mosis gar wohl gestattet und sogar befohlen ist, auch am Sabbat dem Esel, dem Ochsen und den Schafen das Futter zu reichen und sie zur Tränke zu führen, und einem Esel, der in eine Grube oder in einen Brunnen gefallen ist, herauszuhelfen, sollte es da nicht um so mehr recht und billig sein, einem bedrängten Menschen auch an einem Sabbat zu helfen? O ihr Blinden, ihr Tauben und ihr Toren am Herzen und am Verstande! Ist denn ein Mensch vor Gott weniger wert als ein Tier?!

8. Hat nicht Moses geboten, sagend: ,Ehre Vater und Mutter, auf dass du lange lebest und es dir wohl ergehe auf Erden!‘? Warum saget denn ihr dann den Kindern: ,Kommet her und bringet dem Tempel ein Opfer; das wird euch dienlicher sein!‘ Wenn ihr solches lehret, handelt ihr da nach dem Gesetze Mosis?!

9. Hat Moses nicht auf das feierlichste jedermann geboten, dass man die Witwen und Waisen nicht unterdrücken soll?! Was tut aber ihr? Ihr schützet den Witwen und Waisen lange und wirkend sein sollende Gebete vor und bemächtiget euch dabei ihrer Habe, und wenn dann die Witwen und Waisen, so ihnen eure Gebete nichts nützen, sich weinend darum bei euch beschweren, so stosset ihr sie hinaus und saget, dass sie Sünder seien, für die Gott auch die kräftigsten Gebete nicht erhöre! Saget, hat Moses wohl je ein solches Tun und Treiben geboten? Ihr handelt in allem wider die Gesetze Mosis, und Mir saget ihr, dass Ich den Gesetzen Mosis zuwiderhandle?!

10. Sehet, dieweil ihr eben von Moses ganz abgewichen seid, so seid ihr mit Blindheit geschlagen worden und könnet nun den hellsten Tag vor euren Augen nicht mehr ersehen, – und das ist euer Gericht, euer Tod und eure Verdammnis! So säuget ihr die Mücken mit euren leeren und teuerst bezahlten Gebeten und verschlinget dafür ganze Kamele, und dennoch saget ihr, dass ihr Mosis Jünger seid! Wie könnet ihr aber Mosis Jünger sein, so ihr – wie schon gesagt – allen Satzungen Mosis, ärger denn alle Heiden, zuwiderhandelt? Darum aber wird das Licht auch von euch genommen und den Heiden gegeben werden.

11. Ich bin in diese Welt gekommen, um euch auf dem freundlichsten und liebevollsten Wege durch Lehre und Taten auf die rechten Lebenspfade zu bringen; ihr aber verfolget Mich auf allen Wegen und Stegen und suchet Mich zu fangen und zu töten, da ihr saget und behauptet, Ich sei ein Volksverführer und Volksaufwiegler. Ich aber habe auch Zeugen, und Gott Selbst, der in Mir ist wie Ich in Ihm, ist Mein Zeuge, dass ihr alle böse Lügner seid vor Gott und vor allem Volke.

12. Die Römer, die nun die irdischen Herren des Landes der sein sollenden Kinder Gottes sind, und die mit ihren scharfen Augen alles sehen und bemerken, was irgend nur im geringsten ihrer Herrschaft gefährlich werden könnte, hätten Mich, so sie an Mir irgendeine Volksaufwieglerei entdeckt hätten, schon lange vor die Gerichte gezogen! Da sie aber von allem dem, dessen ihr Mich beschuldiget, noch nie auch das Allergeringste entdeckt haben, so begegnen sie Mir auch auf allen Wegen auf das freundlichste und erweisen sich als Menschen voll Glaubens, voll Liebe und voll Achtung gegen Mich, Meine Lehre und Meine Taten. Darum aber werden sie auch in Mein Licht und Leben aufgenommen werden; ihr aber werdet hinausgestossen werden in die äusserste Finsternis, wie es geschrieben steht, und da wird sein viel Heulens und Zähneknirschens!“

13. Als Ich solches geredet hatte, da wurden auch diese noch gemässigteren Juden und Pharisäer voll Ärgers und sagten: „Siehe, wie du doch unsinnig redest! Wer verfolgt dich denn, und wer sucht dich zu töten? Wenn du Gutes lehrst und den Menschen Gutes erweisest, darum verfolgt dich niemand und sucht dich auch niemand zu töten; aber wenn du als ein Mensch, wie auch wir nur Menschen sind, vorgibst, dass du ein Gottes-Sohn seist und somit der Verheissene, der Gesalbte Gottes – was nach dem Ausspruche der Propheten soviel sagen will als Jehova Selbst –, so musst du denn doch selbst einsehen, dass wir das so lange als eine allerärgste Gotteslästerung ansehen müssen, als wie lange du uns entweder nicht die genügenden Beweise dartust, dass du der vollsten Wahrheit nach der verheissene Gesalbte Gottes bist und wir an dich glauben können, oder du musst vor uns und vor dem Volke dein Zeugnis über dich selbst widerrufen! Solange du aber da weder das eine noch das andere tun wirst, wirst du dir auch gefallen lassen müssen, dass dich der Tempel als einen Gotteslästerer verfolgen wird! Haben wir nicht recht, wenn wir dir das nun vor allem Volke vorhalten?!“

14. Sagte Ich: „So, – ihr habt nun geredet, und das also geredet, gleichwie ein Stockblinder über die Farben des Lichtes urteilt und redet; und weil ihr also urteilet und redet, so sprechet ihr damit auch selbst euer eigenes Verdammungsurteil aus. Ich werde euch nicht richten, sondern das Wort, das Ich schon so oft vergeblich zu euch geredet habe, wird euch richten.

15. So ihr den Propheten Jesajas gelesen und nur in Wenigem verstanden habt, so müsset ihr denn doch wissen, was das sagen will: ,Eine Jungfrau wird uns einen Sohn gebären, und Sein Name wird sein ,Emanuel‘, das heisst, ,Gott mit uns‘!‘ Hat sich denn das nicht wie auch alles andere eben an Mir erfüllt?! Wenn es aber also und ewig nicht anders ist, – würde Ich da nicht euch gleich ein Lügner sein, wenn Ich nun eurer finstersten Ansicht zuliebe bekennen würde, Ich sei nicht Der, der Ich doch vor Gott, vor allen Himmeln und vor aller diesirdischen Kreatur bin?!

16. Ihr wollet andernteils einen solchen Beweis von Mir haben, der euch unwiderruflich und ganz sonnenklar überzeugte, dass eben Ich der verheissene Gesalbte Gottes bin. Saget Mir aber, wie Ich für euch und eure Stockblindheit denn das anstellen soll!

17. So Ich vor euch Werke und Taten verrichte, die vor Mir kein Mensch je verrichtet hat, so Ich Lahme und Krüppel heile, dass sie dann völlig gesund und kräftig einherspringen wie Hirsche, wenn Ich weiter Gichtbrüchige, Aussätzige heile, den Tauben und Stummen das volle Gehör und die Rede gebe, die Blinden sehend mache, die Besessenen von ihren argen Plagegeistern befreie, sogar die Toten durch die Macht Meines Wortes wieder zum Leben erwecke und bei Gelegenheiten noch gar manche andere Taten verrichte, die ausser Gott niemandem möglich sind, und dabei den Armen am Geiste das Evangelium von der lebendigen Ankunft des Reiches Gottes auf Erden predige und Mich kein Mensch je einer Sündenbegehung zeihen kann – und ihr dann saget, dass Ich alles das durch die Hilfe Beelzebubs, des Obersten aller Teufel, zustande bringe, so frage Ich euch, welche anderen Zeichen soll Ich vor euren Augen noch wirken, auf dass ihr glauben würdet, dass Ich wahrhaft der Gesalbte Gottes bin?

18. So Ich euch noch tausend und abermals tausend andere Zeichen leisten würde, so würdet ihr abermals sagen, dass Ich solches alles durch die Hilfe des Obersten der Teufel gewirkt habe! Was würden bei solcher eurer stockblinden Ansicht euch dann Meine ferneren Zeichen wohl nützen? Ich sage es euch aber: Ebensowenig als man einem Blindgeborenen einen Begriff von irgendeiner Farbe beibringen kann, gleichalso kann man auch euch keinen für euch begreiflichen Beweis von dem geben, dass Ich der vollsten Wahrheit nach der Gesalbte Gottes bin!

19. Und sehet, diese böse Nacht in eurer Seele ist denn auch euer Untergang, euer eigenes Gericht und euer wahrer Tod! Denn Ich allein bin der Weg, das Licht, die Wahrheit und das ewige Leben. Wer an Mich glaubt und nach Meinem Worte lebt und handelt, der auch überkommt von Mir den Geist des ewigen Lebens, und Ich allein werde ihn zum Leben erwecken an seinem jüngsten Tage in Meinem Reiche; wer Mich aber flieht, verachtet und verfolgt, der flieht, verachtet und verfolgt auch sein eigenes Leben und kann es ewig nie von woanders her erhalten als nur allein von Mir.

20. Wer sonach von Mir das ewige Leben seiner Seele nicht annehmen will und sich gegen alles von Mir Ausgehende sträubt, der bleibt auch tot in Ewigkeit.

21. Wer aber das Leben haben will, der muss es von Dem nehmen, der das Leben selbst ist, also das Leben hat und dasselbe geben kann, wem Er es geben will. Aber dieser Er gibt das Leben nur dem, der danach dürstet.

22. Mein Wort und Meine Lehre aber sind eben das nun allen Menschen dargebotene Leben. Wer demnach, wie schon gesagt, Mein Wort und Meine Lehre tatsächlich annimmt, der nimmt auch das Leben der Seele von Mir an.

23. Wenn aber unmöglich anders denn also nur, wie Ich es euch und allen andern nun hier gezeigt habe, sich die Sache des ewigen Lebens verhält, – woher wollet und werdet ihr denn euer erhofftes ewiges Leben für eure Seelen hernehmen?“ …

flagge en  The Light will be taken away from you and given to the Gentiles

Therefore, the Light will be taken away from you and given to the Gentiles

THE GREAT GOSPEL OF JOHN – Volume 7 Chapter 188

Revealed by Jesus Christ thru the inner Word to Jakob Lorber

(John 9:35-41) The Lord examines the counter-arguments of the Pharisees

1. The Pharisees say: “We can see that You indeed possess a special power, one that was certainly unknown up until now; a power specifically concerning the healing of many different human diseases, which no doctor should be technically able to heal. We are also aware of the fact that it appears to be possible for You to call individuals who had recently died back to life, or to reawaken them. Furthermore, we have also heard that You are sober, decent, and quite charitable, that You have never asked anything from anyone in exchange for Your extraordinary healings. Well, these are undeniably good and excellent characteristics!

2. However, while doing all this You claim to be the Son of God, saying that You are the promised Anointed One of God. Moreover, You disregard the laws of Moses and associate with gentiles, tax collectors and all kinds of sinners. Behold, these are Your bad and evil characteristics, which can never be approved by the temple, because it strictly keeps the laws of Moses.

3. Why do You exalt Yourself so much before men because of Your special qualities, since You are clearly just a man? Who can have any respect for You when You want us to believe that You are the Son of God and the promised Anointed One of God, condemning the one who, for one reason or another, cannot believe You? You said that You are the Truth, the Light and the Life, but how can You prove to us that all this is indeed so? Convince us of Your claims, and we shall believe in You.”

4. Said I: “Take a look at these stones strewn along the ground. I could convince these stones more easily than you of the fact that I am the One of whom Moses and the prophets have prophesied.

5. If I perform signs which no one, not even the greatest prophet, has ever performed before, then this should surely open your eyes, so you would recognize the signs of this time, for your own sake. But you are blind, deaf and hardhearted, and as such, you see, hear and feel nothing. That is why judgment of yourself lies within you, and with it, the certain death of your souls.

6. Every year you whitewash the graves of the forefathers and the prophets. These graves and you yourselves have much in common. On the outside, you are indeed clothed with the law of Moses and Aaron, upon whose chairs you are seated, but on the inside, you are full of decay and a most disgusting stench.

7. You have said that it is a bad and evil characteristic of Mine to associate with gentiles, tax collectors and sinners, and that I am a violator of the Sabbath, not keeping the laws of Moses. However, do you keep his laws? I tell you: You do not keep the laws of Moses, not even in the slightest. You yourselves have established a great number of senseless and useless laws, which you keep because they grant you material benefits, and with which you oppress and exploit the poor people. Did Moses command as such to you? If, according to the law of Moses, it is allowed and even commanded to feed the ass, the ox and the sheep, even on a Sabbath, and to give them to drink, and if a donkey has fallen into a ditch or pit, to get him out, would it then not be better and more reasonable to help a person in need, even on a Sabbath? Oh you blind and deaf fools of heart and mind! Is man of any less value to God than an animal?!

8. Did Moses not give the following commandment: “Honor your father and your mother, that you may live long and that it may go well with you on Earth” Then why are you saying to the children: “Come here and bring an offering to the temple, which will be more beneficial to you.” If this is what you teach, then are you actually complying with the law of Moses?!

9. Did Moses not solemnly give the same commandment to everyone, not to oppress the widows and orphans? But what are you doing? You promise to protect the widows and orphans with long and allegedly effective prayers, seizing their possessions, but when the widows and orphans, upon realizing that your prayers are of no use to them, complain to you in tears, you push them out and exclaim that they are sinners, from whom God will not receive even the strongest prayers! Do tell Me, did Moses ever command such things? In everything you do, you act against the laws of Moses, and yet here you are telling Me that I am acting contrary to the laws of Moses?!

10. Behold, since you have deviated so much from what Moses taught, you are now struck with blindness, and you cannot see even the clearest of days anymore. This is your judgment, your death and your damnation. With your empty prayers, sold at high prices, you are straining mosquitos, all the while swallowing entire camels, and still you claim to be disciples of Moses. How can you be disciples of Moses if you, as has already been said, are acting contrary to all of his laws? You are worse than all gentiles! Therefore, the light will be taken away from you and given to the gentiles instead.

11. I have come into this world to guide you onto the right paths of life, with teaching and deeds, and in the kindest and most loving manner. But you are persecuting Me wherever I go or stand, and you attempt to catch and kill Me, all the while claiming that I am a deceiver of the people, as well as an agitator. However, I have witnesses, even God Himself, who is within Me, as I am within Him, is My witness, witness to the fact that you are wicked liars before God and all people.

12. The Romans, who are now the earthly lords of the land of the supposed children of God, who, with their sharp eyes, notice anything that might somehow endanger their sovereignty; they would have thrown Me before their courts long ago if they perceived even the slightest hint of sedition in My actions. However, since they have not discovered any of the things you are accusing Me of, they come to meet Me wherever I am, and in a most friendly manner as well, and they seem to be a people of faith, love and respect in regards to Me, My teaching and My deeds. As such, they will be accepted into My light and life. You, on the other hand, will be cast into the most remote darkness, just as it is written, and there will be much wailing and gnashing of teeth.”

13. When I had said this, even these more or less temperate Jews and Pharisees grew angry and said: “Now look what nonsense You are talking! Who is persecuting You and who attempts to kill You!? If You are teaching something good and are doing good to the people, nobody will persecute You or wish to kill You. But if You, as a man, just as we are merely men as well, portray Yourself as the Son of God, as the promised One, the Anointed One of God, which, according to the prophets, means as much as Jehovah Himself, You Yourself must surely realize that we have to regard this as utter blasphemy, at least until You have given us sufficient proof that You are truthfully the promised Anointed One of God, and that we can believe in You. If this is beyond your ability, You must, before us and the people, withdraw the testimony about Yourself. As long as You will do neither one nor the other, You will have to put up with being persecuted by the temple and being regarded as a blasphemer! Are we not right by confronting You with this in the presence of all the people?”

14. Said I: “So, you have spoken, just like someone who is completely blind would speak about the colors of the light, and because you are judging and speaking in this way, you are thereby proclaiming your own judgment as well. I will not judge you, but the Word, which I have already spoken to you so often, even if in vain; it is this Word that will judge you.

15. If you have read the prophet Isaiah and understood only a little of it, then you must know what it means: ‘A virgin will bear us a Son, and His name will be ‘Emanuel’, which means ‘God with us’!’ Is this, as well as all other things, not precisely being fulfilled within Me? And if it is so, eternally and never otherwise, would I then not be a liar, just like yourselves, if I now, for the sake of your sinister machinations, would confess that I am not the One who I am before God, before all Heavens and before all created beings here on Earth?

16. On the other hand, you demand of Me exactly such proof, proof that would convince you, irrevocably and evidently, that I am the promised Anointed One of God. Do tell Me, how am I to accomplish this when faced with this utter blindness of yours?

17. If, before your very eyes, I perform works and deeds which no man has ever achieved before Me; if I heal the paralyzed and the lame, and they jump around fully healed and strong like deer; if I heal people that suffer from gout and leprosy, give to the deaf and mute the ability to hear and speak, returning vision to the blind, setting the possessed free of their terrible tormentors, even raising the dead by the might of My Word, and, on occasion, performing still many other deeds that are impossible for anyone except God; if I preach to the poor in spirit the gospel of the coming of the Kingdom of God to earth, and if no one can accuse Me of committing even a single sin, and yet you still claim that I am performing all this with the assistance of Beelzebub, the greatest of all devils, then I must ask you what else there is I can even do to make you believe that I am truthfully the Anointed One of God?

18. Even if I would perform another thousand signs before you, you would still say that I am doing it all with the help of the greatest of all devils. What use would it be to perform more signs when you are so blind? I am telling you: As one cannot properly explain color to a blind person, so can no one give you proof that I am truthfully the Anointed One of God.

19. And behold, this evil night within your souls will be your doom, your own judgment and your true death. For I alone am the Way, the Light, the Truth and eternal life. Whoever believes in Me and lives and acts according to My Word, receives from Me the spirit of eternal life, and I alone will awaken him to life in My Kingdom on his day of judgment. However, he who flees, despises and persecutes Me, flees, despises and persecutes his own life as well, and he cannot receive it from anywhere else but from Me alone.

20. Consequently, he who does not wish to accept the eternal life of his soul that I offer, and resists all that which comes from Me, will remain dead forever.

21. But whoever does wish to possess life must receive it from Him who is life itself, He who possesses all life and bestows it upon anyone he wants. However, He only offers life to those who truly desire it.

22. The Word and teaching I currently offer to all people are exactly this life. As such, whoever, as stated beforehand, truthfully accepts My Word and teaching, accepts the life of the soul as well.

23. So, if eternal life is indeed as I have explained it to you and all others now, and it truly is not otherwise; where then do you plan on procuring the desired eternal life for your soul?”…