Wurdet ihr aus der Gesellschaft ausgestossen & lebt jetzt in der Wüste? – Have you been driven out of Society & live now in the Desert?

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview … DE – ES – IT – EN – FR

UNTERWEISUNG / TEACHING 251

Das Buch des wahren Lebens Unterweisung 251-Aus der Gesellschaft ausgestossen-In der Wuste leben-Verfolgung The Book of the true Life Teaching 251-Driven out of Society-Living in the Desert-Persecution-The Third Testament
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Text zur ganzen Unterweisung unterh.
=> Die Gaben des Geistes erklärt
=> Materialismus & Spiritualismus
=> Geistesgaben & Vergeistigung
=> Ein Vergelter Jener, die Mich suchen
=> Wer sind wir Herzbewohner v. Jesus
=> Das Gelobte Land erreichen
=> Stille ist eure & Meine Freundin
=> Die Welt verlassen trotz Verleumdung
=> Die Komfortzone Kirche geht zu Ende
Related Messages…
=> Text to the whole Teaching below
=> The Gifts of the Spirit explained
=> Materialism & Spiritualism
=> Spiritual Gifts & Spiritualization
=> A Rewarder of Those who seek Me
=> Who are we Heartdwellers of Jesus
=> Reaching the Promised Land
=> Silence is your Friend & Mine
=> Depart the World in spite of Slander
=> The Comfort zone Church is ending

flagge de  Wurdet ihr aus der Gesellschaft ausgestossen & lebt jetzt in der Wüste?

Unterweisung 251

Wurdet ihr aus der Gesellschaft ausgestossen & lebt jetzt in der Wüste?

So spricht der Herr:

1. In dieser Zeit seid ihr erstaunt, wenn ihr die Wunder seht, die ihr durch eure Gaben vollbringen könnt. Dann fühlt ihr euch nicht mehr arm oder enterbt, denn auf Schritt und Tritt habt ihr Beweise dafür, dass Ich euch liebe und meinen Blick auf euch gerichtet habe.

2. Die Gaben wurden schon im Augenblick eurer Erschaffung in eure Seele gelegt. Aber es war notwendig, dass Ich kommen würde, um euch zu lehren, und dass ihr lange Wege zurücklegen und euch dabei immer weiter entwickeln würdet, damit diese Gaben sich zu offenbaren beginnen würden.

3. Gerade in der heutigen Zeit hat die Seele des Menschen gefühlt, dass sie in einem neuen Zeitalter lebt, dass sie das Licht eines neuen Tages erhellt. Sie hat ein Erbeben, eine Unruhe erlebt, die sie aus der tiefen Lethargie gerissen hat, in der ihre Gaben und Fähigkeiten eingeschlafen waren.

4. Derzeit stellt sich der Mensch noch Fragen, er ahnt nur. Doch bald kommt die Stunde, in der er mit Gewissheit ausruft: “Dort ist der Weg”, und ihm gläubig folgt.

5. Wer könnte das Vorankommen der Seelen dieser Menschheit aufhalten, wenn sie sich einmal auf den Weg gemacht haben, und wer wäre imstande, die von meinem Lichte vorgezeichnete Route zu ändern? Nichts und niemand wird das geistige Erwachen der Menschen aufhalten können, wenn diese sich im Verlangen nach dem Erbe und der Botschaft erheben, das ihnen die Dritte Zeit gebracht hat.

6. Ich hätte euch schon vor langer Zeit erwecken können. Aber Ich wollte zum richtigen Zeitpunkt zu euch kommen, wenn ihr des tiefen Schlafes überdrüssig sein würdet, in den ihr gesunken seid, und wenn das Erschrecken vor euren Sünden und euren fortwährenden kriegen euch von den Leidenschaften eurer materiellen Natur frei machen würde.

7. Heute ein Volk, morgen ein anderes, und danach weitere werden von einem inneren Licht erleuchtet erwachen, das zu ihnen allen von Vergeistigung sprechen wird.

8. Zum Zeitpunkt des Erwachens jener Völker werde Ich bereit sein, Mich bei ihnen zu offenbaren. Es wird die Stimme des Vaters sein, die dem Ruf der Kinder antwortet. Aber wahrlich, Ich sage euch, Ich werde Mich nicht allen in der gleichen Weise kundtun. Zum Beispiel wurde diese Kundgabe, die Ich bei euch mittels des menschlichen Verstandesvermögens gehabt habe, nur euch gewährt, und ihr könnt euch als das Volk betrachten, das beim Anbruch dieses Zeitalters als erstes erwachte.

9. Die Zeit, in der Ich Mich in dieser Form bei euch kundgebe, ist bereits angezeigt, und es gibt keinen Spiritualisten, der nicht das Jahr und den Tag für die Beendigung dieses Zeitabschnitts kennt.

10. Wenn Ich meine Unterweisung unter euch zum Abschluss bringe, werdet ihr euch vorbereiten müssen, um diesen Samen in den Völkern der Welt auszustreuen, womit ihr euren Mitmenschen in den kritischen Augenblicken ihres Erwachens sehr helfen werdet. Diese werden sich angesichts der Gewissheit ihrer Vorahnungen und der Realität meiner Botschaft vorbereiten, um Mich in geistiger Form zu empfangen. So wie Ich Mich bei euch je nach der Zubereitung jeder Versammlung und jedes Stimmträgers offenbarte, ebenso werde Ich Mich bei jenen je nach der Vergeistigung jeder Gemeinschaft und der Andächtigkeit, die in ihren Versammlungen herrscht, kundgeben.

11. Schreibt mein Wort nieder und hütet es, damit ihr es, wenn die Zeit gekommen ist, bekannt macht. Denn es wird die Grundlage und der Ausgangspunkt für die neuen Gemeinden sein, die auf der Welt zum geistigen Leben erstehen.

12. Lasst nicht zu, dass Meine Botschaft mit den vermaterialisierten Vorstellungen und Irrtümern derer vermischt wird, die Mir als Werkzeuge gedient haben, denn dann werdet ihr die Frucht, die Ich euch anvertraut habe, nicht unverfälscht weitergegeben haben. Ich habe euch während eines langen Zeitraums hindurch unterwiesen, um meine göttliche Essenz kennenzulernen, damit ihr euch von jeder menschlichen Vorliebe frei macht.

13. Das Licht meines Geistes wird den Schritten derer folgen, die Mich verstehen und morgen aufbrechen, um mMine Gebote mit der grössten Gewissenhaftigkeit, derer sie fähig sind, auszulegen. Denn sie werden auf ihrem Wege erleben, dass ihr Kampf, ihre Opfer und Anstrengungen nicht umsonst gewesen sind. Ich werde sie bei ihrer Arbeit überraschen und ihnen ankündigen, dass sie bald andere Gemeinden erwarten, dass sie bald an die Aussaat gehen können, weil das Saatkorn ausgereift ist.

14. Es wird seelische Gefühlsaufwallung und Freudentränen bei meinen Jüngern geben, wenn sie Zeugen der Erfüllung meines Wortes werden.

15. Ihr werdet nicht umherziehen und an die Türen klopfen müssen, um den zu suchen, der euch zuhört. Denn ihr werdet feststellen, dass es eure Mitmenschen sein werden, die euch suchen und rufen. Mir genügt es, wenn ihr euch vorbereitet. Dann werde Ich euch die Wege weisen, euch eingeben, was ihr tun müsst und euch jene zuführen, die im Verlangen nach einem Zeugnis der Liebe, der Vergeistigung und Barmherzigkeit sich an mein Volk wenden werden.

16. Wenn ihr durch eure Harmonie die Gemeinschaft bildet, die Ich von euch erwarte, werdet ihr euch nicht darum bemühen müssen, euch bekannt zu machen, denn dann werden es andere sein, die diese Aufgabe erfüllen, indem sie von Herz zu Herz die Nachricht verbreiten, dass es eine Gemeinschaft gibt, in deren Schosse das Licht einer göttlichen Botschaft erstrahlt, die für alle Menschen Brot des geistigen Lebens ist.

17. Ich sage euch: Vertraue auf Mich, Volk. Denn wenn ihr aus dem Schosse eurer Gesellschaft verjagt werdet, wenn man euch aus den Städten, in denen ihr wohnt, vertreibt, werde Ich euch weit weg bringen von euren Verfolgern, Ich werde euch in die Wüste, ins Bergland, in ferne Täler oder an die Ufer des Meeres bringen und dort werde Ich euch ernähren, wie Ich das Volk Israel in der Wüste nährte, indem Ich ihm das Manna sandte.

18. Jetzt bringe Ich ein neues Manna für mein Volk, das bald herabkommen wird, sobald die Prüfungen meine Auserwählten überwältigen.

19. Die Prüfungen werden kommen, weil Mein Wort immer in Erfüllung geht. Sie werden dazu dienen, Mein Volk zu vereinen, so wie sich Israel in Ägypten unter der Knechtschaft Pharaos vereinigte.

20. Wenn die Prüfungen kommen, werden nur die auf diesem Wege bleiben, die Mich lieben – die Mutigen und die Treuen. Die Falschen, die Heuchler, diejenigen, die die Welt fürchten, die Mir nicht aus Liebe nachfolgen, werden sich entfernen. Mir wird es genügen, diejenigen vereinigt zu sehen, die Mich in Wahrheit lieben, um dann der Welt zu sagen… Dies ist mein Volk, dies ist mein Same.

21. Ich versichere euch, dass denen von euch, die Mir mit dem ganzen Glauben ihrer Seele nachfolgen, weder Wasser noch Brot fehlen wird, denn noch niemals ist jemand in seinem Glauben betrogen worden.

22. Ich vernehme schon, dass einige Mich in ihrem Herzen fragen… “Meister, wann wird all dies sein?” Und zwar deshalb, weil ihr Furcht fühlt, weil ihr erbebt, wenn Ich euch diese Prüfungen ankündige. Doch Ich sage euch… Wer Angst hat, geht nicht in die Wüste, er bleibt in der Stadt, wo er die Unterdrückung leichter erträgt, weil er sich an die Knechtschaft und die Erniedrigung gewöhnt hat. Doch wenn er seine Augen für die Wahrheit öffnet, werde sein Herz von Mut und Glauben erfüllt, gehe er in die Wüste, mache er sich auf im Verlangen nach der Freiheit seiner Seele und dem Frieden seines Herzens.

23. Ihr fragt Mich, wann diese Prüfung kommen wird? Ich sage euch, dass sie für einige schon gekommen ist, und dass sie sich später anderen präsentieren wird, bis ihr alle zubereitet und stark geworden seid.

24. Die Prüfungen kommen auf eine so subtile Weise, dass euch oftmals nicht einmal bewusst wird, wann sie kamen und wann sie endeten. Was geschähe mit euch, wenn Ich euch das Datum, den Tag und die Stunde ankündigen würde, damit ihr sie erwartet?

25. Wie viele von euch leben bereits in der Wüste, von der Ich an diesem Tage zu euch gesprochen habe, und nähren sich von dem neuen Manna. Es sind die, die – aus dem Schosse der Gesellschaft ausgestossen – von ihren Angehörigen und Freunden verkannt worden sind. Es sind jene, denen man den Gruss verweigert und die Türen zur Arbeit verschlossen hat. Es sind auch jene, die man als Ketzer, Verräter und Abtrünnige verurteilt hat und die aus dem Schosse ihrer Kirchen hinausgeworfen wurden.

26. Sie haben Verleumdung, böse Blicke, Demütigungen, Spott und Verachtung ertragen. Doch all dies ertrugen sie mit Geduld, im Wissen, dass sie nichts verloren und die Gnade erlangt haben, Mich zu vernehmen.

27. Sie mussten sich in die “Wüste” zurückziehen, aber nicht in eine materielle Wüste, sondern an einen geistigen Zufluchtsort, auch wenn sie körperlich weiterhin dort gelebt haben, wo sie immer gelebt haben.

28. Dort, an jenem geistigen Zufluchtsort, haben sie einen Frieden gefunden, den sie zuvor nicht kannten, haben sie Befriedigungen gehabt, die ihnen vorher niemand gab, und wenn sie anfangs Einsamkeit fühlten, weil sie Meine Gegenwart nicht wahrzunehmen vermochten, danken sie Mir heute, weil ihnen nichts gefehlt hat, und weil sie niemand besiegt hat.

29. Das Leben der Vergnügungen, das sie zuvor führten, blieb hinter ihnen, alles Falsche, alles Oberflächliche verschwand. Denn für sie kam die Zeit, die Wahrheit zu finden und sich mit der ganzen Kraft ihres Wesens an sie zu klammern.

30. Wohl den Menschen guten Willens und Glaubens, denn sie werden nicht zum Opfer ihrer Feinde werden. Meine Macht hält die Hand zurück, die sie meuchlings ermorden will, Mein Licht überrascht den, der ihrem Gange auflauert, damit sie voran schreiten, ohne aufgehalten zu werden, weil sie das Gelobte Land erwartet. In ihm ist ein Fest vorbereitet für den Zeitpunkt, da ihr alle in dasselbe eingeht.

31. Mein Wort hat die Saiten vieler Herzen berührt, die Mir gesagt haben: “Herr, niemand sagt wie Du die Wahrheit, denn seit wir Dir in dieser Zeit nachfolgten, mussten wir die Urteile unserer Mitmenschen ertragen, die wie die bitteren Kräuter waren, die Dein Volk in der Nacht der Befreiung in Ägypten ass.”

32. Denke an deinen Glauben, o geliebtes Volk, und du wirst erleben, wie selbst jene, die dich abgelehnt haben, herbeikommen werden, um deine Reihen zu vergrössern. Denn auch an sie wird der Ruf ergehen, auch ihnen wird die Gelegenheit geboten werden, sich von ihrem vermaterialisierten und falschen Leben frei zu machen, um die Leere ihrer Seelen mit der göttlichen Essenz auszufüllen, die dieses Werk im Überfluss schenkt.

33. Der Ruf kann bei allen zur gleichen Zeit erfolgen, aber nicht alle können zum gleichen Zeitpunkt darauf reagieren. Die einen werden bereit sein, herbeizueilen, andere werden das nicht tun können, weil ihre Seele noch nicht genügend entwickelt ist, um sich an die Erfüllung ihrer Mission zu machen.

34. Ich sage euch dies, damit – wenn Ich zu euch von den Berufenen und den Erwählten spreche – ihr wisst, dass es in jeder Zeit viele Berufene und wenige Erwählte gibt, weil Ich nur die Vorbereiteten auswähle, und alle, die gerufen wurden und nicht zu den Erwählten gehörten, eine Zeitlang werden warten müssen, um erneut gerufen zu werden.

35. Erinnert ihr euch nicht daran, dass Ich euch schon oft gesagt habe, dass Ich zum ersten, zweiten und dritten Mal an die Türen eurer Herzen geklopft habe, und dass ihr erst dann, wenn ihr wach und vorbereitet gewesen seid, auf meinen Ruf hin herbeigeeilt seid? Verzweifelt daher nicht angesichts jener, zu denen meine Botschaft gelangt und die kein Interesse zeigen.

36. Erfüllt eure Mission, mein Wort bekannt zu machen, und seid mit dem unmittelbaren oder späteren Ergebnis eurer Arbeit zufrieden.

37. Ihr sucht in meinem Worte die Kraft, von der ihr fühltet, dass sie euch fehlte, um euch von dem Schlechten zu trennen, das es in eurem Leben gibt, weil ihr in euren Herzen die Sitten, Gewohnheiten, Traditionen und Laster eurer Vorfahren habt Wurzel fassen lassen.

38. Jetzt ist in eurem Inneren ein Kampf entbrannt, weil sich die Stimme des Gewissens immer klarer vernehmbar macht. Aber euer Herz setzt ihm noch Widerstand entgegen, weil es in seiner Sinnenverhaftung mehr dem Körper als der Seele zugeneigt ist.

39. Ich segne euren inneren Kampf, weil er ein Zeichen dafür ist, dass ihr Liebe zu Mir fühlt, dass ihr meinem Worte Wahrheit und Gerechtigkeit zugesteht.

40. Es gibt Augenblicke, in denen ihr befürchtet, dass in euch das “Fleisch” siegt, weil euer Glaube und eure Liebe noch schwach sind gegenüber den Versuchungen. Dann kommt ihr eilig herbei, Mich zu vernehmen, in der Hoffnung, in meinem Worte die notwendigen Waffen zu finden, um die Sünde und Finsternis zu bekämpfen. Ihr kommt zerknirscht, bekümmert, mit dem Wunsch, dass es möglich wäre, dass mein Blick euch nicht entdeckt, obwohl ihr wisst, dass ihr meinem Blicke nicht einen Augenblick lang entgeht. Später, wenn ihr in eurem Herzen die Zärtlichkeit meines Wortes empfangen habt, lasst ihr die Tränen fliessen, in einer Ungehemmtheit, die die Seelenlast immer mehr erleichtert. Dann denkt ihr schliesslich, dass, da Ich euch mit so grosser Liebe empfangen habe, dies geschehen ist, weil Ich nicht in euer Herz gedrungen bin, noch in ihm all das entdeckt habe, was euch vor Mir beschämt.

41. Ach ihr kleinen und schwachen Kindlein, die ihr euren Meister noch nicht kennt! Was geschähe mit euch, die ihr bei Mir Kraft sucht, um nicht mehr zu sündigen, wenn Ich euch statt mit Worten der Vergebung, des Ansporns, der Liebe und Weisheit mit Verurteilungen und Richtersprüchen, mit Vorwürfen, Drohungen und Strafen empfinge? Es würde eines Tages damit enden, dass ihr an diesem Worte zweifelt, um euch dann in hemmungsloser Weise in die Arme des Materialismus zu werfen. Sagt also nicht, dass mein Blick euch in den Augenblicken, in denen Ich euch durch den Stimmträger mein Wort gebe, nicht entdeckt.

42. Seht diese Schar von “Arbeitern”, Diener in diesem Werke: Auch sie kamen wie ihr mit einem Herzen voller Leiden und entfesselter Leidenschaften, auch sie wurden von meinem Worte erschüttert und lernten den innerlichen Kampf der Seele mit dem Fleische kennen, und auch sie meinten, dass mein Blick sie unter den Menschenscharen nicht entdeckt, weil Ich ihnen in meinem Worte ihre Sünden nicht zum Vorwurf machte. Jetzt sind sie hier, auf meinem Ackerland, und führen in Frieden eine Aufgabe aus, die Ich ihnen anvertraut habe. Denn schliesslich gelangte der Glaube in ihr Herz, weil nach dem Kampfe Ruhe in ihrer Seele war und weil sie verstanden haben, dass sie meinem göttlichen Blicke niemals entkommen können, der euch folgt, wohin ihr auch geht.

43. Noch immer versucht sie die Welt und das Fleisch, und dies dient dazu, ihre Liebe, ihren Glauben und ihre Treue auf die Probe zu stellen, und damit sie nicht einschlafen. Manche pflegen die Welt herauszufordern, während ihre geistige Kraft noch nicht gross genug ist, um sie vor allen Stürzen zu bewahren. Dies sind jene, die stürzen und sich wieder aufrichten – jene, die sich heute entfernen und morgen wieder zurückkehren, bis der Tag kommt, an dem sie nicht mehr schwach sind und sie bis ans Ende in der Wahrheit zu bleiben vermögen.

44. Aus euch, die ihr heute betrübt herbeikommt, weil ihr eure Schwächen nicht beherrschen könnt, werde Ich neue “Arbeiter” machen, auch wenn es euch derzeit unmöglich erscheint, dass ihr jemandem nützlich sein könnt. Dann werdet ihr in eurem Wesen ein Wunder Wirklichkeit werden sehen, weil ihr eure seelische Umwandlung miterleben werdet. Dann wird sich der Schwache stark fühlen, und der Ungläubige inbrünstig.

45. Gesegnet seien, die, wenn sie gesündigt haben, bereuen und weinen, weil sie Mich beleidigt haben. Wohl den geistig Armen, denn Ich bin gekommen, um sie zu ermutigen und sie über die Welt, die Sünde, den Materialismus und das Laster siegen zu lassen.

46. Morgen werdet ihr das Wunder eurer Bekehrung und eurer Erneuerung bezeugen müssen. Morgen werdet ihr für eure Mitmenschen ein offenes Buch sein, und aus seinen Seiten, das heisst eurer Vergangenheit, werdet ihr alles Licht der Erfahrung und Weisheit entnehmen, die ihr in meinem Werke erworben habt, damit ihr es euren Mitmenschen als reife Frucht eures Kampfes, eurer Zubereitung und eures Sieges darbietet.

47. In die Nationen, in die Provinzen und Dörfer, in denen die Menschen mein Kommen ersehnen, wo man die Gegenwart meines Wortes ahnt, wird das Zeugnis meiner “Arbeiter” wie ein wahrer Himmelstau auf die dürstenden Seelen der Menschen niedergehen.

48. Ich habe euch bereits gesagt, dass meine Zeugen und Nachfolger abgelehnt, verspottet und verfolgt werden; aber andere werden ihnen auch glauben und sie segnen. Es wird ein anderer Kampf sein, den Ich auch segnen werde. Denn wo gekämpft wird, dort wird es auch Siege geben.

49. Damit alle Menschen der Erde der Wahrheit dieser Botschaft Glauben schenken können, habe Ich bewirkt, dass jene in alten Zeiten prophezeiten Zeichen auf dem ganzen Erdkreis spürbar waren, Prophetien, die von meiner Wiederkunft sprachen. Daher werden die Menschen, wenn diese Gute Botschaft zu den Nationen gelangt, alles erforschen und untersuchen, was in diesen Zeiten zu ihnen gesprochen wurde, und überrascht und freudig werden sie entdecken, dass alles, was bezüglich meiner Wiederkunft angekündigt und verheissen wurde, getreulich in Erfüllung gegangen ist, wie es Jenem entspricht, der nur einen Willen, ein Wort und ein Gesetz hat.

50. Ich habe euch in meinen Unterweisungen gesagt, dass das Leben die Via Dolorosa der Seele ist, und dass diese das Ende ihres Daseins auf Erden ist. Es ist ihr Kalvarienberg, auf dem ihr bemüht sein sollt, Mich zum Vorbild zu nehmen, indem ihr meine Beispiele in die Praxis umsetzt.

51. Glücklich die Seelen, die mit Glauben und Tugend bis zum Gipfel gelangen. Denn in dem Augenblick, da sie sich von ihrer Leibeshülle lösen, werden sie als Belohnung für ihren Mut und ihre Liebe die Liebkosung des Vaters erfahren. Dies sind jene, die ohne Straucheln in die Ewigkeit eingehen werden.

52. Mein Wort in dieser Zeit wird den Menschen helfen, den ganzen Sinngehalt meines Gesetzes und meiner Lehre zu verstehen, und die Erfüllung, die ihnen der Mensch gibt, wird ihm die Glückseligkeit bescheren – eine Seligkeit des Herzens und Frieden der Seele. Denn die vollkommene Glückseligkeit wird die Seele nur in der Heimstatt finden, der sie angehört.

53. Wie viele Gelegenheiten habt ihr fortwährend, gut und euren Nächsten nützlich zu sein. Jedes Heim ist ein geeignetes Feld, um meinen Samen auszusäen. Jede Stadt und jedes Volk ist wie Land, das nach Barmherzigkeit und Liebe dürstet, und Ich mache euch zu Sämännern, damit ihr den Menschen euren Trost spendet und Frieden sät.

54. Werke, Worte und Gebete sind die Mittel, die ihr gebrauchen sollt und könnt, um auf der Welt die Aufgabe zu erfüllen, euren Mitmenschen zu dienen und sie zu lieben.

55. Ich habe euch das vollkommene Gebet gelehrt, das die wahre Sprache der Seele ist, das den Menschen in direkte Verbindung mit Mir bringt.

56. Ich habe euch die Gabe des Wortes gegeben, welche Ausdruck des Lichtes ist, das in der Seele ist, und der Liebe, die das Herz birgt.

57. Du Volk, das mein Wort vernimmt: Sage nicht, dass Ich zu viel von euch verlange, da Ich besser weiss als ihr selbst, wozu ihr fähig seid.

58. Heute fühlt ihr euch schwach, unbeholfen, unfähig und unwürdig, weil ihr euer Inneres prüft und viele Schwächen, viele Unzulänglichkeiten entdeckt, die euch den Schmerz der anderen nicht fühlen lassen. Aber Ich werde euch zunächst heilen, euch meinen Frieden fühlen lassen, euer Herz ermutigen und euren Weg säubern. Dann werdet ihr keine Befürchtungen mehr haben, noch werdet ihr Zweifel haben, noch werdet ihr euch unfähig fühlen.

59. Daher habe Ich euch eine Zeitlang Mir zuhören lassen, um euch nach und nach an meinem Worte zu ermutigen, ohne euch schon in die Provinzen zu senden. Doch wenn eure Seelen von meiner Essenz durchdrungen sind, werden sie nicht mehr auf Prüfungen oder Zeichen warten, um aufzubrechen, denn sie werden durch Inspiration empfangen, was sie tun sollen.

60. Bete, Volk, und während ihr betet, werde Ich meinen Frieden auf alle Völker der Erde ausgiessen, werde Ich eure Heime segnen und eure Wege erhellen.

61. Ich werde euch einen Beweis dafür geben, dass alles wahr ist, was Ich euch versprochen habe. Welcher Beweis wird dies sein? Der, dass ihr in eurem Leben etwas Wirklichkeit werden seht, was ihr schon seit langem erhofft – etwas, das für einige unmöglich zu erlangen ist. Zu einigen wird das von Mir Angebotene bald gelangen, andere werde Ich warten lassen. Aber wahrlich, Ich sage euch, es wird nicht einen geben, der meinen Liebesbeweis nicht erhält. Wenn diese Gnade zu jedem von euch kommt, werdet ihr euch an mein Wort erinnern, und euer Glaube wird dann grösser werden.

62. Verzweifelt nicht, vergiesst keine Tränen, versteht diese Stunde zu erwarten, indem ihr meine Unterweisung befolgt, betet und wacht.

63. Seht ihr, wie ihr in diesen Augenblicken, in denen ihr eure Seele emporrichtet, eure Leiden vergesst und von meinem Frieden erfüllt werdet? Bemüht euch, durch eine vollständige Ausübung meiner Lehre immer bei Mir zu sein, und ihr werdet meinen Frieden und mein Licht über eure Missgeschicke und Plagen obsiegen sehen.

64. Begreift, dass eure Leiden nicht nutzlos sind, sondern dass ihr die Aufgabe habt, seelisch und körperlich widerstandsfähig zu werden, damit ihr einen Teil der Zahl meiner Sämänner bilden könnt.

65. Die, die den Menschen Trost bringen wollen, die jene aufrichten wollen, die gestürzt sind, die den Schwachen Kraft geben wollen, müssen durch das Licht der Erfahrung erleuchtet sein, müssen im Kampfe und in den Prüfungen gestählt sein. Kein Schmerzensbild darf sie verzagt machen, vor keinem Unwillen eines Nächsten dürfen sie sich fürchten, vor keinem Schmerz dürfen sie davonlaufen, wenn sich ihnen Hände entgegenstrecken im Verlangen nach Barmherzigkeit.

66. Dort, unter denen, die im Laster und im Schmerz verhärtet sind, werdet ihr viele zum Lichte empordringen sehen, indem sie Erneuerung und Vergeistigung suchen. Damit diese Inspiration jedoch zu ihnen gelangt, müsst ihr in ihr Herz einen wahren Beweis von Brüderlichkeit legen, eine Handlung, die der Lichtstrahl ist, der die Finsternis von dem beseitigt, der leidet.

67. Begreift also, dass der Schmerz, der euch auf vielerlei Weise begleitet hat, der Meissel gewesen ist, der eure Seele innerlich für die Durchführung einer schwierigen Mission geformt hat.

Mein Friede sei mit euch!

flagge en  Have you been driven out of Society & live now in the Desert?

Teaching 251

Have you been driven out of Society & live now in the Desert?

Thus says the Lord:

1. In this time you are amazed when you behold the miracles that you can perform through your gifts. Then you don’t feel poor or disinherited anymore, for at every turn you have proof that I love you and that I have set My sight on you.

2. The gifts have been placed into your soul at the moment of your creation. But it was necessary that I would come to teach you, and that you would travel long paths and keep developing, so that these gifts would begin to manifest.

3. Especially in this day and age, the souls of men have felt that they live in a new age, that the light of a new day illuminates them. They have experienced a quaking, a restlessness that has pulled them out of the deep lethargy, wherein their gifts and abilities had fallen asleep.

4. At present, man still asks questions, he only suspects. But soon the hour comes when he exclaims with certainty: “There is the way”, and follows it faithfully.

5. Who could stop the progress of the souls of this humanity once they set off, and who would be able to change the route predestined by my light? Nothing and no one will be able to stop the spiritual awakening of men, once they rise in the desire for the heritage and the message, that the Third Era has given them.

6. I could have awakened you a long time ago. But I wanted to come to you at the right time, when you would be weary of the deep sleep into which you had fallen, and when the fright from your sins and your ongoing wars would free you from the passions of your material nature.

7. Today one people, tomorrow another, and then even more will be illuminated by an inner light that will speak to them all of spiritualization.

8. At the time of the awakening of those nations, I will be ready to reveal Myself to them. It will be the voice of the Father answering the call of the children. But truly, I say to you, I will not manifest Myself to all in the same way. For example, this manifestation through the faculty of the human mind as it has been granted only to you, and you can consider yourself as the people who woke up up first at the beginning of this age.

9. The time in which I am manifesting Myself to you in this form is already indicated, and there is no spiritualist who does not know the year and the day when this period ends.

10. As I am bringing my instruction among you to an end, you will need to prepare to spread this seed among the peoples of the world, whereby you will help your fellow men in the critical moments of their awakening. These will prepare themselves in the face of the certainty of their premonitions and the reality of my message to receive Me in a spiritual form. Just as I revealed Myself to you according to the preparation of each assembly and mouthpiece, in the same way I will manifest Myself to them according to the spiritualization of each assembly and the devotion that reigns in their assemblies.

11. Write my word down and guard it, so that you, when the time comes, can make it known. For it will be the foundation and starting point for the new congregations, that will arise in the world to the spiritual life.

12. Do not allow my message to be mixed with the materialized ideas and errors of those who have served me as instruments, for then you will not have passed on the fruit, I entrusted to you, unadulterated. I have been instructing you for a long period of time to get to know my divine essence, so that you can free yourself from every human preference.

13. The light of my spirit will follow the steps of those, who understand Me and set out tomorrow, to interpret my commandments with the utmost conscientiousness, they are capable of. For they will experience on their journey, that their fight, their sacrifices and their efforts have not been in vain. I will surprise them during their work and announce to them, that soon other communities await them, and that they soon can start sowing, because the seed corn has matured.

14. There will be emotional upsurges and tears of joy in my disciples as they witness the fulfillment of my word.

15. You will not have to go around knocking at the doors, to find those listening to you. You will find that it will be your fellow men, who seek and call you. It is enough for Me when you prepare yourself. Then I will show you the ways, and inspire you, what you need to do and I will bring those to you, that will turn to my people with the desire for a testimony of love, spiritualization and mercy.

16. If you, by your harmony, form the community, that I expect from you, you will not have to bother to make yourself known, because then it will be others who fulfill this task by spreading the message from heart to heart, that there is a community in whose bosom the light of a Divine Message shines, which is the bread of spiritual life for all people.

17. I tell you: Trust in Me, people. For if you are driven out of the bosom of your society, if you are driven out of the cities where you live, I will bring you far from your persecutors, I will bring you into the desert, up to the mountains, to distant valleys, or to the shores of the sea, and there I will nourish you, as I nourished the people of Israel in the desert, by sending them the manna.

18. Now I bring a new manna for My people, which will soon come down, once the trials overwhelm My chosen ones.

19. The trials will come because My word always comes to fulfillment. They will serve to unite My people, just as Israel united in Egypt under the servitude of Pharaoh.

20. When the trials come, only those who love Me – the brave and the faithful ones – will remain on this way. The insincere, the hypocrites, and those who fear the world, who do not follow Me out of love, will depart. It will be enough for Me to see those unified, who truly love Me in order to tell the world… These are My people, this is My seed.

21. I assure you that those of you, who follow Me with the complete faith of their soul, will lack neither water nor bread, for never has there been anyone betrayed in his faith.

22. I already hear that some ask Me in their hearts… “Master, when will all this be?” That’s because you feel fear, because you quake when I announce these trials to you. But I tell you… He who is afraid does not go into the desert, he remains in the city, where he can bear the oppression more easily because he has become accustomed to servitude and humiliation. But if he opens his eyes to the truth, his heart will be filled with courage and faith, he will go into the desert, he will set out in the desire for the freedom of his soul and the peace of his heart.

23. You ask Me, when will this trial come? I tell you that it has come for some already, and that it will later present itself to others, until you are all prepared and strong.

24. The trials come in such a subtle way, that you often do not even realize, when they came and when they ended. What would happen to you, if I would announce to you the date, the day and the hour?

25. How many of you already live in the desert of which I have spoken to you this day, and feed on the new manna. They are the ones who – expelled from the bosom of society – have been misjudged by their relatives and friends. They are the ones who have been refused the greeting and to whom the doors to work have been closed. They are also those who have been condemned as heretics, traitors and apostates, they are those who have been thrown out of the bosom of their churches.

26. They have endured calumny, evil glances, humiliation, scorn and contempt. But all this they endured with patience, knowing that they have lost nothing and gained the grace to hear Me.

27. They had to retire to the “desert”, but not into a material desert, rather into a spiritual refuge, even though they have continued to live physically where they have always lived.

28. There, in that spiritual refuge, they have found a peace they did not know before, they have known gratifications that no one had given them before, and if they initially felt loneliness, because they could not perceive My presence, they thank Me today because they did not lack anything and because no one has defeated them.

29. The life of pleasures that they led before, remained behind them, everything insincere, everything superficial disappeared. Because for them the time came to find the truth and cling to it with the complete strength of their being.

30. Blessed are those people of a good will and faith, for they will not become victims of their enemies. My power holds back the hand, that is trying to assassinate them, My light surprises the one who is lying in wait for them, so that they move forward without being stopped, because the Promised Land awaits them. In it a feast is prepared for the time, when you all enter into the same.

31. My Word has touched the strings of many hearts that have told Me: “Lord, no one is telling the truth like You, for since we followed You in this time, we had to endure the judgments of our fellow men, that were like the bitter herbs that Your people ate in the night of their deliverance in Egypt.”

32. Think of your faith, O beloved people, and you will see how even those who have rejected you will come to enlarge your ranks. For the call will also be made to them, they will also be offered the opportunity to free themselves from their materialized and wrong life, to fill the emptiness of their souls with the divine essence, which this work bestows in abundance.

33. The call can go out to everyone at the same time, but not all can respond to it at the same time. Some will be ready to come running, others will not be able to do so, because their soul is not yet sufficiently developed to go and begin with the fulfilling of their mission.

34. I say this to you, that when I speak to you of the called and chosen ones, that you know that in every season, many are called and few are chosen, because I only choose those, who are prepared, and all those who have been called but do not belong to the chosen ones, will have to wait for a while to be called again.

35. Do you not remember that I have often told you that I have knocked at the door of your hearts for the first, the second, and the third time, and only when you have been awake and prepared for My call you came running? So do not despair on account of those whom My message reaches, but are showing no interest at all.

36. Fulfill your mission to spread My word and be satisfied with the immediate or later result of your work.

37. You seek in My word the power that you felt was lacking to separate youselves from the evil that exists in your life, because you allowed the customs, habits, traditions, and vices of your ancestors take root in your hearts.

38. Now a battle has flared up within you, because the voice of your conscience is becoming ever clearer. But your heart still opposes it, because in its sensory attachment it is more inclined towards the body than the soul.

39. I bless your inner struggle because it is a sign that you feel love for Me, that you concede truth and righteousness to My word.

40. There are moments when you fear that the “flesh” wins within you, because your faith and your love are still weak against the temptations. Then you come running to hear Me, hoping to find in My word the weapons necessary to fight sin and darkness. You come contrite, grieving, and with the desire that My gaze would not discover you, though you know that you will not escape My gaze, even for one moment. Later, when you have received the tenderness of My word in your heart, you let the tears flow, so unrestrained that it relieves the burden of the soul more and more. Then you finally think that since I have received you with such great love, that this has happened because I haven’t entered your heart, nor discovered in it all of what embarrasses you before Me.

41. Oh, you little and weak children, you who do not know your Master yet! What would happen to you who seek strength in Me in order to sin no more, if I would receive you with condemnation, judgments, reproaches, threats and punishments rather than with words of forgiveness, encouragement, love and wisdom? It would one day end with you doubting this word, in order to throw yourselves into the arms of materialism in an unrestrained way. So do not say that My gaze does not discover you in those moments, when I give you My word through the mouthpiece.

42. Behold this crowd of “labourers”, servants in this work: they too came, as you did, with a heart full of sufferings and unleashed passions; they, too, have been shaken by My words, and got to know the inward struggle of the soul with the flesh, and they too thought that My gaze does not discover them among the crowds, because in My word I did not blame them for their sins. Now they are here, on My farmland, performing a task that I have entrusted to them, in peace. For, eventually, faith entered into their hearts, because after the struggle, there was peace in their soul, and because they understood that they can never escape My divine glance, which follows you wherever you go.

43. Still, the world and the flesh are tempting them, and this serves to put their love, faith, and faithfulness to the test, and that they do not to fall asleep. Some people tend to challenge the world while their spiritual power is not yet big enough to keep them from falling. These are the ones that fall and rise again – those who leave today and return tomorrow, until the day comes, when they are no longer weak and they are able to remain in the truth to the end.

44. From you, who come running today, saddened, because you cannot control your weaknesses, I will form new “labourers”, even if at the moment it seems impossible for you to be of any use to anyone. Then you will see a miracle become a reality within your being, because you will experience your spiritual transformation. Then the weak will feel strong, and the unbeliever fervent.

45. Blessed are those who, when they have sinned, repent and weep for offending Me. Blessed are the poor in spirit, for I have come to encourage them and allow them to triumph over the world, sin, materialism and vices.

46. Tomorrow you will have to witness the miracle of your conversion and renewal. Tomorrow you will be an open book to your fellow men, and from its pages, that means, from your past, you will take all the light of experience and wisdom that you have acquired in My work, so that you offer it to your fellow men as a ripe fruit of your struggle, your preparation and your victory.

47. In the nations, in the provinces and villages, where men long for My coming, where the presence of My word is foreshadowed, the testimony of My “labourers” will fall upon the thirsting souls of men like a true dew of heaven.

48. I have already told you that My witnesses and successors will be rejected, ridiculed and persecuted; but others will believe them and bless them. It will be another struggle that I will bless too. For whereever a fight happens, there will also be victories.

49. So that all men on earth may believe the truth of this message, I have caused those signs prophesied in ancient times to be felt throughout the earth, prophecies that spoke of My return. Therefore, when this Good News reach the nations, people will explore and examine everything spoken to them in these times, and they will be surprised and happy to discover that everything that was announced and promised in regard to My return has been faithfully fulfilled, as it complies with The One, who has only one will, one word and one law.

50. I have told you in My teachings that life is the Via Dolorosa of the soul, and that this is the end of its existence on earth. It is her Calvary whereupon you should strive to take Me as your example by putting My examples into practice.

51. Happy are the souls who reach the summit with faith and virtue. For in the moment they leave their body, they will experience the caress of the Father as a reward for their courage and love. These are the ones that will enter eternity without faltering.

52. My word in this time will help men to understand the whole meaning of My law and My doctrine, and the fulfillment that men give them will bring them bliss – bliss for the heart and peace for the soul. For perfect bliss will the soul only find in the home it belongs to.

53. How many opportunities you continually have to be good and useful to your neighbor. Each home is a suitable field to sow My seed. Every city and every people is like a land thirsting for mercy and love, and I make you sowers, so that you bring comfort to the people and sow peace.

54. Works, words, and prayers are the means you should and can use to fulfill the task in the world to serve and love your fellow men.

55. I have taught you the perfect prayer, which is the true language of the soul that brings man into direct contact with Me.

56. I have given you the gift of the word, which is the expression of the light that is in the soul and the love which is contained in the heart.

57. You People who hear My word: Do not say that I ask too much of you, since I know better than you, what you are capable of.

58. Today you feel weak, clumsy, incapable and unworthy, because you examine your inner self and discover many weaknesses, many inadequacies that do not allow you to feel the pain of others. But I will heal you first, let you feel My peace, encourage your heart, and clean your path. Then you will have no fears anymore, nor will you have doubts, nor will you feel incompetent

59. Therefore, I have let you listen to Me for a while to gradually encourage you with My word without sending you to the provinces already. But when your souls are permeated with My essence, they will no longer wait for trials or signs in order to set out, for they will by inspiration receive what they shall do.

60. Pray, people, and as you pray, I will pour My peace upon all the peoples of the earth, I will bless your homes and illuminate your ways.

61. I will give you proof, that everything I have promised to you, is true. What proof will this be? Namely, that you will see something in your life become a reality, something you have long hoped for – something that for some is impossible to reach. That offered by Me, will arrive soon to some, others I will keep waiting. But truly, I tell you, there will not be one that does not receive My proof of love. When that grace comes to each one of you, you will remember My word, and your faith will then become greater.

62. Do not despair, shed no tears, understand to expect this hour by following My teaching, and by praying and watching.

63. Do you see how you forget your sufferings in these moments, in which you elevate your soul, and are filled with My peace? Make an effort to always be with Me through a full exertion of My teaching, and you will see My peace and light prevail over your adversities and plagues.

64. Understand that your sufferings are not useless, rather that you have the task of becoming mentally and physically resilient so that you can be a part of the number of My sowers.

65. Those who want to bring comfort to people, those who want to uplift those who have fallen, those who want to give strength to the weak, must be enlightened by the light of experience, must be tempered by struggles and trials. No image of pain may make them despondent, they dare not fear any unwillingness of their neighbor, they mustn’t run from any pain, when hands reach out to them in a desire for mercy.

66. There, among those who are hardened in vice and pain, you will see many rising up to the light by seeking renewal and spiritualization. But for this inspiration to reach them, you must place a true proof of brotherliness in your heart, an action, that is the ray of light, which removes the darkness from the one, who suffers.

67. Therefore understand, that the pain that has accompanied you in many ways, has been the chisel that has internally formed your soul to carry out a difficult mission.

My peace be with you!

Was ist wahre Liebe & Woher kommt sie?… LIEBE als Grundquell aller Weisheit & Ausdruckskraft – What is true Love & Where does it come from?… LOVE as the Foundation of all Wisdom & Power of Expression

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

WAS IST WAHRE LIEBE-Woher kommt die Liebe-Der Grundquell aller Weisheit-Gottesliebe-Jakob Lorber WHAT IS TRUE LOVE-Where does Love come from-Foundation of all Wisdom-From Hell to Heaven-Jakob Lorber
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Hast du auf Fels oder Sand gebaut?
=> Glaube als Handlanger der Liebe
=> Das Geheimnis der Selbstgestaltung
=> Oh wie ihr Mein Herz tröstet
=> Gottesliebe & Menschenliebe
=> Liebe…Der wahre Gottesdienst
=> Ein Ehepaar im Jenseits
=> Liebst du Mich? Dann folge Mir…
=> Öffne dein Herz & Empfange M. Liebe
Related Messages…
=> Did you build on Rock or Sand?
=> Faith as Assistant of Love
=> The Secret of Self-Development
=> Oh how you comfort My Heart
=> Divine Love & Human Love
=> Love…The true Divine Service
=> A married Couple in the Beyond
=> Do you love Me? Then follow Me…
=> Open your Heart & Receive My Love

flagge de  LIEBE als Grundquell aller Weisheit und Ausdruckskraft

Von der Hölle bis zum Himmel

LIEBE als Grundquell aller Weisheit und Ausdruckskraft

Jesus Christus offenbart durch Jakob Lorber…
Ein Auszug aus Robert Blum, Kapitel 245-247

Kapitel 245 – Liebe als Grundquell aller Weisheit und Ausdruckskraft. Dichtkunst des Verstandes und des Gemüts. Des Offiziers Bitte um mehr Liebe und des Herrn Antwort.

1. Sage Ich: „Mein Freund, hast du nie gemerkt, dass Menschen, die so recht in der Liebe stecken, die zartesten Dichter sind? Also ist die Liebe die beinahe stets alleinige Mutter der wahren Lyrik. Ein David brannte vor Liebe zu Mir wie auch zu den Menschen und war darum auch einer der grössten Lyriker. Sein Sohn Salomon war, solange er liebte, auch weise im wahren Sinn des Wortes. Als er aber dann seine rechte Liebe in das Fleisch der Weiber versenkte, ward er bald dumm und schwach in Wort und Tat.

2. Betrachte Meinen Johannes! Dieser Apostel hatte die mächtigste Liebe zu Mir und darum auch die grösste Glut in der Darstellung Meines Wortes. Und in seinen Worten liegt auch die grösste Weisheit wie bei keinem andern Apostel. Ihm ward darum auch die tiefste Offenbarung gegeben. So kannst du die ganze Geschichte der Erde durchgehen und wirst bei jenen Menschen die wahre Lyrik und Weisheit antreffen, die das Herz am rechten Fleck haben.

3. Wohl dichten auch die Verstandesmenschen und machen ein Langes und Breites, aber darin steckt nichts als ein höchst mühevolles Suchen eines verlorenen Groschens in der Nacht ihres Herzens. Sie kommen wohl manchmal dem Groschen auf die Spur, so sie ihn aber ergreifen wollen, da gleiten sie aus, weil der Grund, auf dem sie stehen, ein höchst lockerer ist.

4. Daher ist denn auch die sogenannte Weltweisheit eine grösste Torheit vor Mir. Was der Mensch mit dem Verstande in hundert Jahren bei aller Mühe kaum erreicht, gibt dir die rechte Liebe in einer Sekunde. Denn die Liebe bin Ich Selbst im Menschen! Je vollkommener seine Liebe wird, desto mehr entfaltet sich Mein Ebenbild in ihm.

5. Der Verstand aber ist nur ein Schrank, in dem die Liebe ihre erworbenen Schätze aufbewahrt. Was kann aber die Seele dort finden, so das, was irgendeine erloschene Liebe früher in einer besseren Zeit hineingelegt hatte, in solch unerleuchteten Gemächern so zerstreut und verrostet daliegt, dass auch die mühevollste Arbeit der Seele nur höchst wenig oder auch gar nichts ausrichten kann? – Gehe du in einen finstern Keller, suche darin einen verlorenen Groschen, und du wirst ihn nicht finden. So du aber ein gutes Licht anzündest, wirst du den Groschen bald finden, wenn du eine rechte Geduld im Suchen hast.

6. Siehe, dieser Feldwebel hatte allezeit eine rechte Liebe zu Gott, den er jedoch nur so kannte, wie er Ihn aus der Schrift des Vorbundes kennen konnte. Er liebte also die Gottheit, ohne Sie zu kennen, schon über die Massen. Wie gross muss dann erst seine Liebe werden, so er mit der Gottheit persönliche Bekanntschaft macht, wie es nun der Fall ist! Und eben diese Liebe gibt ihm solch lyrische Weisheit. Willst du aber auch eine solche, musst auch du die gleiche Liebe dir aneignen. Du liebst Mich wohl mächtig, aber der Feldwebel liebt Mich noch mehr. Wie dies aber möglich ist, das alles wird dir die nächste Folge klar darstellen.“

7. Sagt der Offizier: „Herr, ich verstehe wahrlich nicht, wie es möglich sein könnte, Dich noch mehr zu lieben. Denn bei Deinem heiligsten Namen, ich liebe Dich doch aus allen meinen Kräften! Und so wäre es mir rein unmöglich, Dich, o Herr und Vater, noch mehr über alles zu lieben. Herr, erweitere darum mein Herz und vermehre die Liebelebensflamme, dann werde auch ich in der Liebe zu Dir gleich einem Atlas werden, der den ganzen Himmel auf seinen Schultern trägt!“

8. Sage Ich: „Mein lieber Freund, was du von Mir willst, ist dir selbst anheimgestellt! Denn von nun an wirst du allein der Schöpfer und Umgestalter deines Wesens und deiner Liebe sein. Frage aber den Feldwebel: wie? – und er wird es dir sagen.“

Kapitel 246 – Über die Quelle der höchsten Weisheit. Wink zur Sammlung der Gottesliebe.

1. Der Offizier wendet sich nun an seinen ehemaligen Feldwebel und sagt zu ihm: „Höre, mein schätzbarster Freund! Du warst einige Jahre bei meiner Kompagnie und versahst deinen Dienst stets zu meiner vollsten Zufriedenheit. Hätte uns im Felde der Tod nicht ereilt, so wärst du ohne weiteres Offizier geworden. In dieser Welt aber war nach der göttlichen Ordnung an kein dienstliches Vorrücken eher zu gedenken, als bis der Herr aller Welt- und Himmelsämter uns zu einem solchen verhelfen wird.

2. Wir sind nun vor das heiligste Angesicht des grossen Alleinherrschers der Unendlichkeit gelangt durch Seine Güte und Barmherzigkeit. Wir haben Ihn kennengelernt von einer Seite, von der Ihn wohl die ganze Erde kaum kennen dürfte und haben Gnade ohne die geringsten Verdienste vor Ihm gefunden.

3. Du aber bist, wie es scheint, von uns allen Ihm sicher am nächsten gekommen. Denn als du mit Ihm in einer noch nie dagewesenen erhabensten Art geredet hast, habe ich selbst Tränen im heiligsten Auge Gottes entdeckt. Und, Freund, das ist etwas, was die ganze Unendlichkeit kaum je fassen wird!

4. Sage mir, wie du es denn angestellt hast, dass dir solch eine ungeheure Weisheit zuteil wurde. Hast du diese schon auf der Erde besessen, oder ist sie dir erst nach und nach in dieser Welt geworden durch den allmächtigen Einfluss Jesu Christi, des Herrn von Ewigkeit? Wohl weiss ich aus dem Munde Gottes Selbst, dass dir deine grosse Liebe zu Ihm zu solcher Weisheit verhalf. Aber nun kommt die Hauptfrage:

5. Wie bist du zu jener mächtigen Liebe gelangt, aus der in deinem Herzen eine solche Weisheit sprüht, wie sie kaum in der Flammenbrust eines Cherub anzutreffen sein dürfte? Der Herr Selbst hat mich an dich gewiesen. Sei demnach so gut und gib mir dazu eine Anleitung! Ich liebe Jesus, den Herrn, aus all meinen Kräften und wüsste wahrlich nicht, wie ich Ihn noch mehr lieben könnte. Weil du es aber weisst, so sage mir, wie das mir bisher Unmögliche doch noch möglich sein kann.“

6. Sagt der Feldwebel: „Mein Hauptmann, mein Freund! Dein eigener Wahlspruch ,Bei Gott sind alle Dinge möglich‘ sollte dir doch zeigen, dass die Liebe zu Gott ebensowenig zu begrenzen ist wie die Erkenntnisse über Gott. Wie kommst du nun zu solch einer Frage? Kannst du mehr sehen, als das Licht es dir gestattet? Und kann das Licht stärker sein als das, was das Licht erzeugt? So du aber ein Material hast, um ein grosses Gemach zu erleuchten, dessen allein du zu deiner Arbeit bedarfst, warum zerteilst du dann das Material, um auch andere Gemächer zu erleuchten, in denen du vorderhand nichts zu tun hast?

7. Sammle das Material allein für die Erleuchtung des einen Gemachs! Ist das einmal so erleuchtet, dass du drinnen alles wie am hellsten Tageslicht wahrnehmen kannst, dann erst öffne Türen und Fenster. Es wird sodann aus dem Hauptgemach hinreichendes Licht von selbst in die Nebengemächer dringen und diese zur Genüge erleuchten. So du nicht sammelst, da zerstreust du schon deshalb, weil du nicht sammelst. Du musst also sammeln und sparen, so du zu einem grossen Reichtum gelangen willst!

8. Die Liebe ist der Himmel grösster Reichtum; nach der muss man geizen. Und hat man sie, da muss man sie nicht sogleich aller Welt preisgeben. Die Nächstenliebe ist zwar gleich der Gottesliebe. Aber sie muss nur Gottes wegen in Werken bestehen, jedoch in der Flamme des Herzens nie unmittelbar, sondern stets allein nur durch Gott an den Nächsten gerichtet werden, sonst schwächt das die Liebe zu Gott. – Siehe an deine schönste Mathilde! Sie hat in deinem Herzen drei Viertel von dem, was der Herr allein haben sollte! Merkst du nun den Grund deiner Liebesschwäche?“

Kapitel 247 – Gottesliebe und Weiberliebe. Alle Liebe soll von der Gottesliebe ausgehen.

1. Sagt der Offizier: „Ich danke dir, lieber Bruder, für deine herrliche Erklärung. Ja, du hast vollkommen recht, die geschöpfliche Liebe ist bei mir noch bei weitem stärker als die Liebe zu Gott dem Herrn, der doch der Urgrund aller Liebe ist! – Die Weiber aber haben es auch mit der Liebe zu Gott viel leichter als wir männlichen Wesen, denn sie lieben in Gott wohl auch den endlos vollkommensten Mann, was sich mit ihrer Polaritätsnatur sehr wohl verträgt. Aber bei uns Männern ist die Sache ein wenig anders: Wir können in ein noch so vollkommenes Mannswesen nie so verliebt werden wie in ein weibliches Wesen, weil das so in der Natur begründet ist.

2. Daher meine ich, dass da zwischen der Liebe zum Weibe und der zu Gott ein bedeutender Unterschied sein muss. Man wird Gott, das höchste Urwesen doch ganz anders lieben müssen als ein Weib. Und so glaube ich denn, dass eine bescheidene Liebe zu einem wunderlieben Weibe gar wohl neben der mächtigen Liebe zu Gott bestehen kann. Die Liebe zu Gott muss von höchster Reinheit sein, während die Liebe zum Weibe immer etwas sinnlich sein kann. Die Liebe zum Weibe hängt grösstenteils an der Form, während die Liebe zu Gott eine rein innerste Beschauung der unendlichen Vollkommenheiten der Gottheit ist und ein erhabenes Lob ihrer reinsten Liebe und Güte! Ich meine, dass es im Grunde eine wahre Gottesbeleidigung wäre, so man Gott mit der gleichen Empfindung liebte, wie ein Weib.

3. Ich bin daher der Meinung, dass die nun gerettete Mathilde mir in der Liebe zum Herrn nicht den geringsten Eintrag machen, im Gegenteile mir nur zu noch grösserer Liebe zu Ihm verhelfen kann.“

4. Spricht der Feldwebel: „Glauben macht zwar auch selig, ich aber halte es mit der Seligkeit der reinen Liebe zu Gott ganz allein. Der Mensch hat nur ein Herz und kann somit auch nur eine rechte Liebe haben, aus der hernach, so die Hauptliebe reif geworden ist, alle anderen Seitenliebearten in der göttlichen Ordnung hervorgehen können. Und so bin ich der Meinung, man müsse zuvor in der Liebe zu Gott völlig feststehen; dann erst lässt sich alles andere in der schönsten Harmonie ergreifen. Ist man aber in der Liebe zu Gott noch schwankend und weiss kaum, wie man Gott mehr lieben kann als ein schönst gestaltetes Weib – da, Freund, ist die rechte Weisheit des Geistes noch etwas fern!

5. Sieh, das Herz hat nur eine Kammer für die Liebe, und diese muss zugleich sein für Gott wie auch für den Nächsten und umgekehrt. So du recht liebst, da kannst du Gott nicht anders wie ein Weib lieben, und ein rechtes Weib nicht anders wie Gott, weil das Herz des Menschen nur einer rechten Liebe fähig ist. Was daneben ist, gehört zur Selbstliebe und taugt nicht in das Reich Gottes.

6. Wie hat denn ein Johannes, ein Jakobus, ein Petrus, wie auch ein Paulus den Herrn geliebt? Wie liebte Ihn eine Magdalena und tausend andere mehr? Siehe, diese waren in den Herrn vollkommen verliebt, noch um einige Grade stärker als du in deine holdeste Mathilde. Und eben solch ein Verliebtsein in den Herrn hat in diesen Wesen den Grund gebildet, dass sie als rechte Liebhaber des Herrn ehestmöglich zu Seinen innigsten Freunden und zu Meistern der Liebe und Weisheit geworden sind. – Dort hinter dem Herrn stehen Petrus, Paulus und Johannes. Gehe hin und frage sie, ob ich nur eine Silbe unwahr geredet habe!“

7. Sagt der Offizier: „Was sagst du? Paulus, Petrus und Johannes, der die berühmte Offenbarung geschrieben hat, wären da? Und zwar die drei ernsten Männer hinter dem Herrn?“ – Sagt der Feldwebel: „Ja, sie sind es, wie sie geleibt und gelebt haben.“ – Spricht der Offizier weiter: „Nun, da muss ich ihnen freilich gleich mein Kompliment machen gehen! Ich halte zwar nichts auf Komplimente, aber wo sie einen Grund haben, da sind sie ganz in Ordnung und dürfen nicht ausbleiben. Ehre dem, dem sie gebührt!“

8. Sagt der Feldwebel: „Freund! Hier aber, soviel mir mein Herz sagt, gibt es nur ein Kompliment, und das besteht für alle in der reinen Liebe! Hast du aber Liebe zu Gott dem Herrn, so fassest du in dieser Liebe auch Petrus, Paulus, Johannes wie auch alle Himmel mit ein. Mit irdisch gearteten Komplimenten aber ist’s hier nichts. Daher meine ich, dass du allein dem Herrn die Aufwartung zu machen hast, alles andere macht sich dann von selbst.“

9. Sagt der Offizier: „Ja, du hast vollkommen recht! Und du musst auch in allem recht haben, weil du in die wahre Weisheit so tief eingeweiht bist. Aber schaden könnte es nicht, so man sich mit jenen drei ersten Aposteln des Herrn in freundlichstes Einvernehmen setzte. Denn wir müssen doch annehmen, dass diese drei nach Gott dem Herrn die ersten Geister in der ganzen Unendlichkeit sind. Daher würde es sich meiner Meinung nach doch schicken, sich ihnen wenigstens vorzustellen und sie als die ersten Freunde des Herrn zu begrüssen!“

10. Spricht der Feldwebel: „Tue, was du willst! Ich habe dir nur gesagt, was hier allein nottut. Nun winkt dir aber der Herr Selbst. Gehe hin! Aus Seinem Munde allein strömt die höchste Weisheit. Fasse sie recht ins Herz und lebe danach!“

flagge en  LOVE as the Foundation of all Wisdom and Power of Expression

From Hell to Heaven

LOVE as the Foundation of all Wisdom and Power of Expression

Jesus Christ reveals thru Jakob Lorber…
Excerpt from Robert Blum, Chapter 245 to 247

Chapter 245 – Love as the foundation of all wisdom and power of expression. The art of poetry from intellect and feeling. The officer requests more love and the Lord’s response.

1. Say I: “My friend, did you not ever notice how people, deeply in love, also make the most sentient poets? Hence love is almost always the only mother of true lyricism. A David burned with love for Me and fellow-man, and was hence also one of the greatest lyrical poets. His son Solomon also, when still loving, was also wise in the real sense of the word: But when he sank his proper love into women’s flesh, he soon became foolish and weak in word and deed.

2. Behold My John! This apostle had the mightiest love for me and hence also the brightest glow in presenting My word and in his words laid wisdom as in no other apostle, wherefore the most profound Revelation was given to him. You can go over the Earth’s history to find true lyricism with people who have their heart in the right place.

3. Purely intellectual people too produce much drama, but there is no more than a laborious search for a lost penny in their hearts’ night. They do indeed sometimes track the penny down, but when trying to pick it up they slip, because the ground on which they stand is loose.

4. Wherefore the so-called wisdom of the world is greatest foolishness before me. What man’s intellect sometimes does not achieve in a hundred years, the right love can yield in one second. Because I myself am the love within man! The more perfect his love, the more My image unfolds within him.

5. The intellect is only the wardrobe in which love keeps its treasures. What however can the soul find there if once, in better times, love had indeed placed it there, but where, within such unlit chamber, it lies scattered and rusted, so that even a soul’s greatest effort shall accomplish little or nothing? Go into a dark cellar and find a lost penny, and you shall fail, but if kindling a good light you shall easily find it with the right patience.

6. Behold, this Sergeant-Major always had the right love for God, Who he knew only the way He could be discerned from the Old Testament. Hence he loved the Deity above all without knowing it; how greatly his love therefore increased on making the Deity’s Personal acquaintance, as is now the case! And it is this love that fires him with such lyrical wisdom. If you desire the latter then you too must generate such love. You love me immensely indeed, but the Sergeant-Major loves Me more. Shortly it shall transpire how this is possible!

7. Says the officer: “Lord, I really don’t understand how it is possible to love You still more. For, by Your holiest name, I surely love you with all my strength, and it would therefore be sheer impossible to love you still more. Hence, Lord, widen my heart and magnify my love life-flame, and I too shall be like an Atlas in love towards You – the way he carries the entire heaven on his shoulders!”

8. Say I: “My dear friend, that which you ask of Me, is left to your discretion, for you alone shall henceforth be the creator and transformer of your nature and love. But the Sergeant-Major shall explain it to you.

Chapter 246 – Highest wisdom’s source. How to gather up love for God

1. The officer turns to his erstwhile Sergeant-Major, saying: “Hearken, my most worthy friend; you have been part of my company for several years and always attended to your service for my fullest satisfaction. Had death not caught up with us, you would have understandably become officer. In this world however, according to God’s order, there can be no thought of promotion until the Lord of all worldly and celestial positions helps us to same.

2. Due to His goodness and mercy we have not come before the great, sole ruler of infinity’s holy countenance. We have come to know Him from an aspect that the entire Earth would hardly ever know him, and we have found grace in him without meriting any.

3. But it seems that out of all of us, you came closest to Him, because when you spoke to Him in an exalted and most unprecedented manner, I noticed tears in God’s holiest eyes. And, friend, this is something that infinity would hardly ever grasp!

4. Tell me, friend, how you came by such immense wisdom? Did you already possess it upon Earth, or did this develop in stages in this world, through the influence of Jesus Christ, the Lord of eternity? I indeed found out from God’s own mouth that your great love for Him helped you to it; but to the main question:

5. How did you acquire a love so mighty that one would hardly look for such in the flaming breast of a Cherub? The Lord Himself referred me to you; hence give me a clue! I love Jesus the Lord – with all my strength, and really don’t know how I could love Him still more. Since you know all about it, tell me how the impossible could still become possible to me?”

6. Says the Sergeant-Major: “My commander – my friend! Your own watchword has been: “With God, all things are possible! Which should tell me that love towards God can be restricted no more than knowledge about God: How can you ask such question? Can you see more than light will permit? And can the light be stronger than the source producing it? If you have the material to light up a large room that is the only one you are using for your work, why waste material to light up other rooms which you are presently not using?

7. Gather material to light up just one room! Only after this is sufficiently bright for you to see everything in it as in daylight, you can open doors and windows, allowing enough light to penetrate of itself from the main to the side rooms. Where you don’t gather, there you already scatter on that account. You must therefore gather and save to achieve much wealth!

8. Love is the Heavens’ greatest treasure, and one must hanker after it. After obtaining it, one must not give it away to all the world, although love for neighbour is equal to love for God. But it must be done only for God’s sake and not directly from the heart’s flame, directed to one’s neighbour only through God, or this weakens love for God. Behold your beautiful Matilda; in your heart she receives three quarters of what the Lord alone have; do you see the reason for your love’s feebleness?”

Chapter 247 – Love for God and for women; all love should proceed from God’s love.

1. Says the officer: “Dear brother, I thank you for this splendid explanation; you are right, my love for the creature is still much stronger than my love for God the Lord, who surely is the primordial foundation of all love! But it is easier for women to love God than for us males, for they also have the endlessly most perfect man in God, something that goes well with their self-centred nature. Things are somewhat different with us men! We could never be as enamoured in a perfect male as in a female being, as it is grounded in nature.

2. Wherefore I believe there has to be a substantial difference between love for woman and love for God. One is bound to love God, the highest primordial being, completely differently to a woman. And so I believe that a modest love for a marvellous woman can easily exist side by side with the mighty love for God. Love for God must be of the greatest purity, whilst love for the woman can always contain some sensuality. Love for woman is centred mostly on the form, whereas love for God is a most purely interior contemplation of the endless perfections of the Deity, together with an exalted praise of Its purest love and goodness! I think it would be most offensive to God if one loved God with the same feelings as for a woman.

3. Hence I believe that the now saved Matilda cannot in the least diminish my love for the Lord but can on the contrary help me towards a still greater love for him.”

4. Says the Sergeant: “Faith can indeed also make blissful, but I on my part go solely for the bliss from pure love for God. Man has but one heart and can therefore have only one true love from which, once the main love has ripened, other side-loves can still come forth within the divine order. Wherefore I maintain that one has to first stand firmly in one’s love towards God, only after which everything else can still be – adopted in nicest harmony. If one’s love towards God is still swaying however and one hardly knows how one can love God more than a most beautifully formed woman:there friend, true wisdom of the spirit is still at some distance!

5. Behold, the heart has but one chamber for love, and this has to be for God as well as neighbour, and vice versa. If you truly love, then you cannot love God in any way other than a woman, and proper women no different to God, because man’s heart is capable of only one proper love. Whatever is besides that belongs to self-love and is not suitable for God’s Kingdom.

6. In what way did a John, a Jacob, a Peter or a Paul love God? How did Magdalena and a thousand others? Behold, these were totally in love with the Lord even more strongly than are you with your Matilda. And such infatuating love for the Lord created the foundation for the proper lovers of the Lord to promptly become His fervent friends, and masters of love and wisdom. Over there, behind the Lord, stand Peter, Paul and John; ask them whether I said even one wrong syllable!”

7. Says the officer: What’s that? Over here – Paul, Peter and John, who wrote the sublime book of Revelation, those first three earnest men behind the Lord?” Says the Sergeant-Major: “Indeed, just as they once lived.” Says the officer: “Well, in that case I have to go and pay them my respects, although I don’t really take that seriously, – but there justified they are in order and must not be withheld; honour where it is deserved!”

8. Says the Sergeant-Major: “Friend, over here, the way my heart tells me, there is only one compliment, which for everyone consists in love! Having love for God the Lord, you embrace with that Peter, Paul and John, together with all the heavens, earthly compliments mean nothing over here. Hence you need attend only to the Lord, other things taking care of themselves.”

9. Says the officer: “You are right indeed and must be, as you have been initiated into deepest wisdom; yet it may do no harm to start an amicable relationship with the Lord’s three foremost disciples. For must we not assume that these three spirits are, after God the Lord, the three foremost spirits of all infinity. Hence it may in my opinion be fitting to at least introduce ourselves and to greet them as the Lord’s most distinguished friends!”

10. Says the Sergeant-Major: Do as it seems fit to you; I have now told you what is desirable over here. But the Lord Himself is now giving you a sign: go over! Only from His mouth streams the deepest wisdom; grasp it in your heart and live accordingly.”

Stille ist eure & Meine Freundin…Dort werdet ihr Mich sprechen hören – Silence is your Friend & Mine…There you will hear Me speaking

BOTSCHAFT / MESSAGE 708
<= 707                                                                                                                709 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px
2019-06-07 - Stille ist eure und Meine Freundin-Stimme Gottes horen-Jesus horen-Abgeschiedenheit-Liebesbrief von Jesus 2019-06-07 - Silence is your Friend and Mine-How to hear Gods Voice-Hearing Jesus-Hermitage-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Du bist der Höhepunkt Meines Tages
=> Trickst den Feind aus, bewahrt eure S.
=> Blendet den Lärm der Welt aus
=> Nichts mehr von der Welt…
=> Schmerzhafte Entscheidungen
=> Viele sind gerufen, Wenige erwählt
=> Kommt, findet Ruhe & Frieden für…
=> Grenzt euch ab von der Welt
=> Komm & Flieg mit Mir
=> Akzeptiere Meine Art, Mich zu hören
Related Messages…
=> You are the Highpoint of My Day
=> Outsmart the Enemy, preserve your S.
=> Cut off the Noise of the World
=> No More of the World…
=> Painful Decisions
=> Many are called, Few are chosen
=> Come, find Rest & Peace for your Soul
=> Set yourself apart from the World
=> Come & Fly with Me
=> Accept My Way to hear Me

flagge de  Stille ist eure & Meine Freundin…Dort werdet ihr Mich sprechen hören

Jesus sagt… Stille ist eure & Meine Freundin…
Dort werdet ihr Mich sprechen hören

7. Juni 2019 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Wie herrlich Deine Arme sind, Herr. Ich möchte, dass sie mich so viel öfter umfangen. Ich möchte jene Gnade nicht verlieren. Wie süss sie ist! Danke, Jesus, dass Du mich heute Morgen gehalten hast. Oh mein Herr, die Süsse Deiner Arme und die himmlische Vision die Du mir für die Zuflucht Deines Heiligen Herzens gegeben hast, ist SO süss, so unvergleichlich rein und süss. Wirklich, ich fange an, es zu fühlen. Und ich war in der Lage, mit den Zeichnungen für die Gebäude zu beginnen.

Jesus begann… “Geliebte Meines Herzens, dies ist Mein Geschenk an dich und Meinen Vater. Ein winziger Ort auf der Erde, an dem Er Sein Haupt ausruhen kann mitten in den Turbulenzen der Welt. Aus diesem Grund darfst du nichts Unreines zulassen auf dem Grundstück. Ich werde dieses Stück Land, das dir von Oben vermacht wurde, für immer beschützen. Denn es ist wirklich ein Ort, wo Mein Herz Ruhe finden wird.”

“Die Süsse der Erfüllung der Vision ist für Engel und Heilige gleichermassen berauschend. Ein Ort, wo der ganze Himmel mit einem herrlichen AMEN einstimmen kann! Denn es ist ein Heiligtum Meiner Gegenwart. Wie schön ist Dein Wohnort, oh Herr, Mein Gott, in der Höhe.

“Hier werde Ich die Geheimnisse der aussergewöhnlichen Vertrautheit mit ausgewählten Seelen wirken. Ich werde sie in eine vollkommene Vereinigung mit Meinem Herzen führen, weil es das ist, wonach sie sich sehnen. Oh, wie zart und kostbar die Liebe einer Seele für Mich ist, Clare. Da gibt es nichts, was man damit vergleichen kann.

“Deshalb sehnt sich Mein Vater nach ihrer Rückkehr und Gemeinschaft, damit Er sie Tag und Nacht mit der unendlichen Liebe Seines Wesens bewohnen kann. Und Ich sehne Mich danach, Meine Braut zu bewohnen und ganz an ihrem Leben teilzuhaben und in ihrer herrlichen Schönheit zu verweilen, die von den Engeln und Heiligen wahrgenommen wird.

“Meine Schönen, während ihr von euren chaotischen Zuneigungen gegenüber der Welt gereinigt werdet, wird es für euch manchmal schmerzhaft werden. Vieles blieb unangesprochen, sogar in Meinem Gefäss der Ehre, Mutter Clare. Von diesem Ort auf dem Berg wird sie die nötige Perspektive bekommen, um euch zu führen. Nicht nur tiefer in Mein Herz hinein, sondern auch, um euch dabei zu helfen, die Fallen des Eigensinn’s zu überwinden und euch aufzeigen, wie der Feind eure Zuneigungen nutzt, um euch zu zerstören – wenn er könnte.

“Ja, er kennt euch so gut, da er die menschliche Natur durch die Zeitalter hindurch studiert hat und Er hat ein paar von den raffiniertesten Dämonen beauftragt, um euch zu verführen. Aus diesem Grund sollt ihr Clare vertrauen und euer Gehorsam gegenüber ihren Wünschen ist euer Schutz. Ich habe euch mit einem Gewissen ausgestattet und sie wird euch niemals darum bitten, jenen Ort zu missachten, der heilig ist zwischen euch und Mir.

“Der Feind weiss jedoch, wie man ein trügerisches Netz webt, um euch zu fangen. Verlasst euch deshalb nicht auf euer eigenes Verständnis. Sondern tut alles, was ihr tun könnt, um euch ihren Anweisungen zu fügen. Sie hat Sanftmut umarmt (wenn ihr Gemüt stimmt) und sie zwingt euch nichts auf. Ihre Anregungen mögen als persönliche Vorlieben oder als unwichtig für eure Denkweise erscheinen. Aber wie falsch ihr da liegt. Diese kleinen Dinge haben eine Geschichte hinter sich und ihr tätet gut daran, wenn ihr jene sanften Bitten zu Herzen nehmt und danach lebt.

“Meine Bräute, Stille ist eure Freundin und Meine. In der Stille eures Herzens werdet ihr Mich sprechen hören. So viele Gespräche sind unnötig und öffnen die Tür für Sünde und Urteil. Ich möchte, dass ihr alle ein ruhiges und sanftes Auftreten entwickelt – nicht nur äusserlich, sondern vor allem im Inneren. Auf diese Weise macht ihr es möglich, mit Mir einen Dialog zu führen. Ihr werdet Mich deutlich hören und wir können uns in diesem freudigen Herzens- und Gemüts-Zustand unterhalten.

“Wenn ihr die Geschäftigkeit der Welt loslasst, wird euer Herz endlich in der Lage sein, mit Meinem aufzusteigen. Manchmal werdet ihr aber auch im dunklen Tal verweilen, um andere Seelen zu begünstigen. Ich werde euch die Wege der Liebe, der Aufopferung und der Demut beibringen. Die Säulen eines Lebens, das nur für Mich gelebt wird. Ihr werdet feststellen, dass euer Friede grösser und tiefer wird, je mehr ihr die Welt aus euren Gedanken verbannt.

“In dieser Welt klammert ihr euch an einen fortwährenden Geräuschpegel, sowohl von Menschen als auch von Orten ausgehend. Und die Gedanken drehen sich endlos wie in einem Hamsterrad.

“Auf dem Berg werdet ihr lernen, euch an der Stille festzuhalten. Ihr werdet die Stille eurer Seele nicht fürchten. Noch werdet ihr die Dunkelheit fürchten. Denn ihr seid das strahlende Licht, das in die Dunkelheit leuchtet und Ich bin immer an eurer Seite, um euch zu beschützen und zu nähren.

“Die Nächstenliebe wird im Überfluss vorhanden sein, während Jedes von euch für die Bedürfnisse der Anderen sorgt, damit Keinem das Feuer fehlt, um sich zu wärmen. Oder die Gesellschaft in schwierigen Zeiten. Was auch immer benötigt wird. In der Stille eurer Einsiedelei werdet ihr ein zunehmendes Gefühl von Reinheit und Frieden spüren. Dieses Leben ist dazu bestimmt, das Durcheinander zu beseitigen, das ihr in der Welt so gewöhnt wart, um einen riesigen leeren Raum zu schaffen, den Ich endlich anfüllen kann. Es wird Zeiten für ein süsses Miteinander geben, um bedeutungsvolle Dinge zu teilen, genauso wie für beschauliche Arbeit, wenn ihr zum Gemeinschaftsleben beitragt. Alles wird von Mir angewiesen werden, Meine Bräute. Und euer Friede wird alles übersteigen, was ihr jemals zuvor erlebt habt.

“So Wenige verstehen, wie verseucht die Welt wirklich ist, sogar unter den besten Umständen. Erst wenn ihr damit gebrochen und in der Stille gelebt habt, werdet ihr erkennen, wie anstrengend und ablenkend sie wirklich ist.

“Für Jene von euch auf dem Kanal, die dieses Leben nicht leben können, Ich werde euch nicht im Stich lassen. Es werden gehaltvolle Lektionen von der Einsiedelei ausgehen und ihr werdet auch davon profitieren. Ich habe einige wundervolle Lehrgänge geplant für euch, denkt also bitte nicht, dass ihr nicht mit den Anderen wachsen werdet. Denn während ihr Einige der Veränderungen in euer Leben einbaut, werdet ihr auch mehr mit Mir angefüllt werden.

“Aufgrund der gemeinsamen Gebetsanstrengungen der Wüstenbewohner wird es ganz viele Heilungen geben.”

(Clare) Oh, Herr, das sind einige schöne Versprechen! Ich danke Dir. Ich glaube und empfange jedes Wort. Kein Wunder, dass der Feind einen solchen Kampf losgetreten hat!

(Jesus) “Oh, mache dir keine Sorgen – er wird sich dir weiterhin entgegenstellen! Er kann Heiligkeit nicht ausstehen. Du bist ein übler Gestank für ihn und seine ungerechten Arbeiter. Aber solange die Sünde ausserhalb der Einsiedelei bleibt, wird er keinen Vorteil haben. Und doch muss Ich etwas Druck zulassen, um euch beizubringen, wie ihr durchhalten könnt, wenn ihr unterdrückt werdet. Und Ich muss sagen, dass ihr Alle eine wunderbare Arbeit geleistet habt. Ihr habt Alle gelernt, euch an Mir und an der Vision unserer Heiligkeit und Einheit festzuhalten.

“Herzbewohner, es gibt Keinen unter euch, der im eigenen Zuhause nicht ein ähnliches Leben führen kann. Das Geheimnis liegt in der Nutzung eurer freien Zeit. Wenn ihr schlafen geht und wenn ihr aufsteht. Es ist sehr sinnvoll, wenn ihr so früh wie möglich aufsteht, damit euer Gemüt sich als Erstes mit Mir verbinden kann. Damit unsere Herzen und Gedanken vorbereitet werden können, um den Tag gemeinsam anzupacken.

“Ich allein weiss, was euch jeden Tag erwartet. Deshalb müsst ihr zu Mir kommen, damit ihr vorbereitet seid. Auch wenn ihr in eurem eigenen Zuhause dem Lärm der Welt ausgesetzt seid, könnt ihr eine innere Stille entwickeln, durch die Betrachtung Meiner Worte und unserer kostbaren, gemeinsamen Zeit. Aus diesem Grund habe Ich diesen Kanal ins Leben gerufen, um euch dabei zu helfen, genau das zu tun.

“Aber für Viele kommt eine Zeit der Abrechnung. Wenn ihr ungleich gepaart seid, wird sich euer Leben verändern. Eure Werte werden sich verändern. Und wenn ihr ausserhalb Meines Willens geheiratet habt, wird es sehr hart werden für euch. Ihr werdet gezwungen sein, eine Entscheidung zu treffen… Ich oder ein Anderer. Für Einige von euch wird dies traumatisch sein. Aber Ich werde mit euch sein, denn ihr wählt Mich über allem Anderen, was ihr auf dieser Erde hättet haben können.

“Habt Mut, ihr Lieben. Ich bin mit euch. Ich werde euch helfen. Ich werde euch führen und lehren, sogar an genau jenem Ort, wo ihr euch jetzt befindet. Und die Lektionen von der Einsiedelei werden wirklich sehr gehaltvoll sein. Ich bin mit euch und Ich liebe euch. Habt Frieden und betet für Mutter Clare.”

flagge en  Silence is your Friend & Mine…There you will hear Me speaking

Jesus says… Silence is your Friend & Mine…
There you will hear Me speaking

June 7, 2019 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) How delightful are Your arms, Lord. I wish to keep them wrapped around me so much more. I do not want to lose that grace. How sweet it is! Thank You, Jesus, for holding me this morning. Oh, my Lord, the sweetness of Your arms and the heavenly vision you have given me for the Refuge of Your Sacred Heart is SO sweet, so incomparably pure and sweet. Truly, I am beginning to feel it now. And I was able, because of that, to begin on the drawings for the buildings.

Jesus began… “Beloved of My Heart, this is My gift to you and to My Father. A tiny place on Earth where He can rest His Head in the midst of the turmoils of the world. That is why you must not allow anything unclean on the property. I will forever protect this piece of land bequeathed to you from on high. For it is truly a place where My Heart will find rest.”

“The sweetness of the fulfillment of the vision is truly intoxicating to the angels and Saints alike. A place where all of Heaven can resound with a glorious AMEN! For it is a Sanctuary of My Presence. How beautiful is Your dwelling place, Oh Lord My God, on High.

“Here I will work the mysteries of sublime intimacy with chosen souls. I will bring them into a consummate union with My Heart, because this is what they long for. Oh, how tender and precious the love of a soul is for Me, Clare. There is nothing to compare to it.

“This is why My Father longs for their return and fellowship, that He may indwell them night and day with the infinite love of His Being. And I long to inhabit My Bride and share fully in her life, dwelling in her glorious beauty, seen by the angels and Saints.

“Yet, My Beautiful Ones, as you are being purified from disordered affections for the World, it will at times be painful for you. Much remains unaddressed, even in My vessel unto honor, Mother Clare. From this place on the mountain top, she will be given the perspective necessary to lead you. Not only deeper into My heart, but to help you navigate the pitfalls of self-will, and how the enemy uses your affections to ruin you – if he could.

“Yes, he knows you so very well, as he has studied human nature throughout Time and has assigned some of the subtlest demons to entrap you. For this reason, trust in her and obedience to her wishes is your safeguard. I have endowed you with a conscience, and she will never ask you to violate that place that is sacred between You and I.

“However, the enemy knows how to weave a deceitful web to catch you. For that reason, do not lean on your own understanding. But do all you can to conform to her directions. She has embraced meekness (when in her right mind) and does not force things on you. Her suggestions may come across as personal preference, or unimportant to your way of thinking. But oh, how mistaken you are. These little things have a history behind them, and you would do well to take those gentle requests to heart and live them.

“Silence, My Brides, is your friend and Mine. In the silence of your heart, you will hear Me speaking. So much conversation is unnecessary and opens the door to sin and judgment. I want you all to cultivate a quiet and gentle demeanor – not just on the outside, but especially on the inside. In this way, you will make it possible to dialogue with Me. You will hear Me clearly, and we can converse with one another in this joyous state of heart and mind.

“When you begin to release the busyness of the world, your heart will at last be able to soar with Mine. Yet, at times you will also dwell in the dark valley, in order to benefit other souls. I will teach you the ways of Love, sacrifice and humility. The pillars of a life lived only for Me. You will find that the more of the world you dismiss from your mind, the greater and deeper your peace.

“In this world, you cling to a continuous stream of noises, both of people and places. And the mind is endlessly running like in a squirrel cage.

“But on the Mountain, you will learn to cling to silence. You will not fear the stillness of your soul. Neither will you fear the dark. For you are the radiant light shining into the darkness, and I am continually by your side, protecting and nurturing you.

“Brotherly love will abound as each of you sees to the needs of the others, so that none lack for a fire, for warmth. Or company in difficult times. Whatever is needed. In the stillness of your hermitage, you will feel an increasing sense of purity and peace. This life is designed to remove the clutter you have been so accustomed to in the world, to make a giant empty space that I can at last fill. There will be times for sweet fellowship and sharing that is meaningful, as well as contemplative work as you contribute to community life. All will be ordered by Me, My Brides. And your peace will surpass what you have ever known before.

“So few understand how contaminated the world really is, even in the best of circumstances. It is only when you have broken with it and dwelt in silence that you will recognize how taxing and distracting it truly is.

“For those of you on the Channel who cannot live this life, I will not abandon you. There will be rich lessons from the Hermitage, and you also will benefit from them. I have some wonderful teachings planned for you, so please do not think you will not grow with the others. Because as you implement some of the changes into your lives, you also will be filled with more of Me.

“There will be many, many healings, because of the combined prayer efforts of the desert dwellers.”

(Clare) Oh, Lord, these are some beautiful promises! Thank you. I believe and receive every word. No wonder the enemy has put up such a fight!

(Jesus) “Oh, don’t worry – he will continue to oppose you! He cannot stand holiness. You are a noxious odor to him and his workers of iniquity. But as long as sin stays on the outside of the Hermitage, he will not have the advantage. And yet, I must allow some of this pressure to teach you all how to hold up under oppression. And I must say, you have done a marvelous job, all of you. Truly, you have all learned to cleave to Me and to the vision of our holiness, and our oneness together.

“There is not one among you, Heart Dwellers, that cannot live a similar life in your own home. The secret is in the use of your undedicated time. When you go to sleep and when you rise. It is very profitable for you to get up as early as you can, so that your mind is connected with Mine first thing. So that Our Hearts and Minds can be prepared to tackle the day together.

“I, alone, know what awaits you every day. That is why you must come to Me to be prepared. Although you may be subjected to the noisiness of the world in your own home, you can cultivate inner silence, reflection on My Word and our precious times together. This is why I launched this Channel, to help you do exactly that.

“But for many, there comes a time of reckoning. If you are unequally yoked, your life will change. Your values will be different. And if you have married out of My will, it will be very hard for you. You will be forced to make a decision… Me or another. For some of you, this will be traumatic. But I will be with you, for you chose Me above all that you could have had on this Earth.

“Take heart, Dear Ones. I am with you. I will help you. I will lead and teach you, even in the very place that you’re in now. And the lessons from the Hermitage will be very rich indeed. I am with you, and I love you. Be at peace. Be at peace and pray for Mother Clare.”

Die Zeit der Komfortzone Kirche geht zu Ende… Meine Kirche wird dynamisch – The Time of the Comfort zone Church is ending… My Church becomes dynamic

BOTSCHAFT / MESSAGE 707
<= 706                                                                                                                708 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px
2019-06-03 - Komfortzone Kirche geht zu Ende-Kirche Christi wird dynamisch lebendig eins-Liebesbrief von Jesus 2019-06-03 - Comfort zone Church is ending-Church of Christ becomes dynamic alive unified-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Mein Leib ist todkrank
=> Das mächtige Herzensgebet
=> Kommt heraus aus der Religion &…
=> Bist du für Mich oder gegen Mich?
=> Raus aus der Komfortzone…
=> Zerstörung der Notre Dame & Botsch.
=> Hört auf, geistigen Verrat zu begehen
=> Ich werde niederreissen & Sie vereinen
=> Alle Strassen führen nach Rom
Related Messages…
=> My Body is sick unto Death
=> The powerful Prayer of the Heart
=> Come out of Religion & Dwell in…
=> Are you with Me or against Me?
=> Violate your Comfort zone…
=> Destruction of Notre Dame & Message
=> Stop committing spiritual Treason
=> I shall tear down & Unify them
=> All Roads lead to Rome

flagge de  Die Zeit der Komfortzone Kirche geht zu Ende…

Jesus sagt… Die Zeit der Komfortzone Kirche geht zu Ende…
Meine Kirche wird dynamisch

3. Juni 2019 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Jesus begann… “Meine Leute werden von Kleinigkeiten weggeführt. Sie richten und kritisieren sich gegenseitig erbarmungslos. Vieles von dem, was in der katholischen Kirche vor sich geht, macht Mich überaus traurig und Ich enthülle es, damit Alle es sehen können.

“Aber Ich möchte nicht, dass Jene, die sich in den protestantischen Kirchen bei Meinem Namen nennen, schadenfroh sind oder die Schleusen des Urteilens öffnen. Um ehrlich zu sein, gibt es in den protestantischen Kirchen viele Pastoren, die dem Freimaurer Orden angehören. Tagsüber loben sie Meinen Namen mit ihren Lippen und im Lichte des Vollmondes führen sie Lobzeremonien für Satan durch.

“Alle Konfessionen sind auf die eine oder andere Weise vom Weg abgekommen. Streit und innere Machtkämpfe sind überall weit verbreitet. Die Einheit fehlt ernsthaft.

“Aber Ich werde Meinen Willen durchsetzen. Der Feind arbeitet über kulturelle Grenzen hinweg. Buddhisten, Druiden, Hexen und Zauberer können Meine Leute gemeinsam verfluchen. Aber Meine Leute? Die Kinder des Lichts? Ein Katholik und ein Protestant können nicht einmal in einem Raum sitzen und zusammen beten.

“Keine Spaltung mehr! Es muss ein Ende haben. Es kommt etwas, was die GANZE Kirche herausfordern wird, Katholisch und Protestantisch und das wird viele Grenzen sprengen. In jener Stunde wird klar werden, wer für Mich ist und wer Kompromisse eingehen wird.

“Ihr habt gesehen, wie die Abtreibungs- und Transgendergruppen aggressiver geworden sind. Dies wird weitergehen. Kirchen und Menschen werden anvisiert werden.

“Betet, Meine Leute. Betet viel, damit die Augen geöffnet werden. Betet. (Barmherzigkeitsgebet, Rosenkranz usw.)

“Betet, betet, betet, betet. Das Gleichstellungsgesetz kann besiegt werden, wenn ihr betet. Lasst euch nicht von Faulheit einlullen. Der Feind arbeitet und wartet darauf, dass ihr Alle dieser Versuchung nachgebt.”

(Clare) Nun, ich wusste nicht, was das Gleichstellungsgesetz ist, also habe ich ein wenig nachgeforscht, um es mit euch zu teilen. Und dies ist, was ich gefunden habe…

Gemäss dem derzeit geltenden Gesetz ist es nach Titel VII des Bürgerrechtsgesetzes von 1964 für Arbeitgeber unzulässig Arbeitnehmer aufgrund ihrer ‘Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder nationalen Herkunft’ zu diskriminieren. Das Gleichstellungsgesetz, oder H.R. 5, würde das Wort ‘Geschlecht’ mit dem Ausdruck ‘Geschlecht (einschliesslich sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität)’ ersetzen. Der Gesetzesentwurf definiert ‘geschlechtliche Identität’ als ‘geschlechtsverwandte Identität, Aussehen, Verhaltensweise oder andere geschlechtsverwandte Merkmale eines Individuums, unabhängig vom Geschlecht der Person bei der Geburt’. Und es definiert ‘sexuelle Orientierung’ als ‘Homosexualität, Heterosexualität oder Bisexualität’. (Wikipedia)

Dieser Gesetzesentwurf wurde Anfang dieses Jahres vorgelegt, aber im Mai hat das Repräsentantenhaus den Gesetzesentwurf verabschiedet. Es ist noch nicht in Kraft. Jetzt liegt es am Senat, zu entscheiden, ob er es aufgreift. Und wenn sie es verabschieden, wird es auf dem Schreibtisch des Präsidenten landen, der es entweder unterzeichnet oder auch nicht.

(Jesus) “Wenn Meine Leute nicht beten werden, werde Ich keine Alternative haben, als zuzulassen, dass die Verfolgung in Amerika schneller zunimmt. So viele Länder erleben diese Art höchster Feindseligkeit, aber die Seelen dort stehen deswegen in Flammen für Mich. Wenn man nicht mehr in ein Kirchengebäude gehen kann, weil die Türen aufgrund zahlreicher Diskriminierungsklagen per Gerichtsbeschluss geschlossen wurden. Wenn Pfarrer und Lehrer angeklagt werden, weil sie Mein Wort lehren, dann wird offensichtlich werden, wer zu Mir und wer zur Welt gehört.”

(Clare) Jesus drehte sich dann um und sprach zu den Pastoren und Kirchenführern.

(Jesus) “Werdet ihr weiterhin miteinander über lehrmässige Kleinigkeiten streiten, während die Wölfe die Herde verwüsten, oh ihr nutzlosen Hirten!? Während ihr euch streitet und euch gegenseitig schlägt – andere Pfarrer, andere Kirchen – töten die Wölfe die Schafe, die Ich euch gegeben habe! Hört ihr deren Blöken nicht? Wacht auf! Erhebt euch! Ich sage euch die Wahrheit, ihr werdet Mir gegenüber Rechenschaft ablegen für jedes Schaf, das verloren geht!”

(Clare) Und dann sprach Jesus zu Allen.

(Jesus) “Viele Pfarrer tauchen in ihrem Streben nach Macht und Einfluss in die Dunkelheit der Welt ein, um gruslige, unheimliche Dinge auszugraben und sie dann zu predigen und zu lehren. Um die Herde zu begeistern und Clicks auf YouTube zu gewinnen. Aber diese Dinge dienen nur dazu, Meine Leute zu beschmutzen, sofern sie keine Tugend haben. Denn diese Informationen werden genutzt, um ganze Kirchengruppen pauschal zu verurteilen. Meine Kirche, Meine Treuen, Meine Braut.”

“Kann ein Mann Feuer in seinen Schoss holen und nicht verbrannt werden? Kann ein Mann über heisse Kohlen gehen und seine Füsse nicht verbrennen? So ist es auch mit dem, der zur Frau seines Nächsten geht. Wer sie berührt, wird bestraft werden.” (Sprüche 6:28-29) Wenn ihr Meine Geliebten mit Kritik berührt, spielt ihr mit dem Feuer, zweifelt nicht daran.”

“Legt die Streitigkeiten beiseite und bereut sie. Habe Ich nicht gesagt… ‘Nimm den Balken aus deinem eigenen Auge und dann wirst du klar sehen, um das Staubkorn aus dem Auge deines Nächsten entfernen zu können?’

“Die Linie zwischen Meiner Kirche und der Welt wird immer offensichtlicher und klarer werden. Früher oder später muss eine Entscheidung getroffen werden.

“Werdet ihr euch an Mir festhalten, wenn ihr Klagen, Vandalismus und Brandstiftung gegenübersteht? Seid ihr bereit, alles zu verlieren? Gefängnis? Folter? Diese Dinge, die Ich erwähnt habe, sind in Ländern wie China, Indien, Iran und Myanmar an der Tagesordnung. Viele Heilige kommen aus diesen Nationen und werden noch kommen. Es wird nach Amerika kommen. Auch jetzt könnt ihr es sehen, wie es langsam aber stetig zunimmt.

“Wenn ihr Mir erlaubt, euch von Tag zu Tag immer mehr von der Welt zu trennen, werdet ihr mehr mit Mir und Meiner Liebe angefüllt sein. Ihr werdet euch immer mehr in Mich verlieben und Mich besser kennen und Mir mehr vertrauen. Wenn ihr dann unter die Menschen geht, werdet ihr mit Meinem Herzen sprechen und handeln.

“Die Zeit der Komfortzone-Kirche geht zu Ende. Meine Kirche wird dynamisch, aktiv, lebendig und vereint werden, wie es im ersten Jahrhundert war – das Buch der Apostelgeschichte wird wieder lebendig.

“Habt keine Angst. Nehmt euch diese Zeit, damit Ich euch vorbereiten kann. Ich komme jeden Tag mit Lektionen und Aufgaben zu euch, die für euch und die Berufung in eurem Leben zugeschnitten sind. Wenn es Zeit ist, sich zu bewegen, werde Ich euch bewegen.

“Habt Mut, Meine Leute. Und arbeitet fleissig an dem, was Ich vor euch gesetzt habe.”

flagge en  The Time of the Comfort zone Church is ending…

Jesus says… The Time of the Comfort zone Church is ending…
My Church becomes dynamic

June 3, 2019 – Words from Jesus to Sister Clare

Jesus began… “My people are being led away by trinkets and trifles. They judge and criticize each other harshly. Much of what is going on in the Catholic Church saddens Me greatly, and I am exposing it for all to see.

“But I do not want those who are called by My Name in the Protestant churches gloating or opening the floodgates of judgment. For truth be told, there are many pastors in the Protestant churches who are of the Freemasonic order. Praising My Name in lip service during the day, and performing praise ceremonies to Satan in light of the full moon.

“All of the denominations have gone astray in one way or another. Bickering and infighting has run rampant on all sides. Unity is seriously lacking.

“But I will have My way. The enemy works across cultural lines. Buddhists and druids, witches and wizards can curse My people in unison. But My people? The Children of Light? A Catholic and a Protestant cannot even sit in a room and pray together.

“No more division! It must come to an end. There is something coming that will challenge the ENTIRE church, Catholic and Protestant, that will push many boundaries. In that hour it will become clear, who is for Me, and who will compromise.

“You have seen the Abortion and Transgender crowd becoming more militaristic. This will continue. Churches and people will be targeted.

“Pray, My people. Pray very much for eyes to be opened. Pray. (Divine Mercy Prayer, Rosary etc.)

“Pray, Pray, Pray, Pray. The Equality Act CAN be defeated if you pray. Do NOT be lulled into laziness. The enemy is working and waiting for all of you to cave into this temptation.”

(Clare) Now, I didn’t know what the Equality Act was quite all about, so I did a little research to share with you. And this is what I found…

As the law is currently written, Title VII of the Civil Rights Act of 1964 makes it unlawful for employers to discriminate against individuals based on an employee’s or applicant’s “race, color, religion, sex, or national origin.” The Equality Act, or H.R. 5, would replace the word ‘sex’ with the phrase ‘sex (including sexual orientation and gender identity).’ The bill defines ‘gender identity’ as ‘the gender-related identity, appearance, mannerisms, or other gender-related characteristics of an individual, regardless of the individual’s designated sex at birth.’ And it defines ‘sexual orientation’ as ‘homosexuality, heterosexuality, or bisexuality.’ (Wikipedia)

This bill was presented earlier in this year, but as of May, the House of Representatives has passed the bill. It is not yet in effect. But it is now for the Senate to decide whether they will take it up. And if they pass it, then it will go to the President’s desk to sign into law. Or not.

(Jesus) “If My people will not pray, I will have no alternative but to allow persecution in America to increase more rapidly. So many countries experience this kind of high hostility, but the souls there are on fire for Me because of it. When you can no longer go to a church building because the doors have been shut by court order, due to numerous discrimination lawsuits. When pastors and teachers are sued for teaching My word – who is Mine and who is the world’s will become apparent.”

(Clare) Jesus then turned and spoke to the Pastors and Church leaders.

(Jesus) “Will you continue to bicker with one another about trifles of doctrine, while the wolves lay waste to the flock, oh worthless shepherds!? While you bicker and strike one another – other pastors, other churches – the wolves are killing the sheep I have given you! Do you not hear their bleating? Wake up! Rise up! I tell you the truth, you will answer to Me for every one that is lost!”

(Clare) And then Jesus was speaking to everyone next.

(Jesus) “Many pastors, in their lust for power and influence, delve in the darkness of the world, to pull up creepy crawly things to preach and teach. To excite the flock and to gain views on YouTube. But these things serve only to sully and defile My people if they are not cultivated in virtue. Then this information is used to blanket-condemn entire church groups. My church, My faithful, My Bride.”

“Can a man carry fire in his arms, and not be burned? Can a man walk on hot coals, and his feet not be burned? So is he who goes into his neighbors wife. Whoever touches her will be punished (Proverbs 6:28-29) When you touch My Beloved with criticism, you are playing with fire, make no doubt about it.”

“Set aside the contentions and repent of them. Did I not say, ‘Take the beam out of your own eye, and then you will see clearly to take out the speck of your brother’s eye?’

“The line between My church and the world is becoming sharper and clearer. Sooner or later, a choice must be made.

“Will you hold fast to Me in the face of lawsuits? Vandalism? Arson? Are you willing to lose everything? Face imprisonment? Torture? These things I have mentioned are common in countries like China, India, Iran, Burma. Many Saints have and will come from these nations. It will come to America. Even now you can see it, moving slowly, but gradually increasing.

“If you begin to allow Me to detach you more and more from the world, day by day, you will be filled with more of Me and My love. You will fall more and more in love with Me, knowing and trusting Me more fully. Then, when you go out among the people, you will speak and move and act with My heart.

“The time of the ‘comfort zone’ church is coming to an end. My church will become dynamic, active, alive, and united, as it was in the first century – the Book of Acts come alive again.

“Do not be afraid. Take this time to allow Me to prepare you. Each day I come to you and every one of you with lessons, tasks that are unique to each of you and your callings in life. When it is time to move, I will move you.

“Take courage, My people. And work diligently at what I have placed in front of you.”

Die Kirche wird nackt ausgezogen, damit die echten Apostel aufstehen können – The Church is being stripped naked, so that the true Apostles may rise up

BOTSCHAFT / MESSAGE 706
<= 705                                                                                                                707 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px
2019-05-28 - Kirche wird nackt ausgezogen-Echte Apostel Christi-Die wahre Kirche-Liebesbrief von Jesus 2019-05-28 - Church is being stripped down naked-True Apostles of Christ-The true Church-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Ich will zurück zum einfachen Evang.
=> Verdorbene Lehren bröckeln unter…
=> Lasst eure Lehrer & Führer los
=> Mission Jesu & Seiner Apostel
=> Eure Berufung…Geht hinaus & Liebt
=> Zieht Seelen zu Mir mit Meiner Liebe
=> Apostel, Pastoren, Lehrer… Hört zu
=> LIEBE… Der wahre Gottesdienst
=> Der Hirte sucht die verlorenen Schafe
Related Messages…
=> I want to go back to the simple Gospel
=> Corrupt Doctrines crumble under…
=> Let go of your Teachers & Leaders
=> Mission of Jesus & His Apostles
=> Your Calling is…Go out & Love
=> Draw Souls to Me with My Love
=> Apostles, Pastors, Teachers… Listen
=> LOVE… The true Divine Service
=> The Shepherd seeks the lost Sheep

flagge de  Die Kirche wird nackt ausgezogen, damit die echten Apostel aufstehen

Jesus sagt… Die Kirche wird nackt ausgezogen,
damit die echten Apostel aufstehen können

28. Mai 2019 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Jesus begann… “Es geht nur um die Liebe, Clare. Die Kirche existiert nur, um Meine Liebe zu demonstrieren. In der Vergangenheit hat sie nur ihre Macht, ihren Reichtum, ihre Fähigkeit, Völker zu unterdrücken und Regierungen zu manipulieren, demonstriert. Sie wird nackt ausgezogen werden, damit die wahren Apostel aufstehen und sie mit Meiner Liebe und Herrlichkeit kleiden können.

“Meine Schafe hören Meine Stimme, Meine Schafe suchen Mein Gesicht. Meine Schafe gehören Mir und keinem Anderen. Ich entferne alle Gepflogenheiten und Gebräuche Meiner Kirche, die für ein heiliges Leben nicht relevant sind.

“In der Vergangenheit ist der Götzendienst unbemerkt geblieben und die Menschen haben Jedem zugehört, der auffällig genug war, um sie zu beeindrucken. Und so werden sie ganz einfach in die Irre geführt.

“In dieser Generation entferne Ich den Ballast aus den Herzen Meiner Leute. Keine Hollywood Superstar Christen mehr. Es züchtet nur Gier, Götzendienst und Irrtümer. Was als Kirche dargeboten wird, ist die schauspielerische Manipulation Meiner Leute, die gelehrt wurden, Persönlichkeiten anzubeten.

“Ich habe euch durch Mein Beispiel gelehrt und während die Massen Mir überallhin folgten, habe Ich kein einziges Mal Tribut und Geld von ihnen gefordert. Vielmehr habe Ich sie genährt, ihre Wunden geheilt und sie gelehrt, zu bereuen und nicht mehr zu sündigen. Dies sind die Lektionen, die einen reichhaltigen Boden fördern und eine tausendfache Ernte hervorbringen.

“Meine Leute, wir kehren zur Kirche im Herzen Meines Vaters zurück. Er sehnt sich nach einem Volk, das Ihn in Geist und Wahrheit anbetet, ein Volk, das sich nicht darum kümmert, die Massen zu erfreuen oder eine Zitadelle zu bauen. Vielmehr sind es Kleine, die Meine Liebe verteilen, von Einem zum Anderen.

“Sie kümmern sich um die Verletzten und Ausgeschlossenen. Und von diesem bescheidenen Anfang an werde Ich Meine Kirche zu dem aufbauen, was sie aus Meiner Sicht schon immer hätte sein sollen.”

flagge en  The Church is being stripped naked, so that the true Apostles may rise

Jesus says… The Church is being stripped down naked,
so that the true Apostles may rise up

May 28, 2019 – Words from Jesus to Sister Clare

Jesus began… “It’s all about love, Clare. The Church only exists to demonstrate My Love. In the past, she has demonstrated her power, her wealth, her ability to subdue peoples and manipulate governments. No longer. She is being stripped down, naked so that the true Apostles may rise up and clothe her in My Love and Glory.

“My sheep hear My voice, My sheep seek My face. My sheep are Mine and none other’s. I am breaking away all the conventions of My church that are not relevant to a holy life.

“In the past, idolatry has gone unnoticed, and people have listened to anyone who is flashy enough to impress them. And so, they are easily led into error.

“What I am doing in this generation is emptying the baggage from the hearts of My people. No more Hollywood superstar Christians. It only breeds greed, idolatry, and error. What passes for church is theatrical manipulation of My people, who have been taught to worship personalities.

“I taught you by example, and while crowds followed Me everywhere I went, never once did I exact from them tribute and monies. Rather, I fed them, healed their wounds and taught them to repent and sin no more. These are the lessons that cultivate the rich soil and bring forth a thousand-fold harvest.

“My people, we are returning to the church of My Father’s Heart. For He longs for a people who worship Him in spirit and in truth with no thought of pleasing crowds and building a citadel.

“Rather, they are little ones, ministering My Love, one on one, tending to the wounded and those excluded. And from this humble beginning I will build up my Church into what I always meant for Her to be.”

WEISHEIT 25… GESEGNET IST DER NAME DES HERRN – WISDOM 25… BLESSED IS THE NAME OF THE LORD

WEISHEIT / WISDOM 25

@ Einzelne Weisheiten … Single Wisdoms
@ Alle Weisheiten ……. All Wisdoms

Gesegnet ist der Name des Herrn-Worte der Weisheit von Jesus Christus YahuShua-Die Trompete Gottes Blessed is the Name of the Lord-Words of Wisdom from Jesus Christ YahuShua-Trumpet Call of God
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Die Versiegelten singen ein neues Lied
=> Wer hat Ohren, die hören?
=> Der Weg zum ewigen Leben
=> Schmal ist der Weg!
=> Das Geschenk empfangen
=> Ich bin der Weg, die Wahrheit &…
=> Meine Braut hat Mich gewählt
Related Messages…
=> The Sealed Ones sing a new Song
=> Who has Ears to hear?
=> The Path to eternal Life
=> Narrow is the Way!
=> Receive the Gift
=> I am the Way, the Truth & The Life
=> My Bride has chosen Me

flagge de  WEISHEIT 25… GESEGNET IST DER NAME DES HERRN

WEISHEIT 25… GESEGNET IST DER NAME DES HERRN

Durch Meinen Namen wird euer Herz versiegelt… Denn in Meinem Namen wird Der Geist gegeben, Der Geist, der auch von Meinem Namen zeugt…

Durch Meinen Namen werdet ihr im Leben errichtet, als eine Braut, zubereitet für ihren Ehemann…

Deshalb werden Alle, die ablehnen, Meinen Namen anzunehmen, kein Leben sehen.

Denn es gibt nur Einen Weg ins Leben… Ich bin Der Weg… Sagt Der Herr YahuShua.

flagge en  WISDOM 25… BLESSED IS THE NAME OF THE LORD

WISDOM 25… BLESSED IS THE NAME OF THE LORD

By My name is your heart sealed. For in My name is The Spirit given, The Spirit which also testifies of My name…

By My name are you established in life, as a bride prepared for her husband…

Therefore, everyone who refuses to take My name shall not see life. For there is but One Way into life…

I am The Way… Says The Lord YahuShua.

Die Feuer der Läuterung! Ihr wählt… Hier auf Erden oder im Jenseits – The Fires of Purification! You choose… Here on Earth or in the Beyond

BOTSCHAFT / MESSAGE 705
<= 704                                                                                                                706 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px
2019-05-20 - Fegfeuer-Feuer der Lauterung-Lauterung auf Erden-Lauterung im Jenseits-Liebesbrief von Jesus 2019-05-20 - Purgatory-Fire of Purification-Purification on Earth-Purification in the Beyond-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Wie würde Meine Kirche aussehen?
=> Fühlst du dich verurteilt?
=> Ich überzeuge & Der Feind verurteilt
=> Die Gefahr bei Abtreibungen
=> Seid ehrlich, schaut in Meinen Spiegel
=> Letzte Flecken auf dem Hochzeitskleid
=> Was ist das Fegfeuer?
=> Willensfreiheit & Gewissen
=> Macht euch bereit für eure Reise
=> Die Läuterung im Jenseits erläutert
Related Messages…
=> How would My Church look like?
=> Do you feel condemned?
=> I convict & The Enemy condemns
=> The Danger of Abortions
=> Be honest, look into My Mirror
=> Last Stains on the Wedding Gown
=> What is Purgatory?
=> Free Will & Conscience
=> Get ready for your Journey
=> Purification in the Beyond explained

flagge de  Die Feuer der Läuterung! Ihr wählt…Hier auf Erden oder im Jenseits

Die Feuer der Läuterung! Ihr wählt… Hier auf Erden oder im Jenseits

20. Mai 2019 – Lehrgang von Jesus & Schwester Clare

(Clare) Ich danke Dir Jesus für Dein Versprechen, das Werk, das Du in uns begonnen hast, zu vollenden. Selbst wenn dies geschieht, nachdem wir diese Erde verlassen haben.

Nun, liebe Herzbewohner, es braucht einige Klarstellungen bezüglich der Lehre über das Fegfeuer und die Römisch Katholische Kirche, welches NICHT die gleiche Kirche ist, der wir folgen.

Wir folgen der Urkirche. Der Kirche vor Rom und all den Änderungen, die mit Rom eintraten. Zuerst möchte ich den Namen ‘Fegfeuer’ ändern, um mehr den Evangelien zu entsprechen. Denn das Fegfeuer entspringt einem lateinischen Wort. Also werden wir den Namen, der in der Bibel genutzt wird, auch nutzen… Reinigung und Läuterung.

Und ich weiss, dass ihr sagen werdet… ‘Das wird auf unserem Weg in den Himmel geschehen, nicht wahr? Wie eine grosse, geistige Dusche, die die Flecken, Knitter und Makel wegwäscht?’

Nun, anscheinend nicht – oder Jesus hätte in Matthäus 5:26 nicht gesagt… ‘Wahrlich, Ich sage euch, ihr werdet niemals aus dem Gefängnis herauskommen, bis ihr den letzten Cent bezahlt habt.’ Das ‘Gefängnis’, auf welches Er hinweist, ist das Fegefeuer, während der ‘Cent’ die kleinsten Sünden darstellt, die man begeht.

1. Korinther 3:11-15… Wenn das Werk von Jemandem verbrennt, wird er einen Verlust erleiden, aber er selbst wird errettet, aber nur wie durch das Feuer.

Meine Lieben, lasst mich mit euch teilen, was ich denke, dass diese Läuterung wirklich ist. Habt ihr jemals etwas wirklich Falsches getan, das ihr nicht als falsch angesehen habt, bevor ihr es getan habt, sondern vielmehr habt ihr versucht, euch heraus zu reden? Habt ihr jemals über Jemanden getratscht und seinen Ruf geschädigt, was dazu geführt hat, dass er seinen Job verlor oder es ihm Probleme in der Ehe verursachte? Oder wart ihr in einen Unfall verwickelt, bei dem ein Kind oder ein Erwachsener getötet wurde und der Unfall war euer Fehler?

Als ihr herausgefunden habt, dass ihr im Unrecht wart und verantwortlich seid für das Leiden unschuldiger Menschen, wie habt ihr euch da gefühlt? Ich habe in meiner Vergangenheit Dinge getan, für die ich mich sehr schämte.

Und als der Herr mich mit dem konfrontierte, was ich getan und wen ich verletzt hatte, fühlte es sich an, als würde Jemand geschmolzenes Metall über meinen Körper giessen. Mein Gesicht wurde rot, meine Knie begannen zu zittern und ich musste mich setzen.

Vielleicht habt ihr schlechte Nachrichten bekommen, die jene Reaktion in euch ausgelöst haben. Ich glaube, dass jenes Gefühl das Feuer der Läuterung ist, wenn man erkennt, was man getan hat. Es war ein Schock und ich konnte es nicht fassen. Alles was ich tun konnte war still bleiben, bis Gott mir die Gnade schenkte, es anzuerkennen und damit umzugehen. Nun, wir auf dieser Erde bewohnen einen Leib, der als Puffer oder Isolierung dient vor der geistigen Welt.

Wenn wir aber den Körper verlassen, gibt es keinen Puffer mehr. Wir sind ohne Essen, ohne Wasser, ohne Ablenkungen, ohne körperlichen Trost, ohne Freunde, die wir anrufen können und wir können keine Ausreden vorbringen. Wir sind bis auf die nackte Seele ausgezogen, die sich jetzt im Feuer der Überzeugung befindet. Ohne Eiscreme, ohne Wein, ohne Jemanden in der Nähe zu haben, den man beschuldigen könnte. Wir sind wie eine wunde Haut vor dem Herrn. Jede leichte Brise sticht und brennt, wenn die oberste Hautschicht entfernt worden ist.

Hier dachte ich… ‘Herr, vielleicht solltest Du das erklären?’ Und Jesus antwortete…

(Jesus) “Nein, du machst es ziemlich gut. Und dies sollte von einem menschlichen Standpunkt aus erklärt werden, um zu verstehen, was da wirklich brennt. Also bitte, mach weiter.”

(Clare) Okay. Ein Beispiel, als ich noch in der Welt war und sündigte, dachte ich, ich hätte ein Gesundheitsproblem, da mein weiblicher Zyklus aufgehört hat. Ich kehrte es einfach unter den Teppich und ich holte mir immer weitere Photo Aufträge rein. Und mitten in einem ‘National Geographic-Auftrag’ bemerkte ich einige körperliche Veränderungen. Mein Bauch wurde grösser und meine Hose liess sich nicht mehr schliessen. Und ich dachte, ich wäre krank.

Nun… ich ging zum Arzt und nachdem er mich untersucht hatte, sagte er… ‘Du bist schwanger.’ Ich wurde fast ohnmächtig. Ich wollte es nicht wahrhaben. Ich hatte noch nie etwas so Welterschütterndes erlebt. Die Überzeugung durchströmte mich wie ein Feuer. Ich war gelähmt und wusste nicht, wohin ich mich wenden oder was ich tun sollte. Ich war geschockt.

Nun, ich glaube, dass das ist, was die Läuterung durch das Feuer bedeutet. Brennende Überzeugung ohne Fluchtmöglichkeit. Das Leben breitet sich vor einem aus und man fühlt sich wie ein Vollidiot. Man ist fassungslos, da man die Konsequenzen der Sünden zum ersten Mal im Spiegel Gottes sieht.

Der Herr sagte, dass Er für eine Braut kommt, die ohne Fleck, Knitter oder Makel ist. Ein Fleck entsteht, wenn wir in etwas Unreines verwickelt sind und es uns bespritzt. Wie zum Beispiel Tratsch. Er bespritzt unser ganzes Hochzeitskleid. Ein Knitter ist, was sich aus Gewohnheitssünden entwickelt, mit denen wir uns nicht auseinandersetzen wollen. Ein Makel ist eine Unreinheit aus unserem Innern, der sich als Fleck unter unserem Kleid zeigt. Es kann auch ein Riss sein, wenn man unvorsichtig oder nachlässig ist.

Auf jeden Fall sind es Dinge, von denen wir wissen, dass wir uns mit ihnen auseinander setzen sollten, aber wir verschliessen die Augen, bis es uns auf den Kopf fällt und wir es nicht mehr umgehen oder leugnen können. Und ich glaube, wenn wir diese Gewohnheitssünden unterhalten und uns nicht mit ihnen auseinander gesetzt haben, müssen wir gereinigt werden, bevor wir in den Himmel eingehen können.

Ich glaube aber auch, dass wenn wir den Tatsachen ins Auge sehen und mit all unserer Kraft daran arbeiten, dass der Herr in Seiner Barmherzigkeit diese Flecken entfernen wird. Dies ist aber nur der Fall, wenn wir auch barmherzig sind mit Anderen.

Er, der Barmherzigkeit übt, dem wird auch Barmherzigkeit gewährt werden. Ich stelle diesen Ort des läuternden Feuers mit dem inneren Zustand einer schneidenden Überzeugung gleich, die uns veranlasst, unsere Handlungen zu überprüfen und sie zu bereuen. Ich glaube, dass Gott in Seiner Barmherzigkeit einen Ort geschaffen hat, an dem wir diese läuternden Feuer durchschreiten können, um danach in den Himmel eingehen zu können.

Denkt einen Moment darüber nach. Sagen wir mal, ich war eifersüchtig auf Jemanden und hätte bösartige Lügen über sie verbreitet, um ihren Ruf zu schädigen. Ich wusste, dass es falsch war, aber ich wurde von meiner Verbitterung getrieben, es trotzdem zu tun. Ich habe versucht, sie zu beschmutzen, damit sie nie wieder einen guten Ruf hätten. Und dies wäre eine lebenslange Angewohnheit, die ich vor Anderen verborgen hielt, es aber trotzdem jeder Person antat, die mich beleidigt, geärgert oder eifersüchtig gemacht hat.

Nehmen wir an, ich wäre in einen Autounfall verwickelt und 15 Meter in die Luft geschleudert worden und beim Aufprall gestorben. Ich hatte den Herrn als meinen Erlöser akzeptiert, ging in die Kirche, betete, opferte den Zehnten und nährte die Armen. Und ich liebte Jesus wirklich. Aber ich war in meinem Denken selbstgerecht und dachte, dass die Personen, die mich beleidigten, zu Fall gebracht werden sollten. Also machte ich mit dieser bösen Angewohnheit weiter und ruinierte das Leben vieler Menschen entlang des Weges. (Nein, das habe ich nicht getan. Ich gebe euch hier nur ein Beispiel.)

Also was denkt ihr? Sollte Jesus eine solche Person in den Himmel mitnehmen, wo sie zweifellos auf Alle eifersüchtig sein würde? Sollte er sie in die Hölle senden? Oder sollte Er sie an einen Ort der Läuterung bringen, wo sie wirklich lernt, dass das, was sie getan hat, falsch war und dass sie gleichzeitig wirklich damit aufhören will?

Seht ihr, das Fegfeuer oder der Ort der Läuterung ist die grosse Barmherzigkeit Gottes bei der Arbeit. Habt ihr euch jemals gefragt, warum es manchmal so lange dauert, bis Menschen sterben? Ich glaube, dass sie unerledigte Dinge haben… Unversöhnlichkeit, fehlende Reue für ihre Sünden, wie auch für ihre Unterlassungssünden und den Schaden, den sie Anderen zugefügt haben. Und statt sie in die Läuterung zu schicken, lässt der Herr sie sehr lange leben und leiden. Und ich glaube, dass Vieles erledigt wird, während sie schlafen, leiden oder einsam sind.

Der Herr gab Ezekiel kürzlich ein sehr reales Beispiel dafür. Er hat gelitten und wusste, dass es für Jemand Anderes war, aber nicht für wen. Dann sah er einen Mann in einem Anzug durch den Raum kommen und er blieb am Fuss seines Bettes stehen. Dieser Mann sagte zu Ezekiel… ‘Danke, dass du für mich gebetet hast. Jetzt kann ich nach Hause gehen.’ Dies war ein Mann, der sich in der Läuterung befunden hat mit tiefgreifender Reue. Und weil wir auf Erden für ihn gebetet haben, wurde er befreit und konnte gereinigt in den Himmel eingehen.

Nun die gute Nachricht ist… Die Seelen in der Läuterung können auch für uns beten! Sie haben bereits die gleichen Fehler gemacht, die wir machen und sie können sich mit unseren Schwächen identifizieren. In ihrer Situation können sie nirgendwo hingehen. Sie haben Zeit, um zu bereuen und um zu weinen. Also gibt der Herr ihnen die Möglichkeit, den Seelen auf Erden zu helfen, die nicht wissen, wie schlecht sie aus der Sicht Gottes dastehen.

Und wir beten wiederum dafür, dass sie möglichst rasch freigelassen werden. Jesus, was liegt auf Deinem Herzen?

(Jesus) “Meine Taube, das hast du sehr gut gemacht. Aber Keiner kann die Tiefen Meiner Barmherzigkeit ergründen und vorhersagen, wer in den läuternden Feuern gefangen sein wird und wer nicht. Dies ist einer der Gründe, warum Mein Vater sich so lange Zeit lässt, das Wort für den Beginn der Entrückung zu geben.

“Ich möchte nicht, dass Eine Meiner Bräute vom Hochzeitsfest ausgeschlossen wird, weil sie für die Läuterung zurückbleiben musste. Ja, es wird Einige geben, bei denen dies so sein wird. Aber Jene, die bereit waren zu leiden und hart an ihren Fehlern zu arbeiten, sie werden mit Mir zum Hochzeitsfest kommen.

“Dies ist ein weiterer Grund, warum Ich das Gleichnis vom Hochzeitsfest und von dem Mann, der nicht passend gekleidet war, erzählt habe. Seine Sünde hatte seine Kleidung abgenutzt, beschmutzt und sie war unpassend für eine Feier. Er hatte eine langwierige Gewohnheit, nicht zu bereuen und deshalb war er unpassend für das Fest. Er war aber errettet, da er sich zu Mir als Seinen Erlöser bekannt hatte.

“Die Anderen aber kamen jeden Tag zu Mir und weinten über ihre Sünden und sie baten Mich, sie zu erretten. Und sie vollbrachten viele Taten der Wiedergutmachung – nicht nur für ihre Sünden, sondern auch für die Sünden Anderer.

“Ihr fragt, was bedeutet Wiedergutmachung? Es ist die Seele, die das Böse sieht, das auf dieser Welt geschieht und bis ins Innerste erschüttert ist ob der Beleidigungen und Kränkungen Mir gegenüber, wie Abtreibungen, unehrliche Regierungen und jegliche Art von Ungerechtigkeit. Und es gibt Jene, die so verbunden sind mit Mir, dass wenn Ich trauere, sie ebenfalls trauern. Und auf diese Weise reparieren sie den Schaden derer, die gegen Mich gesündigt haben. Und das tröstet Mich.

“Es gibt keine einfache Antwort darauf, ob ihr eine Läuterung brauchen werdet oder nicht. Aber wenn ihr Mich mit eurem ganzen Herzen, mit eurer Seele und all eurer Kraft liebt und euer Nächstes wie euch selbst, dann habt ihr sehr wenig Grund, euch Sorgen zu machen. Vielmehr werdet ihr euch der Versuchungen, Fehler und Fehltritte stets bewusst sein – und ihr werdet sie sofort bereuen.

“Denkt dran, Mein Herz ist ein barmherziges Herz. Und Ich sehe jede Träne, die ihr über Andere und über eure Sünden weint. Und obwohl ihr schwach seid, bin Ich voller Barmherzigkeit euch gegenüber, aufgrund der Art und Weise, wie ihr barmherzig wart mit Anderen.

“Reinigt euch selbst, Meine Bräute. Zu dieser Stunde besonders von der Faulheit, die dem ganzen Leib schadet und ihnen die Nahrung entzieht, die ihr hättet bereitstellen können, wenn ihr euch nur ein bisschen mehr angestrengt hättet.”

flagge en  The Fires of Purification! You choose…Here on Earth or in the Beyond

The Fires of Purification! You choose… Here on Earth or in the Beyond

May 20, 2019 – Teaching from Jesus & Sister Clare

(Clare) Thank you, Jesus, for Your promise to finish the work You have begun in us. Even when it means after we depart this Earth.

Well, dear Heartdwellers, there needs to be some clarification about the doctrine of Purgatory. And the Roman Catholic Church. Which is NOT the same Church that we’re following.

We’re following the Early Church. Pre-Rome, before all the changes that came with Rome. First of all, I am going to change the name ‘Purgatory’ to correspond more with the Gospels. Because Purgatory comes from a Latin word. So, we will call it the Bible’s name for it… Purification.

And I know you will say… ‘That will get done on our way to Heaven, doesn’t it? You know, like a great spiritual shower, washing away the spots, wrinkles and blemishes?’

Well, apparently not – or Jesus wouldn’t have said in Matthew 5:26… ‘Truly, I say to you, you will never get out of prison until you have paid the last penny.’ The ‘prison’ alluded to here is Purgatory, while the ‘penny’ represents the most minor sins that one commits.

1 Corinthians 3:11-15… If any man’s work is burned up, he will suffer loss, though he himself will be saved, but only as through fire.

My dear ones, let me share with you what I believe this purification truly is. Have you ever done something really, really wrong that you didn’t acknowledge as wrong before you did it, but tried to explain it away? Have you ever gossiped and hurt someone’s reputation, causing them to lose their job or trouble in a marriage? Or perhaps you were in an accident where a child or adult was killed, and the accident was your fault.

When you found out that you were in the wrong, and were responsible for the suffering of innocent people, how did you feel? I have done things in my past that I was very ashamed of.

And when the Lord confronted me with what I had done and who I had hurt, it was like molten metal being poured over my body. My face turned red, my knees started to shake, and I had to sit down.

Possibly you got some bad news that caused that reaction in you. I believe that feeling is the fire of purification in realizing what I had done. It was a shock, and I couldn’t put my mind around it. All I could do was be dumb until God gave me the grace to acknowledge and face it. Now for us on this Earth, we inhabit a body which acts as a buffer or insulation from the spiritual world, which is very intense energy.

But when we leave the body behind, there is no longer any buffer. We are without food, water, distractions, bodily comforts, friends to call, excuses to make. We are stripped down to the naked soul, which is now under the fire of conviction. With no icecream to eat, no wine to drink, no one nearby to blame. We are like raw skin before the Lord. Every slight little breeze stings and burns when the top layer of skin has been removed.

At this point I thought..s. ‘You know, Lord, maybe You should explain this?’ And Jesus answered me and said…

(Jesus) “No, you are doing quite well. And this should be explained from a human point of view to understand what it is that burns. So, please proceed.”

(Clare) Okay. For example, when I was in the world and sinful, I thought I had a health problem, because my feminine cycle had stopped. I just shoved it under the rug and kept on getting photography assignments. And right in the middle of a National Geographic assignment, I noticed some body changes. My belly was getting bigger and my pants wouldn’t zip. And I thought, ‘I must be sick.’

Well… I went to the doctor, and after testing me he said… ‘You’re pregnant.’ I nearly fainted. I had been in denial. I have never ever felt anything so earth shaking. Conviction flowed through me like fire. I was paralyzed and didn’t know where to turn or what to do. I was in shock.

Well, I believe that this is what purification by fire is all about. Burning conviction with no way to escape. Your life rolls out before you and you feel like a complete fool. You’re stunned, because you are seeing the consequences of your sins for the first time in God’s mirror.

The Lord said He was coming for a Bride without spot, wrinkle, or blemish. A spot comes when you are involved in something unclean, and it splashes on you. Like gossip. It splatters all over your wedding gown. A wrinkle is what you develop from habitual patterns of sin that you refuse to deal with. A blemish is an uncleanness from inside of you that manifests as a stain from beneath your gown. It can also be a rip or a tear from being careless.

In any case, these are things that you know you should deal with, but you cover them with denial until they hit you upside the head, and you can no longer avoid or deny them. And I believe that if you have these patterns of sin and have not addressed them, that you will need to be purified before you can enter Heaven.

But I also believe that if you are not in denial, and you have been working on them with all your strength, I believe the Lord in His mercy may wipe them away. That is, however, if you have exercised mercy towards others.

He who shows mercy will also be shown mercy. So, I relate to the place of purification by fire as an inner state of searing conviction that causes me to review my actions and repent. God in His Mercy has established, I believe, a place where we can go through this purifying fire and come out ready to enter Heaven.

Think about it for a moment. Let’s say I was jealous of someone and spread malicious lies about them to ruin their reputation. I knew it was wrong, but I was driven to do it anyway by my bitterness. I tried and tried to smear them so they would never have a good reputation again. And this was a lifelong habit I kept hidden from others, but still did to every person that offended me or made me jealous.

Then let’s suppose I got into a car wreck, was thrown 50 feet in the air and died on impact. Now. I had accepted the Lord as my Savior, gone to church, prayed, tithed and fed the poor. And I really did love Jesus. But I was self-righteous in my thinking, and thought of the persons that offended me, that they should be brought down. So, I continued in this evil habit, ruining the lives of many people along the way. (No, I didn’t do that. I’m just giving you an example.)

So, what do you think? Should Jesus take such a person to Heaven where they will no doubt be jealous of everyone?? Should He send them to Hell? Or should He take them to a place of purification where they can truly learn that what they were doing was wrong. And at the same time, truly want to stop?

You see Purgatory, or the place of Purification, is God’s great Mercy at work. Have you ever wondered why people take so long to die? I believe they have unfinished business: unforgiveness, lack of repentance for the sins of omission and commission, and the harm they’ve caused others. And rather than sending them to be purified, the Lord lets them live and suffer for a very long time. And I believe a great deal of business is taken care of when they are sleeping, or suffering, or lonely.

The Lord gave Ezekiel a very real example of this the other night. He was suffering and knew that it was for someone but didn’t know who. Then he saw a man dressed in a suit walk across the room and come and stand at the foot of his bed. This man communicated to Ezekiel… ‘Thank you for praying for me. I can go Home now.’ This was a man who had been in Purification and was suffering deep remorse. And because we on Earth prayed for him, he was released, and able to enter Heaven purified.

Now the good news… The souls in Purification can pray for us! They have already made the same mistakes we are making, and they can relate to our weakness. In their situation, they have nowhere to go; only time to repent and cry. So, the Lord gives them an opportunity to be charitable to other souls that are on Earth and do not know how bad off they are in God’s eyes.

And we in turn pray for them to be released quickly. Jesus, what is on Your heart?

(Jesus) “My Dove, you have done very well. Yet no one can plumb the depths of My Mercy and predict who will be detained in the purifying fires, and who will not. This is one reason why My Father is taking so long to give the word for the Rapture to begin.

“I do not want to see any of My Brides excluded from the wedding feast because they were detained for purification. Yes, there will be some who will. But the ones who were willing to suffer and work hard on their faults, they will come with Me to the Wedding banquet.

“This is another reason why I told the parable of the wedding feast and the man improperly dressed. His sin had worn his clothing threadbare, filthy, and unfit for a celebration. He had a long habit of not repenting, and therefore he was unfit for the Feast. He was saved, though, by his confession of Me as his Savior.

“But the others came to Me each day and wept over their sins, begging Me to deliver them. And doing many acts of reparation—not only for their sins, but for the sins of others.

“You ask, what is reparation? It is the soul who sees the evil that is done in the world, and is struck to the core by insults against Me, abortions, dishonest governments, and all manner of unrighteousness. And there are those who are so united with Me – when I grieve, they grieve. And in this way, they are repairing the damage of those who sinned against Me. And that brings Me comfort.

“There is no pat answer as to whether or not you will need purifying. But if you love Me with all your heart, your mind, and your strength and love your brother as yourself, you have very little to worry about. Rather, you will constantly be aware of temptations, faults, and lapses – and you will repent immediately.

“Remember, My Heart is a heart of Mercy. And I see every tear drop you cry over others and cry over your sins. And though you are weak, I am full of Mercy for you, because of the way you have been merciful to others.

“Purify yourselves, My Brides. Especially in this hour from sloth, which hurts the entire Body and deprives them of the nourishment you could have given, if only you had tried a little harder.”

Vorsicht mit leiblichen Genüssen! – Beware of carnal Pleasures!

<= Zurück zur Übersicht                                                                 Back to Overview =>

Himmelsgaben Jakob Lorber deutsch-Vorsicht leibliche Genusse-Wein Leib Hurerei-Vergnugen des Fleisches Heavenly Gifts Jakob Lorber english-Beware of carnal Pleasures-Wine Body Whoring Adultery-Lust of the Flesh
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Gott & Die Welt
=> Heilung durch Mein Wort & Licht
=> Nützt nie Meine Barmherzigkeit aus
=> Ist dein Glaube tot oder lebendig?
=> Der Weg zum ewigen Leben
=> Wein & Besessenheit-das rechte Mass
=> Wer betreibt alles Ehebruch?
=> Es gibt keine Ausrede für Faulheit
=> Macht der Gedanken & Gefühle
Related Messages…
=> God & The World
=> Healing thru My Word & Light
=> Never presume on My Mercy
=> Is your Faith dead or alive?
=> The Path to eternal Life
=> Wine & Obsession-the right Measure
=> Who does actually commit Adultery
=> There is no Excuse for Laziness
=> Power of Thoughts & Feelings

flagge de  Vorsicht mit leiblichen Genüssen!

Himmelsgaben

Vorsicht mit leiblichen Genüssen!

13. Oktober 1840

Band 1, Kapitel 50

Der Herr spricht:

1. So schreibe denn hier, du Mein sehr fauler, unnützer, sehr schlechter und überaus törichter Knecht, der du nur mit einem Auge auf Mich siehst und mit einem Ohre anhörst Meine Stimme – und hast das andere Auge und Ohr noch hängen an der Welt!

2. Kehre alles zu Mir, damit du beim Lichte Meines ewigen Tages erkennen mögest den unendlichen Wert dessen, was Ich dir Nichtswürdigem gebe in solcher Fülle, dass selbst die Engel des Himmels solche Fülle Meiner Gnade nicht begreifen und fassen können und sich vor zu grosser Ehrfurcht nicht in die Nähe getrauen, da ein solch heiliges Licht entströmt Meiner Liebe zu euch schnöden Sündern!

3. Daher bedenke, was du empfängst und von Wem du es empfängst! Und huldige in Zukunft nicht zu sehr dem Becher; denn im Weine liegt der Geist des Fleisches und somit aller Hurerei. Und so du das noch ferner tun wirst, so werde Ich dich in alle Hurerei verfallen lassen – wie alle, die so tun wie du! Und dann möchtest du wieder lange Zeit haben, bis du den Weg zu Meiner Gnade finden würdest.

4. Und nun schreibe an den N. N. und sage ihm, dass Ich ihm sagen lasse:

5. Jeder Bauch- und Magengenuss, so er unnötigerweise geschieht, taugt nicht zu Meinem Reiche. Denn der unnötige Saft macht schwarz das Fleisch der Brust und finster Meine zukünftig sein-sollende Wohnung, da der Geist nicht erweckt werden kann in der dreifachen Nacht, d.h. in der Nacht der Liebe, in der Nacht des Willens und dadurch in der Nacht der Sünde.

6. Ich gebe euch kein Gesetz, damit ihr nicht wieder Sklaven der Sünde werden möchtet; sondern, dass ihr frei werdet in Meiner Liebe, gebe Ich euch nur die Wege Meiner Liebe zu erkennen.

7. Daher lasset ruhen euer Fleisch im Tode und wecket es nicht durch neue Reizmittel – damit da lebend werde euer Geist in Meiner Liebe durch eine sichere Hoffnung, aus der Wurzel eines wahren, lebendigen Glaubens, der da ist ein wahres Licht, entströmend Meiner grossen Gnadensonne, deren Mitte die allerwärmende Ruhestätte Meiner ewigen Liebe ist.

8. Schaut euch um und ihr werdet alsobald diese Meine Sonne schon hoch am Morgen stehend erblicken und werdet auch schon tüchtig empfinden ihre sanfte Wärme. Aber euer Fleisch sollet ihr nicht wieder erwecken wollen zur Sünde; sonst würde und möchte Ich Meine Sonne für euch zum Untergange stellen. Euer Boden würde zur heissen Sandwüste. Und statt am wahren Brote der Himmel und an Meinem lebendigen Wasser würdet ihr euch sättigen an der Fata morgana der Welt.

9. Wohlgemerkt, Mein lieber N. N., siehe, Ich habe dich lieb und helfe dir über Hals und Kopf. Daher lasse das Fleisch ruhen im Tode, damit Ich deine Liebe erwecken kann und du bald schmecken mögest das ewige Leben in dir aus Mir.

10. Halte auch deine Kinder hübsch im Zaume und lasse sie nicht in die Welt springen, und verrammle wohl die Fenster deines Hauses, damit durch dieselben nicht ihre Sinne verwirrt werden! Der Welt stehen zwar wohl alle Pforten der Welt offen und alle Fensterläden ihrer Häuser. Allein nicht also soll es bei denen sein, die Ich zu Meinen Kindern aufnehmen möchte.

11. Amen. Das sage Ich, euer aller Vater!

flagge en  Beware of carnal Pleasures!

Heavenly Gifts

Beware of carnal Pleasures!

October 13, 1840

Volume 1, Chapter 50

The Lord says:

1. So write now, My very lazy, useless, quite bad and exeedingly foolish servant, you, who sees Me with only one eye and hears My voice with only one ear – while the other eye and ear is still clinging to the world!

2. Turn everything to Me, so that you may recognize in the light of My eternal day the infinite value of that, which I bestow upon you unworthy one in such abundance, that even the angels of heaven cannot grasp and understand the fullness of My grace, so much that out of too much reverence they do not even dare to come closer, because such a holy light comes forth from My love to you disdainful sinners!

3. Therefore consider what you receive and from whom you receive it! And do not take a cup too much in the future; for within the wine lies the spirit of the flesh, and with that of all harlotry. And if you continue to do this, I will let you fall into all fornication – like I do with all, who do what you do! And if this happens it will once more take you a long time until you find your way back to My grace.

4. And now write to N. N. and tell him that I’m sending him a word:

5. Every pleasure of the stomach, if it happens unnecessarily, is not suitable for My Kingdom. For the unnecessary juice makes the flesh of the chest black and My future abode dark, because the spirit cannot be awakened during the threefold night, meaning, in the night of the love, in the night of the will, and as such in the night of the sin.

6. I do not give you a law, so you will not become slaves of sin again; but rather, that you become free in My love, I only give you to recognize the paths of My love.

7. Therefore let your flesh rest in the death and do not awaken it again through new stimuli – so that your spirit may become alive in My love through a secure hope, out of the root of a true and living faith, which is a true light, streaming forth out of My great sun of grace, whose center is the all-warming resting place of My eternal love.

8. Look around you, and you will soon behold My sun sitting high in the morning sky and you will already feel its warmth intensely. But your flesh you do not want to awaken to sin again; otherwise I would and may make My sun go down for you. Your ground would turn into a hot and sandy desert, and instead of satiating yourself with the bread of heaven and My living waters you would feed on the mirage of the world.

9. Mind you, my dear N. N., look, I love you and help you in every way I can. Therefore, let the flesh rest in death so that I may awaken your love and you may soon taste the eternal life from Me within you.

10. Keep your children under control as well and do not let them run into the world, and bar the windows of your house, so that through them, their senses will not be confused! With the world, all doors and window shutters of their houses may be open to the world, but this should not be the case with those, I want to receive as My children.

11. Amen. This say I, the father of you all!

Noah’s Trunkenheit & Fluch über Kanaan – Noah’s Drunkenness & Curse over Canaan

<= Zurück zur Übersicht                                                                Back to Overview =>

Trunkenheit von Noah-Fluch von Noah uber Kanaan und Ham-1 Mose 9-Die Haushaltung Gottes Jakob Lorber deutsch Drunkenness of Noah-Curse of Noah over Canaan and Ham-Genesis 9-Household of God Jakob Lorber english
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Eigenliebe & Lauheit
=> Liebt eure Feinde, vergebt & lasst los
=> Was Satan verflucht, segne Ich
=> Wer war Melchisedek, König v. Salem
=> Segen oder Fluch
=> Wein & Besessenheit, das rechte Mass
=> Fehlübersetzung & Fehlinterpretation
=> Arche Noah…Die Wahre Geschichte
=> Wie in den Tagen Noah’s
=> Vorsicht mit leiblichen Genüssen
Related Messages…
=> Self-Love & Lukewarmness
=> Love your Enemies, forgive & let go
=> What Satan curses, I bless
=> Who was Melchizedek, King of Salem
=> Blessing or Curse
=> Wine & Obsession, the right Measure
=> Mistranslation & Misinterpretation
=> Noah’s Ark…The true Story
=> As in the Days of Noah
=> Beware of carnal Pleasures

flagge de  Noah’s Trunkenheit und Fluch über Kanaan

Noah’s Trunkenheit und Fluch über Kanaan

Jesus Christus offenbart durch Jakob Lorber – Die Haushaltung Gottes
Geschichte der Urschöpfung der Geister und Materie, der Urpatriarchen von Adam bis Abraham

aus Band 3, Kapitel 363 & 364

Der Herr spricht:

1. Nach einiger Zeit sah sich Noah um in seiner Gegend, dass er ein gutstämmig Holz fände zum Bau einer Wohnhütte; aber es war wenig oder nichts zu finden, da die Flut alle Wälder entweder versandet hatte mehrere Klafter tief, oder hatte sie – besonders von den Bergen – ganz abgeschwemmt und in den Tälern unter Schlamm und Geröll begraben.

2. Daher bat Noah den Herrn, dass Er ihm ein Holz anzeigen möchte, daraus er sich eine Hütte erbauen könnte.

3. Und es kam alsbald ein Bote aus der Gegend, dahin der Herr gezogen war, und führte den Noah auf einen Ort hin, da sich ein schöner Wald befand, und sprach zu ihm: „Siehe, Noah, diesen Wald hat der Herr unter dem Wasser für dich bewahrt! Daher sollst du dich hier in der Nähe dieses Waldes ansiedeln und dir hier eine Hütte erbauen nach deiner Notdurft! Also sollst du auch Äcker anlegen und anbauen allerlei Getreide, das du in dem Kasten hierher gebracht hast!

4. Und siehe, hier zu deinen Füssen ein buschiges Gewächs; es ist der Weinstock! Dessen Zweige verpflanze ordnungsmässig in die Erde; dünge und begrube sie sorglich, und sie werden dir gar süsse Trauben voll des besten Saftes bringen!

5. Diese Trauben presse du dann aus in ein gutes Gefäss, das zu verschliessen sein muss! Lass dann den Saft im Gefässe wohl ausgären; und wenn er rein wird, dann trinke davon mässig, und du wirst dadurch gestärkt und sehr heiter und fröhlich werden! Also will es der Herr; tue darnach, und du wirst sehr fröhlich und heiter sein dein Leben lang!“

6. Nach diesen Worten verliess der Bote den Noah, und der Noah setzte das alles alsbald ins Werk mit seinen Söhnen, die da hiessen Sem, Ham und Japhet; und so hatte Noah in sieben Jahren nach der Flut eine gute und feste Wohnhütte und viele Äcker, Wiesen und einen recht schönen Weingarten, der aber erst in zehn Jahren nach dem Willen des Herrn Früchte zu tragen begann.

7. Da sammelte Noah die Trauben und presste sie aus in ein tüchtiges Gefäss aus Zedernholz, liess dann den Saft wohl ausgären, und als der Saft rein ward, da kostete er ihn und fand ihn überaus köstlich, dass er darum eine tüchtige Portion zu sich nahm.

8. Da er aber die Wirkung dieses Saftes nicht kannte, so geschah es, dass er davon auch einen tüchtigen Rausch bekam und in einen tiefen Schlaf verfiel. Da aber ihm der Wein sehr viel Hitze im Leibe erzeugte, so entkleidete er sich und lag ganz nackt auf dem grünen Rasen unter einem schattigen Feigenbaume, um den die ohnedachige Wohnung erbaut war.

9. Als nun Ham, Kanaans Vater (Kanaan ward im zweiten Jahre nach der Flut geboren), in die offene Hütte kam, von Kanaan geführt, und ersah Noahs Scham, da ging er zu den Brüdern und erzählte das ihnen draussen.

10. Sem und Japhet aber nahmen einen Mantel, legten ihn über ihre Schultern, gingen rücklings in die Hütte zum Vater Noah und deckten ihres Vaters Scham zu; ihr Gesicht aber war abgewandt also, dass sie ihres Vaters Scham nicht sahen.

11. Als aber Noah von der Weinbetäubung erwachte und dann erfuhr, was ihm der kleine Sohn Hams angetan hatte, da sprach er zum Ham: „Verflucht sei darum dein Sohn Kanaan; er bleibe durch alle Zeiten der Zeiten ein Knecht der Knechte und sei der Geringste unter den Brüdern, weil er dir zuerst meine Scham verriet!“

12. Darauf wandte er sich zu den zwei anderen Söhnen und sprach: „Gelobt sei Gott, und Er breite aus das Geschlecht Sems! Kanaan bleibe sein Knecht! Also breite Gott auch Japhet aus und lasse ihn wohnen in den Hütten Sems; Kanaan aber bleibe sein Knecht!“

13. Darauf segnete er Sem und Japhet; aber den Ham stiess er aus der Hütte samt Weib und Kindern.

Kapitel 364

1. Da ersah darauf Ham wohl, dass er unrecht und sehr lieblos gehandelt hatte vor seinem Vater und bereute es sehr.

2. Das merkten die beiden gesegneten Brüder und gingen zum Noah und erzählten ihm, wie der Ham bereue seine Sünde an ihm.

3. Noah aber sprach: „Höret, ihr meine geliebten Söhne, ich sehe den Ham ja wohl weinen; aber er weint nicht meines Vaterherzens wegen, sondern ob seiner Knechtschaft wegen weint er! Also bereut er wohl seinen Frevel an mir, weil er dadurch in die Knechtschaft verfallen ist; aber darum, dass er meinem Vaterherzen wehe hatte getan, bereut er seine Sünde nicht! Und so bleibe er ein Knecht, weil er nicht weiss, dass das lebendige Herz seines Vaters höher steht denn seine Knechtschaft! Gehet und hinterbringet ihm solches!“

4. Und Sem und Japhet hinterbrachten alsbald das dem Ham.

5. Dieser aber sprach: „Wahrlich, Brüder, hätte Noah ein lebendig Herz, nimmer hätte er mich verflucht zur ewigen Knechtschaft; aber da er kein lebendiges Vaterherz in seiner Brust trägt, so tat er dies!“

6. Da sprach Sem: „Wahrlich, da tust du dem Vater hohes Unrecht; denn also spricht die Eigenliebe nur aus dir! Das Herz lässt sich nur wieder mit dem Herzen finden, ob es eines oder keines ist!

7. Hättest du ein Herz zum Vater, da würdest du auch das seine finden; aber da du eben kein Herz zum Vater hast, so kannst du auch keines finden im Vater, und es ist begreiflich nun, warum der Vater in dir nichts findet, das da seines Herzens wäre!“

8. Diese Lehrrede aber verdross den Ham, dass er darob Weib und Kinder nahm und etliche Kühe, Ochsen und Schafe und zog von dannen hinauf in die Gegend des heutigen Sidon und Tyrus und nannte das Land nach seinem Sohne und sprach da:

9. „Nun, in Namen des Herrn, der auch mich gesegnet hat, will ich doch sehen, wie, wo und wann ich ein Knecht meiner beiden Brüder werde!

10. Wahrlich, es tat mir weh der Fluch Noahs, meines Vaters, obschon ich ihn wohl verdient habe! Darum auch will ich mich rächen am Vater und an meinen Brüdern; aber nicht durch Übles – nein, das sei ferne! – sondern durch Segen will ich meine Rache ausüben!

11. Die mich verflucht haben, die will ich segnen; und dieser Segen soll zu Glühkohlen werden über ihren Häuptern und soll erbrennen machen ihre Herzen! Und so soll das Land meines Sohnes nie ein Land des Fluches und der Knechtschaft, sondern ein Land der Herrlichkeit und des Segens heissen!

12. Also soll mein Stamm nie dahin kommen, dass er Dienste suche in den Hütten meiner Brüder Nachkommen; wohl aber werden sie kommen und werden in diesem gesegneten Lande und da in meinen Städten Wohnung suchen und nehmen! Amen.“

13. Da kam ein Bote aus Salem und sprach zum Ham: „Dies Land gehört nach Salem; wer es bewohnen will, muss nach Salem dem Könige der Könige den Zehent geben von allem!“

14. Ham aber sprach: „Herr, hier ist alles, was ich habe; nimm es, denn es ist ja Dein von Ewigkeit!“

15. Und der Bote sprach: „Weil so dein Wille, da sei gesegnet dies Land für die Kinder des Herrn; und du sollst ihr getreuer Knecht sein!“

16. Dies gefiel dem Ham wohl, und er gab von allem sogleich den Zehnt; aber er verstand es nicht, dass der Bote die Nachkommen Japhets als die Kinder des Herrn bezeichnete.

17. Und so lebten die Hamiten und die Kanaaniter bis zu den Zeiten Abrahams ungestört in diesem Lande darum, da Ham gesegnet hatte, die ihm den Fluch gegeben hatten.

flagge en  Noah’s Drunkenness and Curse over Canaan

Noah’s Drunkenness and Curse over Canaan

Jesus Christ reveals thru Jacob Lorber – The Household of God
History of the primal creation of spirits and matter, the first patriarch from Adam to Abraham

Volume 3, Chapters 363 & 364

The Lord says:

1. After a while Noah explored his area to find some good wooden trunks for building a hut; but there was only little or nothing to find, because the flood had either buried all the forests under several fathoms of sand, or – especially from the mountains – were completely washed away and buried in the valleys under mud and debris.

2. Thus, Noah asked the Lord that He should show him some wood from which he could build a hut.

3. And soon a messenger arrived from the region where the Lord had moved to, and led Noah to a place where there was a beautiful forest, and said to him: “Behold, Noah, this forest the Lord has preserved for you under the water! Therefore you should settle here in the vicinity of this forest and build a hut for you in accordance to your needs! Thus you also should lay out fields to grow all kinds of crops, which you have brought here in the box!

4. And see, here at your feet a bushy plant; it is the vine! Plant its branches duly into the earth; fertilize and bury them carefully, and it will yield you sweet grapes full of the best juice!

5. Press these grapes in a good vessel which must be closed properly! Then let the juice in the vessel ferment fully; and when it becomes pure, drink it moderately, and you will be strengthened by it and become very cheerful and happy! Thus it is the will of the Lord; do accordingly and you will be very happy and cheerful for the rest of your life!”

6. After these words the messenger left Noah, and Noah soon complied with everything with the help of his sons, whose names were Sem, Ham and Japhet; and so, within seven years after the flood, Noah had a good and solid dwelling and many fields, pastures and a beautiful vineyard, which, however, only began to carry fruit after ten years, according to the will of the Lord.

7. Then Noah gathered the grapes and pressed them into a suitable container made of cedar wood, had the juice well fermented, and when the juice became clear, he tasted it and found it very delicious and thus drank quite a lot from it.

8. But since he did not know the effect of this juice, it happened that he became intoxicated by it and fell into a deep sleep. But because the wine caused a lot of heat in the body, he undressed and lay naked on the green grass under a shady fig tree, around which the dwelling without a roof was built.

9. And when Ham, the father of Canaan (Canaan was born in the second year after the flood), came into the open hut, led by Canaan, and saw Noah’s private parts, he went outside to his brothers and told them about it.

10. But Sem and Japhet took a cloak, put it over their shoulders, walked backwards into the hut to their Father Noah and covered their father’s nakedness; but their faces were turned away so that they could not see their father’s nakedness.

11. But when Noah awoke from the wine anesthesia and learned what the little son of Ham had done to him, he said to Ham: “Therefore your son Canaan is cursed; for all times of times he shall remain a servant of servants and be the least among the brethren, because he first told you about my nakedness!

12. Thereupon he turned to the two other sons and said: “Praise to God, may He spread the lineage of Sem! Canaan will remain his servant! Thus may God also spread Japhet, and let him dwell in the hut of Sem; but Canaan remains his servant!”

13. Thereupon he blessed Sem and Japhet; but he chased Ham out of the hut, along with his wife and children.

Chapter 364

1. Ham then realized that he had acted wrongly and without consideration in front of his father and regretted it very much.

2. This the two blessed brothers noted and went to Noah and told him how Ham repented for his sin against him.

3. And Noah said: “Listen, you my beloved sons, I also see Ham crying; but he does not cry for the sake of my father heart, but he cries because of his servitude! Thus he repents for his transgression against me, because he thereby has fallen into bondage; however, that he hurt my father heart, he does not repent for? And thus he remains a servant because he does not know that the living heart of his father stands higher than its bondage! Go and tell him such!”

4. And Sem and Japhet soon told Ham about this.

5. But he said: “Truly, brothers, if Noah had a living heart, he never would have cursed me to eternal servitude; but since he bears no living father heart in his chest, he did this to me!”

6. And Sem said: “Verily, you are causing father injustice; for only self-love is talking out of you! The heart can only be found with the heart again, whether it is one or none!

7. If you had a heart for the father, you would also find his; but since you have no heart for the father, you can also not find one in the father, and it is understandable now why the father cannot find anything in you that would be of his heart!”

8. However, this admonition vexed Ham, and he took his wife and children and some cows, oxen and sheep, and moved up to the region of today’s Sidon and Tyre and named the land after his son and said:

9. “Now, in the name of the Lord who also has blessed me, I just want to see how, where and when I will become a servant of my brothers!

10. Truly, the curse of Noah, my father, did hurt me, although I have deserved it! I thus want to take revenge against my father and my brothers; but not by evil – no, God forbid! – But by blessing them I will exert my revenge!

11. Those who cursed me, I want to bless; and this blessing will become glowing coals over their heads and will ignite their hearts! And thus the land of my son shall never be called a land of curse and bondage, but a land of glory and blessing!

12. And thus my tribe shall never get into the situation, where they have to seek services in the huts of my brother’s descendants; but they will come to this blessed land and will seek and take up residence in my cities! Amen.”

13. And a messenger came from Salem and said to Ham: “This land belongs to Salem; whoever wants to live in it, must give to the King of kings in Salem the tithe of everything!”

14. And Ham said: “Lord, here is everything that I have; take it, for it is Yours forever anyway!”

15. And the messenger said: “Because this is your will, this land is blessed for the children of the Lord; and you shall be their faithful servant!”

16. This pleased Ham a lot, and he gave a tithe of everything at once; but he did not understand that the messenger called the descendants of Japhet the Lord’s children.

17. And so the Hamites and the Canaanites lived undisturbed in this country until the times of Abraham, because Ham had blessed those, who had given him the curse.

WEISHEIT 91… SETZE DEIN VERTRAUEN IN DEN HEILIGEN – WISDOM 91… PUT YOUR TRUST IN THE HOLY ONE

WEISHEIT / WISDOM 91

@ Einzelne Weisheiten … Single Wisdoms
@ Alle Weisheiten ……. All Wisdoms

Die Trompete Gottes-Weisheit von Jesus Christus YahuShua HaMashiach-Vertrauen in Jesus Christus-Der Heilige von Israel Trumpet Call of God-Wisdom from Jesus Christ YahuShua HaMashiach-Trust ist Jesus Christ-The Holy One of Israel-
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Echter Glaube & Vertrauen…
=> Wenn der Terror zuschlägt…
=> Der Heilige Ort im Schoss des Vaters
=> Ich bin gekommen…
=> Der König der Herrlichkeit
=> Die heilenden Hände Gottes
=> Empfange M. verwandelnden Küsse
=> Vertraue Mir bedingungslos
=> Aufrichtige Reue, Demut & Ehrlichkeit
=> Trinke von den tiefen Dingen Gottes
Related Messages…
=> True Faith & Trust…
=> When Terror strikes…
=> The Holy Place in the Fathers Bosom
=> I am come…
=> The King of Glory
=> The healing Hands of God
=> Receive My transforming Kisses
=> Trust Me unconditionally
=> Sincere Contrition, Humility & Honesty
=> Drink of the deep Things of God

flagge de  WEISHEIT 91… SETZE DEIN VERTRAUEN IN DEN HEILIGEN

WEISHEIT 91… SETZE DEIN VERTRAUEN IN DEN HEILIGEN

Die Gegenwart Des Allmächtigen ist ein verzehrendes Feuer, eine reinigende Flamme. Die Wolke Des Allmächtigen ist eine Abdeckung für all Jene, die ihr Vertrauen in Ihn setzen. Das Heiligtum Seines Friedens ist in Seinem Heiligen und Keiner wird Angst haben, der in Ihm bleibt.

Und wenn auch der Terror Des Herrn über alle Nationen kommt, wird er dem Reumütigen nicht nahe kommen, noch wird das Zittern des Demütigen ohne Trost andauern.

Denn Der Herr euer Gott hat einen Heiligen und in Ihm ist die liebende Barmherzigkeit Gottes offenbart. In Seinem Schoss sind heilende Tränen und Lachen, Freude ohnegleichen, die Fülle der Liebe und Leben ohne Ende.

Schaut, Der Herr ist herunter gekommen, um die Nationen in ihrem Wahnsinn zu betrachten und um die Herzen der Menschen zu durchsuchen.

Der Mächtige ist herunter gekommen, um Seine Eigenen einzusammeln, um die Reumütigen aus ihrer Mitte zu nehmen, Alle mit einem reuevollen Herzen und einem demütigen Geist… Jene, die gerecht handeln und Barmherzigkeit lieben, deren Augen sich sehnen, den König zu sehen

Jene, die ihre Hand nach Seiner heilenden Berührung ausstrecken, deren Finger Seine Wunden kennen und deren Lippen die göttliche Gabe gekostet haben und immer aus Seinem Becher trinken.

flagge en  WISDOM 91… PUT YOUR TRUST IN THE HOLY ONE

WISDOM 91… PUT YOUR TRUST IN THE HOLY ONE

The presence of The Almighty is a consuming fire, a purifying flame. The cloud of The Almighty is a covering for all who put their trust in Him. The Sanctuary of His peace is in His Holy One, and none shall fear who abide in Him.

And though the terror of The Lord comes upon all nations, it shall not approach the penitent, nor shall the trembling of the humble continue without comfort.

For The Lord God has a Holy One, and in Him is the loving mercy of God revealed. In His bosom are healing tears and laughter, joy beyond compare, the fullness of love, life without end.

Behold, The Lord has come down to look upon the rage of the nations, to search the hearts of men.

The Mighty One has come down to gather His own, to take from among them the penitent, everyone of a contrite heart and humble spirit… Those who do justly and love mercy, whose eyes long to look upon their King…

Those whose hands reach out for His healing touch, whose fingers know His wounds, whose lips have tasted of the divine gift… Drinking from His cup, always.

Viele sind gerufen, Wenige sind erwählt und noch Weniger reagieren – Many are called, Few are chosen and even Fewer respond

BOTSCHAFT / MESSAGE 704
<= 703                                                                                                                705 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px
2019-05-18 - Viele sind gerufen Wenige sind erwahlt und noch Weniger reagieren-Liebesbrief von Jesus 2019-05-18 - Many are Called Few are chosen and even Fewer respond-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Schmerzhafte Entscheidungen
=> Bist du gerufen?
=> Demut & Nächstenliebe sind ein Muss
=> Erscheinung von Heiligen aus dem H.
=> Der Weg zur Heiligkeit
=> Was ist das Fegfeuer?
=> Meine Braut reagiert nicht
=> Ich möchte über das Abendmahl spr.
=> Verbindung Diesseits-Jenseits
=> Mutter Marias Beratung bez. Heiligkeit
Related Messages…
=> Painful Decisions
=> Are you called?
=> Humility & Brotherly Love are a Must
=> Visitation of Saints from Heaven
=> The Journey to Holiness
=> What is Purgatory?
=> My Bride is not responding
=> I want to speak about Communion
=> Connection betw. this World & Beyond
=> Mother Mary’s Counsel reg. Holiness

flagge de  Viele sind gerufen, Wenige sind erwählt und noch Weniger reagieren

Jesus sagt…
Viele sind gerufen, Wenige sind erwählt und noch Weniger reagieren

18. Mai 2019 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Jesus begann… “Ich möchte Meinen Bräuten sagen, dass Ich schöne Dinge für sie auf Lager habe, wenn sie sich wirklich ernsthaft einbringen. Änderungen werden kommen – Durchbrüche bei der Ausstattung. Und es ist äusserst wichtig, dass Meine Bräute Diese mit Respekt und Sorgfalt behandeln. Ich verdeutliche Missionen und dehne Salbungen aus.

“Aber ihr müsst wachsam sein für das, was Ich tue. Ihr könnt nicht einnicken und sagen… ‘Oh, ein weiterer Tag, genau wie gestern. Der alte Trott wie immer.’ Ihr werdet Mich verpassen, wenn ihr dies tut. Viele von euch leben in den Konsequenzen falscher Entscheidungen. Euer Fleisch und eure Neigungen haben euch über viele Jahre in die Irre geführt. Und wenn ihr mit eurem Leben unzufrieden seid, dann ist das so, weil Ich euer Nest der Selbstzufriedenheit aufwühle. Ich sende Meinen Wind, um das Nest auseinander zu wehen und euch zu befreien. Die Meisten von euch wissen nicht einmal, dass sie in Gefangenschaft gegenüber der Vergangenheit leben. In der Vergangenheit und im Ist-Zustand zu leben, ist für Einige von euch nicht mehr richtig, Meine Bräute. Ihr seid geistig herangereift und jetzt ist die Zeit gekommen, um ins Unbekannte vorzudringen.

“Während eure Salbung zunimmt und ihr sie nutzt, dehnt ihr euch aus. Und was eine kleine Aufgabe war, wird zu einer bedeutenden Aufgabe. Und Jene, die unter Druck standgehalten haben und Mir treu geblieben sind, bewegen sich auf eine Aufgabe zu, die Tausende und schlussendlich Millionen beeinflussen wird. Aber das ist jenseits dessen, was ihr sehen oder in Erwägung ziehen könnt.

“Denkt daran… Das Himmelreich ist wie ein Senfkorn. Wenn es einmal gepflanzt ist, wächst es zu einem grossen Baum heran, der robust genug ist, um vielen Vögeln Unterschlupf zu bieten. Ich ziehe Meine Leute in zusammenhängende Gruppen und Werke zusammen. Dieser Kanal ist weit mehr als nur ein Kanal. Es ist ein grosses Werk, das sich rund um die Welt erstreckt und er wird Seelen, die es ernst meinen mit Mir, in eine Gruppe zusammenziehen.

“Gruppen werden nicht zu ‘einem Ding’. Ich bin immer Das Ding, was Gruppen zusammenhält! Und Jene von euch, deren Leben sich grundlegend verändert haben, sind höher hinauf gerufen, um geistiges Territorium in Anspruch zu nehmen, um Andere auszubilden und auszurüsten, die nach dem hungern, was ihr habt. Diese Beziehung muss die Grundlage eines jeden Dienstes sein – mit Demut als Dach, um ihn in Sicherheit zu halten.

“Ich habe Clare gesagt, dass Menschen an den Zufluchtsort kommen und wieder gehen werden. Dies ist eine Bestätigung für das Wort, das Ich Meinem Propheten gegeben habe, dass sie mit einer Fackel in einem dunklen Wald sein würde. Und mit ihr waren junge Leute, die sich sehr vorsichtig durch den Wald bewegten. Dann würde die Fackel plötzlich aufleuchten und den ganzen Wald erhellen. Und jede Seele würde mit einer Fackel kommen und sie bei ihr anzünden und dann in alle vier Richtungen in die Welt hinausziehen, um den Globus zu umkreisen.

“Was euch hier beigebracht wurde, ist wirklich das Fundament Meiner ersten Kirche, bevor sie den Menschen in die Hände fiel und sie sie ausnutzten. Viele von euch haben Bibellehrgänge von evangelischen Kirchengruppen. Was ihnen jedoch fehlte war die Anwesenheit der grossen Zeugenwolke und die Interaktion mit ihr. Ebenso wie Mein Leib und Mein Blut, mit welchem ihr jeden Tag alles bekommt, was ihr braucht, um demütig, rein, im Glauben standhaft und in der Versuchung stark zu bleiben.

“Meine Priester. Wenn ihr Mich über den Altar erhebt, möchte Ich dass ihr Mir dies verkündet… ‘Ich liebe und verehre Dich über allen Dingen, Jesus. Du hast alles, was ich brauche. Wenn ich Dich empfange, rüste mich bitte aus mit Diesem oder Jenem, damit ich heute Deinen vollkommenen Willen ausführen kann.’ Oder etwas Ähnliches. Ihr könnt auch das aussprechen, was ihr am Heftigsten empfindet. ‘Herr, gib mir Deinen Mut.’ Oder ‘Gib mir Deine Ausdauer und Geduld.’ Oder ‘Hilf mir, langmütig zu sein. Und schenke mir Deine Liebe zu Deinen Leuten. Lass Dein Herz in mir schlagen und Deinen Verstand durch mich denken.’

“All diese Gefühle werden die Gnaden in Mir zu euch hinziehen. Es ist ein Akt des Glaubens, ein Akt des Gehorsams, ein Akt der Liebe und alles, wofür Ich am Kreuz stand. Herzbewohner, ihr seid ziemlich einzigartig unter Meinen Christen. Ihr habt die Schriften, die Heiligen und besonders den Expresskorridor zur Heiligkeit im Beispiel des Heiligen Franziskus, der jeden Tag in grosser Göttlicher Vertrautheit mit Mir lebte. Ihr habt Meine Mutter, die euch verehrt. Und alles von Mir – Leib, Seele und Geist, in der Hostie (oder Brot und Wein), die ihr empfangt. Und zusätzlich den geheimen Ort in Meinem Herzen, wenn ihr ins Verweilgebet kommt. Zieht mit grossem Glauben an Mir und Ich werde euren Bedarf decken. Ihr seid in der Tat gesegnet, ihr habt alles.

“Für Jene, die ausgerüstet werden wollen, um hinausgehen zu können, Ich stelle euch ‘den Zufluchtsort’ zur Verfügung. Wie auch für Jene, die in der Abgeschiedenheit leben wollen. Während die Tage vorbeiziehen, wird Clare immer mehr Einzelheiten über das Timing und den Lebensstil bekommen, während ihr die Welt hinter euch lasst, um Mich vollständiger umarmen zu können. Dies wird das Fundament bilden, welches ihr braucht, um den Höhepunkt eurer Heiligkeit zu erreichen.

“Ich werde Beispiele vieler Meiner Heiligen anführen. Aber ihr werdet auf eure eigene Art Heilige sein, da Ich Jedes von euch anders erschaffen habe. Was ihr Alle gemeinsam haben werdet ist der Wunsch, heilig zu sein und Mich zu erfreuen. Eure Identität und wie ihr dort ankommt, wird einzigartig sein. Keine Durchschnitts-Christen. Da gibt es nur ein DU, das in das Herz Meines Vaters passt. Ihr werdet unterscheiden lernen und Beziehungen zur Grossen Wolke entwickeln. Zu Seelen, die sich mit euch und eurer Bestimmung identifizieren und immer da sein werden, um euch zu helfen, zu führen und zu formen. Ihr werdet die grosse, fürbittende Kraft Jener im Fegfeuer kennenlernen. Ihr werdet physisch, emotional und geistig gestärkt sein, wenn ihr Meinen Leib und Mein Blut empfangt.

“Ihr werdet die Schriften haben, um euch zu lehren und euch mit Rhemas zu führen. Ihr werdet Meinen Geist haben und in neuen Zungen sprechen. Euer Lebensstil wird von Jenen bewundert und begehrt werden, die Mich aufrichtig wollen, aber ihr werdet Spott und Verachtung ernten von Jenen, die sich auf die gängige christliche Kultur beschränken.

“Ihr werdet euch in den grossen Flüssen des Friedens aalen, die durch euren Garten fliessen, während Wir mit euch im Gebet verweilen. Ihr werdet in einer gemeinschaftlichen Umgebung sein, wo es sicher ist, ehrlich, transparent und offen zu sein über eure Gefühle, Ängste, Kämpfe und wie man sie geistig überwindet. Es wird sehr ähnlich sein, wie es jetzt online ist. Aber anstatt in einer feindlichen Welt festzustecken, wo Jeder auf euch losgeht und euch beschuldigt, werdet ihr von Meinen Bräuten umgeben sein, die eine vertraute Beziehung mit Mir suchen.”

“Aber Ich werde euch im Voraus sagen, die Kämpfe gegen eure Natur werden manchmal sehr schwierig sein. Ihr werdet Probleme haben, gewisse persönliche Freiheiten loszulassen – wie das Aufrufen des Internets, wann immer ihr es wünscht. Das Internet in dieser Umgebung wird die Vertrautheit mit Mir untergraben – ausser ihr arbeitet auf dem Kanal. Und sogar dann wird es Zeiten geben, wo ihr fasten und darauf verzichten müsst.

“Wenn ihr euch auf die Welt fokussiert, zieht dies eure Aufmerksamkeit von Mir weg und auf die Verlockungen eurer Kultur. Ihr werdet frei sein, jederzeit abzureisen. Aber Mein Herzenswunsch ist es, dass ihr bleiben und euer Herz reinigen werdet, damit ihr ganz Mir gehören könnt. Das kann einige Zeit dauern. Ihr seid Meinen Lehrgängen durch Clare gefolgt, dort werdet ihr sie leben. Euer Stolz wird nicht überleben.

“Ich war genauso mit Meinen Aposteln. Wir lebten das Leben, welches später zu Meinem Evangelium wurde. Meine Leute, es geht nicht darum, was ihr lernt – sondern wie ihr lebt, was ihr einmal gelernt habt. Dieses Leben ist nicht für Jene, die sich selbst für intelligente und begabte Menschen halten. Es ist für Jene, die sich in Meinem Spiegel gesehen haben und so dankbar sind, dass Ich sie trotzdem gerufen habe. Es ist für einfache Seelen wie euch und Clare.

“Dies ist, wofür Ich kam, aber die Oberschicht hat es ausgenutzt. Ihr seid jedoch einfache Kleine, deren Herz nur dafür schlägt, Mir zu gefallen. Eure Entscheidung, abseits von weltlichen Dingen zu leben, wird euch vor Habsucht und Stolz schützen. Es wird auch eine klare Botschaft für Jene sein, die danach streben, erhöht, anerkannt und einflussreich zu sein – dass es für sie nichts gibt hier.

“Viele sind gerufen, Wenige sind erwählt und noch Weniger reagieren. Aber seid ihr gerufen? Ihr werdet eine Erschöpfung fühlen bei weltlichen Dramen, aber ihr werdet mit grossem Mitgefühl für die Welt beten. Jene von euch, die Kinder haben, Ich werde euch nicht vergessen. Habt Geduld. Meine Lieben, eure Loslösung von weltlichen Annehmlichkeiten wird ausrufen… ‘JESUS ist alles, was Ich brauche, um glücklich zu sein!’ Es wird viele Prüfungen geben, um eure Entschlossenheit, euch selbst zu überwinden, zu testen.

“Die Abgeschiedenheit ist nichts für Weichlinge. Es ist vielmehr ein Ort, den die Teufel gerne aufsuchen, um euch mit allerlei Versuchungen zu necken. Aber Viele von euch haben das schon durchgemacht, also erwartet ihr es bereits. Je produktiver ihr in Meinem Königreich seid, umso mehr werdet ihr angegriffen werden. Aber es ist auch ein Ort des Sieges und der tiefen, göttlichen Begegnung mit Mir, auf eine Weise, die dazu führt, dass ihr niemals mehr die Gleichen sein werdet.”

flagge en  Many are called, Few are chosen and even Fewer respond

Jesus says… Many are called, Few are chosen and even Fewer respond

May 18, 2019 – Words from Jesus to Sister Clare

Jesus began… “I wish to tell My Brides that beautiful things are in store for them if they will really, seriously apply themselves. Changes are coming — breakthroughs in equipping. And it is vitally important that My Brides handle these with respect and care. I am clarifying missions and extending anointings.

“But you must be on the alert for what I am doing. You cannot doze off and say… ‘Oh, another day, just like yesterday. Same old, same old.’ You will miss Me if you do this. Many of you are living in the consequences of wrong choices. Your flesh and affections have led you astray for many years. And if you are feeling dissatisfied with your life, it is because I am stirring up your nest of complacency. I’m sending My wind to blow the nest apart and free you. Most of you don’t even know you are living in bondage to the past. Living in the past, the status quo, is no longer right for some of you, My Brides. You have matured spiritually and now is the season to move forward into the unknown.

“As your anointing grows, as you use it, you expand. And what was a little job becomes a substantial job. And those who have held up under pressure and been loyal to Me, what was substantial is now moving into a work that will affect thousands and eventually millions. But that is beyond you to see or even contemplate.

“Remember… The Kingdom of Heaven is like a mustard seed. Once it is planted, it grows to a great bush, hardy enough to become lodging for many birds. I am drawing My people into cohesive groups and works. This Channel has far surpassed just being a Channel. It is a great work that reaches around the world and will draw souls that are serious about Me into a cohesive group.

“Groups do not become ‘a thing’. I am always the Thing that holds groups together! And those of you whose lives have substantially changed are being called up higher and wider to occupy spiritual territory, to train and equip others who hunger for what you have. This relationship must be the bedrock of any ministry – with a covering of Humility to keep it safe.

“I have told Clare that people will be coming and going from the Refuge. This is in confirmation to the word I gave to My prophet, that she would be in a dark forest carrying a torch. And with her were young people as they were making their way through the forest ever so carefully. Then, all of a sudden, the torch would become brilliant, lighting up the entire forest. And each soul would come with a torch to light from hers, and then go out into the world in four directions to circle the globe.

“What you have been taught here is truly the foundation of My Early Church, before man got ahold of it and began to exploit it. Many of you have Bible teachings from evangelical church groups. But what they were lacking was the presence of the great Cloud of Witnesses and interaction with them. As well as My Body and Blood, in which you receive every day all that you need to stay humble, pure, steadfast in faith and strong in temptation.

“My priests. When you elevate Me above the altar, I want you to proclaim this to Me… ‘I love and adore You beyond all things, Jesus. You have all that I need. As I receive You, please equip me with this or that, to do your perfect will today.’ Or something similar. You can even make note of what you feel most acutely. ‘Lord, give me Your courage.’ Or ‘Give me Your stamina and patience. Or ‘Help me to be longsuffering. And give me Your love for Your people. Let Your heart beat in me; let Your mind think through me.’

“All of these sentiments will draw the graces within Me to you. It is an act of faith, an act of obedience, an act of Love and all that I stood for from the Cross. Heartdwellers, you are most unique among My Christian people. You have the Scriptures, the Saints – especially the express corridor to holiness in the example of St. Francis, who lived every day in great Divine Intimacy. You have My Mother, who adores you. And all of Me – Body, Soul and Spirit complete in the host (bread and wine), that you receive. Plus the secret place in My heart when you practice dwelling prayer. Draw on Me in great faith and I shall supply your need. You indeed are blessed; you have it all.

“For those who want to be equipped to go out, I am making ‘the Refuge’ available to you. As well as for those who want to live in seclusion, too. As the days go by, Clare will be given more specifics about timing and lifestyle; leaving the world behind to embrace Me more fully. This will give you the foundation you need to reach your pinnacle of holiness.

“I will set out examples for you from many of My Saints. But you will be a saint in your own unique way, because I made you different from all others. What you will all share is the desire to be holy and pleasing to Me. Your identity and how you arrive there will be totally and uniquely you. No cookie cutter Christians, because you did not come forth from a cookie cutter. There is only one you that fits into My Father’s heart. You will learn to discern and form relationships with those of the Great Cloud. Souls who identify with you and your purpose, and will always be there to guide and help form you. You will learn of the great intercessory force of those in Purgatory. You will be physically, emotionally, spiritually strengthened when You receive My Body and Blood.

“You will have the Scriptures to teach you and even guide you with Rhemas. You will have My Spirit and speak in new tongues. Your lifestyle will be admired and desired by those who sincerely want Me, but you will receive scorn and contempt from those who limit themselves to popular Christian culture.

“You will bask in the great rivers of peace that flow through your garden as We fellowship with you in dwelling prayer. You will be in a community environment where it is safe to be honest, transparent, and up front about your feelings, fears, struggles and how to overcome them spiritually. It will be very much like it is online now. But instead of being stuck in a hostile world, where everyone is picking at you and accusing you. You will be surrounded by My Brides seeking intimacy with Me.

“But I will tell you in advance, the struggles against your nature will be very difficult at times. You will struggle with letting go of certain personal freedoms – like getting on the Internet any time you want to. The Internet in this environment will undermine intimacy with Me – unless you are working on the Channel. And even then, there will be times when you need to fast from it.

“Focusing on the world puts your attention off of Me and onto the enticements of your culture. You will be free to leave any time you wish. But My heart is that you will stay and purify your heart so you can belong totally to Me. That may take some time. You have followed My teachings through Clare; there you will be living them. Your pride will not survive.

“I was the same way with My Apostles. We lived the life of what later became My Gospels. My people, it is not what you learn – it is how you live once you’ve learned. This life is not for those who consider themselves intelligent and gifted people. It is for those who have seen themselves in My Mirror and are ever so grateful that I have called them anyway. It is for ordinary souls like you and Clare.

“This is what I came to do, but the upper class exploited it. You, on the other hand, are simple little ones whose heart beats only to please Me. Your choice to live in detachment from worldly things will protect you from Avarice and Pride. It will also be a clear message for those who are seeking to be exalted, recognized, and influential—that there is nothing here for them.

“Many are called. Few are chosen. And even fewer respond. But are you called? You will feel an exhaustion with worldly dramas, yet you will pray with great compassion for the world. Those of you with children, I will not leave you out. Be patient. Your detachment from worldly comforts, dear ones, will shout out… ‘JESUS is ALL I NEED to be happy!’ There will be many tests of your resolve to conquer yourself.

“The hermitage is not for sissies. In fact, it is a place where devils love to come and taunt you with all manner of temptations. But many of you have already been through that, so you expect it. The more productive you are in My Kingdom, the more you will be attacked. But it is also a place of victory and encountering Me deeply, Divinely, in a way that will cause you to never be the same.”

Was ist das Fegfeuer & Wie kann ich die Feuer der Läuterung umgehen? – What is Purgatory & How can I avoid the Fires of Purification?

BOTSCHAFT / MESSAGE 703
<= 702                                                                                                                704 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px Flag Turkey-270x180px
2019-05 14 - Was ist das Fegfeuer-Wie kann ich dem Fegfeuer entgehen-Liebesbrief von Jesus Lehrgang 2019-05 14 - What is Purgatory-How can I avoid the Fires of Purgatory Purification-Love Letter from Jesus Teaching
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Wessen Schuld ist vergeben ?…
=> Jesus erklärt das Sühnegesetz
=> Heiligkeit hat ihren Preis
=> Läuterung im Jenseits
=> Licht oder Finsternis… Ihr wählt
=> Euer morgiger Tag ist nicht garantiert
=> Das Jenseits… Himmel & Hölle
=> Für immer in der Hölle schmoren?
=> Der jüngste Tag, Ewigkeit & Gericht
Related Messages…
=> Whose Debt is forgiven ?…
=> The Law of Atonement explained
=> Holiness has its Price
=> Purification in the Beyond
=> Light or Darkness… You choose
=> Your Tomorrow is not guaranteed
=> The Beyond… Heaven & Hell
=> Burning in Hell for all Eternity?
=> Youngest Day, Eternity & Judgment

flagge de  Das Fegfeuer & Wie kann ich die Feuer der Läuterung umgehen?

Was ist das Fegfeuer & Wie kann ich die Feuer der Läuterung umgehen?

14. Mai 2019 – Lehrgang von Jesus & Schwester Clare

(Clare) Ich danke Dir, lieber Herr Jesus, dass Du uns die Gesetze des Himmels und der Heiligkeit erklärst. Barmherzigkeit Herr, Barmherzigkeit… Amen.

Meine Lieben, alle Gebete der Welt werden dem Mann oder der Frau wenig nützen, die ihren Ehepartner herabstuft und emotional verletzt. Denkt ihr, ihr könnt in die Kirche gehen, den Zehnten abgeben und nach Hause kommen und euren Ehepartner verachten? Denkt ihr wirklich, dass dies die Gemeinheit eures Herzens wieder ausgleichen wird?

Lasst es mich euch klar sagen, das wird es nicht. Ich habe noch nicht über dieses Thema gesprochen, aber es ist Zeit.

Die Menschen haben den Eindruck, dass wenn sie sterben, dass sie entweder in den Himmel oder in die Hölle gehen. Das ist nicht der Fall. Nicht gemäss Jesus oder der Lehre der Apostel. Die Urkirche und auch das jüdische Volk… Sie gehen an einen Ort der Läuterung, den die Schrift als Gefängnis beschreibt…

1. Petrus 3:19… Nachdem Jesus lebendig gemacht worden war im Geist, ging Er und verkündete es den Geistern im Gefängnis, die einmal ungehorsam waren.

1. Petrus 4:6… Aus diesem Grund wurde die Frohe Botschaft auch Jenen überbracht, die tot sind, damit sie, obwohl sie gerichtet sind entsprechend den Menschen im Fleisch, dass sie doch Gott wohlgefällig leben könnten im Geist.

Das Fegfeuer stammt von einem lateinischen Wort, das Reinigung und Läuterung bedeutet. Die katholische Kirche nennt die abschliessende Reinigung Aller, die in der Gnade und Freundschaft Gottes sterben, aber noch immer nicht vollkommen gereinigt sind, ‘Fegfeuer’. Das Judentum glaubt auch an die Möglichkeit einer Läuterung nach dem Tod und sie verwenden manchmal sogar das Wort ‘Fegfeuer’, um ihr Verständnis über die Bedeutung des ähnlichen rabbinischen Konzepts von Gehenna darzulegen.

Matthäus 5:25-26… Versöhne dich schnell mit deinem Gegner, während du noch auf dem Weg bist mit ihm, damit dich dein Gegner nicht dem Richter übergibt, und der Richter dem Beamten, und du ins Gefängnis geworfen wirst. Wahrlich, ich sage dir, du wirst auf keinen Fall von dort herauskommen, bis du den letzten Cent bezahlt hast.

Dies ist keine Lehre der Katholiken. Dies ist die Lehre der Urkirche von Petrus angefangen. Aber aufgrund der Verdrehung der Lehre, wo den Menschen gesagt wurde, dass ihre Lieben nicht in den Himmel eingehen würden, wenn sie nicht für eine Messe bezahlen oder den Zehnten abgeben würden usw., wurde es zu einem Druckmittel, um mehr Geld von den Armen und Witwen zu fordern. Dies war Eines der verabscheuungswürdigsten Dinge, die getan wurden, und dies war auch der Anlass, der Martin Luther dazu bewegte, die Kirche zu verlassen.

Aber dies ist keine Entschuldigung, dass das Christentum den Lehren der Apostel nicht folgen soll. Das Fegfeuer ist sehr real. Und wenn ich heute sterben würde? Ich glaube, dass ich dorthin kommen würde. Schaut, meine Einstellung und Haltung ist manchmal sündhaft und nicht heilig. Dies hinterlässt einen schmutzigen Fleck auf meinem Brautkleid und es gibt Dinge, mit welchen ich Andere verletzt habe und die ich nicht bereut habe.

Christus hat für unsere Sünden am Kreuz gesühnt, aber den Schaden, den wir angerichtet haben, hat Er nicht repariert. Wir haben noch eine Wiedergutmachung vor uns. Und wenn die Reue nur oberflächlich ist, sind wir nicht so überzeugt, wie wir sein sollten, um diese hässlichen Flecken von unserem Hochzeitskleid zu eliminieren.

Matthäus 12:36-37… Aber ich sage euch, dass am Tag des Gerichts die Menschen für jedes nutzlose Wort, das gesprochen wurde, Rechenschaft ablegen müssen. Denn durch eure Worte werdet ihr als gerecht erklärt und durch eure Worte werdet ihr verdammt werden.

Wenn wir also Andere mental, physisch oder emotional verletzen, wird eine Zeit kommen, wo wir die Schäden wieder gutmachen und den Zustand unseres Herzens ändern müssen, der uns veranlasst hat, so zu denken und jene Dinge zu tun. Wenn dies nicht vor dem Tod geschieht, hat der Herr in Seiner Barmherzigkeit eine Vorsorge getroffen, die als Gefängnis bezeichnet wurde, dessen Bedeutung zu einem Ort der Läuterung geworden ist.

Das Fegfeuer ist ein Ort des Leidens für Jene, die im Zustand der Gnade sterben, aber ihre giftige Einstellung und Haltung noch nicht geändert haben, mit der Gnade arbeiten können, um zur Herzensreinheit und vollkommenen Nächstenliebe zu gelangen.

Nehmen wir an, ein Mann, der Christ ist, gerät in einen Streit mit seiner Frau und sagt gemeine Dinge zu ihr. Dann geht er zur Tür hinaus und wird von einem Auto angefahren und stirbt. Nehmen wir an, jener Mann ist ein guter Christ mit einem Temperament, welches er nie gemeistert hat. Er ist kein Verbrecher, er schlägt seine Frau nicht. Er füttert die Armen und kümmert sich um seine Kinder, aber er lässt seiner schlechten Laune freien Lauf und verletzt sie mit seinen Worten.

Wenn er stirbt, sollte er in den Himmel eintreten. Da gibt es jedoch ein Problem… Eine giftige Haltung wie die Seine kann nicht in den Himmel eingehen, der ein Ort der ewigen Freude ist.

Zu diesem Zeitpunkt sieht er sich so, wie er ist, ohne die Ablenkungen eines physischen Körpers, Kleidung und so weiter. Er sieht den Zustand seiner Seele und weiss, dass er so nicht in den Himmel eingehen kann. Und es trifft ihn, wie wenn er von einem Lastwagen getroffen worden wäre. Aber anstatt überfahren zu werden, entzündet es sein Herz mit echter Reue, die wie ein atomares Feuer in seiner Seele brennt. Er sieht seine Sündhaftigkeit und was sie Anderen angetan hat und die Flammen der Reue verzehren ihn.

Ist euch das schon einmal passiert? Eine unangenehme Realität, der ihr ausgewichen seid oder blind wart dafür und plötzlich wird es Realität… Als würde man mit 16 ein positives Ergebnis bei einem Schwangerschaftstest bekommen und eure ganze Welt bricht zusammen und ihr werdet von Angst überflutet.

Das Fegfeuer ist ein Zustand solcher Trauer über die sündigen Gewohnheiten in eurem Leben, die ihr nicht aufgeben wolltet. Ihr werdet von den geistigen Feuern der Läuterung verzehrt, ohne dass euch Jemand tröstet, ohne Jemanden, mit dem ihr sprechen könnt, ohne Nahrung und Ablenkungen, ohne Wasser. Es ist ein Ort geistiger Qualen.

Wenn ihr aber jene Person fragen würdet, ob sie diesen Ort verlassen möchte, würde sie antworten… ‘Nicht bevor ich in den Himmel eingehen kann!’ Der Himmel ist vor ihren Augen. Jesus besucht sie. Mutter Maria besucht sie. Und sie bekommen gelegentlich Trost und stärkende Gnaden.

Jesus hat eine Vorsorge getroffen. Der Mann ist schockiert über den Zustand seiner Seele und sein geistiger Körper brennt mit Schmerz und Reue über diese schreckliche Gewohnheit. Jesus bringt ihn an einen Ort, an dem andere Seelen geläutert werden und die Gnade arbeitet mit ihm, bis er vollkommen bereut hat und von dieser Haltung befreit ist. Dann ist er gereinigt und bereit, in den Himmel einzugehen.

Eines nachts hatte ich einen Traum, dass Ezekiel und ich in einem Flugzeug waren. Und es stürzte ab und wir starben. Jetzt befanden wir uns an einem Ort der wie ein grosses Theater aussah, mit mehreren Türen die zum Sitzbereich führten. Wir waren nicht allein. Viele waren dort und Jedem wurde eine bestimmte Türe zugewiesen. Ich erwachte aus diesem Traum und fühlte mich sehr seltsam. Der Herr hat mir offenbart, dass wenn ich damals oder jetzt sterben würde, nicht in den Himmel, sondern ins Fegfeuer kommen würde, weil ich für mich selbst und nicht für Andere gelebt habe. Das hat uns wirklich aufgerüttelt.

Als ich zum ersten Mal vom Fegfeuer hörte, habe ich mein Leben sofort überprüft. Ich habe mir einige schwerwiegende Fragen gestellt. Würde ich in den Himmel oder ins Fegfeuer kommen? Das brachte einige gravierende persönliche Veränderungen mit sich. Besonders in meiner Entschlossenheit, nicht nach irgendwelchen Dingen zu gieren oder faul zu sein.

Ezekiel hat gesagt… ‘Bitte, Herr. Lass mein Fegfeuer hier auf Erden sein!’

Ezekiels Vater war ein gewalttätiger Alkoholiker, der ihn und seine Brüder misshandelte, aber hauptsächlich ihn. Sein Vater hatte es vor allem auf ihn abgesehen. Und das ist bei Opferseelen ziemlich normal und bei Jenen, die in den Dienst gerufen sind – Satan verfolgt sie von Kindheit an. Bis heute hat Ezekiel Mühe, an einem Tisch zu sitzen und zu essen. Denn als er klein war, hat sehr oft etwas seinen Vater überkommen und er griff ihn an oder schlug ihn. Er war ein Leichtgewicht Boxchampion und wusste wie man einen Schlag verpasst. Ohne Zweifel werden die Probleme, die er mit seinem Verdauungstrakt hat, darauf zurückgeführt.

Als sein Vater schlussendlich starb und begraben wurde, betete die Familie die traditionellen Gebete für die Toten. Und die Juden tun das ein Jahr lang. Aber 10 Jahre später kam sein Vater in einem Traum zu ihm und bat ihn, drei weitere Messen zu halten – und er würde aus dem Fegfeuer entlassen werden. 10 Jahre! Er war über 10 Jahre lang im läuternden Feuer eingesperrt!

Für Jene, die ihren Ehepartner, ihre Kinder oder sogar ihre älteren Eltern beleidigen – dies ist ein ziemlicher Weckruf. Bitte, ändert eure Wege, während ihr noch auf dieser Erde seid, ihr Lieben. Ihr wollt nicht einmal für 5 Minuten ins Fegfeuer gehen.

In Matthäus 5:17-20 heisst es… Glaubt nicht dass Ich gekommen bin, um das Gesetz oder die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um sie aufzuheben, sondern um sie zu erfüllen. Denn Ich sage euch aufrichtig, bis Himmel und Erde vergehen wird kein einziger Punkt und kein Strich aus dem Gesetz verschwinden, bis alles vollendet ist. Wer also Eines dieser Gebote bricht und Andere das Gleiche lehrt, wird im Himmelreich der Geringste sein; wer sie aber praktiziert und lehrt, der wird im Himmelreich gross genannt werden. Denn Ich sage euch, wenn eure Rechtschaffenheit Jene der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht übersteigt, werdet ihr niemals in das Himmelreich eintreten.

Jesus, was ist auf Deinem herzen?

Jesus begann… “Meine Leute, Mein Herzenswunsch ist es, dass ihr in der Stunde eures Todes himmelwärts fliegt. Ungehindert – direkt in Meine wartenden Arme. Dass ihr die Früchte und Kräuter der Bäume esst, entlang des Lebensstromes und völlig geheilt und wieder hergestellt seid von dem Schaden, der euch auf der Erde zugefügt wurde.

“Ich will, dass Jedes von euch Mich von Angesicht zu Angesicht sieht. Aber dies kann nicht klar und vollkommen geschehen, bis die Schichten der Sünde gereinigt sind.

“Ich komme jeden Tag mit den Dingen zu euch, die ihr in eurer Natur ändern müsst durch die Entschlossenheit eures Willens. Ich überschütte euch mit Liebe und Ich bejahe euch. Damit ihr so gestärkt die sündigen Gelegenheiten umgehen könnt. Ich liebe euch zärtlich, damit ihr in der Folge euren Zorn und Groll Anderen gegenüber in Liebe verwandeln und so die Feuer der Läuterung umgehen könnt.

“Wenn ihr aber nicht täglich zu Mir kommen und die nötige Zeit mit Mir verbringen wollt, damit diese Heilungen geschehen können, dann werdet ihr hinausziehen und weiterhin Andere beleidigen und verletzen, weil es euch an Mitgefühl und Liebe fehlt. Es mangelt euch, weil ihr eure Prioritäten nicht richtig setzt und keine oder zu wenig Zeit mit Mir allein verbringt.

“Wenn jener Tag kommt, der Tag, wo ihr die Erde verlasst und alle irdischen Ablenkungen und Empfindungen von euch genommen werden – dann werdet ihr vor Meinem Spiegel stehen und jede Unvollkommenheit und jedes sündige Gewohnheitsmuster erkennen. Ihr werdet eure fehlende Liebe und euren Zorn heftig fühlen und erkennen, dass ihr voll schädlicher Gifte wie Groll, Gier, Lust und so viele andere Sünden seid, denen ihr erlaubt habt, Wurzeln zu schlagen und in euch zu leben.

“Ihr habt gewusst, dass jene Dinge da waren, aber ihr habt nicht realisiert, dass eine Zeit kommen würde, wo IHR, nicht Ich, sie durcharbeiten müsst, um die Himmelstore passieren zu können.

“Was für ein Tag dies sein wird! Herrlich für Jene von euch, die über ihre Fehler und Sünden geweint haben. Denn obwohl ihr schwach gewesen und gefallen seid, bevor ihr in den Himmel gekommen seid, wenn ihr entschlossen seid und euch täglich selbst überwindet, wird euch Barmherzigkeit gewährt werden. Es war eure Entschlossenheit, die von euren Taten unterstützt wurde, die euch die Begnadigung einbrachte.

“Aber für Andere, die jenen Tag verdrängt haben, wird es schrecklich sein. Ihr werdet vor Meinem Spiegel zittern und davonlaufen und euch verstecken wollen, so schmutzig werdet ihr euch selbst und dem ganzen Himmel erscheinen. Bitte, bitte, macht es zu eurer ersten Priorität, innige Gebetszeit mit Mir zu verbringen und eure Taktlosigkeit und Unbesonnenheit zu bereuen. Bereut und macht den Schaden, den ihr anderen Seelen zugefügt habt, wieder gut.

“Kommt zu Mir und bittet Mich um die Gnade der echten Reue und Barmherzigkeit. Ich Meinerseits werde tun, was Ich kann, um euch in den Zustand zu führen, wo ihr endlich bei Mir und den Heiligen im Himmel sein könnt. Aber Meine Kinder, ihr müsst die Feuer der Reue für eure Gewohnheitssünden durchschreiten, deren Überwindung ihr abgelehnt habt. Sie können nicht mit euch in den Himmel eingehen, sie müssen vollkommen überwunden werden.

“Ich weiss, dass Jene, die von einem protestantischen Hintergrund kommen, gegen diesen Lehrgang und diese Realität schiessen werden. Sollte Ich es aber vor euch zurückhalten, nur weil Andere euch belogen und euer Gewissen nicht richtig geformt haben? Oder sollte Ich euch die Chance geben, euch zu ändern, solange es noch Zeit gibt? Ich liebe euch sehr. Ich kann die Wahrheit nicht vor euch zurückhalten, damit ihr nicht noch grössere Schulden aufhäuft in eurem Leben.

“Als Ich das Gleichnis des Gastes am Hochzeitsmahl erzählte, erwähnte Ich, dass Einer ungeeignet bekleidet war. Jener hat keine Anstrengung unternommen, seine Fehler zu korrigieren und den Schaden, den er Anderen zugefügt hatte, wieder gut zu machen. Das war der Grund, warum er ausgeschlossen wurde.

“Also könnt ihr daraus ersehen, dass ihr nicht entrückt werdet, ausser ihr habt eure Fehler überwunden oder ihr seid aufrichtig bemüht, sie jeden Tag zu überwinden. Dann könnt ihr sicher sein, dass euch Barmherzigkeit gewährt wird und ihr mit Mir kommt.

“Ich liebe euch, Meine Bräute. Ich liebe euch so zärtlich, wenn Ich sehe, wie ihr täglich kämpft, um die Versuchungen und Sünden zu überwinden. Ihr bringt Allen im Himmel grosse Freude mit eurer Hingabe, nur Mir allein zu gehören. Oh, wie Ich euch liebe!”

… das war das Ende Seiner Botschaft an Clare. Hier noch eine Bestätigung aus anderer Quelle:

20. Ich habe euch in dieser Zeit gesagt: Hegt nicht die Vorstellung, die unter den Menschen über die Hölle existiert, denn auf dieser Welt gibt es keine größere Hölle als das Leben, das ihr mit euren Kriegen und Feindschaften geschaffen habt, und im Jenseits gibt es kein anderes Feuer als die Gewissensqualen des Geistes, wenn das Gewissen ihm seine Verfehlungen vor Augen führt.

25. Das “Feuer” ist das Sinnbild des Schmerzes, der Selbstanklagen und der Reue, die den Geist martern und ihn läutern werden, wie sich das Gold im Schmelztiegel läutert. In diesem Schmerz ist mein Wille, und in meinem Willen ist meine Liebe zu euch.

(aus DAS DRITTE TESTAMENT, Offenbarungen Jesu Christi, Kapitel 27, Das Jenseits)

flagge en  Purgatory & How can I avoid the Fires of Purification?

What is Purgatory & How can I avoid the Fires of Purification?

May 14, 2019 – Teaching from Jesus & Sister Clare

(Clare) Thank You, precious Lord Jesus, for explaining to us the laws of Heaven and Holiness. Mercy Lord, Mercy… Amen.

My dear ones, all the prayers in the world will do little for the man or woman who belittles and emotionally injures their spouse. What do you suppose… You can go to church and tithe, and then come home – and despise your spouse? Do you really think that will make up for your meanness of heart?

Let me tell you plainly, it will not. I have not discussed this topic yet, but it is time.

People are of the impression that when they die they go to Heaven or Hell. That is not the case. Not according to Jesus or the teaching of the Apostles. The Early Church. Or even the Jewish people. They most frequently go to a place of purification that Scripture describes as Prison in…

1 Peter 3:19… After being made alive, Jesus went and made proclamation to the imprisoned spirits.

1 Peter 4:6… For this is the reason the gospel was preached even to those who are now dead, so that they might be judged according to human standards in regard to the body, but live according to God in regard to the spirit.

Purgatory comes from a Latin word that means purification. The Catholic Church gives the name Purgatory to the final purification of all who die in God’s grace and friendship, but are still imperfectly purified. Judaism also believes in the possibility of after-death purification and may even use the word ‘purgatory’ to present its understanding of the meaning of the similar rabbinical concept of Gehenna.

Matthew 5:25-26… Reconcile quickly with your adversary, while you are still on the way with him, lest your adversary deliver you to the judge, and the judge to the officer, and you be thrown into prison. Truly I tell you, you shall by no means get out of there until you have paid the last penny.

This is not a doctrine of the Catholics. This is the doctrine of the Early Church starting with Peter. But because of the perversion of the doctrine, where people were told their loved ones wouldn’t go to Heaven unless they paid for a Mass, or paid their tithes, etc, etc. It became a lever to force more dollars out of the poor and the widows. This was one of the most despicable things that was done and caused Martin Luther to leave the Church.

But that does not excuse Christianity from not following the teachings of the Apostles. Purgatory is very real. And if I died today? I think I would go there. You see, my attitudes are at times sinful and not holy. This leaves a filthy stain on my Bridal Garment and ways in which I have damaged others and not repented for.

Christ atoned for our sins on the Cross, but He did not repair the damages we incurred. We still have reparation to do. And if repentance is only skin deep, we are not under the conviction we need to be to dissolve those ugly stains off our wedding gowns.

Matthew 12:36-37… But I tell you, that for every idle word, men speak, they shall give an account in the day of judgment. For by your words you shall be declared righteous, and by your words you shall be condemned.

So, if we mentally, physically, or emotionally injure others, there will come a time when we have to repair the damages and change the state of our heart that caused us to think that way and do those things. If it doesn’t happen before death, the Lord has mercifully made a provision which has been referred to as the Prison – and has come to mean a place of purification.

Purgatory is a place of suffering where those who die in the state of grace but have not yet changed their toxic attitudes can work with grace to arrive at purity of heart and perfect brotherly love.

Let’s say that a Christian man gets into an argument with his wife and says cruel things to her, then he walks out the door and is hit by a car and dies. Let’s say that man is a good Christian – with a temper he has never mastered. Not a criminal, doesn’t beat his wife physically. Feeds the poor and takes care of his children but indulges in a bad temper and wounds her with his words.

When he dies, he should go to Heaven. But there is only one problem: a toxic attitude like his cannot enter Heaven, which is a place of eternal joy.

At that point, he sees himself as he is. Without the distractions of a physical body, clothing, and such. He sees the state of his soul and knows he cannot enter Heaven that way. And it hits him like a truck. But instead of being run over, it ignites his heart with true contrition that burns like an atomic fire in his soul. He sees his sinfulness and what it has done to others—and the flames of remorse consume him.

Have you ever had that happen to you? An unpleasant reality you were avoiding looking at, or were blind to, all of a sudden becomes real… Like getting a positive result on a pregnancy test when you’re 16—and your whole world just collapses in waves of fear all around you.

Purgatory is a state of such grief over the habits of sin in your life that you refused to give up. You are consumed in the spiritual fires of purification without any one to comfort you, anyone to talk to, any food to eat or distract you, any water to drink. It is a place of total spiritual torment.

Yet, if you were to ask the person if they wanted to get out, they would answer… ‘Not until I can go to Heaven!’ Heaven looms before them. Jesus visits them. Mother Mary visits them. And they do get occasional consolations and strengthening graces.

Jesus has made a provision. The man is shocked by the state of his soul and is on fire in his spiritual body, with pain and remorse for this terrible habit. So, Jesus takes him aside into a place where other souls are undergoing purification, and grace works with him until he totally repents and is free from this attitude. Then he is cleansed and ready to enter Heaven.

I had a dream one night, that Ezekiel and I were in a plane. And it crashed and we died. Now we were in a place that looked like a large theater with several doors leading to the seating area. We were not alone. Many were there and everyone was assigned to a certain door. I woke up from that dream feeling very strange. The Lord revealed to me that if I died then, or now, I would not go to Heaven but Purgatory – because I lived for myself, not for others. Well that shook us up.

In fact, when I first heard about Purgatory, I had an immediate reality check on my life. I asked myself some hard questions. Would I go to Heaven or Purgatory? That brought on some serious personal changes. Especially in my determination not to lust after things or be lazy.

Ezekiel has said… ‘Please, Lord. Let my purgatory be here on Earth!’

Ezekiel’s father was a violent alcoholic who abused him and his brothers, but mostly him. His dad just had it in for him. And that is quite common with victim souls and those called to ministry—Satan persecutes them from childhood. To this day, Ezekiel has trouble sitting at a table to eat. Because when he was little, very often something would come over his father and he would attack and beat him. He was a lightweight boxing champion and he knew how to land a punch. No doubt the problems he has with his GI tract are attributed to that.

Well, when his father finally passed away, and was buried, the family did the traditional prayers for the dead. And the Jewish people do that for a year, actually. But 10 years later, his father came to him in a dream and asked him to have three more Masses said—and he would be released from Purgatory. Ten years! He was detained in Purgatory, in the purifying fire, for ten years!

For those who are abusive to your spouse, your children, or even your elderly parents – this is a major wake up call. Please, change your ways while you are still on this Earth, dear ones. You don’t want to go to Purgatory for even five minutes.

In Matthew 5:17-20 it says… Do not think that I have come to abolish the Law or the Prophets. I have not come to abolish them, but to fulfill them. For I tell you truly, until heaven and earth pass away, not a single jot, not a stroke of a pen, will disappear from the Law until everything is accomplished. So then, whoever breaks one of the least of these commandments and teaches others to do likewise will be called least in the Kingdom of Heaven; but whoever practices and teaches them will be called great in the Kingdom of Heaven. For I tell you that unless your righteousness exceeds that of the scribes and Pharisees, you will never enter the Kingdom of Heaven.

Jesus, what is on Your heart?

Jesus began… “My heart for you, My People, is that in the hour of your death, you fly Heavenward. Unimpeded – straight into My waiting arms. That you eat the fruits and herbs of the trees along the River of Life and are fully healed and restored from the damage done to you on Earth.

“I want every one of you to see Me face to face. But this cannot happen clearly and completely until the layers of film from sin are washed clean.

“Each day, I come to you with the things that must be changed in your nature, by an act of your will. I shower you with love and affirm you. So that strengthened, you can avoid occasions of sin. I love you tenderly, so that you can in turn change your anger and rancor to love for others and avoid the fires of Purgatory.

“But if you will not come to Me each day and spend the time necessary for these healings to take place, you will walk out the door and continue to offend one another – because you are lacking in compassion and love. You are lacking, because you are not putting the right priority on being with Me, One on one.

“When that Day comes, the day of your departure from Earth, stripped of all earthly distractions and sensations – you will stand before My mirror and see every imperfection and habitual pattern of sin. You will feel your lack of love and your anger keenly and recognize yourself as being full of the toxic poison of rancor, greed, lust, and so many other sins that you have allowed to take root and live in you.

“You have known those things were there, but you didn’t realize that a time would come when YOU, not I, would have to work through them to pass through the gates of Heaven.

“Oh, what a day that will be!! Glorious for those of you who wept over your shortcomings and sins. Because though you may have been weak and fallen before coming to Heaven, if you were resolute and daily conquering yourself, mercy will be extended to you. It was your resoluteness, backed by action, that gained the pardon.

“But for others who have been avoiding that Day, it will be terrible. You will shake before My mirror and want to run and hide, so filthy will you appear to yourself and all in Heaven. Please, please, make it the number one priority to spend deep prayer time with Me and repent for your indiscretions. Repent and repair the damage you’ve done to other souls.

“Come to Me asking for the grace of true contrition and Mercy. I, on My part, will do what I can to bring you along to the state where you can finally be with Me and the Saints in Heaven. But My children, you must pass through the fires of remorse for your habitual sins you have refused to conquer. These cannot come with you into Heaven; they must be completely overcome.

“I know that you who are from a Protestant background are going to kick at this teaching and this reality. But should I refrain from giving it to you because others lied to you and did not form your conscience properly? Or should I give you the opportunity to change while there is yet time for you? I love you dearly. I cannot withhold the truth from you, lest you incur greater debts in your lives.

“When I told the parable of the guest at the wedding feast, I mentioned that one was improperly clad. That one had not put forth any effort to correct his faults and repair the damage he did to others – that is why he was excluded.

“And so, you can ascertain from this that you will not be taken in the Rapture – unless you have either conquered your faults, or are sincerely committed to conquering them everyday. In which case, you will be sure to receive Mercy and come with Me.

“I love you, Beloved Brides. I love you so tenderly as I see you struggle each day to overcome temptations and sins. You bring great joy to all of Heaven with your commitment to be Mine and Mine alone. Oh, how I cherish you!”

… this was the end of His message to Clare. Here a confirmation from another source:

20. I say to you during this period: Do not accept the idea of “hell” that humanity has accepted. There is no more hell in this world, other than the life that man has created with his wars and hatred. And in the spiritual valley, there is no fire other than the great remorse that the spirit feels when its conscience shows it its errors.

25. Fire is the symbol of pain: of the regrets and repentance that torment the spirit, purifying it as gold is purified in the crucible. In that pain is My will, and in My will is love for you.

(from THE THIRD TESTAMENT, Revelations of Jesus Christ, Chapter 27, The Beyond)

Flag Turkey-270x180px  Araf nedir ve Araf´ta arınma ateşinden nasıl uzak durabilirim?

=> PDF

Araf nedir ve Araf´ta arınma ateşinden nasıl uzak durabilirim?

14 Mayıs 2019 – Jesus´un Clare kardeşe verdiği dersTercüme: Jasmin

(Clare) Sevgili Rab Jesus, bize göklerin kanunlarını ve kutsallığı açıkladığın için teşekkür ederim. Rab merhamet, merhamet… Amin.

Sevgililerim, dünyanın bütün dualarının eşini aşağılayan ve onu ruhen inciten erkeğe veya kadına az faydası olacak. Kiliseye gidip gelirinizin onda birini verip ve eve gelince eşinizi hor görebileceğinizi mi sanıyorsunuz? Kalbinizin alçaklığını gerçekten bununla düzeltebileceğinizi mi sanıyorsunuz?

Size açıkça söyleyeyim, bununla düzeltemeyeceksiniz. Bu konuda henüz sizinle konuşmadım, ama konuşma zamanı geldi.

İnsanlar öldükleri zaman, ya cennete, ya da cehenneme gideceklerinin kanaatindedirler. Bu doğru değildir. Jesus´un veya Jesus´un elçilerinin öğretisine göre bu böyle değildir. Eski zamanlardaki kilisede ve Yahudi halkının inancında da bu böyle değildi… Ölenler Kutsal Kitap’ın hapishane diye tasvir ettiği arınma yerine gidecekler…

Petrus 3:19…Jesus ruhen dirildikten sonra, gidip bunları zindanda olan eskiden itaatsizlik yapmış olan ruhlara da duyurdu.

Petrus 4:6… Ondan dolayı Sevindirici Haber ölülere de duyuruldu öyle ki, ölüler bedence yargılansın, ama ruhça Tanrı gibi yaşasın.

Araf Latinceden kaynaklanır, temizlenme ve arınma anlamına gelir. Katolik kilisesi, Tanrı’nın lütfunda kalıp O´na karşı dostluk içinde ölen, ama tamamen günahlarından arınmamış insanların son olarak her şeyden arınmasını Araf olarak tanımlar. Yahudiler de ölümden sonra arınma olasılığına inanırlar ve onlar hatta Yahudi alimlerin cehennem konseptini benzer bir şekilde anlayışlarını ifade etmek için “Araf” kelimesini kullanırlar.

Matta 5:25-26… Senden davacı olanla çabucak yoldayken anlaş, yoksa o seni yargıca, yargıç da gardiyana teslim edebilir; sonunda da hapse atılabilirsin. Sana doğrusunu söyleyeyim, borcunun son kuruşunu ödemeden oradan asla çıkamazsın.

Bu Katoliklerin öğretisi değildir. Bu eski zamanlardaki Petrus´la başlayan kilisenin öğretisidir. Ama bu öğretinin çarpıtılmasıyla, eğer insanlar ölenleri için kilisede bir ibadet için para ödemezlerse veya gelirlerinin onda birini vermezlerse vs. baskı aracı olarak fakirlerden ve dullardan para koparmak amacıyla, cennete gidemeyecekleri söylendi. Bu yapılanlar en iğrenç şeylerden birisiydi ve Martin Luther´in Katolik kilisesini terk etmesi de bundan dolayı idi.

Ama bu, Hristiyanların elçilerin öğretilerinin izinden gitmemesi için bir özür değildir. Araf gerçektir. Ve eğer ben bugün ölseydim? Sanırım ben Araf´a giderdim. Bakın, benim tutumum ve durumum bazen günahkâr ve kutsal değil. Bu da gelinliğimde kirli bir leke bırakır ve bazı şeylerle insanları incittiğim zaman olmuştur ve ben bundan pişman olmadım.

Christus çarmıhta günahlarımızın kefaretini ödedi, ama neden olduğumuz zararları O telafi etmedi. Önümüzde henüz bir telafi var. Ve eğer pişmanlık sıradan ise, gelinlikteki çirkin lekeleri nasıl gidereceğimiz konusunda kesin kanaatimiz yok.

Matta 12:36-37… Size şunu söyleyeyim, insanlar söyledikleri her boş söz için yargı günü hesap verecekler. Kendi sözlerinizle aklanacak, yine kendi sözlerinizle suçlu çıkarılacaksınız.

Eğer biz diğer insanları ruhen, fiziksel olarak veya duygusal açıdan incitirsek, zaman gelecek bu zararları telafi etmek zorunda kalacağız ve böyle düşünmeye ve davranmaya neden olan kalbimizin bu tutumunu değiştirmek zorundayız. Bu ölmeden önce yapılmazsa, Rab, merhametiyle hapishane diye adlandırılan ve bunun anlamı arınma yeri olan bir önlem aldı.

Araf, Tanrı’nın lütfunda kalarak ölen, ama insanlara karşı zehirli tutumunu ve davranışını değiştirmemiş olarak ölen insanların gideceği ıstırap yeridir. Araf´ta o kişiler kalbin temizliğine ve mükemmel bir insan sevgisine ulaşması amacıyla rahmetle çalışabilirler.

Örneğin, bir Hristiyan adam karısıyla kavga ederek ona kaba sözler söyler. Sonra evden çıkarak bir araba tarafından çarpılarak ölür. Diyelim ki, o adam iyi bir Hristiyan olarak öfkesine asla egemen olmadı. O adam cani değil, karısını da dövmez. O fakirleri besledi ve çocuklarıyla ilgilendi, ama o hıncını alarak insanları sözleriyle incitir.

Eğer o adam ölürse, cennete mi girsin. Burada bir problem var… Sonsuz sevincin olduğu yer olan cennete o adam zehir gibi tutumuyla gidemez.

O anda (ölüm anında) o adam fiziksel bir vücudun, elbisenin etkisi vs. olmaksızın kendisini olduğu gibi görür. Adam ruhunun durumunu görür ve bu durumda cennete giremeyeceğini bilir. Ve o kişi bir kamyon tarafından ezilmiş gibi kendisini hisseder. Ama ezilmek yerine, kalbinde ruhunda atomik ateş gibi yanan gerçek bir pişmanlık alevlenir. Kendi günahkâr halini ve insanlara yaptıklarını görür ve pişmanlığın alevleri onu yakar.

Böyle bir şey sizin de başınıza geldi mi? Kaçındığınız pek de hoş olmayan bir gerçek veya ona karşı kör olduğunuz bir durum ve aniden o bir gerçek oluyor. Sanki insan 16 yaşında hamilelik testi sonucu hamile olduğunu öğrenmesi gibi ve bütün dünyanız başınıza yıkılıyor ve korku her yanınızı sarıyor.

Araf,  hayatınızda vazgeçmek istemediğiniz günahkâr alışkanlıklarınız için üzücü bir durumdur. Orada arınmanın ruhsal ateşiyle hiç kimse sizi teselli etmeksizin, hiç kimseyle konuşmadan, besinsiz, susuz ve oyalanmaksızın yanacaksınız. Araf ruhi ıstırap yeridir.

Eğer siz Araf’taki şahsa orasını terk edip etmemek istediğini sorsaydınız, size şöyle yanıt verirdi… “Cennete girebilmemden önce terk etmek istemiyorum!” Cennet onların gözlerinin önündedir. Jesus onları ziyaret eder. Annemiz Maria da onları ziyaret eder. Ve onlara ara sıra teselli ve güçlendirici lütuf verilir.

Jesus bir önlem aldı. Kazada ölen adam ruhunun durumundan ötürü şoka girdi ve onun ruhsal bedeni ateş gibi yanar ve bu kötü alışkanlıktan ötürü feci bir pişmanlık duyar. Jesus o adamı diğer ruhların arındığı yere götürür ve adam tamamen pişman oluncaya kadar ve bu tutumdan kurtuluncaya dek lütuf onunla çalışır. Sonra adam arınmıştır ve cennete girmeye hazırdır.

Gecenin birinde ben ve Ezekiel´in bir uçakta olduğumuzun rüyasını görmüştüm. Uçak düşmüş ve biz ölmüştük. O anda kendimizi bir tiyatroya benzeyen koltukların olduğu yere birden çok kapı olan büyük bir yerde bulduk. Yalnız değildik. Birçok insan oradaydı ve herkese belli bir kapıdan geçmeleri söylendi. Bu rüyadan uyandıktan sonra kendimi çok acayip hissettim. Rab bana, eğer eskiden veya şimdi ölürsem, cennete değil, Araf´a gideceğimi beyan etti, çünkü ben kendim için yaşadım, başkaları için yaşamadım. Bu bizi gerçekten sarstı.

İlk defa Araf hakkında bir şey duyduğum zaman, kendi hayatımı hemen gözden geçirdim. Kendime birkaç vahim soruyu sordum. Cennete mi, yoksa Araf´a mi gideceğim? Bu bana ağır bir şahsi değişimler getirdi; özellikle kesin kararlılığımda, herhangi bir şeyi arzulamamada ve tembellik etmemekte değişimler.

Ezekiel şöyle dedi… “Rab, lütfen, benim Araf´ta arınmaktansa, bu dünyada Araf’ı yaşayayım.”

Ezekiel´in babası evde şiddet kullanan alkolik birisiydi ve Ezekiel ve kardeşlerini dövüyordu, ama en fazla Ezekiel´i. Babası Ezekiel´e şiddetini odaklamıştı. Ve bu durum mağdur ruhlu insanlarda ve Tanrı’ya hizmete çağrılanlarda epey normaldir; şeytan çocukluktan itibaren onlara eziyet eder. Bugüne dek Ezekiel masaya oturup yemek yemeye zorlanır. Çünkü o küçükken, babası ona kafayı takıp ona saldırmış ve dövmüştü. Babası hafif sıklet boks şampiyonuydu ve yumruk vurmayı çok iyi biliyordu. Şüphesiz Ezekiel´in sindirim sistemindeki problemler oradan kaynaklanır.

Ezekiel´in babası nihayet öldüğü ve gömüldüğü zaman, ailesi ölüler için edilen geleneksel duaları babasına etmişlerdi. Ve Yahudiler bunu bir yıl boyunca yaparlar. Ama 10 yıl sonra Ezekiel´in babası Ezekiel´in rüyasına girip üç ibadet daha yapmasını rica etmişti, o zaman Araf´tan tahliye edilecekmiş. 10 yıl! O adam 10 yıl boyunca arındırıcı ateşe kapatılmıştı!

Eşlerini, çocuklarını veya yaşlı ebeveynlerini incitenler için bu epey uyandırıcı çağrıdır. Sevilenler, henüz bu dünyada iken, lütfen yollarınızı değiştirin. Siz 5 dakikalığına bile Araf´a gitmek istemiyorsunuz.

Matta 5:17-20 şöyle der… Kutsal Yasa’yı ya da peygamberlerin sözlerini geçersiz kılmak için geldiğimi sanmayın. Ben geçersiz kılmaya değil, tamamlamaya geldim. Size doğrusunu söyleyeyim, yer ve gök ortadan kalkmadan, her şey gerçekleşmeden, Kutsal Yasa´dan ufacık bir harf ya da bir nokta bile yok olmayacak. Bu nedenle, bu buyrukların en küçüğünden birini kim çiğner ve başkalarına öyle öğretirse, Göklerin Egemenliği´nde en küçük sayılacak. Ama bu buyrukları kim yerine getirir ve başkalarına öğretirse, Göklerin Egemenliği´nde büyük sayılacak. Size şunu söyleyeyim: Doğruluğunuz din bilginleriyle Ferisiler´inkini aşmadıkça, Göklerin Egemenliği´ne asla giremezsiniz!

Jesus, anlatmak istediğin neyin var?

Jesus sözlerine şöyle başladı… “Bana ait olanlar, ölüm anınızda cennete doğru uçmanız dileğimdir. Hiç bir engelsiz – dosdoğru benim sizi bekleyen kollarıma. Yaşam nehrinin kenarındaki meyveleri ve otları yemenizi ve dünyada size verilen zarardan tamamen şifa bulup onarılmış olmanız dileğimdir.”

“Her birinizin beni yüz yüze görmenizi istiyorum. Ama bu günahın katları temizleninceye dek, açık ve mükemmel bir şekilde gerçekleşemez.”

“Huyunuzda iradenizin kararlılığı yoluyla değiştirmeniz gereken şeylerle her gün size geliyorum. Size sevgi yağdırıyor ve sizi onaylıyorum öyle ki, güçlenerek günah fırsatlarından sakınabilin. Sizi şefkatle seviyorum öyle ki, sonuçta diğer insanlara olan öfkenizi ve garazınızı sevgiye dönüştürün ve böylece arınmanın ateşinden kaçınabilin.”

“Bu şifaların gerçekleşsin diye, eğer bana her gün gelip gerekli vakti benimle geçirmek istemiyorsanız, anlayış ve sevginiz eksik olduğu için o zaman dışarı çıkıp diğer insanlara hakaret etmeye ve onları incitmeye devam edeceksiniz. O sizde eksiktir, çünkü öncelik tanımasını doğru olarak bilmediğiniz için ve benimle hiç vakit geçirmediğiniz veya çok az vakit geçirdiğiniz içindir.”

“O gün geldiğinde, dünyadan göçtüğünüz günde ve bütün dünyevi oyalanmalar ve duygular sizden alındığı anda, o zaman aynamın önünde duracaksınız ve her kusuru ve her günah alışkanlıkların farkına varacaksınız.  Sevginizin eksikliğini ve öfkenizi şiddetli bir şekilde hissedip garaz, aç gözlülük, arzu ve diğer birçok günahlar gibi zararlı, zehirli günahlarla dolu olduğunuzu ve o günahların sizde kök salmasına ve içinizde yaşamasına izin verdiğinizi fark edeceksiniz.”

“O şeylerin olduğunu bildiniz, ama ben değil, sizin cennete girebilmeniz için o günahların üstünden gelmeniz gereken bir zamanın geleceğini algılamadınız.”

“O nasıl bir gün olacak! Hataları ve günahları için ağlamış olanlar için harika bir gün. Çünkü zayıf olup düşmenize rağmen, cennete gelmeden önce, kararlı olursanız ve her gün kendinizi yenerseniz, size merhamet edilecek. Size affı getiren eylemlerinizi destekleyen kararlılığız olacak.”

“Ama o (ölüm gününü) yokmuş gibi unutan diğer insanlar için o gün çok feci olacak. Siz aynamın önünde titreyeceksiniz ve kaçacaksınız, gizlenmek isteyeceksiniz, kendinize ve bütün cennete öyle kirli görüneceksiniz ki. Lütfen, lütfen benimle içten dua vaktini geçirmek için ve düşüncesizliklerinizden ve akılsızlıklarınızdan pişman olmak için öncelik tanıyın. Pişman olun ve insanlara verdiğiniz zararı telafi edin.”

“Bana gelin ve gerçek pişmanlığın ve merhametin rahmeti için benden rica edin. Sizin benim ve kutsalların yanında cennette olabilmeniz için gerekli olan duruma götürmek için Ben size yapabileceğim şeyi yapacağım. Ama çocuklarım, alışkanlık haline gelmiş olan günahlarınız yüzünden o alışkanlıkları yenmeyi reddettiğiniz için pişmanlığın ateşinden geçmelisiniz. O alışkanlıklar sizinle birlikte cennete giremez, onlar tamamen yenilmelidirler.”

“Protestan kilisesinden olan kişilerin bu öğretime ve bu Araf’ın gerçeğine karşı geleceklerini biliyorum. Diğer insanlar size Araf hakkında yalan söyledikleri ve vicdanınızı iyice şekillendirmediği için bu bilgiyi sizden mi gizleyeyim? Yoksa size kendinizi değiştirmeniz için, henüz vaktiniz varken, bir şans vereyim mi? Sizi çok seviyorum. Daha büyük suçlar hayatınızda biriktirmeyin diye gerçeği sizden gizli tutamam.”

“Size düğün şöleni misafiri benzetmesini anlattığımda, bir kişinin düğüne uygunsuz giyimle geldiğinden söz etmiştim. O kişi hatalarını düzeltmek için hiçbir çaba harcamadı ve diğer insanlara verdiği zararı telafi etmedi. O kişinin neden şölene alınmadığı bundan dolayı idi.”

“Yani cennete alınmayacağınızı ondan anlayabilirsiniz, hatalarınızı yendiğiniz veya her gün o hataları ciddiyetle yenmeye çabaladığınız hariç. O zaman size merhamet edileceğine ve sizin bana geleceğinizden emin olabilirsiniz.”

“Sizi seviyorum, gelinlerim. Sizin her gün ayartmaları ve günahları yenmek için çabaladığınızı gördüğümde, sizi şefkatle seviyorum. Fedakârlıklarınızla ve sadece bana ait olmanızla cennette herkese büyük sevinç getiriyorsunuz. Ah, sizi nasıl da seviyorum!”

… Bu Jesus´un Clare´e mesajının sonu idi. Burada diğer bir kaynaktan bir tasdik:

20. Size bu devirde şöyle dedim: İnsanların cehennem hakkında düşündükleri tasvirleri düşünmeyin, çünkü bu dünyada savaşlarınızla ve düşmanlıklarınızla yaratmış olduğunuz yaşamdan daha büyük bir cehennem yoktur. Ve vicdan insanın hatalarını gözler önüne serdiği anda, öbür dünyada ruhun vicdan azabının ateşinden başka bir ateş yoktur.

21. “Araf”, ruha işkence eden ve onu altının döküm potasında arındığı gibi arıtacak olan ıstırapların, kendini suçlamanın ve pişmanlığın sembolüdür. Bu ıstırap dileğimdir ve dileğimde size olan sevgim vardır.

(ÜÇÜNCÜ ANTLAŞMA´dan alıntı, Jesus Christus´un Vahiyleri, bölüm 27, öbür dünya)

Satans List erkennen… Kann Satan bekehrt werden? Vorsicht Falle – Recognize Satans Guile… Can Satan be converted? Watch out – a Trap …

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

Satans List erkennen-Kann Satan bekehrt werden-Vorsicht Falle-Diskussion Bischof Martin Johannes Satan-Jakob Lorber Recognize Satans Guile Ploys-Can Satan be converted-Trap-Discussion in the Beyond-Bishop Martin-Jakob Lorber
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Bischof Martin’s Geschichte online
=> Das Geheimnis der Selbstgestaltung
=> Weiche hinter Mich, Satan
=> Das Geheimnis vom verlorenen Sohn
=> Bindungsgebet gegen alles Böse
=> Die Persönlichkeit von Satan
=> Satana, das abtrünnige Weib Gottes
=> Die 7 bösen Geister erklärt
=> Geistige & Materielle Schöpfung
=> Was Satan verflucht, segne Ich
Related Messages…
=> Bishop Martin’s Story online
=> The Secret of Self-Development
=> Away with you, Satan
=> The Secret of the prodigal Son
=> Binding Prayer against all Evil
=> The Personality of Satan
=> Satana, God’s apostate Wife
=> The 7 evil Spirit explained
=> Spiritual & Material Creation
=> What Satan curses, I bless

flagge de  Satans List erkennen… Kann Satan bekehrt werden? Vorsicht Falle

Bischof Martin – Jenseits der Schwelle

Satans List erkennen… Kann Satan bekehrt werden? Vorsicht Falle…
Diskussion zwischen Bischof Martin, Johannes & Satan

Kapitel 193 – Satan spricht zu Martin, welcher ihn bekehren will:

21. (Satan): »… O Freund, o Sohn, ich kenne nur zu gut die endlose Süssigkeit der Himmel, kenne aber auch das entsetzlich Herbe meines Zustandes! Aber was kann ich tun?

22. Siehe, übers Knie lässt sich keine ausgewachsene Eiche mehr beugen, noch weniger ich als die Ureiche aller Schöpfung! Aber mit der Zeit und nach den rechten Umständen wird schon auch noch dein artiger Wunsch in Erfüllung gehen können.

23. Ihr solltet aber nun lieber zur Erde eure Blicke wenden, wo es nun sehr arg zugeht. Da würdet ihr Besseres tun, als so ihr vor der Zeit das jetzt noch rein Unmögliche wollt möglich machen! – Was meinst du darüber, mein lieber Sohn Martin?«

Kapitel 194

1. Spricht Martin: »Armseliger Freund, das kann wohl alles so möglich sein, wie du nun mit gütiger Geduld es mir erörtert hast. Aber siehe ich bin wie alle Blinden denn doch sehr ungläubig, oder vielleicht auch mehr dumm als ungläubig. So kann ich durchaus nicht recht begreifen, wie nun die Schöpfung ohne dich nicht sollte bestehen können? Besonders, so du durch deine Umkehr zu Gott nicht nur nicht aufhörst zu sein, sondern in deinem Sein nur endlos vollkommener werden würdest!

2. Wohl weiss ich aus dem Herrn, dass du durchaus erhalten werden musst, weil durch dich zufolge der göttlichen Ordnung die Erhaltung der Naturkörper und Wesenheiten abhängt. Allein, was liegt denn an den vergänglichen Wesenheiten?

3. Bist du einmal als vollendet gewonnen – was da ganz rein und allein von deinem Willen abhängt -, so ist dann die ganze Materie ohnehin ganz überflüssig! Sie wird – da sie nichts als dein gerichteter Starrsinn ist – mit deiner Umkehr und Vollendung ohnehin nach des Herrn Wunsche sogleich aufgelöst und vollendet werden in der reingeistigen Wesenheit, die in ihr nun geknebelt und gefangen ist durch deinen gerichteten Starrsinn!

4. Aber unsere geistige Wesenheit und die neue Erde und der neue Himmel haben mit dir wahrlich nichts zu tun, da ihr ewiger Bestand lediglich im Herrn allein seine Polaritäten findet, die da sind Liebe und Weisheit, oder Gutes und Wahres!

5. Du hast wohl recht, dass du ehedem unsere Blicke zur Erde wiesest, wo es arg zugehe. Aber ich behaupte, mein armseliger Freund und Bruder, so du umkehrst, da wird im Augenblicke nicht nur die Erde, sondern die ganze Schöpfung in ihrer ursprünglichen göttlichen Reinheit und Vollendung dastehen! Alle Bosheit wird aufhören, und was noch den gerichteten mühsamen Weg des Fleisches und der Materie durchmachen müsste, wird in und durch deine Umkehr im Augenblicke vollendet dastehen!

6. Denn der ganze Fleischweg ist ja nichts anderes als eine mühsame Losschälung von dir und eine beschwerliche Erstehung aus deinem Gerichte. Hat aber bei dir das Gericht ein Ende, wozu wäre dann die Materie, wozu der beschwerliche Leidensweg des Fleisches?

7. Ich meine, dass ich nun auch die vollste Wahrheit geredet habe, und das aus meinem bestmöglichen Herzen und Willen. Tue du nun darnach und du wirst sehen, dass die Sache ganz anders ausfallen wird, als du sie dir nun vorstellst!«

Kapitel 195

1. Spricht Satan: »Freund, das Beste bei deinem Reden ist, dass du deine Kurzsichtigkeit mir gegenüber sehr artig und gelassen vorbringst. Sonst aber bist du in deiner Auffassung dieser Dinge und Verhältnisse noch um eine ganze Ewigkeit zurück!

2. Ich sehe aus allen deinen Worten, dass du alles, was ich nun zu dir geredet habe, auch nicht ahnungsweise verstanden hast. Es wäre daher auch vergebliche Mühe, dir die tieferen Lebensverhältnisse zwischen Gott und mir näher zu enthüllen, da du sie noch viel weniger fassen würdest als das bisher Gesagte!

3. Daher meine ich, wir sollten uns im Frieden wieder verlassen und uns unseren notwendigsten Geschäften weihen. Denn durch unser gegenseitiges unverstandenes und somit fruchtloses Hin- und Herreden werden wir ewig zu keinem Zwecke gelangen. Ich verstehe wohl, was du möchtest. Du aber verstehst es nicht und kannst es auch nicht verstehen, was da möglich oder unmöglich ist. Daher ist all dies Wortetauschen mit dir eine vergebliche Arbeit!

4. Aber ich werde dir, weil du so artig bist, doch etwas sagen, und das wird dir sehr nützlich sein! Siehe, du wie alle deine Welt sieht in mir den Grund alles Erzbösen, das da hervorginge aus meiner alle Engelsbegriffe übersteigenden Hoffart! Ich lasse es auch gelten, wenn Selbstgefühl, das Bewusstsein des Daseins, die Selbstbestimmung seiner Kräfte und daraus hervorgehende notwendige Tätigkeit diesen beleidigenden Namen verdiente. Aber was ist denn das bei dir, Freund Martin, so du mich eigentlich bloss darum zur Umkehr bewegen möchtest, um dir sogar aus des Herrn Munde in allen Himmeln den grössten Namen zu bereiten?

5. Du hast mit deiner Zunge an den Bewohnern dieser Welt siegend gewirkt, und der Herr hat dir darum ein grosses Lob zukommen lassen. Er hat dich ausgezeichnet vor allen deinen gleich und mehr verdienten Brüdern; nun möchtest du durch meine Besiegung dir wohl des Himmels grössten Ruhm bereiten! Du möchtest nun bald lobend und rühmend von dir sagen hören: ‘Da seht, seht! Was bisher Myriaden mächtigster Geister, was selbst Gott nicht gelungen ist, das ist dem schwachen Martin rühmlichst gelungen!’

6. Meinst du, Martin, dass solches Bestreben etwas anderes ist, als die grösste versteckte Hoffart, gegen die die meine ein pures Nichts ist? Gib diese auf aus dem innersten Grunde, dann erst werden wir vielleicht weiterreden können! Denn siehe, ich bin Licht, so ich in meiner wahren Gestalt vor dich hintrete. Daher musst du ganz rein sein, dann erst werden wir miteinander wirksam reden können! Gehe daher hin und reinige dich von allem Schmutze, dann erst komme wieder und rede mit mir, dem Urlichte der Ewigkeit!«

Kapitel 196

1. Martin stutzt nun bei diesen Worten Satans sehr, und das um so mehr, weil er sich dabei wirklich ein wenig getroffen fühlt. Er wendet sich daher, als sein Gemüt etwas ruhiger wird, an Johannes und spricht: »Lieber Bruder, der du wie keiner mit des Herrn Weisheit erfüllt bist, was sagst denn du dazu? Soll ich wohl in diesem einzigen Punkte dem Satan glauben? Nach meinem innersten Gefühl hat er allerdings nicht gar zu unrecht!«

2. Spricht Johannes: »Lass du nun diese Sache; denn wo wir noch nie etwas ausgerichtet haben, da wird auch deine Mühe vergeblich sein! Gebiete ihm im Namen des Herrn Ruhe; darauf aber wollen wir wieder heimwärts zum Vater ziehen! Dieser allein soll mit ihm machen, was Er will, und das wird auch das Beste sein!«

3. Spricht Satan: »Und gerade nicht, weil du meinem Martin solch einen Rat gegeben hast, werde ich mir von ihm Ruhe gebieten lassen. Ich werde Martin die Ehre antun und werde mit ihm hin vor den Herrn ziehen, um dort die Sache, die ihr alle nicht verstehen könnt, mit Ihm Selbst abzumachen! Geht nun heim, ich werde euch freiwillig folgen zum Herrn hin!«

4. Spricht Johannes: »Wir aber kennen leider deine Absichten und wissen genau, dass du nie gefährlicher bist, als wenn du im Kleide der Humanität auftrittst! Daher, so du den Mut hast, wirst du schon allein dich zum Herrn begeben müssen, denn wir haben keinen Auftrag, dich als des Herrn grössten Feind mitzunehmen.

5. Ach, ganz was anderes wäre es, so du dich nach dem sehr guten Rate Martins bekehrt hättest und wärest als ein reuevoller verlorener Sohn in den heiligen Schoss des Vaters zurückgekehrt! Da wohl wärst du uns allen der willkommenste Begleiter gewesen. So aber können wir dich wahrlich durchaus nicht brauchen.

6. Wie aber gesagt, so du zum Herrn willst, da ist dir der Weg nur zu wohl bekannt. Mit uns aber kannst und darfst du so, wie du nun bist, ewig in keiner Gemeinschaft wandeln! Also sei es im Namen unseres und deines Gottes und Herrn!«

7. Satan macht darob eine sehr finstere Miene und spricht: »Wenn der Herr Boten, wie du einer bist, an mich sendet und ferner senden wird, schwöre ich dir bei allem, was mir heilig ist, dass mich Ewigkeiten nicht zur Umkehr bewegen werden – und mag der Herr mich auch mit dem Feuer aller Zentralsonnen richten!

8. Martin könnte mit mir etwas ausrichten, aber Johannes und Petrus und Paulus ewig nimmer! Schreibe dir diese Worte hinter deine Ohren, du harter, unbarmherziger Klotz von einem Jünger Christi! Meinst du denn, dass ich etwa Furcht oder Scheu vor dir und deinen Sentenzen habe, dieweil du Johannes, der Evangeliumschreiber und der Offenbarungskratzer bist? Oh, da irrst du dich sehr!

9. Siehe, eine von mir geschaffene Schmeissfliege ist mir endlos teurer als tausend solcher Propheten, wie du einer bist! Schäme dich ob deiner grossen Herzenshärte gegen diejenigen, die desselben Schöpfers Werke sind, aber freilich leidend, elend und gequält ewig!

10. Trefflich hat euch der Herr Selbst dadurch gezeichnet, wie ihr beschaffen seid, da Er im Gleichnis vom verlorenen Sohn sagte: Als aber der Vater dem heimgekehrten armen, verlorenen Sohne ein grosses Fest bereitete und des Vaters andere Söhne und Kinder vernahmen, dass es in des Vaters Hause überfröhlich zugehe, da kamen sie herbei und sagten ärgerlich: ‘Uns, die wir dir stets treu waren, hast du noch nie ein Fest gegeben! Aber da dieser Verworfene zurückkam, der dich so sehr beleidigt hat, dass darob Himmel und Erde erbebten und starr wurden vor Entsetzen, diesem gibst du deinen Siegelring und bereitest ein grösstes Festmahl!’

11. Was der Vater von diesen ärgerlich Murrenden darauf sagte, brauche ich dir nicht wieder ins Gedächtnis zurückzurufen. Denn du bleibst dennoch, der du bist: voll Härte und Unbarmherzigkeit in deinem Herzen wie alle deines Gelichters!

12. Aber Martin nehme ich aus! Er war zwar, durch euch geleitet, eine Weile sehr grob. Aber er hat sich gebessert und seine Unterredung mit mir war seit Äonen undenklicher Zeiträume der erste selige Augenblick für mein Herz. Daher soll er von mir auch ewig hochgeachtet bleiben! Und so mit mir je jemand etwas ausrichten wird, so wird es Martin sein; aber von euch andern allen erspare sich ewig jeder die Mühe! Geht nun; ich aber werde bleiben!«

13. Spricht Johannes: »Du tust mir sehr unrecht! War nicht ich es, als dich Martin durch seine Macht für ewig in das Feuer jenes dampfenden Feuerkraters warf und bannte und dich noch obendarauf mit glühenden Bergen bedeckte, der dies Martin verwies und ihn dahin stimmte, dass er dich wieder frei machte? Da ich aber solches tat, wie bin ich denn nun ein harter, unbarmherziger Klotz?«

14. Spricht Satan: »Freund, rede nur du mir von deiner Barmherzigkeit nichts! Martin tat, was er tat, in seiner Unüberlegtheit. Und da er es bald einsah, dass er nicht recht handelte, änderte er sogleich seine unüberlegte Handlung. Du aber bist entschieden, was du bist, und änderst deinen Ausspruch nie, ob er gerecht oder ungerecht ist. Darum hasse und verachte ich dich mehr als alle meine ärgsten Leiden und Qualen! Dir, Martin, meine Achtung, euch andern aber ewig meine tiefste Verachtung! Hebt euch nun von dannen, sonst fange ich ein Spektakel an, wie es die ganze Unendlichkeit bisher noch nie gesehen hat!«

15. Spricht Johannes: »Wir sind nicht da, dass wir dir gehorchen sollen, sondern dich zu hemmen in deiner Bosheit nur sind wir da. Wir werden uns daher auch heben, wenn der Herr es wollen wird, und nicht nach deinem Willen! Willst du aber Spektakel machen, so kannst du es ja versuchen. Es wird sich dann gleich zeigen, ob unsere Macht über dich nicht grösser sein wird als die deinige über uns!

16. Weil du uns aber befohlen hast, dass wir uns sogleich von hier heben sollen, so könnten wohl auch wir aus des Herrn Namen dir nun etwas ganz anderes gebieten. Aber wir wollen nicht Böses mit Bösem vergelten, sondern geben dir bloss den Rat, dich nun ferner völlig ruhig zu verhalten, so du schon dem Rufe Martins nicht folgen kannst oder willst. Denn siehe, es ist dies der letzte kurze Termin, der dir noch zu deiner Umkehr belassen ist! Wirst du diesen nicht benützen, so wirst du für ewig allerschärfstens gerichtet werden!

17. Wohl rupftest du uns das Evangelium vom verlorenen Sohne vor und wolltest uns darin unserer Härte zeihen. Aber ich sage dir, der verlorene Sohn wird auch ohne dich zurückkehren, und zwar in den vielen gottergebenen Brüdern, die eines Sinnes wie ein Mensch vor Gott stehen werden. Du aber wirst dem reichen Prasser gleich in das ewige Feuer des Gottesgerichtes auf ewig verworfen werden, so du dem Rufe Martins nicht ehestens folgen wirst!«

18. Spricht Satan: »Der Herr soll tun, was Er will. Ich aber werde auch tun, was ich werde wollen. Ich werde Ihm und euch allen zeigen, dass der Herr wohl mit Seiner Macht die ganze Unendlichkeit wie Spreu verwehen kann, aber mein Herz und mein Wille soll ewig aller Seiner Allmacht und Weisheit den härtesten, unbesiegbaren Trotz bieten! Tut ihr nun, was ihr wollt, und ich werde auch tun, was ich werde wollen!«

19. Spricht darauf Martin zu Johannes: »O Bruder, wie ich nun sehe, ist alle unsere Mühe vergeblich; daher gehen wir! Denn nun sehe ich schon klar, dass mit diesem Satan nichts weiter mehr zu machen ist!«

20. Spricht Johannes: »Lieber Martin, so er uns nicht heimzuziehen geboten hätte, da wären wir schon heimgezogen. Aber sein Wille darf den unsrigen nicht bestimmen, daher wollen wir noch ein wenig verweilen. Denn zögen wir nun auf sein Wort von hier, wäre das für ihn ein Triumph über uns. So aber er über uns triumphierte, da stünde es schlecht mit uns! Daher wollen und müssen wir noch ein wenig verweilen und diese Gegend in Ordnung bringen; also sei es denn!«

flagge en  Recognize Satans Guile… Can Satan be converted? Watch out – a Trap

Bishop Martin – Beyond the Threshold

Recognize Satans Guile… Can Satan be converted? Watch out – a Trap …
Discussion between Bishop Martin, Satan and John

Chapter 193 – Satan spricht zu Martin, welcher ihn bekehren will:

21. (Satan): »…Oh friend, oh son, the endless sweetness of the heavens is only too well known to me, and so is the terrible harshness of my present state! But what can I do?

22. A fully grown oak tree can no longer be bent, and even less I, as the original ‘oak’ of all creation. But eventually it should become possible that your kind wish is fulfilled.

23. You should now rather look towards the earth, where things are in a very bad state; that would be of more benefit to you than endeavoring to achieve the still quite impossible! What do you think about that, my dear son, Martin?«

Chapter 194

1. (Says Martin): “Poor friend, it may all be as you describe to me with kind patience. However, like all blind persons, I am rather sceptical – or maybe more ignorant than sceptical. Therefore, I simply cannot understand why all creation should be unable to exist without you. All the more so, since through your conversion to God, you would not cease to exist, but on the contrary, you would become endlessly more perfect in your being.

2. The Lord has given me the realization that you must be preserved at all costs because, according to the divine order, the preservation of the natural worlds and beings depends on you. However, what do the transient substances matter?

3. Once you have been won as perfected – which depends entirely on your will – all matter will have become quite superfluous anyway. Since matter is nothing else but your obstinacy under judgment, with your conversion and perfection it would immediately disintegrate in accordance with the Lord’s wish, and be perfected in its purely spiritual substance which, at present, your judged obstinacy is holding imprisoned and gagged within matter.

4. However, our spiritual substance, as well as the new earth and new heaven, have really nothing to do with you, for the polarities for their eternal existence are to be found in the Lord alone in the form of love and wisdom or goodness and truth.

5. You are right in advising us to concentrate our attention on the earth, which is, indeed, in a bad state. But I maintain, my poor friend and brother, that the moment you turn back, not only the earth, but all creation, will regain its original divine purity and perfection. All evil will cease, and all that has still to walk the hard path of the flesh and matter under judgment, will be perfected in the moment of your conversion.

6. For, what else is the path of the flesh if not a laborious separation from you and a troublesome rise from your state of judgment. When the judgment has ended for you, there would not be any need for matter or the difficult way of the cross for the flesh.

7. I am convinced to have spoken the full truth with my best intention and will. Follow my advice and you will see that the result will be quite different from what you now imagine.”

Chapter 195

1. (Says Satan): “Friend, at least you present your shortsightedness concerning me in a nice and calm manner; otherwise, your understanding of these things and circumstances is still extremely backward.

2. I now see that you have not really understood a word of what I told you. Therefore, it would be futile to endeavor to reveal to you the deeper relation between God and me in more detail. You would comprehend it even less than what I have told you so far.

3. So I think we should part in peace and each attend to his own important business. For, without understanding each other, our futile discussions will never bring results. I do understand what you want, but you do not and you cannot understand what is possible and what is not.

4. But, because of your very nice attitude, I shall tell you something that you will find very useful. You, like all your world, regard me as the basis for all principal evil originating in my extreme arrogance. If self-confidence, the awareness of your existence, self-determination of your power, and the activity resulting from it, deserve this insulting term, I accept it. But what is that within you, friend Martin, if you want to accomplish my conversion in order to be praised by the Lord and make for yourself the greatest name in all the heavens?

5. With your tongue, you have gained a victory over the dwellers in this world, and the Lord has highly praised you for it. He has treated you with distinction before all your brothers of equal or even greater merit, and now, by winning a victory over me, you probably want to attaint for yourself the greatest fame in heaven. You want to hear yourself praised thus: ‘Look, what myriads of the mightiest spirits and even God Himself have failed to achieve, there, the weak Martin has gloriously succeeded!’

6. Do you think, Martin, that such an aspiration is anything but the greatest hidden arrogance, compared with which mine is nothing? Abandon this from deep within you, and only then we might be able to continue our discussion. For, in my true shape, I am light, and we can only talk with each other effectively if you are quite pure. So go and cleanse yourself of all impurity and then return to talk to me, the original light from eternity!”

Chapter 196

1. (These words from Satan have startled Martin considerably, all the more so because he really feels a bit guilty. When his mind has somewhat calmed down, he turns to John and says): “Dear brother whom the Lord has filled with wisdom like none other, what do you think about this? Should I believe Satan in this one point? I do have an innermost feeling that he is not quite wrong.”

2. (Says John): “Leave this matter now alone, for where we have never been able to achieve anything, also your efforts will be in vain. Bid him to keep peace in the name of the Lord, and let us then go home to the Father. Let Him do with Satan as He pleases, and that will be best.”

3. (Says Satan): “And just because you have given my Martin such advice, I will not be told by him to keep my peace. I will do him the honor of going with him before the Lord, in order to discuss this matter – which none of you understands – with the Lord Himself. Now, go home and I shall follow you of my own free will.”

4. (Says John): “Unfortunately, we know your intentions and that you are never more dangerous than when you don the garb of highmindedness. Therefore, if you have the courage, you will have to find your own way to the Lord. We are not commissioned to take you, the Lord’s greatest enemy, with us.

5. It would be quite different, of course, if you had followed Martin’s sound advice and returned to the Father as a repentant, prodigal son. In that case, all of us would have welcomed you as a companion. But you are of no use to us the way you are.

6. However, if you want to see the Lord, you know the road to Him only too well. But, as you now are, you can never ever walk in our company. So be it, in the name of our and your God and Lord!”

7. (Upon these words, Satan scowls and says): “If the Lord will send me messengers like you again, I swear by all that is sacred to me that I will not turn back in eternities – even if the Lord judged me with the fire of all the central suns.

8. Martin might achieve something with me, but John, Peter, and Paul, not ever! Mind these words, you hard, merciless lout of a disciple of Christ! Do you think I am scared or intimidated by you and your words because you are John, the scribbler of the Gospel and the Revelation? You are quite mistaken if you do!

9. A blowfly created by me has much more worth to me than a thousand prophets like you! You should be ashamed of your hard-heartedness towards those who are the same Creator’s work, even though miserable and wretched!

10. The Lord Himself has characterized you most appropriately when, in His great parable of the prodigal son, He said: ‘When the father gave a great feast for the poor prodigal son who had returned home, and the other sons and children heard about it, they came and said angrily: You have never given a feast for us who have always been faithful. But when this depraved son returns, he who had hurt you so much that heaven and earth shook from horror, you give him your signet ring and prepare a feast for him!’

11. I need not remind you of the father’s reply to this complaint, for you will remain unchanged – hard-hearted and merciless like all the rest of your rabble.

12. Martin, however, is an exception, although, since influenced by you, he was rather rude for a while. But he improved, and the talk with him was the first blissful moment for my heart since unimaginable aeons. Therefore, I shall always hold him in high esteem, and if ever anyone could achieve something with me, it would be Martin. You others can save yourselves the trouble forever! Go now, and I will stay here!”

13. (Says John): “You have wronged me very much, because it was I who reproved Martin and caused him to set you free after he had, through his might, banned you forever to that steaming crater of fire and even covered you up with glowing mountains. Considering what I did then for you, how can I be a hard and merciless lout?”

14. (Says Satan): “Friend, do not talk to me of your charity! What Martin did was done out of thoughtlessness. And, upon realizing that it was wrong, he immediately righted his thoughtless action. But you are the way you are, and you will never change your outlook – be it right or wrong! Because of this, I hate and despise you more than my worst suffering and torment. To you, Martin, my respect, but to the rest of you, my everlasting and deepest contempt! Now go away or I shall cause an uproar as has not been seen in all infinity as yet!”

15. (Says John): “We are not here to take orders from you, but to stop your evil activity. Therefore, we shall leave when it is the Lord’s will, not when it suits you! If you wish to cause an uproar, you may try, and you will soon find that our power over you is greater than yours over us.

16. Since you ordered us to leave here immediately, we could give you quite a different order in the name of the Lord. But we do not want to repay evil with evil, and we advise you to keep quiet if you do not wish or are unable to follow Martin’s call. This is the final short period of time you have left for your conversion. If you do not make use of it, you shall be under the most severe judgment forever.

17. You referred to the parable of the prodigal son in order to accuse us of hardness of heart. However, I assure you that the prodigal son will return also without you, namely, in the many devout brothers who will be standing before God with one mind, like one man. But you shall be cast into the everlasting fire of God’s judgment like the rich spendthrift if you do not follow Martin’s call very soon.”

18. (Says Satan): “The Lord may do as He pleases, but so will I. I shall prove to Him and all of you that the Lord can scatter all infinity with His might like chaff, but my heart and will shall forever defy His omnipotence and wisdom with the hardest, invincible defiance. Now do what you want and I shall do what I want!”

19. (Says Martin): “Oh brother, as I can now see, all our efforts are in vain, so let us go. I now realize beyond doubt that nothing more can be achieved with this Satan.”

20. (Says John): “Dear Martin, if he had not ordered us to go home, we would already have done so. But his will must never determine our actions; therefore, we shall delay our departure for a while. If we left now just because he told us to, he would have achieved a triumph over us, and if that happened, we would be in trouble. So we will, and must, wait for a while and tidy up this area. So be it!”

Die richtige Art, das Wort Gottes zu verbreiten – The correct Way of spreading the Word of God

<= Zurück zur Übersicht                                                               Back to Overview =>

Weitergabe des Wortes-Wort Gottes verbreiten-Das Dritte Testament-Demut-Geduld-Liebe-Lehrgang von Jesus Correct Way of spreading the Word of God-The Third Testament-Humility-Patience-Love-Teaching from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Das ganze Kapitel lesen
=> Ehrliches Herz trägt Frucht in Demut
=> Geht hinaus & Liebt… Dies ist eure B.
=> Ein rechtes Herz zügelt die Zunge
=> Jüngerschaft & Spiritualität
=> Ich wünsche Barmherzigkeit
=> Verbreitung des Neuen Gotteswortes
=> Zieht Seelen zu Mir mit Meiner Liebe
=> Heilung durch Mein Wort & Licht
=> Kommt… Liebe erwartet euch
Related Messages…
=> Read the whole Chapter here
=> An honest Heart bears Fruit in Humility
=> Go out & Love…This is your Calling
=> A right Heart bridles the Tongue
=> Discipleship, Ministry & Spirituality
=> I desire Mercy
=> Spreading of the New Word of God
=> Draw Souls to Me with My Love
=> Healing thru My Word & Light
=> Come… Love awaits you

flagge de  Die richtige Art, das Wort Gottes zu verbreiten

Die richtige Art, das Wort Gottes zu verbreiten

So spricht der Herr…

44. Viele Mittel und Wege werden meine neuen Jünger für die Verbreitung dieser gesegneten Saat haben; aber vergesst niemals die Demut und die Schlichtheit, denn so bin Ich zu euch gekommen, und auf dieselbe Weise sollt ihr euch den Herzen, Heimen und Völkern nahen. Wenn ihr so kommt, werdet ihr als Boten einer geistigen Botschaft anerkannt werden, und euer Kampf wird Früchte wahrer Vergeistigung, Erneuerung und Brüderlichkeit tragen. (82, 66)

45. Wenn ihr wissen wollt, was ihr unter den Menschen tun sollt, genügt es, das zu betrachten, was Ich bei euch getan habe von dem Tage an, da ihr mein Wort zum ersten Mal gehört habt.

46. Ich vergab euch, empfing euch mit unendlicher Barmherzigkeit und Liebe, ließ euch von dem mühseligen Tagewerk ausruhen. Ich hielt Mich nicht damit auf, eure gesellschaftliche Stellung, euren Stand oder eure Kaste zu beurteilen. Ich reinigte den Aussatz eurer Sünde und heilte eure Gebrechen.

47. Ich war verständnisvoll, nachsichtig und wohlwollend beim Beurteilen eurer Mängel. Ich brachte euch zum wahren Leben zurück, indem Ich euch eine Liebeslehre gab, die euch befähigt, euch zu retten, indem ihr eure Nächsten rettet.

48. In diesen meinen Werken, die Ich an jedem von euch getan habe, könnt ihr das beste Beispiel finden, um es unter den an Körper und Geist Notleidenden zur Anwendung zu bringen, welche in Scharen zu euch kommen werden.

49. Wenn Ich zu diesem Volk hier spreche, spreche Ich zur Menschheit. Eure Aufgabe ist es, euch morgen an die Herzen der Menschen zu wenden und ihnen brüderlich mein Wort zu übermitteln, das das Werk der Erlösung vollenden wird. (258, 21 – 24)

50. Ihr müsst demütig sein. Es darf euch nichts ausmachen, wenn man euch beleidigt. Seid sanftmütig. Man wird euch Demütigungen und Leiden zufügen. Aber euer Wort, das meine Botschaft sein wird, werden sie nicht aus ihrem Geiste verbannen können. Deshalb sage Ich euch: Wenn manche unempfindlich und taub für euren Ruf bleiben, werden dafür andere aus ihrem langen Schlaf erwachen und sich aufmachen, um voranzuschreiten und ihr Leben auf den Weg der Erneuerung und der Umkehr zu bringen.

51. Wappnet euch mit Mut, Glauben und Stärke, damit ihr euch dem Kampfe stellen könnt. Doch Ich mache euch darauf aufmerksam: Lasst euch nicht einschüchtern, wenn ihr mit einem eurer Mitmenschen sprecht, weil ihr ihn gut angezogen seht, oder weil man ihn mit Fürst, Herr oder Minister anspricht.

52. Nehmt euch ein Beispiel an Paulus und Petrus, die ihre Stimme vor denen erhoben, die die Welt Herren nannte. Sie waren groß in ihrem Geiste, und dennoch brüsteten sie sich niemandem gegenüber, dass sie Herren wären; vielmehr bekundeten sie, dass sie Diener seien. Folgt ihrem Beispiel und bezeugt meine Wahrheit durch die Liebe eurer Werke. (131, 60 – 62)

53. Ich weise euch auch darauf hin, dass sich jener nicht mein Jünger nennen kann, der mein Wort als ein Schwert verwendet, um seine Mitmenschen zu verletzen, oder als ein Zepter, um sie zu demütigen. Ebenso wenig jener, der sich erregt, wenn er von dieser Lehre spricht, und der die Ruhe verliert, denn er wird keine Glaubenssaat bewirken.

54. Ein zugerüsteter Jünger wird jener sein, welcher, wenn er sich in seinem Glauben, im Heiligsten seiner Überzeugungen angegriffen sieht, ruhig zu bleiben versteht, denn er wird wie ein Leuchtturm inmitten eines Sturmes sein. (92, 9 -10)

55. Wenn ihr einen Sünder zum Guten zu ermahnen sucht, so tut es nicht, indem ihr ihm mit meinem Gerichte droht, mit den Naturgewalten oder mit Schmerz, falls er sich nicht erneuert, denn ihr würdet ihm Abneigung gegen meine Lehre einflößen. Zeigt den wahren Gott, der ganz Liebe, Barmherzigkeit und Vergebung ist. (243, 36)

56. Fühlt euch nicht verletzt durch den Spott eurer Mitmenschen, da ihr euch bewusst seid, dass der, der dies tut, aufgrund seiner Unwissenheit die Wahrheit nicht zu erkennen vermag. Den Ausgleich dafür werdet ihr bei denen finden, die zu euch kommen, um euch zu erforschen, und dann überrascht sind von dem inneren Frieden, welcher jeden meiner wahren Jünger durchstrahlt.

57. Ihr dagegen sollt euch niemals über jene lustig machen, die in ihrem religiösen Fanatismus Götzendiener sind. Denn wenn sie Mich auch in materiellen Formen suchen, so beten sie Mich doch in ihnen an.

58. Ihr braucht eure Mitmenschen nicht auf ihre Irrtümer hinzuweisen, um zu erreichen, dass sie beseitigt werden. Vielmehr würdet ihr damit ihren Zorn erregen und ihren Fanatismus noch verstärken. Es wird genügen, meine Lehre mit der Geistigkeit, die sie verlangt, in die Praxis umzusetzen, um die Irrtümer eurer Mitmenschen ans Licht der Wahrheit zu bringen.

59. Ihr werdet viel Geduld, große Barmherzigkeit und wahre Liebe aufbringen müssen, wenn ihr wollt, dass die Menschheit bald den geistigen Gehalt meines Wortes zu erkennen und ihm wahre Verehrung entgegenzubringen lernt, sowie in jedem menschlichen Geschöpf einen geistigen und irdischen Bruder in Gott erkennt. (312, 20 – 22)

60. Ich habe euch bewiesen, dass man dem Unwissenden oder Verblendeten die dunkle Binde von den Augen nehmen kann, ohne ihm zu schaden, ohne ihn zu beleidigen oder zu verletzen. Ich will, dass ihr auch so handelt. Ich habe euch an euch selbst bewiesen, dass Liebe, Vergebung, Geduld und Nachsicht mehr Macht haben als Härte, Verdammungen oder Gewaltanwendung. (172, 63)

61. Noch einmal hinterlasse Ich euch die Spur, damit ihr Mir nachfolgt. Wenn ihr euch auf der Suche nach Menschen aufmacht, um die Frohe Botschaft zu bringen, so fleht nicht, dass sie euch anhören. Tragt eure Aufgabe mit Würde, und jene, welche euch glauben, werden diejenigen sein, die Ich erwählt habe, um aus ihnen meine Jünger zu machen. (10, 50)

aus DAS DRITTE TESTAMENT – Offenbarungen Jesu Christi

Kapitel 60 – Wirken im Geiste Christi

Part 2 – Die richtige Verhaltensweise bei der Weitergabe des Wortes

flagge en  The correct Way of spreading the Word of God

The correct Way of spreading the Word of God

Thus saith the Lord:

44. There shall be numerous methods to allow My disciples to propagate this blessed seed, but never forget the humility and simplicity, because that is how I came to you and in that same manner you will come close to the hearts, homes and towns. If you come in that manner, you will be recognized as emissaries of a spiritual message and your struggle will yield fruit of true spirituality, of regeneration and brotherhood. (82, 66)

45. If you want to know what you must do among humanity, it is enough to look at what I have done with you beginning on the day that you first heard My word.

46. I pardoned you. I received you with charity and infinite love; I made you rest from the grueling journey. I did not stop to judge your condition, your sphere or class, but cleaned the leprosy of your sin and cured your ills.

47. I have been understanding, indulgent, and benevolent upon judging your defects. I have reintegrated you into the true life, giving you a Doctrine of love that enables you to save yourselves by saving your fellow men.

48. There, in the works I have had with each one of you, you may find the best examples to be brought into practice among the needy in body and spirit who will also come to you in caravans.

49. By speaking to this people, I speak to humanity. It will be your job tomorrow to tend to the hearts of men and fraternally pass to them My word, which will consummate the work of redemption. (258, 21 – 24)

50. You must be humble, it must not hurt you if they offend you; be meek, they shall humiliate you and make you suffer, but your word, which will be My message, they will not be able to tear from their spirit. For which reason I tell you that if some remain insensitive and deaf to your call, others shall awaken from their long sleep and rise up to march and channel their lives to the path of regeneration and repentance.

51. Clothe yourselves in courage, faith, and strength to be able to face the struggle, yet I warn you: do not be intimidated when you speak with your brother because you see him well – dressed, or because He is called prince, lord, or minister.

52. Take from the example of Paul and Peter who raised their voices before those the world called lords. They were great in spirit, and yet did not make a show of being lords before any, but acted like servants. Follow their examples, and give testimony of My truth with the love of your works.

53. I warn you too, that He who takes up My word like a sword with which to wound his brother, or like a scepter with which to humiliate him, cannot call himself My disciple. Nor can He whose passions are excited upon speaking of this Doctrine and who loses his tranquility, for He will not plant the seed of faith.

54. A prepared disciple is one who upon seeing his faith, his most sacred beliefs, attacked, knows how to remain serene, for He shall stand like a beacon in the storm. (92, 9 – 10)

55. When you try to urge a sinner toward the good, do not do so threatening him with My justice, with the elements, or with pain if He does not reform, for you will infuse him with an aversion to My Doctrine. Show him the true God, who is love, charity, and forgiveness. (243, 36)

56. You will not be offended by the mockery of your brothers if you keep in mind that they mock because their ignorance does not allow them to see the truth. You will be compensated in those who upon coming to examine you, and leave astonished by the internal peace that illuminates each of My true disciples.

57. You, in turn, must never mock those who in their religious fanaticism, are idolaters, for although they seek Me in material forms, they worship Me in them.

58. Do not point out their errors to your brothers to try to have them corrected. By doing so, you would more likely incite their anger and fanaticism. It is enough for you to practice My doctrine with the love it demands to bring to light the errors of your brothers.

59. You must use much patience, a great deal of charity, and true love if you wish humanity to recognize soon the essence of My word and to offer it true worship, and to come to recognize in each human creature a spiritual and material brother in God. (312, 20 – 22)

60. I have come to prove to you that you can remove the blindfold from the ignorant or obsessed without harming, offending, or wounding them, and so I wish you to do it as well. I have proven in yourselves, that love, forgiveness, patience, and indulgence are stronger than hardness, condemnation, and violence. (172, 63)

61. I am once again setting the pattern for you to follow Me. When you arise seeking humanity to convey to them the good news, do not beg them to listen to you. Carry out your mission with dignity, and those who believe you will be the ones whom I have chosen to be My disciples. (10, 50)

from THE THIRD TESTAMENT – Revelations of Jesus Christ

Chapter 60 – Work in Accord with The Spirit of Christ

Part 2 – The correct Way of spreading the Word

Ich gewähre euch 5 weitere Jahre, um Andere für Mich zu berühren – I grant you 5 more Years to touch Others for Me

BOTSCHAFT / MESSAGE 702
<= 701                                                                                                                703 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2019-05-13 - 5 weitere Jahre bis zur Entruckung-Ernte des Herrn-Menschen beruhren fur Jesus-Liebesbrief von Jesus 2019-05-13 - 5 more Years before the Rapture-The Lords Harvest-Touch People for Jesus-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Ich gewähre euch 3 weitere Jahre
=> Der Weg zur Heiligkeit
=> Wunderbare Türen werden sich öffnen
=> Erscheinung von Heiligen aus dem H.
=> Schäme dich nicht, deine Liebe zu z.
=> Meine treuen Bräute wurden herausg.
=> Verlasse die Welt trotz Verleumdung
=> Ich führe dich in eine fruchtbare Zeit
=> Was verzögert die Entrückung?
Related Messages…
=> I grant you 3 more Years
=> The Journey to Holiness
=> Wonderful Doors will open
=> Visitation of Saints from Heaven
=> Be not ashamed to show your Love
=> My true Brides have been called out
=> Leave the World in spite of Slander
=> I lead you into a fruitful Time
=> What is delaying the Rapture?

flagge de  Ich gewähre euch 5 weitere Jahre, um Andere für Mich zu berühren…

Jesus sagt…
Ich gewähre euch 5 weitere Jahre, um Andere für Mich zu berühren…

13. Mai 2019 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Ich danke Dir Herr für Deine enorme Barmherzigkeit. Aber wird es irgend Jemand glauben?

Liebe Familie, der Herr hat mir einige Neuigkeiten gegeben. Einige von euch werden mich dafür steinigen. Wie ihr es vor drei Jahren getan habt, als ich sagte, dass wir noch drei Jahre haben bis zur Entrückung und Andere werden den Kanal verlassen. Aber ich werde für keinen Menschen Kompromisse eingehen. Was ich euch sage, wurde mehrmals bestätigt. Während dieser Zeit wird der Herr uns in einen neuen persönlichen Frühling katapultieren in unserem Leben.

Jesus begann… “Ich habe euch diese Zeit gegeben, weil ihr gebetet und mit den Gaben gearbeitet habt, die Ich euch gegeben habe. Ich habe eure Tränen gesehen und eure Bitten für eure Lieben gehört. Ich habe gesehen, wie Meine Leute in der Regierung aufstehen und dem Plan des Feindes entgegen treten.

“Ich habe gesehen, wie ihr alle gekämpft habt, um Durchbrüche zu erlangen und Ich bin der Gott der Durchbrüche. Und sie kommen. Unerwarteter Fortschritt mit euren Gaben. Vom sich dahin schleppen und abmühen hin zum dahin segeln, ein neues Siegeslied singend. Viele von euch haben sich ausgelaugt mit eurer Anstrengung bei euren Gaben. Ich sage euch… kommt in den Sog der Gnade, wo Ich euch mühelos in eine neue Kompetenz befördern werde, eine neue Fähigkeit, um die Dinge zu meistern, mit denen ihr zuvor gekämpft habt.

“Viele von euch werden Durchbrüche in ihrer Beziehung zu Mir haben. Ihr werdet die Welt hinter euch lassen und Mich in der Einsamkeit der Wildnis umarmen. Mutter Clare ist nicht die Einzige, die Gebetsgemeinschaften vorbereitet. Es kommt eine Salbungswelle auf euch zu, die eine solche Unzufriedenheit mit der Welt verursachen wird, dass ihr endlich von ihr distanzieren werdet. Ich werde euch den Mut geben, um klar sehen zu können, was ihr tun müsst, um es durchzuziehen.

“Ja, ihr habt viel gelitten, Meine Lieben. Aber danach folgen die Durchbrüche und die Betrachtung Meiner süssen Gegenwart. Ihr lernt und habt gelernt, dass tiefe Freude und Zufriedenheit nur von Mir kommen. Also begleite Ich euch auf diesem Weg zur Heiligkeit, indem Ich alles bereitstelle, was ihr braucht, um ein Leben im Gebet zu leben, voller Opfer, indem ihr all Meine tiefsten Wünsche würdigt. Ja, Ich sage euch, euch werden auf’s Neue Gelegenheiten gegeben, Mich zu lieben und Mir zu dienen, mit einer grösseren Salbung und mit grösserer Kraft. Ich belohne Meine Diener, die so viel von sich selbst geben, um Mein Königreich auf die Erde zu bringen.”

(Clare) Und das war das Ende Seiner ersten Botschaft. Und hier ist eine Weitere…

Es gibt einen sehr realen Grund, warum der Herr möchte, dass wir das aufbauen, was wir die ‘Die Zuflucht Meines Heiligen Herzens’ genannt haben. Dieses Grundstück in den Bergen mit zwei Einsiedeleien und einer Kapelle. Dort oben gibt es viel zu tun. Wir sind bereits seit 20 Jahren weg. Die Tiere, der Wind und die Vandalen haben ein Durcheinander verursacht! Doch wir sind bereits dabei, es zu säubern.

Ihr Lieben, der Herr hat mir gesagt, dass wir noch 5 weitere Jahre Zeit bekommen haben bis zur Entrückung. Er sagte dies, ohne Bedingungen daran zu knüpfen, aber ich glaube, dass es wichtig ist, dass wir uns um die Angelegenheiten unseres Vaters kümmern, damit dies Bestand hat.

Ich werde mir nicht anmassen und sagen, dass es von uns abhängt. Er sagte nur, dass wir noch fünf weitere Jahre Zeit haben. Und ich kann erkennen, dass wenn es eine grosse Bewegung Gottes in dieser Nation und rund um die Welt gibt, mit Fürbittern auf einem Berg, die fasten und beten, dass dies bedeutenden Einfluss haben wird, um diese Bewegung positiv durchführen zu können.

In jenem Zeitfenster möchte er eine Gebetsgemeinschaft auf dem Berg errichten. Unsere Feinde haben bereits den Versuch gestartet, es zu blockieren, aber das Entscheidende ist, dass wenn Jesus eine Tür öffnet, dass sie Niemand sonst schliessen kann. Amen. Ich kam heute Morgen mit allen möglichen Ängsten zu Ihm, da dies ein riesiges Vorhaben ist. Herr, bitte halte mich fest und lass mich nie los! Bitte, Herr, halte mich fest. Ich komme zu Dir mit Furcht und Zittern.

(Jesus) “Wir tun dies gemeinsam, Liebes. Ich habe dich nicht hilflos oder einsam zurückgelassen. Ich wache über dich mit grosser Sehnsucht. Ich bin mir deiner zahlreichen Ängste wohl bewusst, besonders vor dir selbst und deinem Stolz. Aber Ich bin hier, um dir zu sagen, dass du genau auf Kurs bist und das nicht eine Minute zu früh. Wir beginnen mit einer Arbeit, die am Ende des Sommers abgeschlossen sein wird. Immer mehr werden kommen wollen, und du wirst sehr wählerisch sein müssen. Wir werden dir helfen.”

(Clare) Joseph, bete für uns. Ich habe ein Rhema bekommen, in welchem es darum geht, um die Fürsprache von Joseph zu bitten. Nun… Er war verantwortlich dafür, sich um Maria zu kümmern. Um sie zu pflegen und zu beschützen. Er ist eine sehr liebenswerte Seele. Sehr, sehr ruhig. Weit im Hintergrund. Man muss wirklich sehr aufmerksam sein, um seine Anwesenheit zu fühlen. Er ist so gütig und so sanft. Einfach unglaublich. Ihr Heiligen im Himmel, bitte helft mir, das Richtige zum richtigen Zeitpunkt zu tun.

(Jesus) “Sie sind mit dir, Clare. Du bist keinesfalls allein in diesem Vorhaben.”

(Clare) Halte mich, Herr. Ich fühle mich so unsicher!

(Jesus) “Bitte hab keine Angst. Bitte weine nicht. Dies ist Mein Wille und Ich werde es durch dich tun, Mein sehr einfaches und wankelmütiges Werkzeug.”

(Clare) Das habe ich verdient, Herr.

(Jesus) “Es ist keine schlechte Sache, viele Interessen zu haben, solange du dich auf Mich, Meinen Willen und Mein Timing konzentrierst. Ich bringe all diese Dinge zusammen. Die Früchte fallen reif von den Bäumen, dies ist die richtige Zeit.”

(Clare) Mir ist gerade eingefallen, dass dies in der Tat die richtige Zeit ist. Es gibt viele Menschen, die sehr erpicht sind, aus der Welt heraus zu kommen, um etwas Anderes zu tun. Und ich glaube, dass der Herr dies so arrangiert hat, damit Einige von Jenen, die schon ziemlich lange bei uns sind und von denen ich weiss, dass sie aufrichtig und sehr ernst sind und den Stress aushalten können, dass sie einen Ort haben, an den sie gehen können. Er hat mich gebeten, fünf weitere Einsiedeleien zu bauen. Im Moment haben wir also zwei Einsiedeleien. Und es wird insgesamt sieben Einsiedeleien und ein Haupthaus geben. Und ein kleines Tonstudio. Es wird also wahrscheinlich für etwa 12 Personen Schlafplätze geben. So viele Dinge wirbeln in meinem Kopf herum.

(Jesus) “So viele Dinge wirbeln in deinem Kopf herum, Kleines. So viele Dinge. Sogar Dinge, über die Ich noch nicht mit dir gesprochen habe. Nimmst du es wahr?”

(Clare) Ich weiss nicht, aber ich denke, ja. Eine besondere Aufgabe, bei der ich vor einem Publikum in der Öffentlichkeit singe. Ein Prophet sagte mir, dass ich dies eines Tages tun würde. Hast du diesen Wunsch in mein Herz gelegt, Herr? Er schaute mich mit einem Lächeln an und sagte…

(Jesus) “Was denkst du?”

(Clare) Ich fürchte, dass Du es getan hast.

(Jesus) “Nun, zumindest wird es dich motivieren, so zu singen, wie du es von ganzem Herzen tun solltest, genau wie du es Mir gesagt hast, dass du es tun willst. Reiche höher hinauf. Denke höher. Denke an SALBUNG. Denke an die Fülle deines Herzens. Denke an deine Vergangenheit. Chicago – die Grube, in der du dich befandest. Denke an jene Aufgabe in den Poconos, als du erkanntest, dass etwas in deinem Leben fehlte. Es war ein Wendepunkt. Denke an das dunkle, leere Herz, an die Sackgassen und an die toten Beziehungen. Das Gefühl, nicht zu wissen, wohin du gehen oder was du tun sollst. Denke an jene Zeiten, in denen du dich völlig verloren fühltest in der Dunkelheit.

“Jetzt – denke an die Gegenwart. Denke an die schöne Musik, die wir gemacht haben. Denke an den wunderbaren Ehemann, den du hast und an die Hunderte Fans im Internet, rund um die Welt.”

(Clare) Ja, wir sind jetzt in 100 Ländern. Das ist erstaunlich!

(Jesus) “Denke 5 Jahre, um sie Alle zu erreichen und einen Unterschied für Mich zu bewirken. Jetzt blicke auf die Arbeit, die in einem schnelleren Tempo voranschreiten muss. Verpflichte dich und handle. Ja, handle. Rufe eine Truppe zusammen, um herauszufinden, wer wirklich für dieses Leben berufen ist. Delegiere. Bitte um Weisheit. Bitte um die weisesten Ratgeber. Bitte um die Versorgung.

“Und in der Zwischenzeit, singe, singe, singe! Gewöhne dir etwas Neues an, Clare. Gewöhne dir an, laut zu sein, hinaus zu rufen und zu flüstern, wenn du singst.”

(Clare) Ja, ich habe diese verrückte Angewohnheit, die ganze Zeit still zu sein… Es ist, als ob man ein Lied aus mir herausholen müsste. Er möchte das wirklich ändern, damit ich meine Stimmbänder stärken kann. Damit ich das durch meine Stimmbänder tun kann, was ich von Herzen gerne tun möchte. Aber ich witzelte mit dem Herrn und sagte… ‘Aber die Schrift sagt… Weder Herumbrüllen, noch ein Schilfrohr zerbrechen!’

Und Herr, Ezekiel braucht ein neues Nervensystem.

(Jesus) “Das weiss Ich. Ihr Beide braucht eine Auffrischung eures Körpers.”

(Clare) Ich glaube Dir diesbezüglich, Herr.

(Jesus) “Kluge Entscheidung. Ich möchte in dir eine Leidenschaft entfachen, Clare. Du bist fest zusammen gebunden wie eine Stoffpuppe, fest zu einem Softball zusammen geschnürt. Ich möchte, dass du frei fliegst wie ein Vogel (Milan).”

(Clare) Aber wie?

(Jesus lächelnd) “Übung macht den Meister… Geh einen Schritt höher. Hab keine Angst dorthin zu gehen – Leidenschaft reicht tief hinein.”

(Clare) Aber ich dachte, dass meine Lieder sanft sein sollten und in ihre Herzen eindringen durch die Salbung – nicht durch die Kraft meiner Stimme.

(Jesus) “Wenn du etwas leidenschaftlich fühlst und dies kommunizierst, änderst du dann nicht die Eindringlichkeit deiner Stimme?”

(Clare) Ja, ich denke schon.

(Jesus) “Nun, dann betrachte deine Vergangenheit in der Grube in Chicago. Jetzt betrachte, was vor dir liegt. Ist das etwas, das dich begeistert? Du hast nicht nur die Wahrheit gefunden, du hast auch Anderen geholfen, sie zu finden – und ihre Leben haben sich verändert. Rufe es laut von den Dächern! Ziehe Meine Braut in Meine Arme. Sei dort unten auf der gleichen Ebene, auf der sie leidet.

“Sei Mein Mose und führe Meine Braut in das Gelobte Land. Warum denkst du, habe ich heute die Lieder von Mose gespielt? Ist das nicht eine Bestätigung? Oder war das nur ein Zufall?”

(Clare) Ich denke nicht.

(Jesus) “Du hast recht. Ich habe dich all diese Jahre darauf vorbereitet, ein Mose zu sein, um Meine Leute in das Gelobte Land einer vertrauten Beziehung mit Mir zu führen. Du warst am Boden des Fasses und an den dunkelsten Orten, damit du dich mit so ziemlich Allen identifizieren kannst.

“Ich habe dich in Sachen Liebe unterrichtet und dir einen Teil Meiner Liebe zu ihnen gegeben. Dies war die erste Voraussetzung nach der Selbsterkenntnis und Demut. Eine demütige Seele kann sich mit Jedem identifizieren, ohne Urteile zu fällen, weil sie sich selbst in Meinem Spiegel sehen.

“Deine Stimme und dein Klavierspiel liessen sich leicht einbringen, als diese anderen Dinge einmal da waren. Ich bin noch nicht fertig mit dir, Geliebte. Dies ist erst der Anfang.”

(Clare) Wow! HalleluYah!

(Jesus) “Ja, HalleluYah! Da sind so viele in dieser Welt, die gerade erst aufwachen. Soll Ich ihnen den Stecker rausziehen und sie von der Ewigkeit verschlingen lassen, ohne eine Gelegenheit, Dinge zu verändern? Jene, die nur die Urteile vom Himmel fallen sehen, aufgrund der Sünden der Menschen, ihnen fehlt die Perspektive. Mein Herz ist so viel grösser als alles, was sie sich jemals vorgestellt haben.

“Wenn die Kinder, die jetzt erwachsen werden, richtig erzogen worden wären. Wenn ihre Eltern göttlich gewesen wären und Satan nicht freigelassen worden wäre für einen Zeitrahmen von 100 Jahren, um die Erde zu verderben, dann gäbe es jetzt keine Abtreibungen. Aber schaut, seit den 1920er Jahren ging es mit der Menschheit bergab und sie fingen an, ihren Kindern und Kindeskindern lustvolle Leidenschaften beizubringen.

“Wenn es keine solchen Einflüsse auf die Gemüter der Kinder gegeben hätte, wäre ihr Denken jetzt komplett anders. Es ist also der Feind, der das Gemüt dieser unschuldigen Kinder verdreht und verdorben hat, damit sie blind heranwachsen und sich nichts dabei denken würden, ihr Baby im Mutterleib zu töten, für die Freiheit, sie nicht aufziehen zu müssen.

“Jetzt sind wir zwei Generationen weiter. Und natürlich haben die Machthaber keine Skrupel – da sie nicht gelehrt wurden. Soll Ich ihnen nicht barmherzig sein?

“Aus diesem Grund sage Ich, dass Jenen, die nur die Urteile fallen sehen aufgrund dieser Sünden, Meine Perspektive fehlt. Ich sehe, wie sie vom Kindergarten bis zum College geformt wurden. Ich sehe, dass sie durch sorgfältig ausgearbeitete Programme blind gemacht wurden und jetzt das Gute böse und das Böse gut nennen. Jetzt ist die Zeit gekommen, wo Meine Kraft zum Vorschein kommt, um die Ernte dieser armen, ignoranten Seelen einzubringen. Jetzt ist es an der Zeit, dass Meine Herrlichkeit sie vollständig von der Absicht Satans befreit.

“Aus diesem Grund bin Ich barmherzig, Clare. Dies ist der Grund. Es sind die selbstgefälligen und selbstgerechten Christen, die Jene richten, die ihre rechte Hand nicht von ihrer Linken unterscheiden können. Noch sehen sie es aus Meiner Sicht, warum Ich so Viele verschont habe und die Hand Meines Vaters weiterhin zurückhalte. Sag es ihnen, Clare. Erzähle ihnen von Meiner Barmherzigkeit.”

(Clare) Herr, wird es ein Ereignis wie 9/11 geben?

(Jesus) “Zu diesem Zeitpunkt möchte Ich das nicht kommentieren, Meine Liebe. Sagen wir einfach, dass verschiedene Weckrufe in Betracht gezogen werden. Sie werden nur in die Tat umgesetzt werden, wenn es keinen anderen Weg gibt.

“Aber wie Ich gesagt habe, Meine Leute reagieren und sie erheben sich, um dieses Land zurück zu holen und zur Rechtschaffenheit zurück zu führen. Und dies ist, worauf wir gewartet haben.

“Ich liebe euch, Meine Leute. Ich liebe eure Kinder, eure Familien, eure Haustiere. Eure Grosszügigkeit gegenüber den Armen, eure Anbetung. Der Vater und Ich wollen nichts Anderes sehen, als dass eine echte Wiederbelebung und Gnadenperiode das Land überflutet und die Armen und Kranken hochhebt, sowie den Abtreibungen, den korrupten Richtern und den korrupten Gesetzesvollstreckern ein Ende bereitet. Wir wollen sehen, dass in dieser Nation Gerechtigkeit regiert wie niemals zuvor.

“Dies ist unser Ziel. Und die Herzbewohner sind ein Teil, ein wichtiger Teil davon, um dies zu verwirklichen. Ich bin mit euch, Meine Leute. Steht mutig auf und holt euch euer Land zurück. Ich verlängere diese Zeit um euretwillen. Viele von euch sind hochbegabt und ihr habt nicht so viel getan, wie ihr hättet tun können. Ich verlängere die Zeit, um Platz zu schaffen für eure Gaben, wie auch die Bewegung in diesem Land voran zu treiben, um die Regierung zurück zu holen und in Rechtschaffenheit zu leben.

“Nicht nur in Amerika, sondern rund um die Welt. Ich bin mit euch, Mein Leute. Erhebt euch. Steht auf!”

flagge en  I grant you 5 more Years to touch Others for Me…

Jesus says… I grant you 5 more Years to touch Others for Me…

May 13, 2019 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) Thank You, Lord, for your tremendous Mercy. But will anyone believe it?

Precious family, the Lord has given me some news. Some of you will stone me for this. Like you did three years ago when I said we had three more years before the Rapture; others will leave the Channel. But I will not compromise for any man. What I am going to tell you has been confirmed over and over again. During this time, the Lord is going to catapult us into a new personal springtime of our lives.

Jesus began… “I have given you this time, because you prayed and have worked with the gifts I have given you. I have seen your tears and heard your pleas for loved ones. I have seen My People rise up in government and confront the enemy’s plan.

“I have seen all of you struggle with breakthroughs, and I am the God of breakthroughs. And they are coming. Unexpected progress with your gifts. Going from plodding along to sailing along. Singing a new song of victory. Many of you have worn yourselves out with effort in your gifts. I say to you… come into the slipstream of Grace where I will carry you effortlessly into a new competence, a new ability to master the things you have struggled with.

“Many of you will have breakthroughs in your relationship with Me. You will be leaving the World behind and embracing Me in solitude, in the wilderness. Mother Clare is not the only one preparing prayer communities. There is a wave of anointing coming upon you that will cause such dissatisfaction with the World you will finally make a break from it. I will give you the courage to see clearly what you must do and to follow through on it.

“Yes, you have suffered much, My dear ones. But on the heels of that comes breakthroughs and the contemplation of My sweet Presence. You are learning and have learned that deep joy and satisfaction come only from Me. So, I am accompanying you on this journey to holiness by providing all that you need to live a life of prayer and sacrifice, honoring all My deepest desires. Yes, I am telling you, you will walk into a renaissance of opportunities to love and serve Me, with a greater anointing and greater power. Indeed, I reward My servants who give so much of themselves to bring My Kingdom to Earth.”

(Clare) And that was the end of His first message. And here’s another one…

There is a very real reason why the Lord wants us to establish what we have named The Refuge of My Sacred Heart. This mountain property with two hermitages and a chapel. There is much work to do up there. We have been gone for 20 years. The animals, the wind, and vandals have made a mess! But we are on it like white on rice, cleaning it up.

Dear ones, the Lord has announced to me that we have 5 more years before the Rapture. He said this without conditions, but I believe it is important that we are about Our Father’s business in order for this to stand.

I will not presume to declare that it’s dependent on us in any way at all. All He said is that we have five more years. And I can see that if there’s a great move of God in this nation and around the world, intercessors up on a mountain fasting and praying will be a major, major influence to positively enforce that movement.

In that time frame, He wants to establish a prayer community on the mountain. Our enemies have already begun to try and block it, but the bottom line is, that when Jesus opens a door, no one else can close it. Amen. I came to Him this morning with all kinds of fears, because this is a huge undertaking. Lord, please hold me tight and never let me go! Please Lord, hold me tight. I come to You in fear and trembling.

(Jesus) “We are together on this, dear one. I have not left you helpless or lonely. I brood over you with great longing. I am well aware of your numerous fears, especially of yourself and your pride. But I am here to tell you that you are right on target, and not one minute too soon. We are beginning a work that will be finished by summer’s end. More and more will want to come, and you will have to be very, very selective. We will help you.”

(Clare) Joseph, pray for us. I got a rhema to ask for the intercession of Joseph. So… He was responsible for taking care of Mary. For nurturing and protecting her. He’s a lovely, lovely soul. Very, very quiet. WAY in the background. You really have to pay attention to sense his presence. And SO kind. And so gentle. Just unbelievably gentle. Saints of heaven, please help me do what is right, when it is needed.

(Jesus) “They are on the same page with you, Clare. By no means are you alone in this endeavor.”

(Clare) Hold me, Lord. I’m feeling so insecure!

(Jesus) “Please don’t be afraid. Please don’t cry. This is My will, and I will do it through you, My very lowly and fickle instrument.”

(Clare) I deserve that, Lord.

(Jesus) “It isn’t a bad thing to have many interests, as long as you keep your focus on Me and My will and timing. I am bringing this together. The fruit is falling off the trees ripe; this is very timely.”

(Clare) It just occurred to me that yes, this IS very timely. There are a lot of people who are very anxious to get out of the world and do something different. And I believe that the Lord has arranged this so that some of those that have been with us for quite a long time, and I know are sincere and very serious. And can handle the stress. Will have a place to go. He’s asked me to build five more hermitages. So, right now we have two hermitages. And there’ll be a total of seven hermitages and a main house. And a small recording studio. So, there’ll be enough room there probably for at least 12 people to sleep. So many things are swirling around in my head.

(Jesus) “So many things are swirling around in your head, dearest little one. So many things. Even things I have not yet talked with you about. Are you picking up on something?”

(Clare) I don’t know, but I think I am. A special assignment that involves singing in public before an audience, which a prophet told me I would do someday. Did you put this desire in my heart, Lord? He looked at me with a broad smile and said…

(Jesus) “What do you think?”

(Clare) I’m afraid You did.

(Jesus) “Well, at the very least, it will get you motivated to singing the way you should with all your heart, even as you have told Me you wanted to do. Reach higher. Think higher. Think ANOINTING. Think the fullness of your heart. Think about your past. Chicago – the pit you were in. Think of that assignment in the Poconos, when you knew something was missing in your life. It was a turning point. Think of the darkened, bankrupt heart, the dead ends, the dead relationships. The feeling of not knowing where to go or what to do? Think of those times when you felt utterly lost in the darkness.

“Now – think of the present. Think of the beautiful music we have made. Think of the wonderful husband you have and the hundreds of fans on the Internet, all over the world.”

(Clare) Yes, we’re in 100 countries now. It’s amazing!

(Jesus) “Think 5 years to reach them all and make an impact for Me. Now look down upon the work that needs to progress at a more rapid pace. Commit. And act. Yes, act. Call together a force to discern who is truly called to this life. And delegate. Ask for wisdom. Ask for the wisest counselors. Ask for provision.

“And in the meantime, sing, sing, sing! Form a new habit, Clare. Form a habit of being noisy, shouting out and whispering when you sing.”

(Clare) You know, guys? I have this crazy habit of being quiet all the time… It’s like you have to pry a song out of me. He’s really wanting to change that, so I can strengthen my vocal chords. So I can do what I want to do with my heart, through my vocal chords. But I was silly with the Lord. I said… ‘But the Scriptures say… Not shouting out, nor breaking a reed!’

And Lord, Ezekiel needs a new nervous system.

(Jesus) “I know that. You both need bodily improvement.”

(Clare) I am believing You for those, Lord.

(Jesus) “Wise choice. I want to release passion from inside of you, Clare. You are bound up tight like a rag doll, tightly wound into a softball. I want you free to fly high like a kite.”

(Clare) But how?

(Jesus smiling) “Practice makes perfect… Take it up another step. Don’t be afraid to go there – passion does go deep.”

(Clare) But I thought my songs should be gentle and slip into their hearts by the anointing – not by the force of my voice.

(Jesus) “When you feel something keenly, and you communicate that, don’t you change the intensity of your voice?”

(Clare) Yes, I guess so.

(Jesus) “Well, then look at your past, in the pit in Chicago. Now look at what is laid before you. Is that something to get excited about? Not only have you found the Truth, you have helped others find it – and their lives have taken off. Shout it from the roof tops! Draw My Bride into My arms. Be down there on the same nitty-gritty level she’s suffering at.

“Be My Moses, taking My Bride to the Promised Land. Why do you suppose I played Moses’ songs today? Is this not a confirmation? Or was that just a coincidence?”

(Clare) I guess not.

(Jesus) “You are right. I have been preparing you to be a Moses and lead My people into the Promised Land of Intimacy with Me, all these years. You’ve been at the bottom of the barrel and in the darkest places so you could relate to just about anyone.

“I have taught you about Love and given you a share of My Love for them. This was the first prerequisite after knowledge of self and humility. A humble soul can relate to anyone without forming judgments, because they see themselves in My mirror.

“Your voice and piano playing were easy to bring up, once these other things came into being. I’m not done with you yet, Beloved. This is just the beginning.”

(Clare) Wow! HalleluYah!

(Jesus) “Yes, HalleluYah! There are so many in this world right now that are just waking up. Should I pull the plug on them and let them be swallowed away into eternity without an opportunity to change things? Those who can only see judgment falling from Heaven, because of men’s sins, are lacking in perspective. My heart is so much grander than anything they have ever imagined.

“If the children who are becoming adults now had been raised properly. If their parents had been godly, and Satan had not been loosed for a 100-year season to corrupt the Earth, abortion would not be taking place now. But you see, from the 1920’s, mankind began to deteriorate and teach lustful passions to their children and children’s children.

“Without those influences on the minds of children, their thinking would be so different. So, it is the enemy that has twisted and perverted the minds of innocent children, so they would grow up blind, thinking nothing of slaying babies in their wombs for the freedom from having to raise them.

“Now we are two more generations down the line. And of course, these in power have no scruples – because they were not taught. Shall I not extend mercy to them?

“This is why I say that those who can only see judgment falling, because of these sins, are lacking in My perspective. I see how they were formed from kindergarden to graduating college. I see that they have been made blind by carefully sculpted programs to call what is good, bad. And what is bad, good. Now is the time for My power to come forth and bring in the Harvest of these poor ignorant souls. Now is the time for My Glory to completely deprogram them from Satan’s agenda.

“This is why I have Mercy, Clare. This is why. It is the smug and self-righteous Christians that judge and undermine these who do not know their right from their left hands. Nor do they see from My viewpoint why I have spared so many and continue to stay My Father’s hand. Tell them, Clare. Tell them about My Mercy.”

(Clare) Lord is there going to be an event… like 9/11?

(Jesus) “At this time, My Love, I do not want to comment on that. Let’s just say that different wake-up calls are being considered. They will only be implemented if there is no other way.

“But as I have told you, My people are responding and rising up to take this country back and make it righteous. And that is what We have been waiting for.

“I love you, My People. I love your children, your families, your pets. Your giving to the poor, your worship. Father and I want nothing more than to see a true revival and period of grace flooding the land. Lifting up the poor and sick, putting a stop to abortions and crooked judges and law enforcement. We want to see justice reign in this nation like never before.

“This is our goal. And the Heartdwellers are a part, an important part in bringing this to pass. I am with you, My People. Rise up in courage. Take back your land. I am extending this time for your sakes. Many of you are highly gifted and have not done as much as you could. I’m extending the time to make room for your gifts, as well as to continue the movement in this country to take the government back. And to live in righteousness.

“Not only in America. But around the world. I am with you, My People. Rise up. Rise up!”

Jene die willig sind ihr Leben für das Königreich zu verlieren, werden es finden – Those, who are willing to lose their Life for the Kingdom, will find it

BOTSCHAFT / MESSAGE 701
<= 700                                                                                                                702 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px poland-270x180px Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2019-05-05 - Willigkeit testen-Leben verlieren fur Jesus Konigreich Gottes-Leben finden-Liebesbrief von Mutter Maria 2019-05-05 - Test Willingness-Losing our Life for Jesus Kingdom of God-Find Life-Love Letter from Jesus Mother Mary
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Suchst du nach Sinn & Bestimmung
=> CERN, Hass & Die Macht der Liebe
=> Der Sämann & Unsere Verantwortung
=> Scheinchristen & Irrlehren
=> Es gibt keine Ausreden für Faulheit
=> Lasst Meine Mutter Maria euch berat..
=> Gehorsam & Willigkeit
=> Jesus erklärt 10-5-3-1 Pfunde
=> Trickst den Feind aus & Bewahrt…
=> Antw. zum Jenseits, Himmel & Hölle
Related Messages…
=> Are you groping for Meaning & Destiny
=> CERN, Hate & The Power of Love
=> The Sower & Our Accountability
=> Pseudo-Christians & Heresies
=> There are no Excuses for Laziness
=> Let My Mother Mary counsel you
=> Obedience & Willingness
=> Jesus explains 10-5-3-1 Talent
=> Outsmart the Enemy & Preserve…
=> Answers to Beyond, Heaven & Hell

flagge de  Jene, die willig sind ihr Leben für das Königreich zu verlieren, werden…

Mutter Maria sagt…
Jene die willig sind ihr Leben für das Königreich zu verlieren, werden es finden

5. Mai 2019 – Worte von Mutter Maria an Schwester Clare

Clare begann… Ich danke Dir Jesus für die wunderbaren Frühlingsfreuden, die Du zu uns bringst. Ich kann einige wundervolle Dinge teilen mit euch, liebe Familie. Besonders mit Jenen von euch, die sich ins Gebet zurückziehen und nicht mehr Teil der Welt sein wollen, sondern lieber für die Welt beten.

Wenn wir ein Leben in Abgeschiedenheit und Gebet leben, befinden wir uns im Zentrum allen Lebens. Wir können die Speichen vom Zentrum des Rades aus erreichen, und das Rad ist das, was die Welt dreht. Und die Speichen sind die einzelnen Dienste und Werke, die Menschen tun. Und wenn man sich im Zentrum des Rades befindet, ist man eigentlich an einem Punkt, wo man für all diese Dinge beten kann. Es ist ein sehr aufregendes Leben der Fürbitte.

Dann begann Mutter Maria zu sprechen… “Ich habe viele Seelen für dich. Viele Begabungen. Während deine Struktur fester wird und die Knochen sich entwickeln und solide werden und es dir möglich ist, das Gewicht zu tragen, werde ich dir Seelen senden. Meine Tochter, viele Seelen benötigen diese Instruktion und Struktur. Viele suchen nach einem lebenswerten Leben. Ein Leben mit einem Sinn und einer Aufgabe, in Wahrheit, welches in alle Ewigkeit Bestand hat. Struktur ist so überaus wichtig, damit du bestehen kannst. Du darfst keine Qualle sein.”

(Clare) Hier benutzt Sie einen Ausdruck, der mir gut bekannt ist.

(Maria) “Ich wünsche mir eine Armee von engagierten und bewaffneten Rittern.”

(Clare) Die Waffen sind Gebete und Fasten mit guten Werken aller Art.

(Maria) “Eine Fürbitter-Armee. Nicht Viele. Sie tragen mein heiliges Banner der Liebe und marschieren durch die Welt des Hasses und des Widerstands gegenüber dem Willen Gottes.”

(Clare) Ich sah im Geiste eine Armee, die das Banner des Heiligen Kreuzes trägt. Als sie sagte, “nicht Viele”, kamen mir Gideons 300 in den Sinn. Sie waren Männer, die aus Tausenden ausgewählt wurden, weil sie auf eine bestimmte Art Wasser aus dem Fluss getrunken haben. In den Aufzeichnungen im siebten Kapitel der Richter steht, dass Der Herr sich nicht Viele, aber zuverlässige Soldaten wünschte. Diejenigen, die aus ihren Händen tranken, waren wachsam und bereit, einem Angriff standzuhalten, während die Anderen unvorsichtig und unzuverlässig waren und die Feiglinge wurden bereits aussortiert.” Im 6. Kapitel der Richter geht es um den Ruf Gideons, der sagte… “Bitte, mein Herr, wie kann ich Israel retten? Meine Familie ist die Schwächste in Manasse und ich bin der Geringste im Hause meines Vaters.”

(Maria) “Nicht alle werden bereit sein, ihr Leben zu verlieren für das Königreich.”

(Clare) Dann begann sie, uns alle anzusprechen…

(Maria) “Meine Kinder, Jene von euch, die ihr Leben für das Königreich Meines Sohnes verlieren würden, euch sage ich ehrlich, ihr werdet es finden. Jene von euch, die es nicht tun, werden sogar das Wenige verlieren, das sie haben. Denn Jenen, die haben, wird noch mehr gegeben werden und Jenen, die nicht haben, wird sogar das Wenige, das sie haben, genommen werden.

“Wundert euch nicht über diese Aussage, denn Jenem, dem zehn Pfunde gegeben wurden und der sie verdoppelte, ihm wurde noch mehr gegeben. Aber Jenem, der das eine Pfund vergrub und nicht vermehrte, er wurde nach draussen gebracht und tüchtig geschlagen.

“Meine Kinder, ihr werdet für das, was Gott euch gegeben hat, zur Rechenschaft gezogen werden… Euer Lebensatem, eure Zeit auf dieser Erde, eure Fähigkeiten. Wenn ihr nicht euer Bestes gebt, werdet ihr zur Rechenschaft gezogen werden. Meine Kinder, bitte keine halben Sachen. Gebt alles. Mein Sohn gab Sein alles. Ihr schuldet es Ihm. Haltet euer Bestes nicht zurück.

“Dies sage ich euch, nicht um euch zu beschämen, sondern um euch zur Rechenschaft zu ziehen, solange es noch Zeit gibt, Busse zu tun und ein Leben zu führen, das dem Namen Christ würdig ist und angefüllt ist mit Verheissungen aus dem Himmel.

“Wenn ihr träge und nachlässig seid, werdet ihr viel Zeit in den Feuern der Läuterung verbringen, um dort das tun, was ihr hier hättet tun sollen. Es wurde eine ernste Gelegenheit vor euch gesetzt. Es erfordert von euch eine ernste Antwort. (Link zu detaillierteren Offenbarungen bezüglich den Feuern der Läuterung findet ihr unter diesem Video auf Youtube)

“Für Jene von euch, die meine Worte mit äusserster Ernsthaftigkeit annehmen, ich werde an eurer Seite sein und der ganze Himmel wird euch helfen und begleiten. Je mehr ihr nach Vollkommenheit strebt, um so mehr werden euch die himmlischen Heerscharen beschützen und helfen. Ich sage euch feierlich, kein vergossener Leidenstropfen und keine übernatürliche Anstrengung wird unbemerkt bleiben.

“Satans Plan ist es, eure guten Werke zu untergraben, indem er sagt, sie seien nicht gut genug. Meine Kinder, nichts ist zu klein. Alles wird belohnt werden. Ich bitte euch, tut euer Bestes. Ich werde euch bei den Segnungen, die folgen werden, nicht enttäuschen.

(Clare) Wenn ich dem Herrn mein Bestes vorenthalte aufgrund eines persönlichen Vorteils, jene Dinge, die ich gewinne, sind genau jene Dinge, die ich beim Tod komplett verlieren werde. Wenn ich aber jenen persönlichen Vorteil als Fastenopfer dem Herrn opfere, wird es Früchte tragen, die mir in den Himmel vorangehen werden.

Dann sah ich Mutter Maria als Bäuerin bekleidet, mit einem Korb voller Walnüsse auf ihrem Arm. Sie leerte die Walnüsse auf einen Tisch, der vor mir stand. Dies war eine überaus merkwürdige Vision, aber ich wusste instinktiv, dass sie mir Berufungen vorführte. Mit anderen Worten, Menschen, die für diese Art Leben berufen sind. Ich wurde noch überzeugter, als sie mir erlaubte, in jeder Schale einen kostbaren Diamanten zu sehen. Dann fing sie an, Worte aufzuzählen, Worte, die mir vertraut waren.

(Maria) “Äussere Hülle, gewöhnlich, arm, rau, einfach, nichts Aussergewöhnliches oder Ungewöhnliches, alltäglich, schlichter Umhang, einfach, bescheiden, demütig. Dies sind alles Dinge, die wir möchten, dass du sie widerspiegelst. Nichts, was die Aufmerksamkeit darauf zieht, dass du etwas Besonderes bist.”

(Clare) Als ich auf den Tisch voller Walnüsse blickte, sah ich, dass er sich in einem sehr rauen Raum in der Wildnis befand. Während ich das beobachtete, fingen die kleinen Diamanten Feuer, sie kamen aus den Schalen zum Vorschein und entfernten sich in verschiedene Richtungen. Unsere Mutter Maria nahm mich bei der Hand, um einem Diamanten zu folgen und er zog hinaus in den Wald an einen kostbaren Ort, wo wir eine Einsiedelei aufbauen wollten. Dann sprach sie weiter…

(Maria) “Es sind Berufungen. Seelen, die es lieben zu beten. Seelen, die ich dir anvertraue. Bald, sehr bald wird es viel Aufregung geben in eurem Leben. Ich werde dir beibringen, wie man ihnen dient. Mach dir keine Sorgen, ich würde sie dir nicht geben, ohne die Gnade, sie zu lenken und ihnen zu dienen. Jedes Baby kommt mit Anweisungen und mit einer besonderen Hilfe aus dem Himmel.”

(Clare) Im Hintergrund der Meditation sagte der Vater… “Wir sollen nicht den Kopf nach unten richten und uns vor Angst ducken.” Das beschrieb definitiv, was ich fühlte während sie all dies sagte.

Unsere Mutter nahm einen Diamanten aus einer Walnussschale und hielt ihn vor mich. Er funkelte in ihren Fingern, während sie fortfuhr…

(Maria) “Jeder Einzelne ist so verschieden, besonders, einzigartig. Es gibt keine Zwei, die gleich sind. Oh, wie lieblich ist Deine Wohnung, oh Herr, mein Gott. Wie besonders sind Deine jungfräulichen Seelen, die berufen sind, Dich zu lieben und Dir zu dienen. Ich lobe Dich, Vater, denn Du hast diese Dinge vor den Hohen und Mächtigen verborgen, aber Du hast sie den Demütigen und geistig Armen gegeben und offenbart. Bleib demütig und bescheiden im Geist. Ich werde dir reine Edelsteine senden, um diese Gemeinschaft aufzubauen.”

(Clare) Liebste Mutter, ich vertraue mich dir an. Auch heute stellte ich fest, dass ich ernsthaft über meine Seele wachen muss, da ich fühlen konnte, wie meine Gedanken in die falsche Richtung wanderten, die dieser Gewöhnlichkeit, wie du sie mich lehrst, entgegen laufen. Ich fühle mich hier am wohlsten und diese Lebensregel entspricht am ehesten meinem heiligen Lebensumstand. Aber es ist so schwer, dies zu schützen.

(Maria) “Ich werde dich nicht im Stich lassen, vertraue mir einfach. Ich werde dir zeigen, was du tun sollst. Mach dir keine Sorgen, es wird sehr schön werden. Vertraue mir einfach… Das ist alles, was ich brauche.”

flagge en  Those, who are willing to lose their Life for the Kingdom, will find it

Mother Mary says…
Those, who are willing to lose their Life for the Kingdom, will find it

May 5, 2019 – Words from Mother Mary to Sister Clare

Clare began… Thank you, Lord Jesus, for the wonderful springtime joy you are bringing to us. I have some wonderful things to share with you, Family. Especially those of you who have been wanting to withdraw into prayer, and not be a part of the world anymore. But be praying FOR the world.

When we live the lifestyle of seclusion and prayer, we’re at the hub of all life. We can reach out and touch the spokes from the hub, and the wheel is what turns the world. And the spokes are the individual ministries and works that people do. And when you’re at the hub, you’re actually at a point where you can pray for all of those things. It’s a very exciting life of intercession.

Then Mother Mary began to speak… “I have many souls for you. Many vocations. As your structure becomes firmer, as the bones develop and become solid, and you are able to bear the weight, I shall send you souls. Many souls, my daughter, are in need of this instruction and structure. Many are seeking A LIFE WORTH LIVING. A life with meaning, with purpose, in truth, enduring throughout eternity. Structure is so very important to you to be able to stand. You must not be a jellyfish.”

(Clare) Here she is using an expression that I am very familiar with.

(Mary) “I wish to have an army of committed KNIGHTS in ARMS.”

(Clare) The arms being prayer and fasting with good works of every kind.

(Mary) “An army of intercessors. Not many. Carrying my Holy Banner of Love, marching through the world of hatred and opposition to God’s will.”

(Clare) I saw in the spirit an army carrying the banner of the Holy Cross. When she said, “not many” I thought of Gideon’s 300. They were men picked out of thousands, because they drank water from the river a certain way. The notes from the seventh chapter of Judges says… “The Lord desired not numerous but reliable soldiers. Those who drank from their hands were alert, standing ready to resist attack, whereas the others were careless and undependable, and the cowards had already been weeded out.” And the sixth chapter of Judges is all about the call of Gideon, who said… “Please, my Lord, with what do I save Israel? See, my family is the weakest in Manasseh, and I am the least in my father’s house.”

(Mary) “Not all will be willing to lose their life for the Kingdom.”

(Clare) Then she began to address all of us…

(Mary) “My children, those of you who would lose your life for the Kingdom of My Son, I tell you truly, you shall find it. Those of you who will not, shall lose even what little you have. For to those who have, more is given. And to those who have not, even what little you have shall be taken from you.

“Do not marvel at this saying, for unto him who was given ten talents and reproduced with those ten more, to him more was given. But to him who buried the one and reproduced none, he was put outside and soundly beaten.

“My children, you will be held accountable for what God has given you: your life’s breath, your time on this Earth, your abilities. If you do not put your best effort forward, you shall be held accountable. My children, no halfway measures, please. Give it your all. My Son gave His all. You owe it to Him. Do not withhold your best efforts.

“This I say to you, not to shame you, but to call you to account now while there is still time to repent and live a life worthy of the name Christian and full of the promises of Heaven.

“If you are slothful, you shall spend much time in the fires of Purgatory doing there what you should have done here. A serious opportunity has been set before you. It asks of you a serious response. (Link to more detailed revelations regarding the fires of purification you find below this video on youtube)

“For those of you who take my words with the utmost seriousness, I shall be by your side and all of Heaven shall be your help and entourage. The more you strive for perfection, the more the Heavenly Host will protect and assist you. I tell you solemnly, not one drop of suffering shed, not one supernatural effort shall go unnoticed.

“Satan’s scheme is to undermine your good works by saying they are too little. Nothing, my children, is too little. Everything shall be rewarded. I beg of you, put your best foot forward. I shall not fail you in the blessings that will follow.”

(Clare) And you know? When I withhold my best from the Lord, because of some personal advantage, those things that I gain are the very things that I will completely lose at death. But when I give up that personal advantage, as a fast offering unto the Lord, it will bear fruit that will proceed me into Heaven.

Then I saw Mother Mary dressed as a peasant woman with a bushel of walnuts in her arms. She poured the walnuts out onto a table that was set before me. This was such a curious vision, yet I knew instinctively that she was demonstrating vocations to me. In other words, people who are called to this kind of life. I became even more convinced when she allowed me to see that within each hull was a precious diamond. Then she began to list words to me, words that I was familiar with.

(Mary) “Outer covering, common, poor, rough, plain, nothing extraordinary or unusual, commonplace, plain wrapper, simple, humble. All these things and more are what we want you to be. Nothing, nothing, to draw any attention to you as being special.”

(Clare) As I looked at the table full of walnuts, I saw that it was in a very rough room in the wilderness. While I was watching, little diamonds went on fire with light, emerged from the hulls and went off in different directions. Our Mother Mary took me by the hand to follow one and it went off into the forest towards a precious spot that we planned to build an hermitage at the Refuge. Then she resumed speaking…

(Mary) “They are vocations. Souls who love to pray. Souls I am entrusting to you. Soon, very soon, there will be much excitement in your lives. I will teach you how to serve them. Don’t worry, I wouldn’t give them to you without the grace to direct and serve them. Each baby comes with instructions, and special helps from Heaven.”

(Clare) In the background of the meditation, Father was saying… “We are not to hold our heads down and cower in fear.” That sure described what I was feeling while she was saying this.

Our Mother took a diamond from a walnut shell and held it before me. It sparkled in her fingers, as she continued…

(Mary) “Each one is so different, special, unique. No two are the same. Oh, how lovely is Your dwelling place, O Lord, my God. How special Your virgin souls, called to love and serve You. I give You praise, Father, for you have hidden these things from the high and mighty, but given and revealed them to the lowly and poor in spirit. Continue to be lowly in spirit. I will send you pure gemstones to build this community.”

(Clare) Dearest Mother, I entrust myself to you. Even today I found that I had to keep a serious guard over my soul, because I could feel my thoughts drifting in the wrong directions, contrary to this commonness you are teaching me. I feel most at home with this and it is most conformed to my holy state of life, this rule of life. Yet it is so very difficult to protect.

(Mary) “I will not let you down in this; only just trust me. I will show you what to do. Don’t worry, it’s going to be very beautiful. Just trust me… That is all I require.”

GEBOT 11… DIE GOTTESLIEBE… Wie liebe ich Gott über alles ?… – COMMANDMENT 11… THE LOVE OF GOD… How do I love God above all else ?…

<= Zurück zur Übersicht / Back to Overview

Geistige Sonne Jakob Lorber deutsch-Das elfte Gebot 11-Die Gottesliebe erlautert-das grosste gebot ist die liebe Spiritual Sun Jakob Lorber english-The eleventh Commandment 11-Love of God explained-the greatest commandment is love
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Sturm der Angst, Zweifel & Unsicherh.
=> Lasst eure Lehrer & Führer los
=> Dies ist das Wort aus Meinem Mund
=> Licht – Leben – Liebe… Jesus erklärt
=> Ihr habt keine Gottesliebe in euch
=> Das Gebot der Nächstenliebe erklärt
=> 3 Tiere der Offenbarung & Zahl 666
=> Jene die Mich lieben, gehorchen
=> Maria & Martha aus Meiner Perspekt.
=> Prüft eure Motive in Meinem Spiegel
Related Messages…
=> Storm of Fear, Doubt & Insecurity
=> Let go of your Teachers & Leaders
=> This is the Word of My Mouth
=> Light – Life – Love… Jesus explains
=> You don’t have the Love of God in you
=> Commandm. of Brotherly Love expl.
=> 3 Beasts of Revelation & Number 666
=> Those who love Me, obey
=> Mary & Martha from My Perspective
=> Check your Motives in My Mirror

flagge de  Erläuterung des 11. Gebotes… ‘Die Gottesliebe’

Erläuterung des 11. Gebotes… ‘Die Gottesliebe’

Die geistige Sonne, Band 2
Jesu Mitteilungen über die geistigen Lebensverhältnisse des Jenseits.
Durch das Innere Wort empfangen von Jakob Lorber (1842-43).

Millionen und Millionen von Kinderseelen werden jenseits im “Reich der Kinder” betreut, gelehrt und versorgt (GSO Band2, Kapitel 67-101).

Die Führung durch das “Reich der Kinder” erfolgt durch den Apostel der Liebe, Johannes.

Kapitel 98

1. Wir sind bereits in diesem Saale und ersehen hier in der Mitte des Saales ebenfalls an einer großen, weißen, glänzenden Säule eine runde Tafel. Sie glänzt wie die Sonne, und in ihrer Mitte steht mit rubinrot leuchtender Schrift geschrieben:

2. „Du sollst Gott deinen Herrn lieben über alles, aus deinem ganzen Gemüte und aus allen deinen von Gott dir verliehenen Lebenskräften“. –

3. Nebst dieser inhaltsschweren, prachtvollen Sonnentafel erblicken wir auch, mehr als sonst in irgendeinem Saale, eine Menge schon groß gewachsener Kinder, welche, wie ihr bemerken könnet, bald die Tafel anblicken, bald sich wieder mit ihren Lehrern besprechen und bald ganz in sich versunken, die Hände kreuzweise auf die Brust legend, gleich Statuen dastehen. Der ganze Anblick sagt schon, daß es sich hier um etwas außerordentlich Wichtiges handelt.

4. Es dürfte vielleicht mancher fragen und sagen: Solches stünde wohl offenbar zu erwarten. Aber wenn man die Sache beim Lichte recht betrachtet, so will dieses auf der Sonnentafel geschriebene Gebot ja doch nichts anderes sagen, als was im Grunde alle früheren Gebote zusammen gesagt haben. Warum muß denn gerade diese Tafel hier also glänzen, während alle vorhergehenden zehn Tafeln nur einfach weiß und wie gewöhnlich mit einer dunklen Substanz beschrieben waren? – Diese Bemerkung ist nicht ganz ohne Gehalt. Dessen ungeachtet verliert sie hier ihren Wert, so wie alle anderen Lehren und Behauptungen gegen ein einziges Wort aus dem Munde des Herrn ihren Schein notwendig verlieren müssen.

5. Es verhält sich mit der Sache gerade so, wie es sich auf der Welt in der großen Natur tagtäglich beinahe handgreiflich beurkundet. Nehmen wir an, wie viele tausend und tausendmal tausend kleinere und mitunter auch stärkere und etwas größere Lichter strahlen in jeder Nacht aus den hohen Himmeln zur finsteren Erde herab. Der Mond selbst ist nicht selten die ganze Nacht hindurch tätig. Neben diesen herrlichen Lichtern zünden zur Nachtzeit die Menschen auf der Erde beinahe ebensoviele künstliche Lichter an.

6. Bei dieser Fülle von Lichtern und Lichtern sollte man meinen, es müsse in der Nachtzeit auf der Erde vor lauter Licht nicht auszuhalten sein. Allein die Erfahrung hat noch allezeit gezeigt, daß es auf der Erde nach dem Untergange der Sonne trotz der stets mehr und mehr auftauchenden Lichter am Himmel stets finsterer wird, je tiefer sich die Sonne unter den Horizont hinabsenkt.

7. Wer kann sagen, diese Lichter seien nicht herrlich? Ja, ein nur mittelmäßiger Verehrer der Wunder Gottes muß beim Anblicke des gestirnten Himmels zur Nachtzeit sich auf die Brust klopfen und sagen: O Herr, ich bin nicht würdig, in diesem Deinem Heiligtume, in diesem Deinem unendlichen Allmachtstempel zu wandeln! Ja fürwahr, man kann in jeder Nacht mit vollem Rechte ausrufen: O Herr! Wer Deine Werke betrachtet, hat eine eitle Lust daran!

8. Warum denn eine eitle? Weil ein jeder Mensch für sich im Ernste hinreichend Grund hat, aus lauter Lust und Wonnegefühl darum fromm-eitel zu sein, weil Derjenige, der solche Wunderwerke erschuf, sein Vater ist!! – Es hat also ein jeder billigermaßen ein heiliges Recht darauf, sich zu freuen, wenn er in einer Nacht mehr in sich gekehrt die großen Wunderwerke seines allmächtigen Vaters betrachtet. Und fürwahr, die Flamme einer Lampe und die am Herde ist nicht minder ein Wunderwerk des allmächtigen Vaters, als das glanzvoll strahlende Licht der zahllosen Sterne des Himmels!

9. Und sehet nun, aller dieser hoch zu bewundernden Wunderpracht gleicht das Alte Testamentswort in allen seinen Teilen.

10. Wir erblicken an diesem alten, aber immer noch nächtlichen Himmel eine kaum zählbare Menge von größeren und kleineren Lichtern. Sie strahlen herrlich, und wer sie betrachtet, wird allezeit mit einer geheimen, heiligen Ehrfurcht erfüllt. Warum? Weil sein Geist Großes ahnt hinter diesen Lichtern. Aber sie sind noch zu weit entfernt von ihm. Er kann schauen und greifen und fühlen, aber die kleinen Lichter wollen mit ihrem großen Inhalte seinem forschenden Geiste nicht näherrücken.

11. Wer sind aber diese Himmelslichter in dem alten Himmel des Geistes?

12. Sehet, es sind alle die euch bekannten vom Geiste Gottes erfüllten Patriarchen, Väter, Propheten, Lehrer und Führer des Volkes. – Aber auf der Erde gibt es ja auch eine Menge künstlicher Lichter, wer sollen denn diese sein im Alten Testamente? Das sind diejenigen achtenswerten Menschen, die nach dem Worte, welches aus dem gottbegeistigten Menschen kam, treulich lebten und durch ihren Lebenswandel ihre Nachbarn erleuchteten und erquickten.

13. Also haben wir diese herrliche Nachtszene vor uns. Wohl werden durch manche nächtliche Partialstürme hie und da die Strahlen des Himmels mit schnell dahineilenden Wolken flüchtig verdeckt. Aber derselbe Sturm, der ehedem eine lichtfeindliche Wolke über das prachtvolle Sternengezelt brachte, eben dieser Sturm treibt diese Wolke über den Horizont hinab, und nach ihm wird das Firmament reiner, als es zuvor war. Alles wird ängstlich ob eines solchen kurzwährenden Sturmes und wünscht sich wieder die ruhige, herrliche, von so vielen tausend Lichtern durchleuchtete Nacht. Aber ein Naturkundiger spricht: Solche Stürme sind nichts als gewöhnliche Vorboten des nahen Tages, daher solle man nicht ängstlich sein.

14. Also ist es auch fürwahr. Denn wo große Kräfte in Bewegung gesetzt werden, da kann man doch mit Recht schließen und sagen: Hier kann eine noch größere, ja die allergrößte Urkraft nicht fern sein, denn kleine Winde sind nichts als Seitenströmungen eines nicht sehr fernen großen Orkans. Also hat unser Naturkundiger ja recht, und wir erquicken uns noch immer an der herrlichen Pracht der Wundernacht. –

15. Wir schwärmen gleich den Verliebten unter den vielen Fenstern des großen Prachthauses umher, und blicken mit phantasie- und sehnsuchtsvoller Brust hinauf zu den durch eine Nachtlampe schwach erleuchteten Lichtöffnungen des Hauses, hinter denen wir den Gegenstand unserer Liebe wittern.

16. Viele Ahnungen, tausend inhaltsschwere Gedanken zucken da gleich Sternschnuppen über unsern Liebehimmel, aber kein solch flüchtiges ephemeres Licht will dem Durste unserer Liebe eine genügende Labung reichen.

17. Also geht es den Menschen auch in dem alten nächtlichen Sternenhimmel des Geistes. Aber was geschieht? Durch den Aufgang der Sonne fängt der Horizont an sich zu röten. Heller und heller wird es über dem Horizont des Aufganges. Noch einen Blick nach dem ehemals so herrlichen Himmel, und was ersieht man? – Nichts als einen Stern um den anderen verschwinden. –

18. Die Sonne, die herrliche, geht mit ihrem urewigen Tagesglanze auf und kein Sternchen am Himmel ist mehr zu erschauen, denn die eine Sonne hat jedes Himmelsatomchen heller gemacht mit dem einen Lichte, als in der Nacht all die zahllosen Sterne zusammen so etwas zu bewirken imstande gewesen wären.

19. Dem harrenden Verliebten, der die ganze Nacht hindurch vergeblich geschwärmt hatte, geht am für ihn inhaltsschweren Hause nur ein Fenster auf. Und von diesem einen Fenster begrüßt ihn der ersehnte Gegenstand seines Herzens und sagt ihm mit einem wohlwollenden Blicke mehr als ehedem die Nacht hindurch seine zahllosen Phantasien und Gedanken!

20. So sehen wir in der großen Natur tagtäglich eine Szene, die unserer geistigen vollkommen entspricht.

21. Den Mond, gleich dem Moses, sehen wir mit abnehmendem und erblaßtem Lichte hinter das abendliche Gebirge untertauchen, wenn die mächtige Sonne am Morgen über den Horizont emporsteigt. Was auch immer ehedem in der Nacht in ein noch so geheimnisvolles Dunkel gehüllt war, steht jetzt hell erleuchtet vor jedermanns Augen!

22. Das alles ist die Wirkung der Sonne. Und am geistigen Himmel alles die Wirkung des Einen Herrn, des Einen Jesus, der da ist der alleinige Einige Gott Himmels und aller Welten!

23. Was Er Selbst in Sich ist als die göttliche Sonne aller Sonnen, das ist auch ein jedes einzelne Wort aus Seinem Munde gesprochen gegen alle zahllosen Worte aus dem Munde begeisterter Patriarchen, Väter und Propheten. Zahllose Ermahnungen, Gesetze und Vorschriften ersehen wir im Verlaufe des Alten Testamentes. Das sind Sterne und auch künstliche Lichter der Nacht. Dann aber kommt der Herr, spricht nur ein Wort – und dieses Wort wiegt das ganze Alte Testament auf. –

24. Und sehet, aus eben diesem Grunde erscheint auch dieses eine erste Wort hier in diesem elften Saale als eine selbstleuchtende Sonne, deren Licht zahllose Sterne wohl erleuchtet, es aber dagegen ewig nimmer vonnöten hat, sich des Gegenschimmers der Sterne zu bedienen. Denn es ist ja das Urlicht, aus dem alle die zahllosen Sterne ihr teilweises Licht genommen haben.

25. Und so wird es auch hier in dieser Erscheinlichkeit sicher begreiflich sein, warum die vormaligen zehn Tafeln nur weiß, also mattschimmernd, aufgerichtet sind, wogegen wir hier das urewige Sonnenlicht dargestellt erschauen, das keines Vor- und Nachtlichtes bedarf, sondern schon in sich alles Licht faßt.

26. Wer dieses nur einigermaßen beherzigt, der wird es vollkommen einsehen, warum der Herr gesagt hat: „In diesem Gebote der Liebe sind Moses und alle Propheten enthalten“. Es ist sicher ebensoviel gesagt, als so man natürlichermaßen sagen möchte: Am Tage erblickt man darum die Sterne nicht mehr und hat deren Licht auch nicht mehr vonnöten, weil all ihr Licht in dem einen Lichte der Sonne zahllos aufgewogen wird. – Wie aber durch solches hier die volle Wahrheit sich handgreiflich darbietet, werdet ihr in der Folge ersehen. –

Kapitel 99 – Die Liebe Gottes – der Urgrundstoff aller Geschöpfe.

1. Die Liebe Gottes ist der Urgrundstoff aller Geschöpfe, denn ohne diese hätte ewig nie etwas erschaffen werden können. Diese Liebe entspricht der allbelebenden und zeugenden Wärme, und nur durch die Wärme sehet ihr die Erde unter euren Füßen grünen.

2. Durch die Wärme wird der starre Baum belaubt, blühend, und die Wärme in ihrem Wesen ist es, die die Frucht am Baume reift. Es gibt überhaupt auf der ganzen Erdoberfläche kein Wesen oder Ding, das seinen Ursprung im gänzlichen Wärmemangel nehmen könnte.

3. Man wird hier etwa sagen und einwenden: Das Eis ermangelt doch sicher aller Wärme, und besonders das Polareis. Mit dem wird die Wärme doch nicht gar zu viel zu schaffen haben, denn bei nahe vierzig Grad Kälte möchte man wohl dasjenige Wärmemessungsinstrument kennen, das dort noch irgendeine Wärme heraustüpfeln könnte. Ich aber sage hierzu nichts anderes, als daß die Gelehrten dieser Erde das Instrument noch nicht erfunden haben, mit dem sie den eigentlichen Wärmestoff vom eigentlichen Kaltstoffe wohl ausmeßlich absondern und gewissenhaft bestimmen können. Bei uns, die wir im inwendigen reinen Wissen sind, ist ein ganz anderes Maß eingeführt und gebräuchlich.

4. Die Gelehrten der Erde fangen da mit der Messung der Kälte an, wo das Wasser gefriert. Wenn beim Gefrierpunkte schon die eigentliche Kälte anfängt, da möchte ich denn doch den Grund wissen, nach welchen Gesetzen oder auf welche Art und Weise dann die Kälte zunehmen kann? Warum empfindet man bei euch eine Temperatur von etwa vier bis fünf Graden unter dem sogenannten Eispunkte noch leidlich erträglich? Wenn aber das Thermometer bis auf achtzehn Grade gesunken ist, da wird ein jeder die Kälte schon sehr schmerzlich empfinden. Kann man hier nicht sagen, und das mit vollem Rechte: Achtzehn Grad Kälte sind darum empfindlicher als vier Grade, weil bei vier Graden offenbar noch mehr Wärme als bei achtzehn Graden vorherrschend ist? Kann man nun achtzehn Grade schon als komplette Kälte annehmen? O nein, denn man hat schon dreißig Grad Kälte erlebt. Diese war noch viel schmerzlicher als die mit achtzehn Graden. Warum? Weil sie wieder bei weitem weniger Wärme in sich enthielt als die mit achtzehn Graden. Aber vierzig Grade werden noch schmerzlicher sein als dreißig. Ist man aber darum schon berechtigt, die vierzig Grade als vollkommen wärmelos zu erklären?

5. Ich aber will euch sagen, daß das nichts als Übergänge von der Wärme zur Kälte und also auch umgekehrt sind. Daher kann man diesen viel richtigeren Maßstab annehmen:

6. Jedes Ding, jeder Körper, der noch erwärmungsfähig ist, kann nicht völlig kalt genannt werden, sondern er hat ebensoviel Wärme in sich, als wie groß und dicht er ist. Ein Eisklumpen vom höchsten Norden kann am Feuer geschmolzen und das Wasser dann bis zum Sieden gebracht werden. Hätte dieses Eis nicht gebundene Wärme in sich, nimmer könnte es erwärmt werden.

7. Kälte ist demnach diejenige Eigenschaft eines Wesens, in der durchaus keine Erwärmungsfähigkeit mehr vorhanden ist. So kann man mit Recht selbst die Bildung des Eises am Nordpole einzig und allein der Reaktion der Wärme zuschreiben, wo sie von der Kälte bedroht ihre Körper ergreift, zusammenzieht und festet, damit sie der eigentlichen Kälte den festesten Widerstand leisten können.

8. Die Wärme ist demnach gleich der Liebe, die eigentliche Kälte aber gleicht der eigentlichen höllischen Liebelosigkeit. Wo diese herrschend auftreten will, da bewaffnet sich ihr gegenüber die alles belebende und erhaltende Liebe, und die eigentliche alles ertötende Kälte vermag der so bewaffneten Liebe keinen Sieg abzugewinnen.

9. Was heißt denn hernach: „Liebe Gott über alles“? – Natürlicherweise betrachtet kann es unmöglich etwas anderes heißen als:

10. Verbinde deine dir von Gott gegebene Lebenswärme mit der dich erschaffenden und erhaltenden Urwärme deines Schöpfers, so wirst du das Leben ewig nimmer verlieren.

11. Wirst du aber deine Liebe oder deine Lebenswärme freiwillig von der göttlichen Urlebenswärme trennen und gewisserart als ein selbständig herrschendes Wesen dasein wollen, so wird deine Wärme keine Nahrung mehr haben.

12. Du wirst dadurch in einen stets größeren Kältegrad übergehen. Und je tiefer du hinabsinken wirst in die stets mächtiger kaltwerdenden Grade, desto schwerer wird es halten, dich wieder zu erwärmen. Bist du aber in die vollkommene Kälte übergegangen, dann bist du dem Satan ganz anheimgefallen, wo du als rein kalt keiner Erwärmung mehr fähig bist!

13. Was da mit dir weiter geschieht, davon weiß kein Engel des Himmels dir eine Silbe zu sagen.

14. In Gott sind freilich unendliche Tiefen. Wer aber wird diese ergründen und dabei das Leben behalten? –

15. Ich meine, aus dieser kurzen Vorerwähnung wird man schon ziemlich klar anfangen können, sich einen Begriff zu machen, warum dieses Gebot, dieses eine Wort des Herrn, der Inbegriff, ja eine Sonne aller Sonnen und ein Wort aller Worte ist. – In der Folge wollen wir noch mehreres davon sprechen. –

Kapitel 100 – Was heißt: Gott über alles lieben?

1. Ich sehe einen, der da kommt und spricht: Es wäre schon alles recht, aber wie sollte man dieses eine göttliche Wort an Gott Selbst realisieren? Wie sollte man denn so ganz eigentlich Gott lieben, und das über alles? Sollte man in Gott etwa also verliebt sein, wie ein junger Bräutigam in seine schöne und reiche Braut? Oder sollte man in Gott also verliebt sein, wie ein Mathematiker in eine mathematische Berechnung oder ein Astronom in seine Sterne? Oder sollte man also verliebt sein wie ein Spekulant in seine Ware oder ein Kapitalist in sein Geld oder wie ein Herrschaftsbesitzer in seine Herrschaften oder auch wie ein herrschender Monarch in seinen Thron? Das sind die einzig möglichen Maßstäbe ernster menschlicher Liebe, denn der Kinder Liebe zu ihren Eltern kann man nicht füglich als einen ernsten Maßstab der Liebe aufstellen, indem das Beispiel lehrt, daß Kinder ihre Eltern verlassen können, um entweder irgendeine gute Heirat zu machen oder viel Geld zu gewinnen oder eine hohe Ehrenstelle einzunehmen. Bei all dem tritt die Liebe der Kinder zu ihren Eltern zurück und muß notwendig einer mächtigeren Platz machen. Daher sind hier nur die mächtigsten Maßstäbe der menschlichen Liebe angeführt, und da fragt es sich, nach welchem soll man so eigentlich die Liebe zu Gott bemessen?

2. Wenn aber nun jemand kommt und spricht: Nach diesem oder jenem, da sage ich einwendend: Freund! Das kann nicht sein.

3. Es ist wahr, die von mir angeführten mächtigsten Liebemaßstäbe sind wohl die einzigen, wonach des Menschen größte Liebekraft bemessen werden kann; aber es heißt ja, man solle Gott über alles lieben, was so viel sagen will als: mehr, als alles in der Welt.

4. Da fragt es sich, wie es anfangen, wie die Liebe zu einer Potenz erheben, von der sich kein menschlicher Geist irgendeinen meßbaren oder vergleichbaren Begriff machen kann? Man wird etwa sagen: Man solle Gott noch mehr lieben als sein eigenes Leben. Da sage ich, der Einwender: Mit der Liebe des eigenen Lebens hält die allerhöchste Liebe zu Gott noch weniger irgendeinen Vergleich aus als mit der Liebe der Kinder zu ihren Eltern. Denn es gehört schon viel dazu, daß die Kinder ihr Leben aus Liebe zu ihren Eltern aufs Spiel setzen, im Gegenteil haben sie es lieber, so die Eltern für sie auf Leben und Tod kämpfen.

5. Alsonach erscheint die Eigenliebe der Kinder gegenüber der Liebe zu ihren Eltern nicht selten bei weitem mächtiger. Aber wir sehen andererseits, daß die Kinder der Menschen für andere Vorteile häufig ihr Leben beinahe verachtend aufs Spiel setzen. Der eine segelt in stürmischen Nächten über den Ozean, ein anderer stellt sich vor die feuernde Front der feindlichen Armee, ein dritter begibt sich nicht selten in lockere Abgründe der Erde, um sich da metallene Schätze zu holen. Und so sehen wir, daß diese äußeren weltlich-ernsten Maßstäbe menschlicher Liebe sicher kräftiger sind und eine allgemeinere Geltung haben als die Liebe der Kinder zu ihren Eltern und die Liebe zum eigenen Leben.

6. Aber was nützen alle diese Maßstäbe, wenn weit über sie hinaus die Liebe zu Gott auf einer solchen Potenz stehen soll, gegen die alle anderen Liebemaßstäbe ins reine Nichts zurücksinken sollen? Sehet, meine lieben Freunde und Brüder, unser Einwender hat uns scharf angegriffen, und wir werden uns recht kräftig auf die Beine stellen müssen, um gegen den Einwender das Übergewicht zu gewinnen.

7. Aber ich sehe soeben wieder einen sehr ernstlich aussehenden Gegenkämpfer. Dieser tritt seines Sieges ganz sicher auf und spricht: Oh, mit diesem Einwender werden wir bald fertig werden, denn der Herr hat uns ja selbst den ausdrücklichen Maßstab gegeben, wie man Gott lieben soll. Ich brauche daher nichts anderes zu sagen, als was der Herr Selbst gesagt hat, nämlich: „Wer Meine Gebote hält, der ist es, der Mich liebt“. – Das ist somit der eigentliche Maßstab, wie man Gott lieben soll.

8. Wenn der Einwender genug scharfe und starke Zähne hat, so soll er noch versuchen, irgendeine andere unübertreffliche Liebeswaage aufzustellen. Gut, sage ich, der Einwender ist noch zur Seite und macht Miene, diesen Einwurf ein wenig zu zerbeißen. Wir wollen ihn daher anhören und sehen, was er alles vorbringen wird. Er spricht:

9. Gut, mein lieber, freundlicher Gegner! In der Aufstellung deiner Einwendung hast du mir gegenüber zum Maßstabe der höchsten Liebe zu Gott nicht viel mehr bewiesen als ein ziemlich gutes Gedächtnis, dem du so manche Texte aus der hl. Schrift zu danken hast. Aber siehe, wer aus all den Texten einen lebendigen Nutzen ziehen will, der muß nicht nur wissen, wie sie lauten, sondern er muß in sich lebendig verstehen, was sie sagen wollen.

10. Was würdest du denn sagen, so ich dir eben aus dem Munde des Herrn Selbst gesprochen nicht nur einen, sondern mehrere Gegensätze dazu aufstellen würde, laut denen der Herr Selbst die Liebe aus der Erfüllung des Gesetzes als nicht genügend darstellt? Du machst zwar jetzt ein Gesicht, als möchtest du sagen: Dergleichen Texte dürften in der Schrift doch wohl etwas karg ausgestreut sein. Ich aber erwidere dir: Lieber Freund, durchaus nicht. Höre mich nur an, ich will dir gleich mit einem halben Dutzend, so du es willst, aufwarten.

11. Ist dir das Gespräch des Herrn mit dem reichen Jünglinge bekannt? Fragt nicht dieser: „Meister, was soll ich tun, um das ewige Leben zu gewinnen?“ Was antwortet ihm da der Herr? Du sprichst triumphierend: Der Herr spricht: „Halte die Gebote und liebe Gott, so wirst du leben!“ Gut, sage ich, was spricht aber der Jüngling? Er spricht: „Meister, das habe ich von meiner Kindheit an gehalten“.

12. Das ist alles richtig. Warum aber, frage ich, hat der Jüngling diese Antwort dem Herrn gegeben? Er wollte Ihm dadurch sagen: Trotzdem ich das alles von meiner Kindheit an gehalten habe, verspüre ich dennoch nichts von dem wunderbaren ewigen Leben in mir.

13. Warum erklärt der Herr nun darauf dem Jünglinge die Haltung der Gebote zur Erreichung des ewigen Lebens nicht als genügend, sondern macht sogleich einen sehr gewaltigen Zusatz, indem Er spricht: „So verkaufe alle deine Güter, verteile sie unter die Armen und folge Mir nach!“

14. Frage, wenn der Herr also Selbst einen solchen Zusatz macht, genügen da als höchste Liebe zu Gott die beobachteten Gesetze? Siehe, da hat es schon einen Haken, gehen wir aber weiter!

15. Was spricht einmal der Herr zu Seinen Aposteln und Jüngern, als Er ihnen die zu erfüllenden Pflichten vorstellt und anpreist? Er spricht nichts anderes als bloß die einfachen, sehr bedeutungsvollen Worte: „Wenn ihr aber alles getan habt, da bekennet, daß ihr faule und unnütze Knechte seid“.

16. Ich frage dich nun: Erklärt hier der Herr die Haltung der Gebote als genügend, indem Er doch offenbar erklärt, daß ein jeder das Gesetz vollkommen erfüllende Mensch sich als völlig unnütz betrachten solle? Siehe, da wäre der zweite schon etwas gewaltigere Haken. Aber nur weiter!

17. Kennst du das Gleichnis von dem Pharisäer und Zöllner im Tempel? Der Pharisäer gibt sich frohen Gewissens vor dem Heiligtume selbst das treue Zeugnis, daß er, wie gar viele nicht, das Gesetz Mosis in seinem ganzen Umfange allezeit genauest, also vollkommen buchstäblich erfüllt habe. Der arme Zöllner rückwärts in einem Winkel des Tempels aber gibt durch seine ungemein demütige Stellung jedem Beobachter getreu zu erkennen, daß er eben mit der Haltung des Mosaischen Gesetzes nicht gar viel muß zu schaffen gehabt haben, denn seiner Sünden gar wohl inne, getraut er sich nicht einmal zum Heiligtume Gottes hinaufzublicken, sondern bekennt selbst seine Wertlosigkeit vor Gott und bittet Ihn um Gnade und Erbarmen.

18. Da möchte ich denn doch wohl wissen von dir, du mein lieber textkundiger Freund, warum, wenn das Gesetz genügt, der Herr hier den das ganze Gesetz streng beobachtenden Pharisäer als ungerechtfertigt und den armen sündigen Zöllner als gerechtfertigt aus dem Tempel gehen läßt?

19. Siehe, wenn man das so recht beim Lichte betrachtet, so scheint es, als hätte der Herr da mit der alleinigen Haltung des Gesetzes schon wieder Selbst einen dritten sehr bedeutenden Haken gemacht. Du zuckst nun schon mit den Achseln und weißt nicht mehr, wie du daran bist. Mache dir aber nichts daraus, es soll schon noch besser kommen! Also nur weiter.

20. Was möchtest du denn sagen, wenn ich dir aus der Schrift, und zwar aus dem Munde des Herrn Selbst einen Text anführen möchte, laut welchem Er das ganze Gesetz indirekt als ungültig erklärt und dafür ein ganz anderes Hilfsmittel setzt, durch welches Er Selbst einzig und allein die Gewinnung des ewigen Lebens verbürgt?

21. Du sprichst nun: Guter Freund, diesen Text möchte ich auch hören. Sollst ihn gleich haben, mein lieber Freund! Was spricht einmal der Herr, als Er ein Kind am Wege fand, es aufnahm, herzte und kosete? Er spricht: „So ihr nicht werdet wie dieses Kind, so werdet ihr nicht in das Himmelreich eingehen!“

22. Frage: Hat dieses Kind, das noch kaum einige Worte zu lallen imstande war, die Gesetze Mosis je studiert und dann sein Leben streng darnach gerichtet? Auf der ganzen Welt gibt es sicher keinen so dummen Menschen, der so etwas behaupten könnte. Frage demnach: Wie konnte der Herr hier als höchstes Motiv zur Gewinnung des ewigen Lebens ein Kind bezeichnen, das mit dem ganzen Gesetze Mosis noch nie ein Jota zu tun hatte? Freund, ich sage hier nichts weiter als: So es dir beliebt, so mache mir darüber eine einwendliche Erörterung. Du schweigst. So ersehe ich, daß du mit deiner Aufstellung dich bei diesem vierten Haken schon ziemlich tief in den Hintergrund zurückgezogen hast. –

Kapitel 101 – Worin besteht die Liebe zu Gott?

1. Du hast in diesen vier Punkten gesehen, daß der Herr einesteils die alleinige Haltung des Gesetzes zur Erlangung des eigentlichen ewigen Lebens nicht als hinreichend darstellt und in dem vierten Punkte dasselbe sogar indirekt aufhebt.

2. Was möchtest du aber sagen, so ich dir ein paar Punkte anführen möchte, wo der Herr sich über die Haltung des Gesetzes sogar tadelnd ausspricht? Du sagst hier: Das wird wohl nicht möglich sein! Dafür kann ich dir sogleich nicht nur mit einem, sondern, so du es willst, mit mehreren Beispielen aufwarten. Höre!

3. Jeder, der das Mosaische Gesetz in seinem Umfange nur einigermaßen durchblättert hat, dem muß es bekannt sein, wie sehr Moses die Gastfreundschaft dem jüdischen Volke anbefohlen hat. Wer sich gegen die Gastfreundschaft versündigte, war vor Gott und vor den Menschen für strafwürdig erklärt. Das Gesetz der Gastfreundschaft ward dem jüdischen Volke, welches sehr zur Habsucht geneigt war, um so mehr eingeschärft, um dieses Volk dadurch vor der Eigenliebe und Habsucht zu verwahren und es zur Nächstenliebe zu leiten.

4. Gesetz war es daher, einen fremden Gast, besonders wenn er der jüdischen Nation angehörte, mit aller Aufmerksamkeit zu empfangen und zu bedienen; und dieses Gesetz rührte von Gott her, denn Gott, und nicht Moses, war der Gesetzgeber.

5. Als aber eben derselbe Herr, der einst durch Moses die Gesetze gegeben hatte, zu Bethania in das Haus des Lazarus kommt, da ist Martha gesetzesbeflissenst und bietet alle ihre Kräfte auf, um diesen allerwürdigsten Gast gebührendst zu bedienen. Maria, ihre Schwester, vergißt vor lauter Freude über den erhabenen Gast des Gesetzes, setzt sich untätig zu Seinen Füßen hin und hört mit der größten Aufmerksamkeit die Erzählungen und Gleichnisse des Herrn an. Martha, über ihrer Schwester Untätigkeit und Gesetzesvergessenheit bei dieser Gelegenheit ein wenig erregt, wendet sich selbst eifrig zum Herrn und spricht: „Herr! ich habe so viel zu tun, beheiße Du doch meine Schwester, daß sie mir ein wenig helfe!“ – Oder noch deutlicher gesprochen: Herr, Du Gründer des Mosaischen Gesetzes, erinnere doch meine Schwester an die Haltung desselben.

6. Was spricht aber der Herr hier? „Martha, Martha!“ spricht Er, „du machst dir viel zu schaffen um Weltliches! Maria aber hat sich den besseren Teil erwählt, welcher ewig nimmer wird von ihr genommen werden.“

7. Sage du mir nun, mein lieber Freund, ob das nicht ein offenbarer Tadel vom Herrn gegen die gar emsige und genaue Haltung des Gesetzes ist, wie im Gegenteil eine außerordentliche Belobung derjenigen Person, die sich gewisserart um das ganze Gesetz nicht kümmert, sondern nur durch ihre Handlungsweise also spricht (Maria):

8. Herr, so ich nur Dich habe, da ist mir die ganze Welt um den schlechtesten Stater feil! – Zeigt hier der Herr nicht wieder, daß die alleinige Haltung des Gesetzes niemandem den bessern, ja besten Teil gibt, der ewig nimmer von ihm genommen wird? Siehe, das ist demnach ein fünfter Haken. Aber nur weiter!

9. Was spricht der Herr Selbst bei Moses, und zwar im dritten Gebot: „Du sollst den Sabbat heiligen!“? Frage, was tut aber der Herr Selbst im Angesichte Seiner buchstäblichen Erfüller des Gesetzes? Siehe, Er geht her und entheiligt Selbst den Sabbat, offenbar nach dem Buchstabensinne des Gesetzes, und erlaubt sogar Seinen Jüngern, an einem Sabbat Ähren zu lesen und sich mit den Körnern zu sättigen. Wie gefällt dir diese Haltung des Gesetzes Mosis, wo der Herr Selbst nicht nur allein für Sich, sondern zum größten Ärgernisse der buchstäblichen Gesetzeserfüller den ganzen Sabbat sozusagen über den Haufen wirft? Du wirst sagen, das konnte der Herr ja wohl tun, denn Er ist auch ein Herr des Sabbates.

10. Gut, aber ich frage: Wußten die sich ärgernden Pharisäer, daß des Zimmermanns Sohn ein Herr des Sabbats ist? – Du meinst, sie hätten solches an Seinen Wunderwerken erkennen sollen. Da aber sage ich: Bei diesem Volke waren Wunderwerke nicht hinreichend, um die vollkommene Göttlichkeit in Christo zu erkennen, denn Wunderwerke haben alle Propheten gewirkt zu allen Zeiten, die echten wie auch mitunter die falschen. Man kann also das nicht voraussetzen, daß die Wunder Christi die Pharisäer von Seiner Göttlichkeit und Herrlichkeit hätten überzeugen sollen.

11. Alle Propheten aber bis auf Ihn haben den Sabbat geheiligt, Er allein warf ihn über den Haufen. Mußte das nicht den Buchstabenerfüllern ein Ärgernis sein? Allerdings, und dennoch ließ der Herr nicht mit Sich handeln.

12. Was geht aber aus dem hervor? Nichts anderes, als daß der Herr die Haltung des Gebotes allein für sich betrachtet ganz unten ansetzt. Warum? Ein kleines Gleichnis aus deiner eigenen Sphäre wie aus der Sphäre eines jeden Menschen, der je in der Welt gelebt hat, soll dir die Antwort bringen:

13. Ein Vater hat zwei Kinder. Er hat diesen Kindern seinen Willen wie gesetzlich bekanntgegeben. Einen Acker und Weingarten zeigte er ihnen und sprach: Ihr seid kräftig geworden, und so verlange ich von euch, daß ihr für mich nun den Weingarten und den Acker fleißig bearbeitet. Aus eurem Fleiße werde ich erkennen, welcher von euch beiden mich am meisten liebt. Nun, das ist das Gesetz, laut welchem natürlich demjenigen Sohne, der den Vater am meisten liebt, des Vaters Herrlichkeit zuteil wird.

14. Was tun aber die beiden Söhne? Der eine nimmt den Spaten und sticht den ganzen Tag fleißig die Erde um und bestellt den Acker und den Weingarten. Der andere läßt sich bei der Arbeit mehr, wie man zu sagen pflegt, gut geschehen. Warum? Er spricht: Wenn ich auf dem Acker oder in dem Weingarten bin, da muß ich stets meinen lieben Vater entbehren, zudem bin ich nicht so herrlichkeitssüchtig wie mein Bruder. Habe ich nur meinen lieben Vater, kann ich nur um Ihn sein, der meinem Herzen alles ist, da frage ich wenig um eine oder die andere Zuteilung einer Herrlichkeit.

15. Der Vater sagt diesem zweiten Sohne auch dann und wann: Aber siehe, wie dein Bruder fleißig arbeitet und sucht sich meine Liebe zu verdienen. Der Sohn aber spricht: O lieber Vater! Wenn ich am Felde bin, da bin ich dir fern, und mein Herz läßt mich nicht ruhen, sondern spricht immer laut zu mir: Die Liebe wohnt nicht in der Hand, sondern im Herzen, daher will sie auch nicht mit der Hand, sondern mit dem Herzen verdient sein! Gib Du, Vater, meinem Bruder, der so emsig arbeitet, den Acker und den Weingarten. Ich aber bin von dir hinreichend beteilt, wenn du mir nur erlaubst, daß ich dich nach meiner Herzenslust allezeit lieben darf, wie ich dich lieben will und muß, weil du mein Vater, mein Alles bist.

16. Was wird nun da wohl der Vater sagen, und das aus dem innersten Grunde seines Herzens? Sicher nichts anderes als:

17. Ja, du mein geliebtester Sohn, dein Herz hat dir das meinige enthüllt; das Gesetz ist nur eine Prüfung. Aber mein Sohn, die Liebe steckt nicht im Gesetze, denn jeder, der das Gesetz allein hält, hält dasselbe aus Eigenliebe, um sich dadurch mit seiner Tatkraft Meine Liebe und Meine Herrlichkeit zu verdienen. Der aber also das Gesetz hält, der ist noch fern von Meiner Liebe, denn seine Liebe hängt nicht an Mir, sondern am Lohne.

18. Du aber hast dich umgekehrt, hast das Gesetz zwar nicht verschmäht, weil es dein Vater gegeben hat, aber du hast dich erhoben über das Gesetz, und deine Liebe führte dich über demselben zu deinem Vater zurück. Also soll denn auch dein Bruder den Acker und den Weingarten überkommen und in meine Herrlichkeit treten; du aber, mein geliebtester Sohn, sollst haben, was du gesucht hast, nämlich den Vater Selbst und alle Seine Liebe!

19. Ich meine, mein lieber Freund, aus diesem Gleichnisse wird es etwa doch handgreiflich klar sein, was da mehr ist, die allein trockene Gesetzhaltung oder deren Übergehung und das Ergreifen der alleinigen Liebe.

20. Sollte dir die Sache noch nicht völlig klar sein, da frage ich dich: So du Gelegenheit hättest, dir aus zwei Jungfrauen eine Braut zu wählen, von denen du zwar überzeugt wärest, daß dich beide lieben, aber noch nicht dessen völlig gewiß, welche dich am meisten liebt. Würdest du nicht sehr wünschen, zu erfahren, welche dich am meisten liebt, um sonach die dich am meisten Liebende zu wählen? Du sprichst: Das ist ganz klar; aber wie es anstellen, um das zu erfahren? Das wollen wir sogleich haben.

21. Siehe, zu der ersten kommst du hin. Sie ist emsig und tätig. Aus Liebe zu dir weiß sie sich aus lauter Arbeit nicht aus, und zwar aus lauter Arbeit für dich, denn sie macht für dich Hemden, Strümpfe, Nachtleibchen und noch mehr dergleichen Kleidungsstücke. Sie hat damit so vollauf zu tun, daß sie nicht selten aus lauter Arbeit kaum gewahr wird, wenn du zu ihr kommst. Siehe, das ist die erste. – Die zweite arbeitet sehr lässig. Sie arbeitet zwar auch für dich, aber ihr Herz ist zu sehr mit dir beschäftigt, als daß sie ihre Aufmerksamkeit der Arbeit spenden könnte. Besuchst du sie, und sie erblickt dich von weitem zu ihr kommend, da ist von einer Arbeit keine Rede mehr; denn da kennt sie nichts Höheres, nichts Verdienstlicheres als dich allein! Du allein bist ihr alles in allem, für dich gibt sie alle Welt! Sage mir, welche der beiden wirst du dir wählen?

22. Du sprichst: Lieber Freund! Um eine ganze Trillion ist mir die zweite lieber, denn was liegt mir an den paar Hemden und Strümpfen? Offenbar ist hier ersichtlich, daß mich die erste ja nur dadurch zu verdienen sucht, daß sie von mir die Anerkennung ihres Verdienstes erzwingen will. Die andere aber sucht mich zu erlieben. Sie ist über alle Verdienstlichkeit hinaus und kennt nichts Höheres als mich und meine Liebe. Diese würde ich auch zu meinem Weibe nehmen.

23. Gut, sage ich dir, mein lieber Freund, siehst du hier nicht deutlich das Wesen der Martha und der Maria? Siehst du, was der Herr zu der gesetzesbeschäftigten Martha spricht und was zu der müßigen Maria?

24. Aus dem aber kannst du auch ersehen, was der Herr über das Gesetz hinaus von jedem Menschen verlangt, und zugleich handgreiflich zu erkennen gibt, worin die Liebe des Menschen zu Gott besteht. – Aus eben dem Grunde verflucht der Herr sogar, erregt in Seinem Herzen, die Buchstabenerfüller des Gesetzes (die Pharisäer und Schriftgelehrten nämlich), lobt den sündigen Zöllner und macht den Dieben, Hurern und Ehebrechern das Himmelreich eher zugänglich als den trockenen Buchstabendreschern.

25. Daher frage ich, der Einwender, nun mit vollstem Rechte noch einmal, nach welchem Maßstabe man Gott über alles lieben soll? Habe ich den Maßstab, dann habe ich alles, habe ich aber den Maßstab nicht, dann liebe ich wie einer, der nicht weiß, was die Liebe ist. Daher noch einmal die Frage:

26. Wie soll man Gott über alles lieben? – Und ich, Johannes, sage: Gott über alles lieben heißt:

27. Gott über alles Gesetz hinaus lieben! – Wie das, soll die Folge zeigen. –

Kapitel 102 – Wie man Gott über alles liebt.

1. Um aber gründlich zu erfahren und einzusehen, wie man Gott über das Gesetz hinaus lieben soll, muß man wissen, daß das Gesetz an und für sich nichts anderes als der trockene Weg zur eigentlichen Liebe Gottes ist.

2. Wer Gott in seinem Herzen zu lieben anfängt, der hat den Weg schon zurückgelegt; wer aber Gott nur durch die Haltung des Gesetzes liebt, der ist mit seiner Liebe noch immer ein Reisender auf dem Wege, allda keine Früchte wachsen und nicht selten Räuber und Diebe des Wanderers harren.

3. Wer aber Gott rein liebt, der liebt Ihn schon über alles! Denn Gott über alles lieben heißt ja: Gott über alles Gesetz hinaus lieben. Wer draußen am Wege ist, der muß fortwährend Schritt um Schritt weiterschreiten, um so auf die mühevollste Weise das vorgesteckte Ziel zu erreichen. Wer aber Gott alsogleich liebt, der überspringt den ganzen Weg, also das ganze Gesetz, und er liebt sogestalt Gott über alles.

4. Man dürfte hier vielleicht sagen: Das klingt sonderbar, denn nach unseren Begriffen heißt „Gott über alles lieben“: Gott mehr lieben als alles in der Welt. – Gut, sage ich und frage aber zugleich: Welchen Maßstab hat aber der Mensch dafür, um solch eine Liebe zu bemessen? Der Einwender hat diese Maßstäbe der für den Menschen höchst möglichen Liebe auf der Welt deutlich genug auseinandergesetzt und gezeigt, daß der Mensch auf diese Weise für die Über-alles-Liebe zu Gott durchaus keinen Maßstab hat.

5. Ich aber sage: Ist durch das gegebene Gesetz nicht alles dargetan, wie sich der Mensch in seiner Begierde zu den weltlichen Dingen zu verhalten hat? Im Gesetze sind sonach alle Dinge dargestellt, und daneben für die Liebe des Menschen die gerechte Beschränkung gegeben, nach der sich ein jeder Mensch zu den weltlichen Dingen zu verhalten hat.

6. Wenn aber nun jemand Gott über das Gesetz hinaus liebt, der liebt Ihn sicher auch über alle weltlichen Dinge hinaus, weil, wie gesagt, eben durch das Gesetz die Benutzung der weltlichen Dinge und das Verhalten zu denselben nach der göttlichen Ordnung dargestellt wird. Ein kurzer Nachtrag in vergleichender Stellung wird die ganze Sache sonnenklar machen.

7. Der Herr spricht zum reichen Jünglinge: „Verkaufe alles, teile es unter die Armen, und folge Mir!“ – Was heißt das? Mit anderen Worten nichts anderes als: So du, Jüngling, das Gesetz beobachtet hast, so erhebe dich nun über dasselbe, gib der Welt alle Gesetze und alle ihre Dinge zurück, und du bleibe bei Mir, so hast du das Leben!

8. Wer wird hier nicht erkennen, was Gott über das Gesetz hinaus lieben heißt?

9. Weiter spricht der Herr zu den Jüngern: „So ihr nicht werdet wie dies Kindlein, so werdet ihr nicht in das Reich Gottes eingehen.“ Was will denn das sagen? Nichts anderes als:

10. So ihr nicht wie dieses Kindlein, alles in der Welt nicht achtend, weder das Gesetz, noch die Dinge der Welt, zu Mir kommet und Mich wie dieses Kind mit aller Liebe ergreifet, so werdet ihr nicht in das Reich Gottes eingehen! Warum denn nicht? Weil der Herr Selbst wieder spricht: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!“ Wer also zu Mir, der Ich vollkommen eins bin mit dem Vater, kommen will, der muß durch Mich in den Stall oder das Reich Gottes eingehen.

11. Solange sonach jemand nicht den Herrn Selbst ergreift, so lange kann er nicht zu Ihm kommen, und wenn er gleich wie ein Fels tausend Gesetze unveränderlich beobachtet hätte. Denn wer am Wege noch ist, der ist noch nicht beim Herrn, wer aber beim Herrn ist, was sollte der noch mit dem Wege zu schaffen haben?

12. Aber hier unter euch gibt es Toren, und das zu vielen Hunderttausenden, die den Weg viel höher halten als den Herrn. Und wenn sie schon beim Herrn sind, so kehren sie wieder um und entfernen sich von Ihm, um nur am elenden Wege zu sein! Solche haben mehr Freude an der Knechtschaft, an der Sklaverei, an dem harten Joche als an dem Herrn, der jeden Menschen frei macht. Sein Joch ist überaus leicht und sanft Seine Bürde. Leicht das Joch, auf daß es im Zuge des Lebens nicht drücke am Nacken der Liebe zum Herrn und gar sanft die Bürde, welche ist das alleinige Gesetz der Liebe! – Weiter sehen wir ein Beispiel.

13. Der gerechte Pharisäer lobt sich selbst am Wege; aber der Zöllner findet den ganzen Weg überaus beschwerlich. Denn nimmer vermag er dessen Ziel zu überschauen. Er beugt sich daher zutiefst vor dem Herrn in seinem Herzen, erkennt seine Schwäche und Unfähigkeit, den Weg genau zu gehen. Dafür aber erfaßt er Gott den Herrn mit seinem Herzen und macht dadurch einen Riesensprung über den ganzen beschwerlichen Weg und erreicht dadurch sein Ziel!

14. Wer wird hier nicht mit den Händen greifen, was „den Herrn über alles lieben“ heißt? – Also gehen wir weiter. Die Martha ist am Wege, die Maria am Ziele! Hier braucht man kaum mehr darüber zu sagen, denn zu klar und deutlich zeigt sich hier, was „den Herrn über alles lieben“ heißt.

15. Wollen wir aber die Sache zum Überflusse noch klarer haben, da betrachten wir noch die Szene, wo der Herr den Petrus dreimal fragt, ob er Ihn liebe? – Warum fragt Er ihn denn dreimal? Denn der Herr wußte ja ohnehin, daß Ihn Petrus lieb hatte, und wußte auch, daß Ihm Petrus die drei gleichen Fragen alle mit demselben Herzen und demselben Munde gleichbedeutend beantworten wird. Das wußte der Herr. Nicht darum auch hat Er diese Frage an den Petrus gestellt, sondern darum, daß der Petrus bekennen sollte, daß er frei ist und den Herrn über alles Gesetz hinaus liebe. Und so bedeutet die erste Frage: „Petrus, liebst du Mich?“ – Petrus, hast du Mich gefunden auf dem Wege? – Solches bejaht Petrus, und der Herr spricht: „Weide Meine Schafe“, das heißt: Lehre auch die Brüder Mich also finden! – Die zweite Frage: Petrus, liebst du Mich? heißt: Petrus, bist du bei Mir, bist du an der Türe? – Der Petrus bejaht solches, und der Herr spricht: „Also weide Meine Schafe!“ oder: Also bringe auch die Brüder, daß sie bei Mir seien an der Türe zum Leben! – Und zum dritten Male fragt der Herr den Petrus: „Liebst du Mich?“ Das heißt so viel als: Petrus, bist du über alles Gesetz hinaus? Bist du in Mir wie Ich in dir? – Ängstlich bejaht Petrus solches, und der Herr spricht abermals: „Also weide Meine Schafe und folge Mir!“ Das heißt so viel als: Also bringe du auch die Brüder, daß sie in Mir seien und in Meiner Ordnung und Liebe wohnen gleich wie du.

16. Denn dem Herrn folgen heißt: in der Liebe des Herrn wohnen. Ich meine, mehr noch zu sagen, was Gott über alles lieben heißt, wäre überflüssig. Und da wir nun solches wissen und das Licht des Lichtes erkannt haben, so wollen wir uns sogleich in den zwölften und letzten Saal begeben.

flagge en  Explanation of the 11th Commandment… ‘The Love unto God’

Explanation of the 11th Commandment… ‘The Love unto God’

The Spiritual Sun, Vol. 2
Messages of Jesus Christ on the spiritual life in the Beyond
Given thru the inner word to Jakob Lorber (1842-43)

Millions and Millions of souls from children are mentored, taught and provided for in the ‘Kingdom of the Children’ (Spiritual Sun Volume 2, 67-102).

The Guidance through the ‘Children’s Kingdom’ takes place by the Apostle of Love, John.

Chapter 98

1. We are already in this hall, and here in the middle of it, we also see a round tablet on a large, white, shiny pillar. It shines like the sun, and in its center is written in ruby-red writing:

2. You shall love God your Lord above all, with all your mind and with all your life forces bestowed upon you by God.

3. In addition to this meaning-laden, beautiful solar tablet, we see already grown children, more than the usual amount of the other halls, who, as you may notice, soon look at the table, then talk with their teachers again, and then become absorbed in themselves, their hands crosswise over their chests, standing like statues. The whole scene implies that this is something extraordinarily important.

4. Some may perhaps ask and say: Such would probably be expected. But if one looks at the matter in the correct light, then this commandment written on the solar tablet will say nothing other than what all the previous commandments have basically said together. Why, then, does this tablet here have to shine, while all the preceding ten tablets were simply white and, as usual, inscribed with a dark substance? – This remark is not without content. Nevertheless, it loses its value here, just as all other doctrines and claims against a single word from the mouth of the Lord must necessarily lose their appearance.

5. It is the same situation as is authenticated every single day in the world in the great nature. Suppose how many thousands upon thousands of smaller and sometimes stronger and slightly larger lights shine down from the high heavens to the dark earth every night. The moon itself is often active throughout the night. In addition to these beautiful lights, at night, people on Earth light almost as many artificial lights.

6. With this abundance of lights upon lights, one would think that at nighttime on earth, it would be impossible to bear it all. But experience has always shown that on the earth, after each sunset, it becomes darker as the sun sinks below the horizon, despite the ever-increasing number of lights in the sky.

7. Who can say these lights are not gorgeous? Yes, a mediocre admirer of the wonders of God must, at the sight of the starry sky at night, beat on his breast and say: O Lord, I am not worthy to walk in this, Your sanctuary, in this infinite temple of Your omnipotence! Yes indeed, one can rightfully exclaim every night: O Lord! Whoever looks at Your works experiences a vain desire for them!

8. Why then a vain one? Because every human being has reason enough for himself, out of sheer pleasure and bliss, to be piously vain because He who created such marvels, is his Father!! Thus, everyone has, as it were, a sacred right to rejoice when he looks at the great wonders of his Almighty Father during a night. And indeed, the flame of a lamp and that of the stove are no less a miracle of the almighty Father than the glorious radiance of the countless stars of the heavens!

9. And look now, all of this marvelous admirable splendor likens to the Old Testament in all its parts.

10. We see a barely countable amount of larger and smaller lights in this old nocturnal sky. They radiate splendidly, and whoever looks at them is always filled with a secret, holy reverence. Why? Because his spirit suspects great things behind these lights. But they are still too far away from him. He can look and grab and feel, but the little lights with their great content do not want to move closer to his inquiring spirit.

11. But who are these heavenly lights in the old heaven of the spirit?

12. See, they are all the patriarchs, fathers, prophets, teachers, and leaders of the people who are known to you by the Spirit of God. – But on earth there are also a lot of artificial lights, who are they supposed to be in the Old Testament? These are the worthy people who faithfully lived according to the words that came from the God-saturated men, who throughout their lives enlightened and refreshed their neighbors.

13. So we have this wonderful night scene in front of us. It is true that the nocturnal local storms occasionally obscure the rays of the sky, with clouds drifting rapidly away. But the same storm that once brought a fiery cloud over the glorious star-spangled sky drives this cloud away over the horizon, and after him the firmament becomes purer than it was before. Everything becomes fearful at such a short-lasting storm and wishes again for the quiet, glorious night, illuminated by so many thousands of lights. But a naturalist speaks: Such storms are nothing but ordinary harbingers of the day, so one should not be afraid.

14. That is indeed true. For where large forces are set in motion, one can rightly conclude and say: Here an even greater, yes even the greatest primordial force cannot be far away, for these lesser winds are nothing but side streams of a not-so-distant great hurricane. So our naturalist is right and we are still refreshed by the wonderful splendor of the miracle night.

15. Like lovers we swarm around under the many windows of the big, magnificent house, and look with imaginative and longing chests up to the light-filled openings of the house, dimly lit by a night lamp, behind which we sense the object of our love.

16. Many fantasies, a thousand content-heavy thoughts twitch like shooting stars over our love-heaven, but no such fleeting ephemeral light will suffice to satisfy the thirst of our love.

17. It is the same for the people in the old night sky of the spirit. But what happens? Through the rising of the sun the horizon begins to redden. It gets brighter and brighter over the horizon. One more glimpse of the once so beautiful sky, and what do you see? – Nothing but the disappearance of one star after the other.

18. The sun, the glorious one, rises with its primeval daylight, and no star in the sky is visible anymore, for the one sun has enlightened every heavenly atom with its singular light, something which at night all those innumerable stars together could not manage to do.

19. For the tarrying lover, who had raved in vain all through the night, one window of the for him very meaningful house opens, and from this one window the longed-for object of his heart greets him, and tells him with a benevolent glance more than all his innumerable fantasies and thoughts during the night!

20. Thus we see every day in the great nature, a scene that corresponds perfectly to our spirituality.

21. The moon, like Moses, we see with diminishing and pale light dipping behind the evening mountains, when the mighty sun rises in the morning over the horizon. Whatever had been shrouded in the night in the most mysterious darkness, is now brightly lit before everyone’s eyes!

22. All this is the effect of the sun. And in the spiritual heaven, it is all the effect of the One Lord, the One Jesus, who is the only One God of heaven and of all worlds!

23. What He Himself is in Himself as the Divine sun of all suns, that is also every single word spoken out of His mouth against all countless words from the mouths of enthusiastic patriarchs, fathers and prophets. Countless exhortations, laws and regulations we see in the course of the Old Testament. These are stars and also artificial lights of the night. But then the Lord comes, speaks only one word – and this word outweighs the whole Old Testament.

24. And, for that very reason, this first word appears here in this eleventh hall as a self-luminous sun, whose light illuminates innumerable stars, but it is never necessary for it to make use of the counter-reflection of the stars. For it is the primeval light from which all the countless stars have taken their partial light.

25. And so it will certainly be understandable here, too, why the former ten erected tablets are only white, that is with a dull shimmer, whereas here we see the primordial sunlight, which requires no pre-light and no post-light, but it is all light in itself.

26. Whoever takes this to heart to a certain extent will fully understand why the Lord has said, “In this commandment of love, Moses and all the prophets are contained.” It is certainly said as much as one would of course like to say: In the daylight, therefore, one no longer sees the stars and no longer needs their light, because all their light gets completely overpowered by the single light of the sun. But how the full truth presents itself palpably through all this, you will see soon.

Chapter 99 – The Love of God as the primordial Material of all Creatures

1. The love of God is the primordial substance of all creatures, for without it nothing could ever have been created. This love corresponds to the all-enlivening and generating warmth, and only through this warmth do you see the earth become green beneath your feet.

2. Through heat, the rigid tree becomes leafy, flowering, and the warmth in its essence is what ripens the fruit on the tree. There is not a single creature or thing on the earth’s surface which could have its origin in the total lack of heat.

3. It will be said and argued that ice surely lacks all warmth, and especially the polar ice. With that, the heat will not be able to do much, because at near forty degrees below zero, one would like to know the measuring instrument that could detect some heat there. But I say nothing else than that the scholars of this earth have not yet invented an instrument with which they are able to discern the actual heat from the actual cold matter and precisely determine it. With us, who are in the inner pure knowledge, a completely different measure is introduced and in use.

4. The scientists of the earth begin with the measurement of cold, where water freezes. If at freezing point the actual cold begins, then I would like to know the reason, according to which laws or in which way cold then can increase? Why is a temperature of about four to five degrees below the so-called ice-point still tolerably bearable? But when the thermometer has dropped to eighteen degrees below, everyone will feel the cold very painfully. Can one not, with full rights, say here: Eighteen degrees of cold are therefore more sensitive than four degrees, because at four degrees, apparently more heat than at eighteen degrees prevails. Can one now accept eighteen degrees as complete coldness? Oh no, because you’ve already experienced thirty degrees of coldness. This was even more painful than the eighteen-degree one. Why? Because it contained far less heat than eighteen degrees. But forty degrees will be even more painful than thirty. But is it therefore justified to declare the forty degrees as completely void of heat?

5. But I want to tell you that these are nothing but transitions from heat to cold, and vice versa. Therefore one can accept this much more correct scale:

6. Every thing, every body that can still be heated, cannot be called completely cold, for the amount of heat it has within itself corresponds to its size and density. A lump of ice from the highest north can be melted by the fire, and the water brought to boiling point. If this ice had no inherent heat, it could never be heated.

7. Cold is therefore the property of a being in which there is no longer any warming capacity. Thus, one can justifiably attribute the formation of ice on the North Pole solely to the reaction of heat, where it is threatened by the cold, seizing, contracting and solidifying its bodies so that they can resist the actual cold.

8. Warmth is therefore equal to love, but the real cold is like the real hellish lovelessness. Wherever it wants to appear ruling, the all-enlivening and sustaining love arms itself against it, and the real cold, which kills everything, cannot achieve any victory against the armed love.

9. Therefore, what does “love God above everything” mean? Of course, it cannot possibly mean something other than:

10. Combine your God-given warmth of life with the original creative and preserving warmth of your Creator, and you will never lose your life.

11. But if you want to voluntarily separate your love or your warmth of life from the Divine primordial warmth of life, and want to exist as an independently ruling being, your warmth will have no more sustenance.

12. You will thereby move into an ever greater degree of cold. And the deeper you go down into the ever more powerful, colder degrees, the harder it will be to warm you up again. But if you have gone into the perfect cold, then you have fallen completely prey to Satan, where you are so cold that no more warming is possible!

13. What would then happen to you, no angel of heaven would know what to tell you.

14. In God, of course, are infinite depths. But who will be able to fathom these and keep his life?

15. I think that from this short discussion, one can already quite clearly begin to form an idea of why this commandment, this one word of the Lord, is the epitome, indeed a sun of all suns and a word of all words. We want to talk more about it shortly.

Chapter 100 – What does it mean to love God above all else?

1. I see one who comes and speaks: It would be all right, but how should one realize this one Divine word on God Himself? How could one truly love God, and above all else? Should one be so in love with God like a young bridegroom would be with his beautiful and rich bride? Or should one be in love with God like a mathematician with a mathematical calculation or an astronomer with his stars? Or should one be in love like a speculator with his commodity, or a capitalist with his money, or a sovereign one with his dominions, or even like a ruling monarch with his throne? These are the only possible standards of serious human love, for the children’s love for their parents cannot be properly established as a serious measure of love, as the example teaches that children can leave their parents to either build a good marriage or to gain much money or to take a high honorary position. With all this, the love of the children for their parents steps down and must necessarily take on a more powerful position. Therefore, only the most powerful standards of human love are given here, and then the question is, by which one should one actually measure the love of God?

2. But if now somebody comes and says: With this or that one, I say: friend! That cannot be.

3. It is true that the most powerful measures of love I quoted are probably the only ones according to which man’s greatest power of love can be measured; but it says that one should love God above all, which means as much as: more than anything in the world.

4. So, how does one begin to raise the love to such a potency of which no human spirit can form any measurable or comparable concept? One will say, for example, that one should love God even more than his own life. Here I say in objection: With the love of one’s own life, the highest love for God holds out even less of a comparison than with the love of the children for their parents. Because it is already well known that the children do not risk their lives out of love for their parents; on the contrary, they expect the parents to fight for them to the death.

5. The self-love of children is usually far more powerful than their love towards their parents. But we see, on the other hand, that the children of men often put their lives on the line for the sake of other benefits.One is sailing across the ocean on stormy nights, another is facing the line of fire of the enemys army, and a third often goes to the unstable abysses of the earth to fetch metallic treasures. And so we see that these external worldly-earnest standards of human love are certainly stronger and have a more general applicability than children’s love for their parents and the love of their own lives.

6. But of what use are all these standards, if far above them, the love for God should stand on such a level, against which all other love measures should sink back into pure nothingness? See, my dear friends and brothers, our objector has attacked us sharply, and we will have to stand up with much vigor in order to win against the opponent’s overweight.

7. But I am just seeing another very serious-looking opponent. This one is sure of his victory and says: Oh, we will deal with this objector soon, because the Lord has even given us the explicit standard of how to love God. Therefore, I need say nothing other than what the Lord Himself has said, namely, “He who keeps my commandments, it is he who loves Me.” – This is the actual measure of how to love God.

8. If the objector has enough sharp and strong teeth, he should still try to set up some other unbeatable measure. Good, I say, the objector is still around and makes an effort to bite this objection a bit. So we want to listen to him and see what he’s going to say. He speaks:

9. Good, my dear, friendly opponent! In the presentation of your objection you have shown to me, according to your measure of the highest love of God, nothing other than that you have a fairly good memory by quoting so many texts from the Holy Scriptures. But see, whoever wants to receive life from all the texts not only has to know them but should also be able to vividly perceive their meaning.

10. What would you say, if I spoke to you from the mouth of the Lord Himself, not just one, but several objections, according to which the Lord Himself presents the love from the fulfillment of the law as insufficient? Although you make a face now, as if you want to say: Such texts should probably be sparsely scattered in the Scripture. But I say to you: Dear friend, not at all. Just listen to me, I will immediately show you half a dozen, if you’d like to see.

11. Are you aware of the Lord’s talk with the rich youth? Does he not ask: “Master, what shall I do to achieve eternal life?” What does the Lord answer with? You speak triumphantly: The Lord says, “Keep the commandments and love God, and you will live!” Good, I say, but what does the youth say? He says, “Master, I have kept them since my childhood.”

12. That’s all right. But why, I ask, did the boy give this answer to the Lord? He wanted to tell him this: Although I have kept them all since my childhood, I still feel nothing of the wonderful eternal life in Me.

13. Why does the Lord then declare to the youth that the keeping of the commandments for the attainment of eternal life is insufficient, and also makes a very tremendous addition, saying, “So sell all your goods, distribute them among the poor, and follow Me!

14. Question, if the Lord makes such an addition, is the observation of the laws then the highest love for God? See, there’s a catch, but let’s move on!

15. What does the Lord say to His apostles and disciples when He introduces and preaches to them the duties to be fulfilled? He speaks nothing but the simple, very meaningful words: “When you have done all things, confess that you are lazy and useless servants.

16. I ask you now: does the Lord here declare the obedience to the commandments as sufficient, while He evidently declares that every man who completely fulfills the law should consider himself completely useless? See, there is already a second, even greater catch. But let us continue!

17. Do you know the parable of the Pharisee and tax collector in the temple? The Pharisee joyfully gives himself the faithful testimony before the sanctuary, that he, unlike many others, has fully fulfilled the law of Moses in all its aspects. The poor publican in a remote corner of the temple, in his immensely humble position, faithfully shows to every observer that he did not manage to fulfill the conditions of the Mosaic Law, for he dares not even to look up to the sanctuary of God due to his many sins, but confesses even his worthlessness before God and pleads for mercy and grace.

18. Surely I would like to know about you, my dear literal friend, why, if the law is sufficient, the Lord lets the Pharisee, who strictly observes the whole law, leave the temple unjustified, all the while letting the poor, sinful publican leave the temple justified?

19. See, if you look at this in the right light, it seems as if the Lord Himself has created a third great catch with the strict observance of the law. You now shrug and do not know what you should make of it. Do not worry about it, it gets even better! So let us continue.

20. What would you say, if I would quote to you from the Scriptures, and indeed from the mouth of the Lord Himself, a text, according to which He indirectly invalidates the whole law and sets a completely different aid, through which He alone guarantees the acquisition of eternal life?

21. You speak now: Good friend, I also want to hear this text. You shall have it soon, my dear friend! What does the Lord say when He found a child by the wayside, picked him up, pressed him to His heart and cuddled him? He says: “If you do not become like this child, you will not enter the kingdom of heaven!”

22. Question: Did this child, who had barely spoken a few words, ever study the laws of Moses and then strictly arrange his life accordingly? There is no person in the world so stupid who could say that. Ask therefore: How could the Lord here designate a child who had never dealt with the law of Moses before as the supreme motive for the gaining of eternal life? Friend, I’ll say nothing more than this: try to raise an objection against this. You are silent. So I see that with your lineup you have already retreated quite far into the background with this fourth catch.

Chapter 101 – What does the Love for God consist of?

1. You have seen in these four points that the Lord, on the one hand, does not present the sole obedience to the law as sufficient for the attainment of actual eternal life, and, in the fourth point, even indirectly abolishes it.

2. But what would you say, if I would cite a few points where the Lord even spoke rebukingly about the observance of the law? You say here: That cannot be possible! For that, I can offer you not just one, but, if you wish, several examples. Hear!

3. Anyone who has studied the Mosaic Law only to some degree must know how much Moses commanded hospitality to the Jewish people. Those who turned against hospitality were declared worthy of punishment before God and before men. The law of hospitality was all the more intensified for the Jewish people who were very prone to greed, in order to protect this people from self-love and greed, and to lead them to charity.

4. The law, therefore, was to receive and serve a foreign guest with all attentiveness, especially if he belonged to the Jewish nation; and this law was from God; for God, not Moses, was the Lawgiver.

5. But when the very same Lord, who had once given the laws through Moses, comes to Bethania into the house of Lazarus, Martha is there ,law-abidingly, and offers all her strength to serve this most worthy guest with due respect. Mary, her sister, forgets about the law out of sheer joy for the exalted guest, sits down idly at His feet and listens with the utmost attention to the stories and parables of the Lord. Martha, somewhat upset about her sisters inaction and obliviosness of the law on this occasion, turns herself eagerly to the Lord and says, “Lord! I have so much to do, would you bid my sister to help me a little! “Or, to be more clearl, Master, You, the Founder of the Mosaic Law, do remind my sister to be obedient.

6. What is the Lord talking about here? “Martha, Martha!” He says, “you’re worried about worldliness! Mary has chosen the better part, which will never be taken from her.

7. Tell me now, my dear friend, whether this is not an obvious censure of the Lord against the zealous and exact observance of the law, and, on the contrary, an extraordinary commendation of the person who, to a certain extent, does not care about the whole law, but rather speaks through her actions (Maria):

8. Lord, when I have You, the whole world is not worth anything to me! Does the Lord not again show that the observance of the law alone does not give anyone the better, and especially not the best part, which would never be taken from him? See, that is a fifth catch. But let us move on!

9. What does the Lord Himself say to Moses, in the third commandment, “Thou shalt sanctify the Sabbath”? Question, what does the Lord Himself do in the face of His literal fulfillers of the law? See, He goes forth and desecrates the Sabbath Himself, apparently according to the literal sense of the law, and even allows His disciples to reap ears on a sabbath day and to satiate themselves with the grains. How do you like this observance of the law of Moses, where the Lord Himself, as it were, does not only desecrate the whole Sabbath for Himself, but to the greatest annoyance of the literal law-enforcers? You will say that the Lord could do that, because He is also a Lord of the Sabbath.

10. Good, but I ask: Did the angry Pharisees know that the carpenter’s son was Lord of the Sabbath? – You think they should have recognized His miracles. But then I say: marvels were not enough for these people to discern the perfect divinity in Christ, for all the prophets worked miracles at all times, the true ones as well as sometimes the false ones. One can therefore not assume that the miracles of Christ should have convinced the Pharisees of His Divinity and glory.

11. But all the prophets, except for Him, sanctified the Sabbath. He alone overthrew it. Would that not have been a nuisance to the literal law-abiders? Certainly, and yet the Lord did not stop with His activity.

12. But what does it mean? Nothing other than that the Lord sets the observance of the law at the very bottom. Why? A little parable out of your own sphere, like of the sphere of every man who has ever lived in the world, will bring you the answer:

13. A father has two children. He has announced his will as law to these children. He showed them a field and vineyard and said, “You have become strong, and so I demand of you that you diligently work for me in the vineyard and the field. From your work I will know which of you loves me the most.” Well, that is the law, according to which, of course, to the son who loves the Father most, would be given more glory.

14. But what are the two sons doing? The one takes the spade and persistently tills the earth all day long and tills the field and the vineyard. The other one is working at his leisure, as one would say. Why? He says: When I am in the field or in the vineyard, I must always bid my dear father farewell, besides, I am not as glory-hungry as my brother. When I have my dear father, who is everything in my heart, when I can be around him, I do not ask for much or for one or the other allotment of glory.

15. The father also says to his second son from time to time: but see how your brother works diligently and seeks to earn my love. But the son says, O dear father! When I am in the field, I am far from you, and my heart does not give me rest, but always speaks aloud to me: Love does not live in the hand, but in the heart, therefore it does not want to be earned with the hand, but the heart. Father, give my brother, who works so diligently, the field and the vineyard. I am sufficiently provided for by you, if you will only allow me to love you to my heart’s content at all times, as I want and must love you, because you are my father, my all.

16. What will the Father then say, and that from the innermost depth of his heart? Certainly nothing other than:

17. Yes, my dearest son, you have revealed your heart to me; the law is just a test. But my son, love, is not in the law, for everyone who keeps the law alone keeps it out of self-love in order to earn my love and glory with his energy. But the one who keeps the law is still far from My love, because his love is not attached to Me, but to the reward.

18. But you have turned back, you may not disdain the law, because your father gave it, but you have risen above the law, and your love has led you back to your father. So then your brother should receive the field and the vineyard and enter into my glory; but you, my dearest son, shall have what you have sought, the Father Himself and all His love!

19. I think, my dear friend, it will be obvious from this parable what is better, that dry abiding of the law, or to pass it over and embrace my love.

20. If all is not completely clear to you yet, I ask you: if you had the opportunity to choose a bride out of two virgins, of whom you would be convinced that both love you, but you are not yet completely sure which one loves you the most. Would you not very much wish to find out who does love you the most, to choose the one who loves you most? You say: That’s very clear, but how do I find out? That we’ll come to know shortly.

21. See, you come to the first one. She is busy and active. Out of love for you, she does not mind all the hard work she does for you, because she makes shirts, socks, nightgowns, and more such clothing for you. She has so much to do, that not seldom, because of all the work, she is hardly aware of you when you come to her. See, that’s the first one. – The second one works very casually. She also does things for you, but her heart is too busy with you to give her attention to the work. If you visit her, and she sees you coming from far away, there is no talk of working, because then she knows nothing higher, nothing more commendable than you alone! You alone are her all in all, for you she would give the entire world! Tell me, which of the two will you choose?

22. You say: Dear friend! The second one is dearer to me, because why would I care about a few shirts and stockings? Obviously it can be seen here that the first one seeks to earn me only by forcing me to acknowledge her merit. The other, however, seeks to love me. She is beyond merit and knows nothing higher than me and my love. I would take the second one for my wife.

23. Well, I tell you, my dear friend, do you not see clearly the nature of Martha and Mary here? Do you see what the Lord is saying to the law-abiding Martha and what to the idle Mary?

24. But from this you can also see what the Lord demands of every human being beyond the law, and at the same time tangibly reveals what mans love for God consists of. For just that very reason the Lord even curses, upset in his heart, the literal observer of the law (the Pharisees and the scribes), praises the sinful publican, and makes the kingdom of heaven more accessible to the thieves, whores, and adulterers than the dry slaves of the letter

25. Therefore I ask the objector now with the fullest right once again, according to which measure one should love God above everything? If I have the measure, then I have everything, but if I do not have the measure, then I love as someone who does not know what love is. So again the question:

26. How should one love God above all else? – And I, John, say: To love God above all means:

27. To love God beyond all law! – How to do this shall be made clear shortly.

Chapter 102 – How to love God above all else

1. But in order to know and understand thoroughly how to love God beyond the law, one must know that the law in and of itself is nothing but the dry way to the true love of God.

2. He who begins to love God in his heart, has already traveled the way; but whoever loves God only through the obedience of the law, is still a traveler with his love on the way, where no fruit grows and not infrequently robbers and thieves of the wanderer wait.

3. But whoever loves God purely, loves Him above all else! For to love God above all means to love God beyond all law. Whoever is out on the way, must go on, step by step, in order to reach, in the most painstaking manner, the goal set for him. But he who loves God fully, skips the whole way, that is, the whole law, and he loves God above all else.

4. One could probably say here: That sounds odd, for according to our concepts “to love God above all” means to love God more than everything in the world. – Good, I say, and I ask at once: What measure does man have to measure such a love? The Objector has very clearly differentiated all these measures for the highest possible love of man upon earth, and has also shown that man does hereby indeed not have a measure for the above-all-love for God.

5. But I say: Is not everything explained by the given law, how man has to behave in his desire for worldly things? All things are therefore represented in the law, and besides that, for the love of man, the just limitation is given, according to which every man has to behave towards worldly things.

6. But if somebody loves God beyond the law, he certainly loves him beyond all worldly things, because, as I have just said, the use of worldly things and the attitude towards them, according to the Divine order, are represented by the law. A short addendum in a comparative position will make the whole thing as clear as daylight.

7. The Lord speaks to the rich youth: “Sell everything, distribute it among the poor, and follow Me!” – What does that mean? In other words, if you, young man, have observed the law, then rise above it, return all laws and all things to the world, and you stay with Me, then you have the life!

8. Who will now not know what it means to love God beyond the law?

9. The Lord continues to speak to the disciples: “If you do not become like little children, you will not enter the kingdom of God.” What does that mean? Nothing other than this:

10. If you are not like this little child, not caring about anything in the world, neither the law nor the things of the world, coming to Me and taking hold of Me like this child with all love, you will not enter into the kingdom of God! Why not? Because the Lord Himself speaks again: “I am the way, the truth, and the life!” So whoever comes to Me, who is completely one with the Father, must enter through Me into the stable or the kingdom of God.

11. As long as one does not embrace the Lord Himself, he cannot come to Him, even if he had, like a rock, observed a thousand laws without fail. For whoever is still on the way is not yet with the Lord, but whoever is with the Lord, what does he still have to do with the way?

12. But here among you there are fools, many hundreds of thousands, who hold the way much higher than the Lord. And when they are already with the Lord, they turn back and move away from Him once more, to be on the wretched way! Such people enjoy subjection, slavery, and the hard yoke more than the Lord, who makes every man free. His yoke is exceedingly light and His burden is gentle. Light is the yoke, so that in the course of your life, your love for the Lord will not press your neck, and the burden will be gentle, which is the sole law of love! – Next we will look at an example.

13. The just Pharisee praises himself by the wayside; but the tax collector finds the whole way quite difficult. For he will never be able to oversee his goal. He therefore bows down deeply before the Lord in his heart, realizes his weakness and inability to walk the path. But he embraces God the Lord with his heart and thereby makes a great leap over the whole arduous way and thereby reaches his goal!

14. Who will not reach out with his hands and realize what “to love the Lord above all things” means? – So let’s move on. The Martha is on the way, the Maria at the goal! One hardly needs to say more about it, for it is obvious and clear here what “loving the Lord above all things” means.

15. But if we want to make the matter clearer, let us look at the scene where the Lord asks Peter three times if he loves Him? – Why does He ask him three times? For the Lord knew anyway that Peter loved Him, and He also knew that Peter would answer all three questions with the same heart and the same mouth. The Lord knew that. It is not for this reason that He asked Peter this question, but that Peter should confess that he is free and loves the Lord beyond all law. And so the first question means: “Peter, do you love Me” – Peter, did you find Me on the way? – Peter affirms this, and the Lord speaks: “Feed my sheep”! that means: Teach also the brothers to find Me! – The second question: Peter, do you love Me? That means: Peter, are you with Me, are you at the door? – Peter affirms this, and the Lord says, “So feed My sheep!” Or: So bring the brethren to be with Me at the door to life! And for the third time the Lord asks Peter: “Do you love Me?” That means as much as: Peter, are you beyond all law? Are you in Me like I am in you? Peter apprehensively affirms this, and the Lord speaks again: “So feed My sheep and follow Me!” That means as much as: So you may also bring the brothers, so that they are in Me and live in My order and love, just like you.

16. For following the Lord means living in the love of the Lord. I think to say more about what “to love God above all things” means, would be superfluous. And since we now know this and have recognized the Light of lights, we will immediately go to the twelfth and last hall.

GOLD … David gegen Goliath… Donald Trump gegen den Schulden-Gigant – David versus Goliath… Donald Trump versus the Giant of Debt – Prophecy thru Kim Clement

<= Zurück zur Übersicht / Back to Overview of Mark Taylor’s Prophecies

finnland-270x180px
2014-02-22 - Kim Clement deutsch-David gegen Goliath-Donald Trump gegen den Schuldenberg-Prophezeiung 2014 2014-02-22 - Kim Clement Prophecy 2014 english-David versus Goliath-Donald Trump versus the Giant of Debt
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Betet für Donald & Melania
=> Wenn ihr Abtreibungen verbietet…
=> 5 neue Richter für d. Oberste Gericht
=> Ich stelle das System auf den Kopf
=> Dieser Gigant wird nicht würdevoll f…
=> Der kommende Finanzkollaps ist Teil…
=> Präsident Trump in Gefahr… Betet!
=> Ich habe Donald Trump erwählt
=> Entrückung-Trübsal-Trump-Zeichen
Related Messages…
=> Pray for Donald & Melania
=> If you ban Abortions…
=> 5 new Judges for the Supreme Court
=> I turn the System upside down
=> This Giant will not fall gracefully
=> The coming financial Collapse is…
=> President Trump in Danger… Pray!
=> I have chosen Donald Trump
=> Rapture-Tribulation-Trump-Mark

flagge de   David gegen Goliath… Donald Trump gegen den Schulden-Gigant

Der Geist Gottes sagt… David gegen Goliath…
Donald Trump gegen den Schulden-Gigant

22. Februar 2014 – Der Geist Gottes durch Kim Clement

Der Geist Gottes sagt, meine Leute haben geweint. Meine Leute haben nach einer Antwort gerufen und dies ist, was Ich zu sagen habe, sagt der Geist des Lebens. Ein Schleier wurde über diese Nation gelegt und Ich habe es getan. Ich tat dies, damit sich Meine Leute für eine Jahreszeit wundern und der Glaube zunehmen würde, denn in der Dunkelheit nimmt der Glaube zu. In der Verzweiflung nimmt der Glaube auch zu. Ich habe es getan. Aber jetzt hat sich Mein Zorn gelegt.

Hört Mir zu, denn Ich habe einen Mann gefunden, der Meinem Herzen entspricht und Er ist unter euch. Es ist Einer der Brüder, aber er wurde ausgewählt, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden. Aber hört die Übertragung des Herrn auf das Herz seines Propheten, wie das Gold matt geworden ist, die Steine des Heiligtums sind verstreut am Ende jeder Strasse. Die edlen Söhne Zions, die wertvoll waren wie feines Gold, werden jetzt als Lehmtöpfe betrachtet und Jene, die Delikatessen gegessen haben, leben jetzt einsam auf der Strasse und Jene die im königlichen Rot aufgewachsen sind, umarmen jetzt einen Aschehaufen.

Ist dies, was Ich wollte? Meine Leute waren heller als Schnee und weisser als Milch. In ihrer Erscheinung waren sie wie Saphire und jetzt sind sie angeschlagen aufgrund der fehlenden Früchte auf dem Feld. Die Hände der einst mitfühlenden Frauen haben ihre eigenen Kinder gekocht und ihre Kinder wurden Nahrung für sie. Eure Kinder wurden Nahrung für Jene, die einmal mitfühlende Frauen waren.

Doch mein Zorn ist befriedigt, sagt der Herr und jetzt habe Ich in Zion ein Feuer angefacht. Ich habe in Zion ein Feuer angefacht, in Amerika und in den Nationen überall auf der Erde und Meine Faust ist dabei, Russland zu treffen, denn aus der Rebellion der Ukraine, die von Meinem Propheten gesehen wurde, aus jener Asche soll Schönheit und aus jener Traurigkeit Freude und aus jenen Gewändern Lob hervorbrechen, sagt der Herr.

Ich habe nach einem Mann und einer Frau gesucht, die im Oval Office stehen, beten und nach der Wiederherstellung der Vermögen Zions rufen würden. Deshalb, wenn ihr Mein Herz hört, sagt der Herr heute, werde Ich euch auf eine Reise mitnehmen.

Zuerst werde Ich euch nach Israel mitnehmen, wo sie Jerusalem seinen Feinden übergeben wollen. Warum wollen sie die Hälfte von Jerusalem einfach so weggeben? Dies wird nicht geschehen, sagt der Herr, denn heute werde Ich euch auf eine Reise nach Jerusalem mitnehmen, wo es von Meinem Propheten durch Gesang prophezeit wird, was Ich in Jerusalem und in den Vereinigten Staaten von Amerika zur gleichen Zeit zu tun beabsichtige, sagt der Herr.

Ich werde die Vermögen Zions wiederherstellen. Ich werde die Vermögen, die das Erbe Meiner Leute waren, wiederherstellen. Ich stelle die Vermögen Jener wieder her, die bestohlen wurden, aber die Auserwählten Gottes sind. Ihr werdet eure Delikatessen wieder essen und eure Kinder werden nicht mehr eure Nahrung sein. Ihr sollt sie nicht mehr ausnutzen und aus dem Mutterleib herausholen, sagt der Herr.

Beobachtet, wie Ich alles verändere, denn da werden Jene sein, die gerecht sind. Da gibt es Jene, die sich in einer starken Position befinden. Ich höre dies gerade jetzt, im höchsten Gericht im Lande, im obersten Gericht. Zwei werden zurücktreten aufgrund der Peinlichkeit, die enthüllt werden wird, denn Ich möchte im höchsten Gerichtshof des Landes Rechtschaffenheit einführen. Und sie werden versuchen, Andere einzustellen, in einem Versuch, ihre Absichten umzusetzen, aber Gott sagt, hört Mir heute Abend zu. Hört Mir heute zu. Ich habe das Ganze durchgeplant, entsprechend Meinem Willen, denn die Zeit ist gekommen, wo Ich die Vermögen Zions wieder herstelle, die Vermögen Jener, die sie einmal besassen, ihr werdet sie zurück bekommen. Dies ist Mein Versprechen, sagt der Herr der Heerscharen.

Lasst uns nach Israel gehen. Lasst uns jetzt nach Israel reisen. Lasst uns nach Israel gehen, wo es eine einzelne Frau gibt, die für Frieden und Wohlstand betet für ihr Land. Hört ihr zu, während sie betet, denn dies geschieht jetzt und Ich höre ihr Gebet auf den Hügeln ausserhalb von Jerusalem. Dies geschieht in der Tat im Geiste. (Hanna singt)

Dieser Mann ist in Jerusalem gestanden. Dieser Mann, den ich in der Vision gesehen habe, ein Mann der aus einer Vision gekommen ist, bitte höre mich. Ich stand in meinem Garten. Auf einmal kam der Geist und entfernte die Schuppen von meinen Augen. Ich betete für Amerika und Israel, was nicht aussergewöhnlich ist. Aber auf einmal, hinter meinem Rücken, standen hunderttausende Menschen in der Form eines Pfeils. Und ich drehte mich um und war erstaunt ob dem, was ich sah. Dies war nicht nur ein Traum, sondern eine Vision.

Also hob ich meine Hand an und jeder Einzelne von ihnen tat es mir gleich. Ich schaute zurück und sie taten Alle das Gleiche. Ich rief und sie riefen ebenfalls. Sie waren Eins. Sie waren Eins. Eine Gruppe, eine Gruppe Menschen. Es ging so weiter, bis ich erkannte, dass in dieser vereinten Menschengruppe, dass unter ihnen Einer stand, der Gott dafür ausersehen hat, Führer dieser Nation zu werden. Ich sagte… ‘Warum höre ich das alles schon jetzt? Sicherlich würdest du es mir ein bisschen genauer zeigen, wenn wir der Zeit näher kommen.’ Und der Geist Gottes sagte zu mir… ‘Dieser Mann hat eine bescheidene Statur, aber er ist ein Genie.’

Und dann hörte ich ‘Gold’. Ich war mir nicht sicher, ob dies zu seinem Namen gehört, aber Er sagte zu mir, dass Er die Vermögen dieser Nation wiederherstellen wird aufgrund seines Scharfsinns. Ich konnte sein Gesicht nicht genau sehen, das wurde nicht zugelassen, da ein Dunst alle Menschen einhüllte und er befand sich unter ihnen. Und der Geist Gottes brachte mich dazu, ihn anzuschauen und Er sagte… Dieser Mann wird die Feinde Israels erdrosseln. Dieser Mann wird die Feinde des Westens erdrosseln und da wird es viele peinliche Momente geben für viele Politiker in dieser Nation.

Da wird es ein Schütteln geben unter den Demokraten während den bevorstehenden Wahlen und es wird die Republikaner beunruhigen. Warum tut Gott dies? Gott sagt… Ich bin unzufrieden mit dem, was aus beiden Parteien hervorkommt. Und dann gibt es da eine Nation, Er zeigte sie mir, Er nahm mich mit. Sie streben eine neue Art Krieg mit Amerika an.

Sie werden rufen… ‘Enthebt ihn des Amtes, enthebt ihn des Amtes’, aber nein. Diese Nation wird auf eine sehr subtile Weise kommen, aber sie wird nicht während der Amtszeit von Obama kommen. Sie wird kommen, wenn der Neue aufsteht, Mein David, den Ich für diese Nation aufgespart habe. Ein Mann des Gebets, ein Mann erlesener Worte, kein wortreicher und geschwätziger Mann, der zuviel spricht. Sie werden sogar sagen, ‘Dieser Mann redet nicht genug’, aber Gott sagt, ‘Ich habe ihn ausgesondert.’

Sie werden rufen… ‘Enthebt ihn des Amtes, enthebt ihn des Amtes’, aber dies wird nicht geschehen und dann sagt Gott… Es wird höchst peinliche Momente geben, wenn ein anderer Snowden aufstehen wird und die Menschen werden sich fürchten. Sie werden sagen… ‘Wir haben keinen Schutz’ und dann sagt Gott… Beeindrucken Mich eure Kriegswaffen? Bin ich von der Stärke der Beine eurer Männer beeindruckt? Ha! Ich habe gesagt, dass Ich diese Nation in die Knie zwinge und Gott sagte… ‘Ihr wurdet gedemütigt und noch ein wenig länger und ihr werdet die Klänge eines grossen Sieges vernehmen. Denn wo sind die Menschen versammelt? Wo sind Meine Leute versammelt? Wo ist der Klang der Einheit Meiner Leute?

In dieser nächsten Woche wird dieser Mann auf der Bildfläche erscheinen und in den folgenden 2 Wochen, also insgesamt eine 3 wöchige Periode, wird er langsam in den Vordergrund rücken. Denn sie sagen… ‘Wie vernichten wir den Riesen? Wie vernichten wir den Schulden-Giganten? Wie vernichten wir den Giganten des Sozialismus? Wie vernichten wir den Giganten des menschlichen Säkularismus?’ Ich habe jenen Mann unter euch gesetzt, ein demütiger Mann. Und wie Samuel vor den Brüdern stand und sie David nicht erlaubten mitzukommen, aufgrund seines Alters, nehmt all diese kleinen Hinweise, die Ich euch gebe, sie sind Juwelen.

Der Name und das Wort ‘Gold’, merkt euch das. Ein Mann, der unter ihnen, aber jung ist. Und Gott sagt, Jene, die ihn ablehnen, werden schockiert sein, wie er den Giganten erlegen wird. Nun hört Mich bitte. Der Gigant der Schulden, die Giganten die gekommen sind, die Brüder von Goliath, stehen dort voller Schadenfreude und beobachten Amerika. ‘Wir werden dich lähmen. Du wirst dein Ansehen verlieren.’ Aber Gott sagte… Beobachtet, Ich sagte 20’000. Blickt nicht auf die Wall Street, wie auch immer, beobachtet. Und sie werden sagen… ‘Was ist dein Plan für diesen Giganten?’ Und er wird einen einfachen Stein in die Hand nehmen, (merkt euch den Namen) und er wird ihn hochhalten und sie werden ihn auslachen, aber der Plan ist so genial, sagt der Herr. Er kann nur von Mir stammen.

Kalifornien, du stirbst aufgrund einer Dürre. Achte auf Mein Zeichen, achte auf das Zeichen des Regens, denn Ich habe euch gesagt, dass es da heftige Winde von oben geben würde und alle Staaten, die von diesem heftigen Wetter betroffen sind, wurden auf ein Schütteln Meines Geistes und für die Ausgiessung Meines Geistes vorbereitet, aber du Kalifornien, Ich schaue dich an.

Gold, Stein, Kalifornien und von kleiner Statur und Gott sagt, wenn ihr den Mann, den ich herangezogen habe, erkennt, betet, denn der Feind wird alles in seiner Macht stehende tun, um eine Hexe ins Weisse Haus zu setzen. Hat Jemand gehört, was Er gerade gesagt hat? Denn Jezebel (Isebel) hat die Propheten und sogar Elia davon gejagt. Jetzt habe Ich gesagt, geht zurück, denn dies wird enthüllt werden, damit es keine Korruption mehr geben wird im Weissen Haus, sagt der Geist.

Amerika, die Freiheit im Geist gehört dir! Israel, die Freiheit zu regieren – Amerika, ein gerechtes Urteil und ein grosses Schütteln des Geistes in Amerika!

Der Geist Gottes sagt, da gibt es noch etwas, worüber Ich mit euch sprechen will, der kleine Zwerg in Nord Korea. Ich habe ihn langsam satt. Ich glaube, Ich werde ihm nächstens einen Besuch abstatten, sagt der Herr. Ihr beobachtet und seht, was Ich mache und das wird ein grosses Zeichen sein, dass der Mann, den Ich mit dem Stein für den Giganten sende, auftaucht, sagt der Herr.

flagge en  David versus Goliath… Donald Trump versus the Giant of Debt

The Spirit of God says… David versus Goliath…
Donald Trump versus the Giant of Debt

February 22, 2014 – The Spirit of God thru Kim Clement

The Spirit of God says, My people have cried. My people have cried out for an answer and this is what I have to say, says the Spirit of Life. A veil has been placed upon this nation and I did it. I did it so that for a season My people would wonder and faith would increase, for in darkness faith grows. In despair, faith grows. I did it. But now, My fury has ended.

Hear Me, for I have found a man after My own heart. I have found a man after My own heart and he is amongst you. He is one of the brothers but singled out for Presidency of the United States of America. But hear the transcription of God upon the heart of His prophet, how the gold has become dim, the stones of the sanctuary are scattered at the head of every street. The precious sons of Zion, valuable as fine gold, are now regarded as clay pots and those who ate delicacies are desolate in the streets and those who were brought up in royal scarlet now embrace ash heaps.

Is this what I wanted? My people were brighter than snow, whiter than milk. They were like sapphire in their appearance and now they are stricken for lack of fruits in the field. The hands of once compassionate women have cooked their own children and their children have become food for them. Your children have become food for who were once compassionate women.

But My fury is fulfilled, says the Lord, and I have now kindled a fire in Zion. I have kindled a fire in Zion, in America, in nations throughout the earth, and My fist is about to smack down on Russia, for out of the rebellion of the Ukraine, which was seen by My prophet, shall come out of those ashes, beauty, shall come out of that sadness, joy, shall come out of those garments, praise, says the Lord.

I have searched for a man and a woman who would stand in the Oval Office and pray and call for the restoration of the fortunes of Zion. Therefore, if you hear My heart, says the Lord today, I will take you on a journey.

I will first take you to Israel, where they would give Jerusalem to his enemies. Why would they give half of Jerusalem away? This will not happen, says the Lord, for I will take you on a journey today into Jerusalem, where it shall be prophesied through song by My prophet what I intend on doing in Jerusalem and in the United States of America at the same time, says the Lord.

I am restoring the fortunes of Zion. I am restoring the fortunes that were the inheritance of My people. I am restoring the fortunes of those that are the elect of God and have been stolen from. You shall eat your delicacies again and your children will no longer be your food. You shall not use them and take them out of the womb anymore, says the Lord.

Watch how I change everything, for there shall be those who are in justice. There are those who are in a strong position, I’m just hearing this now, in the highest court in the land, the Supreme Court. Two shall step down for the embarrassment of what shall take place for I wish to place in the highest court in the land, righteousness. And they shall attempt to put others in to endeavor, to reach their endeavors, but God says, hear Me tonight. Hear Me today, I have this whole thing planned out according to My will for it is now time for Me to restore the fortunes of Zion, the fortunes to those that had it once, you are going to get it back. This is My promise, says the Lord of Hosts.

Let us go to Israel. Let us now go to Israel. Let us go to Israel, where there is a single woman crying out and praying for the peace, for the prosperity of her land. Listen to her as she prays out, for this is happening now and I am hearing her prayer from the hills outside of Jerusalem. This is actually happening in the Spirit. (Hannah sings)

This man has stood in Jerusalem. This man that I saw in the vision, a man that came out of a vision, please hear me. I was standing in my garden. Suddenly the Spirit came and removed from my eyes, scales. I was praying for America and I was praying for Israel, nothing unusual. Suddenly behind me, starting behind my back, going in the form of an arrow, were hundreds of thousands of people. And I turned around and I was stunned at what I saw. This was not just a mere dream, but this was a vision.

And so I raised my hand and every one of them raised their hands. I looked back and they were doing the same thing. I shouted and they all shouted. They were one; they were one; one party, one party of people. It continued until I realized that in the unity of these, amongst them stood one that God had set aside to be the leader of this nation. I said… ‘Why am I hearing this so soon? Surely You would show me a little bit of it closer to the time.’ And the Spirit of God said to me… ‘This man has a humble stature but he is a genius.’

And then I heard ‘gold.’ I wasn’t sure if this was attached to his name, but He said to me, he will restore the fortunes in this nation because of his brilliance. I couldn’t quite see his face because that was not allowed because there was a mist that covered all the people and he was amongst them. And the Spirit of God made me look at him, and He said… This man will throttle the enemies of Israel. This man will throttle the enemies of the West, and there are highly embarrassing moments that are about to occur for many, many politicians in this nation.

There will be a shaking amongst the Democrats in the upcoming elections, but unsettling for the Republicans. Why is God doing this? For God said… I am dissatisfied with what emerges from both parties. And then there is a nation, He showed me, He took me, itching for a new kind of war with America.

They will shout… ‘Impeach, impeach’ they say, but nay. This nation shall come very subtly but he shall not come in the time of President Obama. They shall come when this new one arises, My David that I have set aside for this nation, a man of prayer, a man of choice words, not a man who is verbose, who has verbosity, who speaks too much. They will even say… ‘This man is not speaking enough’, but God says, I have set him aside.

They will shout… ‘Impeach, impeach’, but this shall not happen, and then, God says… Highly embarrassing moments shall come when another Snowden arises and people will become very afraid. They’ll say… ‘We have no protection’ and then God says, am I impressed with your weapons of war? Am I impressed with the strength of your men’s legs? Ha! I have said I will bring this nation to its knees, and God said, you have been humbled, and yet some more, and then you shall hear the sounds of great victory. For where are the people gathered? Where are My people gathered? Where is the sound of unity from My people?

In this next week, this man shall begin to emerge, and in the following two weeks, which is a three-week period, he shall slowly come to the fore. For they are saying… ‘How do we kill the giant? How do we kill the giant of debt? How do we kill the giant of socialism? How do we kill the giant of human secularism?’ I have placed that man amongst you, a humble man. And as Samuel stood before the brothers, and they had rejected David to come because of his age, take all these little remarks I’m giving you, they are gems.

The name and the word ‘gold’, remember that. A man that is amongst them but is young. And God says, these that shall reject him shall be shocked at how he takes the giant down. Now hear me please. The giant of debt, the giants that have come, the brothers of Goliath, stand in glee watching America. ‘We will cripple you. You will lose your credit.’ But God said… Watch, I said 20,000. Look not to Wall Street; however, observe. And they shall say… ‘What is your plan for this giant?’ And he will take a simple stone (remember the name) and he will hold it up and they will laugh at him, but the plan is so brilliant, says the Lord. It could only have been given by Me.

California, you are dying because of a drought. Watch My sign, watch the sign of rain for I told you there would be severe wind from above and all the states that are affected by this severe weather have been set up for a shaking of My Spirit and an outpouring of My Spirit, but California, I am looking at you.

Gold, stone, California and small of stature, and God says, once you recognize the man that I have raised up, pray, for the enemy will do everything in his power to put a witch in the White House. Did anybody hear what He just said? For Jezebel has chased away the prophets and even Elijah. Now I have said, go back, for this shall be dismantled so that there will be no more corruption in the White House, says the Spirit.

America, freedom is yours in the Spirit! Israel, freedom to reign – America, righteous judgment and a great shaking of the Spirit in America!

The Spirit of God says, one more thing I want to talk to you about, that little dwarf in North Korea. I’m getting a little tired of him. I think I’m going to go and pay him a visit, says the Lord. You watch and see what I do and that will be a big sign that the man that I’m sending with the stone for the giant is emerging, says the Lord.

Donald Trump in Gefahr… Gebet ist der entscheidende Faktor, dass er überlebt – Donald Trump in Danger… Prayer is the decisive Factor that he survives

BOTSCHAFT / MESSAGE 700
<= 699                                                                                                                701 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px
2019-05-02 - Gebetsaufruf-Mordanschlag auf Donald Trump-Trip nach England-Schliessung der US-Notenbank-Liebesbrief von Jesus 2019-05-02 - Prayer Alert-Assassination Attempt Donald Trump Trip to England-Shutdown Federal Reserve-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Entrückung & Urteil… Entscheidung
=> Eure Gebete sind mächtig…
=> Danke Meiner Mutter für ihre Gebete
=> Maria…Die Mutterliebe Gottes
=> Abschlussprüfung für die Entrückung
=> Wenn ihr Präsident Trump verliert…
=> Euer Präsident ist ein toter Mann ohne
=> Der kommende Finanzkollaps ist Teil…
=> Lasst Meine Mutter Maria euch berat..
Related Messages…
=> Rapture & Judgment… Decision
=> Your Prayers are powerful…
=> Thank My Mother for her Prayers
=> Mary…The Maternal Love of God
=> Final Exams for the Rapture
=> If you lose President Trump…
=> Your President is a dead Man without
=> The coming financial Collapse is p…
=> Let My Mother Mary counsel you

flagge de  Trump in Gefahr… Gebet ist der entscheidende Faktor, dass er überlebt

Jesus sagt… Donald Trump in Gefahr…
Gebet ist der entscheidende Faktor, dass er überlebt

2. Mai 2019 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Herr Jesus, ich danke Dir für Deine Warnungen und dass Du uns neue Chancen gibst, um unsere Liebe zu Dir zu beweisen. Jesus, ich habe Dich nicht mit meinem ganzen Herzen und Gemüt geliebt, meine Gedanken sind umhergeirrt. Hilf uns, dass wir unseren Blick auf Deiner Hand halten können und uns bewegen, wenn Du sagst, bewegt euch… Amen

Herzbewohner, wir befinden uns wieder an jenem Punkt. Ich hoffe, dass ihr euch ein wenig erholt habt, da wir wirklich für Präsident Trump ins Gebet eintauchen müssen. Er reist am Freitag (3. Mai 2019) nach England und trifft sich mit der Queen (Es ist ein geheimes Treffen, von dem die Öffentlichkeit nichts weiss). Ihr Lieben, bitte betet und fastet. Wenn der Mordanschlag auf sein Leben erfolgreich ist, wird kurz danach der 3. Weltkrieg ausbrechen und natürlich wird die Entrückung mitten im Chaos stattfinden.

Bitte, ihr Lieben rund um die Welt. Dies ist keine nationale Gefahr. Dies bedeutet das Ende des Friedens auf Erden und Millionen werden getötet werden in jedem Land. Bitte betrachtet dies als etwas, wofür wir beten müssen. Ganz egal, in welcher Nation wir geboren wurden, wir sind immer noch Bürger des Himmels. Also gehört alles, was auf Erden geschieht, auch zu uns.

Meine Schlussfolgerung ist, es gibt eine Zeit für Musik und es gibt eine Zeit für Kunst und es gibt eine Zeit für Gebet. Und das Gebet kommt immer zuerst. Besonders in nationalen Notfällen. Was würde ein Lied oder Bild Gutes bewirken, wenn die Welt Morgen in die Luft fliegt? Wie Viele könnte es dann berühren?

Also bitte ich Alle, die verliebt sind in ihren Jesus, unseren Präsidenten zuzudecken während dieser Zeit, wo er einem sehr hohen Risiko ausgesetzt ist. Ihr Lieben, unser Präsident ist am Leben, weil WIR gebetet haben. Er ist im Amt, weil WIR gebetet haben. Und er wird weiterfahren, die Festung des Bösen in unserer Nation zu zerstören, weil WIR gebetet haben.

Herr, was hast Du dazu zu sagen?

(Jesus) “Clare, es ist unerlässlich, dass Alle beten. Ich werde euch so viel sagen… Der Plan ist äusserst durchdacht, aufwendig und vielschichtig. Und wenn eine Sache nicht funktioniert, wird er in einen anderen Versuch übergeleitet, und in einen Anderen usw. Sie werden ihn nicht lebendig gehen lassen, sofern irgend möglich.

“Aber sie sind Menschen und Ich bin Gott. Wenn also genug Gebete und Fastenopfer aufsteigen, wird er am Leben bleiben. Es wird zahlreiche Versuche geben, während er in der Luft ist. Sie überlassen es nicht dem Zufall, dass er noch einen Tag länger lebt.

“Betet für einen übernatürlichen Schutz. Betet für die Geheimdienstagenten, damit sie die Anweisungen von dem Heiligen Geist empfangen können. Betet, dass sie empfänglich sind, dass sie besonders vorbereitet sind für Versuche, Chaos zu verursachen und sie zu überrumpeln. Sie sind höchst trainiert – aber dieser Trip wird ihre Überlebensfähigkeiten strapazieren.

“Das Gebet wird der entscheidende Faktor sein, dass er überlebt.”

(Clare) Herr, darf ich etwas hinzufügen?

(Jesus) “Ja, du darfst, Liebes.”

(Clare) Lasst uns auch unsere Mutter Maria bitten, ihn in ihren Mantel zu hüllen, damit ihn kein Unglück treffen kann. Oder seine Frau, wenn sie dort ist.

(Jesus) “Meine Liebe, da gibt es nichts Abergläubisches daran, Meine Mutter zu bitten, dass sie mit euch betet. In Wirklichkeit ist es der marianische Multiplikator. Wenn sie mit euch betet, werden eure Bitten Meinem Vater präsentiert, zusammen mit einem grossen Segen. Jene, die die Schriften verstehen und demütig genug sind, sie darum zu bitten, Fürbitte einzulegen, deren Gebeten wird ein grosses Wohlwollen hinzugefügt.

“An einem Tag in naher Zukunft werden die Menschen auf der ganzen Welt die Kraft ihrer Fürsprache kennenlernen und aufhören, sie zu verunglimpfen.”

(Clare) Herr, ich erinnere mich an Kim Clements Prophezeiung. Ich habe sie herausgesucht, damit ich sie mit euch teilen kann…

(Prophezeiung durch Kim Clement) “Da gibt es einen Präsidenten, der kommen wird. Er wird absolut keine Angst haben. Er wird entscheidungsfreudig sein. Inmitten der Wiederherstellung von Amerika. Wenn die Wiederherstellung beginnt, wird es eine Frau geben, die aufstehen wird, eine Frau, die im Glauben stark sein wird. Tugendhaft. Wunderschöne Augen. Ihre Augen werden rund und gross sein. ‘Ich habe sie gekrönt’, sagt der Herr, ‘wie ich Esther gekrönt habe.'”

“Und die Menschen werden sie annehmen, denn sie wird das Öl der Freude haben für den Schmerz und die Trauer, die eingekehrt sind. Und sie wird das Öl ausgiessen. Sie wird das Öl über diese Nation giessen.”

“Und Gott sagt, die Heilung wird beginnen und dann rasch fliessen. Die Schulen werden frei sein von möglichen Schäden und Gefahren wie Schiessereien, Morden und Drogensucht. Die Kartelle werden sich vor einer Frau fürchten – einer von Gott gesalbten Frau.’ Und Gott sagt… ‘Sie werden sagen… Wir haben sie gehasst, aber jetzt lieben wir sie.'”

“Denn sie wird das heilende Öl nehmen und sie wird es über die Narben Jener auf der linken und rechten Seite giessen und über die neue Partei, die hervorgegangen ist. Deshalb wird die notwendige Heilung dieser Nation in der Mitte der Präsidentschaft kommen. Es wird eine Frau kommen und Gott sagte, es wird Öl geben, das über die Nation gegossen wird und sie werden die Heilung plötzlich fühlen.

“Und sie werden sagen… ‘Meiner Seele geht es gut’, denn die Seele Amerikas ist verdorben. Die Seele dieser Nation wurde verdorben durch Verbitterung und Zorn. Und Gott sagte… ‘Sie wird sagen… Keine Verbitterung mehr, kein Zorn mehr, keine Spaltung mehr.’ Und sie wird das Öl ausgiessen, das von dem Geist des Herrn fliessen wird.” (Ende der Prophezeiung)

(Clare) Herr, würdest du gerne etwas dazu sagen?

(Jesus) “Wen habe Ich gekrönt Clare?”

(Clare) Deine Mutter Maria.

(Jesus) “Wer wurde von der evangelischen Gemeinschaft gehasst?”

(Clare) Unsere und Deine Mutter Maria.

(Jesus) “Und wer hat dich mit Freude und Erleichterung berührt in Momenten extremer Leiden?”

(Clare) Du, Herr und sie auch.

(Jesus) “Und damit hast du deine Antwort. Aber hör nicht auf zu beten, denn da gibt es Dinge, die vor jenem Tag geschehen werden. Ein Wachrüttler und Weckruf. Und Ich wünsche Mir, dass kein Mensch umkommen muss, aber Jene, die abgelehnt haben, sich mit Mir zu versöhnen, sind in grosser Gefahr.

“Was Ich an diesem Kanal liebe ist, dass ihr Alle so empfänglich seid. Obwohl ihr müde geworden seid, erhebt ihr euch immer noch, um zu beten und Fürsprache einzulegen, da Ich euch zurief und ihr habt Mir geantwortet… ‘Sprich Herr. Dein Diener hört zu.’

“Und da gibt es Jene unter euch, die wirklich Heilige sind auf dieser Erde. Und eure Gebete fangen die Herzen der Zeugenwolke und der Engel im Himmel ein. Zweifelt nie daran… Eure Gebete haben manche Schlacht umgedreht und Jene errettet, die vorher als unerlösbar erschienen sind.

“Seid ermutigt, Herzbewohner. Ich liebe euch innig und Ich zähle auf euch bei so vielen Dingen. Gebet und Trost. Ich liebe euch so. Erhebt euch und setzt euch ein. Ihr Schläfer, steht auf… Ich gebe euch eine weitere Chance, um das Fläschchen eures Herzens zu brechen, um eure Nation zu retten und zu den Auserwählten gezählt zu werden.”

3. Mai 2019 – Neues Update… Präsident Trump ist in England

Clare begann… Ich möchte euch ein Update geben über das, was gerade vor sich geht. Dies stammt von unserer Quelle.

Von unserer Quelle wurde mir berichtet, dass Präsident Trump zwischen 21:00 Uhr und 4:00 Uhr die Vereinigten Staaten in Richtung London verlassen hat.

Ihr alle habt gebetet. Es wird berichtet, dass er ein geheimes Treffen mit der Königin von England hatte und dass er die US-Notenbank abschaffen und den Dollar demnächst gegen US-Banknoten tauschen wird.

Ihr Lieben, HÖRT NICHT AUF ZU BETEN. Nach Aussage des Herrn wird es mehrere Mordversuche geben. Bleibt wachsam und betet.

Mir wurde auch gesagt, dass sehr viele Menschen festgenommen wurden. Viel mehr, als uns bekannt sind. Und bald werden auch Jene, die sichtbarer sind, verhaftet. Lasst uns für ihre Seelen beten.

Einige von ihnen waren an satanischen Ritualen beteiligt und werden zum Tod verurteilt werden.

Ich wollte dies veröffentlichen, da mir jemand gesagt hatte dass am 3. Juni ein Treffen mit der Königin geplant sei.

Und sie dachten, dass ich vielleicht einen Fehler gemacht habe oder dass unsere Quelle einen Fehler gemacht hat. Nein, dies ist ein geheimes Treffen, von dem Niemand sonst wusste.

Herr, gibt es etwas, das Du noch hinzufügen möchtest?

Jesus begann… “Meine Schätze, ihr habt wieder einen Plot, euren Präsidenten zu töten, vereitelt. Bitte glaubt Mir, wenn Ich euch sage, dass die Gebete der Herzbewohner Gemeinschaft mächtig sind und dass sie das Herz des Vaters berühren.

“Betet weiter. Die Schlacht ist noch nicht vorbei, aber eure Gebete haben wesentlich dazu beigetragen, das Blatt zu wenden und das tun sie immer. Bleibt also bis Sonntag auf euren Gebetsplätzen.

“Ich bin mit euch, Herzbewohner. Es gibt keinen Ort an dem ich lieber wäre als mit euch Allen in Meinem Herzen zu verweilen. Ich weiss, dass die Dinge schwierig waren, aber die Früchte, die sich offenbaren, sind von grosser Bedeutung für die ganze Welt.”

flagge en  Trump in Danger… Prayer is the decisive Factor that he survives

Jesus says… Donald Trump in Danger…
Prayer is the decisive Factor that he survives

May 2, 2019 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) Lord Jesus, thank You for Your warnings and giving us new chances to prove our love for You. Dear Lord, I have not loved You with all my mind, because it has wandered. Help us to keep our gaze on Your hand, Lord, and to move when you say move. Amen.

Heartdwellers, we are at that point again. I do hope you’ve recovered a bit, because we really need to drench President Trump in prayer. He is going to England on Friday (May 3, 2019) to meet the Queen (It is a secretive trip, which is not known to the public). Dear ones, please pray and fast. If the attempts on his life are successful, WW3 will happen very soon afterwards. And of course, the Rapture will occur in the midst of the chaos.

Please, families. All over the world. This is not a national danger. This means the end of peace on Earth, and millions will be killed in every country. So, please consider this something we must pray against. No matter what nation we were born into, we are still citizens of Heaven. So, all that occurs on Earth belongs to us, as well.

I am coming to the conclusion, there is time for music, and there is time for art – and there is time for prayer. And prayer always comes first. Especially in national emergencies. After all, what good would a song or painting do if the world blew up tomorrow? How many could it possibly touch?

So, I am asking those who are in love with their Jesus, to cover our President during this time when he is at a very high risk. Dear Ones, our President is alive right now because WE prayed. He is in office right now, because WE prayed. And will continue to destroy the stronghold of evil on our nation, because WE prayed.

Lord, what do You have to say?

(Jesus) “Clare, it is imperative that everyone pray. I will tell you this much: the scheme is extremely elaborate and multifaceted. And if one thing doesn’t work, he will be shuffled into another attempt—and another and another. They are not going to let him leave alive if it is at all possible.

“But they are men, and I am God. And if enough prayers and fastings go up, he will make it through alive. There will be numerous attempts while he is in the air, as well. They are not taking any chances on him living even one more day.

“Pray for supernatural coverage. Pray for the Secret Service agents to receive direction from Holy Spirit. Pray they will be sensitive, and especially prepared for a round of attempts causing chaos and throwing them off guard. They are highly trained – but this trip will tax their abilities to survive.

“Prayer will be the decisive factor in his survival.”

(Clare) Lord, may I add something?

(Jesus) “Yes, you may, dear one.”

(Clare) Let’s also pray and ask Mother Mary to wrap him in her cloak that no harm can come to him. Or to his wife, if she is there.

(Jesus) “My Love, there is nothing superstitious about asking My mother to pray with you. In fact, it is the Marian multiplier. When she is praying with you, your petitions are presented to My Father with enormous blessing attached. For those who understand the Scriptures and are humble enough to ask for her intercession. For them, great favor is added to their prayer.

“Someday soon now, people around the world will come to know the power of her intercession and cease from reviling her.”

(Clare) Lord, I remember Kim Clement’s prophecy. I looked it up, as I really wanted to share it here…

(Prophecy thru Kim Clement) “There is a president that will come. He will have absolutely no fear. He will be decisive. In the middle of the restoration of America. As the beginning of the Restoration begins, there shall be a woman that will rise up, a woman that shall be strong in faith. Virtuous. Beautiful in eyes. Her eyes shall be round and big. ‘I have crowned her’, says the Lord, ‘as I crowned Esther.’”

“And the people shall receive her, for she shall have the oil of gladness for the pain and the mourning that has taken place. And she shall pour out the oil. She shall pour out the oil on this nation.”

“And God says, Healing shall begin, and then shall flow rapidly. Schools will be free from potential damage and danger: shootings, murders, drug addiction. Cartels shall be afraid of a woman—a woman anointed by God, a woman set aside’.” And God says, ‘They will say… We hated her, but now we love her.’”

“For she shall take the oil of healing, and she shall pour it upon the scars of those left, and those right, and of the new party that has come forth. Therefore, the healing that is necessary for this nation shall come at a time in the middle of the presidency. There shall be a woman that shall come, and God said there shall be oil that shall be poured upon the nation and they shall suddenly feel the healing.

“And they shall say, ‘It is well with my soul’, for the soul of America has been corrupted; the soul of this nation has been corrupted with bitterness and anger. And God said, ‘She shall say… No more bitterness, no more anger, no more division.’ And she’ll pour the oil that shall come from the Spirit of the Lord Himself.” (End of Prophecy)

(Clare) Lord, would you like to comment on this?

(Jesus) “Who have I crowned Clare?”

(Clare) Our Lady.

(Jesus) “Who has been hated by the Evangelical community?”

(Clare) Our Lady, Your Mother.

(Jesus) “And who has touched you with joy and gladness in moments of extreme pain?”

(Clare) You have, Lord. But also, she has, as well.

(Jesus) “And there you have your answer. But do not stop praying, for there are things to transpire before that day. A shake-up and wake-up call. And I wish for no man to perish, but those who have refused to reconcile with Me are in grave danger.”

“What I love about this Channel is that you are all so responsive. Even though you have been tired out, still you rise to pray and intercede, because I called to you and you answered Me, ‘Speak Lord. Your servant is listening.’

“And there are those among you who are truly saints on this Earth. And your prayers capture the hearts of the Cloud of Witnesses and the angels in Heaven. Never doubt it: your prayers have turned many a battle around and saved those, who before, seemed unredeemable.

“Be encouraged, Heartdwellers. I love you deeply and count on you for so very many things. Prayer and comfort. Dearly I love you. Rise to this occasion. Sleepers rise. I give you another chance to break the flasks of your heart to save your nation and be counted with the elect.”

May 3, 2019 – New Update… President Trump is in England

Clare began… I want to give you an update on what is happening. And this is from our source.

It has been reported to me by our source that President Trump left the United States sometime between 9:00 pm and 4 am for London.

All of you were praying. It is reported that he had a secret meeting with the Queen of England. And that he is shutting the door on the Federal Reserve and will soon be exchanging the dollar for United States Treasury Notes.

Dear ones, DO NOT STOP PRAYING. According to the Lord, there will be several attempts on his life. Stay vigilant and pray.

I was also told that a great many people have been arrested. Much more. Many more than what we know about. And soon the ones that are more visible will also be arrested. Let us remember to pray for their souls.

Some of them have been involved in satanic ritual abuse and will be given the death sentence.

Keep up the good work, prayer warriors. And I wanted to put this out, because someone had mentioned to me that there was a scheduled meeting with the Queen on June the 3rd.

And they were thinking that maybe I’d made a mistake, or our source made a mistake. No. This was a secret meeting nobody else knew about.

Lord, is there anything You wish to add?

Jesus began… “My precious, precious People. You have again intercepted a plot to kill your President. Please believe Me when I tell you that the prayers of the Heartdwellers community are powerful and move on the Heart of My Father.”

“Keep praying. The battle is not over yet, but your prayers have made a substantial contribution to turning the tide, and they always do. So, please stay at your prayer stations through Sunday.

“I am with you, Heartdwellers. There is no place I would rather be than in My Heart, dwelling with all of you. I know things have been difficult, but the fruit that is manifesting is major, and of major import to the whole world.”

WEISHEIT 49… WER HAT OHREN DIE HÖREN ?… – WISDOM 49… WHO HAS EARS TO HEAR ?…

WEISHEIT / WISDOM 49

@ Einzelne Weisheiten … Single Wisdoms
@ Alle Weisheiten ……. All Wisdoms

Worte der Weisheit 49 von Jesus Christus-Die Trompete Gottes-Wer hat Ohren die horen-Wer Ohren hat der hore Words of Wisdom 49 from Jesus Christ-Trumpet Call of God-Who has Ears to hear what the Spirit of God says
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Selig sind Jene, die lesen und hören
=> Was ist ein Prophet?
=> Meine Braut hat Mich allein gewählt
=> Jedes Wort Gottes ist ein Segen
=> Die Gesegneten des Herrn
=> Demütigung kommt & Sie wird ernst…
=> Akzeptiere Meine Art, Mich zu hören
=> Gründe, warum du Mich nicht hörst
=> Das Geistige ist verborgen vor d. Welt
Related Messages…
=> Blessed are Those, who read and hear
=> What is a Prophet?
=> My Bride has chosen Me alone
=> Each Word of God is a Blessing
=> The Blessed of the Lord
=> Abasement is coming & It will be sev.
=> Accept My Way to hear Me
=> Reasons, why you cannot hear Me
=> The Spiritual is hidden from the World

flagge de  WEISHEIT 49… WER HAT OHREN DIE HÖREN ?…

WEISHEIT 49… WER HAT OHREN DIE HÖREN ?…

Ein williges und demütiges Herz ist offen für Mich und Eines, das innig verliebt ist in Mich, wird Meine Stimme hören. Doch dies ist nicht bei Allen gleich, noch wird jeder Diener Meine Stimme auf die gleiche Weise hören.

Hört und versteht… Ich habe durch die Generationen hindurch zu Meinen Propheten gesprochen… Denn Ich ändere nicht und Jedem wurde das gegeben, was nötig war, um Meinen Willen unter den Menschen auszuführen….

Deshalb jubelt, Meine Söhne und Töchter, denn Der Allerhöchste ist zu euch herunter gekommen! Und schaut, Ich habe Meine Diener veranlasst zu hören, damit sie Weisheit empfangen durch die Kraft Meines eigenen Geistes!

Seht, durch das Wort aus Meinem Mund sollen Meine Geliebten gesegnet werden… Der Stolze gedemütigt und der Arrogante erniedrigt… Denn Das Wort Des Herrn kehrt niemals unwirksam zurück… Sagt Der Herr.

flagge en  WISDOM 49… WHO HAS EARS TO HEAR ?…

WISDOM 49… WHO HAS EARS TO HEAR ?…

A willing, humble heart is open to Me, and one who is deeply in love with Me will hear My voice. Yet this is not equal, nor shall every servant hear My voice in the same way.

Hear and understand… I have spoken to My prophets throughout the generations, for I change not, and each was given that which was required to accomplish My will among the people…

Therefore rejoice, My sons and daughters! For The Most High has come down to you! And behold, I have caused My servants to hear, to receive wisdom by the power of My own spirit!

Lo, by the Word of My mouth shall My beloved be blessed… The prideful humbled, and the haughty abased… For The Word of The Lord never returns void… Says The Lord.