Julius Cäsar im Jenseits – Julius Caesar in the Beyond

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

Jakob Lorber-Das Grosse Johannes Evangelium Band 7-Der Geist von Julius Caesar-Ein demuetiger Bauer im Jenseits Jakob Lorber-The Great Gospel of John-The Spirit of Julius Caesar-A humble Farmer in the Beyond
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Verbindung zw. Diesseits & Jenseits
=> Unsterblichkeit & Todesangst
=> Jesus erklärt das Jenseits
=> Ein Bischof stirbt
=> Läuterung im Jenseits
=> Sterben, Tod & Jenseitiges Erwachen
=> Leben & Seelenentwicklung im Jens…
=> Materielle & Geistige Welt
=> Jesus als guter Hirte
Related Messages…
=> Connection betw. here & the Beyond
=> Immortality & Fear of Death
=> Jesus explains the Beyond
=> A Bishop is dying
=> Purification in the Beyond
=> Dying, Death & Awakening in the B…
=> Life & Development of the Soul…
=> Material & Spirit World
=> Jesus as the good Shepherd

flagge de  Julius Cäsar… Ein demütiger Bauer im Jenseits

Julius Cäsar im Jenseits… Ein demütiger Bauer

DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES Band 7, Kapitel 218-220
Von Jesus Christus geoffenbart durch das Innere Wort an Jakob Lorber

Kapitel 218 – Ein Bericht der Geister über das Jenseits

Der Herr erzählt eine Begebenheit aus Seiner Jugend:

218,1. (Der Herr:) „Hierauf fragte der Ratsherr die ihm erschienenen Geister, ob sie Wahrheit oder nur etwa eine Täuschung seiner etwa irgend verzauberten Sinne wären.

218,2. Sagten die Geister: ,Wir sind Wahrheit, und wenn du das nicht einsiehst und nicht begreifen willst, so täuschest du dich nur selbst!‘

218,3. Sagte der Ratsherr: ,Warum kann ich euch denn nur jetzt sehen, und warum nicht auch zu anderen Malen? Warum zeigtet ihr euch mir nicht, so ich selbst schon zu öfteren Malen sehnlichst nach euch verlangte?‘

218,4. Sagten die Geister: ,Du könntest uns auch zu öfteren Malen sehen und sprechen, wenn deine Seele nicht so geblendet wäre von der Sinnenlust der materiellen Welt.

218,5. Die einfachen Urmenschen dieser Erde konnten das; als aber dann die späteren Nachkommen stets mehr und mehr in das Materielle der Welt versanken, da verloren sie auch die Fähigkeit, die abgeschiedenen Seelen zu sehen und mit ihnen zu verkehren. Dadurch aber kam über sie die Nacht der Zweifel, in der sie sogar auch den Glauben an ein Fortleben nach dem Tode des Leibes verloren und sich dann untereinander ängstlich zu fragen anfingen, ob es nach dem Leibestode wohl ein Fortleben der Seele gäbe.

218,6. Und siehe, dieser zweifelhafte Zustand der gröbstsinnlichen Menschen ist eine wahre Strafe für ihre sittliche Verderbtheit, und es ist recht also! Denn ohne diese bittere Strafe würden die Menschen sich noch mehr und noch tiefer in das Gericht der Materie versenken; so aber hält sie doch die Furcht vor dem Leibestode davon ab, weil sie nicht wissen und innewerden können, was nach dem Leibestode mit ihnen geschehen wird!

218,7. Wir haben auf der Welt in unserem Leibesleben alle die ganz gleiche Strafe empfunden und waren voll von allerlei Zweifeln; nur die wirkliche Trennung vom Leibe hat uns erst die Überzeugung gebracht, dass man nach dem Abfalle des Fleisches fortlebt. Aber es geht bei dem Fortleben nur dem wohl, der auf der Welt im Leibe gerecht war und gute Werke ausgeübt hat; den Ungerechten, Verleumdern, Harten und völlig Lieblosen aber geht es schlimm, ja tausend Male schlimmer als denen hier, die in den finsteren Kerkern schmachten.

218,8. Du bist zwar wohl ein gerechter Mann, aber dabei doch hart und unerbittlich. Wenn du zu uns herüberkommen wirst in solcher deiner Sinnesart, so wirst du auch die strenge und unerbittliche Gerechtigkeit, aber keine Liebe und Erbarmung finden. Denn keine Seele findet bei uns etwas anderes, als was sie in ihrem Gemüte mit sich gebracht hat; denn erst bei uns steht man auf seinem höchsteigenen Grund und Boden. Verstehe das, und richte dich danach, damit du wohlversorgt zu uns herüberkommst; denn du hast nun eine bessere Gelegenheit, als wir sie je gehabt haben!

218,9. Sagte darauf der Ratsherr: ,Nun glaube ich, dass ihr Wahrheit und keine Täuschung seid! Saget mir aber, wer der junge Jude ist, der vor uns so wunderbare Werke verrichtet!‘

218,10. Sagten die Geister: ,Der ist Der, der Er ist, der Er war, und der Er hinfort sein wird! Ein mehreres dürfen wir dir von Ihm nicht sagen; denn das gebietet uns Sein Wille. Er aber ist ja bei euch, und du kannst Ihn selbst fragen!‘

218,11. Hierauf wandte sich der Ratsherr sonderheitlich zu Julius Cäsar und fragte ihn, sagend: ,Du warst auf der Erde ein gar kluger und mächtiger Held; unter deine Gebote musste sich alles fügen. Wie lebst du aber nun in der Welt der Geister?‘

218,12. Sagte der Geist (Julius Cäsar): ,Ich habe in der Welt schon einen bösen Lohn geerntet für das, was ich nur zu meinem Ruhme getan habe; und darum habe ich in mir auch wenig Gutes herübergebracht, und mein Lohn war darum eine grosse Armut, und mein Weltruhm glich hier einer finsteren Nacht, in der ich nur wenige Sternchen hie und da durch dichte schwarze Wolken schimmern sah.

218,13. Ich war lange so ganz allein ohne die allergeringste Gesellschaft und hatte niemanden als mich allein. Ich mochte rufen, bitten, weinen, herumgehen und suchen, wie ich wollte, und es half alles nichts. Ich rief alle Götter; aber es kam keine Antwort. Nach einer langen, traurigen, verzweiflungsvollen Dauer meines elendesten Zustandes kam mir in den Sinn, mich an den Gott der Juden zu wenden. Da ward es heller um mich, und die wenigen Sternchen wurden auch heller, und es schien, dass sie mir näher kamen. Als ich das merkte, da fasste ich mein volles Vertrauen zu dem Gott der Juden und bat Ihn inständigst, dass Er mir helfen möchte aus meiner grossen Not und Qual.

218,14. Da ward es abermals heller um mich und ein Stern senkte sich ganz in meine Nähe. Und ich erkannte bald, dass der Stern eine vollkommene Menschengestalt annahm, und dieser Mensch war einer, dem ich in der Welt einmal eine wahre Wohltat erwies, und dieser sagte zu mir: ,Wohl dir, dass du in deiner Nacht den wahren Gott der Juden gefunden hast! Verbanne deine falschen Götzen, und verbanne auch deinen eigenen grössten Götzen, deinen Cäsar-Ruhm; begib dich in die volle Demut, und ich will dich zu mir in meine Wohnung nehmen!

218,15. Da bat ich abermals den Gott der Juden, dass Er mir nähme den Ruhm und alle die falschen Götzen. Darauf kamen auch die andern Sternchen als Menschen zu mir und sagten: ,Wir sind auch wie du auf der Erde gewesen; aber wir waren arme und von deinen Priestern verfolgte Juden; du aber hast uns beschützt, beschenktest uns und halfst uns, wieder in unser Land zu kommen. Nun bist du arm und hast von allen deinen irdischen Schätzen nichts als nur das, was du uns getan hast; und so sind wir nun auch durch die Zulassung Gottes zu dir gekommen, um dir das Gute, das du uns getan hast, zu vergelten. Willst du ohne allen Ruhm mit uns wandeln, so folge uns, und du sollst bei uns eine Unterkunft finden!‘

218,16. Da ging ich und kam bald in eine gar wunderliebliche Gegend. Es war wie ein breites Tal mit einem schönen grossen See. Das Tal war in weiter Ferne eingefasst mit hohen und gar ergötzlich anzusehenden Bergen. Im Vordergrunde standen ein paar Wohnhäuschen, wie man sie auf der Welt als Wohngebäude unter dem Namen Fischerhütten in grosser Menge gar wohl kennt. In grösserer Ferne ersah ich noch mehrere ähnliche Hütten. Die Felder hatten ein üppiges Grün. Aber Bäume sah ich nur wenige; doch waren sie voll der schönsten Früchte.

218,17. In die Wohnhütte, die bei meiner Ankunft zur rechten Hand sich befand, zog ich ein, und zwar zu dem Freunde, der in meiner grössten Not zuerst zu mir kam, und fand da gleich etwas zu essen und zu trinken; doch alles war höchst einfach, erfreute mich aber dennoch um gar vieles mehr, als mich auf der Welt je meine grossen Schätze und Paläste erfreut haben.

218,18. Als ich mich so ganz selig in der Hütte befand und mich auch hinreichend gestärkt hatte, da führte mich mein Freund wieder aus der Hütte und wir ersahen einen Kahn auf dem klaren Spiegel des Sees, in welchem sich ein Mensch befand, der mit einem Handruder gegen uns zusteuerte. Ich fragte meinen Freund, wer etwa der Schiffer sein möchte. Und der Freund sagte: ,Dieser kommt über den uns unbekannt langen See dann und wann zu uns herab und zeigt uns stets mit vieler Freundlichkeit an, was wir alles für weiterhin zu tun haben werden. Danach heisst es dann wieder arbeiten. Wir begeben uns dann wieder zu der angeratenen Arbeit, arbeiten mit allem Fleisse, mit aller Freude und Lust, und unser Fleiss wird von dem Gott der Juden alle Male gesegnet. Als wir in diese Gegend kamen gleich wie nun du, da sah sie noch sehr wüst und öde aus; nur durch unseren Fleiss und Eifer ist sie in den gegenwärtigen blühenden Zustand gekommen. Also wirst auch du nun fürderhin mit uns arbeiten wollen und wirst dabei auch den Segen überkommen, den wir überkommen haben!‘
Kapitel 219 – Das Leben Julius Cäsars im Jenseits

219,1. ,Ich war darob hoch erfreut und begab mich mit meinem Freunde an das Ufer des Sees. Der Schiffer stieg alsbald ans Land und sagte: ,Da oben am Ufer des Sees, rechts landwärts, gibt es noch einen argen Sumpf, Worin sich noch allerlei arges Geschmeiss aufhält und zuweilen die Luft dieser Gegend verunreinigt. Diesen Sumpf wollet ihr austrocknen! Traget gutes Erdreich so lange hinein, bis die Sumpftiefe, die nicht bedeutend ist, ausgefüllt sein wird, und ihr werdet dadurch diese eure Gegend um ein bedeutendes verbessern und dadurch ein fruchtbares Stück Landes mehr haben!‘ Der Freund und auch ich dankten ihm mit Freuden für diesen Rat. Er fuhr darauf schnell wieder ab, und wir machten uns aber auch gleich an die wahrlich schwere Arbeit.

219,2. Im Hause fanden sich zu der angeratenen Arbeit auch gleich die nötigen Werkzeuge vor. Wir nahmen sie mit aller Lust und Freude, gingen an die bezeichnete Stelle und begannen zu arbeiten. Aber es ward mir beim Anblick des bedeutenden Sumpfes dennoch angst und bange; denn da gab es ein gar greulich aussehendes Geschmeiss aller Art und Gattung in einer solchen Menge, dass ich zum Freunde sagte: ,Höre, bis wir den Sumpf austrocknen, vergehen auf der Erde mindestens hundert volle Jahre!‘

219,3. Sagte darauf der Freund: ,Was kümmern uns da die vergangenen Jahrzeiten der Erde! Hier gibt es keine solche Zeit, denn hier dauert ein und derselbe gleiche, ewige Tag, und unsere Zeit liegt in unserem Willen. Dieser Sumpf aber ist nur eine notwendige Erscheinlichkeit deiner inneren, deinem Herzen noch anhaftenden Unlauterkeit, und es ist hier vor allem deine Aufgabe, dich davon zu reinigen durch den ernsten Willen und durch die Geduld, die du auf der Erde gar nicht kanntest. Ich aber will dir helfen, und so wird auch dieser ekelhafte Sumpf bald und leicht in ein fruchtbares Land umgestaltet werden!‘

219,4. Als ich das erfuhr, da festete ich meinen Willen und fing mit aller Geduld an zu arbeiten. Im Anfang hatte die Sache wohl das Gesicht, als wollte der Sumpf ewighin nimmer voll werden; aber nach und nach zeigte es sich doch, dass wir nicht vergeblich arbeiteten, und so ward der arge Sumpf denn auch bald mit guter Erde völlig ausgefüllt, das Geschmeiss wurde von der Erdlast erdrückt und begraben für ewighin, und wir gewannen ein gutes und schönes Stück Land und setzten auch bald eine neue Wohnhütte hin, die wir für die ankommenden Fremden in Bereitschaft halten, denen wir zumeist auf dieselbe Weise forthelfen, wie der besagte Freund mir fortgeholfen hat.

219,5. Der Schiffer aber ist seitdem schon mehrere Male bei uns gewesen und hat uns stets wieder neue Arbeiten angezeigt, die wir auch verrichteten und dadurch unsere Gegend in ein wahres Eden umwandelten. Ich wohne noch daselbst und verlange für mich auch nichts Höheres, Schöneres und Besseres. Lasse du demnach auf dieser Welt ab von allem, was da irdisch gross und wertvoll ist; denn bei uns hüben haben nur die wahrhaft edlen und guten Werke und Taten einen Wert!‘

219,6. Sagte hierauf ganz verblüfft der gestrenge hohe Ratsherr zum Geiste des Julius Cäsar: ,Wo befindet sich denn irdisch die von dir nun treulich beschriebene Gegend?‘

219,7. Sagte Julius Cäsar: ,Auf dieser Erde befindet sich die beschriebene Gegend wohl nirgends, kann aber örtlich dennoch auch überall vorhanden sein; denn wo ich bin, da ist auch die Gegend. Ich habe nach und nach das wohl kennengelernt, dass der Ort, die Gegend und alles, was mich in unserer Welt als scheinbar leblose Materie umgibt, aus mir – gewisserart wie ein Baum aus der Erde – hinausgewachsen ist, oder: ich selbst bin der Schöpfer der Welt, die ich bewohne. Ich und meine Freunde, weil wir von einer gleichen Liebe, vom gleichen Willen und somit auch von einer gleichen Denkweise sind, bewohnen darum auch eine gleiche Landschaft; aber es können auf demselben Punkte auch noch zahllos viele andere Geister wohnen, und ein jeder in einer anderen Gegend. Das ist der grosse Unterschied zwischen uns Geistern und euch noch irdischen Menschen.‘

219,8. Sagte der Ratsherr: ,Das verstehe ich nicht! Wie können denn auf ein und demselben Punkte mehrere Gegenden und Landschaften vorhanden sein?‘

219,9. Sagte Julius Cäsar: ,Oh, ganz leicht, und am Ende sogar ganz natürlich auch noch dazu! Siehe, in ein und demselben Gemach schlafen zum Beispiel hundert Menschen, und alle träumen! Der eine ist in Rom, der andere in Athen, ein dritter in Jerusalem, ein vierter in Alexandria und so fort, ein jeder ganz woanders, und das so lebhaft, dass er am Tage nicht genug davon erzählen kann. Ja, wie möglich kann denn das wohl sein? Alle hundert in ein und demselben Schlafgemach – und doch ein jeder in einer ganz anderen Gegend?! Ja, wie ist denn aber das, wenn auf einem Felde sich Tausende von Menschen befinden und ein jeder in ein und demselben Momente etwas anderes sieht?

219,10. Siehe, also aber stehen ungefähr die Dinge und Sachen in der andern, oder besser, in unserer Geisterwelt! Der Unterschied zwischen unserer und dieser eurer Welt besteht bloss darin: Wir Geister wohnen so ganz eigentlich in unserer völlig eigenen Welt, ihr aber wohnet in der Gotteswelt. Denn unsere Welt ist das Werk unserer Gedanken, Ideen, Begierden und unseres Willens; diese Welt aber ist das Werk der Liebe, der Gedanken, der Ideen und des Willens Gottes.

219,11. Darum ist der Mensch das Ebenmass Gottes, hat in sich die schöpferische Eigenschaft und kann sich im reingeistigen Zustande seine Welt selbst erschaffen und sonach in seinem vollkommenen Eigentume wohnen. Dieses wirst du nun doch verstanden haben?!‘

219,12. Sagte der Ratsherr: ,Dann sind die Menschen, die dich umgeben und mit dir umgehen, ja auch nur deine Werke und dein Eigentum in der Welt, die aus dir wie ein Traumbild hervorgegangen ist!‘

219,13. Sagte Julius Cäsar: ,Auch das zum Teil; aber ich könnte ohne ihr Wollen sie mir nicht vergegenwärtigen und noch weniger mit ihnen umgehen, sie sehen, hören und sprechen. Es hat aber das auch eine sehr bedeutende Ähnlichkeit mit dem diesirdischen Sehen, Hören und Fühlen der Nebenmenschen. Denn du siehst den wirklichen Menschen auch nicht, sondern nur sein Abbild in dir, fühlst ihn nur durch dein eigenes Gefühl und hörst den Ton seiner Rede in deinem Ohr, das also eingerichtet ist, dass es die durch die Luft zu ihm gelangenden Töne nachahmt. Bist du aber blind, taub und gefühlsstumm, so besteht für dich kein Nebenmensch, wenn er sich auch in deiner nächsten Nähe befände. Wenn du aber auch hörst, siehst und fühlst und dir in deiner Idee auch noch so viele Menschen vorstellst, so wirst du aber, wenn kein Mensch da ist, dennoch keinen sehen, hören und fühlen.

219,14. Und so muss auch in der Geisterwelt der Geist, mit dem du verkehren willst, dasein – zum wenigsten mit seinem Willen, seiner Liebe und seinem Erkennen. Ohne das bist du allein, oder die Menschen, die du auf Augenblicke siehst, sind nichts als Phantome deiner Phantasie, haben für sich kein Sein, keine Realität und können sonach mit dir auch in keinen Wechselverkehr treten; denn all das Ihrige bist du selbst.

219,15. Darin aber besteht auch der ewig gleiche und endlos grosse Unterschied zwischen Gott und uns Ihm ähnlichen Menschen, dass nur Gott allein aus Seinen grossen Gedanken Menschen ins vollkommene, selbständige und ganz freie Dasein rufen kann, während wir Geister wohl Phantome, aber keine Realitäten ins erscheinliche Dasein stellen können. So ist auch die Welt, die ein Geist bewohnt, nur mehr ein Phantom denn eine Wirklichkeit; denn es haben mich vollkommenere Geister auch ihre Welt sehen lassen auf ein und demselben Flecke, und solche Welt hatte ein ganz anderes Aussehen denn die, welche ich bewohne. Doch das wirst du erst dann völlig verstehen und einsehen, wenn du selbst ein Bewohner deiner inneren Geisteswelt werden wirst.

219,16. Jetzt aber habe ich dir zur Genüge gezeigt, wie es mit dem Leben nach dem Abfall des Leibes steht; darum frage du uns nun um nichts Weiteres mehr!‘“
Kapitel 220 – Vom Glauben und Schauen

220,1. (Der Herr:) „In diesem Momente nahm Ich dem Ratsherrn die innere Sehe, und er sah keinen Geist mehr. Aber er fragte Mich darauf ganz ängstlich, wohin denn nun die Geister gezogen seien, da er keinen mehr sehen, hören und sprechen könne.

220,2. Sagte Ich: ,Sie sind nun noch ebenso da, wie sie zuvor da waren; aber du kannst sie nun nicht mehr sehen, hören und sprechen, weil deine Seele noch zu sehr mit deinem Fleische und noch gar nicht mit dem Geiste Gottes in ihr vereint ist. Wenn du dich aber bestreben wirst, dich mit dem Geiste in dir zu einen, so wirst du auch die Geister, die um dich sind, allzeit sehen, fühlen und sprechen können. – Hast du das nun wohl begriffen?‘

220,3. Sagte der Ratsherr: ,Jawohl, – aber mir geht es nun wie einem Betrunkenen, der auch manchmal ganz gescheit und gleich darauf auch wieder ganz dumm ist und spricht: Da werde ich Jahre brauchen, bis ich darüber in mir zu einer vollen Klarheit gelangen werde!‘

220,4. Sagte Ich: ,Wer da eifrig sucht, der wird auch das finden, was er sucht. Es kann sich aber ein Mensch – wie das nur zu allgemein und häufig geschieht – sein Leben durch lange hin abmühen, dass er verderbe seinen Leib und noch mehr seine Seele; so kann er im Gegenteile sich ja auch abmühen zum ewigen Vorteile seiner Seele.

220,5. So die Menschen so vieles wagen zum Vorteil ihres Leibes, der sterben wird in kurzer Zeit, – warum denn nicht um so mehr für die Seele, die ewig zu leben bestimmt ist? Und so sei auch du in der Zukunft tätiger für die Wohlfahrt deiner Seele denn für die Wohlfahrt deines Leibes, und es wird dann schon heller und klarer in dir werden! –‘ …“

flagge en  Julius Caesar… A humble farmer in the Beyond

   

Julius Caesar in the Beyond… A humble farmer

THE GREAT GOSPEL OF JOHN Volume 7, Chapter 218 to 220
Revealed from the Lord thru the Inner Word to Jacob Lorber

Chapter 218 – The spirits explain about the world in the beyond.

The Lord tells a story from His youth:

218,1. (The Lord:) „After that, the counselor asked the spirits who appeared to him if they were real or maybe an illusion of his perhaps bewitched senses.

218,2. The spirits said: ‘We are truth and if you cannot see that and do not want to understand, you are only fooling yourself.’

218,3. The counselor said: ‘Then why can I only see you now and why not also during other times? Why did you not make yourselves visible to me when I desired even fervently so many times to see you?

218,4. The spirits said: ‘You also could see and speak to us more often if your soul were not blinded by the love of pleasure of the material world.

218,5. The simple first men of this Earth could do that, but when the following descendants sunk still further down into the materialism of the world, they also lost the ability to see the separated souls and to deal with them. Because of that, the darkness of doubt came over them, in which they also lost the belief in a continuance of life after the death of the body and were anxiously wondering among themselves if after the death of the body the soul would continue to live.

218,6. And look, this condition full of doubt of the very sensual human beings is a true punishment for their moral perversion, and so it is good. Because without this bitter punishment men would still sink further down into the judgment of matter. And so, the fright of the death of the body are keeping them from it, because they do not know and realize what will happen with them after the death of the body.

218,7. In the world during our life in the body we all have gone through this same punishment and we were full of doubt about all kinds of things. Only the real separation of our body has convinced us that after the falling away of the flesh, one continues to live. And during this continuance of life, only those are doing well who were righteous and performed good deeds, but slanderers and those who were not righteous, hard and completely loveless, are in a bad situation, even a 1.000 times worse than those who are languishing here in the dungeons.

218,8. It is true that you are a righteous man, but you are still hard and relentless. When you will come to this world with those qualities, you also will find this strong and relentless justice. But no love and compassion, because not any soul will find anything else here than what he has brought with him in his mind, for one stands on his very own ground here. Do understand this and take it into account, so that you may pass over to us well prepared, because now you have a better opportunity than we ever had.

218,9. Then the counselor said: ‘Now I believe that you are real and not an illusion. But just tell me who that young Jewish Man is who performs such wonderful works before our eyes.’

218,10. The spirits said: ‘He is the One who He is, who He was and who He always will be. We may not say more about Him, because His will is commanding us. However, He is with you, you can ask Him yourself.’

218,11. After this, the counselor turned especially to Julius Caesar and asked him: ‘On Earth you were a very intelligent and mighty hero. All and everybody had to comply with your commands. But how do you live now in the world of the spirits?’

218,12. The spirit (Julius Caesar) said: ‘Already in the world I had to reap a terrible reward for the things I did for the sake of my glory. That is why I did not bring much good within me to this place and that is why my reward was great poverty and my worldly glory was here like a dark night in which I only was able to see here and there a couple of stars flickering through the thick black clouds.

218,13. I was alone for a long time without any company, and I had nobody else except myself. No matter how I shouted, cried, walked around and searched, it was all of no use. I called upon all the gods, but there was no answer. After a long, sad, desperate time in my terrible situation, I came to the idea to turn to the God of the Jews. Then it became lighter around me, and those couple of stars became also lighter, and it seemed as if they were coming closer. When I noticed that, I put my full trust in the God of the Jews and asked Him fervently to help me out of my great need and misery.

218,14. Then there was still more light around me, and a star came down, close to me. And soon I discovered that the star took a human form and this man was someone for who in the world I once performed a real good deed. He said to me: ‘Hail you, that during your night you have found the true God of the Jews. Banish your false gods and banish also your own greatest idol, your Caesar glory. Become entirely humble, then I will take you to my house.

218,15. Then I turned to the God of the Jews again and asked Him to take away my glory and false idols. After that, also the other stars came as human beings towards me and said: ‘Also we have been on the Earth just like you, but we were poor Jews who were persecuted by your priests, but you have protected us, gave us presents and helped us to return to our country again. Now you are poor, and of all earthly treasures you have nothing except that which you have done for us, and therefore, because God allowed us, we came to you to reward you the good that you have done for us. If you want to come with us without any glory, then you will find shelter with us.’

218,16. Then I went and came at once in a wonderful lovely environment. It seemed like a broad valley with a big beautiful lake. The valley was very extended and surrounded with high mountains, which were beautiful to see. Before me stood a couple of houses, just like so many of them that are well known on this world that are called fishermen’s huts. Farther away I still saw more of those huts. The fields were luxuriously green. There were only few trees but they were full of the most beautiful fruits.

218,17. At my arrival I found in the hut – located at the right side – shelter with a friend who in my greatest need was the first to come to me, and there I also found immediately something to eat and to drink. Everything was extremely simple but still it gave me much more pleasure than my great treasures and palaces in the world had ever given me.

218,18. When I felt so happy in the hut and had also strengthened myself sufficiently, my friend took me outside again where we discovered a boat on the clear surface of the water of the lake. There was someone in it and with his hand on the rudder he came in our direction. I asked my friend who that skipper might be. And he said: ‘He comes now and then to us over this lake of which we do not know how long it is, and he always makes known to us in a very friendly way what we have to do next. After that, we have to go to work again. We take up the work again that is advised to us. We work with full dedication and with pleasure and delight, and our effort is blessed every time by the God of the Jews. When we came to this environment, just like you now, it still looked barren and deserted. Only by our diligence and zeal it turned into such a flourishing state. Also you will from now on want to work with us and thereby also receive the blessing that we have received.

Chapter 219 – The life of Julius Caesar in the beyond.

219,1. This was very pleasing to me and I went with my friend to the shore of the lake. The skipper landed soon and said: ‘Over there on the shore of the lake, on the right, into the land, is still a dreadful pool in which there are still all kinds of terrible vermin, which is now and then polluting the air of this environment. You must drain this pool. Throw good earth into it until the pool, which is not very deep, is filled up. Then you will improve your environment a lot and gain another fruitful piece of land.’ My friend and also I thanked him with gladness for this advice. He quickly sailed away again and we immediately started the real heavy work.

219,2. The necessary tools for the work that was advised to us were in the house. We cheerfully and gladly took them, went to the place that was mentioned and started to work. But still, I became fearful and afraid when I saw how big the pool was, because there was such an enormous quantity of terribly looking vermin, and I said to my friend: ‘Listen, before we will have drained the pool, at least a full 100 years on Earth will have passed by.’

219,3. Then my friend said: ‘What difference does it make to us how many years will have passed by on Earth. Such a time does not exist here, because there is only one and the same eternal day here, and our time lies in our will. And this pool is only a necessary image of the filth that is still within your heart, and here it is especially your duty to purify yourself of it by a firm will and by patience that was totally strange to you. But I will help you, then this dreadful pool will soon and without too much trouble be changed into a fruitful piece of land.’

219,4. When I heard that, I strengthened my will and started to work with great patience. In the beginning it seemed as if the pool would never be filled up, but slowly it became visible that we did not work in vain, and so this terrible pool was soon completely filled up with good earth, the vermin died under the weight of the earth and was buried forever and we won a good and nice piece of land. And immediately we placed a new hut on it, which we put at the disposal of the arrived novices, because we usually are helping them, just like the friend, of whom I am talking, has helped me in my progress.

219,5. Since that time the skipper came to us already several times and each time he has given us new work to do, so that our environment changed into a true Eden. I still live there and desire for myself nothing higher, more beautiful or better. Therefore, do not be concerned with anything in this world which is from a worldly viewpoint great and precious, because here, only the works and deeds that are truthfully good and noble have any value.’

219,6. Totally astounded the severe highly ranked counselor said to the spirit of Julius Caesar: ‘In relation to the Earth, where is this region that you have described so faithfully now?

219,7. Julius Caesar said: ‘The described region is surely not to be found on this Earth, but still it is so that it can be located anywhere, because where I am, is also the region. Slowly I have come to learn that the place, the region and everything that is surrounding me in our world as apparently lifeless matter, grew out of myself. Just like in a way a tree on Earth, or in other words: I myself am the creator of the world wherein I am living. I and my friends are living therefore in the same scenery because we have the same love, the same will and consequently also the same way of thinking. But also a lot of other spirits can live on the same spot, and each one of them in another region. This is the great difference between us, spirits, and you, still earthly human beings.’

219,8. The counselor said: ‘This I do not understand. How can there be multiple regions and scenery on one and the same spot?’

219,9. Julius Caesar said: ‘Oh, that can easily be, and finally even in a very natural way. Look, in one and the same room are sleeping for instance a 100 people and all of them are dreaming. One is in Rome, the other one in Athens, a third one in Jerusalem, a fourth one in Alexandria, and so on. Everyone is somewhere in a totally different place, and this is so lifelike that during the day he cannot stop talking about it. Well, how is this possible? All 100 of them are in one and the same sleeping room, and yet everyone in a totally different environment. Yes, how come, when thousands of people are on a field and each one of them sees something different in one and the same instant?

219,10. Look, more or less, everything is in the other, or rather in our spirit world. The difference between our world and the one of yours here, is only the following: we spirits are actually living in our very own world, but you are living in the world of God. Because our world is the work of our thoughts, ideas, desires and our will, but this world is the work of God’s love, thoughts, ideas and will.

219,11. That is why man is the image of God, has creation power in himself and in a purely spiritual state he can create his own world and consequently live in his very own property. This you surely have understood now?’

219,12. The counselor said: ‘But then those men who are surrounding you and who are dealing with you are also your work and your property in the world which has come forth out of you?’

219,13. Julius Caesar said: ‘Also that, partly, but I could not make them appear before my spirit – and even less deal, see, hear and speak with them – against their will. But this looks very much like the seeing, hearing and feeling of your fellowmen on this Earth. Because you also do not see the real human being, but only an image of him in yourself. You only can feel him by your own feeling and hear the sound of his words in your ear, which is arranged in such a way that it imitates the sound that is coming to it through the air. However, when you are blind, deaf and without feeling, the fellowman does not exist for you, even if he would be very close to you. But even if you hear, see and feel so many people and imagine them in your thoughts, then in reality you will still see, hear and feel nobody if there is nobody.

219,14. And so also in the spirit world the spirit with whom you want to associate must be there, at least with his will, his love and his awareness. Without this, you are alone, or the human beings that you can see sometimes for awhile are nothing else but phantoms of your fantasy, does not have an existence in itself, no reality and consequently they also cannot associate with you, because everything what they seem to be, is yourself.

219,15. And this is the same and infinite big difference between God and us men who are looking like Him: the fact that only God can call, out of His great thoughts complete free human beings to life, whereas we spirits can only call phantoms but no realities to life. So also, the world that is inhabited by a spirit is rather a phantom than reality, because spirits with a greater measure of perfection have shown to me their world on one and the same spot, and that world looked totally different than the world in which I am living. But this you will only understand and realize completely once you yourself will be a resident of your own inner spiritual world.

219,16. And now I have shown you enough what life is like after the falling away of the body. Therefore, do not ask us any more questions.”

Chapter 220 – About believing and seeing.

220,1. (The Lord:) „At this moment I took away the ability of inner sight and he did not see any more spirits. Then, being full of fright he asked Me where the spirits had gone now since he could no longer see, hear and speak to them.

220,2. I said: ‘They are still here, just like before, but you cannot see, hear or speak to them anymore because your soul is still too much one with your flesh and is still not completely united with God’s Spirit in him. But if you will strive to unite with the spirit in you, you will always be able to see, hear and speak to the spirits, which are around you. Did you well understand this?’

220,3. The counselor said: ‘Indeed, but I am feeling now as if I am drunk. Like someone who sometimes is of a clear mind and soon after that very foolish and says: I will need years before all this will be totally clear to me.’

220,4. I said: ‘He who searches diligently will also find what he is searching for. However, man can wear himself out during all his life – which is generally happening all too often – and in this way will spoil his body and even more so his soul. But reversed he can also make great effort unto the eternal benefit for his soul.

220,5. When people are attaching so much importance to their body, which will die after a short time, then why not even more for the soul whose destiny it is to live eternally? Therefore, be you also more zealous for the well being of your soul than for the well being of your body. Then there will be more light and it will become clearer within you.’ … “

Gebetsaufruf zur Verhinderung eines Atomkriegs – Prayer Alert to avert a Nuclear War

BOTSCHAFT / MESSAGE 595

2018-02-12 - Gebetsaufruf zur Verhinderung eines Atomkrieg 2018-02-12 - Prayer Alert to Avert a Nuclear War
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Zum Barmherzigkeits-Gebet
=> Betet & Fleht um Gnade
=> Es wird keinen Krieg geben, aber…
=> Die Gefahren sind sehr real
=> Ihr nehmt diese Zeit nicht ernst genug
Related Messages…
=> Go to the Divine Mercy Prayer
=> Pray & Beg for Mercy
=> There will be no War, but it will…
=> The Threats are very real
=> You take this Time not serious enough

flagge de  Gebetsaufruf zur Verhinderung eines Atomkriegs

Gebetsaufruf zur Verhinderung eines Atomkriegs

12. Februar 2018

Lieber Jesus, danke Dir, dass du die Dinge unter Kontrolle hast. Bitte hilf uns, Dich in diesen schwierigen Zeiten zu trösten, wo sich ein Atomkrieg mit Nordkorea am Horizont abzeichnet. Bitte hilf uns, Dich zu trösten und für alle Betroffenen zu beten, damit diese Krise vorbeizieht, ohne dass Seelen verletzt werden… Amen.

Danke Dir, Herr – dass DU die Kontrolle über unsere Tage hast und Du bist so liebevoll und barmherzig. Danke Dir, dass du all die Dinge, die vor sich gehen im Augenblick, verhinderst – das Potenzial der Olympischen Spiele usw. Und bitte hilf uns Allen, für diese Situation zu beten und Fürsprache einzulegen.

Nun, liebe Herzbewohner. Wir haben mehrere Visionen gehabt und wir sind im Augenblick in ernster Gefahr, dass ein Atomkrieg ausbricht. Anscheinend hat Nordkorea mindestens drei Atomsprengköpfe abgeschossen, die heruntergeholt wurden und das Resultat davon ist, dass Strahlung in die Luft freigesetzt wurde. Eine über England und eine Andere wurde auf dem Weg nach Hawaii heruntergeholt. Also gibt es da Strahlungs-Auswirkungen, zumindest soweit ich es verstanden habe.

Ich glaube, dass Kim die Olympischen Spiele als Schutzschild nutzen möchte, um zu versuchen, die Vereinigten Staaten ohne Vergeltungsschlag anzugreifen. Also ist es im Augenblick ziemlich ernst. Wir müssen das Göttliche Barmherzigkeitsgebet beten, wenn möglich Tag und Nacht. Es ist wirklich ernst. Aber Ich halte mich an den Versprechen des Herrn fest, dass Er dies erledigt.

Betet für Präsident Trump, dass er und seine Generäle grosse Weisheit bekommen, damit sie das Richtige tun. Und dass sie wissen, was sie NICHT tun sollen. Das Gebet ist in dieser absolut kritischen Zeit von grösster Wichtigkeit. Sie nutzen die olympischen Spiele, wie die Taliban und Andere unschuldige Familien als Schutzschild benutzen, um ihre schmutzigen Pläne auszuführen.

Lasst uns weiterbeten und dieses Ding zum richtigen Abschluss bringen… Amen.

flagge en  Prayer Alert to avert a Nuclear War

   

Prayer Alert to avert a Nuclear War

February 12, 2018

Precious Jesus, thank you so much for having things under control. Please help us to console You in these difficult times, when nuclear war is looming on the surface with North Korea. Please help us to console you and pray for all concerned, that this crisis might pass without souls being hurt… Amen.

Thank you, Lord – that YOU are in charge of our days, and You are so loving and merciful. Thank you for averting all of the things that are going on right now – the potentials with the Olympics and so on. And please, help us all to pray and intercede for the situation.

Well, dear Heartdwellers. We have been having several visions, and we are in grave danger of nuclear war right now. Apparently, North Korea has shot off at least three nuclear warheads that have been taken down, and radiation has been released into the air as a result of it. One over England and another one on the way to Hawaii was taken down. So, there is radiation/fallout that will be happening from this, at least as far as my understanding goes.

I think Kim is using the Olympics as a cover to try and attack the United States without retaliation. So, it’s pretty serious right now. We need to be praying the Divine Mercy Prayer, day and night if possible. It really IS serious. But I’m holding on to the Lord’s promises to us, that He’s going to handle this.

So, please pray for President Trump for tremendous wisdom, and his generals for tremendous wisdom in knowing exactly what to do. And what NOT to do. This is a time of absolute, critical importance with prayer. Because they are using the Olympics like the Taliban and others use innocent families for cover, to be able to do their dirty work.

Let’s keep praying and see this thing through to the right conclusion… Amen.

Nehmt nicht an, dass ihr alles wisst & Eure Leiden sind nicht umsonst – Do not presume to know everything & Your Sufferings are not in vain

BOTSCHAFT / MESSAGE 593
<= 592                                                                                                                594 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-02-04 - Jesus sagt-NEHMT NICHT AN, DASS IHR ALLES WISST UND EURE LEIDEN SIND NICHT UMSONST-Liebesbrief von Jesus 2018-02-04 - DO NOT PRESUME TO KNOW EVERYTHING-YOUR SUFFERINGS ARE NOT IN VAIN-Love Letter from Jesus-1280
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Betet für diese Seelen & Beschn…
=> Leiden ist eine reale Arbeit im…
=> Euer Designerkreuz von Mir
=> Jesus erklärt die Gabe der Heilung
=> Bleibt in der Lehre des Messias
=> Richtig Beten
=> Schuld & Sühne – Prüfungen & Leiden
=> Seid von Nicht & Niemand abhängig
=> Seid ruhig & Wisst… ICH BIN ER
Related Messages…
=> Pray for these Souls & Circumcise…
=> Suffering is a real Work in the…
=> Your Designer Cross from Me
=> Jesus explains the Gift of Healing
=> Abide in the Doctrine of Christ
=> The Proper Supplication
=> Guilt & Penitence – Trials & Suffering
=> Don’t depend on Anything & Anyone
=> Be still & Know… I AM HE

flagge de  Jesus sagt… Nehmt nicht an, dass ihr alles wisst & Eure Leiden…

Jesus sagt…
Nehmt nicht an, dass ihr alles wisst & Eure Leiden sind nicht umsonst

4. & 7. Februar 2018 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Herr, du bist über alle Massen treu. Ich danke Dir, dass du uns über die Schwellen der Leiden trägst und für uns ein konstanter Tröster bist. Ihr lieben Herzbewohner, ich danke euch für all eure Gebete, sie waren wirklich vonnöten und ich fühle mich viel besser.

Ezekiel durchlebte einen harten, schmerzlichen Anfall. Und ja, was soll ich sagen? Wie fühlt man sich, wenn Derjenige, den man liebt, schrecklich leidet? Dies brachte mich viele Nächte zum Weinen. Und schlussendlich war nichts mehr von mir übrig. Zwischen all den kleinen Besorgungen, die nötig sind für Jemanden, der im Bett liegen muss, indem man versucht, es dem Leidenden so angenehm wie möglich zu machen und mit Tränen zu beten, ohne wirklich ein Resultat zu sehen für eine sehr lange Zeit- das war einfach zu viel für mich.

Ich erwachte am Morgen nach seinem schlimmsten Leiden und da war nichts von mir übrig. Und die Aussicht, ihn wieder leiden zu sehen, hat mich in Tränen ausbrechen lassen und ich weinte mich zurück in den Schlaf. Ich war komplett ausgelaugt.

Nun, um zu erklären, was genau vor sich geht… Genau, wie wir fasten und Opfer darbringen, um unsere Bittgesuche zu unterstützen, hat sich Ezekiel als ein lebendiges Opfer dargebracht, für die Umgestaltung unserer Nation und für die Freigabe der kleinen Kinder, die im Sexhandel-Gewerbe gequält und missbraucht werden.

Ich möchte mit euch teilen, dass es zwischen den Leiden auch wundervolle Tröstungen gab für Ezekiel. Viele Ausflüge in den Himmel, viele Phasen extremer Glückseligkeit (und nein, es waren keine Medikamente im Spiel, denn er hatte KEINE eingenommen). Als er in unserem kleinen Pool war, war der Herr bei ihm. Er hielt Ezekiel hoch und küsste ihn zärtlich auf seine Stirn.

Es gab Erleichterung bei den Schmerzen und Momente extremer Freude während der Gemeinschaft mit dem Herrn. Dies ist dasselbe Muster wie es sich bei vielen leidenden Dienern abspielt. Unser lieber Jesus leidet mit uns, aber Er findet dennoch Wege, uns mit Tröstungen zu überhäufen in den Ruhephasen.

Der Herr behandelte ihn so zärtlich nach diesen extremen Leidens-Anfällen und Er zeigte ihm einige Früchte seiner Arbeit. Denn wahrlich, diese Art von Schmerz zu ertragen IST Arbeit!

Er sagte ihm… “Dies ist die produktivste Zeit deines ganzen Lebens. Du hast hier mehr für den Fortschritt des Königreiches Gottes und für die Rettung von Seelen getan als in all den Jahren in deinem Dienst zusammen.“

Zusätzlich zum Trost, als Jesus Ezekiel sagte ‚gut gemacht’, glaube ich, sind wir über den Berg und bewegen uns auf eine komplette Heilung zu.

Wie auch immer der Zeitplan Gottes ist, ihr Lieben, wir nehmen es mit Entschlossenheit an, solange die Gnade Gottes uns begleitet, werden wir durchhalten. Ich habe überhaupt nicht am Versprechen des Herrn gezweifelt, dass Ezekiel von all diesen Dingen geheilt wird. Als Jesus mir ankündigte, was wir durchleben werden, machte Er ein Versprechen… „Du wirst dich nicht um sein Leben sorgen, denn Ich habe dir versprochen, dass Ich ihn heilen werde und dass du in all diesen Umständen Frieden haben wirst, als Zeichen für dich, dass dieses Versprechen an dich wahr ist, und dass Ich mit dir bin.“

Und tatsächlich verspürte ich übernatürlichen Frieden, der von keinen Umständen durcheinander gebracht werden konnte, was die Todesdrohungen anbetrifft. Ich weiss, dass unsere Satanistenfreunde ihn zu gerne tot sehen würden. Es gab viele Tötungsaufträge und Todes-Dämonen, die uns einen Besuch abstatteten. Jedoch gingen sie alle mit leeren Händen wieder, denn sie haben hier nicht das Sagen, sondern Jesus.

Manche von euch, ihr lieben Herzbewohner, haben Fragen und Zweifel betreffend dieser Lehre, an den Schmerzen des Kreuzes teilzunehmen zugunsten des Königreiches. Aber in Wirklichkeit ist es nur eine Frage der Perspektive.

Wenn man die Schriften gründlich und sehr aufmerksam durchsucht, wird man entdecken, dass dies tatsächlich in der Bibel steht. Wenn ihr den Meinungen Jener in euren aktuellen Diensten mehr zugetan seid, die keine Leiden anerkennen, so bitte ich euch, eure Meinungen und ihre Meinungen beiseite zu schieben und den Rat des heiligen Geistes zu suchen, Der euch die Prinzipien hinter dem Kreuz bestätigt, von welchem Jesus uns sagte, dass wir es tragen sollen.

Ich glaube, dass es der Gipfel der Anmassung ist, zu sagen, dass ein Gebet und Glaube alles ist, was es braucht, um jede Seele zu heilen, egal was. Dass Jesus Jeden dann heilen würde, wenn wir es wollen – immer. Und wenn man nicht geheilt wird, hat man versteckte Sünden oder es mangelt an Glauben. Nur Gott weiss, warum sich keine Heilung einstellt bei Demjenigen, für den wir beten.

Jesus begann… “Es ist ziemlich spät und du hast es gut gemacht, wie du Meinen Kindern diese Dinge erklärt hast.“

„Nehmt nicht an, dass ihr alles wisst, Meine Lieben, weil Andere, die euch lehren, euch überzeugen, dass sie alles wissen. Ihr sollet lieber alle Geister prüfen und für Seine Führung offen sein, selbst wenn es euch in den Widerspruch führt gegenüber Anderen, die an ihren Lehren festhalten. Erlaubt euch nicht, mit der Wahrheit Kompromisse einzugehen, um unterstützt zu werden oder um einer Freundschaft willen. Seid lieber bereit, Freunde zu verlieren, als Kompromisse einzugehen mit der Wahrheit, von welcher euch Mein Geist überzeugt.“

“So sehr Ich Mir wünsche, Frieden zu sehen unter den Brüdern, sage Ich euch, dass Ich nicht gekommen bin, um Frieden zu bringen, sondern ein Schwert und Spaltung.”

In Matthäus 10:34 steht geschrieben… “Nein, Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern ein Schwert! Denn Ich bin gekommen, um einen Mann gegen seinen eigenen Vater zu stellen und eine Tochter gegen ihre eigene Mutter, und eine Schwiegertochter…“

“Und was ist das Schwert, auf welches Ich Mich hier beziehe? Es ist das Wort Gottes, welches die Knochen vom Mark trennt und die verborgenen Dinge enthüllt. Jene, die ihren sozialen Status höher erachten als Meine Wahrheit, werden im Staub zurückgelassen sein, während Meine treuen Bräute sich an Mich klammern und nicht an irgend einen Menschen.“

“Seid stark, mutig und klammert euch an Mich, vor allen Personen oder Dingen. Ich werde euch niemals in die Irre führen. Prüft und erkennt, Meine Lieben, prüft und erkennt durch die Kraft Meines heiligen Geistes. Erkennt die Wahrheit und haltet euch daran fest.“

“Bitte werdet nicht müde und vollendet euren festgelegten Kurs. Denn Gott ist treu und belohnt Jene, die ihre Hände am Pflug halten und sich weiter vorwärts bewegen.“

(Clare) Ich WEISS dass es schwierig ist – glaubt mir, ich weiss wie schwierig es ist. Wir alle haben Gedanken, die uns zum Aufgeben verführen wollen, aber der Herr kommt uns zu Hilfe, um uns zu stärken. Also lasst uns die Hände reichen im Gebet und weiterhin das Kreuz tragen, welches Er Jedem von uns gegeben hat. Ich liebe euch und danke für eure Gebete.

Botschaft vom 7. Februar 2018 – Jesus sagt… Eure Leiden sind nicht umsonst

Jesus begann… “Meine Kinder, das Böse in dieser Welt liegt jenseits eurer Vorstellungskraft. Es ist so subtil und unerkennbar an der Oberfläche und Ich habe viele solche Kämpfer, die die Leiden dieser Kleinen auf sich nehmen, um sie aus ihrem quälenden Gefängnis der Hoffnungslosigkeit zu befreien. Viele von ihnen sind ans Haus gebunden und unfähig, ein normales Leben zu leben (Hier spricht er von den Fürbittern). Aber sie finden ihre komplette Erfüllung darin, für Andere zu leben und Fürsprache einzulegen.”

“Diese werden Königinnen und Könige sein im Himmel und ihnen wird viel Verantwortung für ihre Brüder und Schwestern übertragen werden, ob im Himmel oder auf der Erde. Mein Leib ist eins und wir sind Alle miteinander verbunden. Wenn Eines jubelt, jubeln Alle. Wenn Eines leidet, leiden wir Alle. So überwältigen die Leiden nicht, sondern werden verteilt über den Leib.”

“Das ist der Grund, warum diese Wochen so schwierig waren für euch. Viele leiden für die Welt und für die Nation Amerika und wie sie die Welt beeinflussen wird, wenn die Reinigung endlich zu Ende ist.”

“Ihr durchschreitet einen grossen Läuterungsprozess hier in Amerika, doch die Welt nimmt an eurem Leiden teil. Diesem wurde ein Name gegeben… ‘Die Vereinigung der Heiligen’ oder ‘Die grosse Zeugenwolke.'”

“Viele falsche Lehren und Lügen wurden von leichtgläubigen Seelen vorgeschlagen und akzeptiert, ohne ihre Richtigkeit zu hinterfragen. Und all diesen Lehren, die am Effektivsten sind, um Böses zu bekämpfen, wurden die schlimmsten Namen gegeben, durch das Verzerren und Verdrehen gewisser Fakten, um sie als Irrlehre aussehen zu lassen.”

“Als Resultat sind viele höchst eigensinnige Christen völlig ignorant über die Lehren, die von der frühen Kirche in Antiochien und Jerusalem ausgingen im ersten Jahrhundert. Satan hat Diese absichtlich anvisiert, um euch die Unterstützung und Gebete des ganzen Leibes unter Meiner Leitung zu entziehen.”

“Im Himmel wird dies kein Geheimnis mehr sein für euch. Aber Jene von euch, die unterscheiden und laufend sterben, zugunsten der Wahrheit – wenn ihr die Lehrgänge der Kirchenväter durchsucht, werdet ihr eine Schatztruhe voller Wahrheit entdecken, welche euch in vielen Schlachten stützen wird und den Weg ebnen für eine tiefere Heiligkeit. Und darin werdet ihr auch viele Gegensätze finden zum momentanen Zustand der Kirche.”

“Meine Kinder, Ich bin gekommen, um euch noch einmal zu sagen, dass eure Leiden nicht umsonst sind. Viele von euch haben grosse Opfer gebracht im Gebet und ihr habt euch an der Befreiung vieler Seelen beteiligt, die unterwegs waren in die Hölle, ohne dass ihr euch bewusst wart, involviert zu sein.”

“Dies ist, was Ich an diesem Kanal liebe. Ihr sucht nicht nach dem Wachstum, den die Welt anbieten kann, sondern dass ihr Mir immer ähnlicher werdet, Mir, dem Gekreuzigten. Jene, die mit Mir gestorben sind, werden auch auferstehen, wie Ich es tat, in Herrlichkeit für eine Ewigkeit, die jenseits eurer Vorstellungskraft liegt.”

flagge en  Jesus says… Do not presume to know everything & Your Sufferings…

   

Jesus says…
Do not presume to know everything & Your Sufferings are not in vain

February 4 & 7, 2018 – Words from Jesus to Sister Clare

Lord, You are faithful beyond all reckoning. Thank You for carrying us over the thresholds of suffering and being a continual comfort to us. Well, my dearest Heartdwellers, thank you so much for your prayers; they were greatly needed and I’m feeling much better.

Ezekiel went through a very rough spell with pain, and well, what can I say? How do you feel when the one you love is suffering terribly? That brought me to tears many, many nights. And finally, there was nothing left of me. Between running the little errands that are so necessary when someone is in bed, trying to make them comfortable. And praying with tears and not seeing solid results for a very long while—it was just too much for me.

And I woke up the morning after his worst suffering and there was nothing left of me. And the prospect of seeing him suffer again caused me to break out in tears and I cried myself back to sleep. I was completely depleted.

As for how to explain what is going on, just as we fast and make other sacrifices to accompany our petitions, he offered himself as a living sacrifice for the reform of the nation and the release of the little children being tortured and abused in the sex trafficking trade.

I will share with you that there were wonderful consolations for Ezekiel in between the sufferings. Many trips to Heaven, many periods of extreme bliss (and no, it wasn’t medication, ’cause he didn’t HAVE any). When he was in our small pool, the Lord was with him, holding him up and kissing his forehead many times with great tenderness.

There was also relief from the pain and moments of extreme joy in communion with the Lord. This follows the patterns of many suffering servants. Our dear Jesus suffers with us, but still finds ways to shower delightful consolations on us in times of respite.

The Lord treated him so tenderly after these bouts of extreme suffering and showed him some of the fruits of his labor. For truly, bearing up under this kind of pain IS a labor!

And He told him… “This is the most productive time of your whole life. You have done more here to advance the Kingdom of God and rescue souls, than in all your years of your ministry combined.”

Wow! In addition to the consolation of Jesus telling Ezekiel ‘well done’, I believe we have turned a corner and are moving towards a complete healing.

Whatever God’s timing, dear ones, we receive it with resolve that as long as God’s grace accompanies us, we will persevere. I have not, in the slightest, wavered from the Lord’s promise of Ezekiel being healed of these issues. Truly, when Jesus announced to me what we would be going through, He made a promise… “You will not be afraid for his life, for I have promised you I will heal him and you will also have peace in all circumstances, as a sign to you that My promise is true, and I am with you.”

And I have indeed, had supernatural peace that cannot be ruffled by circumstances, as far as the threat of death goes. I know our Satanist friends would love to see him dead. There have been many death assignments and demons of death dropping in for a visit. But they all left empty-handed, because they are not in charge here… Jesus is.

Some of you my, dear Heartdwellers, have questions and doubts about this doctrine of sharing in the sufferings of the Cross for the sake of the Kingdom. But truly, it is only a matter of perspective.

When you examine the Scriptures thoroughly and very carefully, you will see that this IS in the Bible. If you are more attached to the opinions of those in your current ministries that do not allow for suffering, I would ask you to set yours and their opinions to the side, and seek the counsel of Holy Spirit, Who will confirm to you the principals behind the cross Jesus told us to carry.

I believe it is the height of presumption to say that a prayer and faith is all it takes to heal every soul, no matter what. That Jesus heals everyone in our timing — no matter what. And if you didn’t get healed, you have hidden sin or are lacking in faith. Only God knows why He did not manifest a healing on the one we prayed for.

Jesus began… “The hour is late and you have done well to explain many things to My children.”

“Do not presume to know everything, My dear ones, because others who teach you convince you that they know everything. Rather, test the spirits and be open to His leading, even when it puts you in opposition to others who hold fast to their doctrines. Do not allow yourself to compromise truth for the sake of support or friendship; rather, be ready to lose friends rather than compromise on the truth that My Spirit convicts you with.”

“As much as I would love to see peace among brethren, I told you that I did not come to bring peace but a sword and division.”

In Matthew 10:34 it says… “No, I have not come to bring peace but a sword! For I have come to set a man against his own father, a daughter against her own mother, and a daughter-in-law …”

“And what is the sword I am referring to here? It is the Word of God, dividing bone from marrow and exposing the hidden things. Those who value their social status above My Truth will be left in the dust as My faithful Bride cleaves to Me and not to any man.”

“Be strong, courageous and cleave to Me beyond all persons or things. I will never lead you astray. Discern, My dearly loved ones, discern through the power of My Holy Spirit; discern Truth and cleave to that.”

“Please don’t grow weary, but finish your appointed course. For God is faithful to reward those who keep their hands on the plow and keep moving forward.”

(Clare) I KNOW it’s hard — believe me, I know it is so hard. We all have thoughts tempting us to give up, but the Lord does come to our rescue to strengthen us. So, lets hold hands with one another in prayer and continue to carry the cross He has given each of us. I love you dearly, Family. Thank you so much for your prayers.

Message from February 7, 2018 – Jesus says… Your Sufferings are not in vain

Jesus began… “My children, the evil in this world is beyond your ability to imagine. It is so subtle and unrecognizable from the surface, and I have many such warriors who take on the sufferings of these little ones to release them from their agonizing prison of hopelessness. So many of them are homebound and unable to lead normal lives, (He’s talking about the intercessors here) but they find their total fulfillment in living for others and interceding.”

“These will be queens and kings in Heaven and be given many responsibilities to shoulder for their brothers and sisters, whether in Heaven or on Earth. My Body is one and we are all interconnected. When one rejoices, all rejoice. When one suffers, we all suffer. In this way, suffering is not overpowering but spread broadly across the Body.”

“That is why these weeks have been so difficult for you. Many are suffering for the world and the American nation, and exactly how it will impact the world when the cleansing is finally completed.”

“You are going through a great process of purification here in America, yet the world shares in your suffering. This has been given a name… ‘The Union of Saints’ or ‘the Great Cloud of Witnesses.'”

“Many false doctrines and lies have been proposed and accepted by gullible souls, without questioning their veracity. And all of these teachings that are most effective in combating evil have been given the worst name by distorting certain facts to make them look like heresy.”

“As a result, many highly opinionated Christians are totally ignorant about the teachings that came from the early church in Antioch and Jerusalem in the first century. Satan has deliberately targeted these to deprive you of the support and prayers of the whole Body under My headship.”

“In Heaven, this will no longer be a mystery to you. But those among you now who are discerning and continually dying to yourself for the sake of Truth—if you search the teachings of the Church Fathers, you will discover a treasure trove of truth that will sustain you in many battles and pave the way for deeper holiness. And you will also find much opposition with the ‘status quo’ church.”

“In any case, My children, I have come to tell you once again… your sufferings are not in vain. Many of you have made great sacrifices in prayer and participated in the deliverance of many souls headed for Hell, without your awareness of being involved.”

“This is what I love about this Channel. You are not looking for the increase the world has to offer, but rather to the increase in your likeness of Me, the crucified one. Those who have died with Me will also rise, as I did, in glory for an eternity beyond your capability of imagining.”

Jesus erläutert Sterbeszene 9… Ein Bischof stirbt – Jesus explains Deathbed-Scene 9… A Bishop is dying

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

Jakob Lorber-Jenseits der Schwelle-Bischof Martin-Ein Bischof stirbt-Jesus erklaert Sterbeszenen Jacob Lorber-Beyond the Threshold-Bishop Marin-A Bishop is dying-Jesus explains Deathbed-Scenes
=> VIDEO    => PDF
=> EBOOK Bischof Martin  => AUDIO…
=> VIDEO   => PDF
=> EBOOK Bischop Martin  => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Ein Papst stirbt
=> Ein Berühmter stirbt
=> Verkündet nicht die Hölle der Kirche
=> Wehe zur römisch katholischen Kirche
=> Paulusbrief an Laodizea
=> Seelenentwicklung nach dem Tod
=> Kirchen & Antichristen
=> Ist dein Glaube voll oder leer?
=> Das Jenseits
=> Julius Cäsar im Jenseits
=> Die äussere Finsternis
Related Messages…
=> A Pope is dying
=> A famous One is dying
=> Do not proclaim the Hell of the Church
=> Woe to the roman catholic Church
=> Paul’s Letter to Laodicea
=> Development of the Soul after Death
=> Churches & Antichrists
=> Is your Faith full or empty?
=> The Beyond
=> Julius Caesar in the Beyond
=> The outer Darkness

flagge de  Jesus erläutert Sterbeszene 9… Ein Bischof stirbt

Jesus erläutert Sterbeszene 9… Ein Bischof stirbt

Jesus Christus offenbart durch Jakob Lorber – Sterbeszenen

Niederschriftsbeginn am 27. November 1848

”Die 9. Szene in ‘Jenseits der Schwelle’ (Sterbeszenen) schildert den Sterbevorgang und Eintritt ins Jenseits des katholischen Bischofs Martin.
Das Buch insgesamt schildert seinen Entwicklungsweg in der geistigen Welt, aus welchem hier das erste Kapitel folgt:”

(Der Link zum Buch ist unterhalb des Videos zu finden…)
1. Ein Bischof, der auf seine Würde große Stücke hielt und ebensoviel auf seine Satzungen, ward zum letzten Male krank.

2. Er, der selbst noch als ein untergebener Priester des Himmels Freuden mit den wunderlichsten Farben ausmalte – er, der sich gar oft völlig erschöpfte in der Darstellung der Wonne und Seligkeit im Reiche der Engel, daneben aber freilich auch die Hölle und das leidige Fegefeuer nicht vergaß, hatte nun – als selbst schon beinahe achtzigjähriger Greis – noch immer keinen Wunsch, von seinem oft gepriesenen Himmel Besitz zu nehmen; ihm wären noch tausend Jahre Erdenleben lieber gewesen als ein zukünftiger Himmel mit allen seinen Wonnen und Seligkeiten.

3. Daher denn unser erkrankter Bischof auch alles anwandte, um nur wieder irdisch gesund zu werden. Die besten Ärzte mußten stets um ihn sein; in allen Kirchen seiner Diözese mußten Kraftmessen gelesen werden; alle seine Schafe wurden aufgefordert, für seine Erhaltung zu beten und für ihn fromme Gelübde gegen Gewinnung eines vollkommenen Ablasses zu machen und auch zu halten. In seinem Krankengemach ward ein Altar aufgerichtet, bei dem vormittags drei Messen zur Wiedergewinnung der Gesundheit mußten gelesen werden; nachmittags aber mußten bei stets ausgesetztem Sanktissimum (Allerheiligstem) die drei frömmsten Mönche in einem fort das Breviarium (Pflichtgebete kath. Geistlicher) beten.

4. Er selbst rief zu öfteren Malen aus: »O Herr, erbarme Dich meiner! Heilige Maria, du liebe Mutter, hilf mir, erbarme dich meiner fürstbischöflichen Würden und Gnaden, die ich trage zu deiner Ehre und zur Ehre deines Sohnes! O verlasse deinen getreuesten Diener nicht, du alleinige Helferin aus jeder Not, du einzige Stütze aller Leidenden!«

5. Aber es half alles nichts; unser Mann verfiel in einen recht tiefen Schlaf, aus dem er diesseits nicht mehr erwachte.

6. Was auf Erden mit dem Leichnam eines Bischofs alles für ‘hochwichtige’ Zeremonien geschehen, das wisset ihr, und wir brauchen uns dabei nicht länger aufzuhalten; dafür wollen wir sogleich in der Geisterwelt uns umsehen, was unser Mann dort beginnen wird!

7. Seht, da sind wir schon – und seht, da liegt auch noch unser Mann auf seinem Lager; denn solange noch eine Wärme im Herzen ist, löst der Engel die Seele nicht vom Leibe. Diese Wärme ist der Nervengeist, der zuvor von der Seele ganz aufgenommen werden muß, bis die volle Löse vorgenommen werden kann.

8. Aber nun hat dieses Mannes Seele schon völlig den Nervengeist in sich aufgenommen, und der Engel löst sie soeben vom Leibe mit den Worten: ‘Epheta’, d.h. ‘Tue dich auf, du Seele; du Staub aber sinke zurück in deine Verwesung zur Löse durch das Reich der Würmer und des Moders. Amen.’

9. Nun seht, schon erhebt sich unser Bischof, ganz wie er gelebt hatte, in seinem vollen Bischofsornate und öffnet die Augen. Er schaut erstaunt um sich und sieht außer sich niemanden, auch den Engel nicht, der ihn geweckt hat. Die Gegend ist nur in sehr mattem Lichte gleich einer ziemlich späten Abenddämmerung, und der Boden gleicht dürrem Alpenmoose.

10. Unser Mann erstaunt nicht wenig über diese sonderbare Beschauung und spricht nun zu sich: »Was ist denn das? Wo bin ich denn? Lebe ich noch oder bin ich gestorben? Denn ich war wohl sehr krank und es kann leicht möglich sein, daß ich mich nun schon unter den Abgeschiedenen befinde! – Ja, ja, um Gotteswillen, es wird schon so sein! – O heilige Maria, heiliger Joseph, heilige Anna, ihr meine drei mächtigsten Stützen: kommet und helft mir in das Reich der Himmel!«

11. Er harrt eine Zeitlang, sorglich um sich spähend, von welcher Seite die drei kommen würden; aber sie kommen nicht.

12. Er wiederholt den Ruf kräftiger und harrt; aber es kommt immer noch niemand!

13. Noch kräftiger wird derselbe Ruf zum drittenmal wiederholt, – aber auch diesmal vergeblich!

14. Darob wird unserem Manne überaus bange. Er fängt an, etwas zu verzweifeln und spricht in seiner stets verzweifelter werdenden Lage: »Oh, um Gotteswillen, Herr, steh mir bei! (Das ist aber nur sein angewöhntes Sprichwort.) – Was ist denn das? Dreimal habe ich gerufen, – und umsonst!

15. Bin ich denn verdammt? Das kann nicht sein, denn ich sehe kein Feuer und keine Gott-steh-uns-bei! (Teufel)

16. Hahahaaaaa (zitternd) – es ist wahrhaft schrecklich! – So allein! O Gott, wenn jetzt so ein Gott-steh-uns-bei herkäme, und ich – keinen Weihbrunn, dreimal konsekriert (geweiht), kein Kruzifix, – was werde ich tun?!

17. Und auf einen Bischof soll der Gott-steh-uns-bei eine ganz besondere Passion haben! – Oh, oh, oh (bebend vor Angst), das ist ja eine ganz verzweifelte Geschichte! Ich glaube gar, es stellt sich bei mir schon Heulen und Zähneklappern ein?

18. Ich werde mein Bischofsgewand ablegen, da wird Gott-steh-uns-bei mich nicht erkennen! Aber damit hätte Gott-steh-uns-bei vielleicht noch mehr Gewalt über unsereinen?! – O weh, o weh, was ist der Tod doch für ein schreckliches Ding!

19. Ja, wenn ich nur ganz tot wäre, da hätte ich auch keine Furcht; aber eben dieses Lebendigsein nach dem Tode, das ist es! O Gott, steh mir bei!

20. Was etwa geschähe, so ich mich weiterbegäbe? Nein, nein, ich bleibe! Denn was hier ist, das weiß ich nun aus der kurzen Erfahrung; welche Folgen aber nur ein rätselhafter Tritt weiter vor- oder rückwärts hätte, das wird allein Gott wissen! Daher will ich in Gottes Namen und im Namen der seligsten Jungfrau Maria lieber bis auf den Jüngsten Tag hier verharren, als mich nur um ein Haarbreit vor- oder rückwärts bewegen!” … mehr im Buch…

flagge en  Jesus explains Deathbed-Scene 9… A Bishop is dying

   

Jesus explains Deathbed-Scene 9… A Bishop is dying

Jesus Christ reveals thru Jacob Lorber – Deathbed scenes

Writing began on November 27th, 1848

This 9th death scene is the opening chapter of the work “Bishop Martin” (English title “Sunsets into Sunrises”), which describes the guidance of a bishop from his transition into the world beyond until his heavenly perfection.

(The link to the book you will find below the video…)

1. A bishop, who had always been very conspicuous for his dignity as well as his dogmas, fell ill for the last time.

2. He, who even still as an assistant priest, had wanted to paint the joys of heaven in the oddest colors and to describe the delights and bliss in the realm of the angels with great enthusiasm, not forgetting to mention hell and purgatory, did not yet desire, even as an old man of almost eighty, to take possession of his much praised heaven. He would have preferred another thousand years on this earth to a future heaven with all its delights and bliss.

3. Therefore, our sick bishop did everything in his power to restore his health. He had to be surrounded by the best physicians. Fairs of power had to be conducted in all the churches of his diocese; all the sheep of his flock were asked to pray for his life. In his sick-room an altar had been erected at which fairs had to be conducted three times every morning to help restore his health, whereas, in the afternoon, three of the most pious monks had to keep praying the breviary in front of the consecrated host.

4. He himself kept uttering: “Oh Lord, have mercy upon me! Holy Mary, beloved mother, help me! Have mercy upon my dignity and grace as prince-bishop for your Son’s glory! Oh, do not forsake your most faithful servant, you helper in need, you sole support of the afflicted!”

5. But all this did not help. Our man fell into a coma from which he did not awaken again in this world.

6. You know of the “highly important”, ceremony for a deceased bishop, and we need not waste any time with its description. Instead, let us look around in the spirit world to see what our man will be doing there.

7. Look, here we are – and there our man can be seen still lying on his bed; while the heart is still warm the angel does not sever the soul from the body. This warmth constitutes the nerve spirit, which has to be wholly absorbed by the soul before complete severance can be undertaken.

8. At last this man’s soul has completely absorbed the nerve spirit and the angel is severing it from his body with the words: “Ephetha – arise thou soul, but thou dust revert to thy decomposition through the kingdom of vermin and decay. Amen.”

9. Already you see our bishop rising in his full bishop’s robes, just as during his lifetime, and he opens his eyes. He looks around in astonishment, not seeing anybody, not even the angel who awakened him. The surroundings are visible only in a fading light, as of late dusk, and the ground seems to be covered with dry alpine moss.

10. Our man is not a little astonished at this unusual situation and says to himself: “What is this? Where am I? Am I still alive or have I died? I must have been seriously ill, and it is quite possible that I am already among the deceased! Oh, for God’s sake, this must be so! Oh holy Mary, St. Joseph, St. Ann you, my three most powerful helpers, come and help me into the Kingdom of Heaven!”

11. He waits for a while, looking around carefully to see from which direction the three will be coming, but they do not come.

12. He calls once more, this time louder, and waits; but still nobody approaches.

13. For the third time he calls, louder still, but again in vain.

14. Now our man begins to feel very scared. He realizes his desperate situation and says: “Oh, for God’s sake, Lord, help me! (This is only his habitual phrase.) What does this mean? I have called three times and no response!”

15. “Am I damned? How can that be, for I do not see any fire nor any devil?”

16. “Oh, oh, oh (trembling). It is truly terrible! So alone! Oh God, if one of these devils turned up now while I’m without a consecrated font or crucifix what will I do?”

17. “And the devil is said to be particularly keen on bishops. Oh, what a desperate situation! I believe the howling and gnashing of teeth is already upon me!”

18. “I will discard my bishop’s robe, so the devil will not recognize me. But maybe that would give him even more power over me! Oh, what a terrible thing death is!”

19. “If at least I were quite dead, then I would not be afraid, but this being alive after death is so terrible!”

20. “I wonder what would happen if I walked on? No, no, I’d rather stay here. What consequences a step in the dark might have only God knows. Therefore, I would rather remain here until Doomsday, in the name of God and the Blessed Virgin!” …
read more in the Book …

Lebensgeheimnis 22… Jesus erklärt das menschliche Leben – Secret of Life 22… Jesus explains the human Life

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

Jesus offenbart Lebensgeheimnisse Gottfried Mayerhofer-22-Menschliches Leben Jesus reveals Secrets of Life Gottfried Mayerhofer-22-Human Life
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Jesus erklärt d. Würde des Menschen
=> Das Geheimnis vom verlorenen Sohn
=> Entwicklung, Läuterung & Vervollk…
=> Wer betreibt alles Ehebruch?
=> Lektion, Entscheidung & Konsequenz
=> Materielle & Geistige Welt
=> Der fehlgeleitete Materialist
=> Wacht auf & Versteht Meine Winke
=> Wahrer Ursprung eurer Bedrängnisse
Related Messages…
=> Jesus explains Human Dignity
=> The Secret of the prodigal Son
=> Development, Purification & Perfection
=> Who does commit Adultery?
=> Lesson, Choice & Consequence
=> Material & Spiritual World
=> The badly-guided Materialist
=> Wake up & Understand My Hints
=> True Source of your Afflictions

flagge de  Lebensgeheimnis 22… Jesus erklärt das menschliche Leben

Lebensgeheimnis 22… Jesus erklärt das menschliche Leben

Jesus Christus offenbart durch Gottfried Mayerhofer
Lebensgeheimnisse Kapitel 22 vom 14. Januar 1875

So spricht der Herr…

1. Schon oft drang bis zu Mir der Klageton eines Menschen, der Mich der Ungerechtigkeit, der Härte beschuldigte, weil sein Leben und die dasselbe bestimmenden Ereignisse nicht so ausfielen, wie er es glaubte, hoffte oder wünschte.

2. Schon oft hörte Ich das Flehen einer gedrückten, mit allem Elend des menschlichen Lebens kämpfenden Seele, wenn sie ausrief, im Drange ihres höchsten Schmerzes: “Aber Vater und Herr, was habe ich denn verschuldet, dass Du mich mit allen möglichen Drangsalen verfolgst, während Du andern das Glück in Fülle in den Schoss schüttest, ohne dass sie wissen, warum sie eigentlich es verdient haben!”

3. So und auf tausenderlei Arten werden Klagen gegen Meine Gerechtigkeit, gegen Meine Worte, dass Ich die Liebe sei und nicht strafen könne, und weitere Klagen geführt; gegen Mich als unerbittlichen Richter, als strengen, aber nicht liebenden Vater Beschuldigungen erhoben, die dem Anschein nach oft sogar nach menschlichen Begriffen gerechtfertigt erscheinen.

4. Um nun alle diese Klagen und Beschuldigungen ins rechte Licht zu stellen und auch noch die Frage zu erörtern, warum es in der menschlichen Gesellschaft so viele verschiedene Stände, Professionen (Berufe) und Gewerbe gibt, warum es im menschlichen Gemüt so verschiedene Neigungen zu einem oder dem andern Lebensberuf gibt, will Ich euch, nachdem Ich oft genug das geistige Leben nach dem Tod euch erklärt habe, auch diese Fragen des euch am nächsten liegenden menschlichen Lebens lösen, damit ihr erstens doch einmal aufhört, Mich zu beschuldigen, und zweitens, damit ihr einsehen lernt, zu was das menschliche Leben da ist, gerade so wie es ist, und nicht, wie ihr es euch konstruieren möchtet.

5. Stets hat den Menschen das am meisten zu Forschungen angeregt, was er am wenigsten begreifen konnte; er verwendete dort Zeit und Mühe aufzuklären aus dem Suchen in der Ferne, was eigentlich seine Lösung in seiner nächsten Nähe gefunden hätte.

6. Und so ist es auch im menschlichen Beisammenleben, in den wechselseitigen Verbindungen der Menschen zueinander, wo Verhältnisse entstanden sind, die zwar Ich nicht gemacht, wohl aber vorausgesehen und zugelassen habe, jedoch stets mit dem Vorbehalt, alles zu Meinen grossen Schöpfungs-Zwecken zu benützen!

7. Ehe Ich aber auf die Erklärung der oben angeführten Klagen und Fragen eingehen kann, muss Ich weiter ausholend erst euch wieder Dinge näher ans geistige Auge rücken, welche ihr bis jetzt nur einseitig, das heisst menschlich betrachtet habt, und wo immer noch menschliche Vorurteile bei deren Beurteilung den Ausschlag geben.

8. Bevor wir also den Menschen in seinem Verhältnis zu seinem Nächsten oder Mitmenschen betrachten, müssen wir vorerst fragen: “Was ist eigentlich der Mensch, aus was besteht er denn, und was ist seine Mission auf diesem Erdball?”

9. Dieses vorerst klar begriffen, wird uns dann schon zu einer näheren Beleuchtung der sozialen Verhältnisse des menschlichen Geschlechts behilflich sein! –

10. Sehet, der Mensch besteht, wie ihr wisst, aus drei Dingen, nämlich aus Körper, Seele und Geist.

11. Nun, diese drei Dinge habt ihr alle im allgemeinen so aufgefasst, dass ihr sagt: “Der Körper ist Materie, die Seele ist dem materiell geistig Gebundenen vom Fall des einen grossen Geistes entnommen, und der Geist ist ein göttlicher Funke, der die Seele erheben, vergeistigen und dann diese ebenfalls durch ihre Verfeinerung auch die Elemente des materiellen Körpers auf eine höhere Stufe bringen soll, damit alles nach und nach seinen Stufengang der Vervollkommnung gehen kann, wie es im grossen Schöpfungszweck voraus schon bestimmt war.”

12. Hier in diesen Schlüssen liegt schon der erste irrtümliche Begriff, da ihr nur euren Geist als göttlichen Funken annehmt, der alles veredeln solle, während, hättet ihr nicht immer (oft unbewusst) aristokratische Ideen, welche ihr auf Meine Person anwenden wollt, ihr leicht einsehen und begreifen würdet, dass alles, was geschaffen ist, im Grunde göttlich ist und unendlich sein muss, weil es von Mir abstammt, von Mir ausgegangen ist und zu Mir zurückkehren muss!

13. Der Körper als materielles Werkzeug während eurer Lebensdauer besteht ebenso gut aus den edelsten, erhabensten Elementen Meines geistigen Ichs wie Seele und Geist, nur sind diese Elemente in Materie gebunden gezwungen, nur so sich zu äussern, wie es ihre momentane Organisation erlaubt.

14. Diese feinsten geistigen Elemente, welche die Körper schon im Mutterleibe aufbauen helfen, ringen ebenfalls nach Vervollkommnung, nach Vollendung, prägen ihre Tendenz in der Form des Körpers aus, soweit eine plastische Form ein geistiges Prinzip ausdrücken kann, suchen durch den an sie gestellten Beruf im menschlichen Leben das zu ergänzen, was höhere, göttliche Elemente in der Seele, im Geiste dann weiterführen werden.

15. Sie sind die Handlanger, Mitarbeiter zum grossen geistigen Bau einer vollendeten göttlichen Idee, ebenso wie kein Architekt ein Haus allein bauen kann, sondern tausend Hände braucht; die aber, wohlbemerkt, nicht maschinenmässig, sondern ebenfalls wieder, durch andere Intelligenzen geleitet, den ganzen Bau ausführen helfen.

16. So wirken im Menschen, so in allem Geschaffenen, im starren Steine, im vegetierenden Pflanzen und im sich selbst bewussten Tierreich stets die Formen bildenden Kräfte, tragen zur Veredelung, zur Verfeinerung des Ganzen bei, während die Art und Gattung noch tausend anderen, verschiedenen Einflüssen unterworfen ist, wo die ursprünglich in sie gelegten Fähigkeiten nicht zur Vollendung gedeihen können, weswegen auch überall, trotz des gemeinsamen Geschlechtes und derselben Abkunft, doch wieder ebensoviele verschiedene Resultate entstehen, als Geschaffenes im ganzen Weltraum besteht.

17. Die Seele, als Ableger oder Abkömmling eines grossen gefallenen Lichtbringers, musste vorerst eine ihr angemessene Umkleidung und ferner ein ihr verliehenes höheres, geistiges Prinzip besitzen, welches sie antreibt, ihre Ausbildung nicht allein hier zu vollenden, sondern noch nach Ablegung jeder irdischen Hülle als Basis für eine geistige Welt zu dienen.

18. So ist die Seele des letzten Infusionstierchens wie die des Menschen stets angetrieben, vorerst ihren Lebenszweck hier zu erfüllen, in dem Masse, als die Umkleidung sie dazu befähigt und ein unbewusstes Geistiges, welches ihr unter dem Namen “Instinkt” oder “die Natur” bezeichnet, ihr den Weg zur Vervollkommnung in anderen Formen und andern Verhältnissen anbahnt.

19. Der Geist beim Menschen ist ebenso der nämliche wie beim letzten Stein, nur hat er dort eine geordnetere Organisation vor sich, die seiner eigentlichen Wirkungssphäre nicht so widerstrebt, sondern sogar all seinen Bestrebungen zu folgen geschaffen ist.

20. Es ist also nicht ein geistiger Funke Meines Ich, welchen Ich dem Menschen allein gegeben haben soll, sondern es ist in allem nur göttlicher Funke, und nur dort ein dem Geistigen sich mehr anpassender Leib, welcher der grössten Ausdehnung der geistigen Kräfte ganz entspricht.

21. Sehet, eine einförmige Gegend, ein monotones Leben zeigt euch schon genug, dass “Leben” nur besteht, wo Abwechslung, wo Verschiedenheit ist; denn eben durch das, dass nicht alles auf gleicher Stufe steht, nicht alles in gleichem Schritt fortschreitet, ist (durch) das Leben als anregendes Streben das zu erreichen, was zwar allen bestimmt ist, nicht aber auf jede Art erlangt werden kann!

22. Verschiedenheit ist die Basis des Lebens. Verschieden sind die Welten, verschieden ihre Geschöpfe und verschieden sogar der Weg, den sie zur Vervollkommnung durchgehen müssen. Ohne diese Verschiedenheit wäre kein Leben, kein Bewegen, kein Fortschritt. Nur so, mit dem Keim aus sich stets Neues aber Höheres zu gestalten, konnte eine Schöpfung in die Wirklichkeit gesetzt werden, eine Schöpfung, die erstens ihrem Schöpfer Ehre macht, und auch wie Er eben den Keim der Unendlichkeit in sich tragen kann.

23. So müsst ihr diese ganze sicht- und unsichtbare Welt auffassen, vom feinsten Atom im Weltenraum bis zu Meinem grossen Geisterreich, wenn ihr je begreifen wollt, warum Ich denn das alles und warum Ich es so und nichts anders geschaffen habe.

24. Bei Mir ist nicht annehmbar, dass Verbesserungen, Reparaturen oder Modifikationen je eintreten können; denn sie setzen Fehler, falsche Schlüsse voraus, die bei einem Gott nicht möglich sind.

25. Daher weg mit euren menschlich beschränkten Ideen! Die Welt ist so, wie Ich sie euch beschreibe, wo Ich beinahe tagtäglich ein Schöpfungsgeheimnis ums andere euch aufdecke und erkläre, damit ihr doch einmal einsehen lernt, dass euer Lebenszweck ein ganz anderer ist, als wie ihr ihn herauskonstruieren und auch noch dazu die Mittel so eingerichtet haben möchtet, wie es eurer leiblichen, aber nicht der geistigen Natur und Bestimmung am meisten passen sollte!

26. Ihr seht also, Körper, Seele und Geist sind Träger Meines göttlichen Funkens, und wie in denselben und durch dieselben die Ausdrucksweise verschieden ebenfalls die Menschen wieder verschieden macht, ebenso musste auch bei grösserem Zusammenleben der Menschen diese Verschiedenheit der Fähigkeiten auch verschiedene Berufsgeschäfte hervorrufen, welche sodann im ganzen zum gemeinsamen Leben nötig, in sich jedoch verschiedenartig gestaltet werden mussten.

27. Schon in einem andern Wort sagte Ich euch, dass alles, was geschaffen ist, von den ersten geistigen Atomen an verschiedenes in sich aufnehmend, ebenfalls auch verschiedenartige Äusserungen haben muss.

28. Beim Menschen, der aus allen Elementen seiner Erde zusammengesetzt, als letztes Glied oder “Kompendium” des ganzen Erdballs dasteht, musste diese Vielfältigkeit alles Geistigen noch mehr hervortreten, weil er in der Art der Mitteilung seiner Gedanken und Ideen höher stehend als alles andere, auch die Fähigkeit besitzt, sein Geistiges durchleuchten zu lassen und es verwerten zu können; woher auch die Neigungen zu einer oder der andern Beschäftigung teils durch die Eindrücke der ersten Jugendzeit, teils durch die vorherrschenden Elemente bei der Zeugung als angeerbtes geistiges Gut natürlich ihren Einfluss ausüben und auch im Leben sich geltend machen mussten, was gerade da am meisten geschah, wo die grössten Hindernisse zu deren Befriedigung sich entgegensetzten.

29. So entstand mit den wachsenden Bedürfnissen der Menschen, analog mit dem Streben der Bequemlichkeit und dem Drang der Leidenschaften, eine Menge Gewerbe, um dem Menschen sein materielles Leben so angenehm wie möglich zu machen.

30. Dieses Bedürfnis erweckte in den Menschen die Liebe zu einzelnen Kunsterzeugnissen, welche die andern wieder veranlassten, um eben gemütlich zu leben, ein jeder nach seiner Anschauungsweise sich der Anfertigung des Verlangten zu unterziehen.

31. So entwickelte sich sodann nach und nach der Wettstreit der Bestbefähigten, und aus diesen entstand endlich die verschiedenartigste Klassifikation aller Stände, wo einer mittels des andern gewinnen und gemütlich lebend nur seinen Leidenschaften frönen wollte.

32. Dass bei diesem Wettstreit Übelstände durch die Eifersucht, grössere Befähigung, guten oder bösen Willen, überhaupt durch den Drang aller menschlichen Leidenschaften (Missverhältnisse) entstanden, dass diese wieder auf das soziale Leben der einzelnen einwirkten, wo zwischen Not und Überfluss stets kämpfend und ringend eure ganze jetzige menschliche Gesellschaft herauswuchs, das ist leicht einzusehen, denn nur das zeitliche Leben veranlasste solche Zustände. Nach den moralischen Gesetzen könnte der Niedrigste wie der Höchstgestellte auf Erden von den gleichen Grundsätzen beseelt sein, da die Moral und Meine göttlichen zwei Gesetze für Bauer und König gleich sind.

33. Allein eben weil die göttlichen Gesetze, höher stehend als die irdischen, keinem Wechsel unterliegen, keine verschiedene Deutung zulassen, ebendeswegen sind die aus dem sozialen Leben entstandenen Missverhältnisse oft die Ursache, warum die Menschen Mich dann anklagen, so sie wohlverstanden selbst im allgemeinen daran schuld sind.

34. Es ist wohl richtig, dass das Bauernkind ebenso viele menschliche Rechte besitzt wie ein schon in der Wiege gekrönter Prinz, vor Mir sind beide gleich, jedoch die Fähigkeiten, die in dem einen schlummern, sind oft sehr verschieden von denen des andern, und ein jeder bringt schon ein grosses Stück seiner späteren zu durchlebenden Laufbahn mit auf die Welt, als ererbtes Gut seiner Eltern, wo dann noch das eigene dazukommen wird, um den Besitz entweder zu vergrössern, oder zu verkleinern.

35. Verschieden sind alle geschaffenen Wesen, verschiedenartig ihre zu gehenden Wege, und ebendeswegen auch verschieden die anscheinliche “Glücks- oder Unglücks-Bahn”, die sie verschuldet oder unverschuldet durchlaufen müssen.

36. Wäre nicht hinter diesem materiellen Leben ein grosses geistiges, wäre nicht das moralisch Göttliche Meines Ichs, was allem innewohnt; schon längst wäre die menschliche Natur zum Tier und unter dasselbe herabgesunken, indem der Mensch, stets nur seinen Leidenschaften frönend, alles auf der Erde zu deren Befriedigung ausbeuten möchte.

37. Allein eben weil das Materielle nur zeitlich und oft nur momentan beglücken kann, weil rohe und finster gewordene geistige Elemente nicht mit hohen, feinen sich vereinigen können, und deswegen alles weltliche Glück von kurzer Dauer ist, so ist es die notwendige Folge, dass erstens der Mensch durch Tausende von Missverhältnissen gedrängt, doch einsehen lernt: “Die materielle Welt genügt nicht, es muss eine andere geben!” – Und nachdem er doch trotz allen Leugnens am Ende auch gestehen muss:

38. “Es muss doch einen Jemand geben, Der diese sichtbare sowie die geahnte unsichtbare Welt erschaffen hat”, so dass er gezwungen wird, sich einen Gott zu schaffen, wenn er seinen inneren Drang stillen will, da bei Misszuständen kein weltliches Ding Ersatz geben kann, da der Mensch ein geistiges Produkt und nur auf kurze Zeit in materielle Hülle eingekleidet wurde, um darin als Prüfungsleben das an ihm haftende Gröbere abzustreifen, um höherem Geistigen entgegenzugehen.

39. Alles, was ihr seht, hat geistigen Grund, hat höhere Tendenzen (Ziele) als bloss das flüchtige Leben; eben darum müsst ihr auch alles vom geistigen Standpunkte aus betrachten. Die Jammertöne, welche bis zu Mir erschallen wegen Plagen und Unglücksfällen, zeugen nur von Unkenntnis der menschlichen Verhältnisse, von nicht geregelter Auffassung, inwieweit Materielles, wenn man ihm zu sehr huldigt, nur geistiges Übel hervorrufen kann und muss.

40. Den Trost, dass hinter diesem materiellen Leben ein geistiges ist, haben viele Menschen sich selbst geraubt, weil sie wieder Menschen glaubten, statt Mir, der Ich es sogar für gut fand, auf diesen Erdball Selbst herabsteigend, auch im allgemeinen Rettungs-Prozesse sie nicht zu vergessen.

41. Wenn also Klagen und Vorwürfe kommen, wo Meine Regierung bekrittelt wird, so zeigt es klar, auf welch schwachen Füssen die Ansicht von der Welt, wie sie eigentlich ist, steht.

42. Alle können nicht in gleichen Verhältnissen geboren, alle können nicht mit gleichen Talenten ausgestattet werden; es muss Verschiedenheit herrschen, da eben in der Verschiedenheit das Leben und der Fortschritt liegt!

43. Nebenbei kommt noch dazu, dass auf eurer Erde viele Geister aus anderen Welten die Prüfungsschule zu Erreichung Meiner Kindschaft durchmachen wollen, welche natürlich nicht ohne Mitgabe aus jenen Welten hier ankommen und manchmal für das eine oder andere eine gewisse Vorliebe haben, ungeahnt, dass es einst in besseren und feineren Organisationen von ihnen ausgeübt wurde.

44. Diese, und deren gibt es viele, werden es einst schon erfahren und erklärt finden, warum so mancher geistige, ihnen unbewusste Drang sie stets zu der oder jener Beschäftigung trieb, die zwar materiell war, aber doch unter dieser Hülle viel Geistiges verborgen hatte.

45. Ich als Gott und höchste Liebe schuf die Welt, schuf die einzelnen Sonnen und Erden. Aber diese Liebe darf nicht nach euren Ideen von Liebe beurteilt werden; diese Meine Liebe ist eine ganz andere, welche zu verstehen euch nicht möglich ist, wohl aber sie euch ahnen zu lassen Ich keine Mittel scheue, da nur aus dem Verständnisse dieser Liebe die richtige Beurteilung alles Seienden sowie die Ereignisse eures menschlichen Lebens beurteilt werden können.

46. Meine Liebe ist eine allgemeine in dieser Hinsicht, weil sie nur die grossen Zwecke einer Schöpfung im Auge behalten muss, denen alle anderen sich unterordnen müssen. Liebe, wie Ich sie verstehe, vergisst auch den Wurm nicht und nicht den fühllosen Stein, und noch weniger die grösseren und feiner ausgebildeten Wesen; aber diese Liebe hat andere Gesetze, hat andere Absichten, hat andere Zwecke.

47. Wenn nicht Meine Liebe wäre, wie sie eben ist, so müsste Ich ein Rache-Gott sein, wie Mich bei euch so manche Menschen machen möchten, Ich wäre dann ein strenger Richter, ein unerbittlicher Bestrafer, lauter Eigenschaften, die ihr nach euren Gesetzbüchern erlernt habt; die aber in Meinem Gesetzbuche nicht stehen.

48. Eben aus Liebe verwandle Ich alles Böse, was die Menschen einander antun, in Gutes; eben aus Liebe richte Ich nicht, fahre nicht mit Bannflüchen und Donnerkeilen zwischen streitende Menschen.

49. Die Menschen machen sich die Übel nur selbst, und Mein Geschäft ist kein anderes, als das tröstende Wort aus einer besseren Welt in die Brust der Bedrängten einfliessen zu lassen; wohl ihnen, wenn sie es beachten, was leider selten der Fall ist, daher die Klagen und Vorwürfe, die man Mir macht.

50. Allein deswegen bleibt die materielle Welt wie die geistige doch die gleiche, sie ändern ihre Gesetze nicht, sondern der Mensch bestraft sich nur selbst, der dagegen fehlt!

51. Das was dem Anschein nach unverschuldetes Leiden ist, dieses ist oft, wie bei Krankheiten, eine nötige Medizin, wo im allgemeinen die bittersten am ehesten kurieren; nicht dass Ich sie schicke, sondern Ich könnte helfen, tue es aber nicht, eben weil Meine Ansichten und Zwecke mit den Menschenseelen andere sind, als wie das bedrängte Menschenkind es sich einbildet.

52. Es stirbt kein Mensch, weil Ich es will; es geschieht kein Unglück, weil Ich es will; es wird keiner in armen und keiner in reichen Verhältnissen geboren nach Meiner Idee; alles dieses lasse Ich nur zu. Der Mensch ist frei, und so kann er tun, was er will; er kann sich durch regelmässiges Leben dasselbe verlängern, durch unregelmässiges verkürzen; Glück und Unglück – wenn sie über die Menschen hereinbrechen, aus von ihnen selbst hervorgerufenen verkehrten Anordnungen – sind eine Schule für die Menschheit, wodurch sie (die Menschen) für Mich erzogen werden, so dass es Mir dabei möglich ist, geistig auf sie einzuwirken, das heisst, dass sie endlich doch auch Meine Stimme hören, was zwar früher ebenfalls hätte sein sollen, aber eben nicht geschehen ist.

53. Ob reich oder arm geboren, jeder kann in seiner Stelle “Mein Kind” werden, sich nach und nach reif machen für eine andere längerdauernde Geisterwelt, seine Armut kann ihm zu reichen Geistesschätzen verhelfen, während der Reichgeborene seine materiellen Reichtümer verlieren kann, ohne dass sie durch Geistiges ersetzt werden.

54. Überall finde Ich Mittel, Meinen Zweck zu erreichen. Ich benutze bloss die Umstände, führe sie aber nicht herbei. Dieses überlasse Ich dem Menschen, der so gern sich stolz den “Herrn der Erde” nennt und alles zu regieren und zu unterjochen wähnt, während er selbst gleich einer Windfahne durch alle geistigen Strömungen, die durchs Weltall gehen, unbewusst bald nach dieser, bald nach jener Richtung segelt, stets sein zeitliches materielles Glück suchend, ohne zu bedenken, dass mit dem einen selten das andere – das geistige, länger anhaltende – zu vereinbaren ist!

55. Daher, Meine Kinder, klaget nicht Mich an!

56. Ich bin Der, welcher alle Schuld in den Sand schreibt, nicht flucht, nicht hasst, nicht vergilt, sondern stets bereit war und ist, Balsam auf klaffende Wunden zu streuen. Ich bin nie ein ungerechter Gott gewesen, ebenso wenig ein strenger Vater gegen Meine Kinder!

57. So wie ihr nun seid, habe Ich euch ja nicht geschaffen, sondern zu dem habt ihr euch selbst gemacht. Und wenn Ich jetzt komme und eure Leitung wieder direkt in die Hand nehme, so ist es, weil es Mir zu bunt wird, weil Ich nicht zusehen kann, wie die Menschen sich und ihr ganzes ferneres Dasein so ganz missverstehen und missachten, keinen Glauben, keine Liebe und keine Furcht vor Mir haben. Ich muss nun alle Mittel anwenden, um die Verirrten zum rechten Wege wieder zurückzuführen!

58. Das geistige Element wird zu sehr in den Hintergrund gedrängt, zu sehr vergessen und verleugnet; daher diese Übelstände, Unglücke nach allen Seiten, und wenn dabei so mancher Leidende zu Mir aufschreit, was ein Zeichen ist, dass er wenigstens noch an Mich glaubt, so ist es an Mir, ihm doch mit wenigen Worten zu zeigen, dass sein Leiden nicht von Mir kommt, sondern dass, will er Trost für diese Plage haben, er solchen nur bei Mir finden kann!

59. Daher eben auch dieses Wort; denn so manches könnte sich ereignen, was die im Anfang angeführten Vorwürfe auch von euch zu hören Veranlassung geben könnte, und damit dieses nicht geschehe, damit ihr, ehe ihr den Mund zum Klagen aufmacht und eure Stimme zu Mir erhebt, ihr doch bedenken möget, wer anzuklagen ist, Ich, der ewigliebende Vater, oder er, der nur nach der Sättigung seiner Leidenschaften drängende, verirrte Mensch!

60. So nehmet dieses Wort, und es wird euch wieder einen ruhigen Blick in das wirre Getriebe der Menschen selbst machen lassen! Amen!

flagge en  Secret of Life 22.. Jesus explains the human Life

   

Secret of Life 22… Jesus explains the human Life

Jesus Christ reveals thru Gottfried Mayerhofer
Secrets of Life Chapter 22 from January 14th, 1875

Thus says the Lord…

1. Many times the plaintive sound has reached My ear, coming from a person who accused Me of injustice, of harshness because his Life and the events determining it had not turned out according to his beliefs, hopes and desires.

2. Often I have heard the entreaty of an oppressed soul as, battling with all the misery of human life, driven by the greatest pain, it calls out: “But Father and Lord, what have I done for You to persecute me with all possible tribulations, while showering others with good fortune abundantly without knowing why they have actually deserved it!”

3. Thus and in a thousand other ways complaints are raised against My fairness, against My words saying that I am Love and unable to punish, etc. Against Me, as an implacable judge, a strict but not loving Father, complaints are raised which on the surface, according to human concepts, even seem to be justified.

4. So let us look closely at these complaints and accusations, and also discuss the question as to why there are in human society so many stations, professions and trades, why there are in the human heart so many inclinations towards one or the other calling. Since I have explained to you often enough the spirit-life after death, I will also solve for you these questions relating to the human life so near you. You will then, firstly, stop accusing Me and, secondly, you will realize what the goal of human Life is, just as it is and not as you would like to design it.

5. It was always that which he could least understand which inspired most to carry out investigations. Searching in the distance, he spent time and effort to elucidate that which could really have found its solution in his closest proximity.

6. This applies also to human social life, to the mutual relationship of people with one another, where conditions have arisen which, although I did not make them, I certainly foresaw and allowed, but always with the proviso to use everything for My great purpose of creation!

7. Before I can proceed with the explanation to the above mentioned complaints and questions, I must go far back and bring again closer to your spiritual eyes things, which so far you have regarded only from a one-sided, that is human, viewpoint, where human prejudice still turns the scale when judging the same.

8. Prior to considering man in his relationship to his fellowman, we have to ask: “What actually is man? Of what does he consist? And what is his mission on this earth globe?”

9. This, for the time being clearly understood, will help us to more closely elucidate the social conditions of the human race.

10. As you know, man consists of three things, namely, of body, soul and spirit.

11. Well, this is how you have on the whole grasped these things, when you say: “The body is matter, the soul is taken from the materialspiritual, bound because of the fall of the one great spirit, and the spirit is a divine spark, which is to elevate and spiritualize the soul. The latter, in turn, through its refinement will bring also the elements of the material body onto a higher level, so that everything can gradually proceed on its gamut of perfection, as it had been decreed in advance in the great plan of creation.”

12. In these conclusions already lies the first erroneous concept, since you only consider your own spirit as endowed with the divine spark that is to ennoble everything. For, had you not always (often unconsciously) aristocratic ideas, which you want to apply to My person, you would easily realize and understand that everything created is fundamentally divine and must be infinite since it is descended from Me, has originated from Me and must again return to Me.

13. The body, a material tool during your life span, is composed of the same noblest, most sublime elements of My spiritual self as are soul and spirit. However, these elements are bound in matter and coerced to manifest only in the manner allowed by their momentary arrangement.

14. These most subtle spiritual elements, which help in the building of the bodies already in the womb, also struggle for perfection, completion. Expressing their tendency in the form of the body, in so far as a plastic (well-defined) form can express a spiritual principle, they seek, through their calling in human life, to supplement what higher spiritual elements in the soul will then develop further spiritually.

15. They are the helpers, the collaborators in the great spiritual building of a perfected divine idea; just as no architect can build a house on his own, but requires a thousand hands which, however, mind you, do not work in a machine-like manner, but which likewise, again directed by other intelligences, help to execute the entire edifice.

16. Thus it is always the formative, creative forces which work in man, as well as in everything created: in the inert rock, the vegetating plant and the animal kingdom endowed with self-awareness, which contribute towards the ennoblement, the refinement of the whole. On the other hand, the kind and species is still subject to a thousand other diverse influences where the capabilities originally bestowed on them cannot reach perfection. And so everywhere, despite the common gender and origin, the end results will be as diverse as there are created beings in the entire space of creation.

17. The soul, as an offshoot or descendant of a great fallen lightbearer, first had to have an appropriate envelopment and, furthermore, a higher spiritual principle implanted into it. This drives it to not only complete its education here but to serve, after the shedding of any mortal envelopment, as the basis for a spiritual world.

18. Therefore, the soul of the smallest infusorian, just as that of man, is always urged to first fulfill its life’s purpose here, in keeping with its envelopment and an unrealized Spiritual which you call “instinct” or nature”, which opens the way to perfection in other forms and under other conditions.

19. The spirit in man is the same as that in the last rock, but there it is confronted with a more orderly organization, which does not oppose its actual sphere of action so much, but is even created to follow it in all its endeavors.

20. Thus it is not true that man alone was endowed with a spirit-spark of Myself, for the divine spark is in everything, only there the body is more adapted to the Spiritual and completely conforms to the greatest expansion of the spiritual forces.

21. Look, a monotonous landscape, a boring life, shows you sufficiently that “life” exists only where there is change, diversity. For by the very fact that not everything is on the same level and progressing at the same pace, life is a stimulating endeavor to attain that, which, although destined for all, cannot be achieved in every imaginable way.

22. Diversity is the basis of l9ife; diverse are the worlds, diverse their beings and diverse even the road they have to walk to perfection. Without this diversity, no life, no movement, no progress are possible. Only with the germ to form always something new but superior, could a creation be effected, a creation that redounds to its Creator’s honor and which, like He, can carry the germ of infinity within it.

23. Thus you have to grasp this entire visible and invisible world, beginning with the smallest atom in cosmic space and ending with My great spirit-realm, if ever you wish to understand why I created all this, and why I created it thus and not otherwise.

24. With Me. it is unthinkable that improvements, repairs or modifications could ever occur, for they are a consequence of errors, wrong conclusions, which are impossible with God.

25. Therefore, let go of your humanly limited ideas. The world is as I am describing it to you, almost daily uncovering for you one secret of creation after another. Thereby you may learn to realize that your life’s purpose is totally different from the one you try to construe, wishing even for the means to effect this in conformity with your physical, but not your spiritual nature and destiny.

26. So you see, body, soul and spirit are carriers of My divine spark. And as the diverse manner of expression in and through the same again makes mankind diversified, so also with the increased contact among people this diversity of capabilities must bring about diverse professions and trades which, on the whole necessary for a communal life, needed diverse arrangements.

27. In another word I have already told you that everything created, beginning with the first spiritual atoms, absorbs various substances and must, therefore, manifest in various ways.

28. In man, who, composed of all the elements of this earth, represents the last member or “compendium” of the whole earth globe, this diversity of all that which is spiritual must be even more pronounced. For he, in the manner of communication of his thoughts and ideas superior to everything else, is also capable of letting his own spirituality shine through and make use of it. Hence also the inclination for one or the other occupation, partly through the impression from early youth, partly through the elements prevailing as inherited spiritual possession during the act of procreation. These naturally exert their influence and were bound to show their influence also in life, which happened mostly where the greatest obstacles to their gratification arose.

29. Thus, with the growing demands of people, analogous with the striving for comfort and the urge of passions, a great number of occupations came into being, meant to render man’s material life as pleasant as possible.

30. This need aroused in people a love for individual artifacts, and they, for the sake of a pleasant life, in turn inspired others to comply with the demand for their making, every one in accordance with his perception.

31. So, gradually, there developed competition among the gifted and out of this grew the most diversified classification of all ranks, where everyone tried to win with the help of the other, so as to live comfortably and gratify his passions.

32. It is easy to see that with such competition, abuses occurred through jealousy, greater ability, good or evil intentions, in short, through the pressure of all human passions. They in turn had their effect on the social life of the individual where, always battling and struggling between want and plenty, your whole present human society grew up, for it was only the temporal life that caused such conditions. According to the moral laws, the lowest and the highest ranking person on earth could be inspired by the same principles, since ethics and My divine two laws are alike for both peasant and king.

33. However, since the divine laws, which are higher than the earthly laws, are not subject to change and do not allow various interpretations, the very incongruities arising from the social life are often the reason why people accuse Me, when they themselves, mind you, generally speaking, are at fault.

34. It is true that the peasant child has as many human rights as the prince crowned already in the cradle. In My eyes both are equal, but the abilities dormant in the one are often very different from those of the other, and each brings a great deal of his future life’s course with him into the world as a possession inherited from his parents. Added to this will be his own part, to either his advantage or disadvantage.

35. Different are all created beings, diverse the paths they have to walk, and for this very reason also diverse the apparent “course of luck or ill luck”, which they have to experience either through their own fault or through no fault of their own.

36. If behind this material life there were not a great spiritual one, if there were not the morally divine of Myself, which is inherent in everything, human nature would have sunk long ago to the level of the animal and below the same. For man, always only gratifying his passions, tried to exploit everything on earth for their appeasement.

37. However, material things can only give temporal, and often only momentary, bliss because spiritual elements that have become coarse and dark cannot unite with sublime, subtle ones, so that all worldly happiness is of short duration. And so man, driven by thousands of calamities, of necessity comes to realize: “The material world is not sufficient, there must still be another one”, and in the end, despite all his denials, he has to confess:

38. “There must be someone who created this visible, as well as the surmised invisible, world,” so that, if he wants to still his inner urge, he is forced to create his own God. For in adversity no worldly thing can serve as a substitute since man – a spiritual product – was only for a short time clothed in a material envelopment in which to shed, during his trial-life, the coarseness still clinging to him, so as to advance to higher spiritual things.

39. Everything you see has a spiritual basis, higher aspirations than merely the transient life. For this reason you must consider everything from a spiritual viewpoint. The sounds of wailing reaching Me because of afflictions and accidents only bear witness to the failure to understand the human conditions, to a misunderstanding as to how far the material, if one believes too much in it, can and must only call forth spiritual evil.

40. Many people have deprived themselves of the solace of a spiritual life beyond this material one. They believed in people instead of in Me, who even deemed it fitting, personally descending to this earth globe, in the universal process of salvation not to forget them, too.

41. Therefore, when complaints and remonstrations occur, criticizing My role, it shows clearly on how weak a foundation the opinion about the world as it really is rests.

42. All people cannot be born in the same conditions; all cannot be endowed with the same talents. There must be diversity, since in that very diversity there is life and progress.

43. Moreover, many spirits from other worlds want to absolve the probation school to become My son on your earth. Naturally they do not arrive here without an endowment from those worlds and sometimes they have a certain preference for one thing or the other, not knowing that it had once been applied by them in better and more refined organizations.

44. These spirits, and there are many, will one day in the future find out and have it explained to them why many a spiritual urge, of which they were unaware, always drove them to this or that occupation which, though material, had much Spiritual hidden under this cover.

45. I, as God and Supreme Love, created the world, created the individual suns and earths. But this love must not be judged according to your ideas of love. This love is a totally different one, which you cannot possibly understand. Nevertheless, I shun no means of giving you a foreknowledge of it, since only from the cognition of this love, all that exists, as well as the events occurring in your human life, can be properly evaluated.

46. In this respect, My love is universal since it must only pursue the great purposes of a creation to which all others have to submit. Love, as I understand it, forgets neither the worm nor the senseless stone and even less the larger and more finely organized beings. But this love has other laws, other intentions, other purposes.

47. Were My love not as it is, I would have to be a vengeful God, as so many people among you would like to make Me, a severe judge, implacable when dealing out punishment, all attributes which you have learnt in your law books, but are not found in My law book.

48. It is precisely out of love that I transform all the evil that human beings do to one another into something good. Out of love I do not judge, do not fling any anathema or thunderbolt between quarreling people.

49. They create their own evil, and My concern is only to let the comforting word from a better world flow into the heart of the oppressed. Happy those who take heed, but this unfortunately is rarely the case; that is why these complaints and recriminations are made against Me.

50. However, for all that the material, as well as the spiritual world remains the same. They do not change their laws, but the human being offending against them only metes out his own punishment.

51. That which on the surface is undeserved suffering is often, as in illnesses, a necessary medicine where, generally speaking, the most bitter medicines are the most effective. Not that I send them, for I could help. But I do not do it because My views and My purpose concerning the human souls differ from those existing in the imagination of the oppressed human child.

52. No human being dies because I will it, no disaster occurs because I will it, no one is born poor and no one in rich circumstances according to My idea. All this I merely allow. Man is free and can thus do as he likes. Through an orderly life he can live longer, through a disorderly life, he can shorten it. Both fortune and misfortune, coming over people through their own wrong decisions, are a school for mankind where they are educated for Me, so that I can thereby spiritually influence them, that means that finally they listen to My voice. This is something which also ought to have happened sooner, but did not happen.

53. Whether born rich or poor, everyone in his station in life can become “My child”, gradually maturing for another, more enduring, world of the spirit. His poverty can help him gain rich spiritual treasures, whereas the one born rich can lose his material riches without being compensated by spiritual ones.

54. Everywhere I find means whereby to attain My ends. I merely use the circumstances, without creating them. This I leave to man, who loves to proudly call himself the “lord of the earth” and fancies to rule and subjugate everything, while sailing like a weather-vane through all the spiritual currents flowing through the universe, soon unawarely drifting in this, soon in that direction, who is always seeking his temporal material happiness, while disregarding the fact that it can rarely ever be reconciled with the other, which is the more enduring spiritual bliss.

55. Therefore, My children, do not accuse Me!

56. I am He, who writes all the sins into the sand, who neither curses nor hates or is vengeful, but who has always been, and still is, ready to pour balm on gaping wounds. I have never been an unjust God, no more than a strict Father towards My children!

57. As you are now, I did not create you, but you have made yourselves what you are. And if I now come and take over your guidance personally, it is because things are going too far; because I cannot stand by watching as mankind, totally misunderstanding and disregarding themselves and their whole future existence, are without faith, love and fear before Me. I must now apply all the means available to lead back the lost to the right road.

58. The spiritual element is being pushed too far into the background, is too much forgotten and denied. That is why all these abuses, disasters in every direction. And when many a sufferer cries out to Me, a sign that he at least still believes in Me, it is up to Me to show him with few words that his suffering does not come from Me, but that, if he wants solace for this tribulation, he can find it only with Me.

59. That is why this word, for many a thing might occur which would cause the first-mentioned accusations to be heard also from you. In order to prevent this and so that you, before you open your mouth to complain and raise your voice to Me, you may consider who is to be accused, I, the ever-loving Father, or he, the straying human being, who only strives for the gratification of his passions!

60. So accept this word, and it will again let you take a tranquil glance into the chaotic bustle of mankind itself. Amen.

Jesus erklärt die menschliche Ungeduld & Gottes Langmut – Jesus explains man’s Impatience & God’s Forbearance

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

Jakob Lorber-Das Grosse Johannes Evangelium Band 7-Menschliche Ungeduld-Geduld Gottes-Langmut Gottes-Jesus erklaert Jakob Lorber-Great Gospel of John Volume 7-Mans Impatience and Free Will-Gods Forbearance-Jesus explains-Devil-Hell
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Jesus als Gott & Mensch
=> Krankenheilung & Wandel auf…
=> Freier Wille & Gewissen
=> Schicksal oder Willensfreiheit
=> Wahre Teufel… Echte Busse
=> Die Erde als Schule für Gotteskinder
=> Licht oder Finsternis… Unsere Wahl
=> Das Jenseits
=> Alle ernten, was sie gesät haben
Related Messages…
=> Jesus as God & Man
=> Healing of Sick Ones & Walk…
=> Free Will & Conscience
=> Destiny or Free Will
=> True Devils… Real Repentance
=> Earth as School for God’s Children
=> Light or Darkness… Our Choice
=> The Beyond
=> All reap what they have sown

flagge de Jesus erklärt im Tempel die menschliche Ungeduld und Gottes Langmut

Jesus erklärt im Tempel die menschliche Ungeduld und Gottes Langmut

DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES Band 7, Kapitel 202

Von Jesus Christus geoffenbart durch das Innere Wort an Jakob Lorber

Der Herr belehrt im Tempel das Volk und die Pharisäer

202,1. Sagte einer aus dem Volke, der in der Schrift auch bewandert war: „Herr und Meister, es gibt unter uns viele, die Deine Lehren gehört und Deine vielen Zeichen gesehen und tiefst bewundert haben, und es entstand unter uns die Rede: ,Wenn dieser Mensch bei aller seiner noch nie dagewesenen Weisheit und bei aller der ersichtlichen, völlig gottähnlichen Wundertatsmacht und ebensolcher Kraft, vor der sogar der starre Tod sich beugen muss, noch nicht der verheissene Messias sein soll, da fragen wir ernstlich, ob möglicherweise der rechte Messias, so Er kommen würde, wohl grössere Zeichen tun könnte! Wir glauben das nicht und werden es auch nicht glauben! Denn der Mensch, der ohne irgendein Mittel, sondern lediglich nur durch sein Wort alle noch so harten Krankheiten heilt, sogar abgängige Glieder wieder ersetzt – wie wir das bei Bethlehem gesehen haben –, tote Menschen zum Leben erweckt, den Winden und Stürmen gebietet und seinen Willen auch an der Sonne, am Monde und an allen Sternen sichtbar macht, – ist ein Gott und kein Mensch mehr!‘

202,2. Siehe, Herr und Meister, solche Rede ist nun unter uns gang und gäbe, und wir glauben darum, dass Du nicht nur einer der allergrössten Propheten, sondern wahrlich der Herr bist!

202,3. Du hast zwar wohl auch einen Leib wie wir, aber in solchem Deinem Leibe ist die Fülle der Gottheit verborgen, und Deine Worte und Taten sind Zeugen von ihrem wunderbaren Dasein in Dir. Das glauben wir nun einmal fest und werden uns von den argen Tempelwüterichen nicht mehr irreführen lassen.

202,4. Wir aber haben eine Bitte an Dich, o Herr! Verkürze doch Deine heilige Geduld, und strecke einmal vollends Deine unverbesserlichen Feinde unter den Schemel Deiner Füsse, und züchtige sie mit der Rute, die sie sich lange wohl verdient haben!“

202,5. Sagte Ich (der Herr): „So ihr an Mich wahrhaft glaubet, so müsset ihr Mir in der Weisheit, die alle Dinge in der Welt leitet und schlichtet, auch nicht vorgreifen, sondern eure Geduld mit der Meinen vereinen und euch denken: In dieser Lebensfreiheitsprobewelt ist die Ordnung ein und für alle Male so gestellt, dass da ein jeder Mensch tun kann, was er will; denn nur durch die vollste Freiheit seines Willens kann er sich das wahre, ewige Leben seiner Seele erkämpfen. Wie er aber einen freien Willen hat, so hat er auch eine rechte Vernunft und einen freien Verstand, durch den er alles Gute und Wahre wohl erkennen und beurteilen kann, und da ihm die Kräfte danach reichlichst verliehen sind, so kann er auch völlig danach handeln.

202,6. Erkennt der Mensch das Gute und das Wahre, handelt aber dennoch freiwillig dawider, so baut er sich selbst das Gericht und seine eigene Hölle und ist darum schon in dieser Welt ein vollkommener Teufel. Und sehet, das ist dann die Strafe, die sich ein Mensch ohne Mein Wollen selbst antut!

202,7. Darum kümmert euch nicht um Meine grosse Geduld und Liebe zu den Menschen, ob sie gut oder böse sind! Ich ermahne sie nur, wenn sie durch ihre eigene Schuld auf Abwege geraten sind; aber Ich kann sie mit Meiner Allmacht dennoch nicht ergreifen und zurücksetzen auf die rechten Wege des Lebens, weil das soviel hiesse wie ihnen die Freiheit ihres Willens nehmen, was soviel wäre wie ihnen das Leben der Seele und des Geistes in ihr nehmen.

202,8. Darum gehe ein jeder, wie er gehen will! Es ist für den Menschen mehr als genug, dass er die Wege kennt und die sicheren Folgen, die er erreichen muss, ob sie gut oder böse sind. Denn ein jeder Mensch, wenn er zum Gebrauch seiner Vernunft und seines Verstandes kommt, weiss es, was nach den Offenbarungen aus den Himmeln recht und gut – oder auch, was da unrecht und böse ist. Die Wahl, danach zu handeln, ist seinem freien Willen völlig anheimgestellt.

202,9. Wenn ihr das recht erkennet, so dürfet ihr nicht klagen über Meine Geduld und Langmut; denn es muss einmal auf dieser Erde, die ein Erziehungshaus für werdende wahre Kinder Gottes ist, also und nicht möglich anders sein.

202,10. Wo die Menschen aber berufen sind, völlig gottähnliche Geister und Wesen zu werden, da muss ihre Willensfreiheit auch umgekehrt dahin den ins Endloseste gehenden freiesten Spielraum haben, sich zu einem vollendetsten Teufel zu gestalten, der aber dann freilich als selbst schuldig der elendeste Träger dessen sein wird, was er sich durch seinen Willen selbst bereitet hat.

202,11. Ich werde darum niemanden seiner bösen Taten wegen durch Meine Allmacht richten und strafen, sondern er sich selbst und das unwandelbare Gesetz Meiner ewigen Ordnung, das jedem auf dem Lichtwege der vielen Offenbarungen kundgemacht worden ist schon von Anbeginn des menschlichen Seins auf dieser Erde.

202,12. So ihr das nun verstanden habt, so übet euch denn auch in der Geduld und habt auch in euch ein wahres Mitleid nicht nur mit den kranken Leibern, sondern viel mehr noch mit den kranken und blinden Seelen der Menschen, so werdet ihr am leichtesten und ehesten zur wahren und vollen Gottähnlichkeit gelangen und gleich werden den Engeln im Himmel!“

flagge en  Jesus explains in the Temple man’s Impatience and God’s Forbearance

   

Jesus explains in the Temple man’s Impatience and God’s Forbearance

THE GREAT GOSPEL OF JOHN Volume 7, Chapter 202

Revealed from the Lord thru the Inner Word to Jacob Lorber

The Lord taught in the temple the people and the Pharisees

202,1. Someone from the crowd, who also knew the Scriptures very well, said: “Lord and Master, among us there are many who have heard Your teaching and have seen Your many signs and have admired them, so that they said: ‘If this Man with all His unknown wisdom and clear visible power and might which is completely equal to God’s, for which even the rigid death must bow, is still not the promised Messiah, then we ask ourselves if the true Messiah – if ever he would come – would be able to perform greater signs. We do not believe that and we also will not believe that. Because a Man, who without any help but only by His word heals the worst sicknesses, even replaces totally lost limbs – as we have seen near Bethlehem – brings death people back to life, who rules over the winds and storms and who makes His will known to the sun, the moon and all the stars, is a God and no more a man.’

202,2. You see, Lord and Master, this is how we speak regularly among ourselves, and therefore we also believe that You are not only one of the greatest of all prophets, but are truly the Lord Himself.

202,3. Although You have a body, just like we, but in Your body is hidden the fullness of the deity and Your words and deeds are witnesses of its wonderful existence in You. This we firmly do believe and we will no more let ourselves be deceived by those terrible tyrants of the temple.

202,4. We have to make You a request, o Lord. Shorten Your holy patience and lay Your incorrigible enemies completely and totally under Your footstool and chastise them with the rod which they have deserved for so long already.”

202,5. I said: “If you truly believe in Me, you also must not try to anticipate My wisdom, which guides and settles all things in the world, but you must unite your patience with Mine and think: in this world, where the freedom of life is being tested, order is once and for all times such that every man may do what he wants. Because only by the complete freedom of will he can fight for the eternal life of his soul. And as he has a free will, he also has a right thinking-faculty and a free intellect with which he can distinguish and evaluate all that which is good and true and he can also act accordingly, because the powers have been richly given to him.

202,6. When man distinguishes that which is good and true, but still voluntarily is acting contrary to it, he is building his own judgment and his own Hell and is therefore already here on Earth a complete devil. And look, that is the punishment which man is giving to himself, without Me willing it.

202,7. Therefore, do not busy yourself with My great patience and love for men, if they be good or bad. I only warn them when they are on the wrong path. But despite My omnipotence I cannot grab them and bring them back on the right path of life, because that would mean that I would take away their free will, which would mean the same as if I would take away the life of the soul and that of the spirit within.

202,8. Therefore, everyone has to walk as it pleases him. It is for man more than enough that he knows the ways and the fixed consequences that he can expect, if they are good or bad. Because every man who came to use his reason and his intellect knows the things which are right and good according to the revelations from the Heavens, and also that which is wrong and bad. The choice to act accordingly is completely up to his free will.

202,9. If you understand this well, you cannot complain about My patience and tolerance, because on this Earth, which is a house of education for the future true children of God, it must be so and can impossibly be otherwise.

202,10. Where people are called to become complete spirits and beings equal to God, also the opposite direction must be possible for their freedom of will to have free allowance to become a complete devil, who however by his own fault will have to bear in a miserable way that which he has caused by his own will.

202,11. Therefore, I will judge and punish no one by My omnipotence for his bad deeds, but this does the one himself and also the unchangeable law of My eternal order, which has been made known to everyone by the way of the light of the many revelations, already since the first beginning of the existence of man on this Earth.

202,12. If you have understood this now, then train yourself also in patience, and have therefore also in yourself true compassion, not only with the sick bodies, but even more with the sick and blind souls of the people. Then you will come in the least difficult and fastest way to the true and complete equality with God and become like the angels in Heaven.”

Warnung vor geistiger Trägheit… Jesus erklärt Jesaja Kapitel 2 & 3 – Warning about spiritual Lethargy – Jesus explains Isaiah Chapter 2 & 3

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

Jakob Lorber Grosses Johannes Evangelium Band 7-171-Jesus erklaert Jesaja Kapitel 2 und 3-Warnung vor geistiger Traegheit Jakob Lorber-Great Gospel of John Volume 7-171-Jesus explains Isaiah Chapter 2 and 3-Warning about spiritual Laziness
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Steinigung der Lehre Christi
=> Seid nicht eitle Hörer
=> Heilung geistiger Blindheit
=> Wie in den Tagen Noah’s
=> Es gibt keine Ausrede für Faulheit
=> Aufgrund von Hochmut & Trägheit…
=> Das Sonnenweib erklärt
=> Zersplittert in Sekten
=> Der fehlgeleitete Materialist
=> Züchtigung Gottes… Krieg, Katastr…
Related Messages…
=> Stoning of the Doctrine of Christ
=> Do not be vain Listeners
=> Healing of spiritual Blindness
=> As in the Days of Noah
=> There is no Excuse for Laziness
=> On account of Pride & Sloth…
=> The Woman clothed with the Sun expl.
=> Fragmented in Sects
=> The badly guided Materialist
=> God’s Chastisement… War, Catast…

flagge de  Warnung vor geistiger TrägheitJesus erklärt Jesaja Kapitel 2 & 3

Jesus erklärt die Schrift… Jesaja Kapitel 2 und 3:
Warnung vor geistiger Trägheit

DAS GROSSE EVANGELIUM JOHANNES Band 7, aus den Kapiteln 171 bis 176
Von Jesus Christus geoffenbart durch das Innere Wort an Jakob Lorber

Kapitel 171 – Der Herr erklärt das zweite Kapitel Jesajas

Der Herr spricht:

171,5. „Aber nun schaffet Mir das Buch des Propheten Jesajas her; darin muss Ich euch eine grosse Stelle beleuchten!“

171,6. Auf das brachte unser Nikodemus alsbald das Buch zu Mir. Als das Buch Jesaja durch Nikodemus herbeigeschafft war, da schlug Ich sogleich das 2. Kapitel auf und las es also allen Anwesenden laut vor:

171,7. „,Das ist es, was Jesaja, der Sohn Amoz’, sah von Juda und Jerusalem: Es wird zur letzten Zeit der Berg, darauf des Herrn Haus steht, gewiss höher sein denn alle Berge und wird über alle Höhen erhaben werden, und alle Heiden werden dahin laufen.‘“ (Jes.2,1+2)

171,8. Hier fragten Nikodemus und die beiden Pharisäer, sagend. „Herr und Meister, wo ist denn der Berg des Herrn, darauf Sein Haus steht?“

171,9. Sagte Ich: „O sehet, wie weltlich, sinnlich und wie voll Materie ihr noch seid! Bin nicht Ich der Berg aller Berge, auf dem das wahre Haus Gottes steht? Was aber ist das sehr wohnliche Haus? Das ist Mein Wort, das Ich schon durch alle die Propheten zu euch, ihr Juden, durch mehrere Jahrhunderte geredet habe und nun Selbst aus dem Munde eines Menschensohnes rede. Ich bin sonach der Berg, und Mein Wort ist das wohnliche Haus auf dem Berge, und da um uns stehen die Heiden aus allen Teilen der Erde, die hierher gekommen sind, zu besehen den Berg und Wohnung zu nehmen in seinem höchst geräumigen Hause.

171,10. Aber für die Juden, wie sie nun sind, ist das wahrlich die letzte Zeit, weil sie den Berg und sein Haus fliehen und die Hohen es sogar zu zerstören drohen. – Verstehet ihr nun diesen Vers?“

171,11. Sagten alle: „Ja, Herr, nun ist er uns wohl völlig klar; aber es hat dieses Kapitel noch mehrere Verse, die uns noch lange nicht klar sind! Herr, erkläre sie uns noch weiterhin!“

171,12. Sagte Ich: „Habt nur Geduld; denn übers Knie lässt sich kein Baum brechen!

171,13. Jesajas aber spricht also weiter: ,Viele Völker werden (das heisst in der Zukunft) hingehen und sagen: Kommt und lasst uns auf den Berg des Herrn gehen zum Hause des Gottes Jakobs, dass Er uns lehre Seine Wege und wir dann wandeln auf Seinen Steigen; denn von Zion wird das Gesetz ausgehen und von Jerusalem Sein Wort!‘ (Jes.2,3)

171,14. Dass hier unter Zion (Z’e on = Er will) ebenfalls der Berg, also der Herr oder Ich, und unter Jerusalem das Haus Gottes auf dem Berge, also Mein Wort und Meine Lehre zu verstehen ist für jetzt und für alle Zukunft, das wird nun wohl auch schier keinem Zweifel mehr unterliegen.

171,15. Wer aber sind nun die Völker, die da sagen: ,Kommt und lasst uns auf den Berg des Herrn, das heisst zum Menschensohne oder Gottmenschen, gehen und zum Hause des Gottes Jakobs, dass Er uns lehre Seine Wege und wir dann wandeln auf Seinen Steigen!‘?

171,16. Sehet, diese Völker sind jene Menschen, die in aller Zukunft sich zu Mir bekehren werden, sich Mein Wort aneignen und Meinen Willen tun werden; denn die Wege zum Leben zeigt ja Mein Wort, und die Steige sind Mein den Menschen durch das Wort kundgemachter Wille, dessen genaue Befolgung freilich bedeutend unbequemer ist als die pure Anhörung Meines Wortes, wie auch sicher um gar vieles bequemer auf einer breiten und ebenen Strasse zu wandeln ist, als zu gehen auf schmalen und oft sehr steilen Steigen.

171,17. Aber wer in sich selbst auf den höchsten aller Berge und da in Mein lebendiges Wort, welches ist das Haus Gottes auf dem Berge, kommen will, der muss nicht pur auf der Strasse, die zum Berge führt, wandeln und auf ihrer Fläche stehenbleiben, sondern er muss sich auch an die schmalen und oft sehr steilen Steige machen; denn nur auf diesen gelangt er vollends auf den Berg und da in das lebendige Haus Gottes.

171,18. Was dieses bedeutet, habe Ich euch nun schon erklärt, wie auch, was der Prophet eigentlich unter Z’e on und unter Jeruzalem verstanden haben will; darum sagt er denn auch, dass von Z’e on das Gesetz, also Mein Wille, und von Jeruzalem, oder aus Meinem Munde natürlich, Mein Wort komme.

171,19. Wer also Mein Wort, das Ich zu allen Zeiten durch die Propheten zu den Menschen geredet habe, hört, es annimmt und danach lebt, der kommt dadurch zu Mir und also auch zum lebendigen Wort und seiner Kraft; denn Ich Selbst bin ja das lebendige Wort und seine Kraft, und alles, was der endlose Raum fasst, ist ja auch nur Mein lebendiges Wort und seine ewige Kraft und Macht. – Habt ihr das nun wohl auch verstanden?“

171,20. Hierauf sagte einer aus der Zahl jener Pharisäer, die auf dem Ölberge zu Mir gekommen waren, und der ein Schriftgelehrter war: „Herr und Meister, Deine Erklärung über die zwei Verse war so hell wie die Sonne des Mittags, und mir wurde alles klar und einleuchtend; aber nun kommt der vierte Vers, und der lautet also:

171,21. ,Und der Herr wird richten unter den Heiden und strafen die Völker. Da werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spiesse zu Sicheln machen; denn es wird kein Volk wider das andere ein Schwert aufheben, und die Menschen werden hinfort nicht mehr kriegen lernen.‘ (Jes.2,4)

171,22. Wer sind da die Heiden und wer die Völker, die, nachdem sie einmal bestraft sein werden, sich gegenseitig nicht mehr bekriegen dürften? Diese Völker müssen noch in einer fernsten Zukunft erst geboren werden; denn die gegenwärtigen Generationen mit ihren stolzen, hab- und herrschsüchtigen Königen werden Kriege führen bis ans Ende der Welt.“

171,23. Sagte Ich: „Du bist zwar wohl ein Schriftgelehrter, indem du die Gesetze und alle Propheten noch ganz wohl im Gedächtnis hast, doch vom Verstehen derselben im wahren Geiste war bei dir wohl noch nie eine Rede! Du betratest den breiten und ebenen Weg; aber auf den schmalen Steig, der auf den Berg der wahren Erkenntnis führt, hast du noch keinen Fuss gesetzt.

171,24. Wer durch das Handeln nach dem Gesetze nicht auf die volle Höhe des Berges des Herrn und ins Haus Gottes oder zum inneren lebendigen Worte aus Gott und zu Gottes lebendigem Worte in sich gelangt, der erkennt auch nicht den wahren, inneren, lebendigen Geist des Gesetzes und der Propheten.“
Kapitel 172 – Der Herr erklärt die Zukunftsbilder Jesajas (Jes. 2, 1-5)

172,1. Sagte der Schriftgelehrte: „Aber warum haben denn alle Propheten so verdeckt gesprochen und geschrieben? Es musste ihnen ja doch am meisten daran gelegen sein, dass ihre Worte von den Menschen verstanden würden!“

172,2. Sagte Ich: „Derlei Einwendungen sind vor etlichen Tagen auch auf dem Ölberge gemacht worden, und Ich habe euch ihren Urgrund gezeigt; somit brauche Ich hier das schon einmal Gesagte nicht mehr zu wiederholen.

172,3. Was für ein Gotteswort aber sollte das sein, das keinen inneren Sinn hätte? Oder kannst du dir wohl einen Menschen denken, der kein Eingeweide hätte, oder einen, der so durchsichtig wäre wie ein Wassertropfen, so dass man schauen könnte seine ganze innere Einrichtung, die dich trotz ihrer Künstlichkeit sicher im höchsten Grade anwidern würde?

172,4. Oh, lernet doch alle einmal wahrhaft weise denken! Ich aber werde euch nun den hier auf der Hand liegenden wahren Sinn des vierten Verses Jesaja zeigen, und so habet denn darauf wohl acht!

172,5. ,Der Herr, der Ich es bin im Worte, wird richten unter den Heiden und strafen viele Völker.‘

172,6. Wer sind die Heiden, und wer die Völker? – Die Heiden sind alle jene, die den einen, wahren Gott nicht kennen und an Seiner Statt tote Götzen und den Mammon dieser Welt anbeten und am meisten verehren. Von solchen ist das Judentum nach allen Seiten hin umlagert, und wohin ihr nun in der Welt gehen wollet – ob gen Morgen, gen Mittag, gen Abend oder gen Mitternacht –, so werdet ihr nichts als Heiden in aller Art und Gattung antreffen! Ihr wisset aber, wie nun von allen Seiten der Welt die Heiden hohen und niederen Standes und von nah und weit zu Mir gekommen sind. Sie hörten Mein Wort und sahen Meine Zeichen, wurden voll Glaubens, nahmen an Meine Lehre, und Mein Wort richtet und rechtet nun unter ihnen, wodurch sie aufhören Heiden zu sein und übergehen zu der Zahl der Gesalbten Gottes und zu der Zahl des wahren Volkes Gottes.

172,7. Aber auch sie werden nicht bleiben, wie sie nun belehrt und bestellt sind; denn es werden bald falsche Gesalbte unter ihnen aufstehen, werden auch Zeichen tun, berücken Könige und Fürsten, werden sich bald eine grosse Weltmacht aneignen und mit Feuer und Schwert die Menschen verfolgen, die sich nicht zu ihnen werden bekennen wollen, und sich am Ende in viele Sekten und Parteien spalten, und das sind eben die vielen Völker, die Ich als der Herr strafen werde ihrer Lieblosigkeit, ihrer Falschheit, ihres Eigennutzes, ihres Hochmutes, ihres Starrsinnes, ihrer Herrschsucht und ihres bösen Haders und gegenseitigen Verfolgens und Kriegführens wegen. Bis aber diese Zeit kommen wird, wird es noch eine Weile dauern, wie es von Noah an bis jetzt gedauert hat.

172,8. Wie es aber war zu den Zeiten Noahs, da die Menschen freiten und sich freien liessen, grosse Feste und Gastmähler hielten, sich gross ehren liessen und gegen jene verheerende Kriege führten, die sich vor ihren Götzen nicht beugen wollten, wo dann bald die grosse Flut kam und die Täter des Übels alle ersäufte, eben also wird es auch sein in jener künftigen Zeit. Aber dann wird der Herr mit dem Feuer Seines Eifers und Seines Zornes kommen und alle solche Täter des Übels hinwegfegen von der Erde.

172,9. Da wird es kommen, dass die verschonten Reinen und Guten und die wahren Freunde der Wahrheit und des Lichtes aus Gott aus den Schwertern Pflugscharen, aus den Spiessen Sicheln machen und die Kunst Krieg zu führen vollends aufgeben werden, und es wird dann fürder kein wahres gesalbtes Volk wider das andere mehr ein Schwert erheben, ausser den noch irgend in den Wüsten der Erde übriggebliebene Heiden; aber auch diese werden ermahnt und dann von der Erde gefegt werden.

172,10. Da wird die Erde gesegnet werden von neuem. Ihr Boden wird tragen hundertfältige Frucht von allem, und den Ältesten wird die Macht gegeben sein über alle Elemente.

172,11. Siehe, also ist dem Geiste nach für diese Erde zu verstehen der vierte Vers, den du als ein Schriftgelehrter für gar so unverständlich hieltst!

172,12. Aber innerhalb dieses naturmässig wahren, geistigen Sinnes ist freilich noch ein tieferer rein geistiger und himmlischer Sinn verborgen, den aber ihr nun mit eurem noch puren Weltverstande nicht fassen könntet, und solcher ist auch nicht mit Worten darzustellen. So ihr aber auf dem Berge des Herrn werdet in das Haus Gottes eingegangen sein und sodann kommen von diesem Hause Jakobs, wie davon der Prophet spricht im kurzen fünften Verse, dann erst werdet ihr wandeln im wahren Lichte des Geistes aus Gott. (Jes.2,5) …“
Kapitel 174 – Erklärung von Jesajas 2, 6-22. Die Gnadeneröffnungen des neuen Lichtes

174,1. Sagte Ich: „Wohl denn, und also vernehmet das Wort weiter! Des Propheten Worte aber lauten:

174,2. ,Du, Herr, aber hast zugelassen Deinem Volke, dass es fahren liess das Haus Jakobs; denn Deine Völker treiben es nun ärger denn die Fremden im Aufgange! Sie sind nun auch Tagewähler (und Zeichendeuter) wie die Philister und machen der fremden Kinder viele zu den ihrigen. Ihr Land ist voll Silber und Gold, und ihrer Schätze ist kein Ende; und ihr Land ist auch voll Rosse, und ihrer Wagen ist kein Ende. Auch ist ihr Land voll Götzen, und sie, die Menschen, beten an ihrer Hände Werk, das ihre Finger gemacht haben. Da bückt sich der Pöbel, und da demütigt sich der Junker. Das wirst Du, Herr, ihnen nicht vergeben. Ziehe denn hin, du treuloses Volk, zu den Felsen der Berge, und verbirg dich in die Erde aus Furcht vor dem Herrn und vor Seiner herrlichen Majestät!‘ (Jes.2,6-10)

174,3. Diese fünf Verse gehören auf ein Feld, weil sie den elenden Zustand der Kirche oder des Hauses Gottes auf Erden anzeigen, und das bei den Juden, die vor dieser Zeit waren, sowohl, als bei denen, die nach uns sein und kommen werden.

174,4. Die Trägheit in der Ausübung der Gebote Gottes aber ist der Grund, warum Ich es zulasse, dass Mein Volk das Haus Jakobs auf dem Berge des Herrn fahren lässt und das Handeln der rohesten und trägsten Völker, die in den Morgenlanden gleich den wilden Tieren hausen, ganz getreulich nachahmt.

174,5. Und was nun die Pharisäer und die ihnen gleichen Juden tun, das werden auch unsere Nachkommen tun: Sie werden im Volke eine Menge Tage einsetzen, denen sie eine besondere Kraft und Wirkung andichten werden, und wer dagegen zeugen wird, den werden sie mit Feuer und Schwert verfolgen. Also werden sie auch sein Zeichendeuter, werden um Geld den Menschen Glück und Unglück vorherverkünden und sich dafür ganz ausserordentlich loben und bezahlen lassen; denn solch eine müssige Arbeit trägt am Ende ja doch mehr ein als die Pflugschar und die Sichel.

174,6. Damit aber ihr müssiges Einkommen desto grösser wird, so werden sie, wie nun die Pharisäer, ihre Apostel in alle Welt hinaussenden und die Fremden zu ihren Kindern machen. Diese waren schon als finstere Heiden zu nichts nütze; wenn sie aber dann des wahrsten Weltphilistertums werden, so werden sie noch ums Hundertfache ärger werden, als sie ehedem waren! Dadurch aber wird ihr finsteres Land voll Silbers und Goldes werden, und ihre Gier nach den Schätzen dieser Welt wird kein Ende und kein Ziel haben, und also auch ihre Herrschsucht und Kriegswut, – was der Prophet im Bilde durch die Rosse und Wagen in einer Unzahl ausdrückt. Aber auch ihr Herrschterritorium wird sein voll Götzen und Tempel, wie solches trotz der persönlichen Warnung Gottes schon Salomo der Weise angefangen hat, der seiner fremden Weiber wegen Götzentempel um Jerusalem errichten liess. Vor solchen Götzen werden die blinden Narren sich bücken und anbeten ihrer eigenen Hände und Finger Werk in der dummen Meinung, Gott dadurch angenehm zu werden. Und wer das nicht tun wird, der wird verfolgt werden dem Leibe nach auf Leben und Tod. Denn es werden viele Könige des grösseren Glanzes ihrer Throne wegen auf den Unsinn der Weltphilister halten und werden mit Feuer und Schwert verfolgen die stets wenigen Freunde des Lichtes und der lebendigen Wahrheit.

174,7. Und siehe, da wird kommen der Herr und wird strafen solche Völker, die unter Seinem Namen so viele Menschen berückt haben!

174,8. Da wird auf einmal von allen Seiten auftauchen das wahre, lebendige Licht, und die Freunde der Nacht werden geschlagen werden für immerhin. Sie werden zwar fliehen zu den Felsen (die Grossen und Mächtigen der Erde) und werden sich vergraben unter ihr unfruchtbares Erdreich, aus Furcht vor der Wahrheit und Majestät des Herrn; aber es wird ihnen das wenig nützen.

174,9. Denn es spricht der Prophet nun wieder weiter und sagt laut: ,Denn alle hohen Augen (Herrscherstolz) werden gedemütigt werden, und alle die hohen Leute werden sich bücken müssen; denn der Herr wird allein hoch sein zu derselbigen Zeit und dann ewig immer fort und fort (Jes.2,11). Denn des Herrn Zebaoth Tag (Licht) wird gehen über alles Hoffärtige und Hohe und über alles vor der Welt Erhabene, dass es erniedrigt werde (Jes.2,12) also auch über alle erhabenen Zedern Libanons (Priester) und über alle Eichen in Basan (Hauptstützen des Götzenpriestertums zu aller Zeit) (Jes.2,13); über alle hohen Berge (Regenten) und über alle erhabenen Hügel (alle Hoffähigen) (Jes.2,14); über alle hohen Türme (Feldherren) und über alle festen Mauern (Kriegsheere) (Jes.2,15); auch über alle Schiffe auf dem Meere (solche, die am Staatsruder sitzen) und über alle irdisch köstliche Arbeit (die grosse Staatenindustrie) (Jes.2,16). Und das wird geschehen, auf dass sich alles bücken muss, was hoch ist unter den Menschen, und sehr gedemütigt werden alle hohen Leute und der Herr allein hoch sei zu der Zeit (Jes.2,17). Mit den Götzen aber wird es dann ganz aus sein in jener Zeit (Jes.2,18). Ja, da wird man wohl auch noch in die Höhlen der Felsen gehen und in der Erde Klüfte (des Mammons Verstecke), und das aus Furcht vor dem Herrn und vor Seiner herrlichen Majestät (das Licht der ewigen Wahrheit), so Er Sich aufmachen wird, zu schrecken (strafen) die Erde (Jes.2,19). Ja, zu der Zeit wird ein jeder hinwerfen seine silbernen und goldenen Götzen in die Löcher der Maulwürfe und Fledermäuse (Jes.2,20) – welche Götzen er sich machen liess zur Anbetung –, auf dass er sich desto leichter verkriechen könne in die Steinritzen und Felsenklüfte aus Furcht vor dem Herrn und vor Seiner herrlichen Majestät, so Er Sich aufmachen wird, zu schrecken die Erde (Jes.2,21); aber es wird das niemandem irgend etwas nützen. Darum lasset nun ab von dem Menschen, der irgendeinen Odem in der Nase hat (der Odem in der Nase bezeichnet den weltlichen Hochmut); denn ihr wisset es nicht, wie hoch er etwa in der Welt steht (Jes.2,22)!‘

174,10. Nun, da habt ihr die ganze, leicht fassliche Erklärung des ganzen zweiten, höchst beachtenswerten Kapitels des Propheten Jesaja! Die letzten Verse erklären sich von selbst, so man die Bedeutung der ersten wohl verstanden hat.

174,11. Aber Ich sage euch, dass es wahrlich auch also geschehen wird jetzt schon in jüngster Zeit und dann nach etwa gegen neunzehnhundert Jahren wieder im Vollmasse; denn es gibt selbst in Meinem Rate kein anderes Mittel, so dem Menschen die vollste Willensfreiheit belassen werden muss, als nur dies einzige, mit dem man von Zeit zu Zeit der menschlichen Trägheit fruchtbringend begegnen kann; denn sie ist die Wurzel aller Sünden und Laster! – Habt ihr das alles wohl verstanden?

174,12. Ihr werdet nun wohl weniger Freude in euch darüber empfinden, – aber eine desto grössere die künftigen Völker, so ihnen neuerdings diese Kunde gegeben wird in ihrer grossen Drangsal und in der Zeit, in welcher sich ein Volk wider das andere erheben wird, um es zu verderben. – Doch darüber soll uns noch das nächste Kapitel ein näheres Licht verschaffen!

174,13. Doch nun saget es Mir, wie ihr diese Sache von grösster Wichtigkeit aufgefasst habt! Ich sage darum ,von grösster Wichtigkeit‘, weil Ich euch das als Meinen künftigen Nachfolgern vor allem ans Herz legen will, euch selbst und alle eure Jünger vor der Trägheit zu verwahren. Und so möget ihr nun reden von dem Geiste, dem ihr im Jesajas begegnet seid; dann gehen wir leicht aufs dritte Kapitel über!“

174,14. Sagten die Jünger und auch einstimmig die andern Anwesenden: „Herr, was Du anordnest, willst und zulässest, ist sicher übergut, überweise und gerecht; denn Du als der Schöpfer und Meister der Menschen und aller Dinge in der Welt weisst es ja am allerbesten, was für die Menschen am allerbesten taugt. Wären das Silber, das Gold, die Edelsteine und die köstlichen Perlen zum pursten Nachteil Deiner Menschen, so hättest Du wahrlich derlei böse Dinge nicht erschaffen!

174,15. Wer weiss es ausser Dir, ob die Menschen ohne solche Reizmittel nicht etwa noch um vieles träger geworden wären, als sie bei allen diesen tausendmal tausend Reizmitteln ohnehin sind und mit der Zeit noch mehr werden? Wenn da aber gar viele aus zu grosser Liebe zu diesen Reizmitteln zu wahren Teufeln unter den Menschen werden, weil sie sich von dem falschen Glanze des Goldes haben blenden lassen, so hast Du ja der Zuchtmittel in endlosester Fülle Dir zu Gebote stehend, und wir sind da der Meinung, dass am Ende der Zeiten der Welt alles nach Deinem geheimsten und ewigen Ratschlusse noch gut ausgehen wird.

174,16. Wir als Deine erwählten Jünger werden sicher alles aufbieten, um die Menschen nach Deinem Ratschluss in der gerechten und wahren Tätigkeit zu erhalten und sie für solche zu begeistern und zu beleben. Ob sie aber das in der ferneren Zeitenfolge in ihren Nachkommen auch so beachten werden, das ist freilich wohl eine sehr bedeutend andere Frage! Allein, da wirst schon Du Selbst alles geschehen lassen, was zum Besten der Menschen wird am besten taugen können, ob Kriege, Pestilenz, Teuerung, Hungersnot, oder Friede, Gesundheit und gesegnete, fruchtreiche Jahre und Zeiten! Und so hätten wir nun unsere Meinung vor Dir, o Herr, offen ausgesprochen und bitten Dich um die Fortsetzung in der Beleuchtung des Propheten.“

174,17. Sagte Ich: „Diesmal bin Ich mit eurer Äusserung völlig zufrieden, und da ihr die Erklärung des zweiten Kapitels des Propheten wohl aufgefasst habt, so können wir nun denn auch kurz gefasst auf das dritte Kapitel übergehen. Und so denn höret Mich!“
Kapitel 175 – Erklärung des 3. Kapitels Jesajas. Die Zustände einer geordneten Gemeinde

175,1. (Der Herr):“ „Auch dieses folgende Kapitel hat seine weissagende Geltung für jetzt und für die Folge jener Zeiten, die Ich euch ehedem kundgegeben habe.

175,2. Also aber lautet der erste sehr bedeutungsvolle Vers des Propheten: ,Sieh, der Herr, Herr Zebaoth wird von Jerusalem nehmen allerlei Vorrat und desgleichen von ganz Juda, allen Vorrat des Brotes und allen Vorrat des Wassers!‘ (Jes.3,1)

175,3. Unter dem Ausdruck ,Jerusalem‘ verstehet hier das gegenwärtige Judentum, wie es jetzt ist und schon lange früher auch also war; unter ,Juda‘ aber verstehet die künftigen Generationen, die dann durch die Annahme Meiner Lehre zu dem Stamme Juda gezählt werden. Diese werden durch ihre grosse Trägheit auch in einem noch viel grösseren Masse dasselbe Los zu gewärtigen haben wie nun im engeren Masse die Juden.

175,4. Unter der Wegnahme des Brotvorrates verstehet die Wegnahme der Liebe und der Erbarmung, und unter der Wegnahme des Wasservorrates verstehet die Wegnahme der wahren Weisheit aus Gott, und die Folge davon wird sein, dass sie alle in grosser Irre und Finsternis der Seele wandeln werden und keiner dem andern wird raten können; und so auch einer dem andern etwas raten wird, so wird ihm der Rat- und Lichtbedürftige doch nicht trauen und wird sagen: ,Wie redest du mit mir vom Lichte und befindest dich in der gleichen Finsternis wie ich!‘ Dass dann die Menschen durch ihr eigenes Verschulden infolge ihrer Trägheit völlig hilflos dastehen werden, gibt der Prophet in den folgenden Versen treulich also kund, indem er sagt:

175,5. ,Also werden ihnen weggenommen werden Starke und Kriegsleute, Richter, Propheten, Wahrsager und Älteste (Jes.3,2); Räte und weise Werkleute und kluge Redner und Hauptleute über fünfzig, wie auch die ehrlichen Leute (3,3).‘

175,6. Ich setze hier geflissentlich die Hauptleute und die ehrlichen Leute zuletzt, statt gleich anfangs des dritten Verses, und habe schon Meinen Grund dazu. Und nun vernehmet die Beleuchtung!

175,7. Wer sind denn die Starken und die Kriegsleute? Das sind solche, wie dereinst war der David voll Glauben und Vertrauen auf Mich, und die Kriegsleute sind solche Menschen, die sich von dem Glauben und Vertrauen des Einen voll begeistern lassen, auf dass sie allzeit siegen über alle noch so vielen Feinde des Guten und Wahren aus Gott.

175,8. Wenn aber bei den Menschen der volle Mangel des lebendigen Wassers aus den Himmeln eingetreten ist und alles Fleisch mit seinen Seelen sich in der dicksten Finsternis befindet, wer wird dann unter den Menschen ein rechter und gerechter Richter sein? Wer wird da haben die Gabe der Weissagung? Und so sie auch jemand noch für sich hätte, wer wird ihm glauben ohne inneren Verstand, dass es also ist?! Wer wird für die Geistesblinden und -tauben wahrsagen können? Und wen wird die finstere Menschheit wegen hervorragender Weisheit als einen wahren Ältesten erwählen und zu ihrem Hirten machen mögen? Daher erkennet nun diese Sache recht!

175,9. Wem Brot und Wasser in ihrer geistigen Bedeutung weggenommen sind, dem ist dadurch alles genommen; denn wen Gott mit der geistigen Blindheit straft und züchtigt, der ist am meisten gestraft und gezüchtigt. Denn dem ist dadurch alles genommen, und er steht völlig rat- und hilflos da. Das ist aber dann auch schon das äusserste Mittel, mit dem der zu überhand genommen habenden Trägheit der Menschen und allen ihren vielen Lastern stets am allerwirksamsten begegnet werden kann.

175,10. Dass aber die Menschen sich mit der Wegnahme des geistigen Brotes und Wassers wahrhaft im grössten Elende befinden müssen, und was ihnen dadurch noch alles benommen ist, bezeugt der Prophet noch weiter im dritten Verse, wo er ausdrücklich sagt: Den Menschen werden genommen werden auch die Räte oder Ratgeber und weise Werkleute in allen Zweigen der menschlichen Bedürfnisse, also auch kluge Redner, die sonst mit ihrer Weisheit gar vieles Gute bewirkt haben.

175,11. Das Übelste an der Sache aber ist die miterfolgte Wegnahme der, sage, fünfzig Hauptleute! Wer sind diese, und was hat die Zahl fünfzig hier zu tun? Das werden wir nun gleich ganz wohl einsehen.

175,12. Wenn wir uns eine ganz grosse und vollkommen geordnete Gemeinde von Menschen vorstellen, so hat sie, so sie mit allem wohl versorgt sein will, in allem numerisch fünfzig Hauptzweige zu ihren Lebensbedürfnissen schon von alters her zu besorgen und zu bestellen. Was darüber ist, gehört schon der Hoffart an, und was darunter, das ist dann schon Schwäche, Mangel und Armseligkeit. Damit aber jeder einzelne Zweig der gezählten Bedürfnisse nutzwirkend versehen und gehandhabt wird, so muss er auch einen kundigen Hauptmann als Vorsteher und Leiter an der Spitze haben, der sich im Betriebe seines Werkes von Anfang bis zu Ende wohl auskennt; fehlt der und steht an seiner Stelle ein Unkundiger, so wird dieser Bedürfniszweig der ganzen Gemeinde bald schlechte oder auch gar keine Früchte mehr zu tragen anfangen.

175,13. Wie wird aber eine grosse Gemeinde erst dann bestehen, wenn sie durch ihre Trägheit und Fahrlässigkeit endlich aller fünfzig Hauptleute bar wird? Ich sage es euch: Gerade also, wie die grosse Gemeinde der Juden nun besteht, in der nur gewisse Diebe und Räuber noch etwas besitzen und sich auf Kosten der Armen mästen und für ihre Bäuche sorgen, dafür aber Tausende in der tiefsten Armut hilflos verschmachten. Denn wo ist der weise Hauptmann, der für sie sorgete und ihnen Arbeit und Brot gäbe in einem oder dem andern Erwerbszweige? Sehet, dieser ist nicht da in gar manchen Zweigen, und somit ist auch alles andere nicht da! Es gibt zwar nun wohl auch noch gewisse Hauptleute, die den verschiedenen Zweigen vorstehen, aber nicht fürs Volk, sondern für sich, und sie sind darum nur Diebe und Räuber und keine rechten Hauptleute wie zu den Zeiten Meiner Richter.

175,14. Ihr habt nun gesehen, wie das äussere und innere Wohl der Menschen einer grossen Gemeinde von den Hauptleitern in den verschiedenen Bedürfniszweigen abhängt; aber von wem hängt denn in einem Lande, das von einem Fürsten oder Könige regiert wird, eine rechte Aufstellung der besprochenen Hauptleute in einer grossen Menschengemeinde vor allem ab? Sehet, eben von einem weisen Könige!

175,15. Was sagt aber unser Prophet da, was der Herr den trägen, gottvergessenen Gemeinden noch tun wird?

175,16. Höret, seine Worte lauten ferner also: ,Ich, spricht der Herr, will ihnen Jünglinge zu Fürsten geben, und Kindische sollen über sie herrschen! (Jes.3,4) Und das Volk wird Schinderei treiben, ein Mensch wider den andern, ein jeglicher sogar wider seinen Nächsten, und der Junge wird sich stolz erheben über den Alten und ein loser, betrügerischer Mann über den Ehrlichen!‘ (Jes.3,5)

175,17. Die Worte des Propheten sind hier für sich so klar und wahr, dass sie keiner weiteren Erklärung bedürfen; nur auf die grossen und offenbar bösesten Folgen kann Ich euch aufmerksam machen, obschon sie auch leicht von selbst zu finden sind. Wenn bei einem solchen Wirrwarr in einem Lande einmal alle Lebensverhältnisse in die grösste Unordnung geraten und durch die Not alle Menschen einer Gemeinde in die grösste Unzufriedenheit gesetzt werden, dann gibt es denn auch eine schonungslose Empörung über die andere. Das Volk erwacht und steht auf und treibt Fürsten und die selbstsüchtigen Hauptleute in die Flucht oder erwürgt sie gar. Und da ist es, wo man sagt: ,Ein Volk zieht wider das andere.‘

175,18. Denn der Mensch vermöge seiner trägen Beschaffenheit lässt sich so lange noch allen Druck gefallen, wie er in seiner Blindheit noch seinen Magen mit einer noch so mageren Kost füllen kann; wenn aber einmal auch diese aufhört und er nichts als den Hungertod vor seinen Augen hat, dann erwacht er sicher und wird zu einer hungerwütenden Hyäne. Und bis dahin muss es kommen, damit die Menschheit zum Erwachen kommt.“
Kapitel 176 – Der Zusammenbruch der falschen Religionsgebäude, gedeutet aus Jesajas 3, 6-27

176,1. (Der Herr:) „Nun aber ist alles zerstört und niedergemacht. Wem nur irgendeine Schuld gegeben werden kann, dass er durch seine unbarmherzige Selbstsucht auch zum allgemeinen Völkerunglück beigetragen hat, der fällt als ein leider trauriges Opfer der allgemeinen Volksrache. Aber was dann? Die Menschen haben nun keinen, gar keinen, weder einen guten noch einen bösen, Führer mehr. Sie befinden sich in der vollendetsten Anarchie, in der am Ende ein jeder tun kann, was er will; ein anderer, Stärkerer, kann ihn aber auch strafen nach seiner Herzenslust.

176,2. Da treten dann die Weiseren zusammen und sagen: ,So geht es nicht, und so kann es auch nicht bleiben! Wir Weiseren und Mächtigeren wollen uns einverstehen und das Volk dahin stimmen, dass es mit uns wähle ein weises Oberhaupt. Und es ist ein Grosshaus, das zwei Brüder von mancher anerkannten Erfahrung innehabe! Was geschieht da und dann? Der Prophet soll es uns ganz getreulich sagen! Und was sagt da der Prophet?

176,3. Höret! Er sagt: Dann wird einer seinen Bruder aus seines Bruders Hause ergreifen und sagen: ,Du hast Kleider (Kenntnisse und Erfahrungen), sei unser Fürst und hilf du diesem Umfalle!‘ (Jes.3,6) Er aber wird zu der Zeit sagen und schwören: ,Höret, ich bin kein Arzt, und es ist weder Brot (Glaubens-Gutes) noch Kleid (Glaubens-Wahres) in meinem Hause! Setzet mich darum nicht zum Fürsten im Volke!‘ (Jes.3,7). Denn Jerusalem ist reif und fällt dahin, und Juda (die späte Zeit) liegt ebenfalls da; denn ihre Zunge und ihr Tun ist wider den Herrn, indem sie den Augen Seiner Majestät (dem Lichte Seiner Weisheit) widerstreben (Jes.3,8). Es ist das vor aller Welt offen und kundig. Ihr Wesen hat kein Hehl; denn sie rühmen ihre Sünde wie zu Sodom und Gomorra und sind frech und verbergen sich sogar nicht. Wehe ihrer Seele; denn damit bringen sie sich selbst in alles Unglück (Jes.3,9)!‘

176,4. Aber der gewählte Fürst, der allenfalls auch Ich Selbst sein könnte, sagt weiter: ,Gehet und prediget zuvor den Gerechten, dass sie gut werden, und sie werden dann die Frucht ihrer Werke essen (Jes.3,10)! Wehe aber den Trägen und Gottlosen; denn sie sind allzeit böse, und es wird ihnen vergolten werden nach ihren Werken, und wie sie es verdient haben (Jes.3,11)! Höret, darum sind Kinder Fürsten Meines Volkes, und sogar Weiber herrschen über sie. Mein Volk, deine (falschen) Tröster verführen dich (siehe Rom!) und zerstören den Weg, den du gehen sollst (Jes.3,12)!

176,5. Aber der Herr steht da, zu rechten, und ist (nun) aufgetreten, die Völker zu richten (Jes.3,13). Und der Herr kommt zu Gerichte mit den Ältesten Seines Volkes (die Schrift) und mit seinen Fürsten (die Erweckten in der jüngeren Zeit); denn ihr (Pharisäer und Römer) habt den Weinberg verderbt, und der Raub von den Armen ist in eurem Hause (Jes.3,14).

176,6. Warum zertretet ihr Mein Volk, und warum zerschlaget ihr noch mehr die Person der Elenden? Also spricht (nun) voll des höchsten Ernstes der Herr (Jes.3,15).

176,7. Und der Herr spricht weiter: Darum, dass die Töchter Zions stolz sind (die falschen Lehren der Hure Babels) und gehen mit aufgerichtetem Halse und mit geschminkten Angesichtern, treten (übermütig) stolz einher, schwänzen (gleich einem hungrigen Hunde) und tragen gar köstliche Schuhe an ihren Füssen (Jes.3,16), darum wird der Herr die Scheitel der Töchter Zions kahl machen (den Verstand nehmen), und Er wird darin noch ihr einziges und bestes Geschmeide wegnehmen (Jes.3,17).

176,8. Zu jener Zeit wird der Herr ihnen auch wegnehmen den Schmuck an den köstlichen Schuhen (die Blindgläubigen), und die Hefte (treuen Anhänger) und die Spangen (die verschiedenen Orden) (Jes.3,18), die Ketten, Armspangen und die Hauben (als das abergläubische Zunftwesen) (Jes.3,19), die Flitter, die Gebräme, all die Goldschnürlein, Bisamäpfel, die Ohrenspangen (Jes.3,20), die Ringe und Haarbänder (Jes.3,21), die Feierkleider, die Mäntel, die Schleier und die (grossen) Beutel (Jes.3,22), die Spiegel, die Koller, die Borten und die Kittel (alles die glänzende Zeremonie der Hure Babels) (Jes.3,23). Da wird dann Gestank für den guten Geruch werden, ein loses Band für den guten Gürtel, eine Glatze für ein krauses Haar (Schlangenklugheit der Hure Babels), und für einen weiten Mantel wird ihr werden ein enger Sack; und solches alles wird ihr werden an der Stelle ihrer vermeinten Schöne (Jes.3,24).

176,9. Dein Pöbel wird durch das Schwert fallen, und deine Krieger im Streite (Jes.3,25). Und ihre Tore werden trauern und klagen (weil niemand mehr durch sie wird gehen wollen), und sie wird jämmerlich sitzen auf der Erde (Jes.3,26). Es werden aber in jener Zeit die Kriege die Männer so rar machen, dass dann sieben Weiber einen Mann ergreifen werden (oder aus den sieben Sakramenten wird nur eins werden) und sprechen werden: Wir wollen uns selbst nähren und kleiden, lass uns aber nur nach deinem Namen heissen, auf dass unsere Schmach von uns genommen werde (Jes. 3,27)!‘

176,10. Und sehet nun, meine Freunde: Was der Prophet da gesagt hat, das wird so gewiss in Erfüllung gehen, als wie gewiss und wahr Ich euch das nun Selbst erläutert habe. Denn die Menschen können für eine grössere Länge der Zeit die Wahrheit nicht ertragen, werden müde und versinken allzeit wieder in ihre alte, Gericht und Tod bringende Trägheit, und es lässt sich dann wahrlich nichts anderes tun, als durch die äussersten Mittel die Menschen wieder zu erwecken und sie wieder in die alte Tätigkeit auf den Wegen und Steigen des Lichtes und Lebens zu versetzen.

176,11. Darum sage Ich es euch nun noch einmal: Warnet die Menschen vor allem vor der geistigen Trägheit; denn mit ihr treten dann alle die Übel ein, von denen der Prophet geredet hat, und Ich muss sie leider zulassen! Denket darüber nach, und wir werden in der Herberge noch ein Wörtlein darüber sprechen! – Doch nun wollen wir uns aber auch sogleich dahin begeben; denn wir werden in dieser Nacht noch manches zu tun bekommen!“ …

flagge en  Warning about spiritual Lethargy – Jesus explains Isaiah Chapter 2 & 3

   

Jesus explains the Scripture Isaiah, Chapter 2 and 3:
Warning about spiritual Lethargy

THE GREAT GOSPEL OF JOHN Volume 7, Chapter 171 to 176
Revealed from the Lord thru the Inner Word to Jacob Lorber

Chapter 171 – The Lord explains the second chapter of Isaiah

The Lord says:

171,5. But now, bring the book of the prophet Isaiah here. From that I have to make an important part clear to you.”

171,6. Then Nicodemus brought the book to Me and I immediately turned to the second chapter of Isaiah and read it as follows aloud to all those who were present:

171,7. “This is what Isaiah, the son of Amos, saw over Judah and Jerusalem: ‘In the last time the Mountain on which the House of the Lord stands will certainly be higher than all mountains and it will be exalted above all heights, and all the gentiles will go to it.” (Isaiah 2:1+2).

171,8. Then Nicodemus and the two Pharisees asked: “Lord and Master, where is then the mountain of the Lord on which His house is standing?”

171,9. I said: “O see how worldly your attitude is, based on your sense-organs, and how you are still full of matter. Am I not the Mountain of all mountains on which the true House of God stands? But what is the very comfortable House? That is My Word that I have already spoken by all the prophets to you, Jews, during a few centuries, and now I Myself am speaking through the mouth of a Son of Man. So I am the Mountain, and My Word is the comfortable House on the Mountain, and there around us are standing the gentiles from all parts of the Earth, who came to this place to see the Mountain and to live in His very spacious House.

171,10. But for the Jews as they are now, it is really the last time, because they are fleeing from the Mountain and from His house, and the ones at the top are even threatening to destroy it. Do you understand this verse now?”

171,11. All of them said: “Yes Lord, it is now completely clear to us, but this chapter has still more verses, which are for us still not clear at all. Lord, do explain these further to us.”

171,12. I said: “Just be patient, because a tree does not fall with the first blow.

171,13. But Isaiah continues to speak as follows: ‘Many nations will (that means in the future) go on their way and say: Come, let us go up on the Mountain of the Lord, to the House of the God of Jacob, so that He will teach us His ways, after which we can then walk on His mountain paths, because from Zion will go forth the law and from Jerusalem His Word.’ (Isaiah 2:3).

171,14. By Zion (Z’e on = He wills) is also to be understood the Mountain, thus the Lord or I, and by Jerusalem the House of God on the Mountain, thus My Word and My teaching for now and forever. Certainly there will be no more doubt about that.

171,15. But now, who are the nations who say: ‘Come, let us go up on the Mountain of the Lord’ – that means to go to the Son of Man or divine Man – ‘and to the House of the God of Jacob, so that He will teach us His ways and we can then walk on His mountain paths?’

171,16. Look, these nations are those people who in the future will be converted to Me, will make My Word their own and will do My will. Because My Word shows the ways to life, and the mountain paths are My will announced to the people by the Word, of which the strict observance is definitely more difficult than only the pure listening to My Word, just like it is also definitely much easier to go on a broad and smooth way than on narrow and often very steep mountain paths.

171,17. But whoever wants to come within him upon the highest of all mountains and there in My living Word, which is God’s House on the Mountain, must not only follow the smooth way which leads to the top and stay upon it, but must also go on the narrow, often very steep mountain paths, because only along these, will he come completely on the Mountain and there in God’s living House.

171,18. What this means, I have already explained to you, as well as what the prophet in fact wanted to make clear by Z’e on and by Jerusalem. For this reason he also says that from Z’e on will go forth the law, so My will, and from Jerusalem – or seen in a natural way, out of My mouth – My Word.

171,19. So whoever hears My Word that I have spoken to the people at all times by the prophets, accepts it and lives according to it, he will thereby come to Me and thus also to the living Word and its power. Because I Myself am the living Word and the power thereof, and everything that contains the infinite space, is also only My living Word and the eternal power and might thereof. Did you also understand this well now?”

171,20. Then someone from the group of the Pharisees, who came to Me on the Mount of Olives, and who was a scribe said: “Lord and Master, Your explanation of these two verses was so clear like the sun at noon time, and everything became clear and understandable to me. But now comes the fourth verse and that sounds like this:

171,21. ‘And the Lord will administer justice among the gentiles and punish the nations. Then they will make of their swords plowshares and of their spears sickles, because no nation will lift up a sword against another, and the people will from now on learn war no more.’ (Isaiah 2:4).

171,22. Who are those gentiles and who the nations who, once they have been punished, will make no more war against one another? Those nations must surely be born in a very far future, because the present-day generations with their proud, greedy kings, lusting for power, will make war until the end of the world.”

171,23. I said: “It is true that you are a scribe, so that you still have the laws and all the prophets very well in your memory, but to understand them in the true spirit, of that there has never been any sign with you. You were walking on the broad and smooth way, but on the narrow mountain path that leads to the top of the mountain of the true knowledge, you have never set one foot.

171,24. Whoever, by acting according to the law, will not come on the top of the Mountain of the Lord and in God’s House or to the inner living Word from God, and will come to the living Word of God within him, will also not recognize the true, inner, living spirit of the law and the prophets.”
Chapter 172 – The Lord explains Isaiah’s images of the future

172,1. The scribe said: “But why did the prophets then talk and write in such a concealed way? I suppose that the most important for them was that their words could be understood by the people?”

172,2. I said: “These kind of objections were already made a few days ago on the Mount of Olives, and I have demonstrated to you how unfounded it is. So I do not have to repeat here what has already been said.

172,3. What kind of Word of God would that be, which has no inner meaning? Or can you imagine a human being without any bowels, or one who is so transparent as a drop of water so that his whole internal body could be seen? Something that we would – despite the artfulness of it – dislike very much.

172,4. Oh, do try, all of you, to think wisely. Nevertheless, I will now explain to you the obvious true meaning of the fourth verse of Isaiah. So be very attentive.

172,5. ‘The Lord’, who am I in the Word, ‘will judge the gentiles and punish many people.’

172,6. Who are the gentiles and who the people? The gentiles are all those who do not know the true God and instead of Him are worshiping and mostly honoring, dead idols and the mammon of this world. The Jews are surrounded by such people from all sides, and wherever you now also want to go in the world – to the morning, the noon or the evening – you will find nothing but all kind of different gentiles. However, you know that now from all sides of the world the gentiles of high and low rank and from close by and from far away have come to Me. They heard My Word and saw My signs, were filled with faith and accepted My teaching, and My Word is now judging them and putting them on trial, by which they cease from being gentiles and they pass over to the number of the blessed ones of God and to the number of the true people of God.

172,7. But they also will not remain like they are now instructed and educated, because soon false anointed men will arise among them who will also perform signs, will mislead kings and princes, will soon seize a great worldly power and will persecute with fire and sword those who do not want to follow them, and will finally split into many sects and parties. And these are then the many people who I as Lord will punish because of their lack of love, their falsehood, their selfishness, their pride, their obstinacy, their lust of power and their evil quarreling and mutual persecutions and wars. However, before that time will come, it still will take a while, as it lasted from Noah until now.

172,8. But as it was during the time of Noah when men were marrying and were giving into marriage, held big parties and feasts, let themselves be highly honored and wage destructive wars against those who did not want to bow down before their idols, so that soon the great flood came that drowned all those who committed evil, so also it will be in that future time. But then the Lord will come with the fire of His zeal and His wrath, and sweep away all the evildoers from the Earth.

172,9. Then it will happen that the pure and good men and the real friends of the truth and the light out of God who were spared, will make from their swords plowshares and from their spears sickles, and will give up the art of war completely. Then after that, no truly anointed people will lift up the sword against another anymore, except still some remaining gentiles somewhere in the deserts of the Earth. But also these will be admonished and after that be swept off the Earth.

172,10. Then the Earth will be blessed again. Its soil will bear a hundredfold fruit of everything, and the elders will be given the power over all the elements.

172,11. Look, this is how, spiritually seen, the fourth verse for this Earth has to be understood, which was for you as scribe so very incomprehensible.

172,12. But behind this natural, true, spiritual meaning lies a still hidden, deeper pure spiritual and heavenly meaning, but that you, with your still pure worldly intellect cannot understand, and that also cannot be expressed into words. However, if you will be on the Mountain of the Lord and will have entered into the House of God, and then will come out of the house of Jacob – like the prophet is speaking about it in the short fifth verse – only then will you walk in the true light of the Spirit out of God. (Isaiah 2:5). Do tell Me now if you have understood this better now than at first.”
Chapter 174 – Explanation of Isaiah 2, 6-22. Mercy. Revelations of the new Light.

174,1. I said: “Good then, so listen further to the Word. The words of the prophet are as follows:

174,2. ‘You, Lord, have nevertheless permitted that Your people have abandoned the house of Jacob, because Your nations are now worse than the foreigners from the east. They also are now committing sorcery just like the Philistines, and from the children of the foreigners they are accepting many as their own. Their country is full of silver and gold, and there is no end to their treasures, and their country is also full of horses, and there is no end to their chariots. Also, their country is full of idols, and they, the people, are worshipping the work of their hands, which their fingers have made. For that, the people are bowing down and for that, the nobleman is humbling down. That, You, o Lord, will not forgive. You faithless people, go then to the rocks of the mountains and hide yourselves in the earth, for fear of the Lord and for His lovely majesty.’ (Isaiah 2:6-10).

174,3. These 5 verses belong together because they show the miserable state of the church or God’s house on Earth. And this applies as well to the Jews who were here before this time, as to those who will come after us.

174,4. The laziness in the execution of God’s commandments is however the reason why I permit that My people leave the house of Jacob on the Mountain of the Lord and is precisely doing what the most rude and laziest nations are doing, who are dwelling in the eastern countries as wild animals.

174,5. And what the Pharisees are doing, as well as the Jews, the descendants will do also. They will set up many days to which they will attribute special power and influence, and whoever will go against it, will be persecuted by them with fire and sword. They will also practice divination. For money they will predict happiness and misfortune to the people, and by that, they will let themselves be extremely honored and be paid, because such a useless work is finally more profitable than with the plowshare and the sickle.

174,6. To increase their income that they are earning with their useless work, they will, just like the Pharisees now, send out their messengers throughout the whole world, and will make the foreigners as their own children. Those were already as dark gentiles good for nothing. But when then they will adopt the real worldly doctrine of the Philistines, they will become even a 100 times worse than what they already were. For this reason, their dark country will be filled with silver and gold, and their hunger for the treasures of this world will know no end, and have no purpose, nor their lust of power and war – what the prophet is expressing in the image of the horses and the countless chariots. Also, their territory over which they are ruling will be full of idol statues and temples, like with Solomon the wise one, who also started this way. Despite the personal warning of God he let idol temples be constructed around Jerusalem for his foreign women. Before the idol statues, those blind fools will bow down, and the work of their own hands and fingers they will worship in the foolish belief that God will be pleased with it. And whoever will not do that, will be persecuted unto life and death. Because many kings, in order to give their throne more luster, will support the nonsense of the worldly Philistines, and will persecute with fire and sword the friends of Light and the living Truth of which there are always only a few.

174,7. And see, then the Lord will come and punish those nations who have seduced so many people in His name.

174,8. Then the true, living Light will suddenly appear from all sides, and the friends of the night will be defeated forever. They will flee to the rocks indeed (to the great and mighty of the Earth) and will bury themselves under their infertile soil, out of fear for the Truth and the majesty of the Lord. But this will be of little help to them.

174,9. Because now speaks the prophet further again and says loudly: ‘For, all high eyes (pride to rule) will be humiliated and all high lords will have to bow down, because in that time only the Lord will be high and continue eternally forever and ever! (Isaiah 2:11). Because the day (light) of the Lord Zebaoth will walk over all that is proud and high and most of all over all that has been exalted in the world in order to humiliate it. (Isaiah 2:12). So, also over all the proud cedars of the Lebanon (priests) and over all oaks in Basan (most important pillars of the priesthood of idolatry during all times). (Isaiah 2:13). Over all high mountains (rulers) and over all exalted hills (all courtiers). (Isaiah 2:14). Over all high towers (generals) and over all strong walls (armies). (Isaiah 2:15). Also over all the ships on sea (those who are controlling the rudder of the state) and over all the – according to worldly standards – important work (the big national industry). (Isaiah 2:16). And that will happen in order to let everything bow down what is high for the people, and to humiliate all high-ranked people, so that in that time only the Lord will be high. (Isaiah 2:17). In that time the idols will be completely finished. (Isaiah 2:18). Yes, then also, one will go into the rocky caverns and in the canyons of the Earth (hidden places of the mammon), and this out of fear for the Lord and for His lovely majesty (the light of the eternal truth), when He will prepare Himself to frighten the Earth (punishments). (Isaiah 2:19). Yes, in that time everyone will throw away his silver and golden idol statues in the holes of the moles and the bats (Isaiah 2:20) – which idol statues he made for himself to worship – to crawl away easier into the clefts of the rock and canyons out of fear for the Lord and for His lovely majesty, when He will prepare Himself to frighten the Earth. (Isaiah 2:21). But that will be of no use to anyone. Therefore, leave such man alone who has breath in his nose (breath in the nose refers to worldly pride), because you do not know how high – worldly speaking – he can be.’ (Isaiah 2:22).

174,10. Well, here you have now the easy to understand whole explanation of the second chapter of the prophet Isaiah. The last verses you easily can explain yourselves, once you have well understood the meaning of the first ones.

174,11. But I tell you that it really will happen within a short time and then again entirely after about 1.900 years, because when man will have been given a complete freedom of will then in My decree there is no other way to successfully counteract from time to time the human laziness than only this one, because that laziness is the root of all sins and vices. Did you all understand this very well?

174,12. Now this will produce less joy in you, and even less for the future nations when this message will be given to them again in their great misery and during the time when one nation will rise against the other to destroy it. But the following chapter will give us more light.

174,13. But tell Me now how you have understood this very important matter. I say ‘very important’ because as My future followers I want to especially emphasize that you and your disciples should guard yourselves against laziness. Now speak about the spirit that you have met in Isaiah. After that we will pass over without difficulty to the third chapter.”

174,14. The disciples and also the others who were present said unanimously: “Lord, whatever You order, will and permit is certainly good, wise and just, because You as Creator and Master of men and all things in the world know best of all what is best for men anyway. If silver, gold, precious stones and beautiful pearls were completely harmful for Your people then You would not have created such evil things.

174,15. Who, besides You, knows if without those exciting matters, men would not have become much lazier than they are already now with all those countless excitements, and in course of time will even become worse. However, if a lot of people, out of a too great love for these excitements, will become true devils among men because they let themselves be blinded by the false glitter of the gold, then You still have an infinite number of ways to chastise them by those that are in Your service. And so, we are of the opinion that at the end of the times of the world everything will still have a good ending according to Your secret, eternal decree.

174,16. We, as Your chosen disciples, will certainly do our utmost best, according to Your decree, to encourage the people to be active in the right way, and to inspire and to stir them up for it. If in the course of time they will also be equally careful with their descendants, is of course a very important different question. But then, You Yourself will surely let everything happen in such a way that it will be for the best of the people, be it wars, epidemics, high cost of living, famine or peace, good health and blessed fruitful years and times. And with this we now have openly expressed our opinion to You, o Lord, and we ask You to continue with the explanation of the prophet.”

174,17. I said: “This time I am completely satisfied with what you have all said, and because you have well understood the explanation of the second chapter of the prophet we simply can now also continue to the third chapter. So listen to Me.”
Chapter 175 – Explanation of the third chapter of Isaiah. The situation of an organized community.

175,1. Also in this following chapter the prophecy is for now and for the coming times of which I have spoken.

175,2. The first verse of the prophet has a deep meaning and goes like this: ‘Look, the Lord, Lord Zebaoth will take away out of Jerusalem all kinds of provisions, and also out of the whole of Judah the total provision of bread and the whole provision of water’. (Isaiah 3:1).

175,3. Here, by Jerusalem must be understood the present-day Jewry, just as it is now and already has been for a long time. By Judah must be understood the future generations that then, by accepting My teaching, will be counted to the tribe of Judah. Because of their laziness they will undergo the same fate in a much greater measure as now the Jews in a smaller measure.

175,4. By the taking away of the provision of bread you must understand the taking away of love and mercy, and by the taking away of the provision of water, the taking away of the true wisdom out of God. And the result thereof will be that all of them will come on a wrong track, and their soul will be in darkness, and nobody will be able to give counsel to another. And even if somebody would give counsel to another, then the one who needed counsel and light will still not trust him and say: ‘What are you talking to me about the light while you yourself are in the same darkness as I am.’ The fact that the people will then by their own fault – because of their laziness – become totally without help, is accurately described by the prophet with the following words:

175,5. ‘Thus will be taken away the strong ones and warriors, judges, prophets, fortunetellers and elders (Isaiah 3:2), counselors and wise workers, and eloquent orators, and headmen over 50, and also honest people (3:3).’

175,6. I am mentioning here on purpose the headmen and the honest people as last instead of in the beginning of the third verse, and I have My reason for this. Listen now to the explanation.

175,7. Who are the strong ones and the warriors? These are such people like once David was, full of faith and trust in Me, and the warriors are those people who consent to be totally inspired by faith and trust in the One, to always conquer all the enemies of what is good and true from God – even if they are so many.

175,8. When there will be a complete lack of living water out of the Heavens, and all flesh, together with its soul, are in the thickest of darkness, who will then deal with the people as a true and righteous judge? Who will have the gift of prophecy? And even if someone still possesses it for himself, who will then, without inner understanding believe that it is true? Who will be able to prophesy for the blind and deaf? And who will be chosen by dark mankind as a true elder because of his outstanding wisdom in order to make him their shepherd? Now, understand this well.

175,9. The one from whom – spiritually speaking – has been taken away bread and water, has lost by that everything, because the one who has been punished and chastised by God with spiritual blindness, has been punished and chastised the most severely. Because by that he has lost everything, and he is completely in despair and helpless. This is then also the ultimate means by which the laziness of the people that took a too great dominion, and all their vices can be fought against in the best way.

175,10. The fact that the people will be in the greatest misery by the taking away of the spiritual bread and water, and by that, the things that still will be taken away from them, the prophet explains further in the third verse, where he explicitly says: ‘By that, the people will have to miss the counselors’ or those who give counsel, ‘and wise workers’ in all branches of human necessities, thus also intelligent speakers, who otherwise would have accomplished a lot of good with their wisdom.

175,11. However, the worst of all that, is the taking away of the, say, 50 headmen which is taking place at the same time. Who are the 50 and what has the figure 50 to do with it? This we will perceive right away.

175,12. If we imagine a big and completely organized community of people, then since ancient times it has – if it wants to be well taken care of in everything – in total 50 main regions where it has to provide in their necessities of life. Whatever is above that, stands already for pride, and everything that is less stands for weakness, need and poverty. However, in order to provide efficiently and to take care of each separate branch of these life necessities there must also be a clever captain as foreman and leader in charge, who from A to Z must be well acquainted with everything that is necessary in the whole system. If such a one is not present and someone incompetent stands in his place, then the whole branch of life necessities will soon carry bad or even no more fruits at all for the community.

175,13. How then will a big community be able to stand if by its laziness and negligence finally has lost all of the 50 headmen? I tell you: in the same manner as the community of Jews nowadays, where only certain thieves and robbers are still possessing something and who fatten and enrich themselves at the expense of the poor, but where thousands are helplessly pining away in the deepest of poverty. Because where is the wise captain who would take care of them and who would give them in one way or another a certain job and bread? Look, in a lot of areas a head is missing, and so also all the other things are not present. There are still certain headmen to direct different areas, but this they are not doing for the people but for oneself, and therefore they are only thieves and robbers and no real headmen like at the time of My judges.

175,14. Now you have seen how the outer and inner well being of the people of a big community depends on the head leaders in the different areas of life necessities. But on who then depends in the first place the right organization of the named head leaders in a big community of people, in a country that is governed by a prince or king? Look, it only depends on a wise king.

175,15. But then, what does our prophet say? What will the Lord do further on with the lazy, god-forsaken communities?

175,16. Listen, his words are as follows: ‘I, says the Lord, will give them young men to be their princes, and silly men will rule over them. (Isaiah 3:4). And among the people one will suck out the other. Everyone, even his neighbor, and the young one will exalt himself above the elder and a worthless, dishonest man above an honest one.’ (Isaiah 3:5).

175,17. The words of the prophet are here of itself so clear and plain that they do not need another explanation. I can only show you the great and clear visible very bad results, although these also can easily be discovered by itself. Once all life-conditions will come into the greatest disorder by such confusion, and when, because of the need, all the people of the community will become very discontented, then also will arise one merciless rebellion after another. The people will awaken and stand up, and are chasing away the princes and selfish headmen, or even strangle them. And this is what is meant when one says: ‘One nation wars against another’.

175,18. Thanks to his lazy nature, man permits any pressure as long as he, in his blindness, can still fill his stomach, no matter with what kind of meager food, but once also this is ceasing and he is facing only starvation, then he wakes up and turns into a starved enraged hyena. And it must come to that point, so that mankind will wake up.”
Chapter 176 – The downfall of the false religious systems explained from Isaiah 3, 6-27.

176,1. But then everything is destroyed and thrown down. Whosoever can be falsely accused that he also – by his own merciless selfishness – has contributed to the general misfortune of the nations, will unfortunately fall victim to the revenge of the common people. But then what? Then the people have no leader at all, not a good one nor a bad one. They are in total anarchy, where ultimately everybody can do what he wants. However, another one, who is stronger, can also punish him at his heart’s desire.

176,2. Then the wise men come together and say: ‘This cannot be, it cannot continue like that. We, who are wiser and mightier men will work together and bring the people to vote for a wise chief. And it will be an exalted house that will accommodate two brothers with much recognition and experience.’ What will happen next? The prophet will tell us precisely. And what does the prophet say?

176,3. Listen. He says: ‘Then one brother will grab the other out of his brothers’ house and will say: ‘You have clothes (knowledge and experience), be you our ruler and help us during this downfall.’ (Isaiah 3:6). But then he will say and swear: ‘Listen, I am no doctor, and there is no bread (the goodness of faith) or clothing (true faith) in my house. Therefore, do not make me a ruler of the people.’ (Verse 7). Because Jerusalem is ripe and falls down, and Judah (the later time) is also fallen. Because their language and their deeds are against the Lord, because they oppose the eyes of His majesty (the light of His wisdom). (Verse 8). That is visible and known to everybody. Their nature is not hidden because they are boasting about their sin, just like in Sodom and Gomorrah, and they are brutal and they do not even hide. Woe unto their souls! Because with that, they have thrown themselves completely into their ruin.’ (Verse 9).

176,4. But the chosen Prince – who could also possibly be I Myself – says further: ‘Go and preach first to the righteous, so that they may become good, then they will eat the fruit of their works. (Verse 10). However, woe unto the lazy and ungodly, because they are wicked at all times, and unto them will be rewarded according to their works and as they have deserved it! (Verse 11). Listen, for this reason, children are the princes of My people, and even women are ruling over them. My people, your (wrong) comforters are misleading you (think about Rome) and are destroying the way that you have to go. (Verse 12).

176,5. But the Lord stands there to pronounce justice and has now come up to judge the people. (Verse 13). And the Lord comes to administer justice with the elders of His people (the Scriptures) and with His princes (those who, in the last time, have been awakened for life). For you (Pharisees and Romans) have destroyed the vineyard, and what has been robbed from the poor is in your house. (Verse 14).

176,6. Why do you trample down My people, and why do you mistreat all those who are miserable? Thus speaks the Lord now with great seriousness. (Verse 15).

176,7. And the Lord continues to speak: Because the daughters of Zion are proud (the false teaching of the whore of Babel) and walk with a stretched-out neck and a face with make-up, walking proudly (haughty), wag the tail (like a hungry dog), wearing at their feet expensive shoes (verse 16), the Lord will shave the crown of the head of the daughters of Zion to baldness (take away the reasoning), and with that, He will take away their only and best jewel. (Verse 17).

176,8. In that time the Lord will take away the jewelry of their expensive shoes (those who believe blindly), and the ribbons (faithful followers), and the buckles (the different assemblies) (verse 18), the chains, the bracelets and the caps (the superstitious craft-guilds) (verse 19), the tinsels, the ornamental borders, all golden strings, musk, earrings (verse 20), rings and hair ribbons (verse 21), feast clothes, coats, veils and the (big) purses (verse 22), mirrors, capes, laces and the blouses (all of the glittering ceremony of the whore of Babel). (Verse 23). Then the sweet smell will become a stench, the good girdle a loose string, curled hair (serpent-like cunning of the whore of Babel) a baldhead, and her wide coat will become a narrow sack. And all this will come instead of the presumed beauty. (Verse 24).

176,9. Your mob will fall by the sword, and your warriors will fall in battle. (Verse 25). And her gates will weep and lament (because nobody wants to go inside anymore), and she will sit pitifully upon the ground. (Verse 26). Then, in that time, men will be so few that 7 women will take hold of 1 man (or out of the 7 sacraments there will be only 1) and they will say: We will feed and clothe ourselves, but let us carry your name, so that our dishonor will be taken away from us.’ (Verse 27).

176,10. And look, My friends. What the prophet has said, will certainly be fulfilled, as sure and true as I have told you now Myself. Because the people cannot bear the truth for a longer time, become tired and always sink back again into their old judgment and death-bringing laziness. And then there is truly nothing else that can be done but, through the most extreme ways, awaken the people again and of old, bring them once more upon the ways and mountain paths of light and life.

176,11. Therefore, I am saying to you once more: above all, warn the people against spiritual laziness, for with this will start all evil things of which the prophet has spoken, and I must unfortunately permit them. Think about it, then we will talk about it again in the inn. And now we soon will also go to that place, because we still will have a lot of things to do this night.”

Gebetsaufruf… Präsident Trump ist in ernster Gefahr – Prayer Alert… President Trump is in grave Danger

BOTSCHAFT / MESSAGE 592
<= 591                                                                                                                593 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-01-30 - Gebetsaufruf-Praesident Trump ist in ernster Gefahr 2018-01-30 - Prayer Alert-President Trump is in Grave Danger
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Donald Trump… Die Wahrheit
=> Ihr nehmt diese Zeit nicht ernst…
=> Die Untergrundregierung kämpft…
=> Viele Versuche wurden unterno…
Related Messages…
=> Donald Trump… The Truth
=> You take this Time not serious enough
=> The Deep State is fighting…
=> Many Attempts have been made

flagge de  Gebetsaufruf… Präsident Trump ist in ernster Gefahr

Gebetsaufruf… Präsident Trump ist in ernster Gefahr

30. Januar 2018

Herzbewohner, da gibt es einen Plan, Präsident Trump zu töten durch einen Atomangriff auf Washington. Nordkorea wird von der Untergrundregierung kontrolliert und unsere Marine hat hoch oben einen Verräter, der Präsident Trump nicht schützen würde von der Meerseite.

Präsident Trump ist dabei, ein Dokument freizugeben, worin alle Taten der Untergrundregierung in Sachen Landesverrat aufgelistet sind. Sie werden versuchen, ihn aufzuhalten.

Bitte fastet und betet und steht in der Kluft, damit ABSOLUT NICHTS unseren Präsidenten und seine Regierung beeinträchtigen kann.

BITTE fastet und betet mit eurem ganzen Herzen, um ihn zu schützen. Er hat fünf Tage, um das Dokument zu veröffentlichen. Er ist in ernster Gefahr.

Herr habt Erbarmen. Bitte Herr, beschütze die Gerechten. Und betet für Jene, die für diese Verbrechen überführt werden, damit sie bereuen können und ihr Leben Jesus übergeben, bevor es zu spät ist. Er will nicht, dass irgend Jemand umkommt, ganz egal, wie böse sie waren. Er liebt sie immer noch.

Was immer ihr dem Herrn opfern könnt als Fastenopfer, so tut es bitte.

Gott segne euch, Herzbewohner. Die Gefahr ist nicht vorbei, bis er das Dokument freigegeben hat. Bleibt also im Gebet…

flagge en  Prayer Alert… President Trump is in grave Danger

   

Prayer Alert… President Trump is in grave Danger

January 30, 2018

Heartdwellers, there’s a plot out to kill the President by nuking Washington. North Korea is controlled by the Deep State and our Navy has a traitor high up that may not protect the President from the side that faces the sea.

President Trump is about to release a document of all the acts of Treason committed against the country by the Deep State. They’re going to try and stop him.

Please, fast and pray today and stand in the gap, that ABSOLUTELY NOTHING will harm our president and his administration.

PLEASE fast and pray with all your hearts to protect him. He has five days to release the document. He is in grave danger.

Lord, have Mercy. Please, Lord, protect the righteous. And pray for those who will be convicted of these crimes, that they may repent and give their lives to Jesus before it’s too late. He does not want any of them to perish, no matter how evil they’ve been. He still loves them.

Whatever you can offer the Lord as a fast offering, please offer it.

God bless you, Heartdwellers. The danger may not be over until after he’s released the document. So please stay in Prayer…

Der Herr spricht über DNA & Mögliche Verwandtschaft mit Jesus, Maria oder König David – The Lord speaks about DNA & Possible Kinship with Jesus, Mary or King David

BOTSCHAFT / MESSAGE 591
<= 590                                                                                                                592 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-01-25 - Der Herr spricht ueber DNA und moegliche Verwandtschaft mit Jesus-Maria-Koenig David-Liebesbrief von Jesus 2018-01-25 - The Lord speaks about DNA and possible kinship with Jesus-Mary or King David-Loveletter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Lass Mich dich salben & befähigen
=> In Meinem Königreich gibt es keine…
=> Botschafter d. Friedens & Heilung
=> Schämt euch nicht, eure Liebe zu Mir..
=> Die Gabe der Heilung in den Hän…
=> Wer ihr seid für Mich
=> Geschichten des Volkes Israel
=> Vorherbestimmung
=> Der Weg zum ewigen Leben
Related Messages…
=> Let Me anoint & empower you
=> In My Kingdom, there are no Losers
=> Ambassadors of Peace & Healing
=> Don’t be ashamed to show your Love
=> The Gift of Healing in the Hands of…
=> Who you are to Me
=> Stories of the People of Israel
=> Predestination
=> The Path to eternal Life

flagge de  Jesus spricht über DNA & Mögliche Verwandtschaft mit …

Der Herr spricht über DNA &
Mögliche Verwandtschaft mit Jesus, Maria oder König David

25. Januar 2018 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Jesus begann… “Meine Lieben, da liegen viele Geheimisse in eurer Herkunft verborgen. Euer Herz und woraus viele eurer Wünsche bestehen, hat seine Wurzeln dort. Wenn ihr ein Feuer in eurer Seele habt und Sanftmut in eurem Herzen, welches sich danach sehnt, die Leiden der Menschheit zu lindern, stehen die Chancen gut, dass es irgendwo in eurer Vergangenheit eine Verbindung zur Familie Meiner Mutter gibt oder sogar noch weiter zurück zu König David.”

“Diese Veranlagung zur Güte ist jetzt ein Erkennungsmerkmal Meiner Gegenwart in euch, wenn dies aber in eurem Herzen existierte, bevor ihr wiedergeboren wart, so ist das ein Zeichen dafür, dass ihr irgendwo in eurer DNA mit Mir verwandt seid.”

“Die Probleme tauchen auf, wenn der verseuchte Teil eurer Familie den Vorrang geniesst gegenüber der liebevollen Seite. Bei der Betrachtung eurer Herkunft mögt ihr nichts davon wahrnehmen oder verstehen, aber es ist da, begraben und unauslöschlich eingraviert in euer Herz. Ihr wollt leben, um Gutes zu tun. Dies sollte euch viel über eure Herkunft sagen.”

“In jeder Seele gibt es Gutes und Schlechtes, die Entscheidung, welchem der Beiden sie Leben einhauchen wollen, liegt bei jedem Einzelnen. Da gibt es Jahreszeiten, in welchen die Seelen ‘experimentieren’, um heraus zu finden, ob ein anderer Weg ihnen Erfüllung bringen wird.“

“Aber Jene, deren Spuren zu Meiner Familie zurückgehen, werden ausschliesslich damit beschäftigt sein, füreinander Gutes zu tun. Es gibt noch keine Tests, die beweisen, wer ihr seid, aber es wird sie bald geben. Nichtsdestotrotz bin Ich es, der beruft und befähigt, ihr reagiert darauf. Die Grund DNA ist vorhanden, genauso sind es auch die negativeren DNA Einflüsse. Es liegt an euch Meine Lieben, immer den besseren Teil zu wählen.”

“Ihr habt vielleicht schon genetische Erinnerungen erlebt, wenn ihr euch zum mittleren Osten, zu Jerusalem und zum Heiligen Land hingezogen fühlt.”

(Clare) Wow Herr! Mein Herz hat heute Abend richtig geschmerzt für Israel und die Juden, die immer noch nichts von Dir hören wollen. Mein Herz zerreisst, wenn ich über all diese Menschen nachdenke, die nicht einmal die Prophezeiungen beachten, die solide beweisen, wer Du bist. Vor allem, wenn ich von Menschen höre, die in David’s Blutlinie nach dem Messias suchen und denken, dass Er jetzt am Leben sei und sich versteckt. Oh wie tückisch das sein könnte.

(Jesus) “Sorge dich nicht, Meine Liebe. Ich bin durchaus in der Lage, es Jenen zu beweisen, welche Augen haben, die sehen und Ohren, die hören, obwohl es einen Aufruhr verursachen wird.”

(Clare) Aber Herr, sie wissen es doch bereits durch den Propheten Yitzak Kaduri, der mit 108 Jahren verstarb und seine letzen Jahre in visionären Erlebnissen mit Dir verbracht hat… richtig?

(Jesus) “In der Tat, was aber Einer weiss mit seinem Verstand und was Einer willig ist, in seinem Herzen zu glauben, sind zwei verschiedene Dinge. Diese Sturheit reicht sehr tief hinein.“

“Clare, Meine Erlösung wird nicht verborgen sein. Sie wird ans Licht kommen, Meine Geliebte, wirklich.”

“Meine Lieben, der Schmerz in eurem Herzen diesbezüglich ist für euch ein weiteres Zeichen eurer Vorherbestimmung.”

“Ich teile dies mit euch, da Ich will, dass ihr dem gerecht werdet, wer ihr in Mir seid. In erster Linie seid ihr Kinder des Grossen Königs. Und dann habt ihr Wurzeln, die euch schockieren würden. Ihr seid keine Waisen. Wenn sich eure Träume und Wünsche nicht um diese Welt, sondern um die kommende Welt drehen – in welche Ich Alle gerufen habe, die sich wünschen, ein Teil davon zu sein und mitzuarbeiten, dann gehört ihr zur Familie Gottes. Ich will euch verständlich machen, dass es kein Versehen gibt, wenn Ich eine Seele rufe. Ich weiss ganz genau, wer jedes Einzelne von euch ist und zu was ihr fähig seid mit Meiner Salbung. Und es ist so viel mehr, als was ihr im Moment tut.”

“Da gibt so viele Aspekte in eurem Leben, die eure Aufmerksamkeit nicht wert sind – und Ich rufe euch zu, dass ihr euch von jenen Dingen löst. Leugnet euch selbst, nehmt euer Kreuz auf und folgt Mir. Ihr seid etwas ganz Besonderes für Mich, wirklich. Ich habe grosse Anstrengungen unternommen, um euch dies mitzuteilen. Werdet dem gerecht, Meine Kinder, Meine Bräute, werdet dem gerecht.”

“Ihr müsst jenes Feuer nähren in der Anbetung und es dann im Dienst lenken. Die überwältigende Liebe wartet auf die Äusserung eures Herzen’s. Was ihr im Innern fühlt, muss geteilt werden. Feiert das, was Ich für euch bin. Feiert das Leben, welches Ich euch in Mir gegeben habe. Feiert die Schönheit, die Ich erschaffen habe, feiert Meine Liebe und Mein Wunsch, Jene mit einem gebrochenen Herzen zu heilen. Feiert Meinen Tod als Beweis Meiner Liebe. Da gibt es so viel zu feiern! Kommt hervor und feiert, Wer Ich für die Welt bin.”

“Ich feiere, wer ihr seid für Mich. Ich singe, weine und lache über euch. Ich ermutige euch in euren dunkelsten Stunden und Ich halte euch hoch, wenn ihr versagt. Und Ich feiere, dass ihr euer ganzes Leben Mir übergeben habt.”

“Ihr werdet massiv gefürchtet und von Vielen geliebt. Meine Leute, die Welt sieht Mich in euch, sie hört Mich, wenn ihr sprecht – und für sehr Viele von euch auf diesem Kanal ist es in ihre DNA gewoben. Schaut nicht auf euch selbst herunter. Schaut auf eure Sünden und Versuchungen herunter, aber nicht auf euch ‘selbst’. Euer ‘ich’ ist sogar für Mich zu schön, als dass Ich es in Worte fassen könnte. Ihr steht so weit über den Dingen, die euch bis jetzt zurückgehalten haben. Ihr realisiert nicht, wie weit unter euch sich diese Dinge befinden.”

“So Viele von euch wissen nichts über die nächtlichen Wachen, wo Ich euch an viele verschiedene Orte auf der ganzen Welt mitnehme, um zu dienen. Ich verberge diese Dinge vor euch aufgrund eures Stolzes. Seid jedoch versichert, Ich nutze euch mächtig auf viele verschiedene Arten.”

“Ihr seid gesalbt, um zu den Herzen vieler Menschen durchzudringen, um das zu öffnen, was verschlossen wurde aufgrund von Verletzungen. Um das zu öffnen, was fest versiegelt wurde, die Gebrochenheit der Seelen, welche die schlimmsten Dinge durchlebt haben. Ihr habt die Salbung, Herzen zu heilen, weil Ich in euch lebe.”

“Ja, in der Tat seid ihr genau Jene, die Ich erwählte, angefangen mit Abraham. Ruft Meinen verborgenen und verlorenen Kindern zu und sie werden Meine Stimme hören.”

“All das ist übernatürlich. Es ist ‘nicht von dieser Welt’, es ist von jeher bestimmt von Meinem Vater, dass es so sein soll. Ich werde es nicht länger zulassen, dass ihr stillgelegt werdet. Versprecht Mir euer Alles, und Ich werde dafür sorgen, dass Mein Alles durch euch hinausleuchtet.”

“Sagt weiterhin ‘Ja’, Meine Heiligen, sagt weiterhin ‘Ja’. Lasst Mich alles durch euch ausgiessen, was Ich zu geben habe. Durchkreuzt Meine Pläne für euch nicht, indem ihr euch an etwas verschenkt, das weniger Wert hat.”

“Seht ihr? Wozu ihr berufen seid, hat weit mehr Wert als Alles in dieser Welt. Verschwendet also bitte nicht eure Zeit damit. Verschwendet nicht Meine Zeit damit. Ihr habt die Grösse eurer Seelen noch nicht erkannt. Deshalb habt ihr nicht ohne Angst darauf reagiert. Ich versuche verzweifelt, euch euren ganz besonderen und einzigartigen Wert für Mich zu beweisen.”

“Sprechen wir über Frustration! Oh, es ist weit schlimmer, als ihr es euch vorstellen könnt. Aber jetzt seid ihr näher dabei, es zu erkennen wer ihr seid, als jemals zuvor und was eure Bestimmung ist. Ja, es erstreckt sich weit über dieses Leben hinaus. Aber jetzt in diesem Leben gibt es für euch viel zu tun für Mich. So viel. Ich helfe euch dabei, eure Einzigartigkeit zu entdecken, damit ihr euch ohne Angst mit grosser Liebe über Andere ausgiesst.”

“Wie sehr Ich Mir wünsche, euch so viel mehr erzählen zu können. Warum ihr euch so stark mit gewissen Personen in der Schrift identifiziert. Was in eurer DNA enthalten ist, ist ebenfalls in ihrer DNA und warum ihr euch mit ihnen identifiziert. Wenn ihr in den Schriften lest und sich etwas tief in eurem Innern rührt, gibt es einen Grund dafür. Nichts ist Zufall. Nichts. Alles ist miteinander verbunden und hat einen Zweck.”

“Was in den Schriften geschrieben steht, ist ebenfalls eine Rufkarte für Meine Leute, dass sie sich in diesen letzten Tagen um Mich versammeln. Wenn ihre Herzen in Flammen aufgehen durch eine Schriftstelle, so können sie sicher sein, dass es da eine DNA Erinnerung gibt. Die DNA-Tests und das Wissen darüber sind immer noch sehr primitiv. Da gibt es SO viel mehr, das in der DNA einer Seele präsent ist, als sie sich vorstellen können. Und durch Meine Gnade kann das jederzeit freigegeben werden und sich in diesem Leben manifestieren.”

“Ja Meine Leute, Viele von euch, die sich zu diesem Kanal hingezogen fühlen, werden hierher gebracht aufgrund alter Erinnerungen in ihrer DNA, die dem entsprechen, was Ich mit ihr teile. Eure Faszination mit Israel und den Heiligen Ländern, alles davon ist in eurer DNA Erinnerung enthalten.”

“Wusstet ihr, dass es möglich ist, einen Film aus der DNA anzufertigen? Ganz recht. Alle Anblicke, Geräusche, Düfte und Sinnes-Aufzeichnungen sind in der DNA aufbewahrt und irgendwann werdet ihr Filme der Vergangenheit eurer Vorfahren ansehen. Ihr werdet so viel mehr von eurem Leben auf Erden verstehen, wenn ihr dies gesehen habt.”

“Ich wünsche Mir für euch, dass ihr immer weniger abhängig seid von äusseren Dingen, aber Ich verstehe, dass so viel in eurer DNA geschrieben steht, wovon ihr angezogen werdet. Wenn Ich eine bestimmte DNA Erinnerung in euch anrege oder freisetze, kommt so viel mehr an die Oberfläche, wie es dir passiert ist, Clare, als du die Exodus-Aufzeichnungen gemacht hast.”

“Es ist möglich für Mich, euch einen Film zu zeigen, der nur auf den Inhalten eurer DNA basiert, alles was nötig ist, um die Szene darzustellen, ist direkt dort in eurem Innern. Meine Leute, schaut auf das, wer ihr seid. Erkennt eure Neigung für heilige Dinge. Erkennt euren Wunsch, Menschen zu heilen und zu lieben. Erkennt, dass Ich in euch lebe, sofern ihr Mich in euer Herz eingeladen habt mit ALL jenen Wünschen. Aber eure eigene DNA kann sehr wohl mit Meiner verbunden sein in einer physischen Art. Lasst dies eine Inspiration sein für euch, aufzustehen und euer Heiligstes in diesem Leben zu leben. Setzt es für Mich ein.”

flagge en  The Lord speaks about DNA & Possible Kinship with…

   

The Lord speaks about DNA &
Possible Kinship with Jesus, Mary or King David

January 25, 2018 – Words from Jesus to Sister Clare

Jesus began… “My dear ones, there are many secrets in your ancestry. Your heart, and what makes up many of your desires, has its roots there. If you have a fire in your soul and gentleness in your heart that seeks to relieve the suffering of man, the chances are good that somewhere in your past is lineage related to My mother’s family — and even further back to King David.”

“This predisposition to goodness is a distinguishing mark of My presence in you now, but long before you were born again, if this existed in your hearts, it is another sign that somewhere in your DNA you are related to Mine.”

“The problems come in when the contaminated side of your family takes precedence over the loving side. You may not see or understand any of this by just looking over your genealogy, but it is there, buried and indelibly printed in your heart. You want to live to do good. That should tell you much about your origins.”

“In every soul, there is good and bad; it is up to them to decide which they want to give life to. And there are seasons that souls go through where they ‘experiment’ as it were, to see if a different path will bring them fulfillment.”

“But the ones who trace back to My family will be solely preoccupied with doing good for one another. There are no tests as yet to prove who you are, but there will be. Nevertheless, it is I who call and empower; it is you who responds. The basic DNA is there, but also are the more negative DNA influences. It is up to you, My dear ones, to always choose the better part.

“You may have experienced genetic memory when you are drawn to the Middle East and Jerusalem and the Holy Land.”

(Clare) Wow Lord! My heart ached very much tonight for Israel and the Jews who still will not hear of You. Oh, my heart breaks when I think of the many who will not even consider the prophecies that are SOLID proof of who You are. Especially when I hear of people looking for the Messiah in David’s blood line, thinking he is alive now and hiding. Oh, how treacherous that could prove to be.

(Jesus) “Do not worry, My Love. I am fully able to prove to those who have eyes to see and ears to hear, although it will cause an uproar.”

(Clare) But Lord, they already know through the prophet Yitzak Kaduri, who died at 108 and spent his last years in visionary experiences with You… right?

(Jesus) “Indeed, but what one knows with his intellect and what one is willing to believe in his heart are two separate issues. This stubbornness goes deep, very deep.”

“Clare, My salvation will not be hidden. It will come to the Light, My Beloved, it will.”

“Dear ones, the ache in your heart for this is yet another sign to you of your predestination.”

“I am sharing this with you, because I want you to live up to who you are, in Me. First and foremost, you are children of the Great King. And then you have roots that would shock you. You are not orphans. If your dreams and desires are not of this world but of the world to come — which I have called all who care to be a part of, to participate in — you are of the Family of God. I want you to understand that there are no mistakes when I call a soul. I know fully well who each and every one of you are and what you are capable of with My anointing. And it is so much more than what you are doing.”

“There are so many aspects of your lives that are not worth your attention—and I am calling you to detach from those. Deny yourself, pick up your cross, and follow Me. You are very special to Me, very special. I have gone through great lengths to communicate that to you. Live up to that, My Children, My Brides, live up to that.”

“You must feed that fire in worship, then direct it in ministry. Overwhelming love is waiting for expression from your heart. What you feel on the inside must be shared. Celebrate who I am to you. Celebrate the life I’ve given you in Me. Celebrate the beauty I created, celebrate My love and desire to heal the brokenhearted. Celebrate My death as proof of My love. Oh, there is so much to celebrate! Come forth and celebrate Who I Am to the world.”

“I celebrate who you are to Me. I sing and chant over you; cry and laugh over you. I encourage you in your darkest hours and hold you up when you are failing. And I celebrate that you’ve given your whole life to Me.”

“You are greatly feared and loved by many. My people, the world sees Me in you, they hear Me when you speak – and for many, many of you on this Channel, they are woven into your very DNA. Do not look down upon yourself. Look down on your sins and temptations, but not on your ‘self.’ Your self is even too beautiful for Me to express to you in words. You are so far above the things that have held you back, so far. You do not realize how far beneath you they are.”

“So many of you know nothing about the watches of the night, when I take you to many places around the world to minister. I keep these things from you, because of your pride. But rest assured, I use you mightily in many, many ways.”

“You are anointed to break through to people’s hearts, to open what has been closed because of woundedness. To open what is sealed in concrete, the brokenness of souls who have experienced life’s worst. You have an anointing to heal hearts, because I live in you.”

“Yes, indeed, you are the very ones I chose, beginning with Abraham. Call to My hidden and lost children and they will hear My voice.”

“All of this is miraculous. It is not ‘of this world’, rather it is timelessly ordained by My Father that it should be so. I will not allow you to be shut down anymore. Promise Me your all, and I will see to it that My all shines through you.”

“Continue to say, ‘Yes’ My holy ones; continue to say, ‘Yes’. Let Me pour through you all I have to give. Do not frustrate My plans for you by giving yourself to anything of lesser value.”

“Do you see? What you are called to has value far beyond anything that is of this world. So, please do not waste your time on it. Do not waste My time on it. You have not recognized the greatness of your souls; therefore, you have not corresponded fearlessly. I have become desperate to prove to you your very special and unique worth to Me.”

“Talk about frustration! Oh, it is far beyond what you can imagine. But now you are closer than ever in realizing who you are and what your destinies are. Yes, it extends beyond this life, yes. But now, in this life, there is so much for you to do for Me. So much. I am helping you to discover your specialness, so you will pour yourself out on others fearlessly, with great love.”

“Oh, how I wish to tell you so much more. Why you relate so strongly to certain characters in Scripture. What is in your DNA that is in theirs and why you relate to them. When you read in the Scriptures, something deep inside stirs in you. There is a reason for that. Nothing is coincidence. Nothing. Everything is inter-connected and has a purpose.”

“What is written in Scripture is also a calling card to My people to rally around Me in these last days. When their hearts are lit afire by a passage of Scripture, they can be sure there is a DNA memory there. The tests they have for DNA and the knowledge is still very primitive. There is SO much more present in a soul in their DNA than they can imagine. And by My grace, that can be released at any time and manifest in this life.”

“Yes, My people, many of you who are drawn to this Channel are brought here by ancient memories in your DNA that correspond to what I share with her. Your fascination with Israel and the Holy Lands, all of that has substance in your DNA memories.”

“Do you know that it is possible to create a movie from DNA? That’s right. All the sights, sounds, smells and sensory records are there in the DNA and someday you will see movies of your ancestor’s past. You will understand so much more of your life on Earth when you do.”

“I wish for you to be less and less dependent on exterior things, but I understand that so much is written in your DNA that you are attracted to. When I stimulate or release a certain DNA memory in you, so much more comes to the surface, as has happened to you, Clare, when you did the Exodus recordings.”

“It is possible for Me to show you a movie sourced only on the contents of your DNA, everything necessary to put the scene together is right there inside of you. My People, look up to who you are. Recognize your affinity for holy things. Recognize your desire to heal and love people. Recognize that I live in you when you invited Me into your heart with ALL of those desires. But your very DNA may well be connected to Mine in a physical way. And let this be an inspiration for you, to rise up and live your holiest in this life. Make it count for Me.”

Jesus sagt… Betet für diese Seelen & Beschneidet euer Herz – Jesus says… Pray for these Souls & Circumcise your Heart

BOTSCHAFT / MESSAGE 590
<= 589                                                                                                                591 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-01-22 - Betet fuer diese Seelen-Beschneidet euer Herz-Kinderhandel-Missbrauch-Liebesbrief von Jesus 2018-01-22 - Pray for these souls-Circumcise your Heart-Trafficked Children-Abuse-Loveletter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Jesus spricht über Kinderhandel
=> Ihr kämpft gegen Satan
=> Gehorsam aus Liebe zu Gott
=> Meine Braut auf dem Schlachtfeld
=> Mein junges Vaterherz
=> Werft die Sünde aus eurem Leben
=> Leiden… Eine reale Arbeit im Geist
=> Leiden von Jesus
=> Suche Mich & Ich öffne den Weg
Related Messages…
=> Jesus speaks on trafficked Children
=> You fight against Satan
=> Obedience to God out of Love
=> My Bride on the Battlefield
=> My young paternal Heart
=> Cast the Sin out of your Life
=> Suffering… A real Work in the Spirit
=> Suffering of Christ
=> Seek Me & I’ll open the Way

flagge de  Jesus sagt… Betet für diese Seelen & Beschneidet euer Herz

Jesus sagt… Betet für diese Seelen & Beschneidet euer Herz

22. Januar 2018 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Herr, einmal mehr brauchen wir die Gnade der Reue und des Durchhaltevermögens. Bitte, komm uns zu Hilfe… Amen.

Wir sind dabei, die Seite betreffend Kinderhandel aufzuschalten. Sie wird mehrere empfohlene Links auf andere Webseiten enthalten. (Wir setzen den Link zur erwähnten Seite unter dieses Video auf Youtube)

Jesus begann… “Meine Lieben, ihr könnt euch die Notlage nicht vorstellen in welcher sich diese Kinder befinden. Ihre Denkweise und ihr Gemüt sind so verdreht und verfälscht aufgrund ihrer Angst, dass sie nicht logisch genug denken können, um sich aus ihrer Situation befreien zu können. Die Gefahr, getötet zu werden, hängt über ihren Köpfen. In manchen Fällen werden sogar ihre Familien bedroht, sollten sie sich nicht fügen. Es ist ein gottloses, niederträchtiges System, das Satan in die Hände dieser Menschen gelegt hat, um wehrlose Seelen kontrollieren zu können, um sie zu Opfern der erbärmlichsten Ausbeutung zu machen, die die Menschheit je gesehen hat.”

“Eure Gebete bewirken einen Unterschied. Eure Unterstützung bewirkt einen Unterschied. Und Ich möchte, dass ihr wisst, wenn ihr nach Luft ringt vor lauter Horror, aufgrund der Dinge, die sich abspielen, so erhört Mein Vater im Himmel dies als Gebet. Nichts, was ihr fühlt, seht oder wofür ihr betet, wird herabgemindert, alles bringt Früchte hervor in irgendeiner Form. Werdet nicht müde, Gutes zu tun. Schaut euch die Arbeit auf diesen Seiten an und zieht zumindest in Betracht, für sie zu beten.“

(Clare) Oh Herr, hilf mir, ich vergesse laufend, für Jedes einzeln zu beten.

(Jesus) “Meine Liebe, du musst dich mehr bemühen. Schreibe ihre Namen auf und bete für sie, Clare. Ich weiss, wie voll dein Teller gerade ist, also tu einfach, was du kannst.“

“Zusätzlich zu euren Gebeten gelten viele Dinge, die ihr über den Tag verteilt erträgt, als Fastenopfer. Manchmal werden sie für eure Nation genutzt, ein anderes Mal für diese armen Kinder. Nichts was ihr fühlt oder erlebt, wird verschwendet, Ich nutze Alles. Fügt all eure Leiden zu Meinen am Kreuz hinzu und erlaubt Meinem Geist zu entscheiden, wo sie verwendet werden.“

“Viele haben den Wunsch geäussert, diese Kinder geistig zu adoptieren. Bittet Mich einfach und Ich werde sie im Geist zu euch bringen. Manche von euch werden sie sehen können, Andere nicht. Das ist jedoch nicht wichtig. Das Wichtige ist, dass euer Herz für sie ist, dass ihr betet und sie bekommen daraus Trost und Erleichterung. Je mehr ihr betet, desto grösser ist ihre Chance, den Krallen jener Menschen zu entkommen, die ihr Gewissen für ein paar Dollar versengt haben. Kein Gebet bleibt unbeantwortet. Jedes Gebet wird mit Gnaden gepaart, manche davon mit weit mehr, als ihr ins Gebet investiert habt.“

“Einige von euch erhalten keine Erleichterung durch das Bindungs-Gebet allein. Der Grund dafür ist, dass Ich diesen Umstand zulasse, da Ich eure Opfer für die Nation und diese Kinder brauche. Aber zusätzlich zum Gebet bittet Meinen heiligen Geist darum, euch zu führen. Betet in Zungen und hört auf die Instruktionen, die euch mitteilen, wie ihr beten sollt.“

“In Zungen zu beten bewirkt viel mehr, als dass ihr sehen oder verstehen könnt.”

“Einige von euch werden gezielte Instruktionen erhalten, wofür sie beten sollen. Seid treu und nutzt, was euch gegeben wurde und schreibt es nieder, als künftige Referenz zur Erweiterung eurer Gebete.“

“Aber denkt daran, Meine Lieben, je gehorsamer und hingebungsvoller ihr Mir gegenüber seid, umso grösser ist die Auswirkung eurer Gebete.“

Botschaft vom 29. Januar 2018

Jesus begann… “Meine wunderschönen Bräute, eure Anmut hat Mein Herz gefangen genommen. Ihr seid wirklich ein Wunder und wunderschön in all euren Leiden, da ihr eure Kreuze mit grosser Entschlossenheit schultert und Einige von euch tun dies sogar mit grosser Freude.”

“Dies ist, was Ich meinte, als Ich sagte… ‘Leugnet euch selbst, nehmt euer Kreuz auf euch und folgt Mir.’ Das Kreuz ist niemals einfach und während ihr Eines trägt und jenen geistigen Liebesmuskel aufbaut, der euch erlaubt, weiter zu machen und in immer grössere Tiefen mit Mir einzudringen, werdet ihr zu Leuchttürmen der Hoffnung für die Welt.”

“Es ist das Liebeslicht eurer Leiden, welches auf die armen Gefangenen leuchtet und ihren Herzen und Gedanken Hoffnung bringt. Ich weiss, dass es niemals einfach ist, aber die Tatsache, dass ihr weiterhin eindringt, beweist eure grosse Liebe zu Mir und Ich bin hingerissen von euch, Meine Bräute. Nirgends sonst finde Ich eine so selbstlose Liebe, wie ihr sie gezeigt habt im Gebet, mit Fasten und wie ihr eure Dornen ertragen habt. Nirgends sonst leuchtet eine solche Liebe hinaus, um die Türen der Erlösung zu öffnen und die armseligsten und elendesten Menschen zu verändern.”

“Diese Liebe hat ihren Ursprung im Herzen Meines Vater’s. Und obwohl Ich das Opfer am Kreuz für alle Seelen vollbracht habe, benötige Ich trotzdem solche Opfer, um ihnen das Geschenk Meiner Liebe zu überbringen, damit sie sich von ihrem sündigen Leben abwenden und Mich umarmen. Oh wie Ich darauf warte, dass sie müde werden und nach einem besseren Leben suchen, dass sie Mich suchen.”

“Ich bitte euch, dass ihr euch nicht der weltlichen Verurteilung jener Seelen anschliesst, die in die Dunkelheit eingehüllt sind. Stellt sie euch lieber als Kleine vor, wie sie in eine dunkle Welt hinein geboren und gefangen genommen wurden. Schliesst euch nicht der Verurteilung Jener an, die in eurer Regierung gesündigt haben. Hebt sie lieber sanft hoch in eure Arme und bittet um die Gnade der Reue und Erlösung für sie. Der Jubel im Himmel ist in der Tat gross, wenn eine Seele bereut und umkehrt. Und Ich lächle über Jene, die Mein Herz für Jene haben.”

“Tut dies für Mich – liebt sie, wie Ich die brutalen Römer liebte, die Mich kreuzigten. Liebt sie, wie Ich euch geliebt habe und betet für ihre Verwandlung.”

“Der Frühling kommt für euch, Meine Bräute. Er kommt tatsächlich. Aber jetzt bitte Ich euch… Sucht Mich und versucht eure verborgensten Sünden zu erkennen. Reinigt euch bis in die tiefsten Tiefen eurer Seele, denn Ich sehne Mich, euch die Schätze, die Ich für euch aufgehäuft habe, zu übermitteln. Aber Ich kann euch nicht anfüllen, bis ihr ohne Stolz, ohne Egoismus, ohne böses Gerede und ohne Jammern seid. Ich weiss, dass ihr massiv mit diesen Dingen kämpft, aber es ist nicht mehr optional. Um die Fülle des Frühlings in eurem Leben zu geniessen, müsst ihr diese Sünden und Dämonen für immer aus eurer Mitte vertreiben.”

“Denn Jene, die überwinden, werde Ich zu einer Säule machen im Tempel Meines Gottes.” Offenbarung 3:12

“Ich werde euch mit Meiner Güte zudecken und unter dem Schutz Meiner Flügel sollen die Nationen Zuflucht finden.”

“Bin Ich den Kampf wert? Viele von euch haben bewiesen, dass Ich es bin. Aber Ich warte immer noch auf Jene, die mit der Sünde spielen und sie nicht ernsthaft aus ihrem Leben verbannen. Ich will euch bei der kommenden Bewegung Gottes nicht zurücklassen. Ich will euch nutzen. Ich habe Wunder aufgehäuft für euch, Ich sehne Mich, euch mit den auserlesensten Gnaden zu bekränzen.”

“Ihr seid lange genug den halben Weg oder drei Viertel des Weges gegangen. Jetzt ist es Zeit, den ganzen Weg zu gehen und jene Dinge, die Ich verabscheue, aus eurem Leben zu eliminieren. Eliminiert jene Dinge, die eure Zeit vergeudet haben, für immer aus eurem Leben und umarmt alles, was Ich für euch habe. Entledigt euch selbst all eurer Bindungen zur Welt. Beschneidet euer Herz und Ich werde es reinigen, damit es von Mir die Wunder, die Ich für euch angehäuft habe, empfangen kann. Wenn ihr arbeiten werdet, werde Ich mit euch arbeiten. Ihr müsst nur beschliessen, dass euch diese Dinge nichts mehr bedeuten und Ich werde euch in die himmlischen Regionen hochheben.”

flagge en  Jesus says… Pray for these Souls & Circumcise your Heart

   

Jesus says… Pray for these Souls & Circumcise your Heart

January 22 & 29, 2018 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) Lord, more than ever we need the grace of repentance and perseverance. Please, come to our aid… Amen.

We are working to get the outreach page on trafficked children up. There will be several links to other websites that are highly recommended by people in the community. (We publish the Link to the mentioned page below this Video on Youtube)

Jesus began… “My dear ones, you cannot imagine the plight these children are in. Their minds are so warped and twisted by fear, they cannot reason enough to escape their situation. They have the threat of being killed held over their heads. In some cases, even their families are being threatened if they do not comply. It is a wicked, evil system Satan has given these men to control vulnerable souls, making them victims of the most deplorable exploitation ever known to mankind.”

“Your prayers are making a difference. Your support is making a difference. And I want you to know that when you gasp with horror over what is being done, My Father in Heaven hears that as a prayer. Nothing you feel, see, or pray for is minimized; all of it bears fruit on some level. Do not grow weary in well doing. Check into the work on these sites and consider praying for them, at the very least.”

(Clare) Oh, Lord, help me there — I forget to pray for each individual one.

(Jesus) “My Love, you must do better. Write their names down and pray for them, Clare. I know how full your plate is now, so just do your best.”

“In addition to your prayers, many things you suffer throughout your day are acting as fast offerings. At times, they are being used for your nation; at other times for these poor children. Nothing you feel or experience goes to waste; I use it all. Unite your sufferings to Mine on the Cross and allow My Spirit to choose where they go.”

“Many have expressed their desire to spiritually adopt these children. Simply ask Me and I will bring them to you in the spirit. Some of you may see them; others not. That is not important. What is important is that your heart is for them, you are praying and they are getting comfort and relief. The more you pray, the greater their chance of escaping from the clutches of those who have seared their consciences for a few dollars. No prayer goes unanswered. Every prayer is matched with graces — and some way beyond what you’ve invested in prayer.”

“Some of you are not getting relief from the binding prayer alone. This is because I am allowing this circumstance, because I need your offerings for the nation and the children. But in addition to the prayer, ask My Holy Spirit to lead you; pray in tongues and listen for instructions telling you how to pray.”

“But always, praying in tongues accomplishes much that you do not see or understand.”

“Some of you will get specific instructions about what to pray. Be faithful to use what was given and write it down for future reference to expand your prayers.”

“But remember, My dear ones, the more obedient and committed you are to Me, the greater the impact of your prayers.”

Message from January 29, 2018

Jesus began… “My Beautiful, Beautiful Bride, your loveliness has taken My Heart captive. Truly, you are a wonder and beautiful in all your sufferings, shouldering your crosses with great resolve and some of you are even doing this with great joy.”

“This is what I meant when I said, ‘Deny yourself, pick up your cross, and follow Me.’ The cross is never easy, and as you carry one and build that spiritual love muscle that allows you to keep going and pressing into greater and greater depths with Me — you are becoming beacons of hope for the world.”

“It is the love-light of your sufferings that shine upon the poor captives and bring hope to their hearts and minds. I know it is never easy, but the fact that you continue to press in proves your great love for Me and I am smitten with you, My Bride. Nowhere do you find such selfless love as you have displayed in praying, fasting and putting up with your thorns; nowhere does love like this shine forth to open the doors of salvation and change to the most wretched of human beings.”

“This love originates in the Heart of My Father. And though I have completed the sacrifice on the Cross for all souls, I still require these offerings to bring them the gift of My Love, that they will turn from their sinful lives to embrace Me. Oh, how I wait for them to be weary and seek a better life, to seek Me.”

“I beg of you not to join in the world’s condemnation of these souls swathed in darkness; rather, remember them as little ones coming forth into a dark world and being captured. Do not join in on condemning these who have sinned in your government; rather, hold them up tenderly in your arms and ask for the grace of repentance and salvation. Great indeed is the rejoicing in Heaven over just one soul who has repented. And I smile upon those who have My heart for them.”

“Do this for Me – love them as I loved the brutal Romans who crucified Me. Love them as I have loved you and pray for their conversion.”

“Springtime is coming for you, My Brides. It is indeed coming. But now I ask of you: seek Me and seek to know your most obscured sins. Clean yourselves to the very depths of your soul, for I long to impart to you the treasures I have stored up. But I cannot fill you until you are empty of pride, selfishness, evil speaking and complaining. I know you struggle greatly with these things, but it is no longer optional. To enjoy the fullness of Springtime in your lives, you must exorcise these sins and demons forever from your midst.”

“For You who overcome, I will make you a pillar in the temple of My God.” Revelation 3:12

“I will overshadow you with My goodness and under the shelter of My wings the nations shall find refuge.”

“Am I worth the struggle? Many of you have proven that I am. But I still wait for those who are toying with sin and not taking it seriously out of their lives. I do not want to leave you behind in the move of God that is coming. I want to use you. I have marvels stored up for you, I long to garland you with the choicest graces.”

“You have gone half-way or three quarter of the way for long enough. Now is the time to go ALL the way and put those things I detest out of your lives. Put those things that have wasted your time out of your lives forever and embrace all I have for you. Empty yourselves of your attachments to the world. Circumcise your hearts and I will wash them clean to receive from Me the wonders I have stored up for you. If you will work, I will work with you. You have only to resolve that these things matter no more to you and I will lift you up to the Heavenlies.”

Die Geschichte von Kain & Abel – The Story of Cain & Abel

<= Zurück zur Übersicht                                                                     Back to Overview =>

Haushaltung Gottes-Jakob Lorber-Kain und Abel-Cahin und Ahbel-Atheope-willenlos-Todbringer Household of God-Jakob Lorber-Cain and Abel-From Cain to Ethiope-Bringer of Death-submit to Gods Will
=> VIDEO   => AUDIO… => VIDEO   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Rechte Elternliebe & Kindererziehung
=> Lebe diesen Tag, als ob es dein…
=> Mich dürstet nach eurer Liebe
=> Jesus sagt… JETZT oder NIE
=> Wein und Besessenheit
=> Adam’s Rede über Seinen Fall
=> Verleumdung & Falsche Bezeugungen
=> Mein Leib ist todkrank
=> Du bist dein schlimmster Feind
=> Nützt nie Meine Barmherzigkeit aus
=> Hochmut & Trägheit
=> Es gibt keine Ausrede für Faulheit
=> Erforderliche Schritte nach einem Fall
Related Messages…
=> Correct parental Love & Raising of…
=> Live this Day as if it were your…
=> I thirst for your Love
=> Jesus says… NOW or NEVER
=> Wine & Obsession
=> Adam’s Speech about His Fall
=> Slander & Bearing false Witness
=> My Body is sick unto Death
=> You are your own worst Enemy
=> Never presume on My Mercy
=> Pride & Sloth
=> There is no Excuse for Laziness
=> Necessary Steps after a Fall

flagge de  Die Geschichte von Kain & Abel

Die Geschichte von Kain & Abel

Von Cahin (Todbringer) zu Atheope (Willenloser nach dem Willen Gottes)

Jesus Christus offenbart durch Jakob Lorber – Die Haushaltung Gottes
…Auszug aus den Kapiteln 11-25

=> Online lesen

flagge en  The Story of Cain & Abel

   

The Story of Cain & Abel

From Cain (Bringer of Death) to Ethiope (the one without a will – after the will of God)

Jesus Christ reveals thru Jacob Lorber – The Household of God
…Excerpt from chapters 11-25

=> Read online

Jesus sagt… Mein Leib ist sehr krank, TODKRANK – Jesus says… My Body is very sick, SICK UNTO DEATH

BOTSCHAFT / MESSAGE 589
<= 588                                                                                                                590 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-01-19 - Jesus sagt-Mein Leib ist sehr krank-todkrank-Liebesbrief von Jesus 2018-01-19 - Jesus says-My Body is very sick-sick unto death-Loveletter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Verleumdung & Falsche Bezeugungen
=> Meditation ‘Stationen des Kreuzes’
=> Wie eine dämonische Strategie…
=> Stolz, Arroganz & Verleumdung
=> Ärger, Angst & Tratsch sind…
=> Das Gefängnis
=> Religiöse Vorurteile & Spott
=> Scheinchristen & Irrlehren
=> Meistere deine Irrtümer
=> Mein Blut & Meine Tränen fliessen
Related Messages…
=> Slander & Bearing false Witness
=> Meditation ‘Stations of the Cross’
=> How one demonic Strategy can…
=> Pride, Arrogance & Slander
=> Anger, Fear & Gossip are…
=> The Prison
=> Religious Bias, Scorn & Contempt
=> Pseudo Christians & Heresies
=> Master your wrong Concepts
=> My Blood & Tears pour down

flagge de  Jesus sagt… Mein Leib ist sehr krank, TODKRANK

Jesus sagt… Mein Leib ist sehr krank, TODKRANK

19. Januar, 2017 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Jesus, bitte öffne unsere Augen und Herzen, damit wir die Konsequenzen unserer Meinungen erkennen können und wie wir mit unserem Mund Andere verletzen… Amen.

Nun… dies war ein ziemlich intensiver Tag. Heute Abend durchlebte Ezekiel ein extrem schmerzhaftes, prophetisches Erlebnis mit dem Herrn. Er sah Jesus im Todeskampf am Kreuz als eine Klinge durch den Kern des Körpers des Herrn empor drang und das Fleisch aus Seinem Innern riss. Der Herr erbrach Fleisch und Blut. Während dies vor sich ging litt Ezekiel auch gewaltig – wimmernd. Er spürte die genau gleichen Schmerzen wie der Herr, eine enorme Qual. Die Mutter des Herrn war am Fusse des Kreuzes, wimmernd, ‘Mein Sohn, was haben sie Dir angetan? Bitte hört auf, Meinem Sohn weh zu tun.'”

Jesus begann… “Ezekiel bekam seinen Namen, da sein Leben und sein Leiden eine Widerspiegelung Meines Leibes ist und Ich ziehe sie zur Rechenschaft. WennIch jetzt kommen würde, würden Viele nicht mitgenommen, da sie gegen Mich sind. Sie verfolgen die Glieder Meines Leibes, sie bringen sie um. Sie reissen Glied um Glied von ihm, sie nehmen ihn aus und sie durchbohren Mein Herz immer und immer wieder mit ihren Urteilen.“

“Es ist, wie der Prophet es gesagt hat… Ich gab ihm einen Traum über Plakatwände auf der Autobahn. Auf jeder Plakatwand war ein verstümmelter Teil eines Körpers zu sehen. Ein zerquetschter Fuss, eine entstellte und blutende Hand, zerrissene Finger, Beine, die vom Leib abgetrennt waren. Und jede Plakatwand war symbolisch für das, was Mein Leib für eine sehr lange Zeit sich selbst angetan hat.“

(Jesus) “Clare, was er gesehen und erlebt hat, durchlebe Ich mit Meinem Leib. Er ist krank, krank, krank, er hat den Krebs der Verleumdung, Eifersucht, Angst aufgrund von Unwissenheit und Ignoranz, Gerüchte verbreiten, mit bösen Krallen Spaltungen verursachend, Habsucht, von den Armen stehlen und Gier. Mein Leib ist sehr krank, fast schon todkrank.“

“Wie auch immer, Ich muss ihn heilen – aber Ich will, dass du diese Probleme klar ansprichst, die Mich auseinander reissen. Du hast jenes Lied nicht ohne guten Grund bekommen. Das Gerede über dich hat ein unglaubliches Ausmass angenommen und Ich habe es gründlich satt, nicht nur wegen dir, sondern auch wegen anderen treuen Dienern, die leiden aufgrund angeblich treuen, reifen und zuverlässigen Christen, die Meinen Leib auseinander reissen.“

“Meine Bräute, falls ihr Negativität verbreitet und Meine Diener richtet… Überhaupt, wenn ihr IRGEND JEMANDEN richtet, sündigt ihr. Eure Hände sind mit Blut beschmutzt, euer Hochzeitskleid ist auch mit Blut beschmiert. Ihr werdet nicht, werdet nicht, WERDET NICHT entrückt werden, solltet ihr eure Wege nicht ändern! Hört auf zu tratschen, hört auf zu urteilen, hört auf zu verletzen, hört auf, Dienste zu zerstören, die ihr nicht versteht, die aber reichlich Früchte der Erlösung und Heiligung hervorbringen.“

“Meine Bräute, ihr seid heimtückisch und Ich werde euch nicht mit Mir im Himmel haben, bis ihr euer Leben aufräumt. Ich kann es nicht. Der Himmel ist ein Ort der Liebe. Ihr würdet sofort zurück gewiesen werden, solltet ihr versuchen, den Himmel so zu betreten wie ihr seid. Jetzt reicht’s. Es ist Zeit, dass ihr euch ändert.“

(Clare) Dann sprach ich den Herrn auf ein paar Dinge an, die mich beunruhigten. Ich sagte… ‘Herr, ich bin etwas verwirrt. Du hast mir gezeigt, dass Du nicht willst, dass ich über die Sünden der Untergrundregierung spreche, aber es muss eine Umgestaltung geben. Du hast uns gebeten, dafür zu beten und Du hast ihre Sünden in einer früheren Botschaft enthüllt. Aber Du willst nicht, dass ich die Medien konsultiere und den Fortschritt mitverfolge, wie dieses Monster fällt. Wirklich, ich bin ein wenig verwirrt diesbezüglich.“

(Jesus) “Frisches Wasser ist weder bitter noch salzig. Dies sind die Ablagerungen der Welt und wenn du in solchen Dingen verweilst, wirst du verseucht von den Haltungen und Meinungen. Wenn du kritisierst, indem du nach Fehler und Schuld suchst und es für die Öffentlichkeit zugänglich machst – dann förderst du das Urteilen und die Negativität.“

“Das heisst jedoch nicht, dass es Niemanden gibt, der diese Aufgabe tun muss, wie Richter, Gesetzeshüter und Jene, die solche Dinge festlegen. Doch es ist etwas Bedauerliches, das getan werden muss. Der Krebs in der Gesellschaft muss entfernt werden. Wenn Ich zurückkehre, werdet ihr es immer noch mit Solchen zu tun haben, Sünde der Gerechtigkeit und Ehrlichkeit vorziehen. Deshalb werden Viele von euch Richter sein, gerufen, um gegen die Schuldigen zu ermitteln.“

“Aber Ich will nicht, dass sich dies in Meinem Leib ausbreitet! Es ist verfaultes, zerfallendes Fleisch, und muss als Solches isoliert behandelt werden. Ich will, dass Meine Bräute für diese Menschen beten, die einmal unschuldige Babies waren, jedoch von Kindheit an verdorben wurden. Ich will, dass sie geheilt werden, indem sie bereuen und dann will Ich sie mit Mir im Himmel sehen.“

“Dies wird aber nicht geschehen, wenn Alle wissen, was sie Falsches getan haben. Ihr werdet zu dem werden, worüber ihr meditiert und was ihr konsumiert. Ich will nicht, dass ihr euch davon ernährt oder es verbreitet.“

“Ich brauche eine makellose Braut, eine Braut, die mit tiefer Sorge erfüllt ist für diese Menschen. Eine Braut, welche die schwerwiegenden Sünden kennt, für die sie selbst schuldig war in ihrem Leben und die sich weigert, Andere aufgrund ihrer Sünden zu richten. Ihr könnt die Sünde richten, doch nur Ich kenne die Motive dahinter.“

“Clare, eure Herzen sollen rein und sanft sein, demütig und liebevoll, immer für das Beste betend, selbst in den hoffnungslos aussehenden Fällen.“

“Satan leitet die Medien und seine Absicht ist, mit seltenen Ausnahmen, Tratsch zu fördern – wahr oder falsch. Natürlich, je mehr Lügen desto besser, da die Leute die Lügen konsumieren und dadurch Türen öffnen, um geprüft zu werden und sie lassen ihn herein. Tratsch ist Eines seiner erfolgreichsten Mittel, der Hauptschlüssel, um alle Türen zur Seele zu entriegeln. Der Hauptschlüssel öffnet sogar die wachsamsten Herzen, damit seine Dämonen eintreten können.“

“Jedes Mal, wenn ihr Aufmerksamkeit auf die Fehler Anderer lenkt, muss Ich euch auf Eure aufmerksam machen. Ihr seid gerufen, die Fehler von Anderen zuzudecken.“

“Ja, da gibt es Zeiten, wo ihr darüber sprechen müsst, was in eurem Leben vor sich geht und wie ihr damit umgeht, aber es ist ein rutschiger Abhang, der sich schnell in Verbitterung verwandeln kann. Macht einfach weiter, für Jene zu beten, die euch verletzt haben und segnet sie. Dies ist die sicherste Haltung.“

“Meine Leute, Ich will nicht, dass ihr euch von den Abflüssen der Welt ernährt – ausser im Falle der Notwendigkeit, wenn ihr involviert seid, das Gesetz durchzusetzen oder wenn ihr gezwungen werdet, einer ungerechten Situation entgegen zu treten. Holt die Informationen auf den Tisch und dann arbeitet daran. Führt ihre Sünden nicht einzeln auf, um dann euer Urteil in fortwährenden Emails weiter zu reichen.“

“Es würde euch schockieren, wenn ihr wüsstet, dass Viele, die in die Untergrundregierung involviert sind, wirklich glauben, dass das, was sie tun, eine Pflicht sei, die sie der Menschheit schulden, um die Erde zu verbessern. Sie glauben, dass das Ziel die Mittel rechtfertigt und dass sie Teil der ‘Superrasse’ seien, die die Welt zu einem besseren Ort machen wird. Sie sind blind und merken nicht, dass sie für Satan arbeiten, um die Unschuldigen zu zerstören. Und ihre Ziele rechtfertigen ihre Mittel NICHT.“

(Clare) Herr, ich ringe in meinem Herzen immer noch damit, wie wir wissen, für was wir eigentlich beten sollen. Die meisten hören Dich nicht klar, also können sie sich nur von anderen, verseuchten Quellen Informationen holen.

(Jesus) “Dies ist eine berechtigte Frage. Da gibt es eine Zeit, in welcher man die Korruption erkennen und sich entscheiden muss, etwas dagegen zu tun. Für die meisten ist es beten und Jene zu unterstützen, die mit dieser extrem verseuchten Angelegenheit umgehen müssen. Ich bringe es euch, um dafür zu beten.“

“Manche werden es auch von anderen Quellen mitbekommen und dann ins Gebet eintreten. Das Problem taucht auf, wenn ihr süchtig werdet danach – wie zum Beispiel das Ansehen von Seifenopern. Sie machen süchtig und genauso ist es mit den Nachrichten. Das Wissen ist niemals zufrieden mit Informationen. Wissen müssen ist eine endloses, schwarzes Loch in eurem Leben, wo ihr jeden Tag die neusten Entdeckungen, Verhaftungen und Strafverfolgungen ausfindig machen müsst, mehr und immer mehr. Ein grosser Teil eures Lebens ist auf das Böse fokussiert und dies hat seine Auswirkung.“

“Ihr seid nicht länger die reine und liebliche Braut Christi; jetzt seid ihr schmutzig vom Durchkämmen des Mülleimers. Euer Kleid riecht und sieht schrecklich aus und euer Kopf ist voll abscheulicher Fakten. Ich würde bevorzugen, wenn ihr nichts davon wüsstet, als zu sehen, dass ihr süchtig seid nach verfaultem Abfall.“

“Clare, Ich weiss, dass dies für dich schwierig zu verstehen ist und Ich fühle wirklich mit dir, über den Fortschritt Bescheid wissen zu wollen. Aber Ich bitte dich, Mir zu vertrauen. Diese Dinge mögen vielleicht deine Neugier für eine kurze Zeit stillen, aber sie werden Urteil, Empörung, Selbstgerechtigkeit und Stolz züchten.“

“Es ist viel besser, wenn ihr täglich euer eigenes Gewissen mit einem reumütigen Herzen durchkämmt. Das wird gute Früchte hervorbringen.“

(Clare) Ich verstehe, Herr. Ich kann sehen, dass du eine Balance hast.

(Jesus) “Ganz genau. Und diese Balance kann ganz einfach zusammengefasst werden… ‘Berührt es knapp und geht weiter.’ Betet dafür und fleht Mich an, damit sie erlöst werden. Betet für die Opfer. Unterstützt Jene, die nach moralischen Grundsätzen leben und nehmt Jene ernst, die im öffentlichen Bereich dienen möchten. Unterstützt Jene, die in den Bereichen arbeiten, Opfer zu heilen. Betet für die Opfer. All dies sind heilsame Dinge.“

“Ich werde euch kleine Informations-Häppchen über die Woche verteilt bringen, die euch einen kleinen Einblick geben, wo die Dinge stehen. Dadurch werdet ihr sie nicht suchen und nicht davon gefangen werden, wie sich die Dinge entfalten.”

“Ihr Alle seid gerufen, Heilige zu sein, was heisst, dass ihr nicht wie die Menschen auf der Erde denkt, ihr denkt mit einem himmlischen Gemüt. Ihr liebt bedingungslos, ihr betet für Jene, die euch verletzen. Denkt daran… ‘Dein Reich komme, Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.’ Ihr seid Jene, welche die Gedanken und Wege des Himmels aufzeigen, da der Himmel euer Heimatland ist und Ich in euch lebe.“

“Die Herzen der Gläubigen sind Mein persönlicher Himmel.”

flagge en  Jesus says… My Body is very sick, SICK UNTO DEATH

   

Jesus says… My Body is very sick, SICK UNTO DEATH

January 19, 2018 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) Jesus, please open our eyes and hearts to the consequences of our opinions and how we injure with our mouths. Amen.

Well… It’s been a very intense day. Tonight, Ezekiel entered into a terribly painful prophetic experience with the Lord. He saw Jesus in agony on the Cross and a Roto-rooter blade was coming up through the core of the Lord’s Body and ripping the flesh from inside of Him. The Lord was vomiting flesh and blood. While this was going on, Ezekiel was in tremendous travail — just wailing. And was experiencing the very same kind of pain, in absolute agony. The Lord’s mother was at the foot of the Cross wailing, ‘My Son, my Son, what have they done to you? Please stop hurting my son.’

Jesus began… “Ezekiel was given that name, because his life and sufferings are a reflection of My Body and I am calling Her to account. If I were to come now, many would not be taken, because they are against Me — persecuting the members of My Body, assassinating, ripping it limb from limb, disemboweling, piercing My heart over and over again with their judgments.”

“It is as the prophet said: I gave him a dream about billboards on the highway. Each billboard had a mangled part of a body. A crushed foot, a disfigured and bleeding hands, and fingers torn, legs severed from the Body. And each billboard was symbolic of what My Body has been doing to itself for a very long time.”

“Clare, what he saw and experienced is what I am going through with My Body. It is sick, sick, sick with the cancer of Calumny, Jealousy, Fear stemming from ignorance, Backbiting, striking with wicked claw Division, Avarice, Stealing from the poor and Greed. My Body is very, very sick, even unto death.”

“Nevertheless, I must heal it — but I want you to speak out clearly about these issues that are tearing Me apart. You have not been getting that song for no reason at all. The talk about you has reached epic proportions and I am sick unto death over not only you, but My other faithful servants who are suffering from supposedly faithful, mature, solid Christians who are ripping My Body asunder.”

“My Brides, if you are spreading negativity and judging My servants… In fact, if you are judging ANYONE—you are in sin. Your hands are stained with blood, your wedding gown is also smeared with blood. You will not, will not, WILL NOT be taken in the Rapture if you do not reform your ways! Stop gossiping, stop judging, hurting, destroying ministries you don’t understand, that are bearing the copious fruit of salvation and sanctification.”

“You are treacherous, My Bride, and I will not have you in Heaven with Me until you clean up your life. I cannot. Heaven is a place of love; you would be repelled immediately if you tried to enter Heaven this way. But enough. It is time for you to change.”

(Clare) Then I addressed the Lord on some things that are bothering me. I said… ‘Lord, I am confused. You have shown me that you don’t want me talking about the sins of the Deep State, yet there has to be reform. You’ve asked us to pray, and You have revealed their sins in an earlier message. But you don’t want me looking at the media and following the progress of this monster coming down. Really, I am perplexed by this.’

(Jesus) “Fresh water is not bitter nor salty. This is the off-scouring of the world and when you dwell on such things, you become contaminated by attitudes and opinions. When you criticize, find fault and guilt—hanging it out for the public to examine—you are promoting judgment and negativity.”

“That is not to say that some people are called to do this job, like judges, law enforcement and those who determine such things. And it is a regrettable thing that must be done. The cancers of society must be removed. When I return, you will still be dealing with those who prefer sin to righteousness and honesty. Therefore, many of you will be judges and called to make determinations against the guilty.”

“But I do not want this spread in My Body! It is rotten, decaying flesh, and as such must be isolated to be dealt with. I want My Bride to pray for these people who were once innocent babes and have been bent into corruption from childhood. I want them healed, repented and in Heaven with Me.”

“This will not happen if everyone is listening to the wrongs they did. You will become what you meditate and feed on. I don’t want you feeding on that or spreading it.”

“I need a spotless Bride, one whose heart is struck to the core with sorrow for these people. One who knows the grievous sins they have been guilty of in their own lives, and refuses to judge others for their sins. You can judge the sin, but only I know the motives involved.”

“Clare, I want your hearts to be pure and gentle, meek and loving, always praying for the best in even the most hopeless-looking cases.”

“Satan runs the media and his entire agenda, with rare exceptions, is to promote gossip—true or false. Of course, the more lies the better, because the people feed on the lies, open doors to be sifted and let him right in. Gossip is one of his most successful tools, the Master key to unlock all doors to the soul. The Master key, it opens even the most vigilant of hearts up for his demons to enter.”

“Every time you draw attention to the faults of others, I must draw attention to yours. You are called to cover the faults of others.”

“Yes, there are times to talk about what goes on in your life and how you handle it, but it is a slippery slope that deteriorates quickly into bitterness. Just continue to pray for and bless those who injure you. That is the safest posture.”

“My people, I do not want you feeding from the off-scouring of the world—except in the case of necessity, where you are involved in lawful action or are forced to confront a situation that is unjust. Get the information out on the table; then get to work on it. Don’t itemize the list of their sins and pass along judgment and condemnation through one email after another.”

“It would shock you to know that many involved in the Deep State really believe that what they are doing is a duty they owe to mankind to improve the Earth. They think the ends justify the means and they are part of the ‘super race’ that is going to make the world a better place for us to live. They are blind and do not see they are working for Satan to destroy the innocent. And their ends DO NOT justify their means.”

(Clare) Lord, I am still wrestling with this in my heart; wrestling with how will we know what to pray for. Most people don’t hear You clearly, so their only information is from other sources. Contaminated sources.

(Jesus) “Your question is legitimate. There is a time to recognize corruption and make up your mind to do something about it. For most, the action is prayer and supporting those who have to handle this highly contaminated matter. I bring it to you for prayer.”

“Others may pick up on it from other sources, and then go into prayer. The problem comes when you become addicted—like watching soap operas. They are highly addictive, and so is the news. ‘Knowing’ is never satisfied with information; knowing can be an endless black pit in your life, where every day you just have to find out the latest discoveries, arrests, prosecution, more and more and more. A major part of your life becomes riveted on evil and it has its affect.”

“You are no longer the pure and lovely Bride of Christ; you are now filthy from sifting through the dumpster. Your dress smells and looks disgusting and your head is full of disgusting facts. I would rather you knew nothing about this than to see you addicted to rotten trash.”

“I know this is difficult for you to comprehend, Clare, and I truly sympathize with you wanting to know the progress. But I am asking you to Trust Me. Knowing these things may satisfy your curiosity for a short time, but they will breed Judgment, Indignation, Self-righteousness and Pride.”

“It is much better for you to go sifting through your own conscience everyday with a repentant heart. This will bring forth good fruit.”

(Clare) I do understand, Lord. I can see that you have a balance.

(Jesus) “That’s right. And the balance can be summed up… ‘Touch it lightly and move on.’ Take it to prayer, plead with Me for their salvation. Pray for the victims. Support those who live by moral commitments and take them seriously who want to serve in the public sector. Support those who work in the field to heal victims. Pray for the victims. These are all salutary things.”

“I will bring little bits of information, throughout your week that give you a taste of where things are at. This way, you will not be seeking them and become captivated by the way things are unfolding.”

“You are all called to be saints. That means you do not think as men on earth, you think with a heavenly mind. You love unconditionally; you pray for those who hurt you. Remember… ‘Thy Kingdom come, Thy will be done on Earth as it is in Heaven.’ You are the ones who demonstrate the thoughts and ways of acting in Heaven, because it is your homeland and I live inside of you.”

“That is My personal Heaven — in the hearts of believers.”

Jesus erklärt… Schicksal oder Willensfreiheit – Jesus elucidates… Destiny or free will

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

Jakob Lorber-Grosses Johannes Evangelium Band 7-Jesus erklaert-Schicksal oder Willensfreiheit Jakob Lorber Great Gospel of John Volume 7-Jesus explains-Destiny or free will
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Geheimnis der Selbstgestaltung
=> Die Zeit des Gerichts ist hier
=> Wacht auf & Versteht Meine Winke
=> Willensfreiheit & Gewissen
=> Der Weg zum ewigen Leben
=> Gottes Gebote an die Menschen
=> Ermahnungen & Warnungen
=> Jesus erklärt den Zorn Gottes
=> Arche Noah… Die wahre Geschichte
Related Messages…
=> Secret of Self-Development
=> The Time of Judgment is here
=> Wake up & Understand My Hints
=> Free Will & Conscience
=> The Path to eternal Life
=> God’s Precepts for men
=> Exhortations & Warnings
=> Jesus explains the Wrath of God
=> Noah’s Ark… The true Story

flagge de  Jesus erklärt... Schicksal oder Willensfreiheit

Jesus erklärt… Schicksal oder Willensfreiheit

DAS GROSSE JOHANNES EVANGELIUM Band 7, Kapitel 52 und 121

Von Jesus Christus geoffenbart durch das Innere Wort an Jakob Lorber

Der Herr spricht…

52,1. „Denket euch aber nicht, dass das etwas Derartiges sei, das die gewissen blinden Weltweisen ,Bestimmung‘ nennen, als habe Gott schon für jeden Menschen bestimmt, was er in seinem kurzen oder längeren Leben zu gewärtigen hat! Etwas Derartiges zu denken und zu glauben kann der Seele den Tod bringen, weil das eine Lehre ist, die eine heimliche Ausgeburt der Hölle ist und zu den wahren Lebensprinzipien aus Gott für die Menschen gerade das schroffste Gegenteil darstellt. Die Bestimmung machen sich die Menschen selbst durch die Verkehrtheit ihres freien Willens und dadurch, dass sie nicht erwecken wollen alle die sieben Lebensgeister in sich, wodurch sie auch nicht zu der wahren Anschauung ihres innern, wahren und unvergänglichen Lebensschatzes kommen. Dadurch kommen sie auf Abwege und wollen dann auch im Lichte der Welt das wahre, innere Licht des Lebens aufsuchen und frohen Mutes nach demselben wandeln und handeln.

52,2. Wenn eine Menschenseele aber einmal so recht in der dicksten Nacht ihres selbstgeschaffenen Weltdünkels steckt, so können ihr bei Belassung ihrer inneren Willensfreiheit auch alle Engel der Himmel keine andere Richtung geben, und es kann da dann niemand sagen: ,Siehe, das war schon also die Bestimmung für diesen Menschen!‘ Ja, es war wohl allerdings eine Bestimmung, aber nicht etwa von Gott ausgehend, sondern vom Menschen selbst.

52,3. Von Gott aus war es nur eine Zulassung, und das eben infolge des vollkommen freien Willens des Menschen. Und was Ich nun sagte von einem Menschen, das gilt denn auch von einem ganzen Volke. Es ist und bleibt der Selbstschöpfer seiner zeitlichen und seiner ewigen Schicksale.

52,4. Und so wäre es grossirrig anzunehmen, Gott habe schon gar von Ewigkeit her bestimmt, dass dies alles, was Ich euch nun durch die Erscheinungen gezeigt und mit dem Munde vorausgesagt habe, also geschehen müsse. O nein, das durchaus ganz und gar nicht! Aber es wird dennoch alles also geschehen, weil es die Menschen also wollen, weil der allergrösste und mächtigste Teil von ihnen in aller Nacht der Hölle sich gar wohlbehaglich und allerhartnäckigst freiwillig befindet und nun selbst auf Meinen allergewaltigsten Ruf diese Nacht des Todes nicht verlassen will.

52,5. Denn mehr, als was Ich Selbst nun tue, getan habe und noch tun werde, kann bei der vollen Belassung der Freiheit des menschlichen Willens unmöglich getan werden, und wem da nicht die Augen aufgehen, und wer sich danach noch nicht kehrt, dessen Blindheit und eherne Verstocktheit des Herzens heilt kein Mittel mehr, von dem jeder sagen kann, dass es ein wahres, gutes und sanftes ist. Da muss dann das Gericht kommen und als letztes Mittel wirken. Damit aber das Gericht losbreche, muss das dasselbe bewirkende Mass voll werden, was bei diesem Volke bald – wie Ich’s gesagt habe – der Fall sein wird. Und so denket nun nicht ängstlich viel darüber nach; denn nicht Ich, sondern die unbekehrbaren Menschen wollen es also!“

52,6. Sagte nun Nikodemus: „Aber Herr und Meister, da sieht es um die Menschheit ja ganz entsetzlich böse aus! Wenn Gott Selbst solchen Menschen niemals sogar wider ihren dummen Willen und Eigensinn helfen kann, ja, wer soll ihnen dann noch helfen können?“

52,7. Sagte Ich: „Ja, Freund, du verstehst gar viele irdische Dinge nicht, die du doch siehst und begreifst, – wie willst du dann rein geistige Dinge fassen und begreifen, die du nicht siehst und irgend fühlst?! Ich habe es ja gesagt, dass Gott beim Menschen in bezug auf seine innere, geistige Entwicklung mit Seiner Allmacht nicht leitend und lenkend einwirken darf, und das aus Seiner ewigen Ordnung heraus. Denn täte Gott das, so würde der Mensch in sich zur toten Maschine und könnte nie zu einer freiesten Lebensselbständigkeit gelangen.

52,8. Bringe Mir den ärgsten Raubmörder her, und Ich werde ihn plötzlich umgestalten zu einem Engel des Lichtes; aber da wird unterdessen sein Selbstisches so gut wie völlig tot sein! Sowie Ich Mich aber mit dem Geiste Meines allmächtigen Willens wieder zurückziehen werde, so wird sein Selbstisches wieder tätig, und vor dir wird der alte Raubmörder stehen. Denn seine Liebe ist Raub- und Mordlust und ist somit sein Leben; nimmt man ihm dieses, so ist er dann vollkommen tot und hat gänzlich zu sein aufgehört.

52,9. Ein solcher Mensch aber kann dennoch gebessert werden, und das durch den höchst schlimmen Zustand, in den er sich selbst durch seine böse Liebe versetzt hat. Denn des Menschen Seele fängt erst dann an, über den Grund ihres argen und unglückseligen Zustandes nachzudenken, wenn sie sich schon im schweren Gerichte aus sich selbst befindet; und fängt die Seele einmal an, den Grund zu erkennen, dann wird sie auch bald den Wunsch in sich wahrnehmen, ihres argen Zustandes loszuwerden, und wird auf Mittel und Wege nachzusinnen anfangen, wie sie sich von dem argen Gerichte irgend losmachen könnte.

52,10. Und hat die Seele einmal solchen Wunsch und Willen in sich, so ist sie auch schon fähig, ein Licht in sich aufzunehmen, das ihr von oben her durch allerlei geeignete Mittel geboten wird.

52,11. Ergreift die Seele die ihr gebotenen Mittel, so fängt ihre ehedem böse Liebe an, sich in eine gute und bessere aus und in sich selbst umzugestalten. Es wird lichter und lichter in ihr, und sie geht wie von Stufe zu Stufe zu einer höheren Lebensvollendung über, und das ist nur durch die Zulassung eines schärfsten Gerichtes möglich. Und es wird sonach denn auch über die Juden, wenn ihr Greuelmass voll sein wird, ein schärfstes Gericht zugelassen werden, und das hier und jenseits, und das wird sie sehr demütigen für alle Zeiten der Zeiten, da sie nimmer zu einer Volksbeherrschung gelangen werden.“
Kapitel 121 – Die Führung der Menschheit. Erkenntnis, Verstand und freier Wille

121,2. “…Wer noch nie eine Sonne, einen Mond, eine bewohnbare Erde, Pflanzen, Tiere und Menschen erschaffen hat, der weiss auch sicher nicht, wie alle diese Geschöpfe zu leiten, zu erhalten und ihrer endlichen Hauptbestimmung zuzuführen sind. Ich aber weiss um alles das und habe eine ewige Ordnung festgestellt, ausserhalb derer niemand je etwas erreichen und bezwecken kann.

121,3. Der Mensch aber als Mein vollstes Ebenmass muss auch einen vollkommen freien Willen haben, mit dem er sich selbst in seinem geistigen Teile umgestalten, festen und von Meiner Allmacht frei machen muss, um dereinst als ein starkes, freies, selbständiges und selbstmächtiges Wesen selig neben Mir dazustehen, zu leben und zu handeln.

121,4. Siehe, alle Geschöpfe bestehen unter Meinen Mussgesetzen, und auch der Mensch seinem Leibe nach, – nur des Menschen Seele und Geist nicht, das heisst, was da betrifft den Willen und das freie Erkennen! Die Form und die Lebenseinrichtung der Seele in allen ihren Teilen ist natürlich auch ein Musswerk, von Mir ausgehend, doch aber nur also, dass sie eben durch den freien Willen im Menschen entweder sehr veredelt und befestigt oder auch sehr verunedelt und geschwächt werden kann.

121,5. Es würde aber dem Menschen der freie Wille wenig oder nichts nützen ohne die Fähigkeit eines freien Erkennens und den aus dem Erkennen abgeleiteten Verstand, der dem Willen erst zeigt, was gut und wahr und was falsch und böse ist.

121,6. Erst so der Mensch sich Erkenntnisse gesammelt und seinen Verstand geschärft und geweckt hat, kommt die Offenbarung des göttlichen Willens hinzu, die dem Menschen die rechten Wege zum ewigen Leben und zu Gott zeigt. Der Mensch kann dann eine solche Offenbarung annehmen oder nicht, da er einen vollkommen freien Willen auch Gott gegenüber haben muss, ohne den er kein Mensch, sondern ein Tier wäre, das keinen eigenen freien Willen, sondern nur einen Trieb hat, dem es nicht widerstehen kann.

121,7. Es ward im Anfange aber nur ein Menschenpaar auf die Erde gesetzt, und es hiess der Mann ,Adam‘ und das Weib ,Eva‘. Dieses erste Menschenpaar ward von Gott aus mit allen Fähigkeiten ausgerüstet. Es hatte tiefe Erkenntnisse, einen höchst klaren Verstand und einen machtvollsten freien Willen, vor dem sich alle anderen Geschöpfe beugen mussten.

121,8. Zu diesen Fähigkeiten bekam es auch aus dem Munde Gottes eine hellste und wohlverständliche Offenbarung, die ihm ganz frei und offen zeigte, was es zu tun habe, um die Bestimmung, die ihm von Gott gestellt wurde, auf dem kürzesten und leichtest wandelbaren Wege zu erreichen. Aber daneben zeigte ihm Gott auch an, dass es ganz frei sei und dem geoffenbarten Willen Gottes auch zuwider handeln könne, so es nach dem Triebe des Fleisches und der Materie der Welt handeln wolle; aber dann werde es sich dadurch selbst ein Gericht und mit demselben auch den Tod bereiten.

121,9. Ja, es ging das eine Zeitlang ganz gut; aber nur zu bald siegte die sinnliche Begierde unter dem von Moses aufgestellten Sinnbilde einer Schlange über die Erkenntnis des Guten und Wahren aus der göttlichen Offenbarung, und es übertrat das Gebot, um zu erfahren, was daraus werde.

121,10. Und siehe, was das erste Menschenpaar tat, das tun nun beinahe alle Menschen!

121,11. Gott hat es noch nie an grossen und kleineren Offenbarungen mangeln lassen, aber darum dennoch nie einen Menschen genötigt, dieselben zu beachten. Wohl aber dem, der sie beachtet und sein Leben danach einrichtet!

121,12. Das erste Menschenpaar hatte von Gott aus sicher die reinste und beste Erziehung erhalten und konnte diese auch auf alle seine Nachkommen unverfälscht übertragen; aber schaue dir die Menschen zweitausend Jahre später zur Zeit Noahs an, und du siehst sie in die bösesten Teufel verwandelt!

121,13. Haben der Erde erste Menschen etwa je Mangel an einer besten Erziehung gehabt? O nein! Haben sie solche etwa nicht auch ihren Kindern gegeben? O ja, und im stets reinsten Sinne! Aber es fühlten die Menschen in sich auch den Trieb, den Geboten Gottes zuwiderzuhandeln, weil das ihrem Fleische behagte, und sie sanken dadurch in eine grösste Lebensverderbnis und in die grösste Gottvergessenheit. Und wenn Gott ihnen Männer zusandte und sie gar väterlich ermahnte, dass sie sich zu Ihm wieder zurückkehren sollten, so wurden diese Männer alsbald geächtet, vertrieben und etliche sogar oft auf die grausamste Weise getötet.

121,14. Am Ende machten sich die von Gott abgefallenen Menschen sogar über die Zerstörung der Erde her, und da ward ihr Mass voll. Sie selbst öffneten die Schleusen der unterirdischen grossen Gewässer, die sich dann über die Frevler ergossen und sie alle ersäuften.

121,15. Das war aber nicht etwa ein aus dem Willen Gottes strikte hervorgegangenes Gericht, sondern nur ein zugelassenes, das infolge der inneren Einrichtung der Erde also erfolgen musste; denn wenn du von einer hohen Felswand herunterspringst, dich zerschellst und den Tod überkommst, so ist das auch ein über dich ergangenes Gericht, aber nicht aus dem Willen Gottes, sondern aus der Einrichtung und Beschaffenheit der Erde, woraus der Mensch infolge seines Verstandes gar wohl erkennen kann, dass alles Schwere in den Grund hinabstürzen muss.

121,16. Es ist sonach kein Mensch auf der Erde so verlassen, dass er sich nicht helfen könnte, so er nur recht wollte; aber so er das schon gleich von seinen Kinderjahren an nicht will, so muss er es sich ja doch selbst zuschreiben, wenn er in ein Elend kommt. Und was Ich da sage von einem Menschen, das gilt auch von einem ganzen Volke.

121,17. Es gibt kein Volk auf der ganzen Erde, das sich nicht ganz gut helfen könnte, wenn es nur wollte. Aber wo ist der Wille?! Ja, zum Bösen und Schlechten hat es des Willens in Übergenüge; aber zum reingeistig Guten und Wahren fehlt es ihm am guten Willen, weil dieses den Sinnen des Fleisches nicht frönt, und es geht die Seele eines solchen guten Willens baren Menschen gleich wie die Seelen eines ganzen Volkes in das Gericht und in den Tod der Materie über und kann und mag dann nichts mehr vernehmen, fassen und begreifen von dem, was da ist des Geistes, seines Lichtes und Lebens. Und so man solche Fleischseelen aus ihrem Schlafe aufrütteln will, so werden sie toll, grimmig wild, fallen über die Erwecker wie die Wölfe über die Lämmer her und erwürgen und zerreissen sie ohne alle Schonung und Erbarmung.

121,18. Ist dann etwa auch Gott schuld daran, wenn solche Menschen aus oben angeführten Gründen in die grösste und gottloseste Seelenblindheit geraten und in derselben dann Jahrtausende lang verharren? Wenn Gott über derlei Menschen ein mahnendes Gericht zulässt, so ist das gewiss väterlich gut und weise; denn nur eine grosse Not des Fleisches vermag die Seele der Materie abwendig und dem Geistigen zuwendig zu machen…”

flagge en  Jesus elucidates… Destiny or free will

   

Jesus elucidates… Destiny or free will

THE GREAT GOSPEL OF JOHN Volume 7, Chapter 52 and 121

Revealed from the Lord thru the Inner Word to Jacob Lorber

The Lord says…

52,1. “However, do not think that this is something which certain wise of the world call ‘destiny’, as if God had decided for every person what should happen in his shorter or longer lifespan! To think and believe this, can bring death to a soul, because this is a teaching, which is a secret product of hell, since it represents the direct opposite to the true principles of life out of God for men. People determine their own destiny by the wrongness of their free will and by the fact that they do not want to awaken the seven spirits in themselves, which is why they do not reach the contemplation of their inner, true and imperishable treasure of life. Thereby they go astray, wanting to seek for the true inner light of life in the light of the world and with joyous courage walk and act along that road.

52,2. Once, however, a human soul has properly established itself in the darkest night of its created worldly arrogance, by allowing it to keep its inner freedom of will, no angel of heaven will be capable to give it another direction, and nobody can say: ‘See, this was the destiny for this person!’ Yes, it was very much a destiny, but not originating from God, but from the person itself.

52,3. God only allowed it according to the perfectly free will of man. And what I say now about a single person, is also applicable to a whole nation. It is and stays the creator of its own temporal and eternal destiny.

52,4. And thus it would be very wrong to assume that God has from eternity determined that all this which I have shown to you by the phenomenon and predicted with the words out of My mouth, must take place. O no, absolutely not! Nevertheless everything will happen as shown, because the people want it like that, since by far the greatest and most powerful part of them live comfortably and most stubbornly willingly in the very night of hell, and even now upon My mighty call, do not want to leave this night of death.

52,5. Because I can do no more than what I have done now, have done in the past and still will do, if they are to keep their complete freedom of will, and he does not comprehend it, and who does not take note of it, his blindness and the great stubbornness of his heart cannot be healed by any means that one could say is true, good and gentle. As a last effective measure, a judgement must come. But for the judgement to break loose, the cup must be full, which will, as I have said, soon be the case with this nation. And as such do not think about it too much in fear; because not I, but the people who do refuse to change want it like this!”

52,6. Said Nicodemus: “But Lord and Master, then it looks extremely bad for mankind! If even God cannot help such people against their own stupid will and stubbornness, then who else could help them?”

52,7. Said I: “Yes, friend, there are many earthly things which you can see and touch but do not understand, so how do you want to understand and comprehend purely spiritual things which you do not see and in anyway sense?! I have explained that God, because of His eternal order, may not influence man in his inner spiritual development by guiding and directing him with His omnipotence. Since, if God would do this, man in himself would become a dead machine and could never reach the freest independence of life.

52,8. Bring Me the worst cut-throat, and I will instantly change him into an angel of light; but at the same time his individuality would be as good as dead! But as I withdraw the spirit of My omnipotent will, his individuality becomes active again, and the old cut-throat will stand before you. His love is to rob and to murder and it is therefore his life; if you take this away from him, he is completely dead and has totally ceased to exist.

52,9. But such a man can still be bettered, and this through the extremely bad state into which he has placed himself through his evil love. But the soul of a person only then starts to think about the reason of its evil and miserable state, if it finds itself in hard, self-inflicted judgement; and once the soul has started to recognize the reason, then it will soon perceive the inner desire to rid itself from its miserable state, and will start to think about the ways and means of how it can free itself from the hard judgement.

52,10. And once the soul has such a wish and will, then it is also able to absorb a light which was given it from above by any suitable means.

52,11. If the soul seizes the means offered, its previously evil love starts to change into a good and better love within and out of itself. It will become increasingly lighter in it, and it will step by step go to a higher perfection of life, and this is only possible by allowing the severest judgement. And therefore, a most severe judgement will be permitted to come also over the Jews, when their cup of atrocities is full, and this here and in the beyond, and this will humiliate them for all times of times, since they will never gain domination over a people.”

Chapter 121 – The guidance of humanity. Knowledge, intellect and free will.

121,2. “…He who has not yet created a sun, a moon, a habitable Earth, plants, animals and men, knows certainly not how all these creatures have to be guided, sustained and brought to their ultimate goal. I, however, know all this and have established an eternal order, without which nobody could achieve anything.

121,3. Man, as My complete image, must also have a perfect free will by which he has to – as far as his spiritual part is concerned – transform and strengthen himself, and make himself free from My omnipotence, so that one day he may stand next to Me and live and act as a strong, free, independent and arbitrary being.

121,4. Look, all creatures are subject to laws, which are established by Me. Also man, where his body is concerned. Only the soul and the spirit of man are not. That is, as far as his will and the freedom of learning and the realization of everything are concerned. The form and the structure of the soul in all its parts is of course also subject to laws which are established by Me, but only in such a way, that, precisely because of the free will in man, he can become either very noble and strong or very ignoble and weak.

121,5. But the free will of man would be of little or no use at all if he would not have the possibility to learn and to recognize freely, and from that, a reasoning that shows to the will what is good and true and what is wrong and bad.

121,6. Only when man has gathered knowledge and has sharpened and awakened his intellect, the revelation of the divine will is added, which shows man the true way to eternal life and God. Then man can either accept this revelation or not, since also in relation to God he must have a completely free will, or else he would not be a human being but an animal that has no free will but only an instinct which it cannot resist.

121,7. In the beginning, only one human pair was placed on Earth, and the man was called ‘Adam’ and the woman ‘Eve’. God provided this first human pair with all abilities. They had a deep understanding, a clear intellect and a very powerful free will by which all other creatures had to bow down.

121,8. In addition to these abilities they also received a clear and easy to understand revelation from the mouth of God, which showed them freely and openly what they had to do to reach the goal that has been set by God on the shortest and easiest travelable way. But besides that, God let them also know that they were completely free and could also act contrary to the will which was revealed by God, by allowing them to be seduced by the flesh and the matter of the world. However, thereby they would bring a judgment over themselves and by that also their death.

121,9. Well, this went very well for a certain period of time, but soon the sensual desire – represented symbolically by Moses in the form of a snake – became victorious over the realization gained from the divine revelation of what is good and true, and they transgressed the commandment in order to see what would be the result of that.

121,10. And look, what the first human pair did is now done by almost all human beings.

121,11. God has never failed to give great and small revelations, yet He has never forced any human being to heed them. However, blessed is the one who does heed them and directs his life accordingly.

121,12. The first human pair had surely received the purest and best education from God and would have been able to pass this on, unadulterated, to all their descendants. But just look at the people 2,000 years later at the time of Noah. Then you will see that they are changed into malicious devils.

121,13. Did the first human beings on Earth ever lack the best education? Oh no! Have they not given it also to their children? Yes, sure, and always in the purest way. However, men felt within also the impulse to go against the commandments of God, because that was pleasing to their body, and thereby their lives fell into total decay and complete ungodliness. And when God sent men to them and admonished them in a fatherly manner to return to Him, such men were soon excommunicated, expelled and some of them were even killed in a cruel manner.

121,14. Finally, those people who had turned their back to God even began to destroy the Earth, and then their measure was full. They themselves opened up the gates of the subterranean great waters, which then gushed over the evil ones by which they were all drowned.

121,15. This however, was not a judgment directly coming from God’s will, but a judgment that was allowed, that had to happen in this way because of the inner structure of the Earth. Because if you jump down from a high rock-face crashing and killing yourself, this is also a judgment that comes over you, but not by the will of God, but because the Earth is arranged in such a way that everything that is heavy certainly has to fall down, what man, by his intellect, is quite capable of knowing.

121,16. Therefore, no human being on Earth is so helpless that he could not help himself if he really wants, but if already from his childhood he does not want that, he can only blame himself if he comes into distress. And what I am saying now of one person applies also to a whole nation.

121,17. There is no nation on Earth that could not help itself quite well if it only wanted to. But where is the will? Yes there is more than enough will for doing what is evil and bad, but for the spiritual, which is purely good and true the good will is lacking because it is not according to the sensuality of the flesh. And the soul of someone who does not have such good will, as also the soul of an entire nation, goes over into the judgment and the death of matter, and then is unable and unwilling to listen, to absorb and to understand from what is of the spirit, of its light and its life. And if one wants to wake up such souls who are imprisoned in their flesh, they become mad and furious, fall upon those who are trying to wake them up, like wolves upon lambs, and strangle and tear them pitiless to pieces without any mercy.

121,18. Is that then also God’s fault if such people for the above-mentioned reasons come into the greatest and most ungodly blindness of their soul, in which state they remain for thousands of years? If God allows a warning judgment to come over such people, this is surely fatherly good and wise, for only great misery of the flesh can turn away the soul from matter and turn him toward the spiritual…”

Jesus sagt Allen, die dem Vater der Lügen folgen… WERDET WEISE – Jesus tells everyone who follows the Father of Lies… BECOME WISE

BOTSCHAFT / MESSAGE 588
<= 587                                                                                                                589 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-01-18 - Jesus sagt zu Allen, die dem Vater der Luegen folgen-Werdet weise-Liebesbrief von Jesus 2018-01-18 - Jesus tells everyone, who follows the Father of Lies-Become wise-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Mich dürstet & Es ist vollbracht
=> Jesus führt durch’s Übergabegebet
=> Unterwegs in die Hölle um zu regieren
=> Einladung von Jesus an Satan’s Die…
=> Wem folgst DU?
=> Warum eine Seele Liebe ablehnt
=> Gott ist Geist und Liebe
=> Das Gefängnis
=> Gefangene Kinder
=> Wehe zu den Gefangenen der Welt
=> Entkommt dem Dieb der Welt
=> Die Hölle
=> Sieg des Geistwerkes Christi
Related Messages…
=> I thirst & It is finished
=> Jesus leads thru Prayer of Surrender
=> Headed for Hell to reign there
=> Invitation from Jesus to Satan’s S…
=> Whom do YOU follow?
=> Why a Soul rejects Love
=> God is Spirit and Love
=> The Prison
=> Captive Children
=> Woe to the Captives of the World
=> Escape the World’s Thief
=> The Hell
=> Triumph of Christ’s Spiritual Work

flagge de  Jesus sagt Allen, die dem Vater der Lügen folgen… WERDET WEISE

Jesus sagt Allen, die dem Vater der Lügen folgen… WERDET WEISE

18. Januar, 2018 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Jesus, Du hast uns gesagt, dass Du in unserer Schwäche stark bist… Dies ist ein bisschen schwierig zu verstehen. Bitte öffne mit Deiner Güte unseren Verstand für diese Wahrheit… Amen.

Der Herr begann… “Ich habe so viel zu sagen, dass nicht einmal 1000 Jahre ausreichen würden dafür. Aber Ich werde es zusammenfassen… ‘Halte durch.’ Clare, wenn du am Schwächsten bist, bin Ich am stärksten in dir. Ich weiss, dass dies für den menschlichen Verstand keinen logischen Sinn ergibt, aber es ist absolut wahr.”

“Meine Kraft ist perfektioniert in der Schwäche.”

“Deshalb werde Ich umso lieber mit meinen Schwächen prahlen, damit die Kraft von Christus auf mir ruht.“ 2. Korinther 12:9

“Was Ich damit sagen will ist, dass die Frucht, die herangezogen wird, wenn ihr an eurem tiefsten Punkt seid, bei weitem die Grösste ist, im Vergleich zu allem, was zuvor gesammelt wurde. Eure Schwäche lässt Meine Allmacht leuchten. Wenn der Feind euch verflucht und ihr es erträgt und durchsteht, weil es sich dem Gebet nicht beugt, dann gibt es dafür einen sehr guten Grund.”

“Paulus wusste, was Ich meinte, lange bevor er enthauptet wurde. Er lebte nach seiner Bekehrung ein Leben der fortwährenden Aufopferung und erkannte darin seine Teilnahme und Mitarbeit an Meinem Kreuz.”

“Nun juble ich in meinen Leiden für dich, und ich fülle mit meinem Fleisch auf, was fehlt bezüglich der Leiden von Christus um Seines Leibes willen, welches die Kirche ist.“ Kolosser 1:24

“War mein Werk am Kreuz genug? Als Ich sagte, ‘es ist vollbracht,’ verkündete Ich, dass es das für alle Zeiten war. Doch wer verliebt sich und sehnt sich nicht danach, eine Last für seine Liebe zu tragen? Sich selbst zu opfern, von sich selbst zu geben, seine eigenen Rechte, Heilung zu fordern, aufzugeben, um ein Kreuz tragen zu können.“

“Sollte irgendjemand Mir nachfolgen wollen, muss er sich selbst leugnen und sein Kreuz auf sich nehmen.“ Matthäus 16:24

“Dies waren nicht bloss Redewendungen. Nein, es waren Bekanntmachungen, dass wenn ihr wünscht, Mir zu folgen, euer eigenes Ich und euer Leben, wie es war, zuerst sterben muss. Clare, dein Ehemann hat dies so gewählt und wie gesegnet er ist und du, indem du Anteil hast an diesem Kreuz.“

“Nun, meine Liebe, Ich ermutige dich, weiterhin unter der Last auszuharren, solange Ich wähle, dies zu nutzen. Er hat tatsächlich einen Mann gerettet während dem Prozess des Sterbens und in die Hölle hinunter gezogen zu werden. Durch seine Leiden und all deine Gebete ist dieser Mann jetzt bei mir und er wird ewig dankbar sein, denn wahrlich, er war nur Sekunden davon entfernt, für immer von Gott getrennt und verdammt zu sein.“

“Es ist tatsächlich etwas Wunderbares, sein eigenes Leben niederzulegen für das Leben seiner Freunde – insbesondere für Jene, von denen ihr nichts wisst.”

“Ich weiss sehr gut, wie schwierig dies für dich war, wie auch der Verrat, welcher dich ohne Hilfe zurück liess. Ich kenne alle Details ganz genau. Und alles, was Ich dir dazu sagen kann ist, dass jeder Leidenstropfen in verwandelnde Gnaden umgewandelt wird, für die Seelen die diesen Kanal besuchen und auch für Andere.“

“Ich werde dich tragen, Clare, Ich werde euch alle tragen. Sorge dich nicht darüber, ob du die Kraft hast zu singen oder Mir zu dienen, auf all die verschiedenen Arten, wie du es bereits tust. Sei gewiss, dass Meine Gnade ausreichend ist für dich und dass du niemals etwas erleidest, was Ich nicht nutzen kann.“

“Dies ist ebenfalls der Unterschied zwischen Meinem Königreich und dem Königreich Satan’s (dem Vater der Lügen). Er liebt es, Leiden zu verursachen und die Menschen dazu zu verleiten, ihm zu folgen. Sie sind eifrig, denn eine bittere Wurzel hat ihre Herzen ergriffen. Sie weigern sich zu vergeben, sie hegen Groll und sehnen sich danach, mit Jenen abzurechnen, die sie verletzt haben. Und sie meiden Alle, damit sie niemals wieder verletzt werden.“

“Würden sie sich doch einfach an Mich wenden, Ich würde ihnen die Gnade schenken, vergeben zu können. Ich würde Meine Liebe über sie giessen und ihnen offenbaren, wie sehr Ich sie liebe und wie kostbar sie für Mich sind. Ich würde sie an Mein Herz drücken und ihnen ein neues, helles und hoffnungsvolles Leben schenken.“

“Satan kam nur, um zu töten, zu stehlen und zu zerstören. Ich kam, um euch Leben in Fülle zu schenken. Und es ist nirgendwo offensichtlicher, als im Raum einer sterbenden Seele. Satan hätte jenen Mann in Stücke gerissen, aber Meine Barmherzigkeit hat ihn liebkost wie ein kleines Kind und er wurde dem Königreich hinzugefügt.“

“Ich verwandle die Probleme Meiner Heiligen in Gnaden, die Konvertierungen und Freude mit sich bringen. Satan nutzt seine Leute wie schmutzige Lumpen und wenn er mit seiner Drecksarbeit fertig ist, verbrennt er sie im Feuer.“

“Noch einmal, er verliert immer – durch Krankheit oder wenn er Schmerzen verursacht. Ich drehe jene Schmerzen um und raube ihm wieder eine Seele. Er verliert immer.“

“Dies gilt für Alle von euch, Meine Kinder, nichts was der Feind euch antut, wird nicht in etwas Gutes umgewandelt. Je mehr er Andere leiden lässt, umso grössere Gnaden gebe Ich frei für alle Betroffenen und für Jene, die sich immer noch in seinem Griff befinden. Man könnte meinen, dass er Mir geholfen hat, aber natürlich nicht absichtlich. Er scheitert zu verstehen, wie Ich am Ende triumphieren werde, wie Ich es immer tue – da Ich alles in Gnaden umwandle, genau wie Ich es am Kreuz getan habe.“

“All Jene, die dem Vater der Lügen folgen, werdet jetzt klug. Wenn er euch beibringt, Andere anzulügen, was tut er euch an? Ich sage es euch… er verspricht euch ein Königreich von Vergnügungen, das nicht existiert. Sofern ihr nicht klug werdet und seinen Charakter betrachtet und euch von ihm abwendet, hin zu Mir, werdet ihr, wenn ihr sterbt, herausfinden, dass seine Versprechen alles Lügen waren.“

“Da gibt es nichts als Qualen, eingeschnittenes und brennendes Fleisch in kochenden Kesseln, wo sich eure Haut unerträglich vom Körper ablösen wird – nur um wieder nachzuwachsen und sich wieder abzulösen, wieder und immer wieder. Er wird dort stehen während ihr sagt… ‘Aber ich habe dir treu gedient! Du hast mir eine Belohnung versprochen!’ Und er wird euch verspotten und sagen… ‘Jawohl, das habe ich! Und dies ist deine Belohnung!’ Sein Leben ist eine lebende Hölle und jetzt amüsiert er sich, während ihr immer wieder gequält werdet von seinen Dämonen.“

“Wenn ihr zu Mir kommt, werde Ich euch eure Gräueltaten vergeben. Ich werde euch in das Königreich des Lichts und der Wahrheit bringen und Ich werde euch vor Jenen beschützen, die immer noch unter seinem bösen Bann stehen und euch schaden wollen.“

“Meine Leute, betet für diese Satanisten, insbesondere für die Jungen, die so schrecklich von ihren Eltern und im Umgang mit der Welt verletzt worden sind. Die Ungerechtigkeit, die Grausamkeit und der Verrat – Umstände welche sie dazu gebracht haben, um jeden Preis alles kontrollieren zu wollen, was ihnen zustösst.“

“Betet für sie, denn tief im Innern hatten sie einen Schimmer, dass das, was sie tun, falsch ist – sie wissen einfach nicht, wie sie daraus herauskommen. Betet, dass sie andere Ex-Satanisten finden, Zeugen auf Youtube, um ihnen zu helfen, daraus heraus zu kommen. Und betet, dass Meine Liebe sie von all ihren vergangenen Beziehungen zu verletzenden Menschen reinigt.“

“Vor kurzem haben sich zwei dazu entschieden, einen Hexenzirkel aufzugeben aufgrund eurer Gebete. Also hört nicht auf zu beten.“

“Ich weiss, dass die Zeiten in eurem Land und in der Welt immer noch hart sind. Doch es gab eine Verlagerung und viele Übeltäter der Untergrundregierung sind am Ende. Aber all diese Anstrengungen werden eine Auswirkung haben und Amerika wird ihre Aufgabe in der Welt noch einmal aufzeigen.”

“Doch es gibt Grund zur Sorge, denn mit Wohlstand kommt ein lauwarmer Geist, also seid euch bewusst, dass mit der Zeit die Dinge wieder ernst werden. Wenn es aber soweit ist, werden Millionen Muslime dem Königreich hinzugefügt worden sein, da ihr gebetet habt und diese turbulenten und aufopfernden Zeiten Hand in Hand mit Mir durchgestanden habt.“

“Ihr seid Meine Bräute. Soll Ich Meine Sorgen nicht mit euch teilen? Das tue Ich in der Tat, genauso wie Ich an euren Sorgen teilhabe. Ich verlasse niemals eure Seite.“

“Macht also weiter wie geplant. Haltet euch an Mir fest, folgt Meinen Instruktionen an euch. Haltet durch in den Prüfungen und wenn ihr unter Druck steht, um die Werke eurer Mission voranzutreiben, welche durch die ganze Ewigkeit hindurch Früchte tragen werden.“

“Ich segne euch nun, Alle, die ermatten und kämpfen und Ich verspreche euch, dass die Früchte eurer Arbeit gewaltig und süss sein werden.“

Anmerkung von Jackie, zur Vorbeugung von Verwirrung…
Bei der Trompete Gottes sagt der Herr, dass man die Lehre von Hölle und ewiger Qual loslassen muss, wie sie in den Kirchen der Menschen gelehrt wird und hier bei Clare spricht er davon, wie Satan Jene in der Hölle quälen wird, die ihm dorthin gefolgt sind, indem sie ein sündiges Leben gelebt haben ohne Reue. Denkt daran, standardmässig dienen wir Alle dem Teufel. Nur durch aufrichtige Reue und die bewusste Übergabe unseres Lebens an Jesus sind wir von unseren Sünden befreit, welches auch daran geknüpft ist, dass wir Allen vergeben, die gegen uns gesündigt haben.

Nun, der wichtigste Unterschied zwischen dem, was die Kirchen lehren und der Wahrheit ist, dass sie behaupten, dass Gott Jene bestrafen wird, die ein sündiges Leben geführt haben und das ist Lästerung auf höchster Ebene, denn das, was als ‘Hölle’ bezeichnet wird, ist jener Zustand, den die Menschen sich selbst bereiten durch ihren Lebenswandel und Jesus versucht fortwährend, Alle zu retten, indem er uns zuruft, Busse zu tun und uns von der breiten Strasse zu entfernen, die zur Zerstörung führt. Er sagt also nicht, dass der höllische Zustand nicht existiert, aber es ist nicht Gott, der ihn erschuf oder den Menschen damit bestraft, sondern der Mensch selbst erschafft ihn für sich, indem er sich von dem Weg entfernt, den Gott für alle Geistwesen beabsichtigt hatte, welches der Weg der Liebe ist, der zum Himmel und zum Glück führt.

Lasst uns Ihm also auf dem Weg der Liebe in den Himmel folgen, dann müssen wir uns um die Hölle keine Sorgen machen. Der Herr segne euch Alle, ihr lieben Brüder und Schwestern.

flagge en  Jesus tells everyone who follows the Father of Lies… BECOME WISE

   

Jesus tells everyone who follows the Father of Lies… BECOME WISE

January 18, 2018 – Words from Jesus to Sister Clare

Jesus, you have told us that in our weakness You are strong… This is hard to understand. In Your kindness, please open our minds to this truth. Amen

The Lord began… “I have so much to say, a thousand years could not contain it all. But I will sum it up: ‘Persevere.’ Clare, when you are at your weakest, I am the strongest in you. I know it does not make logical human sense, but it is so true.”

“My power is perfected in weakness.”

‘Therefore, I will boast all the more gladly in my weaknesses, so that the power of Christ may rest on me.’ 2 Corinthians 12:9

“But what I am saying is, that the fruit that is gathered when you are at your lowest point is the greatest by far of anything that has been gathered before. Your weakness makes My Omnipotence shine. When the enemy curses you and you bear up under it, because it doesn’t yield to prayer, (that means He’s not going to answer it—there’s a reason for it) there is a very good reason.”

“Paul knew, what I meant long before he was beheaded. He lived a life of continual sacrifice after his conversion, recognizing in that, his participation and co-laboring in My Cross.”

“Now I rejoice in my sufferings for you, and I fill up in my flesh what is lacking in regard to Christ’s afflictions for the sake of His body, which is the church.” Colossians 1:24

“Was My work on the Cross enough? When I uttered ‘It is finished,’ I proclaimed it was, for all time, enough. Yet, who falls in love and doesn’t long to carry a burden for their beloved? Sacrifice of self, giving of self, giving up one’s rights to claim healing in order to carry a cross.”

“If anyone would come after Me, he must deny himself and take up his cross and follow Me.” Matthew 16:24

“These were not just figures of speech. No, they were proclamations that if you desire to follow Me, you will die to yourself first. Clare, your husband has chosen that, and how blessed he is and you are, for participating in this cross.”

“So, My precious one, I am encouraging you to continue to bear up under the burden for as long as I choose to use it. He did indeed save a man in the process of dying and being dragged down into the abyss. By his sufferings and all of your prayers, this man is with Me now and will be eternally grateful. For truly, he was only seconds away from eternal separation from God and damnation.”

“It is truly a beautiful thing to lay down one’s life for one’s friends — especially those you have no knowledge of.”

“I know very well how hard this has been on you, as well as the betrayal that left you without help. I know all the details very well. And all I can tell you is that every drop of suffering is changed into transforming grace for the souls that visit this Channel and others as well.”

“I will carry you, Clare, I will carry all of you. Don’t worry about having the strength to sing or serve Me in the many ways you do. Know that My grace is sufficient for you and never do you suffer anything that I do not make use of it.”

“That is also the difference between Satan’s kingdom and Mine. He loves to cause suffering and to deceive people into following him. They are eager, because a bitter root has taken hold of their hearts. They refuse to forgive, they hold on to grudges and long to get even with those who have hurt them. And even avoid anyone of ever hurting them again.”

“If only they would turn to Me, I would give them the grace to forgive. I would shower My love upon them, reveal to them how greatly I love them and how precious they are to Me. And raise them to My Heart, giving them a new and bright, hopeful, life.”

“Satan only came to kill, steal and destroy. I came to give life abundantly. And nowhere is it more obvious than in the room of a dying soul. Satan would have torn that man to shreds, but My Mercy cuddled him like a little child and he was added to the Kingdom.”

“I turn the troubles of My saints into graces that bring conversion and happiness. Satan only uses his people like filthy rags, and when he’s done with his dirty business, he burns them in the fire for eternity.”

“Once more, he always loses — through sickness, when he causes pain. I turn that pain the other way around and steal a soul from him. He always loses.”

“For all of you My Children, nothing the enemy does goes without Me turning it into good. The worse he makes others suffer, the greater graces I release to all concerned and those who are still in his clutches. One would think he was helping Me, but of course, not deliberately. He fails to understand how I will triumph in the end, like I always do — and turn it all to grace, just like I did on the cross.”

“Get wise, you who follow the Father of Lies. If he is teaching you to lie to others, what is he doing to you? I will tell you: he is promising you a kingdom of pleasures that does not exist. Unless you get smart and look at his character and turn away from him to Me, you will find out when you die that his promises were all lies.”

“There is nothing but torment, gashing and burning flesh in boiling cauldrons where your skin will excruciatingly peel from your body—only to grow back and peel off again and again. He will stand there as you say, ‘But I served you faithfully! You promised me a reward!’ And he will laugh you to scorn and disdain and say, ‘Yes, I did! And this IS your reward!’ His life is a living Hell, and now he entertains himself as you are tormented over and over again by his demons.”

“If you come to Me, I will forgive your atrocities. I will deliver you into the Kingdom of Light and Truth, and I will protect you from those who still are under his wicked spell that would harm you.”

“And My people, pray for these Satanists, especially the young ones who have been so terribly hurt by their parents and dealings in the world. The injustice, the cruelties, the betrayals—circumstances that caused them to want to control what happens to them at any price.”

“Pray for them, because deep down inside they have had a glimmer that what they are doing is wrong — they just don’t know how to get out. Pray they will find other ex-Satanists, even witnesses on Youtube, to help them cope. And pray that My love showers them clean of all their past dealings with hurtful people.”

“Recently, two have decided to quit a coven because of your prayers. So, do not stop praying.”

“And I know the times are still pretty rough in your country and the world. But a shift has taken place and many evil-doers of the Deep State are meeting their end. Pray also for them. But there will be a consequence to all of these labors, and America will demonstrate her purpose in the world once again.”

“Yet, there is concern. For with prosperity comes a lukewarm spirit, so know that in time — things will again grow serious. But when they do, millions of Muslims will have been added to the Kingdom, because you prayed and endured these turbulent and self-sacrificing times hand-in-hand with Me.”

“You are My Bride; should I not share My sorrows with you? And indeed I do, as well as sharing yours. Never do I leave your side.”

“So, proceed as planned. Cleave to Me, follow My instructions to you. Persevere under trial and pressure to bring forth the work of your mission, which will bear fruit through all eternity.”

“I bless you now, you who are languishing and struggling, and I promise you the fruit of your labors will be enormous and sweet.”

Remark by Jackie, to prevent any confusion…
In the Trumpet Call of God, the Lord says, that we must let go of the doctrine of hell and eternal torment, as taught in the churches of men, and here to Clare, He says, that Satan will torment those, who followed him in their life, by living a life in sin without contrition. Remember, by default, we all follow the devil. Only through sincere repentance and by surrendering our lives to Jesus completely will we be freed from our sins, which also depends on our willingness, to forgive all those, who have sinned against us.

Well, the most important difference between that, what is taught in the churches of men and the truth, taught by God Himself is, that they assert, that God will punish all those in hell, who have lived a sinful life, which is blaspheming the Lord’s Name on the highest order. For that, what is called ‘hell’, ist that condition, which we bring upon ourselves by our way of life and Jesus continually tries to save us, He is calling us to repentance, and to depart from the broad path, leading to destruction. So He doesn’t say, that the hellish condition doesn’t exist, but it’s not God, who created it or punishes man with it, man himself creates it, by departing from the path, God had intended for all spirits to live by, which is the way of love, leading to heaven and eternal bliss.

So let’s follow Him on the path of love to heaven, and we won’t have to worry about hell at all. May He bless all of you, dear brothers and sisters.

Jesus erklärt unsere Einzigartigkeit & Wie wir Gnade & Salbung verlieren – Jesus explains our Uniqueness & How we lose Grace & Anointing

BOTSCHAFT / MESSAGE 587
<= 586                                                                                                                588 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-01-14 - Einzigartigkeit-Gnade und Salbung verlieren-Liebesbrief von Jesus 2018-01-14 - YOUR UNIQUENESS AND HOW YOU LOSE GRACE AND ANOINTING-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Du bist so besonders für Mich
=> Bitte empfange Meine Liebe
=> Meine Braut hat Mich gewählt
=> Die Brautbeziehung
=> Ein kritischer Geist ist eine offene…
=> Deine Vergangenheit steht im Weg
=> Schuld blockiert die lebendigen Was..
=> Aufrichtige Reue, Demut & Ehrlichkeit
=> Schuld & Sühne – Prüfungen & Leiden
Related Messages…
=> You are so special to Me
=> Please receive My Love
=> My Bride has chosen Me
=> The Bridal Relationship
=> A critical Spirit is an open Door
=> Your Past is in our Way
=> Guilt dams the Living Waters
=> Sincere Contrition, Humility & Honesty
=> Guilt & Penitence – Trials & Suffering

flagge de  Unsere Einzigartigkeit & Wie wir Gnade & Salbung verlieren

Jesus erklärt unsere Einzigartigkeit & Wie wir Gnade & Salbung verlieren

14. Januar 2018 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Clare begann…Lieber Jesus, bitte vergib mir meinen Widerwillen und meine so leicht ablenkbaren Gefühle und hilf mir, Dein Herz mit meinem ganzen Herzen aufzunehmen… Amen.

Diese vergangenen Tage, während ich in Seine Ruhe eintrat für mehrere Stunden pro Tag, wie Er mich gebeten hatte, wurde ich mit solch einer aussergewöhnlichen Liebe gesegnet, dass es schwer ist, sie zu beschreiben. Wenn ihr jemals innig verliebt wart und die andere Person ebenso innig in euch verliebt war und ihr zum Beispiel zusammen getanzt habt, haben eure Augen sich gegenseitig durchdrungen. So ähnlich könnt ihr euch jenes Gefühl vorstellen, wenn Jesus in eure Augen schaut mit Seiner überwältigenden Liebe für euch.

Ich habe aber immer noch Schwierigkeiten, jenen Fokus zu behalten und es anzunehmen. Er hat jeden Tag versucht, mein tiefes Inneres zu erreichen mit Seiner Liebe. Und ich bekomme eine flüchtige Kostprobe davon, aber dann verliere ich es. Das ist so frustrierend für mich! Und ich will mir gar nicht vorstellen, wie es Ihm dabei geht.

Jesus begann…”Du kannst dir einfach die Liebe, die Ich dir gegenüber empfinde, nicht vorstellen, Clare. Sie reicht weit über dein Vorstellungsvermögen hinaus. Deine Person ist so vollgestopft mit Verurteilung und Selbsthass, dass es sehr schwierig für Mich ist, zu dir durchzudringen. Aber dessen ungeachtet versuche Ich es dennoch. Und ab und zu – so wie in den letzten paar Tagen – und als Ich dich zu deinem Palast mitnahm, bekommst du einen flüchtigen Eindruck davon.”

“Wir haben hauptsächlich eine Arbeitsbeziehung, daher ist das Umschalten nicht so einfach für dich. Ich sehne Mich danach, dir zu sagen, wie viel Zuneigung und tiefe Liebe Ich für dich empfinde, aber du bist manchmal sehr ablehnend, Meine echten Gefühle anzunehmen.”

(Clare) In der Tat hatte sich der Herr bei meinem Ehemann Ezekiel beklagt, dass Er versuche, zu mir durchzudringen und ich einfach nicht anwesend sei.

(Jesus) “In letzter Zeit hast du über die Facette von Mir nachgedacht, die dir gehört. Oh das ist so richtig! Schau, jede Person ist wie ein vielschichtiger Stecker, der genau in den richtigen Anschluss passt. Jeder einzelne Stecker – oder die Beschaffenheit einer Seele in der Welt – ist verschieden… verschiedene Grössen, Zusammensetzungen, Länge, Breite und Tiefe. Jede einzelne Seele ist einzigartig und anders.”

“Mein Vater hat sozusagen unterschiedliche Steckdosen für jeden Stecker. Ezekiel kann nicht in deine Steckdose gesteckt werden, noch kannst du in Seine gesteckt werden. Jedes Baby, das geboren wird, kommt mit seinem eigenen Bauplan oder Stecker zur Welt und der Wunsch Meines Vater’s ist es, dass eines Tages jenes Baby heranwächst und es aus seinem eigenen freien Willen heraus zu seinem Ursprung zurückkehrt und sich mit seinem Vater zusammenschliesst. Nur dann kann eine Seele vollendet werden, nur dann kann Mein Vater sich vollkommen fühlen, da jenes Wesen, das Er liebt, zurückgekehrt ist, um wieder ein Teil von Ihm zu werden.”

“Das ist der Grund, warum es so tragisch ist, wenn eine Seele verloren geht. Jene ganz einmalige, einzigartige Steckdose im Vater bleibt leer und unvollkommen. Wirklich, absolut nichts ist schmerzvoller für Ihn, als das Fehlen einer Seele für alle Ewigkeit. Als du zu Ihm zurückgekehrt bist, verbandest du dich mit Einer von einer Milliarde Steckdosen, aus welcher du erschaffen wurdest. Du hast den Schaltkreis geschlossen.”

“Jetzt haben du und Ich eine ganz einzigartige und besondere Beziehung und du siehst Mich sehr deutlich, du hörst Mich deutlich und du fühlst Meine tiefe Liebe, genauso wie wir auch eine Arbeitsbeziehung haben. Und da Ich unendlich bin, präsentiere Ich Mich dir in solchen Momenten als Vervollkommnung deiner Verbindung zum Vater. So kannst du es ertragen, Mich anzusehen, mit Mir zu sprechen, Mich zu halten und Meine Gemahlin zu sein.”

“Wie auch immer, wenn du dich in der gemeinsamen Anbetung befindest, siehst du die Milliarden von Schaltkreise. Und das Licht ist überwältigend, wenn du uns Alle verbunden siehst als ein Ganzes und Vollständiges, vielmehr, wie wenn du nur deinen individuellen und einzigartigen Teil davon siehst – deinen Jesus, deinen Vater, deinen Geist. Der Aspekt von Uns, der nur dir allein gehört. Und so ist es mit allen Seelen.”

“Nun, die Frage, die dich bekümmert hat, liegt in der ungleichen Erklärung, warum manche den Vater sehen, wie er sie sanft als Kind auf Seinem Knie hält, während Andere Ihn als riesige, prachtvolle, überwältigende Person mit gewaltiger Kraft und Ausstrahlung sehen. Wenn jener Aspekt von Ihm offenbart wird, dann ist Er in Seiner Gesamtheit offenbart. Das ist mehr Kraft, als du es dir jemals vorstellen kannst.”

“Wenn jedoch der einzigartige Teil von Ihm, der dir gehört, erscheint, dann bist du in der Lage, eine Beziehung aufrecht zu erhalten. Daher ist es manchmal persönlich und vertraut und manchmal ist es allgemein, wie bei der Anbetung im Himmel, wenn Er auf Seinem Thron ist.”

“Nun zurück zu unserer Liebesbeziehung. Du hast keine Chance, die grenzenlose Liebe zu verstehen, die du verkörperst aus der Quelle des Lebens, wenn du und Ich verbunden und eins sind.”

(Clare) Hier spricht Er von der reinsten Verbindung, von einer geistigen Vereinigung.

(Jesus) “Du erscheinst Mir als Meine Seelenverwandte, Meine Vollendung; der kreative Ausdruck Meines Wesens, der komplett dir gehört. Da gibt es eine Energieübertragung, wenn du unabhängig von Mir wählst, dich mit Mir zu vereinen. Wenn das geschieht, wird Meine Herrlichkeit in der Vereinigung unserer Herzen sichtbar und Ich kann nicht anders, als die mächtigste und überwältigenste Liebe für dich zu empfinden. Du bist in gewisser Weise die einzigartige Vollendung des Vaters, der winzige Stromkreis oder Stecker mit einer Polkombination, wie keine andere Seele sie hat.“

“Dies ist für Mich ein verzückendes Erlebnis, wie es dies auch für dich werden kann.”

“Die Nacht, in welcher du Mich in dein Leben aufgenommen hast, hast du jene verzückende Verbindung über 45 Minuten gefühlt. Und das war nur ein Vorgeschmack von dem, was du im Himmel fühlen wirst, wenn wir komplett eins sind. Es braucht Zeit, diesen Zustand zu verstehen, sich anzupassen und in ihm zu funktionieren – du wirst in den Zustand Meiner Auferstehungspracht umgewandelt. Was Ich sagen will, Meine Liebe, ist, dass das, was du fühlst, wenn wir wirklich aufeinander eingestimmt sind, nur ein Bruchteil von dem ist, was Ich fühle. Und Ich sehne Mich danach, dir jene Glückseligkeit kund zu tun und sie auch mit dir zu teilen.“

“Jedoch behinderst du Mich mit einem Schleier voll negativer Meinungen über dich selbst. Angehäufte Verurteilungen, welche die Dämonen auf dich schleudern. Falsche Vorstellungen von Schuld, Anklagen und der anhaltende Gestank der vergangenen Sünden, aus welchen du dich nicht in der Lage siehst, dich befreien zu können. Wahrlich, dies ist ein Job für Mich, jedoch musst du Mir erst mal Zutritt in das Allerheiligste deines Herzens gewähren, damit Ich all diesen Unrat beseitigen, ja ihn wegbrennen kann mit Meiner Liebe und Vergebung, damit nichts übrig bleibt, was uns hindern könnte.“

“Wenn du an jenen Ort gelangst, reflektierst du Meine Herrlichkeit vollkommener und deine blosse Anwesenheit ist voller Heilung. Darum ist es so wichtig, jenem Schleier nichts hinzuzufügen durch vorsätzliche Sünden oder irgendetwas zu tun, von dem du in deinem Herzen genau weisst, dass es Mir missfällt. Dies verursacht Scham und Schuldgefühle, die wie eine dicke Schlammschicht sind und deine Sicht auf Mich versperren. Das Bewusstsein, wie gut Ich zu dir bin, bringt dich dahin, dass du Mich meidest aufgrund der Schuldgefühle.“

“Dies ist, wie die Dämonen dich manipulieren, um dich in einen von Mir getrennten Zustand zu bringen. ‘Oh, Er ist Gott. Er wird es schon verstehen. Komm schon – Er wird es dir schon vergeben.’ Wenn du es dann getan hast… ‘Du bist eine boshafte, abscheuliche Person! Wie kannst du dich selbst ertragen? Gott kann dich nicht ertragen. Er kann es nicht – du bist viel zu schmutzig, um in Seiner Gegenwart zu sein.’ Und dann ziehst du dich selbstverständlich zurück.“

“Und es IST wahr. Aber mit einem Geständnis und mit Reue werde Ich jene Schuld wegwaschen – und im Laufe der Zeit kannst du Mich wieder klar erkennen. Aber das braucht Zeit.“

“Während jener Zeit gab es etwas sehr Wichtiges, was Ich mit dir tun wollte aber nicht konnte, weil du Mein Vertrauen missbraucht hast. Die Teufel können dies kommen sehen, also stellen sie dir eine Falle, damit das, was Ich mit dir vorhatte, nicht ausgeführt werden kann, bis du bereust und komplett wieder hergestellt bist aus Meiner und deiner Sicht.“

“Meine Leute, wenn es euch ernst ist, Mir zu dienen, dürft ihr nicht absichtlich ungehorsam sein. Was für eines erlaubt sein mag, kann für ein Anderes Sünde sein.”

“Zum Beispiel, wenn ihr fasten solltet, jedoch der Schlemmerei nachgebt und einen doppelten Eisbecher mit Karamellsauce verschlingt, zerreisst ihr unsere Verbindung, bis ihr vollständig bereut habt, dass ihr Mich verletzt habt. Auf der anderen Seite, eine Person, die mit ihrer Familie ausgeht, dürfte den Eisbecher haben und keine Verurteilung fühlen, weil es in Meinem perfekten Willen erlaubt ist für jene Seele.“

“Reue braucht Zeit, Meine Leute. Ihr könnt nicht einfach sagen… ‘Es tut mir leid, Herr’ und alles ist vorbei. Da sind verbleibende Konsequenzen, die Zeit brauchen, bevor wir wieder hergestellt sind. Wenn es ein Fehler ist, den ihr aus Unwissenheit begangen habt, dann kann es ziemlich rasch weggewaschen werden. Die Dauer hängt von der Schwere ab, wie ihr Mein Vertrauen missbraucht habt. Das bestimmt, wie lange es dauert, bis wir den Schaden reparieren können.“

“Das Timing kann ziemlich kritisch sein, wenn Ich versuche, euch für das Erreichen einer Seele zu nutzen. Die Teufel wissen das und versuchen ihr Bestes, um euch zu verführen und jenes Band zu zerreissen, damit jener Seele, an welche Ich gedacht hatte, nicht durch euch gedient werden kann. Natürlich wissen sie es nicht immer, aber sie können es erahnen, basierend auf der Nähe und durch die Beobachtung der vergangenen Handlungen von euch beiden.“

“Dies sind die Taktiken des Feindes, um euch eure Salbung zu stehlen. Wenn ihr rein vor Mir steht, dient ihr im Vertrauen, im Wissen, dass Ich alle Gebete Jener, die Mich lieben, schnell beantworte und sie zeigen dies, indem sie Mir gehorchen.“

“Und natürlich gibt es da auch jene andere Dynamik – Schutz vor der Versuchung. Meine Engel wachen über dich, Clare, wenn du es jedoch auf dich selbst nimmst, über eine andere Seele zu urteilen, verursacht dies ein Loch in deiner Schutzhülle und die Dämonen finden Einlass und Ich lasse dies zu, um dich von deiner Niedrigkeit zu überzeugen, von deiner Schwäche und von deiner eventuell sündigen Natur, damit du dir NICHT anmasst, über irgend Jemand zu urteilen.“

“Jene in Meinem Leib, die über Andere urteilen, ihr schneidet euch ins eigene Fleisch und ihr verliert riesige Mengen an Gnade. Wovon ihr träumt und worauf ihr hofft, wird solange abgelehnt werden, bis ihr lernt, Andere höher anzusehen als euch selbst.“

“Je kleiner und ärmer eine Seele ist, umso grösser ist das Vergehen für Mich, wenn ihr sie auf irgend eine Art richtet. Wenn ihr dies wisst und entsprechend handelt, selbst in den verborgensten Kammern eures Herzens, werdet ihr an Gnade und Salbung zunehmen in Meinem Königreich. Ihr werdet ebenfalls von den Engeln geehrt werden, die euch schnell zu Hilfe eilen. Sie werden zutiefst gekränkt durch das Gift der Mutmassung.“

“Die meisten von euch wissen das bereits und handeln auch danach, seid jedoch ausserordentlich wachsam, wenn euch Jemand beleidigt und verletzt. In jenem Moment seid ihr am anfälligsten, mit einem Urteil zurückzuschlagen. Dies ist ein weiterer Grund, warum Ich nicht will, dass ihr die Nachrichten anseht. Das Meiste davon sind Lügen und wenn ihr mit Verurteilung gegenüber Anderen reagiert, aufgrund einer Lüge, die ihr gehört habt, ist dies aus Meiner Sicht eine gravierende Sünde. Selbst wenn es wahr wäre, würde Ich es bevorzugen, wenn ihr mit Nächstenliebe auf die Ärgernis erregenden Seelen reagieren würdet und dann für sie betet.“

“Viele Male raubt euch diese Haltung die Wirksamkeit der Gnaden, welche Ich euch zuvor gewährt habe. Also bittet ihr um Meine Salbung – und nachdem ihr sie erhalten habt, verschwendet ihr sie, indem ihr Andere richtet. Und glaubt Mir, die Dämonen beobachten euch ganz genau, wenn euch eine neue Gnade geschenkt wurde, damit sie euch provozieren können, etwas zu tun, damit ihr sie gleich wieder verliert, bevor ihr damit ihrem Königreich der Dunkelheit schaden könnt.”

“Ich sage euch diese Dinge, Meine innig Geliebten, damit ihr in Heiligkeit und Salbung voranschreiten könnt, um das Joch des Bösen zu zertrümmern, welches Meinen Kindern auferlegt wurde. Ich verlasse Mich auf euch, dass ihr diesem Lehrgang folgt, da es lebensnotwendig ist für euer Wachstum und für die Erlösung anderer Seelen, die von euch hätten berührt werden können.”

“Darum ist Jeder so glücklich, euch zu sehen, wenn ihr den Himmel besucht – wie ein wedelnder Welpe. Sie sind von all ihren Neigungen, euch einzuschätzen und zu verurteilen, geheilt worden. Im Himmel urteilen die Seelen nicht – sie begrüssen euch mit Liebe. Und wenn ihr zu den Bäumen unterwegs seid, um deren Früchte zu essen und vom Strom des Lebens zu trinken, verstehen sie, denn auch sie sind jenen Weg gegangen.“

“Ich habe diese Dinge mit euch geteilt, weil Ich euch Alle so innig liebe. Und Ich möchte, dass wir in der ganzen Fülle unseres Potentials wirken können, damit ihr mit Meiner Freude angefüllt seid und sie so auf Andere überschwappen kann.“

“Wandelt treu auf diesem Weg und ihr werdet heilig werden, genau wie Ich heilig bin. Ich liebe euch wirklich so sehr.“

flagge en  Our Uniqueness & How we lose Grace and Anointing

   

Jesus explains our Uniqueness & How we lose Grace and Anointing

January 14, 2018 – Words from Jesus to Sister Clare

Clare began… Dear Jesus, please forgive my reluctance and easily distracted feelings, and help me to receive Your heart with all of mine… Amen.

These past few days, as I have entered into His rest for several hours a day, as He asked me to do) I have been blessed with a sublime love that is difficult to communicate. If you have ever fallen in love deeply, and the other person has also fallen deeply in love with you, and you are dancing together, for instance. Your eyes penetrating one another’s being. You can come close to understanding that feeling when Jesus looks into your eyes with overwhelming love for you.

Nevertheless, I still struggle to keep that focus and receive it. He has tried every day to reach inside my depths with His love. And I get a fleeting taste of it, but then I lose it. Oh, it is so frustrating for me! And I can’t even imagine what He is going through.

Jesus began… “You just can’t understand the love I have for you, Clare. It is way beyond your comprehension. Your person is so clogged with condemnation and self-hatred, it is very difficult for Me to get through to you. Nonetheless, I try. And once in a while — like the past few days – and the time when I took you to your palace, once in a while, you get a glimpse.”

“Ours is very much a working relationship, so switching gears doesn’t come easy for you. I long to tell you just how much affection and profound love I have for you, but you are sometimes very reluctant to embrace My true feelings.”

(Clare) In fact, the Lord has been complaining to my husband Ezekiel about this, that He’s trying to get through to me and I’m just…uhh. Not there.

(Jesus) “Of late, you have been thinking about the facet of Me that belongs to you. Oh, that is so correct! You see, each person is like a complex plug that fits precisely into the right terminal. Every single plug, or makeup, of a soul in the world is different: different sizes, combinations, length, width, and depth. Every single one is unique and different.”

“My Father has different receivers for each plug, so to speak. Ezekiel cannot fit into your receiver, nor can you fit into his. Each baby that is born comes with their own blueprint or plug, and My Father’s desire is that, someday, that baby will grow up and of their own free will return to their origins to plug into their Father. Only then can a soul be completed; only then can My Father feel completed, because that being He loves has returned to become a part of Him again.”

“This is why it is so tragic when a soul is lost. That very singular, unique outlet in the Father remains empty and incomplete. Nothing, absolutely nothing is more painful to Him than the absence of a soul for Eternity. When you returned to Him, you connected to that one-in-a-billion socket from which you were created. You completed the circuit.”

“Now you and I have a very unique and special relationship, and you see Me very clearly, hear Me clearly and feel My deep love, as well as have a working relationship. And while I am infinite, I am presenting Myself to you in those moments as the completion of your connection to the Father. So, you can stand to look at Me, speak with Me, hold Me and be My spouse.”

“However, when you are in corporate worship, you see the whole billions of circuits. And it is overpowering with light when you see Us all connected as one whole and entire, rather than as your individual and unique part—your Jesus, your Father, your Spirit. The aspect of Us that is uniquely fitted to you, alone. And so it is with all souls.”

“So, the disparity in explanation that has troubled you, is why do some see the Father tenderly holding them as a child on His knee? While others see Him as this huge, magnificent, overpowering Person of tremendous force and illumination. When that aspect of Him is revealed, He is revealed in His entirety. That is more power than you can possibly relate to.”

“However, when the unique part of Him that is yours appears, you are able to sustain a relationship. So, at different times it is personal and intimate; at other times it is corporal, as in worship in Heaven when He is on the Throne.”

“Now, getting back to our love relationship. You have no way of understanding the infinite love you embody from the Wellsprings of Life when you and I are connected and are one.”

(Clare) Here He’s talking about being connected in the purest way, in a spiritual union.

(Jesus) “You appear to Me as My soulmate, My completion; the creative expression of My very being which is uniquely yours. And there is a transfer of energy in that you, independent of Me, choose to unite yourself to Me. When this happens, My glory is displayed in our union of hearts and I cannot help but feel the most mighty and overpowering love for you. You, in a sense, are the singular completeness of the Father, the tiny circuit or plug that has a combination of terminals that no other soul was created with.”

“For Me, this is an ecstatic experience, just as it can become for you.”

“The night you received Me into your life, you felt that ecstatic union for 45 minutes. And that was just a foretaste of what you will feel when we are totally One in Heaven. It takes time to understand, assimilate and function in this state—you become transformed into My state of resurrection glory. What I am saying, My Love, is that what you feel when we are truly tuned into one another; what you feel is but a speck of what I feel. And I long to communicate that bliss to you, even share it with you.”

“However, you hamper Me by a screen full of filthy opinions about yourself. Accumulated condemnations flung at you by demons. False notions of guilt, accusation, and the lingering stench of past sins that you find almost impossible to free yourself from. Truly, that is a job for Me. But you have to let Me into that holy of holies in your heart, so I can clean that refuse away, burn it away with My love and forgiveness so that nothing remains between us to hinder.”

“When you come to this place, you reflect My glory more perfectly and your very presence is full of healing. This is why it is so important not to add anything to that screen by willful sin, or doing anything you know in your heart is displeasing to Me. This brings shame and guilt like a thick sludge to block your view of Me. Knowing how good I am to you brings you to the point of avoidance because of guilt.”

“This is how the demons manipulate you into a state of separation from Me. ‘Oh, He is God. He will understand. Go ahead—He’ll forgive you.’ Then after you’ve done it, ‘You wicked, vile person! How can stand yourself? God can’t stand you. He can’t—you are too filthy to be in His presence.’ And of course, you withdraw.”

“And that IS true. However, with confession and contrition, I wash away that guilt — and in time, you can see Me clearly again. But that does take time.”

“During that time, there was something very important I wanted to do with you and could not, because you had breached My trust. The devils see this coming, so they set you up, so that what I planned to do with you cannot be accomplished until you repent and are fully restored in both My eyes and yours.”

“My People, if you are serious about serving Me, you cannot enter into willful disobedience. What is licit for one may be sin for another.”

“For instance, if you are supposed to be fasting—and you give in to gluttony and eat a double fudge sundae, you break our connection until you fully repent for having hurt Me. On the other hand, a person going out for family night may have the sundae and not feel condemnation. Because it is allowed in My perfect will for that soul.”

“Repentance takes time My people. You don’t just say, ‘I’m sorry, Lord,’ and it’s all over. There are residual consequences that take time to clear before we are restored. If it is a mistake you made out of ignorance, that can be washed away fairly quickly. The length of time depends on the gravity of how you betrayed My trust. That is what determines how long before we can repair the damage.”

“Timing can be critical with a soul I am trying to use you to reach. The devils know this, so they work very hard to tempt you and break that bond, so the soul I had in mind cannot be ministered to by you. Of course, they don’t always know, but they surmise, based on proximity, and their observance of past actions of you both.”

“So, these are the anointing-robbing tactics of the enemy. When you are clean before Me, you minister with confidence, knowing that I am quick to answer the prayers of those who love Me and demonstrate that by obeying Me.”

“And of course, there is that other dynamic—protection from temptation. My angels watch over you, Clare, but if you take it upon yourself to pass judgment on another soul, it creates a hole in your protection and the demons gain entrance. And I allow this to convince you of your lowliness, your weakness, and potentially sinful nature—so you will NOT presume to pass judgment on anyone.”

“You, in My Body, who pass judgment on others: you are shooting yourself in the foot and losing massive amounts of Grace. What you dream and hope for will be opposed until you learn to honor and esteem others more than yourself.”

“The littler and poorer the soul, the greater offense it is to Me when you make ANY kind of judgment against them. If you know and practice this way of thinking, even in the hidden chambers of your hearts, you will grow in grace and anointing in My Kingdom. You will also be honored by the angels, who will come swiftly to your aid. They are gravely offended by the poison of presumption.”

“Most of you already know this and are practicing it. But be especially on guard when someone offends you. This is a time when you are most vulnerable to lashing back with judgment. That is another reason I don’t want you looking at the news. Much of it is a lie, and when you respond with condemnation of others, because of a lie you heard, it is a serious sin in My sight. Even if it is true, I would prefer for you to respond in charity for the offending souls and pray for them.”

“And many times, this attitude deprives you of the operation of the graces I have granted you previously. So, you pray and wait for My anointing—then after you get it, you squander it by judging others. And believe Me, the demons watch very closely when you’ve been given a new grace, so they can provoke you to do something to lose it before it damages their kingdom of darkness.”

“I tell you these things, My dearly loved ones, so that you can advance in holiness and the anointing to break the yokes of evil that have been put on My children. I count on you to follow this teaching, because it is vital to your growth and the salvation of other souls who could have been touched by you.”

“This is why, when you visit Heaven, everyone is so glad to see you—like a tail-wagging puppy. They have been healed of all their tendencies to size you up and judge you. In Heaven, souls do not judge — they welcome you with love. And if you are headed for the trees to eat the fruit and drink from the River of Life, they understand—because they, too, have passed that way.”

“I have shared these things with you, because I love you all so deeply. And I want us to function in the fullness of our potential, that you may be filled with My joy and that it spill out onto others.”

“Walk in this way faithfully, and you will become holy, even as I am holy. I truly love you so very, very much.”

Jesus sagt… Schämt euch nicht, eure Liebe zu Mir zu zeigen – Jesus says… Do not be ashamed to show your love for Me

BOTSCHAFT / MESSAGE 586
<= 585                                                                                                                587 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-01-13 - Jesus sagt-Schaeme dich nicht deine Liebe zu mir zu zeigen-Liebesbrief von Jesus 2018-01-13 - Jesus says-Do not be ashamed to show your Love for Me-LoveLetter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Musik kann eine Seele verwandeln
=> Botschafter der Heilung
=> Satan wird euer Licht rauben, wenn..
=> Ich werde sie zum Zorn provozieren
=> Ich korrigiere Alle, die Ich liebe
=> Die 7 bösen Geister erläutert
=> Mein Wort ist Feuer
=> Ihr Petrusse… Liebt ihr Mich
=> Erwartet Erfolg
Related Messages…
=> Music can transform a Soul
=> Ambassadors of Healing
=> Satan will stel your Light, if…
=> I will provoke them to Anger
=> I correct all those I love
=> The 7 evil Spirits explained
=> My Word is Fire
=> You Peters… Do you love Me
=> Expect Success

flagge de  Jesus sagt… Schämt euch nicht, eure Liebe zu Mir zu zeigen

Jesus sagt… Schämt euch nicht, eure Liebe zu Mir zu zeigen

13. Januar 2018 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Clare begann… Süsser Jesus, bitte schenke uns den Mut, bereit zu sein, um für Dich aufzufallen. Und Deine Liebe offen zu verkünden… Amen.

Nun meine lieben Freunde, ich war auf einer Mission während der vergangenen 4 Tage und darum habt ihr nichts von mir gehört. Beim Singen lernen bin ich über etwas für mich völlig Fremdes gestolpert… Ich will keine Aufmerksamkeit auf mich selbst ziehen durch grossartige Vorführungen und laute Passagen in einem Lied, aber ich kann erkennen, dass es unausweichlich ist für das Lied, an welchem ich momentan arbeite.

Ich sagte dem Herrn… “Es beunruhigt mich sehr.”

Jesus antwortete ziemlich unerwartet… „Hab keine Angst, deine Liebe zu Mir zu zeigen.“

(Clare) Aber es fühlt sich so dramatisch an, fast wie eine Aufführung. Dies ist definitiv nicht meine Natur! Bitte hilf mir, dies zu verstehen, damit ich das Richtige tun kann.

(Jesus) „Du darfst niemals der Sünde nachgeben, jedoch habe Ich dich in diese Position gebracht, da die Neigung deiner Natur das verborgene Leben ist. Du hasst alles was mit Prahlerei zu tun hat, was du auch sollst. Wird es deshalb nicht sicher sein für Mich, dich auf die Bühne des Lebens zu stellen, damit du deine Liebe zu Mir verkünden kannst?“

(Clare) Ich möchte hier kurz anmerken. Ich arbeitete an einem Lied und auf einmal, in einem sehr passenden Teil des Liedes wurde ich sehr laut, ohne bewusste Anstrengung meinerseits und dies überraschte mich. Ich dachte… ‘Hmm… war das ein heiliges Versehen? Habe ich hier etwas verpasst?’ Aber ich fühle mich so unter Druck, diese andere Art ist ganz und gar nicht meine Natur.

(Jesus) “Ich werde deine Natur überwinden, Liebes. Gestern Nacht habe Ich es fast geschafft, aber du stocktest… Zumindest hast du es bemerkt. Wenn du Kari Jobe singen hörst, zieht sie die Aufmerksamkeit auf sich?“

(Clare) Nein. Ich fühle ihre Leidenschaft für Dich, und ihre tiefen, intensiven Gefühle, mit welchen mein Herz mitschwingt.

(Jesus) “Ganz genau. Clare, da gibt es etwas in deinem Herzen, wo Andere ebenfalls mitschwingen könnten, sofern du es rauslässt. Die ruhige Musik ist wichtig, Ich tue sehr viel durch sie, aber da gibt es ebenfalls eine Leidenschaft… Die Leidenschaft, welche du fühlst, wenn du für Mich hinausrufst. Ich wünsche Mir, dass genau das zu allen Seelen hinaus getragen wird, um ihnen bei ihrer Heilung zu helfen, Clare.“

(Clare) An diesem Punkt hatte ich Tränen in meinen Augen.

(Jesus) “Du wolltest immer genutzt werden für Heilungen und dafür gibt es sehr viele verschiedene Gaben, auch in der Musik. Manche Heilungen geschehen durch die Zuordnung und Bestätigung, dass ihre Gefühle berechtigt sind. Du teilst das, was in dir ist und sie schwingen mit und fühlen eine gewisse Bestätigung, Erkenntnis & Gültigkeit, die mit ihnen mitschwingt und sie ganzheitlicher fühlen lässt.“

“Du stiehlst Mir nicht die Schau, du offenbarst die innere Freude Meines Herzen’s in deinem. Es strahlt tief aus deinem Innern und bringt Erleuchtung.“

“Hab keine Angst, Emotionen zu zeigen. Wenn du wütend wirst – und Ich meine ziemlich wütend – zittern die Leute um dich herum. Danke Deinem Gott, dass es meistens nicht ohne guten Grund geschieht. Kannst du deine Liebe zu Mir nicht in der gleichen Intensität ausdrücken?“

(Clare) Seufz. Mit deiner Hilfe kann ich alles tun!

(Jesus) “Genau. Du hast dich danach gesehnt, von Mir zu hören. Hör jetzt nicht auf!”

(Clare) Ich dachte schon, das wäre alles, was Er sagen würde.

(Jesus) “Meine kostbaren Herzbewohner, Viele von euch sind gefangen in gesellschaftlichen Normen und Haltungen. Wisst ihr denn nicht, dass Ich es liebe, wenn ihr begeistert seid und Feuer und Flamme für Mich? Wisst ihr, dass Ich ebenfalls begeistert bin und in Flammen stehe für euch?? Nun, es ist wahr und die Engel und Bürger des Himmels werden ihr Zeugnis dazu ablegen.“

“Viele von euch wurden jedoch gelehrt, ihre Gefühle zu unterdrücken, sie zu verbergen. Nur nicht verwundbar sein, um jenes zarte Innere zu schützen. Ja, Ich verstehe es – Selbstschutz vor Spott. Jedoch ist es auch eine ängstliche Reaktion, die euer Feuer auslöscht, was genau das ist, was beabsichtigt war. Satan steckt hinter jeder Unterdrückung.“

“Wusstet ihr, dass der Himmel kein stiller Ort ist, wie Viele von euch gelehrt wurden? Ja, Ich gab Jesse du Plantis eine Chance, Mich leidenschaftlich predigen zu sehen. Was für ein Schock das für Einige war!“

(Clare) Ja, es hat mich geschockt, das steht fest! Nun, Herr, die Schrift sagt, dass Du nicht schreien, ausrufen oder Deine Stimme erheben wirst in den Strassen. Jesaia 42

(Jesus) “Denkst du also, dass Ich nicht begeistert sein kann?”

(Clare) Ich weiss nicht, was ich denken soll.

(Jesus) “Diese Aussage hat mehr mit Beleidigung und Härte zu tun, als mit Predigen und Ermahnen. Warum sollte Ich die frohe Botschaft Meines Vater’s nicht hinaus posaunen und das verkünden, wozu Er Mich gesandt hat?“

“Clare, es ist in Ordnung, leidenschaftlich und laut zu sein. Du bist immer darin gefangen, zurückhaltend sein zu müssen.“

(Clare) Nun, es scheint, dass viele durch feuriges Predigen abgeschreckt wurden und bei Dir geht es nur um Liebe. Und Liebe ist sanft und gütig… Nun ja… ich weiss nicht, wie ich Dir antworten soll, ausser dass ich lautes Brüllen und Verurteilung verabscheue, wie es manche Prediger praktizieren. Es bringt Verurteilung anstelle von Überzeugung. Offen gesagt, ich kann nicht einmal im selben Raum bleiben.

(Jesus) “Oh, warte mal eine Sekunde – viele Seelen brauchen das, Clare. Du bist klein und sanft und du brauchst es nicht, doch da sind Jene, die durch ihre Sünden verhärtet sind und sie brauchen eine energische Präsentation, um sie so zu provozieren und sie dazu zu bringen, sich in Meinem Spiegel zu betrachten. Die Schriftgelehrten und Pharisäer waren und sind leider immer noch so eine Gruppe.“

“Denkst du, dass Ich dies sanft gesagt habe? ‘Wehe zu euch, ihr Lehrer des Gesetzes und ihr Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr seid wie übertünchte Gräber, die äusserlich hübsch aussehen, jedoch innerlich voll toter Knochen und komplett unrein sind.’ Denkst Du, dass Ich es so gesagt habe?“

“WEHE EUCH, IHR LEHRER DES GESETZES UND IHR PHARISÄER – IHR HEUCHLER! IHR SEID WIE ÜBERTÜNCHTE GRÄBER, DIE ÄUSSERLICH HÜBSCH AUSSEHEN, JEDOCH IM INNERN VOLL TOTER KNOCHEN UND KOMPLETT UNREIN SIND.“

(Clare) Jepp! Du hörst dich definitiv wütend an.

(Jesus) “Und auch zu Recht, aufgrund dessen, was vor sich ging in den Hinterzimmern und Tiefen des Tempels. Entweihung und alles Unreine und das ist genau der Grund, warum Ich die Römer sandte, um ihn zu zerstören. Ich will nichts mit Unreinheit zu tun haben. Glaubst du etwa, dass Ich sanftmütig war, als Ich die Tische der Geldwechsler überworfen habe? Nein, definitiv nicht! Ich peitschte und züchtigte sie für ihre Gottlosigkeit, Anmassung und Gier, die sie ausgerechnet in Meinem Hause ausübten.“

“Und als Ich während der Bergpredigt Meine Stimme anhob – war Ich da sanftmütig oder leidenschaftlich? Ich erklärte, wie gesegnet Jene sind, die diese auf dem Kopf stehende Welt als wertlos bezeichnet. Ich habe ihre Schönheit und Seligkeit offen kundgetan, um die Dinge klarzustellen.”

“Kurz gesagt, es gibt Zeiten, stille zu sein und Zeiten, den Mund aufzumachen.”

“Nun, zurück zu deinem Gesang. Dir fehlt ein ziemliches Stück des Puzzles, da du nicht ausgebildet wurdest, zu unterhalten. Und Ich bitte dich nicht, es vorzutäuschen. Ich bitte dich nur, deine ganze Liebe offen zu zeigen.”

“Menschen müssen berührt und inspiriert werden. Dies ist der Ort und die Zeit, wo Meine Engel und Mein Geist den Scharen dienen. Einige würden es Unterhaltung nennen. Ich nenne es dienen mit der ganzen Tiefe der vorhandenen menschlichen Emotionen, um den Seelen zu dienen. Einige sind unglaublich unterdrückt und verklemmt, Clare. Sie brauchen eine Stimme, die in die Wüste hinausruft, und das gilt für Lieder genauso wie für’s Predigen. Du predigst in der Tat durch deine Lieder. Vielleicht ist dies der beste Weg, um dich dazu zu bewegen, es einfach laufen zu lassen.”

(Clare) Nun, ich habe dies niemals wirklich verstanden, Herr.

(Jesus) “Und doch wolltest du immer handeln, nicht wahr?”

(Clare) Ja, als ich ein Teenager war, wollte ich die Dinge mitteilen, die in meinem Innern waren.

(Jesus) “Gut, schnalle dich an. Du kehrst zu jenen Tagen zurück.”

(Clare) Wow.

(Jesus) “Ja, du bist sanfter geworden mit dem Alter und das ist, wie es sein sollte. Und unsere Musik, die sanft ist, dient einem sehr wichtigen Zweck. Und so wird es diese Musik auch, die an gewissen Stellen nicht ganz so sanft ist.”

“Clare… Du widerstehst Mir immer noch.”

(Clare) Ach… Ich kann nichts vor Dir verbergen!

(Jesus) “Nein, kannst du nicht. Aber Ich kann dir helfen, es zu verstehen. Dies ist nur ein Kommunikationsmittel. Da gibt es Zeiten, Frieden zu reflektieren und es gibt Zeiten, Leidenschaft zu zeigen. Deine Gefühle heraus zu lassen ist eine gesunde, heilsame und reine Übung, möchte Ich hinzufügen. Und nebenbei, Übung macht den Meister – wir werden daran arbeiten.”

“Meine Leute, was Ich ihr sage, gilt auch für euch. Ihr seht, wie leidenschaftlich Menschen gegenüber Rockstars und Fussballspielen sind, und jene Leidenschaft zieht die Aufmerksamkeit auf sich und dies gibt Anderen die Freiheit, ihre Gefühle auch auszudrücken.”

“Wo ist die Leidenschaft Meiner Leute? Die Leidenschaft, die sie für Mich fühlen? Wo ist der Aufschrei gegen die Ungerechtigkeit? Wo feiert ihr euren Glauben? Ist er lebendig und leidenschaftlich – oder unterdrückt von der Angst, töricht auszusehen?”

“Ich will, dass ihr euch selbst seid und drückt euch aus, wie ihr wirklich seid. Wie werden sonst die normalen Leute erfahren, wie wunderbar es ist, mit Mir eine Beziehung zu haben? Wie werden sie wissen, dass Ich sie aus ihrer Schande und ihrem Versagen retten kann? Woher sollen sie wissen, dass Ich ihr Leben wieder neu aufbauen kann? Es sei denn, ihr zeigt ihnen offen die Wunder auf, die Ich für euch getan habe.”

“Ihr seid Meine Abgesandten und Botschafter der Befreiung von Sünde, Sucht und Selbsthass, Befreiung aus Dunkelheit und Verwirrung. Oh, wie befreiend ist es, in Mir wiedergeboren zu werden.”

“Aber wen werde Ich senden, um von diesem unbegreiflichen Geschenk zu sprechen? Die Lauwarmen? Nein, Meine Leute, ihr müsst ‘Jungfrauen’ sein, deren Lampen voll sind und noch übrig haben. Ihr müsst durch Meinen Heiligen Geist angezündet sein, frei von Sorgen, frei von Angst und frei von Verurteilung. All diese Gaben gehören euch, während ihr tiefer in Mich und in Mein Wort eindringt. Wahrlich, das Lesen des Wortes reinigt eure Seelen, bringt Überzeugung und dann Hoffnung, zusammen mit der ewiggültigen Verheissung Meiner bedingungslosen Liebe zu euch.”

“Egal, was ihr getan habt – egal wie viele Babys ihr für euren persönlichen Gewinn geopfert habt und um Satan zufrieden zu stellen, es gibt immer noch viel Hoffnung für euch. Und Ich warte. Warum warte Ich? Weil Ich weiss, dass ihr eines Tages aufwachen werdet und erkennt, dass eure Gepflogenheiten keinen Frieden bringen, sondern Krieg, kein Glück, sondern Verluste und Leiden. Ich kenne Jene, die Mir gehören und die durch Satan’s leere Versprechen in die Irre geführt wurden und Ich weiss, dass ihr zu Mir kommen werdet. Also warte Ich.”

“Nehmt zum Beispiel die vielen Satanisten, die in Flammen standen für das Böse und jetzt stehen ihre Herzen in Flammen für Mich. Sie reisen unermüdlich umher und verkünden ihre Liebe zu Mir. Und Ich nutze sie, weil ihre Lampen voll sind, sie sind Hals über Kopf verliebt in Mich. Denn Jene, denen viel vergeben wurde, werden viel lieben.”

“Also möchte Ich Jene von euch rekrutieren, die in Flammen stehen und Mich lieben. Ich möchte, dass ihr eure Leidenschaft Anderen gegenüber ausdrückt, denn wenn ihr die innere Herrlichkeit offenbart, in welcher ihr mit Mir lebt, werden sie auch wollen, was ihr habt. Ihr werdet eine Inspiration für neues Leben und für neue Hoffnung auf die Herrlichkeit sein, die für sie bereitet ist.”

“Paulus war leidenschaftlich, er schämte sich nicht, das Evangelium zu verkünden.” (Nachzulesen in Kolosser 1:25-29)

“Also Clare, um den Kreis zu schliessen – schäme dich nicht, deine Liebe zu Mir zu zeigen. Denk daran, hier geht es um Mich. Und Jene, die Mich vor den Menschen bekennen, werde Ich vor dem Vater bekennen. Der Himmel ist ein Ort voller Freude und Jubel und alles, was ihr tut, bringt den Himmel auf die Erde herunter. Dein Königreich komme, Dein Wille geschehe.”

flagge en  Jesus says… Do not be ashamed to show your love for Me

   

Jesus says… Do not be ashamed to show your love for Me

January 13, 2018 – Words from Jesus to Sister Clare

Clare began… Sweet Jesus, give us the courage, please, to be willing to stand out for You. And declare Your Love openly. Amen.

Well, my dear friends, I have been on a mission these last four days and that’s why you haven’t heard from me. In learning how to sing I have come across something very foreign to me… I do not want to call attention to myself by grand demonstrations and loud passages in a song, but I can see it has become necessary for the one I am working on.

I told the Lord… ‘It is seriously troubling me.’

Jesus replied quite unexpectedly… “Don’t be afraid to show your Love for Me.”

(Clare) But it feels dramatic, more like stage acting. This is SO not my nature! Please help me understand and do what is right.

(Jesus) “You mustn’t ever comply with sin, but I have put you in this position, because your natural inclination is the hidden life. You hate anything to do with ostentation, and well you should. Shall it not be safe for Me, then, to put you on the Stage of Life to declare your love for Me?”

(Clare) And, I have a little note here. I was working on a song and all of a sudden, in a very appropriate part of the song, I got very loud without any conscious effort and it took me by surprise. And I thought to myself… ‘Hmm…was that a holy accident? Am I missing something here?’ But I feel so repressed; this other way is not my nature.

(Jesus) “I will conquer your nature, dear one. I almost did it the other night, but you balked… However, you recognized something. When you hear Kari Jobe sing, does she draw attention to herself?”

(Clare) No. I feel her passion for You, and her deep, intense feelings and my heart resonates with that.

(Jesus) “Exactly. Clare, there is something in your heart that others could resonate with IF you let it out. The quiet music is important, I do much through that, but there is also passion: the passion you feel when you cry out over Me. And I wish for that to be brought out to souls, to help heal them, Clare.”

(Clare) At this point, my eyes teared up.

(Jesus) “You always wanted to be used in healing, and for that there are many different gifts, even in music. Some healing takes place through association and acknowledgement that their feelings are valid. You share what is in you, they resonate and a certain acknowledgement, knowing & validation is resonating with them that makes them feel more whole.”

“You are not upstaging Me; you are revealing the inward joy of My Heart in yours. It shines from deep within and gives off illumination.”

“Don’t be afraid to show emotion. When you get angry — and I do mean really angry — people around you tremble. Thank your God it is not often or without good cause. Can you not express the same intensity in your Love for Me?”

(Clare) Sigh. With Your help, I can do anything!

(Jesus) “Exactly. You’ve been longing to hear from Me. Don’t stop now!”

(Clare) I was thinking that’s all He was going to say.

(Jesus) “My precious Heartdwellers, many of you are in bondage to social norms and posturing. Don’t you know that I love it when you get excited and on fire for Me? Do you know that I get excited and on fire for you?? Well, I do and the angels and citizens of Heaven will bear witness to that.”

“But many of you have been taught to repress your feelings; to hide them, don’t be vulnerable, protect that soft interior. Yes, I understand that — self-preservation from ridicule. But also, it is a fearful response and it puts your fire out, which is exactly what it was intended to do. Satan is behind ALL repression.”

“Do you know Heaven is not a quiet place, like many have been taught to believe? Yes, I gave Jesse du Plantis a chance to see Me preaching with passion. What a shock for some!”

(Clare) Yeah, it shocked me, that’s for sure! Well, Lord, Scripture does say You will not shout or cry out, or raise Your voice in the streets. Isaiah 42

(Jesus) “Do you suppose that means that I will not get excited?”

(Clare) I don’t know what to think.

(Jesus) “This saying has more to do with abuse and harshness, than preaching and admonishing. Why should I not shout out the Good News My Father has sent Me to proclaim?”

“Clare, it is OK to be passionate and loud. You are still under a bondage, of sorts, to stay low key.”

(Clare) Well, it seems that so many have been put off by fiery preaching and You are all about love. And love is gentle and kind… Well…I don’t know how to answer You. Except that I detest loud hollering and condemnation that some preachers do. It brings condemnation instead of conviction. Frankly, I can’t even stay in the room with it anymore.

(Jesus) “Oh, now wait a minute — many souls need this, Clare. You are little and gentle and don’t need it, but there are those hardened in sin that need a forceful presentation to provoke them to look at themselves in My Mirror. The scribes and the Pharisees were, and still unfortunately are, one such group.”

“Do you think I said this gently? ‘Woe to you, teachers of the law and Pharisees, you hypocrites! You are like whitewashed tombs, which look beautiful on the outside but on the inside are full of the bones of the dead and everything unclean.’” You think I said it that way?”

“WOE TO YOU, TEACHERS OF THE LAW AND PHARISEES — YOU HYPOCRITES! YOU ARE LIKE WHITEWASHED TOMBS, WHICH LOOK BEAUTIFUL ON THE OUTSIDE, BUT ON THE INSDIE ARE FULL OF THE BONES OF THE DEAD AND EVERYTHING UNCLEAN!”

(Clare) Yeah…. Yep! You sound angry.

(Jesus) “And rightly, too, for what went on in the back rooms and depths of the temple. Defilement and everything unclean; and that is precisely why I sent the Romans to destroy it. I will have no part with uncleanness. Do you think I was mild-mannered when I overturned the tables of the money changers? No, indeed not! I scourged and castigated them for their impiety, presumption and greed in My house, of all places.”

“And when I raised My voice during the Sermon on the Mount — was I meek or was I passionate? I was declaring the blessedness of those this up-side-down world calls worthless. I declared their beauty and blessedness openly to set the record straight.”

“In short, there are times to be quiet and times to speak out.”

“Now, getting back to your singing. You are missing quite a piece of the puzzle, because you have not been trained to entertain. And I am not asking you to fake it. I am asking you to let all your love hang out — so to speak.”

“People need to be touched and inspired; this is the place and time My angels and My Spirit minister to the multitude. Some would call it entertainment. I call it ministry, with all the depth of human emotions present to minister to souls. Some are repressed beyond belief, Clare. They need a voice crying out in the wilderness, and that goes for songs, as well as preaching. Indeed, you preach through your songs. Perhaps this is the best way to get you to let it go.”

(Clare) Well, I never really understood this, Lord.

(Jesus) “And yet you have always wanted to act, have you not?”

(Clare) Well, when I was a teenager, I wanted to communicate and convey the things that were inside of me.

(Jesus) “Well, buckle up. You’re going back to those days.”

(Clare) Wow.

(Jesus) “Yes, you have mellowed with age, and that is as it should be. And our music that is mellow serves a very important purpose. And so will this music, which is not so mellow at certain points.”

“Clare… You are still resisting Me.”

(Clare) Ah! I can’t hide anything from You!

(Jesus) “No, you can’t. But I can help you understand. This is only a tool of communication. There are times to reflect peace; there are times to reflect passion. Allowing your feelings to come out is a whole, healing and kosher, I might add, practice And by the way, practice makes perfect—we will work on this.”

“My people, what I am telling her applies to you as well. You see how passionate people are about rock stars and football games, and that passion draws attention and gives license to others to express their feelings.”

“Where is the passion of My people? The passion they feel for Me? Where is the outcry against injustice? Where is the celebration of your faith? Is it alive and passionate—or suppressed under a burden of the fear of looking foolish?”

“I want you to be yourselves, and express yourselves as you truly are. Otherwise, how will normal people come to know how wonderful it is to be in a relationship with Me? How will they know I can save them from their shame and failure? How will they know I can rebuild their lives? Unless you express openly the wonders I’ve done for you.”

“You are My emissaries and ambassadors of freedom from sin, freedom from addiction and self- hatred. Freedom from darkness and confusion. Oh, how liberating it is to be reborn in Me.”

“But who will I send to express this gift beyond comprehension? The lukewarm? No, My people, you must be a ‘virgin’ with a lamp full and more to spare. You must be enkindled by My Holy Spirit, free from worry, free from fear and condemnation. All these gifts are yours for the taking as you go deeper with Me and in My Word. Truly, the reading of the Word does wash your souls, it does cleanse, bringing conviction and then hope with the eternal promise of My unconditional love for you.”

“No matter what you’ve done — no matter how many babies you have sacrificed for personal gain and satisfying Satan, there is still much hope for you. And I wait. Why do I wait? Because I know you are some day going to wake up and realize your practices are not bringing peace but war, not happiness but loss and sorrow. I know those who are Mine and have been led astray by Satan’s empty promises, and I know you will come to Me. So, I wait.”

“Take, as an example, the many Satanists who have been on fire for evil and their hearts are now on fire for Me. They travel tirelessly, declaring their love for Me. And I use them, because their lamps are full, they are head-over-heels in love with Me. For those who have been forgiven much, will love much.”

“So, I am looking to recruit those of you who are on fire and loving Me. I want you to express your passion to others, because when you reveal the inner glory you live in with Me, they, too, will want what you have. You will be an inspiration for new life and the hope of glory stored up for them.”

“Paul was passionate, unashamed to proclaim the gospel.” (You can read this in Colossians 1:25-29)

“So, Clare, to come full circle — do not be ashamed to show your love for Me. Remember this is about Me. And those who acknowledge Me before men, I will acknowledge before the Father. Heaven is a place full of rejoicing and all you are doing is bringing Heaven down to Earth. Thy Kingdom come, Thy will be done.”

Jesus erklärt… Die 7 bösen Geister – Jesus elucidates… The 7 evil Spirits

<= Zurück zur Übersicht                                                                 Back to Overview =>

Himmelsgaben Jakob Lorber-Die 7 boesen Geister Heavenly Gifts Jakob Lorber-The 7 evil Spirits-Luke 11_24-26
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Mich dürstet nach deiner Liebe
=> Bitte öffne dein Herz ganz für Mich
=> Begierden des Fleisches
=> Lass dich von deiner Liebe inspirieren
=> Leben aus Sicht der Liebe
=> Sich selbst kennenlernen ist die gr…
=> Eine dämonische Strategie kann…
=> Besessene Welt
=> An Jene, die Meine Worte zurück…
Related Messages…
=> I thirst for your Love
=> Please open your Heart to Me
=> Lusts of the Flesh
=> Be inspired by your Love
=> Life in the Light of Love
=> Coming to know oneself is the…
=> One demonic Strategy can…
=> Posessed World
=> To Those, who reject My Words

flagge de  Jesus erklärt… Die 7 bösen Geister

Jesus erklärt… Die 7 bösen Geister
Himmelsgaben Band 1 – 4. Juni 1840

Der Herr spricht über Lukas 11:24-26…
„Wenn der unreine Geist von einem Menschen ausgefahren ist, so durchirrt er wüste Gegenden und suchet dort eine Ruhestätte; und wenn er keine findet, so sagt er: ‚Ich will in Mein Haus zurückkehren, das ich verlassen habe’. Wenn er dann hinkommt, findet er es schön gefegt und aufgeräumt. Hierauf geht er hin und holt sich noch sieben andere Geister, die schlimmer sind als er selbst; und sie ziehen ein und wohnen dort; und das Ende wird bei einem solchen Menschen schlimmer als der Anfang“.

1. Sage dem A. und allen seinen erwachsenen Angehörigen, als welche sind… dessen Weib und Töchter: „Wer da suchet, der findet; wer da klopfet an, dem wird aufgetan; und wer da bittet, dem wird gegeben, um was er bittet, in der Fülle!“

2. So jemand ein Weib hat, und das Weib liebet ihren Gemahl im stillen, dass es nicht merken möchte die Welt, da sie meint, es werde die Welt Unordentliches von ihr denken (so sie merken würde, dass sie mit ganzem Herzen an ihrem Gemahl hänge), daher tut sie äusserlich kalt und geschämig und lässt ihren Leib nicht berühren, während sie doch innerlich brennt vor Begierde. So nun der Gemahl alle seine Mühe vergebens verwendet, sein Weib heimelich und ganz ergeben zu machen, sie aber stets schüchtern bleibt, teils ihrer Weiblichkeit, teils der Welt, teils aber der Dumm- und Narrheit wegen – was wird wohl dieser Gemahl tun?

3. Ich sage, er wird sein zimperlich dummes Weib aus Liebe in ihrer Narrheit lassen bis an ihr Ende und wird sie nicht mehr auch nur mit einem Finger berühren, wird aber seinen Samen legen auf fremden Boden, da viel Unkraut und Disteln sind, und wird sich denken: „Kann ich da auch keine Ernte halten, so will ich mir doch einen Samen ziehen, der da sei meines Namens für eine künftige Saat und reiche Ernte.“

4. Und Ich sage, dieser Mann hat, dieses als Züchtigung seinem Weibe, recht getan, da er es aus Liebe tat. Und Ich sage nun auch euch… Dieser Gemahl bin Ich, und das sehr dumme Weib seid ihr!

5. Nun habe Ich euch schon so oft angreifen und an Mein Herz drücken wollen, doch ihr entwindet euch allezeit durch allerlei Weltschüchternheiten und narrheitsvolle, gleichsam demütige, weltzüchtige Gründe. Ihr haltet die Mir gehörige Liebe verschlossen in euch und meinet, es werde die Zeit schon kommen, da Ich kommen und euch anblasen werde, damit ihr Mich dann unermesslich lieben könnet. Oder ihr meinet auch, Ich werde diese Liebe in euch schon bemerken (vielleicht durch irgendein Mikroskop). Allein ihr irret euch. Und so ihr beharret darin, so werde Ich tun wie der Gemahl und euch in eurer Zimperlichkeit lassen.

6. Daher seid offen, wie Ich es bin! Und redet mit Mir im Vertrauen und in offener, freier Liebe! Und Mein altes Buch wird keinen Buchstaben haben, aus welchem euch nicht ein siebenfältiges Licht entgegenstrahlen wird. Und in eurem Herzen werdet ihr, mit grosser Schrift enthüllt, das Geheimnis der grossen Geisterwelt lesen.

7. Nun so sehet und höret das Verständnis der drei Verse des Lukas!

8. So ein Mensch sittlich und recht lebt nach dem äusseren Gesetze und hält dasselbe aus eigenem Antriebe und aus dem Gefühle des Rechtes streng und genau und besiegt so auch standhaft durch den dem Verstande untergeordneten Willen jede Versuchung – da sieht dann der Versucher und Verführer, dass in diesem Hause für ihn nichts zu machen ist. Und so verlässt er es denn ärgerlich – und fährt von dannen; durchsucht dann alle solche dürren Stätten auf der ganzen Welt. Und da er sieht, dass an solchen Stellen weder guter noch böser Samen Wurzel fassen kann, so sagt er bei sich selbst: „Wo keine Feuchtigkeit ist, da gibt es Wüsten und somit keines Bleibens daselbst für mich. Was soll ich nun tun? Ich will wieder umkehren und sehen, wie nun meine erste Besitzung aussieht!“

9. Er kehrt sich um und geht eilends dahin. – Nun findet er die Stätte ganz gereinigt und wohl geschmückt mit Tugend und Siegeskränzen. Es gefällt ihm nun sehr wohl daselbst, aber er fühlt sich zu schwach, wieder davon Besitz zu nehmen, da er nur ein Geist des Fleisches ist.

10. Da kehrt er zurück zur Hölle und nimmt dort sieben Geister mit, jeder ärger denn er – als da sind… Einen grossen Schmeichler, einen grossen Heuchler, einen grossen Lobredner, einen Ehrgeizigen, einen Stolzen, einen Verächter und Verleumder und endlich noch einen Hof- und Zeremonienmeister und einen Fein-, Wohl- und Vielschmecker, hinter welchem letzten auch er selbst sich wieder befindet. Und so kommt dann diese böse Rotte, bekommt leichten Einlass und nimmt vollen Besitz darinnen.

11. Und so arg auch immer der erste Zustand war unter den Anfechtungen des Fleisches, so wird aber doch dieser zweite Zustand um vieles ärger sein als der erste, da der Wunsch dadurch sich in seinem Selbsttum gefangen gegeben hat aller Bosheit, da all sein Rechttun nicht aus Liebe zu Mir, sondern aus einer Eigenliebe hervorging und daher verzehret hat alle (wahre Lebens-)„Feuchtigkeit“ in sich, daher er auch keine Früchte mehr zu tragen imstande war und somit dürr und wie tot wurde.

12. Denn sehet, Ich allein bin das Leben in euch – einzig durch eure Liebe zu Mir, durch die rechte Haltung der Gebote sowohl im Handeln, wie im Reden, wie im Denken aus Liebe zu Mir.

13. Und möchtet ihr auch handeln so emsig wie die Bienen und Ameisen – so ihr nicht das alles tut aus Liebe zu Mir, welche euch allein Kraft und Leben gibt, zu widerstehen der Hölle und allen ihren ferneren Versuchungen – so werdet ihr niemals Ruhe finden, weder hier noch dort. Es wird euch ergehen wie den erwähnten Tierchen, denen Honig und Brut genommen wird, trotz ihrer stechenden und zwickenden Waffen, indem sie nur blosse Geschöpfe sind und geleitet werden durch den Instinkt, gleichwie ein Mensch, der seinen Willen hat gefangennehmen lassen vom kalten Verstande und liess unbeachtet stehen die Liebe und somit auch seine Freiheit und das wahre Leben aus ihr.

14. Sehet, das ist das Verständnis dieser drei Verse! – Daher hütet euch vor dem Verstande, so er anderswo herrührt als allein aus Meiner Liebe! Lasset ihn stets derselben untertan sein, gleichwie die Gottheit untertan ist Mir, ihrer ewigen Liebe; sonst werdet ihr werden gleich einem solchen gefegten und geschmückten Hause, wie das Gleichnis der drei Verse es euch zeigt. – Amen.

flagge en  Jesus elucidates… The 7 evil Spirits 

   

Jesus elucidates… The 7 evil Spirits 
Heavenly Gifts Volume 1 – June 4th, 1840

The Lord says about Luke 11:24-26…
„When the impure spirit has been driven out of a human, he will wander through desolate places and he will be looking for a resting place there. And when he doesn’t find anything, he says: ,I want to return to my house which I have left’. Once he reaches it, he finds it nicely swept and cleaned up. Thereupon he goes and takes seven other spirits with him, who are worse than he himself, and they all move in and live there, and the end of such a human being will be worse than the beginning.”

1. Tell A. and all his mature family members, which are… his wife and daughters: „Those who seek, will find, to those who knock, the doors will be opened, and those, who ask, to them will be given, what they ask for, in abundance!”

2. If somebody has a wife, and the wife loves her husband in silence, so the world may not notice it, because she thinks that the world might think badly of her (if the world would realize, that she clings to her husband with all her heart), that’s why she acts cold and embarrassed outwardly and she does not allow her body to be touched, all the while she internally burns with desire. Since the husband has made all his efforts in vain, to secretly make his wife completely submissive, since she stays shy at all times, partially because of her womanhood, partially because of the world, and even partially because of her foolishness and stupidity – what will this husband now do?

3. I tell you, he will let his squeamishly stupid wife stay in her foolishness until her very end, out of love, and he will never ever touch her again, not even with one finger, but he will plant his seed on some other ground, where there is a lot of weed and thistles, thinking… “Even if I will not be able to harvest here, I want to plant a seed still, which will be of my name and for a future sowing and plentiful harvest.”

4. And I tell you, this man has done the right thing, by chastising his wife this way, because he did it out of Love. And now I tell you as well… I am this husband, and you are the very foolish wife!

5. Well, I have tried to touch you and hold you close to My heart so many times already, but you continue to twist yourselves free by all kinds of worldly shyness and foolish, as well as humble, worldly virtuous reasons. You keep the love, which belongs to Me, locked away within you and you think, that the time will eventually come, when I come and blow upon you, so you will be able to immeasurably love Me. Or you think that I will notice that love within you (maybe even with a microscope). Well, you are mistaken. And if you continue to persist therein, I will do as the husband and leave you in your squeamishness.

6. Therefore, be open, like I am! Talk to Me with trust and with an open and free love! And My old book will not have a single letter, from which will not shine forth a sevenfold light upon you. You will be able to read within your heart, revealed with a large font, the secret of the great spirit world.

7. And now, see and hear the understanding of the three verses in Luke!

8. If a human being lives morally and rightfully according to the outer law and follows it strictly and accurately through its own urge and feeling of what is right and also defeats every temptation by the will, subordinated to the intellect – there the deceiver and tempter will recognize, that there’s nothing to do for him in this house. So he will subsequently leave it angry and depart. He will comb through all these scrawny residences on the entire world. And when he realizes that no good or evil seed will be able to take root in such places, he will say to himself… “Where there’s no moisture, there are only deserts and thus no place to stay for me. What shall I do? I will turn around and go look, what my very first estate looks like!”

9. He turns around and rushes back there. – He finds his old residence completely cleansed and decorated with virtue and victory garlands. He likes it now very much there, but he feels too weak to take possession of it again, since he is only a spirit of the flesh.

10. And so he returns to hell and takes seven spirits with him, all of them worse than him – which are… A great flatterer, a great hypocrite, a great eulogist, an ambitious one, a proud one, a despiser and a slanderer, as well as a master of ceremonies, a gourmet, and a glutton, behind whom he himself stands again. And so this evil horde receives easily admittance and takes full possession therein.

11. Now, as bad as the first state was under the temptations of the flesh, so this second state will be even worse, than the first one, because the desire thereby has let himself be captivated by all malice in his own self, because all his correct doings were not done out of love for Me, but out of self love, and as such, has consumed all the (true life-) ‘moisture’ within himself, because of which he was not able to bear any fruit, and thus became arid and dead.

12. For behold, I alone am the life within you – only through your love for Me, through the correct observance of My commandments in your deeds, as well as in your words and thoughts, out of Love for Me.

13. And even if you would act as bustling as the bees and ants – if you don’t do it all out of love for Me, which is the only thing that gives you strength and life, to withstand hell and all its future temptations – you will never find rest, neither here nor there. Your fate will be like the one of the mentioned animals, whose honey and brood will be taken from them, despite their stinging and pinching weapons, because they are only simple creatures, and are guided by their instinct, like a man, allowing his will to be captivated by his cold intellect and setting the love aside unheeded, and with it, his freedom and the true life, springing forth from it.

14. Look, this is the understanding of these three verses! – Therefore, beware of the intellect, if it doesn’t have its origin in My love alone, but elsewhere! Let your intellect always be subject to My love, like the divinity is subject to Me, her eternal love; otherwise you’ll end up like one of those purified and decorated houses, as the parable of the three verses shows you. – Amen.

Bindungs-Gebet gegen alles Böse – Binding Prayer against every Evil

BOTSCHAFT / MESSAGE 585
<= 584                                                                                                                586 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px flagge ru
2018-01-11 - Bindungsgebet fuer alles Boese-Liebesbrief von Jesus 2018-01-11 - BINDING PRAYER AGAINST EVERY EVIL-Demons-Spiritual Warfare-Loveletter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Die Zeit ist kurz… Womit wirst du…
=> Jesus lehrt über das Bindungsgebet
=> Die Rüstung Gottes
=> Suche Mich & Ich werde den Weg…
=> Echte Weisheit kommt von oben
=> Das vollkommene Gebet
=> Das Verweilgebet
=> Austreibung eines Teufels
=> Die 7 bösen Geister erklärt
Related Messages…
=> Time is short… What will you be…
=> Jesus teaches on the Binding Prayer
=> The Armor of God
=> Seek Me & I will open the Way
=> True Wisdom comes from above
=> The perfect Prayer
=> The Dwelling Prayer
=> Casting out of a Devil
=> The 7 evil Spirits explained

flagge de  Bindungs-Gebet gegen alles Böse

Bindungs-Gebet gegen alles Böse

11. Januar 2018 – Veröffentlicht von Schwester Clare

Als ein Kind des Allmächtigen Gottes, Elohim, rufe ich die heiligen dienenden und kämpfenden Engel an, mit uns zu beten und jede Anweisung durchzusetzen. Ich lege fest, dass das Wort ‘UNS’ Folgendes einschliesst… (Aufzählung nach Wunsch)

Zum Beispiel…
Engel, Familie, Mitarbeiter, Gebetskämpfer, echte Herzbewohner, Clare & Ezekiel mit Team, Präsident Trump & Familie, uns selbst usw. – unsere Haustiere, Ausrüstung, Kanäle und alles, was wir benötigen für unsere Werke für den Herrn.

Vater, umhülle uns bitte ganz mit dem Blut Deines Sohnes Jesus und mit Deiner kompletten Rüstung. Stärke uns mit Glauben, Mut und Tapferkeit, damit wir uns dem Bösen in uns selbst und ausserhalb entgegen stellen und es überwinden können. Vater, bitte sende uns die nötige Führung durch die Engel und Deinen Heiligen Geist.

Im Namen von Jesus spreche ich zu jedem Dämon, der sich uns entgegen stellt… Ich binde deine Fähigkeit zu kommunizieren. Annulliere deine Pläne und gib das zurück, was du gestohlen hast und repariere, was du beschädigt hast – und gib uns jetzt frei. In Jesu Namen, gib uns jetzt frei. In Jesu Namen, gib uns jetzt frei. Ich binde all deine erforderlichen Fähigkeiten, um gegen uns arbeiten zu können, ich binde deine Kraft, deine Fähigkeiten, all deine Verbindungen, deine Unterstützungscrew, die Vergeltungsmassnahmen, Führer und Mitarbeiter. Ich breche jetzt jeden Auftrag und jede Vergeltungsmassnahme gegen ‘UNS im Namen von Jesus. Du bist hier fertig. Ich binde deine Exkremente an dich und sende dich direkt zu den Füssen von Jesus Christus und ich verbiete dir, jemals wieder zu uns zurückzukehren.

x3 Im Mächtigen Namen von Jesus soll jeder Teil von Satan’s Königreich, der sich uns entgegen stellt, jetzt einstürzen und niemals wieder errichtet werden! x3

Ich rufe die kämpfenden Engel, dass sie uns vorangehen und jede Verleumdung, jede Lüge, jede Täuschung und jede Waffe gegen uns und gegen Jene, die zu uns geführt werden, zerstören. Ich beruhige, blockiere und sende all Jene, die dies verursacht haben, ihre Führer, ihre Unterstützer und Vergeltungsstreitkräfte im Namen von Jesus zu Jesu Füssen & ich rufe die kämpfenden Engel auf, dies durchzusetzen.

x3 Im Namen aller Namen, Jesus Christus, annulliere ich alle Aufträge & Genehmigungen, uns zu unterdrücken. Ich breche & binde alle bösen Mächte… dimensionsübergreifend, geistig, physisch, emotional, mental, sowie alle bösen Verbindungen & Projektionen und jede Tat, jeder Gedanke und jede Waffe gegen uns. Ich breche dauerhaft jeden Stützpunkt, jede Verknüpfung, jeden Fluch, jeden Zauber, jeden bösen Wunsch, jeden Bann, jede Beschwörung und jede teuflische List gegen uns oder gegen die Dienste, die aus dem Herzbewohnerkanal hervorgegangen sind, in Jesu Namen. x3

Ihr Heiligen Engel, bitte setzt dies durch. Es steht geschrieben… ‘Keine Waffe, die gegen uns geformt ist, wird gedeihen.’ Herr hilf uns, Böses mit Deinem Eifer & Mut zu überwinden.

Herr Jesus, bitte sende Deine Heiligen Engel, um Wache zu halten. Mache einen kompletten Rundumschlag und entferne jeden Dämon & Übeltäter aus unserem Umfeld, blockiere jede Projektion, deaktiviere jedes verfluchte Objekt, jede Falle & Zeitbombe und halte alle gegen uns gerichteten Mächte von uns fern.

Herr Jesus, bitte verstärke den Engelschutz, der uns umgibt und mache ihn unüberwindbar, wo immer wir sind. Ich versiegle jeden bösen Zugang zu diesem Grundstück, in der Luft, in der Erde, im Feuer, im Wasser und dimensionsübergreifend, mit dem Blut von Jesus. Bitte sende Deine Heiligen Engel, um Wache zu halten und unsere Feinde, verfluchte Objekte und böse Mächte am Eindringen zu hindern. Mächtige Heilige Engel, ich danke euch für die Durchsetzung dieser Gebete. Und dass ihr so oft kommt und uns rettet.

Im Namen von Jesus binde ich jeden lügenden Geist, jeden Geist der Spaltung, der diesen Kanal besucht. Ich sende dich zu den Füssen von Jesus, zusammen mit deinen Lügen und Exkrementen. Deine Aufgaben auf diesem Kanal sind beendet. Jeder Fluch, jeder Zauber und jeder böse Wunsch gegen diesen Kanal und die Leute, die ihn besuchen und hier arbeiten, breche ich jetzt im Namen von Jesus.

3x Im Namen von Jesus Christus breche ich jeden Todesfluch, der gegen uns ausgesprochen wurde. Wir werden leben und gedeihen und die herrlichen Werke des Herrn verkünden. 3x

Herr Jesus, bitte stärke, erhalte und segne unsere Engel im Kampf. Erhöhe ihre Kraft, Ausdauer, Stärke und sende ihnen heilende Verstärkung in der Hitze der Schlacht. Heilige Engel, wir segnen und danken euch innig für eure Verteidigung und euren Schutz. Ich spreche göttliches und übernatürliches Wohlwollen gegenüber Gott und den Menschen über uns, über unsere Engel und unsere Werke für Dich, Herr. Heilige Engel, bitte errichtet eine starke Verteidigungslinie um jedes Werk für den Herrn, um Jene zu schützen, die Ihn wirklich suchen.

Vater, Jesus, Heiliger Geist… Von Herzen loben und ehren wir dich. Danke, dass du uns liebst & uns die Kraft gibst, das Böse zu überwinden. Jesus, ich vertraue Dir. Danke, dass Du unsere Namen in’s Lebensbuch des Lammes geschrieben hast. Jesus, ich vertraue Dir. Danke, dass Du Deine heiligen Engel gesandt hast, um uns zu verteidigen. Jesus, ich vertraue Dir. Mach uns heilig, so wie Du heilig bist.

Heiliger Vater, bitte halte die zunehmende Dunkelheit zurück und gewähre uns mehr Zeit, mehr Gnade, mehr Barmherzigkeit, um säen zu können und Seelen einzusammeln und die Weisheit und Selbstbeherrschung, nur für Dich zu leben in diesen letzten Tagen.

Dies sind offizielle Befehle, die vom Heiligen Geist Gottes inspiriert sind, ein legales und verbindliches Dokument in den Höfen des Himmels. Es steht geschrieben… ‘Was immer du auf der Erde binden wirst, wird im Himmel gebunden sein.’ Amen.

flagge en  Binding Prayer against every Evil

   

Binding Prayer against every Evil

January 11, 2018 – Published by Sister Clare

As a child of Almighty God, Elohim, I call upon the Holy Ministering & Warring Angels to pray with US & enforce every directive. I declare the word ‘US’ to include… (enumerate as you wish)

For Example…
Angels, Family, Staff, Prayer Warriors, true Heartdwellers, Clare & Ezekiel with Team, President Trump & Family, ourselves etc. – our pets, equipment, Channels, CD’s, books & all resources for our works for the Lord.

Father, please clothe US completely in the Blood of Your Son, Jesus, and Your full Armor. Strengthen US in faith, courage and valor to stand against & overcome the evil within ourselves, as well as the evil without. Father, please send US the angelic forces and Holy Spirit guidance we need.

In the Name of Jesus, I speak to every demon against US: I bind your ability to communicate. Undo your devices, return what you have stolen, repair what you have damaged—and release US, NOW. In Jesus’ Name, release US, NOW. In Jesus’ Name, release US NOW. I bind all your faculties necessary to act against US, your force, skill, all your connections, back up, retaliation, leaders and associates. I break every assignment and retaliation against US, now, in Jesus’ Name. You are finished here. I bind your excrement to you and send you directly to the feet of Jesus Christ and ban you from ever returning to US.

x3 In the Mighty Name of Jesus, every part of Satan’s kingdom against US—come down now, never to be replaced! x3

I call upon the Warring Angels to go before US and demolish every slander, lie, deceit & weapon against US and those being led to US. I silence, disable and send to the feet of Jesus all those who created these, their leaders, backup & forces of retaliation, in Jesus’ Name & call for the Warring Angels to enforce this.

x3 In the Name above all Names, Jesus the Christ, I cancel all assignments & permissions for oppression against US. I break & forever bind every evil: inter-dimensional, spiritual, physical, emotional, mental force, evil connection & projection. Every act, thought and weapon against US. I permanently break every stronghold, link, cloak, curse, hex, evil wish, spell, incantation, seal, devilish wile against US or ministries, that have gone forth from the heartdweller ministry, in Jesus’ Name. x3

Holy Angels, please enforce this. It is written, “No weapon formed against US will prosper.” Lord, help US to conquer evil with Your diligence & courage.

Lord Jesus, please send Your Holy Angels to stand guard. Make a complete sweep, and remove every demon & evil practitioner from our borders, block every projection, disarm every cursed object, trap & time bomb; destroy every egg, pod & hatchling and intercept every force aimed at US.

Lord Jesus, please fortify & make impenetrable the globe of angelic protection surrounding US, wherever we go. I seal every evil portal in the air, earth, fire, water & inter-dimension on this property with the Blood of Jesus. Please send Your Holy Angels to stand guard & stop our enemies, cursed objects, forces of evil from entering. Thank you, devout and mighty Holy Angels, for enforcing these prayers. And for coming to our rescue so many times.

In the Name of Jesus, I bind every lying spirit, every spirit of division visiting this Channel. I send you to the feet of Jesus, along with your lies and excrement. Your assignments on this Channel are finished. Every curse, hex, evil wish & spell formed against this Channel and the people who visit here & work here, in Jesus’ Name, I break you NOW.

3x In the Name of Jesus Christ, I break every death curse formed against us. We will live and prosper to declare the glorious works of the Lord. 3x

Lord Jesus, please fortify, sustain and bless our angels mightily in battle. Increase their power, endurance, strength and send reinforcements with healing in the heat of the battle. Holy Angels, we bless and thank you profoundly for your defense and protection. I speak divine and supernatural favor with God and man over US, over our angels and our works for You, Lord. Holy Angels, please set up strong defense around every work for the Lord, to protect those who are truly seeking Him.

Father, Jesus, Holy Spirit: from the heart we praise, honor and adore You. Thank You for loving US & giving US the power to overcome evil. Jesus, I trust in You. Thank you for writing our names in the Lamb’s Book of Life. Jesus, I trust in You. Thank you for sending Your holy angels to defend us. Jesus, I trust in You. Make Us holy, even as You are holy.

Holy Father, please restrain the increasing darkness and grant US more time, more grace, more mercy to sow and gather souls and the wisdom and self-control to live for You alone, in these final days.

These are official military orders, inspired by the Holy Spirit of God, a legal and binding document in the Courts of Heaven. It is written “Whatever you bind on Earth shall be bound in Heaven.” Amen.

flagge ru  Связывающая молитва против всего зла

<= обратно

 => PDF

Связывающая молитва против всего зла

11 января 2018 – Опубликовано сестрой Клэр

Как дитя Всемогущего Бога, Элохима, я призываю служебных и воинствующих ангелов для совместной молитвы и осуществления каждого указания. Я устанавливаю, что слово ,НАС’ включает следующее: (Перечислить по желанию)

Например:
Ангелы, семья, соработники, молитвенные воины, настоящие жители сердца, Клэр и Езекииль с группой, президент Трамп и семья, мы сами и т. д. – наши домашние животные, снаряжение, каналы и все, что нам нужно для наших работ для Господа.

Отец, пожалуйста, покрой нас полностью кровью Твоего Сына Иисуса и Твоей полной броней. Укрепи нас верой, мужеством и смелостью, чтобы мы могли противостоять злу и преодолевать его внутри себя и вне. Отец, пожалуйста, пришли нам необходимые указания через ангелов и через Твоего Святого Духа.

Во имя Иисуса я обращаюсь и говорю каждому демону, который выступает против нас: Я связываю твою способность коммуникации и аннулирую твои планы. Возврати назад, что ты украл, и исправь то, что повредил, и дай нам сейчас свободу. Во имя Иисуса дай нам сейчас свободу. Во имя Иисуса дай нам сейчас свободу. Я связываю все твои способности работы против нас, я связываю твою силу, твои способности, все твои связи, твою команду, меры возмездия, лидеров и сотрудников. Я разрушаю теперь каждое задание и каждую меру возмездия против ,НАС’ во имя Иисуса. Здесь пришел конец твоим делам. Вместе с твоими испражнениями я отправляю тебя прямо к ногам Иисуса Христа, и я запрещаю тебе когда-либо вновь возвратиться к нам.

(3 раза) В могущественном имени Иисуса должна каждая часть сатанинского царства, выступающая против нас, разрушиться сейчас и никогда не должна быть построена вновь.

Я призываю воинствующих ангелов, чтобы они шли впереди нас и разрушали каждую клевету, каждую ложь, каждый обман, каждое орудие, сделанное против нас и против тех, которые приводятся к нам. Я задерживаю и блокирую лидеров, вооруженные силы возмездия, всех, которые поддерживают их, всех, причинивших это зло, и отправляю всех во имя Иисуса к ногам Иисуса. Я призываю воинствующих ангелов, чтобы они осуществили это.

(3 раза) Во имя всех имен, Иисуса Христа, я аннулирую все задания и разрешения, направленные против нас. Я разрушаю и связываю все злые силы всех измерений – духовных, физических, эмоциональных, умственных, – а также все злые связи, проекции, каждое дело, каждую мысль и каждое орудие, сделанное против нас. Я настойчиво разрушаю каждый опорный пункт, каждую связь, каждое проклятие, каждое колдовство, каждое злое желание, каждое заклинание, каждый заговор, каждую дьявольскую хитрость против нас или против служений, которые произошли из канала жителей сердца, во имя Иисуса Христа.

Святые ангелы, пожалуйста, осуществите это. Написано: ,Ни одно орудие, сделанное против нас, не будет успешно‘. Господи, помоги нам победить зло Твоей ревностью и мужеством.

Господь Иисус, пошли Твоих святых ангелов, чтобы они охраняли нас. Сделай полное изменение и удали каждого демона и преступника из нашей среды, заблокируй каждую проекцию, деактивируй каждый проклятый объект, каждую ловушку и бомбу замедленного действия, и удали от нас все силы, направленные против нас.

Господь Иисус, укрепи защиту ангелов вокруг нас и сделай ее непобедимой, где бы мы ни были. Я запечатываю каждый злой вход к этому участку в воздухе, в земле, в огне, в воде и в любых измерениях кровью Иисуса. Пошли Твоих святых ангелов для охраны, чтобы предотвратить проникновение наших врагов, злых сил и проклятых объектов. Могущественные святые ангелы, я благодарю вас за осуществление этих молитв и за то, что вы так часто приходите и спасаете нас.

Во имя Иисуса я связываю каждый лживый дух, каждый дух раскола, который посещает этот канал. Я посылаю тебя к ногам Иисуса вместе с твоей ложью и испражнениями. Твои задания на этом канале закончились. Во имя Иисуса я сейчас разрушаю каждое проклятие, каждое колдовство, каждое злое желание, направленное против этого канала и людей, которые посещают этот канал и работают здесь.

(3 раза) Во имя Иисуса Христа я разрушаю каждое проклятие смерти, которое было высказано против нас. Мы будем жить и преуспевать, и возвещать славные дела Господа.

Господь Иисус, прошу, укрепи, и благослови наших ангелов в борьбе. Увеличь их силу, выносливость, пошли им исцеляющее подкрепление в разгар битвы. Святые ангелы, мы благословляем вас и благодарим вас сердечно за вашу защиту и охрану. Я провозглашаю божественное и сверхъестественное благоволение Бога и людей на нас, на наших ангелов и на наши дела для Тебя, Господи. Святые ангелы, пожалуйста, создайте сильную защитную линию вокруг каждого дела для Господа, чтобы защитить тех, которые действительно ищут Его.

Отец, Иисус, Святой Дух, мы хвалим и чтим Тебя от сердца. Спасибо за то, что Ты любишь нас и даешь нам силу для победы над злом. Иисус, я доверяю Тебе. Спасибо за то, что Ты записал наши имена в книгу жизни у Агнца. Иисус, я доверяю Тебе. Благодарю Тебя за то, что Ты послал Твоих святых ангелов, чтобы защищать нас. Иисус, я доверяю Тебе. Делай нас святыми, чтобы мы были святы, как Ты.

Святой Отец, пожалуйста, задержи возрастающую тьму и предоставь нам больше времени, больше благодати, больше милосердия, чтобы сеять и чтобы собирать души. Дай нам мудрость и самоконтроль, чтобы жить только для Тебя в эти последние дни.

Это официальные приказы, вдохновленные Святым Божиим Духом, это юридический и обязательный документ во дворах небесных. Написано: ,Что ты свяжешь на земле, то будет связано на небесах‘. Аминь.

<= обратно

Jesus erläutert… Die letzte Schlacht vor der Entrückung – Jesus elucidates… The last battle before the Rapture

BOTSCHAFT / MESSAGE 584
<= 583                                                                                                                585 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-01-08 - Die letzte Schlacht vor der entrueckung-Das Angriffsziel-Intime Beziehung zu Jesus-Liebesbrief von Jesus 2018-01-08 - The Last battle before the Rapture-The Target-Intimate Relationship with Jesus-Loveletter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Achtet nicht auf die Lügen des F…
=> Komm & Ruhe in Meiner Liebe
=> Lass Mich dich salben & befähigen
=> Die reifen Früchte werden fallen
=> Wie du Meine Salbung täglich…
=> Berufung, Fortschritt, Gefahr & Bel.
=> Suche Mich, bis du Mich findest
=> Tretet in Meine Ruhe ein
=> Wer ist Erster in deinem Leben?
Related Messages…
=> Don’t pay attention to the Lies of the…
=> Come & Rest in My Love for you
=> Let Me anoint & empower you
=> The ripe Fruits will fall
=> How you receive My Anointing daily
=> Calling, Progress, Danger & Reward
=> Seek Me, until you find Me
=> Enter into My Rest
=> Who is First in your Life?

flagge de  Jesus erläutert... Die letzte Schlacht vor der Entrückung

Jesus erläutert… Die letzte Schlacht vor der Entrückung

8. Januar 2018 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Clare begann… Herr Jesus, erfülle uns mit Deiner Hoffnung, während wir auf Dich warten. Und lehre uns, dass wenn wir nicht im Weinstock bleiben, wir nichts Wertvolles tun können für das Königreich Gottes… Amen.

Nun, meine lieben Freunde, ihr seid Alle so besonders für mich und ich öffne euch mein Herz, damit ihr meine Kämpfe klarer sehen könnt – sie sind mächtig. Fasten und Beten für die Dramen der Nation, Weihnachten und ein sehr kranker Ehemann haben ihren Tribut gefordert. Und ich habe absolut keine Motivation, Musik zu spielen oder zu singen. Und ich meine WIRKLICH null. Absolut flach! Also kam ich verzweifelt zum Herrn, da ich wusste, dass ich dies nicht allein schaffe. Kein Koffein würde dies reparieren können. Ich begann… ‘Herr, ich weiss nicht, was ich tun soll…

Jesus antwortete sofort… “Hör mir zu, Clare – gib nicht auf. Bitte, gib nicht auf. Ich werde dir helfen. Bitte gib nicht auf.”

(Clare) Herr, ich muss etwas sehen, ein Lebenszeichen, irgend etwas … Du weisst, dass ich das von ganzem Herzen will, aber ich glaube nicht mehr an mich selbst.

(Jesus) “Dies ist das Werk des Feindes.”

(Clare) Kannst du bitte meinen Glauben wieder herstellen? Ich bin wirklich bankrott.

(Jesus) “Dies ist das Werk des Feindes. Sie wollen dich töten, aber Ich werde das nicht zulassen. Also wollen sie stattdessen dein Herz brechen. Lügen, Lügen, Lügen. Sie trommeln auf dich ein mit Lügen, dass du es nicht tun kannst, dass du völlig gescheitert bist, dass du kostbare Zeit verschwendest, um etwas zu tun, für das du einfach zu alt, zu müde und zu schwach bist.”

“Willst du das glauben?”

(Clare) Nein, das will ich nicht. Aber irgendwie hat das schliesslich mein Herz erreicht und ich fühle mich innerlich tot.

(Jesus) “Clare, die dunkelste Stunde kommt vor der Morgendämmerung. Du wirst wieder aufstehen. Vertrau Mir. Ich bin der Urheber des Lebens und du wirst wieder aufstehen – besser, stärker und glänzender als zuvor. Du bist nicht getäuscht, nur sehr müde und ohne Hoffnung. Aber Ich bin hier, um dich wieder herzustellen. Kannst du Mir die Zeit geben, die Ich brauche?”

(Clare) Was meinst Du?

(Jesus) “Die Stunden der Stille. Die Stunden, welche du vor Mir sitzt und Mir erlaubst, dich von innen heraus zu heilen?”

(Clare) Als Er das sagte, hörte ich ‘vier Stunden’ und viele Tage verbringe ich 3 Stunden vor Ihm. Also fragte ich… ‘Vier Stunden still vor Dir sitzen, Herr?’

(Jesus) “Ja. Du bist gerannt, gerannt und gerannt und jetzt läufst du im Leerlauf. Du musst still vor Mir sitzen und Mir erlauben, die Arbeit der Wiederherstellung durchzuführen, die nötig ist. Wenn du das tun kannst, verspreche Ich dir, dich wieder auf die Beine zu bringen. Worum Ich dich bitte, ist Zeit; mehr Zeit mit dem Gemahl deiner Seele. Gib Mir eine Woche. Wirst du Mir eine Woche schenken?”

(Clare) Ich werde Dir gerne eine Woche Zeit geben. Danke Dir Herr.

(Jesus) “Kommt zu Mir, Alle von euch, die schwer beladen sind und Ich werde eure Seelen wieder herstellen. Meine Leute, Viele von euch sind leer gelaufen und ihr fragt euch, warum ihr euch wie ein Versager fühlt, entmutigt und unfähig, euren Träumen gerecht zu werden. Darf Ich sagen, dass es so ist, weil ihr es zugelassen habt, eure Zeit mit Mir zu kürzen, um mit anderen Dingen beschäftigt zu sein? Ihr könnt das tun, wenn es einfach alltägliche Dinge sind. Aber ihr könnt das nicht tun, wenn ihr erwartet, auf der Ebene zu dienen, auf die Ich euch mitgenommen habe. Ihr könnt nicht geben, was ihr nicht habt.”

“Und es gibt viele Gründe, warum ihr nichts habt. Einer davon ist, dass ihr auf diesem Kanal, so sehr ihr ihn liebt, reale Feinde habt, die es auf die Halsschlagader in eurem Leben abgesehen haben. Sie hassen Jene, die hier zuhören. Und sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Jeden von euch zu Fall zu bringen, damit ihr euer Potenzial nie erkennen werdet.”

“Wenn ihr auf diesem Kanal seid und diese Lehrgänge liebt, werdet ihr euch erheben und für das Recht kämpfen müssen, in eurer Berufung zu gedeihen. Die gute Neuigkeit ist, dass Ich euch dahin mitnehme. Die schlechte Neuigkeit ist, dass die Bösen es hassen, also versuchen sie, eure Leben zu sabotieren.”

“Kennt ihr das Ziel, worauf sie es abgesehen haben? Nein, es ist nicht Geld, nicht Krankheit, nicht Verrat und auch nicht Widerstand … jene Dinge mögen dazu benutzt werden, aber sie sind nicht das Ziel. Das Ziel ist eure Beziehung zu Mir.”

“In dem Moment, in welchem ihr eure Beziehung zu Mir auf den zweiten Platz in eurem Leben verschiebt, habt ihr die Abwärtsspirale begonnen. Nicht nur das, nein, ihr müsst jeden Tag kämpfen, um vom Feind losgelöst zu werden. Dies sind nicht Tage, wie in der Vergangenheit. Dies sind Tage, an denen nur die Stärksten, die Mutigsten, die Beharrlichsten und Jene mit dem reinsten Herzen und dem reinsten Motiv Erfolg haben werden. Warum? Weil der Widerstand der Endzeit weit jenseits des Widerstandes ist, den irgendjemand zuvor erlebt hat.”

“Immer mehr Dämonen und Satanisten wurden auf dieser Erde losgelassen, und was vor 50 Jahren mit grosser Anstrengung und beständigem Handeln hätte getan werden können, erfordert nun gewaltige Anstrengungen und heldenhafte Taten.”

“Dies ist die letzte Schlacht vor der Entrückung. Dies ist die Stunde der grössten Prüfung für die Auserwählten, denn wenn ihr diesen Zeitabschnitt überwunden habt, werde Ich euch nach Hause holen.”

“Dies ist auch die Zeit, die das Potenzial hat, mehr Frucht als jemals zuvor in der Geschichte dieser Erde hervor zu bringen. Wenn ihr aber ein Teil davon sein wollt, müsst ihr eurer Zeit mit Mir gnadenlos hingegeben sein, denn Ich bin eure einzige Kraftquelle.”

“Und diejenigen von euch, die das erkannt haben und sich geweigert haben, ihre Zeit mit Mir zu kompromittieren, ihr seid die Stärksten unter ihnen. Weil Ich stark bin und in euch lebe, könnt ihr nicht besiegt werden, weil Ich nicht besiegt werden kann.”

“Das ist es, was von euch Herzbewohnern benötigt wird. Ich sage euch das im Voraus, damit ihr eure Hingabe an Mich messen könnt und entscheiden, ob ihr bereit seid, das zu tun, was nötig ist, um erfolgreich zu sein, oder nicht.”

“Clare ist nicht die Einzige, die niedergeknüppelt und zurückgeworfen wird. Clare ist nicht das einzige Ziel; ihr alle seid es. Warum? Weil Ich euch in diesen Kanal gerufen habe, damit ihr in euren Diensten aufstehen und alle Menschen zu Mir ziehen könnt, ohne religiöse Absichten, ohne Andere zu richten, ohne Eifersucht und ohne Angst.”

“Ich brauche euch, Meine Endzeitarmee. Ihr müsst euch in Form bringen, damit Ich euch hinaus senden kann. Aber dies wird nicht dadurch erreicht, dass ihr Kompromisse macht, wenn es um eure Zeit mit Mir geht, um in jener Zeit eure Fähigkeiten zu verbessern oder Dinge zu erledigen. Versucht es, wie ihr wollt, aber ihr werdet mit fast leeren Händen daraus hervorgehen, wenn ihr jener Philosophie folgt.”

(Clare) Herr, ist das der Grund, warum ich es nicht tun kann? Ich habe versucht, die Musik voranzutreiben, aber ich kann es nicht lange durchhalten, wenn ich weiss, dass wir unsere gemeinsame Zeit noch nicht hatten.

“Ja, es ist eine grosse Gnade, die dir gegeben wurde – und nicht nur dir. Allen auf diesem Kanal wurde die Chance gegeben, jene Gnade zu umarmen und gute Früchte zu tragen.”

“Aber Diejenigen, die irrtümlich ihre Zeit in’s Handeln und in die Leistung gesetzt haben und Kompromisse eingegangen sind mit ihrer Intimität mit Mir, werden kläglich versagen. Sie mögen Werke tun, ja, aber nicht unbedingt Meine Werke. Es werden menschliche Werke aus Holz, Heu und Stoppeln sein, die in den Feuern des Urteils verbrennen.”

“Um ein goldenes Herz zu haben, müsst ihr in eurer Beziehung zu Mir rein und endlos beharrlich sein. Und die Meisten sind einfach nicht bereit, so viel Zeit und Anstrengung in sie zu investieren. Es ist eher wie ein Klatsch in die Hand (High-Five) und dann los. Und nicht nur das, ihr müsst auch frei sein von vorsätzlicher Sünde. Das heisst, frei davon, das zu tun, was ihr wollt, wenn ihr in eurem Herzen wisst, dass es nicht Mein Bestes für euch ist.”

“Jene, die sich reinigen und ihre heimlichen Absichten und Wünsche töten, werden sich selbst besiegen und Ich werde sie nutzen. Aber Jene, die weiterfahren, sich im Schlamm zu wälzen, werde Ich mit Meinen kostbarsten Diensten übergehen.”

“Jene von euch, die schon Dienste haben, werden von Satan’s Abgesandten angestachelt, dem Dienst mehr Zeit zu widmen als dem Gebet. Warum? Weil sie wissen, dass ihr euch selbst erschöpft und dann lauwarm werdet.”

“Es liegt an euch, Meine Leute. Ihr könnt haben, was immer ihr wollt, aber es wird euch viel kosten. Je höher euer Wunsch ist, zu dienen, um so mehr wird es euch kosten.”

“Ich reinige Gefässe, bevor Ich sie nutze und Viele von euch haben diese Reinigung jetzt über Monate durchlaufen. Dies ist der Grund, warum Ich nach Jenen suche, denen Ich Meine kostbarsten Dienste zuteilen kann – also erhöhe Ich die Hitze. Wenn ihr für die Lügen des Feindes gefallen seid, dass ihr mehr Zeit im Dienst verbringen müsst, anstatt mit Mir, dann seid ihr auf eine tödliche Lüge reingefallen, die euch am Ende disqualifizieren wird.”

“Kommt jetzt, Meine Bräute. Tretet in die Kammern der Liebe ein, wo Ich euch für die turbulenten Einflüsse ausrüste, denen ihr gegenüber treten und sie überwinden müsst, bevor ihr in die volle Statur hineinwachsen könnt, die notwendig ist, um die Salbung, die Ich euch geben will, tragen zu können.”

“Clare, dich bitte Ich um mehr Zeit, damit Ich den Schaden reparieren und dich wieder stärken kann. Aber immer, wenn eines von euch in eurer Hingabe Mir gegenüber schwankt, immer wenn ihr nach Ablenkungen sucht, um euch von der Hitze der Schlacht wegzubringen, wann immer ihr euch nach dem Lauch Ägypten’s sehnt (4. Mose 11:5), lasst dies ein Zeichen für euch sein … ihr braucht viel mehr Zeit mit Mir. ”

“Wie sieht das aus? Es bedeutet bereuen, ein Abendmahl feiern, Rhemas und den Kurs korrigieren, gemäss dem, was Ich euch gebe.”

“Es bedeutet Verweilgebet, es bedeutet lesen in den Schriften. Es bedeutet ruhen. Sehr viel Ruhe in Mir.”

“Dies sind alles Wege, wie Ich euch diene. Und das nimmt locker ein paar Stunden in Anspruch. Wenn Ich euch in diesem Zustand hinaussende, ist euer Kopf klar, euer Enthusiasmus, eure Hoffnung und eure Ausdauer sind stark und jeder Angriff des Feindes wird durch eure Gebete vertrieben. Wenn es Kompromisse gibt, werden eure Gebete schwach sein und ihr werdet fühlen, wie euer Gewissen euch herunterzieht.”

(Clare) Und das war das Ende Seiner Botschaft. Und als ich ins Internet ging, um etwas zu tun, erschien dieses Rhema … “Ich litt wie eine Taube, ohne mich zu beschweren. Aber einige schienen es zu geniessen, mich auf jede erdenkliche Weise zu ärgern. Meine Geduld irritierte sie. Aber Gott gab mir so viel innere Kraft, dass ich es ruhig ertragen konnte.”

Gott segne euch alle, ihr Lieben.

flagge en  Jesus elucidates… The last battle before the Rapture

   

Jesus elucidates… The last battle before the Rapture

January 8, 2018 – Words from Jesus to Sister Clare

Clare began… Lord Jesus, please fill us with your hope and courage as we wait on You. And teach us that, unless we abide in the vine, we can do nothing of any worth for the Kingdom of God… Amen.

Well, my precious friends, you are all so very special to me and I open my heart to you so you can see my struggles more clearly—they are mighty. Fasting and praying the nation’s dramas through, Christmas and a very sick husband have all taken their toll. And I have found myself without any motivation to play music or sing. And I mean REALLY flat-line. Down-in-the-pits flat-line. Lower-than-low flat- line! So, I came to the Lord in desperation, because I knew I could not fix this one. No amount of caffeine would fix it. I began… Lord, I don’t know what to do…

Jesus answered immediately… “Listen to Me, Clare – don’t give up. Please, don’t give up. I will help you. Please, do not give up.”

(Clare) Lord, I have to see something, some sign of life, something… You know I want this with all my heart, but I no longer believe in myself.

(Jesus) “This is the work of the enemy.”

(Clare) Please, can you restore some kind of faith? I am truly bankrupt.

(Jesus) “This is the work of the enemy. They want to kill you, but I will not allow that. So, instead they want to break your heart. Lies, lies, lies. They are pummeling you with lies that you can’t do this, you are all washed up, you’re wasting precious time trying to do something you’re just too old, and tired and weak for.”

“Do you want to believe that?”

(Clare) Well, no, I don’t. But somehow that’s finally hit the mark in my heart and I feel dead inside.

(Jesus) “Clare, the darkest hour is just before dawn. You will rise again. Trust Me. I am the Author of Life, and you will rise again—better, stronger, brighter than before. You are not deceived, just very, very tired and depleted of hope. But I am here to restore you. Can you give Me the time I need?”

(Clare) What do You mean?

(Jesus) “The hours of silence. The hours of sitting before Me and allowing Me to heal you from the inside out?”

(Clare) When He said that, I heard ‘four hours’, and many days I spend 3 hours. So, I asked… ‘Four hours of sitting in silence before You, Lord?’

(Jesus) “Yes. You’ve been running, running, running and now you’re running on empty. I need you to sit before Me in the silence and allow Me to do the work of restoration that is necessary. If you can do that, I promise to get you back on your feet. What I am asking you for is time; more time with the Spouse of your soul. Give it a week. Will you give it a week?”

(Clare) I will gladly give it a week. Thank You, Lord.

(Jesus) “Come to Me, all of you who are heavy laden and I will restore your souls. My people, many of you have been running on empty and you wonder why you feel like a failure, discouraged and unable to live up to your dreams. May I say it is because you have allowed yourselves to cut time with Me short, to be busy doing other things? You can do that when the quality is simply mundane, daily matters. But you cannot do that when expecting to minister on the level I have brought you along to. You cannot give what you do not have.”

“And there are many reasons you do not have. One is that on this Channel, as much as you love it, you have real enemies who are going for the throat in your lives. They hate what is taught here, they hate you who listen in and you who comment. And they have made it their business to bring every one of you down to the pits, so you will never realize your potential.”

“If you are on this Channel, loving this teaching, you will have to get up and fight for the right to prosper in your calling. The good news is that I am bringing you along. The bad news is that the evil ones hate that, so they try to sabotage your lives.”

“Do you know the target they aim at? No, it’s not money, not sickness or betrayals, or opposition…those things may be used, but they are not the target. The target is your relationship with Me.”

“The very moment you put your relationship with Me in second place in your life, you have begun the downward spiral. Not only that, but you must fight every day to be loosed from the enemy. These are not like days gone by. These are days that only the strongest, the bravest, the most persevering and the most pure of heart and motive will succeed. Why? Because the opposition of the end times is way beyond the opposition anyone has experienced before.”

“More and more demons and Satan-worshipers have been released on this Earth, and what could have been done with strong effort and consistent action fifty years ago, now takes monumental effort and heroic action.”

“This IS the last battle before the Rapture. This IS the hour of greatest trial for the Elect, because by the time you conquer this period of time, I will be taking you Home.”

“This IS also the time of potentially more fruit than ever before in the history of this Earth. But if you want to be a part of that, you must be mercilessly committed to your time with Me, because I Am your ONLY source of strength.”

“And those of you who have recognized that and refused to compromise your time with Me, you are the strongest of the lot. Because I live in you strongly, you cannot be conquered, because I cannot be conquered.”

“This is what is required of you, Heartdwellers. I am telling you this right up front, so you can measure your commitment to Me and decide whether or not you are willing to do what it takes to succeed.”

“Clare is not the only one beaten back and beaten down. Clare is not the only target; all of you are. Why? Because I called you to this Channel, so that you could rise up in your ministries and draw all men to Me without religious agendas, without judging others, without jealousy or fear.”

“I need you, My end-times army. I need you to shape up, so I can ship you out. But this will not be accomplished by compromising your time with Me to hone your skills or get things done. Try as you may, you will come up close to empty-handed if you follow that philosophy.”

(Clare) Lord, is that why I can’t do that? I’ve tried to push ahead with music, but I can’t bear it for long when I know we have not had our time together.

“Yes, it is a great grace you have been given — and not just you. Everyone on this Channel has been given the opportunity to embrace that grace and bear good fruit.”

“But the ones who have mistakenly put their time on action and accomplishment, compromising their intimacy with Me, will fail miserably. They may do works, alright, but not necessarily My works. They will be human works of wood, hay and stubble—consumed in the fires of judgment.”

“To have a golden heart, you must be pure and endlessly persevering in your relationship with Me. And most are just not willing to put that much time and effort into it. It’s more like ‘hi-five and be on your way’. Not only that, but you must be free of willful sin. That is, free of doing what you want to do, when you know in your heart it is not My best for you.”

“Those who purify and put to death their secret agendas and desires will conquer themselves, and I will use them. But those who continue to roll in the mud I will pass by with My choicest ministries.”

“Those of you who already have ministries are being taunted by Satan’s emissaries to devote more time to the ministry than to prayer. Why? Because they know you will run yourselves into the ground and become lukewarm.”

“It’s up to you, My people. You may have whatever you want, but it will cost you. The higher your desire to serve, the more it will cost you.”

“I purify vessels before I use them, and many of you have been going through this purification for months now. That is because I am looking for those I can assign My choicest ministries to — so I am turning the heat up. If you have fallen for the enemy’s lies that you need to spend more time in ministry (to the detriment of being with Me), you have fallen for a fatal lie that will, in the end, disqualify you.”

“Come now, My Brides. Enter into the chambers of Love, where I will equip you for the turbulent forces you must face and overcome before you can grow into the full stature necessary to carry the anointing I want to give you.”

“For you, Clare, I am asking more time, so I can repair damage and strengthen you again. But anytime any of you waver in your commitment to Me, anytime you look for distractions to take you away from the heat of the battle, anytime you begin to long for the leeks in Egypt (Numbers 11:5), let this be a sign to you… you need much more time with Me.”

“What does that look like? It looks like repenting, having a communion service, getting Rhemas and correcting course to what I give you.”

“It looks like soaking and dwelling prayer, it looks like Scripture reading, and holy book reading. And it looks like resting. A great deal of resting in Me.”

“These are all ways I minister to you. And that easily takes a few hours. When I send you forth from that state, your head is clear; your enthusiasm, hope and perseverance are strong and every attack of the enemy is dispelled by your prayers. But if there is compromise, your prayers will be weak and you will feel your conscience tugging you down.”

(Clare) And that was the end of His message. And as I went on the Internet to do something, this rhema came up… “I suffered like a dove, without complaint. But some seemed to find pleasure in vexing Me in whatever way they could. My patience irritated them. But God gave Me so much inner strength that I endured it calmly.”

God bless you all, dear ones.

Es ist eure Entscheidung… Ein Leben in Frustration oder Freude – It is your Choice… A Life in Frustration or Joy

BOTSCHAFT / MESSAGE 582
<= 581                                                                                                                583 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

2018-01-05 - Jesus sagt-Es ist eure Entscheidung-Ein Leben in Frustration oder ein Leben in Freude-Liebesbrief von Jesus 2018-01-05 - Jesus says-It is your Decision-A Life in Frustration or Joy-Loveletter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Glaube, Wahrheit & Erkenntnis
=> Wer Mich liebt, wird Mir gehorchen
=> Der Weg zu Meinem Herzen
=> Gehorsam aus Liebe
=> Gehorsam & Willigkeit
=> Euer grösster Schutz ist Gehorsam
=> Willensfreiheit & Gewissen
=> Kreuzige dein Leben
=> Der fehlgeleitete Materialist
Related Messages…
=> Faith, Truth & Understanding
=> If you love Me, you will obey Me
=> The Way to My Heart
=> Obedience out of Love
=> Obedience & Willingness
=> Your greatest Protection is Obedience
=> Free Will & Conscience
=> Crucify your Life
=> The badly guided Materialist

flagge de  Es ist eure Entscheidung – Ein Leben in Frustration oder Freude

Jesus sagt… Es ist eure Entscheidung – Ein Leben in Frustration oder Freude

5. Januar 2018 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Clare begann… Jesus, Du allein kennst den Weg zu unserem höchsten Wohl in diesem Leben. Bitte hilf uns, mit dem Eigenwillen fertig zu werden, der unser Denken beherrschen und dein höchstes Wohl für uns vereiteln kann … Amen.

Nun, in letzter Zeit hat sich mein Herz danach gesehnt, tiefer in das Wort Gottes einzudringen und ich bin fasziniert von Details und wie sie sich zusammenfügen und was sie bedeuten. Aber ich mache mir Sorgen über die Zeit. Der Herr sagte mir… “Du kannst wählen, dieses oder jenes Buch zu studieren oder du kannst über der Schrift meditieren und ich werde dich mit Wissen und Erkenntnis durchtränken. Du musst nicht durch die Meinungen und Rückschlüsse von Anderen waten. Du kannst in Mir ruhen und Ich werde deinen Hunger nach Wahrheit stillen.”

Jesus antwortete…”Was hat dir dein Instinkt gesagt?”

(Clare) Ich fühlte einen kleinen Dämpfer aufgrund der Kosten. Aber dann habe ich es zu einem reduzierten, wirklich guten Preis gefunden. Aber auch dann fühlte ich einen gewissen Dämpfer und war unsicher. Ich kann erkennen, dass ich so oft in der Vergangenheit mir selbst Erlaubnis erteilt hatte, da das Rhema keine klare Antwort lieferte. Und ich wusste ehrlich nicht, was ich tun soll, also tat ich, was ich tun wollte.

(Jesus) “Du kennst dich selbst immer noch nicht gut genug, um deine Begierden zu zügeln. Satan interessiert nicht, womit er deine Zeit verschwendet, solange es dich zurück wirft und von dem abhält, was wirklich wichtig ist. Erkennst du das immer noch nicht, Clare?”

(Clare) Herr, ich fange an, es zu realisieren.

(Jesus) “Deine Neugier bringt dich um. Da führt nur ein Weg darum herum… Gehorsam gegenüber jenem Flattern in deinem Bauch, in deinem Herzen. Wenn es flattert, geh daran vorbei, ganz egal, wie vorteilhaft es dir erscheint. Wir sind dabei, dahin zu gehen, wo wir sein müssen, Meine Liebe. Es braucht einfach Zeit. Du musst die Sackgassen satt haben. In der Zwischenzeit tickt die Uhr. Darf Ich das für dich zusammenfassen?”

(Clare) Ja Herr, bitte tu das.

(Jesus) “Lies die Schriften, aber halte dich nicht an Details auf. Lies zwischen den Zeilen und höre auf Meine Stimme und Meine Führung. Bete. Verweile. Halte Abendmahl. Veröffentliche Botschaften. Singe und spiele Klavier. Dies ist ein ziemlich ausgefüllter Zeitplan für dich und es wird dich vor diesen verhängnisvollen Ablenkungen und Sackgassen schützen. Das Fundament, welches Ich in deinem Leben gelegt habe für diesen Weg, kam mit St. Francis.”

(Clare) Und hier nur als Hintergrundinfo, ich war eine eingekleidete Franziskaner Schwester, mit einem Gelübde, welches mir eine enorme Portion Freiheit und Befreiung von der Welt ermöglichte. Es war wirklich ziemlich erstaunlich. Es war klar festgelegt. Ich brauchte Gott und das Gebet. Über dem Wort meditieren und Liebe zu meinem Gott und zu meinen Nächsten. St. Francis hegte eine gesunde Verachtung gegenüber wissenschaftlichen Studien, da sie die Seelen in den Stolz und in die Gottferne führen. Er bevorzugte Armut in Dingen und dadurch weniger Ablenkungen. Viele Stunden im Gebet und den Ausgegrenzten und Armen dienen. Das erste Mal in meinem Leben brauchte ich keine schönen Dinge. Tatsächlich brauchte ich eigentlich kaum irgend etwas. Dies war die einzige Strasse, die zu einem gehörigen Durchbruch geführt hatte hinsichtlich Materialismus und ‘Schwarzer Panther’, mit welchem ich ständig kämpfe. Materielle Dinge interessierten mich nicht. Nun, nicht kein Interesse… aber sehr wenig Interesse im Vergleich zu meinem vorherigen Lebensstil, wo ich viele schöne Dinge besass.

(Jesus) “Für dich hat das bedeutet, dein Fleisch nieder zu legen. Es wäre gut für dich, dich wieder dahin zurück zu arbeiten, es war der reinste Lebensstil. Füge einfach deine jetzigen Aufgaben hinzu und es wird dir tatsächlich wohl ergehen.”

(Clare) Uhhh…Ja Herr. Es ist genau, wie ich es gestern gefühlt habe. Ich liebe Dich so sehr, aber ich weiss, dass mit jenem Bekenntnis die Herausforderung kommt, gehorsam zu sein. Ich wusste, dass ich heute Prüfungen haben würde bezüglich jener Liebe. Und ich habe nicht bestanden…

(Jesus) “Ich habe nicht die Absicht, dich noch schlechter fühlen zu lassen über dich selbst. Aber Ich werde sagen, dass du auf dem Weg bist dorthin. Du erkennst Satan’s Schlupflöcher und die Art und Weise, wie er dich vom Kurs abbringt. Es hat dich viel Zeit gekostet, hierher zu kommen, aber jetzt bist du hier und es kann sehr schnell, einfach und sehr bereichernd vorangehen, wenn du von diesem Punkt an durchhältst. Füge dich Meiner Weisheit, Clare und vertraue.”

“Meine Leute, eure Perspektive auf euer Leben ist sehr gering. Es wird ziemlich bestimmt von euren Wünschen, Dinge wissen zu müssen, die am Ende irrelevant sind. Der einzige Weg, wie Ich euch den Herzschmerz über verlorene Zeit und ein schlechtes Gewissen ersparen kann, ist durch euren Gehorsam. Ihr wisst, wenn ihr bis an die Grenze geht. Ihr verspürt jenes zittrige, unruhige Gefühl in eurem Herzen. Das bedeutet… Falsche Richtung – kehr um! Wenn ihr das ignoriert, fällt ihr immer tiefer in den Eigensinn hinein.”

“Auf lange Sicht, wenn dies anhält, müsst ihr euch selbst fragen…’Will ich wirklich dem Herrn dienen? Oder will ich mir selbst dienen.’ Ich würde euch so gerne die vergeudete Zeit ersparen. Ihr müsst tief in euch gehen und euch diese Frage selbst stellen. Wenn ihr ohne Erfolg kämpft, würde Ich annehmen, dass ihr nicht bereit seid, Mir zu dienen. Ich kann euch jederzeit bereit machen, wenn Ich weiss, dass es euer Herzenswunsch ist. Aber IHR müsst anfangen, euch die Mühe zu machen, mit Mir zu kooperieren und Mir nachzugeben. Zeit spielt eine Rolle. Je länger ihr wartet, umso mehr verliert ihr. Und ihr verliert eine Menge von dem, was hätte sein können – und was euch auch glücklich gemacht hätte.”

“Nun, wenn ihr etwas tut, bei dem ihr unsicher seid und danach eine tiefe Befriedigung empfindet – ein echtes, lebendiges Gefühl; kein betrübtes, sondern ein ermutigtes, belebtes Herz – dann habt ihr das Richtige getan. Macht weiter.”

“Das ist so einfach, dass es ein Zweijähriges lernen könnte und es auch tut. Kinder tun viele Dinge instinktiv; und Abstand halten von Dingen, die nicht gut für sie sind, geschieht ebenfalls oft durch Instinkt. Dies ist eine sehr gute Eigenschaft, die ihr wieder anzünden könntet in eurem Leben.”

“Für Mich zu leben ist so einfach. Ich unterrichte euch in eurem Gewissen. Wenn ihr aber etwas wollt, von dem Ich Mir wünsche, dass ihr es nicht habt, werdet ihr Wege finden, es zu rechtfertigen.”

“Ich bin ausserordentlich geduldig, aber Ich warte darauf, dass ihr aufwacht. Und die Verbindung zu Mir geht verloren, wenn ihr Meinen Ratschlag ignoriert und einfach weiter macht. Und das fühlt sich weder für Mich noch für euch gut an. Ich hasse es.”

“Ich möchte euch immer näher bei Mir, von Minute zu Minute und das bedeutet, Gehorsam von einem Moment zum Nächsten. Gehorsam bringt eine grosse Belohnung mit sich. Eine Belohnung baut auf eine weitere Belohnung, bis wir ein Herz und ein Geist sind.”

“DIES ist, was Ich für euch möchte. Ist es das, was ihr von Mir wollt? Wenn ja, habe Ich euch gerade den Weg gezeigt, dies zu erreichen. Seid immer gehorsam. Fragt euch selbst… ‘Was würde meinen Jesus am Glücklichsten machen mit mir?’ Und dann tut es.”

“Haltet nicht inne, um darüber nachzudenken, was ihr verliert, wenn ihr es tut – tut es einfach! Wenn ihr all die Pluspunkte des Eigensinns untersucht, könnt ihr sie bis unter die Decke stapeln, indem ihr versucht, euren Willen zu rechtfertigen. Aber es wird niemals den Himmel erreichen, welches die Dimension ist, in der ihr euch befindet, wenn ihr gehorsam seid und wir sozusagen Wange an Wange tanzen.”

“Da gibt es nichts, was Ich mehr geniesse, als unsere reine Herzensverbindung. In jenem Zustand tun wir alles zusammen und es ist dem Himmel auf Erden am Nächsten. Es liegt an euch. Ich bin bereit dazu, aber es wird euch viel kosten.”

“Eure Lieblings-Projekte und Ideen werden niedergelegt werden müssen für das, was Ich möchte, dass ihr tut. Dies ist, wo viele Seelen straucheln und Kompromisse eingehen. Aber Ich werde euch niemals aufgeben. Ich werde fortfahren, euch dazu zu bringen, euer eigenes Ich sterben zu lassen, damit Ich frei regieren kann in eurem Leben.”

“Bitte denkt darüber nach. Worauf möchtet ihr am Ende eures Lebens zurück blicken? Auf ein Leben, das an viele Sackgassen verschwendet wurde? Oder auf ein Leben grosser Leistungen aufgrund eurer Vereinigung mit Mir? Ein Leben voller Frustration? Oder auf ein freudiges Leben?”

“Es ist eure Entscheidung, Meine Lieben. Ich habe Meine Entscheidung schon getroffen.”

flagge en  Jesus says… It is your Choice – A Life in Frustration or Joy

   

Jesus says… It is your Choice – A Life in Frustration or Joy

January 5, 2018 – Words from Jesus to Sister Clare

Clare began… Jesus, You alone know the path to our highest good in this life. Please help us come to terms with the self – will that can dominate our thinking and frustrate your highest good for us… Amen.

Well, recently my heart has longed to go deeper into the Word of God, and I find myself fascinated with details and how they connect and what they mean. But I am concerned for time. The Lord has told me… “You can choose to study this book and that book, or you can meditate on the Scripture and I will infuse you with knowledge and understanding. You don’t have to wade through the opinions of others and their conclusions. You can rest in Me, and I will satisfy your hunger for Truth.”

Jesus answered… “What did your instinct tell you?”

(Clare) I felt a little check, because of the cost. But then I found it marked down, at a really good price. But even then, I did feel a little check, and a sense of unsureness. So often in the past, I see that I have given myself permission, because the reading was not definitive one way or the other. And I honestly didn’t know what to do—so I did what I wanted to do.

(Jesus) “You still do not know yourself well enough to curb your appetites. Satan doesn’t care what he wastes your time on, as long as it sets you back and keeps you from what is truly important. Don’t you recognize this yet, Clare?”

(Clare) Lord, I am beginning to.

(Jesus) “Your curiosity is killing you. There is only one way around it: obedience to that flutter in your gut, in your heart. If it flutters, pass it by—no matter how beneficial it looks to you. We are going to get where we need to be, My Love. It just takes time. You have to become weary with the blind alleys. In the meantime, the clock does tick. May I outline this for you?”

(Clare) Yes, Lord. Please do.

(Jesus) “Read the Scriptures, but do not get snagged on the details. Read between the lines and listen for My voice and My leading. Pray. Dwell. Take communion. Give messages. Sing and play the piano. That is a very full schedule for you and will protect you from these disastrous side – tracks and dead ends. The foundation I laid in your life, for this walk, came with St. Francis.”

(Clare) And just as a background, I was a habited Franciscan sister, with a vow that gave me an immense amount of freedom and deliverance from the world. It was really quite amazing. It was cut and dried. I needed God and prayer. Meditation on the Word and love for my God and my neighbor. St. Francis had a healthy scorn for scholarly studies, because they tended to lead souls into pride and distance from God. He much preferred poverty in things, and thus, less distractions. Hours and hours of prayer and serving the outcast and the poor. For the first time in my life, I didn’t need nice things. In fact, I hardly needed anything. This was the only road that led to a sound breakthrough with materialism and that ‘black panther’ I’m always fighting. Material things held no interest for me. Well, not NO interest…but very, very few interests compared to my lifestyle of having nice things before.

(Jesus) “For you, this was laying down of your flesh. It would be good for you to work your way back to that — it was the purest. Just add your current duties and you will do very well, indeed.”

(Clare) Uhhhh… Yes, Lord. It is as I felt it yesterday. I love you so very much, but I know with that confession comes the challenge to obedience. I knew that today would have tests of that love. And I didn’t pass…

(Jesus) “I’m not going to make you feel any worse about yourself. But I will say, you are getting there. You are recognizing Satan’s loop holes and the ways of pulling you off course. It took a long time for you to get here, but you are here and it can go quickly, smoothly and very rewardingly if you persevere from this point. Defer to My wisdom, Clare. And TRUST.”

“My people, your perspective on your lives is very slim. It is determined a great deal by your desires to know things that, in the end, are irrelevant. The only way I can save you the heartache of a bad conscience and lost time is through your obedience. You know when you push the envelope. You have that shaky, unsettled feeling in your hearts. That means: Wrong direction — go back! If you ignore that, you just get deeper and deeper into self – will.”

“In the long run, if this continues, you need to ask yourself… ‘Do I really WANT to serve the Lord?? Or do I want to serve myself.’ I would love to save you the wasted time. You need to go deep and ask that question of yourself. If you are struggling, without any success, I would suspect you are not ready to serve Me. I can always make you ready, if I know that is your heart’s desire. But YOU must begin to make the effort. Cooperate and yield to Me. Time matters. The longer you wait, the more you lose. And you lose a lot that could have been — and made you happy, as well.”

“Now, if you do something that you are unsure of and feel a deep satisfaction afterwards — a real, alive feeling. Not a sinking heart, but an encouraged, enlivened heart. Then you have done the right thing. Proceed.”

“This is so simple, a two-year-old could learn it — and does. Children do many things by instinct, and withdrawing from something not good for them is very often done by instinct. This is one very positive attribute you could rekindle in your lives.”

“Living for Me is so very simple. I train you in your conscience. But if you want something I’d rather you don’t have, you will find ways to justify it.”

“I am extremely patient, but I do wait for you to wake up. And there is a loss of connection with Me when you ignore My counsel and keep going. And that doesn’t feel good for Me or for you. I hate it.”

“I want you closer and closer to Me by the minute, and that means obedience from one moment to the next. Obedience brings a great reward. One reward builds on another reward, until we are of one heart and one mind.”

“THIS is what I want for you. Is this what you want from Me? If it is, I have just given you the way to attain it. Be obedient at all times. Ask yourself, ‘What would make my Jesus happiest with me?’ Then do that thing.”

“Don’t stop to ponder what you will lose by doing it — just do it! When you examine all the self-will plus-points, you can stack them to the ceiling, trying to justify your will. But it will never reach to Heaven, which is the dimension you are in when you are obedient and we are dancing cheek-to-cheek, so to speak.”

“There is nothing I enjoy more than our pure union of hearts. In that state, we do everything together, and it is the closest thing to Heaven on Earth. It’s up to you. I am willing, but it will cost you much.”

“Your pet projects and ideas will have to be laid down for what I want you to do. This is where a lot of souls falter and compromise. But I will never give up on you. I will continue to coax you to die to yourself, so that I may have free reign in your life.”

“Please consider. What do you really want to look back on at the end of your life? A life dissipated with many dead ends? Or a life of great accomplishment in being in union with Me? A life of frustration? Or a life of Joys!”

“It is your choice, My Beloved. I have already made My choice.”