Kennzeichen wahrer und falscher Propheten, Lehrer und Priester – Characteristics of true and false Prophets, Teachers and Priests

<= Zurück zur Übersicht / Back to Overview

2024-03-01 Kennzeichen wahre und falsche Propheten Lehrer Priester-Zusammenfassung Jesus Christus Jakob Lorber 2024-03-01 Characteristics true and false Prophet Teacher Priest-Summary Jesus Christ Jakob Lorber
=> RUMBLE  => YOUTUBE => RUMBLE  => YOUTUBE
Verwandte Botschaften…
=> Willensfreiheit & Gewissen
=> Geistiges ist verborgen vor der Welt
=> Ich bin der Weg, die Wahrheit & das…
=> Wüste oder Kammer… Glaubt es nicht
=> Timothy’s Berufung
=> Paulusbrief an Laodizea
=> Wehe zur römisch-katholischen Kirche
=> Wie prüfe ich die Geister?
=> Wirken im Geiste Christi
=> Echte & Falsche Propheten sind…
=> Falsche Lehrer & Interpreten Meines..
=> Vorsicht vor den Wölfen im Schafspelz
=> Wie Ich die Wölfe in Schach halte
Related Messages…
=> Free Will & Conscience
=> The Spiritual is hidden from the World
=> I am the Way & the Truth & the Life
=> Desert or Chamber… Don’t believe it
=> Timothy’s Calling
=> Paul’s Letter to Laodicea
=> Woe to the roman catholic Church
=> How do I discern the Spirits?
=> Working in the Spirit of Christ
=> True & False Prophets are sent out
=> False Teachers & Interpreters of My..
=> Beware of Wolves in Sheep’s Clothing
=> How I keep the Wolves at bay

flagge de  Kennzeichen wahrer und falscher Propheten, Lehrer und Priester

Kennzeichen wahrer und falscher Propheten, Lehrer und Priester

Zusammenfassung von Aussagen des Herrn durch Jakob Lorber

Großartiges und Außergewöhnliches wird verfälscht

Jakob Lorber, Grosses Evangelium des Johannes, Band 6, Kapitel 235, Verse 1-6:

235,1. (Lazarus zu Jesus:) »Aber Herr, es ist nun denn doch nicht zu glauben und anzunehmen, dass diese Deine Lehre je irgend verfälscht werden könnte! Denn wie wir sie von Dir empfangen haben, so werden wir sie ja auch an unsere Nachkommen weitergeben, und da wird nichts hinzugesetzt und nichts hinweggenommen; wir können auch mit dem Schreiben umgehen und werden das wortgetreu aufzeichnen, was wir von Dir nun gehört und gesehen haben, und alle die Unsrigen werden von Punkt zu Punkt alles das hören und auch befolgen. Da begreife ich dann nicht, wie ein Aufstehen von falschen Propheten möglich wäre!«

235,2. (Jesus:) »Geradeso, wie du nun sprichst, haben einst die Hauptanhänger Mosis geredet, als – sage – eben auch Ich auf Sinai die Gesetze gab. Die Gesetzgebung dauerte, euch sicher noch bekannt, sieben volle Jahre und noch eine kleine Zeit und dauerte hernach noch bei dreiunddreißig Jahre mehr geheim und nicht für jedermann augenscheinlich, – und schon in den ersten sieben Jahren ist das goldene Kalb gegossen und angebetet worden! Sieh, also sind die Menschen!

235,3. Dass sich bei euch und euren wenigen Nachkommen Meine Lehre schon auf lange hin rein erhalten wird, das gebe Ich dir schon zu; aber im allgemeinen wird es ganz anders aussehen!

235,4. Wo immer etwas Großes und Außergewöhnliches in der Welt geschieht, wird es durch müßige Menschen und durch ihren gewinn- und habgierigen Sinn alsbald irgend ausgebeutet und zu ihrer irdischen Erwerbsquelle umgestaltet, – was so wahr ist wie die Wahrheit selbst. Um solche Umtriebe zu verhüten, müßte Ich nur Würgengel in diese Welt kommen lassen, die schon im voraus all derlei Menschen umbrächten, was denn zufolge des freien Willens der Menschen doch wohl nicht angehen kann, sowenig es angeht, das Unkraut auf einem Weizenacker mit einem Schlage zu zerstören, was sogar für den Weizenacker nicht gut wäre, weil am Ende das Unkraut sogar ein Dünger für den Weizenacker wird.

235,5. Wie aber das Unkraut auf dem Weizenacker zugelassen wird, so wird auch das zugelassen, jedoch nicht ohne allzeitige früher oder etwas später folgende Strafe. Seht, das ist demnach nicht völlig zu verhindern!

235,6. Ich sage demnach nur, dass alle die, welche nun das Reine von Mir aus und später von euch aus haben, allzeit wohl auf der Hut sein sollen, auf dass auch sie nicht in Versuchung fallen; denn der böse Geist zieht in aller Welt wie ein brüllender und hungriger Löwe umher und sucht alle edlen und reinen Seelen zu verschlingen (vgl. 1 petr.05,08). Darum hütet euch vor den falschen Propheten! Das ist alles, was Ich euch nun dagegen sagen und tun kann.«

Erste falsche Propheten im Christentum

Jakob Lorber, Grosses Evangelium des Johannes, Band 6, Kapitel 235, Verse 7-15:

235,7. (Petrus zu Jesus:) »Herr, wenn sie (die falschen Propheten) irgend noch zu unseren Zeiten auftauchen sollten, wie werden sie zu erkennen sein?«

235,8. Sagte Ich: »An ihren Früchten! Auf den Dornenhecken reifen keine Feigen und auf den Disteln keine Trauben (vgl. mt.07,16)! Ich, in Meiner Lehre, bin allein die Türe zum Schafstalle; wer irgendwo anders in den Stall einbricht, der ist ein Dieb und ein Räuber (vgl. joh.10,01-09). Ich allein bin die rechte Türe, der Weg, das Licht, die Wahrheit und das Leben. Wer also zu Mir kommen will, der muß durch Mich und in Mir gehen auf Meinem Wege, in Meinem Lichte, welches ist die ewige, umwandelbare Wahrheit in Gott.

235,9. Es ist zwar ein jeder rechte Arbeiter seines Lohnes wert; aber ein Mietling, der sich dingen läßt für einen andern, den die Arbeit zu eigen angeht, ist selten seines Mietlohnes wert. Denn er wird nur zum Schein arbeiten seines Mietlohnes wegen; aber dem Arbeitgeber wird damit schlecht gedient sein. Und so und noch schlechter werden alle die falschen Lehrer und Propheten sein. Denn ihr Motiv wird – wie nun bei den Pharisäern – der Mammon sein; um den werden sie lehren, dümmste und falsche Dinge weissagen, die Menschen betrügen physisch und noch mehr geistig, werden der Witwen und Waisen Güter verschlingen und ihnen dafür den Himmel zusichern und endlich jene, die bei der reinen Wahrheit verbleiben werden, als die größten Ketzer mit Schwert und Feuer verfolgen und mit großem Pompe sagen: “Wir sind die wahren Nachfolger Christi, des Sohnes Gottes!” Ich sage euch nun das zum voraus, auf dass dann ihr und eure rechten Nachfolger es wissen könnet, wie ihr euch zu benehmen habt, wenn das eintreffen sollte – und teilweise bereits auch schon eingetreten ist!”

235,10. Sagte Petrus: »Herr, wie sollte denn das jetzt schon möglich sein?«

235,11. Sagte Ich: »Ganz leicht; denn wie oft habe Ich schon vor einem großen Volke gelehrt, und da waren nicht immer Leute dabei, die es mit der Sache zum Heile ihrer Seele nahmen, sondern zum Heile ihres Geldsackes. Etwas erlebten sie selbst, etwas ließen sie sich von andern erzählen, und das meiste machten sie selbst dazu, dichteten sogestaltig Lügen über Lügen zusammen, machten darauf Reisen in alle Gegenden (als Missionare, d. Hg.) hin, gaben sich als von Mir Gesandte aus und gewannen damit viel Geld. – Was sagt ihr denn dazu?«

235,12. Sagten Petrus und Johannes: »Herr, hast Du denn für solche Frevler keine Blitze mehr und keine Donnerkeile?«

235,13. Sagte Ich: »Ei, ei, seid ihr denn Kinder des Donners oder Kinder Gottes? Der Blitz zerstört und vernichtet wohl, dahin er schlägt; aber die Kinder Gottes haben eine andere Waffe, und diese heißt: Geduld, Sanftmut und Liebe.

235,14. Diese Menschen (Missionare, d. Hg.) sind dabei dennoch der Meinung, dass sie Gott einen guten und Ihm wohlgefälligen Dienst erweisen. Ihr werdet mit derlei Menschen noch gar oft zusammenkommen, und es werden sich viele bekehren. So wir sie nun gleich mit Blitzen aus den Wolken vertilgen würden, vermöchtet ihr sie dann auch noch zu bekehren? Darum nur nicht gleich zu den Blitzen die Zuflucht nehmen!

235,15. Die Wahrheit ist der beste Blitz gegen derlei falsche Lehrer und Propheten! Ihr möget eher alle Meere der Erde austrocknen, als dem Strome der Wahrheit je einen Damm setzen. Mit Mir werdet ihr alles vermögen, ohne Mich aber vermag niemand irgend etwas; denn Ich bin die Wahrheit, das Licht und das Leben! – Verstehet ihr das wohl?«

Jakob Lorber, Grosses Evangelium des Johannes, Band 6, Kapitel 76, Vers 19:

76,19. …Wahrlich, die Mich nicht dort suchen, wo Ich bin, die finden Mich nicht und werden Mich auch nicht finden. Es werden Mich mit der Zeit noch gar viele suchen und nicht finden! Es werden Zeiten kommen, in denen gar viele falsche Propheten und Messiasse aufstehen und zu euch sagen werden: “Siehe, hier ist der Gesalbte!” oder “Dort ist er!” Aber all denen glaubet es nicht, denn wo sie angeben werden, dass Ich zu finden sei, da werde Ich gerade am allerwenigsten und schon eigentlich gar nicht und nimmer zu finden sein. Wer Mich suchen wird in irgend etwas, das nur im geringsten nach einer Welttümlichkeit riecht, der wird Mich nicht finden, sondern nur der, welcher Mich in der wahren Liebe, Demut und Selbstverleugnung suchen wird, der wird Mich auch sicher allzeit und allenthalben finden.«

Erweckung echter Propheten in aller Stille

Jakob Lorber, Grosses Evangelium des Johannes, Band 5, Kapitel 83, Verse 12+13:

83,12. »Die wahren Wahrheitspropheten wird der Herr stets ganz in aller Stille erwecken, und sie werden wie ganz stille Wasser in der Welt nie einen Lärm noch irgendein fühlbares Geräusch machen; die aber irgendein Geräusch und einen Lärm machen werden, in denen wird die Wahrheit und das Wort des Geistes nicht sein.

83,13. Die von Gott erweckten echten Propheten werden in aller Stille wohl auch sehr wohl imstande sein, Wunder zu wirken; aber es wird davon die Welt nichts merken, sondern allein dann und wann die wahren Freunde Gottes zu ihrem eigenen stillen Troste.«

Bescheidenheit, Demut und Uneigennützigkeit

Jakob Lorber, Die Erde, Kapitel 70, Verse 29+30:

70,29. (Jesus:) »Wer da großartig sagt: “Ich sage es, und dies ist mein Werk!”, dem glaubet es nicht; und so jemand spricht, als spräche er im Namen des Herrn, tut es aber eigentlich doch nur seiner Ehre und seines Vorteiles wegen, dem glaubet auch nicht!

70,30. Wer aber da spricht ohne Eigennutz und ohne eigene Ehrsucht: “Der Herr spricht es!”, dem glaubet es, – besonders wenn dabei nicht auf das Ansehen der Person geachtet wird; denn der Wiedergeborene kennt nur das Ansehen des Herrn; alle Menschen aber sind seine Brüder!«

Unterscheidungsmerkmale

Jakob Lorber, Grosses Evangelium des Johannes, Band 3, Kapitel 204, Verse 10-16:

204,10. »Wie aber kann man dann dennoch einen falschen von einem echten Propheten erkennen? Ganz leicht: an den Früchten nämlich! (vgl. mt.07,16)

204,11. Denn von den Dornen und Disteln sammelt man keine Trauben und Feigen!

204,12. Der echte Prophet wird nie und unmöglich selbstsüchtig sein, und ferne von ihm wird sein jeder Hochmut. Er wird wohl dankbar annehmen, was ihm gute und edle Herzen spenden; aber nie wird er an jemand eine taxenmäßige Forderung machen, weil er weiß, dass dieses vor Gott ein Greuel ist, und weil Gott Seine Diener wohl erhalten kann!

204,13. Der falsche Prophet aber wird sich zahlen lassen für jeden Schritt und Tritt und für jede sogenannte gottesdienstliche Handlung zum vorgeschützten und vorgelogenen Wohle der Menschheit. Der falsche Prophet wird von den Gerichten Gottes donnern und selbst in Gottes Namen richten mit Feuer und Schwert; der echte aber wird niemand richten, sondern nur ohne alles Interesse die Sünder ermahnen zur Buße und wird keinen Unterschied machen zwischen groß und klein und zwischen angesehen und unangesehen. Denn ihm gilt nur Gott allein alles und Sein Wort, – alles andere ist für ihn eine eitle Torheit.

204,14. In des echten Propheten Rede wird nie ein Widerspruch statthaben; stelle aber des falschen Propheten Rede ans Licht, und es wird darin von Widersprüchen wimmeln. Den echten Propheten kann nie jemand beleidigen, wie ein Lamm wird er alles ertragen, was immer auch die Welt ihm antun mag; nur gegen die Lüge und gegen den Hochmut wird er im Feuereifer aufwallen und sie beide allzeit schlagen.

204,15. Der falsche Prophet ist stets ein Todfeind jeder Wahrheit und jedes bessern Fortschritts im Denken und in den Werken; niemand außer ihm soll etwas wissen oder irgendeine Erfahrung haben, auf dass ein jeder genötigt wäre, sich allzeit und in allen Dingen des teuren Rates bei ihm ums Geld zu holen.

204,16. Der falsche Prophet denkt nur an sich; Gott und dessen Ordnung sind ihm lästige und lächerliche Dinge, an die er bei sich keinen Funken Glaubens hat, darum er sich auch mit dem leichtesten Gewissen von der Welt einen Gott aus Holz und Stein machen kann, wie es ihm nur beliebt. Dass dann so ein Gott für die einmal ganz durch und durch blindgemachte Menschheit leicht durch die Hände des falschen Propheten Wunder wirken kann, wird etwa doch sehr leicht begreiflich sein!«

Ziel des Eifers – Jesus Christus

Jakob Lorber, Himmelsgaben, Band 2, Kapitel 112, Verse 1-12:

112,1. (Jesus:) »Wenn du das hier Gesagte nur einigermaßen aufmerksam durchgehest und beachtest die gleichlautende Antwort dieses größten aller Propheten Israels (Elias), so kann es dir ja unmöglich entgehen, wodurch sich ein rechter Prophet klärlichst unterscheidet von einem falschen (Propheten), der da ist allezeit ein Diener Baals und ein blinder Pharisäer im vollkommensten Sinne des Wortes.

112,2. Damit aber du und jeder es genau merken und wissen solle, wie die Sachen stehen zwischen einem wahren und einem falschen Propheten, so will Ich aus den Anführungen des Propheten Elias dich nur auf folgendes aufmerksam machen. Und so höre denn:

112,3. Für Wen allein nur eiferte der wahre Prophet Elias? Eiferte er für weltliche Rechte, für weltliche Macht und Gewalt und für weltliches Einkommen, bestehend in Gold und Silber? – Er spricht: “Ich habe um den Herrn, den Gott Zebaoth geeifert!” (1 kön.19,10)

112,4. Siehe, so da aber jemand eifert ohne Entgelt um den allein wahren Gott und tut sonach, wie es da getan hat der Prophet Elias, sage mir, ist das ein falscher Prophet? – Also ist der Eifer das sicherste und untrüglichste Zeichen eines wahren und eines falschen Propheten.

112,5. Wenn aber der eine eifert um ein weltliches Ansehen seiner Kirche und seines Oberhauptes, das da begraben ist in Gold, Silber und allen Edelsteinen, ein anderer aber eifert allein um Mich – welcher von den zwei Propheten ist da wohl der allein wahre? – Ich meine, um das zu erraten, wird niemand zur Mathematik seine Zuflucht nehmen müssen.

112,6. Da aber der Elias ein vollkommen wahrer Prophet war, wie erkannte er Mich da, als Ich vorüberzog an der Türe der Höhle am Berge Horeb, da er noch in selber verborgen lag? – Etwa im großen und starken Winde (1 kön.19,11)? – Siehe, also bin Ich auch nicht in denen, die da viel Wind und Aufsehens machen. Denn das ist die Art der echten, blindesten Pharisäer.

112,7. Oder hat Mich Elias erkannt im darauf folgenden Feuer (1 kön.19,12)? – Siehe, also bin Ich auch nicht in jenen Feuereiferern, aus deren Munde nichts als ein Gericht ums andere und eine Verdammnis um die andere sprühet, da sie Gott nur im richtenden Feuer, aber niemals nur in der Liebe erkennen wollen.

112,8. Der wahre Prophet Elias aber hat Mich, den Gott Zebaoth, nur im stillen, sanften Wehen oder Säuseln erkannt (1 kön.19,12), d.h. mit anderen Worten nichts als: Elias hat Mich erkannt wahrhaftig allein nur in der Liebe!

112,9. Wenn du (Jakob Lorber) Mich aber ebenso sanft wehend in der alleinigen Liebe erkennst gleich dem Elias, wie bist du demnach ein falscher Prophet? – Lasse die Weltpropheten nur reden und rufen wider uns! Am Ende wird sich ja wohl zeigen, wer da heimführen wird die Braut!

112,10. Elias aber ward berufen zu einem Richter über Israel in der Liebe, darum er mußte ziehen nach Damaskus und zu Königen salben den Hasael und den Jehu und zum Propheten den Elisa, damit diese erhalten möchten die, welche sich nicht gebeugt haben vor Baal, und mit dem Schwerte der Treue absondern die Spreu Baals von Meinem reinen Weizen. Was aber da geschah im kräftigen Vorbilde, siehe, das geschieht auch jetzt im Geiste wahrhaftig. Darum am Ende doch die Liebe über alles siegen und zu Grunde richten und zu Schande machen soll alle die ‘Winde’, ‘Erdbeben’ und alles ‘Feuer’!

112,11. Nun aber urteile selbst und finde den wahren Propheten aus der falschen großen Menge heraus, die da ist eine Dienerin der Welt.

112,12. Elias also ist ein rechter Prophet. Aber ebenso auch jeder, der da Mich findet, wie Mich Elias gefunden hat – nämlich in der Liebe…«

Machtgier als Kennzeichen falscher Propheten

Jakob Lorber, Grosses Evangelium des Johannes, Band 9, Kapitel 185, Verse 7-9:

185,7. »Wer aber einen falschen von einem wahren, von Mir berufenen Propheten und Lehrer mit leichter Mühe erkennen will, der schaue auf seine Werke! (vgl. mt.07,16)

185,8. Alles kann ein Mensch leichter vor den Augen seiner Nebenmenschen verbergen als seine Selbstsucht und seine Gewinngier. Um diese zu befriedigen, wird er nur zu bald und zu ersichtlich kein Mittel unversucht lassen, um zu dem Zwecke zu gelangen, nach dem sein Herz eine unzerstörbare Liebe hat.

185,9. Lasset darum die falschen Propheten niemals zu einer Macht und äußerem Ansehen gelangen! Denn werden sie einmal das irgend erreichen, dann wird es bald wieder höchst finster unter den Menschen aussehen, und ihr werdet gegen sie harte Kämpfe zu bestehen bekommen!«

Uneigennützigkeit und Dienst für Gott

Jakob Lorber, Kindheit und Jugend Jesu, Kapitel 228, Verse 11-15:

228,11. (Jesus:) »Daran wird man allezeit die rechten und die falschen Diener Gottes genau voneinander unterscheiden:

228,12. Die rechten werden uneigennützig sein in hohem Grade, und die falschen werden sein gerade das Gegenteil;

228,13. denn die rechten dienen Gott im Herzen und haben auch da den allerhöchsten ewigen Lohn, –

228,14. die falschen aber dienen einem nach ihrer bösen Art gemodelten Gotte, der Welt wegen;

228,15. daher suchen sie auch den Lohn der Welt und lassen sich für jeden Schritt und Tritt gar unmäßig bezahlen.«

Selbstberufung, Pseudo-Demut und Pseudo-Geistigkeit

Jakob Lorber, Paulusbrief an Laodizea, Kapitel 2, Verse 9-14:

2,9. »Ich aber bitte und beschwöre euch sogar: Lasset euch von niemandem das Ziel vorsetzen, der da nach eigenmächtiger Wahl einhergeht in aller (scheinbaren, d. Hg.) Demut und völliger Geistigkeit der Engel des Himmels, davon er aber nie etwas gesehen und gehört hat, – ist aber darum in seiner Sache aufgeblasen in seinem fleischlichen Sinne nur

2,10. und hält sich nicht an das Haupt, aus dem der ganze Leib durch die Glieder, Gelenke und Fugen Tatkraft überkommt, einander gegenseitig erhält und fasset und wächst also dann zu einer göttlichen Größe,

2,11. sondern nur an seinen Sinn, welcher in sich voll Schmutzes und Unflates, voll Eigennutzes, voll Trug und Lüge, voll Herrschsucht, voll Geizes und voll Neides ist!

2,12. Also aber steht es gerade mit dem, der sich bei euch aufwerfen will, als wäre er berufen vom Herrn und von mir und danach erwählet von euch!

2,13. Ich aber sage hier zu euch allen: Dieser hat den Geist des Teufels in sich und gehet unter euch umher wie ein Wolf im Schafspelze und wie ein hungriger, brüllender Löwe, der euch zu verschlingen auf das eifrigste bemüht ist!

2,14. Darum treibet ihn alsbald von seinem Platze …«

Selbsterlassene Reinheits- und Speisegesetze

Jakob Lorber, Paulusbrief an Laodizea, Kapitel 2, Verse 19-30:

2,19. »Und horchet nicht auf die, die da mit heuchlerisch-frommer Miene sagen: “Rühre das nicht an, und koste dies nicht, und greife das nicht an, und tue dieses und jenes nicht!”, – welches alles sich allezeit verzehret unter den Händen und an sich nichts ist als eine leere Menschensatzung;

2,20. sondern höret, was ich euch sage aus dem Geiste Christi, der in mir ist, auf dass ihr wieder frei werden möchtet und werden zu wahrhaftigen Miterben Jesu Christi am Reiche Gottes lebendig in euch!

2,21. O Brüder, denket, was wollen euch die wohl nützen, die da haben den Schein der Weisheit und eine durch sich selbst gewählte heuchlerische und gleisnerische Geistigkeit und Demut,

2,22. und die da sagen: “So du ansiehest ein Weib, so hast du schon gesündiget; so du issest unreine, von Moses versagte Speise, so bist du unrein auf den ganzen Tag; und so du anrührest einen Heiden und sprichst mit ihm mehr denn drei Worte, so mußt du solches dem Priester des Tempels kund tun, auf dass er dich reinige vor Gott!”, –

2,23. an sich aber sind sie voll Unflates und voll Geizes und Hurerei und treiben geheimen Handel mit allen Heiden und bieten alles auf, dass sie sich mit ihnen ja nicht die geheime Freundschaft verderben möchten?!

2,24. Ich aber sage: Der Leib braucht das Seinige wie der Geist, denn er hat ja sein Bedürfnis und seine Notdurft. Daher sollet ihr ihm auch geben im gerechten Maße, was da Gott für ihn bestimmt hat, und sollet genießen, was da auf den Markt gebracht wird, denn der Leib braucht seine Pflege, wie der Geist seine Freiheit. Darum seid frei und nicht Sklaven der blinden Toren der Welt!

2,25. Was Rühmliches aber mag da wohl jemand von sich sagen, so er gefastet hat in seinem Magen, aber sein Herz voll angefüllt hat von argen Gedanken, Wünschen und Begierden?!

2,26. Wäre es denn nicht um vieles klüger, zu fasten im Herzen denn im Magen?! Wie möget ihr wohl so große Toren sein und euch weismachen lassen, dem Herrn sei angenehmer, so jemand ißt einen Fisch in Gel gelegt, als so er ißt ein anderes Fleisch von einem warmblütigen Tiere und dessen Fett statt des Öles?!

2,27. Ich aber sage euch: Esset mit Maß und Ziel allezeit, was euch schmeckt und wohltut eures Leibes Gesundheit, und trinket Wein mit Wasser, wie auch ich es tue, so ich es nur haben kann, und machet euch kein Gewissen daraus, so werdet ihr recht handeln auch in diesem Stücke!

2,28. Denn der Herr hat keine Freude am Fasten des Magens, wohl aber an dem des Herzens; im Herzen aber fastet Tag und Nacht, so werdet ihr fasten im Geiste und in der Wahrheit!

2,29. Wie aber ihr fasten möchtet nach der gleisnerischen Lehre dessen, der vor euch tut, als wäre er nur mehr mit einem Fuße auf der Erde, alles andere aber schon im Himmel, also fasten auch alle Heiden, die da essen an ihren Festtagen die feinsten Leckereien und sind dann geiler darauf denn an einem Gemeintage, da sie ihre tägliche Kost haben.

2,30. Da ihr aber nun mit Christo auferstanden seid, was kümmert euch denn, was da unten auf der Welt ist, und was suchet ihr den Satzungen der Welt zu genügen, die da ein Werk der Menschen sind?!«

Kennzeichen falscher Propheten in kirchlicher Tarnung

Jakob Lorber, GEV, Band 6, Kapitel 22, Vers 6:

22,6. (Jesus:) »Die Zeichen, an denen ihr sie (falsche Propheten und Lehrer) ganz leicht erkennen werdet, aber sind Großsprecherei, große und grobe Anmaßung von göttlichen Kräften, die sie nie hatten und auf dieser Welt nie haben werden, dann großer Glanz, große Pracht, ein mystischer Pomp wie bei den Heiden und die möglich größte Herrschsucht, wie auch eine nimmer zu sättigende Gier nach den größten Schätzen und Gütern dieser Welt. An diesen doch so hübsch handgreiflichen Merkmalen werden sie hoffentlich eben nicht schwer zu erkennen sein.«

Egoistische Berufungsmotive, Seminarausbildung und zeremonielle Weihe

Jakob Lorber, GEV, Band 6, Kapitel 150, Verse 24+25:

150,24. (Jesus:) »… Es werden … solche (falsche Nachfolger) in Unzahl in euer Amt treten, teils durch äußeren Zwang und teils durch die Aussicht, in eurem Amte eine gute und sorglose Verpflegung zu finden. Aber diese werden von Mir alle in das Regiment des Antichristen gezählt werden, und ihre Werke werden vor Gott ein Ekelgeruch sein und aussehen wie ein stinkendes Aas.

150,25. Wahrlich, Ich sage euch: Alle eure Nachfolger, die nicht von Mir, sondern nur von den Menschen in gewissen Weltschulen (Priesterseminare, d. Hg.) zu eurer Amtsnachfolge zubereitet werden, werde Ich nicht ansehen; denn nur der Antichrist wird also seine Jünger qualifizieren.«

… (Jakob Lorber, GEV, Band 6, Kapitel 179, Vers 3):

179,3. »… Habet ja wohl acht, dass ihr nichts als nur den Lebensbedarf von denen annehmet, die das Evangelium annehmen werden! Denn so die Müßiggänger sähen, dass euch die Predigt und ein Zeichen viel Geld verschaffen, da erst würden sie alles aufbieten, um euch zu verdrängen. Darum wird man die echten von den falschen Propheten am ehesten an ihren Werken erkennen. Denn die echten Propheten werden stets in Meiner Armut einhergehen und von ihren Gemeinden nur das annehmen, was ihnen zum Leben notwendig ist; die falschen aber werden tun wie nun die Pharisäer – und in vielen Stücken noch um vieles ärger – und werden sich für alles, was sie vorgeblich den Gemeinden in Meinem Namen tun, gar hoch und teuer bezahlen lassen, und alle Menschen werden sie für heilige Diener Gottes halten und bei Strafe glauben müssen, dass Gott allein nur ihre Gebete erhöre und auf ihre Opfer mit großem Wohlgefallen herabschaue …«

… (Jakob Lorber, GEV, Band 8, Kapitel 14, Verse 2, 4-10):

14,2. »Ja, Ich weiß und sehe es, wie nach Mir eine Menge falscher Lehrer aufstehen und zu den Menschen sagen werden: “Sehet, hier ist Christus!” oder “Dort ist er!”. Aber Ich sage es nun euch, und ihr saget es euren Nächsten und euren Kindern, dass man solchen falschen Lehrern nicht glaube, denn sie werden aus ihren Werken leicht zu erkennen sein!

14,4. … Wo du … Lehrer antreffen wirst, die also nach Meinem Willen die Lehre von der Ankunft des Reiches Gottes unter den Menschen ausbreiten werden, diese halte du und jedermann für echte und vollends wahre Lehrer; wo aber Lehrer zwar auch unter Meinem Namen aus Meiner Lehre ein Geschäft machen werden um Geld und andere Schätze, die halte du für falsche und von Mir niemals berufene Ausbreiter Meiner Lehre! Denn Meine wahren Jünger und Ausbreiter Meiner reinen Lehre werden stets irdisch arm, gleich Mir, aber darum geistig überreich sein; denn sie werden nicht nötig haben, Meine Lehre und Meine Worte von einem Vorgänger gewisserart durch ein langweiliges Erlernen sich zu eigen zu machen, sondern Ich werde ihnen Meine Lehre und Meinen Willen in ihr Herz und in ihren Mund legen.

14,5. Aber die falschen werden durch ein langes Lernen (Theologiestudium, d. Hg.) von ihren ebenfalls falschen Lehren sich allerlei Lehren, Worte und Sprüche zu eigen machen müssen und werden dann erst, wenn sie alles mühsam werden erlernt haben, von ihren großtuenden und prahlerischen Lehrern und Vorstehern unter allerlei leerer und blinder Zeremonie zu Jüngern geweiht werden (Priesterweihe, d. Vf.), wie solches nun auch geschieht im Tempel bei den Pharisäern, Schriftgelehrten und Ältesten und auch bei euch Heiden, wo der Priesterstand eine ordentliche Kaste bildet, die sich vom Vater auf den Sohn vererbt, und ein Mensch aus dem Volke nur dann aufgenommen wird, wenn irgendein Priester keine Kinder hat, und selbst da nur als ein Kind, das hernach erst zu einem Priester erzogen wird.

14,6. Wie sonach ein wahrer von Mir berufener Lehrer und Ausbreiter Meiner reinen Lehre von einem falschen zu unterscheiden sein wird, das habe Ich euch allen nun klar dargetan, und es wird sich da leicht ein jeder vor den falschen Lehrern und Propheten hüten können; wer ihnen aber zugetan sein wird und wird ihnen Glauben schenken, sie ehren und ihnen noch in allem behilflich sein, der wird es nur sich selbst zuzuschreiben haben, so er von ihnen dann verschlungen wird.

14,7. Ja es wird sogar geschehen, dass die falschen Propheten sich auf goldene Throne emporschwingen werden und die wahren von Mir Erwählten und Berufenen mit aller Hast verfolgen werden. Wenn aber das eintreffen wird, dann wird auch ihr Gericht und ihr Ende über sie kommen, und Meine Lehre wird dennoch fortbestehen unter gar vielen Menschen auf der Erde; aber sie wird stets nur als ein freies Gut unter den Menschen im stillen glänzen, leuchten und trösten, nie aber als eine Herrscherin über ganze Völker auf einem Herrscherthrone mit Krone, Stab und Zepter gebieten.

14,8. Wo das in Meinem Namen der Fall sein wird, da werde Ich Selbst ferne sein, und anstatt Meiner Liebe wird die Habsucht, der Geiz, Neid und Verfolgung aller Art und Gattung unter den Menschen zu Hause sein, und ein Betrug wird dem andern die Hände reichen. Wenn ihr aber solche Früchte Meiner sein sollenden Lehre unter den Menschen sehen werdet, so werdet ihr es ja wohl merken, welches Geistes Kinder die auf den Thronen herrschenden Propheten sind und von wem ihre falschen Lehren stammen!

14,9. Wenn du aber allzeit das Rechte und Wahre wirst haben können, wenn du nur ein Verlangen danach haben wirst, so wirst du dein Herz doch wohl nicht dem Falschen zuwenden? Und so wisset ihr nun, dass trotz all der späterhin auftauchenden falschen Propheten und Lehrer im Stillen und Prunklosen Meine reine Lehre bis ans Ende der Zeiten unter den Menschen fortbestehen wird.

14,10. Dass aber diese Meine Lehre erst nach und nach unter alle Völker der Erde ausgebreitet wird, davon habe Ich euch die Gründe schon mehrfach klar gezeigt; denn wann ein Volk zur Aufnahme Meiner Lehre reif ist, das weiß Ich sicher wohl am besten!«

Herrschsucht und Hochmut bei falschen Propheten

Jakob Lorber, GEV, Band 9, Kapitel 166, Verse 9+10:

166,9. »Es werden zwar in den späteren Zeiten falsche und herrschsüchtige Propheten in Meinem Namen das ebenso tun, wie es nun tun die Pharisäer und ihre Anhänger, und werden Mich vor den Augen des Volkes ehren mit allerlei Zeremonie und mit Gold, Silber und Edelsteinen; aber Ich werde zu ihnen durch den Mund Meiner durch Meinen Geist Erweckten sagen: Siehe, dies elende Volk ehrt Mich, den Herrn des Lebens, mit dem Kote und mit dem Tode und Gerichte der Materie, aber sein Herz ist ferne von Mir! Darum werde auch Ich ferne von solch einem Volke sein.

166,10. Darum sollet ihr Mir in der Folge auch nicht irgend Tempel und Altäre erbauen; denn Ich werde nimmerdar wohnen in den von Menschenhänden erbauten Tempeln und werde Mich nicht ehren lassen auf den Altären. Wer Mich liebt und Meine leichten Gebote hält, der ist Mein lebendiger Tempel, und sein Herz, voll Liebe und Geduld, ist der wahre und lebendige und Mir allein wohlgefällige Opferaltar zu Meiner Ehre. Alles andere ist Gericht, Tod und Verderben.«

Verfolgung wahrer Nachfolger Jesu

Jakob Lorber, GEV, Band 9, Kapitel 40, Vers 1:

40,1. (Jesus:) »Der wahre Glaube und die reine Liebe werden in jener Zeit ganz erlöschen. An ihrer Stelle wird ein Wahnglaube unter allerlei ärgsten Strafgesetzen den Menschen aufgedrungen werden, gleichwie da auch ein böses Fieber dem Menschenleibe den Tod aufdrängt. Und so sich irgendeine von Meinem Geiste gestärkte Gemeinde wider die falschen und von Gold, Silber, Edelsteinen und andern großen Erdengütern strotzenden und allerhochmütigsten und herrsch- und selbstsüchtigsten Lehrer und Propheten, die sich als eure allein wahren Nachfolger und Meine Stellvertreter (Papst, Klerus d. Vf.) den Menschen zur tiefsten Verehrung darstellen werden, erheben und ihnen zeigen wird, dass sie nur gerade das Gegenteil von dem sind, als was sie sich den Menschen mit der frechsten und Gottes vergessendsten Keckheit darstellen, indem sie sie zwingen, nur bei ihnen allein das Seelenheil und die Wahrheit zu suchen, so wird es da Kämpfe und Kriege und Verfolgungen (Kreuzzüge, Inquisition d. Vf.)geben, wie sie seit dem Beginne der Menschen auf dieser Erde noch nicht stattgefunden haben.

… (Jakob Lorber, GEV, Band 6, Kapitel 235, Vers 9):

235,9. »… (Die falschen Propheten werden) jene, die bei der reinen Wahrheit verbleiben werden, als die größten Ketzer mit Schwert und Feuer verfolgen und mit großem Pompe sagen: “Wir sind die wahren Nachfolger Christi, des Sohnes Gottes!” …«

… (Jakob Lorber, GEV, Band 7, Kapitel 184, Vers 6):

184,6. Die erste Nebensonne, die mehr nordwärts beinahe zugleich mit der rechten Sonne aufging – die durch die Entsprechung Mich Selbst vorstellt –, bezeichnet den Gegenpropheten oder den Gegengesalbten, der aufstehen und sagen wird: ,Sehet, ich bin der wahrhaft Gesalbte Gottes! Mich höret, wollet ihr selig werden!‘ Ich aber sage es euch, dass sich von euch niemand verleiten lasse! Denn dieser wird sein ein Sendling der Hölle sein und wird durch seine Trugkünste allerlei wunderliche Zeichen tun und wird ein gar frommes Gesicht schneiden und beten und opfern; aber sein Herz wird sein voll des bittersten Hasses gegen alle Wahrheit, die er verfolgen wird mit Feuer und Schwert, und er wird verfluchen alle, die sich nicht nach seiner Lehre verhalten. Dieser wird auch aushecken die drei Götter und sie anbeten lassen. Ich werde als ein Erlöser der Welt wohl auch darunter sein, aber geteilt in drei Personen. Man wird wohl noch einen Gott im Munde führen, aber dabei dennoch drei Personen anbeten, von denen eine jede für sich auch ein vollkommener Gott sein wird und wird eigens angebetet werden müssen.

Prunkkirchen, Zeremonien, magische Elemente im Gottesdienst, Beten in Fremdsprachen

Jakob Lorber, GEV, Band 8, Kapitel 39, Vers 14:

39,14. (Jesus:) »… Ihr müßt euch das Heidentum in jener (End)Zeit, deren Ich Erwähnung tat, nicht also vorstellen, wie da nun beschaffen ist das Heidentum in der Jetztzeit. Es werden die Götzentempel der Jetztzeit wohl schon lange zerstört sein; aber an ihre Stelle werden vom Widerchristen eine Unzahl anderer (Kirchen d. Vf.), und das sogar unter Meinem Namen, erbaut werden, und ihre Priester werden sich als Meine Stellvertreter auf Erden überhoch ehren lassen und werden alle Weltschätze an sich zu ziehen am allermeisten bemüht sein. Sie werden sich mästen; aber das Volk wird in großer Not sein geistig und leiblich.«

… (Jakob Lorber, GEV, Band 6, Kapitel 179, Verse 3+4):

179,3. »… Wie aber nun für alle Juden dieser eine Tempel dasteht, so werden die Gegenchristen eine zahllose Menge Tempel errichten mit großer Pracht und darin vor den Menschen ihre Zaubereien, ihr Opfer verrichten und schlechte, eigennützige Reden halten. Beten aber werden sie in fremden Zungen(Latein, d.Vf.), um das Volk glauben zu machen, dass solche ihre Sprache die reinste und also auch die Gott am meisten wohlgefällige ist.

179,4. Dies genügt für jedermann, um einen falschen Propheten zu erkennen und ihn von einem wahren wohl zu unterscheiden. Sie werden freilich ein großes Geschrei erheben und in alle Welt hinausrufen: “Da zu uns kommet alle her; denn hier ist Christus, und dort, wo wir sind, ist Er!” Aber glaubet es nicht, wenn sie noch so sehr schreien und noch so große Zeichen tun; denn sie sind nicht und niemals Meine Jünger, sondern verführte Jünger Beelzebubs, von dem sie auch ihren Lohn im Pfuhle ernten werden unter Heulen und Zähneklappern! «

Empfehlungen Jesu gegen Klerusmißstände

Jakob Lorber, GEV, Band 10, Kapitel 28, Vers 9:

28,9. »… Laß die Pfaffen nur treiben das volksaussaugende Spiel; laß das noch blinde Volk nur wallfahrten gehen, teure Messen zahlen; laß es beichten, kirchenlaufen, überteure Kondukte (Trauerzug, Totenmessen-Geleite) für ihre Verstorbenen machen; laß die Pfaffen erbschleichen und teure Dispensen (Ausnahmeerlaubnisse) und Ablässe verkaufen; kurz, laß die Babylonier (Papsttum, d. Hg.) es noch ärger treiben, dann wird auch der Blindeste bald zur Besinnung kommen und sagen: “Nein, an solch einer Religion muß wahrlich nichts als ein purer Betrug sein, weil eben diejenigen, die am meisten von der reinen Wahrheit der Lehre Christi überzeugt sein und danach handeln sollten (Klerus), selbst durch ihre Taten zeigen, dass sie selbst auf die ganze Lehre gar nichts halten, an keinen Gott glauben und somit lauter falsche Propheten sind, die für nichts anderes denn nur für ihren Bauch sorgen, die Menschen durch allerlei Trug und, wo der nicht mehr genügt, auch durch eine Art vom Staate ihnen gewährten gesetzlichen Zwang oft um ihr ganzes Hab und Gut bringen und von ihrem wahren Raube keiner durstigen Seele aus Liebe auch nur einen Trunk Wasser darreichen! Darum fort mit allen solchen falschen Propheten; fort mit den reißenden Wölfen in Schafpelzen, und fort mit all dem, womit sie so lange das arme, blinde Volk gequält, betrogen und beraubt haben; fort mit den Tempeln, Altären, Heiligenbildern, Reliquien, Glocken und allen eitlen und keinen geistigen Lebenswert habenden kirchlichen Utensilien! Wir wollen von nun an selbst die ganze Lehre Christi prüfen, sie uns von einem wahren, von Gott erleuchteten Lehrer erklären lassen und dann nach ihr leben und handeln, und der rechte Lehrer soll an unserm Tische nicht verhungern und verdursten und soll auch nicht nackt und barfuß einhergehen!”«

… (Jakob Lorber, GEV, Band 8, Kapitel 186, Vers 1):

186,1. (Jesus:) »… Ich (werde) schon etliche hundert Jahre vorher (vor Christi Wiederkunft) stets heller erleuchtete Seher und Propheten und Knechte erwecken, die in Meinem Namen die Völker allerorten ebenso klar und wahr über alles belehren und dadurch befreien werden von allerlei Trug und Lüge, die sich durch die falschen Propheten und Priester sogar in Meinem Namen den Weg bahnen werden zu ihrem Untergange …«

flagge en  Characteristics of true and false Prophets, Teachers and Priests

Characteristics of true and false Prophets, Teachers and Priests

Summary of Statements from from the Lord revealed thru Jakob Lorber

Great and extraordinary things will be falsified

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 6, Chapter 235:1-6:

235,1. Said Lazarus: “But Lord, one cannot believe and assume that this Your teaching will ever become falsified! Since, as we have received it from You, we will pass it on to our descendants, and nothing will be added, nothing will be taken away; we can also write and record word for word what we have heard and seen from You, and all our descendants will hear all this from point to point and act accordingly. So I do not understand how the rise of false prophets could be even possible!”

235,2. Said I: “Just like you speak now, the major followers of Moses have spoken as well, when I gave them the laws on Sinai. The legislation, as you will know, lasted for seven full years and a little more time, and afterwards continued in secret for another thirty-three years, yet not apparent for everyone, – and already during the first seven years the golden calf was poured and worshipped! Behold, this is how the people are!

235,3. That My teaching will be kept pure with you and a few of your descendants, for quite a long period of time, I admit; but in general it will look quite differently!

235,4. Wherever something great and extraordinary happens, it is exploited by idle individuals and their sense for rapacity, transformed into their material source of income, – something that is as true as the truth itself. To prevent such machinations, I would merely need to allow angels of death to descend into this world, who would kill all those people in advance. This, however, according to the free will of man, would not be appropriate, just as it is not appropriate to destroy all the weed on a wheat field with a single blow, as that would be detrimental to the wheat field as a whole, because in the end the weed will become a fertilizer for the field.

235,5. Just as the weed is allowed on the wheat field, this rapacious behaviour will be allowed as well, however not without consequences, a punishment following sooner or later. Behold, it cannot be prevented entirely!

235,6. Therefore, I merely say this, that all those who now possess the pure teaching from Me and later from you, My disciples, must always be on guard, to not fall into temptation; the evil spirit travels the world like a roaring and hungry lion, seeking to devour all noble and pure spirits. And so, beware of false prophets! That is all I can say and do for you against this threat.

The first false Prophets in Christianity

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 6, Chapter 235:7-15:

235,7. Asked Peter: “Lord, if they were to somehow appear during our time already, how will we recognize them?”

235,8. Said I: “By their fruit! On thorny hedges, no figs will ripen, and on thistles, no grapes will mature! I, with My teaching, am the only door to the sheepfold; he who breaks into the stable from anywhere else is a thief and a robber. I am the only proper door, the way, the light, the truth and the life. He who wishes to come to Me, must go through Me and in Me, walking My ways, in My light, the everlasting, unchangeable truth in God.

235,9. Every proper worker is worth his remuneration; the hireling, however, who allows himself to be hired to do someone else’s work, is seldom worth the hireling’s wage. He merely pretends to work for the sake of the hireling’s wage, but the employer is served poorly thereby. Thus, and even worse, shall be all false teachers and prophets. Their motive, like with the Pharisees now, will be Mammon; for its sake they will teach and prophecy idiotic and erroneous things, deceive the people physically, and even more so spiritually, devour the goods of the widows and orphans, and in return will assure them of heaven, finally pursuing those remaining loyal to the truth as the greatest heretics with sword and flame, and ostentatiously exclaiming: ‘We are the true followers of Christ, the Son of God!’ I tell you this in advance, so that you and your true followers will know how to act when these things come about, and already occurred partially!”

235,10. Said Peter: “Lord, how could this possibly have already happened?”

235,11. Said I: “Quite easily; how many times already have I taught before a large crowd, and there were not only those among them who accepted the matter for the salvation of their soul, but also those who embraced it for the salvation of their money bag. Some of the things they experienced themselves, some they were told by others, and most of it they made up, thus heaping lies upon lies, undertaking journeys to all regions, presenting themselves as My envoys and making quite a profit thereby. What do you say to that?”

235,12. Said Peter and John: “Lord, do You no longer have lightning and thunderbolts in store for such sinners?”

235,13. Said I: “Well now, are you children of thunder or the children of God? Lightning yields destruction wherever it strikes, but the children of God have other weapons at their disposal, and they are called: Patience, gentleness and love.

235,14. Nonetheless, these people are still of the opinion that, by their actions, they render unto God an agreeable service. You will meet with such individuals on many an occasion, and many will convert. Yet if we were to destroy them with lightning from the clouds above, would you still be able to convert them? So, do not resort to lightning strikes immediately.

235,15. The truth itself is the very best lightning against such false teachers and prophets! It would be more likely for you to dry up all the seas of the world than to dam the stream of truth. With Me, you will be able to achieve anything; however, without Me, nobody is capable of doing anything, for I am the truth, the light and the life! – Do you understand this?”

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 6, Chapter 76:19:

76,19. Truly, those who seek Me not where I am, they do not find Me, and never will. In time, many will look for Me, and they will not find Me! There will come a time when many false prophets and Messiahs will rise up and tell you: ‘Behold, here is the Anointed!’ or ‘There he is!’ However, do not believe any of them, for where they say I could be found, exactly there I will be found the very least, and never will be. Those who will seek Me wherever it reeks of the world even in the slightest, will not find Me, for only he who seeks Me in true love, humility and self-abnegation will surely find Me, always and everywhere.

The Awakening of true Prophets in silence

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 5, Chapter 83:12+13:

83,12. The Lord will always awaken the prophets of truth in complete silence, and they will never make noise or any perceptible sound in the world, like still water; and within those who make noise and a sound, the truth and the word of the spirit will not be.

83,13. The true prophets awakened by God will be in a position to perform miracles in comploete silence; yet the world will not take notice of it, only the true friends of God will, for their own quiet comfort alone.

Modesty, Humility, and Selflessness

Jakob Lorber, The Earth, Chapter 70:29+30:

70,29. “Whosoever exclaims: ‘I say it, and this is my work!’, do not believe him; and if anyone speaks as if he were speaking in the name of the Lord, but is really doing so for but his own honor and advantage, do not believe him either!

70,30. Yet he who speaks without self-interest, not seeking his own honor: ‘The Lord says it!’, do believe him, in particular if no heed is paid to the person’s reputation; for the reborn one knows only the reputation of the Lord; but all men are his brothers!”

Distinguishing Characteristics

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 3, Chapter 204:10-16:

204,10. But how can one nevertheless tell a false prophet from a genuine one apart? Quite easily: By their fruits!

204,11. For one cannot gather grapes and figs from thorns and thistles!

204,12. The true prophet will never be selfish, and arrogance will be foreign to him; these things are an impossibility for him. He might surely and gratefully accept whatever some good and noble hearts will gift him, but he will never demand fees of anyone, for he knows that this is an abomination to God, and because God knows very well how to keep and sustain His servants!

204,13. But the false prophet will allow himself to be paid for every step and deed, and for every so-called divine act for the feigned good of humanity. The false prophet will thunder on about the judgment of God, even judging in the name of God, with sword and flame. The true prophet, however, will judge no one, merely advising the sinner to repent, casting no divide between big and small, between the respected and the undistinguished. For to him, God is everything, as well as His Word – everything else is but a vain madness to him.

204,14. There will never be a contradiction in the speech of the true prophet; conversely, cast the speech of a false prophet into the light and it will be crawling with contradictions. No one could ever offend the true prophet, he will bear it all like a lamb, no matter what the world might do to him; only against lies and arrogance will he rise up in ardent fervor, to beat them down.

204,15. The false prophet is, at all times, a mortal enemy of every truth, of every true progress in thought and deed; no one but he can know anything or have any experience, so that all are continuously compelled to seek advice from him in regards to any and all matters, in exchange for monetary compensation.

204,16. The false prophet thinks only of himself; God and His order are an annoyance and a laughing stock to him, things in which he has not even the smallest spark of faith. For this very reason, he may create a god out of wood and stone with a clear conscience, in whatever way he pleases. That such a god may then easily work wonders for the thoroughly blinded humanity through the hands of the false prophet is easily understood!”

The Goal of Zeal – Jesus Christ

Jakob Lorber, Heavenly Gifts, Volume 2, Chapter 112, Verses 1-12:

112,1. (Jesus:) “If you go through that which was said here even remotely attentively and consider the answer that was given by the greatest of all prophets of Israel, Elijah, then it cannot slip by you, whereby a true prophet is clearly distinguished from a false one, who, at all times, is a servant of Baal and a blind pharisee in the truest sense of the word.

112,2. However, so that you and everyone else shall know exactly how things are between a true and a false prophet, I merely wish to bring the following to your attention, excerpts from the statements of the prophet Elijah. And so listen:

112,3. For Whom alone did the true prophet Elijah strive? Did he strive for worldly rights, power and income, consisting of gold and silver? – He says: ‘I was ardent for the Lord of Hosts.’ (1 King 19:10)

112,4. You see, should someone strive without compensation for the only true God, doing so as the prophet Elijah had done, tell Me, could that be a false prophet? So, zeal is the most secure and infallible sign for discerning true prophets from false ones.

112,5. However, if one were to strive for the worldly esteem of his church and its leader, buried in gold, silver and all manner of precious stones, and another strives for Me alone – which of these two prophets is evidently the only true one? I mean, to answer that, no one would need to consult mathematics.

112,6. However, since Elijah was a wholly true prophet, how did he recognize Me when I passed over the entrance of the cave on mount Horeb, even though he layed hidden within the cave? Did he recognize Me in the great and mighty wind? (1 King 19:11) – Behold, I do not dwell within those either, they who bring about wind and spectacle; for that is the way of the true and blindest pharisees.

112,7. Or did Elijah recognize Me in the fire that followed? (1 King 19:12) – Behold, in the same way do I not dwell within the fiery zealots either, whose mouths spray one judgment and condemnation after another, for they wish to recognize God in the fire of judgement alone, but never in love.

112,8. No, the true prophet Elijah had recognized Me within the quiet and peaceful breeze or whisper alone (1 King 19:12), in other words meaning: Elijah had only truly recognized Me in love alone!

112,9. When you (Jakob Lorber) also recognize Me in the gentle breeze of love alone, in the same way as Elijah did, how are you then a false prophet? Therefore, let the worldly prophets speak and rise against us! In the end it will be blatantly evident who will guide the bride home!

112,10. In the love, Elijah was called to be a judge over Israel, hence why he had to travel to Damascus and anoint Hazael and Jehu as kings, and Elisha as a prophet, so they might preserve those who had not yet bowed down before Baal, seperating the chaff of Baal from My pure wheat with the sword of faithfulness. What has happened there as a strong example, behold, this now happens in the spirit as well. And so, in the end, the love will be victorious over everything, and it shall destroy and put to shame all the ‘winds’, ‘earthquakes’ and all the ‘fire’!

112,11. Now, judge for yourself and spot the true prophet amidst the great crowd of false ones, the servants of the world.

112,12. Elijah is a true prophet, yet so are all who find Me as Elijah did: in the love…”

Lust for Power… An Indicator of false Prophets

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 9, Chapter 185:7-9:

185,7. He who wishes to effortlessly distinguish a false prophet from a true prophet and teacher called by Me, must take a look at their works!

185,8. Some things man simply cannot hide from the gaze of his fellow men, namely his selfishness and lust for profit. To satisfy these, all too soon he shall leave nothing unattempted to reach the goal for which his heart holds such an indestructible love.

185,9. Therefore, let the false prophets never receive might or reputation. For once they have attained these things, soon will darkness fall among the people, and it will be a hard fought battle against them.”

Selflessness and Service to God

Jakob Lorber, The Childhood and Youth of Jesus, Chapter 228:11-15:

228,11. (Jesus:) “Indeed, that is how we can, at all times, accurately distinguish the true servants of God from the false:

228,12. The true servants are selfless to a high degree, and the false ones are exactly the opposite.

228,13. For the true servants serve God in their hearts, receiving the supreme and eternal reward.

228,14. The false servants, however, serve a God modelled after their own wicked nature, for the sake of the world.

228,15. And so, they also seek the reward of the world, seeing to it that they are compensated excessively at every turn.”

Appointing Oneself, Pseudo-Humility and Spirituality

Jakob Lorber, Paul’s Letter to Laodicea, Chapter 2:9-14:

2,9. “I ask you, imploring you even: Do not allow anyone to decide for you what your goal should be, especially by one who, by his own initiative, wanders around in all (apparent) humility and complete spirituality of the angels of heaven, but has never seen nor heard any of these things himself – Because of this, he is conceited, convinced of his own importance, but merely in his carnal sense.

2,10. He does not abide by the head whence all the vigor animating the entire body originates, by which they would maintain and contain each other, growing to divine greatness.

2,11. Instead, he clings only to his own will, itself brimming with dirt, filth, self-interest, deceit, lies, lust for power, avarice and envy.

2,12. This is the state of him who merely poses as one called upon by the Lord and Me, and elected by you thereafter.

2,13. I now point out to all of you: One such as this carries the spirit of the devil within him, walking among you like a wolf in sheep’s clothing, a hungry, roaring lion endeavoring diligently to devour you.

2,14. And so, drive him away posthaste…”

Self-imposed Purity and Dietary Laws

Jakob Lorber, Paul’s Letter to Laodicea, Chapter 2:19-30:

2,19. And do not give heed to those who say with a hypocritically pious expression: “Do not touch that, and do not eat this, and do not hold onto that, and do not do this or that.” All these are nothing more than empty, manmade laws.

2,20. Do give heed, however, to what I have to say out of the Spirit of Christ, which is within me, so that you may become free once again, to be truthful co-heirs of Jesus Christ in the Kingdom of God, alive within you!

2,21. Oh brothers, of what use to you will be those who merely appear to possess wisdom, as well as self-chosen, hypocritical and feigned spirituality and humility.

2,22. They say to you: “When you merely gaze at a woman, you have sinned already; and should you eat impure food forbidden by Moses, then you are unclean for an entire day, and when you touch a heathen, speaking more than three words to him, then you must tell the priest of the temple, so that he may cleanse you before God.”

2,23. In reality, they are full of filth, avarice and harlotry, continuing to do business with all the heathens in secret, and doing everything in their power to not have their hidden friendship with them spoiled!

2,24. But I say: “The body requires what is his, just like the spirit, for he has his want and need. This is why you must give to him in proper measure, whatever God has intended for him, and he must be content with what is available. The physical body requires care, just as the spirit requires his freedom. Therefore, be free, and be not slaves to the fools of this world.”

2,25. However, what laudable things could one say of himself even when he fasted in his stomach, yet filled his heart with wicked thoughts, wishes and desires?!

2,26. Would it not be all the wiser to fast in the heart than in the stomach? How could you be such great fools that you would allow someone else to make you believe it would be more pleasing to the Lord if you were to eat fish marinated in oil, than to eat another meat from a warm-blooded animal, with the fat thereof instead of the oil?!

2,27. But I say to you: Eat within reason at all times, whatever suits your palate, and eat whatever is good for the health of your body, and drink wine with water, even as I do, whenever it is available, and do not let your conscience trouble you; for then you will do the right thing, even in this instance!

2,28. For the Lord does not delight in the fasting of the stomach; He does, however, favor the fasting of the heart. In the heart, fast day and night, for then you will fast in spirit and truth.

2,29. But as you wish to fast now, in accordance with the hypocritical teachings of those who pretend to stand on the earth with but one foot, while everything else is in heaven already, so do all the heathens fast as well. On their feast days they partake of all manner of delicacies, being all the more lustful for them then on to the common days, when they have their daily bread.

2,30. But now that you are risen with Christ, why do you heed the happenings below, and why do you seek to satisfy the statutes of the world, which are the work of men?!”

Characteristics of false Prophets in Ecclesiastical Disguise

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 6, Chapter 22:6:

22,6. (Jesus:) “The signs by which you will easily recognize them, are empty boasting, great and crude presumption of divine powers, which they never had and will never have in this world, great magnificence, great splendor, mystical pomp as among the gentiles, and the greatest possible thirst for power, a never satisfied greed for the greatest treasures and goods of this world. Hopefully they will not be too difficult to recognize from these very palpable characteristics.”

Selfish vocational Motives, seminary Education and ceremonial Consecration

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 6, Chapter 150:24+25:

150,24. (Jesus:) “Countless of these false followers will take your office, by compulsion or by the prospect of finding a good and carefree life in your position. However, all these will be counted by Me to the regiment of the Antichrist, and their works will give rise to a vile stench, appearing as a stinking cadaver before God.

150,25. Truly, I say to you: All your successors who are not prepared by Me, but trained only by the people of certain schools of the world to follow your office; those I shall not gaze upon, for only the Antichrist will qualify his disciples in this manner.”

… (Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 6, Chapter 179:3):

179,3. “Indeed, take great care to only receive that which you require to live from those who accept the gospel! For should the idlers realize that the preaching and signs provide you with a lot money, then they will do everything in their power to oust you. And so, at the earliest you will recognize the false prophets by their works, for the real prophets always walk in My poverty, only accepting from their congregations the basic life requirements. The false prophets, however, will do as the Pharisees are doing now, and in many cases a lot worse even. For every service they render in My name to the congregations, they will insist on being greatly compensated monetarily; the people will regard them as servants of God, and by punishment they must believe that God heeds their prayers alone, gazing upon only their sacrifices with great pleasure.”

… (Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 8, Chapter 14:2,4-10):

14,2. Yes, I know and see how a great multitude of false teachers will arise after Me, saying to the people: ‘Behold, here is Christ!’ or ‘There He is!’. But I say to all of you now, even to your fellow men and children: None must believe such false teachers, for they shall easily be recognized by their works!

14,4. And so, whenever you meet teachers who spread the coming of the Kingdom of God among the people in this manner, according to My will, then you and everyone else shall consider them genuine, wholly true teachers. However, when teachers seek to make business with My teaching, even then in My name, for the purpose of obtaining money and other treasures, then consider them false, for they were never called by Me to be propagators of My teaching. My true disciples and propagators of My pure teaching will always be poor in all earthly matters, just like Me, and yet because of this they will be all the richer from a spiritual point of view. They have no need of acquiring My teaching and Word through the time consuming consultation with a predecessor, instead I will lay My teaching and will directly into their hearts and mouths.

14,5. However, the false ones, by the long study of their equally false doctrines, will acquire and adopt all manner of texts, words and proverbs, and only after having tediously mastered all this will they, by their boastful teachers and leaders, be ordained as disciples by all manner of empty and blind ceremonies. This is exactly what happens now in the temple with the Pharisees, scribes and elders, and even with you gentiles, where the rank of priest is forming a real social class in and of itself, continuing from father to son, and into which one from among the common people is only accepted when one or the other priest happens to have no children, and even then, the newcomer must still be a child that must first be educated as a priest.

14,6. So, how a true teacher and propagator of My pure teaching my be distinguished from a false one, this I have now clearly explained to all of you, and thus will everyone know to beware the false teachers and prophets. However, he who will nonetheless follow and believe them, honor them and even assist them in their machinations, he can only blame himself when he will be devoured by them down the line.

14,7. Yes, it will even come to pass that the false prophets will exalt themselves upon golden thrones, seeking to persecute those that were chosen and called by Me. However, when this happens, then their own judgment and end will come upon them, and, despite that, My teaching will continue to exist among the people of the Earth. However, only in quietude will it shine and radiate, bringing comfort to the people as a free possession, but never as a ruler, commanding entire nations with throne, crown, staff and scepter.

14,8. Where this will be the case in My name, I shall be far from there, and instead of My love will greed, avarice, envy and persecution of all kinds dwell among the people, and one deceit will beget another. Once you spy such fruits among the people, then surely will you perceive what spirit truly dwells within those prophets who rule upon thrones, and from whom their false teachings originate!

14,9. If you could have what is right and true at all times, provided that you have a desire for it, then surely you will not turn your heart to that which is false? And so, now you know that despite all the false prophets and teachers who will arise later on, My pure teaching will continue to persist among the people in quietude, without pompous display, until the end of times.

14,10. The fact that this teaching of Mine will only spread slowly among the people of the Earth, the reasons for this I have already clearly shown you more than once, for I surely know best when a people is ready to accept My teaching!”

The Imperiousness and Arrogance of False Prophets

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 9, Chapter 166:9+10:

166,9. “There will come a time when false, imperious prophets will do in My name the very same thing as do now the Pharisees and their followers, and they will honor Me in the eyes of the people with all manner of ceremonies, and even with gold, silver and precious stones. However, through the mouth of those awakened by My Spirit, I will say to them: ‘Behold, this miserable lot that honors Me, the Lord of life, with the filth, death and judgment of matter, but their heart is far from Me!’ That is why I too will be far from such people.

166,10. And so, in future you shall not build any temples or altars to Me, for never will I live in temples erected by human hands, and I will not allow Myself to be honored upon altars. He who loves Me and will keep My simple commandments is My living temple, and his heart, full of love and patience, is the true and living sacrificial altar to My honor, the only thing that is pleasing to Me. The rest is judgement, death and ruin.”

Persecution of the true Followers of Jesus

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 9, Chapter 40:1:

40,1. (Jesus:) “During that time, true faith and pure love will be extinguished entirely. In their place, a faith of delusion will be imposed upon the people, enforced with most severe criminal laws, just as a malicious fever would force death upon the human body. And should one or the other congregation, strengthened by My Spirit, rise up against the false teachers and prophets, those possessing an abundance of gold, silver, precious stones, as well as other great earthly goods, who, haughty, imperious and selfish as they are, will present themselves to the people as your only true successors and My representatives, in order to be honored above all, and if that congregation will show them that they are exactly the opposite of how they present themselves to the people with a most insolent and godforsaken impertinence, by forcing them to search for the salvation of their souls and the truth with themselves, then there will come battles, wars and persecutions, such as have not yet taken place since the very beginning of men on this Earth.

… (Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 6, Chapter 235:9):

235,9. The false teachers and prophets will pursue those remaining loyal to the truth with sword and fire, branding them as the greatest heretics and saying with great pomp: ‘We are the true followers of Christ, the Son of God!’

… (Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 7, Chapter 184:6):

184,6. The secondary sun which rose more to the north at almost the same time as the true sun – representing Myself in this likeness – denotes the counter-prophet or counter-anointed who will arise and say: ‘Behold, I am the true anointed of God. Hear me if you wish to be blessed!’ But I tell you that none of you must allow yourselves to be tempted, for he is a messenger of hell, and by his deceitful arts he will perform all manner of wondrous signs, showing you a pious face, praying and making sacrifices, but his heart is brimming with bitter hatred against all truth, which he will persecute by fire and sword, and all who will not keep his teaching, he will curse. He will also invent the three gods and have them be worshipped. I will be counted among them as the Savior of the world, though divided into three individual persons. Still they will confess one God with their mouth, yet worship three persons, all of whom will be complete gods unto themselves, which must each be worshipped separately.

Pomp Churches, Ceremonies, magical Elements in Worship, praying in Foreign Languages

… (Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 8, Chapter 39:14):

39,14. (Jesus:) “You must not confuse the paganism of the end times, of which I was speaking, with the paganism of this current time. The temples of idolatry of the present will indeed have been destroyed a long time ago, but instead of them, numerous others will be built by the Antichrist, and this even in My name. Their priests will have themselves be exceedingly honored as My representatives on Earth, and they will go to great effort to gather all the treasures of the world. They will gorge themselves, and the people will be in great need, in both spirit and body.

… (Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 6, Chapter 179:3+4):

179,3. For all the Jews there stands but this single temple, yet the counter-christians will erect countless other temples with great splendor, and therein they will perform magic and sacrifices, delivering wicked and selfish speeches before the people. They will pray in foreign languages (Latin) to make the people believe that this their speech is the purest of them all, and therefore most pleasing to God.

179,4. This shall suffice for all to recognize a false prophet and to distinguish him from a true one. Of course, they will make a fuss and shout to all the world: ‘You all come to us, for Christ is here, and He is where we are!’ However, do not believe them, irrespective of all their shouting and continued performance of ever greater signs; for they were never My disciples, instead being deceived followers of Beelzebub, from whom they shall receive their just reward within the murky pool, with howling and gnashing of teeth!

Recommendations of Jesus against unjust Clerical Practices

Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 10, Chapter 28:9:

28,9. Just let the clergy exploit the people. Let the still blind people make pilgrimages and pay expensive masses. Let them do their confessions, go to church, organize expensive and exaggerated processions for their deceased ones; let the clergy chase inheritances and sell expensive exemptions and remissions of sin. Let those Babylonians do worse things still, for then even the most blind will soon come to their senses, saying: ‘No, such religion can only be the barest deceit, for those who should be most convinced of the pure teaching of Christ, who should act accordingly, show by their deeds that they themselves attach no importance to His instructions; they do not believe in a God, and thus they simply are false prophets.

All they care about are their bellies. On many occasions they rob the people of all their possessions by all manner of deceit, and if this does not suffice, they make use of lawful coercion, made legal to them by the state. Not even to a single thirsty soul will they grant a sip of all the things they simply took away. And so, away with all those false prophets, away with those devouring wolves in sheep’s clothing, and away with everything with which they tormented, deceived and robbed the poor, blind people. Away with the temples, altars, sacred images, relics, bells and all other useless clerical utensils that do not possess any spiritual value for life!

From now on we shall examine the entirety of Christ’s teaching ourselves, and have the true teachers, enlightened by God Himself, explain them to us. Thereafter, we shall live and act accordingly, and the true teacher will not grow hungry or thirsty at our table, and he shall not accompany us on bare and naked feet.’

… (Jakob Lorber, Great Gospel of John, Vol. 8, Chapter 186:1):

186,1. (Jesus:) “Even a few 100 years prior to Christ’s arrival I shall awaken ever more enlightened seers, prophets and servants, who will, in My name, and just as clear and truthful, teach the peoples everywhere about everything, and thus freeing them from all manner of lies and deceit. They will clear the way for the downfall of the false prophets and priests, even in My name.