Klein Jesus erklärt das Evangelium der Tränen – Little Jesus explains the Gospel of Tears

Kindheit und Jugend Jesu Jakob Lorber-Jesuskind-Evangelium der Tranen-Jakobus Evangelium Childhood of Jesus Jakob Lorber english-Little Jesus explains the Gospel of Tears-Gospel of James-
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Jakobus Evangelium Online
=> Verbitterung kann Bestimmung & DNA
=> Schuld & Sühne – Prüfungen & Leiden
=> Jesus erklärt… Kreuz, Krone & Liebe
=> Lektion, Entscheidung & Konsequenz
=> Häusl. Küchenszene mit Klein Jesus
=> Jesus erklärt das menschliche Leben
=> Es ist Zeit loszulassen…
=> Ein Leben in Frustration oder Freude
=> Korrektur Gottes & Selbsterkenntnis
Related Messages…
=> Gospel of James Online
=> Bitterness can change Destiny & DNA
=> Guilt & Penitence – Trials & Suffering
=> Jesus explains… Cross, Crown & Love
=> Lesson, Decision & Consequence
=> Familial KitchenScene with Little Jesus
=> Jesus explains the human Life
=> It is Time to let go…
=> A Life in Frustration or Joy
=> God’s Correction & Self-Knowledge

flagge de  Klein Jesus erklärt das Evangelium der Tränen

Klein Jesus erklärt das Evangelium der Tränen

(Ostracine, Ägypten)

Das Jakobus-Evangelium über die Jugend Jesu.
Biographisches Evangelium des Herrn von der Zeit an, da Joseph Maria zu sich nahm.

22. Juli 1843 – Der Herr spricht zu Jakob Lorber:
“Jakobus, ein Sohn Josephs, hat solches alles aufgezeichnet; aber es ist mit der Zeit so sehr entstellt worden, daß es nicht zugelassen werden konnte, als authentisch in die Schrift aufgenommen zu werden. Ich aber will dir das echte Evangelium Jakobus geben, aber nur von der obenerwähnten Periode angefangen; denn Jakobus hatte auch die Biographie Marias von ihrer Geburt an, wie diejenige des Joseph mit aufgenommen.”

Cyrenius ist zur Zeit Jesu Oberstatthalter Roms von ganz Asien und einem Teile Afrikas und Griechenland (Grosses Evangelium d. Johannes, Band 3, 26,4)

1. Je länger aber nun die Tullia (des Cyrenius Gemahlin) das Kleine auf den Armen hatte, desto mehr erkannte sie ihre Lebensfehler in sich und weinte darob sehr von Zeit zu Zeit.

2. Da richtete Sich das Kindlein auf und sprach zur Tullia: „Du Meine liebe Tullia! Das gefällt Mir schon wieder nicht von dir, dass du nun in einem fort weinest, da du Mich doch auf deinen Armen hast!
3. Sei nun heiter und fröhlich; denn Ich habe kein Wohlgefallen an den Tränen der Menschen, wenn sie da fallen, wo sie nicht vonnöten sind!
4. Meinst du etwa, deine Tränen werden reinigen dein Herz von aller Sünde vor Mir?
5. O siehe, das ist töricht! Die Tränen gleiten wohl über deine Wangen und trüben deine Augen, was dir schädlich ist sogar, –
6. aber übers Herz gleiten die Tränen nicht und reinigen es auch nicht; wohl aber machen sie es oft verschlossen, dass dann weder etwas Gutes noch etwas Böses in selbes eingehen kann!

7. Und siehe, das bringt dann auch den Tod dem Geiste, der im Herzen wohnet!
8. Denn ein trauriger Mensch ist stets ein beleidigtes Wesen, und dieses Wesen ist für nichts aufnahmefähig.
9. Nur drei Tränen habe Ich in das Auge des Menschen gelegt, und diese sind: die Freudenträne, die Mitleidsträne und die Träne, die der Schmerz erpresst.
10. Diese allein mag Ich sehen; aber die Trauerträne, die Reueträne und Zornträne, die aus dem Mitleid mit sich selbst entsteht, sind Früchte des eigenen Grund und Bodens und haben bei Mir einen geringen Wert.

11. Denn die Trauerträne entstammt einem beleidigten Gemüte und verlangt Ersatz; kommt dieser nicht, so umwandelt sich ein solch Gemüt leicht in einen geheimen Zorn und endlich in ein Rachegefühl.
12. Die Reueträne ist ähnlichen Ursprungs und kommt erst dann nach der Sünde zum Vorscheine, so eben die Sünde eine wohltätige Züchtigung nach sich gezogen hat.
13. Dann aber ist sie keine Träne über die Sünde, sondern nur eine Träne ob der Züchtigung und darum auch über die Sünde, weil diese die Züchtigung zur Folge hatte.
14. Auch diese Träne bessert das Herz nicht; denn der Mensch flieht dann die Sünde nicht aus Liebe zu Mir, sondern nur aus Furcht vor der Strafe; und siehe, das ist ärger denn die Sünde selbst!

15. Was aber die Zornträne betrifft, so ist sie nicht wert, dass Ich von ihr ein Wort spräche; denn diese ist ein Quellwasser aus dem Fundamente der Hölle!
16. Diese Träne aber befeuchtet wohl dein Auge nicht, sondern nur die Reueträne.
17. Ich aber sage dir: Trockne dir auch diese von deinen Augen; denn du siehst ja, dass Ich an ihr keine Freude habe!“

18. Hier wischte sich die Tullia die Tränen aus ihren Augen aus und sprach: „O Herr! – Wie endlos weise und gut bist Du doch!
19. O wie heiter und fröhlich könnte ich sein, wenn ich keine Sünderin wäre!
20. Aber ich habe in Rom auf Geheiss des Kaisers einem Götzen des Volkes wegen geopfert, und diese Tat nagt wie ein böser Wurm an meinem Herzen!“

21. Und das Kindlein sagte: „Diese Sünde habe Ich dir schon eher vergeben, als du sie begangen hast.
22. Aber du warst Mir um die Liebe des Cyrenius neidisch; – siehe, das war eine grobe Sünde! – Ich aber habe dir nun alles vergeben, und du hast keine Sünde mehr, weil du Mich wieder liebst; daher aber sei fröhlich und heiter!“
23. Darauf ward die Tullia, wie alles im Hause Josephs, wieder voll Heiterkeit, und alle begaben sich darauf zum Nachtmahle.

Kapitel 206
– Die weinende Tullia
– Ein Evangelium der Tränen
– Drei Tränen hat der Herr ins Auge des Menschen gelegt:
– die Freudenträne
– die Mitleidsträne
– die Schmerzesträne

flagge en  Little Jesus explains the Gospel of Tears

   

Little Jesus explains the Gospel of Tears

(Ostracine, Egypt)

The Gospel of James on Jesus’ childhood.
A biographical Gospel of the Lord from the time Joseph took Mary as his wife.

July 22, 1843 – The Lord said to Jakob Lorber:
James, a son of Joseph, has recorded all this; however, with time, it has become so distorted that it cannot be allowed to be included in the scriptures as authentic. I, however, will give you the genuine Gospel of James, but only from the above – mentioned period onwards (‘from the time Joseph took Mary’); for James had included the biography of Mary since her birth, as well as that of Joseph.

Cyrenius at the time of Jesus is the Supreme Governor of Rome in all Asia and a part of Africa, as well as in Greece (Great Gospel of John, Vol.3, 26:4)

1. But the longer Tullia (Cyrenius’ wife) carried the little Child in her arms, the more she realized her life’s mistakes and wept on account of them from time to time.

2. The Infant sat up and spoke to Tullia: “My dear Tullia! I am not very pleased with your habit of weeping all the time, even while carrying Me in your arms!
3. Be lively and cheerful now; for I take no pleasure in the unnecessary tears of men!
4. Do you perhaps think that your tears will cleanse your heart from all sins before Me?
5. O look, that is foolish! The tears glide over your cheeks and cloud your eyes, which is even harmful to you, –
6. however, the tears do not glide over your heart and also do not cleanse it, but often makes it closed instead, so that neither good nor evil can enter it!

7. And see, that also brings death to the spirit, which dwells in the heart!
8. For a sad person is always an offended person, and such a being is incapable of receiving anything.
9. I have only put three tears in the eyes of men, and these are: the tears of joy, the tears of pity and the tears that are caused by pain.
10. These are the only ones I like to see; but the tears of sorrow, the tears of repentance and the tears of anger that arise through self-pity, are the fruits of one’s own ego and are of lesser importance to Me.

11. For the tears of sorrow spring from an offended spirit and demand compensation; if this does not come, then such a spirit can easily transform into secret anger and finally into a desire for revenge.
12. The tears of repentance have a similar origin and only appear after the sin, as long as the sin has drawn a beneficent punishment.
13. But then these are not tears because of the sin, but only tears on account of the punishment and therefore also because of the sin, since the sin was the cause of the punishment.
14. Even these tears do not reform the heart; for men do not avoid sin out of love for Me, but only because of the fear of punishment; and look, that is worse than the sin itself!

15. As far as the tears of anger are concerned, it is not worth Me saying a word on this subject; for they are spring water from the foundations of hell!
16. These tears do not moisten the eyes; only the tears of repentance do this.
17. And I tell you: Keep your eyes dry also from these tears; for you see, that I do not take any pleasure in them!”

18. Here Tullia wiped the tears from her eyes and said: “O Lord! – How infinitely wise and good You are!
19. O how cheerful and happy I would be if I were not a sinner!
20. But while in Rome, I have worshipped an idol of the people at the emperor’s behest, and this deed gnaws at my heart like a worm!”

21. And the Infant said: “I have already forgiven you this sin, even before you committed it.
22. But you were jealous of Cyrenius’ love for Me; – see, that was a grave sin! – However, I have now completely forgiven you, and you are free of sin, because you love Me again; so be cheerful and happy!”
23. Thereupon, Tullia and all the others in Joseph’s house were again full of good cheer, and all proceeded to have supper.

Chapter 206
– The weeping Tullia
– A gospel of tears
– The Lord has put three tears into the eyes of men:
     – the tears of joy
     – the tears of pity
     – the tears that are caused by pain