Mein Rezept für eine rasche Heilung der ICH-Krankheit Stolz – My Formula for a quick Healing of the ‘I’ Disease Pride

BOTSCHAFT / MESSAGE 770
<= 769                                                                                                            771 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                             Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px
2020-04-17 - Heilung von Stolz-Rezept-Eigennutz-Selbstmitleid-Verbitterung-Richten-Liebesbrief von Jesus 2020-04-17 - Healing Cure of Pride-Formula-Self-interest-Self-pity-Bitterness-critical-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Geduld, Ausdauer, Gehors. & Früchte
=> Verbitterung kann Best. & DNA ändern
=> Ein kritischer Geist ist eine offene Tür
=> Prüfungsgelände für Armee Gottes
=> Selbsterkenntnis ist die grösste Arbeit
=> Gegenmittel für Stolz & Selbstmitleid
=> Ungeduld & Tägliche Reue & Vergeb.
=> All euer Ärger gilt Mir
=> Vorsicht vor Samen der Verbitterung
Related Messages…
=> Patience, Endur., Obedience & Fruit
=> Bitterness can change Destiny & DNA
=> A critical Spirit is an open Door
=> Proving Ground for God’s Army
=> Self-Knowledge is the greatest Task
=> Antidote for Pride & Self-pity
=> Impatience & Daily Rep. & Forgiven.
=> All your Anger pertains to Me
=> Beware of Seeds of Bitterness

flagge de  Mein Rezept für eine rasche Heilung der ICH-Krankheit Stolz

Jesus erklärt… Mein Rezept für eine rasche Heilung der ICH-Krankheit Stolz

17. April 2020 – Worte von Jesus & Schwester Clare

(Clare) Meine liebe Familie, ich gestehe euch, ich war in letzter Zeit nicht das beste Beispiel. Wir ziehen in unser Einsiedlerhäuschen, welches gerade fertiggestellt wurde und ich kenne nichts, was herausfordernder und manchmal nervenaufreibender sein könnte als umzuziehen. Allein die Erschöpfung, Dinge auseinander nehmen, einpacken, auspacken und wieder aufstellen zu müssen kann für eine ungeduldige Person ein Anlass zur Sünde sein.

Ja, ich bin ungeduldig. Wenn Menschen nicht verstehen, was getan werden muss und stattdessen nur in die Luft starren, dann bin ich keine sehr nette Person. Ich zeige es zwar nicht, aber innerlich brodle ich vor Ungeduld. Wenn Jemand inkompetent ist und es nicht gut managt, kann das für mich eine weitere Gelegenheit sein zu sündigen, so als ob ich kompetent und in der Lage wäre, alles besser zu tun als Andere!

Ich weiss, dass dies für die Engel, die Heiligen und für die grosse Zeugenwolke stinkender Hundkot ist und ich muss dies bereuen und ändern. Ausserdem habe ich gerade in meinem Herzen gerichtet und einen Samen der Verbitterung gepflanzt. Wisst ihr was passiert, wenn man ärgerlich wird wegen Anderen? Ein Dämon zieht in unser Herz ein als Geist der Verbitterung. Und natürlich pflanzt man bei jeder ärgerlichen Gelegenheit weitere Samen und giesst sie. Richten, Verbitterung, Ärger und Feindseligkeit sind giftige Unkräuter, die in meinem stolzen Herzen gedeihen. Sie sind wie Senfkörner; sie beginnen als winzige Vergehen, dann spriessen sie und werden zu grossen Bäumen, die den Dämonen Platz bieten, um sich niederzulassen.

Nachdem sie einen Ast gefunden haben, auf dem sie sich niederlassen können, ernähren sie sich von unseren negativen Gefühlen und hinterlassen eine giftige Substanz auf uns. Rick Joyner spricht darüber in seinen Büchern. Er hat beobachtet, wie Dämonen ihre Exkremente auf Christen hinterlassen, um sie dazu zu bringen, die Nächstenliebe zu vergessen und dafür Andere zu richten.

Ich kann wütend werden, obwohl es ziemlich lange dauert, bis ich wirklich wütend werde, aber wenn ich es tue, leidet mein ganzer Körper. Die Energie wird mir direkt entzogen und von Dämonen geerntet, die den Zyklus wiederholen und es weiterverbreiten. Ich rechtfertigte meinen Ärger… “Was ist mit ihnen los? Warum haben sie das so gemacht? “ und wenn ich ihnen geraten hatte, es anders zu tun… “Ich habe ihnen gesagt, wie es zu tun ist! Warum haben sie nicht zugehört? Jetzt sieh dir das Chaos an das ich aufräumen muss!

Oder ich halte den Ärger zurück und falle ins Selbstmitleid. ‘Niemand hört mir zu. Ich habe versucht, ihnen zu helfen, aber sie wollten nicht zuhören.’ Dies liess mich direkt in einen Eimer voller Selbstmitleid fallen, bis mir klar wurde, wie voll ich war von meinen eigenen Exkrementen. Mit anderen Worten, ich war richtend und gekränkt, dass Niemand auf mich gehört hat. Vieles hat sich verändert seit jenen Tagen, hauptsächlich, weil ich meine eigenen Schwächen erkannt habe, während ich das Gute in Anderen beobachtet habe. Zuerst habe ich das Gute nicht gesehen, aber als ich sie kennenlernte erkannte ich, dass sie um Vieles besser sind als ich.

Der Herr hat die Maske weggezogen. Er zeigte mir den wahren Ursprung meines Zorns. Meine Lieben, all unser menschlicher Ärger und Zorn, ausser es geht um extreme Ungerechtigkeit, all unsere Proteste und kritischen Beobachtungen haben ihren Ursprung im Stolz. Ich weiss es besser, mache es auf meine Weise. Und ganz einfach gesagt ist unser Zorn nicht auf die Inkompetenz eines Anderen fokussiert, sondern auf Gott, der diese Inkompetenz zugelassen hat. Nichts geschieht ohne die Erlaubnis Gottes.

Warum hat Er jene Torheit in einem Anderen zugelassen? Könnte es vielleicht sein, um Mich in Nächstenliebe zu testen? Ich kann mir nichts Widerlicheres vorstellen für die Engel als Stolz. Gott arrangiert unseren Tag und Er kennt das Gemüt einer jeden Seele. Er kennt ihre Schwächen und Stärken. Er bringt sie vor uns, um zu sehen, ob wir ihre Handlungsweise richten oder ob wir sie lieben, wie Er uns geliebt hat, während wir unseren Irrwegen folgten.

Diese Woche war ich ein schlechtes Beispiel, weil ich mit fast allen um mich herum ungeduldig geworden bin. Und diese Seelen haben alles verlassen, um hierher zu kommen und eine Gebetsgemeinschaft aufzubauen. Sie haben ihr Leben Gott übergeben, weil sie glauben, dass Er uns führt. Soll ich also zu einem verbitterten Kritiker werden, indem ich eine Wäscheliste führe in meinem Herzen, voll mit giftigen Urteilen? Bin ich deshalb hier? Herr, ändere mich, bitte hilf mir zu erkennen, was ich tue.

Jesus begann… “Meine Geliebte, in diesen Situationen lebst du dein tägliches Leben, basierend auf dem, was getan wird und nicht, was Ich in den Seelen Anderer tue.

“Was Ich bevorzugen würde ist, dass Meine Braut eine Mutter ist, die sich mehr um das Wohlergehen Anderer kümmert, als darum, was getan wird. Ich möchte, dass du über deine menschlichen Interessen hinausblickst, die nicht so wichtig sind wie das Erkennen des Seelenzustands. Was in jener Seele vor sich geht, wie du sie beruhigen, ermutigen und näher zu Mir bringen kannst?

“Es gibt viele verschiedene Wege, wie man eine Aufgabe erfüllen kann und Ich sehe Weisheit bei der Arbeit, wenn du es kompetenten Händen überlässt, es auf ihre Art zu tun. Aber jede Seele hat eine äussere und innere Schicht. Der innere Mensch muss erkannt werden, dessen Zustand, was in ihnen vorgeht, ihre Unsicherheiten und wie du sie trösten und lieben kannst in der Art, wie Ich dich tröste und liebe.

“Es ist das Aufblühen und das innere Wachstum, das sehr wichtig ist für eine Seele… du solltest dies wissen, denn wenn du dich in eine Form gepresst fühlst die nicht zu dir passt, ermattest du.

“Eigennutz, Selbstmitleid, Egoismus, Ich, Ich, Ich, all dies macht einen Menschen blind für das, was sie in Meinen Augen tun. Wenn ein Mensch so verzehrt ist von Eigennutz, wird alles, was auf eine Art getan wird, die nicht mit ihm übereinstimmt, zu einer Kritik und es schwächt jene Seele, ob sie es nun aussprechen oder nicht. In der Gemeinschaft werdet ihr die Lasten und Sünden von Anderen fühlen, gesprochen und unausgesprochen. Ihr werdet das Urteil hinter eurem Rücken fühlen, ihr werdet den Groll und die Voreingenommenheit spüren, die Andere mit ihrer wahrgenommenen Ungerechtigkeit haben. Ich möchte, dass du als Mutter diese Dinge sehr vorsichtig ansprichst. Einer der Gründe, warum sie hier sind ist, weil sie in anderen Bereichen ihres Lebens nicht erfolgreich waren. Du bist hier und arbeitest mit Mir zusammen, um sie zu heilen und wiederherzustellen.

“Sie sehen ihren Stolz und ihren Egoismus nicht, sie sehen nur, was Andere falsch machen. Sie bedenken nicht, woher jene Seele gekommen ist und wie viel jene Seele bereits überwunden hat und wohin Ich sie führen werde. Alles, was sie sehen ist, dass sie korrigiert werden muss und dass die Dinge so getan werden, wie sie überzeugt sind, dass sie getan werden müssen.

“Sie schöpfen aus einem giftigen See voller Stolz in ihrem Herzen, der durch ihre Leistungen gespeist wurde. Und dies berührt all ihre menschlichen Beziehungen mit Urteil und Groll. Sie sehen sich als Retter und nicht als Instrument von Satans Zorn und Verurteilung, was letztendlich zur Zerstörung von zarten Seelen führt.

“Was ist das Heilmittel dafür? Bist du angewidert, weil Jemand etwas falsch gemacht hat? Blicke in deine Vergangenheit, Liebes… wann hast du etwas falsch gemacht… wann hast du etwas vermasselt und mehr Arbeit verursacht für Andere. Hast du eine Gelegenheit gefunden? Gut, schau weiter. Wenn dein Gedächtnis gut ist, such weiter. Du solltest mindestens 3 bis 7 Gelegenheiten finden, wo du Anderen Unannehmlichkeiten verursacht hast durch deine Ignoranz.

“Sind Andere schwer von Begriff… blicken sie in die Ferne und wissen nicht, was sie als Nächstes tun sollen? Denk zurück, wie oft wurdest du in eine unbekannte Umgebung gestellt und bist dumm dagestanden, bis dir Jemand sagte, was du tun sollst. Wie oft hast du das in deinem Leben getan, während Andere mit ihrer Arbeit beschäftigt waren? Drei Mal? Blick tiefer hinein.

“Mach diese Übung mit jedem Fehler, den du bei deinem Bruder und deiner Schwester findest. Dies sollte dich sehr rasch heilen. Jedes Mal, wenn du frustriert bist mit Jemandem, grabe tiefer und denke an die Zeiten, wo du genau dasselbe getan hast.”

flagge en  My Formula for a quick Healing of the ‘I’ Disease Pride

Jesus explains… My Formula for a quick Healing of the ‘I’ Disease Pride

April 17, 2020 – Words from Jesus thru Sister Clare

(Clare) My dear family, I confess to you, I have not been the best example lately. We are moving into our hermitage which was just finished and I don’t know anything that can be more challenging and sometimes nerve racking as moving. Just the sheer exhaustion of having to deal with taking things apart, packing, unpacking and putting them back up, over and over again can be an occasion of sin for an impatient person.

Yes, I am impatient. When people don’t pick up on what needs to be done but just kind of stare off into space, I am not a very nice person. I may not show it but inside I am seething with impatience. Being incompetent and not managing well is another occasion of sin for me, as if I were competent and able to do all things better than others!

I know this is stinky dog excrement to the angels and saints, the great cloud of witnesses, and I must repent for this. Besides that, I have just judged in my heart, and planted a seed of bitterness. Do you know what happens when you are irritated by others?? A demon takes up residence in the form of a spirit of bitterness, in your heart. And of course, on each occasion that irritation arises, you are planting more seeds and watering them. Judgement, bitterness, anger, resentment, all of these toxic weeds begin to flourish in my proud heart. They are like mustard seeds, they begin as tiny offences, sprout and then branch out into large trees that give the demons a place to perch.

After they have found a branch to perch on, they begin to feed off your negative feelings and throw up a toxic substance on you. Rick Joyner talks about this in his books. He has observed the demons dropping excrement all over Christians to cause them to forget brotherly love and embrace judgement of others.

I can get angry, although it takes quite a bit before I really get angry, but when I do my whole body suffers, energy is sucked right out of me, and harvested by demons who in turn repeat the cycle and spread it around. I used to justify my anger, “What is the matter with them? Why did they do that that way?” and if I had counseled them to do it another way, “I told them how to do it! Why didn’t they listen? Now look at the mess I have to clean up!

Or I hold the anger in and fall into self-pity. ‘No one listens to me. I tried to help them but they wouldn’t listen.’ That used to drop me right into a tarry bucket of self-pity, until I realized how full of my own excrement I was. In other words, I was judgmental and resentful that no one listened to me. Much has changed since those days, mainly because I recognized my own weaknesses in the wake of observing the good in others. At first, I didn’t see the good, but as I got to know them I recognized they were much, much better than I.

The Lord pulled the mask away, showing me the true source of my anger. My dear ones, all of our human anger, unless it is over injustice in the extreme, all of our protesting, and critical observations come from Pride. I know better, do it my way. And very simply our anger is focused not on the incompetence of another, but on God who allowed that incompetence to happen. Nothing happens without God’s permission.

Why did He allow that foolishness in another? Could it be perhaps, to test me in brotherly love? I cannot think of anything that is quite as noxious to the angels, as pride. God arranges our day and knows the disposition of every soul. He knows their weaknesses and their strengths. He brings them before us to see whether we are going to judge their actions or love them as He has loved us in the error of our ways.

This week, I’ve been a bad example because I have become impatient with just about everyone around me. And these souls have left everything to come here and help establish a prayer community. They have given their lives to God because they believe He is guiding us. So am I to become the bitter critic that finds fault, storing up a laundry list of toxic judgements in my heart? Is this why I am here? Lord, change me, please help me to see what I am doing.

Jesus began… “My Beloved, in these situations you live your day to day life based on what is getting done, not on what I am doing in the souls of others.

“What I would prefer to see from My Bride is a mother who is more concerned about the welfare of others than she is about what gets done. I want you to look beyond your human interests, which are not as important as seeing the state of the soul. What is going on inside that soul, how can you reassure them, how can you encourage and bring them closer to Me?

“There are many different ways to accomplish a task, and I see wisdom at work in you when you release it to competent hands to do it their way. But each soul has an exterior and interior layer. The inner man needs to be seen, his or her condition, what is going on inside of them, their insecurities and how you can comfort and love them the way I comfort and love you.

“It is the blossoming and inner growth that is most important to a soul…you should know this because when you feel squeezed into a mold that doesn’t fit you, you languish.

“Self-interest, self-pity, selfishness, self, self, self, blinds a person as to what they are doing in My eyes. When they are so eaten up with self-interest, anything done in a way that doesn’t agree with them becomes a criticism and weakens that soul whether they speak it out or hold it in. In community you will feel the burdens and sins of others, spoken and unspoken. You will feel the judgment behind your back, you will feel the rancor and self-preoccupation others have with their perceived injustices. As a mother, I want you to address these things very delicately. One of the reasons they are here is because they could not succeed in other areas of their lives. You are here, working with Me to make them whole.

“They do not see their Pride and selfishness; they only see what others do wrong. They do not consider where that soul has come from, how much that soul has already overcome, and where I am taking them. All they see is that they need to be corrected and to do things the way they are convinced they should be done.

“They are drawing from a poisonous lake of Pride in their hearts, that has been fed into by their achievements. And that touches all their human relationships with judgment and rancor. They see themselves as the savior, rather than as the instrument of Satan’s wrath and condemnation, that ultimately destroys tender souls.

“What is the remedy for this? Are you disgusted because someone did something the wrong way? Look into your past dear one…when did you do something the wrong way…when did you mess up and cause more work for others. Oh, you found one occasion? Good, keep looking. If your memory is good, keep looking. You should find at least 3 times to 7 times that you have caused others inconvenience by your ignorance.

“Are others slow on the uptake…kind of gazing off into the distance, not knowing what to do next? Think back, how many times were you placed in an unfamiliar environment and you stood there looking stupid until someone told you what to do. How many times like that, in your life did you do that while others were busy at work? Three times? Look deeper.

“Do this exercise with every fault you find in your brother and sister. It should bring about your cure very quickly. Every time you get frustrated with someone, dig deep, think of the times you did the very same thing.”

3. Testament Kapitel 43… Krankheit, Heilung & Erneuerung – 3rd Testament Chapter 43… Illness, Healing & Renovation

LE TROISIEME TESTAMENT Chapitre 43… Maladie, guérison et rénovation
EL TERCER TESTAMENTO Capítulo 43… Enfermedad, curación y renovación

<= Kapitel / Chapter 42                                                           Kapitel / Chapter 44 =>
<= Zurück zur Übersicht                                                              Back to Overview =>

Flag Turkey-270x180px flagge italian Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
das-dritte-testament-kapitel-43-krankheit-heilung-erneuerung-3-testament-43-offenbarungen-von-jesus-christus the-third-testament-chapter-43-illness-healing-renovation-3-testament-43
=> VIDEO   => AUDIO… => VIDEO   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Gesundheit, Krankheit & Tod
=> Liebe & Fürsorge Gottes
=> Euer Designerkreuz von Mir
=> Der Ursprung eurer Bedrängnisse
=> Jesus erklärt Leiden
Related Messages…
=> Health, Sickness & Death
=> Love & Providence of God
=> Your Designer-Cross from Me
=> The Source of your Afflictions
=> Jesus explains Suffering

flagge de  Kapitel 43… Krankheit, Heilung und Erneuerung

DAS DRITTE TESTAMENT Kapitel 43… Krankheit, Heilung und Erneuerung
Offenbarungen Jesu Christi

Ursprung und Sinn der Krankheit
So spricht der Herr…

1. Wenn der Mensch sich durch die Unterlassung von Gebet und guten Werken vom Weg des Guten entfernt, verliert er seine moralische Kraft, seine Geistigkeit, und ist der Versuchung ausgesetzt, und in seiner Schwachheit lässt er die Sünden zu, und diese machen das Herz krank.

2. Doch Ich bin als Arzt zum Lager des Kranken gekommen und habe ihm all meine Liebe und Fürsorge zuteil werden lassen. Mein Licht ist wie frisches Wasser auf den vom Fieber erhitzten Lippen gewesen, und als er meinen Balsam auf seiner Stirne fühlte, hat er Mir gesagt: “Herr, nur Deine Barmherzigkeit kann mich retten. Ich bin sehr krank in der Seele und der Tod wird sehr bald zu mir kommen”.

3. Doch Ich habe ihm gesagt: “Du wirst nicht sterben, denn Ich, der Ich das Leben bin, bin gekommen, und alles, was du verloren hast, wird dir wiedergegeben werden”. (220, 39)

4. Welche Verdienste kann ein Kranker erwerben, der zu jeder Anstrengung unfähig ist? Seine Verdienste können vielfältig und groß sein, wenn er sich mit Geduld und Ergebung zu wappnen versteht, wenn er gegenüber dem göttlichen Willen demütig ist und Mich trotz seines Schmerzes zu segnen vermag. Denn sein Beispiel wird viele Herzen erleuchten, die im Finstern wohnen, die verzweifeln und sich dem Laster ergeben oder an den Tod denken, wenn sie eine Prüfung trifft.

5. Wenn diese Menschen auf ihrem Wege einem Beispiel von Glauben, von Demut und Hoffnung begegnen, das einem Herzen entspringt, das ebenfalls viel leidet, weil es ein sehr schweres Kreuz trägt, so werden sie spüren, dass ihr Herz von einem Lichtstrahl berührt worden ist.

6. So ist es tatsächlich: da sie die Stimme ihres eigenen Gewissens nicht zu vernehmen vermochten, mussten sie das Geistlicht des Gewissens empfangen, das ein anderer Mensch ihnen durch sein Beispiel und seinen Glauben übermittelte.

7. Gebt euch nicht geschlagen, erklärt euch niemals für gescheitert, beugt euch nicht der Last eurer Leiden. Habt immer die brennende Lampe eures Glaubens vor Augen. Dieser Glaube und eure Liebe werden euch retten. (132, 38 – 39)

Heilung aus eigener Kraft

8. Ihr bittet Mich, dass Ich euch heile; doch wahrlich, Ich sage euch, niemand kann ein besserer Arzt sein als ihr selbst.

9. Was nützt es, dass Ich euch heile und euren Schmerz beseitige, wenn ihr nicht eure Fehler, Sünden, Laster und Unvollkommenheiten ablegt? Nicht der Schmerz ist die Ursache eurer Krankheiten, sondern eure Sünden. Seht, das ist der Ursprung des Schmerzes! Bekämpft also die Sünde, trennt euch von ihr, und ihr werdet gesund sein. Doch dies zu tun ist eure Aufgabe. Ich lehre euch nur und helfe euch dabei.

10. Wenn ihr durch euer Gewissen den Grund für eure Leiden entdeckt und alles daransetzt, ihn zu bekämpfen, werdet ihr die göttliche Kraft voll und ganz spüren, die euch hilft, im Kampfe zu siegen und eure geistige Freiheit zu gewinnen.

11. Wie groß wird eure Befriedigung sein, wenn ihr fühlt, dass ihr durch eure eigenen Verdienste erreicht habt, euch vom Schmerz zu befreien, und ihr Frieden erlangt habt. Dann werdet ihr sagen: “Mein Vater, Dein Wort war meine Heilung. Deine Lehre war meine Rettung.” (8, 54 – 57)

12. Der wahre Heilbalsam, Volk – jener, der alle Krankheiten heilt, entspringt der Liebe.

13. Liebt mit dem Geiste, liebt mit dem Herzen und mit dem Verstande, dann werdet ihr genügend Macht haben, um nicht nur die Krankheiten des Körpers zu heilen oder in den kleinen menschlichen Nöten zu trösten, sondern um die geistigen Geheimnisse zu klären, die großen Ängste des Geistes, seine Verstörungen und Gewissensbisse.

14. Jener Balsam löst die großen Prüfungen, entzündet das Licht, lindert die Qual, zerschmilzt die Ketten, die einschnüren.

15. Der von der Wissenschaft aufgegebene Mensch wird beim Kontakt mit diesem Balsam zur Gesundheit und zum Leben zurückkehren; der Geist, der sich abgelöst hat, wird beim Liebeswort des Bruders, der ihn ruft, zurückkehren (296, 60 – 63)

16. Schafft den Schmerz ab! Das von Mir erschaffene Leben ist nicht schmerzerfüllt. Das Leid entspringt dem Ungehorsam und den Verfehlungen der Kinder Gottes. Der Schmerz ist charakteristisch für das Leben, das die Menschen in ihrer Zügellosigkeit geschaffen haben.

17. Erhebt euren Blick und entdeckt die Schönheit meiner Werke. Bereitet euch innerlich, damit ihr das göttliche Konzert vernehmt, schließt euch nicht von diesem Feste aus. Wenn ihr euch absondert – wie könntet ihr dann teilhaben an dieser Wonne? Ihr würdet traurig, gequält und krank leben.

18. Ich will, dass ihr im universellen Konzert harmonische Noten seid, dass ihr begreift, dass ihr aus dem Quell des Lebens hervorgegangen seid, dass ihr fühlt, dass in jedem Geist mein Licht ist. Wann werdet ihr zur Vollreife gelangen, in der ihr Mir sagen könnt: “Vater, unterwerfe meinen Geist Deinem Geist, ebenso meinen Willen und mein Leben.”

19. Erkennt, dass ihr dies nicht werdet sagen können, solange eure Sinne krank sind, und euer Geist selbstsüchtig vom rechten Wege getrennt ist.

20. Ihr lebt unter der Qual der Krankheiten oder der Furcht, sie euch zuzuziehen. Doch was bedeutet schon eine körperliche Krankheit gegenüber einer Verfehlung des Geistes? Nichts, wenn dieser sich zu erheben vermag; denn in meiner Barmherzigkeit werdet ihr immer Hilfe finden.

21. So wie das Blut durch eure Adern fließt und den ganzen Körper belebt, so durchdringt die Kraft Gottes als ein Lebensstrom euren Geist. Es gibt keinen Grund, krank zu sein, wenn ihr das Gesetz erfüllt. Das Leben ist Gesundheit, Freude, Glück, Harmonie. Wenn ihr krank seid, könnt ihr kein Hort göttlicher Güter sein.

22. Ihr Menschen mit kranken Gedanken, Herzen oder Körpern, der Meister sagt euch: Bittet euren Geist, welcher Kind des Allmächtigen ist, dass er zum rechten Weg zurückkehre, dass er eure Leiden heile und euch in euren Schwächen beistehe. (134, 57 – 59)

Die Erneuerung des Menschen

23. Die Eitelkeit- eine Schwäche, die sich schon beim ersten Menschen gezeigt hat – wird durch die Vergeistigung bekämpft werden. Es ist der Kampf, der schon immer zwischen dem Geist und dem “Fleisch” [Seele] bestanden hat. Denn während der Geist im Verlangen nach der Essenz des Vaters dem Ewigen und Hohen zugeneigt ist, sucht das “Fleisch” nur das, was es befriedigt und ihm schmeichelt, auch wenn es zum Schaden des Geistes ist.

24. Dieser Kampf, der sich bei jedem menschlichen Wesen zeigt, ist eine Macht, die im Menschen selbst entsteht infolge des Einflusses, den die Welt auf ihn ausübt. Denn das Irdische verlangt nach all dem, was seiner Natur entspricht.

25. Wenn der Geist jene Macht zu beherrschen und in die rechten Bahnen zu lenken imstande ist, hat er in seiner eigenen Wesenheit beide Naturen in Einklang gebracht und wird ihren Fortschritt und Aufstieg erreichen. Wenn er sich dagegen von der Macht des “Fleisches” beherrschen lässt, wird er sich zum Schlechten verführt sehen, wird er ein Boot ohne Steuerruder inmitten eines Sturmes sein. (230, 64)

26. Ihr – Ungläubige und Zweifler – könnt nicht an eine Welt der Gerechtigkeit glauben, noch könnt ihr euch ein Leben der Liebe und Tugend auf eurer Erde vorstellen. Mit einem Wort: ihr haltet euch zu nichts Gutem fähig, noch habt ihr Glauben an euch selbst.

27. Ich jedoch glaube an euch, kenne das Saatkorn, das in jedem meiner Kinder ist, denn Ich erschuf sie, denn Ich gab ihnen durch meine Liebe Leben.

28. Ich setze sehr wohl meine Hoffnung auf den Menschen, glaube an seine Rettung, an sein Würdigwerden und seinen Aufstieg. Denn als Ich ihn schuf, bestimmte Ich ihn dazu, Herr zu sein auf der Erde, auf der er eine Stätte der Liebe und des Friedens schaffen sollte, und Ich bestimmte auch, dass sein Geist im Lebenskampfe stark werden müsse, um durch Verdienste dahin zu gelangen, im Lichte des Reiches der Vollkommenheit zu leben, das ihm als ewiges Erbe zusteht. (326,44-46)

<= Kapitel / Chapter 42                                                           Kapitel / Chapter 44 =>

flagge en  Chapter 43… Illness, Healing, and Renovation

The Third Testament Chapter 43… Illness, Healing, and Renovation
Revelations of Jesus Christ

The Origin and Meaning of Illness
Thus saith the Lord…

1. When man deviates from the path of righteousness through lack of prayer and good habits, He looses his moral fortitude and his spirituality and is exposed to temptation; in his weakness He gives space to sin, and that sickens the heart.

2. Nonetheless, I come like a doctor to the sickbed and give him all My love and care. My light is like crystal – clear water upon the lips burned by fever, and when He feels My balm upon his forehead, He says to Me: “Lord, only your charity can save Me; I am gravely ill in spirit, and death shall come to me quickly.”

3. And I tell him: “You shall not die, for I, who am life, have come, and all that you have lost shall be restored.” (220, 39)

4. What merit can a sick person, incapacitated for all struggle, earn? His merits may be great and many if He knows how to vest himself with patience and acceptance, if He knows how to be humble before the Divine will, and knows how to praise Me in the midst of his pain then his example shall be light to many hearts that inhabit the darkness and who have given in to vice, or who think of death when some trial surprises them.

5. Those beings, upon finding in their paths an example of faith, humility, and hope arising from a heart that also suffers much because it bears a very heavy cross, shall feel that their hearts have been touched by a ray of light.

6. And so it is, in fact, since they have not managed to hear the voice of their own consciences, it was needful that they receive the light of the conscience that another brother sends them with his example and his faith.

7. Do not consider yourselves to be beaten, do not call yourselves failures, do not bend under the weight of your sufferings, keep the lamp of your faith always illuminated before you; that faith and your love shall be your salvation. (132, 38 – 39)

Healing through your own Strength

8. You ask that I heal you, and truly I say there is no one better than you yourselves to be your own doctor.

9. What good would it do if I heal you and remove your suffering, if you do not withdraw from your errors, sins, vices and imperfections? It is not pain that is the origin of your ills, but your sins. Behold there the origin of suffering! Fight against sin, withdraw it from you, and you will be healthy, but that is for you to do, I only teach and help you.

10. When through your conscience you discover the origin of your afflictions and establish the means to combat it, you will feel the Divine strength in abundance, helping you to triumph in the battle and win your spiritual freedom.

11. How great will be your satisfaction in feeling that through your own merits you were able to liberate yourselves from pain and also win peace. Then you will say: O My Lord, your word was My balsam, your Doctrine has been My salvation! (8, 54 – 57)

12. My people, the true healing balsam that is able to heal all illnesses originates from love.

13. Love with your spirit, love with your heart, and love with your mind, and you shall have strength enough to heal not only the illnesses of the body or to give consolation for small human miseries, but will also know how to resolve the spiritual Mysteries and the great anguish, confusion, and remorse of the spirit.

14. That balsam resolves the great trials, illuminates, calms sorrows, and melts away the chains of oppression.

15. Men who have been brought to despair by science shall return to health and life with the touch of that balsam; the spirit that has parted shall return at the word of love of the brother who calls. (296, 60 – 63)

16. Abolish pain. The life I created is not painful; the suffering comes from the disobedience and faults of the children of God. Pain is a characteristic of the life that dissolute men have created.

17. Elevate your gaze and discover the beauty of My works; prepare yourselves to hear the Divine concert. Do not exclude yourself from the feast. How will you participate in that delight if you isolate yourself? You will live sad, tormented, and sick.

18. I wish you to be harmonious notes in the universal concert. I wish you to understand that you sprang from the source of life, and that you feel My light is in all consciences. When will you come to the maturity necessary to say: “Father, subordinate My spirit, as well as My will and My life, to Yours?”

19. Do you understand that this you cannot see while your senses are sick and your spirit selfishly isolated from the path.

20. You live under the torment of illnesses, or of the fear of contracting them, and yet, what is a physical illness compared to an error of the spirit? Nothing, if the spirit knows how to raise itself up; for in My charity you shall always find help.

21. Just as the blood runs through your veins and gives life to the body, so too the strength of God, like a torrent of life, passes through your spirit. There is no reason to be ill if you comply with the law. Life is health, joy, happiness, and harmony, and being ill you cannot be a storehouse of the Divine goods.

22. Whether unhealthy in mind, heart, or body, the Master tells you to ask your spirit, which is a child of the Almighty, to return to the path, to heal your ills and help you in your weakness. (134, 57 – 59)

The Renovation of Human Beings

23. Vanity, a weakness which has been manifested since the first man, will be combated through spirituality. It is the struggle that has always existed between the spiritual and the material, for while the spirit tends toward the eternal and elevated in search of the essence of the Father, the material looks only for what satisfies and flatters it, even when this is to the disadvantage of the spirit.

24. That struggle, which is present in every human being, is a force that originates inside men themselves due to the influence that they receive from the world, for that which is material seeks all that which relates to its own nature.

25. If the spirit manages to tame and channel that force, it will have harmonized its two natures within its own being, and shall reach its progress and elevation. If on the other hand, it allows itself to be dominated by the strength of the material form, it shall be induced to evil: a ship without a rudder in the midst of a storm. (230, 64)

26. You, unbelieving and skeptical, cannot believe in a world of justice, nor can you manage to conceive of a life of love and virtue on your earth. In a word: You do not believe yourselves capable of anything good, nor do you have faith in yourselves.

27. I do believe in you. I know the foundation that there is in each of My children, because I formed it, and I gave it life by My love.

28. I do have hope for men. I do believe in their salvation, in their becoming worthy, and in their elevation; for when I created them I destined them to reign on earth, making of it a dwelling of love and peace; as well as that their spirits be forged in the struggle to come, by merit, to dwell in the light of the Kingdom of Perfection, which belongs to them by eternal inheritance. (326, 44 – 46)

<= Kapitel / Chapter 42                                                           Kapitel / Chapter 44 =>

flagge fr  Chapitre 43… Maladie, guérison et rénovation

<= en arrière

LE TROISIEME TESTAMENT Chapitre 43… Maladie, guérison et rénovation
Révélations de Jésus-Christ

Origine et sens de la maladie
Cela dit le Seigneur…

1. Quand l’homme s’éloigne du chemin du bien, par le manque de prière et de bonnes pratiques, il perd sa force morale, sa spiritualité et se trouve exposé à la tentation et, dans sa faiblesse, il donne accès aux péchés, et ceux-ci rendent le coeur malade.

2. Mais Moi, je suis venu comme Docteur au lit du malade et ai déposé en lui tout mon amour et tout mon soin. Ma lumière a été comme de l’eau cristalline sur les lèvres enfiévrées et, en sentant mon baume sur son front, il m’a dit : Seigneur, seule ta charité peut me sauver. Je suis gravement malade de l’esprit et la mort me surviendra très rapidement.

3. Et je lui ai dit : tu ne mourras pas, parce que Moi, qui suis la vie, je suis là et tout ce que tu as perdu te sera restitué. (220, 39)

4. Quels mérites un malade peut-il gagner s’il est impotent pour lutter? Ses mérites peuvent être nombreux et grands s’il sait s’armer de patience et de résignation, s’il sait être humble devant la volonté divine et s’il sait me bénir au milieu de sa douleur, parce que son exemple sera celui de la lumière dans bon nombre de coeurs qui vivent dans les ténèbres, qui désespèrent et cèdent aux vices ou qui pensent à la mort quand une épreuve les surprend.

5. Ces êtres, en rencontrant, sur leur chemin, un exemple de foi, d’humilité et d’espoir qui jaillit d’un coeur qui aussi souffre beaucoup parce qu’il porte une croix très lourde, sentiront que leur coeur a été touché par un rayon de lumière.

6. Il en est donc ainsi, puisqu’ils ne réussirent pas à entendre la voix de leur propre conscience; ils durent recevoir la lumière de la conscience qu’un autre frère leur envoya par son exemple et sa foi.

7. Ne vous considérez pas battus, ne vous avouez jamais avoir échoué, ne vous courbez pas sous le poids de vos souffrances; ayez toujours devant vous la lampe allumée de votre foi; cette foi et votre amour vous sauveront. (132, 38-39)

L’origine de la douleur

8. Vous Me demandez de vous guérir et je vous dis, certes, que personne de mieux que vous-mêmes ne peut être votre propre docteur.

9. A quoi bon que je vous guérisse et que j’écarte votre souffrance, si vous n’éloignez pas de vous vos erreurs, vos péchés, vos vices et vos imperfections? Ce n’est pas la douleur qui est à l’origine de vos maux, mais vos péchés. Et voici l’origine de la douleur! Combattez le péché, écartez- le de vous et vous serez sains, mais c’est à vous qu’il incombe de le faire! Quant à Moi, je me limite à vous enseigner et à vous aider.

10. Quand, au travers de votre conscience, vous découvrirez l’origine de vos détresses et que vous mettrez en oeuvre tous les moyens pour la combattre, vous sentirez la force Divine dans toute sa plénitude vous aider à vaincre dans la bataille et à conquérir votre liberté spirituelle.

11. Que votre satisfaction sera grande de sentir qu’à travers vos propres mérites vous êtes parvenus à vous libérer de la douleur et à conquérir la paix. Alors vous vous exclamerez : Mon Père, ta parole fut mon baume, ta Doctrine a été mon salut! (8, 54-57)

12. Mon peuple, le vrai baume, celui qui guérit tous les maux, jaillit de l’amour.

13. Aimez avec l’esprit, aimez avec le coeur et avec la pensée, et vous aurez suffisamment de pouvoir pour guérir, non seulement les maladies du corps, et consoler les petites misères humaines, mais vous saurez résoudre les mystères spirituels, les grandes angoisses de l’esprit, ses confusions et ses remords.

14. Ce baume résout les grandes épreuves, allume les ténèbres, calme les peines, et fond les chaînes de l’oppression.

15. L’homme condamné par la science recouvrera la santé et reviendra à la vie, au contact de ce baume; l’esprit détaché reviendra à la matière face à la parole d’amour du frère qui l’appelle. (296, 60-63)

16. Abolissez la douleur. La vie que j’ai créée n’est pas douloureuse; la souffrance provient des désobéissances et des fautes des enfants de Dieu. La douleur est le propre de la vie que les hommes, dans leur dissolution, ont créée.

17. Élevez votre regard et découvrez la beauté de mes OEuvres; préparez- vous à écouter le concert divin. Ne vous excluez pas de cette fête. Si vous vous isolez, comment pourrez-vous participer à ce délice? Vous vivriez tristes, troublés et malades.

18. Je souhaite que vous soyez des notes harmonieuses dans le concert universel. Je souhaite que vous compreniez que vous avez surgi de la source de la vie, et que vous sentiez que ma lumière est dans toutes les consciences. Quand aurez-vous la maturité nécessaire pour dire : Père, soumets mon esprit au Tien, de même que ma volonté et ma vie?

19. Comprenez bien que vous ne pourrez pas le dire tant que vos sens seront malades et que votre esprit sera égoïstement isolé du chemin.

20. Vous vivez sous le tourment des maladies ou de la crainte de les contracter, et qu’est-ce qu’une maladie corporelle face à une faute de l’esprit? Rien, si l’esprit sait se lever, parce que, dans ma charité, vous trouverez toujours de l’aide.

21. De même que le sang coule en vos veines et vivifie le corps, de même la force de Dieu, comme un torrent de vie, passe à travers votre esprit. Il n’y a aucune raison d’être malade si vous respectez la loi. La vie est santé, joie, bonheur et harmonie; en étant malades, vous ne pouvez servir de dépôt des biens divins.

22. Aux esprits, coeurs ou corps malades, le Maître vous dit : demandez à votre esprit, qui est le fils du Tout-Puissant, qu’il reprenne le chemin, qu’il guérisse vos maux et qu’il vous aide dans vos faiblesses. (134, 57-59)

La rénovation de l’être humain

23. La vanité, une faiblesse qui s’est manifestée depuis le premier homme, sera combattue par le biais de la spiritualité. C’est la lutte qui a toujours existé entre l’esprit et la matière, puisque, tandis que l’esprit tend vers l’éternel et l’élevé en quête de l’essence du Père, la matière recherche seulement ce qui la satisfait et la flatte, même si cela porte préjudice à l’esprit.

24. Cette lutte qui se présente en chaque être humain est une force provoquée à l’intérieur de l’homme lui-même par l’influence qu’il reçoit du monde, parce que ce qui est matériel recherche tout ce qui est en rapport avec sa nature.

25. Si l’esprit réussit à dominer et à canaliser cette force, il aura harmonisé ses deux natures en son propre être, et atteindra son progrès et son élévation. Si, en revanche, il se laisse dominer par la force de la matière, alors il se verra induit au mal; il sera un bateau sans gouvernail au milieu d’une tempête. (230, 64)

26. Vous, incrédules et sceptiques, ne pouvez croire en un monde de justice, ni ne parvenez à concevoir une vie d’amour et de vertu sur votre Terre. En un mot : vous ne vous croyez capables de rien de bon, et n’avez pas la foi en vous-mêmes.

27. Moi, je crois en vous! Je connais la semence qu’il y a en chacun de mes enfants, parce que c’est Moi qui le formai, et que je lui donnai la vie avec mon amour.

28. Moi, j’ai l’espoir en l’homme, je crois en son salut, en sa nature digne et en son élévation, parce qu’en le créant, je le destinai à régner sur la Terre en y formant une demeure d’amour et de paix, et que son esprit se façonne dans la lutte pour venir, pour ses mérites, habiter dans la lumière du Royaume de Perfectionnement, qui lui appartient par héritage éternel. (326, 44-46)

<= Chapitre 42                                                                         Chapitre 44 =>

flagge es  Capítulo 43… Enfermedad, curación y renovación

<= atrás

EL TERCER TESTAMENTO Capítulo 43… Enfermedad, curación y renovación
Revelaciones de Jesucristo

Origen y sentido de la enfermedad
Esto dice el Señor…

1. Cuando el hombre se aleja de la senda del bien, por la falta de oración y de buenas prácticas, pierde su fortaleza moral, su espiritualidad y queda expuesto a la tentación, y en su debilidad, da cabida a los pecados, y éstos enferman el corazón.

2. Mas Yo, he venido como Doctor al lecho del enfermo y he puesto en él todo mi amor y mi cuidado. Mi luz ha sido como agua cristalina en los labios abrazados por la fiebre y al sentir mi bálsamo sobre su frente, me ha dicho: Señor, sólo vuestra caridad puede salvarme. Me encuentro gravemente enfermo del espíritu y la muerte llegará muy pronto a Mí.

3. Y Yo le he dicho: No moriréis, porque Yo, que soy la vida, he llegado y todo lo que habéis perdido, os será devuelto. (220, 39)

4. ¿Cuáles méritos puede hacer un enfermo, imposibilitado para toda lucha? Sus méritos pueden ser muchos y grandes, si sabe revestirse de paciencia y conformidad, si sabe ser humilde a la voluntad divina y sabe bendecirme en medio de su dolor, porque su ejemplo será de luz en muchos corazones que habitan en tinieblas, que se desesperan y se entregan a los vicios o piensan en la muerte cuando les sorprende una prueba.

5. Esos seres, al encontrar en su camino un ejemplo de fe, de humildad y de esperanza, que surge de un corazón que también sufre mucho, porque carga con una cruz muy pesada, sentirán que su corazón ha sido tocado por un rayo de luz.

6. Y así es, en efecto, ya que ellos no lograron escuchar la voz de su propia conciencia; tuvieron que recibir la luz de la conciencia que otro hermano les envió con su ejemplo y su fe.

7. No os deis por vencidos, no os confeséis nunca fracasados, no os dobleguéis bajo el peso de vuestros sufrimientos; tened siempre ante vosotros la lámpara encendida de vuestra fe; esa fe y vuestro amor os salvarán. (132, 38 – 39)

Curación por la fuerza propia

8. Me pedís que os sane y de cierto os digo que nadie mejor que vosotros mismos podéis ser vuestro doctor.

9. ¿De qué sirve que Yo os sane y aparte vuestro dolor, si no apartáis de vosotros vuestros errores, pecados, vicios e imperfecciones? No es el dolor el origen de vuestros males, sino vuestros pecados. ¡He ahí el origen del dolor! combatid el pecado, apartadlo de vosotros y seréis sanos, más eso a vosotros corresponde hacerlo, Yo sólo os enseño y os ayudo.

10. Cuando a través de vuestra conciencia descubráis el origen de vuestras aflicciones y pongáis todos los medios para combatirlo, sentiréis en plenitud la divina fuerza, ayudándoos a vencer en la batalla y a conquistar vuestra libertad espiritual.

11. Cuán grande será vuestra satisfacción al sentir que por méritos propios alcanzasteis a libertaros del dolor y conquistasteis la paz. Entonces diréis: ¡Padre mío, tu palabra fue mi bálsamo, tu Doctrina ha sido mi salvación! (8, 54 – 57)

12. El verdadero bálsamo, pueblo, aquel que sana todos los males, brota del amor.

13. Amad con el espíritu, amad con el corazón y con la mente y tendréis el poder suficiente para sanar no sólo las enfermedades del cuerpo o consolar en las pequeñas miserias humanas, sino que sabréis resolver los misterios espirituales, las grandes angustias del espíritu, sus turbaciones y remordimientos.

14. Ese bálsamo resuelve las grandes pruebas, enciende la luz, calma la pena, funde las cadenas que oprimen.

15. El hombre desahuciado por la ciencia, volverá a la salud y a la vida, al contacto de ese bálsamo; el espíritu que se haya desprendido, volverá ante la palabra de amor del hermano que le llama. (296, 60 – 63)

16. Abolid el dolor. La vida creada por Mí no es dolorosa; el sufrimiento proviene de las desobediencias y faltas de los hijos de Dios. El dolor es propio de la vida que los hombres en su disolución han creado.

17. Elevad vuestra mirada y descubrid la belleza de mis obras; preparaos para que escuchéis el concierto divino. No os excluyáis de ese festín. Si os aisláis, ¿Cómo podréis participar de ese deleite? Viviríais tristes, atormentados y enfermos.

18. Yo quiero que en el concierto universal seáis notas armoniosas; que comprendáis que habéis brotado de la fuente de la vida, que sintáis que en todas las conciencias esta mi luz. ¿Cuándo llegaréis a la plenitud en que podáis decir: Padre, someted mi espíritu al vuestro, así como mi voluntad y mi vida?

19. Ved que esto no lo podréis decir mientras vuestros sentidos estén enfermos y vuestro espíritu egoístamente aislado del camino.

20. Vivís bajo el tormento de las enfermedades o del temor a contraerlas y, ¿Qué es una enfermedad corporal ante una falta del espíritu? Nada, sí él sabe levantarse, porque en mi caridad siempre encontraréis ayuda.

21. Así como la sangre corre por vuestras venas y vivifica el cuerpo, así la fuerza de Dios, como un torrente de vida, pasa a través de vuestro espíritu. No hay motivo para estar enfermo si cumplís con la ley. La vida es salud, alegría, felicidad, armonía; estando enfermos no podéis ser un depósito de los bienes divinos.

22. Mentes, corazones o cuerpos enfermos, el Maestro os dice: Pedid a vuestro espíritu, que es el hijo del Todopoderoso, que vuelva al camino, que sane vuestras dolencias y que os ayude en vuestras flaquezas. (134, 57 – 59)

La renovación del ser humano

23. La vanidad, que ha sido flaqueza manifestada desde el primer hombre, será combatida por medio de la espiritualidad. Es la lucha que siempre ha existido entre el espíritu y la materia; pues mientras el espíritu tiende a lo eterno y elevado en busca de la esencia del Padre, la materia busca tan sólo lo que le satisface y halaga, aún cuando sea en perjuicio del espíritu.

24. Esta lucha que en cada humano se presenta, es una fuerza originada en el mismo hombre por la influencia que del mundo recibe, porque lo que es material busca todo lo que se relaciona con su naturaleza.

25. Si el espíritu logra dominar y encauzar esa fuerza, habrá armonizado en su propio ser sus dos naturalezas y alcanzará su progreso y elevación. Si por el contrario, se deja dominar por la fuerza de la materia, entonces se verá inducido hacia el mal, será una barca sin timón en medio de una tempestad. (230, 64)

26. Vosotros, incrédulos y escépticos, no podéis creer en un mundo de justicia, ni alcanzáis a concebir una vida de amor y virtud en vuestra Tierra. En una palabra: No os creéis capaces de nada bueno ni tenéis fe en vosotros mismos.

27. Yo sí creo en vosotros, conozco la simiente que hay en cada hijo mío, porque Yo lo formé, porque le di vida con mi amor.

28. Yo sí espero del hombre, sí creo en su salvación, en su dignificación y en su elevación, porque al crearlo, lo destiné a que reinase en la Tierra, formando en ella una morada de amor y de paz, y a que su espíritu se forjase en la lucha para llegar por méritos a habitar en la luz del Reino de Perfeccionamiento, el cual le pertenece por herencia eterna. (326, 44 – 46)

<= Capitulo 42                                                                         Chapitre 44 =>

Jesus sagt… Bringt es in Ordnung – Jesus says… Make Amends

BOTSCHAFT / MESSAGE 175
<= 174                                                                                                                176 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px poland-270x180px
2015-11-03 - JESUS SAGT... Bringt es in Ordnung - Heilung fuer Beziehungen 2015-11-03 - JESUS SAYS... Make Amends - Healing for Relationsships
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…

flagge de  Jesus sagt… Bringt es in Ordnung – Heilung für Beziehungen

Jesus sagt… Bringt es in Ordnung – Heilung für Beziehungen

3. November 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Der Herr ist mit uns, geschätzte Heartdwellers. Wieder einmal gibt Er uns Weisheit und Er bittet uns, in Heiligkeit zu wachsen.

Heute Abend war ich für die längste Zeit in der Anbetung. Ich konnte mich einfach nicht mit Dem Herrn verbinden. Ich würde aber nicht aufgeben. Ich sass still mit Dem Herrn. Ich weiss, dass Er treu ist, ich weiss, dass Er sagte, dass Er jede Nacht mit Mir sprechen würde bis zur Entrückung. Ich sass einfach still da und wartete auf Ihn. Es war wirklich süss, was geschah – Er kam von der rechten Seite, ich sah Ihn im Geist und Er küsste mich auf die Stirn und sagte “Ich möchte mit dir sprechen.”

Und ich sagte, oh dies ist wunderbar! Ich habe die ganze Nacht gekämpft und auf Dich gewartet, Herr. Herr, ich konnte einfach nicht aufgeben. Du hast es versprochen. Ich musste durchdringen.

“Ich versprach es. Aber Ich liebe dich auch. Es geht nicht nur um Pflicht, wie du weisst.”

Oh Jesus, ist es mein Fehler?

“Nein Clare, du bekommst Widerstand, eine Wand von Widerstand. Aber du hast das Richtige getan, indem du auf Mich gewartet hast und Ich entäusche den guten Willen nicht. Sie werden Mich niemals von dir fernhalten, Meine Liebe. Niemals.”

Meine Augen füllten sich mit Tränen, als Er das sagte… es war sehr rührend.

“Ich möchte darüber sprechen, eure Wege zu reparieren. Was Ich meine ist, bringt es wieder in Ordnung mit Jenen, mit welchen ihr eine belastete Beziehung habt. Es ist nicht Mein Wille, dass Abgründe zwischen Seelen tiefer werden sollten. Nein, es ist vielmehr Mein Herz, dass ihr zu ihnen eilen solltet, um es wieder gut zu machen, selbst wenn sie Diejenigen sind, die falsch liegen.”

“Denn es wurde ein Geist der Spaltung losgelassen auf den Leib und auch, um Wunden aus vergangenen Angriffen zu teilen. Ich möchte, dass diese Jahreszeit, die Weihnachten vorausgeht, eine Zeit ist, in welcher ihr mit Allen Frieden schliesst und Jenen Wiedergutmachung bringt, die euch verletzt haben.”

Ich dachte sofort an einen gewissen Pfarrer, der ein nasses Tuch über mich gelegt hatte… wir verliessen jene Kirche.

“Ja, zum Beispiel jener Pfarrer.”

Oh Jesus, der blosse Gedanke daran lässt mein Herz sinken.

“Ich weiss, aber es muss getan werden. Ich möchte abschliessen mit Jenen, die euch beleidigt haben und die ihr beleidigt habt. Ich möchte Heilung zwischen Fraktionen und Spaltungen. Ich möchte, dass nichts über euren Köpfen hängt, das euch zurückhält.”

Ich wunderte mich an diesem Punkt, meine Güte – was meint Er mit ‘uns zurückhalten’? Wird die Entrückung geschehen? Ich checkte es mit den Bibelverheissungen, bekam aber keine Bestätigung dafür.

‘Wie halten uns Dinge aus der Vergangenheit zurück?’ Ich sah im Geist einen Anker im tiefen, dunklen Ozean, er hielt offensichtlich das Schiff auf dem Wasser zurück.

“Stell dir einen Anker in der Tiefe vor. Das Schiff möchte sich vorwärte bewegen ohne Behinderung, aber etwas tief unten, unsichtbar, verlangsamt die Weiterbewegung. Jenes sind Behinderungen von unverheilten Wunden und ungeklärten Beziehungen. Selbst wenn es nur einseitig ist, Ich kann jene Freiheit in Meinem Geist vervollständigen, solange sich nichts mehr an euch festklammert. Viele haben mehrere Anker zu tiefen, dunklen Streitpunkten, die sie vom Vorwärtsgehen abhalten. Es wird meist nicht realisiert, wie sehr diese Dinge die Richtung eures Lebens beeinflussen, entweder ziehen sie euch zurück oder sie bringen euch nur ein wenig vom Kurs ab – nach rechts oder links.”

Als Er das sagte, erinnerte ich mich, wie Jemand mal sagte, wenn ein Schiff nur 1 Grad neben dem Kurs über den Ozean segelt, würde es nicht am richtigen Ziel ankommen, weil sie 1 Grad daneben aufbrachen – und das ist alles, was es braucht über jene grosse Distanz, um euch davon abzuhalten, an eurem Ziel anzukommen.

“Dies ist eine Zeit des Vorwärts Bewegens für Meinen Leib und Ich möchte, dass er frei ist von Hindernissen. Frei zu dienen, frei, Mich zu suchen, ohne euch selbst zu hinterfragen aufgrund von Schuld oder verborgenen Verurteilungen, ohne Brennstoff für die Feuer der Verurteilung. Dafür sorgend, dass Beziehungen bereinigt wurden oder zumindest ein Versuch, Versöhnung zu erreichen ist sehr wichtig für diesen Prozess.”

“Schaut, wenn ein Thema immer noch in eurem Leben herumschleicht, zerrt es und bereitet Brennstoff für den Feind, er kann Beschuldigungen aufwühlen, ob sie nun wahr oder falsch sind. Aber wenn ihr alles getan habt, was in eurer Macht steht, um es wieder gut zu machen, schliesse Ich jenen Zugang, der zu einer laufenden, unterschwelligen Quelle der Verurteilung werden könnte, die eure Entschlossenheit schwächt, während ihr für Menschen betet.”

Ja Herr, mir wurde öfters ins Gesicht geworfen, dass ich nicht qualifiziert sei zu beten wegen dem und dem, oder weil ich dies oder jenes gemacht habe, deshalb wird Gott dein Gebet nicht hören.

“Das ist, warum Ich euch bitte, Meine Braut, Frieden zu suchen. Einfache kleine Gesten: Eine Karte, ein Wort der Versöhnung, ein Dankeschön, vielleicht sogar ein Geschenk. Dies sind die Dinge, welche die Herzen zum Schmelzen bringen und den Weg für Heilung ebnen und zur Ganzheit eures Herzens führen.”

Wie die Inspiration, jenes Ehepaar zum Dinner einzuladen, Herr?

“Ja. Ich lege kleine Hinweise in eure Herzen, kleine Dinge, Gesten und sogar ein bisschen weiter hinauszureichen, um etwas wieder gut zu machen. Oh wie befreiend dies sein wird. Der Feind hat diese scheinbar unbedeutenden Dinge, zerbrochene oder zerrissene Beziehungen genutzt, um eine Dunkelheit in euren Herzen zu verursachen, entweder von empfangenen Wunden oder von Zurückweisung oder aufgrund eurer eigenen schlechten Angewohnheiten.”

“Ich bitte nicht um viel hier, Meine Bräute. Ich bitte um Vergebung, gekoppelt mit Nächstenliebe und einer Handlung, um Heilung für alte Wunden zu bewirken. Es wird eine Uebung in Demut für euch Alle sein, aber Demut ist dringend vonnöten. Ihr könnt niemals zu demütig sein.”

“Ich werde mit euch sein in diesem Unterfangen. Ich werde einen süssen Duft in diese Beziehungen bringen, während ihr hinausreicht, um zu trösten und vergangene Wege zu reparieren. Habt keine Angst. Ich bin mit euch. Und denkt daran, zuerst zu beten und zu fragen, wie ihr jede einzelne Situation angehen sollt. Ich werde euch führen.”

Nicht, um das Thema zu wechseln, Herr. Aber ich habe eine Frage. Vergib mir Herr. Aber die Botschaften sind in letzter Zeit kürzer geworden…

“Meine Geliebte, Ich bin nicht hier, um zu unterhalten oder die Luft mit Worten zu füllen oder Phantasien zu kitzeln, wie zum Beispiel Entrückungs-Szenarien. Ich bin hier, um in Heiligkeit zu instruieren. Und euer Gehorsam gegenüber diesen kurzen Anleitungen bedeuten Mir alles. Schaut, mit Gehorsam kommt erhöhter Segen, Gnade baut auf Gnade. Eure Schönheit in Heiligkeit nimmt zu. Hegt diese Worte und handelt danach. Sie sind konkret und zeitgemäss für euch Alle.”

“Ich segne euch jetzt mit der festen Entschlossenheit und Demut, hinauszugehen und Frieden zu schliessen mit Jenen, die euch verletzt haben in der Vergangenheit oder mit Jenen, die ihr verletzt habt.”

flagge en  Jesus says… Make Amends – Healing for Relationships

Jesus says… Make Amends – Healing for Relationships

November 3rd, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

The Lord is with us, precious Heartdwellers. Once again, He’s bringing us wisdom and asking us to grow in holiness.

Tonight I went into worship for the longest while. Just couldn’t connect with the Lord. I just wouldn’t give up. I sat quietly with the Lord. I know that He is faithful, I know that He said He would speak to me every night until the Rapture. I just sat there quietly waiting for Him. It was really neat what happened, exactly – He came kind of from the right, I saw Him in the spirit – He came from my right and kissed me on the forehead, and said, “I want to talk with you.”

And I said, Oh this is wonderful! I’ve been struggling all night, and waiting for You, Lord. Lord, I just couldn’t give up. You promised. I had to press in.

“I did promise. But also, I love you. It’s not just about duty, you know.”

Oh Jesus, is any of this my fault?

“No Clare, you are getting opposition, a wall of opposition. But you did the right thing by waiting on Me and I do not disappoint good wills. They will never keep Me from you, My Love. Never.”

It made me teary-eyed when He said that…it was very touching.

“I want to talk to you about mending your ways. What I mean is making amends with those with whom you have strained relationships. It is not My will that chasms between souls should grow deeper. No, it is rather My Heart that you should rush to make amends and make it right, even if they are the ones who are wrong.”

“Because there is a spirit of Division loosed on the Body and even scars from past attacks to divide. I want this season leading up to Christmas to be one of making peace with everyone and making amends with those who have hurt you.”

I was thinking right away of a certain pastor that put a wet towel over me…we ended up leaving that church.

“Yes, for instance, that pastor.”

Oh Jesus the very thought of it makes my heart sink.

“I know, but it must be done. I want closure with those who have slighted you and whom you have slighted. I want healing between factions and divisions. I want nothing hanging over your heads and holding you back.”

I wondered at that point, gosh – what does He mean by ‘holding us back’? Is the Rapture going to happen? I checked I nthe Bible Promises and I didn’t get an affirmation on that one.

‘How do things from the past hold us back?’ I saw in the spirit an anchor in the deep dark ocean where it was obviously holding back the ship above water.

“Imagine an anchor to the deep. The ship wants to move forward without hindrance, but something, deep down, unseen is slowing the forward motion. Those are hindrances from unhealed wounds and unresolved relationships. Even if it be only one way, still I can complete that freedom in My Spirit as long as nothing is still sticking to you. Many have several anchors to deep, dark issues that hold them back from forward motion. It is not commonly realized how much these things affect the direction of your life, either pulling you back or pulling you off course even just a little to the right or the left.”

When He said that, I remembered someone once said that a ship being off 1 degree sailing across the ocean wouldn’t arrive at the right destination, because they were starting with just being off that one degree – and that’s all it takes over that great distance to keep you from arriving at your destination.

“This is a time of forward motion for My Body and I want Her to be free from hindrances. Free to minister, free to seek Me without questioning yourselves about guilt or hidden condemnations, without fuel for the fires of condemnation. Making sure that relationships have been squared away, or at least an attempt to bring about reconciliation is very important to this process.”

“You see, when one issue is still lurking in your life, it drags and provides fuel for the enemy to throw up accusations, be they true or false. But when you have done everything in your power to make amends, I close off that avenue that could become a constant underlying source of condemnation, that will weaken your resolve as you go to pray for people.”

Yes Lord, I’ve often heard something thrown up in my face telling me I wasn’t qualified to pray because of such and such, or that “you did this or you did that”, so God’s not going to hear your prayer.

“That is why I am asking you, My Bride to seek peace. Simple little gestures: a card, a word of reconciliation, a thank you, perhaps even a gift. These are the things that melt the hearts and pave the way for healing and wholeness in your heart.”

Like the inspiration I had to have a couple over for dinner, Lord?

“Yes. I am dropping little hints in your hearts, little things, gestures and even reaching out a little more to make amends. Oh, how freeing this will be. The enemy has used these seemingly insignificant things, torn or fractured relationships to cause a darkness in your hearts, either from wounds received or rejection or from your own bad attitudes.”

“I am not asking a lot of you here, My Brides. I am asking for forgiveness coupled with charity and action to bring about a healing of old wounds. It will be an exercise in humility for you all, but then humility is much needed. You can never be too humble.”

“I will be with you in this endeavor. I will bring a fragrance of sweetness into these relationships as you reach out to comfort and mend past ways. Don’t be afraid. I am with you in this. And remember to pray first and ask how to approach each situation. I will lead you.”

Not to change the subject, Lord. But I did have a question. Forgive me Lord. But the messages have been shorter lately….

“My Beloved, I am not here to entertain, or fill the air with words, or tickle fancies, such as Rapture scenarios. I am here to instruct in holiness. And your obedience to these short directives mean everything to Me. You see, with obedience comes increased blessings, grace builds upon grace. You are all growing in the beauty of holiness. Treasure these words, and act on them. They are specific and timely for you all.”

“I bless you know with the firm resolve and humility to go and make peace with those who have injured you in the past, or whom you have injured.”