Die Bedeutung von Leiden… Warum Ich sie zulasse & Wie Ich sie nutze – The Meaning of Suffering… Why I allow them & How I use them

BOTSCHAFT / MESSAGE 296
<= 295                                                                                                                297 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

flagge ru Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px finnland-270x180px
2016-04-18 - Bedeutung von Leiden-Warum wird Leid zugelassen-Zwecke-Nutzen-Gnaden Liebesbrief von Jesus 2016-04-18 - Meaning of Suffering-Why does God allow Suffering-Purpose-Benefit-Graces-Love Letter from Jesus-
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Achtet nicht auf die Lügen d. Feindes
=> Gnaden verteilt in deinem Namen
=> Das mächtige Herzensgebet
=> Ihr kämpft gegen Satan’s Plan
=> Brief eines Pfarrer’s & Jesu Antwort
=> Meine Überzeugung & Satans Verurt.
=> Meine Geschenke & Eure Haltung
=> Wenn du es willst Jesus, will ich…
=> Schuld & Sühne – Prüfungen & Leiden
=> Schuld blockiert die lebendigen…
=> Fühlt ihr euch verurteilt
=> Prüfungen & Geistige Muskeln
=> Warum lässt Gott Leiden zu
=> Korrektur Gottes
Related Messages…
=> Don’t pay attention to Enemys Lies
=> Graces dispensed on your Behalf
=> Powerful Prayer of the Heart
=> You fight against Satan’s Plan
=> A Pastor’s Letter & Jesus’ Answer
=> My Conviction & Satans Condemn.
=> My Gifts & Your Attitude
=> If you want it Jesus, I want it too
=> Guilt & Penitence – Trials & Suffering
=> Guilt dams the living Waters
=> Do you feel condemned
=> Trials & Spiritual Muscle
=> Why does God allow Suffering
=> God’s Correction

flagge de  Die Bedeutung von Leiden… Warum Ich sie zulasse & Wie sie von Mir…

Jesus erklärt… Die Bedeutung von Leiden
Warum Ich sie zulasse & Wie sie von Mir genutzt werden

18. April 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Der süsse Friede von Jesus sei mit uns Allen, Herzbewohner. Ich habe in letzter Zeit mit Zweifeln und mit dem Prüfen gekämpft. Ihr könntet sagen… ‘Was ist neu daran?’ Nun, es war mehr als intensiv und der Herr war sehr distanziert. Dies ist bei Weitem die schmerzlichste Prüfung. Und Ich weiss, Einige von euch erleben die genau gleichen Dinge. Danke Gott für Ezekiel, der meinen Zustand erkannte und für meine Gebetskämpfer und Alle von euch, die mich während dieser Prüfung hochgehalten haben.

Als ich heute ins Gebet kam, war ich für mehrere Stunden in der Anbetung. Ich musste irgendwann einfach ein Wort von dem Herrn suchen und Seine Stimme hören. Also sagte ich… ‘Herr, bitte verlass mich nicht ohne etwas mit mir zu teilen. Bitte Herr, sei meiner Seele barmherzig.’

Jesus antwortete… “Weisst du, wieviel Gutes Ich mit diesem Opfer bewirke?”

(Clare) Ich kann es mir nur vorstellen.

(Jesus) “Viel Gutes, sehr viel Gutes. Im Moment gibt es Menschen auf deinem Kanal, die Mich und Meine Stimme nicht kannten und jetzt kennen sie Beides. Und sie wissen, dass Ich mit ihnen bin und Ich werde sie niemals im Stich lassen. Ich würde sagen, dass dies viel Gutes ist, würdest du nicht auch?”

(Clare) Ja, Jesus. Er hob Mein Kinn an…

(Jesus) “Clare, Ich weiss, wie sehr dich das schmerzt, genauso wie es Mich schmerzt. Aber all Meine Heiligen mussten dieses Tor des Nicht Wissen’s und des reinen Glauben’s durchschreiten, damit Ich ihre Gnaden über die Schwachen und Einsamen giessen kann. Siehst du? Im Moment weisst du, dass Ich mit dir spreche. Gibt dir das nicht ein wenig Trost, Meine Liebe?”

(Clare) Unsere Augen trafen sich und Seine waren voller Mitgefühl. Und unter uns sehe ich einen Dämon, der aussieht wie ein schmutziges Krokodil, seine Augen sind auf mich gerichtet und es knurrt.

(Jesus) “Ja, das ist ein Dämon der falschen Beschuldigung und Verurteilung, der bereitsteht und darauf wartet, dich anzugreifen und dich hinunter zu ziehen, um dich in seinem Sumpf herum zu rollen und dich unter einen Fels zu klemmen, bis du verfault bist.”

“Dies ist, was er tut… Nach Seelen suchen, die sich entweder in einer Korrektur befinden oder geopfert werden zugunsten von Anderen, wie du es im Moment wirst. Ja, er wartet auf den richtigen Augenblick und dann schlägt er zu, um das bittere Gift der Isolation und Verurteilung zu hinterlassen. Aber du warst viele Male zuvor an diesem Punkt und du weisst, wie du mit ihm umgehen musst, oder?”

(Clare) Ja, Herr – seine schleimigen Lügen ignorieren. Mich von ihm lossagen und aktiv vertrauen, dass Du diese Prüfung nutzt für das Königreich. Das ist immer das, was Du letztendlich tust.

(Jesus) “Sehr gut! Das ist genau die Antwort, auf welche Ich gehofft habe, dass du sie Mir geben würdest, damit Ich Meinen Bräuten sagen kann, dass auch du auf diese Art getestet wirst. Denke nicht für einen Augenblick, dass Ich dich verlassen hätte, denn das habe Ich nicht und das werde Ich auch nicht. Dein eigenes Ich stirbt und gibt anderen Leben, wie der Same, der auf den Boden fällt. Der Trost, welcher für dich bestimmt ist – weil du Mich suchst in der Anbetung und dich nach Mir sehnst – jener Trost wird an die wirklich Verzweifelten und Bedürftigen weitergereicht.”

“Im Moment gibt es in der Welt Viele davon. Da sind Jene, die ihren letzten Atemzug tun unter den Trümmern eines Erdbebens. Sie haben Mich niemals gekannt, aber Ich besuche sie, aufgrund eurer Opfer und eurer Gebete.”

“Schaut, wenn ihr Mir alles anvertraut, was euch gehört – euer Alles – verteile Ich Gnade und Barmherzigkeit, wo Ich will, aber so viel wird Mir gegeben, wenn ihr Mir euer Leben übergebt. Ihr habt gesagt… ‘Jesus, alles für Dich’. Und Ich sagte… ‘Ich werde euch eines Tages mit Mir im Paradies haben, aber für den Moment brauche Ich eure Opfer, Ich brauche euren Trost, Ich brauche eure physischen Schwächen und Gebrechen, ja, sogar Jene. Sie sind euer Kreuz, euer Simon’s Kreuz.’”

“Ihr sagt zu Mir… ‘Aber du hast uns ein für alle Mal errettet’ und ihr sprecht die Wahrheit. Aber jetzt muss Jemand dafür beten, dass dieses Geschenk der Erlösung den Ärmsten der Armen überbracht wird, den Sterbenden, den Lahmen, den Kranken, den Drogenabhängigen, den Opfern in Tragödien, Allen die ermatten, ohne Mich zu kennen und ohne Hoffnung.”

“Es ist wahr, Ich habe Einige von ihnen viele Male zuvor besucht in ihrem Leben, aber sie waren nicht bereit. Jetzt sind sie bereit. Und Jene, die Mich erst noch kennenlernen müssen, lernen Mich jetzt kennen aufgrund eurer Opfer und erkennen die Liebe und Freude ihres Lebens. Mit jener Erkenntnis sind sie glücklich und bereit zu sterben, um bei Mir zu sein und eine weitere Seele wurde Satan weggeschnappt. Dies ist also keine Strafe, wie du es dir vorgestellt hast.”

“Du solltest es besser wissen, Meine Clare. Wir sind bereits zuvor diese Strasse entlang gegangen. Aber Ich kenne deinen Rahmen, Ich kenne deine Vergesslichkeit und Ich weiss, dass Jene, die hier vorbeikommen, hungrig sind nach der Wahrheit. Ja, sie sehnen sich danach, die Bedeutung des Leides in ihrem Leben zu kennen. Sie haben den Eindruck, dass Ich ein strafender und nachtragender Gott bin, obwohl wir wissen, dass alles Leiden von Satan stammt, nicht von Mir. Aber das, was für Böses gedacht war, habe Ich in Gutes verwandelt und ihn einer weiteren Seele beraubt.”

“Liebe Bewohner Meines Herzens, jetzt wisst ihr, dass Ich alles, was ihr erlebt, zum Guten wende. Nichts, absolut nichts entgeht Meiner Beobachtung und wie viele Male hänge Ich an jenem Leidenskreuz mit euch? Wie viele Tränen vergiesse Ich, wenn ihr all diese Dinge durchlebt und sie Mir mit einem dankbaren Herzen opfert? Millionen Male am Tag sammle Ich Geschenke der Liebe ein von Meinen Leuten, um sie über die Herzen Jener zu giessen, die Mich nicht kennen.”

“Seid euch trotz dieses Gefühls der Abwesenheit bewusst, dass Ich immer bei euch bin, euch immer tröste und für eure Bedürfnisse sorge, Ich ermahne euch und verteile Gnaden an euch. Ja, besonders die Gnaden, diese dunkle Welt zu ertragen ohne die süsse Berührung Meines Trostes, damit Ich die Verzweifelten, die keine Hoffnung mehr haben, damit überschütten kann.”

“Siehst du, Meine Geliebte, jenes Krokodil faucht dich immer noch an und es haucht dir seinen faulen Atem zu… ‘Du bist nicht gut, du bist ein Versager, dein Gott hat dich zurückgewiesen, Er hat sich zurückgezogen und dich verlassen und Er lässt dich in deinem eigenen Durcheinander verschmachten.’”

“Oh wie weit entfernt dies von der Wahrheit ist. Du warst so gut unterwegs, bist sogar aufgeblüht und Ich bat dich um ein Opfer und dein Geist gab seine Einwilligung. Und hier sind wir jetzt und sprechen darüber, weil Alle von euch an diese Dynamik erinnert werden müssen – besonders zu dieser Stunde, wo die Leiden sich intensivieren.”

(Clare) Ich unterbrach hier und sagte… ‘Viele Menschen haben die Angst geäussert, dass sie verlassen seien.’

(Jesus) “Es ist einfach NICHT wahr, dass Ich sie verlassen habe, wenn Ich in Wahrheit ihre liebenden Opfer dankbar akzeptiere und jenen Trost über Jene giesse, die sterben. Wie perfekt ist das denn?”

“Deshalb bitte Ich euch Alle – Leidet ihr in diesem Augenblick? Habt ihr einen geliebten Menschen verloren? Wurdet ihr missverstanden und wurde über euch gelogen? Wurdet ihr geschlagen und dem Tod überlassen? Habt ihr geliebt und gearbeitet und eure Gaben über Andere gegossen und dann wurdet ihr verurteilt und beschuldigt?”

“Dies sind alles Dornen in Meiner Krone, Meine Bräute. Es wird zu einer perfekten Kopfbedeckung gewoben für Jene, die Mir ähnlich sind… Meine Wahre Braut. All dieses Böse wurde zugelassen, um eure Liebe und eure Versöhnlichkeit zu beweisen und um jene Kritiker näher zu Mir zu ziehen. Ihr müsst nur betrachten, wie sie Mich behandelt haben, obwohl Ich nichts Falsches getan habe, um zu verstehen, warum ihr Beleidigungen, Kränkungen und Verletzungen empfangt für das Gute, das ihr tut.”

“Wie viele Male habe Ich es gesagt… ‘Die Braut muss dem Bräutigam ähnlich sein.’ Tatsächlich ähnelt ihr Mir in all diesen Leiden. Aber versteht, dass es für alles einen Zweck gibt. Ich vergeude nichts von den liebenden Geschenken Meiner Bräute, Ich nutze sie Alle. Und irgendwann werdet ihr den Früchten eurer Leiden auf dieser Erde gegenüberstehen und dann wird es ein grosses Jubeln geben im Himmel.”

“In der Zwischenzeit kommen wir der Zeit näher, wo die Uhr Mitternacht schlagen wird und es wird vollbracht sein. Also bitte, lasst die Süsse dieser Botschaft über euch waschen und den Stachel des Leides, der Entfremdung und der Hoffnungslosigkeit entfernen, den ihr in der Vergangenheit gefühlt habt. Ihr habt ein grosses Werk für Mich vollbracht, indem ihr die Prüfungen geduldig erträgt und zu Mir kommt in der Anbetung und eure Hoffnung in Mich setzt.”

“Ich segne euch jetzt mit einer Vision des Himmels in Meinen Armen. Ihr seid Meine Freude.”

flagge en  The Meaning of Suffering… Why I allow them & How they are used…

Jesus explains… The Meaning of Suffering
Why I allow them & How they are used by Me

April 18, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) The sweet peace of Jesus be with you all, Heartdwellers. I have been struggling with doubts and discernment lately. You might say, ‘What’s new about that?’ Well, it has been much more intense and the Lord has been distant. This is by far the most painful of trials. And I know some of you are suffering the very same things. Thank God for Ezekiel, who recognized my state and for my prayer warriors and all of you who have held me up in this trial of dryness.

So, when I came into prayer today, I was in worship for several hours. I finally just had to seek a word from the Lord and hear His voice. So, I said… ‘Lord, please don’t leave me without anything to share. Lord, please have mercy on my soul.’

Jesus answered… “Do you know how much good I am doing with this sacrifice?”

(Clare) I can only imagine.

(Jesus) “Much good, very much good. Right now there are people on your channel that did not know Me or My voice, and now they know both. And they know that I am with them and I will never forsake them. I would say that is very much good, wouldn’t you?”

(Clare) Yes, Jesus. He lifted My chin…

(Jesus) “Clare, I know how much this hurts you, as it hurts Me. But all My saints had to pass through this gate of unknowing and sheer faith, that I might shower their graces on the weak and lonely. See? Right now you know I’m talking with you. Doesn’t that give you some measure of comfort, My Love?”

(Clare) Our eyes met and His were twinkling with compassion. And below us, I see a demon looking very much like a filthy crocodile, with his eyes on me and snarling.

(Jesus) “Yes, that is a demon of false accusation and condemnation, standing by and waiting to attack you and take you under, roll you in his mire and stick you under a ledge until you’re good and rotten.”

“This is what he does… look for souls that are either under correction or being sacrificed for the sake of others, as you are now. Yes, he waits for the right opportunity and then strikes, leaving the bitter poison of isolation and condemnation. But you have been this way many times before and you know how to handle him, don’t you?”

(Clare) Yes, Lord – ignore his slimy lies. Renounce him and actively trust that You are using this trial for the Kingdom. That’s always what I end up doing.

(Jesus) “Very good! That’s exactly the answer I was hoping you would give Me, so I could tell My Brides that you, too, will be tested in this manner. Do not suppose for one moment that I have abandoned you, because I have not and I will not. You are dying to yourself and giving life to others, like the seed that falls to the ground. The consolations meant for you as you reach out and seek Me in worship and you long for Me, those consolations are being passed on to the truly desperate and needy.”

“In this moment in the world, there are many such as these. There are those who are breathing their last under the rubble of earthquakes. They have never known Me, but I am visiting them because of your offerings and your prayers.”

“You see, when you entrust Me with all that is yours – your everything – I dispense grace and mercy where I will, but so much is handed over to Me in the gift of your life. You have said… ‘Jesus, anything for You.’ And I have said… ‘I will have you with Me in paradise someday, but for now I need your sacrifices, I need your consolations, I need your physical infirmities, yes, even those. They are your cross, your Simon’s cross.’”

“You say to Me, ‘But you did save us once and for all’ and you speak the truth. But now, someone must pray that this gift of salvation is delivered to the poorest of poor, the dying, the lame, the sick, the drug addict, the victims of tragedy, all who are languishing without knowing Me and without any hope.”

“True, I have visited some of them many times in their lives before, but they were not ready. Now they are ready. And those who have yet to know Me, because of your offerings, are now coming to know Me and discovering the love and joy of their lives. With that discovery, they are happy to die to be with Me and another soul is snatched from Satan. So, this is not a punishment, as you imagined.”

“You should know better, My Clare. We have been down this road before, many, many times. But I know your frame, I know your forgetfulness, and I know those who visit here are hungry for truth. Yes, they long to know the meaning of suffering in their lives. They are under the impression that I am a punishing and vindictive God, when we know that all suffering is from Satan not Me. But what he meant for evil I turned to good and I despoiled him of yet another soul.

“All of you, dear Dwellers in My Heart, you know now that everything you experience, I turn to good. Nothing, absolutely nothing escapes My notice and how many times do I in fact hang on that cross of suffering with you? How many tears do I shed when you go through all these things and offer them to Me with a grateful heart? Millions of times a day, I am garnering gifts of love from My people to be shed upon the hearts of those who do not know Me.”

“Despite this sense of absence, know that I am always with you, always comforting you and seeing to your needs, admonishing and dispensing graces to you. Yes, especially the graces to endure this dark world without the sweet touch of My consolations, that I might shower them on the desperate with no hope.”

“So you see, My beloved, that crocodile continues to hiss at you and whisper his foul breath, ‘You’re no good, you’re a failure, your God has rejected you, He has withdrawn and deserted you and left you sweltering in your own mess.’”

“Oh, how far from the truth. You were going along so well, flourishing even, and I asked for a sacrifice and your spirit gave consent. And here we are now, talking about it, because all of you need to be reminded of this dynamic – especially in this hour when sufferings are intensifying.”

(Clare) I cut in and said… ‘A lot of people have been posting fear that they have been abandoned.’

(Jesus) “It simply is NOT true that I have abandoned them, when in actuality, I have graciously accepted their loving sacrifice and showered those consolations on the ones who are perishing. How perfect is that?”

“So, I ask you all – are you in this moment suffering? Have you lost a loved one? Have you been misunderstood and lied about? Have you been beaten and left for dead? Have you loved and labored and poured out your gifts on others and been denounced?”

“These are all thorns in My Crown, My Brides. It is being woven into the perfect headpiece for the one who resembles Me: My True Bride. All these evils have been allowed you to prove your love, your forgiveness, and draw those detractors closer to Me. You have only to see how they treated Me, though I did nothing wrong, to understand why you are receiving insult and injury for the good that you’re doing.”

“How many times have I said it, ‘The Bride must resemble the Groom.’ Indeed, you do resemble Me in all these sufferings. But understand, there is a purpose for it all. I waste nothing of My Brides’ loving gifts, I use them all. And someday you will meet the fruits of your sufferings on this Earth, and there shall be great rejoicing in Heaven.”

“In the meantime, we are moving closer to the time when the clock will strike midnight and it shall be accomplished. So, please let the sweetness of this message wash over you and remove the sting of suffering, alienation and hopelessness you have felt in the past. You have done a great work for Me, in bearing up under trial and continuing to worship and hope in Me.”

“I bless you now with a vision of Heaven in My arms. You are My joy.”

flagge ru  Иисус объясняет… Когда Я мучительно молчу

<= обратно

=> PDF

Иисус объясняет… Когда Я мучительно молчу

18 апреля 2016 – Слова Иисуса к сестре Клэр

Сладкий мир от Иисуса со всеми нами, жители сердца.

Господь имеет довольно интересное Послание.

Я в последнее время боролась с сомнениями, испытанием и распознаванием. Вы могли бы сказать: ,Что в этом нового?‘ Но это было более интенсивно и Господь был очень далеко. Это, безусловно, самый болезненный тест. И я знаю, что некоторые из вас переживают то же самое. Благодарю Бога за Езекииля, который распознал мое состояние, моих молитвенников и всех вас, которые поддерживали меня во время этого испытания.

Когда я сегодня вошла в молитву, я несколько часов пребывала в поклонении. В конце концов я должна была искать слово от Господа и услышать Его голос.

Итак, я сказала: ,Господи, пожалуйста, не оставляй меня, не поделившись со мною. Пожалуйста, Господи, будь милосерд к душе моей.‘

Он ответил мне: «Знаешь ли ты сколько хорошего Я делаю с этой жертвой?»

– Я это только могу представить себе.

«Много хорошего, очень много хорошего. В настоящее время на твоем канале есть люди, которые не знали ни Меня, ни голоса Моего, а теперь они знают и то, и другое. Они знают, что Я с ними, и Я никогда их не оставлю. Я сказал бы, что это много хорошего, не сказала бы и ты так?»

– Да Иисус.

Он поднял мой подбородок: «Клэр, Я знаю, как тебе это точно так больно, как и Мне. Но все Мои святые должны были проходить через эти ворота, не зная, но только доверяя, чтобы Я мог их благодать (жертву) излить на слабых и одиноких. Видишь? В даный момент ты знаешь, что Я говорю с тобой. Не дает ли это тебе определенную меру утешения, Моя любимая?»

Наши глаза встретились, и Его глаза мигали состраданием. Между нами я увидела демона, который выглядел, как грязный крокодил. Глаза его были направлены на меня и он рычал.

«Да, это демон ложного обвинения и осуждения. Он приготовился и ждет, чтобы напасть на тебя и стянуть вниз, чтобы катить тебя в его болоте и прищимить под камень, чтобы ты сгнила.»

«Так он делает. Он ищет души, которые работают над тем, чтобы исправиться, или тех, как ты, которые жертвуют ко благу других. Да, он ждет удобного момента и тогда нападает, чтобы оставить горький яд изоляции и осуждения.»

«Но ты уже много раз сталкивалась с этим (демоном) и знаешь как с ним поступить. Или?»

– Да, Господи, я должна игнорировать его слизистую ложь, отказаться от него и активно доверять Тебе, что Ты это испытание используешь для Царства. Ты в конце концов всегда так делаешь.

«Очень хорошо. Это точно тот ответ, который Я ожидал, чтобы Я мог сказать Моим невестам, что и ты таким же образом проходишь испытание. Ни на мгновение не допускай мысли, что Я тебя оставил. Этого Я не делал и никогда не сделаю. Твое ,я‘ умирает и дает другим жизнь, как семя, падающее на землю. Утешение, назначенное для тебя, в том, чтобы ты простиралась и искала Меня в поклонении, и стремилась ко Мне. Это утешение будет передаваться к действительно отчаявшимся и нуждающимся.»

«На данный момент в мире есть много таких. Есть такие, которые умирают под руинами, причиненными землетрясением. Они никогда не знали Меня, но Я посещаю их из-за ваших жертв и ваших молитв.»

«Вы видите, если вы доверяетесь Мне всем вашим существом, Я разделяю благодать и милосердие, где Я хочу из-за того, что вы отдаете вашу жизнь Мне. Вы сказали: ,Иисус, все для Тебя‘. И Я сказал: ,Когда-нибудь ты будешь со Мною в раю, но на данный момент Мне нужны ваши жертвы, Мне нужно ваше утешение, Мне даже нужны ваши физические немощи и недуги. Они – ваш крест, ваш крест Симона‘.»

«Вы говорите Мне: ,Но Ты же спас нас раз и навсегда‘, и вы говорите правду. Но сейчас кто-то должен молиться, чтобы этот подарок искупления был передан беднейшим из бедных, умирающим, хромым, больным, наркоманам, жертвам трагедий, всем томящимся, не знающим Меня и не имеющим надежды.»

«Правда, некоторых из них Я раньше много раз в их жизни посещал, но они не были готовы. Теперь они готовы. И те, которые еще должны Меня познать, познают Меня теперь из-за ваших жертв и узнают любовь и радость жизни. Таким познанием они счастливы и готовы умереть, чтобы быть со Мной. Так у сатаны вырывается одна душа за другой.»

«Поэтому это не является наказанием, как ты себе это представляла.»

Я только хотела бы здесь упомянуть, потому что многие из нас думают, что Господь нас наказывает, если мы Его не можем видеть или чувствовать. И дьявол, клеветник братьев и сестер, всегда стоит рядом, чтобы приставить и сказать: ,Ты виновен, ты ничего не стоишь.‘

Возвратимся к тому, что Господь сказал: «Поэтому это не является наказанием, как ты себе это представляла. Ты должна это лучше знать, Моя Клэр. Мы уже раньше много раз проходили эту улицу. Но Я знаю твои пределы, Я знаю твою забывчивость, и Я знаю, что те, которые приходят сюда, жаждут правды. Да, они стремятся, желая понять смысл страдания в их жизни. У них такое представление, что Я наказывающий и мстительный Бог, хотя мы знаем, что все страдания исходят от сатаны, не от Меня. Но то, что было предназначено для зла, Я превратил в добро и отнял у сатаны душу.»

«Вы все, любимые жители Моего сердца, теперь знаете, что все, что вы переживаете, Я обращаю в добро. Ничто, обсолютно ничто не ускользает от Моего наблюдения, и много раз Я нахожусь на кресте страдания с вами. Сколько слез Я проливаю, когда вы проходите через все эти страдания и жертвуете Мне с благодарным сердцем? Миллионы раз в день Я собираю подарки любви от Моих людей, чтобы пролить их на сердца тех, которые Меня не знают.»

«Хотя вы не чувствуете Мое присутствие, знайте, что Я всегда с вами, всегда вас утешаю и забочусь о ваших нуждах. Я вас увещеваю и раздаю милости, да, особенные милости, чтобы вы могли перенести этот темный мир без сладкого прикосновения Моего утешения, чтобы Я мог излить эту благодать (милости) на отчаявшихся, не имеющих надежды.»

«Видишь, Моя любимая, тот крокодил продолжает шипеть и направлять свое гнилое дыхание на тебя ,Ты не хорошая, ты неудачница, твой Бог отверг тебя, Он удалился и оставил тебя, чтобы ты томилась в твоем собственом беспорядке‘.»

«О, это так далеко от истины. Ты была хороша на пути, ты даже расцвела, и Я просил тебя о жертве, и твой дух дал согласие. И теперь мы здесь говорим об этом, потому что каждый из вас должен вспомнить эту динамику, особенно в этот час, когда страдания становятся более интенсивными.»

Я прервала и сказала: ,Многие люди выразили страх, что они покинуты и не будут восхищены. Они даже думают, что немощь – это грех или мнят себя грешными. Это дух осуждения, это не Господь.‘

Он продолжил: «Это просто НЕ соответствует действительности, что Я их оставил, если Я на самом деле с благодарностью принял их жертвы любви и излил то утешение на тех, которые умирают. Как это идеально!?»

«Поэтому Я прошу вас всех обратить внимание: Страдаете вы в этот момент? Потеряли вы любимого человека? Вас не правильно поняли и о вас говорили ложь? Били вас и были предоставлены смерти? Вы любили и трудились, и ваши дары передавали другим, а затем вас осудили и обвинили?»

«Все это терны в Моем венце, Мои невесты. Это будет сплетено в идеальное украшение на голове для тех, которые похожи на Меня, на Мою истинную невесту. Все это зло было допущено, чтобы вы могли доказать вашу любовь, ваше прощение, и чтобы тех критиков приблизить ко Мне. Вам нужно только смотреть, как обращались со Мной, – хотя Я не сделал ничего плохого, – чтобы понять, почему вы должны терпеть оскорбления, поношения, боли за добрые дела ваши.»

«Как часто Я говорил: ,Невеста должна быть похожа на Жениха‘. Вы действительно похожи на Меня во всех этих страданиях. Но поймите, что все имеет свою цель. Я ничего зря не растрачиваю из подарков любви Моих невест, Я использую все их подарки. И когда-нибудь вы увидете плоды ваших страданий на этой земле, и будет великое торжество на небе.»

«Между тем мы приближаемся к тому времени, когда часы пробьют полночь, и дело будет завершено. Поэтому, пожалуйста, позвольте сладости этого Послания смыть колючку страдания, недоверия и безнадежности, которые вы чувствовали в прошлом. Вы сделали великое дело для Меня, пройдя испытания, и продолжаете поклоняться и надеяться на Меня.»

«Я благословляю вас видением неба в Моих руках. Вы – Моя радость.»

<= обратно

5. Mich dürstet nach DEINER Liebe & Es ist vollbracht! – I thirst for YOUR Love & It is finished!

<= Zurück zur Übersicht                                                                Back to Overview =>
<= Kapitel / Chapter 4                                                                 Kapitel / Chapter 6 =>

Schrifttexterklaerungen Jakob Lorber-Johannes-19_28-Mich duerstet nach deiner Liebe-Essig-Galle-Es ist vollbracht Scripture Explanations Jakob Lorber-John 19_28-I thirst for your Love-Vinegar-Bile-It is finished
=> VIDEO   => AUDIO… => VIDEO   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Ohne Liebe wirst du nicht vor Mir…
=> Menschheit, steige aus dem Sarg
=> Regel zum Lesen der Schriften
=> Geheimnis der Selbstgestaltung
=> Wie Christus leiden musste, so…
=> Ich starb für die Sünden der Welt
=> Zeige Mir deine Liebe d. Gehorsam
=> Die 7 bösen Geister erklärt
=> Bitte empfangt Meine Liebe
=> Vernichtet in Meiner Liebe
=> Dient Mir wie Ich euch geliebt habe
=> Leiden, Tod & Auferstehung Jesu
=> Errettung & Ewiges Heil
=> Deine Göttliche Bestimmung erfüllen
Related Messages…
=> Without Love you will not stand…
=> Humanity, get out of your Coffin
=> Rule for the Reading of Scripture
=> Secret of Man’s Self-Development
=> As Christ had to suffer, so must…
=> I died for the Sins of the World
=> Show Me your Love by Obedience
=> The 7 evil Spirits explained
=> Please receive My Love
=> Destroyed in My Love
=> Serve Me as I have loved you
=> Passion, Death & Resurrection
=> Redemption & Eternal Salvation
=> Fulfilling your Divine Destiny

flagge de  5. ‘Mich dürstet! Es ist vollbracht!’ – Johannes 19:28+30

5. Kapitel – Johannes 19:28+30 – ‘Mich dürstet! Es ist vollbracht!’

Schrifttexterklärungen – Jesu Auslegung verschiedener Bibeltexte
Aufgezeichnet durch Jakob Lorber am 28.12.1843

Offenbarungen mit ausführlichen Erklärungen und Auslegungen zahlreicher wichtiger und bisher schwer deutbarer Bibelstellen durch Jesus selbst. Ein wichtiges Buch vor allem für jene, die Neuoffenbarungen auf ihre geistige Übereinstimmung mit der Bibel prüfen und die biblischen Texte besser verstehen wollen.

1. Damit ihr aber nicht etwa am Ende sagen möchtet, als sei nicht ein jeder Text eine völlige Zentralsonne, sondern nur ein solcher etwa, den Ich Selbst hierher setze, so wählet euch denn selbst einen Text, wie ihr ihn nur immer wollet, und wir werden dann sehen, ob er nicht ganz einen und denselben Hauptgrund als eine gleiche Zentralsonne vor den Augen des Geistes allerhellst erleuchtet. Und also tuet solches!

2. Ihr habt die beiden kleinen Texte genommen: »Mich dürstet« und: »Es ist vollbracht!«

3. Bevor wir aber zu der klaren Beleuchtung übergehen, muß Ich euch schon die Versicherung geben, daß Ich euch die Wahl vollkommen freigelassen habe; denn sonst könntet ihr am Ende sagen, Ich hätte euch gerade das eingegeben, was Ich brauchen kann. – Und nun erst gehen wir zur Hauptsache über!

4. »Mich dürstet!« Wonach? – Nach der Liebe, die die Welt nicht hat, – darum sie Mir auch nur Essig und Galle zur Stillung Meines Durstes statt des belebenden Wassers reichte und noch bis jetzt fortan immer reicht.

5. »Mich dürstet!« Wonach? – Nach dem Leben, das Ich Selbst ursprünglich von Ewigkeit bin, und das Ich in so reichlicher Fülle vom Urbeginn an an ewig zahllose Wesen verschwendet habe!

6. Also nach diesem Leben dürstet Mich! Endlos vielfach ist dieses Leben in den Tod übergegangen. Ich kam, um es dem Tode zu entreißen. Darum dürstete Mich gar sehr im Momente der großen Erlösung nach diesem verschwendeten Leben; aber der Tod hatte so sehr überhandgenommen, daß ihn das ewig-lebendige Blut der Liebe nicht zu erwecken vermochte!

7. Als Ich verlangte zu trinken das Leben, gab man Mir aber dennoch nicht das Leben, sondern man gab Mir zu trinken den Tod! Essig und Galle war der Trank; Essig als das Symbol des Zusammenziehenden und Verhärtenden und die Galle als das Symbol des Hasses, Zornes und Grimmes.

8. Dieses Bild ist klar und deutlich dargestellt, und wir wollen sehen, wie es fürderhin für unsere Sache taugt!

9. Sehet, also rufe Ich zu aller Welt, wie zu euch, fortwährend: »Mich dürstet!«, oder was eines und dasselbe ist: »Liebet Mich, gebet Mir zu trinken eure Liebe! Liebet Gott über alles und euern Nächsten wie euch selbst! Das ist das Wasser des Lebens, danach Mich in euch dürstet!«

10. Frage: Reichet ihr Mir wohl dieses Wasser? Oder reichet ihr Mir nicht vielmehr auch ebenfalls Essig und Galle?!

11. Das wenige, das Ich von euch verlange, ist nichts als die Liebe und die Tat darnach. Wenn ihr aber anstatt der wahren, lebendigen Liebetat nur leset und dabei nichts tut, außer was euerm Weltsinne so oder so zusagt, – Frage: Ist das nicht Essig mit Galle, das ihr Mir an Stelle des lebendigen Wassers reichet?! Ja, Ich sage euch: Je mehr ihr zusammenleset und dabei aber nichts tuet, als was euch nach euerm Sinne weltlich erfreut, desto saurer wird der Essig und desto bitterer die Galle!

12. Es heißt dann freilich: »Es ist vollbracht!« Aber was? – Mein eigener Kampf um euch; denn mehr kann Ich nicht tun, als als euer Schöpfer, Gott und Herr und das ewige Leben Selbst euern Tod auf Mich nehmen!

13. Daß aber Ich nicht getötet werden kann in Meinem ewigen Geiste, das braucht keine weitere Erklärung. Nur den Kampf für euer Leben kann Ich bis zur endlos höchsten Stufe treiben. Aber da ihr selbst endlich seid, so muß auch dieser Kampf irgendein möglich höchstes Ziel haben. Ist dieses Ziel erreicht, dann ist der Kampf vollbracht, von Mir aus betrachtet, – aber nichtsdestoweniger etwa auch bei euch, die ihr Mir, dem vollbringenden Kämpfer um euer Leben, aus lauter Dankbarkeit statt des lebendigen Liebewassers nur Essig mit Galle reichet!

14. Es ist freilich vollbracht; aber nicht für euch, sondern leider nur für Mich Selbst! Oder: Ich habe für euch alles getan, was nur immer in der göttlichen Möglichkeit steht; darum habe Ich Mein Werk um euch vollbracht. Aber tuet auch ihr darnach, daß dieses Werk in euch vollbracht wäre?

15. O ja, – ihr leset fleißig, ihr schreibet auch fleißig, ihr besprechet euch auch gerne von Mir; aber wenn Ich sage: »Widmet Mir an Stelle eurer gewissen Weltgedanken und an Stelle eurer so manchen Welterheiterungen nur eine volle Stunde am Tage; heiliget sie dazu, daß ihr euch in derselben mit nichts als nur mit Mir in euerm Herzen abgebet!«, – oh, da werdet ihr hundert Anstände für einen finden, und hundert weltliche Gedanken werden sich um einen einzigen schwachen geistigen wie ein Wirbelwind drehen!

16. Allerlei weltliche Rücksichten werdet ihr da zum Vorschein bringen; und wenn sich auch jemand für eine solche Stunde entschließen möchte, so wird er sich sicher nicht zu sehr freuen auf dieselbe, sondern wird vielmehr eine kleine unbehagliche Scheu vor derselben haben und wird dabei fleißig die Minuten auf dem Zifferblatte seiner Uhr zählen und nicht selten mit Ungeduld auf das Finale des Mir geweihten Stündleins harren!

17. Und käme da nur irgendein unbedeutendes Weltgeschäftlein dazwischen, so wird das Stündlein entweder gar kassiert oder wenigstens in eine solche Periode des Tages versetzt, in welcher sich schon gewöhnlich der wohltätige Schlaf über die Sterblichen senkt, und in welcher – besonders beim weiblichen Geschlechte – keine angenehmen Besuche mehr zu erwarten und keine nervenstärkenden Promenaden mehr zu unternehmen sind.

18. Sehet, das alles ist Essig und Galle! Und es ist in euch dadurch nicht vollbracht, wenn Ich zufolge Meiner unendlichen Liebe alles erdenkliche tue, um euch auf den rechten Weg des Lebens zu bringen; denn zur Vollbringung in euch ist nötig, daß ein jeder sich selbst verleugne aus wahrer Liebe zu Mir, sein Kreuz auf sich nehme und Mir treulich nachfolge.

19. Wer aber tut das? Das weibliche Geschlecht kann wohl, wenn es gut geht, den ganzen Tag für den Leib stechen und heften und kann sich putzen und nicht selten über die Maßen freuen auf irgendeinen Besuch; aber wenn Ich dazu sagen möchte: »Bleibet daheim in euerm Kämmerlein, und gedenket in euerm Herzen Mein!«, da werden sie traurig, lassen ihre Gesichter hübsch weit herabhängen und sagen: »Aber auf der Welt haben wir doch nichts Gutes!«

20. Frage: Ist das nicht Essig und Galle, wie sich’s gehört?! Oder halten solche weiblichen Menschen in ihrem Herzen nicht eine noch so nichtssagende Welterheiterung höher denn Mich?! Haben solche Menschen auch in sich vollbracht, wie Ich am Kreuze für sie den großen Kampf vollbracht habe?!

21. Gebet ihnen angenehme Bücherchen mit allerlei Histörchen, die Meinetwegen auf Mich Bezug haben sollen; sie werden sie recht gern lesen, besonders wenn darin dann und wann von einer romantischen Heirat die Rede ist oder darin wunderbare Märchen vorkommen. Gebet ihnen aber nur ein etwas ernster abgefaßtes Büchlein; das werden sie gerade mit einem solchen Appetite lesen, als mit welchem da frißt ein an gute Speisen gewöhnter Hund eine ihm dargereichte dürre Brotkrume, die er höchstens anschnüffelt, sie aber dann bald mit gesenktem Schweife und Ohren verläßt.

22. Da aber das Tun doch immer noch etwas Ernsteres ist als das alleinige Lesen selbst des ernstesten Buches, so erklärt sich die Sache von selbst, mit welcher Schwierigkeit da das Tun wird zu kämpfen haben.

23. Es gibt viele, die eine gute Musik gern von Künstlern hören; aber wie wenige darunter wollen sich dahin selbst verleugnen, um durch ein angestrengtes Studium selbst Künstler zu werden!

24. Es ist leicht das Hören und nicht schwer das Lesen und ebenso leicht das Zuschauen; aber das Selbsttun ist für jedermann von keinem großen Reize. Was nützt aber jemandem das Wissen und Nicht-Tun-darnach?!

25. Sehet, das alles ist Essig mit Galle und bringt das Vollbringen nicht zuwege! In Mir wohl, indem Ich jedermann alles Erdenkliche dazu gebe, – aber nicht in dem Menschen, der das nicht also und dazu benützen will, wie und warum Ich es ihm gebe!

26. Daher seid nicht eitle Hörer, sondern Täter des Wortes; denn nur als Täter löschet ihr Meinen Durst mit dem lebendigen Liebewasser, sonst aber reichet ihr Mir allzeit Essig und Galle!

27. Ich meine, das wird auch klar sein; aber nächstens dennoch der Zentralsonnen mehr!

flagge en  5. ‘I’m thirsty! It is finished!’ – John 19:28+30

Chapter 5… John 19:28+30 – ‘I’m thirsty! It is finished!’

Scripture Explanations – Jesus’ Interpretation of several different Bible Passages

Written down by Jacob Lorber on the 28.12.1843
Translated and spoken by Pascal

Revelations with extensive explanations and interpretations of many important Bible passages by Jesus Himself, which have been difficult to interpret up until now. An important book, especially for those who compare the new revelations with the Bible, to check, if they correspond spiritually and for those who want to understand the bible scriptures better.

1. So that you may not say at the end, that not every Scripture is a complete central sun, but only one of them, which I put here myself, therefore you now choose a Scripture Text yourself, whatever you want, and then we will see, if it doesn’t illuminate the main reason very brightly as one equal central sun before the eyes of the Spirit. Therefore choose one now!

2. You have chosen the two small texts… “I’m thirsty” & “It is finished”

3. Before we move forward to examine it closely, I have to assure you that I have left the choice completely up to you, because otherwise you could say at the end, that I’d given you exactly that, what I could use. – And now, we move forward to the main point!

4. “I’m thirsty!” For what? – For the love, which the world does not have – that’s why they gave Me only vinegar and bile to satisfy My Thirst instead of the invigorating water, and they still do the same until today.”

5. “I’m thirsty!” For what? For the Life – which I originally am – from eternity, and which I have lavished it on so many beings, too many to count, in such an abundance from the very beginning!”

6. “This is the Life, I am thirsty for! Endless times, this life has passed into death. I came, to snatch it away from death. Therefore I was so thirsty after this lavished life in the moment of the great salvation, but death has prevailed so much, that not even the eternally-living Blood of Love could awaken it!”

7. “When I demanded to drink Life, however they did not give Me Life, but rather they gave Me to drink death! Vinegar and bile was the drink – vinegar as the symbol of contraction and hardening and the bile as the symbol of hatred, wrath and fierceness.

8. “This image is clearly explained and, furthermore, we want to see how it is useful for our cause!”

9. “Behold, therefore I am calling to the entire world, as I do to you, constantly… ‘I am thirsty’ – or what is one and the same… ‘Love Me, give Me to drink your Love! Love God above all and your neighbor as yourself! This is the Water of Life, which I’m thirsty for within you!”

10. Question… “Will you hand me this water? Or are you rather going to give me vinegar and bile too?!”

11. “The little, I demand of you, is nothing but the love and the deed thereafter. But if you – instead of doing an authentic, living deed out of Love – only read and do nothing, except that, what is appealing to your wordly tendency – Question… Is this not the vinegar with bile that you hand Me instead of the Living Water?! Yes, I tell you… The more you read and do nothing, except for what makes you happy in your worldly sense, the more acid the vinegar becomes and the more bitter the bile!”

12. “Then it says… ‘It is finished’ But what? – My own battle for you, because I cannot do more for you than to take your death upon Me as your Creator, God and Lord and eternal Life Himself!”

13. “That I cannot be killed in My eternal Spirit, that needs no further explanation. Only the fight for your life I can push to the endless highest level. But since you are mortal yourselves, this fight must also have a most paramount destination. If this destination is attained, then the fight is finished, from my point of view – but, nonetheless, you all give Me – the warrior, who fights for your life – out of pure thankfulness only vinegar with bile, instead of the living Waters of Love!”

14. “It is finished, indeed; but not for you. Unfortunately, only for Myself! Or… I’ve done everything for you, whatever I was able to do in My Divine Possibility, therefore I have finished My Work for you. But are you also willing to act accordingly, so that this work within you could be finished?”

15. “Oh, yes, – you read diligently, you also write diligently and you like to discuss Me, but when I say… “Dedicate only one hour a day to Me, instead of your worldly thoughts and amusements; sanctify it, that you do not concern yourselves with anything else during that time, except with Me within your Heart! – You will find hundreds of priorities coming up, and a hundred worldly thoughts will revolve around one single weak spiritual one – like a whirlwind!”

16. “You will bring up all kinds of worldly considerations, and if someone chooses to spend one hour with Me, he will certainly not be looking forward to it, but will rather have an uncomfortable shyness about it and he will thereby diligently count the minutes on the clock face of his watch, often impatiently awaiting the end of that hour, which he had dedicated to Me!”

17. “And if there would crop up only one insignificant business deal with the world, My Hour will either be skipped or at least be moved to another part of the day, in which normally the soothing sleep befalls the mortal ones, and in which no pleasant visits can be expected and no more tonic walks can be undertaken – especially with the females.”

18. Look, this is all vinegar and bile! And as a consequence, it is not accomplished within you, when I – based on My infinite Love – do everything to bring you onto the right path of life; because for the consummation within you, it is necessary, that every one is denying himself out of true Love for Me. Then he needs to pick up his cross, and follow Me faithfully.

19. But who does this? The females may, if all goes well, be tailoring all day for the body and clean themselves and very often, they are looking forward to any kind of visit, but if I would say… “Stay at home in your closet, and commemorate Me in your heart” – they become sad and they mope, saying… “But we do not have anything good in the world.”

20. Question… “Is that not vinegar and bile, literally?! Or do such female people not consider any kind of worldly amusement greater within their heart than Me?! Have those people finished within themselves, as I have finished the great struggle for them on the cross?!”

21. “Give them some pleasant books, filled with all sorts of storiettes, which, if you like, bear reference to Me; they will like to read them, especially if it tells at times some story of a romantic marriage or some wonderful fairytales. But give them only a little more serious booklet and they will only read that with the appetite of a dog eating a dry bread crumb, sniffing a little bit and then soon leaving with a drooping tail and ears, cause he was used only to good food.”

22. “But since the active deed still is a little bit more serious than just reading the most serious book, thus the matter explains itself, against what difficulty the active deed will have to struggle.”

23. “There are many who like to hear good music from artists; but how few among them want to deny themselves, to become an artist themselves by a demanding study!”

24. “It is easy to hear and not difficult to read and likewise easy to watch; but to do something oneself is no attraction for anyone. So then, what does the knowledge avail if one does not act accordingly?!”

25. “Look, all of that is vinegar with bile and does not accomplish anything! However, in Me, it does, while I give everyone whatever is needful – but not to the man, who does not want to use it for the purpose, I give it to him!”

26. “Therefore, do not just be vain listeners, but doers of the Word; because only as doers are you quenching My Thirst with the living waters of love, otherwise, you always serve Me vinegar and bile!”

27. I think, that this is pretty clear too. But soon some more central suns!

 

Jesus erklärt… Meinungen sind KEIN Ersatz für echtes Prüfen & Erkennen – Jesus explains… Opinions are NO Substitute for true Discernment

BOTSCHAFT / MESSAGE 288
<= 287                                                                                                                289 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px finnland-270x180px
2016-04-07 - Jesus erklaert - Meinungen und Ansichten sind kein Ersatz fuer das Pruefen und Erkennen 2016-04-07 - Jesus explains - Opinions are no Substitute for Discernment
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Warum habt ihr nicht Mich gesucht
=> Meine Gnaden vollenden alle Dinge
=> Baut mit feuer-geläutertem Gold
=> Heilung eines Gichtbrüchigen
Related Messages…
=> Why didn’t you seek Me
=> My Graces accomplish all Things
=> Build with fire-tried Gold
=> Healing of a gout-ridden One

flagge de  Meinungen sind KEIN Ersatz für echtes Prüfen & Erkennen

Jesus erklärt…
Meinungen sind KEIN Ersatz für echtes Prüfen & Erkennen

7. April 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Clare begann… Was ist auf deinem Herzen heute Abend, Herr?

Jesus antwortete… “Deine Heiligung.”

(Clare) Oh ja, Du hast mich erwischt, wie ich darüber nachdachte… Ich sollte das nicht tun – richtig?

“Nein, ehrlich gesagt solltest du deine Augen nicht von Mir wegnehmen. Aber wenn du es tust, sollte es für die Erbauung deines Bruders sein oder um dich selbst zu korrigieren. Aber nicht, um daran zu arbeiten oder darüber nachzudenken, heilig zu sein oder wie Ich dich heiliger machen werde. Das ist komplette Zeitverschwendung.”

“Du nutzt deine Zeit wirklich nicht gut, wenn du ichbezogen wirst. Damit meine Ich, wenn du versuchst, deine eigene Heiligung zu arrangieren, wenn du auf Andere blickst und wünschst, auch so weit zu sein. Daran habe Ich keine Freude. Ich habe dich an diesem Ort, weil es der Beste Ort ist für dich. Du würdest nicht gut abschneiden auf dem Weg eines Anderen.”

“Und darf Ich sagen, dass die Dinge nicht immer so sind, wie sie zu sein scheinen? Wo du eine Seele siehst, die scheinbar weiter fortgeschritten ist als du, schaust du auf das, was Fortgeschrittener ist als bei dir, aber du siehst die anderen Fehler nicht, die verborgen sind. Und selbst, wenn diese Fehler nicht existieren würden, möchte Ich trotzdem nicht, dass du dich mit Anderen vergleichst.”

(Clare) Aber Herr, was ist damit, als Du sagtest… ‘Wenn du Gutes siehst, imitiere es?’

“Das ist im Vorbeigehen und mit der Salbung Meines Geistes, welcher bewusst auf deine Schulter klopft und sagt… ‘Geliebte, hier ist eine Tugend, welche du gut daran tätest, sie zu imitieren.’ Ja, dann sollst du das einverleiben, aber niemals dich selbst mit dem messen, was du in Anderen siehst. Das ist ziemlich schädlich für dich.”

“Ich könnte immer noch dabei sein, die Schicht A in jener Seele zu bewegen, während du und Ich jene Lektionen vor langer Zeit durchlaufen haben. Oh wie sehr Ich es schätze, wenn ihr Alle euch selbst demütigt und zusammen arbeitet, eure Fehler teilt und füreinander betet. Das ist, wie Ich die ursprünglichen Gemeinden gestaltet hatte… sichere Häfen, Orte der Zuflucht vor den prüfenden Blicken und den Urteilen der Welt. Orte, wo ihr an Heiligkeit zunehmen und offen sein könnt miteinander.”

“Wenn ein Bruder sein Bein verletzt in der Schlacht und du verletzt deine rechte Hand, kannst du ihm helfen zu gehen, mit deinen Gliedern, die noch funktionieren und er kann dir helfen zu schreiben, mit seinen Gliedern, die noch funktionieren. Ich gestaltete den Leib, so miteinander zu arbeiten, damit der Verwundete und Beeinträchtigte Hilfe bekommen würde, bis er geheilt ist. Wie auch immer, was meistens geschieht ist, Einer leidet an einer Beinwunde und er wird dafür gescholten bis zum Punkt, wo seine guten Hände der Gemeinschaft nicht länger nützlich sind. Er wurde als zu schwach, unpassend und unreif abgeschrieben.”

“Seht ihr nicht, Meine Leute? Man wirft das Baby nicht mit dem Badewasser weg. Dies bedeutet, dass man das Gute nicht mit dem Schlechten wegwirft. Nur weil eine Seele Fehler hat und in einem Bereich schwach ist, bedeutet es nicht, dass sie nicht mehr nützlich ist für den Leib in anderen Bereichen. Dies ist die Haltung, welche Viele von euch anwenden gegenüber Meinen Dienern. Wenn ihr ein Ding findet an ihnen, das falsch ist, schreibt ihr sie ab. Wie traurig. Wie würdet ihr euch fühlen, wenn Ich ein falsches Ding an euch finde und euch als komplette Versager abschreiben würde? Und als unwürdig erachte, dass Ich mit euch arbeite? Doch das ist es, was ihr mit Meinen Dienern tut, von welchen Ich euch sagen muss, dass KEINER von den vielen Tausend bereits angekommen ist. Ihr werdet immer irgendwo Fehler finden.”

“Jetzt verrate Ich euch das Geheimnis, bevor ihr von Jemandem einen Dienst annehmt, müsst ihr prüfen und erkennen. Und wie lernt man zu prüfen? Indem ihr viele Stunden zu Meinen Füssen sitzt und den Seelen mit eurem Herzen zuhört. Das ist, wo die echte Prüfung stattfindet. Wenn ihr das Herz von Anderen hört, werdet ihr die Wahrheit von dem Fehler unterscheiden können. Ihr denkt auch, weil Eines eine Gabe hat, dass alles, was sie sagen, Wahrheit sein muss? Nein, nein, nein. Ihr müsst tiefer gehen. Sie mögen eine Gabe haben – aber sie könnten noch nicht die Wahrheit haben. Noch einmal, ihr müsst mit eurem Herzen zuhören. Filtert es mit Mir zusammen, Ich werde euch wissen lassen, ob ihr der Wahrheit oder einem Irrtum zuhört.”

“Aber diese Fähigkeit wird nicht erlangt, indem ihr Mich in euer 30 Minuten Fenster am Morgen hineinquetscht. Noch wird es erlangt in gemeinsamer Anbetung mit Anderen, an Bibelstudientreffen oder an Konferenzen. Es wird nur gelernt in der Stille eures Herzens, wo Ich zu euch spreche. Wenn ihr in der Stille sitzt, spreche Ich zu eurem Herzen und bald führen wir einen Dialog, ein richtiges Gespräch. Dies ist, wo ihr lernt, wie man prüft und erkennt, indem ihr Mir zuhört.”

“Ich sage euch dies, weil Viele von euch getäuscht werden von falscher Frömmigkeit. Ihr richtet, wie der Mensch richtet, nicht wie Ich es aus dem Herzen wahrnehme. Ich habe eine Aversion gegen Falschheit, aber ihr müsst sehr aufmerksam Meinem Herzen zuhören, während ihr dem Gefäss zuhört. Ihr werdet eine stille Freude und Überzeugung fühlen, wenn Ich zustimme und ein unbehagliches Gefühl, dass etwas nicht ganz stimmt, wenn Ich nicht einverstanden bin.”

“Wenn ihr in einer Gruppe prüft, indem ihr mit Anderen sprecht und verschiedenen Meinungen und Lehrern zuhört – werdet ihr kein Ergebnis bekommen, welches aus dem Prüfen und Erkennen stammt, sondern aus Meinungen und Ansichten. Und wenn eure Meinung nicht übereinstimmt mit dem, was das Gefäss sagt, wird es euch beunruhigen. Aber das bedeutet nicht, dass ICH nicht einverstanden bin mit dem, was es sagt. Ihr müsst tiefer eindringen.”

“Meinungen entstehen, wenn ihr Anmerkungen vergleicht und entscheidet aufgrund dessen, was eurem logischen Verstand richtig erscheint. Meinungen sind KEIN Ersatz für das Prüfen und Erkennen. Dies geschieht, wenn ihr eingestimmt seid auf Mein Herz… ‘Meine Schafe kennen Meine Stimme und einem Anderen werden sie nicht folgen.’ Fast alle Pharisäer hatten starke Meinungen betreffend Meinem Dienen. Sie hatten eine allgemeine Meinung, aber sie hatten keine Erkenntnis, denn dann hätten sie Mich nicht gekreuzigt.”

“Deshalb Meine Lieben möchte Ich, dass ihr voll ausgestattet seid für jede gute Tat und Erkenntnis kommt an zweiter Stelle hinter der Liebe im Dienen. Liebe ohne Erkenntnis wird in unangebrachtem Handeln resultieren. Erkenntnis ohne Liebe wird in einem harschen Urteil enden. Ihr müsst Beides haben und ihr werdet Beides haben, wenn ihr Zeit mit Mir verbringt und euren Kopf an Mein Herz lehnt und Mir zuhört. Und Mich anbetet. Entweder in der Stille eures Herzens oder allein in eurem Zimmer.”

“Bis ihr wisst, dass ihr diese Gabe habt, seid sehr vorsichtig mit eurem Urteil gegenüber den Lehrgängen von Anderen. Wenn ihr es nicht wisst, ist es weise, zu Mir zu kommen und zu sagen… ‘Herr, ich weiss nicht. Bitte offenbare es mir.’ Sprecht niemals ein überstürztes Urteil betreffend dem Inhalt der Mission eines Gefässes. Kommt immer zu Mir, wartet auf Mich und Ich werde euch offenbaren, was wahr und was falsch ist. Dann werdet ihr in der Lage sein, von den Lebendigen Wassern zu trinken, anstatt von den verschmutzten Wassern menschlicher Meinungen.”

flagge en  Opinions are NO Substitute for true Discernment

Jesus explains… Opinions are NO Substitute for true Discernment

April 7th, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

Clare began… ‘What is on your heart tonight, Lord?’

Jesus answered… “Your sanctification.”

(Clare) Oh yes, You’ve caught me thinking about that… I shouldn’t be – right?

“No, you shouldn’t take your eyes off Me, truth be told. But when you do, it should be to edify your brother or correct yourself. But not laboring or thinking about how to be holy, or how I’m going to make you more holy. That is a total waste of time.”

“You’re really not making good use of the time when you become self-centered. By that, I mean, when you try to engineer your own sanctification, when you look at others and wish you could be that far along. That doesn’t please Me. I have you in this place, because it is the BEST place for you to be. You would not do well in someone else’s path.”

“And may I say that things are not always as they seem? Where you see another soul progressing seemingly beyond you, you look at what is further along than you are, but you do not look or see the other faults that are hidden. And even if these faults didn’t exist, I still do not want you comparing yourself with others.”

(Clare) But Lord what about when You said… ‘When you see good, imitate it?’

“That’s in passing and with My Spirit’s anointing, deliberately tapping on your shoulder and saying, ‘Beloved, here’s a virtue you would do well to imitate.’ Yes, then you are to incorporate that, but never sizing yourself up against what you see in others. That is very much to your detriment.”

“I may still be moving layer A in that soul, while you and I passed through those lessons a long time ago. Oh, how much I appreciate it when you all humble yourselves and work together, sharing your faults and praying for one another. That is what I designed the original communities to be: safe havens, places of refuge from the scrutiny and judgements of the world. Places where you could grow in holiness, openly with one another.”

“When a brother wounds his leg in battle and you wound your right hand, you can help him walk with your members that still function and he can help you write with his members that still function. I designed the Body to work this way, intricately united together, so that the wounded and compromised would have assistance until they healed. However what most often happens is one suffers a leg wound and is chastised for it to the point that his good hands are no longer useful to the community. He’s been written off as too weak, inadequate and immature.”

“Oh, don’t you see, My People? You don’t throw the baby out with the bathwater. Just because a soul is faulty and weak in one area, does not mean he is no longer useful to the Body in others. This is the attitude that many of you apply to My ministers. If you find one thing wrong with them, you write them off. How sad. How would you feel if I found one thing wrong with you and wrote you off as a total failure? And unworthy for Me to work with? Yet this is what you do to My ministers, who I must tell you, out of the thousands, NONE of them has arrived. You will always find fault somewhere.”

“Now, the secret of receiving ministry from anyone is discernment. And how do you learn discernment? By many hours sitting at My feet and listening to souls with your heart. That is where the real acid test is. When you hear the heart of others you will know truth from error. You even suppose that because one moves in a gift, everything they say must be truth? No, no, no. You must go deeper. They may have a gift – but they might not have the Truth. Again, you must listen with your heart. Filter it through Me, I will let you know when you are listening to truth or error.”

“But this skill is not gained by squeezing Me into 30 minutes in the morning. Nor is it gained in corporate body worship, running to Bible studies and conferences. It is only learned in the silence of your heart where I speak to you. When you sit in silence, I speak to your heart, and soon we are dialoging back and forth, having a real conversation. This is how you learn discernment, listening to Me.”

“I am telling you this because many of you are fooled by false piety. You judge as man judges, not as I perceive from the heart. I have an aversion to falsehood, but you have to be listening very carefully to My heart as you listen to the vessel. You will feel a subtle joy and conviction when I approve, and an awkward sense that something is not quite right when I disapprove.”

“If you gain your discernment in crowds, talking with others, listening to different opinions and different teachers – what you will end up with is not discernment, but OPINION. And when your opinion doesn’t agree with what the vessel is saying, it’ll set you on edge. But that doesn’t mean that I am not agreeing with what they are saying. You have to go deeper.”

“Opinion happens when you compare notes and decide on what seems right to your logical mind. Opinion is no substitute for discernment. Discernment happens when you are tuned into My Heart…’My sheep know My voice and another they will not follow.’ Just about all the Pharisees had strong opinions about My ministry. They had consensus, but they did not have discernment – or they wouldn’t have crucified Me.”

“So, My dear ones, I want you to be fully equipped for every good work, and discernment is second only to love in ministry. Love without discernment will result in misplaced action. Discernment without love will result in harsh judgement. You must have both, and you will have both when you spend quality time leaning your head upon My Heart and listening to Me. And worshipping Me. Either in the silence of your heart or alone in your room.”

“Until you know that you have this gift, be very careful in your judgment of the teachings of others. If you do not know, then it is wise to come to Me saying, ‘Lord, I don’t know. Please show me.’ Never form a rash judgment about the content of a vessel’s ministry. Always come to Me, wait on Me and I will reveal truth from error. Then you will be able to drink from the Living Waters rather than the polluted waters of men’s opinions.”

 

Warum du gehasst wirst & Entrückung jede Minute möglich ❤️ Why you are hated & Rapture timing any minute

BOTSCHAFT / MESSAGE 287
<= 286                                                                                                                288 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2016-04-05 - Jesus erklaert - Warum du gehasst wirst und Entrueckung jede Minute moeglich 2016-04-05 - Jesus explains - Why you are hated and Rapture timing any minute
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Joch der Selbstzufriedenheit abwerfen
=> Mich Sehen & Hören
=> Der Löwe & Seine Lämmer
=> Geduld
=> Gefangene Kinder
=> Unterstützt Einander in der Schwäche
=> Sucht Mich & Ich öffne den Weg
=> Söhne des Teufels
=> Zur Kirche auf 7 Hügeln
Related Messages…
=> Throw off the Yoke of Complacency
=> See & Hear Me
=> The Lion & His Lambs
=> Patience
=> Captive Children
=> Support each Other in Weakness
=> Seek Me & I will open the Way
=> Sons of the Devil
=> To the Church upon 7 Hills

flagge de  Warum du gehasst wirst & Entrückung jede Minute möglich

Jesus erklärt… Warum du gehasst wirst & Entrückung jede Minute möglich

5. April 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Die heilende Gegenwart unseres Herrn Jesus Christus sei mit uns, während wir Seiner süssen Stimme und Seiner Weisheit zuhören.

Herr? Können wir sprechen?

Er antwortete,,, “Was immer dein Herz wünscht, Mein Liebes.”

Herr, ich entschuldige mich für meine Dummheit, meine Krankheit, meine Oberflächlichkeit. Oh wie ich es hasse, so zu sein – so einfach abgelenkt und vom Kurs weggezogen.

Er antwortete… “Aber es hält dich demütig.”

Nun, wenn demütig bedeutet, angewidert zu sein von sich selbst, ja, das tut es…

“Du solltest niemals völlig zufrieden sein mit dir selbst, damit du nicht in die Selbstgefälligkeit fällst.”

Ok.

“Nein, wirklich. Diese Stürze arbeiten definitiv zu deinen Gunsten, um dich klein zu halten, demütig und dass du dich deiner Schwächen ach-so-bewusst bist. Es sind die Seelen, die denken, dass sie stark sind und alles beieinander haben, die auf den schlimmsten Sturz zusteuern.”

“Deine Mängel, Clare, sind Mein Geschenk an dich. Kannst du das glauben? Ich meine das wirklich so.”

Sie sind ein Geschenk?? Nun, ich habe das niemals so wahrgenommen. Ich dachte, dass Dir meine Fehler missfallen.

“Was verärgert Mich mehr, eine kleine Zwangsstörung oder Stolz?”

Nun, das ist einfach… Stolz.

“Ja, Stolz und aus diesem Grund ist es besser für dich, Fehler und Schwächen zu haben, die menschliche Natur.”

Aber Herr, Du hast mich wirklich verletzt kürzlich abends, als du gesagt hast, dass ich immer noch zu weltlich sei.

“Hättest du lieber, wenn Ich lüge oder nichts sage?”

Als Er das sagte, dachte ich darüber nach. Und ich sagte… “Muss ich ehrlich sein? Nun, jetzt wo du es erwähnst, wäre es mir lieber, es jetzt zu wissen, während es noch Zeit für Verbesserung gibt, als später heraus zu finden, dass ich getäuscht war über mich selbst.

“Ja, siehst du. Dies dient einem doppelten Zweck, dich zu erinnern, wie schwach du wirklich bist, Mein Liebling Clare und wie sehr Ich dich sowieso liebe. Und um die Wahrheit zu offenbaren… Du musst besser werden und Ich bin hier an deiner Seite, bereit dir zu helfen. Auch heute Abend half Ich dir, dich von einer ernsten Ablenkung loszureissen. Siehst du Meine Liebe? Ich helfe dir – indem Ich dich an deine Mängel erinnere, um dich vor Stolz zu schützen. Wie kannst du stolz sein, wenn du all diese Dinge von dir selbst weisst? Du kannst nicht. Also mache Ich weiter, dein Bewusstsein zu beleuchten, damit du die Wahrheit über dich selbst wahrnimmst.”

Meine Gedanken fingen an, zu den abscheulichen und bösen Dingen zu driften, die in letzter Zeit über mich gesagt werden im Internet. Und auch wenn Ich nichts gesagt hatte zu Ihm, sprach Er es an. Manchmal denke ich, dass Er jene Ablenkungen in meinen Kopf setzt, damit Er sie beantworten kann!

Er fuhr weiter… “Würden deine Feinde dich herumschikanieren wegen deinen Fehlern, wären sie gerechtfertigt, aber leider liegen sie völlig falsch und es ist sogar lächerlich für Jene, die dich kennen. Aber dass du geduldig erträgst, ohne Feindseligkeit, ist Zeugnis genug, dass Ich wirklich in dir lebe, Clare. Niemand könnte diese Dinge ertragen ohne übernatürliche Liebe und immer noch von Herzen für seine Feinde beten.”

Nun, nachdem Er das sagte, wechselten meine Gedanken zur GROSSEN Frage… ihr wisst schon, die Eine, welche wir Alle uns selbst jeden Tag stellen… Wie viel länger, Herr? Aber ich sagte überhaupt nichts. Natürlich beantwortete Er meine Gedanken.

“Ja, Ich höre deine Grübeleien. ‘Wie viel länger Herr?’ Ich höre dich. Und Ich sage zu dir, Ich sagte ‘winzige Schrittchen’ und Ich sage immer noch ‘winzige Schrittchen’. Solange es noch ein wenig Hoffnung gibt, ein bisschen Frucht und mehr Konvertierungen als Stürze, kleine Tropfen Barmherzigkeit halten die Türe noch offen.”

“Du musst wählen, wem deine Loyalität gehört… Deiner Audienz… oder Mir?”

Oh Jesus, das ist nicht einmal ein Wettkampf. Du hast mein Herz gewonnen für alle Zeiten und so lange Deine Gnade weitergeht und Du mich fest an Dich drückst, wirst Du immer Erster bleiben.

“Dann musst du aufhören, Mich zu fragen und zufrieden sein mit der Antwort, dass winzige Schrittchen jene Tür der Barmherzigkeit offen halten für die Nachzügler. Und bis der Vater sagt, ‘GENUG!’ musst du weiterfahren in Geduld, ganz egal, wie geächtet und kritisiert du wirst. Solange Ich glücklich bin mit dir, Clare, was bedeutet das schon?”

Ich möchte nur nicht, dass die Kleinen schockiert sind Jesus… weil du sagtest Wochen und nicht Monate.

“Ich sagte das tatsächlich und danach sagte Ich ‘winzige Schrittchen.’ Weisst du, was das bedeutet?”

Hmmm… winzige Schrittchen… Stunden? Tage?

“Nein. Minuten.”

Minuten!?

“Ja Geliebte, nur Minuten. Verstehst du, wie Gross Meine Barmherzigkeit ist? Verstehst du, solange der Lebensatem in einer Seele weitergeht und sie am Rande der Konvertierung steht? Verstehst du, Ich habe die Zeit um Schrittchen ausgedehnt… aber Minuten-Schrittchen.”

Wow. Das ist wirklich erstaunlich Herr!

“Es ist wirklich Mein Herz der Liebe für die Verlorenen, Liebste. Wenn du die wahre Tiefe der Liebe verstehen würdest, die Ich für die Verlorenen empfinde, wärst du völlig perplex, dass Ich irgendetwas zulassen würde, was ihnen schadet, geschweige denn ein Ereignis, das die Unschuldigen zusammen mit den Schuldigen verschlingt.”

Herr, Ich fühle, als ob Du wirklich aus Deinem Herzen zu mir sprichst.

Er lächelte… “Das tue Ich wirklich, Meine Gemahlin, das tue Ich. Was bedeutet es also für dich, wenn du Namen genannt wirst und verleumdet wirst mit Erfundenem und mit Lügen – spielt es eine Rolle, Clare? Wirklich, spielt es auch nur die kleinste Rolle?”

Nun, tut es in dem Sinn, dass ich Dir jetzt ähnlich bin, denn so sprachen die Pharisäer auch über Dich.

“Ja, du hast deine Lektion gut gelernt. Die Braut muss dem Bräutigam ähnlich sein. Lass sie weitermachen, aber du halte deine Augen auf Mir, folge Mir. Dies ist höchst erfreulich für Mich. Weisst du, in welch guter Gesellschaft du dich befindest?”

Ich dachte kurz nach. Die Schriftstelle… “Juble und sei froh, denn deine Belohnung ist gross; denn in der gleichen Art verfolgten sie die Propheten, die vor dir waren. Matthäus 5:12

Ich dachte darüber nach und mein Herz schmolz dahin, da ich weiss, dass ich NICHT würdig bin, jener Gruppe anzugehören. Was für eine Ehre! Aber ich sagte… Oh Jesus, Du bist so gütig zu mir. Aber was ist mit den Kleinen, die sich wegdrehen und eingeschüchtert sind von diesen Lügen?

“Einige werde Ich überzeugen, dass es komplette Lügen sind. Und Einige werde Ich verlieren. Doch da gibt es immer noch Türen in Mein Königreich, die sich noch öffnen müssen. Bete für sie. Ich werde sie führen und leiten, aber sie müssen empfindsam sein.”

“Weisst du, warum du am meisten gehasst wirst von deinen Feinden?”

Wegen dem Prüfen & Erkennen?

“Dass du Andere lehrst, zu Mir zu kommen, um zu lernen, wie man prüft und erkennt, ist enorm. Aber das ist nicht, wofür du am Meisten gehasst wirst. Sie hassen dich wegen deiner Liebe und die Art, wie du Meine Liebe für dich und für alle Seelen darstellst. Das ist, warum du so gehasst wirst. Du hast die Wände der Gesetzlichkeit herunter gebrochen, deshalb können die Menschen nicht mehr länger mit Schuld manipuliert werden.”

“Die Mächte der Dunkelheit haben über Jahrhunderte daran gearbeitet, Mich als einen urteilenden Gott zu präsentieren, der laufend auf die Sünden der Menschen schaut und ihnen sagt, dass sie schuldig seien und keine Hoffnung haben. Sie haben einen Haken in den Mund der Menschen platziert, um sie zu manipulieren, um sie zu steuern und zu vernichten. Und du hast den Haken herausgenommen und sie freigelassen, indem du ihnen sagst und demonstrierst, dass Meine Liebe grösser ist als ihre Schuld und Meine Liebe führt sie zur Busse und Umkehr. Sie bringt Hoffnung zurück und lässt den Feind ohne gesetzlich religiöses Druckmittel zurück, um damit Seelen zu manipulieren.”

“Dies war die grosse Sünde der katholischen Kirche… Manipulation. Ich wollte, dass Seelen zu Mir gezogen werden aus Liebe, nicht aus Furcht. Ich lebte Mein ganzes Leben, ohne Furcht und Schuld zu inspirieren in den Seelen der Menschen. Das einzige Urteil, das Ich austeilte, war an die Schriftgelehrten und Pharisäer gerichtet, deren Herzen geschwärzt waren von politischen und finanziellen Vorteilen, sogar bis zum Punkt der Baal-Anbetung. Wie hätten sie Mich erkennen können? Sie waren von ihrem Vater, dem Teufel.”

“Also wiederholt sich die Geschichte selbst und Jene mit einem kontrollierenden, religiösen Geist haben ihren Weg in jede Konfession gefunden mit ihrer Lust nach Kontrolle. Der ganze Spielplan des Feindes ist, dass sich die Menschen so schuldig fühlen für ihre Sünden, dass sie sich von Mir zurückziehen. Oder sogar ablehnen, sich Mir zu nähern. Wie geläufig ist es, dass du gehört hast, wie Menschen sagen… ‘Ich bin nicht gut genug für Gott’. Wenn ich gut genug werde für Gott, wende ich mich an Ihn.’ Und natürlich geschieht das niemals. Und der religiöse Geist ist das Mittel, dies zu tun. Was Ich dich gelehrt habe, wirkt dieser Tendenz entgegen und deshalb wirst du gehasst.”

“Dass Ich dich als Meine Braut behandle, mit welcher Mein Herz intim verflochten ist und dass Ich so fühle über all Meine Leute, ist für sie abscheulich. Dass Ich durch dich leben kann, ist immer noch der beängstigenste Aspekt des wahren Glaubens. Gott kann durch Menschen leben und die Teufel können Ihn nicht stoppen. Und der Mensch kann gelehrt werden von Gott – das befreit euch vom Joch der Sklaverei und des Egoismus, welches der Mensch so gewohnt ist, durch Religion aufzuerlegen.”

“Es steht in den Propheten geschrieben… ‘UND SIE SOLLEN ALLE VON GOTT GELEHRT WERDEN.’ Johannes 6:45

“Durch die ganze Schrift hindurch wird die Brautbeziehung verkündet und wenn du mit Gott verheiratet bist und zu Ihm gehst, um das Leben des Vertrauens zu leben, wie kannst du gelehrt werden, den menschlichen Wegen zu folgen? Wie kannst du manipuliert werden?”

“…denn dein Ehemann ist dein Schöpfer.” Jesaja 54:5

“Ich habe euch mit einem Ehemann verlobt, (sagte Paulus) um euch Christus als reine Jungfrau zu präsentieren.” 2. Korinther 11:2

“Und Ich werde euch mit mir verloben, für immer. Ich werde euch mit mir verloben in Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit, in unerschütterlicher Liebe und in Barmherzigkeit.” Hosea 2:19

“…wie der Bräutigam über die Braut jubelt, so wird dein Gott über dich jubeln.” Jesaja 62:5

“Das ist ein weiterer Grund, warum die Dämonen mit dem Urteilsvermögen spielen und den aufrichtig Gläubigen, der Intimität sucht mit Mir, Angst einzujagen, einen Fehler zu begehen. Doch wenn das Herz einer Seele auf Mich fixiert ist, werde Ich sie führen und leiten, durch jede Täuschung und durch jedes Hindernis hindurch. Wenn ihr Mir komplett vertraut, im Wissen, dass Ich Meinen Willen ausführen werde in eurem Leben, werdet ihr den Pfad der Intimität nicht verlassen, wenn euer Prüfen und Erkennen scheitert. Vielmehr werdet ihr euch selbst demütigen und noch näher zu Mir kommen.”

“Schaut, Ich habe Pastoren und Lehrer aufgebaut, um die Menschen zu lehren, wie man Mich erkennen, lieben und Mir dienen kann. Wie man Mich sucht, bis man Mich findet. Und um ihnen zu helfen, auf dem richtigen Pfad zu bleiben mit reifen Führern, die ihnen helfen und ihren Kurs im Leben korrigieren. Ich habe keine Pastoren geschaffen, um die Herde von Hand zu füttern und sich selbst als einzige Nahrungsquelle anzubieten. Nein, ganz sicher nicht!!! Dies ist, wie sich Fehler einschleichen… Ein Mann interpretiert für alle Anderen und stellt Regeln auf, welche wieder legalistische Gesellschaften bilden. Genau wie die Pharisäer. Gruppen, die auf Wissen, Politik, Einfluss und Kontrolle vertrauen.”

“Nein. Pastoren sind da, um die Kinder väterlich zu umsorgen, damit sie im Vertrauen und Glauben wachsen und ihnen beizubringen, wie man Mich hören kann und dann Mir zu gehorchen und nicht den Menschen zuzuhören und zu gehorchen. Ja, Gehorsam ist nützlich für den extrem Unreifen, aber ein guter Pastor wird seine Herde zum Wasser führen und ihnen erlauben, in ihrem eigenen Tempo zu trinken. Ja, er wird aus dem Schatz der Zeitalter hervorbringen, der Weisheit Gottes, aber seine erste Verantwortung ist, sie zu Mir zu führen, damit Ich Meine Herde weiden kann.”

Und dann brachte der Herr mir Hesekiel 34 in den Sinn…

Sohn der Menschen, prophezeie gegen die Hirten von Israel… prophezeie und sage zu ihnen… ‘Dies ist, was der souveräne Herr sagt: Wehe zu euch Hirten von Israel, die ihr euch nur um euch selbst sorgt! Sollten Hirten sich nicht um die Herde kümmern? Ihr esst den Quark und kleidet euch mit Wolle und schlachtet erstklassige Tiere, aber ihr kümmert euch nicht um die Herde.

Ihr habt die Schwachen nicht gestärkt oder die Kranken geheilt oder den Verletzten verbunden. Ihr habt die Verirrten nicht zurückgebracht oder nach den Verlorenen gesucht. Ihr habt sie harsch und brutal beherrscht. Damit sie zerstreut wurden, weil es keinen Hirten gab und als sie verstreut waren, wurden sie Futter für die wilden Tiere.

“Deshalb hört das Wort des Herrn, ihr Hirten… Ich werde euch von der Herde entfernen, damit ihr euch nicht mehr selbst füttern könnt. Ich werde meine Herde vor eurem Mund erretten und sie wird nicht mehr länger Nahrung bieten für euch.

Ich werde sie auf einer guten Weide hüten und die Hügel von Israel werden ihr Weideland sein. Dort werden sie sich hinlegen auf gutem Weideland und dort werden sie sich von reichhaltigen Weiden ernähren auf den Bergen von Israel. Ich selbst werde meine Schafe pflegen und sie hinlegen, erklärt der Herr. Das war Hesekiel 34:2-7 & 14-15

Herr, das deutet an, dass sie nicht mehr manipuliert sein werden von Schuld oder Furcht, sondern geliebt und genährt sind.

“Das ist der Plan. Ich rufe Meine Hirten auf, Meine Schafe von den Schatten der Schuld und dem öden Land der Furcht zu erretten. Ich rufe sie, die Schafe zu lieben und sie zu lehren, wie man Mich sucht, bis man Mich findet und wie man sich von den Weiden ernährt, zu welchen Ich sie führe. Dies tust du und dies ist, warum du gehasst wirst.”

“Aber mach dir nichts draus, all das wird bald zu Ende sein. Stärke deine Entschlossenheit, Clare. Ich habe dir gesagt, winzige Schrittchen und das bedeutet Minuten für Mich. Jede Minute. Die Entscheidung liegt immer noch in den Händen Meines Vaters, aber Ich weiss, dass die Türe sich schliesst und Er ist der Einzige, der sagt… ‘Genug.'”

“Finde also deinen Frieden darin und klammere dich an Mich. Soll Ich sagen, dass es für uns Beide eine Ueberraschung sein wird? Von Minute zu Minute ist alles, was bleibt.”

flagge en  Jesus explains… Why you are hated & Rapture timing any minute

Jesus explains… Why you are hated & Rapture timing any minute

April 5th, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Clare

The healing presence of our Lord Jesus Christ be with us as we listen to His sweet voice and His wisdom.

Lord? Can we talk?

He answered… “To your hearts content, My dear one.”

I said… “Lord, I am so sorry for my foolishness, my sickness, my shallowness. Oh, how I hate being this way – so easily distracted and drawn off course.”

He answered me… “But it does keep you humble.”

Well, if humble means being disgusted with myself, yes. It does…

“You should never be totally happy with yourself, lest you fall into complacency.”

Ok.

“No, really. These falls are definitely working to your favor to keep you lowly, humble and oh-so-aware of your weaknesses. It is the souls who think they are strong and have it all together that are headed for the worst fall.”

“Your shortcomings, Clare, are My gift to you. Can you believe it? I really, really mean that.”

They’re a gift?? Well, I never looked at it that way, exactly. I thought my faults were displeasing to You.

“Which is more displeasing to Me, a little OCD behavior – or Pride?”

That’s easy. Pride.

“Yes, Pride, and for that reason it is better for you to have faults and weaknesses, human nature.”

But Lord, You really hurt me the other night when you said that I was still too worldly.

“Would you rather I lie to you or say nothing?”

When He said that, I really thought about it. And I said, “Must I be honest? Well, now that you mention it, I’d rather know now while there is time to improve than find out later that I was deceived about myself.

“Yes, you see. This serves a twofold purpose, to remind you of how weak you really are, My Darling Clare, and how much I love you anyway. And to reveal the truth: you need to improve and I am here at your side willing to help you. In fact, even tonight, I helped you pull away from a serious distraction. You see, My Love? I am helping you – while keeping you well aware of your shortcomings to protect you from Pride. How can you be proud when you know all these things about yourself? You simply can’t. So, I continue to illuminate your conscience so that you will see the truth about yourself.”

My mind began to drift on the outrageous and evil things being said about me lately on the Internet. And though I did not say anything to Him, He addressed it. Sometimes I think He puts those distractions in my head so He can answer them!

He continued, “Were your enemies to walk all over you with your faults they would be justified, but unfortunately they are way off base and even laughable to those who know you. But you enduring in patience, without hostility, is witness enough that I am truly living in you, Clare. No one could endure these things without supernatural love and come away still praying from the heart for their enemies.”

Well, after He said that, my mind shifted to the BIG question…you know, the one we all ask ourselves every day: how much longer, Lord? But I didn’t say anything. Of course, He answered my thoughts.

“Yes, I hear your musings. ‘How much longer Lord?’ I hear you. And I say to you, I said ‘tiny increments’ and I am still saying ‘tiny increments’. As long is there is a little hope, a little fruit and more conversions than falls, well, tiny drops of Mercy are still holding the door open.”

“You must choose your allegiance: your audience… or Me?”

Oh, Jesus, that’s not even a contest. You have won my heart for all time and as long as Your grace continues to hold me fast to Yourself, You will always come first.

“Then you must stop asking Me and be satisfied with the answer that tiny increments are holding that door of Mercy open for the stragglers. And until the Father says, ‘ENOUGH!’ you must continue in patience, no matter how ostracized and criticized you are. As long as I am happy with you, Clare, what does it matter?”

I just don’t want little ones to be scandalized Jesus…because you said weeks not months.

“I did indeed say that and afterwards I said ‘tiny increments.’ Do you know what that means?”

Ummm…tiny increments… Hours? Days?

“No. Minutes.”

MINUTES!?

“Yes, Beloved, only minutes. Do you understand how Big My Mercy is? Do you understand that as long as life’s breath continues on in a soul and they are on the edge of conversion? Do you understand, I have extended the time in increments…but increments of minutes?”

Wow. That’s really amazing, Lord!

“It’s really My Heart of Love for the lost, Dearest. If you understood the true depth of love I have for the lost, you would be totally perplexed that I could allow anything injurious to happen to them, let alone an event that will swallow up the innocent along with the guilty.”

Lord, I feel as though You are truly speaking Your Heart to me.

He smiled, “Indeed I am, My spouse, indeed I am. So, what is it to you if you are called names and calumniated with fabrications and lies – does it matter, Clare? Truly, does it matter even in the least little bit?”

Well, it does in the sense that I now resemble You and what the Pharisees said about You.

“Yes, you’ve learned your lesson well. The Bride must resemble the Groom. Let them carry on, but you keep your eyes on Me, follow Me. Oh, this is so highly pleasing to Me. Do you know what truly good company you are in?”

I pondered that for a second. The Scripture: “Rejoice and be glad, for your reward in heaven is great; for in the same way they persecuted the prophets who were before you. Matthew 5:12

I thought about that and my heart just melted, as I know I’m NOT worthy to be included in that group. What an honor!

But I said, “Oh, Jesus, You are so kind to me. But what about the little ones, that are turned away and scared by these lies?”

“Some I will convict that these are total lies. And some I will lose. Yet there are still doors into My Kingdom that have yet to open. Pray for them. I will lead and guide them, but they must be sensitive.”

“Do you know why you are most hated by your enemies?”

Discernment?

“That you teach others to come to Me to learn how to discern is huge. But that is not what you are most hated for. They hate you for your love and the way you portray My Love for you and for all souls. That is why you are most hated. You have broken down the walls of legalisms, therefore people can no longer be manipulated by guilt.”

“The powers of darkness have labored for hundreds of years to present Me as a judgmental God who is constantly looking to the sins of the people and telling them they are guilty and have no hope. They have put a hook in the mouths of the people to manipulate them, to steer and to crush them. And you have taken the hook out and set them free, by telling them and demonstrating to them, My Love is greater than their guilt and My Love leads them to repentance. It restores hope and leaves the enemy with no legalistic religious leverage with which to manipulate souls.”

“This was the great sin of the Catholic Church: manipulation. I wanted souls to be drawn to Me out of love, not fear. I lived My entire life without inspiring fear or guilt in the souls of all men and women. The only judgment I meted out was to the Scribes and Pharisees, whose hearts were blackened by political and financial gain, even to the point of Baal worship. How could they recognize Me? They were of their father, the devil.”

“So, now history repeats itself and those with a controlling religious spirit have found their way into every denomination with their lust for control. The entire game plan from the enemy is to make men feel so guilty for their sins, they withdraw from Me. Or refuse to even approach Me. How common is it that you have seen and heard people say, ‘I’m not good enough for God. When I get good enough for God, I’ll turn to Him.’ And of course, that never happens. And the religious spirit is the vehicle to do that. What I have taught you goes against that grain, and so you are hated.”

“That I would treat you as My Bride, with whom My Heart is intimately entwined, and that I feel that way about all My People, is abhorrent to them. That I can live through you is still the most frightening aspect of true faith. God can live through men and the devils cannot stop Him. And men can be taught by God – that releases you from the yoke of slavery and self-interest man is so addicted to imposing through religion.”

“It is written in the prophets, ‘AND THEY SHALL ALL BE TAUGHT OF GOD.’ John 6:45

“All through the Scripture the espousal relationship is proclaimed and if you are married to God and go to Him to live the life of faith, how can you be taught to follow men’s ways? How can you be manipulated?”

“…for thy Husband is thy Maker.” Isaiah 54:5

“I betrothed you to one husband, (Paul said) to present you as a pure virgin to Christ.” II Corinthians 11:2

“And I will betroth you to me forever. I will betroth you to me in righteousness and in justice, in steadfast love and in mercy.” Hosea 2:19

“…as the bridegroom rejoices over the bride, so shall your God rejoice over you.” Isaiah 62:5

“That is another reason that the demons toy with discernment and make the sincere believer seeking intimacy with Me, frightened of falling into error. Yet if a soul’s heart is set on Me, I will guide and lead them ultimately, through every deception and impediment. If you trust totally in Me, knowing that I will accomplish My will in your life, you will not abandon the path of intimacy when your discernment fails. Rather you will humble yourself and draw ever nearer.”

“You see I established pastors and teachers to teach the people how to know, love and serve Me. How to seek Me until they find Me. And to help them stay on the right path with mature leaders assisting them to correct their course in life. I did not create pastors to hand-feed the flock and make themselves the only source of food. No, absolutely not!!! This is how error enters in: one man interprets for all the others and makes rules which set up legalistic societies again. Just like the Pharisees. Groups that rely on knowledge, politics, influence and control.””

“No. Pastors are created to father children, to help them grow in the faith and learn to hear and obey Me, not to hear and obey man. Yes, obedience is useful for the extremely immature, but a good pastor will lead His flock to water and allow them to drink at their own pace. Yes, he will bring forth from the storehouse of age, the wisdom of God, but his first responsibility is to lead them to Me so that I can pasture My flock.”

And then the Lord brought to mind Ezekiel 34…

Son of man, prophesy against the shepherds of Israel; prophesy and say to them: ‘This is what the Sovereign Lord says: Woe to you shepherds of Israel who only take care of yourselves! Should not shepherds take care of the flock? You eat the curds, clothe yourselves with the wool and slaughter the choice animals, but you do not take care of the flock.

You have not strengthened the weak or healed the sick or bound up the injured. You have not brought back the strays or searched for the lost. You have ruled them harshly and brutally. So they were scattered because there was no shepherd, and when they were scattered they became food for all the wild animals.

Therefore, you shepherds, hear the word of the Lord: … I will remove them from tending the flock so that the shepherds can no longer feed themselves. I will rescue my flock from their mouths, and it will no longer be food for them.

I will tend them in a good pasture, and the mountain heights of Israel will be their grazing land. There they will lie down in good grazing land, and there they will feed in a rich pasture on the mountains of Israel. I myself will tend my sheep and have them lie down, declares the Sovereign Lord. That was Ezekiel 34:2-7 & 14-15

Lord, that implies that they will not be manipulated by guilt or fear, but loved and nurtured.

“That’s the plan. I am calling My Shepherds to rescue My sheep from the shadows of guilt and the barrens of fear. I am calling them to love the sheep and teach them how to seek Me until they find Me, and how to feed off the pastures I lead them to. This you are doing and this is why you are hated.”

“But never mind, all of that will soon come to a close. Just strengthen your resolve, Clare. I have told you tiny increments, and that means minutes to Me. Any minute. The decision is still in My Father’s hands, but I know the door is closing and He is the only one to say, ‘Enough.'”

“So find your peace in that and cleave to Me. Shall I say, it will be a surprise to us both? But for now? Minute by minute is all that remains.”

 

Jesus erklärt… Wie das Gebet scheitert – Jesus explains… How Prayer fails

BOTSCHAFT / MESSAGE 283
<= 282                                                                                                                284 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2016-04-01 - Jesus erklaert - Wie das Gebet scheitert 2016-04-01 - Jesus explains - How Prayer fails
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Schuld blockiert die lebendigen…
=> Öffnet euer Herz komplett für Mich
=> Ihr seid Mein Himmel auf Erden
=> Mein einzigartiges Meisterstück
=> Ich liebe euch
=> Dient Mir, wie Ich euch geliebt habe
=> Viele sind gerufen, Wenige erwählt
=> Erfreut eure Eltern oder Mich
=> Richtig Beten
=> Das Bindungs-Gebet
Related Messages…
=> Guilt dams your Living Waters
=> Open your Heart all the way to Me
=> You are My Heaven on Earth
=> My unique Masterpiece
=> I love you
=> Serve Me as I have loved you
=> Many are called, Few are chosen
=> Please your Parents or Me
=> The Proper Supplication
=> The Binding-Prayer

flagge de  Jesus erklärt… Wie das Gebet scheitert

Jesus erklärt… Wie das Gebet scheitert

1. April 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Der kostbare Friede und die Gnade unseres Herrn Jesus sei mit uns Allen, Herzbewohner.

Ihr wisst, wie es ist, wenn man sich mit der Welt beschäftigt und es schwierig ist, die Gedanken zu beruhigen und in die Anbetung zu kommen? Ich kriege erst langsam die Kurve in Sachen Gebet, nach all meiner Geschäftigkeit. Und während der Anbetung war ich endlich in der Lage, wirklich an jenen heiligen Ort mit dem Herrn einzutreten.

Wir tanzten in einem grossen, offenen Ballsaal. Ich konnte mein Kleid sehen, ein tiefes Mitternachtsblau mit Sternen besetzt. Einfach wundervoll und exquisit.

Sein Gesicht wurde klar, als wir tanzten und ich bemerkte, dass ich mit dem Heiligen Geist tanzte, doch ich fühlte mich nicht fern von Ihm, wie ich es manchmal tue. Er lächelte und ich fühlte mich so entspannt und zu Hause in Seinen Armen. Wir befinden uns auf einem Freiluft-Tanzboden in der Nähe eines Flieder-Busches, der sich in voller Blüte befindet. Wow, Er weiss, wie sehr ich Flieder liebe! Nach ein paar Momenten kam Jesus dazu und tanzte mit Mir. Ich sang Ihm ein Anbetungslied in Meinem Herzen. Ihr kennt das Lied vermutlich… ‘Zieh Mich nahe zu Dir – Draw me close to you’.

Zieh mich nahe zu Dir, du bist mein Herzenswunsch. Und Keiner sonst wird genug sein. Weil nichts Anderes deinen Platz einnehmen kann und die Wärme Deiner Umarmung zu fühlen…

Und jedes Mal, wenn jene Strophe kam, nahm Er mein Gesicht in Seine Hände und betonte die Strophe… “Du bist Mein Herzenswunsch, Keiner sonst wird genügen, weil Niemand deinen Platz einnehmen kann…” und Er schaute aufrichtig in meine Augen, Ich war überwältigt von Dankbarkeit und Freude darüber, dass ich Meinem Gott irgend etwas bedeuten könnte.

Ich gehe hier jetzt nicht in die Tiefe, aber wie Ich es früher mit euch geteilt habe – Er hat mir beigebracht, dass es einen Ort in Seinem Wesen gibt, wo jede Person, einzigartig wie sie sind, ein Verlangen in Ihm stillt, das Niemand Anders stillen kann. Deshalb ist Er so traurig, wenn Er eine Seele an den Feind verliert; das ist ein Teil von Ihm, der für immer gegangen ist.

Ich dachte im Stillen an die Entrückung und ich beschwerte mich irgendwie, ihr wisst schon? Nicht laut, aber irgendwie so ‘Es dauert so lange Herr, so lange! So viele Enttäuschungen. Ich bin müde, müde, müde von all den Verzögerungen. Wann wirst Du jemals kommen?

Das dachte ich, angeblich für mich selbst. Aber wenn man in Seiner Gegenwart ist – vergesst es! Nichts ist nur für euch selbst. Er sieht und hört alles.

Und Er fiel in meine private, kleine Unterhaltung ein und schaute auf mich herab mit grossem Mitgefühl und Er sagte… “Ich weiss, wie du dich fühlst.”

Ich antwortete… Wirklich?

“Ja, Ich weiss genau wie du fühlst.”

Aber wie kannst Du?

“Weil Ich darauf warte, bis du zu Mir kommst mit deinem ganzen Herzen, im Gebet. Ich warte und warte und warte. Und Ich höre, wie du Mir sagst… ‘Ich werde bald dort sein, Herr!’ und Ich warte weiter. Manchmal Tage. Also siehst du, Ich weiss, wie du dich fühlst.”

Oh Herr, das ist schrecklich!

“Ich weiss.”

Nun, wie fühlt es sich an, wenn ich endlich komme?

“Wie der Himmel” – Antwortete Er eindringlich.

Ich lächelte. Ich dachte für mich ‘Ich will nicht Einer jener Lehrer sein, welcher über Gott lehrt und nicht verliebt ist in Ihn.’ Ihn zu lieben und Ihm zu dienen ist eine Sache… Aber verliebt sein? Nun, das ist eine ganz andere Sache. Ich möchte immer verliebt sein in Ihn.

Er antwortete… “Ich verrate dir aber Eines, es wird geschehen, wenn du es am Wenigsten erwartest.”

Uhhh… Oh Herr – hör auf, mich aufzuziehen! Ich fragte mich selbst… ‘Wann könnte das wohl sein? Welcher Umstand könnte das sein? Vielleicht wenn ich schlafe? Ich würde Ihn nicht erwarten, wenn ich schlafe…’

Dann sah ich mich in einem Hochzeitskleid und wir tanzten. Ich wollte wieder ‘Zieh mich nahe zu dir’ auflegen und es auf Wiederholung setzen und Er sagte…”Lass Mich das nächste Lied wählen.” Er wählte Terry’s Lied… “Wir verherrlichen Das Lamm,” und Ich betete Ihn an.

Danach fragte ich Ihn… “Herr, hast Du uns etwas zu sagen?”

“Das habe Ich tatsächlich, süsse Braut. Ich weiss, wie ihr Alle auf Mich gewartet, gewartet und gewartet habt. Ich weiss, wie ihr euch fühlt, weil Ich auch auf euch warte und warte, bis ihr zu Mir kommt mit eurem ganzen Herzen, mit euren ganzen Gedanken. Das kann machmal ein sehr langes Warten sein. Ich kenne die Unterströmungen dieser Welt, die euch in ihren gewaltigen Ozean hineinziehen. Ich will euch sagen, dass ihr viel Kraft aufwenden müsst, um aus ihrem Sog hinaus zu schwimmen.”

Es ist interessant, dass Du das erwähnst betreffend dem Sog. Die letzten beiden Tage habe ich absichtlich die Emails und das Internet ignoriert weil ich Dir jene Zeit widmen wollte.

Und Er antwortete… “Du hast gesehen, wie schwierig es ist, der verführerischen Kraft von ‘du musst Dies und Jenes tun’ zu entkommen. Es ist eine Schuld-Taktik, die der Feind nutzt, um dich von Mir wegzuziehen. ‘Du hast deine Emails nicht beantwortet, du hast den Kanal nicht aufgesucht, du hast das Geschirr nicht erledigt etc.’ Ja, Schuld funktioniert. Solange, bis ihr cleverer seid als der Feind.”

“Clare, Ich habe dir die letzten beiden Tage eine Gnade geschenkt, um aus jenem Sog hinauszuschwimmen, jene Unterströmung, die dich schnell verschlingt und dich weit hinaus in den Ozean dieser Welt zieht und weit weg von Mir. Ich habe dir geholfen, dich zu erinnern… ‘Eines allein ist nötig und Maria hat den besseren Teil gewählt.'”

“Seht ihr, das ist, was es braucht, Meine Geliebten Bräute. Das Himmelreich wird tatsächlich von den Gewalttätigen eingenommen – Jene, die den unzählbar belanglosen Dingen Gewalt antun, die euch jeden Tag in den Sinn kommen und eure Aufmerksamkeit einfangen. Es sind Dinge, die einen Zweck haben mögen in eurem Leben, aber wenn ihr es aufmerksam beobachtet, werdet ihr feststellen, dass es vor allem in der Gebetszeit auftritt. Sie kommen gegen euch und drücken euch nieder, damit ihr Mich stehen lässt und Andere Dinge tut.”

“In der Gebetszeit fängt ihr an, eure Gedanken zu beruhigen und auf Mich zu fokussieren. Das macht die Dämonen wütend und sie sagen… ‘Oh nein, das tust du nicht! Du hast die Wäsche nicht aufgehängt, du hast jenen Rückruf noch nicht erledigt, du hast deine Nachrichten nicht abgehört, du hast noch kein Abendessen zubereitet und so weiter…’

“Sie werden alles gegen euch nutzen, was sie können, um euch zu zwingen, vom Gebet abzlassen. Alles. Und je verantwortungsbewusster und eifriger ihr seid, um so perfekter seid ihr und um so mehr werdet ihr zu euch selbst sagen… ‘Ich sollte jetzt nicht beten – Ich habe meine Hausarbeit noch nicht erledigt.'”

“Ich will, dass Meine Bräute jene Stimmen aus ihrem Kopf verbannen und die Gebetszeit als die grösste Verantwortung wahrnehmen, welche sie haben. Weil es so ist. Viele von euch wurden aufgezogen, nein – die Meisten von euch wurden aufgezogen, die Freizeit als Belohnung anzusehen, nachdem ihr all eure Hausarbeiten erledigt habt. Die Meisten von euch stellen das Gebet der Freizeit gleich. Nicht so! Das Gebet sollte vor jeglicher Arbeit kommen, die keine zeitliche Notwendigkeit beinhaltet, wie z. B. Kinder zur Schule zu bringen. Die Prioritäten der Welt sind auf den Kopf gestellt. Und wer denkt ihr, hat das so arrangiert? Wenn man eine gute Person nicht dazu bringen kann, etwas Schlechtes zu tun, veranlasse sie, das Gebet zu vernachlässigen und das wird der Anfang ihres moralischen Abstiegs sein.”

“Stelle Forderungen an sie von Verwandten und dann kombiniere jene Forderungen mit Schuldgefühlen, damit sie sie nicht ablehnen können. Es ist nicht ohne guten Grund, dass Ich sagte, dass Jene, die Mutter, Vater, Ehepartner und Kinder mehr lieben als Mich, Meiner nicht würdig sind.”

“Da wird es immer Dämonen geben, die Unzufriedenheit schüren in Familienmitgliedern, wenn ihr euch ihren Forderungen nicht beugt. Seid ihr willig, ihnen entgegenzutreten und ihre Zuneigung zu verlieren Meinetwillen? Gehorsam ist nicht etwas, das man Jedem schenkt. Ihr seid niemals unter irgend einer Verpflichtung, irgend Jemandem zu gehorchen, wenn es euer Gewissen verletzt oder das Evangelium. Hier muss massiv differenziert werden. Es ist so einfach für die Teufel, die Prioritäten zu verdrehen und Schuldgefühle zu verursachen. ‘Ehrt eure Eltern’ bedeutet nicht, für eure Eltern zu sündigen. ‘Ehre deinen Ehepartner’ bedeutet nicht, für ihn zu sündigen. Ihr seid nicht verpflichtet, das Leben zu leben, welches eure Eltern wollen, dass ihr es lebt, vielmehr sollt ihr Mir folgen auf eurem Lebenspfad.”

Ein Beispiel… wenn eure Eltern wollen, dass ihr Arzt werdet und ihr wisst, dass der Herr euch ins Missionsfeld ruft – so seid ihr nicht verpflichtet, sie zu erfreuen. Ihr seid verpflichtet, den Herrn zu erfreuen.

Der Herr fuhr weiter… “Wenn moralische Verpflichtungen in Konflikt geraten mit Familie, werden so oft Ausreden gemacht, nur um Konfrontationen aus dem Weg zu gehen und den Frieden zu bewahren. Wenn ihr mit einem nicht gläubigen Partner, Elternteil oder Familienmitglied zusammen lebt, fallt nicht in die Falle, selbstgerecht zu sein. Findet friedliche Lösungen und weicht Konfrontationen aus, wenn ihr könnt, aber wenn es hart auf hart kommt, bleibt standhaft und ehrt Mich. Viele Male arbeite Ich mit einem feindseligen Familienmitglied, um ihnen ein Beispiel zu geben und sie zu Mir zu ziehen.”

“Die Teufel werden laufend Streit schüren, um euch eurer Gebetszeit zu berauben. Seid also vorbereitet, dafür einzustehen, was richtig ist.”

Herr, was ist mit dem Bindungsgebet?

“Ja, das Binde-Gebet ist sehr effektiv, um das Dämonenaufkommen in eurem Heim zu stoppen. Als Gläubige in eurem Haus lebend, habt ihr die Rechte über das Böse und ihr könnt dagegen beten und den Beistand der Engel bekommen. Aber ihr seid limitiert gegenüber den Handlungen der bösen Geister, die anwesend sind aufgrund der Einwilligung der Anderen, die im Haus leben. Trotzdem sind eure Gebete mächtig und sehr oft, wenn ihr für Andere betet und ihre Dämonen und deren Begleitung entfernt, wissen sie nicht, was sie getroffen hat. Ganz plötzlich verschwindet die Bedrückung und der Impuls, Böses zu tun – ohne Erklärung.”

“Dies ist das Erbe der Kinder Gottes. Freiheit von Unterdrückung und den Zwängen des Feindes. Da gibt es oft Zeiten, wenn Ich euren Mut und eure Nächstenliebe teste und deshalb ist es nötig, dass ihr nahe bei Mir bleibt, damit ihr die Jahreszeit kennt, in welcher ihr euch befindet. Ist dies eine Zeit, versöhnlich zu sein oder eine Zeit, standhaft zu sein?*

“Ich sage euch diese Dinge, Meine Kinder, weil Viele von euch in einem bedrückenden Umfeld leben und ihr seid so verwirrt bezüglich dem Gehorsam gegenüber euren Eltern, eurem Ehemann oder darin, für eure Frau zu sorgen. Wann immer eine Bitte kommt, die euer Gewissen kompromittiert oder Schuldgefühle erweckt, seid vorsichtig. Es ist das Spiel des Feindes.”

“Wirklich, was seid ihr bereit zu erleiden für Mich? Seid ihr willig, aus der Gunst zu fallen aus Sicht der Menschen? Ruft Mich an in diesen Momenten und Ich werde euch instruieren und euch an einen offenen Ort führen, wo ihr in Meiner Gegenwart Frieden finden könnt ohne die Verstrickung der Menschen. Fürchtet euch nie, Böses böse zu nennen, fürchtet euch niemals zu stehen, wenn ihr wisst, was richtig ist. Es wird euch früher oder später in die Konfrontation führen, je früher ihr also eure Angst meistert, um so freier werdet ihr langfristig sein. Denkt daran… Ich bin immer mit euch, neben euch und Ich werde zu euch kommen und euch Trost spenden für den Zorn, den ihr erleidet Meinetwegen.”

“Ich liebe euch, Ich führe euch, Ich bin mit euch. Ihr gehört Mir. Lasst keinen Menschen behaupten, dass er über euch herrscht. Ihr seid ein Kind Gottes.”

flagge en  Jesus explains… How Prayer fails

Jesus explains… How Prayer fails

April 1, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare

The precious peace and grace of our Lord Jesus be with you all, Heartdwellers.

You know how it is when you get busy with the world and it’s difficult to finally get your mind to settle down and get into worship? I’m just getting the edge back on my prayer, after all my “busy work”. And during worship, I was finally able to focus and really enter into that sacred place with the Lord.

We were dancing on a large, open ballroom dance floor. I could see my dress, which was slightly full and a rich, midnight blue color. It had stars trimming the bottom edges and coming halfway up the under-lighting fabric.

His face became clear as we danced and I realized I was dancing with Holy Spirit, yet I didn’t feel distant from Him, as I sometimes do. He smiled, and I felt so relaxed and at home in His arms. We were on some sort of outdoor dance floor near a lilac bush in full bloom. Wow, He knows how much I love lilacs! After a few moments, Jesus cut in and danced with me. I was singing a worship song to Him in my heart. You’re probably familiar with that song, “Draw Me Close To You.”

“Draw me close to You, you are my desire. And no one else will do. ‘Cause nothing else can take Your place To feel the warmth of Your embrace.

And every time that verse came around again, He would take my face in His hands and accent the verse, “You are My desire, no one else will do, cause no one else can take your place…” and looking into my eyes so sincerely, I was overcome with thanksgiving and joy that I could mean anything to my God.

And I won’t go into any depth here but as I have shared with you in the past, He has taught me that there is a place in His being where each person, unique as they are fulfills a desire in Him that no one else can fulfill. And that’s why He is so grieved when He loses a soul to the enemy; that is a part of Him that is gone forever.

I was quietly thinking of the Rapture – and kind of complaining, you know? Nothing anything out loud, but it’s like, “It’s taking so LONG, Lord, so long! So many disappointments. I am weary, weary, weary of all the delays. Oh, when will You ever come?”

And that’s what I was thinking, supposedly to myself. But when you’re in His presence – forget it! Nothing is “to yourself.” He sees and hears it all.

And He broke into my private little conversation, looking down at me with great compassion and He said… “I know how you feel.”

I answered… ‘You do?’

“Yes, I know exactly how you feel.”

But how could You?

“Because I wait for you to come to Me, with your whole heart, in prayer. I wait and I wait and I wait. And I listen to you telling Me, ‘I’ll be there soon, Lord!’ and I continue to wait. Sometimes days. So you see, I do know how you feel.”

Oh, that’s terrible Lord!

“I know.”

Well, what is it like when I finally come?

“Heaven.” He answered emphatically.

I smiled. I was also thinking, ‘I don’t want to be one of those who teaches about God and isn’t in love with Him.’ Loving and serving Him is one thing…being in love? Well, that’s quite another. I always want to be in love with Him.

He continued… “I’ll tell you one thing though, it will be when you least expect it.”

ohhh… Oh, Lord – stop teasing me!! I wondered to myself, ‘When could that possibly be? What circumstance could that possibly be? Maybe I’ll be asleep? I wouldn’t be expecting Him if I were asleep…’

Right around that time, I saw myself in a wedding gown and we were dancing all over the dance floor. I was going to put “Draw Me Close to You” on repeat again and He said, “Let Me pick the next song.” He chose Terry’s song, “We Glorify The Lamb,” and I worshipped Him.

Afterwards, I asked Him… “Lord do you have anything to say to us?”

“Indeed I do, sweet Bride. I know how you have all waited, and waited, and waited for Me. I know how you feel because I wait and wait and wait for you to come to Me with your whole heart, your whole mind. That can at times be a very long wait. I understand the undercurrents in this world that pull you into its vast ocean. And I want to tell you, you must exert great force in swimming out of its undertow.”

Interesting You should say that, about an undertow. The last two days I have deliberately ignored e-mails and the internet because I wanted You to have that time.

And He replied… “And you have seen how difficult it is to escape the seductive power of ‘you need to do this, you need to do that.’ It is a guilt tactic the enemy uses to take you away from Me. ‘You haven’t answered your e-mails, you haven’t checked the channel, you haven’t done the dishes, etc. etc.’ Yes, guilt works. That is, unless you are more clever than the enemy.”

“Clare, for the last two days, I have given you a grace to swim away and out of that undertow, that undercurrent that so quickly swallows you up and draws you far out into the ocean of this world and away from Me. I have helped you keep in mind, ‘One thing only is necessary and Mary has chosen the better part.'”

“You see, this is what it takes My Beloved Brides. The Kingdom of Heaven is indeed taken by the violent – those who do violence to the myriads of petty things that come to mind each day, nagging for attention from you. They are things that may have a purpose in your life, but if you watch carefully, you will notice that come up strongly during prayer time. They come against you and press on you to abandon Me and do other things.”

“At prayer time, you begin to still your mind and focus on Me. That infuriates the demons who say, ‘Oh no you don’t! You haven’t hung the laundry, you haven’t made that call back, you haven’t listened to your messages, you haven’t made dinner.’ And on and on.”

“They will use anything they can against you to force you to withdraw from prayer. Anything. And the more responsible and diligent you are, the more perfectionistic you are, the more you will say to yourself, ‘I shouldn’t be praying now – I haven’t finished my housework yet.'”

“I want you, My Brides, to put those voices out of your heads and treat prayer time as the greatest responsibility you have. Because it IS. Many of you have been raised, no – MOST of you have been raised to see ‘free time’ as a reward after you’ve done all your chores. Most of you equate prayer with ‘free time.’ Not so! Prayer should come before any work that is not a timely necessity, like getting the children off to school. The world’s priorities are upside down. And who do you suppose arranged them that way? If you cannot get a good person to do bad things, get them to neglect prayer and that will begin their moral decline.”

“Put demands before them from relatives and then spike those demands with guilt so they can’t turn them down. It was not without good reason that I said that those who love mother, father, wife, husband and children more than they love Me, are not worthy of Me.”

“There will always be demons to inspire dissatisfaction with some family member when you don’t bow to their demands. Are you willing to face them off and lose their affection for My sake? Obedience is not something you give to everyone. You are never under any obligation to obey something when it violates your conscience or the Gospels. For this, great discrimination is needed. It is so easy for the devils to twist priorities to cause guilt. ‘Honor your parents’ does not mean sin for your parents. ‘Honor your husband, your wife’, does not mean sin for them. You are under no obligation to live the life your parents want you to live, rather you’re to follow Me in your life path.”

Say, for instance, your parents want you to be a doctor and you know that the Lord’s calling you to the mission field – you’re not under any obligation to please them. You’re under the obligation to please the Lord.

The Lord continued here… “When moral obligations come into conflict with family, so often excuses are made just to avoid confrontations and keep the peace. If you are living with a non- believing spouse, parent, or family member don’t fall into the trap of being self-righteous. Find peaceful ways around confrontations when you can, but if push comes to shove, stand your ground and honor Me. Many times I am working with a hostile family member to give them an example and bring them to Myself.”

“The devils will continually stir up strife to deprive you of your prayer time. So, be prepared in the long run to stand for what is right.”

Well, Lord, what about saying the binding prayer?

“Yes. Binding and loosing prayers are very effective for stopping demon traffic in your home. As a believer, living in your house, you have rights over evil and you can pray against it and receive angelic assistance. But you are somewhat limited by the workings of evil spirits that are there by consent of the others who live in the house. Still, your prayers are powerful and very often whoever you are praying for, removing their demons and their company, they don’t know what hit them. Just all of a sudden, the oppression and impulse to do evil leaves – with no explanation.”

“This is the heritage of the children of God. Freedom from oppression and the constraints of the enemy. There are many, many times when I am testing your courage and your charity, and so it is essential that you remain close to Me so that you know the season you are in. Is this a time to be conciliatory or a time to stand your ground?”

“I am telling you these things, My children, because many of you live in oppressive environments and are confused about obeying your parents, your husband or providing for your wife. Whenever a request comes to you that compromises your conscience or inspires guilt, beware. It is the ploy of the enemy.”

“Really, what are you willing to suffer for Me? Are you willing to fall from favor in the eyes of man? Call to Me in these moments and I will instruct you and lead you out into an open place where you can find peace in My presence without the entanglements of men. Never fear to call evil what is evil, never fear to stand when you know what is right. It will sooner or later bring you into confrontation, so the sooner you master your fears, the more freedom you will have in the long run. Remember: I am always with you, beside you, in you, and I will come to you and give you comfort for the wrath you incur on My behalf.”

“I love you, I guide you, I am with you. You are Mine. Let no man insist they have the dominion over you. You are a child of God.”

Jesus erklärt… ‘Wie Ich Meine Diener ausbilde’ – Jesus explains… ‘How I train My Servants’

BOTSCHAFT / MESSAGE 276
<= 275                                                                                                                277 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

flagge ru Flag brazilian-270x180px Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2016-03-21 - Jesus erklaert - Wie Ich Meine Diener ausbilde 2016-03-21 - Jesus explains - How I train My Servants
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Diener Satan’s – Kommt zu Mir
=> Korrektur Gottes
=> Kauft von Mir feuergeläutertes Gold
=> Ich arrangiere Lektionen
=> Dienende Söhne Gottes
Related Messages…
=> Servants of Satan – Come to Me
=> God’s Correction
=> Buy of Me fire-tried Gold
=> I arrange Lessons
=> God’s Sons of Service

flagge de  Jesus erklärt… ‘Wie Ich Meine Diener ausbilde’

Jesus erklärt… ‘Wie Ich Meine Diener ausbilde’

21. März 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Nun, meine geschätzten Herzbewohner, der Herr gab mir eine Botschaft heute Abend, etwas, das ich schreiben wollte, um einigen Leuten aus einer schwierigen Prüfung zu helfen. Als ich anfing zu schreiben, schaltete Er sich ein und begann zu sprechen.

Ich sagte… ‘Alles hat eine Ordnung, die von Gott bestimmt ist und sie wird von Gott aufrecht erhalten – Von den Herrschern bis zu den Seelsorgern, genauso wie die Strassenarbeiter, welche die Wasserzufuhr für eine Stadt instand setzen’ Und an diesem Punkt sah ich Männer, die in einem Kanalschacht arbeiteten.

Dann begann Jesus zu sprechen und Er sagte… “Jeder von ihnen hat ein Mandat von Mir, gewisse Aufgaben auszuführen. Jeder von ihnen wurde von Mir ausgebildet und als kompetent befunden, in ihrer Berufung zu wirken. Je grösser die Berufung, um so länger die Ausbildung und um so tiefer muss Einer gereinigt sein. Unvollkommenheiten im Fundament eines Gebäudes, das 30 Stockwerke hoch ist, wird ein Disaster zur Folge haben, wohingegen Unvollkommenheiten im Fundament eines Gebäudes, das nur 6 Meter hoch ist, nie eine Auswirkung haben mag. Also müssen für die höheren Gebäude die Vorbereitungen sorgfältig getätigt werden, damit das Gebäude stabil ist und nicht zusammenbricht und alle Bewohner tötet.”

“Und so ist es mit meinen Gesandten. Die Gaben müssen gezügelt und dazu genutzt werden, um die Kutsche in einem beständigen, jedoch sicheren Tempo vorwärts zu ziehen. Wenn die Pferde nicht gut trainiert sind unter dem Zügel, werden sie ausholen, bocken und wild davonrennen, zwischen Bäumen durchflitzen und so die Kutsche und sich selbst zerstören. Und deshalb kann die Disziplinierung und Vorbereitung für einen Dienst anstrengend sein und lange dauern.”

“Meine Diener, es ist wirklich ein furchtsames Ding, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen. Meine Gaben sind nicht zum Spielen da oder um sorglos damit umzugehen. Da gibt es eine Art, in Meinen Gaben zu wirken und eine Art, wie man nicht in ihnen wirkt, damit sie nicht am Schluss mehr schaden als nützen. Die Gabe zu haben, ist erst der Anfang. Dann müsst ihr ausgebildet werden, wie ihr jenes Werkzeug nutzen sollt. Genau wie ein Chirurg, der viele Ausbildungsstunden durchläuft, wie man eine Operation durchführt, genauso müssen Meine Geistigen Chirurgen viele Bildungsstunden durchlaufen und manchmal auch eine sehr perönliche Formung. Ihr stürmt nicht herein mit einem Skalpell und fängt an, das Operationsteam anzuweisen, wie man die Operation durchführt, wenn ihr noch nicht einmal euer erstes Jahr der vormedizinischen Ausbildung hinter euch habt.”

“So ist es mit Meinen Gaben. Da gibt es ein Protokoll, eine Vorbereitung, eine Ausbildung, eine Charakterformung, wo Diskretion zu einer geschätzten Wesensart wird. Diskretion schützt nicht nur den Patienten, sondern sie weiss auch, wo und wann Medizin angewendet werden muss und wie viel oder wie wenig, zusammen arbeitend mit anderen Disziplinen, um einen Patienten vollkommen gesund zu pflegen. Ich wünsche Mir, dass ihr Alle in den grössten Gaben wirkt, doch versteht, wenn ihr kommt, um Mir zu dienen, müsst ihr bereit sein, viele Mühsale und Bedrängnisse zu durchleben. Ihr werdet nicht verstehen, warum gewisse Dinge getan oder nicht getan werden mit euch, bis ihr fast fertig seid mit eurer Ausbildung. Dann werdet ihr in der Lage sein, zurück zu blicken und zu sehen, warum jene Prüfungszeit absolut nötig war für euch.”

“Wenn die Gaben in den falschen Händen oder in den Händen Jener sind, die untrainiert sind, ist dies ein Desaster, das unweigerlich kommen muss. Da gibt es noch viele Lektionsstufen, welche der Chirurg lernen muss. Wie man das gesunde vom kranken Gewebe unterscheidet, wie viel heraus genommen und wie viel belassen werden muss. Welche Auswirkung es haben wird auf die anderen Teile der Körperfunktionen, wenn man dies herausnimmt. Wie man den Patient betäubt, wie man ihn vorbereitet für die Operation, wie man sie zur Kooperation bewegt während dem Heilungsprozess, welche Komplikationen eintreten können, welche Infektionen den Körper überraschen können und ihn töten, trotz erfolgreicher Operation. Seht ihr, mit einer Seele zu arbeiten ist nicht anders. Da gibt es viele Schichten, damit sie wächst, Jede muss sorgfältig niedergelegt werden und Jemand, der eine Seele verarztet, muss genauso ausgebildet sein wie Jemand, der den Körper verarztet.”

“Jede Person trägt eine andere Salbung. Ein Verwalter eines Spitals hat eine andere Salbung als der Koch oder die Krankenschwester oder das Unterhalts- oder Sicherheitspersonal oder die Chirurgen und das Traumapersonal. Jeder wurde ausgebildet und hat einen Verantwortlichkeitsgrad erreicht in seinem Fachgebiet und das ist, warum er bestimmt wurde und verantwortlich ist für das, was unter ihm vor sich geht.”

“Ein Koch sagt einer Krankenschwester nicht, wie man Medikamente verabreicht, ein Verwalter sagt einem Chirurgen nicht, wie er operieren muss, ein Narkosefacharzt sagt dem Unterhaltspersonal nicht, wie man die Böden sauber macht, noch sagt das Unterhaltspersonal ihm, wie man Medikamente verabreicht.”

“Und so ist es in Meinem Königreich. Jeder hat eine bestimmte Aufgabe. Jeder hat ein Fachgebiet und wenn Alle die gegenseitige Position anerkennen, kommt Mein Königreich und Mein Wille ist getan. Wenn Veränderungen geschehen müssen, sende Ich Meine Repräsentanten, um den Abteilungsleiter anzusprechen und die Botschaft zu überbringen. Sie sind nicht verantwortlich dafür, wie die Botschaft umgesetzt wird oder dafür, ob sie umgesetzt wird. Das ist Mein Job. Überzeugung ist Meine Aufgabe. Ich zwinge Niemanden, Meinen Rat anzunehmen und ihn zu nutzen. Ich biete ihn an und erlaube der Person, die qualifiziert ist für den Job, die richtige Entscheidung zu treffen, wie man den Rat anwendet.”

“Genauso wie mit Meinen Propheten und Seelsorgern. Ihnen mag eine Botschaft gegeben sein, aber sie wurden ausgebildet, es ohne Zwang oder Gewalt zu präsentieren. Das ist eine Kunst und deshalb braucht es viele Jahre Training, um Jemanden vorzubereiten, der einen Abteilungsleiter beraten kann. Da gibt es eine richtige und eine falsche Art. Die Botschaft ist sehr wichtig, wenn sie jedoch falsch überbracht wird, ist der Bote verantwortlich, wenn jene Botschaft missachtet wird.”

“Einer muss zuerst ein Anhänger sein, bevor er führen kann. Sie müssen getestet werden in Diskretion, Besonnenheit, Geduld, Respekt, Anstand und Präsentation, bevor Ich ihnen mit grösseren Aufgaben vertrauen kann. Ich bin meistens respektvoll gegenüber Jenen in Autoritätsposition und Verantwortlichkeit. Ich nehme ihre Aufgabe sehr ernst. Wenn sie nicht zu Mir kommen, um einen Rat zu suchen, stehe Ich zurück und beobachte. Wenn sie Mich ausfindig machen, biete Ich Vorschläge an – aber niemals in einer Art, welche ihre Aufgabe missachtet. Niemals gewaltsam, niemals voraussetzend, die einzige richtige Antwort zu haben oder zu sagen ‘Gott zeigte mir, dass dies die Art ist, wie du deine Abteilung führen sollst oder dies ist die Art, wie du wirken sollst. Gott sagte mir, dir das zu sagen.'”

“Jener Verwalter hat Mir für eine sehr lange Zeit zugehört und er kennt Meine Stimme, einer anderen Stimme wird er nicht folgen. Wenn euer Vorschlag von Mir ist und richtig überbracht wurde, werde Ich die Ohren des Hörers öffnen ohne solche Ankündigungen wie ‘Gott sagte mir, dir zu sagen. Oder Gott sagte, es so zu machen. Oder Gott zeigte mir, was falsch ist in deiner Abteilung.’ Dies sind Lektionen, welche die Boten Gottes lernen müssen, wenn ihnen grössere Aufträge anvertraut werden sollen. Euer Motiv mag richtig sein, euer Verständnis richtig, aber wenn es falsch ausgeführt wird, wird das, was ihr tut, falsch sein.”

“Meine Leute, ihr seht nur teilweise. Ihr hört nur teilweise. Ihr seid Alle anfällig für clevere Täuschungen. Nicht Eines von euch war perfekt im Hören und wenn ihr kommt, um Mir zu dienen, werdet ihr keine Vermutungen anstellen und vorschnell handeln, wo Engel sich fürchten hinzutreten. Vielmehr werdet ihr sanft wandeln und sehr vorsichtig sein, was ihr hört und wie ihr Anderen davon erzählt, nicht für einen Augenblick annehmend, dass ihr es besser wisst oder es euch besser gezeigt wurde. Vielmehr werdet ihr in Furcht und Zittern sanft das Wort anbieten, indem ihr für Mich sprecht, wohl wissend, dass ihr euch zuvor geirrt habt und ihr euch wieder irren könntet. Und wenn ihr Ratschläge erteilt in Meinem Namen und ihr euch irrt, ist das eine ernste Angelegenheit.”

‘Lasst nicht viele von euch Lehrer sein, meine Brüder, wissend, dass wir ein härteres Urteil empfangen werden.’ Jakobus 3:1

“Von den Anforderungen eines Aufsehers sprechend… ‘Er soll nicht ein kürzlich Bekehrter sein, damit er nicht arrogant werden möge und unter das gleiche Gericht fällt wie der Teufel.'” (Was im Uebrigen Stolz war.) 1 Timotheus 3

“Ein Aufseher ist Einer, der Abteilungsleiter in Sachen Weisheit berät, die Ich ihm vermittle. Obwohl er in Meiner Autorität kommt, sagt er niemals… ‘Dies ist, was Gott mir sagte, dass du tun sollst.’ Vielmehr bietet er das Wort der Wahrheit in aller Demut an und jener Diener, der Meine Stimme kennt, wird es sich zu Herzen nehmen. Aber dies ist die Aufgabe des Aufsehers, nicht Jene von kürzlich Konvertierten. Menschen, die eilen, um einem Pastor zu sagen, was zu tun und immer noch sehr jung sind in dem Herrn, sind unreif in ihrer Charakterbildung. Sie werden auf Spott und Verleumdung treffen und das zu Recht. Der Pastor kennt Meine Stimme und einem Anderen wird er nicht folgen. Und der Pastor weiss auch, wie Ich agiere.”

“Obwohl ihr euer Bestes getan habt, Mich zu hören, wenn ihr nicht versteht, wie nackt, fehlbar und leer ihr vor Mir seid, werdet ihr es nicht so präsentieren, dass es Meine Demut reflektiert. Viele Male zeige Ich euch Dinge, für welche ihr beten sollt und nicht, dass ihr sie Anderen offen verkündet. Ein Anfänger ist eifrig, der Welt zu zeigen, dass er von Mir hört und er teilt aussergewöhnliche Dinge, welche Ich vorziehen würde, dass er sie für sich behalten würde. Und aus diesem Grund bleibe Ich in Seiner Gegenwart still. Ein weiser Mensch ist vorsichtig, dass er mit seiner Sprache nicht beleidigt und er ist öfters still. Mit diesem Menschen kann Ich Mich frei unterhalten.”

“Wenn euch grosse Schätze anvertraut werden, rennt ihr nicht umher und enthüllt es den Dieben, die kommen werden und euch in eurem Schlaf töten und es stehlen. Genauso beobachten euch die Dämonen und warten auf das Ausrutschen eurer Zunge, sie planen, wie sie euch am Besten verführen und euch in Verruf bringen.”

“Und so Meine Kinder, je grösser die Geheimnisse sind, die Ich euch offenbare, um so diskreter müsst ihr sein und um so demütiger müsst ihr werden und verstehen, dass sie euch nur geliehen sind und in jedem Moment könnte Ich euch in eure frühere Ignoranz zurückgleiten lassen. Und gelegentlich ist dies genau das, was Ich tun werde. Ich werde die vorigen Dinge von euch zurückhalten, damit ihr die Tugenden der Diskretion und Demut lernt. Ich tue dies, weil Ich euch liebe und grosse Dinge geplant habe für euch, nicht um euch zu strafen, sondern um euch zu formen.”

Das war das Ende Seiner Botschaft. Und ich fühlte die Schrift aus Hebräer 12:4-13 auf meinem Herzen…
4 Du hast noch nicht bis auf’s Blut widerstanden, gegen die Sünde anzukämpfen.
5 Und du hast den Appell vergessen, welcher zu dir spricht wie zu einem Sohn… ‘Meine Söhne, verachtet nicht die Disziplinierung von YaHuWaH, noch werdet schwach, wenn ihr von Ihm getadelt werdet.’
6 Denn wer YaHuWaH liebt, den diszipliniert Er und Er peitscht jeden Sohn aus, den Er empfängt.’
7 Wenn ihr die Disziplinierung durchhaltet, behandelt euch Gott als Söhne. Denn welcher Sohn wird nicht von seinem Vater diszipliniert?
8 Wenn ihr aber ohne Disziplinierung seid, an welcher Alle teilhaben, dann seid ihr unzulässig und keine Söhne.
9 Ausserdem hatten wir tatsächlich Väter unseres Fleisches, die uns disziplinierten und wir respektierten sie. Sollen wir nicht viel mehr dem Vater der Geister untertan sein und leben?
10 Denn sie disziplinierten uns tatsächlich für ein paar Tage, wie es für sie richtig erschien, aber Er tut es zu unserem Vorteil, damit wir Seine Heiligkeit teilen können.
11 Es ist wirklich so, dass keine Disziplinierung angenehm erscheint, wenn sie geschieht, sondern schmerzlich, aber danach bringt es die friedlichen Früchte der Gerechtigkeit für Jene, die dadurch ausgebildet worden sind.
12 Stärkt also die Hände, die herunterhängen und die weichen Knie…
13 Und begradigt die Wege für eure Füsse, damit nicht der Lahme zur Seite gedreht wird, sondern vielmehr geheilt ist.

Das ist genau, worüber der Herr hier gesprochen hat. Er sendet Seine Boten hinaus, um zu heilen, wenn jedoch unsere Wege nicht gerade sind, werden wir nicht in der Lage sein, den Lahmen zu heilen. Vielmehr werden sie lahm und behindert bleiben.

Gott segne euch, Herzbewohner. Ich hoffe, dass dies etwas Licht auf verschiedene Aspekte des Wirkens wirft.

flagge en  Jesus explains… ‘How I train My Servants’

Jesus explains… ‘How I train My Servants’

March 21st, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

Well, my precious Heartdwellers, the Lord gave me a message tonight that began as, really – something I was going to write to help some people out of a very difficult trial. As I was beginning to write about it, He cut in and He started talking. So, I’m going to go ahead and share with you how this all happened.

I began by saying… ‘Everything has an order, ordained by God, upheld by God from rulers to ministers to street workers who repair the water supply for a city.’ And at that point, I was seeing men working in a manhole.

Then Jesus began to speak, and He said… “Each of them has a mandate from Me to carry out certain tasks. Each of them has been trained by Me and found competent to function in their calling. The greater the calling, the longer the training and the deeper one must be cleansed. Imperfections in the foundation of a building 30 stories high spells disaster, whereas imperfections in the foundation of a building only 20 feet high, may never have an affect. So, for the taller buildings, the preparation must be made meticulously so the building will last and not give way to killing all the inhabitants.

“And so it is with my ministers. The gifts must be harnessed and used to pull the carriage forward at a steady yet safe pace. If the horses are not well trained under the harness, they will lunge, buck, take off running wildly, dart through trees and destroy the carriage and themselves. And so the discipline and preparation for ministry can be arduous and long.”

“My servants, truly it is a fearful thing to fall into the hands of the living God. My gifts are nothing to be toyed with or treated lightly. There is a way to operate in My gifts and a way not to operate in them, lest they do more harm than good. Having the gift is only the beginning. Then you must be trained in how to use that tool. Just as a surgeon goes through many hours of training on how to perform surgery, so My Spiritual surgeons must undergo many, many hours of formation, and sometimes very personal formation. You do not rush in with a scalpel and begin directing the surgery team on how to perform the surgery when you haven’t even been through your first year of pre-med training.”

“So it is with My gifts. There is a protocol, a preparation, training, character formation where discretion becomes a prized entity. Discretion not only preserves the patient but knows where and when to apply the medicine, how much, how little, working in tandem with other disciplines to bring a patient to perfect health. I wish for you all to operate in the greatest gifts, but understand when you come to serve Me, prepare yourself to undergo many hardships. You will not understand why certain things will be done or not done with you, until you are near the end of your training. Then you will be able to look back and see why that time of trial was so very necessary to you.”

“The gifts in the wrong hands, or the hands of those who are untrained is a disaster waiting to happen. There are yet many layers of lessons the surgeon must learn. How to diagnose the healthy tissue from the diseased tissue, how much to take out and how much to leave. What effect taking this out will have on the other parts of the body system. How to anesthetize the patient, how to prepare them for surgery, how to make them cooperate during the healing process, what complications can set in, what infections can overtake the body and kill it despite a successful surgery. You see, working with souls is no different. There are many layers to their growth, each one must be laid down meticulously, and one who doctors souls must be trained as well as one who doctors bodies.”

“Each person carries a different anointing. A hospital administrator’s anointing is different from the cook’s, from the nurse’s, from the maintenance and security staff, from the surgeons and trauma staff. Each has been trained and attained a degree of responsibility in their area of expertise and that’s why they are appointed to be responsible for what goes on beneath them.”

“A cook does not tell a nurse how to administer medication, an administrator doesn’t tell a surgeon how to operate, an anesthesiologist does not tell the maintenance man how to get the floors clean nor do the maintenance staff tell him how to administer medication.”

“And so it is in My kingdom. Everyone has an appointed task. Everyone has an area of expertise, and when ALL honor the position of each other, My Kingdom comes, My will is done. When change needs to be made, I send in My representatives to approach the department head and give the message. They are not responsible for how the message is implemented or even if it is implemented. That is My job. Conviction is My appointment. I do not force anyone to take My advice and use it. I simply offer it and allow the person qualified for the job to make the right decision on how to use it.”

“Just so with my prophets and ministers. They may be given a message, but they have been trained to present it without constraints or force. There is an art to this, that is why it takes many years of training to prepare one who advises department heads. There is a right way and a wrong way. The message is so important, that if it is done the wrong way, the messenger is responsible for the failure of that message to be heeded.”

“One must be a follower before they can lead. They must be tested in temperance, patience, respect, decorum and presentation before I can trust them with the bigger tasks. I am pre- eminently respectful of those in positions of authority and responsibility. I take their office very seriously. If they do not come to Me for advice I stand back and watch. If they seek Me out, I offer suggestions – but never in a way that disrespects their office. Never forcefully, never presuming to have the only the right answer or saying ‘God showed me this is the way to run your department, or this is the way you should minister. God told me to tell you.’”

“That administrator has been listening to Me for a very long time and they know My voice, another they will not follow. If your suggestion is from Me and given in the proper way, I will open the ears of the hearer without such announcements as ‘God told me to tell you. Or God said to do it this way. Or God showed me what was wrong with your department.’ These are lessons the messengers of God must learn if they are to be trusted with greater assignments. Your motive may be right, your understanding right, but if done in the wrong way, what you do will be wrong.”

“My people, you see only in part. You hear only in part. You are all open to clever deceptions. Not one of you has been perfect in your hearing, and if you come to serve Me, you will not operate in presumption and rush in where angels fear to tread. Rather you will walk lightly and be very cautious about what you hear and how you tell others about it, not presuming for one moment that you know better or have been shown better. Rather in fear and trembling, speaking for Me, you will gently offer the word knowing full well that you have been mistaken before and could be again. And for you to give advice in My Name, when you are mistaken is a grave, grave thing.”

‘Let not many of you be teachers, my brothers, knowing that we will receive heavier judgment.’ James 3

“In speaking of requirements for overseers, ‘He must not be a recent convert, or he may become conceited and fall under the same judgment as the devil.’” (which was pride, by the way.) I Timothy 3

“An overseer is one who advises department heads of the wisdom I impart to him. Though he come in My authority, never does he say, ‘This is what God told me to tell you to do.’ Rather he offers up the word of truth in all humility and that servant, knowing My voice will take it to heart. But this is the task of overseers, not recent converts. People who rush to tell a pastor what to do, and are still very young in the Lord, are immature in their character formation. They will meet with scorn and contempt, and rightly so. The Pastor knows My voice and another he will not follow. And the pastor also knows how I operate.”

“Though you have done your best to hear Me, if you do not understand how naked, fallible and empty you are before Me, you will not present it in such a manner that reflects My humility. Many times I show you things to pray for and not declare openly to others. A novice is eager to show the world that he hears from Me and share sublime things that I would prefer he kept for us alone. And for this reason, I soon remain silent in his presence. A wise man is careful in his speech not to cause offense and more often is silent, and this man I can freely converse with.”

“When you are trusted with great treasure, you do not run about exposing it to the thieves who will come and murder you in your sleep and steal it. Just so, the demons watch and wait for the slip of a tongue, plotting how best to entrap you and bring you into disrepute.”

“And so My children, the greater the mysteries I reveal to you, the greater the discretion you must have, the more humble you must become, understanding that they are only on loan to you and at any moment I could return you to your former ignorance. And at times, that is exactly what I will do. I will withhold the former things from you that you learn the virtues of discretion and humility. I do this because I love you and have great things in store for you, not to punish you, but to form.”

That was the end of His message. And I really felt the Scripture on my heart from Hebrews 12:4-13

4 You have not yet resisted unto blood, striving against sin.
5 And you have forgotten the appeal which speaks to you as to sons, ‘My son, do not despise the discipline of YaHuWaH, nor faint, when you are reproved by Him.
6 for whom YaHuWaH loves, He disciplines, and flogs every son whom He receives.’
7 If you endure discipline, God is treating you as sons. For what son is there whom a father does not discipline?
8 But if you are without discipline, of which all have become sharers, then you are illegitimate and not sons.
9 Moreover, we indeed had fathers of our flesh disciplining us, and we paid them respect. Shall we not much rather be subject to the Father of spirits, and live?
10 For they indeed disciplined us for a few days as seemed best to them, but He does it for our profit, so that we might share His holiness
11 And indeed, no discipline seems pleasant at the time, but grievous, but afterward it yields the peaceable fruit of righteousness to those who have been trained by it.
12 So strengthen the hands which hang down and the weak knees,
13 and make straight the paths for your feet, lest the lame be turned aside, but rather be healed.

That’s exactly what the Lord is talking about here. He’s sending out His messengers to heal, but if our paths aren’t straight, we’re not going to be able to heal the lame. Rather, they’ll continue to be lame and disabled.

God bless you, Heartdwellers. I hope this throws some light on different aspects of ministry.

flagge ru  Иисус объясняет… ,Как Я обучаю Моих служителей‘

<= обратно

=> видео   => PDF

Иисус объясняет… ,Как Я обучаю Моих служителей‘

21 марта 2016 – Слова Иисуса к сестре Клэр

Мои дорогие жители сердца, Господь дал мне Послание сегодня вечером, которое я хотела записать, чтобы помочь некоторым людям, которые находятся в тяжелых истытаниях. Когда я начала писать, подключился Иисус и начал говорить.

Я сказала: ,Все имеет свой порядок, установленный Богом, и он поддерживается Богом, начиная от правителей до душепопечителей. Это относится также и к уличным работникам, которые приводят в исправность водоснабжение города.‘ И в этот момент я увидела мужчин, которые работали в канализационном колодце.

Тогда Иисус начал говорить и сказал: «Каждый из них имеет поручение от Меня, чтобы исполнять определенные задания. Каждый из них был обучен Мною и получил право, чтобы трудиться в своем призвании. Чем выше призвание, тем дольше обучение и тем глубже человек должен очищаться. Если тридцатиэтажное здание имеет плохой фундамент, то следствием этого будет беда, тогда как несовершенный фундамент шестиметрового строения может и никогда не повлиять. Так что для высоких зданий необходимы тщательные подготовительные работы, чтобы здание было стабильным и не рухнуло, и чтобы не погибли живущие в нем.»

«Так и с Моими посланниками. Дары должны быть обузданы и употреблены, чтобы тянуть колесницу постоянным безопасным темпом. Если кони недостаточно обучены, они могут лягаться, вставать на дыбы, дико убегать и нестись между деревьями, и могут разбить колесницу и погубить себя. Поэтому дисциплинирование и подготовка к служению могут быть напряженными и продолжительными.»

«Мои служителя, на самом деле страшно впасть в руки Бога живого. Мои дары не для игры и не для беспечного использования их. Есть способ, как нужно действовать с Моими дарами, чтобы они не принесли больше вреда, чем пользы. Иметь дары – это только начало. Затем вы должны быть обучены, как вы должны использовать этот инструмент. Так же, как хирург, который проходит много учебных часов, чтобы научиться, как выполнить операцию, точно     так Мои духовные хирурги должны проходить много учебных часов, а иногда и очень личное формирование. Вы не устремляетесь со скальпелем в руках и не начинаете инструктировать работников оперативной группы, как нужно выполнить операцию, если вы даже еще не прощли один год медицинского образования.»

«Так обстоит дело с Моими дарами. Есть протокол, нужна подготовка, нужно проходить образование, формирование характера, деликатность, осмотрительность, которая очень важна. Осмотрительность предохраняет не только пациента, но она также знает, где и когда нужно применять медикаменты и сколько, работая в ,тандеме‘ (в тесном сотрудничестве с кем-то) с другими дисциплинами, чтобы поддерживать прекрасное здоровье пациента. Я желаю, чтобы вы все действовали в самых больших дарах, но поймите, когда вы приходите, чтобы служить Мне, вы должны быть готовы переносить много трудностей и бедствий. Вы не будете понимать, почему то или иное случается с вами или не случается, доколе вы не приблизитесь к концу вашего обучения. Тогда вы будете в состоянии оглянуться назад и увидеть, почему то время испытания вам было абсолютно необходимо.»

«Когда дары попадают в неверные руки или в руки тех, которые не обучены, то это предстоящее бедствие. Есть еще много ступеней учебных уроков, которые хирург должен изучить. Необходимо знать, как отличить здоровые ткани от больных, сколько нужно убрать и сколько оставить; как это будет влиять на другие части функций организма; как анестезировать (усыплять) пациента, как его подготовить к операции, как выполнить процесс операции, какие могут возникнуть осложнения, какие инфекции могут поразить тело и убить его, несмотря на то, что операция будет успешна. Вы видите, работа с душой ничем не отличается. Есть много слоев у души, и каждый слой нужно тщательно удалить, чтобы душа могла возрастать. Тот, кто врачует душу, нуждается в образовании точно так, как и тот, кто врачует тело.»

«Каждый человек имеет другое помазание. Администратор больницы имеет помазание, которое отличается от помазания повара, медсестры, работников обслуживания, работников безопасности, хирургов и пациентов. Каждый был сформирован (обучен) и имеет cтепень ответственности на специальном поле, назначенном ему.»

«Повар не говорит медсестре, как нужно давать лекарство. Администратор не говорит хирургу, как нужно делать операцию. Врач-анестезист не говорит работнику обслуживания, как нужно чистить пол, также работник обслуживания не говорит врачу, как нужно вводить лекарство.»

«Так оно в Моем Царстве. У каждого определенное задание, каждый имеет специальное поле, и когда все признают взаимное положение, приходит Мое Царство и Моя воля исполняется. Если нужны изменения, Я посылаю Моих представителей, чтобы передать руководителю отдела Мое Послание. Они не несут ответственность за то, как Мое Послание будет или не будет реализоваться. Это работа Моя. Мое призвание – убеждать. Я никого не заставляю принимать и использовать Мой совет. Я предлагаю совет и разрешаю человеку, который квалифицирован для определенной работы, сделать выбор и принять правильное решение, как использовать этот совет.»

«Так же совершается с Моими пророками и пасторами. Им дано было Послание, но они были обучены, чтобы представлять Послание без принуждения и насилия. Это искусство и поэтому требуется многолетнее обучение, чтобы подготовить кого-то, который мог бы консультировать руководителя отдела. Есть верный и неверный образ действий. Послание очень важно, но если оно неправильно передается, тогда посланник несет ответственность за пренебрежение того Послания.»

«Сначала человек должен быть последователем, прежде чем он может стать руководителем. Он должен быть испытан в осмотрительности, в рассудительности, в терпении, в почтительности, в порядочности и в презентации, прежде чем Я могу ему доверить большее. Я в основном уважителен к тем, кто в позиции власти и ответственности. Я очень серьезно отношусь к их обязанностям. Если они не приходят ко Мне за советом, Я остаюсь в стороне и наблюдаю. Если они находят Меня, Я даю им предложения, но никогда не пренебрегаю их заданием и никогда не заставляю… Руководитель не должен думать, что только у него есть правильный ответ, он не должен говорить: ,Бог показал мне, что ты таким образом должен вести и действовать в твоем отделе. Бог мне сказал, чтобы я тебе это сказал‘.»

«Тот управляющий слушал Меня в течение очень долгого времени. Он знает голос Мой. За другим голосом он не будет следовать. Если ваше предложение от Меня и верно передано, Я открою уши слушателя без таких объявлений: ,Бог сказал мне, чтобы я сказал тебе‘. Или: ,Бог сказал, чтобы ты сделал так‘. Или: ,Бог показал мне, что неправильно в твоем отделении‘. Эти уроки посланники Божии должны изучить, прежде чем им будут доверены большие задания. Ваш мотив и ваше понятие могут быть верны, но если неправильно выполняется задание, тогда то, что вы делаете, будет неправильно.»

«Мой народ, вы видите только отчасти. Вы слышите только отчасти. Вы все склонны к заблуждению и хитрым обманам. Ни один из вас не совершенен в слышании. Когда вы действительно приходите, чтобы служить Мне, там вы не будете делать предположения и необдуманно действовать, где даже ангелы боятся приблизиться. Напротив, вы будете кротко и осторожно слушать и в том же духе рассказывать другим, и не примете ни на одно мгновение, что вы знаете лучше или, что вам лучше было показано. Но вы будете в страхе и трепете кротко предлагать слово и говорить за Меня, сознавая, что вы раньше заблуждались и опять можете быть в заблуждении. И если вы даете советы в Моем имени и при этом заблуждаетесь, то это очень серьезное дело.»

,Братья мои! Не многие делайтесь учителями, зная, что мы подвергнемся большему осуждению‘. Иак 3:1

«О требованиях для надзирателя написано: ,Он не должен быть из новообращенных, чтобы не возгордился и не подпал осуждению с дьяволом‘.» 1Тим 3:6

«Надзиратель, руководитель отдела, консультирует по вопросам мудрости, которую Я ему передаю. Хотя он действует в Моей власти, он никогда не говорит: ,Это мне сказал Бог, чтобы ты это сделал‘. Но он предлагает слово истины в полном смирении, и тот служитель, который знает голос Мой, возьмет это к сердцу. Однако, это задание надзирателя, а не тех, которые недавно приняли истину. Люди, которые спешат, чтобы сказать пастору, что ему нужно делать, но еще очень молоды в Господе, еще не зрелы в формировании характера. Над ними будут насмехаться, их будут злословить, и это правильно. Пастор знает голос Мой и за другим не будет следовать. И пастор знает как Я действую.»

«Хотя вы сделали все лучшее, чтобы Меня слышать, если вы не понимаете, как вы наги, как вы способны ошибаться, и как вы пусты предо Мною, вы не будете отражать Мое смирение. Много раз Я показываю вам то, о чем вам следует молиться, а не открыто возвещать другим. Начинающий ревностно хочет показать миру, что он Меня слышит и делится необычными делами, о которых Я предпочел бы, чтобы он оставил это при себе. Поэтому Я в его присутствии молчу. Мудрый человек осторожен, чтобы своим языком не обижать, и он часто молчит. С таким человеком Я свободно могу общаться.»

«Если вам доверены большие сокровища, вам не следует бежать и говорить об этом ворам, которые затем придут ночью, чтобы вас убить и украсть сокровища. Так за вами наблюдают демоны и ждут, чтобы подскользнулся ваш язык, чтобы уловить вас в словах. Они делают все, что могут, чтобы совратить вас и опозорить.»

«Поэтому, дети Мои, чем больше тайны, которые Я вам открываю, тем больше осмотрительности, секретности и смирения должно быть у вас; и вы должны понять, что это все вам дано только взаймы, и в любую минуту Я мог бы вас возвратить в ваше прежнее состояние невежества. Но Я не хочу вас возвращать в ваше прошлое, но научить вас добродетелям секретности, осмотрительности, деликатности, скромности и смирения. Я это делаю, потому что Я вас люблю и запланировал для вас великие дела не для наказания, но для вашего формирования.»

Это был конец Его Послания. И я чувствовала на сердце Писание из Евр 12:4-13:

«4. Вы еще не до крови сражались, подвизаясь против греха,

  1. и забыли утешение, которое предлагается вам, как сынам: ,Сын мой! Не пренебрегай наказанием Господним и не унывай, когда Он обличает тебя.
  2. Ибо Господь, кого любит, того наказывает; бьет же всякого сына, которого принимает.‘
  3. Если вы терпите наказание, то Бог поступает с вами, как с сынами. Ибо есть ли какой сын, которого бы не наказывал отец?
  4. Если же остаетесь без наказания, которое всем обще, то вы незаконные дети, а не сыны.
  5. Притом, если мы, будучи наказываемы плотскими родителями нашими, боялись их, то не гораздо ли более должны покориться Отцу духов, чтобы жить?
  6. Те наказывали нас по своему произволу для немногих дней; а Он – для пользы, чтобы нам иметь участие в святости Его.
  7. Всякое наказание в настоящее время кажется не радостью, а печалью; но после наученным через него доставляет мирный плод праведности.
  8. Итак, укрепите опустившиеся руки и ослабевшие колени
  9. и ходите прямо ногами вашими, дабы хромающее не совратилось, а лучше исправилось.»

Это именно то, о чем Господь здесь говорил. Он посылает Своих посланников, чтобы исцелять, но если наши пути не прямые, мы не будем в состоянии исправлять и исцелять хромающее, но они останутся хромыми.

Да благословит вас Бог, жители сердца. Я надеюсь, что это прольет свет на различные аспекты действий.

<= обратно

Das 9. Gebot… Weg zur Freiheit des Geistes – ‘Du sollst nicht begehren, was deines Nächsten ist’

<= Zurück zur ÜbersichtJESUS erlaeutert das NEUNTE GEBOT im Werk Geistige Sonne 2 - Offenbart an Jakob Lorber=> VIDEO   => PDF   => AUDIO…

flagge de  Das 9. Gebot… Du sollst deinen Nächsten nicht beneiden

Das 9. Gebot… „Du sollst nicht nach dem verlangen, was deines Nächsten ist, weder nach seinem Hause, nach seinem Ochsen, nach seinem Esel und nach seinem Grunde, noch nach allem dem, was auf demselben wächst.“
Geistige Sonne, Band 2

Jesu Mitteilungen über die geistigen Lebensverhältnisse des Jenseits. Durch das Innere Wort empfangen von Jakob Lorber (1842-43).

Die Führung durch das “Reich der Kinder” erfolgt durch Johannes, den Apostel der Liebe. Klare Kenntnis und praktische Anwendung der 12 göttlichen Gebote (10 Gebote Moses und die beiden Gebote der Liebe) gehören zu den wichtigsten Ausbildungsbereichen der Kinderseelen. Die universelle Gültigkeit und die wahrhaftige Erläuterung sind augenblicklich einleuchtend.

87. Kapitel – Neunter Saal – 9. Gebot.

87,1. Wir sind bereits im neunten Saale und erschauen allda wieder unsere Rundtafel, auf welcher geschrieben steht:

87,2. „Du sollst nicht nach dem verlangen, was deines Nächsten ist, weder nach seinem Hause, nach seinem Ochsen, nach seinem Esel und nach seinem Grunde, noch nach allem dem, was auf demselben wächst.“ –

87,3. Wenn wir dieses Gebot betrachten, so müssen wir offenbar uns in die nämlichen Urteile verlieren und die nämliche Kritik durchmachen, die wir bereits im siebenten Gebote kennengelernt haben. Denn auch hier ist abermals vom Eigentum die Rede, und daß man nach dem kein Verlangen haben soll, was da einer oder der andere sich nach außenhin rechtlich zueignete.

87,4. Wer sollte da nicht sogleich wieder auf die Frage kommen und sagen: Wie konnte wohl dieses Gebot dem israelitischen Volk in der Wüste gegeben werden, wo daselbst doch niemand weder ein Haus, noch einen Ochsen, noch einen Esel, noch einen Grund und eine Saat auf demselben hatte? Man müßte sich dieses Eigentum bei dem israelitischen Volke gegenseitig nur eingebildet haben. Und da könnte es allenfalls heißen: Wenn sich dein Nächster irgendetwas Ähnliches zu besitzen einbildet, so sollst du dir nicht auch einbilden, etwas Ähnliches oder gar die Einbildung deines Nächsten selbst dir also eigentümlich einzubilden, als wäre sie im Ernste dein Eigentum oder als möchtest du sie wenigstens eigentümlich besitzen.

87,5. Ich meine, es werden hier nicht viele kritische Urteile vonnöten sein, um das überaus Luftige eines solchen Gebotes auf den ersten Blick einzusehen. Ein Gebot muß ja allezeit nur zu irgendeiner Sicherung einer festen Realität da sein, an deren Verlust einem jeden etwas gelegen sein muß. Was aber ein Luftschlösserarchitekt gegen einen andern Luftschlösserarchitekten verliert, so dieser sich im Ernste die gesetzwidrige Dreistigkeit nehmen sollte, seinem Gefährten ähnliche Luftschlösser zu bauen, ich meine, solch einen enormen Schaden abzuwägen, dazu würde wohl eine überaus feine, ja geradezu ätherisch geisterhafte Haarwaage vonnöten sein. Sollte auch nach der Meinung einer gewissen Sekte auf der Erde der Erzengel Michael mit dergleichen Instrumenten im Ernste zum Überflusse versehen sein, so bin ich aber doch fest überzeugt: ein so überaus zartfühlendes Gewicht-Maßinstrument fehlt ihm sicher.

87,6. Ich zeigte aber hier solches nur an, um dadurch das völlig Nichtige eines rein eingebildeten Besitztumes so klar als möglich vor die Augen zu stellen. Wenn sich die Sache aber also verhält, wozu dann ein solches Gebot, das durchaus keine Sicherung des Eigentums eines andern im Schilde führen kann, wo niemand ein ähnliches Eigentum besitzt, nach dem man zufolge dieses Gebotes kein Verlangen tragen soll?

87,7. Man wird aber hier einwenden und sagen: Der Herr hat das vorausgesehen, daß sich die Menschen mit der Zeit untereinander ein Eigentumsrecht schaffen werden, und hat in dieser Hinsicht bei dieser Gelegenheit schon im voraus ein Gebot erlassen, durch welches ein künftiges Eigentum der Menschen gesichert sein sollte und niemand ein gegenseitiges Recht habe, sich das Eigentum seines Nächsten auf was immer für eine Art zueignen zu dürfen. Das wäre ein schöner Schluß! Ich meine, man könnte der göttlichen Liebe und Weisheit nicht leichtlich eine größere Entehrung zufügen als durch ein solches Urteil.

87,8. Der Herr, der es doch sicher vor allem einem jeden Menschen abraten wird, sich auf der Erde etwas anzueignen, der Herr, vor dem jeder irdische Reichtum ein Greuel ist, sollte ein Gebot erlassen haben zum Behufe und zur Begünstigung der Habsucht, der Eigenliebe, des Wuchers und des Geizes, ein Gebot zur sicheren Erweckung des gegenseitigen Neides?

87,9. Ich glaube, es wird hier nicht vonnöten sein, noch mehr Worte zu verlieren; denn das Widersinnige solch einer Exegese liegt zu offen vor jedermanns Augen, als daß es nötig wäre, ihn durch ein langes und breites daraufzuführen.

87,10. Um aber die Sache doch auch für den Blindesten handgreiflich zu machen, frage ich einen jeden grundgelehrten Juristen: Worauf gründet sich denn ursprünglich das Eigentumsrecht? Wer hat denn dem ersten Menschen das Eigentumsrecht einer Sache eingeräumt? Nehmen wir ein Dutzend Auswanderer in einem noch unbewohnten Erdstriche an. Sie finden ihn und siedeln sich dort an. Laut welcher Eigentums- und Besitzrechts-Urkunde können sie sich denn eines solchen Landes als Eigentümer bemächtigen und sich dort als rechtmäßige Besitzer seßhaft machen?

87,11. Ich weiß schon, was man hier sagen wird: Wer zuerst kommt, hat das Grundrecht. Gut, sage ich, wer aber hat demnach von den zwölf Auswanderern mehr oder weniger Recht auf das gefundene Land? Man wird sagen: Streng genommen hat der erste Veranlasser zu der Auswanderung, oder der, der allenfalls vom Verdeck eines Schiffes dieses Land zuerst erschaut hatte, mehr Recht. Gut, was hat aber der Veranlasser vor den andern voraus? Wären sie nicht mit ihm gezogen, so wäre er sicher auch daheim geblieben. Was hat denn der erste Erschauer vor den übrigen voraus? Daß er vielleicht schärfere Augen als die anderen hat? Sollen dann dieses nur ihm zugute kommenden Vorzuges wegen die anderen benachteiligt sein? Das wäre doch etwas zu unbillig geurteilt. Also müssen doch sicher alle zwölf ein gleiches Eigentumsrecht auf dieses vorgefundene Land haben.

87,12. Was werden sie aber tun müssen, um ihr gleiches Besitztumsrecht auf dieses Land zu realisieren? Sie werden es teilen müssen in zwölf gleiche Teile. Wer aber sieht bei dieser Teilung nicht auf den ersten Wurf die kommenden Zwistigkeiten? Denn sicher wird der A zum B sagen: Warum muß denn gerade ich diesen Teil des Landes in Besitz nehmen, der nach meiner Beurteilung offenbar schlechter ist als der deinige? Und der B wird aus demselben Grunde erwidern: Ich sehe nicht ein, warum ich meinen Landteil gegen den deinigen vertauschen soll. Und so können wir unsere zwölf Kolonisten zehn Jahre lang das Land teilen lassen, und wir werden es nicht erleben, daß die Teilung allen vollkommen recht sein wird.

87,13. Werden aber diese Zwölf untereinander übereinkommen und das Land zu einem Gemeingute machen; kann da unter den Zwölfen ein das Eigentum sicherndes Gebot erlassen werden? Kann einer dem andern etwas wegnehmen, wenn das ganze Land allen gleich gehört und somit auch dessen Produkte, von denen ein jeder nach seinem Bedarf nehmen kann, ohne dem andern dafür eine Rechnung zu legen?

87,14. Man ersieht hier im ersten Falle, daß ursprünglich eine Eigentumsrechtsschaffung nicht leichtlich denkbar ist. Um zu sehen, daß solches wirklich der Fall ist, dürfet ihr nur auf die ersten Ansiedler gewisser Gegenden eures eigenen Landes hinblicken, z.B. auf die sogenannten Herren- Kloster- Geistlichen, die gewisserart die ersten Kolonisten einer Gegend waren. Wären sie mit der Teilung zurechtgekommen und hätten sie selbe als gut befunden, so würden sie sicher kein Gemeingut gebildet haben.

87,15. Kurz und gut, wir können tun, was wir wollen, so können wir nirgends ein ursprüngliches Eigentumsrecht finden. Und wenn da jemand mit seinem Grundrecht kommt, da frage ich, ob man den Nachkömmling bei seinem Auftreten in der Welt entweder gleich töten oder ihn langsam verhungern lassen solle? Oder soll man ihn aus diesem Lande treiben; oder ihn auf die Barmherzigkeit der Grundbesitzer anweisen, ihn daneben aber sogleich gegen diese mit dem neuesten Gebote belegen?

87,16. Ich meine, da ließe sich doch wohl fragen, aus welchem Grunde ein solcher Nachkömmling gegen die Grundrechtbesitzer sogleich bei seinem ersten Auftreten, für das er nicht kann, zu einem Sündenbocke gemacht werden sollte, während die ersten sich gegenseitig in dieser Art nie versündigen können? Welcher Jurist kann mir wohl ein solches Benehmen als rechtskräftig beweisen? Ich meine, man müßte hier nur einen Satan zum Advokaten machen, der solches zu erweisen imstande wäre; denn einem jeden nur einigermaßen recht und billig denkenden Menschen dürfte ein solcher Rechtsbeweis unmöglich sein.

87,17. Ich sehe aber schon, man wird sagen: Bei den ersten Kolonisierungen eines Landes kann zwischen den Kolonisten freilich kein wechselseitiges Eigentumsrecht statthaben, besonders wenn sie sich untereinander einvernehmlich für das Gemeingut ausgeglichen haben. Aber zwischen Kolonisationen, welche die ersten Staatenbildungen sind, tritt doch sicher das Eigentumsrecht ein, sobald sie sich gegenseitig als bestehend festgestellt haben.

87,18. Gut, sage ich, ist das der Fall, so muß sich eine jede Kolonie mit einem ursprünglichen Eigentumsrechte ausweisen. Wie aber kann sie das, nachdem sie nur ein Nutzungsrecht vom Herrn aus hat, aber kein Besitzrecht?

87,19. Das Nutzungsrecht hat seine Urkunde in dem Magen und auf der Haut. Wo aber spricht sich das Besitzrecht aus, besonders wenn man erwägt, daß ein jeder Mensch, sei er einheimisch oder ein Fremdling, in seinem Magen und auf seiner Haut dieselbe göttliche vollgültige Nutzungsrechtsurkunde mit sich bringt, wie sie der Einheimische hat? Wenn man sagt: Das Besitzrecht hat seinen Grund ursprünglich im Nutzungsrechte, so hebt dieser Satz sicher jedes spezielle Besitztum auf, weil jeder das gleiche Nutzungsrecht hat. Kehrt man aber die Sache um und sagt: Das Besitzrecht verschafft einem erst das Nutzungsrecht, da kann man dagegen nichts anderes sagen als das alte Rechtswort: „Potiori jus“, was mit anderen Worten so viel sagen will als: Schlage so viel Nutzungsrechtsbesitzende tot, daß du dir allein einen Strich Landes durch die Gewalt deiner Faust völlig zueignen kannst.

87,20. Sollte etwa noch einigen fremden Nutzungsrechtsbesitzern der Appetit kommen, dir dein erkämpftes Besitztum laut ihres göttlichen Nutzungsrechtes streitig zu machen, so schlage sie alle tot oder setze sie wenigstens im besseren Falle als steuerpflichtige Untertanen ein, damit sie in deinem erkämpften Besitztume im Schweiße ihres Angesichtes für dich arbeiten und du ihnen dann ihr Nutzungsrecht nach deinem Wohlgefallen bemessen kannst.

87,21. Wer kann, von göttlicher Seite betrachtet, den Krieg rechtfertigen? Was ist er? Nichts als ein grausamster Gewaltstreich, das Nutzungsrecht den Menschen zu nehmen und dafür ein Besitzrecht gewaltsam einzuführen, das heißt, das göttliche Recht zu vertilgen und an dessen Stelle ein höllisches einzuführen.

87,22. Wer könnte demnach wohl von Gott aus ein Gesetz erwarten, welches das ursprüngliche, in jedermanns Wesen sich deutlich beurkundende göttliche Nutzungsrechtsgesetz aufheben und an dessen Stelle mit göttlicher Macht und Autorität ein höllisches Besitztumsgesetz rechtskräftigen sollte? – Ich meine, das Widersinnige dieser Behauptung ist für einen Einzelblinden sogar sonnenhell und klar ersichtlich und mit behandschuhten Händen zu greifen.

87,23. Daraus geht aber hervor, daß dieses Gesetz sicher eine andere Bedeutung haben muß, als es die Menschen darstellen, wo es nur das Besitztum sichert. Als göttliches Gesetz muß es ja auch in allen Himmeln aus der Tiefe der göttlichen Ordnung gültig sein. Wo aber besitzt jemand im Himmel Häuser, Ochsen, Esel und Äcker? Im Himmel sind lauter Nutzungsrechtige, und der Herr allein besitzungsrechtig. – Wir wollen daher sogleich zu der rechten Bedeutung dieses Gesetzes übergehen. –

88. Kapitel – Betrachtungen zum 9. Gebot.

88,1. Bevor wir jedoch die volle Löse aussprechen wollen, wird es notwendig sein, noch einige Bemerkungen voranzuschicken, durch welche so manchen juridischen Vielfraßen und übergelehrten Völkerrechts-Verkündigern der Mund gestopft werden soll. Denn diese könnten etwa das Besitzrecht vom Sammelrechte ableiten, wodurch sie uns wenigstens scheinbar schlagen könnten. Daher wollen wir uns auch in diesem Punkte verschanzen.

88,2. Es ist allerdings nicht in Abrede zu stellen, daß jedermann vor dem Nutzungsrechte das Sammelrecht haben muß. Denn bevor sich jemand nicht mit seinen Händen und mit seiner Kraft etwas holt und zubereitet, kann er sein Nutzungsrecht nicht geltend machen. Das ist einmal richtig, bevor jemand einen Apfel in den Mund stecken will, muß er ihn vom Baume oder vom Boden lesen.

88,3. Für das „Sammelrecht“ hat er ebenfalls mehrere göttliche Urkunden aufzuweisen. Urkunde Nr. 1 sind die Augen. Mit diesen muß er schauen, wo etwas ist. Urkunde Nr. 2 sind die Füße. Mit diesen muß er sich dahin bewegen, wo etwas ist. Urkunde Nr. 3 sind die Hände. Mit denen muß er dahin greifen und nehmen, wo etwas ist. Also laut dieser Urkunde hat der Mensch vom Herrn aus das Sammelrecht als urrechtlich zu seinem unbestreitbaren Eigentume.

88,4. Könnte man aber hier nicht sagen: Ist das Gesammelte dann nicht vollkommen ein Eigentum dessen, der es laut seines göttlichen Sammelrechtes zu seiner Nutzung gesammelt hat? Hat nun ein anderer das Recht, seine Hände oder sein Verlangen darnach zu richten, was sich sein Nächster gesammelt hat? Denn offenbar bedingt ein Recht das andere. Habe ich vom Schöpfer aus das natürliche Nutzungsrecht, das im Magen und auf der Haut geschrieben ist, so muß ich auch das Sammelrecht haben, weil ich ohne das Sammelrecht das Nutzungsrecht nicht befriedigen kann.

88,5. Was nützt mir aber das Sammelrecht, wenn es mir den Bissen nicht sichert, den ich zum Munde führe? Denn so da jedermann das Recht hat, mir den Apfel, den ich mit meiner Hand laut meines Sammelrechtes aufgeklaubt habe, aus der Hand zu nehmen, weil er etwa zu bequem ist, sich selbst einen aufzuklauben, so gehe ich offenbar mit meinem Nutzungsrechte ein und muß wohl oder übel verhungern.

88,6. Es ist somit notwendig, daß das Sammelrecht wenigstens auf das ein Eigentumsrecht fordern kann, was es sich gesammelt hat, weil sonst an kein Nutzungsrecht ehrlichermaßen zu denken ist.

88,7. Mit dem Sammelrecht verbindet sich das Bereitungs- und Verfertigungsrecht. Ist es mir aber nicht gestattet, auf das von mir Bereitete und Verfertigte ein vollkommenes Eigentumsrecht geltend zu machen, so ist alle Tätigkeitskraft umsonst, und ich bin genötigt, erstens alle eßbaren Dinge heimlich roh zu verzehren und zweitens stets nackt umherzugehen. Denn so ich mir ein Kleid verfertige und ein anderer, der zu diesem Geschäft zu faul ist, nimmt es mir laut seines Nutzungsrechtes weg, Frage, was sollte denn da mein eigenes Nutzungsrecht dazu für eine Miene machen?

88,8. Wenn ich mir in einer kälteren Gegend ein Haus erbaue und habe laut des Sammel- und Verfertigungsrechtes dabei kein Eigentumsrecht, da kann mich die nächstbeste Gesellschaft aus dem Hause treiben und selbst davon an meiner Statt ihr Nutzrecht ausüben.

88,9. Daraus aber ist ja ersichtlich, daß mit dem natürlichen Erwerbsrechte ein gewisses prärogatives (urrechtliches) Eigentumsrecht für den gewerbstätigen Menschen eingeräumt sein muß, ohne ein solches Eigentumsrecht, rein genommen und betrachtet, keine menschliche Gesellschaft als bestehend möglich auch nur gedacht werden kann.

88,10. Ist aber nun das Sammel- und das Bereitungsrecht als vollkommen gültig eingeräumt, so muß auch ein Fleck Grundes, auf dem ich eine Saat angebaut, wie ein Baum, den ich gepflanzt und veredelt habe, mir prärogativ als Eigentum eingeantwortet sein.

88,11. Frage aber weiter: Wer antwortet mir solches ein bei Beginn einer Kolonie? Die Sache läßt sich leicht erklären. Die Kolonisten wählen aus ihrer Mitte einen von jeder Habsucht ledigen und zugleich weisesten Chef. Diesem räumen sie die Austeilungs- und somit auch die Einantwortungsrechte ein, unter der gegenseitigen eidlichen Schutzversicherung zur Aufrechthaltung und Befolgung seines Spruches. Dieser Versicherung zufolge wird ein oder der andere sich Widersetzende von den Ordnungsliebenden in die Schranken des Spruches von seiten des Oberhauptes zurückgewiesen. Auf die Mittel, wie oder wodurch, kommt es nicht an, denn diese können und müssen erst nach dem Grade der Widerspenstigkeit bestimmt und dann gehandhabt werden.

88,12. Wer sieht hier nicht auf den ersten Augenblick die Unterwürfigkeit und die erste monarchische Gründung eines Staates? Wer aber sieht auch nicht zugleich ein, daß, sobald das Sammel-, das Erwerbs- und Bereitungsrecht mit einem prärogativen Eigentumsrecht systematisch verbunden ist, niemandem auf seinem ihm zuerkannten Eigentum das Sammel-, Erwerbs- und Bereitungsrecht beschränkt werden kann. Im Gegenteile muß dem leitenden Chef ja nur vorzugsweise daran gelegen sein, seine Leitlinge soviel als möglich zum Sammel- und Bereitungsfleiße auf ihren eigentümlich eingeräumten Besitzungen anzuspornen. Und je mehr sich jemand auf seinem Besitztume durch Fleiß erwirbt, in eine desto angenehmere Lage versetzt er sich, seinem Nutzungsrechte die unbeschränkte Gewähr zu leisten.

88,13. Ist aber einmal dieses Eigentumsrecht zur Sicherung des Sammel-, Erwerbs- und Nutzrechtes notwendig festgestellt, so zieht dieses Recht zwangsläufig das Hutrecht nach sich; denn ohne dieses Recht ist keiner ein eigentumsberechtigter Besitzer des ihm vom Chef eingeantworteten Eigentums.

88,14. Dieses Hutrecht aber setzt zuerst eine genaue Vermessung des Besitztumes voraus. Sind die Grenzen einmal fest gezogen, dann erst kann ein jeder Besitzer von dem Hutrechte oder dem Rechte der Verteidigung seines Eigentums Gebrauch machen.

88,15. Dieses Hutrecht ist aber ohne bevollmächtigte Hüter nicht durchführbar. Es müssen also Wehrmänner aufgestellt werden, welche das unbeschränkte Recht haben, die Grenzen eines jeden zu sichern. Sie müssen daher das Exekutionsrecht haben, also ein Straf- oder Züchtigungsrecht. Wer aber sollte diese Wehrmänner leiten? Sicher niemand anderer als der die ganze Kolonie leitende Chef.

88,16. Hier haben wir also notwendig die Entstehung des Militärstandes, zugleich aber auch die Feststellung einer unbeschränkten Macht des Chefs, der nun schon durch die Wehrmänner gebieten und seine Gebote sanktionieren kann.

88,17. Haben wir es so weit gebracht, wer kann da noch auftreten und sagen: Die gegenwärtigen Staatsverfassungen sind nicht auf diesem göttlichen Rechte basiert? Ja, es ist einem Kritiker alles recht, nur kann er das Obereigentumsrecht des Monarchen noch nicht begreifen. Ich aber sage: Hat man das Frühere so erwiesen, was bei weitem schwieriger war, so läßt sich das Obereigentumsrecht eines Monarchen daneben mit einer Schlafmütze beweisen. – Wir wollen sehen.

88,18. Wenn nun von seiten der Weisheit des leitenden Chefs, alles eigentumsberechtigt ist und dem Chef zur Bewachung des Besitztums der Kolonisten allzeit einsatzfähige Wehrmänner an die Seite gestellt sind, hat da der Chef nicht ein zweifaches Recht, die durch seine Weisheit beglückten Kolonisten zu fragen und zu sagen: Ich bin in eurer Mitte, habe durch meine Weisheit für euch gesorgt, und ihr habt mich eben darum zum leitenden Chef gemacht, weil ihr mich als den am wenigsten habsüchtigen Mann unter euch wohl erkannt habt.

88,19. Ich habe sonach das Land unter euch gerecht verteilt und schütze nun mit meiner Weisheit und mit den weise geleiteten Wehrmännern euer Eigentum. Aber bei der Verteilung habe ich zufolge meiner Habsuchtslosigkeit mich selbst ganz vergessen. Ihr werdet aber sicher einsehen, so euch an meiner ferneren weisen Leitung notwendig etwas gelegen sein muß, daß ich von der Luft nicht leben kann. Was soll ich denn hernach zu meinem Unterhalt haben, um leben zu können? Zeit zum Sammeln habe ich keine, denn ich muß meine Zeit zum steten Nachdenken verwenden, wie sich euer Besitztum fortwährend sichern lassen möchte.

88,20. Ihr werdet also einsehen, daß ein treuer Arbeiter auch seines Lohnes wert ist. Daher verordne ich, daß ihr miteinander darüber übereinkommet, mir aus eurem eigentümlich gesicherten Vorrate einen Unterhalt zu verschaffen. Ich kann das von euch mit um so größerem Rechte beanspruchen, als die Erhaltung eures gegenseitigen Eigentumsrechts lediglich von meiner Erhaltung abhängt. Neben meiner Erhaltung aber ist noch die andere euer Eigentum sichernde Erhaltung der Wehrmannschaft vonnöten, denn auch sie hat nicht Zeit zum Arbeiten, indem sie eure Grenzen in guter Ordnung bewachen muß.

88,21. Euer eigenes Heil und Wohl müssen es euch sonach vor die Augen stellen, daß ich und die Wehrmannschaft euch gegenüber erwerbslos dastehen, und daß darum ein jeder aus euch zur festen Gründung seines eigenen Wohles sich zu einer bestimmten Steuerung an mich wird bequemen müssen.

88,22. Diese ausgesprochene Forderung erscheint allen Kolonisten vollkommen rechtlich und billig, und sie bequemen sich zur Steuerung. Auf diese Weise hat der leitende Chef schon sein erstes natürliches, wenn schon nicht Ober-, so doch Miteigentumsrecht bei allen Kolonisten geltend gemacht.

88,23. Zwischen dem Miteigentumsrecht und dem Obereigentumsrecht aber ist eine so kleine Kluft, daß über sie sogar das kleinste Kind dem andern in den Sack greifen kann. Der Chef braucht hier bloß zu sagen: Meine lieben Kolonisten! Es kann euch nicht unbekannt sein, daß sich uns gegenüber noch eine andere Kolonie uns gleichermaßen seßhaft gemacht hat. Um uns aber vor ihr zu schützen, müsset ihr mir das uneingeschränkte Recht in allem einantworten, so daß ich im Notfalle als euer Chef gewisserart als Obereigentümer eures Eigentumes dastehe und in einem solchen Falle die Außengrenzen nach meiner weisen Einsicht befestigen kann. Ich muß das Recht haben, in euer aller Namen zu eurem Wohle mit einer fremden Nation, falls sie mächtiger sein sollte als wir, zweckmäßig zu unterhandeln.

88,24. Ferner müsset ihr als die meiner Leitung bedürftigen Kolonisten aus dem leichtverständlichen Grunde auch einsehen, daß ich als euer Haupt in eurer Mitte einen festen Ort erbaut haben muß, in dem ich mich vor allem zu eurer Erhaltung notwendig schützen und erhalten kann. Aber es ist zu meiner für euer Wohl berechneten Sicherheit nicht genug, daß ihr mir ein Wohnhaus errichtet, sondern um mein Wohnhaus her müssen in gerechter Anzahl noch andere Wohnhäuser zur Aufnahme der lediglich von meiner Leitung abhängigen Wehr- und Hutmannschaft errichtet werden. Das heißt mit andern Worten: Ihr müßt mir in eurer Mitte eine feste Wohnstätte (Residenz) erbauen, in welcher ich völlig gesichert bin, sowohl vor fremden als auch vor euren möglicherweise eigenen Angriffen.

88,25. Wir sehen hier mit klarem Augenlichte, wie der Monarch sich notwendigerweise zum Obereigentümer eines Landes stempelt. Aber das sei nicht hinreichend. Wir wollen noch andere Gründe vernehmen, und zwar aus dem Munde des Gründers selbst, denn er spricht ferner:

88,26. Meine lieben Kolonisten, den unumstößlichen Grund für die Errichtung eines festen Wohnplatzes für mich in eurer Mitte habe ich zu eurer Einsicht dargetan. Also hättet ihr den ersten Grund. Höret mich aber weiter an: Das Land ist weitgedehnt; es ist unmöglich, daß ich überall selbst sein kann. Daher will ich mit euch eine Prüfung halten und werde aus euch die Weiseren als meine Amtsführer und Stellvertreter im Lande verteilen. Diesen Stellvertretern ist dann jedermann zu seinem eigenen Wohle denselben Gehorsam schuldig wie mir selbst.

88,27. Sollte jedoch einem oder dem andern Untertanen meiner weisen Leitung von diesen meinen erwählten Amtleuten ein vermeintliches Unrecht zugefügt worden sein, so hat in diesem Falle ein jeder das Recht, seine Beschwerde bei mir anzubringen, wo er dann versichert sein kann, daß ihm nach Umstand der Sache das vollkommene Recht zuteil wird. Dagegen müsset ihr mir aber eben zu eurem eigenen Wohle, damit allen Streitigkeiten vorgebeugt werde, die treueste und gewissenhafteste Versicherung geben, euch ohne die geringste fernere Widerrede meinem Endurteil willig zu fügen. Im entgegengesetzten Falle muß mir zum Wohle aller ebenfalls das unbestreitbare Recht von allen zugesichert werden, einen gegen mein Endurteil Widerspenstigen mit züchtigender Gewalt zur Befolgung meines Willens zu nötigen. Wenn dieses alles in der Ordnung errichtet und gehandhabt wird, dann erst werdet ihr ein wahrhaft glückliches Volk sein!

88,28. Wir sehen hier einen zweiten von allem Früheren abgeleiteten Schritt: Nr. 1 zur Alleinherrschaft und Nr. 2 zum obereigentümlichen Besitze des ganzen Landes. Und also hätten wir den ersten vollkommen in der Natur der Sache begründeten Grund auf diese Weise unwiderlegbar zur Schau gestellt. Dieser Grund kann der natürliche, von der menschlichen Gesellschaft abgeleitete notwendige genannt werden. Aber es wird da jemand sagen: Solches alles ist an und für sich ebenso naturgerecht richtig, als wie sicher und gewiß der Mensch der Augen zum Sehen und der Ohren zum Hören bedarf. Wir sehen diese an sich noch ganz rohen Kolonisten an und erblicken sie im Ernste allertätigst und voll Gehorsam gegen ihren Leiter.

88,29. Aber aus eben diesem Gehorsam fangen die Kolonisten an, sich mit der Zeit vor ihrem Leiter mehr und mehr zu fürchten. Und in dieser Furcht fragen bald der eine, bald der andere sich gegenseitig: Woran liegt es denn, daß unter uns allein dieser Mensch so außerordentlich gescheit ist und wir alle gegen ihn als wahrhafte Tölpel zu betrachten sind? Diese Frage, so gering und unscheinbar sie im Anfange erscheint, ist von außerordentlicher Wichtigkeit und drückt in ihrer Beantwortung erst dem Umstand der Alleinherrschaft und des Obereigentums eines Monarchen das unverletzbare Amtssigill auf. Das klingt sonderbar, dürfte so mancher im voraus sagen, allein nur eine kleine Geduld, und wir werden die Sache sogleich in einem anderen Lichte erschauen! –

89. Kapitel – Der innere Sinn des 9. Gebotes.

89,1. Sehet, bis jetzt haben wir alles das aus dem Naturgrunde sich entwickeln gesehen; aber es fehlte bisher noch jedem Grunde eine höhere göttliche Sanktion, durch die allein der Mensch auf der Erde, besonders in seinem einfachen Naturzustande, zur unverbrüchlichen Beobachtung alles dessen geleitet wird, was ihm von seinem Oberhaupte als Pflicht auferlegt wurde.

89,2. Je mehr im Anfange ein solcher Primitivmonarch sein Volk weise leitet, und je mehr das Volk durch die Erfolge davon überzeugt wird, daß der Leiter wirklich weise ist, desto mehr wird es sich auch gegenseitig zu fragen anfangen: Woher hat dieser seine Weisheit und woher wir unsere Dummheit? Das Volk weiß noch außerordentlich wenig oder nichts von Gott, der Leiter aber hat davon schon mehr oder weniger gute Begriffe.

89,3. Was braucht er nun, wenn das Volk in naturmäßiger Hinsicht so viel als möglich geordnet dasteht, zu tun, besonders wenn er solche Fragen von vielen Seiten her in Erfahrung bringt? Er beruft die Fassungsfähigeren zusammen, verkündigt ihnen ein höchstes Wesen, welches alles geschaffen hat und alles leitet. Sagt ihnen dann zur Beantwortung ihrer vielseitigen Frage, daß er zu ihrem Wohle die leitende Weisheit unmittelbar von diesem höchsten Wesen habe. Er zeigt ihnen als einem überaus gläubigen Volke auch mit der größten Leichtigkeit die unleugbare Existenz einer allerhöchsten, alles erschaffenden, erhaltenden und leitenden Gottheit, und daß eben von dieser Gottheit nur derjenige mit tiefer Weisheit begabt wird, den sie zur beseligenden Leitung der Völker bestimmt hat.

89,4. Das will dann so viel sagen als: „Von Gottes Gnaden“, oder wie bei den Römern: „Favente Jove“. Ist dieser Schritt gemacht, so ist der Alleinherrscher und Obereigentümer fix und fertig und sitzt nun vollkommen sicher in seiner Herrsch-Mitte, unterstützt von naturmäßig mächtiger und von geistig noch mächtigerer Notwendigkeit.

89,5. Ein jeder, der nun alles dieses gründlich durchgegangen hat, muß endlich sagen: Fürwahr, allem dem läßt sich nicht ein Atom groß einwenden, denn es hängt ja alles mit den ersten naturrechtlichen Urkunden eines jeden Menschen so enge zusammen, daß man daran nicht den kleinsten Faden entzweischneiden darf, um nicht eine glückliche menschliche Gesellschaft bis in ihre innersten Fundamente zu zerstören. Denn man nehme da hinweg, was man will, so wird sich der Defekt sobald in den ersten Naturprinzipien eines jeden Menschen wahrnehmen lassen.

89,6. Wenn aber demnach die Sache sich also verhält, so folgt ja doch sonnenklar daraus, daß der Herr Himmels und der Erde durch dieses neunte Gebot nichts als die vollkommene Sicherung des bestimmten Eigentums zur Aufrechthaltung der ersten Naturrechtsprinzipien aufgestellt hat. Und so kann da kein anderer Sinn hinter dem Gebote stecken, als den seine Worte bezeichnen.

89,7. Denn so man diesem Gebote irgendeinen anderen Sinn unterlegen will oder kann, so hebt man dadurch den von einem höchsten Wesen sanktionierten Hauptgrund des ersten naturrechtlichen bürgerlichen Verbandes auf. Das Eigentumsrecht, wenn es aufgehoben ist, hebt notwendigerweise die früheren Urdokumente eines jeden Menschen auf, und niemand kann da mehr etwas sammeln und verfertigen. Kann er das nicht, so gehen sein Magen und seine Haut unter, und der Mensch wird mit seiner Existenz schlimmer daran sein als jedes Tier. Mit der Wegnahme des Wortsinnes dieses Gebotes nimmt man ja schon im voraus jedes leitende Oberhaupt hinweg, und die Menschheit steht in ihrem ersten unter das Tierreich gesunkenen wildesten chaotischen Naturzustande da.

89,8. Das ist richtig, meine lieben Freunde und Brüder. Wir haben bis jetzt gesehen, daß durch die Darstellung des innern geistigen Sinnes der äußere naturmäßige Sinn in seiner gerechten Außenwirkung nirgends verletzt worden ist. Wir haben auch gesehen, daß durch die Unkenntnis des inneren Sinnes ein gegebenes Gebot entweder nur sehr schwer oder nicht selten kaum zum dritten Teile, manchmal aber auch garnicht beobachtet wird und beobachtet ward.

89,9. Wird aber ein Gebot dem inneren Sinne nach erkannt, dann ergibt sich die naturmäßige Beobachtung von selbst, gerade also, als so jemand einen guten Samen in das Erdreich legt. Da wird sich dann aus ihm die fruchttragende Pflanze von selbst entwickeln, ohne daß dabei der Mensch eine ohnehin zu nichts führende Manipulation anwendet.

89,10. Und so ist es auch bei diesem Gebote der Fall. Wird es innerlich erkannt und beachtet, so fällt alles Äußere, was der Buchstabensinn berührt, von selbst der guten göttlichen Ordnung zufolge aus. Ist aber das nicht der Fall, klebt man bloß am äußeren Sinne, so hebt man eben dadurch alle urrechtlichen Dokumente des Menschen auf. Die Herrscher werden zu Tyrannen und die Untertanen zu Geizhälsen und Wucherern. Die Haut der Sanften wird über die Militärtrommel gespannt oder die gutmütigen Esel von Untertanen werden zum arglistigen Spielwerkzeug der Mächtigen und Wucherer.

89,11. Die Folgen davon sind Volksaufstände, Revolutionen, Staatenumwälzungen und Zerstörungen, gegenseitige Volkserbitterungen, dann darauffolgende langwierige blutige Kriege, Hungersnot, Pestilenz und Tod.

89,12. Wie lautet aber demnach derjenige Sinn, durch dessen Beobachtung alle Völker ihr unzerstörbares zeitliches und ewiges Glück finden müssen? Er lautet ganz kurz also:

89,13. Achtet euch untereinander aus gegenseitiger wahrhaftiger Bruderliebe, und keiner beneide den andern, so er von Mir, dem Schöpfer, seiner größeren Liebe wegen mehr begnadigt wurde. Der Begnadigtere aber lasse seine daraus hervorgehenden Vorteile allen seinen Brüdern als Bruder so viel als möglich zugute kommen, so werdet ihr dadurch unter euch einen ewigen Lebensverband gründen, den keine Macht ewig je zu zerstören imstande sein wird!

89,14. Wer sieht aus dieser Darstellung des Gebotes nicht auf den ersten Augenblick ein, daß durch seine Beobachtung nicht ein Häkchen des Buchstabensinnes gekrümmt wird. Und wie leicht ist dann dieses Gebot naturmäßig zu beobachten, wenn man es also geistig beobachtet. Denn wer seinen Bruder achtet in seinem Herzen, der wird auch seine Sammlungen und Einrichtungen achten. Durch die geistige Beobachtung dieses Gebotes wird allem Wucher und aller übertriebenen Erwerbssucht vorgebeugt, welche aber nur im alleinigen Buchstabensinne ihren sanktionierten Vertreter oder Advokaten finden. – Eine kleine Nachbetrachtung wird uns dieses alles noch ins klarste Licht setzen. –

90. Kapitel – Vom Segen der weisen Beschränkung.

90,1. Es ist in diesem allem, wie in dem Gebote, geistig und naturmäßig durchaus nicht als sünd- oder fehlerhaft bezeichnet, daß jemand das mit seinen Händen für seine Notdurft Gesammelte und Verfertige sich aneigne, und zwar in einem solchen Grade, daß sein Nachbar durchaus nicht das Recht haben soll, ihm ein solches Eigentumsrecht auf was immer für eine Weise streitig zu machen. Im Gegenteile findet ein jeder darin nur eine vollkommene Sicherstellung seines rechtlich erworbenen Eigentums.

90,2. Wohl aber ist in allem dem Gesagten, wie im Gebote selbst, eine weise Beschränkung in dem Rechte, zu sammeln, einem jeden geboten. Daß das Gebot aber solches im naturmäßigen Sinne sogar aus der göttlichen Ordnung heraus bezweckt haben will, läßt sich aus den ersten jedem Menschen angeborenen Ureigentums-Dokumenten auf das Sonnenklarste beweisen. Wie aber? Das wollen wir sogleich sehen.

90,3. Wieviel bedarf der erste Rechtskompetent im Menschen, der Magen nämlich, nach gerechtem Maße? Solches kann ein jeder mäßige Esser sicher genauest bestimmen. Nehmen wir an, ein mäßiger Esser braucht für den Tag drei Pfund Speise, was sich auf dreihundertfünfundsechzig Tage leicht berechnen läßt. Das ist sonach ein naturgerechtes Bedürfnis eines Menschen. Dieses Quantum darf er für sich alljährlich ersammeln. Hat er Weib und Kinder, so kann er für jede Person dasselbe Quantum zusammenbringen, und er hat da vollkommen seinem Naturrechte gemäß gehandelt. Einem starken Esser, der besonders schwere Arbeiten verrichten muß, sei das Doppelte zu ersammeln frei gestattet.

90,4. Wenn dieses allgemein beobachtet wird, da wird die Erde nimmer von einer Not zu sagen haben. Denn vom Herrn aus ist ihr fruchtbarer Flächenraum so gestellt, daß bei gehöriger Bearbeitung und Verteilung des Bodens zwölftausend Millionen Menschen völlig genügend ihren Lebensunterhalt finden können. Gegenwärtig aber leben kaum etwas über eintausend Millionen Menschen auf der Erde, und darunter gibt es bei siebenhundert Millionen Notleidende.

90,5. Worin liegt der Grund davon? Weil eben die Bedingungen dieses göttlichen Gesetzes, welches in der Natur eines jeden Menschen gegründet ist, nicht in die lebendige Ausübung gebracht werden.

90,6. Gehen wir aber weiter. Wie groß da ein Mensch ist, und wieviel er zur Bedeckung seiner Haut bedarf, läßt sich ebenfalls leicht bemessen. Es sei aber einem jeden Menschen gestattet, sich nach Beschaffenheit der Jahreszeit eine vierfache Hautbedeckung zu verschaffen. Das ist der naturgerechte Maßstab für die Ansammlung der Kleiderstoffe und Bereitung derselben. Ich will aber noch einmal so viel hinzufügen, was die Oberkleidung betrifft, und viermal so viel für die Unterkleidung, und das des reinlichen Wechsels wegen.

90,7. Wenn dieser Maßstab beobachtet wird, da wird es auf der ganzen Erdoberfläche keinen nackten Menschen geben. Aber wenn auf der Erde ungeheure Kleiderstoff-Fabriken errichtet sind, welche die Rohstoffe um erzwungene Schandpreise ankaufen, daraus dann eine zahllose Menge bei weitem mehr luxuriöser als nützlicher Kleidungszeuge fabrizieren, dieselben zumeist um himmelschreiende Preise an die dürftige Menschheit verkaufen, dann aber auch viele wohlhabende Menschen sich im Verlaufe von zehn Jahren, besonders weiblicherseits, mit mehr als hundertfachem Kleiderwechsel versehen – da wird dieses naturgerechte Ebenmaß auf das Allergewaltigste gestört. Gehen wir aber weiter.

90,8. Wie groß braucht denn ein Haus zu sein, um ein Paar Menschen mit Familie und der nötigen Dienerschaft ehrlich und bequem zu beherbergen? Gehet aufs Land und überzeugt euch, und ihr werdet sicher darüber ins klare kommen, daß zu einer gerechten und bequemen Beherbergung keine hundert Zimmer fassende Schlösser und Paläste erforderlich sind.

90,9. Was über ein solches Verhältnis ist, ist wider die Ordnung Gottes und somit wider Sein Gebot.

90,10. Wie groß muß denn ein Grundstück sein? Nehmen wir ein mittelerträgliches Land. Auf diesem kann bei mäßiger Bearbeitung, und zwar auf einem Flächenraume von tausend eurer Quadratklaftern, für einen Menschen selbst in Mitteljahren ein völlig hinreichender, ein Jahr dauernder Lebensbedarf erbeutet werden. Bei einem guten Boden genügt die Hälfte, bei einem schlechten Boden lassen wir das Doppelte vom Mittelboden für eine Person gelten. Soviel Personen sonach ein Familienhaus zählt, so oftmal darf es naturrechtlich diesen bestimmten Grundboden-Flächenraum in den Besitz nehmen. Wir wollen aber in unserem Ausmaße recht freigebig sein und geben für die Person das Doppelte und bestimmen solches auch vollkommen als naturrechtlich von Gott aus gebilligt. Wenn die Gründe so verteilt würden, so könnten ebenfalls über siebentausend Millionen Familien auf der Erdoberfläche ihr vollkommen gesichertes Grundbesitztum finden.

90,11. Wie es aber jetzt auf der Erde mit der Grundverteilung aussieht, so gehört der Grund und Boden den wenigen Grundbesitzern zu eigen. Alles übrige Volk ist entweder nur im Mit-, Unter- oder Pachtbesitze, und der noch bei weitem größte Teil des Volkes auf der Erde hat nicht einen Stein, den er seinem Haupte unterlegen könnte.

90,12. Wer sonach in was immer für einer Hinsicht über dieses jetzt gegebene Maß besitzt, der besitzt es gegen das göttliche und gegen das Naturgesetz widerrechtlich und trägt als solcher Besitzer die fortwährende Versündigung an diesem Gebote an sich. Diese Versündigung ist er nur dadurch zu tilgen imstande, daß er den möglichst größten Grad der Freigebigkeit besitzt und sich gewisserart nur als einen Sachwalter ansieht, seinen zu großen Besitz für eine gerechte Anzahl Nichtshabender zu bearbeiten. – Wie aber solches in diesem Gebote zugrunde liegt, wollen wir im zweiten Punkte dieser Nachbetrachtung ersehen. –

91. Kapitel – Wer sündigt gegen die göttliche Urordnung des 9. Gebotes?

91,1. Fürs zweite drückt das Gebot selbst die weise Beschränkung des Sammel- und Verfertigungsrechtes offenkundig und handgreiflich aus. Wenn wir das im ersten Punkte bezeichnete verhältnismäßige Urgrundeigentümliche daneben zur Beschauung aufstellen, so deutet das 9. Gebot ja genau darauf hin, indem es ausdrücklich untersagt, ein Verlangen nach dem zu haben, was des andern ist.

91,2. Was ist also des andern? Des andern ist auf dem vom Herrn zum allgemeinen Unterhalte der Menschen geschaffenen Erdboden gerade so viel, als ihm sein naturrechtliches, von seinem Bedürfnisse abgeleitetes Maß gibt. Wer demnach über dieses Maß sammelt und verfertigt, der versündigt sich schon im ersten Grade tatsächlich wider dieses Gebot, indem in diesem Gebote sogar die verlangende Begierde schon als sträflich dargestellt ist.

91,3. Im zweiten Grade versündigt sich der Träge gegen dieses Gebot, der zu faul ist, sein ursprünglich gerechtes Sammelrecht auszuüben, dafür nur stets mit der Begierde umhergeht, sich dessen zu bemächtigen, was ein anderer urnaturrechtlich gesammelt und verfertigt hat.

91,4. Wir sehen daraus, daß man sich sonach gegen dieses Gebot auf eine zweifache Weise verfänglich machen kann, nämlich erstens durch eine übertriebene Sammel- und Verfertigungsgier, zweitens durch gänzliche Unterlassung derselben. Für beide Fälle aber steht das Gebot gleichlautend mit der weisen Beschränkung da. Im ersten Falle beschränkt es die übertriebene Sammel- und Verfertigungsgier, im zweiten Falle die Faulheit und beabsichtigt dadurch die gerechte Mitte; denn es drückt nichts anderes aus als die Achtung mit Liebe vereint für das naturgerechte Bedürfnis des Nebenmenschen.

91,5. Man wird aber hier entgegentreten und sagen: Es gibt in der gegenwärtigen Zeit überaus reiche und wohlhabende Menschen, welche bei all ihrem Reichtume und ihrer Wohlhabenheit nicht eine Quadratspanne Grundeigentum besitzen. Sie haben sich durch glückliche Handelsspekulationen oder Erbschaft in einen großen Geldreichtum versetzt und leben nun von ihren rechtlichen Zinsen. Was soll es mit diesen? Ist ihr Vermögen nach dem göttlichen Urrecht naturgesetzlich oder nicht? Denn sie beschränken durch ihren Geldbesitz keines Menschen Grundeigentum, indem sie sich nirgends etwas ankaufen wollen, sondern sie leihen ihr Geld auf gute Posten zu den gesetzlichen Zinsen aus; oder sie machen anderweitige erlaubte Wechselgeschäfte und vermehren dadurch ihr Stammkapital jährlich um viele tausend Gulden, wo sie nach dem Rechte des Naturbedürfnisses nicht den hundertsten Teil ihres jährlichen Einkommens zu ihrer guten Verpflegung bedürfen. Sie sind aber dabei nicht selten im übrigen sehr rechtliche, mitunter auch wohltätige Menschen. Verfehlen sich auch diese gegen unser neuntes Gebot?

91,6. Ich sage hier: Es ist das einerlei, ob jemand auf was immer für eine Art über sein Bedürfnis hinaus zuviel Geldschätze oder zuviel Grund besitzt. Das alles ist gleichwertig. Denn wenn ich so viel Geld habe, daß ich mir damit mehrere Quadratmeilen Grund und Boden als staatsgesetzlich eigentümlich ankaufen kann, so ist das ebensoviel, als wenn ich mir für dieses Geld wirklich so viel Grund und Boden zu eigen gemacht hätte. Im Gegenteil ist es sogar schlechter und der göttlichen Ordnung viel mehr zuwiderlaufend. Denn wer da so viel Grundeigentum besäße, der müßte dabei doch notwendigerweise einige tausend Menschen einen Lebensunterhalt sich mit verschaffen lassen, indem er für sich persönlich doch unmöglich einen so großen Grundbesitz zu bearbeiten imstande wäre.

91,7. Betrachten wir aber einen Menschen, der zwar keinen Grundbesitz hat, aber so viel Geld, daß er sich damit nahezu ein Königreich ankaufen könnte. Er kann dieses Geld im strengsten Falle allein nutzbringend verwalten, oder er braucht dazu höchstens einige wenige Berechnungsgehilfen, die von ihm einen im Verhältnis zu seinem Einkommen sehr mäßigen Gehalt haben, welcher oft kaum hinreicht, ihre Bedürfnisse, besonders wenn sie Familie haben, zu befriedigen.

91,8. Kein solcher Geldbesitzer aber kann sich mit der Art und Weise, wie er zu dem Gelde gekommen ist, entschuldigen, ob durch Spekulation, ob durch eine gewonnene Lotterie oder ob durch eine Erbschaft. In jedem Falle steht er vor Gott geradeso da wie ein Hehler neben dem Diebe. Wieso denn, dürfte jemand fragen?

91,9. Was heißt reich werden durch glückliche Spekulation? Das ist und heißt nichts anderes als einen rechtmäßigen Verdienst vieler wucherisch an sich reißen, dadurch vielen den rechtmäßigen Verdienst entziehen und ihn sich allein zueignen. In diesem Falle ist ein durch glückliche Spekulation reich gewordener Mensch ein barster Dieb. Bei einem Lotteriegewinne ist er es auf gleiche Weise, weil ihm der Einsatz von vielen allein zugute kommt. Bei einer Erbschaft aber ist er ein Hehler, der das widerrechtliche Gut seiner Vorfahren, die nur auf die zwei vorerwähnten Arten es sich haben zueigen machen können, ebenso für sich in Besitz nimmt. –

92. Kapitel – Wuchersinn – das Verdammlichste vor dem Herrn.

92,1. Aber man wird sagen: Diese Bestimmung klingt sonderbar; denn was kann der Erbe dafür, wenn er das Vermögen entweder seiner Eltern oder sonstiger reicher Anverwandten staatsgesetzlich rechtlich überkommen hat? Sollte er für sich bei solcher Übereignung den naturgerechten Anteil berechnen, von dem Erbe nur so viel nehmen, als dieser Anteil ausmacht, und dann den anderen Teil an wen immer verschenken? Oder sollte er das ganze Vermögen zwar übernehmen, davon aber nur den ihm gebührenden Naturteil als Eigentum annehmen, den großen Überschuß aber entweder zur Unterstützung dürftig gewordener Faulenzer selbst verwalten oder solchen Überschuß sogleich zum Behufe wohltätiger Anstalten an die Vorsteher eben dieser Anstalten abtreten?

92,2. Diese Frage ist hier so gut wie eine, der man gewöhnlich entweder keine oder im höchsten Falle eine nur einsilbige Antwort schuldig ist. Sind denn das göttliche Gesetz und das Staatsgesetz oder die göttliche Weisheit und Fürsorge und die weltlichstaatliche Politik und sogenannte Diplomatik eines und dasselbe? Was spricht denn der Herr? Er spricht: „Alles, was vor der Welt groß ist, ist vor Gott ein Greuel!“

92,3. Was Größeres aber gibt es wohl auf der Welt als eine usurpierte Staatsgewalt, welche, von göttlicher Seite aus betrachtet, nimmer nach dem göttlichen Rate, sondern nur nach ihrer weltlichen Staatsklugheit, welche in der Politik und Diplomatie besteht, die Völker unterjocht, und ihre Kräfte zur eigenen prasserisch ausbeuterischen und konsumtiven Wohlfahrt benutzt?

92,4. Wenn es aber schon greuelhaft und schändlich ist, so irgendein Mensch nur einen, zwei oder drei seiner Brüder hintergeht, um wieviel greuelhafter vor Gott muß es sein, wenn sich Menschen mit aller Gewalt zu krönen und zu salben wissen, um sodann unter solcher Krönung und Salbung ganze Völker zu ihrem eigenen schwelgerischen Vorteile auf alle erdenkliche Art und Weise zu hintergehen, entweder durch die sogenannte Staatsklugheit, oder, so sich’s mit dieser nicht tun sollte, mit grausamer offener Gewalt! –

92,5. Ich meine, aus diesem Sätzlein läßt sich ungefähr mit Händen greifen, wie sehr die Rechte der meisten gegenwärtigen Staaten dem göttlichen gerade entgegenlaufen. Ich meine auch ferner, wenn der Herr zum reichen Jünglinge spricht: „Verkaufe alle deine Güter und verteile sie unter die Armen, du aber folge Mir nach, so wirst du dir einen Schatz im Himmel bereiten“, so wird dieser Ausspruch doch hoffentlich hinreichend sein, um daraus zu ersehen, welche Verteilung der irdisch reiche Mensch, wenn er das Reich Gottes ernten will, mit seinem Reichtume machen sollte. Tut er das nicht, so muß er es sich selbst zuschreiben, wenn ihn das nämliche Urteil treffen wird, welches der Herr über den traurig gewordenen Jüngling ausgesprochen hat, daß nämlich ein Kamel leichter durch ein Nadelöhr durchkäme denn ein solcher Reicher in das Himmelreich! Wobei freilich wohl verdächtigermaßen der Umstand zu berücksichtigen ist, daß der Herr hier ein so höchst bedauerndes Urteil über einen Jüngling, also sicher über einen Erben ausgesprochen hat.

92,6. Man könnte hier füglich fragen: Warum mußte denn hier gerade „ein reicher Jüngling“, und warum nicht irgendein schon bejahrter Spekulant auftreten, an dem der Herr Sein ewiges Mißfallen an allem irdischen Reichtume kundgegeben hätte? Die Antwort liegt ganz nahe: der Jüngling war noch kein eingefleischter Reichtumsverwalter, sondern er war noch auf dem Punkte, von welchem aus solche Jugend gewöhnlich den irdischen Reichtum noch nicht gehörig zu würdigen versteht. Aus eben dem Grunde konnte er sich dem Herrn wenigstens auf eine kurze Zeit nähern, um von Ihm die rechte Weisung und den rechten Gebrauch seines Reichtums zu vernehmen. Erst bei der Erkenntnis des göttlichen Willens fällt er dann vom Herrn ab und kehrt zu seinen Reichtümern heim.

92,7. Also hatte der Jüngling doch dieses Vorrecht, eben als Jüngling, der noch nicht zurechnungsfähig war, sich dem Herrn zu nahen. Aber der schon eingefleischte, mehr betagte reiche Wirt, Spekulant und Wucherer stehen als Kamele hinter dem Nadelöhre, durch das sie erst schlüpfen müßten, um gleich dem Jünglinge zum Herrn zu gelangen. Also ist es einem solchen Reichen gar nicht mehr gegönnt und gegeben, gleich dem Jünglinge sich beim Herrn einzufinden. Für diese aber hat der Herr leider ein anderes sehr zu beachtendes Beispiel angeführt in der Erzählung vom „reichen Prasser“. Mehr brauche ich euch nicht zu sagen.

92,8. Wer von euch aber nur ein wenig denken kann, der wird aus allem dem mit größter Leichtigkeit finden, daß dem Herrn Himmels und aller Welten kein menschliches Laster so greuelhaft verächtlich war wie der Wucherreichtum und dessen gewöhnliche Folgen. Für kein anderes Laster sehen wir den Herrn über Leben und Tod allerklarst den Abgrund der Hölle erschaulich auftun als gerade bei diesem.

92,9. Sei es Totschlag, Ehebruch, Hurerei und dergleichen mehr, bei allem dem hat niemand vom Herrn auf der Erde erlebt, daß Er ihn darum zur Hölle verdammt hätte. Aber dieses Wucherlaster hat Er allenthalben sowohl beim Priesterstande wie auch bei jedem andern Privatstande auf das Allerdringlichste mit Wort und Tat gezüchtigt!

92,10. Wer kann gegenüber allen anderen menschlichen Vergehen dem Herrn nachweisen, daß Er über einen solchen Sünder Seine allmächtige Hand züchtigend erhoben hätte? Aber die Wechsler, Taubenkrämer und dergleichen mehr Spekuliergesindel mußten sich gefallen lassen, von der allmächtigen Hand des Herrn Selbst mit einem gewundenen Stricke aus dem Tempel geprügelt und gezüchtigt zu werden!

92,11. Wisset ihr aber, was das sagen will? Dies wahre evangelische Begebnis will nicht mehr und nicht weniger sagen, als daß der Herr im Himmel und aller Welten der abgesagteste Feind dieses Lasters ist. Bei jedem andern spricht Seine göttliche Liebe von Geduld, Nachsicht und Erbarmen, aber über dieses Laster spricht Sein Zorn und Grimm!

92,12. Denn hier verrammt Er den Zutritt zu Ihm durch das bekannte Nadelöhr, eröffnet ersichtlich den Abgrund der Hölle und zeigt in demselben einen wirklich Verdammten, spricht sich gegenüber den herrsch- und habsüchtigen Pharisäern also entsetzlich aus, daß Er ihnen deutlich zu erkennen gibt, wie da Hurer, Ehebrecher, Diebe und noch andere Sünder eher in das Reich Gottes eingehen werden denn sie.

92,13. Endlich ergreift Er im Tempel sogar eine züchtigende Waffe und treibt schonungslos alle die wie immer gearteten Spekulanten hinaus und bezeichnet sie als Mörder des göttlichen Reiches, indem sie den Tempel, der eben das göttliche Reich vorstellt, zu einer Mördergrube gemacht haben.

92,14. Wir könnten dergleichen Beispiele noch mehrere anführen, aus all denen sich entnehmen ließe, ein wie überaus abgesagter Feind dieses Lasters der Herr ist. Aber wer nur einigermaßen zu denken vermag, dem wird dieses genügen. – Bei eben dieser Gelegenheit können wir noch einen kurzen Blick auf unser neuntes Gebot machen, und wir werden aus diesem Blicke ersehen, daß der Herr bei keinem anderen menschlichen Verhältnis, bei keiner andern selbst verbotenen Gelegenheit und Tätigkeit sogar das Verlangen beschränkt hat wie eben bei dieser Ihm mißfälligsten wucherischen Gelegenheit.

92,15. Überall verbietet Er ausdrücklich nur die Tätigkeit, hier aber schon das Verlangen, weil die Gefahr, welche daraus für den Geist erwächst, zu groß ist. Es zieht den Geist völlig von Gott ab und kehrt ihn gänzlich zur Hölle. Das könnt ihr auch daraus ersehen, daß ein jeder andere Sünder nach einer sündigen Tat eine Reue empfindet, während der reiche Spekulant über eine glücklich gelungene Spekulation hoch aufjubelt und triumphiert!

92,16. Das ist der rechte Triumph der Hölle, und der Fürst der Hölle sucht daher die Menschen vorzugsweise auf jede mögliche Art mit Liebe für den Weltreichtum zu erfüllen, weil er wohl weiß, daß sie mit dieser Liebe erfüllt vor dem Herrn am abscheulichsten sind und Er Sich ihrer darum am wenigsten erbarmt! – Mehr brauche ich euch darüber nicht zu sagen.

92,17. Wohl jedem, der diese Worte tief beherzigen wird, denn sie sind die ewige unumstößliche göttliche Wahrheit! Und ihr könnet es über alles für wahr halten und glauben, denn nicht eine Silbe darin ist zu viel, eher könnt ihr annehmen, daß hier noch bei weitem zu wenig gesagt ist. Solches aber merke sich ein jeder: Der Herr wird bei jeder anderen Gelegenheit eher alles Erdenkliche aufbieten, bevor er jemanden wird zugrunde gehen lassen, aber gegenüber diesem Laster wird Er nichts tun, außer den Abgrund der Hölle offen halten, wie Er es im Evangelium gezeigt hat. Dieses alles ist gewiß und wahr, und wir haben dadurch den wahren Sinn dieses Gebotes kennengelernt. Und ich sage noch einmal: Beherzige ein jeder dies Gesagte wohl! – Und nun nichts mehr weiter. Hier ist der zehnte Saal, und so treten wir in denselben ein! –

Warum Versuchungen kommen & Hoffnung für die Verlorenen ❤️ Why Temptations come & Hope for the Lost

BOTSCHAFT / MESSAGE 271
<= 270                                                                                                                272 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2016-03-14 - Jesus erklaert - Warum Versuchungen kommen und Hoffnung fuer die Verlorenen 2016-03-14 - Jesus explains - Why Temptations come and Hope for the Lost
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Kommt zu Mir, Meine Vorlorenen
=> Tauft sie mit Meiner Liebe
=> Ergreift das Seil der Gnade
=> Seid Meine Botschafter
=> Sieg über Prüfungen
Related Messages…
=> Come to Me, My Lost Ones
=> Baptize them in My Love
=> Grasp the Rope of Grace
=> Be My Ambassadors
=> Victory over Trials

flagge de  Warum Versuchungen kommen & Hoffnung für die Verlorenen

Jesus erklärt… Warum Versuchungen kommen & Hoffnung für die Verlorenen

14. März 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Der Segen und die Hoffnung unseres Herrn Jesus sei mit uns heute, Herzbewohner.

Ich fragte den Herrn, was Ihn bewegt, was Ihm auf dem Herzen liegt heute?

Er sagte… “Du bist immer auf Meinem Herzen, jeden Tag, immer und die süsse Partnerschaft, die wir haben – wie Ich darüber juble. Wie Ich Mich sehne, dies mit all Meinen Bräuten zu haben… Ob sie Gebetslasten tragen, das Geschirr spülen und Mahlzeiten vorbereiten, die Kranken besuchen. Die Tatsache, dass sie Mich immer in ihren Gedanken haben, ist ein solcher Trost für Mich.”

“Du warst so lange auf Hochtouren beschäftigt, dass du fast vergessen hast, wie es ist, in Mir zu ruhen.”

Ich weiss Herr. Ich weiss.

“Das ist, worum es heute geht. Ruhe. Dringend benötigte Ruhe. Du kannst nicht andauernd Vollgas geben und erwarten, auf Meiner Wellenlänge zu bleiben.”

Er erwähnte, dass dies ein Tag der Ruhe ist und ich hatte heute Schwierigkeiten, aufzuwachen. Ich brauchte 3 Nickerchen! Ich glaube, ich war ziemlich erschöpft von all den Wochen, über welche wir jetzt auf Hochtouren gearbeitet haben, um alles fertig zu bekommen.

“Aber wir sind jetzt hier zusammen und das ist gut. Besonders, wenn du Mir glaubst.”

Ich hatte ein kleines Problem, Mich einzustimmen – es war ein eigenartiger Tag. Ich konnte mich nicht wirklich mit dem Herrn verbinden, wie Ich es normalerweise tue. Da gibt es eine gewisse Distanz. Manchmal lässt Er dies zu als ein Leiden und darüber bin ich mir bewusst. Aber Ich weiss, dass es Er ist. Es ist nur nicht jenes warme, kuschlige Gefühl, versteht ihr? So, wie wenn Er den Arm um Einem legt. Es ist eher so, wie wenn Er mit Einem spricht, aber irgendwie mit etwas Anderem beschäftigt ist.

Dann hörte ich… ‘Keine Waffe, die gegen dich geformt wurde, wird Erfolg haben.’

“Es bedeutet, dass du dich im Kampf befindest, aber überwinden wirst. Es bedeutet nicht, dass du niemals versucht wirst. Der Moment, wo du nicht mehr versucht bist, ist der Moment, wo deine geistige Stärke anfängt, abzunehmen. Genau wie Einer, der nie läuft, irgendwann seine Muskelmasse verliert und die Stärke in seinen Beinen, Einer, der niemals versucht ist, wird zu einem geistigen Schwächling.”

“Die Meisten neigen dazu zu denken, dass wenn sie angegriffen oder versucht sind, dass es eine Strafe ist, wenn es eigentlich eine Chance ist für sie, ihre geistige Muskelmasse zu stärken. Während immer grössere Prüfungen und Versuchungen kommen, wächst ihr in Tugend, bis ihr reif und vollkommen seid und es euch an nichts mangelt. Wie es geschrieben steht…
Betrachtet es als reine Freude, meine Brüder und Schwestern, wenn ihr vielen verschiedenen Prüfungen gegenübersteht, weil ihr wisst, dass das Testen eures Vertrauens Ausdauer fördert. Lasst die Ausdauer ihre Arbeit beenden, damit ihr reif und vollkommen werden könnt und es euch an nichts mangelt.” Jakobus 1:3-4

Der Herr fuhr weiter…
“Ich werde Versuchungen zulassen, aber Ich werde euch niemals allein lassen mit ihnen. Entweder Ich oder Mein Geist oder euer Schutzengel wird euch assistieren und euch auf die Taktiken des Feindes aufmerksam machen. Dies scheitert, wenn der eigene Wille stärker ist als die Aufopferung. Dies ist die eigentliche Wurzel eurer Existenz. Das ist der Ort, wo ein Mensch sich mit seinem Geist verbindet, das ist auch der Sitz des Bewusstseins im Körper, deshalb gibt es dort einen Kampf um die Ueberlegenheit. Einer, der in der Lage ist, seinen Körper unter Kontrolle zu halten, ist Einer, der sich selbst gemeistert hat. Was bleibt, ist die Zunge, die Wunschnatur und die Vergnügungen aller Art… Nahrung, Sex, Unterhaltung, Freizeit usw. All diese Dinge befriedigen und das ist, wo der Kampf beginnt.”

“Sogar in jungen Jahren kämpfen diese Dinge mit den Kindern und ziehen sie in sündige Verhaltensmuster, welche schlussendlich ihr Untergang sein werden. Das ist es, warum es so wichtig ist, einem Kind den Weg beizubringen, den es gehen sollte. Ohne dieses Training wird es fast sicher den Weg des Fleisches gehen.”

“Meine Liebe, der ganze Kern dieser Botschaft ist, dass Ich niemals Versuchungen zulasse, welche Ich nicht begleite mit Meinen Gnaden, um sie ohne Sünde zu durchlaufen. Doch da gibt es Einige, die moralisch so schlimm niedergeknüppelt worden sind, dass sie jenseits von schwach sind und sich nicht erheben können, um sich selbst zu verteidigen oder um das zu tun, was richtig ist. Dies sind Jene, welche sich in einer Abwärtsspirale der Hoffnungslosigkeit befinden und mit jedem weiteren Fall hassen sie sich selbst mehr und mehr. Solche wie sie sind die Beute Satan’s. Er nimmt sie unter seine Fittiche und berät sie und bietet ihnen jede mögliche Anerkennung und Vorteile, wenn er sie in Wahrheit für den Rest ihres Lebens eingeschlossen hat genauso wie für die Ewigkeit. Bis Ich komme und ihnen neue Hoffnung schenke.”

“Dies ist, warum es solche Brutalität gibt in der Welt. Es fängt an in der Hoffnungslosigkeit der Armut und des Missbrauchs und gipfelt in Qual und Mord. Dies sind die Armen, für welche Ich gekommen bin, um sie zu erretten. Für zu lange hat Satan sie unterwürfig gehalten aus Angst vor ihm. Ich möchte sie aufheben von diesem Misthaufen, damit sie mit Mir an den Himmlischen Orten wohnen können. Dies ist Mein Herzenswunsch für jede Seele auf der Erde.”

“Lasst den Gottlosen seine Wege aufgeben und den ungerechten Menschen seine Gedanken. Lasst ihn zu Gott zurückkehren, der Mitgefühl hat mit ihm. Lasst Ihn sich Gott zuwenden, der Vieles verzeiht. Jesaja 55:7

Denn der Herr euer Gott ist gütig und liebevoll. Er wird Sein Gesicht nicht von euch abwenden, wenn ihr zu Ihm zurückkehrt. 2. Chronik 30:9

“Ich spreche jetzt zu euch, ihr Verlorenen… Ihr müsst nicht in Angst und Schrecken leben vor euren Feinden. Wenn ihr euer Leben Mir schenkt, schütze Ich euch. Ich beauftrage Engel, die sich um euch kümmern. Ich treffe Mich täglich mit euch und instruiere euch. Wenn ihr Mir jene Zeit schenkt. Ich wache über euch auf all euren Wegen und plane Ueberraschungen für euch, Berufungen und Gaben, von welchen ihr niemals wusstet, dass ihr sie habt. Dinge, welche eine Quelle unendlicher Erfüllung und Freude sein wird. Dinge, die der Feind von euch fernhielt, indem er euch in die Verzweiflung stürzte und in einen gewalttätigen Lebensstil.”

“Dieser Lebensstil, obwohl er euch einen sehr flüchtigen Eindruck von Wichtigkeit vermittelt, ist leer und ohne ewige Belohnungen. Er bringt noch mehr Gewalt, Krankheit, Verbitterung und Tod. Er kann niemals euer Bedürfnis nach Liebe befriedigen, die echte Bestimmung.”

“Ja, Ich weiss alles über euch und Ich liebe euch immer noch, Ich möchte euch trotzdem im Himmel mit Mir. Ja, Ich weiss, wie grausam und dunkel euer Leben gewesen ist, aber Ich verspreche euch ein Zuhause bei Mir. Ja – ein Leben mit Mir, wo jeder neue Tag voller Chancen ist, jeder Monat voller Wachstum und jedes Jahr immer grössere Glückseligkeit mit sich bringt.”

“Doch ihr müsst von den bösen und gottlosen Wegen umkehren, welchen ihr euer ganzes Leben gefolgt seid, dreht ihnen euren Rücken zu und kommt zu Mir und schenkt Mir euer Leben. Ich werde euch an der Hand nehmen und euch zum Sieg führen. Ihr werdet das überwinden, was immer euch zuvor überwand. Ihr werdet mit einem Sinn und Ziel erfüllt sein, wo ihr in der Vergangenheit jeden Tag nur Enttäuschung, Einkerkerung, Widerstand und Dunkelheit erlebt habt.”

“Ja, Ich bin gekommen, um dich zu retten, Mein Kind. Ich bin gekommen, um das Joch der Gefangenschaft zu brechen, unter welchem du gelebt hast. Ich bin gekommen, um die zahllosen Wunden, mit welchen dein Herz übersät ist, zu heilen. Ich weiss, was es bedeutet, verachtet und gehasst zu sein. Ich weiss, wie es sich anfühlt, fast zu Tode geprügelt zu werden. Ich weiss, wie es sich anfühlt, ins Gesicht geschlagen zu werden von Jenen, mit welchen du es nur gut gemeint hast. Ich habe all diese Extreme des Lebens durchlebt und sie mit Liebe besiegt. Und Ich werde dich befähigen zu überwinden und gestärkt zu werden durch die Liebe.”

“Ich werde die Verbitterung und Verurteilung der Vergangenheit entfernen und laufen, um einen Mantel über dich zu legen und einen Ring an deinen Finger zu stecken. Ich bin gekommen, um dir das eigentliche Leben zurück zu geben, welches von dir gestohlen wurde, als du geboren wurdest. Ja, Ich werde dich wieder herstellen in Jemanden, von welchem du niemals wusstest, dass du es sein könntest. Ja, Ich werde dich befreien! Ja, Ich werde dich beschützen und dich in den Himmel bringen mit Mir.”

“Alles, was du tun musst ist, dich Meinen liebenden Armen zuzuwenden und sagen ‘Ja, Herr. Heute gebe ich Dir mein Leben, so wie es ist. Heute übergebe ich Dir Meine Seele. Vergib mir für das gottlose Leben, das Ich geführt habe, vergib mir, was ich Anderen angetan habe und hilf mir zu vergeben, was sie mir angetan haben. Komm in mein Herz Jesus, übernimm dieses Durcheinander, welches Ich mein Leben nenne. Ich übergebe es dir.'”

“Sage dies, Mein Kind, von Herzen und Ich werde dich umarmen und dich in eine herrliche Zukunft bringen. Ja, Ich mache dir dieses Versprechen… Schenke Mir dein Leben und Ich werde dir Meine Hoffnung schenken. Die Schuppen der Blindheit, die Messer der Verbitterung, die sich immer noch in deinem Herzen befinden, werde Ich entfernen. Ich werde diese Wunden heilen und dich hoch über deine Feinde setzen. Du wirst die Teufel der Vergangenheit besiegen und überwinden und ihr Terror wird dich nicht mehr in Schrecken versetzen.”

“Komm, lege deine Hand in Meine. Komm, du gehörst jetzt Mir. Lass uns zusammen aus diesem Gefängnis der Vergangenheit gehen und in das herrliche Licht eines neuen Tages. Komm.”

flagge en  Jesus explains… Why Temptations come & Hope for the Lost

Jesus explains… Why Temptations come & Hope for the Lost

March 14th, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

The blessing and the Hope of our Lord Jesus be with us today, Heartdwellers.

I asked the Lord, what was on His mind, what was on His heart for this day?

He said… “You are always on My heart, everyday, all the time and the sweet partnership we have – how I rejoice in that. How I long for that with all My Brides…whether they carry prayer burdens, do the dishes and prepare meals, visit the sick. The fact that they have Me always on their minds is such a comfort.”

“You have been pushing it for so long, you’ve almost forgotten how to rest in Me.”

I know, Lord. I know.

“That’s what this day is all about. Rest. Much needed rest. You cannot keep pushing and pushing and pushing and expect to stay tuned into My frequency.”

He mentioned this being a day of rest, and I’ve had a hard time waking up today. I think I’ve had to take 3 naps! I must just be exhausted from all the weeks of getting things done.

“But here we are together now and it is good. Especially if you will believe Me.”

I was having a little bit of a problem tuning in – it’s been a strange day. I’m not really connecting with the Lord like I normally do. There’s a little bit of a distance there. Sometimes He allows this as a suffering, and I’m aware of that. But I know it’s Him. It’s just not that kind of warm, cuddly feeling, you know? Kinda where He has His arm around you. It’s more of a thing where He’s just speaking to you and kind of preoccupied with something else.

Then I heard… ‘No weapon formed against you will prosper.’

“It means that you will be engaged in battle, but will overcome. It does not mean you will never be tempted. The moment you are no longer tempted, is the moment your spiritual strength begins to decline. Just like one who never walks, eventually loses their muscle mass and strength in their legs, one who is never tempted becomes a spiritual weakling.”

“Most are prone to thinking that when they are attacked or tempted it is a punishment, when it is in fact an opportunity for you to strengthen your spiritual muscle mass. As bigger and bigger trials and temptations come, you grow in virtue until you are mature and complete, not lacking anything, as it is written:”

Consider it pure joy, my brothers and sisters, whenever you face trials of many kinds, because you know that the testing of your faith produces perseverance. Let perseverance finish its work so that you may be mature and complete, not lacking anything. James 1:3-4

The Lord continued… “I will allow the temptations, but I will never leave you on your own with them. Either I or My Spirit or your guardian angel will assist and alert you to the tactics of the enemy. Where this fails is when self-will is stronger than self-sacrifice. This is at the very root of your existence. This is the place where a man interfaces with his spirit, this is also the seat of consciousness of the body, thus there is a struggle for supremacy. One who is able to keep his body under control is one who has mastered himself. What abides in this place is the tongue, the desire nature, pleasures of all kinds: food, sex, entertainment, leisure. All these things pander to the body and this is where the struggle begins.”

“Even at a young age, these things wrestle with children, pulling them into sinful patterns of behavior that will eventually be their downfall. That is why it is so important to train a child up in the way he should go. Without this training he will most likely go the way of the flesh.”

“The whole heart of this message, My Love, is that I never allow temptations that I do not accompany with My graces to pass through without sin. Yet there are some who have been beaten down so badly, morally, that they are beyond weak and cannot rise to defend themselves or do what is right. These are those who are spiraling down a tunnel of desperation and with each new fall, hate themselves more and more. Such as these are the prey of Satan. He takes them under his counsel, offering them all kinds of recognition and benefits, when in fact he has entrapped them for the rest of their lives as well as eternity. Until, that is… until I come and offer them new hope.”

“This is why there is such brutality in the world. It begins in the hopelessness of poverty and abuse and culminates in torture and murder. These are the poor I have come to rescue. For too long Satan has had them subservient in fear to himself. I want to raise them up from this dung heap to dwell with Me in Heavenly places. This is My heart for every soul on Earth.”

Let the sinner turn from his way, and the one who does not know God, turn from his thoughts. Let him turn to the Lord and He will have loving pity on him. Let him turn to our God for He will surely forgive all his sins. Isaiah 55:7

For the Lord your God is kind and loving. He will not turn His face away from you if you return to Him. 2 Chronicles 30:9

“I am speaking now to you lost Ones… you do not have to live in terror of your enemies. When you give your life to Me, I protect you. I assign angels to care for you. I meet with you everyday and instruct you…if you give Me that time. I watch over you in all your ways and plan surprises for you, good surprises, callings and giftings you never knew you had. Things that will be a source of unending fulfillment and joy. Things the enemy kept you from by throwing you into despair and a violent lifestyle.”

“This lifestyle, while it gives you a very fleeting impression of importance, is empty and without eternal rewards. It begets more violence, sickness, bitterness and death. It can never satisfy your need for Love, the genuine article.”

“Yes, I know all about you and I still love you, I still want you in Heaven with Me. Yes, I know how cruel and dark your life has been, but I am promising you a home in Me. Yes – living with Me, where every new day is full of opportunities, every month full of growth, every year yields greater and greater happiness.”

“Yet, you must turn from the wicked ways you have followed all your life, turn your back on them, come to Me and give Me your life. I will take you by the hand and lead you to victory. You will overcome what always overcame you before. You will be filled with meaning and purpose, where in the past you had only disappointment, incarceration, oppression, and darkness to embrace you day after day.”

“Yes, I have come to rescue you, My child. I have come to break the yoke of bondage you’ve been living under. I have come to heal the wounds without number your heart is stricken with. I know what it is like to be despised and hated. I know what it feels like to be beaten almost to death. I know what it feels like to be kicked in the face by those you meant only good for. I have lived through all those extremes of life and conquered them with Love. And I will empower you to conquer and be empowered by Love.”

“I will remove the bitterness and condemnation of the past and run to place a coat upon your back and a ring upon your finger. I have come to give back to you the very life that was stollen from you when you were born. Yes, I will restore you to someone you never knew you could be. Yes, I will set you free! Yes, I will protect you and bring you to Heaven with Me.”

“All you need to do is turn to My loving arms and say ‘Yes, Lord. Today I give You my life, such as it is; today I surrender my soul to You. Forgive me for the wicked life I have led, forgive me for what I have done to others and help me forgive what they have done to me. Come into my heart, Jesus, take over this mess I call my life. I surrender it to you.'”

“Say this, My child, from the heart and I will embrace you and bring you into a glorious new future. Yes, I make this promise to you: give Me your life and I will give you My hope. The scales of blindness, the knives of bitterness still in your heart, I will remove. I will heal these wounds and set you on high above your enemies. You will conquer and overcome the devils of the past and their terror will terrify no more.”

“Come, place your hand in Mine. Come, you are Mine now. Let us together walk out of this prison of the past and into the glorious light of a new day. Come.”

 

Jesus erklärt… ‘Wen Ich entrücke und wen nicht!?’ – Jesus explains… ‘Who I will rapture and who not!?’

BOTSCHAFT / MESSAGE 265
<= 264                                                                                                                266 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                    Back to LoveLetters =>
<= Zurück zu den Instruktionen                                                     Back to Instructions =>

flagge es Flag brazilian-270x180px flagge ru Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2016-03-04 - Jesus erklaert - Wen Ich entruecke und wen nicht - Wahrheit von Jesus persoenlich 2016-03-04 - Jesus explains - Who I will rapture and who not - Truth from Jesus himself
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Wenn ihr Mich liebt & Mir gehorcht…
=> Werde ich entrückt werden?
=> Immer noch auf dem Zaun?
=> Die vaterlose Witwe
=> Frauen in Trauer
=> Ein gequetschtes Schilfrohr…
=> Die Perle besitzen
=> Himmel – Hölle – Erde
Related Messages…
=> If you love & obey Me…
=> Will I be raptured?
=> Still on the Fence?
=> The Fatherless Widow
=> Women in Mourning
=> A bruised Reed swaying…
=> Possessing the Pearl
=> Heaven – Hell – Earth

flagge de  Jesus erklärt… ‘Wen Ich entrücke und wen nicht!?’

Jesus erklärt… ‘Wen Ich entrücke und wen nicht!?’

4. März 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Der Herr ist mit uns, Herzbewohner. Und Er ist gekommen, um Verwirrungen aufzulösen betreffend der Entrückung – Wer entrückt wird und wer nicht.

Nun, wie ihr Alle wisst, habe ich an dem Album und an den Computersticks gearbeitet und deshalb war ich nicht ganz hier bei euch. Aber ich wurde mit Schuld-Pfeilen beschossen über Tage hinweg. ‘Du betest nicht genug, du bist eine Martha, du hast den Herrn verloren, Er ist unglücklich mit dir usw.’

Also überlegte ich und zog eine Rhemakarte aus der Box, auf welcher stand… ‘Diese Gedanken sind nicht von mir, weise sie sofort von dir. Ich ermutige und bestätige dich.’ Nun, das half mir ziemlich und Ezekiel prüfte und sagte auch, dass ich im perfekten Willen Gottes stehe. Auch wenn ich nicht meine normale innige Gebetszeit mit Ihm verbringe. Ich vermisse Ihn wirklich.

Es war ein Kampf, nicht nur für mich, sondern auch für Ezekiel und Carol. Sie wurden auch von Verurteilung getroffen, von Lügen. Ihr wisst schon, ein lügender Geist.

Seid ihr euch bewusst, wer verantwortlich war, damit wir weitermachen konnten? Jene von euch, die für uns beten! Ihr seid Jene, welche teilhaben werden an den Belohnungen dieses Dienstes. Es sind eure Gebete, die Himmel und Erde bewegen, um uns im Sattel und auf unseren Füssen zu halten. Dies wurde mir von dem Herrn gesagt. Alles was ich sagen kann ist, ich danke euch. Ich weiss nicht, was wir ohne euch machen hätten können. Wir standen unter Angriff.

Und dem möchte ich mich gerne anschliessen, auch ein von Herzen kommender Dank von meiner Seite (von Jackie) für all eure unterstützenden Gebete, liebe Herzbewohner-Familie. Auch wenn ich kaum dazu komme, irgendwelche Kommentare oder Nachrichten zu lesen und beantworten, ihr seid immer in meinen Gebeten und Gedanken – Ich liebe euch.

Jesus begann zu sprechen nach der Anbetung. Er sagte…
“Denke ja nicht so. Als ob Ich dich dir selbst überlassen und in der Verurteilung schmoren lassen würde, nachdem du dich so angestrengt hast für Mich. Nicht im Allermindesten. Ich bin mit dir, tagein und tagaus, Stunde um Stunde. Ich weiss, wie du Mich vermisst Clare und Ich überwache dein Herz. Du bist fast dort, Meine Liebe, du bist fast fertig. Lass nicht zu, dass du durchsiebt wirst von Verurteilung, denn du weisst, dass es nicht von Mir kommt.”

“Die Teufel sind so wütend auf dich, weil du einfach weitermachst, du hörst nicht auf und sie hassen dich dafür. Du hast eine ziemliche Gebetskette, die dich stützt, Viele von ihnen kennst du nicht einmal. Nichtsdestotrotz beten sie Tag und Nacht für dich und jene Gebete bringen den Sieg. Also sei nicht beunruhigt wegen dem Geschimpfe des Feindes.”

Das war ein interessantes Wort von dem Herrn, da ich später mit Carol sprach und sie bestätigte, dass der Herr ihr gesagt hatte, dass die Dämonen sehr wütend seien, weil wir nicht aufgeben würden, ganz gleich, was sie tun. Dies ist wieder eine Bestätigung.

Der Herr fuhr weiter… “Lass uns über die Kategorie Jener sprechen, die errettet sein werden, jedoch durch das Feuer gehend.”

Oh danke Dir Herr! So Viele stellen mir Fragen über ihre unerlösten Verwandten, sich auf den Traum von Pam beziehend über den Tsunami im Norden von Kalifornien, als Du am Strand gestanden bist und ihr zugerufen hast… ‘Lauf und erzähle Jedem, dass die Entrückung dabei ist zu geschehen. Bete das Erlösungsgebet mit Jedem.

In diesem nächsten Satz bezieht Er sich auf etwas, das ich zu Carol sagte, nämlich dass jedes Einzelne eine andere Sehnsucht nach Jesus hat.

Dies ist, was Er sagte… “Es ist wirklich wahr, dass Teetassen, Fingerhüte und Fässer allesamt entrückt sein werden. Ich schaue auf das Herz und Jedes hat andere Fähigkeiten, Jedes war anders geformt, Jedes war anders ausgestattet. Das ist, warum da eine solch grosse Vielfalt entrückt sein wird.”

“Was die Bräute betrifft, da gibt es verschiedene Stufen der Hingabe, verschiedene Stufen an Zurückhaltung und Leer sein, Sehnsucht und mit Meiner Gnade zu korrespondieren. Aber das Geheimnis ist, dass Ich sie Alle gleich liebe, in der Vollkommenheit. Obwohl der Fingerhut nicht gleichviel Inhalt hat wie das Fass, ist er trotzdem voll – angefüllt mit Meiner Liebe.”

“Da gibt es kein Platz für Diskriminierung oder Urteil hier. Was, wenn Ich dir sagen würde, dass der Fingerhut eigentlich mehr beinhaltet als das Fass?”

Nun Herr, wenn Du mir das sagen würdest, wäre ich perplex, aber ich glaube, dass der Fingerhut schön ist. Ich bin nur traurig, dass er so klein ist.

“Denkst du, dass der Fingerhut geringer denkt über Mich und Mich weniger liebt?”

Nun, das weiss ich nicht. Ich denke, da das Fassungsvermögen kleiner ist, ja, kann sein.

“Was ist mit dem Scherflein der Witwe?”

Sie gab alles, was sie hatte.

“Das ist genau richig. Da sind Jene, die wenig haben und alles gegeben haben. Da sind Jene, die viel haben und es aufgeteilt haben, etwas für sich selbst behaltend.”

Ich dachte über mich selbst nach für einen Moment und sagte… ‘Ich hasse, dies sagen zu müssen, aber ich falle in jene Kategorie, da es gewisse Dinge gibt, die ich nicht aufgeben konnte.’

Er antwortete und sagte…
“Nun, lass Mich der Richter sein darüber. Eigentlich lass Mich der Richter von Allem sein. Aber trotzdem, die Witwe, die das Bisschen gab ist viel reicher, als die Witwe, die wohlhabend war und nur einen Teil gab. Es ist ein Geheimnis, aber versteht… Es ist nicht die Grösse des Gefässes, sondern die völlige Hingabe, mit welcher das Gefäss gibt, welche Ich betrachte. In gewisser Hinsicht sind Jene, die reich sind mit vielen Gnaden und immer noch von Mir zurückhalten, tatsächlich sehr arm im Himmel, weil sie etwas zurückhielten.”

“Aber dann, wie der kleine Junge, der Mir seine Krücke als Geschenk gab, das war alles, was er hatte.”

Hier bezieht sich der Herr auf eine Geschichte ‘Amahl und die nächtlichen Besucher’. Die drei Könige hielten an seinem Haus auf dem Weg, das Christuskind zu sehen. Und Amahl, der verkrüppelt war, sehnte sich danach, auch etwas Wertvolles zu geben. Alles was er hatte, war die Krücke, welche er nutzte, um gehen zu können. Und während die drei Könige grossartige Geschenke zu präsentieren hatten, entschied Amahl, das Wertvollste, was er besass, zu geben und er war geheilt.

Der Herr fuhr hier weiter… “Er war der Reichste von ihnen Allen. Oh wie Ich es liebe, die Demütigen im Sturm zu erobern und ihnen ALLES zu geben, was sie sich jemals erhofft oder erträumt haben. Ich erlange so viel Freude durch sie.”

“Ich wollte klarstellen… Es ist nicht die Grösse, noch die Wichtigkeit eines Gefässes, sondern die Vollständigkeit, mit welcher sie Mir geben. Wenn sie ihr Alles geben, gebe Ich Mein Alles. Ob sie Mein Alles fassen können oder nicht, ist nicht wichtig. Alles, worauf es ankommt ist, dass sie komplett Mir gehören. Ist das nicht wunderbar?”

Das ist es Herr! Es ist grandios. Wie Mutter Theresa sagte… ‘Gott mag die kleinen Dinge am Meisten.’

Er fuhr weiter…
“Das ist eine Garantie. Und Gott schaut auf die Kleinheit des Herzens, nicht die Kleinheit des Dienstes und Wirkens. Wenn du verantwortlich bist für das Füttern von so vielen Menschen, muss Ich dir immer mehr übermitteln, um die Nachfrage zu decken. Aber das bedeutet nicht, dass du gross geworden bist. Vielmehr bedeutet es, Ich wurde gross durch dich. Und je kleiner das Gefäss, um so mehr Ehre bekomme Ich. Dies ist, wie es sein sollte.”

Nun Herr – mein Herz jubelt darin. Wie ich ‘Grösse’ hasse.

Er antwortete…
“Ja tatsächlich, es ist besser, dass dies verschwunden ist. Aber Jene, die kleine Herzen haben und sehr klein bleiben, sollten darin jubeln, weil Andere sehen können, was Ich mit einem kleinen Niemand gemacht habe und dann die Hoffnung haben, dass Ich sie auch nutzen kann.”

Herr, was ist mit Jenen, die in letzter Minute errettet werden? Viele Menschen stellen mir diese Frage.

“Sagte Ich nicht, dass sie die gleiche Belohnung empfangen würden wie Jene, die am Anfang des Tages angeheuert wurden?”

Aber ich dachte, dass sich das auf Jene bezog, die für Dich gearbeitet haben und Jene die auf ihre Chance warten, von dir angeheuert zu werden, wie wir?

“Clare, in Meiner unergründlichen Barmherzigkeit kann Ich den jüngsten, aufrichtigen Konvertierungen das Geschenk der Entfernung von diesem Planeten nicht verweigern. Wenn sie ihr komplettes Selbst Mir gegeben haben mit vollständiger Reue, dann werden sie auch genommen sein. Aber es muss aufrichtig und komplett sein. Jene, die immer noch auf dem Zaun wandeln, werde Ich nicht nehmen.”

“Jetzt werde Ich dir sagen, wer besorgt sein sollte…
Jene, die Mich kannten und wussten, wozu Ich sie gerufen habe und dann trotzdem ihrem eigenen Fleisch und ihrem eigenen Willen folgten. Jene, die keine Zeit und kein Geld hatten für die Armen, sondern lieber ihr Geld sparten, um es für ihre eigenen Annehmlichkeiten und ihren Plunder auszugeben. Als Ich dich vor 7 Jahren warnte, war es Mir ziemlich ernst. Du warst am Abgrund und du musstest dich Meinem totalen Willen ergeben. Als du den Ernst deines Zustandes realisiert hattest, tatest du Busse und batest Mich, dir zu helfen, Jene dummen Dinge hinter dir zu lassen.”

“Aber Einige Meiner Kinder waren über Jahre hinweg Christen und spielen immer noch mit ihrem Weg. Sie ahnen, dass sie am Rande stehen, denken jedoch, dass Meine Barmherzigkeit ihre Nachlässigkeit zudecken wird. Nein, Meine Kinder. Meine Barmherzigkeit ist nicht für Jene, die Mich hingehalten haben. Sie ist für die Verlorenen, die Mich niemals gekannt haben und für die Schwachen, die bei jedem zweiten Schritt straucheln. Jene Schafe, die gross und stark sind, aber immer noch keine Zeit haben für Mich, werden zurückbleiben, bis sie perfektioniert sind in Nächstenliebe, Ehrlichkeit und Hingabe gegenüber Mir. Für sie gilt es, eine Entscheidung zu treffen.”

“Vielen von ihnen waren sehr grosse Gnaden gegeben, aber sie nutzten sie egoistisch, selbst im Glauben häuften sie Reichtum, Popularität und Einfluss an. Sie haben die Gnade weltlich genutzt, um wie Könige leben zu können.”

Was ist mit den wirklich wohlhabenden Lehrern?

“Jene, die ihre Herzen in Meine Hände gelegt haben und ihr Bestes gaben, Mir zu gehorchen, sie werden genommen sein. Noch einmal, es ist nicht Wohlstand, Reichtum und Macht, was disqualifiziert – vielmehr ist es ein lauwarmes Herz. Ein Herz, das nicht betrachtet hat, was Ich durchlitten habe für sie und wie Ich sie gerufen habe, sich Mir zu opfern. Dies sind Jene, die wie der reiche Jüngling sind, welcher sagte ‘Ich habe viele Besitztümer!’ Und Ich sage zu ihnen, ihr seid wirklich arm, weil ihr Mich nicht besitzt.”

“Dies sind Jene, die besorgt sein sollten. Ich habe ihnen oft zugerufen. Sie hatten reichlich Chancen, sich selbst zu leugnen, ihre Kreuze auf sich zu nehmen und Mir zu folgen. Aber sie waren komplett eigenommen von ihrer Popularität bei den Menschen. Und aus diesem Grund werden sie zurückgelassen sein.”

“Jene, die im letzten Augenblick errettet werden, weil sie gebrochen sind von ihrer Sturheit, Mich zu leugnen und hinzuhalten und Meine königliche Herrschaft in ihrem Leben zu akzeptieren. Wenn sie komplett reumütig sind in ihrem Innersten, werde Ich sie nehmen. Eines deiner Kinder könnte in jener Gruppe sein. Ich habe es dir zuvor gesagt.”

An jenem Punkt bekam ich Zweifel… ‘War dies wirklich Jesus? Oder ist es ein lügender Geist?’

Der Herr antwortete… “Clare, Ich führe dich nicht in die Irre. Ich weiss, dass du beschäftigt warst in der letzten Woche, aber vertraue Mir. Ich spreche mit dir, Meine Liebe. Es ist Mir ein Herzensanliegen. Ich beabsichtige, Oel über dieses Kind zu giessen, wenn die Zeit kommt. Obwohl sie behilflich war, Andere von Mir und dir wegzudrehen.”

Oh Herr, bitte mach das. Bitte Herr, sie ist eine wunderbare Seele. Ich bete, dass sie an der Entrückung dabei sein kann.

Er fuhr weiter… “Dies ist das erste Mal, wo Ich sehe, dass du an sie glaubst… Mach weiter, Mich anzurufen. Stehe bei Mir Clare, stehe. Denk daran, Ich bin barmherzig. Manchmal machen unsere Kinder törichte Fehler, weil sie immer noch Kinder sind und nicht denken und sehen wie Erwachsene. Sie sehen die Welt wie ein Glas voller Süssigkeiten, Jede anders und verlockend. Sie sehen ihre blinden Punkte nicht und der Feind hält sie natürlich blind gegenüber der Wahrheit. Da gab es Momente der Wahrheit in ihrem Leben, wo sie über jene Dinge nachdachte. Da gibt es eine Chance für sie, bete weiter.”

“Aber zum Rest Meiner erwachsenen Christen sage Ich, betrachtet eure Wege. Habt ihr wirklich für Mich gelebt und Meinem Ruf geantwortet oder habt ihr eure Annehmlichkeiten bevorzugt? Schätzt ihr Mich genug, um für Mich zu sterben oder werdet ihr weiter machen, weg zu laufen und sie zu schützen? Für euch wird eine Zeit kommen, wenn ihr gezwungen sein werdet, vom Zaun herunter zu kommen. Seid euch bewusst, dass diese Zeit bevor steht und eure Ewigkeit steht auf dem Spiel.”

“Denkt ihr, dass Christ sein dem Namen nach, euch erretten wird von der Hölle? Bitte denkt noch einmal nach. Gott wird nicht verspottet werden. Ueber Mich wird man sich nicht lustig machen. Entweder seid ihr heiss oder kalt. Der Lauwarme wird durch’s Feuer gehen und nur errettet sein, wenn er sich in erster Linie an Mir festhält und nicht an seinen Kindern, seiner Familie, seinem Job oder an seinem Leben.”

“Jenen, für welche Meine Bräute gebetet haben, wird die Chance geschenkt sein, im Innersten berührt zu werden und Busse zu tun von ganzem Herzen und dann werde Ich sie entrücken. Jene, welche diese Gnade vergeuden, wehe zu euch; ihr werdet zurückgelassen sein, um dem Feuer gegenüber zu treten. Nicht Alle werden die gleichen Belohnungen empfangen im Himmel, nicht Alle werden sich in Villen zurücklehnen. Einige von euch werden glücklich sein, eine Hütte am Rand zu haben. Trotzdem werdet ihr glücklich sein, weil ihr Gerechtigkeit erleben werdet und ihr werdet euer Schicksal akzeptieren mit grosser Dankbarkeit.”

“Nun hoffe Ich, dass dies viel für euch und all Meine Geliebten klärt. Ich wünsche, dass Niemand zurückgelassen sein muss, um die Trübsalszeit zu durchleben. Aber Jene, die reulos und stur sind in jenem Moment, besuche Ich mit Gnade. Jedoch wird die Trübsalszeit zu durchschreiten und vielleicht Märtyrertum zu erleiden eure einzige Chance sein, um für immer gesegnet zu sein im Himmel mit Mir.”

“Aber auch zu euch sage Ich… Bezweifelt niemals Meine Gegenwart in eurem Leben und Mein Bestreben, euch zu vergeben. Ich bin immer mit euch und warte auf jenen Moment, wenn ihr das Ausmass eures Zustandes sehen könnt und euch von ganzem Herzen an Mich wendet.”

Das ist das Ende Seiner Botschaft.

flagge en  Jesus explains… ‘Who I will rapture and who not!?’

Jesus explains… ‘Who I will rapture and who not!?’

March 4th, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

The Lord is with us, Heartdwellers. And He’s come to straighten out some confusion over who will be raptured.

Well, as you all know, I’ve been working on the album and the thumb drive for days, that’s why I haven’t been totally here. But I have been hit with darts of guilt for days. ‘You’re not praying enough, you’re a Martha, you’ve lost the Lord, He’s unhappy with you. Etc. etc.’

So, I wondered. And then I pulled a Rhema card that said, “These thoughts are not from Me, reject them immediately. I encourage and approve you.” Well, that helped a great deal, and on top of that Ezekiel discerned that I was in God’s perfect will, as well. Even though I hadn’t had my usual time of really deep prayer with Him. I was really feeling the loss, really missing Him.

So, it’s been a struggle, not just for me but also for Ezekiel and Carol, too. They’ve also gotten hit with condemnation, lies. You know, a Lying spirit.

Do you know who is responsible for keeping us going??? Those of you who are praying for us! You are the ones who will share in the rewards of this ministry. It is your prayers that are moving Heaven and Earth to keep us in the saddle and on our feet. This has been told to Me by the Lord. All I can say, guys, is thank you. I don’t know what we could get done without you. We’ve been under a LOT of attack.

Jesus began speaking to me after worship. He said…
“Don’t even think that way. As if I would leave you to yourself, simmering in condemnation after you’d put out all your efforts for Me. Not in the least. I am with you, day in and day out, hour to hour. I know how you miss Me, Clare, and I’m guarding your heart. You’re almost there, My Love, you’re almost finished. Don’t allow yourself to be riddled with condemnation, and you know now that it is not from Me at all.

“The devils are so angry at you because you keep going, you don’t stop and they hate you for it. You have quite a backup prayer chain, many of whom you don’t even know. Nevertheless, they are praying for you night and day and those prayers add up to Victory. So, do not concern yourself with the rantings of the enemy.”

And that was an interesting word from the Lord, because I spoke to Carol later on and she confirmed that the Lord had told her the demons were very angry, because we wouldn’t give up, no matter what they did. So, that was a good confirmation.

The Lord continued there. “Let’s talk about the category of those who will be saved, as though going through the fire.”

Oh, thank You, Lord! So many are asking me questions about their unsaved relatives, based on the dream you gave Pam about the Tsunami in northern California, when You stood on the beach and called out to her to run and tell everyone the Rapture is about to happen. Pray the sinner’s prayer with everyone.

In this next sentence, by the way, He is referring to something I said to Carol, that everyone has a different capacity and longing for Jesus.

This is what He said… “It is quite true that tea cups, thimbles and barrels will all be raptured. I am looking at the heart and each one has different capacities, each one was formed differently, each one endowed differently. That is why there will be such a wide variety taken in the Rapture.”

“As far as Brides go, there are different levels of commitment, different levels of self-effacement and emptiness, longing and corresponding to My Grace. But the mystery of this is that I love each and everyone, all the same, in completeness. Though the thimble cannot hold what the barrel holds, nonetheless it is full and filled with My Love.”

“There is no room for discrimination or judgment here. What If I were to tell you the thimble actually holds more than the barrel?”

Well Lord, if You told me that I would be perplexed, but I believe the thimble is beautiful. I’m just sad that it is so small.

“Do you think that thimble thinks any less about Me and loves Me any less?”

Well, I don’t know. I suppose since the capacity is smaller, I suppose less.

“What about the widow’s mite?”

She gave all she had.

“That’s exactly right. There are those who have little and have given it all. There are those who have much and have portioned it out, keeping some for themselves.”

I thought about myself for a moment, and I said… I hate to say this, but I think I must fall into that category, because there are certain things I haven’t been able to give up.

He answered and said…
“Well, you let Me be the judge of that. In fact, let Me be the judge of all. But still, the widow who gave the mite is much richer than the widow that was wealthy and gave only a portion. ‘It is a mystery, but understand: it’s not the size of the vessel but the complete abandon with which the vessel gives, that I look at. In a sense, those who are wealthy with many graces and still hold back from Me are indeed very poor in Heaven, because they held back anything.”

“But like the little boy who gave Me his crutch as a Christmas present, that was all he had.”

Now here, guys, the Lord is referring to a story, “Amahl and the Night Visitors”. That’s one of my favorite stories. The three Kings stopped at his house on the way to see the Christ child. And Amahl, who was crippled, longed to give something of value, too. All he had was the crutch that he used to help him walk. And while the three Kings had magnificent gifts to present, Amahl chose to give the most valuable thing he had and he was healed.

The Lord continues here… “He was the richest of them all. Oh, how I love to sweep the lowly off their feet and give them EVERYTHING they ever hoped or dreamed for. I derive so much pleasure from such as these.”

“I wanted to make it clear: it’s not the size nor the importance of a vessel, but the completeness with which they gave to Me. I they give their all, I give My all. And whether they contain My All or not, doesn’t matter. All that matters is that they are completely Mine. Isn’t that wonderful?”

Oh, it is, Lord! It is sublime. Like Mother Theresa said… ‘God likes little things best.’

He continued…
“That’s a guarantee. And God looks at the littleness of the heart, not the littleness of the ministry. When you are responsible for feeding so many people, I must impart to you more and more and more to keep up with the demand. But that does not mean you have become big. Rather, it means I have become big through you. And the littler the vessel, the more credit I get. This is as it should be.”

Well, Lord – my heart rejoices in this. How I hate that “bigness”.

And He answered…
“Yes, yes indeed, that’s better gone. But those who have a little heart and stay very little should rejoice in that, because others can see what I’ve done with a little nobody and have hope that I can use them as well.”

Lord, what about those that are saved at the very last minute? A lot of people are asking me this question.

“Did I not say they would receive the same reward as those hired at the beginning of the day?”

But I thought that applied to those who have worked for You, who were waiting in the wings for their assignments, as we were?

“Clare, in My fathomless mercy, I cannot deny the most recent, sincere conversion the gift of being removed from this planet. If they have given their entire selves to Me with full repentance – they, too, will be taken. But it must be sincere and complete. Those who still want to walk the fence, I will not take.”

“Now, I will tell you who should be worried: those who knew Me, knew what I called them to do, and followed their own flesh and self-will, nonetheless. Those who didn’t have time or money for the poor, but rather saved up their money to lavish on their comforts and trinkets. When I warned you seven years ago, I was quite serious. You were on the edge and I needed you to abandon yourself to My total will. Once you realized the seriousness of your condition, you repented and asked Me to help you leave those foolish things behind.”

“But some of My children have been Christians for years and are still toying with their walk. They have an inkling they are on the edge, but consider My Mercy will cover for their laxness. No, My Children. My mercy is not for those who have held Me off. It is for the lost who have never known Me and the weak that falter with every other step. For those sheep who are big and strong but still have no time for Me, they will stay behind until they are perfected in charity, honesty and devotion to Me. For them, there is a choice to make.”

“Many of them have been given very great graces but used them selfishly, even in the faith, to accumulate wealth, popularity and influence. Or instead, they have used the grace for the world to live like kings.”
What about the really wealthy teachers?”

“The ones who have put their hearts in My hands and done their very best to obey Me, they will be taken. Again, it is not wealth, riches, power that disqualifies – rather it is a lukewarm heart. A heart that has not considered what I suffered for them and how I have called them to sacrifice for Me. These are those who were like the rich young ruler and said, “But, I have many possessions!” And I say to them, you are indeed poor, because you do not possess Me.”

“These are the ones you should all be concerned for. I’ve called them many times. They’ve had ample opportunity to deny themselves, pick up their crosses and follow Me. But they were completely taken up with popularity among men. And for that reason they will be left behind.”

“Those who have been saved at the last moment, if they are broken by their obstinate denial and putting Me off, and My Kingship in their lives – if they are thoroughly repentant to their very core, I will take them. One of your children may be among that group. I have told you that before.”

I started to have doubts at that point, ‘Was this really Jesus? Or am I getting a lying spirit here?’

And the Lord answered that… “Clare, I am not misleading you. I know you’ve been preoccupied for the last week or so, but trust Me. I am speaking to you, My Love. I mean it with all My heart. I intend to pour the oil on this child when the time comes, because she has been instrumental in turning others away from Me and from you.”

Oh Lord, please do. Please, Lord, she is a beautiful soul. I pray she will make the Rapture.

He continued and said… “This is the first time I have seen you invest faith in her…Continue to cry out to Me. Stand with Me, Clare, stand. Remember, I am merciful. Sometimes our children make foolish mistakes, because they are still children and not thinking or seeing like adults – but seeing the world like a jar full of candies, all different and alluring. They don’t see their blind spots and of course the enemy keeps them blinded to the truth. There have been moments of truth in her life where she has considered those things. There is a chance for her, keep praying.”

“But to the rest of My mature Christians I say, consider your ways. Have you really lived for Me and answered My call, or have you preferred your comforts? Do you value Me enough to die for Me, or will you continue to walk away and protect them? For you, there will come a time when you are forced off the fence. Know that this time is at the door and your eternity is at stake.”

“Do you think that being a Christian by name will save you from Hell? Please think again. God will not be mocked. I will not be made sport of. Either you are hot or cold. The lukewarm will go through the fire and be saved only if they cleave to Me above their children, families, jobs, and even lives.”

“Those for whom My Brides have been praying – they will be given the opportunity to be stricken to the core and repent with all their hearts and I will take them in the Rapture. Those who waste this grace, woe to you; you shall be left behind to face the fire. Not all will receive the same rewards in Heaven, not all will recline in mansions. Some of you will be fortunate to have a shack on the outskirts. Still, you will be happy, because you will know justice and accept your lot with great thankfulness.”

“So, I hope this clarifies much for you and all My loved ones. I wish for no one to be left behind to suffer the Tribulation. But for those who are unrepentant in that moment, I visit them with grace. Living through the Tribulation and perhaps martyrdom will be your only chance for eternal blessedness in Heaven with Me.”

“But to you I also say: never doubt My presence and My eagerness to forgive you. I am always with you, waiting for that moment when you will see the seriousness of your condition and turn to Me with your whole heart.”

flagge es  Jesús explica… a quién tomaré en el Rapto y a quién no

=> PDF 

Jesús explica… ‘a quién tomaré en el Rapto y a quién no’

4 de marzo, 2016 – Palabras de Jesús a la hermana Clare.

El Señor está con nosotros, Arraigados en el corazón. Y ha venido a aclarar la confusión sobré quién será tomado en el Rapto.

Como sabéis, he estado trabajando en el álbum y el pen drive durante días, por eso no he estado mucho aquí. Y he sentido punzadas de culpabilidad muchos días: “no estás rezando lo suficiente, eres como Marta, has perdido al Señor, Él está descontento contigo. Etc, etc”.

Así que dudé. Y cogí una carta Rhema que decía: “Estos pensamientos no son Míos, recházalos inmediatamente. Yo te animo y te doy Mi visto bueno”. Esto ayudó mucho, y además, Ezequiel discernió que yo estaba actuando según la perfecta voluntad de Dios.

Aun así, no había pasado el tiempo habitual de profunda oración con Él. Sentía mucha pérdida, Le echaba mucho de menos.

Ha sido una pelea, no sólo para mí sino también para Ezequiel y Carol. Ellos también han sido atacados con condenación, mentiras. Ya sabéis, un espíritu de mentira.

¿Sabéis quién nos mantiene tirando? Vosotros, que rezáis por nosotros. Vosotros sois quienes recibiréis parte de las recompensas de este ministerio. Vuestras oraciones están moviendo el Cielo y la Tierra para mantenernos en la batalla y en pie.
Esto me lo ha dicho el Señor. Chicos, todo lo que os puedo decir es gracias. No sé qué haríamos sin vosotros. Hemos sufrido MUCHOS ataques.

Jesús empezó a hablarme después de adorarle. Dijo:
“Ni se te ocurra pensar así. Como si fuera a dejarte sola, hundiéndote en la condenación después de todos los esfuerzos que has dedicado a Mí. Nada de eso. Yo estoy contigo, día tras día, hora tras hora. Sé que me echas de menos, Clare, y yo estoy cuidando tu corazón. Casi has llegado, Mi amor, casi has terminado. No te dejes acribillar por la condenación, y ahora ya sabes que no viene de mí en absoluto.

Los demonios están muy enfadados contigo porque sigues, no paras, y ellos te odian por ello. Tienes una cadena de oración bastante grande que te apoya, a muchos de quienes ni siquiera conoces. Sin embargo, ellos rezan por ti día y noche y esas oraciones contribuyen a la victoria. Así que no te preocupes con los reproches del enemigo”.

Estas fueron palabras interesantes del Señor, porque hablé luego con Carol y ella me confirmó que el Señor le había dicho que los demonios estaban muy enfadados, porque no tirábamos la toalla, hicieran lo que hicieran. Fue una buena confirmación.

El Señor continuó entonces:
“Hablemos de las características de los que serán salvos, aunque así como por fuego”.

¡Gracias, Señor! Tantos me preguntan sobre sus familiares no salvos, a partir del sueño que diste a Pam sobre el tsunami en el norte de California, cuando Tú estabas de pie en la playa y le pedías que corriera a decir a todos que el Rapto está a punto de suceder. Reza la oración del pecador con todo el mundo.

Por cierto, en la próxima frase se refiere a algo que había dicho a Carol: que cada uno tiene diferente capacidad y diferente deseo de Jesús.

Esto es lo que dijo:
“Es muy cierto que tazas de té, dedales y barriles serán tomados. Yo miro el corazón y cada uno tiene diferente capacidad, cada uno se ha formado diferente, cada uno tiene un don diferente. Por eso habrá personas tan variadas en el Rapto.
Novias, las hay con diferente nivel de compromiso, diferente nivel de humildad y entrega, deseo y correspondencia a Mi Gracia. Pero lo misterioso de esto es que yo las quiero a todas, por igual, totalmente. Aunque en el dedal no cabe lo que cabe en barril, está lleno de Mi amor. En esto no hay sitio para discriminación o juicio. ¿Y si te dijera que un dedal contiene más que un barril?”.

Señor, si Tú me dijeras eso, me sorprendería, pero creo que el dedal es bonito. Sólo me sabe mal que sea tan pequeño.

“¿Crees que el dedal Me tiene en menos o Me quiere menos?”.

“No lo sé. Supongo que como tiene menos capacidad, es menos”.

“Piensa en la ofrenda de la viuda”.

“Dio todo lo que tenía”.

“Exacto. Los hay que tienen poco y lo han dado todo. Los hay que tienen mucho y lo han racionado, guardando algo para ellos”.

Pensé en mí un momento, y dije: “Odio decir esto, pero creo que estoy dentro de esa categoría, porque hay cosas que no he dado”.

Respondió diciendo:
“Yo juzgaré eso. De hecho, Yo seré el juez de todos. Aun así, la viuda que dio la pequeña ofrenda es mucho más rica que la viuda que era rica y dio sólo una parte. Es un misterio, pero entiende: Yo no miro el tamaño de la vasija, sino el abandono completo con el que la vasija da. En cierta manera, los que poseen muchas gracias y aun así no se entregan a Mí, son muy pobres en el Cielo, porque no entregaron algo. Pero como el niño que Me dio su muleta como regalo de Navidad: eso era todo lo que tenía”.

Chicos, aquí el Señor se está refiriendo a una historia: Amahl y los visitantes nocturnos. Es una de mis historias preferidas. Los tres Reyes pararon en su casa de camino a ver al niño Jesús. Y Amahl, a quien le faltaba una pierna, quería dar algo de valor, también. Todo lo que tenía era una muleta que le ayudaba a andar. Y aunque los tres Reyes tenían regalos magníficos para dar, Amahl escogió dar lo más valioso que tenía… y se curó.

El Señor sigue:
“Èl era el más rico de todos. Cómo me gusta que los desfavorecidos se queden prendados de mí y entonces darles TODO lo que siempre han querido o soñado. Estas cosas me hacen muy feliz. Lo que quiero dejar claro es que no es el tamaño de la vasija lo que importa, sino lo llena que Me la dan. Si me dan todo lo suyo, yo les doy todo lo Mío. Y si pueden contener todo lo Mío o no, no importa. Lo que importa es que son completamente Míos. ¿No es maravilloso?”

“¡Sí lo es, Señor! Es sublime. Como dijo Madre Teresa: a Dios le gusta más lo pequeño”.

Siguió:
“Eso está garantizado. Y Dios mira la pequeñez del corazón, no la pequeñez del ministerio. Cuando eres responsable de alimentar a tanta gente, te tengo que dar más y más y más para abastecer la demanda. Pero eso no significa que tú te hayas hecho grande. Más bien significa que yo me he hecho grande a través de ti. Y cuanto más pequeña la vasija, más se me valora. Así debería ser”.

“Señor, mi corazón se alegra con esto. Cómo me desagrada esa grandeza”.

Respondió:
“Sí, desde luego, mejor si no estuviera. Pero los que tienen un corazón pequeño y son muy pequeños se alegran con eso, porque otros pueden ver lo que he hecho con un pequeño nadie y tener esperanza de que también a ellos los utilice”.

“Señor, ¿qué pasa con los que son salvos en el último minuto? Muchas personas me han preguntado esto”.

“¿No dije que ellos recibirían la misma recompensa que los contratados al principio de la jornada?”

“Pero pensaba que eso aplicaba a los que habían trabajado para Ti, que estaban esperando preparados para servir, como nosotros”.

“Clare, en Mi gracia insondable, no puedo negar a la conversión sincera más reciente el regalo de ser sacado de este planeta. Si se han dado enteramente a Mí con arrepentimiento absoluto, también ellos serán tomados. Pero tiene que ser sincero y total. A los que todavía me quieran sin comprometerse, no los tomaré.

Te diré quién debería estar preocupado: quienes Me conocieron, supieron lo que les pedí hacer, y aún así, siguieron a su propia carne y propia voluntad. Los que no tuvieron tiempo ni dinero para los pobres, y se guardaron el dinero para gastarlo en sus comodidades y caprichos. Cuando os lo advertí hace siete años, lo decía muy en serio. Tú estabas en el borde y yo necesitaba que te entregaras a Mi voluntad absoluta. Cuando te diste cuenta de la gravedad de tu estado, te arrepentiste y Me pediste que te ayudara a dejar esas tonterías.

Pero algunos hijos Míos han sido cristianos durante años y todavía andan tonteando. Intuyen que están en el borde, pero creen que Mi misericordia cubrirá su negligencia. No, hijos Míos. Mi misericordia no es para los que se han soltado de Mi mano. Es par los perdidos que nunca Me han conocido y para los débiles que tropiezan cada dos pasos.

Las ovejas que son grandes y fuertes pero aun así no tienen tiempo para Mí, se quedarán atrás hasta que sean perfeccionadas con caridad, honestidad y devoción por Mí. Ellos tienen que escoger.

Muchos de ellos han recibido grandes gracias pero las han utilizado egoístamente, incluso dentro de la fe, para acumular riqueza, popularidad e influencia. O en cambio, han utilizado la gracia para el mundo, para vivir como reyes.”

“¿Qué pasará con los maestros ricos de verdad?”

“Los que han puesto su corazón en Mis manos y han hecho todo lo posible para obedecerme, serán tomados. Repito que no es la riqueza ni el poder lo que descalifica, sino el corazón tibio. El corazón que no ha tenido en cuenta lo que sufrí por ellos y cómo los he llamado a sacrificarse por Mí. Estos son los que fueron como el joven y rico gobernante, que dijo que tenía muchas posesiones, y yo les digo que son pobres, porque no Me tienen a Mí.

Estos son por quienes deberíais preocuparos todos. Los he llamado muchas veces. Han tenido muchas oportunidades para negarse a sí mismos, coger sus muletas y seguirme. Pero estaban cegados por la popularidad entre los hombres. Y por eso serán dejados.

Los que se han salvado en el último momento, si caen rotos por su obstinada negación y por ir retrasándome a Mí y a Mi reino… si están profundamente arrepentidos, hasta el fondo, los tomaré. Uno de vuestros hijos puede estar en ese grupo, ya os lo he dicho anteriormente”.

En este punto empecé a tener dudas: “¿Era Jesús? ¿O estaba oyendo un espíritu de mentira?”

El Señor respondió:
“Clare, no te estoy engañando. Sé que la última semana más o menos has estado preocupada, pero confía en Mí. Estoy hablando contigo, Mi amor. Lo digo con todo Mi corazón. Tengo intención de derramar el aceite en esta hija cuando sea el momento, porque ella ha sido fundamental en alejar a otros de Mí y de ti”.

“Señor, hazlo por favor. Por favor, Señor. Ella es un alma bella. Rezo porque ella consiga ser tomada en el Rapto”.

Continuó:
“Es la primera vez que te he visto invertir tu fe en ella. Sigue pidiéndome. Quédate junto a Mí, Clara, no te apartes. Recuerda que soy misericordioso. A veces nuestros hijos cometen errores tontos, porque son niños y no piensan o ven como los adultos. Ellos ven el mundo como un tarro lleno de caramelos, todos diferentes y atractivos. No ven los puntos muertos y sin duda el enemigo los mantiene ciegos a la verdad. Ha habido momentos de verdad en su vida en los que ella tuvo en cuenta estas cosas. Tiene posibilidades, sigue rezando.

Pero al resto de Mis cristianos maduros, os digo que observéis vuestro camino. ¿Habéis vivido de verdad para Mí y habéis respondido a Mi llamada, o habéis preferido vuestras comodidades? ¿Me valoráis lo suficiente como para morir por Mí, o seguiréis protegiéndolas? Para vosotros, llegará un día en que os veréis forzados a saltar del borde. Sabed que este momento está a la puerta y vuestra eternidad está en juego.

¿Creéis que ser cristiano por nombre os salvará del infierno? Por favor, pensadlo bien. Nadie puede reírse de Dios. Nadie puede tomarlo a broma. O eres frío o caliente. Los tibios serán probados por el fuego y se salvarán sólo si se aferran a Mí por encima de sus hijos, familias, trabajos, e incluso su vida.

Aquellos por quienes Mis novias han estado rezando… se les dará la oportunidad de recibir un golpe profundo y arrepentirse con todo su corazón, y los tomaré en el Rapto. Ay de los que desperdicien esta gracia: seréis dejados y tendréis que enfrentaros al fuego.

No todos recibirán las mismas recompensas en el Cielo, no todos descansarán en mansiones. Algunos tendréis la suerte de tener una choza en las afueras. Aun así, seréis felices, porque entenderéis justicia y aceptaréis vuestra parte con gran gratitud.

Así que, espero que esto te haya aclarado mucho a ti y a Mis queridos. No quiero que nadie se quede atrás y sufra la Tribulación. Pero para los que no se arrepientan en ese momento, los visitaré con gracia. Experimentar la Tribulación y quizás el martirio será vuestra única opción para bendición eterna en el Cielo conmigo.

Pero a vosotros también os digo: nunca dudéis de Mi presencia y Mis ganas de perdonaros. Siempre estoy con vosotros, esperando el momento en el que veáis la gravedad de vuestro estado y volváis a Mí con todo vuestro corazón”.

flagge ru  Иисус объясняет: ,Кого Я вознесу (восхищу) и кого оставлю‘

<= обратно

=> видео   => PDF

Иисус объясняет: ,Кого Я вознесу (восхищу) и кого оставлю‘

4 марта 2016 – Слова Иисуса к сестре Клэр

Господь с нами, жители сердца, и Он пришел, чтобы распутать неурядицы относительно восхищения – кто будет восхищен и кто останется.

Как вы все знаете, я занята была с альбомом и с компьютером, поэтому я не полностью была здесь с вами. Но стрелы вины летели на меня целыми днями. ,Ты недостаточно молишься, ты Марфа, ты потеряла Господа, Он недоволен тобой и т.д..‘

Я размышляла об этом и вытянула РЕМА- карточку из коробочки, на которой было написано: ,Эти мысли не от Меня, сразу же удали их от себя. Я ободряю и утверждаю тебя.‘ Это весьма помогло мне. Езекииль это исследовал и тоже сказал, что я нахожусь в совершенной воле Божией, хотя я и не провожу мое нормальное время молитвы и внутреннего общения с Ним, но я действительно скучаю по Нему.

Это борьба касалась не только меня, но и Езекииля и Карол. Их тоже осуждали, о них говорили ложь. Вы знаете, что это делает дух лжи.

Знаете вы, кто является причиной того, что мы могли продолжить работу? Это те из вас, кто о нас молится, – вы это сделали. Вы будете участвовать в получении награды за это служение. Ваши молитвы приводят в движение небо и землю, чтобы нас удержать в седле и на ногах. Это мне было сказано Господом. Я благодарю вас. Я не знаю, что могли бы мы сделать без вас. Мы стояли под атакой.

Здесь хотела бы и я (Джеки) подключиться и от сердца благодарить вас, любимая семья жителей сердца, за все ваши поддерживающие молитвы. Хотя я едва ли могу успеть прочитать некоторые коментарии или сообщения и дать ответ, но вы всегда в моих молитвах и мыслях – я люблю вас.

После поклонения Иисус начал говорить. Он сказал: «Не думай, что Я тебя оставил, чтобы ты томилась под осуждением, после того, как ты так напряженно трудилась для Меня. Ни в малейшей степени. Я с тобой день за днем, час за часом. Я знаю, как ты скучаешь по Мне, Клэр, и Я чутко наблюдаю за твоим сердцем. Ты уже почти там, Моя любимая, и твой труд уже почти закончен. Не позволяй себя просеивать осуждениями, ибо ты знаешь, что это не от Меня исходит.»

«Демоны разъярены на тебя, потому что ты просто продолжаешь, ты не перестаешь, поэтому они тебя ненавидят. Ты имеешь порядочную молитвенную цепь, которая тебя поддерживает. Многих ты даже не знаешь, тем не менее они день и ночь молятся за тебя, и те молитвы приносят победу. Так что не волнуйся из-за брани врага.»

Это было интересное слово от Господа, потому что когда я позже разговаривала с Карол, она подтвердила, что Господь сказал ей, что демоны очень разъярены, потому что мы не сдадимся, независимо от того, что они делают. Это опять подтверждение.

Господь продолжил: «Поговорим о тех, которые будут спасены, однако, они должны пройти огонь.»

– Благодарю Тебя, Господи! Так многие спрашивают меня о своих неспасенных родственниках, ссылаясь на сон Памы о цунами на севере Калифорнии, когда Ты стоял на берегу (на пляже) и сказал ей… ,Беги и расскажи каждому, что произойдет восхищение. Молись с каждым молитвой о спасении.‘

В следующем отрывке Он ссылается на нечто, о чем я говорила с Карол, что каждый человек имеет различное стремление к Иисусу.

Он (Иисус) сказал: «Это действительно так, что кружки, наперстки и бочки – все будут восхищены. Я смотрю на сердце и каждый имеет другие способности, каждый был по другому сформирован. Каждый был снаряжен по другому. Поэтому восхищено будет великое разнообразие.»

«Что касается невест, то будут различные уровни посвящения, разные уровни воздержания и пустоты, и жажды, и чтобы жить соответственно Моей благодати. Но тайна в том, что Я их всех одинаково люблю в совершенстве. Хотя наперсток не содержит столько, сколько бочка, он все равно полный, заполненный Моей любовью.»

«Здесь нет места для дискриминации и мнения. А что, если бы Я сказал тебе, что на самом деле наперсток содержит больше, чем бочка?»

– Господи, если бы Ты мне это сказал, я была бы в недоумении, но я думаю, что наперсток хорош, но жаль, что он такой маленький.

«Ты думаешь, что наперсток меньше думает обо Мне и меньше любит Меня?»

– Это я не знаю. Я думаю, что из-за меньшей вместимости – да, может быть.

«Что было с лептой вдовы?»

– Она дала все, что имела.

«Это верно. Есть те, которые мало имеют, но все отдали. Есть те, которые много имеют, но некоторую часть оставляют себе.»

Я подумала о себе немного и сказала: ,Я ненавижу это, но должна сказать, что я попадаю в категорию тех, которые часть оставляют себе, потому что есть определенные вещи, от которых я не могла отказаться.‘

Он ответил: «Позволь Мне быть судьей над этим и над всем. Вдова, которая дала так мало, гораздо богаче, чем та, которая имела изобилие и дала только часть. Это тайна, но поймите: Главное – это не величина сосуда, но Я смотрю на сосуд, который дает с полной отдачей. Те, которые богаты благодатью и все еще удерживают (ее) от Меня, в некоторых отношениях на самом деле очень бедны на небесах, потому что они оставили что-то себе.»

«Но тот маленький мальчик, который дал Мне свой костыль в подарок, дал Мне все, что он имел.»

Здесь Господь ссылается на одну историю ,Амаль и ночные посетители‘. Три царя остановились на пути у его дома, чтобы увидеть младенца Христа. Амаль, который был калека, тоже желал дать что-то ценное. Все, что он имел, был костыль, которым он пользовался при ходьбе. И когда три царя представили свои замечательные подарки, Амаль решил отдать самое ценное, что он имел… и он был исцелен.

Господь здесь продолжил: «Он был самым богатым из всех. О, как Я люблю захватывать смиренных в буре, чтобы дать им ВСЕ, на что они когда-либо надеялись или о чем мечтали. Я получаю так много радости через них.»

«Я хотел уточнить: Главное зависит ни от величины, ни от важности сосуда, но от полноты, с которой они отдают Мне. Если они дают Мне все, что имеют, Я даю им все Мое. Смогут ли они вместить все Мое или нет, не важно. Важно то, что они полностью принадлежат Мне. Разве это не замечательно?»

– Да, Господи! Это удивительно. Как сказала мать Тереза: ,Бог любит больше всего маленькие вещи.‘

Он продолжал: «Это гарантия. И Бог смотрит на малость сердца, не на малое служение и действие. Если ты несешь ответственность за питание множества людей, Я должен тебе все больше передавать, чтобы удовлетворить спрос. Но это не значит, что ты стала великой. Напротив, это значит, что Я стал великим через тебя. И чем меньше сосуд, тем больше славы получаю Я. Так должно быть.»

– Господи, мое сердце радуется за то, что оно мало, я ненавижу ,большое‘.

Он ответил: «Да, действительно лучше, что это ,большое‘ исчезло. Те, которые имеют маленькие сердца и очень маленькими остаются, могут радоваться, потому что другие могут видеть, что сделал Я с одним маленьким ,никто‘. И этот ,никто‘ имеет надежду, что Я могу его использовать.»

– Господи, что будет с теми, которые спасаются в последнюю минуту? Многие люди спрашивают меня об этом.

«Разве Я не сказал, что они получат ту же награду, которую получат те, которые были наняты в начале дня?»

– А я думала, что это относилось к тем, которые трудились для Тебя, и к тем, которые ждали свой шанс, чтобы Ты их нанял, как и нас.

«Клэр, Моей непостижимой милостью Я не могу отказать тем, которые в последний момент пережили искренние преобразования, и оставить их на этой планете. Если они полностью всего себя отдали Мне и полностью раскаялись, тогда они тоже будут восхищены. Но это должно совершиться искренно и полностью. Те, которые все еще на заборе, тех Я не возьму.»

«Теперь Я тебе скажу, кто должен беспокоиться… Те, которые Меня знали и знали, к чему Я их призвал, и затем все же жили по воле своей и угождали плоти своей. Те, которые не имели ни времени, ни денег для бедных, но копили деньги, чтобы расходовать их для ненужных вещей и для своих собственных удобств. Когда Я тебя 7 лет тому назад предупредил, было это для Меня очень серьезно. Ты была на краю пропасти, и тебе нужно было полностью покориться Моей воле. Когда ты поняла серьезность своего состояния, ты покаялась и просила Меня, чтобы Я помог тебе оставить все плохое.»

«Но некоторые из Моих детей были уже много лет христианами и все еще играют путем своим. Они предчувствуют, что стоят на краю пропасти, но думают, что Мое милосердие покроет все их упущения. Нет, дети Мои. Мое милосердие не для тех, кто Меня игнорирует. Мое милосердие для погибающих, которые никогда не знали Меня, и для слабых, которые спотыкаются на каждом втором шагу. Те овцы, которые выросли и сильны, но все еще не имеют времени для Меня, они останутся, чтобы совершенствовались в любви к ближнему, честности и преданности Мне. Им нужно принять решение.»

«Многим из них была дана великая благодать, но они использовали ее эгоистично. Даже в вере они искали богатство, популярность и влияние. Они использовали благодать по мирскому, чтобы жить, как цари.»

– Что будет с действительно богатыми учителями?

«Те, которые свои сердца положили в Мои руки и отдали свое лучшее, чтобы подчиниться Мне, будут восхищены. Дисквалифицирует человека не благосостояние, не богатство и власть, но теплое (равнодушное) сердце, которое не интересуется тем, что Я претерпел за них, и как Я его звал отдаться Мне. Такие люди подобны богатому юноше, который сказал: ,У меня большое имение‘. Таким Я говорю: ,Вы действительно бедны, потому что вы не имеете Меня‘.»

«Такие люди должны беспокоиться. Я часто их звал. Они имели широкие возможности, чтобы отвергнуть себя, взять крест свой и следовать за Мною, но они были полностью захвачены своей популярностью перед людьми. Поэтому они будут оставлены.»

«Те, которые в последнее мгновение будут спасены, которые будут сломлены в своем упрямстве, что отвергали Меня, и признают Мое Царство и господство в их жизни, которые полностью покаются в своей внутренности, Я их возьму. Одна душа из твоих детей могла бы относиться к той группе. Я говорил тебе об этом.»

В тот момент я усомнилась… ,Действительно ли это Иисус? Или это дух лжи‘?

Господь ответил: «Клэр, Я не ввожу тебя в заблуждение. Я знаю, что ты была занята на прошлой неделе, но доверяй Мне. Я говорю с тобой, Моя любимая. Это Мое сердечное дело. Я намерен излить масло на это дитя, когда придет время, хотя она помогала другим отвернуться от Меня и от тебя.»

– О, Господи, пожалуйста, сделай это. Пожалуйста, Господи, это чудесная душа. Я молю, чтобы она была участницей восхищения.

Он продолжил: «Это первый раз, когда Я вижу, что ты веришь в нее… продолжай взывать ко Мне. Оставайся со Мной, Клэр, стой. Запомни, Я милосерд. Иногда наши дети делают глупые ошибки, потому что они все еще дети; они не мыслят и не видят, как взрослые; они видят мир, как стакан, наполненный сладостями, и каждая сладость заманчива и отличается от другой. Они не видят свои слепые пятна, и враг удерживает их в слепоте по отношению к истине. Были моменты истины в жизни этой души, когда она размышляла об этом. Есть шанс для нее, продолжай молиться.»

«К остальным Моим взрослым христианам Я говорю: Рассмотрите ваши пути. Действительно ли вы следовали за Мной и жили для Меня или предпочитали ваши удобства? Цените ли вы Меня настолько, чтобы умереть за Меня, или вы будете продолжать ценить ваши удобства и убегать от Меня? Для вас придет время, когда вы будете вынуждены сойти с забора. Осознайте, что предстоит это время, и ваша вечность под угрозой (под вопросом).»

«Думаете вы, что название ,христианин‘ спасет вас от ада? Пожалуйста, подумайте еще раз. Бог не будет поругаем. Надо Мною не будут надсмехаться. Либо вы горячие, либо холодные. Теплый будет проходить огонь и спасется только тогда, если он в первую очередь будет держаться за Меня, а не за своих детей, своей семьи, за свою работу или за свою жизнь.»

«Тем, за которых молились Мои невесты, будет дарован шанс, чтобы благодать могла коснуться их сокровенной внутренности и чтобы они могли от всего сердца покаяться, и тогда Я восхищу их. Горе тем, которые не воспользуются этой благодатью, они будут оставлены, чтобы проходить огонь. Не все получат одинаковую награду на небесах. Не все будут сидеть и отдыхать в виллах. Некоторые из вас будут счастливы тем, что будут иметь хижину на краю. Тем не менее, вы будете счастливы, потому что вы будете видеть и чувствовать справедливость и примете вашу судьбу с великой благодарностью.»

«Я надеюсь, что это поможет вам и всем Моим любимым во многом, чтобы ясно видеть. Я желаю, чтобы никто не остался, чтобы проходить великую скорбь. Но тех, которые в тот момент будут упрямы и не будут каяться, Я посещу благодатью. Однако, прохождение великой скорби и, возможно, мучительные страдания будут их единственным шансом, чтобы навсегда быть благословенным на небесах со Мной.»

«Но и вам Я говорю: никогда не сомневайтесь в Моем присутствии в вашей жизни, и Я желаю, чтобы вы спаслись. Я всегда с вами и жду того мгновения, когда вы сможете увидеть степень вашего греховного состояния и всем сердцем обратитесь ко Мне.»

Это конец Его Послания.

<= обратно

1. Einleitung & Ein Berühmter stirbt… Jesus erläutert – Introduction & A famous man is dying… Jesus elucidates

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview

JESUS erläutert Sterbeszenen... 1. Ein Berühmter stirbt - offenbart an Jakob Lorber JESUS explains Deathbedscenes... 1. A Famous Man is dying - revealed to Jakob Lorber
=> VIDEO   => AUDIO… => VIDEO   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Gesegnete Augen & Ohren
=> Hölle..Eine höllisch falsche Vorstellung
=> Willensfreiheit & Gewissen
=> Rezept zur Heilung geistiger Blindheit
=> Himmel, Hölle & Erde
=> Das Jenseits
=> Erwachen aus diesem Traumleben
=> Wehe zur römisch-katholischen Kirche
Related Messages…
=> Blessed Eyes & Ears
=> Hell… A hell of a false Idea
=> Free Will & Conscience
=> Formula… Healing spiritual Blindness
=> Heaven, Hell & Earth
=> The Beyond
=> Waking up from this dream life
=> Woe to the roman-catholic Church

flagge de  Szene 1 – Ein Berühmter stirbt… Jesus erläutert

Einleitung zu den von Jesus erläuterten Sterbeszenen…

Niederschriften ab 27. Juli 1847

EIN HINWEIS FÜR DEN LESER oder HÖRER

Während der Aufzeichnung der “Sterbeszenen” empfing Jakob Lorber eine zusätzliche Botschaft, welche dazu dient, das Verständnis davon zu erleichtern, was hier offenbart wird und aufgrund der Wichtigkeit dient es als Einleitung. Es soll auch als Antwort auf Kritik dienen, welche gewisse Szenen und Sätze als unvereinbar erklären mit der göttlichen Inspiration dieser Diktate – ohne zu beachten, dass die Seele im Jenseits, vor der Vereinigung mit ihrem Geist, nicht anders denken, sprechen und handeln kann. Hier die Aussage:… “Einige Szenen sind bildlich und mündlich wiedergegeben, wie sie tatsächlich geschehen in der geistigen Welt, um dem Leser und Hörer den klaren Beweis zu liefern über die folgende Tatsache:

Der Mensch, nachdem er seinen Körper verlassen hat, bleibt genau die gleiche Person betreffend seiner äusserlichen Erscheinung, seiner Sprache, seiner Meinungen, seiner Gewohnheiten, seines Benehmens, seiner Neigungen und Leidenschaften. Dies trifft auch auf seine Handlungen zu, die dem Letzteren entspringen. All dies ist so, bis er die vollständige geistige Wiedergeburt erreicht hat. Deshalb wird dieser Zustand nach dem Übertritt die “natürliche (materielle) Geistlichkeit” genannt, während ein komplett wiedergeborener Geist sich selbst im Zustand der “reinen Geistlichkeit” befindet. Wie auch immer, die Lokalität ist immer eine Wiederspiegelung der wahren inneren Natur des betroffenen Geistes”…

Möge dieser Hinweis für den neuen Leser oder Hörer der präsentierten Szenen im Jenseits eine Hilfe sein.

1. Der Bruder A. möchte wissen, wie sich der Übertritt aus dem materiellen ins geistige oder sogenannte jenseitige Leben gestaltet, besonders bei den weltlich Großen.

2. Dieser Übertritt ist sehr leicht und ganz natürlich zu beschreiben.

3. Siehe, welchen Unterschied macht wohl das Wasser, so entweder ein großer oder ein armer, unbeachteter Mensch hineinfällt? Höre, beide ertrinken auf die ganz gleiche Weise! Oder welchen Unterschied macht das Feuer? Höre, es verzehrt den Kaiser so gut wie den Bettler!

4. Wenn ein Bettler und ein Minister oder Kaiser von einem Turme fielen zur selben Zeit, so wird der eine so gut wie der andere seinen Tod finden durch den jähen Fall.

5. Welchen Unterschied wohl macht das Grab zwischen groß und klein, zwischen reich und arm, zwischen schön und häßlich oder jung und alt? Siehe, gar keinen! Alles verwest und wird zum Unflate der Würmer und endlich zum nichtigsten Staub.

6. Wie es aber dem Leib im Reiche der sogenannten Naturkräfte ergeht, ebenso ergeht es auch der Seele im Reiche der Geister. Ob sie auf der Welt Bettler oder Kaiser war, das ist im Geisterreich vollkommen gleich. Da wird niemandem eine sogenannte Extrawurst gebraten, auf daß niemandes Eigendünkel genährt werde und der Große nicht mehr von seiner Größe und der Arme nicht mehr von dem Anspruch aufs Himmelreich – da er auf der Welt viel Not gelitten – und der Fromme nicht mehr von seinem »Verdienst ums Himmelreich« geblendet werde. Wie aber schon öfter gesagt, drüben – wohlverstanden! – drüben gilt nichts als nur die reine Liebe.

7. Alles andere aber ist wie ins Meer geworfene Steine, wo der Diamant gleich dem gemeinsten

Sandstein in den ewigen, stinkenden Schlamm versinkt. In sich bleiben sie zwar wohl, was sie sind und was sie waren außerhalb des Meeres, aber das Los beider ist gleich, höchstens mit dem Unterschied, daß der Sandstein eher aufgelöst wird als der Diamant.

8. Also ist es jenseits auch mit dem diesweltlichen Adel oder mit der diesweltlichen Geringheit. Diese werden sich im Meeresschlamme der unerbittlichen Ewigkeit wohl in ihrer Einbildung noch lange als das dünken, was sie auf der Welt waren. Der Kaiser wird dort sich noch als Kaiser dünken und der Bettler – mit dem Anspruch auf Vergeltung – als Bettler. Aber dessenungeachtet werden in der großen Wirklichkeit dennoch beide miteinander im Meeresschlamme der Ewigkeit ein gleiches Los teilen. Nur düfte der Arme eher in die Gärung kommen – und sein Wesen daher auch eher von den wahren, innersten Demutsbläschen angefüllt werden, die ihn dann aus dem Schlamme ziehen und hinauftragen zum ewigen Licht und Leben – als der Kaiser oder ein sonstiger Weltgroßer.

9. Nach diesem Muster oder nach dieser Kardinalregel könnt ihr den Hintritt eines jeden Menschen genau beurteilen. Haltet euch daher an die Liebe, auf daß ihr dereinst nicht des allgemeinen Loses teilhaftig werdet! Amen. Amen. Amen.

Szene 1 – Ein Berühmter stirbt… Jesus erläutert
Niederschrift am 28.07.1847

1. Gehen wir an das Krankenlager eines großen, äußerst berühmten Mannes der Welt – und zwar einige Stunden vor dem Hintritt in die Ewigkeit – und betrachten da sein Benehmen diesseits und seinen Eintritt ins Jenseits und wie sich da die zwei Welten begegnen und ineinander übergehen mit einem Blick, und es wird sich euch sogleich sonnenhell zeigen, wie so ganz und gar voll Wahrheit die vorhergehende Kardinalregel diese Sache darstellt.

2. Seht, dieses Menschen Taten und Handlungen in der Welt waren von solcher Art und wurden auf einem solchen Boden ausgeführt – von dem zumeist das resonierende Echo die ganze Erde durchschwirrt wie ein zischender Meteor -, daß sie aller Menschen Augen auf sich zogen und wegen des starken Bodenwiderhalls an allen Punkten der Erde vernommen und weidlichst pro und kontra besprochen und beschrieben wurden, und zwar auf so viel Papier, daß man damit ganz Europa überziehen könnte. Und nun liegt dieser große Mann, dieser Philanthrop, dieser hitzige Scheinverfechter politischer und kirchlicher Interessen seiner Nation hingestreckt auf seinem Lager voll Verzweiflung und Furcht ob der herbeigekommenen letzten Stunde, der zu entgehen sich für ihn auch nicht die leiseste Hoffnung mehr herausstellt.

3. In einer Art dumpfer, schmerzlichster Verwirrung sieht er – als heimlicher Atheist – bald die ewige Vernichtung seines Daseins, bald fühlt er wieder vermeintliche Schmerzen der Verwesung, darum er sich auch die Einbalsamierung testamentarisch bedingt, – und daß er im Grabe nimmer erwache, müssen Herz und Eingeweide von seinem Leibe getrennt werden, und damit diesen getrennten Teilen die Zeit nicht zu entsetzlich lang werde, müssen sie an solchen Orten beigesetzt werden, die nicht gar zu selten von Menschen besucht werden.

4. Aber mitten unter solche vernichtende Gedanken mischt sich auch der Katholizismus mit seinen scharfen Höllenandrohungen, über die der Mann bei sich freilich gelacht hatte, solange er noch hundert Jahre zu leben wähnte. Aber sie kehren nun wie leicht entflohene Furien zurück und peinigen das sich so mancher großen Schuld bewußte Gemüt unseres Sterbenden ganz entsetzlich, und es können sein Gemüt weder die Kommunion noch die Ölung, noch die ununterbrochenen Gebete und vielen Messen und das starke Glockengeläut beschwichtigen. Nur stets gräßlicher und stets ewiger sieht seine Seele die Flamme des Pfuhls emporschlagen.

5. Da entflieht all seine frühere Manneskraft und all seine Philosophie ist rein am Hunde, und sein brechendes Herz sinkt schon in die stets dichter und dichter werdende Nacht des Todes. Und die Seele, von allen Seiten von höchster Angst bedräut, sucht noch in den letzten Atemzugsperioden ein Trostfünklein in den schon tot werdenden Furchen des Herzens, das einst soviel irdischen Mut hatte. Aber da ist es überall leer und statt des Trostes starrt ihr überall entweder die ewige Vernichtung oder die Hölle mit all Ihren Schrecken entgegen.

6. Also sieht es diesseits aus; nun aber machen wir auch einen Blick ins Jenseits.

7. Siehe, da stehen drei verhüllte Engel am entsprechend gleich aussehenden Lager unseres Sterbenden und betrachten unsern Mann mit unverwandtem Blick.

8. Nun spricht A zu B: »Bruder, ich meine, für den ist es irdisch vollbracht. Auf dieser Dornhecke werden irdisch wohl nimmer Trauben zum Vorschein kommen. Sieh, wie sich seine Seele krümmt und windet und keinen Ausweg findet und wie gar so verkümmert der arme Geist in ihr aussieht! Daher greife du mit deiner Hand in die schon starren Eingeweide und entwinde diese gar jämmerlich elende Seele aus ihrer Nacht, und ich werde sie in des Herrn Namen anhauchen und sie erwecken für diese Welt. Und du, Bruder C, führe sie dann des Herrn Wege ihrem Bestimmungsorte zu nach der Freiheit ihrer Liebe. – Es geschehe!«

9. Nun greift der Engel B in die Eingeweide unseres Mannes und spricht: »Im Namen des Herrn – erwache und werde frei, du Bruder, nach deiner Liebe. Es sei!«

10. Nun sinkt diesseits die sterbliche Hülle in den Staub, jenseits aber erhebt sich eine blinde Seele!

11. Aber der Engel A tritt hinzu und spricht: »Bruder, warum bist du blind?« Und der Neuerwachte spricht: »Ich bin blind. Macht mich sehend, so ihr könnt, auf daß ich erfahre, was da mit mir vorgegangen ist, da mich nun auf einmal all meine Schmerzen verlassen haben!«

12. Darauf behaucht A die Augen des Erwachten, und der Erwachte öffnet sie und schaut ganz erstaunt um sich und sieht niemand außer den Engel C und fragt ihn: »Wer bist du? Und wo bin ich? Und was ist mit mir vorgegangen?«

13. Antwortet der Engel: »Ich bin ein Bote Gottes, des Herrn Jesu Christi, bestimmt, dich zu führen, so du willst, des Herrn Wege. Du aber bist nun für ewig gestorben für die äußere, materielle Welt körperlich und befindest dich nun in der Geisterwelt.
14. Hier stehen dir zwei Wege offen: der Weg zum Herrn in den Himmeln oder der Weg zur Herrschaft der Hölle. Es kommt nun ganz auf dich an, wie du wandeln wirst. Denn siehe, hier bist du vollkommen frei und kannst tun, was du willst. Willst du dich leiten lassen von mir und mir folgen, so wirst du wohl tun. Willst du aber lieber dich selbst bestimmen, so steht es dir auch frei. Aber das wisse, daß es hier nur einen Gott, einen Herrn und einen Richter gibt – und dieser ist Jesus, der in der Welt Gekreuzigte! Auf Diesen allein halte, so wirst du zum wahren Licht und Leben gelangen. Alles andere aber wird sein Trug und Schein deiner eigenen Phantasie, in der du nun lebst und von mir dieses vernimmst!”

15. Darauf spricht der Erwachte: “Das ist ja eine neue Lehre und ist wider die Lehre Roms, also eine Ketzerei! Und du, der du sie mir hier an einsamem Orte aufdrängen willst, scheinst eher ein Abgesandter der Hölle als des Himmels zu sein; daher entferne dich von mir und versuche mich fürder nicht!”

16. Und der Engel C spricht: “Gut, deine Freiheit enthebt mich in des Herrn Jesu Namen meiner Sorge um dich. Daher werde dir dein Licht; es sei!”

17. Darauf entschwindet der Engel C, und der Neuerwachte tritt in seine naturmäßige Sphäre und ist so wie unter seinen Bekannten in der Welt und erinnert sich kaum mehr, was da mit ihm vorgefallen ist, und lebt nun – freilich schimärenhaft – wie auf der Welt, tut fort, was er auf der Welt tat, und kümmert sich wenig weder um den Himmel noch um die Hölle und noch weniger um Mich, den Herrn. Denn das alles sind bei ihm drei vage Lächerlichkeiten gleich einem Traumgebilde, und jeder ihn daran Erinnernde wird aus seiner Gesellschaft gewiesen.

18. Sehet, aus diesem ersten Exempel könnt ihr nun schon entnehmen, in welch ein ‘Wasser’ unser großer, berühmter Mann gefallen ist. Die ferneren Beispiele werden diese Sache aber noch heller erleuchten.

flagge en  Scene 1 – A famous man is dying… Jesus elucidates

Beyond the threshold… Jesus reveals Deathbed scenes

Introduction – A HINT FOR THE READER

While recording the “Deathbed Scenes” Lorber received an additional message, which was meant to facilitate the comprehension of that which is here being presented and because of its importance serves as an introduction. It is also intended to answer criticism declaring certain scenes and phrases incompatible with the divine inspiration of these dictations – without considering that the soul in the beyond, prior to uniting with its spirit, cannot think, talk and act otherwise. Here the statement: … “Some scenes are here rendered pictorially and verbally as they really take place in the spirit world, so as to give clear proof to the reader of this revelation of the following fact: man, after the shedding of his body, remains exactly the same person as to his outward appearance, his language, his opinions, his habits, behavior, inclinations and passions. This applies also to his actions arising from the latter. All this is so until he has achieved the full spiritual rebirth.

Therefore, this condition after transition is called the “natural (material) spirituality”, while a fully reborn spirit finds himself in the condition of the “pure spirituality”. However, the locality is always a reflection of the true inner nature of the spirits concerned”…

May this hint be of help to the new reader of the presented scenes in the beyond and of the great works on the beyond which because of their volume, appear as separate works.

Brother A. wants to know how the transition from the material to the spiritual life or the so-called life in the beyond takes place, particularly with the worldly great.

This transition can be quite easily and naturally described. You see, what difference does it make to the water, as to whether an important man or a poor, insignificant one falls into it? Listen, both will drown in the same manner! Or what distinction does the fire make? Listen, it will consume the emperor as well as the beggar!

If a beggar and a minister or emperor were to fall from a tower at the same time, both the one and the other will come to his death through his sudden fall.

What distinction does the grave make between great and little, between rich and poor, beautiful and ugly or young and old? You see, none at all! Everything decays and becomes the filth of worms and, finally, insignificant dust.

As the body fares in the realm of the so-called natural forces, the soul fares in the realm of the spirit. Whether it was a beggar or an emperor on earth, in the realm of spirits this is completely irrelevant. No one is given special treatment. In this way no one’s pride is nourished and the great man is no longer blinded by his greatness and the poor man – having suffered much hardship in the world – no longer by his claim on the Kingdom of Heaven, nor the pious by his expected reward of the Kingdom of Heaven. As often mentioned, in the beyond – mind you – in the beyond nothing but the purest love is of value.
Everything else is like rocks thrown into the ocean, where the diamond sinks down into the eternal, stinking slime, just like the most common sandstone. In themselves they remain what they are and what they were outside of the ocean, but their fate is the same, only with the difference that the sandstone is dissolved sooner than the diamond.

This applies in the beyond also to the worldly nobility or to the worldly lowliness. In the ocean slime of the inexorable eternity they will continue for a long time, fancying to be what they once were in the world. There the emperor will fancy to be emperor and the beggar, with the claim for compensation, a beggar. In spite of that, in the great Reality both will share the same fate in the ocean slime of eternity. Only the poor man should go through fermentation sooner, where his nature will be filled sooner with the true, innermost little bubbles of humility, which will then pull him out of the mire, carving him up to eternal light and life, than the emperor or some other great man of the world.

You can precisely judge the transition of every human being according to this pattern or this cardinal rule. Therefore, adhere to love, lest you share the common fate one day.

Amen, Amen, Amen.

Scene 1 – A famous man is dying… Jesus elucidates
(28 July 1847)

Let us go to the sickbed of a great, very famous man of the world – some hours prior to his transition to eternity and look at his behavior here and his entrance into the beyond and how the two worlds meet and merge with one glance, and you will immediately and clearly see that the aforementioned cardinal rule describes the full truth.

You see, this man’s deeds and actions in the world were of such a kind and carried out on such a soil – the resounding echo of which traverses the whole earth like a hissing meteor, so that they drew the eyes of all people to them and, on account of the strong ground echo, were heard on all points of the earth and thoroughly described and discussed pro and contra on so much paper as to cover all Europe with it. Now this great man, this philanthropist, this ardent pseudo fighter for the political and religious interests of his nation, is lying stretched out full length on his bed, full of despair and fear because of the approaching last hour, which he can no longer hope to escape.

In a sort of numb, painful confusion he, an atheist in secret, alternately sees the eternal destruction of his existence and feels the presumed pains of decay, for which reason he stipulates for embalmment. Expecting not ever to wake up in the grave, his heart and bowels must be separated from the body and, to prevent these severed parts from boredom, they must be buried in such a spot which is not too infrequently visited by people.

In the midst of such devastating thoughts, Catholicism intrudes with its painful threats of hell, at which the man had laughed while expecting to live for a hundred years. But like quickly fleeing furies, they return and plague the heart of the dying man horribly, which is conscious of many a great sin. And so neither communion nor extreme unction, or the many Masses and the loud ringing of the bells can set his heart at rest. In the sight of his soul the flames of hell burn all the more horribly and eternally.

Now all his former manly vigor and all his philosophy are at an end and his breaking heart is sinking already into the growing night of death. And the soul, threatened by the greatest fear from all sides, looks with the last gasps for a little spark in the already dying furrows of the heart, which once had so much worldly courage. But everywhere there is emptiness and, instead of consolation, it is faced with eternal destruction or with hell and all its pain.
Thus it looks on this side; now let us also take a glance into the beyond. Look, three veiled angels are standing by the identical bedside of our man gazing at him.

Now A says to B: “Brother, I think for this one it is over. On this thornbush no earthly grapes will appear. Look how his soul is twisting and wriggling without finding a way out and how stunted the poor spirit in it looks! So reach with your hand into the already rigid intestines and snatch this miserable soul from its night, and I shall breathe at it in the name of the Lord and awaken it for this world. And you, Brother C, lead it then on the Lord’s paths toward its destination according to the freedom of its love. So be it!”

Now the Angel B reaches into the bowels of our man and speaks: “In the name of the Lord, awake and become liberated, brother, according to your love. So be it!”

On this side, the mortal remains now sink into the dust, but in the beyond a blind soul is rising!

But the angel steps up to him and says: “Brother, why are you blind?” And the newly awakened one says: “I am blind. If you can, make me seeing, so that I may learn what has happened to me, for all of a sudden all my pains have left me!”

Thereupon A breathes into the eyes of the awakened and he opens them and looks around in amazement. Seeing no one except angel C, he asks him: “Who are you? And where am I? And what has happened to me?”

Answers the angel: “I am a messenger of God, of the Lord Jesus Christ, destined to lead you on the Lord’s paths, if you desire it. You, however, are now bodily forever dead for the outer, material world and are now in the spirit world.

Two paths are open to you: the path to the Lord in the heavens or the path to the realm of hell. Now, it is completely up to you as to what you will do. For you see, you are here completely free and can do what you like. You will fare well if you let yourself be guided by me. However, if you prefer to be your own master, you are also free to do so. But this much know, namely, that here there is only one God, one Lord and one judge, Who is Jesus, the One Whom they crucified in the world! Adhere to Him alone, and you will attain to the true light and to life. Everything else will be deception and illusion of your own fantasy, in which you are now living hearing this from me.”

Thereupon says the awakened one: “This is a new doctrine and in contrast to the doctrine of Rome and therefore a heresy! And you, who are trying to impose it on me in this remote spot, seem to be rather an emissary of hell than of heaven; so leave me alone and do not tempt me any longer.”

And the angel C says: “Good, in the name of the Lord Jesus your freedom relieves me of my care for you. Therefore, the light be given to you; so be it!”

Then the angel C disappears and the newly awakened one enters his natural-material sphere and is among his acquaintances in the world and hardly remembers what has happened to him. And so he continues to live in the world like before, doing what he used to do and caring little about heaven or hell and even less about Me, the Lord. For all these are for him three vague things held up to ridicule, like a dream, and whosoever should remind him of these things is told to leave him alone.

You see, from this first example you can already gather into what kind of “water” our great, famous man has fallen. The following examples will elucidate this matter even further.

 

Die Flüchtlingskrise & Die Rücksichtslosigkeit der Weltregierung – The Refugee Crisis & Ruthlessness of the One World Government

BOTSCHAFT / MESSAGE 244
<= 243                                                                                                                245 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2016-02-02 - Die Fluechtlingskrise-Ruecksichtslosigkeit der Weltregierung-Liebesbrief von Jesus 2016-02-02 - Refugee Crisis-Ruthlessness of the One World Government-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Akt. Turbulenzen & Kommende Welt
=> Weltregierung & Weltreligion
=> Antichrist & Verschiebung von…
=> Meine Barmherzigkeit, Pläne & H.
=> Vorsicht vor Eifersuchts-Rivalitäten
=> Migration in Europa
=> Sünden & Neubeginn für Amerika
=> Vision über die Endzeit
=> Friedensstifter & 2 Jahre Weltfrieden
=> Eure Leben waren nicht umsonst
=> Warum Entrückung verschoben…
Related Messages…
=> Present Turmoil & Coming World
=> World Government & World Religion
=> Antichrist & Delay of America’s D.
=> My Mercy, Plans & Hope for…
=> Beware of Jealousy-Rivalries
=> Migration in Europe
=> Sins & New Beginning for America
=> Vision about the Endtimes
=> Peacemaker & 2 Years of World Peace
=> Your Lives have not been in vain
=> Why Rapture was delayed…

flagge de  Die Flüchtlingskrise & Die Rücksichtslosigkeit der Weltregierung

Jesus erklärt… Die Flüchtlingskrise & Die Rücksichtslosigkeit der Weltregierung

2. Februar 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Jesus begann… “Eure Erlösung ist nahe. Ich komme für Meine Braut. Die Hoffnung, die Ich für Jedes von euch aufgehäuft habe, ist gross.”

“Ich weiss, dass es ein langes, anstrengendes Warten war. Ich weiss das, Meine Kinder. Meine Bräute sind unruhig geworden, aber das ist genau das, was die Wiederbelebung in Europa antreibt unter den vertriebenen Personen. Ihre Verwirrung ist so gross, dass sie einfacher weggezogen werden von jahrhunderte alten Glaubens-Überzeugungen, die sie gefangen hielten und diese Situationen herbeigeführt haben, auch in der Welt. Sie sind so erschöpft von dem Gerangel der Nationen, überlegen sein zu wollen auf Kosten der Kleinen, wirklich, sie sind bereit für ein anderes Leben. Die Korruption aber nimmt weltweit zu und es wird keine Gerechtigkeit geben bis Meine Herrschaft kommt. Da wird es immer etwas geben, um den Fortschritt der Nationen zu beeinträchtigen.”

“Die Rücksichtslosigkeit der Weltregierung kennt keine Grenzen. Sie schrecken vor nichts zurück, um das zu bekommen, was sie wollen, ganz egal, was sie tun müssen, um es zu erreichen. Das ist der Grund, warum so Viele fliehen. Sie wissen jedoch nicht, dass die Dinge dabei sind, auch dort eine tragische Wende einzuschlagen in die andere Richtung. Es kommt… Es ist so nahe, Clare. Oh wie Ich Mir wünsche, sie könnten Frieden finden, aber sie werden ihn dort nicht finden.”

“Da wird es viel Blutvergiessen und viele Machtkämpfe geben bezüglich der Kontrolle. Aber aufgrund der zahlenmässigen Überlegenheit werden die Einheimischen überwältigt werden. Ja, es wird mehr sein, als bloss von dem Bösen zu fliehen, da gibt es so viel, das nicht realisiert wurde und jetzt kommen wir zu diesem kritischen Augenblick, wo es überall Tragödien geben wird. Schaut, die lokalen Behörden haben nicht die Absicht, das Gesetz durchzusetzen, sie sind zahlenmässig weit übertroffen von dem Zustrom einer sehr starken und entschiedenen Rasse.”

“Die Führer haben dies zugelassen, um die Nationen miteinander zu verschmelzen, damit sie ihre nationale Identität verlieren und so die Implementierung einer Weltregierung und Weltreligion einfacher gestalten. Ihr werdet sehen, wie sich die Dinge entwickeln hin zu einer weltweiten Diktatur.”

(Clare) Herr, ich dachte wirklich, dass Obama das Weisse Haus verlassen und Führer der Weltregierung würde?

(Jesus) “Dies wird geschehen, aber nicht so schnell, wie du denkst, zuerst muss Amerika den Händen der Feinde übergeben werden, damit die nationale Eigenständigkeit zerstört ist. Dann, wenn Amerika übergeben wurde, wird er zum Aushängeschild und Führer, der Amerika erfolgreich zu Fall brachte. Dies wird als grosse Leistung bejubelt werden und ihm den Respekt und die Bewunderung der ganzen Welt einbringen. Wenn er diese Trophäe präsentiert, wird er dazu berufen werden, die ganze Welt zu führen.”

“Alles ist geplant und sehr ordentlich zurechtgelegt. Doch versteht, Ich bin immer noch souverän und überlegen und die Dinge werden nicht ganz so einfach ihren Höhepunkt erreichen. Da wird es beeindruckenden Widerstand geben im Westen und Südwesten. Dies ist das Überbleibsel, das Ich nutzen werde, um dieses Land noch einmal aufzurichten.”

(Clare) Oh Herr, das alles macht mich so traurig. Wirklich, so viel Gutes wird zerstört werden zusammen mit dem Bösen.

(Jesus) “Ganz egal Clare. Wenn Ich regiere, werden wir die Souveränität dieser Nation und anderer Nationen der Welt wieder aufbauen. Ich erschuf keine nullachtfünfzehn Menschen. Jede Nation hat ihre eigene schöne und einzigartige Kultur. Ich beabsichtigte nie, die Menschen einander gleich zu machen, ihre Verschiedenheit ist wunderbar für Mich.”

(Clare) Aber sie waren so beim Turmbau zu Babel und du musstest sie trennen? Und jetzt sind sie viel weiter gekommen mit der Technologie, als sie es zuvor waren…

(Jesus) “Ich habe dies nur zugelassen, weil dies die Endzeit ist. Wenn dies vor Jahrhunderten geschehen wäre, wäre es tatsächlich fatal gewesen. Aber jetzt habe Ich eine Lösung. Ärgere dich nicht. Alles, was Ich zugelassen habe, was der Mensch von gut in böse verwandelt hat, werde Ich noch einmal zum Guten wenden. All die Entdeckungen und Technologien werden umgedreht werden und dem Menschen dienen und nicht mehr als Waffen zur Zerstörung genutzt werden.”

“Und er wird richten unter den Heiden und strafen viele Völker. Da werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen. Denn es wird kein Volk gegen das andere ein Schwert aufheben, und werden hinfort nicht mehr kriegen lernen. (Jesaja 2:4)

(Clare) Diese Schrift bekräftigt auch, was du gesagt hast über die nationale Souveränität

(Jesus) “Ja, jede Kultur ist einheimisch, einzigartig und kreativ in der Art, wie sie an die Anbetung herangeht – Es ist ein wunderschöner Anblick. Ich beabsichtigte niemals, dass alle Menschen gleich sein sollen. Teil der Schönheit einer menschlichen Seele ist ihre Fähigkeit, anders zu sein und Mich doch mit ihrem ganzen Herzen zu lieben.”

“Es ist der Egoismus und die Eifersucht des Menschen, welche versuchen, Anderen ihre angeborene Individualität zu entziehen. Dies wiederum ist der freie Wille am Werk. Wenn eine Kultur versucht, eine Andere herablassend zu behandeln und ihre Individualität zu unterdrücken, stiehlt sie von jenen Menschen und versklavt sie gewaltsam, sich einem für sie fremden Leben anzupassen. Ich ehrte die nationale Eigenständigkeit immer und Ich werde dies bis zum Ende der Zeit tun.”

(Clare) Oh Herr, die Rassen sind wunderbar in ihrer eigenen Art. So einzigartig. Es ist ausserordentlich schmerzhaft, Filme wie ‘Die Mission’ zu sehen, wo die Einheimischen abgeschlachtet werden und ihnen die Einfachheit und Schönheit ihres Lebens geraubt wird.

(Jesus) “Dies wird niemals wieder geschehen, wenn Ich auf die Erde komme, um zu regieren. Wie es geschrieben steht, für Jene, die Meine Gesetze zurückweisen… UND ER WIRD SIE MIT EINEM EISERNEN STAB HÜTEN UND SIE WERDEN WIE DIE GEFÄSSE DES TÖPFERS IN STÜCKE GEBROCHEN WERDEN, wie Ich auch Autorität empfangen habe von Meinem Vater. (Offenbarung 2:27)

flagge en  The Refugee Crisis & Ruthlessness of the One World Government

Jesus explains…
The Refugee Crisis & Ruthlessness of the One World Government

February 2, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare

Jesus began… “How near is your salvation. How soon I’m coming for My Bride. How great is the hope I have stored up for each and every one of you.”

“I know it’s been a long, arduous wait. I know, My children. My Brides have grown restless, but that is precisely what is fueling revival in Europe with the displaced persons. So great is their confusion that they are more easily dislodged from age-old beliefs that have kept them in bondage and created these situations, even in the world. So great is their fatigue with the posturing of nations for supremacy, at the expense of the little ones, truly they are ready for a different life. Yet corruption waxes worldwide and no justice will truly be seen until My Reign. There will always be an element to detract from the progress of nations.”

“The ruthlessness of the one world government knows no boundaries. They are set on having what they want, any way they can get it. That’s why so many are fleeing. Little do they know that things there are about to take a tragic downhill turn. It is coming…it is so close Clare. Oh, how I wish they could find peace, but they will not find it there.”

“There will be much bloodshed and fighting for control. Just by sheer numbers, the local inhabitants will be overcome. Yes, it is more than just running from evil, there is so much that has not been realized, and coming to this juncture, tragedy will be everywhere. You see, the local authorities have no intention of enforcing the laws, they are far outnumbered by the influx of a very strong and determined race.”

“The leaders have allowed this for the melding of nations, the loss of national identity, and to make the one world government and religion easier to implement. You will see how things develop to a worldwide dictatorship.”

(Clare) Lord, I really thought Obama would leave the White House and become the one world leader?

(Jesus) “This will happen, but not as quickly as you suspect. First America must be delivered into the hands of her enemies, that national sovereignty is destroyed. Then, having handed over America, he will become the figurehead leader who successfully brought America down. This will be hailed as a great achievement and win him the respect and admiration of the entire world. After he presents this trophy, he will be called to lead the entire world.”

“All is planned and laid out very neatly. Yet understand, I am still sovereign and things will not culminate quite that simply. There will be a formidable pocket of resistance in the west and southwest. This is the remnant that I will use to reestablish this country once again.”

(Clare) Oh Lord, this whole thing makes me so sad. Truly much good will be destroyed with the evil.

(Jesus) “No matter, Clare. Once I begin to reign, we will rebuild the sovereignty of this nation and other nations of the world. I did not make man from a cookie cutter. Each has their own beautiful and unique cultures. I never intended to homogenize men, their variety is beautiful to Me.”

(Clare) But they were this way at the tower of Babel, and you had to separate them? And now they’ve gotten so much farther technologically than they were before…

(Jesus) “I have allowed it only because this is the end times; if this had happened hundreds of years earlier, it would have indeed been dire. But I have a solution now. Don’t fret. Everything that I have allowed that man has turned from good to evil, I will once again turn to good. All the discoveries and technologies will be turned around to serve man and no more be used as weapons of destruction.”

“They will beat their swords into plowshares and their spears into pruning hooks. Nation will not take up sword against nation, nor will they train for war anymore.” (Isaiah 2:4)

(Clare) This Scripture also reinforces what you said about national sovereignty.

(Jesus) “Yes, each culture is indigenous, unique and creative in the ways they approach worship – it is a sight beautiful to behold. Never did I conceive that all men should be alike. Part of the beauty of the human soul is their ability to be different, yet still love Me with all their hearts.”

“It is the selfishness and jealousy of man that seeks to deprive others of their inherent individuality. This again is free will at work. When one culture attempts to lord it over another and suppress their individuality, they are stealing from that people and enslaving them by force, causing to conform to a life foreign to them. I never did this. I always honored national sovereignty and I will continue to do so until the end of time.”

(Clare) Oh Lord, all the races are beautiful in their own ways. So unique. It is exceedingly painful to see movies like The Mission where the indigenous people were slaughtered and the simplicity and beauty of their lives was taken from them.

(Jesus) “This will never happen again when I come to Earth to rule. Never. As it is written, for those who reject My Laws… ‘AND HE SHALL RULE THEM WITH A ROD OF IRON, AS THE VESSELS OF THE POTTER ARE BROKEN TO PIECES’, as I also have received authority from My Father. (Revelation 2:27)

Du bist so einzigartig & Unsere Beziehung ist ein Lichtblick für Mich – You are so unique & Our Relationship is a bright Spot for Me

BOTSCHAFT / MESSAGE 225
<= 224                                                                                                                226 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

Flag brazilian-270x180px Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px finnland-270x180px
2016-01-06 - Einzigartigkeit-Persoenliche Beziehung mit Jesus-Lichtblick fuer Jesus-Liebesbrief von Jesus 2016-01-06 - Unique-personal Relationship with Jesus-Bright Spot for Jesus-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Haltet euren Tanz mit Mir durch
=> Der Himmel & Die Heiligen sind real
=> Wehe zu den Gefangenen der Welt
=> Füttere Meine Schafe & Ignoriere…
=> Du bist so besonders für Mich
=> Bereite dich auf unsere Hochzeit vor
=> Du bist der Höhepunkt Meines Tages
=> Mein Blut & Meine Tränen fliessen h.
=> Es ist Zeit, die Welt zu verlassen
=> Ihr seid Einzigartig
=> Tiefere Bedeutung unserer Hochzeit
=> Ihr wurdet für Mich allein erschaffen
=> Mein einzigartiges Meisterstück
Related Messages…
=> Persevere in your Dance with Me
=> Heaven & The Saints are real
=> Woe to the Captives of the World
=> Feed My Sheep & Ignore the Scoffers
=> You are so special to Me
=> Prepare yourself for our Wedding
=> You are the Highpoint of My Day
=> My Blood & Tears pour down
=> It is Time to depart from the World
=> You are Unique
=> Deeper Meaning of our Wedding
=> You were created for Me alone
=> My unique Masterpiece

flagge de  Du bist so einzigartig & Unsere Beziehung ist ein Lichtblick für Mich

Jesus erklärt…
Du bist so einzigartig & Unsere Beziehung ist ein Lichtblick für Mich

6. Januar 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Der Herr ist mit uns, Herzbewohner. Und die Reise ist lang… Ich bin so froh, dass es fast vorüber ist!

Nun, Brüder und Schwestern, ich weiss nicht, wie ihr euch Alle fühlt, aber wenn es ähnlich ist wie bei mir, dann sehnt ihr euch danach, aus dieser Welt gegangen zu sein. Ich denke, der Herr versuchte mich ein bisschen aufzumuntern, indem er mir die Geschichte der Braut in Erinnerung rief, welche ich gleich mit euch teile… Während wir tanzten, Er in Seinem Smoking und ich in meinem Hochzeitskleid, flossen Tränen über Seine Wangen…

(Jesus) “Du hast einfach keine Ahnung, was auf dich wartet, überhaupt keine Ahnung.”

(Clare) Und ich konnte Seine Aufregung förmlich fühlen aufgrund all der wunderbaren Entdeckungen und Wunder, die Er für uns vorbereitet hat. Ich versuchte, den Zustand der Welt und die Hässlichkeit der dämonischen Welt aus meinen Gedanken auszuschliessen, aber ich konnte nicht. Es war laufend im Hintergrund.

Ich öffnete die Geschichten der Braut bei ‘Euer neues Heimatland’. Dies ist, was dort geschrieben steht…

“Meine Geliebte, Meine treue Braut, Ich möchte eine besondere Zeit mit dir verbringen heute Abend. Ich möchte dich noch einmal zum himmlischen Land mitnehmen, in welchem du für alle Ewigkeit leben wirst.”

“Diese Zeiten, die wir miteinander teilen, sind sehr real und echt und sie bereiten dich auf ein Paradies vor, das weit jenseits deiner Erfahrungen in dieser vergänglichen Welt liegt, in welcher du jetzt lebst. Bald wirst du mit Mir im Himmel sein.”

“Es ist nicht so weit weg, wie es scheint und der dünne Schleier, der noch zwischen dir und diesem herrlichen Ort hängt, hat sich in diesem Moment deines Lebens fast aufgelöst. Du wirst täglich immer mehr verwandelt, damit der Augenblick deiner Ankunft ziemlich natürlich vor sich gehen wird.”

“Alles wird so blendend und strahlend sein, so frisch und offen, farbenfroh und rein, doch du wirst ein solch vertrautes Gefühl spüren, ohne Angst und Sorgen.”

“Komm jetzt. Komm einmal mehr mit Mir in dein neues Heimatland, damit wir uns in der Liebe Unseres Vaters aalen können und in Seiner grossartigen Fürsorge für uns.”

Das ist aus ‘Geschichten der Braut’ und es ist genauso lebendig und voller Bedeutung heute, wie es war, als es geschrieben wurde.

Danach begann Jesus zu sprechen… “Während jeder Tag zur Erfüllung all eurer Hoffnungen und Träume drängt, ermahne Ich dich, Meine Liebe.”

(Clare) Ich muss euch gestehen, ich fühlte mich wirklich, als ob ich die Schule schwänze. Ich musste einfach etwas Anderes tun und wurde sehr unruhig. Wie ein Kind, das gelangweilt ist während den Hausaufgaben, versteht ihr? Ich frage mich, wie konnte ich so fühlen? Aber es war etwas, das einfach über mich kam und Ich musste es bekämpfen. So oder so – Ich bin ein Mensch, ja… ich bin so menschlich! Ich sagte… ‘Jesus, ich brauche dein stärkendes Leben, diese Welt ist in solche Dunkelheit eingehüllt, es erstaunt mich, dass irgend Jemand überleben kann.’

(Jesus) “Nur durch Meine Gnade, denn Ich kümmere Mich um jedes Lamm einzeln. Jeden Tag gibt es etwas, wofür es sich zu leben lohnt, ein Hauch von Hoffnung, gerade genug, um weiterzumachen bis zum nächsten Tag. So Viele sind voneinander abhängig, wenn Einer untergeht, beeinträchtigt es Alle. Doch Ich habe es geschafft, dich auf deinen Füssen zu halten durch diese schwierigen Zeiten hindurch… Ich weiss, dass es scheint, als ob deine Kraft kleiner ist als die Arbeit auf dem vor dir liegenden Weg, wenn er auch kurz ist. Aber Ich verspreche dir, Meine Liebe, Ich bin mit dir. Da gibt es Zeiten, wo Ich dich trage, Clare. Werde nicht müde oder mutlos. Nähre dich selbst von Mir für einen weiteren Tag. Zusammen können wir den Gegner besiegen und weiterhin Seelen nähren.”

(Clare) Herr, ich zähle auf Dich, nicht 20, 30 oder 50%, sondern 99.9%, das Du uns bis zum Ende mit Energie versorgst. Danke Dir für die vielen Siege, die Du uns geschenkt hast, danke Dir, dass Du immer hier bist, um mit uns zu sprechen, danke Dir für Deine Liebe, die unbeschreiblich ist. Heute trug Der Herr Seinen Hochzeits-Smoking, wie Er es jetzt über mehrere Wochen tat. Ich war in meinem Brautkleid und Er ermutigte mich, in meinem Brautkleid zu tanzen… so glücklich, so fröhlich, man könnte meinen, ich sei die einzige Person für Ihn auf der Welt, Er war so entschlossen, unsere gemeinsame Zeit zu geniessen.

(Jesus) “Ich versuchte wirklich, dich mit Mir zum Feiern zu bringen… Ich brauche das auch, wie du weisst. Dies ist der Lichtblick Meines Tages, wenn Meine Braut an ihren geheimen Ort geht, um alles auszuschliessen aus ihrem Bewusstsein ausser Mich. Ganz gleich, ob es Unterbrüche gibt in deiner Konzentration. Singt Meine Stimme nicht süss für dich, um dich sofort zurück zu bringen?”

(Clare) Das tut sie Herr! Du bist ein endloser Romantiker Jesus, Du schaust in meine Augen und singst… ‘Ziehe mich nahe zu dir… Lass mich niemals los… Ich würde alles wieder hinlegen… nur um dich sagen zu hören, dass ich dein Freund bin…’ Und als du das gesungen hast, sah ich, was Du für mich auf Golgatha getan hast. Und Deine Augen waren so liebevoll und aufmerksam auf mich gerichtet.

(Jesus) “Und teilst du das mit den Anderen, was Ich dir gesagt habe?”

(Clare) Ja! Als du gesungen hast ‘Du bist alles, was ich jemals wollte…’ dachte ich ‘Aber was ist mit all den anderen Bräuten?’ Und du gabst mir zu verstehen, dass die Schönheit von jeder einzelnen Braut so einzigartig ist, dass jene besondere Einzigartigkeit eine Sehnsucht in Dir befriedigt, die keine andere Seele befriedigen kann. Und deshalb ist es wie ein Kompliment dafür, wer Du bist, wenn Du mit ihr zusammen bist und sie ist auf sehr reale Weise deine Gefährtin, die Gabe zu Ende führend und zurückgebend, die Du ihr bei der Empfängnis gegeben hast. Und in gewisser Weise ist sie die Einzige für Dich in der Welt… wenn Du mit ihr zusammen bist, ist es, als ob Niemand Anderes existieren würde. Deine Gottheit sehnt sich danach, zusammen zu schmelzen, weil die komplette und unersetzliche Schönheit jeder Seele Deinen unersetzlichen Wesenszug in einer einmaligen und einzigartigen Weise vervollkommnet – Und Dir nicht nur Ruhm bringt, sondern auch Zufriedenheit und Glückseligkeit. Nun, es ist ein Geheimnis.

(Jesus) “Ja, das ist so. Mit Einem, das sich einer monogamen Beziehung hingibt. Und das ist, warum du Mich in verschiedenen Arten siehst mit jeder Einzelnen Meiner Bräute. Jede ist ein perfektes Kompliment dafür, Wer Ich bin, wenn Ich mit ihr zusammen bin.”

“Sei einfach glücklich im Wissen, dass im Himmel keine Eifersucht, kein Mangel und keine Einsamkeit existiert. All deine tiefsten Bedürfnisse und Wünsche werden perfekt befriedigt in makelloser Reinheit. Es wird jetzt nicht mehr lange dauern, süsse Clare, es wird überhaupt nicht mehr lange dauern.”

(Clare) Das ist so gut zu hören, Jesus. Trage Mich Herr, Ich bin zu klein für diese Arbeit.

(Jesus) “Du kannst dich darauf verlassen. Ich werde dich niemals deinen eigenen Gedankengängen überlassen. Niemals. Wenn die Reise zu ermüdend erscheint, lehne dich noch mehr an Mich.”

“Meine Bräute, lehnt euch an Mich. Ich werde euch unterstützen und euch wenn nötig tragen. Meine Liebe zu euch hat kein Ende und Ich komme.”

flagge en  You are so unique & Our Relationship is a bright Spot for Me

Jesus says…
You are so unique & Our Relationship is a bright Spot for Me

January 6, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) The Lord is with us, Heartdwellers. And the journey is long… I’m so glad it’s almost over!

Well, Brothers and sisters, I don’t know how all of you are feeling, but if it is anything like me you are longing to be gone from this world. I think the Lord tried to perk me up by giving me this reading from Chronicles of the Bride, which I’m going to share with you in just a minute. While we danced, he in His tux and I was in my wedding gown, tears rolled down His cheeks…

(Jesus) “You just have no idea what is waiting for you, no idea at all.”

(Clare) And I could feel poignantly His excitement over all the wonderful discoveries and wonders He has prepared for us. I tried to block out the state of the world and the ugliness of the demon world from my thoughts but I couldn’t. It was constantly in the background.

What I opened to in Chronicles of the Bride was ‘Your New Homeland’. This is, what is written there…

“My Beloved, My Faithful Bride, I wish to spend some special time with you tonight. I wish to take you away once again, to the celestial land in which you will live for all eternity.”

“These times are very real and genuine that we share, and they are preparing you for a paradise far, far beyond your experience of this temporary world that you now live in. In a very short time, you will be with Me in Heaven.”

“It is not so far away as it would seem, and the thin veil that hangs between you and this marvelous place is all but dissolved at this moment of your life. You are being transformed more and more everyday, that the moment of your arrival will be quite natural.”

“Everything will be so dazzling and resplendent, so fresh and open, colorful and pure, yet you will feel such a sense of familiarity, with no fear or apprehension at all.”

“Come now. Come away with Me to your new Homeland once again, that we might bask in the Love of Our Father and His magnificent provision for us.”

(Clare) That’s from Chronicles of the Bride, and it’s just as much alive and full of meaning today as it was then, when it was written.

After that, Jesus began to speak… “As each day presses on towards the fulfillment of all your hopes and dreams, I caution you, My Love – steady as she goes.”

(Clare) I’ve gotta confess to you, I was really feeling like playing hooky, just doing something different, and getting very restless. Like a child that gets bored doing homework, you know. I mean, how could I feel that way?? But it was just something that came over me and I had to fight it off. Anyway – I’m human, you know… SO human! I said… ‘Jesus, I need your restorative life, this world is swathed in such darkness it is amazing to me that anyone survives.’

(Jesus) “Only by My Grace, for I tend to each lamb singularly. Each day something worth living for comes forth, a touch of hope, just enough to move onto the very next day. So many are dependent upon one another, when one goes down it affects all. Yet I have managed to keep you on your feet through these difficult times…I know that it seems your strength is less than the work on the road before you, short as it is. But I promise you, My Love, I am with you. There are times I carry you, Clare. Oh, don’t grow weary or despondent. Nourish yourself on Me and rise up for another day. Together we can conquer the adversary and continue to nourish souls.”

(Clare) I answered Him… Lord, I am not counting on You 20, 30 or even 50%, but 99.9% to energize us to the end. Thank you for the many victories You have given us, thank you for always being here to speak with us, thank you for a love that is beyond description. Today the Lord was wearing His wedding tux, as He has been for a couple of weeks now. I was in my bridal gown and He was encouraging me to dance, dance, dance in my bridal gown…so happily, so gaily, you would think I were the only person in the world to Him, so intent was He on enjoying our time together.

(Jesus) “I really tried to get you to celebrate with Me…I need that, too, you know. This is the bright spot in My day, when My Bride goes into her Secret Place to exclude everything but Me from her consciousness. No matter you have interruptions in your concentration. Doesn’t My voice singing sweetly to you bring you back almost immediately?”

(Clare) It does, Lord! You are an endless romantic Jesus, looking into my eyes and singing… ‘Draw Me Close to You… Never let Me go… I’d lay it all down again…just to hear you say that I’m your friend…’ And when you sang that, I saw what you did for me on Calvary. And Your eyes were so loving and intent on me.

(Jesus) “And are you going to share what I told you?”

(Clare) Yes! When you sang ‘You’re all I’ve ever wanted…’ I thought to myself… ‘But what about all the other Brides?’ And You gave me to understand that the beauty of each one is SO unique, that that particular uniqueness satisfies a longing in You that no other soul can duplicate. And therefore, it is like a compliment to Who You are with her, and she is in a very real way your helpmate, completing and returning the gift You gave her at conception. And in a sense, she is the only one in the world to You…when you are with her, it is as though no one else exists. Your Godhead longs to be melded into One, because each one’s total, irreplaceable beauty completes your irreplaceable essence in a singular and unique way; not only bringing glory to You, but satisfaction and happiness as well. Oh, it’s a mystery.

(Jesus) “Indeed it is. But one that lends itself to a monogamous relationship. And that is why you see Me represented in different ways with each of My Brides. Each one is a perfect compliment to Who I am when I am with them. Just be happy to know that no jealousy, lack or loneliness exists in Heaven. All your deepest needs and desires are met to perfection in spotless purity. It won’t be long now, sweet Clare, it won’t be long at all.”

(Clare) That’s so good to hear, Jesus. Carry Me Lord, I’m too little for this work.

(Jesus) “You can count on it. I will never abandon you to your own devices. Never. If the journey seems too tiring, lean on Me more heavily.”

“My Brides, lean on Me. I will support you and carry you when necessary. My love for you has no end and I am coming.”

Jesus erklärt… Krieger für Christus oder Liebhaber von Christus – Jesus explains… Warrior for Christ or Lover of Christ

BOTSCHAFT / MESSAGE 224
<= 223                                                                                                                225 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

flagge ru Flag brazilian-270x180px Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2016-01-04 - JESUS Erklaert - Krieger fuer Christus oder Liebhaber von Christus 2016-01-04 - Jesus explains - Warrior for Christ or Lover of Christ
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
 Verwandte Botschaft…
=> Unsere 3 Feinde
=> Krieger & Bräute
 Related Message…
=> Our 3 Enemies
=> Warriors & Brides

flagge de  Jesus erklärt… Krieger für Christus oder Liebhaber von Christus

Jesus erklärt… Krieger für Christus oder Liebhaber von Christus

4. Januar 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Der Herr segne euch mit Seiner süssen Gegenwart, Herzbewohner.

Nun, es war ein interessanter Tag. Einer unserer Freunde erzählte uns von einem Buch ‘Bereiche der Gefangenschaft’ von Anna Mendez Ferrell. Es ist ein sehr interessantes Buch und ich entschloss mich, es zu überprüfen und mich ein bisschen darin zu vertiefen. Sie geht auf einige interessante Befreiungs-Erlebnisse ein. Sie spricht über zerstückelte Seelen und wie Ereignisse aus der Kindheit eine Seele fragmentieren und eine Seele gefangen halten können an einen Ort der Qual. Das ist es, wie ich es nennen würde. Wo Dämonen anwesend sind.

Es war eine sehr interessante Lektüre, aber es beunruhigte mich, weil es düster war. Sie behandelte ziemlich dunkle Dinge. Ich mag, wie sie an die Dinge herangeht, weil sie im Gebet und in der Anbetung war und an den Geheimen Ort mit dem Herrn eintrat, bevor sie irgend etwas tat. Und sie gehorchte Ihm, was Er wollte, dass sie tut. Und es ist offensichtlich, dass sie einen Befreiungsdienst hat.

Das ist nicht mein Dienst. Wir machen es manchmal, wenn wir müssen, aber es ist nicht etwas, dem ich nachjage, sozusagen. Das Buch hinterliess einen ziemlichen Eindruck bei mir und ich teilte es mit dem Herrn.

Ich sagte…
Herr, Ich weiss nicht, was ich sagen soll über dieses Buch, es ist so beeindruckend und mein Herz schmerzt so sehr. Jesus, ich möchte nicht in jene dunklen Bereiche gehen, aber ich möchte die Gefangenen befreien und ein Wiederhersteller sein von ruinierten Heimen. Herr was soll ich davon halten?

Und Er antwortete mir…
“Frieden. Frieden Clare.” Er legte Seine Hand auf mein Herz. “Frieden. Frieden für dein besorgtes Herz, deine aufgewühlte Seele. Frieden. Dies sind Bereiche der Dunkelheit und es sind schreckliche Orte. Die meisten Menschen arbeiten nicht in der Fülle ihres Geistes, aufgrund dessen, was der Feind ihnen angetan hat. Du bist Eines von Jenen Clare, das ist, warum es dich so aufwühlt.”

Und ich sagte… ‘Aber ich weiss, dass Ezekiel es auch ist, Herr.’

“Ja, noch viel schlimmer als du. Das ist wahr. Was denkst du, was Ich aus diesem Leiden mache?”

So wie ich Dich kenne, Du bringst immer etwas Gutes aus dem Leiden hervor… aber ist es Dein Wille, diese Art Qual weiterhin zu erlauben?

“Was denkst du?”

Es hängt von der individuellen Seele ab und was sie willig ist, Dir zu opfern. Aber Du kamst, um die Gefangenen zu befreien? Oh Herr, ich bin verwirrt.

“Sei nicht verwirrt, Ich habe nicht ein bisschen geändert. Was Ich zugelassen habe, auch wenn es entsetzlich schmerzt, bringt nichtsdestotrotz eine Ernte der Gerechtigkeit hervor.”

“In einigen Fällen, wo die Unterdrückung extrem ist, gebe Ich die Gefangenen frei. In Anderen, wo die Seele funktioniert, wird es zu einer Investition; ein Teil eures Lebens, auf die Seite gelegt, welches Zinsen erwirtschaftet, die eingelöst sein werden, wenn Ich euch zu Mir nach Hause nehme. Oh Clare, du kennst und verstehst die Funktionsweise der Erlösung so gut – nicht nur das Erretten der Seele, sondern auch ihre Heiligung. Gehst du zurück zu dem, was Ich dich gelehrt habe?”

Ich möchte immer offen bleiben für tiefere Wahrheiten, die Du mir offenbaren möchtest, mein Geliebter.

“Ja und Ich liebe das an dir.” Er sagte… “Was du gelernt hast ist die ultimative Wahrheit… Leugne dich selbst, nimm dein Kreuz auf dich und folge Mir. Tust du das?”

In einem gewissen Grad ja.

“Nun, was Ich meine ist, agierst du in dem, was Ich dich gelehrt habe?”

Ja Herr, ich glaube schon.

“Gut, beständig während sie geht. Nicht Alle sind in diesen Befreiungsdienst gerufen. Clare, hast du es noch nicht herausgefunden, du bist keine Kriegerin, du bist eine Geliebte?”

“Ich erschuf dich zu lieben und durch deine Liebe bewirke Ich die Wunder. Ja, ja, Ich weiss, was du sagen willst, dass es Mein Liebe durch dich ist, die arbeitet und das ist wirklich wahr. Aber deine Kooperation im Ausgiessen Meines Herzens über Andere – nun, das ist eine aussergewöhnliche Gabe und Ich möchte nicht, dass du dich nach rechts oder links drehst. Halte dein Herz völlig auf Mir, Clare. Erfülle Meine Bedürfnisse.”

Und worüber Er hier spricht ist Anbetung. Anbetung und Ihm Gesellschaft leisten, einfach da zu sein für Den Herrn über allen anderen Dingen. Ihr wisst, da gibt es Eroberungen, welchen wir nachgehen können, da gibt es alle möglichen Dinge, die wir für den Herrn tun können. Aber das eine Ding, das Er so wertschätzt, ist unsere Gesellschaft, nebst dem Befreien der Gefangenen, denn dies ist Teil unseres Jobs als Christen. Unsere liebende Gesellschaft und präsent zu sein für Ihn.

Er fuhr fort…
“Da gibt es einen Punkt, wo du immun wirst für diese Dinge… du hast es in gewissen Heiligen und Märtyrern von früher gesehen. Es wird komplette Unterwerfung genannt gegenüber Allem, was Ich zulasse. Wenn die Seele ihre ganze Aufmerksamkeit auf Mich richtet, im Wissen, dass Alles, was um sie herum vor sich geht, zugelassen ist von Mir und es für sie keinen Unterschied macht, weil sie so verliebt ist in Mich. Sie sagt… ‘Was immer Du zulässt, Mein heiliger Gott. Nichts könnte perfekter sein als das, was Du zugelassen hast.’

“Deshalb ist der Kampf verschwunden und wurde besiegt von der Liebe allein. Verstehst du?”

Ich konnte nicht antworten. Ich kämpfte mit meinem eigenen inneren Schmerz.

“Du brauchst nicht zu antworten, Meine Liebe. Du kennst Meine Wege tatsächlich gut. Einverständnis und Duldung ist alles.”

Ich dachte… ‘Ich bin nicht sicher, was das bedeutet.’ Also schaute ich es nach, um besser zu verstehen. Und die Definition sagt… ‘Passive Zustimmung oder Einverständnis ohne Protest. Etwas geschehen lassen, indem man still bleibt und nicht argumentiert – stillschweigend akzeptieren, einverstanden sein oder erlauben. Sich unterwerfen oder stillschweigend fügen ohne Protest.”

Wie weiss ich, wenn ich beten soll und wenn ich still zu sein?

“Durch Meinen Geist, wie in allen Dingen, Gehorsam.”

Ich fürchte, dass ich dich dann aber enttäuscht habe, Herr – weil ich immer um Erleichterung für meinen Mann bete.

“Und Ich ehre deine Gebete, aufgrund deiner Liebe zu ihm und zu Mir.”

Aber beraube ich ihn dann seines Opfers, das er aus sich selbst macht?

“Nicht wirklich, der Schmerz kommt zurück.”

Was nützt es also, dass ich bete?

“Vorübergehende Erleichterung, eine Ruhephase. Ich bin kein Sklaventreiber, dass ich Leiden zulasse ohne Unterbruch. Es ist gut für ihn, Erleichterung zu bekommen und deine Liebe in Aktion zu sehen. Oder sollte Ich sagen, Meine Liebe durch dich in Aktion.”

“Es ist wie ein Tanz. Manchmal bewegt ihr euch vorwärts, dann rückwärts und dann nebeneinander. Es ist die Vielfalt, die das Leben reich und interessant macht. Wenn Eines sich immer vorwärts bewegt, wäre es schnell gelangweilt… keine Herausforderung mehr. Aber mit den Auf’s und Ab’s eures Lebens wird es reicher und voller. Wie es geschrieben steht, da gibt es eine Zeit und eine Saison für alles unter dem Himmel.”

Aber der Himmel bewegt sich konstant vorwärts und es ist niemals langweilig, richtig?

“Im Himmel ist es eine andere Art Tanz, ein Freudentanz, Anbetung und immerwährende Danksagung für die lebendigen Wunder Gottes durch das Gebilde deines jetzt übernatürlichen Lebens. Du hast deine Zeit gedient, sozusagen. Du hast deine höhere Bestimmung gesucht und jetzt bist du aufgestiegen in die höchste Glückseligkeit. Aber was du Gutes getan hast auf der Erde, geht immer weiter und macht weiter, Früchte hervorzubringen.”

“Es ist alles ein grosses Geheimnis. Versuche dich selbst zu zufrieden zu stellen, da du weisst, dass Meine Wege nicht deine Wege sind und in allen Dingen musst du nicht wissen, wie sie funktionieren; sie funktionieren einfach und du hinterfragst nicht, weil du vertraust. Genauso wie du vertraust, dass wenn du den Lichtschalter betätigst, dass das Licht angeht. Vertraue auch, dass wenn du betest, Dinge geschehen, Gnade fliesst hervor, alles kommt aus Gott und Unserem Göttlichen Plan hervor. Wann werde Ich dich dort haben, dass du einfach akzeptierst und entspannst, Meine Liebe?”

Ich antwortete Ihm irgendwie wackelig… ‘Niemals?’

“Wahrscheinlich. Ja… du hast einen forschenden Geist. Sorge einfach dafür, dass du nicht aus Unsicherheit fragst, denkend, dass vielleich Meine Wege nicht die Besten sind. Vielmehr frage, weil du es geniesst, mehr über Mich zu lernen.”

Ich liebe es, mehr über Dich zu lernen, Herr. Dies ist das Ende der Botschaft.

flagge en  Jesus explains… Warrior for Christ or Lover of Christ

Jesus explains… Warrior for Christ or Lover of Christ

January 4th, 2016 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

The Lord bless you with His sweet presence Heartdwellers.

Well, it’s been an interesting day. One of our friends told us about a book ‘Regions of Captivity’ by Anna Mendez Ferrell. And it’s a very interesting book, I decided to check it out and get into depth a little bit with it. She goes into some very interesting deliverance experiences. She talks a great deal about fragmented souls and how events in childhood can fragment a soul and keep a soul tied to a place of…torment, really. That’s what I would call it. Where demons are present.

And it was a very, very interesting read but it was troubling to me, because it was dark, you know. She was dealing with some very dark stuff. And I like the way she went about it, because she was very much into prayer and worship, entering in to the Secret Place with the Lord before she did anything. And being obedient to what He wanted her to do. And it’s obvious that she has a ministry of deliverance.

That’s not my ministry. We do it, because we have to sometimes, but that’s not something that I need to go chasing after, so to speak. The book had an impact on me and I shared that with the Lord.

I said:
Lord I don’t know what to say about this book, it’s so powerful and my heart is aching so much. Jesus, I don’t want to go to those dark regions, but I want to set the captives free and be a restorer of ruined homesteads. Lord what am I to think?

And He answered me, “Peace. Peace, Clare.” He put His hand over my heart. “Peace. Peace in your troubled heart, your troubled soul. Peace. These are regions of darkness and they are terrible places. Most people do not operate in the fullness of their spirits because of what the enemy has done to them. You are one of those, Clare, that’s why it is so troubling to you.”

And I said, “But I know Ezekiel is too, Lord.”

“Yes, in a much worse way than you. That is true. What do you think I make of this suffering?”

Knowing You, You always bring good out of suffering… but is it Your will to continue to allow this kind of torment?

“What do you think?”

It’s up to the individual soul and what they are willing to offer You. But You came to set the captives free? Oh Lord, I’m confused.

“Don’t be, I haven’t changed a thing. What I have allowed, though dreadfully painful, is nonetheless working to bring forth a harvest of righteousness.”

“In some cases, where the oppression is extreme, I release the captives. In others, where the soul is functioning, it becomes like an investment; a portion of your life set aside that is earning interest that will be cashed in when I take you home to Myself. Oh, Clare, you know and understand so well the mechanics of redemption – not just the saving of the soul but their sanctification as well. Are you going back on what I have taught you?”

I always want to remain open to deeper truths You might want to reveal to me, my Beloved.

“Yes and I do love that about you.” He said, “What you have learned is the ultimate truth: deny yourself, pick up your cross and follow Me. Are you doing that?”

To some degree.
“Well, what I mean is, are you operating in what I have taught you?”

Yes, Lord. I believe so.

“Good, then steady as she goes. Not all are called to this deliverance ministry. Clare, haven’t you figured it out yet, you’re not a warrior, you’re a lover?”

“I created you to love and through your love, I work the miracles. Yes, yes, I know what you will say, that it is My love at work through you – and that is true enough. But your cooperation in the outpouring of My heart upon others – well, that is a sublime gift and I do not want you to veer to the right or the left. Keep your heart purely for Me, tend to Me, Clare. Meet My needs.”

And what He’s talking about there is worship. Worship and keeping Him company, just being there for the Lord above all other things. You know, there’s conquests that we can go on, there’s all kinds of things we can do for the Lord. But the one thing that He values SO much, aside from setting the captives free, because that’s part of our job as Christians – is our company. Our loving company and being there, being present to Him.

He continued…
“There is a point where you become impervious to these things…you have seen it in certain saints and martyrs of old. It is called total surrender to whatever I allow. When the soul rivets their loving gaze on Me, all that is going on around them they know to be allowed by Me and it makes no difference to them, because they are so in love with Me. They reason, ‘Whatever You allow, My Holy God. Nothing could be more perfect than what You have allowed.’

“Thus the fight is gone and conquered by love alone. Do you understand?”

I could not answer. I was struggling with my own interior pain.

“You needn’t answer, My Love. You know My ways well indeed. Acquiescence is everything.”
I thought, ‘I’m not sure what that means.’ So, I looked it up for a more thorough understanding. And the definition says: “Passive assent or agreement without protest. To accept, agree, or allow something to happen by staying silent or by not arguing. To submit or comply silently or without protest; agree; consent.”

So, how do I know when to pray and when to stay silent?

“By My Spirit, as in all things, obedience.”

I fear I have failed You then, Lord – because I pray for my husband’s relief all the time.

“And I honor your prayers, because of your love for him and for Me.”

But am I depriving him then of the sacrifice of the offering that he’s making of himself?

“Not really, the pain will come back.”

So, what’s the use in me praying?

“Temporary relief, a respite. I am not a slave driver that I should continually allow suffering. It is good for him to get relief and see your love in action. Or should I say, My love working through you, in action.”

“It’s like a dance. Sometimes you move forward, then backwards and side to side. It is the variety that makes life rich and interesting. If one were to be always moving forward, they would soon be bored…no challenge in that. But with ups and downs your life becomes richer and fuller. As it is written, there is a time and a season for everything under heaven.”

But Heaven is constant forward motion and it is never boring, right?

“In Heaven, it is another kind of dance, a dance of joy, worship and eternal thanksgiving for the living wonders of God through the fabric of your now supernatural life. You have served your term, so to speak. You have sought your higher ground, and now you are graduated into supreme bliss. But what good you have done on Earth goes on and on and on, continuing to bring forth fruit.”

“It is all very much of a mystery. Try to content yourself in knowing that My ways are not your ways, and in all things you need not know how they work; they just work and you don’t question because you trust. Just as you trust that when you turn the light switch, the light comes on. Trust also that when you pray, things happen, grace pours forth, everything proceeds from God and Our divine plan. Oh when will I ever get you to just accept and relax My Love?”

I answered Him kinda wobbly…”Never?”

“Probably so. Yes…you do have an enquiring mind. Just make sure you don’t ask out of insecurity thinking that perhaps My ways are not best. Rather ask because you enjoy learning about Me.”

I love learning about You, Lord. And that’s the end of the message.

flagge ru  Иисус объясняет… Воины для Христа или любители Христа

<= обратно

=> видео   => PDF

Иисус объясняет… Воины для Христа или любители Христа

4 января 2016 – Слова Иисуса к сестре Клэр

Господь да благословит вас Своим сладостным присутствием, жители сердца.

Был интересный день. Один из наших друзей рассказал нам о книге Анны Мендес Феррел ,Сферы плена’. Очень интересная книга, и я решила проанализировать эту книгу и немного углубиться в ее содержание. Она описывает некоторые интересные переживания (опыты) освобождения. Она говорит о расчлененных душах и как события из детства могут душу держать в тюрьме мучений. Это делают демоны.

Это очень интересная книга, но она взволнавала меня, потому что она описывает мрак. Она описывает довольно темные вещи. Мне нравится, как она подходит к делу. Молясь и поклоняясь Господу, она входила с Господом в тайное место, прежде чем она что-то делала. Она слушала Его, что Он хочет, чтобы она делала. Это явно видно, что она несет служение освобождения.

Это не мое служение. Мы иногда делаем это, если необходимо, но это не то, к чему я стремлюсь. Книга произвела на меня довольно внушительное впечатление, и я поделилась этим с Господом.

Я сказала: ,Господи, я не знаю, что мне сказать об этой книге, она так внушительно впечатляет и мое сердце сильно болит, Иисус, я не хотела бы идти в те темные сферы, но я хотела бы освобождать пленников и быть восстановителем развалин. Господи, как мне быть?’

Он ответил мне: «Мир, мир, Клэр.» Он положил руку Свою на мое сердце. «Мир, мир твоему озабоченному сердцу, мир твоей взволнованной душе. Есть сферы тьмы, страшные места. Большинство людей не трудятся в полноте духа по причине того, что причинил им враг. Ты одна из них, Клэр, поэтому эта книга так взволновала тебя.»

Но я сказала: ,Но я знаю, что Езекииль тоже взволнован, Господи.‘

«Да, еще сильнее, чем ты. Это правда. Как ты думаешь, что Я делаю из таких страданий?»

– Как я тебя знаю, Ты всегда из страданий творишь что-то доброе… но Твоя ли воля и том, чтобы такие мучения продолжались?

«Как ты думаешь?»

– Это зависит от индивидуальной души, согласна ли она жертвовать Тебе, и что она готова отдать Тебе в жертву. Но Ты ведь пришел, чтобы освободить пленников? О Господи, я в замешательстве.

«Не будь в замешательстве, Я ничего не изменил. Что Я допустил, даже если это очень больно, тем не менее принесет урожай праведности.»

«В некоторых случаях, когда подавление доходит до крайности, Я освобождаю заключенных. В других случаях, где душа живет нормально, но нечто претерпевает, это становится вкладом; одна часть жизни откладывается в сторону и зарабатывает проценты, которые будут собраны, когда Я возьму вас к Себе домой. О Клэр, ты хорошо знаешь, каким образом работает искупление – не только спасение души, но и ее освящение. Возвратишься ты к тому, чему Я учил тебя?»

– Я хочу всегда быть открытой для более глубоких истин, которые Ты мне хочешь открыть, мой Возлюбленный.

«Да, и Мне нравится это в тебе.» Он сказал: «То, чему ты научилась, является окончательной истиной. ,Отвергни себя, и возьми крест свой, и следуй за Мною.‘ Исполняешь ты это?»

– В некоторой степени, да.

«Я имею ввиду: действуешь ты так, как Я учил тебя?»

– Я думаю, да, Господи.

«Хорошо… Не все призваны на это служение освобождения, Клэр. Разве ты еще не обнаружила, что ты не воин, ты любимая.»

«Я создал тебя для любви, и через твою любовь Я совершаю чудеса. Да, да, Я знаю, что ты хочешь сказать, что это Моя любовь действует через тебя, и это верно. Но твое сотрудничество в изливании Моего сердца на других – это необыкновенный дар. Я хочу, чтобы ты не поворачивалась ни направо, ни налево. Держи твое сердце всецело на Мне, Клэр, исполни Мои нужды.»

Здесь Он говорит о поклонении и общении с Ним, чтобы оно было выше всего – быть просто для Господа. Вы знаете, есть достижения, которым мы можем следовать, есть всевозможные вещи, которые мы можем сделать для Господа. Но одна вещь, которую Он так бережно хранит – это наше общение с Ним и освобождение пленников, ибо это часть нашей работы, как христиан. Он хочет, чтобы мы любили общаться с Ним и были для Него.

Он продолжил: «Есть пункт, где ты становишься невосприимчивой для этих вещей… Ты видела это в некоторых ранее святых и мучениках. Это полная покорность всему тому, что Я допускаю. Если душа все свое внимание обращает на Меня и знает, что все, что происходит, допущено Мною, то ей все равно, потому что она так влюбленна в Меня. Она говорит: ,Все что Ты допускаешь, мой Святой Бог, самое совершенное.‘»

«Поэтому борьба исчезает и побеждена одной любовью. Ты понимаешь?»

Я не могла ответить. Я боролась с собственной болью внутри себя.

«Тебе не надо отвечать, Моя любимая. Ты Мои пути действительно хорошо знаешь. Согласие и терпение – это все.»

Я думала: ,Я не уверена, что это значит.‘ Я хотела лучше понять значение этих слов. Вот описание этих слов: ,Пассивное одобрение или согласие без протеста. Происходящее принимается тихо, молчаливо и без спора, в полном согласии. Подчиниться или молчаливо согласиться без протеста.‘

– Как мне узнать, когда я должна молиться и когда молчать?

«Через Мой Дух послушание, как и во всех вещах.»

– Я боюсь, что тогда я Тебя разочаровала, Господи, потому что я всегда молилась за мужа моего об облегчении.

«И Я почитаю твои молитвы по причине твоей любви к нему и ко Мне.»

– Отнимаю ли я тогда от его жертвы для Тебя, которую он сам из себя сделал?

«Не на самом деле, страдание возвращается.»

– Какая тогда польза от моей молитвы?

«Временное облегчение, спокойная фаза. Я не эксплуататор, чтобы допускать страдания без перерыва. Это хорошо для него, когда он получает облегчение и активную твою любовь, то есть, Мою любовь через твое действие.»

«Это как танец. Иногда вы движетесь вперед, затем назад и затем рядом. Это разнообразие, которое делает жизнь богатой и интересной. Если кто-то всегда движется вперед, то быстро станет скучно без новых импульсов. Но с вашими ,вверх‘ и ,вниз‘ в вашей жизни она становится богаче и полней. Так написано: ,Всему свое время, и время всякой вещи под небом‘.»

– Но небо постоянно движется вперед и никогда не будет скучно, верно?

«На небе другой вид танца, танец радости, поклонения и непрерывные благодарения за живые чудеса Божии через новое творение сверхъестественной жизни. Ты живешь сверхестественной жизнью, служа другим. Ты искала более высокое предназначение, и теперь ты поднялась в высшее счастье души. А доброе дело твое на земле движется все дальше и приносит плоды.»

«Все это является великой тайной. Попробуй в себе удовлетвориться, потому что ты знаешь, что Мои пути не твои пути, и тебе не нужно знать, как все вещи функционируют; они просто функционируют и ты не спрашиваешь, потому что ты доверяешь. Точно так, как ты доверяешь, что если нажмешь на включатель, появится свет. Также доверяй, когда молишься, совершаются дела, изливается благодать – все исходит от Бога и Нашего Божественного плана. Когда Я буду иметь тебя там, где ты просто примешь и отдохнешь, Моя любимая?»

Я ответила Ему как-то неуверенно: ,Никогда?’

«Выглядит так. Да, у тебя пытливый дух. Постарайся не сомневаться и не думать: ,Может быть, Мои пути не самые лучшие’, но, наоборот, спрашивай Меня, чтобы больше научиться от Меня, потому что ты наслаждаешься этим.»

– Я люблю это, чтобы больше учиться от Тебя, Господи. (Это конец Послания)

<= обратно

Jesus erklärt… Sieg über Prüfungen, Versuchungen & Geistige Muskeln – Jesus explains… Victory Over Trials, Temptations & Spiritual Muscle

BOTSCHAFT / MESSAGE 223
<= 222                                                                                                                224 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px Flag brazilian-270x180px
2016-01-03 - Jesus erklaert - Sieg ueber Pruefungen, Versuchungen und Geistige Muskeln 2016-01-03 - JESUS Explains-Victory over Trials, Temptations and Spiritual Muscle
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften
=> Das Bindungs-Gebet
=> Unser schlimmster Feind
=> Herumtreibende Löwen
=> Warum Versuchungen kommen
=> Die Absolute Wahrheit
 Related Messages
=> The Binding-Prayer
=> Our worst Enemy
=> Prowling Lions
=> Why Temptations come
=> The Truth Absolute

LIED / SONG => There’s a Road called ‘Holy Highway’

flagge de  Sieg über Prüfungen, Versuchungen & Geistige Muskeln

Jesus erklärt… Sieg über Prüfungen, Versuchungen & Geistige Muskeln

3. Januar 2016 – Worte von Jesus und Schwester Clare

Der Segen von Jesus sei mit uns Allen, Herzbewohner.

Herr, ich bete, dass Du jede Seele ermutigst und stärkst, welche diese Botschaft hört. Oh Jesus, Du bist treu und wirst uns niemals mehr geben, als wir tragen können mit Deiner lebendigen Präsenz in uns.

Wie ihr wisst, liebe Herzbewohner, wenn der Heilige Geist mir eine Lücke im Bindungsgebet offenbart, mache ich schnell eine Revision. Und da gibt es etwas, auf was ich euch aufmerksam machen möchte, weil Der Herr weitermacht, es jedes Mal zu betonen, wenn ich das Bindungsgebet nutze.

Genau wie ein Tier niemals ein starkes Immunsystem erlangt, welches isoliert worden ist von jedem Bakterium, so ist es mit uns. Wenn Der Herr all unsere Prüfungen und Angriffe der Bösen entfernen würde, würden wir zu geistigen Marshmallows und Sofahockern. Aber Der Herr trainiert uns laufend in der Kriegsführung und macht uns stark gegen alle Gegner.

Als ich diese Worte sprach, hatte ich eine Vision von einem Soldaten, einem grossen römischen Soldaten mit Muskeln, die sich aus seinen Armen und Beinen wölbten. Er war nicht nur geübt mit dem Schwert, sondern war auch sehr stark und sehr kräftig. Und dies ist, was Ich glaube, dass Der Herr tut, wenn Er diese Prüfungen zulässt. Eines der Dinge, die ich erwähnen möchte ist, wenn wir unter Attacke stehen, haben die Dämonen einfach eine gute Zeit mit uns, wir können jedoch all die Leiden jenes Angriffes und jener Unannehmlichkeiten opfern für die Erlösung der Seele, die am Rande der Hölle steht und gerade dabei ist, in den Abgrund zu fallen.

Und indem wir das tun, frustrieren wir die Dämonen, weil sie sich überlegen werden… ‘Nun, je mehr ich sie quäle, um so mehr opfert sie Gott für die Erlösung jener Seele. Und je weniger ich sie quäle, um so mehr gerate ich in Schwierigkeiten, weil ich meinen Job nicht erledige.’ Also stürzt sie das in Verwirrung.

Hilf uns gegen den Feind, denn menschliche Hilfe ist nutzlos. Mit Gott werden wir den Sieg erringen und er wird unsere Feinde niedertrampeln. Psalm 108:12-13

Was macht Der Herr genau? Ich habe gelernt aus zwei Jahrzehnten Erfahrung, dass das Blut der Märtyrer wirklich der Same der Kirche ist, beides, in einer offensichtlichen Weise wie die Enthauptungen in Syrien und in einer weniger offensichtlichen Art, der Tod eines geliebten Tieres oder auch anhaltende Krankheit, die sich dem Gebet nicht beugt.

Ich habe erkannt, dass diese Dinge geschehen als Fastenopfer, um das Königreich Gottes zu verbreiten, sowie zur Stärkung der Ausdauer und Entschlossenheit, um das zu akzeptieren, was Der Herr in unserem Leben zulässt und um das Loslassen zu lernen… damit Er letztendlich das Einzige ist, was wir wirklich brauchen zum Leben. Und ja, Der Herr lässt einige Dinge zu, als Teil einer nötigen Disziplinierung, um uns zu Heiligen.

Im Uebrigen wurde ich mehr als dreimal angeschubst, euch von dem Buch ‘Abandonment to Divine Providence’ von Jean Pierre de Caussade, zu erzählen. Es gewährt einen tiefen Einblick in das Denken und Arbeiten Gottes während Prüfungen. Es ist ein geistiger Klassiker, ähnlich wie ‘The Imitation of Christ’. Und es hat mir geholfen wie kein anderes Buch, die Wege Gottes für mein Leben fügsam zu akzeptieren und meine eigene Meinung aufzugeben. Ich lehne mich lieber an die Weisheit Des Herrn als an meine oberflächlich, menschlichen Gedankengänge. Ein sehr gutes Buch.

Aber zurück zur Disziplin als Eines der Elemente während Prüfungen ‘Der Herr diszipliniert Jene, die Er liebt und Er peitscht jeden Sohn, den Er empfängt.’ Hebräer 12:6

Paulus kannte definitiv die Hiebe und erlaubte Leiden. Er litt so viel.

Mein Punkt ist, dass ich gerne ein Gebet zusammenstellen würde, das jede Eventualität, jeden Dämon und jede Situation abdeckt, aber es ist einfach nicht möglich. Würden wir keine Angriffe mehr erleben, wären wir noch grössere, geistige Weichlinge. Wir können gegen sie beten, aber schlussendlich müssen wir die Göttliche Weitsicht akzeptieren, wenn der Herr sie trotz unserer Wachsamkeit und Gebete zulässt. Er baut geistige Muskeln auf. Die Ablösung von irdischen Vergnügungen, einschliesslich der Unabhängigkeit, ob unsere Lieben uns zustimmen bis hin zu physischem Leiden sind Dornen in unserem Fleisch.

Und einen Schritt weiter gehend… viele Herzbewohner auf unserem Kanal haben sich beschwert, dass unabhängig, wie sehr sie sich bemühen, dass sie nicht aufhören können mit Rauchen oder sexuellen Versuchungen nachzugeben oder Habsucht oder irgend ein anderer Fehler, der uns plagt, wie ein Dorn im Fleisch.

Und Paulus erklärt uns hier durch sein Beispiel, was vor sich geht…
‘Aufgrund der überragenden Grösse der Offenbarungen wurde mir ein Dorn im Fleisch gegeben, ein Bote Satan’s, um mich zu quälen, damit ich mich nicht selbst erhöhe!’

Wow! Was für eine Einsicht!

…Diesbezüglich flehte ich den Herrn dreimal an, dass es mich verlässt. Und er sagte zu mir ‘Meine Gnade ist ausreichend für dich, denn Macht ist perfektioniert in Schwäche.’ Deshalb werde ich lieber mit meinen Schwächen prahlen, damit die Macht des Messias auf mir ruht. 2. Korinther 12:7-9

Herr, hast Du etwas zu sagen?

Er begann…
“Durch und während all diesen Versuchungen, Meine Lieben, bin Ich dort und halte eure Hand und Ich berate euch, direkt dort neben euch stehend, bis ihr wählt zu sündigen… dann muss Ich leider meinen Blick von euch abwenden. Oh wie schmerzlich Sünde ist für Mich. Und doch, obwohl Ich zulasse, dass ihr stolpert und fällt und die tragende Gnade, euch selbst zu überwinden, vor euch zurückhalte, wenn es nicht absolut nötig wäre für euer höheres Wohl am Ende, würde Ich es nicht zulassen.”

“Eure Lösung ist immer, zu Mir zu eilen, fallt auf eure Knie und bittet um Gnade, die Versuchungen zu überwinden und euch davon abzuhalten, Mich zu beleidigen. Wenn eure Absicht ist ‘Mich nicht zu beleidigen’, dann seid ihr auf der Schnellstrasse der Heiligkeit. Das einzige Ding, das dann noch bleibt, ist euch selbst zu demütigen, euch niedriger zu sehen als alle Anderen, ihre Tugend vergleichend mit euren Versäumnissen und ohne Zweifel wissend, dass ihr das Kleinste, das Schwächste und die am schnellsten gefährdete Seele seid, die ihr jemals getroffen habt. In dieser Position bleibt ihr nahe am Boden und völlig abhängig von MIR und ihr werdet weniger anfällig sein zu sündigen.”

“Seid immer vorsichtig in erfolgreichen Zeiten oder nach Abschliessung einer Aufgabe. Dies ist, wenn ihr am Verwundbarsten seid und am ehesten eure Wachsamkeit aufgebt. Euer Feind wartet auf diese Zeiten und überredet euch, eure ‘Tugend’ als selbstverständlich anzusehen… im Geheimen denkend, dass ihr nicht fällt wie die Anderen. Das ist die gefährlichste Zeit eures Lebens. Wenn ihr die steilen Berge besiegt habt, wieder und immer wieder, liegt Satan auf der Lauer für jenen nächsten Berg, wenn ihr eure Wachsamkeit entspannt und auf euren Lorbeeren segelt.”

“Dies sind die Zeiten, wenn Demut aufgegeben wurde und es sind auch Zeiten, wenn sie am Meisten gebraucht wird. Stachelt immer wieder euer Bewusstsein an, dass ihr absolut keine Tugend habt ohne Meine Gnade. Indem ihr euch so an Mich lehnt, seid ihr gestützt, wenn Jene, die warten, endlich mit einer RIESIGEN Versuchung zuschlagen und mit zahlreichen Aussagen, warum ihr es tun sollt. Und wenn ihr glücklich genug seid, viele Siege erreicht zu haben dank Meiner Gnade, wird der Feind euch immer in eine Falle führen, mit grosser Behutsamkeit und Voraussicht. An jenem Punkt, wenn ihr nicht wachsam gewesen seid, ist es schon fast zu spät. Schaut immer im Voraus auf die potentiellen Konsequenzen, bevor ihr hinaustretet.”

“Der Gegner ist nicht nur ein brüllender Löwe auf der Lauer, er ist ein cleverer Jäger, der genau weiss, wo er die Fallen platzieren muss und welcher Köder zu nutzen ist. Er hält auch Ausschau nach einer Reihe von Ereignissen, die euch anfälliger machen als normal gegenüber seinen Vorschlägen. Während Zeiten von Verlust und Prüfungen seid ihr geschwächt und sucht Trost. Dies ist auch eine Zeit grosser Verwundbarkeit. Obwohl ihr zu diesen Zeiten sicherer seid als nach einem grösseren Sieg, weil ihr euch dann niedergeschlagen fühlt. Wenn ihr niedergeschlagen seid, seid ihr wachsamer.”

“Ich habe euch diese Instruktionen gegeben, Meine Hinreissenden Bräute, weil ihr so nahe an der Hochzeit seid und Ich möchte, dass ihr eure Integrität behaltet in diesem letzten Moment. Seid gewiss, dass euer grösster Feind euer eigener Wille ist und euer grösster Schutz die Demut, die immer zum Gehorsam tendiert.”

“Jetzt, wo ihr diese Dinge wisst, werdet ihr glücklich sein, wenn ihr sie tut. Meine Liebe ist immer mit euch, Meine Lieben.”

flagge en  Victory Over Trials, Temptations & Spiritual Muscle

   

Jesus explains… Victory Over Trials, Temptations & Spiritual Muscle

January 3rd, 2016 – Words from Jesus and Sister Clare

The blessing of our precious Jesus be with us all, Heartdwellers.

Lord, I pray that you would encourage and strengthen every soul who hears this message. Oh, Jesus, You are faithful and never will you give us more than we can handle with Your living presence inside of us.

As you are well aware dear Heart Dwellers…whenever Holy Spirit reveals a hole in the Binding Prayer, I am quick to make revisions. And there is one thing I have wanted to bring to your attention because the Lord continues to stress it every time I use the Binding Prayer.

Just as an animal that has been isolated from every bacteria never acquires a strong immune system, so it is with us. If the Lord were to remove all our trials and attacks of the evil ones, we would become spiritual marshmallows and couch potatoes.

But praise be to God, He is continually exercising us in warfare and making us strong against all adversaries.

As I was speaking these words, I had a vision of a soldier, a big Roman soldier with muscles bulging out of his arms and his legs. Not only was he skilled with the sword, but he was very strong, very powerful. And this is what I believe the Lord is doing when He allows these trials. One of the things I’d like to mention here, is that when you are under attack – the demons are just having a hey-day with you, you can offer all the sufferings of that attack and those inconveniences for the salvation of the soul who is on the brink of hell, who is just about ready to fall into the Abyss.

And by doing that, you’ll greatly frustrate them (the demons), because they’ll reason, ‘Well, the more I torment her, the more she offers up to God for the salvation of that soul. And the less I torment her, the more trouble I get into ’cause I’m not doing my job.’ So, it really does throw them into confusion.

Give us aid against the enemy, for human help is worthless. With God we will gain the victory, and he will trample down our enemies. Psalm 108:12-13

What exactly is the Lord doing? I have learned from two decades of experience that the blood of the martyrs truly is the seed of the church, both in an obvious way like the beheadings in Syria and in a less obvious way, the death of a dear pet, and even prolonged illness that will not yield to prayer.

I have recognized these things happening in each of these events, a fast offering of what is dear to us for the spreading of the Kingdom of God, a strengthening in endurance and resolve to accept whatever the Lord allows in our lives, learning detachment…that in the final analysis the only thing we cannot live without is Him…and finally the Lord does allow some things as part of a discipline necessary to our sanctification.

By the way I have been nudged more than three times to tell you about the book Abandonment to Divine Providence written by Jean Pierre de Caussade, it gives us a profound look into the thinking and workings of God during trials. It is a spiritual classic much like The Imitation of Christ. And it has helped me like no other book to accept with docility the ways of God in my life and to abandon the purse of my own opinion, leaning on the Lord’s wisdom over my shallow human reasoning. Very good book.

But getting back to discipline as one of the elements in trials, “The Lord disciplines whom He loves, and He scourges every son whom He receives.” Hebrews 12:6 Paul certainly knew all about those scourges and permitted sufferings. He suffered SO much.

So, my point here is that while I would love to write a prayer to cover every eventuality, every demon, every situation, it simply is not possible. Were we to stop having attacks we would become even greater spiritual weaklings. So, while we can pray against them, eventually we must accept Divine Providence when the Lord permits them in spite of our vigilance and prayers. He is building spiritual muscle, guys. Detachment from earthly pleasures, including the approval of loved ones, and physical sufferings, thorns in our flesh.

And going one step further…many Heart Dwellers on our channel have complained that no matter how hard they try, they can’t rid themselves of smoking, or giving in to sexual temptation, or avarice, or any other fault that plagues us, much like a thorn in the flesh.

And here Paul explains to us by way of his example, exactly what is going on:
‘Because of the surpassing greatness of the revelations, for this reason, to keep me from exalting myself, there was given me a thorn in the flesh, a messenger of Satan to torment me – to keep me from exalting myself!’

Wow! What an insight!

…Concerning this I implored the Lord three times that it might leave me. And He has said to me, “My grace is sufficient for you, for power is perfected in weakness.” Most gladly, therefore, I will rather boast about my weaknesses, so that the power of Christ may dwell in me. 2 Corinthians 12:7-9

So, Lord do you have something to add?

He began…
“Through and during all of these temptations My Dear Ones, I am there, holding your hand, advising you, right there standing beside you until you choose to sin… then I must painfully turn my gaze away. Oh, how grievous sin is to Me. And yet though I allow you to stumble and fall, and withhold from You the sustaining grace to overcome yourself, if it were not absolutely necessary for your higher good in the end, I would not permit it.”

“The solution is always for you to rush to Me, fall on your knees and beg for the graces to overcome trials and keep from offending Me. When your motive becomes ‘not to offend Me’ you are on the highway of holiness. The only other remaining thing left for you to do is humble yourself below all others, see their virtues compared to your failures and know beyond a shadow of a doubt that you are the littlest, weakest and most easily compromised soul you have ever met. Staying in this station keeps you very close to rock bottom, totally dependent on ME…and you are far less likely to sin.”

“Always beware of the times of victory or completion of a task. This is when you are most vulnerable and likely to let down your guard. Your enemy waits for these times and coaxes you to take your ‘virtue’ for granted…secretly thinking you are above falling like others. That is the most dangerous time of your life so far. When you have conquered steep mountains, over and over again, Satan lies in wait for that next mountain when you will relax your guard and soar on your laurels.”

“These are the times when humility has been abandoned and they are also times when it is needed the most. Always rekindle your awareness that you are positively zero in virtue without My grace. Leaning on Me in this way will sustain you when those lying in wait finally pounce with a HUGE temptation and reams of excuses as to why you should do it. And if you should be fortunate enough to have many, many victories due to My Grace, the enemy will invariably lead you into a trap with great delicacy and forethought. At that point if you have not been on guard, it is almost too late. Always, look way ahead at the potential consequences before you step forward.”

“Not only is the adversary a roaring lion lying in wait, he is a clever hunter knowing just where to set the snares and exactly what kind of bait to use. He also watches for a string of events that make you more than usually vulnerable to his suggestions. During times of loss and trial you become weakened and seeking consolation. This, too, is a time of great vulnerability. Although at those times you are still safer than after a major victory, because then you are feeling defeated. When you are feeling defeated you are on guard.”

“I have given you these instructions, My Ravishing Bride, because you are so close to the time of your nuptials and I want you to maintain your integrity to that final moment. Know that your greatest enemy is yourself will and your greatest protection is humility, which always leans towards obedience.”

“Now that you know these things, happy will you be if you do them. My Love is forever with you, dear ones.”

Jesus erklärt… Jeden Tag in den Bereichen der Herrlichkeit leben – Jesus explains… Living Everyday in the Realms of Glory

BOTSCHAFT / MESSAGE 133
<= 132                                                                                                                134 =>
<= Zur Übersicht                                                                               Go to Overview =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2015-09-16 - Jesus erklaert... Jeden Tag in den Bereichen der Herrlichkeit leben 2015-09-16 - Jesus explains... Living Everyday in the Realms of Glory
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…

flagge de  Jesus erklärt… Jeden Tag in den Bereichen der Herrlichkeit leben

Jesus erklärt… Jeden Tag in den Bereichen der Herrlichkeit leben

16. September 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Nach einiger Zeit in der Anbetung sagte Er mir, dass Er mit mir sprechen möchte, also kam ich und setzte mich an meinen Computer und Er sagte…
“Willkommen zurück.”

Oh Herr, drücke mich an Dein Herz.

“Wo warst du diese ganze Zeit?”

Am Kämpfen, um wach zu bleiben und mich auf Dich zu konzentrieren.

“Gut gemacht. Ich liebe dich.”

Ich liebe Dich auch, süsser Jesus, für immer und ewig. Oh, wie Ich wünsche, dass ich dich konstant lieben könnte.

“Ich auch.”

Das ist eine Gabe, nicht wahr?

“Ist es.” Sagte Er mit einem Augenzwinkern.

Jesus, würdest Du mir bitte die Gabe der endlosen Anbetung von Dir geben?

“Eine solche Bitte lässt Mein Herz in Verzückung geraten. Du musst alle erschaffenen Dinge aufgeben, um frei genug zu sein, um mit Mir auf jener Ebene zu sein. Jene, die willig sind,
zu ignorieren, was Menschen denken, wie sie aussehen in den Augen der Menschen, was sie an Nahrung und Unterhaltung geniessen – Jenen, für welche die ganze Welt tot ist, kann Ich diese Gabe gewähren, wenn sie danach suchen.”

Es scheint mir Herr, dass es solche Menschen gibt in der Welt. Ich weiss, dass auch Ezekiel und ich so gefühlt haben zu verschiedenen Zeiten.

“Nun, da gibt es welche… Aber sie begehren Mich nicht so und sie wollen nicht so in Mir gefangen sein, dass sie jenen Wunsch äussern. Oder es in Betracht ziehen, darum zu bitten.”

Aber warum?

“Warum denkst du?”

Sie fühlen sich unwürdig?

“Das ist Teil davon. Aber zum Teil, weil sie niemals daran dachten, dass eine solche Gabe empfangen werden könnte. Und Ich bin hier, um euch zu sagen, dass diese Gabe zur Verfügung steht.”

Herr, meinst du es ernst oder bin ich vom Thema abgekommen?

Er seufzte tief und Er sagte…
“Was denkst du, Clare?”

Ich ging zu den ‘Bibel Verheissungen’ und bekam ‘Heiliger Geist’, weil ich sicher sein wollte, dass dies Der Herr war.

Das bist Du, Herr!

“Die Gabe der fortwährenden Betrachtung Meiner Güte steht für alle zur Verfügung, die fragen. Doch da ist ein gewisser Preis involviert. Sie müssen losgelöst sein von den Bequemlichkeiten, welche die Welt ihnen liefert.”

Nun… wie die traditionellen Christen von früher, sagst Du, auch wie Cuthbert, der im Ozean stand in der Nacht, um wach zu bleiben und zu beten? Und die Ottern kamen, um ihn warm zu halten?

Als ich das zu Ihm sagte, entschied ich kurzerhand ‘Ich werde nachprüfen, ob es Cuthbert war, von welchem ich darüber hörte, dass er im Ozean stand mit den Ottern. Als ich ins Internet ging, nur um kurz zu prüfen und sicher zu sein, dass es Cuthbert war, erschien eine Lieblingsseite von mir, die Rhemas beinhaltet. Und was es dort sagte, war:

‘Die Kelten waren von Natur aus Denker und Einsiedler, die schroffe Halbinseln oder versteckte Waldlichtungen aufsuchten, um mit Gott allein zu sein.’

Wow. Als ich das hörte, seufzte mein Herz!… Ich wurde irgendwie schwach, weil das war genau der Grund, warum wir in den Bergen wohnten für fünf Jahre – um ein einfacheres Leben zu leben, um näher beim Herrn zu sein.

Also sagte ich… ‘Herr, das ist alles, was ich wollte, als wir in den Bergen lebten! Frei sein, um zu beten und deine Güte zu betrachten. Was für eine Bestätigung!’

“Lauf jetzt nicht vom Thema weg – Ich schicke dich nicht zurück in die Berge.”

Ahhh…
“Ich sage dir einfach, was verfügbar ist für Jene, die glauben. Ihr müsst Vertrauen haben, nicht Werke. Mit anderen Worten, es hängt nicht von dir ab, Meine Liebe. Diese Art der Gnade hängt von Mir ab. Der einzige Grund, warum Cuthbert das tat… war, dass Er mit Mir zusammen sein kann; sein Wunsch war so intensiv und brennend, schon der Gedanke, einzuschlafen und das Bewusstsein zu Mir zu verlieren, war ihm zuwider. Verstehst du?”

Wow.

“Ja, wow. Er war so verbunden mit Mir.”

Er war SO verbunden mit Dir, Herr – dass er nicht einschlafen wollte?

“Aus der Macht der Gewohnheit heraus, ja war er gewiss.”

Wow… könnt ihr euch das vorstellen? Nur die Vorstellung ist jenseits des Verständnisses: in die unendliche Güte des Allmächtigen Gottes zu schauen, dem Grossen und Mächtigen, da hinein zu schauen und es wirklich zu sehen und zu erleben! Und nicht schlafen gehen zu wollen! Und alles in seiner Macht stehende zu tun, um NICHT einzuschlafen? Was für eine Seele!

“Ja, da gibt es noch unvorstellbare Höhen der Herrlichkeit für Jene, die glauben. Der Schlüssel ist glauben, nicht die Taten.”

Aber wenn man glaubt, dann wird man sein Leben so arrangieren, um empfänglich zu werden und auf die Gnade zu reagieren. Und manchmal den eigenen Bedürfnissen Gewalt antun, um es zu erreichen?

“Ja, aber noch einmal, der Schlüssel ist immer noch Vertrauen. Ihr müsst glauben, dass Ich ein Vergelter Jener bin, die Mich eifrig suchen. Hebräer 11:6

Aber verlangst Du nicht von uns, dass wir willig sind, unserer fleischlichen Natur Gewalt anzutun und uns selbst Schlaf, Nahrung und Bequemlichkeiten verweigern. Oder ist das nur Kasteiung?

Und ich schaute die Definierung von Kasteiung nach:
Ernste Selbstdisziplin und Umgehung aller Formen von Genuss, typischerweise aus religiösen Gründen.
Aber Weltentsagung und Kasteiung kann zu einem Ende in sich selbst werden und das ist auch nicht gut. Das Ende von Allem sollte IMMER Der Herr sein und Seine Herrlichkeit und Gehorsam Ihm gegenüber. Aber einige Menschen weichen vom Thema ab und sie denken, dass ein Leben der Kasteiung sie heiliger machen würde. Aber wenn es nicht Gottes Wille ist, wird es sie überhaupt nicht heiliger machen – es wird sie nur stolz machen. Nun, dies ist ein wirklich wichtiger Punkt, woran wir in alledem denken sollen.

“Wenn ihr Mich mit eurem ganzen Herzen sucht, werdet ihr Mich finden. Clare Meine Liebe, Ich WILL dich füllen. Verstehst du? Dies ist nicht etwas, das Ich von dir zurückhalte, weil dein Leistungsniveau niedrig ist. Nein, Ich wünsche Mir von ganzem Herzen, dich zu erfüllen, liebe Frau.”

Nun, was steht im Weg, Herr?

“Willst du wirklich, dass Ich das beantworte?”

Du weisst Herr, dass ich das will.

“Einfach? Deine Hauptbeschäftigung mit der Welt.”

Ich dachte für eine Minute darüber nach und sagte… okay. Wie zum Beispiel?

“Was soll ich essen, was soll ich anziehen…”

Herr, ich kann das nicht wirklich nachempfinden, ich sehe all diese einvernehmenden Gedanken nicht. Für mich erscheint es eher, als ob ich laufend nach Wegen suche, Dinge aus meinem Leben zu verbannen, die nicht nötig sind. Damit ich mehr Zeit habe für Dich und dass die Dinge optimierter sind. Und nur am Rande, ich las dies meinem Mann vor, bevor ich es aufnahm und er sagte ‘Ich kann es sehen – du sprichst immer über Essen!’ Und ich dachte ‘Oh, bin ich blind. Ich habe einen blinden Fleck.’

Jedenfalls sagte ich Dem Herrn – ich sehe all diese Beschäftigungen nicht. Es ist eher, dass ich laufend versuche, Dinge aus meinem Leben zu streichen…

Er setzte den Satz fort und sagte…
“… und um Abkürzungen zu finden, jene Dinge getan zu bekommen, ohne deine Zeit zu investieren. Aber auch das erzeugt Probleme, weil du Andere lehren und überwachen musst. Wie viel besser würde es sein, wenn du jene Dinge nicht brauchen oder beachten würdest?”

Ok, jetzt sprechen wir aber über Dinge wie Feuerholz?

“Nein, Ich spreche nicht von Notwendigkeiten. Ich spreche von Ueberflüssigem.”

Könntest Du mir bitte eine Liste geben, Herr? Jetzt streichle ich meine Katze und ich bin ziemlich vergnüglich abgelenkt… und ich dachte für mich ‘Meinst Du das? Meine Katze streicheln?’

“Weisst du, dass deine Katze besser ist im Betrachten von Mir, als du es bist?”

Nein!

“Würde Ich dich anlügen?”

Nein, Du würdest mich nicht anlügen.

“Gut, dann betrachte sie, sie weben nicht, sie spinnen nicht oder denken darüber nach, was sie zum Dinner essen werden, etwas ein wenig Anders wollend, du weisst, ein wenig Abwechslung in ihrem Menu. Nein, sie essen, schlafen und betrachten. Ihre Gedanken sind einfach, wie die eines Kindes – also sind sie in der Lage, Mich wahrzunehmen, was eure komplizierte Mentalität euch in diesem Leben nicht erlaubt.”

“Nur weil ihr deren Gedanken nicht hören könnt, bedeutet dies nicht, dass sie dumm sind! Was ist mit den Blumen, die sich drehen und uns im Himmel folgen. Sie sind nicht einmal Tiere, aber sie sind sich Meiner und Uns bewusst. Wie kann die ganze Schöpfung stöhnen, wenn es da keine Wahrnehmung von Mir gäbe?” Die ganze Schöpfung stöhnt, das findet ihr in Römer 8:22 – Sie sind nicht dumm und trügerisch – ihr seid es.”

Wow. Wir sind die Krönung Deiner Schöpfung und wir sind ‘dumm und trügerisch’?

“Das ist richtig. Aufgrund eures gesteigerten Bewusstseins und eurer Intelligenz, wie Dinge funktionieren, neigt ihr dazu, abgelenkt zu werden in die feineren Details des Lebens. Aber Katzen sind einfach, wie die Kinder. Und es ist viel einfacher für sie, in Mich hineingezogen zu sein… sie haben sehr wenig nachzudenken und zu hinterfragen. Und der Mensch in seiner Suche nach Wissen und Macht, hat seinen Verstand in einem solchen Masse verseucht, dass er sich eine Million Meilen von Mir entfernt hat im täglichen Umgang.”

“Das ist es, warum die primitiveren Kulturen der spirituellen Welt näher sind als die sogenannt industriellen Nationen. Doch ihre Intelligenz ist eine blosse Illusion…weil das Wichtigste in ihrem Leben übersehen wird. Also, in letzter Konsequenz, der Mensch, der sich selbst als enorm intelligent ansieht, ist äusserst ignorant gegenüber jenen Dingen, welche für ihn am Wichtigsten sind, nämlich sein Wohnort für die Ewigkeit.”

Was bringt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt erwerben, aber seine eigene Seele verlieren würde? Markus 8:36

Wow Herr. Das ist tiefgründig.

“Ja Meine Liebe, das ist es. Deshalb, die Menschen, die am Meisten verachtet sind in der Welt, sind Diejenigen, die am Meisten eingenommen sind von Mir. In dieser Kategorie sind die Obdachlosen, die ursprünglichen Kulturen, Jene, welche die Welt aufgeben, um ein einfaches Leben zu leben, wie die Eremiten – das ist es, wenn sie die Welt aufgeben um Meinetwillen, nicht weil sie nicht mehr länger teilhaben wollen oder sie faul sind. Da gibt es zwei Typen hier… Jene, welche die Welt aufgeben aus einem Schmerz heraus und der Unfähigkeit, darin zu funktionieren und Jene, die ziemlich gut funktionieren, aber den besseren Teil gewählt haben.”

Aber was ist damit, Andere zurück zu lassen und der Gesellschaft nichts beizusteuern?

“Es ist eine Berufung, Meine Liebe. Es ist nicht etwas, das du selbst auf dich nimmst; es ist etwas, wozu Ich euch berufe. Und damit kommt die ernste Verantwortung, die Menschheit zu lieben und für sie zu beten.”

“Wir werden mehr darüber sprechen. Ich wollte nur diese Gedanken in dein Herz pflanzen. Ich kenne dein Herz, Clare, Ich erschuf es. Ich kenne die Zeiten deines Lebens. Ich weiss, was deine innigsten Wünsche sind. Für den Moment, kümmere dich um die dir anvertraute Herde und betrachte Meine Herrlichkeit. Während du dich mehr und mehr deiner Neigungen entledigst für diese erschaffene Welt, werde Ich dir die Bereiche der Herrlichkeit immer weiter öffnen.”

“Und für Alle von euch, Meine Bräute, seid versichert, das Leben, gelebt in Einsamkeit und Einfachheit ist eine ganz besondere Berufung. Wenn ihr nicht von Mir dazu aufgefordert werdet, ist es ein Desaster! Also macht nicht den Fehler, etwas zu wollen, weil ihr denkt, dass es so heilig ist. Nein, das einzig heilige Leben für euch ist das Eine, welches im Gehorsam gegenüber Meinem bekannten Willen gelebt wird und entsprechend eurem Lebensumstand.”

“Wir werden zu einem anderen Zeitpunkt weitersprechen darüber. In der Zwischenzeit ist Mein Segen auf euch, während ihr immer mehr lernt, euer Fleisch abzulegen und euer Leben und eure Zeit Mir zu übergeben.”

Und ich möchte eine ernste Warnung hinzufügen: Ich bin fast 70 Jahre alt und ich weiss, was jenes Leben in der Wildnis bedeutet, ich weiss, wie sich die Sehnsucht nach jenem beschaulichen Leben, wo Gott und eine einfache, unkomplizierte Existenz alles ist. Wir lebten jenes Leben – wir lebten es für fünf Jahre. Aber als wir es taten, waren wir nicht komplett frei von der Verstrickung mit der Welt. Und es ist eine Berufung.

Und Ich muss sagen, dass wir manchmal etwas sehen, wovon wir denken, dass es heilig ist. Und wir denken, wenn wir dies tun, wären wir heiliger oder wohlgefälliger gegenüber Dem Herrn. Aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Wir können nicht unseren eigenen Weg von Heiligkeit wählen – wir müssen Dem Herrn übergeben sein. Wir müssen von dem Heiligen Geist geführt sein.

Wenn wir eine Entscheidung treffen, z. B. zu fasten. Dann müssen wir wissen, ob es der Wille Des Herrn ist für uns, zu fasten. Denn Jemand kann sich selbst geradezu in den Wahnsinn fasten. Viele Menschen, die ich gekannt habe, haben 40-tägige Fastenzeiten begonnen oder andere strikte Fastenkuren, die sie in Gefahr brachten – und sie kamen ein bisschen wetternd und schimpfend daraus heraus, anstatt heiliger. Weil es das war, was SIE gewählt haben, eher auf Stolz und ihrer eigenen Meinung basierend, als auf dem Gehorsam zum Herrn.

Wenn ihr fastet im Gehorsam zu Gott, dann moderiert Er jenes Fasten, damit es gesund ist für euch: geistig, mental, physisch und emotional. Aber ihr könnt so vergeistigt werden und in die geistige Welt abdriften, dass ihr den Bezug zur Realität verliert – und das ist auch nicht gut. Der Herr möchte uns vernünftig, Er will nicht, dass wir unseren Verstand verlieren.

Dies ist nur eine Warnung betreffend dem Suchen von Dingen, die heilig aussehen oder heilig tönen – aber nicht für uns bestimmt sind. Es ist nicht die Saison unseres Lebens und es ist nicht Seine Bestimmung für uns. Wir sollten uns immer Seiner Weisheit fügen und nicht unserer Eigenen. Wenn wir unserer Eigenen nachgeben, kann es zu einem Idol werden – und ihr wisst, was Der Herr über Götzenanbetung sagt.

Der Herr segne euch Alle und ich hoffe, dass dieser Lehrgang ein Segen ist für euch. Es hat definitiv MEINEN Horizont erweitert und ich bin interessiert zu hören, was Der Herr in den kommenden Tagen und Wochen zu sagen hat, wenn Er es hervorbringt.

Gott segne euch, Heartdwellers. Danke euch fürs Zuhören. Betet für uns, wie wir auch für euch beten.

flagge en  Jesus explains… Living Everyday in the Realms of Glory

Jesus explains… Living Everyday in the Realms of Glory

September 16th, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

After some time of worship, He told me that He wanted to speak to me, so I came and sat at my computer and He said…
“Welcome back.”

Oh Lord, press me to your heart.

“Where have you been all this time?”

Fighting to stay awake and concentrate on You.

“Well, good job. Here we are and I love you.”

I love You, too, sweet Jesus, forever and forever. Oh, how I wish I could love You constantly.

“Me, too.”

That’s a gift isn’t it?

“It is.” He said with a twinkle in His eye.

Jesus, would please give me the gift of endless adoration of You?

“Oh, such a request makes My Heart swoon. You must give up all created things to be free enough to be with Me on that level. Those who are willing to pass by their attachments to what people think, how they look in the eyes of man, what they enjoy in foods and entertainments – those to whom the whole world is dead, I can grant this gift, if they seek after it.”

It would seem to me, Lord, that there are people like that in the world. I know that even Ezekiel and I have felt that way at different times.

“Well, there are… But they don’t desire Me, and being so caught up in Me that they voice that desire. Or even consider asking it.”

But why?

“Why do you think?”

They feel unworthy?

“That’s part of it. But partly because they never imagined that a gift like that could be had. And I am here to tell them it can.”

Lord, are you serious or did I go off on a tangent?

He sighed deeply, and He said…
“What do you think, Clare?”

I went to Bible Promises and got Holy Spirit and thought I really wanted to make sure this was the Lord.
This IS You!

“The gift of continuous contemplation of My Goodness is available to all who ask. Yet there is a certain cost involved. They must be detached from the comforts the world can afford them.”

Well…like the traditional Christians of old, are you saying, even like Cuthbert who stood in the ocean at night to stay awake and pray? And the otters came to keep him warm.

When I said that to Him, I decided ‘I’m going to make sure it was Cuthbert that I heard about, who stood in the ocean with the otters. When I went to the internet, just to double check and make sure it was Cuthbert, I had my home page set to one of my favorite sights, that has rhemas on it. And what it said was:
The Celts were natural contemplatives and hermits, who sought out rugged peninsulas or hidden woodland glades in order to be alone with God.

Wow. When I heard that, my heart just…sigh!…kinda fainted away, because that was the whole reason we were up on the mountain for five years – to live a more simple life, to be closer to the Lord.

So, I said, ‘Lord, this is all I wanted when we lived on the mountain! To be free to pray and contemplate your goodness. What a confirmation!’

“Now don’t go running off on a tangent – I’m not sending you back to the mountain.”

Awww….
“I’m simply telling you what is available to those who would believe. You must have faith, not works. In other words, it’s not up to you, My Love. This kind of grace, it’s up to Me. The only reason Cuthbert did that was so that He could be with Me; his desire was so acute and burning, the very thought of falling asleep and losing consciousness of Me was abhorrent to him. Do you understand?”

Wow.

“Yes, Wow. He was that connected to Me.”

He was THAT connected to You, Lord – that he didn’t want to fall asleep?

“Yes, out of force of habit, he surely was.”

Wow…can you imagine it? Just to imagine it is beyond comprehension: to look into the infinite goodness of God Almighty, the Great and Powerful One, to look into THAT and actually see and experience it! And not want to go to sleep! And doing all in your power NOT to fall asleep? What a soul!

“Yes, there are yet unimaginable heights of glory to those who believe. The key IS belief, not works.”

But, if you believe then you will arrange your life in such a way as to be sensitive and respond to the grace. And sometimes even do violence to your wants and needs to accomplish it?

“Yes, but again, the key is still faith. You must believe that I am a rewarder of those who diligently seek Me. Hebrews 11:6

But don’t you require of us that we be willing to do violence to our own carnal natures, and deny ourselves sleep, and food, and comforts. Or is that just asceticism?

And, I looked up the definition of asceticism:
Severe self-discipline and avoidance of all forms of indulgence, typically for religious reasons.
But, asceticism can become an end in itself, and that’s not good, either. The end of anything should ALWAYS be the Lord and His Glory, and obedience to Him. But, some people go off on a tangent, and they think that living a life of asceticism is going to make them holier. But, if it’s not God’s will, it’s NOT going to make them holier at all – it’ll just make them prideful. So that’s a really important point to remember in all of this.

“If you seek Me with all your heart, you will find Me. Clare, My Love, I WANT to fill you. Do you understand? This is not something I’m withholding from you because your performance level is low. No, I desire with all My Heart to fill you, dear woman.”

So, what’s in the way, Lord?

“Do you really want Me to answer that?”

You know I do, Lord.

“Simply? Your preoccupation with the world.”

I thought about that for a minute, and I thought…okay. Such as?

“What shall I eat, what shall I wear…”

Lord, I can’t quite relate to that, I don’t see all these preoccupations. It seems more like I am constantly looking for ways to cut things out of my life that aren’t necessary. So I’ll have more time for You, and things are more streamlined. And, just as an aside, I read this to my husband before I recorded it, and he said, ‘I can see it – you talk about food all the time!’ (chuckle) And I thought, ‘uh, oh – I’m blind. I’ve got a blind spot.’

Anyway, I told The Lord – I don’t see all these preoccupations. It’s more like I’m constantly trying to cut things out of my life.

He continued the sentence and said…
“…and to find shortcuts to get those things done without having to invest your time. But even that begets trouble because you must teach and supervise others. How much better would it be if you didn’t need those things or even consider them?”

Ok, but now we’re talking about things like firewood?

“No, I’m not pointing to necessities. I’m pointing to superfluities.”

Could you please give me a list, Lord? But now, here I am petting my cat and I am quite pleasurably distracted…and I thought to myself, ‘Do You mean that? Petting my cat?’

“Do you know that your cat is better at contemplating Me than you are?”

No!

“Would I lie to you?”

No, You wouldn’t lie to me.

“Well consider then, they do not weave, they do not spin or think about what they will eat for dinner, wanting something a little different, you know a little variety in their menu. No, they eat, sleep and contemplate. Their minds are simple, like a child’s – so they are able to slip into a place of awareness of Me that your complicated mentality does not permit you in this life.

“Just because you can’t hear their thoughts doesn’t mean they are stupid! What about the flowers that turn and follow us in Heaven. They are not even animals, but are aware of Me and of us. How can all Creation groan if there is not an awareness of Me?” (btw, that Scripture is found in Romans 8:22 All Creation groans.) They are not dense or illusive – you are.”

Wow. We are the crowning glory of Your Creation and we are ‘dense and illusive’?

“That’s right. Because of your increased awareness and intelligence of how things work, you tend to get distracted into the finer details of life. But they are simple, like children. And it’s much easier for them to be drawn into Me…they have very little to think and question about. And Man, in his quest for knowledge and power, has contaminated his mind to such a degree that he has walked a million miles away from Me in daily practice.”

“That is why more primitive cultures are closer to the spiritual world than the so-called industrial nations. Yet, their intelligence is merely a mirage…because what is most important in their lives is overlooked. So, in the last analysis, Man, who sees himself supremely intelligent, is supremely ignorant of those things that matter to him the most, namely his abode for eternity.”

What does it profit a man if he gain the whole world but loses his very own soul? Mark 8:36

Wow, Lord. This is deep.

“Yes, My Love, it is. Therefore, the people who are most scorned in the world are the ones who are most taken up with Me. Under this category are the homeless, the native cultures, those who abandon the world to live a primitive life, like the hermit – that is, if they abandon the world for My sake, not because they no longer want to participate or they’re lazy. There are two types here: those who abandon the world out of pain and inability to function in it, and those who function quite well, but have chosen the better part.”

But what about leaving others behind and not contributing to society?

“It is a calling, My Love. It is not something you take upon yourself; it is something I call you to. And with it comes the solemn responsibility to love and to pray for humanity.”

“We will speak on this more. I just wanted to plant these thoughts in your heart. I know your heart, Clare, I created it. I know the times of your life. I know what your deepest longings are. For now, take care of the flock entrusted to you and contemplate My Glory. As you empty yourself more and more of your affections for this created world, I will open to you more and more of the realms of Glory.”

“And for all of you, My Brides, be assured the life lived in solitude and simplicity is a very specific calling. If you are not invited to it by Me, it is a disaster! So, don’t make the mistake of wanting something because you think it is so holy. No, the only holy life for you is the one lived in obedience to My known will and your state in life.”

“Yet, we will talk more about this life at another time. In the meantime, My blessing is upon you as you learn of more and more ways to put away your flesh and yield your life and times to Me.”

And, I just want to add to this a serious caution: I’m almost 70 years old now, and I know what that life in the wilderness is like, I know what it feels like to be yearning for that contemplative life where God and a simple, uncomplicated existence is everything. We’ve lived that life – we lived it for five years. But, when we did it, we weren’t totally free of entanglements with the world. And it IS a calling.

And I have to say that, sometimes we see something that we think is holy. And we think, if we do that, we will be holier, or we’ll be more pleasing to the Lord. But, nothing could be further from the truth. We can’t choose our own way of holiness – we need to be submitted to The Lord. We need to be guided by the Holy Spirit.

When we make a choice – to fast, for instance. We need to know that it’s The Lord’s will for us to fast. Because, someone can fast themselves right into insanity. Plenty of people that I have known have taken on 40 day fasts, or other very strict fast, that put them in danger – and they came out of it a little on the ranting side, instead of on the holy side. Because it was something THEY chose to do, more based on Pride and their own opinion than on obedience to the Lord.

When you take up a fast in obedience to God, He moderates that fast, so that it’s healthy for you: spiritually, mentally, physically and emotionally. But, you can get so spiritually minded and off into the spiritual world, that you lose touch with reality – and that’s not good, either. The Lord wants us to grounded, He doesn’t want us to lose our minds.

So, that’s just a caution about seeking after things that look holy or sound holy – but aren’t meant for us. It’s not the season of our life, and it’s not His choice for us. We always should yield to His wisdom and not our own. When we yield to our own, it can become an idol – and you know what the Lord says about idol worship.

The Lord bless you all, and I hope this teaching has been a blessing to you. It certainly opened MY mind up, and I’m interested in seeing what the Lord has to say in the coming days and weeks ahead, if He brings it up then.

God bless you, Heartdwellers. Thank you for listening. Pray for us, as we pray for you, too.

 

Die Gefahr von Reichtum, Habsucht, Eigenliebe & Der Angler Fisch – The Danger of Riches, Avarice, Self-love & The Angler Fish

BOTSCHAFT / MESSAGE 123
<= 122                                                                                                                124 =>
<= Zur Übersicht                                                                               Go to Overview =>

Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2015-09-03 - Verlockungen-Gefahr von Reichtum-Habsucht-Eigenliebe-Anglerfisch-Liebesbrief von Jesus 2015-09-03 - Lure of Riches-Danger of Avarice-Self-Love-Anglerfish-Debt trap-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Sei kein Opfer von Satan’s Fallen
=> Der Weg zur Heiligkeit
=> Verborgene Motive…Stolz, Habsucht
=> Alles scheint so normal…
=> Mehr Zeit & Selbstverleugnung
=> Letzte Schlacht vor der Entrückung
=> Geschätzte Besitztümer
=> Der fehlgeleitete Materialist
=> Wichtiger Lehrgang zu Nächstenliebe
=> Wer betreibt alles Ehebruch?
=> Grenzt euch ab
=> Unser schlimmster Feind
=> Seid nicht von der Welt geködert
=> Gott und die Welt
=> Jetzt oder Nie… Meine Braut
Related Messages…
=> Do not be a Victim of Satan’s Traps
=> The Journey to Holiness
=> Hidden Motives…Pride, Avarice…
=> Everything seems business as usual
=> More Time & Self-denial
=> Last Battle before the Rapture
=> Prized Possessions
=> The badly-guided Materialist
=> Important Teaching to brotherly Love
=> Who does actually commit Adultery?
=> Draw the Line
=> Our worst Enemy
=> Be not tempted of the World
=> God and the World
=> Now or Never… My Bride

flagge de  Die Gefahr von Reichtum, Habsucht, Eigenliebe & Der Angler Fisch

Jesus erklärt…
Die Gefahr von Reichtum, Habsucht, Eigenliebe & Der Angler Fisch

3. September 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Clare begann… Der Herr segne euch, Herzbewohner. Heute Abend teile ich mit euch, wie mich Der Herr vor einem gefährlichen Feind errettet hat. Für Jene von euch, die schon eine Weile dabei sind, der schwarze Panther ist wieder unterwegs!

Der Abend begann mit Anbetung, aber bevor ich damit anfange, noch etwas Kleines dazwischen. Kürzlich versorgte mich ein lieber Freund mit ein bisschen extra Geld, damit ich einige meiner Kleider ersetzen könne, die peinlicherweise auseinanderfallen an meinem Körper. Ich habe es über Jahre gemieden, weil wir erstens kein Geld haben und zweitens, weil ich nicht abdriften wollte… was ich sehr schnell und einfach tun kann! Keiner von euch kennt jenes Problem, da bin ich mir sicher… Aber ich schon… Jedenfalls wurde es langsam peinlich und diese Spende ermöglichte mir, ein paar Dinge zu ersetzen.

Ich wollte das Beste daraus machen mit dem, was ich hatte, also kaufte ich im Internet ein und bemerkte, sehr zu meiner Beunruhigung, dass ich Stunden damit verbrachte, nach dem zu suchen, was ich brauchte. Normalerweise kaufe ich in Secondhand Läden ein, aber das braucht viel Zeit und es erschöpft mich und ich habe eine Verantwortung gegenüber euch, dass ich jeden Abend eine Botschaft veröffentliche. Also versuchte ich zu verhindern, dass ich davon weggetragen werde.

Aber es ist gar nicht so einfach, das zu finden, was man sich vorstellt… wie langärmlige Shirts mit Rollkragen und Hosen, die lange genug sind für meine Grösse, dass sie bis zu meinen Knöcheln reichen. In den Secondhand Läden finde ich dies sowieso nicht. Also um Zeit zu sparen suchte ich online und fand fast alles, was ich dachte, dass es ersetzt werden müsse. Und dafür war gerade genug beiseite gelegt, um es bezahlen zu können.

Nun, ich bemerkte, dass sich etwas in meinem Innern rührte, nachdem ich mehrere Stunden im Internet umhergestreift bin, um die passenden Dinge zu finden. Ich fühlte mich überhaupt nicht wohl. Ich konnte fühlen, wie ich laufend abgelenkt wurde – was ist mit Diesem, was ist mit Jenem? Du brauchst dies, du brauchst das. Hier hast du noch nicht geschaut? Dort hast du noch nicht geschaut. Du hast nicht die richtigen Worte in der Suchmaschine genutzt – versuche es noch einmal! Ich konnte fühlen, dass etwas mich übernommen hat und es war ekelhaft!

Also ging ich zu den ‘Bibel Verheissungen’ und öffnete beim Stichwort ‘Nahrung und Kleidung’. Meine erste Reaktion war ‘Ja’, der Herr bestätigt, dass ich Kleider brauche! Oh mann… aber dann setzte der gesunde Menschenverstand ein und ich sagte zu mir… Clare… was könnte dies sonst noch bedeuten? Es ist besser, beide Seiten in Betracht zu ziehen. Vorsicht ist besser als Nachsicht… Nun, eines der grössten Hindernisse für ein klares Urteilsvermögen ist der eigene Wille.

Man möchte, dass der eigene Wunsch bestätigt wird und in einem Versuch, es zu bekommen, verdreht man sogar die Schriften, damit man wenigstens seinen eigenen Willen ein wenig unterbringen kann. Dies ist tödlich beim Prüfen! Man muss willig sein, ein grosses NEIN von dem Herrn zu bekommen, ohne zu schmollen. Aber dies ist einfacher gesagt als getan!

Nun, ich habe eine Vergangenheit bezüglich dem Wort ‘Nahrung und Kleidung’ in den ‘Bibel-Verheissungen’…

Für mich bedeutet dies sofort… Darum sage ich euch, sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und was ihr trinken sollt, noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt! Ist nicht das Leben mehr als die Speise und der Leib mehr als die Kleidung? Seht die Vögel des Himmels an… Sie säen nicht und ernten nicht, sie füllen auch nicht die Scheunen und euer himmlischer Vater ernährt sie trotzdem. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? Wer aber von euch kann durch seine Sorgen eine Elle zu seiner Lebenslänge hinzufügen? Und warum sorgt ihr euch um die Kleidung? Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen! Sie mühen sich nicht ab noch spinnen sie. Ich aber sage euch, dass auch Salomo in all seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen. Wenn nun Gott das Gras des Feldes, das heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet, wird er das nicht viel mehr mit euch tun, ihr Kleingläubigen? Darum sollt ihr euch nicht sorgen und sagen… ‘Was werden wir essen?’ oder ‘Was werden wir trinken?’ oder ‘Womit werden wir uns kleiden?’ Denn nach all diesen Dingen trachten die Heiden, aber euer himmlischer Vater weiss, dass ihr das alles benötigt. Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden! Darum sollt ihr euch nicht sorgen um den morgigen Tag; denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Jedem Tag genügt seine eigene Plage. (Matthäus 6:25-34)

Nun, ins Bett zu gehen und sich zu fragen, ob man das richtige Wort in der Suchmaschine benutzt hat, dann aus dem Bett zu flitzen und den Computer hochzufahren und es wieder zu versuchen… darin kann man deutlich erkennen, dass dies zu einem Zwang geworden ist…

Also dachte ich für mich ‘Okay Herr, das ist ein Wort.’ Also betete ich und öffnete die ‘Bibel Verheissungen’ noch einmal. Was denkt ihr, was ich bekam? Die genau gleiche Stelle, ‘Nahrung und Kleidung’ und Matthäus 6. Also konnte ich mich nicht herauswinden. Ganz und gar nicht.

Nun, um es abzuschliessen, öffnete ich noch einmal, um eine dritte Bestätigung zu bekommen, weil ich mir normalerweise drei Rhemas hole und was bekam ich? Elterliche Pflichten. Dies bedeutet für uns – für Ezekiel und mich immer – dass wir uns um die Seelen kümmern sollen, die uns anvertraut wurden und dass wir für sie Mutter und Vater sein sollen. Als ich auf jener Seite öffnete, hörte ich Den Herrn sofort in mein rechtes Ohr sprechen… “Wie kannst du Andere lehren, was du selbst noch nicht gelernt hast?”

Ich dachte… ‘Wow. Ich habe einen wirklich grossen Anteil darin. Ich muss wirklich lernen, mich zu beherrschen, sonst werde ich nicht in der Lage sein, jemand Anderem zu helfen.’

Ich konnte fühlen, dass ich meine Balance verloren habe und wir Beide – Der Herr und ich – fingen an, traurig zu sein. Also sagte ich Ihm, dass ich mit Seiner Hilfe aufhören würde, ob ich nun habe, was ich dachte, dass ich es brauchen würde oder nicht. Ich erinnere mich, wie Er sagte… “Kannst du? Kannst du wirklich hier aufhören?” Er sagte es mit einem solchen Mitgefühl und einer solchen Besorgnis. Ich antwortete… ‘Ja Herr, ich denke ich kann.’

Später musste ich einen Botengang erledigen und als ich in der Schlange wartete, öffnete ich meine kleine Taschenbibel bei Psalm 51, was der eigentliche Buss-Psalm ist, den David schrieb, nach Seiner Sünde mit Bathsheba. ‘Hab Erbarmen mit mir, oh Gott’. Oh es ist ein wirklich schöner Psalm. Für einen normalen Beobachter dürfte das kein grosses Ding sein, wenn ich meine Balance oder Kontrolle über meine wandernden Gedanken verliere. Aber für Jemanden, der meine Geschichte von dem schwarzen Panther kennt und wie ich fast meinen Ehemann verlor, aufgrund meines eigenen Willens, ist es ein ziemlich grosses Ding.

Nun, weitere Gedanken kamen und ich hatte die Gnade, sie gefangen nehmen zu können und es schien, dass ich den Sieg über meinen umherirrenden, perfektionistischen Geist erlange. Wenn man ein Perfektionist ist, ist man fast nie glücklich. ‘Was ist mit dem? Wäre das nicht besser?’ usw. Ich bin mir sicher, dass Keiner von euch das verstehen kann… Nun, in der Anbetung heute Abend begann Jesus mit mir zu sprechen…

(Jesus) “Die Verlockungen des Reichtum’s sind sehr stark in eurer Familie. Wenn Ich dich so hinausgehen lasse, zucke Ich zusammen, aus Angst, dich an die Welt zu verlieren. Da gibt es so viele Seelen rund um die Welt, die mit dieser Krankheit zu kämpfen haben. Würdest du deinen Kampf mit ihnen teilen? Ich möchte sie befreien, aber Einige erkennen nicht einmal, dass es eine Sünde ist.”

(Clare) Ich wusste, dass das Versuchskaninchen jetzt wieder aus dem Käfig kommen musste. Ich hatte eine legitime Frage, von der ich wusste, dass wir sie Alle stellen würden ‘Herr, ist es nicht eine Notwendigkeit, gewisse Dinge zu haben?’

(Jesus) “Es ist die treibende Kraft dahinter, die so gefährlich ist. Du weisst es, Clare, du kannst es auch jetzt fühlen, während wir sprechen. ‘Nur noch etwas Kleines. Uhhh! Ich bin fertig. Oh ich vergass… das brauche ich auch noch. Aber dies würde nicht gut aussehen ohne das.’ Und so geht es weiter und weiter und weiter. Da ist kein Ende in Sicht. Es ist ruchlos.”

(Clare) Natürlich musste ich jenes Wort nachschauen. Es bedeutet böse oder kriminell. ‘Die ruchlosen Aktivitäten des organisierten Verbrecher-Syndikats’

(Jesus stellte klar) “Übersetze es so ‘Die ruchlosen Aktivitäten der organisierten Dämonen-Gruppen wie Lust, Beschaffung, Beschäftigt sein, Geiz, Habsucht (Habsucht ist SCHLIMM) und Perfektionismus’ – aber doch niemals die Perfektion zu erreichen, die man sucht, obwohl sie immer versprochen wird und ihr werdet immer tiefer in die Ablenkungen, in die Götzenanbetung und in die Sünde hinein geködert.’”

(Clare) Das ist interessant, denn ich hatte heute ein Textwort bekommen über die götzenanbetenden Heiden, zu welchen Paulus ging und sie beteten die Dinge ihrer Hände an, Gold und Silber und so weiter. Und der Herr spricht das immer an, wenn Er über Götzendienst spricht, zusammen mit Habsucht, wenn es um meine diesbezügliche Schwierigkeit geht.

(Jesus) “Es ist nicht der Bedarf, Meine Liebe, es ist die treibende Leidenschaft oder noch passender, die treibende Lust dahinter, die der Notwendigkeit auf Schritt und Tritt folgt. Unter der Verkleidung von ‘Bring alles hinter dich.’ Doch es gibt niemals wirklich ein Ende. Wie jener Tiefseefisch mit der leuchtenden Angel, die vor seinem Kopf hängt (Der Anglerfisch). Der Köder ist sein Licht, der die Beute in seinen Mund lockt. Der Mund und der Rachen sind ausgeweitet zusammen mit dem Magen, damit die Beute direkt hineinschwimmen kann und bevor sie es bemerkt, schliesst er die Zähne, welche nach innen gerichtet sind. Die Falltüre schliesst sich und dann realisiert ihr, dass ihr zu weit gegangen seid. Es ist eine ungesunde Bindung an Dinge. Es bringt eine oberflächliche Befriedigung. Aber sie dauert nur für eine kurze Weile und dann kommt die Leere wieder zurück.”

“Die Leere entsteht, weil es den göttlichen Ort in euch nicht erfüllt. Teil der Verlockung ist das Versprechen einer guten Mahlzeit, aber vielmehr als gut zu essen, wird es verzehrt. Der Feind verzehrt euren Lunch. Die Zeit wurde vergeudet und sie kann niemals zurück gewonnen werden mit oberflächlichen Dingen. Menschen rund um die Welt leben ohne diese Dinge oder mit sehr wenig, während Jene, die nach Besitztümern streben, Überfluss haben.”

(Clare) Aber Herr, diese Menschen haben hart für ihren Überfluss gearbeitet.

(Jesus) “Haben sie? Wenn ihr zum Ursprung zurück geht, werdet ihr ganz sicher etwas finden, wo die Armen auf die eine oder andere Art ausgebeutet worden sind. Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass es Gift ist, welches weitermacht und die Seele verzehrt. Genug ist niemals genug, da ist immer noch etwas, das ‘benötigt’ wird. Der Wohlstand der Reichen schenkt ihnen keine Ruhe und so arbeiten sie weiter, um immer mehr zu haben. Der Schlaf eines Arbeiters ist süss, ob sie wenig oder viel zu essen haben, aber der Überfluss der Reichen lässt sie nicht schlafen.” (Prediger 5:11)

“Ich wünsche Mir für dich, dass du mit sehr, sehr wenig zufrieden bist. Denn indem du mit wenig zufrieden bist, demonstrierst du die absolut minimale Wichtigkeit solcher Dinge. Genügsam zu sein ist viel sicherer, als alles perfekt haben zu müssen. Dann ist man weniger anfällig für Ausschweifungen und konstante Mitläufer… wie z.B. ‘Nun, da ich dies habe, brauche ich jenes und dieses und jenes auch noch.’ Und so weiter…”

“Der Köder wird nicht als Köder wahrgenommen… Alles, was ihr seht, ist das leuchtende Licht eurer Wünsche und Erwartungen, wenn ihr sie euch erfüllt. Ihr seht den Rachen nicht, der sich hinter euch verschlossen und euch gefangen genommen hat, bis ihr euch nicht mehr selbst befreien könnt. Dies ist genau, was Kreditkarten tun. Sie locken euch in ein Leben, in welchem ihr alles haben könnt, bis ihr euch hoffnungslos gefangen in Schulden wiederfindet und jene Dinge, die euch in die Schulden trieben, sind bereits veraltet und werden nicht mehr gebraucht.”

“Wohingegen den Seelen, die zuerst Mein Königreich suchen, all diese anderen Dinge hinzugefügt werden und sie somit nicht darin verwickelt werden, ihre Wünsche zu befriedigen. Sie haben gelernt, sehr wenig, wenn überhaupt irgendetwas zu wünschen. Sie sind so frei wie die Vögel und sie erachten viele Besitztümer als Gelegenheiten, zu sündigen, sich zu verfangen und zu trauern.”

“Wie Ich dir zuvor gesagt habe, du kommst aus einer Familie, die eine Vergangenheit hat, die Dinge von unten zu suchen und nicht die Dinge von oben. Deshalb, wenn du auch jenen generationsübergreifenden Fluch gebrochen hast, gibt es da immer noch einen Rest an dir, der es geniesst, Dinge zu erwerben. Ein habgieriger Geist.”

(Clare) Ja Herr, ich kann jene Gier nach Dingen fühlen, jene Lust nach Perfektion, alles richtig zu machen und alles zusammen zu bekommen. Immer noch etwas Besseres haben zu müssen. Ich kann es richtig fühlen, wie ein leises Summen, es vibriert im hinteren Teil meines Herzens und es ist schrecklich!

(Jesus) “Es versucht dich zu zerstören, Clare und dich aus Meinen Armen zu reissen. Das ist der Grund, warum es ein solcher Kampf ist für dich. Es wäre naheliegend, dass du stärker werden würdest und das Andere schwächer, aber solange es da ist, bist du in Gefahr. Ob du es heute fütterst und es für ein paar Jahre brachliegt oder ob du es aushungerst.”

(Clare) Als ich in der Anbetung war, sah ich einen schwarzen Panther, der im Wasser trieb wie ein Krokodil. Nur seine Nase, Ohren und Augen waren über dem Wasser. Er beobachtete mich sehr aufmerksam, um zu sehen, was meine nächste Bewegung sein würde und er war bereit zuzuschlagen.

(Jesus) “Der einzige Weg zum Sieg ist, dich selbst zu leugnen, nimm dein Kreuz auf dich und folge Mir. Wenn es nötig wird, werde Ich dir den Frieden schenken, um deinen Bedürfnissen nachkommen zu können. Aber bis dann ist es besser, wenn du es komplett ignorierst.”

(Clare) Ja, dieses Mal dachte ich… ‘Nun, der Winter kommt, meine Alltagskleider fallen buchstäblich von meinem Körper, wenn die Wirtschaft den Bach runter geht, habe ich wenigstens warme Kleider für den Winter.’

(Jesus) “Ich weiss alle Dinge, die du gedacht hast, meine Liebe und Ich weiss auch, was jener Panther denkt. Du bist nur ein bisschen ausgerutscht und warst ein Opfer, abgelenkt von Möglichkeiten, dieses Bedürfnis zu befriedigen oder jenes Bedürfnis… aber jener kleine Ausrutscher war nur der Anfang einer ernsten Abwärtsspirale, bis du es ausgebremst hast. Jetzt bin Ich glücklich mit deinem Vorsatz, hier aufzuhören. Aber sei auf der Hut, der Feind versucht, deine Seele zu zerstören und dich aus Meinen Armen zu reissen. Lass es nicht zu, dass er es tun kann. Dies ist nicht eine flüchtige Warnung, dies ist eine ernste Warnung. Den Traum, den du letzte Nacht hattest, was hat dich da angegriffen? Erzähle ihnen davon.”

(Clare) Ich hatte einen Alptraum letzte Nacht, es war wahrscheinlich der mächtigste Alptraum, den ich in einer langen Zeit hatte. Ich lief in ein Zimmer, es kam mir vor wie ein Zimmer in unserem Haus. Und ich dachte ‘dieses Zimmer fühlt sich ein bisschen komisch an – ich frage mich, ob da Jemand hinter der Türe steht?’ Die Tür war weit offen.

Also zog ich die Türe ein bisschen in meine Richtung, um zu sehen, ob etwas dahinter ist und dieser sehr starke Mann sprang hinter der Türe hervor und überwältigte mich komplett und er fing an, mich niederzustechen. Ich fing sofort an zu schreien und rief nach Hilfe. Ich schrie laut, also weckte ich Ezekiel auf – ich habe ihn zu Tode erschreckt! Es war, als ob ich völlig überwältigt worden wäre von diesem starken Mann.

(Jesus) “Das ist der Charakter und die Kraft des Einen, der dich überwältigen und dazu veranlassen will, Mich zu verlieren. Ich weiss, es scheint für dich jetzt unverständlich, dass du die Nähe, die wir zusammen haben, verlieren könntest, aber du hast keine Ahnung, wie nahe du warst.”

“Meine Bräute, seid euch bewusst, dass das höchste Ziel des Feindes ist, Mich euch wegzunehmen. Zu diesem Zweck wird er alles versuchen, euch an dem Tag arbeiten zu lassen, den ihr für Mich reserviert habt, um in Mir zu ruhen. Er wird euren Terminplan so eng gestalten, dass da nichts übrig bleibt für Mich, er wird dafür sorgen, dass euch eine lukrative Position angeboten wird, um eure Zeit mit Mir zu beschränken. Er stellt euch nach und er weiss genau, wo eure Schwachstellen sind. Dies ist es, warum Ich euch warne.”

“Dies ist auch die Jahreszeit, um euch für den Winter vorzubereiten; Stürme, die Kälte, notwendige Dinge für das Haus. Und diese Dämonen sind ausgebildet, euch über die Kante dessen zu stossen, was vernünftig und nötig ist in das hinein, was nicht gerechtfertigt ist, aber aus eurer Sicht wichtig zu sein scheint. Ihr verliert den Fokus, dann verliert ihr die Balance und dann eure Beziehung zu Mir. Lasst nicht zu, dass diese Jahreszeit, in welcher ihr euch auf den Winter vorbereitet, euch in tiefe Wasser führt, wo der Feind euch auflauert, auf eine Einladung wartend, euch zu Fall zu bringen.”

“Nein, gebt besonders acht auf unsere Beziehung in dieser Jahreszeit, die mit Veränderungen und Ablenkungen vollgepackt ist und ihr werdet sicher durchkommen in Meinen Armen, ohne mit Bedauern zurück blicken zu müssen.”

“Ich segne euch Alle jetzt mit Tapferkeit, dass ihr jede Spur von Eigenliebe und Selbstsucht überwinden könnt und würdig befunden werdet, vor Mir zu stehen an jenem bald kommenden Tag.” Amen

flagge en  The Danger of Riches, Avarice, Self-love & The Angler Fish

Jesus explains… The Danger of Riches, Avarice, Self-love & The Angler Fish

September 3, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare

Clare began… The Lord bless you, Heartdwellers. Tonight I’m going to share with you how the Lord has been reining me in from a dangerous enemy. For those of you who’ve been with us for a while, it’s the black panther on the move again!

The evening began tonight with worship, but before I get into that I’ll just say recently a dear friend of mine, provided a little extra for me to replace some of my clothing that is embarrassingly falling apart on my body. I have avoided this for years, first because we didn’t have the money. And second, because I didn’t want to get carried away…which I can get, very easily!! None of you have that problem, I’m sure… But I do… Anyway – it has become embarrassingly critical and this donation made it possible for me to replace a few things.

Wanting to make the best of what I had, I did a lot of shopping around on the internet and noticed, much to my concern, that I was spending hours looking for what I needed. Usually I shop at thrift stores, but that does take a lot of time and it wears me out, and I have a responsibility to you to get the message out every night. So I was trying to avoid that at all costs.

But certain things, like long-tailed shirts with turtle necks and slacks long enough for my height to reach all the way to my ankles. I never find in the thrift stores anyway. So, to save time I looked around online and found almost everything I thought I needed to replace. And there was just enough set aside to cover it.

Well, I noticed something rising up from inside of me, after hours and hours of scouring the internet for the right thing. I didn’t feel comfortable with it at all. I could feel myself constantly being distracted – what about this? What about that? You need this, you need that. You didn’t look here? You didn’t look there? You didn’t use the right words in the search engine – try it again! I could feel something taking me over, and it was nasty!

So, I went to the Bible Promises and opened to the heading, Food and Clothing. My first reaction was… ‘Yeah!! The Lord’s acknowledging that I need clothing!’ Oh, boy… But then common sense settled in and I said to myself… Clare, what else could this mean?? Better look at both sides – better safe than sorry… You see, one of the biggest impediments to clear discernment is an attachment to getting things your own way.

You want to be justified in your desire for something, and in an effort to be justified you even twist the Scriptures that you get, even just a little, to accommodate your self-will. That’s deadly in discernment! You have to be willing to get a big NO from the Lord without pitching a pout. Easier said than done!

Well, I have a history with the word ‘Food and Clothing’ in the Bible Promises headings… I do have a history…

To me, it immediately means… Therefore I tell you, do not worry about your life, what you will eat or drink; or about your body, what you will wear. Is not life more than food, and the body more than clothes? Look at the birds of the air; they do not sow or reap or store away in barns, and yet your heavenly Father feeds them. Are you not much more valuable than they? Can any one of you by worrying add a single hour to your life ? And why do you worry about clothes? See how the flowers of the field grow. They do not labor or spin. Yet I tell you that not even Solomon in all his splendor was dressed like one of these. If that is how God clothes the grass of the field, which is here today and tomorrow is thrown into the fire, will he not much more clothe you—you of little faith? So do not worry, saying… ‘What shall we eat?’ or ‘What shall we drink?’ or ‘What shall we wear?’ For the pagans run after all these things, and your heavenly Father knows that you need them. But seek first his kingdom and his righteousness, and all these things will be given to you as well. Therefore do not worry about tomorrow, for tomorrow will worry about itself. Each day has enough trouble of its own. (Matthew 6:25-34)

You know, going to sleep wondering if I used the right word in the search engine, popping out of bed, firing up the computer and trying again… you can tell, that’s getting obsessive-compulsive.

So, I thought to myself… ‘Okay, that’s one reading, Lord.’ So I prayed, and I opened the Bible Promises again. What do you suppose I got? The very same page, the heading with Food and Clothing and Matthew 6. So there was no squirming around this one. Not at all.

Just to seal it, I went for my third reading, ‘cause I usually get three readings – and what did I get? Parent’s Duties. Well, that to us, both Ezekiel and I, immediately means taking care of the souls entrusted to us, being a mother, being a father – looking after the souls entrusted to us. When I opened to that page, I immediately heard the Lord say in my right ear… “How can you teach others what you yourself have not yet learned?”

I thought, wow, I have a really big stake in this. I need to really reign myself in here, otherwise I’m not going to be able to help anyone else.

I could feel that I had lost my balance and both the Lord and I were beginning to be grieved. So I told Him, that with His help, I would stop here whether I had what I thought I needed or not. I remember Him saying to me, “Can you? Can you really stop here?” He said it with such compassion and concern. I replied, “Yes. Lord, I think I can.”

Later on, I had to run an errand and when I was waiting in line I opened my little pocket Bible to Psalm 51, which is THE premier repentance Psalm that David wrote after His sin with Bathsheba. ‘Have mercy on me, O God’. Oh, it’s a beautiful, beautiful Psalm. To a casual observer it might not seem like a big thing, me losing my balance or control of my wandering thoughts. But to one who knows my history with the Black Panther and how I almost lost my husband because of my willfulness, it’s quite a big thing.

Well, thoughts began to come up and I had the grace to take them captive, and it seemed like I was gaining the victory over my wandering, perfectionistic mind. When you’re a perfectionist, you are almost never happy. ‘What about this? Wouldn’t that be better?’ Etc. etc. I’m sure none of you can relate… Well in worship tonight, Jesus began to speak to me…

(Jesus) “The lure of riches is very strong in your family. When I let you go out like that I cringe lest I lose you to the world. There are so many souls struggling with this malady around the world. Would you share with them your battle? I want to set them free, but some of them don’t even recognize it’s a sin.”

(Clare) I knew the guinea pig was coming out of the cage again. I did have a legitimate question that I knew we would all ask, so I voiced it… ‘But, Lord, isn’t it necessity to have certain things?’

(Jesus) “It’s the driving force behind it that’s so dangerous. You know it, Clare, you can feel it even now as we are talking. ‘Just one more little thing. Whew! I’m done. Oh, I forgot… I need this, too. But this wouldn’t look right without that.’ It goes on and on and on. There’s no stopping it. There’s no end to it. It is nefarious.”

(Clare) Of course, I had to look that word up. It means wicked or criminal. ‘The nefarious activities of the organized- crime syndicates’

(Jesus clarified) “Translate it this way… ‘The nefarious activities of organized groups of demons of lust, acquisition, preoccupation, greed, avarice (avarice is HUGE), perfectionism – never finding the perfection it seeks, yet forever promising it and luring you deeper into distractions, idol worship and sin.’”

(Clare) And it’s interesting, because I had gotten another reading earlier in the day about the idol worshipping pagans that Paul had gone to and how they worshipped the things of their hands, gold and silver and so on. And the Lord always brings that up in talking about idolatry, along with avarice, in relation to this particular difficulty of mine.

(Jesus) “It’s not the need, My Love, it’s the driving passion or more correctly, lust, that ensues on the heel of the need. Under the guise of, ‘Get it all done and over with’. Yet, there never truly is an end. Like that deep sea fish with the luminous fishing rod coming from the tip of its head (The angler fish). The bait is putting off a glow enticing its prey into its mouth. The mouth and jaw are distended along with the stomach so the prey can swim right in and before they know it the teeth, which are angled inwards, trap them. The trap door shuts and then you realize you have gone too far. It is an unhealthy attachment to things. It brings a superficial satisfaction. It only lasts a short while, but then, emptiness sets in again.”

“The emptiness is because it doesn’t fit in the God Spot. Part of the lure is the promise of a good meal, but rather than eating well, it is eaten. The enemy eats your lunch. Time is spent that can never be recovered on superficial things. People around the world go without and with very little while those who seek possessions have an over-abundance.”

(Clare) But, Lord, these people have worked hard to have their abundance.

(Jesus) “Have they? If you follow all the way back to the source you will most certainly find where the poor have been exploited in one way or another. But that’s not the point. The point is, it is a poison that continues to consume the soul. Enough is never enough, there is always more that is ‘needed’. The wealth of the rich gives them no rest and so they continue to labor to have more and more and more. The sleep of a laborer is sweet, whether they eat little or much, but as for the rich, their abundance permits them no sleep.” (Ecclesiastes. 5:12)

“I wish for you to be satisfied with very, very little. Because in finding your satisfaction with little, you demonstrate the very minimal importance of such things. Making due rather than having it all together and perfect is much, much safer. Then, one does not become prone to excesses or constant tag-alongs…such as, ‘well now that I have that, I need this, and this and this as well’, and so on and so on.”

“The bait is not seen as bait…all that is seen is the shining light of your desires and expectations, were you to acquire this thing. You do not see how the jaws have closed behind you and made you captive until you cannot extricate yourselves. This is precisely what credit cards do. They lure you into a life where you can have everything until you find yourself hopelessly trapped in debt, and those things that put you in debt have become obsolete and you need more.”

“Whereas the souls who seeks first My Kingdom and all these other things are added unto it, does not become entangled in satisfying their desires. They have learned to desire very little if anything at all. They are as free as the birds and see the possession of much as an occasion of sin, entanglement and grief.”

“As I had told you before, you come from a family that has a history of seeking the things below and not those things that are above. Therefore, even though you have broken that generational curse there is still a vestige of you that enjoys acquiring things. An acquisitive spirit.”

(Clare) Yes, Lord, I can feel that lusting for things, that lusting for completion, getting it all right, and getting it all together. Always having the better value or the better quality. I can just feel it, like a quiet hum, kind of vibrating in the background of my heart. It’s terrible!

(Jesus) “It seeks to destroy you, Clare, and rip you out of My arms. That is why it is such a struggle for you. It would seem you would get stronger and it would get weaker, but as long as it’s there you are in danger. Whether you feed it today and it lays low for a few years, or you starve it.”

(Clare) When I was in worship I saw a black panther floating in the water like a crocodile. Only its nose, ears and eyes were above water. It was watching me very carefully to see what my next move would be, and it was ready to pounce.

(Jesus) “The only way to victory over this is to deny yourself, pick up your cross and follow Me. When it becomes necessary, I will give you a peace about meeting your necessities. But until then, it is better to ignore it altogether.”

(Clare) Yes, this time I was thinking… ‘Well winter is coming, my everyday clothing is literally falling off my body, if the economy goes south I will at least have warm clothing for the winter.’

(Jesus) “I know all the things you were thinking my love, and I know what that panther is thinking, too. You have slipped just a little and been a victim, distracted by opportunities to satisfy this need, or that need…but that little slip was only the beginning of a serious downward spiral until you reined it in. Now, I am happy with your resolution to stop here. But do be on the lookout, the enemy is seeking to destroy your soul and pull you away from My arms. Don’t let him do it. This is not a casual warning, this is a serious warning. The dream you had last night, what attacked you? Tell them about it.”

(Clare) I had a nightmare last night that was probably the most powerful nightmare I’ve had in a long time. I had walked into a room, it seemed like it was a room in my house. And I thought to myself, ‘This room feels a little funny – I wonder if there is someone behind the door?’ The door was wide open.

So, I started to pull the door a little bit towards me, to see if someone was behind it, and this very strong man just leapt out from behind the door, totally overpowered me and started stabbing me. I started screaming immediately, and calling for help. And, it was out loud, so I woke up Ezekiel – scared the tar out of him! It was like I was totally overpowered by this strong man.

(Jesus) “That is the character and power of the one who wants to overpower you and cause you to lose Me. I know it seems incomprehensible to you now, that you could lose the closeness we have together, but you have no idea just how close you have come.”

“My Brides, know that the enemy above all things wants to deprive you of Me. To that end, he will try to make you work on the day you have for Me for rest, and church. He will make your schedule so tight, there is nothing left for Me, he will see to it that you are offered lucrative positions to curtail your time with Me. He is stalking you and He knows exactly where your hollow and weak spots are. This is why I am warning you.”

“This is also the season you prepare for winter; storms, the cold, necessities for the house. And these demons are skilled in pushing you over the edge of what is reasonable and necessary into what is not justifiable but in your own mind seems to be important. You lose your focus, then you lose your balance, then your relationship with Me. Don’t let this season of preparing for the winter lead you into deep waters over your head where the enemy is lurking and waiting for an invitation to bring you down.”

“No, pay particular attention to our relationship in this season loaded with change and distraction, and you will move through it securely in My arms, not looking back with regrets.”

“I bless you all now, with fortitude, that you may overcome every vestige of self-love and self-seeking, and be found worthy to stand before Me on that soon approaching day.” Amen

 

Jesus erklärt… Wer ihr seid für Mich & Die verhängnisvollen Hindernisse auf dem Weg – Jesus explains… Who you are to Me & The fatal Impediments along the Road

BOTSCHAFT / MESSAGE 83
<= 082                                                                                                             084-1 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

Flag brazilian-270x180px flagge es flagge fr Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px finnland-270x180px
2015-05-31 - Wer ihr seid fuer Mich und die verhaengnisvollen Hindernisse-Liebesbrief von Jesus 2015-05-31 - Who you are to Me and the fatal Impediments-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF  => AUDIO… => VIDEO   => PDF  => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Selbsterkenntnis, Weisheit & Wil…
=> Meine Lektionen für den Tag
=> Bist du stolz oder weise?
=> Wem folgst du? Prüfe dich in Mei…
=> Die Welt beiseite gelegt
=> Ich führe dich in deine Träume hinein
=> Hand in Hand mit dem Vater
=> Suchst du nach Sinn & Bestimmung
=> Lasst Mich euch salben & befähigen
=> Letzte Facetten an Meinen Juwelen
=> Habt reines Leben in Mir
=> Kauft feuer-geläutertes Gold von Mir
=> Mein junges Vaterherz
=> Ich juble und singe über euch
=> Kreativität macht euch empfänglich
Related Messages…
=> Self-Knowledge, Wisdom & Willing…
=> My Lessons for the Day
=> Are you proud or wise?
=> Whom do you follow? Examine y…
=> The World cast aside
=> I am leading you into your Dreams
=> Hand in Hand with the Father
=> Are you groping for Meaning & Destiny
=> Let Me anoint & empower you
=> Final Facets on My Jewels
=> Have pure Life in Me
=> Buy of Me fire-tried Gold
=> My young, paternal Heart
=> I rejoice and sing over you
=> Creativity renders you responsive

flagge de  Wer ihr seid für Mich & Die verhängnisvollen Hindernisse auf dem Weg

Jesus erklärt…
Wer ihr seid für Mich & Die verhängnisvollen Hindernisse auf dem Weg

31. Mai 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Jesus begann… “Ich möchte über Liebe sprechen, über die Art, wie Ich liebe, denn Keiner versteht die Art, wie Ich liebe. Schaut, auf der Erde ist es entweder Eros oder Agape, eher etwas Vereinbartes, entweder romantisch oder brüderliche und schwesterliche Liebe. Aber Ich hege und pflege euch wie den feinsten Diamanten in reinster Goldfassung. Kürzlich, als du eine schlechte Entscheidung getroffen hast, kam Ich zu dir als dein Gatte, um dich zu stärken. Ich kannte deine Absicht und ehrte das. Lieber, als Mich auf dein schlechtes Urteilsvermögen zu konzentrieren, kam Ich dir zu Hilfe, Ich hob dich auf und schenkte dir Hoffnung und auch Selbsterkenntnis.”

“Es ist eine Sache, wenn eine Person eine sündhafte Gewohnheit entwickelt und etwas ganz Anderes, wenn sie eine Gewohnheit in Heiligkeit aufbaut, aber nicht immer vom Höhepunkt der Selbstkontrolle, Weisheit und Reife aus handelt. Ich erkenne im Voraus, wohin du gehst und genau wie ein Mann die Türe für eine Frau öffnet und sie sogar auffängt, wenn sie ausrutscht, so bin Ich an deiner Seite, freundlich besorgt um dein Wohlergehen, und Ich bin Mir völlig im Klaren darüber, in welche Richtung du dich vorankämpfst und Ich sehe alle Hindernisse voraus, denen du begegnen wirst.”

“Ich wische die Tränen der Frustration von deinen Wangen, wenn du am Ziel vorbeischiesst. Ich sitze neben dir und berate dich, wenn du in Verlegenheit bist und nicht weiter weisst. Ich höre deinen Gedanken, Emotionen und Sehnsüchten den ganzen Tag unermüdlich liebevoll zu. Ich nehme alles auf und plane deinen Kurs, damit du die Ziele, die Ich in dein Herz gelegt habe, erreichst.”

“Ich verpasse keine Gelegenheit, ein Teil deines Lebens zu sein, Meine Liebe. Dein Leben ist auch Mein Leben, wir sind in der Tat Eins und Mein ganzes Wesen setzt sich in Bewegung, um dir zu helfen, damit du an Unserem Ziel ankommst. Ich lege die edlen Gedanken in dein Herz, ja auch das goldene Cello, welches du gesehen hast… Ich hatte es für dich angefertigt, lange bevor dein Herz in jene Richtung zu schlagen begann. Dann legte Ich jenen Wunsch in dich, da Ich wusste, dass dies deiner DNA entspricht und dir die Erfüllung bringen würde, die Ich von Anfang an für dich geplant hatte, wenn dies auch schwierig zu verstehen ist für dein menschliches Hirn.”

“Wir hatten Unsere eigenen Abmachungen, als Ich dich geboren habe, wir hatten Unsere Träume, Unsere eigenen Pläne und Auswirkungen, die nur Ich zur Perfektion bringen konnte. Oh ja, der Mensch zeichnet seinen Kurs auf, aber in Wirklichkeit ist er nur ein Blinder, der sich vorwärts tastet, unterstützt von den Werken Meines Geistes. Es sind offene und verschlossene Türen vor ihn gesetzt. Auch die verschlossenen Türen sind wichtig für die Entwicklung all seiner Träume.”

“Oh Clare, wenn die Menschen nur lernen würden, Mir zu vertrauen und die seltsamen Dinge tun, um die Ich sie bitte, wenn sie es doch nur täten. Ihre Frustration, ihre Leere, ihre Verlorenheit, während sie sich blind den Weg entlang tasten, ist meistens das Ergebnis ihres Stolzes, weil sie ablehnen, das loszulassen, was ‘sie kennen’, damit sie den blinden Weg umarmen könnten, auf welchen Ich sie setzen möchte… mit nur einem kleinen Hund, der sie führt.”

(Clare) Hier spricht Er sinnbildlich über Demut, Unterwerfung und Gehorsam. Ich habe festgestellt, dass Er nicht unsere im Leben erworbenen Fähigkeiten nutzt, sondern vielmehr Freude hat, uns Hals über Kopf ins kalte Wasser zu stürzen, damit Er Seinen Willen für unser Leben umsetzen kann.

(Jesus) “Aber so Viele kennen die Antworten schon und sie können sich der Weisheit, die Ich ihnen zukommen lasse, nicht beugen. Je intelligenter die Seele ist, um so grösser ist die Gefahr, dass sie in ihrem wahren Lebenszweck versagt. Ihr Intellekt basiert auf den menschlichen Wegen, ja auch ihre grosse Weltweisheit und ihre Gedanken werden zu einem verhängnisvollen Hindernis auf dem Weg, den Ich für sie vorgesehen habe.”

“Ihr Gefühl, die Kontrolle über ihr Leben zu haben, ist bloss eine Illusion, denn sie kommen an ihrem Ziel an und finden nichts, von dem sie dachten, dass es ihre inneren Tiefen befriedigen würde. Dann sind sie allen Trostes beraubt und fühlen eine schreckliche Leere in sich, wenn es doch bloss die Früchte ihrer eigenen Werke und Wege sind.”

“Wie selten finde Ich einen Mann oder eine Frau, die willig ist, ihr eigenes Leben völlig sterben zu lassen und nur Mich zu umarmen. Dies ist der Grund, warum Ich Jene, die dies tun, so enorm schätze. Sie sind Mein Trost in einer kalten und gefühllosen Welt, wo der Glanz des Erfolges sie blind anführt und ihnen das eigentliche Leben entzieht.”

“Deshalb Meine lieben Bräute, versteht, dass Ich euch hege und pflege und euch liebevoll an euer Ziel trage. Ihr seid euch selbst begegnet und ihr habt entschieden, nicht eurer eigenen Weisheit zu folgen und so bin Ich frei, eure Leinwand mit Meinen einzigartigsten Farben und Formen zu bemalen, bis ihr in jenem erfüllten Zustand angekommen seid, von dem Ich geträumt habe, als Ich euch erschuf.”

“Nun seht ihr, wie kann Ich denn hart sein mit euch? Ihr seid wie kleine Knirpse, die ihrem Daddy folgen, glücklich und fröhlich in Seiner Gegenwart zu sein und ihr wollt nichts mehr, als mit Ihm zusammen sein und Ihm Freude bereiten. Wie Ich über euch juble und singe, ihr seid wirklich Mein Augapfel und ihr funkelt wie ein einzigartiger Edelstein, der zur Vollkommenheit geschliffen wird. Ich wache sehr sorgsam über euch, denn Ich habe Mein eigenes Leben in euch investiert. Oh wie erfreut Ich bin mit einer Seele, die entdeckt hat, wer sie wirklich ist und sich komplett in die Arme ihres liebevollen Vater’s übergeben hat.”

“Meine kostbaren Bräute, Ich segne euch jetzt… Ihr habt euch Meinen Wünschen überlassen und die Lorbeeren der Welt ausgeschlagen. Oh wie Ich euch schätze. Da ist nur noch etwas übrig, was Ich euch geben möchte… Ich segne euch mit der Fähigkeit, Meine Liebe, Meine Gedanken und Meine Vision zu empfangen von dem, wer ihr wirklich seid für Mich und es dann in eurem Herzen zu hegen, damit es euch niemals wieder weggenommen werden kann.”

flagge en  Who you are to Me & The fatal Impediments along the Road

Jesus explains… Who you are to Me & The fatal Impediments along the Road

May 31, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare

Jesus began… “I want to talk about Love, the way I love, the way no one understands how I love. You see on earth it is either eros or agape, rather cut and dried, romantic or brother and sister love. But I cherish you like the finest diamond in the purest gold setting. The other day when you made a poor choice, I came up to you as your spouse to strengthen you. I recognized your intention and honored that. Rather than focusing on poor judgement, I came to your side to uplift you and give you hope and even understanding of yourself.”

“It is one thing when a person forms a habit of sin and quite another when they form a habit of holiness, but don’t always act from the pinnacle of self control, wisdom and maturity. I anticipate where you are going, and just as a man opens the door for a lady and even catches her as she slips, I am there by your side, kindly, solicitous for your welfare, reading in complete clarity the very direction you are struggling to go in and anticipating all the obstacles I know you will face.”

“I wipe the tears of frustration from your cheeks when you fall short of the mark. I sit beside you and counsel you when you’re just at a loss for how to proceed. I listen tenderly to your thoughts, emotions and aspirations all through the day, tirelessly, taking it all in plotting your course to the destinations I have placed in your heart.”

“I miss no opportunity to be a part of your life, My Love. Your life is My life as well, we are truly One and My entire being launches out to assist you in arriving at Our destination. I place the noble thoughts in your heart, even the golden cello you saw…ah, I had that made for you long before your heart throbbed in that direction. Then I placed that desire in you, because I knew that was the pattern of your DNA, and the fulfillment I planned before the beginning of time, as difficult as that is for your human mind to understand.”

“We had Our own agreements when I gave birth to you, we had Our dreams, Our own plans and outcomes that only I could engineer to perfection. Oh yes, man plots his course but in reality he is but a blind man groping on assisted by the workings of My Spirit both open and closed doors set before him. Even the closed doors have importance in the development of all his dreams.”

“Oh Clare, if only people would learn to trust Me and do the outlandish things I ask of them, Oh if only they would. Their frustration, their emptiness, their lost-ness as they grope blindly along the way, so many times it is a product of their pride because they refuse to let go of what ‘they know’ in order to embrace the blind path I wish to set them on…with only a little dog leading them.”

(Clare) Here He is speaking of a metaphor for humility, submission and obedience. I have found that He doesn’t use our acquired skills in life but rather delights to throw us headfirst into the cold water, so He alone can accomplish His will in our life.

(Jesus) “But so many already know the answers and cannot yield to the wisdom I send them. The more intelligent the soul, the greater their risk of failure in their true life’s purpose. Their intellect is based on men’s ways, even the very heights of philosophy and thought become a fatal impediment along the road I am calling them to travel.”

“Their sense of control in their lives is but a mirage, they arrive at their destination and find nothing they thought would satisfy their inner depths. Then they are bereft of all consolation and feel rewarded with a terrible void, when it is merely the fruit of their own devices.”

“How rare to find a man or woman who is willing to die totally to themselves and embrace only Me. This is why I treasure those who do, SO much. They are My comfort in a cold and uncaring world where the glamour of success leads them on blindly and sucks the very life from them.”

“So understand all of My Loves, My Brides, I cherish and carry you tenderly to your destination. You have encountered yourself and decided against following your own wisdom, and so I am free to paint your canvas with My most unique colors and forms until you have arrived at the state of fulfillment of all I dreamt of when I made you.”

“So you see, how can I possibly be harsh with you? You are like little toddlers following along with Daddy, happy, joyful in His presence, wanting nothing more than to be with Him and bring Him joy. How I rejoice and sing over you and truly you are the apple of My eye and the sparkle from a precious, one of a kind gem being faceted into perfection. I guard you with tremendous solicitousness for My very life is invested in you. Oh how pleased I am with the soul who has discovered who they truly are and totally abandoned themselves into the arms of their loving Father.”

“I bless you all now, My precious, precious Brides…you who have abandoned yourself to My wishes and scorned the laurels of the world. Oh how I treasure you. There is but one thing left for you and so I give it… I bless you with the capacity to receive My Love, My thoughts and My vision of who you truly are to Me, to cherish it in your hearts and never let it be taken from you again.”

flagge fr  Jésus explique… Qui vous êtes pour Moi

<= en arrière

=> VIDEO   => PDF

Jésus explique… Qui vous êtes pour Moi

31 mai 2015 – Paroles de Jésus à soeur Clare

« Je veux parler de l’amour – la façon dont J’aime. La façon dont J’aime, que personne ne comprend. Tu vois sur la Terre, c’est soit eros ou agape, plutôt rigide. Amour romantique ou amour de frère et sœur.

« Mais Je vous chéris comme le plus beau diamant dans le cadre doré le plus pur. L’autre jour, quand tu as fait un mauvais choix, Je suis venu vers toi comme ton époux pour te fortifier. Je reconnaissais ton intention et l’a honorée. Plutôt que de Me concentrer sur un mauvais jugement, Je suis arrivé à côté de toi pour t’élever et te donner l’espoir et même la compréhension de toi-même.

« C’est une chose quand une personne fait une habitude du péché. Et une autre quand ils forment une habitude de la sainteté, mais n’agissent pas toujours du sommet de la maîtrise de soi, la sagesse et la maturité. Je prévois où vous allez, et tout comme un homme ouvre la porte à une dame et même l’attrape quand elle glisse, Je suis là à vos côtés : avec gentillesse, désirant votre bien-être, lisant en toute clarté le sens même vers lequel vous avez du mal à aller et anticipant tous les obstacles que Je sais que vous rencontrerez.

« J’essuie les larmes de frustration de vos joues lorsque vous manquez la marque. Je suis assis à côté de vous et vous conseille lorsque vous ne connaissez pas la façon de procéder. J’écoute tendrement vos pensées, émotions et aspirations tout au long de la journée, sans relâche – en absorbant tout, traçant votre parcours aux destinations que J’ai mis dans votre cœur.

« Je ne manque pas l’occasion d’être une partie de ta vie, Mon Amour. Ta vie est aussi la mienne – Nous sommes vraiment Un et tout mon Être se lance pour vous aider à arriver à Notre destination. Je mets les nobles pensées dans ton cœur, même le violoncelle d’or que tu as vu … ah, Je l’ai fait pour toi longtemps avant le virage de ton cœur dans cette direction.

« Ensuite, J’ai mis ce désir en toi, parce que Je savais que c’était la nature de ton ADN, et l’accomplissement que Je prévoyais avant le début du temps, aussi difficile que c’est pour ton esprit humain à comprendre.

« Nous avons eu nos propres accords quand J’ai donné naissance à toi, nous avions Nos rêves, Nos propres plans et les résultats que Je pouvais concevoir à la perfection. Ah oui, l’homme planifie son parcours. Mais, en réalité, il n’est qu’un homme aveugle qui tâtonne, assisté par le travail de Mon Esprit – à la foi les portes ouvertes et fermées fixées devant lui. Même les portes fermées ont une importance dans le développement de tous ses rêves. Oh Clare, si seulement les gens apprenaient à Me faire confiance et à faire les choses bizarres que Je leur demande ! Oh, si seulement ils le feraient. Leur frustration, leur manque d’épanouissement, leur sentiment d’être perdu comme ils tâtonnent aveuglément le long du chemin … tant de fois c’est un produit de leur orgueil parce qu’ils refusent de lâcher ce que “ils savent” afin d’embrasser le chemin aveugle où Je veux les mettre … avec seulement un petit chien à leur tête.

Ici, il parle d’une métaphore pour l’humilité, la soumission et l’obéissance. J’ai trouvé qu’Il n’utilise pas mes compétences acquises dans la vie, mais se réjouit plutôt de me jeter sur ma tête … dans l’eau chaude, de sorte que Lui seul peut accomplir sa volonté dans ma vie.

« Mais, beaucoup connaissent déjà les réponses et ne peuvent pas céder à la sagesse que Je leur envoie. Plus l’âme est intelligente, plus le risque d’échec dans le vrai but de leur vie sera. Leur intelligence est basée sur les voies des hommes. Même les hauteurs mêmes de la philosophie et de la pensée deviennent un obstacle fatal le long de la route où Je les appelle à voyager. Leur sentiment de contrôle dans leur vie est un mirage. Ils arrivent à leur destination et ne trouvent rien qu’ils pensaient satisfaire leurs profondeurs intérieures. Ensuite, ils sont dépourvus de toute consolation et se sentent récompensés par un vide terrible, quand il est simplement le fruit de leurs propres dessins.

« Combien il est rare de trouver un homme ou une femme qui est prêt à mourir totalement à eux-mêmes et à embrasser seulement Moi. Ceci est la raison pour laquelle Je chéris ceux qui le font. BEAUCOUP. Ils sont Mon réconfort dans un monde froid et insensible où le glamour de succès les conduit aveuglément et suce la vie même d’eux.

« Donc, comprenez, tous Mes amours, Mes Epouses. Je vous chéris et vous porte tendrement à votre destination. Vous avez vu votre être et avez décidé de ne pas suivre votre propre sagesse, et donc Je suis libre de peindre votre toile avec Mes couleurs et formes les plus uniques jusqu’à ce que vous arriviez à l’état de réalisation de tout ce que Je rêvais quand Je vous ai fait.

« Donc, vous voyez, comment pourrais-Je être dur avec vous, vous êtes comme des petits bambins suivant avec papa : heureux, joyeux en Sa présence, ne voulant rien de plus que d’être avec Lui et Lui apporter la joie. Combien Je me réjouis et chante sur vous ! Et, en vérité, vous êtes la prunelle de Mon œil et l’éclat d’un précieux, bijou rare qui est en voie de perfection. Je vous garde avec une énorme sollicitude, car Ma vie même est investie en vous. Oh, combien Je suis heureux avec l’âme qui a découvert qui ils sont vraiment et se sont abandonnés totalement dans les bras de leur Père aimant.

« Je vous bénis tous maintenant, Mes précieuses, précieuses Epouses – vous qui vous ont abandonnés à Mes désirs et avez méprisé les lauriers du monde. Oh, combien Je vous chéris. Il n’y a qu’une chose qui reste pour vous et donc Je le donne : Je vous bénis avec la capacité de recevoir Mon amour, Mes pensées et Ma vision de qui vous êtes vraiment pour Moi, à le chérir dans vos cœurs et à ne le laisser jamais d’être pris de vous. »

<= en arrière

flagge es  Jesús explica… ¿Quién eres para mí?

=> VIDEO   => PDF

Jesús explica… ¿Quién eres para mí?

Mayo 31, 2015 – Palabras de Jesús a la hermana Clare

Yo quiero hablar del amor – el camino de Mi Amor. La forma que nadie entiende cómo amo. Usted ve, en la Tierra, el amor, eros o ágape, en lugar de cortar y secado: romántica o amor de hermano y hermana.

Pero yo aprecio y me gusta el mejor diamante que ajuste en el oro más puro. El otro día, cuando hiciste una mala elección, se me ocurrió enviarte a tu esposo para fortalecerte. Reconocí su intención y honre eso. En lugar de centrarse en la falta de criterio, llegué a su lado para animarte y darte esperanza e incluso comprensión de sí misma.

Una cosa es cuando una persona forma un hábito de pecado. Y otra muy distinta cuando forman un hábito de santidad, pero no siempre actúan desde el pináculo del autocontrol, la sabiduría y la madurez. Anticipo a dónde va, y al igual que un hombre abre la puerta a una dama yo estoy a tu lado: la amabilidad, solícita por su bienestar, la lectura en completa claridad, el rumbo en que estás luchando para entrar y anticipando todo los obstáculos a que te enfrentarás.

Yo seco las lágrimas de frustración de sus mejillas cuando están cerca de la meta. Me siento a tu lado y te aconsejo, cuando estás perdido, de cómo proceder. Escucho con ternura a tus pensamientos, emociones y aspiraciones a lo largo del día, sin descanso – asimilándolo todo, trazando tu curso a los destinos que he puesto en tu corazón.

Echo de menos la oportunidad de ser parte de tu vida, mi amor. Tu vida es mi vida. En verdad somos Uno y todo mi ser se lanza para ayudarte a llegar a nuestro destino, y pongo los nobles pensamientos en tu corazón, incluso con el violonchelo de oro que viste, yo había hecho eso para ti, mucho antes de que tu corazón latiera en esa dirección.

Entonces yo puse ese deseo en ti, porque sabía que era el patrón de su ADN, y en el cumplimiento lo planeé antes del principio de los tiempos, pero difícil para la mente humana comprender estas cosas.

Tuvimos nuestros propios acuerdos cuando te di a luz, teníamos nuestros sueños, nuestros propios planes y resultados que sólo yo podía diseñar a la perfección. Oh, sí, el hombre traza su rumbo. Pero, en realidad, no es más que un ciego tanteando el suelo, asistido por el funcionamiento de mi Espíritu – puertas abiertas y cerradas puestos delante de él. Incluso las puertas cerradas tienen importancia en el desarrollo de todos tus sueños. ¡Oh Clare, si la gente aprendiera a confiar en mí y hacer las cosas extravagantes que pido a ellos! ¡Oh, sí lo hicieran! Su frustración, su vacío, sus pérdidas, ya que a tientas ciegamente siguen su camino. Así que muchas veces se trata de un producto de su orgullo porque se niegan a dejar de lado lo que saben, para abrazar el camino ciego, yo deseo ponerlos en buen camino.

Aquí, Él está hablando de una metáfora de la humildad, sumisión y obediencia. He encontrado que Él no utiliza mis habilidades adquiridas en la vida, sino que se deleita en poner sobre mi cabeza como agua caliente, por lo que sólo Él puede cumplir su voluntad en mi vida.

Pero, por lo que muchos ya conocen sus respuestas y no quieren ceder a la sabiduría que les envío. El más inteligente en su alma, tiene mayor riesgo de fracaso en el propósito de su verdadera vida. Su intelecto se basa en las formas de los hombres. Incluso las mismas alturas de la filosofía y el pensamiento se convierten en un impedimento grave a lo largo del camino al que les estoy llamando para viajar. Su sentido de control en su vida no es más que un espejismo. Llegan a su destino y no encuentran nada de lo que pensaban que pueda satisfacer sus profundidades internas. Entonces ellos son privados de todo consuelo y de sentirse recompensados con un terrible vacío, cuando no es más que el fruto de sus propias decisiones.

Es muy raro encontrar a un hombre o una mujer que esté dispuesta a morir por completo a sí mismos y abrazarse solamente de mí. Es por esto que atesoro a los que lo hacen. Mucho. Ellos son mi consuelo en un mundo frío e indiferente, donde el glamour del éxito les lleva a ciegas y les chupa la vida misma de ellos.

Por lo tanto, entiendan, todos mis amores, mis novias. Te Aprecio y te llevo con ternura a tu destino. Usted ha encontrado a sí mismo y decidió no seguir su propia sabiduría, y por eso soy libre para pintar el lienzo con Mis colores y formas más singulares hasta que haya llegado al estado de cumplimiento de todo lo que soñé cuando te cree.

Así que ya ves, ¿cómo puedo ser duro contigo? Son como pequeños niños, junto a su papá: Feliz, alegre en su presencia, sin desear nada más que estar con Él y le traen alegría. Cómo me regocijo y canto sobre ti. Y, en verdad usted es la niña de mi ojo y el brillo de una preciosa joya que está facetado en la perfección. Yo te protejo con una tremenda seriedad, y mi propia vida se invierte en ti. Oh, lo contento que estoy con el alma que ha descubierto lo que realmente son y totalmente abandonados a sí mismos en los brazos de su amante Padre.

Os bendigo a todos ahora, hija preciosa, preciosas novias – ustedes que se han abandonado a sí mismas a mis deseos y despreciados los laureles del mundo. ¡Oh, cómo los valoro. Sólo hay una cosa que queda para usted y así te doy: Yo te bendigo con la capacidad de recibir Mi Amor, Mi pensamiento y mi visión de lo que realmente son para mí, para apreciar en sus corazones y nunca dejes que sea quitado de ti otra vez.

Traducido por Alejandro

Flag brazilian-270x180px  Jesus diz… Quem você é para Mim

=> PDF

Jesus diz… Quem você é para Mim

Hoje é dia 31 de Maio de 2015

E temos uma mensagem muito doce do Senhor para nós.

O Senhor começou: O título desta mensagem é “Quem você é para Mim”. E eu perguntei: Senhor, sobre o que o Senhor quer falar nesta noite?

E Ele disse: Eu quero falar sobre o amor. Sobre o jeito que Eu amo. O jeito que ninguém entende como Eu amo. Veja, na Terra ou é o Eros, ou o Ágape ao invés de uma qualidade não duvidosa, ou o romântico, ou aquele entre irmão e irmã.

Mas Eu vejo vocês como o mais fino diamante cravado no mais puro ouro. No dia seguinte, quando você faz uma escolha pobre, eu venho até você como seu Marido espiritual para fortalecê-lo. Eu reconheci sua intenção e honrei ela, e ao invés de focar em seu pobre julgamento, Eu me coloco ao seu lado para erguê-lo, lhe dar esperança e dar a você até uma compreensão de si mesmo.

Uma coisa é quando uma pessoa faz do pecado um hábito, outra bem diferente é quando as pessoas fazem da santidade um hábito, mas nem sempre conseguem agir como se estivessem no auge do seu auto-controle, sabedoria ou maturidade.

Assim como um homem abre a porta para uma dama, e até mesmo a acompanha indo ao seu lado, Eu estou aí, do lado de vocês, gentilmente e desejando o seu bem estar. Estou lendo em completa clareza a direção que você está lutando para seguir, e Eu já conheço previamente todos os obstáculos que você terá que enfrentar.

Eu sou quem enxuga as lágrimas de frustração de sua bochecha quando você não consegue atingir o objetivo. Eu me sento ao seu lado quando você está perdido e não sabe como deve agir. Eu escuto com ternura cada um de seus pensamentos, emoções e aspirações, durante todo o dia incansavelmente, fazendo com que tudo aquilo que traçar o curso de seu caminho leve você para os destinos que Eu coloquei em teu coração.

Eu não perco nenhuma oportunidade de fazer parte da sua vida meu amor. Sua vida é minha vida, bem como somos inteiramente UM.

E o meu ser completamente te auxilia a chegar ao seu destino. Sou Eu que coloco pensamentos nobres em seu coração, Eu faço isso para que seu coração pulse naquela direção. Eu coloquei esse desejo em você, porque sabia que era o padrão do seu DNA e o cumprimento de algo que Eu planejei no início dos tempos, por mais difícil que seja para sua mente humana compreender.

Nós tivemos nossos primeiros acordos quando Eu dei à luz você, tivemos nossos sonhos, nossos próprios planos e resultados que somente Eu posso projetar com perfeição. Ah sim, o homem traça seu curso, mas é apenas como um cego assistido pelo meu Espírito, tateando portas abertas e fechadas que estão diante dele.

Mesmo as portas fechadas têm um importante papel no desenvolvimento de todos os seus sonhos. Oh Clare, se ao menos as pessoas confiassem em Mim a ponto de fazer as coisas consideradas “bizarras” que Eu peço a elas, se ao menos confiassem…

A sua frustração, o seu vazio, as suas perdas, enquanto ficam tateando às cegas pelo caminho, são apenas produtos do seu orgulho, porque se recusam a abandonar o que “eles conhecem” a fim de abraçar o caminho desconhecido onde Eu desejo colocá-los. Com apenas um cão guia pequeno os levando.

Aqui o Senhor está fazendo uma metáfora à submissão, humildade e obediência. Eu descobri que Ele não usa as minhas competências adquiridas na vida. Mas que Ele se deleita em me colocar no meio do fogo para então realizar Seu plano para minha vida.

O Senhor continuou: Mas muitos já “sabem as respostas” e não conseguem se render à sabedoria para que Eu os envie. Quanto mais inteligente for uma alma, maior é o seu risco de fracasso no VERDADEIRO propósito para sua vida. Seu intelecto é baseado nos padrões humanos, até mesmo as próprias alturas do pensamento filosófico se tornam um obstáculo fatal no caminho que Eu os chamei para viajar.

Seu senso de controle de suas próprias vidas, nada mais é do que uma miragem, eles chegam ao seu próprio destino e lá descobrem que nada pode satisfazer o seu mais profundo ser. Em seguida eles ficam inconsoláveis, e se sentem recompensados com um terrível vazio, porque tudo isso que conseguiram é um fruto de suas próprias habilidades.

Quão raro é encontrar um homem ou mulher que está disposto a morrer completamente para si mesmos e abraçarem somente a Mim. É por isso que os tais são o meu tesouro, eles são o meu maior tesouro.

Eles são o meu conforto em um mundo frio e indiferente, onde o glamour do sucesso conduz as pessoas cegamente e suga suas vidas. Então entendam meus amores, Eu estimo a vocês e os carrego com carinho para o seu destino.
Você encontrou-se e decidiu ir contra sua própria inteligência? Por isso agora Eu sou livre para pintar você como uma tela, com as minhas cores e formas mais originais, até que você chegue ao estado pleno de tudo aquilo que Eu sonhava enquanto te criava.

Então você percebe? Como Eu seria duro com você? Você é como aquelas criancinhas que seguem junto ao Papai, alegres em Sua presença, não querendo nada além de estar com Ele e trazê-lo alegria.

Como Eu me alegro e Eu canto sobre você… Você é a menina dos meus olhos, e o brilho mais precioso de uma jóia a ser lapidada com perfeição.

Eu guardo você com enorme diligência, porque minha própria vida foi investida em você. Oh, quão satisfeito estou com as almas que descobriram quem eles realmente são e se abandonaram completamente nos braços de seu Pai amoroso.

Eu abençoo a todos vocês agora, minha Noiva preciosa. Vocês que têm abandonado a vocês mesmos por Meus desejos e desprezado os louros do mundo. Oh, como vocês são tesouros para Mim!

Não há nada deixado a vocês, senão uma coisa, e é isso que Eu lhes dou: Recebam meu amor, meus pensamentos e minha visão de quem vocês realmente são para Mim. Guardem isso em seu coração e nunca mais deixem que isso seja tirado de lá novamente.

Translated by Rosaine Dalila Scruff

Meine Braut hat Mich gewählt… Die tiefere Bedeutung unserer Hochzeit ❤️ My Bride has chosen Me alone… The deeper Meaning of our Wedding

BOTSCHAFT / MESSAGE 81
<= 080                                                                                                                 082 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

flagge fr flagge es Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px
2015-05-17 - Meine Braut hat gewaehlt-Jesus Christus-Braut Christi-Bedeutung Hochzeit-Liebesbrief von Jesus 2015-05-17 - My Bride has chosen Me-Jesus Christ-Meaning of our Wedding-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Hochzeitslied… Gesungen von Clare
=> Vereinigung…Hochzeit im Königreich
=> Warum lässt Gott Leiden zu?
=> Der Heilige Ort…Im Schoss des Vaters
=> Mann & Frau – Ehe & Familie
=> Bereite dich auf unsere Hochzeit vor
=> Du bist der Höhepunkt Meines Tages
=> Der Diamant der Braut
=> Einladung zum Festmahl…
=> Die Brautbeziehung
=> Glaube an deine Träume
=> Ich bewohne eure Lobgesänge
=> Wer ihr seid für Mich
=> Wer Ich bin für euch
=> Sucht Mich & Ich öffne den Weg
=> Der Weg zu Meinem Herzen
Related Messages…
=> Wedding Song… Sung by Clare
=> Union…Marriage in the Kingdom
=> Why does God allow Suffering?
=> The Holy Place…In the Fathers Bosom
=> Man & Woman – Marriage & Family
=> Prepare yourself for our Wedding
=> You are the Highpoint of My Day
=> The Bride’s Diamond
=> Invitation to the Banquet…
=> The bridal Relationship
=> Believe in your Dreams
=> I inhabit your Praises
=> Who you are to Me
=> Who I am to you
=> Seek Me & I will open the Way
=> The Way to My Heart

flagge de  Meine Braut hat Mich gewählt…Die tiefere Bedeutung unserer Hochzeit

Jesus erklärt…
Meine Braut hat Mich gewählt… Die tiefere Bedeutung unserer Hochzeit

17. Mai 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Oh Herr, worüber möchtest du gerne sprechen?

(Jesus) “Über unseren Hochzeitstag.”

(Clare) Wirklich? Ich dachte, wir wären zurück bei der harten Arbeit… warten und ausharren usw.

(Jesus) “Nun gut, da muss es etwas geben, worauf es sich zu warten lohnt.”

(Clare) Das ist wahr.

(Jesus) “Und je länger die Wartezeit, umso spezieller muss es sein.”

(Clare) Oh ich weiss, es wird himmlisch speziell sein.

(Jesus) “Ich würde dem so sagen. Dies wird der Tag sein, an welchem dein Leben von etwas Einmaligem und Speziellen in etwas Ewiges und Herrliches verwandelt sein wird. Es wird die Krönung aller Pläne und Träume sein, von welchen du nicht einmal wusstest, dass du sie hast. Es wird der Tag sein, an welchem du den Mantel der Herrlichkeit anziehst, welcher Jenen gegeben wird, die sich selbst und die Welt komplett hinter sich gelassen haben. Es ist der Tag, auf welchen Ich Mich freue, weil ihr wissen werdet, genauso wie ihr bekannt seid.

“Dies wird der Tag sein, an welchem du den Schmerz, das Leiden, die Dunkelheit, den Zweifel und die Depressionen komplett hinter dir lassen wirst, während du in das Leben eintrittst, nach welchem Ich Mich immer gesehnt habe für dich. Ich kenne jedes Teilchen deiner DNA, Ich weiss, was dich ausserordentlich glücklich macht und erfüllt. Ich kenne deinen eigentlichen Zweck und an diesem Tag wird es dein Alles in Allem sein. Die Engel werden jubeln, während wir den Gang entlang gehen und unser lebenslanges Ziel zusammen erreicht haben.”

(Clare) Herr, es geht über meinen Verstand, dass Du mit mir zusammen sein möchtest in solch einer ganz persönlichen Art als deine ewige Gefährtin. Da muss es etwas wahrhaft Erstaunliches geben, das ich nicht sehen kann, dass Du dich so zu mir hingezogen fühlst und dich danach sehnst, dass ich ein solch besonderer Teil Deines Lebens sein würde.

(Jesus) “Willst du wissen, was es ist?”

(Clare) Oh absolut.

(Jesus) “Es ist, als ob ein Göttliches Teilchen von Mir Selbst aus Meinem eigenen Schoss genommen worden ist, welchem die Freiheit geschenkt wurde, zu fliegen und es bereiste die ganze Welt von oben bis unten und kam dann zurückgerannt zu Mir. Es wollte zurück genommen werden in Mich hinein, mehr als alles Andere.”

(Clare) Während Er gesprochen hat, sah ich Ihn aus dem Innern Seiner Brust einen perfekten runden Ball nehmen, der das Licht durchschimmern liess. Es erinnerte mich an eine ausgereifte Blume des Löwenzahns, ein lichtdurchlässiger Hauch. Als Kinder haben wir jeweils darüber geblasen und diese Samen mit dem Wind verstreut.

(Jesus) “Und in der genau gleichen Weise habe Ich dich mit einem freien Willen ausgestattet und Ich liess dich los, um die Welt zu erkunden und zu entdecken, in der Hoffnung, dass du zu Mir nach Hause zurück kommst, um für immer in Meinem Herzen zu leben. Oh wie Ich Mich danach sehne, die Rückkehr Meiner fantastischen Schöpfung zu sehen, welche mit einem solch freien Willen ausgestattet ist, dass sie irgend etwas für sich selbst wählen kann und doch wählt sie nur Mich. Und so sind wir wieder vereint in einer solchen Glückseligkeit, dass sogar die Engel anfangen zu singen.

“Der krönende Augenblick deines Lebens ist der Tag, an welchem du zu Mir zurückkehrst und deinen Schöpfer über allem Anderen wählst, was Er jemals erschaffen hat. So schliesst sich der Kreis der Lebens-Erfüllung. Du bist zurückgekommen, um Mich anzubeten und Mich für alle Ewigkeit zu verehren und Ich kann Meine Augen nicht daran hindern, dich anzusehen, noch Meine Ohren, dir zuzuhören, noch Meine Arme, dich zu halten.

“Weisst du, wie Viele sich verirren und niemals zurückkehren… sie bleiben stecken in einem dunklen Winkel und fallen langsam auseinander. Das Licht, die Freude, das eigentliche Leben, welches ihnen geschenkt wurde, entschwindet langsam bis nur Dunkelheit übrig bleibt. Oh wie tragisch, dass dieses so sehr geliebte Lebensteilchen seinen eigentlichen Sinn und Wesenszug verloren hat. Und das macht Jene, die zu Mir zurückkehren, umso kostbarer und sie werden noch mehr geliebt. Oh das ist ein solch tragisches Ergebnis, wenn man es mit dem kostbaren Lebensanfang vergleicht.

“Weisst du, dieser göttliche Wesenszug des Lebens, der an euch weitergegeben wurde, ist so wunderbar, so einmalig, so individuell, dass nur Ich ihn in seiner Gesamtheit wahrnehmen kann, nur Ich kann ihn schätzen, nur Ich kann ihn erfüllen, nur Ich habe den Schlüssel zu seiner Bestimmung und Erfüllung und das in sich selbst ist ein solch grandioses Geheimnis, dass es Ozeane der Glückseligkeit auslöst in Meinem Wesen, ja, du Meine Liebe, Meine Kleine, erzeugst Ozeane der Glückseligkeit, ein ewiges Wirbeln im Tanz der Anbetung und der Danksagung, die eigentliche Freude, am Leben zu sein und von Deinem Gott animiert zu werden, dass alles, was du tun kannst ist, Mir diese Freude in der Anbetung zurück zu geben und alles, was Ich tun kann ist über die Unermesslichkeit deiner Liebe zu staunen, die Mich zu Tränen der Freude rührt, denn ein Teil Meiner Selbst, Fleisch von Meinem Fleisch und Knochen von Meinem Knochen, hat über allem Anderen gewählt, zu ihrem Abba zurück zu kehren und den Tanz des Lebens und der Danksagung für das Geschenk ihres Seins zu tanzen.

“Oh es ist ein solch grosses Geheimnis, dass Keiner ausser Mir Selbst es wirklich begreifen und schätzen kann. Selbst während deine armen Augen sich in Müdigkeit schliessen, tanzen wir den Tanz der Freude – das ewige Leben, welches auf ihre Flügel gelegt wurde, nur um Mich ausfindig zu machen, den Strom hinauf zu schwimmen und an den Ort ihrer Geburt zurück zu kehren, der einzige Ort, der sie jemals befriedigen kann. Und Ich habe gewartet und gewartet und gewartet und endlich kommt hier Eines über die Felder des Himmels angerannt, den Geburtsort in Meinem Schoss suchend.

“Oh Clare, da gibt es keine Worte, um die Freude zu beschreiben, die Ich fühle bei der Rückkehr Meines eigenen Fleisches und Meiner Knochen. Dies ist Teil des grossen Geheimnisses der Familie, es ist ein Mikrokosmos der Bedeutung des Lebens. Hier bin Ich, der Vater, der den Samen des Lebens schenkt, die Freiheit, die Ewigkeit mit Mir zu wählen oder die Verdammung, die Freiheit, eine Lüge zu leben oder die Wahrheit. Oh welch wunderbare und aussergewöhnliche Dinge werden erst noch begriffen werden müssen von der Menschheit. Und im Himmel wird das zur Realität werden und du wirst Einsicht gewinnen in die nötige Erkenntnis, um dieses grosse Geheimnis der Schöpfung zu verstehen und warum Ich geplant habe, dass jeder Mann seine Erfüllung finden kann in einer Frau und dass sie zusammen Nachwuchs hervorbringen können.

“Hier habe Ich dir nur einen Samen der Erkenntnis geschenkt, ein flüchtiger Blick in den Zyklus des Lebens, wie Ich es plante mit dem herrlichsten Ausgang. Jetzt möchte Ich, dass du über diese tiefgreifenden Elemente des Lebens meditierst, angesichts der Tatsache, dass Deines in Kürze zur Vollendung kommt in Meinen Armen für alle Ewigkeit. Dies ist etwas, was gehegt und worüber zutiefst nachgesinnt werden sollte.

“Ich segne euch jetzt mit Meiner endlosen Zuneigung für jedes Einzelne von euch. Bitte macht weiter, die Welt hinter euch zu lassen, denn sehr bald werdet ihr an eurem endgültigen Ziel ankommen.”

flagge en  My Bride has chosen Me alone… The deeper Meaning of our Wedding

Jesus explains…
My Bride has chosen Me alone… The deeper Meaning of our Wedding

May 17, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) Oh, Lord. What would you like to talk about?

(Jesus) “Our Wedding Day.”

(Clare) Really? I thought it was back to the grind…waiting, persevering etc.

(Jesus) “Well there must be something to wait for.”

(Clare) That’s true.

(Jesus) “And the longer the wait the more special it must be.”

(Clare) Oh, I know it’s going to be out of this world special.

(Jesus) “I should say so. This will be the day your life is transformed from something singular and special to something eternal and glorious. It will be the culmination of all the plans and dreams you never even knew you had. It will be the day you take on the mantle of Glory given to those who have left themselves and the world totally behind. It is the day I look forward to because you shall know even as you are known.

“This will be the day you leave pain, suffering, darkness, doubt and depression totally behind as you walk into the life I’ve always longed for you to have. I know every particle of your DNA, I know what makes you exceedingly happy and fulfilled. I know your very purpose and on this day it will be your all in all. The angels will rejoice as we walk down the aisle, our life long goal together having been met.”

(Clare) Lord, it is beyond me that You should want me as your eternal companion in such a very personal way. There must be something truly amazing that I am missing in Your attraction to me and desire for me to be such a special part of Your life.

(Jesus) “Do you want to know what it is?”

(Clare) Oh, absolutely.

(Jesus) “It is as if a Divine Particle of Myself was pulled from My very bosom and given the freedom to fly. And she toured the whole world from top to bottom and came running back to Me, wanting to be taken back up within Me more than anything.”

(Clare) As He was talking, I saw Him take from inside His chest a perfectly round ball of translucent light, reminding me of a dandelion flower that had fully matured into a translucent puff that we as children used to blow on and send scattering in the wind.

(Jesus) “And in the very same way, I have endowed you with free will and I am letting you go to explore and discover the world and hopefully come back home to Me and live here in My heart forever. Oh, how I long to see the return of My awesome creation, so endowed with free will that she can choose anything for herself…and yet she chooses only Me. And we are reunited in such bliss that it makes even the angels sing. The very crowning moment of your life is the day you return to Me and choose your maker over anything He ever made. So, the fulfillment of life has come full circle and you have returned to worship and adore Me for eternity – and I cannot restrain My eyes from seeing you, My ears from Hearing you, My arms from holding you.

“Do you know how many go astray and never return…they get stuck in some dark corner and slowly fall apart. The light, the joy, the very life they were endowed with slowly fades away until only darkness is left. Oh, how tragic that this most loved particle of life has lost it’s very meaning and essence. And that makes the ones that return to Me even more precious and beloved. Oh, that is such a very tragic outcome to so precious a beginning in life.

“You see this divine essence of life imparted to you is so marvelous, so unique, so individual that only I can perceive it in its entirety. Only I can appreciate it, only I can fulfill it, only I have the key to its destiny and fulfillment – and that in itself is such a sublime mystery that it sets off oceans of bliss in My Being. Yes, you My love, My little one, create oceans of bliss, eternally swirling in the dance of worship and thanksgiving – the very joy of being alive and animated by Your God, that all you can do is return this joy to Me in worship. And all I can do is marvel at the immensity of your love that brings Me to tears of joy – for part of My very self: flesh of My flesh and bone of My bone, has chosen above all else to return to her Abba and dance the dance of life and thanksgiving for the gift of her being.

“Oh, it is so great a mystery that none but I, Myself, can truly fathom and appreciate it. Even as your poor eyes are closing in fatigue we are dancing the dance of joy – eternal life that was set on its wing only to seek out and return, to swim upstream and return to the place of her birth, the only place that could ever satisfy her. And I have waited, and waited, and waited… and finally here comes one, bounding across the fields of Heaven seeking her birthplace in My bosom.

“Oh, Clare there are no words to describe the joy I feel at the return of My very Own flesh and bone! This is part of the great mystery of the family, it is a microcosm of the meaning of life. Here I am, the Father, giving the seed of life, the freedom to choose eternity with Me – or damnation. Freedom to live a lie or the truth. Oh, what wonderful and sublime things are yet to be understood by humankind! And in Heaven that will become reality and you will gain the insight needed to understand this great Mystery of Creation and why I have planned that each male should have his completion in a female and together they should produce offspring.

“Here I have given you only a seed of understanding, a fleeting look into the cycle of life as I planned it with its most Glorious outcome. Now I want you to meditate on these profound elements of life, with the knowledge in mind that soon yours will be coming to completion in My arms for all of eternity. This is something to be cherished and pondered deeply.

“I bless you now with My endless affection for each and every one. Please continue in your abandonment of the world, for very soon you will have arrived at your final destination.”

flagge fr  Jésus explique la signification profonde de notre jour de mariage

<= en arrière

=> VIDEO   => PDF

Jésus explique la signification profonde de notre jour de mariage

Le 17 mai 2015 – Paroles de Jésus à soeur Clare

Oh Seigneur. De quoi aimerais-Tu parler ?

« Notre jour de mariage. »

Vraiment ? Je pensais qu’on était de retour à des choses comme… l’attente, la persévérance etc.

« Alors, il faut qu’il y ait quelque chose à attendre. »

C’est vrai.

« Et plus l’attente dure, plus elle est spéciale. »

Oh, je sais que ça va être spécial au-delà de spécial.

« Je devrais le dire. Ce sera le jour où votre vie se transforme de quelque chose de singulier et spécial à quelque chose d’éternel et glorieux. Ce sera le point culminant de tous les plans et les rêves que vous ne saviez même pas que vous aviez. Ce sera le jour où vous prendrez le manteau de la gloire donnée à ceux qui ont laissé eux-mêmes et le monde totalement derrière. C’est le jour que J’attends vraiment, parce que vous connaitrez alors comme vous êtes connus.

« Ce sera le jour où vous quittez la douleur, la souffrance, l’obscurité, le doute et la dépression totalement quand vous marchez dans la vie que J’ai toujours désirée ardemment pour vous d’avoir. Je connais chaque particule de votre ADN, Je sais ce qui vous rend très heureux et comblés. Je connais votre but même et ce jour-là ce sera votre tout-en-tout. Les anges se réjouiront comme nous marchons dans l’allée, notre objectif permanent ensemble ayant été accompli. »

Seigneur, il est au-delà de ma compréhension que Tu me désires comme Ta compagne éternelle de façon très personnelle. Il doit y avoir quelque chose de vraiment étonnant que je ne voie pas dans Ton attirance pour moi et Ton désir pour moi d’être une telle partie spéciale de Ta vie.

« Tu veux savoir ce qu’il est ? »

Oh, absolument.

« C’est comme si une particule divine de Moi-même a été tiré de Mon sein même et donnée la liberté de voler. Et, elle a visité le monde entier de haut en bas et est revenue en courant vers Moi, voulant être reprise en Moi plus que tout. »

Comme Il parlait, je L’ai vu prendre de l’intérieur de Sa poitrine une boule parfaitement ronde de lumière translucide, me rappelant une fleur de pissenlit qui avait atteint sa pleine maturité dans une bouffée translucide que nous, les enfants soufflaient dessus et envoyaient la diffusion dans le vent.

« Et dans le même sens, Je vous ai dotés de libre arbitre et Je vous laisse aller explorer et découvrir le monde et espère vous voir revenir chez vous en Moi vivre ici, dans Mon cœur pour toujours. Oh, comme Je voudrais voir le retour de Ma création géniale, tellement douée de libre arbitre qu’elle peut choisir quoi que ce soit pour elle-même … et pourtant elle ne choisit que Moi. Et nous sommes réunis dans un tel bonheur que cela fait même chanter les anges. Le moment même qui couronne ta vie est le jour où tu reviens Me voir et choisis ton Créateur sur tout ce qu’Il a déjà créé. Ainsi l’accomplissement de la vie est venu et tu es retourné M’adorer pour l’éternité – et Je ne peux pas retenir Mes yeux de te voir, Mes oreilles de t’entendre, Mes bras de te tenir.

« Savez-vous combien s’égarent et ne reviennent jamais ? Ils se coincent dans un coin sombre et crèvent lentement. La lumière, la joie, la vie même dont ils étaient doués se fane lentement jusqu’à ce que seule l’obscurité reste. Oh, combien c’est tragique que cette particule très aimée de vie a perdu son sens et essence. Et, cela rend ceux qui reviennent à Moi encore plus précieux et bien-aimés. Oh, que c’est un résultat très tragique pour un début si précieux dans la vie.

« Tu vois, cette essence divine de la vie transmise à vous est si merveilleuse, si unique, si individuel que Moi seulement peux la percevoir dans son intégralité. Moi seul peux l’apprécier, Moi seul peux l’accomplir, Moi seul ai la clé de son destin et son accomplissement – et cela en lui-même est un tel mystère sublime qu’il déclenche des océans de bonheur dans Mon Etre. Oui, toi Mon amour, Ma petite, crée des océans de bonheur, tourbillonnant éternellement dans la danse d’adoration et de reconnaissance – la joie même d’être vivante et animée par ton Dieu, que tout ce que tu peux faire c’est de Me rendre cette joie dans l’adoration. Et, tout ce que Je peux faire c’est d’être impressionné devant l’immensité de ton amour qui Me conduit à des larmes de joie ! Car, une partie de Moi-même – chair de Ma chair et os de Mes os – a choisi avant tout de revenir à son Abba et danser la danse de la vie et de l’action de grâce pour le don de son être.

« Oh, c’est un si grand mystère que personne sauf Moi-même, ne peut vraiment le comprendre et l’apprécier. Même quand tes pauvres yeux se ferment dans la fatigue, nous sommes en train de danser la danse de joie – la vie éternelle qui a été mise sur son aile seulement pour chercher et retourner, pour nager en amont et retourner à l’endroit de sa naissance, le seul endroit qui puisse jamais la satisfaire. Et, J’ai attendu et attendu et attendu … et enfin voici un, bondissant à travers les champs du Ciel cherchant son lieu de naissance dans Mon sein.

« Oh, Clare il n’y a pas de mots pour décrire la joie que Je ressens au retour de Ma propre chair et os ! Cela fait partie du grand mystère de la famille, c’est un microcosme de la signification de la vie. Je suis ici, le Père, donnant à la semence de vie la liberté de choisir l’éternité avec Moi – ou la condamnation. La liberté de vivre un mensonge – ou la vérité. Oh, quelles choses merveilleuses et sublimes ne sont pas encore comprises par l’humanité ! Et, au Ciel, ça deviendra réalité et vous gagnerez la perspicacité nécessaire pour comprendre ce grand mystère de la création et pourquoi J’ai prévu que chaque mâle doit avoir son accomplissement dans une femme et ensemble, ils doivent produire une descendance.

« Ici, Je vous ai donné seulement une graine de compréhension, un regard fugace dans le cycle de la vie comme Je l’ai planifié, avec son résultat le plus glorieux. Maintenant, Je veux que vous méditiez sur ces éléments profonds de la vie, avec la connaissance à l’esprit que bientôt le vôtre viendra à l’accomplissement dans Mes bras pour toute l’éternité. Ceci est quelque chose à chérir et à réfléchir profondément.

« Je vous bénis maintenant avec Mon affection sans fin pour chacun. S’il vous plaît continuez dans votre abandon du monde, car très bientôt, vous arriverez à votre destination finale. »

<= en arrière

flagge es Jesús explica el Significado más profundo de nuestro Día de la Boda

=> VIDEO   => PDF

Jesús explica el Significado más profundo de nuestro Día de la Boda

Mayo 17, 2015 – Palabras de Jesús a la hermana Clare

Oh Señor. ¿De qué te gustaría hablar?

Del día de nuestra boda.

¿En serio? Pensé que estaba de vuelta a la rutina, esperando, perseverante, etc.

Bueno, tiene que haber algo que esperar.

Verdad.

Y cuanto más tiempo es la espera, más especial ha de ser.

Ah, yo sé, que será fuera de este mundo.

Yo diría que sí. Este será el día en que tu vida será transformada a partir de algo singular y especial para algo eterno y glorioso. Será la culminación de todos los planes y sueños que ni siquiera sabías que tenías. Será el día de asumir el manto de gloria dada a los que se han dejado a sí mismos y al mundo totalmente atrás. Es el día que espero con deseo, porque conocerás como yo te veo.

Este será el día que salga el dolor, el sufrimiento, la oscuridad, la duda y la depresión, totalmente dejado atrás cuando entres en la vida que siempre he anhelado para ti. Conozco cada partícula de tu ADN, yo sé lo que te hace muy feliz y pleno. Conozco tu verdadero propósito y en este día será tu todo en todo. Los ángeles se regocijarán mientras caminamos por el pasillo, nuestra meta de toda la vida juntos, habiéndose cumplido.

Señor, es más allá de mí que tu me quieras como tu compañera eterna de manera muy personal. Tiene que haber algo verdaderamente increíble que no comprendo de tu atracción hacia mí y deseo ser una parte tan especial de tu vida.

¿Quieres saber lo que es?

Oh, claro que si.

Es como si una partícula divina de mí mismo fuera sacado de mi seno y se le diera la libertad de volar. Y, realizó una gira por todo el mundo desde arriba hacia abajo y salió corriendo de nuevo a mí, con ganas de retornar dentro de mí más que nada.
Mientras hablaba, yo vi que salió desde el interior de su pecho un balón perfectamente redondo de luz translúcida, haciéndome recuerdo a una flor de diente de león que había madurado plenamente en una nube translúcida que nosotros, como niños acostumbramos a soplar y enviar la dispersión en el viento.

Y en la misma manera, te he dotado de libre albedrío y te estoy dejando ir a explorar y descubrir el mundo y espero que vuelvas a casa a vivir aquí en mi corazón para siempre. ¡Oh, cómo anhelo ver el regreso de Mi creación impresionante, tan dotado de libre albedrío que ella puede elegir cualquier cosa por sí misma, y sin embargo, ella elige sólo a mí. Y, estamos reunidos de tal felicidad que hace que hasta los ángeles canten. El momento de la coronación de su vida es el día en que vuelvas a mí y elijas a tu Hacedor sobre cualquier cosa. Por lo tanto, la realización de la vida ha dado un giro completo para adorar a mí por toda la eternidad, y no puedo esperar poder verlos, escucharlos, y tenerlos en Mis brazos.

¿Sabes cuantos van por mal camino y no vuelven jamás? Ellos se atascan en algún rincón oscuro y poco a poco se caen a pedazos. La luz, la alegría, la misma vida con la que estaban dotados lentamente se desvanece hasta que se deja sólo la oscuridad. ¡Oh, cuán trágica es esta partícula tan querida de la vida que ha perdido su verdadero significado y esencia. Y, eso hace que los que regresan a mí sean aún más preciosos y queridos. ¡Oh, esto es un resultado tan trágico que tuvo un precioso comienzo de vida.

Usted ve, esta esencia divina de la vida, que es tan maravillosa, tan única, tan individual que sólo yo puedo percibirlo en su totalidad. Sólo yo puedo apreciarlo, sólo yo puedo cumplirlo, sólo yo tengo la llave de tu destino y cumplimiento – y que en sí mismo es un misterio tan sublime que pone en marcha los océanos de felicidad en Mi Ser. Sí, Mi amor, Mi pequeña, crear océanos de la bienaventuranza, eternamente se arremolinan en la danza de adoración y acción de gracias. La alegría de estar vivo y animado por tu Dios, que todo lo que tú puedes hacer es devolver esta alegría a Mí en la adoración. ¡Y todo lo que yo puedo hacer es maravillarme con la inmensidad de tu amor que me hace llorar de alegría! Porque, eres parte de mi propio ser – carne de mi carne y hueso de mis huesos – que ha optado por sobre todas las cosas, el regresar a su Abba y bailar la danza de la vida y acción de gracias por el don de su ser.

Oh, este gran misterio que nadie más que yo, puedo comprender verdaderamente y apreciarla. A pesar de que sus pobres ojos se están cerrando en la fatiga, estamos bailando la danza de la alegría. La vida eterna que se encuentra en el ala que busco salir y volver, a nadar contra la corriente y volver al lugar de su nacimiento, el único lugar que jamás podría satisfacerla. Y, he esperado, y esperamos y esperamos, y finalmente aquí viene uno, saltando a través de los campos de los Cielos en la búsqueda de su lugar de nacimiento en mi pecho.

¡Oh, Clare, no hay palabras para describir la alegría que siento en el regreso de mi propia carne y hueso! Esto es parte del gran misterio de la familia, es un microcosmos del sentido de la vida. Aquí estoy, como el Padre, dando la semilla de la vida, la libertad de elegir la eternidad conmigo o la condenación. La libertad para vivir una mentira o la verdad. Oh, qué maravillosas y sublimes cosas están aún por ser comprendidas por la humanidad y, en el Cielo, se convertirá en realidad y usted ganará el conocimiento necesario para comprender este gran misterio de la creación y por qué he planeado que cada varón tenga una mujer y juntos deban producir descendencia.

Aquí os he dado sólo una semilla de comprensión, una mirada fugaz en el ciclo de la vida como lo había planeado, con su resultado más glorioso. Ahora quiero que medites en estos profundos elementos de la vida, con el conocimiento presente de que pronto tu vendrás a tu finalización en mis brazos por toda la eternidad. Esto es algo que debe valorarse y reflexionarse profundamente.

Yo te bendigo ahora con mi interminable afecto, a todos y cada uno. Por favor, continúa en tu abandono del mundo, por muy pronto habrás llegado a tu destino final.

Traducido por Alejandro

Was kommen muss… Ich bereite allem Bösen ein Ende, auch der herrschenden Elite – What must come to pass… I am putting an End to all Evil, the ruling Elite included

BOTSCHAFT / MESSAGE 67
<= 066                                                                                                                 068 =>
<= Zur Übersicht                                                                                Go to Overview =>

flagge italian Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px poland-270x180px
2015-05-07 - Ich bereite dem Boesen ein Ende-Die herrschende Elite-Obama-Merkel-Soros-Liebesbrief von Jesus 2015-05-07 - I am putting an end to evil-the ruling elite-obama-merkel-soros-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Der Plan zur Rettung der Welt
=> Weg mit der Elite, d. Vorbild ist Jesus
=> Wir nähern uns immer mehr dem Ende
=> Die Geschichte der Sündflut/Sintflut
=> Hammer des Urteils, Alien Agenda…
=> Aliens, Klone & Schutz Gottes
=> Entrückung & Ereignisse
=> Instruktionen für Zurückgelassene
=> Betet für die Verlorenen
=> Ich stelle das System auf den Kopf
=> Das trojanische Pferd ‘Migration’
=> Die Neue Weltordnung
=> Was in Kürze geschehen muss
Related Messages…
=> The Plan to save the World
=> Away with the Elite, Example is Jesus
=> We are drawing closer to the end
=> The Story of Noah’s Flood
=> Hammer of Judgment, Alien Agenda
=> Aliens, Clones & God’s Protection
=> Rapture & Events
=> Instructions for the Left Behind
=> Pray for the Lost
=> I am turning the System upside down
=> The trojan Horse ‘Migration’
=> The New World Order
=> What must shortly take place

flagge de  Ich bereite allem Bösen ein Ende, auch der herrschenden Elite

Jesus sagt…
Ich bereite allem Bösen ein Ende, auch der herrschenden Elite
(Was dieser Nation und der Erde widerfahren muss)

7. Mai 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Oh Herr, mein Herz ist so schwer über das, was dieser Nation widerfahren muss.

Jesus antwortete… “Was ist, wenn Ich dir sagen würde, dass eure Gebete beantwortet wurden und Ich interveniere und ihr eine weitere Chance gebe?”

(Clare) Wow, das wäre wunderbar, aber es würde mich auch zu einem falschen Propheten machen.

(Jesus) “Was würdest du vorziehen?”

(Clare) Das ist einfach…

(Jesus) “Nun, Ich kann nicht und Ich werde nicht.”

(Clare) Mein Herz sank.

(Jesus) “Ich kann nicht. Aber Ich werde eine Gruppe aufstehen lassen, die die Mächte der Finsternis zurückstösst, damit es keine komplette Vernichtung geben wird.”

(Clare) Herr, ich denke nicht, dass es fair ist, dass diese hinterhältigen und verdorbenen Menschen, die dieses Land hinter den Kulissen regiert haben, all dies über unsere Köpfe bringen können und ihren Willen bekommen. Es gibt wirklich eine Gruppe von echten Amerikanern, die Christen sind und dafür einstehen, was richtig ist.

(Jesus) “Das ist es, warum Ich für sie kämpfen werde. Du erinnerst dich an die Raketen, die auf Israel abgefeuert und mitten in der Luft umgedreht wurden und ins Meer hinaussteuerten?”

(Clare) Ja, das tue ich.

(Jesus) “Nun, das Gleiche wird auch hier geschehen in Schlüsselmomenten, aufgrund eurer Gebete. Eure Gebete und die Gebete von Anderen – dies wird immer wieder geschehen, bis es zu Ende ist. Jene, die sich in den Untergrundbunkern versammelt haben, nun Ich habe sie dorthin in ihre Gräber gerufen. Diese Nation wird von dem Bösen gereinigt werden. Ja, Ich werde Gerechtigkeit bringen. Verbrechen wurden absichtlich begangen in diesem Land mit dem Ziel, dass am Ende Mein Schutz entfernt sein würde. Dinge wie Abtreibung und Schwulenrechte, das Ausbilden von Guerillakämpfern und anderen Staatsfeinden, um die rechtmässigen Regierungen rund um die Welt zu Fall zu bringen. Ich bereite Allem ein Ende, auch der herrschenden Elite. Nicht Einer von ihnen wird Meinem Zorn entkommen. Nicht einmal ein Einziger, ihr Nachwuchs eingeschlossen.”

“Du fragst Mich, warum Ich den Nachwuchs töten würde, unschuldige Babies? Kennst du das Böse nicht, welches durch diese dämonisierten Kinder geboren wird? Sie sind nicht wie echte Menschen – wie du oder wie Ich es waren auf der Erde. Nein, sie sind dämonisiert, ausgestattet mit einer dämonischen Natur, die nur in Richtung Boshaftigkeit und Böses tendiert. Gezüchtet, um äusserlich vornehm auszusehen, aber völlig zornig im Innern. Ja, dies sind die Nachkommen der Nephilim und noch schlimmer.”

“Ja, Ich versammle den Teufel und seine Engel und ihren Nachwuchs und werfe sie Alle schlussendlich in den Feuersee. Aber das Ende für Jene, die mit ihnen im Bunde stehen, für sie wird das Urteil auf dieser Erde beginnen, wenn Alle so sicher verkündet haben ‘Seht – wir sind sicher vor dem Chaos, das wir draussen angezettelt haben. Die nutzlosen Fresser werden sterben, aber wir sind sicher im Erdinnern mit unseren Annehmlichkeiten und Vergnügungen.’ Und dann wird es plötzlich kommen… Das Erdinnere wird aufbrechen und den Schmutz aus dem Innern ausspeien. Nicht Einer wird überleben, genauso wie in den Tagen von Noah. Also werden Jene, die so überwältigende, unterirdische Städte entwickelt und konstruiert haben, die in der Lage sind, Leben über Jahre hinweg zu sichern, in einem Augenblick von der Erde gefegt werden.”

(Clare) Sprichst du über eine physische Reinigung, wo sie aus der Erde geworfen werden?

(Jesus) “Ich spreche über Magma und Wasser, welches sie verzehren und aus der Erde spucken wird. Jeden Einzelnen von ihnen.”

(Clare) Aber was ist mit Jenen, die Busse tun Herr, und Andere, die unschuldig sind?

(Jesus) “Wie kannst du das sagen Clare?”

(Clare) Nun… Ich versuche zu ergründen, wer unschuldig sein könnte in diesem ganzen Durcheinander.

(Jesus) “Wie in den Tagen von Noah, Meine Liebe, wie in den Tagen von Noah. Du hast keine Ahnung vom Umfang der Korruption Jener auf den Regierungsebenen, die massiven Züchtungsprogramme, Jene, die vollkommen normal aussehen, aber in Wirklichkeit keine Seele haben.”

(Clare) Was haben sie denn?

(Jesus) “Sie haben Verstand und sie haben Befehle. Sie sind nicht gezüchtet worden, um für sich selbst zu denken, sondern zu dienen ohne zu hinterfragen.”

(Clare) Phuuu!

(Jesus) “Ich weiss, dass du um dein Land trauerst, aber es wird überleben. Es sind die Bösen, die untergehen. Meine Leute werde Ich beschützen. Da wird es einen Sieg geben. Ich bin Gott. Ich werde nicht verspottet werden.”

(Clare) Aber Herr, was ist mit den ‘Fema Camps’ und all den Amerikanern, die zusammengetrieben und getötet werden?

(Jesus) “Da wird es viel Gemetzel geben, wodurch Ich verherrlicht sein werde. Aber nichts davon wird den Seelen der Gerechten schaden. Nein, ihre Belohnung ist bei Mir. Und Ich werde in jenem Augenblick mit übernatürlichem Frieden eingreifen, wo es nötig ist.”

(Clare) Oh Jesus, das ist zu schrecklich für mich, auch nur darüber nachzudenken. Es ist so schrecklich.

(Jesus) “Nun, für die Unschuldigen dauert der Terror nur einen Moment. Es ist der Schuldige, der einen ewigen Terror erleben wird.”

(Clare) Was denken Diese? Dass sie dem Urteil entkommen werden?

(Jesus) “Sie denken nicht. Sie wurden mit Lügen gefüttert seit der Zeugung, sie wurden in Inzucht gezeugt mit Fehlinformationen, damit ihr Fundament dünne Luft ist, ihre Basis besteht aus Lügen. Sie leben ihr ganzes Leben in dieser täuschenden Umgebung mit Anderen, eingeschlossen im gleichen Lügenbett. Sie haben keine Ahnung von der Realität, wem sie dienen oder was sie tun. Sie wurden trainiert zu glauben, dass das Gute böse ist und das Böse gut. Sie haben keine andere Perspektive. Viele von ihnen habe Ich nicht erschaffen, sie sind Klone. Also siehst du, sie können Mir nicht antworten, weil sie nicht von Mir sind. Und der Teil ihres Gehirns, der für Mich bestimmt war, wurde gekreuzt. Oh Clare, es ist ein so hässliches Thema, bitte… keine Fragen mehr. Ich hasse es, darüber zu sprechen.”

“Was Ich dir vermitteln möchte ist, dass dies ein ‘Akt Gottes’ ist, das Böse von der Erde zu reinigen. Jeder Einzelne von ihnen, der an diesen massiven Täuschungen beteiligt ist, zusammen mit seinem bösen Nachwuchs, geht seinem Ende entgegen. Dann komme Ich zurück, um die Erde zurück zu erobern.”

(Clare) Aber Herr, was ist mit der Strahlen-Verseuchung auf der ganzen Welt?

(Jesus) “Ich kann mit dem Schwung Meiner Hand jede letzte Spur dieses Giftes beseitigen und auf der Erde die ursprüngliche Reinheit wieder herstellen.”

(Clare) Aber Ich dachte, dass sie verwüstet sein würde, wenn du zurückkehrst? Werden wir nicht eine endlose Aufräumaktion vor uns haben auf der ganzen Welt? Zurückerobern?

(Jesus) “Es ist wahr, dass viel Arbeit getan werden muss in gewissen Gegenden. Andere Gegenden werden so weit unter dem Boden und unter dem Meer sein, dass es nicht nötig sein wird. Ich werde die Erde öffnen, um die Gegenden mit der schlimmsten Korruption zu verschlingen – niemals wieder werden sie gesehen werden. Ich werde die Erde auch mit Feuern reinigen und den Boden für einen neuen Frühling vorbereiten. Ich werde die Wasser der Tiefen reinigen und wieder kristallklar machen. Oh, Ich werde so Vieles tun, um diese wunderbare Erde wieder herzustellen, die Ich für Meine Lieben erschuf.”

“Satan hat die Schönheit in der Tat zerstört, die Ich an vielen, vielen Orten auf der Erde erschuf, aber Ich werde sie wieder herstellen. In jenen Tagen wird es eine freudige Arbeit sein, genauso wie der Wiederaufbau der Mauern von Jerusalem. Da wird es viel gesunden Stolz und Freude an der Arbeit zur Wiederherstellung geben. Jedem wird etwas gegeben, das er tun kann.”

(Clare) Und diese Dämonen-Aliens? Werden sie alle auf die Erde beschränkt sein und dann für eintausend Jahre gebunden sein, damit ihr Terror nirgends mehr existiert im Universum?

(Jesus) “Das ist richtig. Und da gibt es Legionen und Legionen, ja Hunderttausende von ihnen – aber Alle werden eingesperrt werden und ihnen wird es nicht erlaubt sein, die Erde oder die Menschen auf der Erde irgendwie zu beeinflussen. Sie werden komplett gebunden und eingesperrt sein.”

“Freude und Güte werden überfliessen und alles Böse, das noch existiert, wird nur im Herzen des Menschen seinen Ursprung haben, unberührt von dem dämonischen Reich. Wenn Böses auftritt, wird es im Herzen des Menschen ersonnen worden sein – nicht ausserhalb, wie es in der Vergangenheit der Fall war. Schau, im Garten wurde es Satan erlaubt, Eva und Adam zu versuchen. Aber während dem tausendjährigen Friedensreich wird es keine solchen Versuchungen von Satan geben. Die Erde wird völlig frei sein von seinem Einfluss.”

(Clare) WOW.

(Jesus) “Ja, wow! Nun, Ich habe dies nur angesprochen, weil Ich nicht wollte, dass du übermässig trauerst. Alles wird sich zu Meinem Ruhm entwickeln. Obwohl für einen Moment Meine Empörung und Mein Zorn gefühlt werden muss auf der Erde, jene Zeit wird rasch vergehen, wie Ich es versprochen habe und alle Dinge werden erneuert sein. Verstehst du Meine Geliebte?”

(Clare) Ich denke schon.

(Jesus) “Gut, dann sei im Frieden, lass dich durch nichts beängstigen oder bestürzen, alles, was sich dabei ist zu entfalten, ist unter Meiner Kontrolle.”

(Clare) WOW und was für eine Kontrolle das ist. Erstaunlich.

(Jesus) “Ja, Ich mag es, dich zu erstaunen.”

(Clare) Werden Wunder jemals aufhören?

(Jesus) “Niemals, niemals, niemals. Sei jetzt gestärkt, lass dich durch nichts aus der Bahn werfen… Sei beständig, während du gehst. Sei mutig. Sei entschlossen. Ich komme, um auf der Erde die Gerechtigkeit wieder herzustellen.”

flagge en  I am putting an End to all Evil, the ruling Elite included

Jesus says… I am putting an End to all Evil, the ruling Elite included
(What must befall this Nation and the Earth)

May 7, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) Oh Lord, my heart is so heavy over what must befall this nation.

Jesus answered… “What if I were to tell you that your prayers have been answered and I am going to intervene and give her another chance?”

(Clare) Wow, that would be wonderful, but also make me a false prophet.

(Jesus) “Which would you prefer?”

(Clare) That’s easy…

(Jesus) “Well, I can’t and I’m not.”

(Clare) My heart sank.

(Jesus) “I can’t. But I will raise up a faction to push back the forces of darkness so there will not be total annihilation.”

(Clare) Lord, I don’t think it’s fair that the rotten corrupt people who have been controlling this country behind the scenes and bringing this all down on our heads, that they should have their way. After all, there is a faction of true Americans who are Christians and stand for what it right.

(Jesus) “That is why I am going to fight for them. You remember the rockets that were fired at Israel and were turned back in midair and went out to the sea?”

(Clare) I do.

(Jesus) “Well the same thing is going to happen at key moments, because of prayer. Your prayers and the prayers of others – this is going to happen over and over again until it is finished. Those who have gathered together in underground bunkers, I have called them there to their graves. There will be a purification of the evil in this nation. Yes, I will have justice. Deliberate crimes have been committed in this country with the end in mind that is the removal of My protection. Things such as abortion and gay rights, the training of guerillas and other subversives to disrupt rightful governments around the world. All of this plus the ruling elite. I am making an end to. Not one of them will escape My wrath. Not even one single one, including their offspring.”

“You ask Me why I would kill the offspring, innocent babies? Do you not know the evil that will be birthed through these demonized children? They are not like real people – like you, like I was on the Earth. No, they are demonized, fitted with demonic natures that tend only towards viciousness and evil. Bred to be genteel on the outside, but all wrathful inside. Yes, these are the offspring of Nephilim and even worse.”

“Yes, I am gathering the devil and his angels and their offspring and throwing them all into the Lake of Fire, eventually. But the end for those in league with them, judgement will begin on this Earth when all have proclaimed so securely ‘See – we are safe from the chaos we created on the outside. The useless eaters will be killed off but we are safe inside the bowels of the Earth with our comforts and amenities.’ And then it shall come suddenly: the bowels of the Earth will erupt and spew the filth out from inside it. Not one shall survive, even as in the days of Noah. So, those who have so stunningly engineered underground cities capable of supporting life for years to come will in one moment be purged from the Earth.”

(Clare) Are you talking about a physical purging where they are thrown out from the Earth?

(Jesus) “I am talking about magma and water consuming and spewing them out of the Earth. Every last one.”

(Clare) But what about those who repent, Lord, and others who are innocent?

(Jesus) “How can you say that, Clare?”

(Clare) Well… I’m trying to look on who might be innocent in that whole mess.

(Jesus) “As in the days of Noah, My Love, as in the days of Noah. You have no idea the scope of corruption of those on government levels, the massive breeding programs, those who look perfectly normal but in effect have no soul.”

(Clare) What do they have?

(Jesus) “They have intellect and they have orders. They are not bred to think for themselves, but to serve without questioning.”

(Clare) Phew!

(Jesus) “I know that you are grieving for your country, but it shall survive. It is the evil ones who are going down. My people I shall protect. There will be a victory. I am God. I will not be mocked.”

(Clare) But Lord, what about the Fema camps and all the Americans being rounded up and killed?

(Jesus) “There will be much slaughter, in which I shall be glorified. But none of that shall hurt the Souls of the just. No, their reward is with Me. And I will intervene with supernatural peace in the moment it is needed.”

(Clare) Oh Jesus, it’s too horrendous for me to even think about. It is so terrible.

(Jesus) “Well, for the innocent the terror only lasts a moment. It is the guilty who will have an eternity of terror.”

(Clare) What are they thinking? That they will escape judgment?

(Jesus) “They are not thinking. They have been woven from conception with lies, inbred with misinformation so that their foundation is thin air, nothing but a bedrock of lies. They live their entire lives in this environment of deception with others locked into the same bed of lies. They have no idea of the reality of who they are serving or what they are doing. They have been trained to believe that good is evil and evil is good. They have no other perspective. Many of them I did not create, they are clones. So, you see they cannot respond to Me because they are not of Me. And the part of their brain that was meant for Me has been hybridized. Oh Clare, it is such an ugly subject, please… no more questions. I hate talking about it.”

“What I was trying to accomplish was to show you this is a “Move Of God” to purge the evil from the Earth. Every last one with their evil offspring that has been complicit in these massive deceptions is going to their end. Then I am coming back to reclaim the Earth.”

(Clare) But Lord what about the radiation poisoning all over the world?

(Jesus) “I can with one sweep of My Hand, eradicate every last vestige of this poison and restore pristine purity to the Earth.”

(Clare) But I thought it would be in devastation when you returned? Won’t we have an endless clean up job throughout the entire world? Reclaiming?

(Jesus) “It is true that there will be much work to be done in certain areas. Other areas will be so far underground and undersea that it won’t be necessary. I will open the Earth to swallow the areas of the worst corruption – never again shall they be seen. I will cleanse the Earth by fires as well, preparing the soil for a new Spring. I will cause the waters in the deep places to be purified and returned to their crystal clarity. Oh, so much will I do to restore this beautiful Earth I created for My loved ones.

“Satan has indeed destroyed the beauty I created in many, many places of the Earth, but I will restore them. In those days it will be a joyful work, even as the rebuilding of the walls of Jerusalem. There will be much healthy pride and joy in the work of restoration. Everyone will be given a part to do.”

(Clare) And these demon-aliens? They will all be confined to the Earth and then held for a thousand years so their terror will no longer be anywhere in the universe?

(Jesus) “That’s correct. And there are legions and legions upon hundreds of thousands of them – but every last one will be confined and not permitted to influence in any way the Earth or the people of the Earth. They will be completely bound and confined in every way.

“Joy and goodness will abound and any shadow of evil will originate strictly in the heart of man untouched by the demonic realm. If evil comes forth, it will be conceived in the heart of man – not from the outside as it has been in the past. You see, in the Garden, satan was allowed to tempt Eve and Adam. But during the Millennium there will be no such temptation from satan. The Earth will be totally free of his influence.”

(Clare) WOW.

(Jesus) “Yes, wow! Well, I just brought this up because I didn’t want you to grieve excessively. All will turn out to My Glory. Though for a moment, My indignation and wrath must be felt on the Earth, that time will pass quickly as I promised and all things will be made new. Do you understand, My Beloved?”

(Clare) I think so.

(Jesus) “Good, then be at peace, let nothing frighten or upset you, all of this which is about to unfold is in My control.”

(Clare) WOW and what control it is. Amazing.

(Jesus) “Yes, I like to amaze you.”

(Clare) Will wonders ever cease?

(Jesus) “Never. Never. Never. Be strengthened now, let nothing throw you off course… steady as she goes. Be courageous, be resolute. I am coming to restore Justice to the Earth.”

flagge italian  Cosa deve capitare a questa Nazione (America) e alla Terra

<= indietro

=> VIDEO   => PDF

Cosa deve capitare a questa Nazione (America) e alla Terra

7 Maggio 2015 – Parole di Gesù a sorella Clare

Oh, Signore, il mio cuore è così pesante per quello che deve capitare a questa nazione.

“Cosa diresti se ti dicessi che le tue preghiere hanno trovato risposta ed Io ho intenzione di intervenire e darle un’altra occasione?”

Wow, sarebbe meraviglioso… ma mi renderebbe anche una falsa profeta.

“Cosa preferiresti?”

E’ facile…

“Bene, Io non posso e non lo farò.”

Il mio cuore è precipitato a terra.

“Io non posso. Ma farò sorgere una fazione per respingere le forze dell’oscurità, così non sarà un totale annientamento.”

Signore, non penso sia giusto che la gente marcia e corrotta che ha controllato questo paese dietro le quinte, ed ha attirato tutto questo sopra le nostre teste… essi dovrebbero andare per la loro strada. Dopo tutto c’è una parte di americani veri che sono Cristiani e difendono ciò che è giusto.

“Che è il motivo per cui ho intenzione di combattere per loro. Tu ricordi i razzi che sono stati sparati contro Israele e sono tornati indietro a mezz’aria e caduti in mare?”

Ricordo.

“Be’, la stessa cosa è destinata a succedere nei momenti chiave, a causa della preghiera. Le tue preghiere e le preghiere di altri – questo succederà ancora e ancora e ancora, finché non sarà finita. Quelli che si saranno riuniti nelle basi sotterranee, Io li avrò chiamati là alle loro tombe. Ci sarà una purificazione del male in questa nazione. Sì, Io avrò giustizia. Crimini deliberati sono stati commessi in questo paese con in mente il fine di rimuovere la Mia protezione. Cose come l’aborto e i diritti dei gay, l’addestramento alla guerriglia e ad altre attività sovversive per disgregare i governi legittimi in giro per il mondo. Tutto questo, più l’elite che governa. Sto per porre fine a ciò. Nessuno di loro sfuggirà alla Mia rabbia. Neanche uno solo, inclusa la loro progenie.”

“Mi chiedi perché ucciderei la loro progenie, bambini innocenti? Non sai il male che nascerà attraverso questi bambini demonizzati? Non sono come la gente reale – come te, come ero Io sulla terra. No, sono demonizzati, dotati di nature demoniache, che tendono solo verso il vizio e il male. Allevati per essere signorili all’esterno, ma totalmente rabbiosi dentro. Sì, queste sono le progenie dei Nephilim e anche peggio.”

“Sì, sto per raccogliere il diavolo e i suoi angeli e la loro progenie e infine gettarli tutti nel lago di fuoco. Ma la fine per quelli in lega con loro, il giudizio su questa terra comincerà quando tutti avranno proclamato con grande sicumera: “Vedi – siamo salvi dal caos che abbiamo creato all’esterno. Le inutili bocche da sfamare saranno abbattute, ma noi saremo salvi dentro le viscere della terra, con i nostri agi e le nostre amenità”. E allora accadrà all’improvviso: le viscere della terra erutteranno e vomiteranno la sporcizia dal loro interno. Nessuno sopravvivrà, come ai giorni di Noè. Così, coloro che avranno così incredibilmente progettato città sotterranee capaci di sostenere la vita per anni a venire, saranno purgati dalla terra in un momento.”

Stai parlando di un’epurazione fisica in cui verranno gettati fuori dalla terra?

“Sto parlando di magma e acqua che li consumeranno e li spazzeranno via dalla terra. Tutti, fino all’ultimo.”

Ma quelli che si pentiranno, Signore, e altri che sono innocenti?

“Come posso dirtelo, Clare?”

Be’ sto cercando di vedere chi potrebbe essere innocente in quel totale pasticcio.

“Come ai giorni di Noè, Amore Mio, come ai giorni di Noè.”

“Non hai idea della portata della corruzione di coloro che sono a livelli governativi, i programmi di allevamento di massa, quelli che sembrano perfettamente normali, ma che in effetti non hanno anima.”

Cos’hanno?

“Hanno intelletto e hanno ordini. Non sono allevati per pensare con la loro testa, ma per servire senza fare domande.”

Fiuu!

“So che sei in lutto per il tuo paese, ma sopravvivrà. Sono i cattivi che andranno giù. La Mia gente, Io la proteggerò. Ci sarà una vittoria. Io sono Dio. Non si prenderanno gioco di Me.”

Ma Signore, e i campi FEMA e tutti gli americani che saranno presi nelle retate e uccisi?

“Ci sarà un grande massacro, in cui Io sarò glorificato. Ma niente di ciò toccherà le anime dei giusti. No, il loro premio sarà con Me. Ed Io interverrò con una pace soprannaturale nel momento in cui servirà.”

Oh Gesù, è troppo orrendo per me il solo pensarci. E’ così terribile.

“Be’, per l’innocente il terrore durerà solo un momento. E’ il colpevole che avrà un’eternità di terrore.”

Cosa pensano? Di poter sfuggire al giudizio?

“Non pensano. Sono stati avviluppati di menzogne dal concepimento, nati nella disinformazione, così che le loro fondamenta sono aria sottile, nient’altro che uno strato roccioso di menzogne. Vivono la vita intera in questo ambiente di inganno con altri bloccati sullo stesso letto di bugie. Non hanno idea della realtà di chi stanno servendo o di cosa stanno facendo. Sono stati addestrati a credere che il bene è male e il male bene. Non hanno altra prospettiva. Molti di loro non li ho creati Io, sono cloni. Così, vedi, essi non possono rispondere a Me, perché non sono Miei. E la parte del loro cervello che era stata concepita per Me, è stata ibridizzata. Oh, Clare, è un argomento così brutto, per favore… non fare più domande. Odio parlare di ciò.”

“Ciò che tentavo di realizzare era mostrarti che questa è una “mossa di Dio”, per epurare la terra dal male. Sono destinati alla fine, con la loro malvagia progenie, dal primo all’ultimo, questi che sono stati complici di quest’inganno di massa. Allora tornerò per reclamare la terra.”

Ma Signore, e le radiazioni che avveleneranno tutta la terra?

“Con un gesto della Mia mano posso sradicare fino all’ultima vestigia di questo veleno e restaurare purezza pristina alla terra.”

Ma pensavo sarebbe stata nella devastazione, quando Tu fossi tornato? Non dovevamo fare un infinito lavoro di pulitura per tutto il mondo? Di bonifica?

“E’ vero che ci sarà molto lavoro da fare, in certe aree. Altre zone saranno talmente sottoterra e sott’acqua che non sarà necessario. Aprirò la terra per spazzare le aree di peggior corruzione – non si vedranno mai più. Pulirò ugualmente la terra col fuoco, preparando il terreno ad una nuova primavera. Farò in modo di purificare le acque profonde e riportarle alla loro cristallina chiarezza. Oh, farò tantissimo per restaurare questa bellissima terra che ho creato per i Miei amati.”

“In verità, satana ha distrutto la bellezza che ho creato in molti, molti luoghi della terra, ma Io la restaurerò. In quei giorni sarà un lavoro gioioso, coma la ricostruzione delle mura di Gerusalemme. Ci sarà molto orgoglio salutare e gioia, nel lavoro di restauro. Ad ognuno sarà data una parte da fare.”

E questi demoni-alieni? Saranno confinati nella terra e poi trattenuti un migliaio di anni così che il loro terrore non stia più ovunque nell’universo?

“Ciò è corretto. E ci sono legioni e legioni su centinaia di migliaia di loro – ma dal primo all’ultimo saranno confinati e non sarà permesso loro di influenzare in alcuno modo la terra o la gente della terra. Saranno completamente legati e confinati, in ogni modo.”

“Gioia e bontà abbonderanno ed ogni ombra di male originerà strettamente nel cuore dell’uomo, non toccato dal regno demoniaco. Se uscirà il male, esso sarà concepito nel cuore dell’uomo – non dall’esterno come è stato in passato. Vedi, nel Giardino, a satana è stato concesso di tentare Adamo ed Eva. Ma durante il millennio, non ci sarà una tentazione simile da parte di satana. La terra sarà totalmente libera dalla sua influenza.”

WOW.

“Sì, wow!”

“Bene, ti ho prodotto questo, perché non volevo che tu stessi eccessivamente in lutto. Tutto si volgerà per la Mia Gloria. Anche se per un momento la Mia indignazione e rabbia saranno sentite sulla terra, quel tempo passerà velocemente, come ho promesso, e tutte le cose saranno fatte nuove. Comprendi, Mia Amata?”

Penso di sì.

“Bene, allora sta’ in pace, non lasciare che niente ti spaventi o ti scombussoli, tutto ciò che sta per dispiegarsi è sotto il Mio controllo.”

WOW, e che controllo è. Stupefacente.

“Sì, Mi piace stupirti.” ha detto con modestia.

Avrà mai fine?

“Mai. Mai. Mai.”

“Sii rafforzata ora, non permettere che niente ti butti fuori rotta… stabile come lei. Sii coraggiosa, sii risoluta. Sto venendo a restaurare la giustizia sulla terra.”

<= indietro

Befreit euch & Lasst los, denn Geben ist seliger als Nehmen & Tut es mit Liebe – Free yourself & Let go, for Giving is more blessed than Receiving & Do it with Love

BOTSCHAFT / MESSAGE 161
<= 160                                                                                                                162 =>
<= Zur Übersicht                                                                               Go to Overview =>

flagge ru Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px finnland-270x180px
2015-10-15 - Sich befreien-Loslassen-Geben ist seliger als nehmen-Etwas aus Liebe tun-Liebesbrief von Jesus 2015-10-15 - Break free-Let go-Giving is more blessed than receiving-Doing things with Love-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Wunderschön ist die Seele, die die…
=> Schaut in Meinen Spiegel
=> Behalte deine Bindungen im Auge
=> Ich sehne Mich nach euch, aber…
=> Gefahr von Reichtum, Habsucht…
=> Materialismus & Spiritualismus
=> Liebt & Tut viel Gutes
=> Dies sind Abschlussprüfungen
=> Es ist Zeit loszulassen!
=> Mich dürstet nach deiner Liebe
Related Messages…
=> Beautiful is the Soul who has cast…
=> Look into My Mirror
=> Keep your Attachments in Mind
=> I long for you, but Man in his Pride…
=> Danger of Riches, Avarice, Self-L…
=> Materialism & Spiritualism
=> Love & Do much good
=> These are final Exams
=> It is Time to let go!
=> I thirst for your Love

flagge de  Befreit euch & Lasst los, denn Geben ist seliger als Nehmen & Tut…

Jesus sagt… Befreit euch & Lasst los,
denn Geben ist seliger als Nehmen & Tut es mit Liebe

15 Oktober 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Der Herr hat uns mit Seiner Weisheit gesegnet heute Abend. Er gab uns eine wunderbar konstruktive Botschaft darüber, wie wir in dieser Welt leben und für Alle ein Segen sein können. Ich beginne die Botschaft mit einem kleinen Dialog, den ich mit dem Herrn hatte.

Wir wurden mit einer Freiwilligen gesegnet, eine persönliche Assistentin, die uns mit den täglich anfallenden Aufgaben hilft. Dies hat uns massiv entlastet und es gibt uns mehr Zeit für euch. Dies ist eine grosse Gnade und ein Geschenk, aber gleichzeitig braucht es eine gewisse Organisation. Es scheint, je mehr ich ihr übergebe, um so mehr gibt es, das getan werden muss!

Während dem Gebet mache ich immer noch Listen und ich bin abgelenkt von Allem, was jetzt dank der Hilfe erledigt werden kann. Ich sitze dort und bete den Herrn an und meine Gedanken driften weg zu ‘Wer wird die Veranda bauen für die Besitzer? Wie bekommen wir die Dinge in den Speicher?’ All diese wirklich dummen, nutzlosen Gedanken. Und der Herr gab mir eine Idee heute Abend, wie ich dies handhaben könnte. Ich fing an, indem ich zu Ihm sagte…

‘Herr dies scheint härter zu werden, statt einfacher. Ich weiss nicht, was ich tun soll. Ich brauche Dich… Bitte rette mich aus diesem Sumpf weltlicher Arbeiten. Bitte hilf mir.’

(Jesus) “Es wird nicht lange so bleiben. Richte die Dinge ein und du kannst in die nächste Phase übergehen und dich auf das Dienen konzentrieren. Es braucht Zeit, sich einzuspielen.”

(Clare) Ja Herr, aber all diese kleinen Füchse wie… Vitamine, Kabel, Drucker, Tinte… nun, Du weisst, was ich meine. Es scheint, als ob die Liste niemals aufhört und wenn wir zusammen sind, drehen sich meine Gedanken wie auf einem Karussell! Bitte befreie mich von dieser Welt. Bitte?

(Jesus) “Beende, was auf deinem Teller liegt, Clare.”

(Clare) Aber wirst Du mir in der Zwischenzeit helfen?

(Jesus) “Habe Ich dich jemals enttäuscht?”

(Clare) Nein, aber ich vermute einfach, dass dies alles mein Fehler ist.

(Jesus) “Einiges ja, aber nicht alles. Wie Ich sagte, Liebes, beende was auf deinem Teller liegt. Ich verspreche dir, dass die Dinge besser werden.”

(Clare) Ich danke Dir.

(Jesus) “Jetzt zur Botschaft. Sie knüpft an dein Dilemma an, Meine Liebe.

“Meine kostbaren Bräute, die Welt wird euch endlos Zeit stehlen, wenn ihr es zulasst. Sie ist ein gefrässiges Tier, das niemals satt wird. Teil davon ist eure eigene Wunsch-Natur, der andere Teil sind Umstände, über welche ihr wenig oder keine Kontrolle habt. Ich erkenne euch in Beidem, in euren Umständen, die nicht umgangen werden können und in euren Martha-Listen. Ich sage euch, seid wachsam und reduziert, ja verkürzt jene Liste jeden Tag. Je mehr ihr wollt, um so mehr verwickelt ihr euch. Dinge brauchen Pflege, Lagerraum, Zeit, Energie und Geld.

“Nichts zu haben ist das absolute Ideal, aber nicht praktisch für sehr Viele. Doch ihr könnt euch jener Freiheit nähern mit eurem freien Willen. Wenn ihr anfangt, ‘Dinge’ als Bleigewicht um euren Hals wahrzunehmen, dann werdet ihr euch nach Freiheit sehnen und sie loswerden, was in sich selbst ein kostspieliges Unterfangen ist.”

(Clare) Wow. Das kannst Du noch einmal sagen!

(Jesus) “Aber du willst nicht, dass Ich es tue, nicht wahr?”

(Clare) Nein Herr, ich wünsche mir, dass ich niemals Dinge gehabt hätte! Bitte sage das nicht noch einmal! Sie sind eine Last und ich erinnere mich, das letzte Mal, als ich sie loswerden wollte, war es eine Tortur, sie richtig zu beseitigen. Ich wünschte, ich könnte einfach nehmen, was ich brauche und der Rest würde verschwinden.

(Jesus) “Finde jeden Tag etwas, das du nicht brauchst und in einer sehr kurzen Zeit wirst du viel freier sein, als du es jetzt bist, Meine Liebe. Ja, du hast zuviel, aber es zu beseitigen ist schwierig, wenn du dich darum sorgst, wo es hingeht.”

(Clare) Ich will nur nichts verschwenden, Herr. Da gibt es Menschen, die Dinge brauchen und das ist, was ich bereitstellen möchte.

(Jesus) “Es ist besser loszulassen, als darin verwickelt zu werden. Meine Bräute, die Teufel sind sehr clever, wenn es um eure guten Absichten geht. Sie wissen zu gut, dass ihr das tun wollt, was richtig ist. Aber wenn ihr euren Weg Mir anvertraut und diese Dinge in Meine Hände übergebt, wird es besser sein für euch, als wenn ihr strampelt, Eines ums Andere am richtigen Ort zu platzieren. Ich verspreche euch, ihr werdet verwickelt werden, wenn ihr zulässt, mit ihnen verbunden zu bleiben.

“Es ist eine Kunst, in Freiheit zu leben; es braucht Gebet und Übung. Ich werde euch in jene Freiheit führen, wenn ihr willig seid loszulassen. Wenn ihr älter werdet, neigt ihr dazu, mehr Sicherheit in Dingen zu suchen, die sich leider in Ketten verwandeln und euch eure Zeit und Kraft rauben. Und dies ist genau das, was ihr nicht vergeuden wollt, wenn ihr älter werdet. Und da gibt es keine Sicherheit in Dingen. Sicherheit kommt nur von Mir.”

(Clare) Herr, ich erinnere mich, wie es mit meiner Mutter war, bevor sie starb. Über mehrere Jahre konnte sie einfach nichts loslassen, was sie hatte. Sie nahm alles aus ihrem Geschäft und brachte es in ihr wunderschönes Wohnzimmer, welches sie so gestaltet hatte, um es nach der Pensionierung geniessen zu können. Aber es war mit Schachteln vollgestopft! Überall – man konnte nicht einmal durchgehen. Es hatte eine wunderschön gewölbte Decke und getöntes Glas mit Blick auf den See, es war einfach wunderschön.

Aber sie konnte nichts davon geniessen, weil es komplett angefüllt war mit den Dingen ihres früheren Geschäftes, die sie nicht loslassen konnte. Es war wirklich traurig. Und nachdem sie gestorben war, gab es da tonnenweise Zeitschriften, Kleider und diverse Artikel, die mehrere Mülltonnen füllten. Sie nützten Niemandem irgendetwas.

(Jesus) “Dies ist Teil des amerikanischen Lebensstils und Ich spreche es an, weil du es meidest, dich damit auseinander zu setzen. Und Ich sehe, wie es dich niederdrückt und uns und unserer Beziehung die mentale und physische Energie raubt. Wenn du ins Gebet kommst und dich entspannst, fluten all jene unerledigten Dinge deine Gedanken. Schreib es lieber kurz auf, anstatt dagegen anzukämpfen und komm zurück zu Mir ins Gebet. Es hat damit zu tun, wie dein Gehirn funktioniert. Wenn du versuchst, es zu bekämpfen, wirst du in einem niemals endenden Karussell gefangen werden, wieder und immer wieder – doch wenn du es für später aufschreibst, kannst du es beiseiteschieben und zu Mir zurückkehren.

“Was du, Meine Liebe, im Moment erlebst, ist eine Übung in Sachen Ablösen und Distanzieren. Es ist wichtig für Mich, dass du loslässt, Clare. Gib die Dinge weg, befreie dich von ihnen. Deine Gebete werden viel mächtiger werden, während du die Träger dieser Ablenkungen aus dem Weg räumst. Unterbrochene Gebete fordern ihren Tribut von deiner Konzentration und von unserer Beziehung. Ich wünsche Mir für dich, dass du frei bist, doch im Moment bist du alles Andere als das. Ich werde dir helfen, wie Ich es dir zuvor versprach.”

(Clare) Ich danke Dir, Herr.

(Jesus) “Ich möchte, dass du erkennst, dass du von den Gefühlen, die das Alter mit sich bringt, nicht ausgenommen bist. Auch du wirst zurückhaltender und unbeweglicher, aber durch Meine Gnade wirst du loslassen und dadurch glücklicher werden.

“Meine Bräute – einige Dinge, an denen ihr euch festhaltet, gehören aus Meiner Sicht Anderen. Sie haben ihre Nützlichkeit in eurem Leben beendet und es ist Zeit, sie loszulassen, weil Andere sie brauchen. Das letzte Ding, zu was ihr werden wollt, ist ein schwarzes Loch, in welchem alles verschwindet. Ich hätte lieber, dass ihr ein Glied in der Kette der Verteilung wärt, damit Ich euch vertrauen kann, sie mit Jenen in Not zu teilen. Die Verteilung von Gütern ist eine wichtige Funktion in Meinem Königreich!

“Im Augenblick leben wir im Überfluss und können Jenen helfen, die in Not sind. Später werden sie Überfluss haben und können mit euch teilen, wenn ihr in Not seid. So sind die Dinge ausgeglichen. (2. Korinther 8:13-14)

“Mein Vater im Himmel ist grosszügig und gibt Allen, ohne Jemanden zu diskriminieren, ja, den Guten und Schlechten zugleich. Er veranlasst Seine Sonne über den Bösen und den Guten aufzugehen und Er schickt Regen über die Gerechten und die Ungerechten. (Matthäus 5:45)

“Deshalb seid wie Er und teilt. Euer Zeugnis wird viel dazu beitragen, Mein Königreich voranzutreiben. Menschen werden Gott loben aufgrund eurer Grosszügigkeit. Gier und Habsucht schicken sich nicht für Meine Braut und bald werdet ihr im Himmel sein und keinen Bedarf mehr haben für all jene Dinge.”

(Clare) Nun, Ich spare einige Dinge für meine Kinder.

(Jesus) “Du würdest überrascht sein, wie wenig sie am Ende davon wollen. Halte einfach mit einem Auge Ausschau nach den Armen und sei ein Segen für Jene, die wirklich Not leiden. Im Himmel ist dies eine der wichtigsten Überlegungen für euren Rang – wie viel Gutes ihr in der Lage wart, zu realisieren… Wie grosszügig, losgelöst und wie bekümmert ihr gegenüber Anderen auf Erden wart.

“Ich möchte nicht auf diesem Thema herumreiten, aber Ich will, dass ihr Alle versteht, dass während ihr etwas weggebt, was euch nicht mehr länger nützt, dass die Dinge, die ihr braucht zu euch zurückkehren aus vielen verschiedenen Quellen. Aber (!) – ihr solltet niemals etwas geben, um etwas dafür zurück zu bekommen! Das wäre eine schreckliche Verfälschung des Evangeliums!

“Ich sagte euch… Gebt, so wird euch gegeben. Ein gutes Mass, gepresst, zusammengeschüttelt und überfliessend wird in euren Schoss gelegt werden. Denn mit dem gleichen Mass, mit welchem ihr messt, wird es euch zurück bemessen werden. (Lukas 6:38)

“Euer Geben sollte frei davon sein, etwas zurück zu erwarten. Gebt nur aus Liebe zu eurem Bruder, nicht aus Gier oder Habsucht. Ich gab euch diesen Vers, um euch Meine vorausschauende Fürsorge zuzusichern, wenn ihr Dinge loslässt – jedoch nicht, um diese Dynamik als eine Art Lotterie zu nutzen. Dies ist abscheulich für Mich. Was Ich ehre sind die aufrichtigen Hände und liebenden Herzen, nicht die cleveren Investitionen mit dem Auge auf der Rendite.

“Da gibt es ein Prinzip im Himmel, das euch niemals enttäuschen wird… ‘Macht alles aus dem reinen Motiv der Liebe.’ Wenn ihr euer Leben nach diesem aufopfernden Prinzip lebt, häuft ihr wirklich Reichtümer auf im Himmel! Die grosse Herrlichkeit, die eine liebende Seele im Himmel begleitet, ist jenseits eures Verständnisses. Liebe ist die Feuerprobe für den Himmel. Habt ihr gelernt zu lieben und zu geben oder habt ihr gelernt zu horten und zu beschützen? Oh, was für eine Dunkelheit die Seele der letzteren Art umgibt!

“Also, Meine Botschaft für euch heute Abend ist, dass ihr euch selbst aus der Gefangenschaft gegenüber Dingen entlässt und sie Jenen in Not gebt. Ihr werdet freier sein und sie werden gesegnet sein und Meinen Vater im Himmel loben, wegen euch. Denkt daran, was Ich euch gesagt habe… Geben ist seliger als Nehmen.” (Apostelgeschichte 20:35)

flagge en  Free yourself & Let go, for Giving is more blessed than Receiving &…

Jesus says… Free yourself & Let go,
for Giving is more blessed than Receiving & Do it with Love

October 15, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) The Lord has blessed us with His wisdom tonight. He gave us a wonderfully constructive message on how to live in this world and be a blessing to everyone. I’m going to begin the message with a little dialogue I had with the Lord.

We have been blessed with a volunteer, a personal assistant to help take care of daily duties here that we have, some of which is construction and taking care of things for the owners. So, it’s taking a GREAT burden off of our backs, and it gives us more time for all of you. This is a great grace and gift, but at the same time it takes a bit of orientation and organization. It seems that the more I hand onto her to do, the more that still needs to be done!

And during prayer I am still making lists and being distracted by all that I can get done now that we have help. I’ll be sitting there worshipping the Lord, and my mind will drift off into ‘Who’s going to build the porch for them? How are we going to get things into storage?’ All these really stupid, useless thoughts. And the Lord kinda gave me a way to handle those tonight. I began by speaking to Him:

‘Lord this seems to be getting harder instead of easier. I don’t know what to do. Oh, I need you to rescue me out of this morass of worldly work Lord. Please help me.’

(Jesus) “It won’t be this way for long. Get things set up and you can move into the next phase of concentrating on the ministry. It takes time to get situated.”

(Clare) Yes Lord, but all these little foxes… vitamins, cables, printer ink… well, you know what I mean. It seems like the list never stops and when we are together my mind is going 90 to nothing! Please, please deliver me out of this world. Please?

(Jesus) “Finish what’s on your plate, Clare.”

(Clare) But in the meantime, will you help me?

(Jesus) “Have I ever failed you?”

(Clare) No, but I guess I’m just afraid all of this is my fault.

(Jesus) “Some, but not all. As I said, Dear one, finish what’s on your plate. I promise you things will get better.”

(Clare) Thank You.

(Jesus) “Now for the message. This ties into your dilemma, My Love.

“My Precious Brides, the world will take an endless amount of time away from you if you let it. It is a voracious animal that can never get its fill. Part of that is your own desire natures, the other part are circumstances you have little or no control over. I recognize you both in your circumstances that can’t be avoided and in your Martha lists. I say to you, be vigilant and cut, cut, cut that list back every day. The more you want, the more entangled you get. Things require maintenance, storage, time, energy and money.

“To have nothing is the absolute ideal, but not practical for very many. Yet you can approach that freedom out of free will. When you begin to see ‘things’ as a lead weight around your neck, you will long for freedom and get rid of them, which in itself is a costly undertaking.”

(Clare) Wow. You can say that again!

(Jesus) “But you don’t want Me to, do you?”

(Clare) No, Lord, I wish I never had things! Please don’t say that again! They are a burden and I remember the last time I wanted to get rid of them, it was an ordeal to dispose of them properly. I wish I could just take what we need and the rest would disappear.

(Jesus) “Everyday, find something you don’t need, and in a very short time you will be much freer than you are now, My Love. Yes, you do have too much, but disposing of it is difficult when you care where it goes.”

(Clare) I just don’t want to waste anything, Lord. There are people who need things and that’s what I want to make sure to provide.

(Jesus) “It’s better to let go than to get entangled. My Brides, the devils are very clever when it comes to your good intentions. They know full well that you wish to do what is right. But if you commit your way to Me, and release these things into My hands, it will be better for you than if you struggle to place them one by one. I promise, you will get entangled when you allow yourself to stay attached.”

“There is an art to living in freedom; it takes prayer and practice. I will guide you into that freedom if you are willing to let go. As you grow older, you tend to find more security in things, which unfortunately turn into chains that rob you of time and strength – which is exactly what you don’t want to waste as you grow older. And there is no security in things. Security comes from Me alone.”

(Clare) Lord, I remember how it was with my mother before she passed. For several years, she just couldn’t let go of everything she had. She took everything from her business and moved it into her beautiful living room that she’d created to enjoy during her retirement years. But it was FILLED with boxes! Everywhere – you couldn’t even walk. It had a beautiful vaulted ceiling and stained glass, the view of a lake; it was just beautiful.

But she couldn’t enjoy any of it, because it was filled with the trapping of her former business that she just couldn’t let go of. It was really sad. And after she passed, there were tons and tons of magazines, clothing, and miscellaneous articles that filled dumpster after dumpster. They were of no use to anyone.

(Jesus) “This is part of the American lifestyle and I am addressing it because you avoid dealing with it. And I see how it weighs you down. And it takes mental and physical energy away from Us and our relationship. When you go into prayer and begin to relax, a plethora of unaccomplished business floods your mind. Rather than fighting that, write it down quickly and come back to Me in prayer. It does have to do with the way your brain functions. If you try to fight it, you will get caught in a never-ending merry-go-round, over and over and over again. If you write it down for later, you can dismiss it and return to Me.”

“What you, My Love, are experiencing right now is an exercise in detachment. I need you to let go, Clare. Give things away; be freed from them. Your prayers will become much more powerful as you clear the decks of these distractions. Prayers being interrupted do take a toll on your concentration and on our relationship. I wish for you to be free and right now you are anything but. I will help you, as I promised earlier.”

(Clare) Thank you, Lord.

(Jesus) “I just want you to recognize that you are not exempt from the feelings age brings on. You, too, will be reticent and attached, but by My grace you will let go and be happier for it.

“My Brides – some things you are hanging onto, in My eyes, belong to others. They have outlived their usefulness in your lives and it’s time to let them go because others need them. The last thing you want to do is become a black hole where everything disappears. I would rather you be a link in the chain of distribution so I can trust you to share with those in need. This is an important function in My Kingdom, the distribution of goods.

“Right now you have plenty and can help those who are in need. Later, they will have plenty and can share with you when you are in need. In this way, things will be equal. (2 Corinthians 8:13-14)

“My Father in Heaven is generous and gives to all without discrimination, to the good and bad alike. He causes His sun to rise on the evil and the good, and sends rain on the righteous and the unrighteous. (Matthew 5:45)

“Therefore, be like Him and share. Your witness will do much to further My Kingdom. People will praise God because of your generosity. Greed and avarice are not becoming of My Bride and soon you will be in Heaven and have no need for any of those things.”

(Clare) Well, I am saving a few things for my children.

(Jesus) “Yes, well you would be surprised at how little they will want in the end. Just keep an eye out for the poor and be a blessing to those who are truly suffering want. In Heaven, this is one of the main considerations of your rank and how much good you are able to accomplish… How generous and detached you were on Earth, and how solicitous you were towards others.

“I do not wish to belabor this topic, but I do want you all to understand that, as you give what is no longer useful for you, the things you need come back around to you from many different sources. But you should never give to get, that is a terrible distortion of the gospel!

“I told you… Give, and it will be given to you. They will pour into your lap a good measure– pressed down, shaken together, and running over. For by your standard of measure it will be measured to you in return. (Luke 6:38)

“Your giving should be without an eye to return; from the motive of love for your brother, not from the motive of greed and avarice. I gave this Scripture to reassure you of My providential care when you let things go, not to use the dynamic as a lottery of sorts. This is detestable to Me. What I honor is the open hands and loving heart, not the clever investments with an eye to your return.

“There is a principal in Heaven that will never fail you, ‘Do all from the pure motive of Love.’ When you live your life around this self-sacrificing principle, you are truly laying up riches in Heaven and the great glory that accompanies a loving soul in Heaven is beyond your comprehension. Love is the acid test for Heaven. Did you learn to love and to give, or did you learn to horde and protect? Oh, the darkness surrounding the latter kind of soul!

“So, My message to you tonight is to release yourself from the bondage of things and give to those in need. You will be freer and they will be blessed and praise My Father in Heaven because of you. Remember what I have told you, It’s more blessed to give than to receive.” (Acts 20:35)

flagge ru  Иисус говорит… Блаженнее давать, нежели принимать

<= обратно

=> видео   => PDF

Иисус говорит… Блаженнее давать, нежели принимать

15 октября 2015 – Слова Иисуса к сестре Клэр

Господь сегодня вечером благословил нас Своей премудростью. Он дал нам чудесное конструктивное Послание, как мы можем в этом мире жить и быть благословением для всех.

Я начну с маленького диалога, который я имела с Господом.

У нас есть работница, которая добровольно помогает нам и поддерживает нас в развитии (планировании) в хозяйственных делах. Это в широком масштабе освободило нас от нагрузок и                                          дает нам больше времени для вас. Это великая благодать и подарок, но в то же время нужно иметь определенную ориентацию и организацию. Кажется, чем больше я ей даю, тем больше нужно еще делать!

Во время молитвы я все еще делаю списки, и я отвлекаюсь от всего того, что можно сейчас сделать, благодаря помощи, которую мы имеем. Я сижу там и молюсь Господу, а мои мысли уходят: ,Кто будет строить веранду для владельцев? Как нам поместить вещи в склад?‘ Это действительно глупые, бесполезные мысли. И Господь дал мне сегодня вечером идею, как мне с этим справиться. Я начала и сказала Ему:

– Господи, кажется, что дело становится тяжелее вместо ожидаемого облегчения. Я не знаю, что мне делать. Мне нужен Ты, чтобы Ты спас меня из этого болота мирской работы. Пожалуйста, помоги мне.

«Так не долго будет, устрой все и переходи к следующему этапу твоего служения. Пройдет некоторое время.»

– Да, Господи, но все эти маленькие лисинята: Витамины, кабель, печатное устройство, чер-нила… Ты знаешь, что я имею ввиду. Кажется, список никогда не закончится, и когда мы вместе, мои мысли бегут до полного отвлечения от Тебя. Пожалуйста, осободи меня от этого мира. Прошу Тебя.

«Заканчивай то, что на твоей тарелке, Клэр.»

– Но тем временем Ты мне поможешь?

«Разве Я тебя когда-нибудь разочаровал?»

– Нет, но я думаю, что все это моя ошибка.

«Кое-что да, но не все. Как Я сказал, любимая, заканчивай то, что на твоей тарелке. Я обещаю тебе, что дела будут лучше.»

– Благодарю.

«Теперь к Посланию. Это связано с твоей дилеммой, Моя любимая.»

«Мои драгоценные невесты, мир без конца будет воровать ваше время, если вы позволите. Это ненасытимый зверь. Частью этого является ваша похотливая природа, другой частью являются обстоятельства, условия, над которыми у вас мало контроля или вообще нет контроля. Я вижу эти обе части в вас: – в обстоятельствах, которые вы не можете обойти, и в ваших ,Марфа-списках‘. Я говорю вам: ,Бодрствуйте, уменьшайте и сокращайте ваши списки каждый день‘.»

«Чем больше вы хотите, тем сложнее будет, чтобы справиться со всем. Вещам нужен уход, место, время, энергия и деньги. Ничего не иметь – абсолютно идеально, но не практично для очень многих. Но вы можете по собственной воле к той свободе приближаться. Когда вы начнете видеть вещи тяжелыми, как свинец, тогда вы будете стремиться к свободе, чтобы освободиться, хотя это дело в самом себе является дорогостоящим предприятием.»

– Wow. (вот это да) Ты можешь сказать это еще раз!

«Но ты не хочешь, чтобы Я это сделал, не правда ли?»

– Нет, Господи, я желала бы, чтобы я никогда ничего не имела. Пожалуйста, не говори это еще раз! Это тяжесть, и я помню, что в последний раз, когда я хотела освободиться, оно было мучением, чтобы действительно все убрать. Я хотела бы, чтобы я могла просто взять, что мне нужно, а остальное исчезло бы.

«Каждый день ты можешь найти, что тебе не нужно, и за короткое время ты будешь гораздо свободнее, Моя любимая. Да, у тебя слишком много, но устранить трудно, если ты заботишься о том, куда это девать.»

– Я ничего не хочу разбрасывать, Господи. Есть люди, которым это нужно, и им я хотела бы отдать.

«Лучше отпустить, чем быть связанным.»

«Невесты Мои, демоны очень хитры, когда дело идет о ваших добрых намерениях. Они слишком хорошо знают, что вы хотите сделать то, что правильно. Но если вы ваш путь доверите Мне и эти вещи отпустите и дадите в Мои руки, для вас будет лучше, чем вы будете барахтаться сами, чтобы одно за другим привести в порядок. Я обещаю вам, что вы будете запутаны, если дадите место демонам.»

«Жить в свободе – это мастерство, требующее молитву и упражнения. Я введу вас в такую свободу, если вы согласны отпустить. С возрастом вы склонны к тому, чтобы быть в безопасности и быть обеспеченными, но, к сожалению, это превращается в цепи, отнимающее у вас время и силы, а это как раз то, что вы не хотели бы растратить, когда становитесь старше. Безопасность приходит только от Меня.»

– Господи, я вспоминаю, как это было у моей матери перед ее смертью. Несколько лет она просто не могла ничего отпустить из того, что имела. Она все взяла из своего магазина и принесла в свою прекрасную гостиную, чтобы этим пользоваться после ухода на пенсию. Помещение было заполнено коробками, даже нельзя было пройти. Гостиная имела сводчатый потолок и тонированное стекло с видом на море; это было просто красиво. Но она ничем из этого не могла воспользоваться, так как это было связано с падением ее прежнего бизнеса, и она ничего не могла отпустить. Это действительно было печально. Когда она умерла, там были заполнены многие урны для мусора газетами, одеждой и различными вещами, и были выброшены.

«Это часть американского стиля жизни, и Я говорю об этом, потому что ты не хочешь иметь дело с этим. Я вижу, как тебя это угнетает и отнимает умственную и физическую энергию от Нас и от Нашего отношения. Когда ты приходишь на молитву и начинаешь расслабляться, одолевают тебя мысли о неисполненных делах. Лучше нужное кратко запиши, чем бороться с этим, и возвратись ко Мне для молитвы. Это связано с тем, как работает твой мозг. Если ты будешь пытаться это победить, ты будешь уловлена в непрекращающийся круговорот, и мысли вновь и вновь будут одолевать, но если ты, записав, отсрочишь это, ты можешь отклонить эти мысли и возвратиться ко Мне.»

«Что ты, Моя любимая, в данное время переживаешь, – это тренировка, чтобы отделять, отпускать и оставлять. Ты Мне нужна, чтобы ты отпустила, Клэр. Отдай эти вещи и будь свободна от них.Твои молитвы станут намного сильнее, когда ты освободишься от этих отвлечений. Прерванные молитвы требуют дань твоей концентрации и Нашего отношения. Я желаю, чтобы ты была свободна, но в данный момент ты не свободна. Я помогу тебе, как Я прежде обещал тебе.»

– Благодарю Тебя, Господи.

«Я хочу, чтобы ты осознала, что ты не исключена из того, что чувствуют люди с приходом возраста. И ты становишься более осторожной и менее подвижной, но с Моей благодатью ты отпустишь и будешь счастливей.»

«Мои невесты, некоторые веши, которые вы держите, в Моих глазах принадлежат другим. Пользование этими вещами в вашей жизни закончилось, настало время отпустить и отдать другим, потому что они нужны другим. В конце все возвратится в прах и все вещи исчезнут. Я бы лучше хотел, чтобы вы были звеном в цепи, которая раздает, чтобы Я мог вам доверить раздавать тем, кто в нужде. Это важная функция в Моем Царстве, чтобы давать.»

«Ныне ваш избыток – в восполнение их недостатка; а после их избыток – в восполнение вашего недостатка, чтобы была равномерность.» 2 Кор 8:14

«Мой Отец на небесах великодушен и дает всем без лицеприятия и добрым и злым.»

« да будете сынами Отца вашего Небесного, ибо Он повелевает солнцу Своему восходить над злыми и добрыми и посылает дождь на праведных и неправедных.» Матф 5:45

«Поэтому будьте, как Он, и давайте. Ваше свидетельство много посодействует продвижению Моего Царства. Люди будут славить Бога по причине вашего великодушия. Корыстолюбие и жадность не приличны для Моей невесты, и скоро вы будете на небесах, и вы не будете иметь нужды в таких вещах.»

– Я сохраняю некоторые вещи для моих детей.

«Однако, ты удивилась бы, как мало им в конце захочется иметь. Наблюдай за беднымии и будь благословением для тех, кто действительно в нужде. На небесах это одно из важных качеств души: какого уровня вы достигли, сколько доброго вы сделали, как великодушны и самоотверженны вы были на земле, и как вы заботились о других.»

«Я не хочу задерживаться на этой теме, но Я хочу, чтобы вы поняли, что когда вы отдаете то, что вам уже не нужно, то те вещи, которые вам нужны, придут к вам из многих разных источников. Но никогда не давайте с целью, чтобы получить, ибо это страшное искажение Евангелия.»

«Я сказал вам: ,давайте, и дастся вам: мерой доброй, утрясенной, нагнетенной и переполненной отсыплют вам в лоно ваше; ибо какой мерой мерите, такой же отмерится и вам.‘» Луки 6:38

«Ваше даяние должно быть свободно от того, чтобы получить назад; мотивом должна быть братская любовь, а не корыстолюбие и жадность. Я дал вам этот стих, чтобы вы знали, что Я гарантирую вашу безопасность и обеспечение, и не думайте, что ваше даяние подобно лотереям. Это отвратительно для Меня. Я чту честные руки и любящие сердца, а не хитрые вклады с целью наживы»

«Небесный принцип ,Делайте все из любви и чистого намерения‘ никогда не разочарует вас. Если вы живете согласно этого жертвенного принципа, вы действительно собираете сокровища на небесах, и великая слава, которая сопровождает такую любящую душу на небесах, выходит за пределы вашего понимания. Любовь является огненным испытанием для неба. Научились вы любить и давать? Или научились вы копить и сохранять? О, какая тьма окружает душу последних!»

«Итак, Мое Послание к вам сегодня вечером в том, чтобы вы сами себя освободили из плена, связанного с вещами, и отдали их тем, кто в нужде. Вы будете более свободны, а они будут благословлены и будут славить Отца Моего Небесного за ваши даяния.»

«Помните, что Я вам сказал: ,Блаженнее давать, нежели принимать‘.» Деян 20:35

<= обратно