Lass los!… Komm & Folge deinem Herzen, auch wenn es Widerstand gibt – Let go!… Come & Follow your Heart, even when Opposition arises

BOTSCHAFT / MESSAGE 716
<= 715                                                                                                                717 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px
2019-07-05 - Loslassen-Dem Herzen folgen trotz Widerstand-Einladung von Jesus-Liebesbrief von Jesus 2019-07-05 - Letting go-Follow the Heart-Opposition from Family-Invitation from Jesus-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Ich arrangiere deine Lektionen
=> Liebst du Mich? Dann folge Mir…
=> Die verhängnisvollen Hindernisse
=> Was ist dein Preis?
=> Ich muss eure Willigkeit testen
=> Lass uns d. Berg der Heiligkeit best.
=> Widerstand, Ruf & Bestimmung
=> Stille ist deine & Meine Freundin
=> Trinke von den tiefen Dingen Gottes
=> Deine ganz besondere Bestimmung
=> Folgt eurem Herzen & Reisst euch los
=> Nur eine Gemeinschaft ist vonnöten
Related Messages…
=> I arrange your Lessons for the Day
=> Do you love Me? Then follow Me…
=> The fatal Impediments along the…
=> What is your Price?
=> I must test your Willingness
=> Let us climb the Mountain of Holiness
=> Opposition, Calling & Destiny
=> Stillness is your Friend & Mine
=> Drink of the deep Things of God
=> Your very special Destiny
=> Follow your Heart & Break free
=> Only one Fellowship is truly needful

flagge de  Lass los! Komm & Folge deinem Herzen, auch wenn es Widerstand gibt

Jesus sagt… Lass los!…
Komm & Folge deinem Herzen, auch wenn es Widerstand gibt

5. Juli 2019 – Worte von Jesus & Schwester Clare

Clare begann… Ich danke dir, Jesus, für Deine Geduld mit uns. Vielen Dank, dass Du mit erwartungsvollem Herzen auf uns wartest und uns die grösseren Gaben schenken willst.

Liebe Familie, ich bin so glücklich, etwas mit euch teilen zu können. Ich schätze eure Gebete wirklich! Ich hatte einige Tage, wo ich mich einfach nicht verbinden konnte und ich wurde gleichzeitig in sieben verschiedene Richtungen gezogen! Diese Richtung, bei euch zu sein, ist jedoch mein Favorit. Ihr seid meine Familie und ich liebe euch Alle sehr. Wir Alle leiden unter den gleichen menschlichen Bedingungen und ich liebe es mit euch zu teilen, wie Jesus mich aus den kleinen Gruben herauszieht, in die ich mich selbst hinein manövriere.

Eine Sache weiss ich ganz sicher. In den letzten zwei Jahren hat sich die dämonische Unterdrückung enorm vervielfacht. Vielleicht hat es mit der Nähe von Nibiru zu tun, während er langsam vorrückt. Ich weiss, dass der Beschleuniger in Europa (CERN) sich auch auf unsere Verwundbarkeit ausgewirkt hat, weil er Dimensionen geöffnet hat, die niemals hätten geöffnet werden dürfen. Der Herr dehnt uns immer mehr aus und Er fordert uns heraus. Was gestern funktioniert hat, könnte morgen nicht funktionieren. Während unser Widerstand zunimmt, so nehmen auch unsere Lektionen und Herausforderungen zu.

Nachdem ich mit vielen Seelen gesprochen habe, die kommen und sich an dieser Arbeit beteiligen wollen, sehe ich jetzt, wie anwidernd, einschränkend und einschüchternd Familien sein können, wenn eine Seele sich tiefer mit dem Herrn einlassen möchte. Ich sehe auch die vielen Verantwortlichkeiten, an welche die Menschen in ihren Familien gebunden sind.

In den Tagen des Alten Testaments, wenn ein Mensch von dem Herrn heraus gerufen wurde, musste er auf der Stelle alles aufgeben und mit dem Propheten mitgehen. Sogar die Ochsen mussten sie schlachten, die sie für die Bearbeitung der Felder brauchten. Wow! Das war extrem. Und Jesus sagte zum reichen Jüngling… “Geh und verkaufe alles was du hast, gib es den Armen und folge Mir nach!” Und zum Mann, der sagte er müsse zuerst seinen Vater begraben… “Wer nicht bereit ist Vater, Mutter, Schwestern, Brüder und sogar Kinder aufzugeben, ist Meiner nicht würdig.”

Familie, wenn Gott ruft, sendet Satan eine Spezialeinheit, um euch den Weg zu versperren. Plötzlich seid ihr die Einzigen, die die Familie versorgen, den Älteren helfen oder sich um das Haus kümmern können usw. Der Feind ruft Hindernisse aus allen Richtungen herbei, um euch aufzuhalten. Dies sind die Dinge, durch welche ihr euch durcharbeiten könnt. Aber was ist mit den familiären Einmischungen? Verwandte, von denen ihr über Monate nichts mehr gehört habt, tauchen plötzlich an eurer Haustür auf, um euch auszureden, eurem Herzen zu folgen.

Wie denkt ihr, hat sich die Mutter von Jesus an jenem Tag gefühlt, wo Er sagte… “Mutter, jetzt ist Meine Zeit gekommen. Ich muss gehen.” Sie hatte 30 Jahre lang mit dem inkarnierten Gott gelebt und jetzt muss Er sie hinter sich lassen. Maria hat die Mission von Jesus voll und ganz unterstützt. Sie wusste, dass sie auserwählt war, ihren Sohn eines Tages aufzugeben, um die Menschheit zu erlösen. In was für einer Liebe lebte sie? Sie liebte die Menschheit mehr als ihr eigenes mütterliches Privileg. Sie wollte, dass Er Erfolg hatte, egal was es kostete. Sie gab das kostbare Leben ihres Sohnes für die Erlösung der Menschheit auf und sie wusste die ganze Zeit, dass der Tag kommen würde, an dem sie dies tun musste.

Hätte sie in der Tür stehen und sagen sollen… ‘Sohn! Du kannst nicht gehen! Du musst hier bleiben und dich um mich kümmern.’ Hat sie ihre Verwandten zusammengerufen, um zu intervenieren und alle Gründe aufzulisten, warum Er nicht gehen sollte? Hat sie mit Ihm argumentiert, dass Er nicht durch die Hände seiner Feinde umkommen dürfe? Hat sie Jene, zu denen Er gesandt wurde, kritisiert und verurteilt und versucht, sie als unerlösbar aussehen zu lassen?

Meine Lieben, das Kind, das ihr bekommen habt, ist eine Leihgabe. Wenn ihr denkt, dass dies Kind euer Eigentum ist, müsst ihr dringend mit Gott sprechen. Das Kind ist nur eine Leihgabe an euch, damit ihr es aufziehen könnt mit den Göttlichen Werten, um es dann loszulassen und seinem Herzen folgen zu lassen.

Ich folgte meinem Herzen – deshalb wurde ich mit diesem Dienst und den Gaben, die Er übermittelt hat, gesegnet. Es sah nicht immer so aus, als würde es klappen. Es gab viele Fallstricke und Schwierigkeiten. Aber egal was passierte, ich folgte meinem Herzen. Und auf diese Weise führte Er mich an jenen Ort, wo Er mich haben wollte.

Während wir Anfragen von Jenen erhalten, die auf den Berg kommen und mit uns arbeiten wollen, haben Eltern uns fälschlicherweise beschuldigt, ein Kult zu sein. Verwandte sind aus dem Nichts aufgetaucht und haben sie gewarnt, dass sie einen grossen Fehler machen würden. Auch Vorgesetzte waren kritisch gegenüber dem, was sich in ihren Herzen bewegte.

Ganz ehrlich, man kann nicht erwarten, dass eine Person – die die Wege der Welt als Lebensstil gewählt hat und ihnen verpflichtet ist – es duldet, auf eine Mission zu gehen und freiwillig kleine Häuschen aufzubauen mitten in der Wildnis, nur um dort zu beten. Was ist, wenn dies ein weiterer Jim Jones ist? Was, wenn sie Sexhändler sind? Was ist, wenn sie Marsmenschen sind? Ach du meine Güte!

Also, meine Lieben, wenn ihr kommen und helfen wollt oder irgendwo anders hingehen wollt, um zu helfen, werdet ihr euch von irgend Jemandem aufhalten lassen? Werdet ihr eurem Herzen und der Führung des Heiligen Geistes folgen oder den Urteilen und Wünschen eurer Verwandten nachgeben, die den “sichereren” Weg gewählt haben?

Ich habe meinen ersten Ruf verpasst, aufgrund materieller Dinge und aufgrund von Angehörigen. Mit 40 entschied ich mich schliesslich, dem Herrn zu folgen und meine Sicherheitszone völlig hinter mir zu lassen. Ich hatte genug von Sicherheitszonen. Und es war das Schönste, was ich jemals gemacht habe. Ich habe nichts von dem, was ich zurückgelassen habe, bereut und meine Beziehung zu Jesus ging durch die Decke. Er war so real für mich. Ich fühlte mich wie im Himmel, obwohl ich auf der Erde war.

Es liegt an euch, meine Lieben. Ihr entscheidet, was ihr mit eurem Leben tun wollt. Schaut zurück, wie ihr bisher gelebt habt – und dann blickt auf den Tag, an welchem ihr vor dem Herrn steht. Werdet ihr glücklich oder beschämt sein, dass ihr die Gelegenheit, Ihm zu dienen, ungenutzt vorbeiziehen liesset für ein paar wertlose Dinge und Freunde, die immer noch im Sumpf der Welt stecken?

Fazit ist, dass ihr den Herrn nicht überbieten könnt. Es ist unmöglich, Ihm mehr zu geben, als Er euch geben wird. Herr, bitte teile Dein Herz mit uns.

Jesus begann… “Ich warte auf euch, Meine Gesegneten. Ich warte auf eure Entscheidung, dass Ich euch mehr bedeute als alles, was ihr jetzt in der Welt habt. Ich warte, um zu sehen, ob ihr weiter eindringt mit eurem Urteilsvermögen und auch entdeckt, was in eurem Herzen geschrieben steht.

“Ich rufe euch mit einem Kuss. Er ist sanft und zärtlich, da Mein Herz so fühlt für euch. Ich sehe eure täglichen Kämpfe in der Welt. Ich sehe eure Müdigkeit, indem ihr den Wohlstand der Anderen erhöht, während ihr für sie arbeitet. Ich sehe eure Sehnsucht, stundenlang über Meinem Wort zu meditieren, um die tiefere Bedeutung, ja die verborgenen Schätze für Jene, die sie suchen, zu finden. Ich warte darauf, dass ihr erkennt, dass euch nichts in dieser Welt so viel bedeutet wie Ich. Wenn ihr an jenen Ort gelangt, ist es euch egal, was ihr verliert.

“Ich habe viele Dinge für Jene aufgehäuft, die die Welt und alles was sie zu bieten hat, loslassen können und wollen. Das Grösste davon ist die gemeinsame Zeit mit Mir. Die Freiheit, stundenlang in Meiner Gegenwart zu ruhen. Die Freiheit zu beten und all diese vergeudeten Jahre zu bereuen. Und die Inspiration, die Ich euch für ein neues Leben geben möchte, Arbeit, die Ich euch geben möchte, während ihr für die Errettung von Seelen mit Mir kooperiert. Im Himmel werdet ihr reich sein. Auf dieser Erde kann Ich euch nur Meine Liebe und Gemeinschaft garantieren, während wir zusammenarbeiten, um die Seelenernte einzubringen.

“Was Mutter Clare jetzt tut ist, einen Ort vorzubereiten; einen von der Welt abgesonderten Ort, der dem Gebet gewidmet ist. Dies ermöglicht euch, euren Weg mit Mir zu gestalten und zu erweitern. Ein Ort, an dem ihr eure Hingabe an Mich vertiefen und euch selbst und die Welt sterben lassen könnt.

“Dies ist keine plötzliche Angelegenheit. Es ist eher ein Prozess, zu dem Ich euch aufrufe. Es ist das natürliche Ergebnis eurer Treue auf diesem Kanal, eure Antwort auf das, was Ich euch bisher gegeben habe. Das Schwierigste für euch ist das Loslassen – euer Leben loszulassen, die Ideen und Vorstellungen eurer Kollegen und Eltern loszulassen darüber, wie ihr euer Leben leben solltet. Als Gegenleistung für das Loslassen kann Ich euch nur Meine Liebe und Treue versprechen, und dass Ich Mich um euch kümmere. Euch zu sagen, was vor euch liegt, würde nur die Überraschung verderben. Es ist Mein Herzenswunsch für euch und die Erfüllung dessen, was euch in diesem Leben gegeben wurde. Alles was nötig ist, ist Vertrauen und Hingabe.

“Ich spreche nicht nur von der Zuflucht. Ich spreche zu euch Allen über den nächsten Schritt in eurem Leben. Viele von euch, die diesem Kanal zuhören, fühlen eine gewisse Unruhe in ihrem Geist, etwas mehr in eurem Leben, das hinter der nächsten Kurve zu sein scheint. Ich bitte euch, euch darauf vorzubereiten. Bereitet euch auf Veränderungen vor und seid euch bewusst, dass Veränderungen zum Besseren führen.

“Viele sind gerufen. Wenige sind erwählt. Und noch weniger reagieren. Ich liebe euch Alle gleich. Aber Ich bitte um eure Antwort, damit Ich euch ALLES geben kann, was Ich für euch habe.”

flagge en  Let go! Come & Follow your Heart, even when Opposition arises

Jesus says… Let go!… Come & Follow your Heart, even when Opposition arises

July 5, 2019 – Words from Jesus & Sister Clare

Clare began… Thank you, Jesus, for your patience with us. Thank you that You wait for us with an expectant heart, eager to give us the greater gifts.

Precious family, I’m so happy to have something to share with you. I really appreciate your prayers! I’ve had some days where I just wasn’t connecting, and I was being pulled in seven different directions all at once! This direction, however, being with you is my favorite. You are my family and I love you all so much. We all suffer from the same human conditions, and I love to share with you how Jesus pulls me out of the little pits I get myself into.

One thing I know for sure. In the last two years, demonic oppression has multiplied off the charts. Perhaps it has to do with the proximity of Nibiru as it slowly approaches. I know that the accelerator in Europe (CERN) has also had an impact on our vulnerability, because it has opened dimensions that never should have been opened. The Lord is forever expanding us, challenging us. What worked yesterday may not work tomorrow, as our opposition increases, so do our lessons and challenges increase.

After speaking with many souls that want to come and join in this work, I am seeing now how cloying and restricting families can be. How daunting they can be when a soul wants to go deeper with the Lord. I am also seeing the many responsibilities people are committed to within their families.

In the days of the Old Testament, when a man was called out by the Lord, he had to give everything up on the spot and go with the prophet. Even slaughtering the team of oxen, they needed to tend the fields. Wow! That was extreme. And Jesus said to the rich young ruler, “Go, sell all you have, give to the poor, then come follow Me.” And again, to the man who said he must go bury his father first, “Whoever is not willing to give up father, mother, sisters, brothers, even children, is not worthy of Me.”

Family, when God calls, Satan sends out a task force to block your way. All of a sudden, you become the only one who can sustain the family, help the elderly, take care of a house, etc. etc. The enemy calls in obstacles in all directions to bring you to a halt. Those are the things you can work your way through. But what about the family interventions? Relatives you haven’t heard from in months suddenly show up on your doorstep to dissuade you from following your heart.

How do you suppose the Mother of Jesus felt, the day He said… “Mother, it is My time. I must go.” She had lived with God incarnate for 30 years and now He must leave her behind. Mary was totally on board with Jesus’ mission. She knew she was chosen to give her Son up someday to redeem mankind. What sort of love did she live in? She loved mankind more than her very own maternal privilege. She wanted Him to succeed, no matter what the cost. She gave up the most precious life of her son for the redemption of mankind and she knew all along that the day would come when she had to do so.

Should she stand in the doorway and say… ‘Son! You cannot go! You must stay here and take care of me.’ Did she call her relatives together to make an intervention, listing all the reasons He should not depart? Did she argue with Him that He mustn’t perish at the hands of His enemies? Did she criticize and condemn those He was being sent to and try to make them look unredeemable?

My dear ones, when you have a child, that child is on loan. If you think you own them, you need to have a talk with God. That child is only on loan to you, for you to bring them up with Godly values. And then release them to follow their hearts.

I followed my heart – that is why I am blessed to have this ministry and the gifts He has imparted. It didn’t always look like it was going to work out. There were plenty of pitfalls and difficulties. But no matter what, I followed my heart. And by doing that, He led me to the place where He wanted me to be.

In the process of receiving requests from those who want to come to the Mountain and work with us, parents have falsely accused us of being a cult. Relatives have shown up from nowhere warning them that they were making a big mistake. Bosses, too, found fault with what was in their hearts.

In all truth, you cannot expect a person – who has chosen the ways of the world as a lifestyle, and you know, is committed to them – to condone going to a mission and volunteering to build little dwellings in the middle of the wilderness, just for prayer. What if they are another Jim Jones? What if they are sex traffickers? What if they are Martians? Oh My!

So, my dear ones, if you want to come and help, or go somewhere else to help, are you going to let anyone stop you? Are you going to follow your heart and the leading of the Holy Spirit, or give in to the judgments and desires of your relatives who’ve chosen the safer path?

I missed my first call because of material things and relatives. But at 40 years old, I finally decided I was going to follow the Lord and totally leave behind my safety zone. I’d had enough of safety zones. And it was the most wonderful thing I ever did. I never regretted anything I left behind, and my relationship with Jesus went through the roof. He was so real to me. I felt like I was in Heaven, though I was on Earth.

It’s up to you, dear ones. You decide what you want to do with your life. Look back, also, on how you have lived so far – then look forward to the day when you are standing before the Lord. Will you be happy or ashamed that you gave up the opportunity to serve Him for a few trinkets, and friends that are still mired in the world?

The Bottom Line is that you cannot out-give the Lord. It is impossible to give Him more than He will give you. Lord, please share Your heart with us.

Jesus began… “I am waiting for you, My blessed ones. I am waiting for you to decide that I mean more to you than anything you now have in the world. I am waiting to see if you will press in on discernment and even discover what is written in your heart.

“I call you with a kiss. It is gentle and tender, because My heart for you is that way. I see your daily struggles in the world. I see your weariness as you build up the wealth of others while working for them. I see your longing to meditate on My Word for hours and to find the deeper meanings, the hidden treasures, for those who seek them. I am waiting for you to recognize that nothing in this world means as much to you as Me. When you get to that place, you won’t care what you lose.

“I have many things stored up for those who can and will let go of the world and all it has to offer. The greatest of these is fellowshipping time with Me. The freedom to rest in My presence for hours. The freedom to pray and repent for all those wasted years. And the inspiration I want to impart to you for a new life; work I want to give you as you cooperate with Me in saving souls. In Heaven, you will be rich. On this Earth, I can only guarantee you My Love and fellowship as we work together to bring in the harvest of souls.

“What Mother Clare is doing now is preparing a place, a place apart from the world, dedicated to prayer. Making it possible for you to create and expand your walk with Me. A place to deepen your commitment to Me, and to die to yourself and the world.

“This is not a sudden thing. It is more of a process that I am calling you to. It is from the natural outgrowth of your faithfulness on this Channel, your response to what I have given you so far. The hardest thing for you to do is to let go – let go of your life, let go of your peers and parents’ ideas on how you should live your life. In return for letting go, I can only promise you My Love and Faithfulness to care for you. To tell you what lies ahead would spoil the surprise. It is My heart for you and the fulfillment of what you’ve been given in this life. All that is needed is trust and commitment.

“I am not speaking only of the Refuge. I am speaking to all of you about the next step in your lives. Many of you listening on this Channel feel something unsettled in your spirit, something more to your life that seems around the next bend. That is what I am asking you to prepare for. Prepare for change, and know that change will be for the better.

“Many are called. Few are chosen. And even fewer respond. I love you all the same. But I ask for your response so that I can give you ALL that I have for you.”

Befreit euch & Lasst los, denn Geben ist seliger als Nehmen & Tut es mit Liebe – Free yourself & Let go, for Giving is more blessed than Receiving & Do it with Love

BOTSCHAFT / MESSAGE 161
<= 160                                                                                                                162 =>
<= Zur Übersicht                                                                               Go to Overview =>

flagge ru Flag-chinese-standard-mandarin-270x180px finnland-270x180px
2015-10-15 - Sich befreien-Loslassen-Geben ist seliger als nehmen-Etwas aus Liebe tun-Liebesbrief von Jesus 2015-10-15 - Break free-Let go-Giving is more blessed than receiving-Doing things with Love-Love Letter from Jesus
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Wunderschön ist die Seele, die die…
=> Schaut in Meinen Spiegel
=> Behalte deine Bindungen im Auge
=> Ich sehne Mich nach euch, aber…
=> Gefahr von Reichtum, Habsucht…
=> Materialismus & Spiritualismus
=> Liebt & Tut viel Gutes
=> Dies sind Abschlussprüfungen
=> Es ist Zeit loszulassen!
=> Mich dürstet nach deiner Liebe
Related Messages…
=> Beautiful is the Soul who has cast…
=> Look into My Mirror
=> Keep your Attachments in Mind
=> I long for you, but Man in his Pride…
=> Danger of Riches, Avarice, Self-L…
=> Materialism & Spiritualism
=> Love & Do much good
=> These are final Exams
=> It is Time to let go!
=> I thirst for your Love

flagge de  Befreit euch & Lasst los, denn Geben ist seliger als Nehmen & Tut…

Jesus sagt… Befreit euch & Lasst los,
denn Geben ist seliger als Nehmen & Tut es mit Liebe

15 Oktober 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare

(Clare) Der Herr hat uns mit Seiner Weisheit gesegnet heute Abend. Er gab uns eine wunderbar konstruktive Botschaft darüber, wie wir in dieser Welt leben und für Alle ein Segen sein können. Ich beginne die Botschaft mit einem kleinen Dialog, den ich mit dem Herrn hatte.

Wir wurden mit einer Freiwilligen gesegnet, eine persönliche Assistentin, die uns mit den täglich anfallenden Aufgaben hilft. Dies hat uns massiv entlastet und es gibt uns mehr Zeit für euch. Dies ist eine grosse Gnade und ein Geschenk, aber gleichzeitig braucht es eine gewisse Organisation. Es scheint, je mehr ich ihr übergebe, um so mehr gibt es, das getan werden muss!

Während dem Gebet mache ich immer noch Listen und ich bin abgelenkt von Allem, was jetzt dank der Hilfe erledigt werden kann. Ich sitze dort und bete den Herrn an und meine Gedanken driften weg zu ‘Wer wird die Veranda bauen für die Besitzer? Wie bekommen wir die Dinge in den Speicher?’ All diese wirklich dummen, nutzlosen Gedanken. Und der Herr gab mir eine Idee heute Abend, wie ich dies handhaben könnte. Ich fing an, indem ich zu Ihm sagte…

‘Herr dies scheint härter zu werden, statt einfacher. Ich weiss nicht, was ich tun soll. Ich brauche Dich… Bitte rette mich aus diesem Sumpf weltlicher Arbeiten. Bitte hilf mir.’

(Jesus) “Es wird nicht lange so bleiben. Richte die Dinge ein und du kannst in die nächste Phase übergehen und dich auf das Dienen konzentrieren. Es braucht Zeit, sich einzuspielen.”

(Clare) Ja Herr, aber all diese kleinen Füchse wie… Vitamine, Kabel, Drucker, Tinte… nun, Du weisst, was ich meine. Es scheint, als ob die Liste niemals aufhört und wenn wir zusammen sind, drehen sich meine Gedanken wie auf einem Karussell! Bitte befreie mich von dieser Welt. Bitte?

(Jesus) “Beende, was auf deinem Teller liegt, Clare.”

(Clare) Aber wirst Du mir in der Zwischenzeit helfen?

(Jesus) “Habe Ich dich jemals enttäuscht?”

(Clare) Nein, aber ich vermute einfach, dass dies alles mein Fehler ist.

(Jesus) “Einiges ja, aber nicht alles. Wie Ich sagte, Liebes, beende was auf deinem Teller liegt. Ich verspreche dir, dass die Dinge besser werden.”

(Clare) Ich danke Dir.

(Jesus) “Jetzt zur Botschaft. Sie knüpft an dein Dilemma an, Meine Liebe.

“Meine kostbaren Bräute, die Welt wird euch endlos Zeit stehlen, wenn ihr es zulasst. Sie ist ein gefrässiges Tier, das niemals satt wird. Teil davon ist eure eigene Wunsch-Natur, der andere Teil sind Umstände, über welche ihr wenig oder keine Kontrolle habt. Ich erkenne euch in Beidem, in euren Umständen, die nicht umgangen werden können und in euren Martha-Listen. Ich sage euch, seid wachsam und reduziert, ja verkürzt jene Liste jeden Tag. Je mehr ihr wollt, um so mehr verwickelt ihr euch. Dinge brauchen Pflege, Lagerraum, Zeit, Energie und Geld.

“Nichts zu haben ist das absolute Ideal, aber nicht praktisch für sehr Viele. Doch ihr könnt euch jener Freiheit nähern mit eurem freien Willen. Wenn ihr anfangt, ‘Dinge’ als Bleigewicht um euren Hals wahrzunehmen, dann werdet ihr euch nach Freiheit sehnen und sie loswerden, was in sich selbst ein kostspieliges Unterfangen ist.”

(Clare) Wow. Das kannst Du noch einmal sagen!

(Jesus) “Aber du willst nicht, dass Ich es tue, nicht wahr?”

(Clare) Nein Herr, ich wünsche mir, dass ich niemals Dinge gehabt hätte! Bitte sage das nicht noch einmal! Sie sind eine Last und ich erinnere mich, das letzte Mal, als ich sie loswerden wollte, war es eine Tortur, sie richtig zu beseitigen. Ich wünschte, ich könnte einfach nehmen, was ich brauche und der Rest würde verschwinden.

(Jesus) “Finde jeden Tag etwas, das du nicht brauchst und in einer sehr kurzen Zeit wirst du viel freier sein, als du es jetzt bist, Meine Liebe. Ja, du hast zuviel, aber es zu beseitigen ist schwierig, wenn du dich darum sorgst, wo es hingeht.”

(Clare) Ich will nur nichts verschwenden, Herr. Da gibt es Menschen, die Dinge brauchen und das ist, was ich bereitstellen möchte.

(Jesus) “Es ist besser loszulassen, als darin verwickelt zu werden. Meine Bräute, die Teufel sind sehr clever, wenn es um eure guten Absichten geht. Sie wissen zu gut, dass ihr das tun wollt, was richtig ist. Aber wenn ihr euren Weg Mir anvertraut und diese Dinge in Meine Hände übergebt, wird es besser sein für euch, als wenn ihr strampelt, Eines ums Andere am richtigen Ort zu platzieren. Ich verspreche euch, ihr werdet verwickelt werden, wenn ihr zulässt, mit ihnen verbunden zu bleiben.

“Es ist eine Kunst, in Freiheit zu leben; es braucht Gebet und Übung. Ich werde euch in jene Freiheit führen, wenn ihr willig seid loszulassen. Wenn ihr älter werdet, neigt ihr dazu, mehr Sicherheit in Dingen zu suchen, die sich leider in Ketten verwandeln und euch eure Zeit und Kraft rauben. Und dies ist genau das, was ihr nicht vergeuden wollt, wenn ihr älter werdet. Und da gibt es keine Sicherheit in Dingen. Sicherheit kommt nur von Mir.”

(Clare) Herr, ich erinnere mich, wie es mit meiner Mutter war, bevor sie starb. Über mehrere Jahre konnte sie einfach nichts loslassen, was sie hatte. Sie nahm alles aus ihrem Geschäft und brachte es in ihr wunderschönes Wohnzimmer, welches sie so gestaltet hatte, um es nach der Pensionierung geniessen zu können. Aber es war mit Schachteln vollgestopft! Überall – man konnte nicht einmal durchgehen. Es hatte eine wunderschön gewölbte Decke und getöntes Glas mit Blick auf den See, es war einfach wunderschön.

Aber sie konnte nichts davon geniessen, weil es komplett angefüllt war mit den Dingen ihres früheren Geschäftes, die sie nicht loslassen konnte. Es war wirklich traurig. Und nachdem sie gestorben war, gab es da tonnenweise Zeitschriften, Kleider und diverse Artikel, die mehrere Mülltonnen füllten. Sie nützten Niemandem irgendetwas.

(Jesus) “Dies ist Teil des amerikanischen Lebensstils und Ich spreche es an, weil du es meidest, dich damit auseinander zu setzen. Und Ich sehe, wie es dich niederdrückt und uns und unserer Beziehung die mentale und physische Energie raubt. Wenn du ins Gebet kommst und dich entspannst, fluten all jene unerledigten Dinge deine Gedanken. Schreib es lieber kurz auf, anstatt dagegen anzukämpfen und komm zurück zu Mir ins Gebet. Es hat damit zu tun, wie dein Gehirn funktioniert. Wenn du versuchst, es zu bekämpfen, wirst du in einem niemals endenden Karussell gefangen werden, wieder und immer wieder – doch wenn du es für später aufschreibst, kannst du es beiseiteschieben und zu Mir zurückkehren.

“Was du, Meine Liebe, im Moment erlebst, ist eine Übung in Sachen Ablösen und Distanzieren. Es ist wichtig für Mich, dass du loslässt, Clare. Gib die Dinge weg, befreie dich von ihnen. Deine Gebete werden viel mächtiger werden, während du die Träger dieser Ablenkungen aus dem Weg räumst. Unterbrochene Gebete fordern ihren Tribut von deiner Konzentration und von unserer Beziehung. Ich wünsche Mir für dich, dass du frei bist, doch im Moment bist du alles Andere als das. Ich werde dir helfen, wie Ich es dir zuvor versprach.”

(Clare) Ich danke Dir, Herr.

(Jesus) “Ich möchte, dass du erkennst, dass du von den Gefühlen, die das Alter mit sich bringt, nicht ausgenommen bist. Auch du wirst zurückhaltender und unbeweglicher, aber durch Meine Gnade wirst du loslassen und dadurch glücklicher werden.

“Meine Bräute – einige Dinge, an denen ihr euch festhaltet, gehören aus Meiner Sicht Anderen. Sie haben ihre Nützlichkeit in eurem Leben beendet und es ist Zeit, sie loszulassen, weil Andere sie brauchen. Das letzte Ding, zu was ihr werden wollt, ist ein schwarzes Loch, in welchem alles verschwindet. Ich hätte lieber, dass ihr ein Glied in der Kette der Verteilung wärt, damit Ich euch vertrauen kann, sie mit Jenen in Not zu teilen. Die Verteilung von Gütern ist eine wichtige Funktion in Meinem Königreich!

“Im Augenblick leben wir im Überfluss und können Jenen helfen, die in Not sind. Später werden sie Überfluss haben und können mit euch teilen, wenn ihr in Not seid. So sind die Dinge ausgeglichen. (2. Korinther 8:13-14)

“Mein Vater im Himmel ist grosszügig und gibt Allen, ohne Jemanden zu diskriminieren, ja, den Guten und Schlechten zugleich. Er veranlasst Seine Sonne über den Bösen und den Guten aufzugehen und Er schickt Regen über die Gerechten und die Ungerechten. (Matthäus 5:45)

“Deshalb seid wie Er und teilt. Euer Zeugnis wird viel dazu beitragen, Mein Königreich voranzutreiben. Menschen werden Gott loben aufgrund eurer Grosszügigkeit. Gier und Habsucht schicken sich nicht für Meine Braut und bald werdet ihr im Himmel sein und keinen Bedarf mehr haben für all jene Dinge.”

(Clare) Nun, Ich spare einige Dinge für meine Kinder.

(Jesus) “Du würdest überrascht sein, wie wenig sie am Ende davon wollen. Halte einfach mit einem Auge Ausschau nach den Armen und sei ein Segen für Jene, die wirklich Not leiden. Im Himmel ist dies eine der wichtigsten Überlegungen für euren Rang – wie viel Gutes ihr in der Lage wart, zu realisieren… Wie grosszügig, losgelöst und wie bekümmert ihr gegenüber Anderen auf Erden wart.

“Ich möchte nicht auf diesem Thema herumreiten, aber Ich will, dass ihr Alle versteht, dass während ihr etwas weggebt, was euch nicht mehr länger nützt, dass die Dinge, die ihr braucht zu euch zurückkehren aus vielen verschiedenen Quellen. Aber (!) – ihr solltet niemals etwas geben, um etwas dafür zurück zu bekommen! Das wäre eine schreckliche Verfälschung des Evangeliums!

“Ich sagte euch… Gebt, so wird euch gegeben. Ein gutes Mass, gepresst, zusammengeschüttelt und überfliessend wird in euren Schoss gelegt werden. Denn mit dem gleichen Mass, mit welchem ihr messt, wird es euch zurück bemessen werden. (Lukas 6:38)

“Euer Geben sollte frei davon sein, etwas zurück zu erwarten. Gebt nur aus Liebe zu eurem Bruder, nicht aus Gier oder Habsucht. Ich gab euch diesen Vers, um euch Meine vorausschauende Fürsorge zuzusichern, wenn ihr Dinge loslässt – jedoch nicht, um diese Dynamik als eine Art Lotterie zu nutzen. Dies ist abscheulich für Mich. Was Ich ehre sind die aufrichtigen Hände und liebenden Herzen, nicht die cleveren Investitionen mit dem Auge auf der Rendite.

“Da gibt es ein Prinzip im Himmel, das euch niemals enttäuschen wird… ‘Macht alles aus dem reinen Motiv der Liebe.’ Wenn ihr euer Leben nach diesem aufopfernden Prinzip lebt, häuft ihr wirklich Reichtümer auf im Himmel! Die grosse Herrlichkeit, die eine liebende Seele im Himmel begleitet, ist jenseits eures Verständnisses. Liebe ist die Feuerprobe für den Himmel. Habt ihr gelernt zu lieben und zu geben oder habt ihr gelernt zu horten und zu beschützen? Oh, was für eine Dunkelheit die Seele der letzteren Art umgibt!

“Also, Meine Botschaft für euch heute Abend ist, dass ihr euch selbst aus der Gefangenschaft gegenüber Dingen entlässt und sie Jenen in Not gebt. Ihr werdet freier sein und sie werden gesegnet sein und Meinen Vater im Himmel loben, wegen euch. Denkt daran, was Ich euch gesagt habe… Geben ist seliger als Nehmen.” (Apostelgeschichte 20:35)

flagge en  Free yourself & Let go, for Giving is more blessed than Receiving &…

Jesus says… Free yourself & Let go,
for Giving is more blessed than Receiving & Do it with Love

October 15, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare

(Clare) The Lord has blessed us with His wisdom tonight. He gave us a wonderfully constructive message on how to live in this world and be a blessing to everyone. I’m going to begin the message with a little dialogue I had with the Lord.

We have been blessed with a volunteer, a personal assistant to help take care of daily duties here that we have, some of which is construction and taking care of things for the owners. So, it’s taking a GREAT burden off of our backs, and it gives us more time for all of you. This is a great grace and gift, but at the same time it takes a bit of orientation and organization. It seems that the more I hand onto her to do, the more that still needs to be done!

And during prayer I am still making lists and being distracted by all that I can get done now that we have help. I’ll be sitting there worshipping the Lord, and my mind will drift off into ‘Who’s going to build the porch for them? How are we going to get things into storage?’ All these really stupid, useless thoughts. And the Lord kinda gave me a way to handle those tonight. I began by speaking to Him:

‘Lord this seems to be getting harder instead of easier. I don’t know what to do. Oh, I need you to rescue me out of this morass of worldly work Lord. Please help me.’

(Jesus) “It won’t be this way for long. Get things set up and you can move into the next phase of concentrating on the ministry. It takes time to get situated.”

(Clare) Yes Lord, but all these little foxes… vitamins, cables, printer ink… well, you know what I mean. It seems like the list never stops and when we are together my mind is going 90 to nothing! Please, please deliver me out of this world. Please?

(Jesus) “Finish what’s on your plate, Clare.”

(Clare) But in the meantime, will you help me?

(Jesus) “Have I ever failed you?”

(Clare) No, but I guess I’m just afraid all of this is my fault.

(Jesus) “Some, but not all. As I said, Dear one, finish what’s on your plate. I promise you things will get better.”

(Clare) Thank You.

(Jesus) “Now for the message. This ties into your dilemma, My Love.

“My Precious Brides, the world will take an endless amount of time away from you if you let it. It is a voracious animal that can never get its fill. Part of that is your own desire natures, the other part are circumstances you have little or no control over. I recognize you both in your circumstances that can’t be avoided and in your Martha lists. I say to you, be vigilant and cut, cut, cut that list back every day. The more you want, the more entangled you get. Things require maintenance, storage, time, energy and money.

“To have nothing is the absolute ideal, but not practical for very many. Yet you can approach that freedom out of free will. When you begin to see ‘things’ as a lead weight around your neck, you will long for freedom and get rid of them, which in itself is a costly undertaking.”

(Clare) Wow. You can say that again!

(Jesus) “But you don’t want Me to, do you?”

(Clare) No, Lord, I wish I never had things! Please don’t say that again! They are a burden and I remember the last time I wanted to get rid of them, it was an ordeal to dispose of them properly. I wish I could just take what we need and the rest would disappear.

(Jesus) “Everyday, find something you don’t need, and in a very short time you will be much freer than you are now, My Love. Yes, you do have too much, but disposing of it is difficult when you care where it goes.”

(Clare) I just don’t want to waste anything, Lord. There are people who need things and that’s what I want to make sure to provide.

(Jesus) “It’s better to let go than to get entangled. My Brides, the devils are very clever when it comes to your good intentions. They know full well that you wish to do what is right. But if you commit your way to Me, and release these things into My hands, it will be better for you than if you struggle to place them one by one. I promise, you will get entangled when you allow yourself to stay attached.”

“There is an art to living in freedom; it takes prayer and practice. I will guide you into that freedom if you are willing to let go. As you grow older, you tend to find more security in things, which unfortunately turn into chains that rob you of time and strength – which is exactly what you don’t want to waste as you grow older. And there is no security in things. Security comes from Me alone.”

(Clare) Lord, I remember how it was with my mother before she passed. For several years, she just couldn’t let go of everything she had. She took everything from her business and moved it into her beautiful living room that she’d created to enjoy during her retirement years. But it was FILLED with boxes! Everywhere – you couldn’t even walk. It had a beautiful vaulted ceiling and stained glass, the view of a lake; it was just beautiful.

But she couldn’t enjoy any of it, because it was filled with the trapping of her former business that she just couldn’t let go of. It was really sad. And after she passed, there were tons and tons of magazines, clothing, and miscellaneous articles that filled dumpster after dumpster. They were of no use to anyone.

(Jesus) “This is part of the American lifestyle and I am addressing it because you avoid dealing with it. And I see how it weighs you down. And it takes mental and physical energy away from Us and our relationship. When you go into prayer and begin to relax, a plethora of unaccomplished business floods your mind. Rather than fighting that, write it down quickly and come back to Me in prayer. It does have to do with the way your brain functions. If you try to fight it, you will get caught in a never-ending merry-go-round, over and over and over again. If you write it down for later, you can dismiss it and return to Me.”

“What you, My Love, are experiencing right now is an exercise in detachment. I need you to let go, Clare. Give things away; be freed from them. Your prayers will become much more powerful as you clear the decks of these distractions. Prayers being interrupted do take a toll on your concentration and on our relationship. I wish for you to be free and right now you are anything but. I will help you, as I promised earlier.”

(Clare) Thank you, Lord.

(Jesus) “I just want you to recognize that you are not exempt from the feelings age brings on. You, too, will be reticent and attached, but by My grace you will let go and be happier for it.

“My Brides – some things you are hanging onto, in My eyes, belong to others. They have outlived their usefulness in your lives and it’s time to let them go because others need them. The last thing you want to do is become a black hole where everything disappears. I would rather you be a link in the chain of distribution so I can trust you to share with those in need. This is an important function in My Kingdom, the distribution of goods.

“Right now you have plenty and can help those who are in need. Later, they will have plenty and can share with you when you are in need. In this way, things will be equal. (2 Corinthians 8:13-14)

“My Father in Heaven is generous and gives to all without discrimination, to the good and bad alike. He causes His sun to rise on the evil and the good, and sends rain on the righteous and the unrighteous. (Matthew 5:45)

“Therefore, be like Him and share. Your witness will do much to further My Kingdom. People will praise God because of your generosity. Greed and avarice are not becoming of My Bride and soon you will be in Heaven and have no need for any of those things.”

(Clare) Well, I am saving a few things for my children.

(Jesus) “Yes, well you would be surprised at how little they will want in the end. Just keep an eye out for the poor and be a blessing to those who are truly suffering want. In Heaven, this is one of the main considerations of your rank and how much good you are able to accomplish… How generous and detached you were on Earth, and how solicitous you were towards others.

“I do not wish to belabor this topic, but I do want you all to understand that, as you give what is no longer useful for you, the things you need come back around to you from many different sources. But you should never give to get, that is a terrible distortion of the gospel!

“I told you… Give, and it will be given to you. They will pour into your lap a good measure– pressed down, shaken together, and running over. For by your standard of measure it will be measured to you in return. (Luke 6:38)

“Your giving should be without an eye to return; from the motive of love for your brother, not from the motive of greed and avarice. I gave this Scripture to reassure you of My providential care when you let things go, not to use the dynamic as a lottery of sorts. This is detestable to Me. What I honor is the open hands and loving heart, not the clever investments with an eye to your return.

“There is a principal in Heaven that will never fail you, ‘Do all from the pure motive of Love.’ When you live your life around this self-sacrificing principle, you are truly laying up riches in Heaven and the great glory that accompanies a loving soul in Heaven is beyond your comprehension. Love is the acid test for Heaven. Did you learn to love and to give, or did you learn to horde and protect? Oh, the darkness surrounding the latter kind of soul!

“So, My message to you tonight is to release yourself from the bondage of things and give to those in need. You will be freer and they will be blessed and praise My Father in Heaven because of you. Remember what I have told you, It’s more blessed to give than to receive.” (Acts 20:35)

flagge ru  Иисус говорит… Блаженнее давать, нежели принимать

<= обратно

=> видео   => PDF

Иисус говорит… Блаженнее давать, нежели принимать

15 октября 2015 – Слова Иисуса к сестре Клэр

Господь сегодня вечером благословил нас Своей премудростью. Он дал нам чудесное конструктивное Послание, как мы можем в этом мире жить и быть благословением для всех.

Я начну с маленького диалога, который я имела с Господом.

У нас есть работница, которая добровольно помогает нам и поддерживает нас в развитии (планировании) в хозяйственных делах. Это в широком масштабе освободило нас от нагрузок и                                          дает нам больше времени для вас. Это великая благодать и подарок, но в то же время нужно иметь определенную ориентацию и организацию. Кажется, чем больше я ей даю, тем больше нужно еще делать!

Во время молитвы я все еще делаю списки, и я отвлекаюсь от всего того, что можно сейчас сделать, благодаря помощи, которую мы имеем. Я сижу там и молюсь Господу, а мои мысли уходят: ,Кто будет строить веранду для владельцев? Как нам поместить вещи в склад?‘ Это действительно глупые, бесполезные мысли. И Господь дал мне сегодня вечером идею, как мне с этим справиться. Я начала и сказала Ему:

– Господи, кажется, что дело становится тяжелее вместо ожидаемого облегчения. Я не знаю, что мне делать. Мне нужен Ты, чтобы Ты спас меня из этого болота мирской работы. Пожалуйста, помоги мне.

«Так не долго будет, устрой все и переходи к следующему этапу твоего служения. Пройдет некоторое время.»

– Да, Господи, но все эти маленькие лисинята: Витамины, кабель, печатное устройство, чер-нила… Ты знаешь, что я имею ввиду. Кажется, список никогда не закончится, и когда мы вместе, мои мысли бегут до полного отвлечения от Тебя. Пожалуйста, осободи меня от этого мира. Прошу Тебя.

«Заканчивай то, что на твоей тарелке, Клэр.»

– Но тем временем Ты мне поможешь?

«Разве Я тебя когда-нибудь разочаровал?»

– Нет, но я думаю, что все это моя ошибка.

«Кое-что да, но не все. Как Я сказал, любимая, заканчивай то, что на твоей тарелке. Я обещаю тебе, что дела будут лучше.»

– Благодарю.

«Теперь к Посланию. Это связано с твоей дилеммой, Моя любимая.»

«Мои драгоценные невесты, мир без конца будет воровать ваше время, если вы позволите. Это ненасытимый зверь. Частью этого является ваша похотливая природа, другой частью являются обстоятельства, условия, над которыми у вас мало контроля или вообще нет контроля. Я вижу эти обе части в вас: – в обстоятельствах, которые вы не можете обойти, и в ваших ,Марфа-списках‘. Я говорю вам: ,Бодрствуйте, уменьшайте и сокращайте ваши списки каждый день‘.»

«Чем больше вы хотите, тем сложнее будет, чтобы справиться со всем. Вещам нужен уход, место, время, энергия и деньги. Ничего не иметь – абсолютно идеально, но не практично для очень многих. Но вы можете по собственной воле к той свободе приближаться. Когда вы начнете видеть вещи тяжелыми, как свинец, тогда вы будете стремиться к свободе, чтобы освободиться, хотя это дело в самом себе является дорогостоящим предприятием.»

– Wow. (вот это да) Ты можешь сказать это еще раз!

«Но ты не хочешь, чтобы Я это сделал, не правда ли?»

– Нет, Господи, я желала бы, чтобы я никогда ничего не имела. Пожалуйста, не говори это еще раз! Это тяжесть, и я помню, что в последний раз, когда я хотела освободиться, оно было мучением, чтобы действительно все убрать. Я хотела бы, чтобы я могла просто взять, что мне нужно, а остальное исчезло бы.

«Каждый день ты можешь найти, что тебе не нужно, и за короткое время ты будешь гораздо свободнее, Моя любимая. Да, у тебя слишком много, но устранить трудно, если ты заботишься о том, куда это девать.»

– Я ничего не хочу разбрасывать, Господи. Есть люди, которым это нужно, и им я хотела бы отдать.

«Лучше отпустить, чем быть связанным.»

«Невесты Мои, демоны очень хитры, когда дело идет о ваших добрых намерениях. Они слишком хорошо знают, что вы хотите сделать то, что правильно. Но если вы ваш путь доверите Мне и эти вещи отпустите и дадите в Мои руки, для вас будет лучше, чем вы будете барахтаться сами, чтобы одно за другим привести в порядок. Я обещаю вам, что вы будете запутаны, если дадите место демонам.»

«Жить в свободе – это мастерство, требующее молитву и упражнения. Я введу вас в такую свободу, если вы согласны отпустить. С возрастом вы склонны к тому, чтобы быть в безопасности и быть обеспеченными, но, к сожалению, это превращается в цепи, отнимающее у вас время и силы, а это как раз то, что вы не хотели бы растратить, когда становитесь старше. Безопасность приходит только от Меня.»

– Господи, я вспоминаю, как это было у моей матери перед ее смертью. Несколько лет она просто не могла ничего отпустить из того, что имела. Она все взяла из своего магазина и принесла в свою прекрасную гостиную, чтобы этим пользоваться после ухода на пенсию. Помещение было заполнено коробками, даже нельзя было пройти. Гостиная имела сводчатый потолок и тонированное стекло с видом на море; это было просто красиво. Но она ничем из этого не могла воспользоваться, так как это было связано с падением ее прежнего бизнеса, и она ничего не могла отпустить. Это действительно было печально. Когда она умерла, там были заполнены многие урны для мусора газетами, одеждой и различными вещами, и были выброшены.

«Это часть американского стиля жизни, и Я говорю об этом, потому что ты не хочешь иметь дело с этим. Я вижу, как тебя это угнетает и отнимает умственную и физическую энергию от Нас и от Нашего отношения. Когда ты приходишь на молитву и начинаешь расслабляться, одолевают тебя мысли о неисполненных делах. Лучше нужное кратко запиши, чем бороться с этим, и возвратись ко Мне для молитвы. Это связано с тем, как работает твой мозг. Если ты будешь пытаться это победить, ты будешь уловлена в непрекращающийся круговорот, и мысли вновь и вновь будут одолевать, но если ты, записав, отсрочишь это, ты можешь отклонить эти мысли и возвратиться ко Мне.»

«Что ты, Моя любимая, в данное время переживаешь, – это тренировка, чтобы отделять, отпускать и оставлять. Ты Мне нужна, чтобы ты отпустила, Клэр. Отдай эти вещи и будь свободна от них.Твои молитвы станут намного сильнее, когда ты освободишься от этих отвлечений. Прерванные молитвы требуют дань твоей концентрации и Нашего отношения. Я желаю, чтобы ты была свободна, но в данный момент ты не свободна. Я помогу тебе, как Я прежде обещал тебе.»

– Благодарю Тебя, Господи.

«Я хочу, чтобы ты осознала, что ты не исключена из того, что чувствуют люди с приходом возраста. И ты становишься более осторожной и менее подвижной, но с Моей благодатью ты отпустишь и будешь счастливей.»

«Мои невесты, некоторые веши, которые вы держите, в Моих глазах принадлежат другим. Пользование этими вещами в вашей жизни закончилось, настало время отпустить и отдать другим, потому что они нужны другим. В конце все возвратится в прах и все вещи исчезнут. Я бы лучше хотел, чтобы вы были звеном в цепи, которая раздает, чтобы Я мог вам доверить раздавать тем, кто в нужде. Это важная функция в Моем Царстве, чтобы давать.»

«Ныне ваш избыток – в восполнение их недостатка; а после их избыток – в восполнение вашего недостатка, чтобы была равномерность.» 2 Кор 8:14

«Мой Отец на небесах великодушен и дает всем без лицеприятия и добрым и злым.»

« да будете сынами Отца вашего Небесного, ибо Он повелевает солнцу Своему восходить над злыми и добрыми и посылает дождь на праведных и неправедных.» Матф 5:45

«Поэтому будьте, как Он, и давайте. Ваше свидетельство много посодействует продвижению Моего Царства. Люди будут славить Бога по причине вашего великодушия. Корыстолюбие и жадность не приличны для Моей невесты, и скоро вы будете на небесах, и вы не будете иметь нужды в таких вещах.»

– Я сохраняю некоторые вещи для моих детей.

«Однако, ты удивилась бы, как мало им в конце захочется иметь. Наблюдай за беднымии и будь благословением для тех, кто действительно в нужде. На небесах это одно из важных качеств души: какого уровня вы достигли, сколько доброго вы сделали, как великодушны и самоотверженны вы были на земле, и как вы заботились о других.»

«Я не хочу задерживаться на этой теме, но Я хочу, чтобы вы поняли, что когда вы отдаете то, что вам уже не нужно, то те вещи, которые вам нужны, придут к вам из многих разных источников. Но никогда не давайте с целью, чтобы получить, ибо это страшное искажение Евангелия.»

«Я сказал вам: ,давайте, и дастся вам: мерой доброй, утрясенной, нагнетенной и переполненной отсыплют вам в лоно ваше; ибо какой мерой мерите, такой же отмерится и вам.‘» Луки 6:38

«Ваше даяние должно быть свободно от того, чтобы получить назад; мотивом должна быть братская любовь, а не корыстолюбие и жадность. Я дал вам этот стих, чтобы вы знали, что Я гарантирую вашу безопасность и обеспечение, и не думайте, что ваше даяние подобно лотереям. Это отвратительно для Меня. Я чту честные руки и любящие сердца, а не хитрые вклады с целью наживы»

«Небесный принцип ,Делайте все из любви и чистого намерения‘ никогда не разочарует вас. Если вы живете согласно этого жертвенного принципа, вы действительно собираете сокровища на небесах, и великая слава, которая сопровождает такую любящую душу на небесах, выходит за пределы вашего понимания. Любовь является огненным испытанием для неба. Научились вы любить и давать? Или научились вы копить и сохранять? О, какая тьма окружает душу последних!»

«Итак, Мое Послание к вам сегодня вечером в том, чтобы вы сами себя освободили из плена, связанного с вещами, и отдали их тем, кто в нужде. Вы будете более свободны, а они будут благословлены и будут славить Отца Моего Небесного за ваши даяния.»

«Помните, что Я вам сказал: ,Блаженнее давать, нежели принимать‘.» Деян 20:35

<= обратно