Im Königreich der Kinderherzen… Ezekiel’s Erlebnisse mit Jesus im Himmel – In the Kingdom of Child Hearts… Ezekiel’s Experiences with Jesus in Heaven

BOTSCHAFT / MESSAGE 713
<= 712                                                                                                                714 =>
<= Zurück zu den Liebesbriefen                                                 Back to LoveLetters =>

finnland-270x180px
2019-06-28 - Ezekiel du Bois Erlebnisse im Himmel-Königreich der Kinderherzen-Werdet wie die Kinder-Liebesbrief von Jesus 2019-06-28 - Ezekiel du Bois Experiences in Heaven-Kingdom of Child Hearts-Become like little Children-Love Letter from Jesus
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Das Himmelreich gehört…
=> Die Macht der Gedanken & Gefühle
=> Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder
=> Die schöpferische Kraft des Wortes
=> Missbrauch unschuldiger Kinder
=> Einladung von Jesus
=> Lass Mich deine Reinheit wiederherst.
=> Abtreibung… Jesus nannte es Grace
=> Mit Meinen Kindern mache Ich…
Related Messages…
=> The Kingdom of Heaven belongs…
=> The Power of Thoughts & Feelings
=> Unless you become like Children
=> The creative Power of the Word
=> Abuse of innocent Children
=> Invitation from Jesus
=> Let me restore your childlike Purity
=> Abortion… Jesus named her Grace
=> I do with My Children as I please

flagge de  Ezekiel’s Erlebnisse mit Jesus im Königreich der Kinderherzen

Ezekiel’s Erlebnisse mit Jesus im Königreich der Kinderherzen

28. Juni 2019

Ich danke Dir, Herr, für den ganz besonderen Platz, den Kinder in unserem Herzen haben und besonders in Deinem. Mögen wir uns immer an ihre Rolle in Deinem Königreich erinnern und danach streben, zu ihrem kostbaren, unschuldigen Herzens-, Seelen- und Gemüts-Zustand vor Dir zurückzukehren… Amen.

Die erste Aufzeichnung trägt den Titel… ‘Mein Königreich der Kinderherzen’

Ezekiel begann… Ich liebe Dich, Herr. Das tue ich. Ich danke Dir für so viele Dinge, die ich nicht einmal zählen oder mir in ihrer Vollständigkeit in Erinnerung rufen kann. Jeder Teil und jede Faser meiner Seele ist von solcher Dankbarkeit Dir gegenüber erfüllt. Auch hier; mir fehlen einfach die Worte. Es gibt nicht genug Worte im Universum, um alles zu verkünden, was Du bist, was Du warst und alles, was Du sein wirst! Oh, Mein Gott, Mein Herr, Mein König!

Ich erinnere mich an die Worte von König David… ‘Was kann ich dem Herrn zurückgeben für all das Gute, das Er für mich getan hat! Ich werde den Becher der Erlösung nehmen und den Namen des Herrn anrufen!’

Du hast den Himmel durch einen Schreiber als ‘Mein Königreich der Kinderherzen’ bezeichnet. Oh Herr, wie ich das nachempfinden kann! Ich wünschte wirklich, dass Alles und Jeder überall wie die Unschuld, die Reinheit und die Einfachheit eines kleinen Kindes sein könnte. Das tue ich wirklich.

Jesus begann… “Mein Königreich der Kinderherzen – ja, das ist genau, worum es beim Königreich geht. Eines der schönsten Dinge an der Vollkommenheit Meiner ganzen Schöpfung ist, dass sie wirklich unschuldig, rein und einfach ist. Wenn das Königreich Gottes nicht einmal von den kleinsten Kindern verstanden werden könnte, dann würde es aufhören zu existieren.

“Versuche dich zu erinnern. Versuche im wörtlichen Sinne alles und Jeden so zu sehen, wie es ein kleines Kind tun würde. Dies ist ein grosses Geheimnis und die meisten nehmen es nicht wahr, denn der menschliche Intellekt blockiert oft das, was Wirklichkeit ist.

“Eines der letzten Gebete, welches Ich gebetet habe, während Ich als Mann unter euch auf dieser Erde gelebt habe war, als Ich im Geist jubelte und sagte… ‘Ich danke Dir, Vater! Denn das, was Du vor den Weisen und Klugen verborgen hast, hast du diesen Geringsten offenbart!’ Erinnere dich auch an die Worte. die Ich dir, Ezekiel, vor 2 Jahren gesagt habe über den Humor der menschlichen Gedankengänge.

(Ezekiel) Denkst Du nicht?…

(Jesus) “Du denkst nicht? … Biiiiiiitte, denke nicht! Übergib deine Gedanken Mir.

“Ja, es wurde damals im Spass gesagt. Aber damit wird eine ernste Angelegenheit dargestellt. Das Offensichtliche ist, dass du deinen eigenen Verstand und deine Gedankengänge beiseite legst und dich Mir, der Ewigen Weisheit, überlässt. Auf diese Weise wirst du viele Meinungen umgehen, die nur dazu dienen, deine Seele zu zermürben.

“Und du wirst verhindern, dass die Sünden des Stolzes und des Urteilens dir und anderen Schaden zufügen. Wenn du nur deinen Verstand Mir übergibst, wirst du kein Anderes falsch beschuldigen, noch wirst du anderen Seelen falsche Motive zuordnen, Seelen, die oftmals vollkommen unschuldig sind bezüglich dem, was dein Verstand bei ihnen wahrnimmt.

“Im Wesentlichen bitte Ich dich, Mir mit noch einem weiteren Teil von dir zu vertrauen, ein sehr starker und tiefsitzender Teil deines Charakters. Ich bitte dich, rückwärts zu gehen, ‘rückwärts zu wachsen’. Ich bitte dich, nach ‘unten’ zu wachsen, und nicht nach ‘oben’. Ich möchte, dass du zur Offenheit und Freiheit eines Kleinkindes zurückkehrst. Denn wenn du nicht wirst wie ein kleines Kind, wirst du auf keinen Fall ins Himmelreich eingehen.”

Die zweite Aufzeichung vom 23. Dezember 2009 trägt den Titel ‘Die Kleinen’

Ezekiel begann… Ich danke Dir, geliebter Herr Jesus, dass ich heute Abend zurückkommen durfte um heute Abend wieder Zeit mit Dir zu verbringen. Mein Herz ist so erregt, auf diese Weise mit Dir zusammen zu sein und ich möchte nichts Anderes in dieser Welt.

Heute Abend sehe ich uns im oberen Wohnzimmer im Palast. Während ich an meinem kleinen Schreibtisch sitze und etwas schreibe, drehe ich mich um und bemerke, dass du auf der seidenen Couch sitzt. Du scheinst einige Dokumente zu lesen und sie mit einem Stift zu markieren. Während Du aufschaust, lächelst Du mich mit diesem liebevollen Lächeln an, das mir sagt, dass alles gut ist und es keine Probleme gibt, um welche wir uns an diesem Abend kümmern müssen. Obwohl ich weiss, dass wir immer Führung brauchen, ist es doch immer eine Erleichterung zu wissen, dass Du nicht irgend einen meiner Fehler korrigieren musst und dass wir eine wirklich wohltuende Nacht miteinander verbringen können.

Da das Licht Gottes im Himmel fortwährend leuchtet und es in der Ewigkeit kein Zeitgefühl gibt, ist die ganze Atmosphäre wie die eines Morgens mitten im Sommer. Ich blicke aus dem Fenster und auf der Veranda heben die vom Tau befeuchteten Blumen einmütig ihre Köpfe. Alles ist so rein und wunderschön. Ich weiss, dass ich niemals müde werde, in einem so lieblichen Paradies zu leben, besonders wenn ich hier in Deiner Gesellschaft bin.

Ich frage… ‘Was liest Du, Herr?’ Und Du antwortest liebevoll…

(Jesus) “Ich habe gerade die Geschichten überflogen, die einige unserer Kleinen Mir heute gegeben haben.”

(Ezekiel) Ich denke mir… ‘Kleine? Er muss Einige der Kinder in Einer der Kinderkrippen meinen.’

(Jesus) “Sie sind so kostbar für Mich. Sie sind wie kleine Engel mit ihrer Art zu staunen. Alles, was sie tun, ist ein solch aufregendes Abenteuer für sie. Auch diese Geschichten werden mit solch grosser Erwartung geschrieben, denn sie wissen, dass wenn sie anfangen, ihre Gedanken niederzuschreiben, sich jedes Wort plötzlich in eine Realität verwandelt und sie sind dort mitten in dem, was sie gerade arrangiert haben. Wie glücklich sie ununterbrochen sind, denn sie leben fortwährend in der Freude ihrer eigenen Kreativität.”

(Ezekiel) ‘Das ist so rein und unschuldig, aber warum markierst Du ihre Geschichten?’

(Jesus) “Dies sind die Gedanken, die Ich nutze, um Wunder zu erschaffen in den Träumen, die Ich den Kindern auf der Erde zusende. Dies führt dazu, dass sie Alle auf eine ganz besondere Weise verbunden sind. Und eines Tages werden sie sich hier in Meinem Königreich treffen und diese wunderbaren Geschichten miteinander teilen. Sie werden diese Zeiten noch einmal fröhlich durchleben und der ganze Himmel wird lächeln wegen ihnen.”

(Ezekiel) ‘Oh Herr, ich bin schon ganz ausser mir beim blossen Gedanken daran, nur schon, wenn ich die Freude auf Deinem Gesicht sehe, während Du es erklärst!’ Du kehrst noch einmal zu den Papieren zurück und setzt das Markieren fort. Ich frage mich, ob alles so ist. Könnten all unsere Hoffnungen und Träume durch diese Gnade erzeugt werden und durch solche Unschuld komplett empfangen werden? Da Du meine Gedanken kennst, schaust Du mich wieder an und sagst…

(Jesus) “So war es schon immer, ob durch reine Herzen hier im Himmel oder auf andere Weise. Jedes gute und vollkommene Geschenk kommt von dem Vater, der selbst die Fülle aller Gnade und Unschuld ist.”

(Ezekiel) ‘Ich frage mich auch, warum es hier Kindergärten gibt, Herr? Woher kommen diese Kleinen?’ Du lächelst aufgrund Meiner Neugier und legst die Papiere zurück. ‘Ich will dich nicht unterbrechen, aber es gibt so viel, was ich gerne wissen möchte.’

(Jesus) “Dies sind Kinder, die Opfer einer Abtreibung waren, sowie Waisen und Andere, die schrecklich unter Hunger, Vernachlässigung und Misshandlung gelitten haben. Ich brachte sie in ihrem zarten jungen Alter zu Mir zurück, denn Ich konnte es nicht ertragen, sie noch länger verletzt und verängstigt zu sehen. Als sie hier ankamen, waren ihre kleinen Gemüter und ihre Gefühle geheilt und all die schrecklichen Dinge, denen sie ausgesetzt waren, wurden komplett aus ihrer Erinnerung gelöscht. Es gibt nichts was Mich dazu bringt mich stärker aufzurichten, und keine Ungerechtigkeit die lauter zu mir ausruft, als kleine und zerbrechliche Seelen zu sehen die mit solcher Grausamkeit behandelt werden. Sie selbst kennen nun nichts als Glück für alle Ewigkeit und sie werden im ganzen Paradies besonders geliebt.”

Und zum Schluss ein Abenteuer vom 4. Januar 2010, dem Ezekiel den Namen ‘Wunderwiese’ gab

Ezekiel begann… Du hast mich heute Abend wieder hierher gerufen, Herr. Ich habe keine Ahnung, worüber Du mit mir sprechen willst, noch was Du mir zeigen möchtest. Ich weiss nur, dass es gut ist, hier zu sein und dass mich in Deiner Gesellschaft nur Gutes erwartet. Ich sehe uns am sandigen Ufer des Strandes stehen, direkt unterhalb des Palastes.

Klein Timothy, mein junger Schneeleopard vom letzten Jahr, ist aus den Laubpflanzen herausgesprungen.

Er macht nicht gerade kleine Schritte auf uns zu. ‘Hallo, kleiner Freund’, stammelte ich und war schockiert, ihn nach meiner langen Abwesenheit wiederzusehen. Die Worte hatten kaum meinen Mund verlassen, als dieser vierzig Pfund schwere Pelzknäuel seine Vorderpfoten direkt auf meiner Brust landete und uns beide in den Sand rollte.

Du lachst vor Freude über den Anblick dieser überschwänglichen Energie und fällst auf deine Knie, um dich dem Gerangel anzuschliessen. Wir haben Alle so viel Spass hier am Strand.

Innerhalb weniger Minuten ist Timothy jedoch wieder abgelenkt und jagt einer kleinen Gruppe Schmetterlinge nach.

Wir stehen auf, atmen durch und wischen den Sand von unseren Kleidern. Du lächelst und sagst…

(Jesus) “Ich dachte, dass dies eine gute Zeit wäre, um dir etwas Anderes zu zeigen.”

(Ezekiel) Wieder ist jenes Augenzwinkern in Deinen Augen zu sehen, das mir sagt, dass wir uns auf ein weiteres Abenteuer begeben. ‘Wo gehen wir jetzt hin, Herr? Hinaus, hinein, nach Osten oder Westen… Ich weiss dass der Himmel multidimensional ist und…’ Und hier unterbrichst Du…

(Jesus) “Genau was Ich mir vorgestellt habe! Ich führe dich in einen ganz neuen Bereich, den du noch nie zuvor gesehen hast. Du musst sogar deine Perspektive und Richtung anpassen in diesem Bereich.”

(Ezekiel) Ich versuche zu verstehen, was Du damit meinst, während wir mit grosser Geschwindigkeit gerade hinauf in die Luft fliegen. ‘Wow! Ich sollte wissen, dass ich mit dir alles erwarten kann!’ Du hast meine Gedanken gelesen und lächelst und drückst meine Hand als Anerkennung. Was für eine unglaubliche Fahrt! In kürzester Zeit sind wir jenseits der Wolken und nähern uns einer dünnen Schicht. Wir fliegen direkt durch und lassen gold- und pinkfarbenen Staub fliegen. Ich habe den Eindruck, dass wir gerade von einer Dimension in eine Andere übergewechselt haben.

Als ich von dem bunten Staub aufschaue, der mich von Kopf bis Fuss zugedeckt hat, sehe ich die schönsten Leuchtkugeln um uns herum schweben. Sie erscheinen so traumhaft, während sie in kugelförmigen Bewegungen mittanzen. Überall um sie herum scheint der Raum offen zu sein, abgesehen von dem sanften Licht, das die Luft erfüllt. Da wir langsamer geworden sind, strecke ich meine Hand aus, um eine von ihnen zu berühren.

Der Globus hat nur ungefähr 2 Meter Umfang und meine Hand geht sofort hinein. Plötzlich höre ich die Klänge von Musik und einer Feier und als ich meine andere Hand hineinlege, öffnet sich das Ganze und ich kann eintreten. Ich schaue zurück und Du bist direkt hier bei mir und beruhigst mich mit einem Nicken. Als wir uns wieder umdrehten, hat sich der kleine Raum augenblicklich ausgedehnt und wir betreten eine ganz neue Welt!

Der weitläufige Blick vor uns ist beeindruckend. Massive Gipfel erheben sich zu schwindelerregenden Höhen und frische Bergwiesen glänzen im Tau. Vielfarbige Blumen tauchen die Täler in ein Farbenmeer, umringt von grünem Klee und Gras.

Schmetterlinge und Marienkäfer huschen auf und ab, Kinder und Lämmer hüpfen in kleinen Gruppen hin und her. Überall wo ich mich hindrehe, gibt es so viel Lachen und Heiterkeit! Welpen und Ponies tollen und taumeln, ihre kleinen Kinder-Meister quietschen vergnügt. Es scheint, als ob wir direkt in eine Bilderbuch-Szene hinein geplatzt wären. Ich bin ausser mir vor Staunen, während wir hier an diesem absolut reinen und unschuldigen Ort stehen.

Ich rufe ‘Oh Herr’ durch meine Tränen hindurch. ‘Wie kann ein solcher Ort existieren?’ frage ich, nicht daran denkend, dass wir uns in den Himmlischen Bereichen befinden. Jesus antwortet mit einem Lächeln…

(Jesus) “Ich habe immer beabsichtigt, dass es eine besondere Welt für Kinder gibt. Sie sind die am wenigsten befleckten in Meiner Schöpfung. Diese Kleinen hatten nicht die Chance, von dem Verfall des weltlichen Ehrgeizes befleckt zu werden. Ihre kleinen Herzen sind so rein, ihre Gedanken unverdorben. Sie haben immer noch die unberührte Vorstellungskraft, die Ich in der menschlichen Seele erschaffen habe. Die liebenswerte Selbstlosigkeit und das Gefühl der Begeisterung, das sie ständig mit sich tragen, ist eine solche Freude für Mich.

“Ich habe beabsichtigt, dass es einen Ort absoluter Reinheit und Unschuld gibt – und das hier ist jener Ort. Ich wusste, dass du diesen Ort besonders lieben würdest, weil in dir das Herz eines Kindes bewahrt wurde. Meine kostbare Liebe, dies ist nur ein weiteres wunderbares Geschenk, das Ich für dich bereit gehalten habe. Du wirst in den kommenden Zeiten noch viel mehr sehen und geniessen. Aber lass uns für einen Moment hier auf dieser Wunderwiese ruhen und die Kinder geniessen, die wir sind.”

Der Herr segne euch, liebe Herzbewohner, mit einer Reise in die unschuldigen Freuden der reinen Kindheit.

flagge en  Ezekiel’s Experiences with Jesus in the Kingdom of Child Hearts

Ezekiel’s Experiences with Jesus in the Kingdom of Child Hearts

June 28, 2019

Thank You, Lord, for the very special place children have in our hearts, and especially in Yours. May we always remember their role in Your Kingdom, and strive to return to their precious, innocent state of heart, soul and mind before You, ourselves. Amen.

The first Chronicle carries the Title… ‘My Kingdom of Child Hearts’

Ezekiel began… I love You, Lord. I Do. I thank You for so very many things, things that I cannot even number or recall in their completeness. Every part and fiber of my being is filled with such gratitude to You. As before, words simply fall short. There are not enough words in the Universe, to proclaim all that You are, all that You have been, and all that You are going to be! O’ My God, My Lord, My King!

I recall the words of King David… ‘What return can I make to the Lord, for all the good He has done for me! I will take the Cup of Salvation and will call upon the Name of the Lord!’

You have referred to Heaven through one writer as ‘My Kingdom of Child Hearts.’ O’ Lord, how I can relate to that! I wish truly that everything and everyone, everywhere, could be like the Innocence, the Purity and Simplicity of a little child. I really do.

Jesus began… “My Kingdom of Child Hearts – that is exactly what the Kingdom is all about. One of the most beautiful things about the perfection of all My Creation is that it genuinely is Innocent, Pure, and Simple. If the Kingdom of God could not be understood, by even the smallest of children, then it would cease to be.

“Try to remember. Try to literally see everything and every one as a little child would. This is a Great Mystery, and most do not perceive it, for the human intellect often obstructs what is real.

“One of the last prayers I prayed, while I walked on this Earth as a man among you, was when I rejoiced in Spirit, saying, “I thank You, Father! For what You have hidden from the wise and the clever, you have revealed to these least ones!” Recall, also, the words I spoke to you, Ezekiel, two years ago, as regards the humor of human reasoning.

(Ezekiel) ‘Don’t You Think?…

(Jesus) “You don’t Think?… Pleeeeease, don’t Think! Give Your Mind to Me.

“True, it was said in jest. However, there is a serious point to be illustrated by this. The obvious point is to put your own mind and reasoning away, and abandon yourself to Me, the Eternal Wisdom. In so doing, you will avoid a multitude of opinions, which only serve to tire your soul.

“And you will keep the sins of Pride and Judgment from doing harm to you, and others. If you will but yield your mind over to Me, you will not falsely accuse another, nor will you assign wrong motives to other souls, who many times may be perfectly innocent of what your mind perceives in them.

“In essence, I am asking you to trust Me with yet one more part of you, a very strong and ingrained part of your character. I am asking you to go backward, to ‘grow backward’. I am asking you to grow ‘down’, and not ‘up’. I want you to revert back to the openness and freedom of a mere toddler. For, unless you become as a little child, you will by no means enter the Kingdom of Heaven.”

The second Chronicle is entitled ‘Little Ones’, given to him on December 23, 2009

Ezekiel began… Thank You, Beloved Lord Jesus, for having me come back to have this time with You again tonight. It is the thrill of My heart to be with You like this, and I want nothing else in this world.

Tonight, I see us in the upper drawing room in the Palace. I turn from writing at my small desk, and notice You sitting on the silken couch. You appear to be reading some papers and marking them with a pen. As You look up, You smile at me with that loving smile that tells me everything is good, and that there are no problems to deal with this evening. Although I know that we regularly need guidance, it is always a relief to know You will not have to correct some fault of mine, and that we can truly spend a refreshing night together.

As the Light of God is perpetual in Heaven, and there is no sense of time in Eternity, the whole atmosphere is like that of a midsummer morning. I look out of the window, and out on the veranda,the freshly dew laden flowers are lifting their heads together as one accord. Everything is so pure and beautiful. I know that I will never tire of living in such a lovely Paradise, especially being here in your company.

I ask, ‘What are You reading Lord?’ And You respond affectionately…

(Jesus) “I was just looking over the stories that some of our little ones gave to Me today.”

(Ezekiel) I’m thinking to myself… ‘Little Ones? He must mean some of the children in one of the nurseries.’

(Jesus) “They are so precious to Me. They are as little angels with their sense of wonder. Everything they do with such a sense of excited adventure. Even these stories are written with great anticipation, for they know that when they begin to write their thoughts down, suddenly every word transforms into reality, and they are there in the midst of what they have just composed. How happy they are continually, for they live constantly in the joy of their own creativeness.”

(Ezekiel) ‘That is so pure and innocent, but, why are You marking their stories?’

(Jesus) “These are the thoughts that I use to create wonder in the dreams I send to the children on Earth. This causes them all to be connected in a very special way. And one day they will meet each other here in My Kingdom and share these wonderful stories together. They will once again gleefully relive these times, and all of Heaven will smile because of them.”

(Ezekiel) ‘O’ Lord, I am already beside myself with the very thought of it all, just watching the joy on Your face as You explain it!’ You go back to the papers once more, and resume marking them. I am left thinking… ‘I wonder if everything is like this. Could all of our hopes and dreams be generated by this Grace, and fully conceived through such Innocence?’ Knowing my thoughts, You look back up at me and say…

(Jesus) “That is how it has always been, whether through pure hearts here in Heaven, or by some other means. Every good and perfect gift comes from the Father, who Himself is the fullness of all Grace and Innocence.”

(Ezekiel) ‘I am also wondering, why there are nurseries here, Lord? Where do these little ones come from?’ At my inquisitiveness, You smile and put the papers back down. ‘I don’t mean to be interrupting You, but there is so much I would like to know.’

(Jesus) “These are children who were victims of abortion, orphans, and others who were suffering terribly from starvation, neglect, and abuse. I brought them back to Myself at their tender young age, for I could not bear to see them hurting and afraid any longer. As soon as they arrived, their little minds and emotions were healed, and all of the horrendous things that they were subjected to were completely erased from their memories. There is nothing that causes Me to rise up stronger, and no other injustice that cries out to Me louder, than to see small and fragile souls treated with such cruelty. They themselves know nothing but happiness for all Eternity now, and they are especially loved throughout the whole of Paradise.”

And finally, an adventure Ezekiel entitled ‘Meadow of Wonder’ from January 4, 2010

Ezekiel began… Again, tonight Lord, You have called me to come here to this place. I have no idea of what You want to speak to me of, nor what You would like to show me. I only know that to be here is good, and that all good awaits me in Your company. I see us standing on the sandy shore of the beach, just down from the Palace.

Little Timothy, my Snow Leopard cub from last year, has bounded out of the broad-leaf plants.

And he is making no little strides toward us. ‘Well hello, little friend!’ I stammered, shocked to see him again after my long absence. I hardly have the words out of my mouth, when this forty-pound ball of fur lands his front paws squarely on my chest, sending both of us down rolling in the sand.

You laugh with delight at the sight of this exuberant energy and drop to Your knees in order to join in the tussle. We are all having such fun playing here together on the beach.

Within minutes however, Timothy is distracted again, and off chasing a small group of butterflies.

We get up and catch our breath, brushing the sand from our clothes. You smile and say…

(Jesus) “I thought this might be a nice time to show you something else.”

(Ezekiel) Once again, there is that twinkle in Your eyes that tells me we are in for another adventure. ‘Where to this time, Lord? Out, In, East, West… I know that Heaven is multidimensional and…’ And You interrupt…

(Jesus) “Just what I had in mind! I am going to take you into a whole new realm that you’ve never seen before. In fact, you will need to adjust your sense of perspective and direction on this one.”

(Ezekiel) I am trying to understand just what You mean by this, when straight up into the air we fly with great speed. ‘Wow!’ I’m thinking. ‘I should know to expect anything with You!’ You’ve read my thoughts and smiling, squeeze my hand in recognition. What an incredible ride! In no time at all, we are beyond the clouds and approaching a thin layer of some sort. We soar right through it, sending gold and pink dust flying. I have the distinct impression we have just passed from one dimension into another.

Looking up from the colorful dust, which has covered me from head to toe, I see the most beautiful luminescent globes floating all around us. They seem so dreamlike as they dance along in spherical motions. All around them seems to be open space, except for the soft light that fills the air. As we have slowed to a hovering stop, I reach out my hand to touch one of them.

The globe is only some seven feet around, and my hand goes immediately inside of it. Suddenly, I hear the sounds of music and celebration, and as I place my other hand inside, the whole thing opens up and I can enter. I look back, and You are right here with Me, reassuring me with a nod. Turning ‘round again, the small space has instantly expanded, and we are entering a whole new world!

The broad and sweeping vista before us is awe-inspiring. Massive peaks ascend to dizzying heights, and fresh mountain meadows glisten with dew. Swaths of multicolored flowers bathe the valleys amidst green clover and grasses.

Butterflies and ladybugs flit back and forth, with children and lambs running here and there in small groups. There is so much laughter and gaiety everywhere I turn! Puppies and ponies romp and tumble, their masters squealing happily. It’s as if we had walked right into a scene from a storybook. I am beside myself with wonder, as we stand here in this absolutely pure and innocent place.

‘O’ Lord!’ I exclaim through my tears. ‘How can such a place exist?’ I ask, not remembering that we are in the Heavenly Realms. Jesus answers with a smile…

(Jesus) “I have always intended that there be a special world for children. They are the most unstained of all My Creation. These little ones have not had the chance to be soiled by the decay of worldly ambition. Their little hearts are so clean, their minds uncorrupted. They still have the pristine imagination I created in the Human Soul. The endearing unselfishness and sense of delight that they carry constantly is such a joy to Me.

“I intended that there be a place of absolute purity and innocence, and this is that place. I knew you would particularly love this place, because the heart of a child has been so preserved within you. My precious Love, this is only one more of the marvelous gifts that I have held in store for you. You will see and enjoy much, much more in times to come. But for now, let us rest here in this Meadow of Wonder, and relish the children that we are.”

May the Lord bless you today, dear Heartdwellers, with a journey backwards into the innocent joys of pure childhood.