Religiöser Fanatismus verhindert geistige Entwicklung – Religious Fanaticism thwarts the spiritual Development

<= Zurück zur Übersicht – Back to Overview … DE – ES – IT – EN – FR

UNTERWEISUNG / TEACHING 62

Religioser Fanatismus verhindert geistige Entwicklung-Das Buch des wahren Lebens Mexiko Religious Fanaticism thwarts the spiritual Development-The Book of the true Life-Divine Revelations Mexico
=> VIDEO => PDF => AUDIO… => VIDEO => PDF => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Schliesse Augen nicht für die Wahrheit
=> Ich suche Meine verlorenen Schafe
=> Lass Mich dich salben & befähigen
=> Lass uns den Berg der Heiligkeit best.
=> Israel irdisch & geistig & Die 144’000
=> Ich bin Licht, Wahrheit & Liebe
=> Verirrungen der Religionen verstehen
=> Das Gelobte Land erreichen d. Verd…
=> Das alte & neue Jerusalem erklärt
Related Messages…
=> Don’t shut your Eyes to the Truth
=> I seek My lost & straying Sheep
=> Let Me anoint & empower you
=> Let’s ascend the Mountain of Holiness
=> Israel earthly & spiritual & The 144,000
=> I am Light, Truth & Love
=> Understanding the Errors of Religion
=> Reaching the Promised Land thru M…
=> The old & new Jerusalem explained

flagge de  Religiöser Fanatismus verhindert geistige Entwicklung

Religiöser Fanatismus verhindert geistige Entwicklung

Buch des wahren Lebens –
Unterweisung 62 (von 366 Unterweisungen des Herrn zwischen 1884 und 1950)

So spricht der Herr:

1. Geliebte Jünger, Ich komme, um euch zu bestätigen, dass alles, was Ich euch in vergangenen Zeiten gesagt habe, jetzt in Erfüllung geht. In gleicher Weise wird sich das erfüllen, was Ich euch in dieser Epoche durch das Verstandesorgan des Menschen vorausgesagt habe. Dies ist der Grund, weswegen sich der Glaube in diesen Menschenscharen belebt hat, die anfänglich herbeikamen, Mein Wort auszuforschen, um festzustellen, ob es Wahrheit ist, dass der Göttliche Meister Seinen Kindern Seine Liebeslehren übergab, und die sich hernach dem Studium und der Erforschung (der Unterweisungen) gewidmet haben, um diese Lehre sogleich der Menschheit zu bringen.

2. Ihr beginnt alles zu lieben, was eures von Leidenschaften gereinigten Herzens und eures Geistes würdig ist, und unmerklich hört ihr auf, all das zu lieben, was ihr früher in der Welt erstrebt habt. – So spricht der Geist der Wahrheit in dieser Zeit zu euch, in der er sein Wort durch ungebildete, einfache und sündige Geschöpfe kundtut. Kleine und ärmliche Versammlungsstätten habt ihr in den abgelegensten Winkeln der Städte und Dörfer errichtet, und in ihnen hat sich das Volk versammelt, begierig, Meine Unterweisung zu vernehmen.

3. Einstens hörten die Menschen Jesus in den Dörfern, an den Ufern der Flüsse und auf freier Flur sprechen, bis der Augenblick kam, an dem Mein Werk vollendet werden sollte und Ich in Jerusalem einzog, der Stadt, deren Namen für immer mit dem des Meisters verbunden ist. Doch jenes Volk liess Mich nicht mehr fortziehen – nicht, weil es Mich liebte, sondern weil es Den töten sollte, der ihm die Botschaft einer höheren Unterweisung brachte als jene, die es bis dahin von seinem Herrn empfangen hatte.

4. Jetzt sagt euch Christus: Ich bin das Tor zum Neuen Jerusalem. Gesegnet seien all jene, die durch dasselbe die lichte und heilige Stadt betreten, denn sie werden auch nicht mehr von ihr fortgehen – doch nicht, weil sie dem Tod begegnen, im Gegenteil, dort werden sie das ewige Leben finden.

5. Während eure Körper in die Erde hinabgesenkt werden, in deren Schosse sie sich mit ihr vermengen, um sie fruchtbar zu machen – denn noch nach dem Tode werden sie weiterhin Kraft und Leben sein – wird euer Geist, der über eurem Wesen steht, nicht in der Erde bleiben, sondern er wird mit der Seele ziehen, um sich ihr als ein Buch zu zeigen, dessen tiefe und weise Lehren von der Seele studiert werden. Da werden sich eure seelischen Augen für die Wahrheit öffnen, und in einem Augenblick werdet ihr das zu deuten wissen, was ihr in einem ganzen Leben nicht zu begreifen vermochtet. Dort werdet ihr verstehen, was es bedeutet, ein Kind Gottes und ein Bruder eurer Nächsten zu sein. Dort werdet ihr den Wert all dessen begreifen, was ihr besessen habt, werdet das Bedauern und die Reue wegen der begangenen Fehler, der verlorenen Zeit empfinden, und die schönsten Vorsätze zur Besserung und Wiedergutmachung werden in euch geboren werden.

6. Es war notwendig, dass Ich in dieser Zeit mit einer ausführlichen und vollständigen Unterweisung (zu euch) kam, um Geheimnisse aufzuklären und Unwissenheit zu beseitigen, damit ihr alle Gaben erkennen könntet, mit denen euch euer Vater ausgestattet hat. Ohne diese Kenntnis und ohne diese Entwicklung hättet ihr Mir nicht näherkommen können und würdet ihr immerzu in eurem Meer von Ungewissheiten umherkreuzen.

7. Ihr konntet die Geistesgaben und Kräfte, die ihr besitzt, infolge eurer Unwissenheit nicht nutzen. Doch wenn sie sich bei irgendeinem Meiner Kinder in spontaner und natürlicher Weise offenbart haben, war immer jemand zur Stelle, der ihn für anormal erklärte oder ihm okkulte und widernatürliche Kräfte unterstellte.

8. Arme Menschheit, die – obwohl sie den wahren Gott als Gott hat – Ihn nicht kennt noch versteht, ebenso wie sie sich selbst nicht zu erkennen vermochte, weil sie aufgrund ihres religiösen Fanatismus eine dunkle Binde vor ihren Augen trägt – infolge jener unreinen und unvollkommenen Gottesverehrung, die immer ein Hindernis für ihren geistigen Aufstieg und ihre Entwicklung gewesen ist. Doch Ich, der Ich der wahre und einzige Hirte der Seelen bin, der sie in die Heimat zu führen vermag, die Meine Barmherzigkeit für sie vorgesehen hat – Ich gehe den verirrten Schafen nach, um sie auf den Weg des Lichtes zu bringen, der zum himmlischen Gehege führt.

9. Aus diesem Grunde zeige Ich euch eine neue Seite des Buches des Wahren Lebens.

10. Ich werde euch nichts wegnehmen, im Gegenteil, Ich überlasse euch alles. Noch ist es nicht Zeit, dass Ich zur Ernte komme.

11. Ich lehre euch mit Meinen göttlichen Unterweisungen, das Land zu bestellen, und wenn ihr in der Erforschung und Erkenntnis Meines Gesetzes Fortschritte gemacht habt, sollt ihr es euren Brüdern, zusammen mit dem Zeugnis eurer Werke der Liebe und Barmherzigkeit bekannt machen. Ich werde von der Ewigkeit aus eure Schritte verfolgen und eure Saat bewachen. Wenn der rechte Zeitpunkt gekommen ist, werdet ihr Mir eure Ernte überreichen.

12. Ihr lebt in einer Zeit der Prüfungen. Es vergeht nicht eine Stunde des Tages, in der ihr nicht unter irgendeiner Prüfung steht. Unter der Last derselben lästert der Weltmensch, und der überraschte Jünger fragt sich: Warum fühle ich mich von der Last der Prüfungen niedergedrückt, obwohl ich der Spur des Meisters folge? – Doch der Meister antwortet euch: Wer Mir nachfolgt, wird ein Kreuz tragen, und je gewissenhafter er sich an Mich hält und Mir nacheifert, desto bitterer wird sein Kelch sein. Denn was wäret ihr ohne Prüfungen? Wann würdet ihr zu Mir kommen?

13. Die Seligkeit des Geistes ist für jene, die auf ihrer Schulter die Last ihres Kreuzes tragen und einen Blick der Vergebung für diejenigen haben, die sie beleidigen, ein Wort des Trostes für die Leidenden, und eine Hand, die alle segnet, die ihren Weg kreuzen.

14. Gnade werden erlangen, die sich auf dem schmerzensreichen Wege ihres Lebens mit Ergebung aufzurichten vermögen, wenn sie zu Fall kommen, und die, ohne das Kreuz ihres Auftrags von sich zu werfen, mit ihm den Gipfel des Berges erreichen. Denn diese werden in ihrem Leben ihrem Meister nachgefolgt sein und werden mit Ihm in Seinem Reiche sein.

15. Glaubt nicht, dass Christus, weil Er Mensch gewordener Gott war, blutete und starb, ohne in Seinem Todeskampf Schmerz zu fühlen. Wahrlich, Ich sage euch, der Schmerz Christi war real, und es hat weder vorher noch danach einen Schmerz gegeben, der ihm gleichkam. Gerade in Seinem Fleische war der Schmerz so stark, dass dieses ausrief: “Mein Gott, Mein Gott, warum hast Du Mich verlassen!”

16. Auch euch wird man den Kelch des Leidens reichen. Weist ihn nicht zurück, denn nie wird euch eine Prüfung gesandt werden, die über eure Kräfte geht.

17. Ich erwecke euch mit Meinem Licht, und ebenso werde Ich die Konfessionen mit der Wahrheit dieses Wortes erwecken.

18. Meine erbarmende Liebe hat in dieser Zeit alle Geister erleuchtet, und in ihnen sind Fragen und Beunruhigungen aufgebrochen. Männer und Frauen erheben sich auf der Suche nach Licht, weil sie sich wie Schiffbrüchige inmitten eines Sturmes fühlen.

19. Alle – angefangen bei den Wissenschaftlern, die sich im Meer des Lebens verirrt haben, bis hin zu denen, deren Verstand unausgebildet ist – fühlen das Kommen der Neuen Zeit. Wie viele jener Menschen werden, wenn sie Mich suchen, auf euch stossen, um euch nach dem zu fragen, was euch der Meister lehrte! Nicht alle werden sanftmütig kommen, manche werden Beweise fordern, um zu glauben, und andere werden euch drohen! Dies ist die Zeit, auf die ihr vorbereitet sein müsst, dies wird die Gelegenheit sein, vor eurem Herrn Verdienste zu erwerben.

20. Ihr sollt reden, wie Ich euch gelehrt habe. Von euren Lippen sollen nicht wohlklingende Worte ohne Gehalt kommen, wie sie die Menschen gebrauchen. Lasst nur bescheidene, schlichte und aufrichtige Worte aus eurem Munde kommen, dann werden diese das ganze Herz dessen bewegen, der sie aufnimmt. – Macht euch auch dafür würdig, dass Ich euch die Geheimnisse offenbare, die in Meiner verborgenen Herzenskammer den Augenblick erwarten, ans Licht zu kommen. Ermutigt euch in Mir, weicht vor nichts zurück. Es ist nicht Mein Wille, dass die Menschen durch Verbreitung von Furcht euren Mund verschliessen und Mein Volk zum Verstummen bringen.

21. Gebt den Prüfungen, die ihr erlitten habt, den richtigen Wert, damit ihr euch nicht vor denen fürchtet, die noch kommen werden. Ihr habt Pharao besiegt, seid über die Götzen hinweggeschritten, die ihr früher angebetet habt, als ob sie euer Gott wären. Ihr habt die Traditionen vergessen und euch an das Gesetz gehalten, und habt den religiösen Fanatismus zurückgewiesen. Doch in diesem Kampfe wurde euer Geist gestählt.

22. Messt eurem Körper nicht mehr Bedeutung bei, als er in Wirklichkeit hat, und lasst auch nicht zu, dass er den Platz einnimmt, der nur eurem Geiste zukommt.

23. Begreift, dass die Körperhülle nur das Werkzeug ist, das ihr benötigt, damit sich der Geist auf Erden kundtun kann.

24. Ihr sollt bei der Erfüllung eurer Aufgabe mit Demut bekleidet ans Werk gehen, dann werdet ihr überrascht sein, zu sehen, wie eine geheimnisvolle Macht alles auf eurem Wege bereitstellt und vorbereitet. Wenn ihr den Samen Meiner Lehre in irgendein Herz legt, werdet ihr ebenso entdecken, dass – noch bevor ihr zu ihm kommt – es bereits aufmerksam gemacht und dafür aufnahmebereit war, und dass es daher den Samen in seinem Herzen aufzunehmen vermochte.

25. Verzagt nicht angesichts der Unfruchtbarkeit der Felder in dieser Zeit. Verliert nicht den Mut, wenn ihr beim Aussäen eines Samens entdeckt, dass unter der Erdkrume nur Steine vorhanden sind. Kämpft selbst gegen die Steine an! Ich gebe euch die Werkzeuge dafür. Habt Glauben, und Ich verspreche euch, Mich dort kundzutun, wo ihr Mich benötigt.

26. Wachet, denn die Menschen werden sich vorbereiten und sich zu grossen und mächtigen Gruppierungen vereinigen, ohne zu wissen, warum sie es tun. Doch ihr wisst, dass sie auf der Suche nach Meiner Dritten Offenbarung sind, auf der Suche nach Dem, der ihnen zurückzukommen versprach. Sie werden in den vergangenen Testamenten nach Licht suchen, in der Hoffnung, ein Wort zu finden, das ihnen ihre Überzeugung bestätigt, dass dies die Zeit Meiner Wiederkunft als Heiliger Geist ist.

27. Die Menschen befragen Mich und sagen Mir: “Herr, wenn Du existierst, warum offenbarst Du Dich nicht unter uns, obwohl Du zu andern Zeiten bis in unsere Erdenwelt herabgekommen bist? Warum kommst du heute nicht? Ist unsere Gottlosigkeit jetzt so gross, dass sie Dich hindert, uns zu Hilfe zu kommen? Immer hast Du den Verlorenen, den ‘Blinden’, den ‘Aussätzigen’ gesucht – jetzt ist die Welt voll von ihnen. Erregen wir nicht mehr Dein Mitgefühl? – Du hast zu Deinen Aposteln gesagt, dass Du zu den Menschen zurückkehren würdest und dass Du Zeichen Deines Kommens geben würdest, die wir nun zu sehen glauben. Warum zeigst Du uns nicht Dein Angesicht?”

28. Seht, so warten die Menschen auf Mich, ohne zu fühlen, dass Ich unter ihnen bin. Ich bin vor ihren Augen, und sie sehen Mich nicht, Ich spreche zu ihnen, und sie hören Meine Stimme nicht, und wenn sie Mich endlich für einen Augenblick schauen, leugnen sie Mich. Aber Ich gebe weiterhin Zeugnis von Mir, und die auf Mich hoffen, werde Ich fernerhin erwarten.

29. Doch wahrlich, die Zeichen Meiner Offenbarung in dieser Zeit sind gross gewesen, selbst das Blut der Menschen, in Strömen vergossen und die Erde tränkend, hat die Zeit Meiner Gegenwart unter euch als Heiliger Geist angezeigt.

30. Alles stand geschrieben im Buch der Sieben Siegel, das sich in Gott befindet und dessen Existenz der Menschheit durch den Apostel und Propheten Johannes offenbart wurde. Den Inhalt jenes Buches hat euch nur das Göttliche Lamm offenbart, denn weder auf der Erde noch in den Himmeln war ein gerechter Geist vorhanden, der euch die tiefen Geheimnisse der Liebe, des Lebens und der Gerechtigkeit Gottes erklären konnte. Doch das Göttliche Lamm, welches Christus ist, löste die Siegel, die das Buch des Lebens verschlossen, um Seinen Kindern dessen Inhalt zu offenbaren. Und jetzt wurde Elias gesandt als Repräsentant der Dritten Zeit und als Wegbereiter Meiner Kundgabe unter den Menschen, um euren Geist für das Verständnis dieser Offenbarung vorzubereiten. Er war es, der den ersten Stein des Tempels des Heiligen Geistes setzte und der euch enthüllte, dass ihr euch in der Zeit des Sechsten Siegels befindet und dass alle, die diese Kundgebungen hören und sehen werden, vor der Menschheit Zeugen sein würden, der sie Meine Wahrheit zu übergeben hätten, wobei sie mit ihren Werken die Realität Meiner Kundgebung bezeugen würden.

31. Die ersten Verstandesorgane, durch die sich dies Licht kundtat, waren durch Meine Gnade vorbereitet. Aber um Meiner Kundgebung würdig zu sein, beteten sie und verblieben im Glauben, in der Ehrfurcht und in der Erhebung. Unter ihnen war Mein Sohn Roque und Meine Dienerin Damiana – Stimmträger, durch die zuerst Elias in ihm und danach Das Göttliche Wort in ihr der Menschheit die Ankunft der Dritten Zeit ankündigte. Durch ihre Vermittlung begann Ich die Kinder Israel herbeizurufen und die Erwählten jedes Stammes zu kennzeichnen.

32. Seit damals haben einige Meiner Kinder versucht, dies Licht auszulöschen. Doch wahrlich, Ich sage euch, niemand wird dies zu tun vermögen, denn das Licht des Sechsten Leuchters kommt von Gott. Vielmehr haben die, die gegen dies Licht kämpfen wollten, seine Flamme angefacht.

33. Studiert also Meine Unterweisung und sagt mir, ob alle diese Prophetien im Schosse irgendeiner Religionsgemeinschaft hätten in Erfüllung gehen können.

34. Mit dem Wort der Liebe und des Lebens habe Ich euch eine vollkommene Gottesverehrung gelehrt, und ihr habt eine neue Verbindung mit eurem Vater kennengelernt, die euch für die vollkommene Verbindung von Geist zu Geist vorbereitet.

35. Es wurden euch die Fähigkeiten aufgedeckt, welche der Geist besitzt, und ihr habt begriffen, dass – obschon ihr ein Erbe besitzt – ihr es nicht kanntet. Ich überzeugte euch von Meiner Gegenwart, indem Ich euch auf eurem Lebensweg die Wohltaten gewährte, die nur Meine Barmherzigkeit vollbringen kann – sowohl an eurer körperlichen Gesundheit, als auch an eurer moralischen; denn nur das Licht des Glaubens wird euch bis ans Ende eures geistigen Wiedergutmachungsweges gelangen lassen.

36. Heute empfange Ich von jedem Meiner Kinder seine Opfergabe und seine Bitte.

37. Schüttelt die Müdigkeit ab von eurer Seele und eurem Körper, denn noch müsst ihr wandern und arbeiten. Die Zeit des Schmerzes ist mit derjenigen Meines Kommens zusammengefallen, so dass ihr nicht verlassen seid. Welche Freude werden die erleben, die den Leiden des Lebens die Ausübung Meiner Lehre entgegensetzen!

38. In dieser Zeit wird euer Herz lernen, in Liebe für die andern zu schlagen, denn ihr werdet euch in Wahrheit als Brüder in Gott erkennen. Die Hand dessen, der liebt, wird stark sein, um den Gefallenen aufzurichten. Der Felsen, der die Berührung Meiner Barmherzigkeit fühlt, wird unerschöpfliches Wasser hervorquellen lassen.

39. Heute bleiben die Lippen der Kinder dieses Volkes noch verschlossen und sie verkünden der Welt nicht, dass Christus, der Rabbi, zurückgekehrt ist. Aber eure Stummheit darf nicht länger währen, denn sonst werdet ihr morgen über euren Ungehorsam weinen.

40. Glaubt wirklich, dass eure Werke als Saat für die künftigen Generationen fortdauern werden, und dass ihr nur deshalb durch den Schmelztiegel des Leidens gehen musstet, um euch zu läutern und damit ihr die Gaben begreifen könntet, die Ich euch gegeben habe. Viele von euch mussten sich in den Wassern der Reinigung waschen. Es läuterte sich der Verstand des Stimmträgers, das Herz dessen, der Menschen zu führen hatte, die Hand dessen, der Kranke heilen sollte, die geistige Schau derer, die ins Jenseits eindringen sollten, um zu weissagen.

41. Der Schmerz, der Kelch der Bitterkeit und die Prüfungen eures Lebens haben euch gestählt, um dem Kampfe standzuhalten, der sich nähert; denn wahrlich, Ich sage euch, euer Glaube, eure Vergeistigung und eure Geduld werden von der Menschheit auf die Probe gestellt werden. Dies sage Ich nicht nur denen, die Mir gerade zuhören, sondern all jenen, die noch nach der Zeit dieser Kundgebung sich aufmachen und ihr Kreuz ergreifen, um Mir nachzufolgen.

42. Bekleidet euch mit Sanftmut, mit Erbarmen, mit Demut, damit ihr als Meine Jünger erkannt werden könnt. Wenn ihr euch wirklich als Jünger Jesu betragt, werden selbst die Pharisäer, wenn sie sich unter einer Maske verborgen an euch heranmachen, um über euch herzufallen, angesichts eures Vorbilds aus Wölfen zu sanften Lämmern werden.

43. Ich will euch mit Meinem Lichte retten. Es gibt nicht einen, der heute sagen könnte, dass er schon gerettet ist. Wahrlich, Ich sage euch, wenn Ich euch in dieser Zeit für einen Gerechten die Rettung anbieten würde, wäret ihr verloren, denn ihr könntet Mir keinen Gerechten präsentieren.

44. Die Menschheit erleidet Schiffbruch inmitten eines Sturms von Sünden und von Lastern. Nicht nur der Mensch, wenn er erwachsen wird, befleckt seine Seele, indem er die Entwicklung seiner Leidenschaften zulässt; auch das Kind in seiner zarten Kindheit erlebt das Kentern des Bootes, in welchem es fährt. Mein Wort voller Offenbarungen erhebt sich inmitten dieser Menschheit wie ein riesiger Leuchtturm, der den Schiffbrüchigen die wahre Route anzeigt und in denen die Hoffnung belebt, die nahe daran waren, den Glauben zu verlieren.

45. Es steht geschrieben, dass “alle Augen Mich schauen werden”, denn geistig werden alle Meine Wahrheit erkennen. Die Blinden werden ihre Augen dem Lichte öffnen und Elias sehen, der grosse Menschenscharen in Meine Gegenwart führt. Die ungläubige Welt wird sich mit dieser Art von Zeugnissen, von Überraschungen und Beweisen überhäuft sehen, und während die einen Mich leugnen und als Beweise die (heiligen) Schriften entgegenhalten, werden die andern jubeln, weil sie die Stunde der Erfüllung vieler Prophetien gekommen sehen, die Ich durch den Mund Meiner Propheten und durch den Mund Jesu ankündigte.

46. Diejenigen, die Mein Kommen im Schosse ihrer Kirchen erwarten, ahnen nicht einmal, in welcher Weise und wo Ich Mich kundtue, obwohl sich Meine Kundgebung durch zahlreiche Ereignisse fühlbar machte. Wie ein Blitz, der im Osten entsteht und im Westen erlischt, so ist Meine Ankunft gewesen. Aber die Schwingung und der Widerschein Meines Geistes ist unter euch in Menschenwort umgewandelt worden, damit ihr begreifen könnt, wer Der ist, der an die Tür der Menschenherzen pochte, und weshalb die Zeichen gegeben wurden.

47. Ich wollte Mich durch unverbildet einfache Verstandesorgane kundtun, weil sie frei von Vorurteilen, von verdrehten Auslegungen Meines Gesetzes sind und daher die Geeigneten sind, Mein Wort in grösster Reinheit zu übermitteln. Dies Wort wird von der Menschheit leidenschaftlich erörtert werden, auch wenn sie einen Schleier der Gleichgültigkeit über dasselbe breiten möchte. Denn es wird in dieser Zeit das einzige sein, das in viele Geheimnisse und viele Irrtümer Licht bringt.

48. Wahrlich, Ich sage euch, nach 1950 werde Ich mit Meiner Macht und Meiner Gerechtigkeit alle kirchlichen Rituale heimsuchen, die auf der Welt gefeiert werden, und wenn ihre Geistlichen und Pastoren bei diesem Weckruf nicht erwachen sollten, werde Ich zu ihnen sprechen, indem Ich Mich der Unmündigen bediene. Ebenso, wie die Nationen von Meiner Gerechtigkeit heimgesucht wurden, werden auch die verschiedenen Konfessionen der Prüfung unterworfen werden. Jede Krone, jedes Zepter, jeder Titel und jede Hierarchie wird gerichtet werden.

49. Volk, wo bewahrst du die Worte und die Unterweisungen auf, die Ich euch mit so viel Liebe gebracht habe? Bedenkt, dass dies Wort die göttliche Liebkosung gewesen ist, mit der euer Vater euch in dieser Zeit aufgeweckt hat. Oder wollt ihr etwa warten, bis euch die entfesselten Naturkräfte aus eurem Schlummer aufwecken?

50. Der Vater möchte bei Seinem Volke nicht mit Vorwürfen erscheinen, sondern seine Werke segnen; aber noch zeigt sich unter euch nicht der Vorsatz zur Erneuerung, und zwar, weil ihr nicht imstande wart, die ganze Liebe zu begreifen, die euer Meister bewiesen hat, indem Er euch aus dem Schmutz zog, um euch mit Seiner Gnade zu bekleiden.

51. Hört ihr nicht die Stimme des Geistes, die euch sagt, dass ihr die Jünger der Dritten Zeit seid? Hört auf diese Stimme und rafft euch auf! Euer Meister schrieb bereits mit Seinem Leiden, Seiner Lehre und Seinem Vorbild in das Herz der Menschen das Gesetz, dem ihr folgen sollt. Die Apostel, jene Märtyrer, kämpften für die Pflege der Saat Meiner Lehre. Kämpft jetzt ihr zum Wohle der Generationen von morgen, denn von dieser Saat werdet ihr die reife Frucht ernten, die eurer Seele Frieden und Beglückung schenken wird.

52. Die Liebe zu eurem Gott, das Erbarmen mit euren Brüdern und das Verlangen nach Vervollkommnung sollen euch zur Ausübung Meiner Unterweisung bringen. Ihr sollt nicht den Schmerz oder die Furcht vor Meiner Gerechtigkeit nötig haben, um euch zum Arbeiten angespornt zu fühlen, denn dann werden eure Verdienste in Meinen Augen nicht wahrhaftig sein.

53. Überlasst es andern Völkern, dass sie erst für die neue Zeit erwachen, wenn sie sehen, dass Landstriche durch Wasserfluten verheert sind, die Nationen durch Krieg zerstört sind und Seuchen das Leben vernichten. Diese Völker – hochmütig geworden in ihren Wissenschaften und eingeschläfert durch die Prachtentfaltung ihrer Religionen – werden Mein Wort in dieser unscheinbaren Form nicht anerkennen, noch werden sie Meine Offenbarung im Geiste empfinden. Daher muss zuvor die Erde erschüttert werden, und die Natur wird den Menschen sagen: Die Zeit ist erfüllt, und der Herr ist zu euch gekommen. – Damit die Menschheit erwacht, ihre Augen öffnet und bejaht, dass Ich es bin, der gekommen ist, muss erst die Macht und der Hochmut des Menschen heimgesucht werden. Doch eure Aufgabe ist es, zu wachen, zu beten und euch zuzurüsten.

54. Jemand sagt Mir in seinem Herzen: “Herr, wie ist es möglich, dass – obwohl Du uns so sehr liebst – Du Deine Gerechtigkeit auf diese Weise fühlen lässt?” Darauf antworte ich euch: Wenn Meine Gerechtigkeit euren Taten nicht in dieser Weise begegnete, würdet ihr unwiderruflich verlorengehen. Wenn Ich zulasse, dass der Schmerz über euch kommt und auch der Tod, geschieht es, weil der Schmerz die Seele läutert und der Tod sie erneuert. Warum solltet ihr nicht den Kelch des Leidens und des Todes trinken, obwohl ihr selbst ihn geschaffen habt? Wahrlich, Ich sage euch, der Schmerz und der Tod im Fleische sind weniger furchtbar als das, was die Seele aus Reue oder aus Gram darüber, mit ihren Verfehlungen ihren Schöpfer beleidigt zu haben, empfindet.

55. Ihr hört zu, ohne zu begreifen. Überlasst nicht die ganze Verantwortung für das Verständnis Meines Wortes entweder nur dem Geist, oder nur dem erdgebundenen Verstand, ohne dass jedes davon den Teil übernimmt, der ihm zukommt. Das Gewissen soll es sein, das bestimmt, wofür das eine oder das andere zuständig ist.

56. Wenn ihr erlebt, dass Ich voll Frieden zu euch gekommen bin – bewegt euch da nicht Mitgefühl beim Gedanken an jene eurer Brüder, die nicht einen Augenblick Frieden haben? Würde es euren Herzen nicht Freude machen, wenn Ich euch sagte, dass durch eure in Erbarmen gehüllten Gebete und Gedanken eure Brüder zum Lichte erwachen können?

57. Der Vater kam in damaliger Zeit, um Seine Kinder zu retten; in der heutigen Zeit sollen die Menschen es sein, die einander retten, und zwar durch die Liebe, die sie ihr Vater lehrte.

58. Meine Barmherzigkeit hat eine Brücke geschlagen zwischen Meinem Reich und der Erde. Diese Brücke ist Mein Volk; durch dieses werden die Menschen zum Verheissenen Lande gelangen.

59. Ich habe Meine Weisheit unter Meinem Volke verbreitet, Maria hat ihre Liebe in euer Herz verströmt – doch wo ist diese Liebe und diese Weisheit, die ihr Mir noch immer nicht darbietet? Was macht ihr mit dem, was ihr von der göttlichen Barmherzigkeit empfangt? Ihr zweifelt für Augenblicke, weil Ich im Geiste komme; fühlt Mich in dieser Form, denn wahrlich, Ich sage euch, ihr werdet Mich nie mehr als Mensch haben.

60. Durch den Mund des Stimmträgers hört ihr Mein Wort, und diese Stimme hat den Ruf an jene ergehen lassen, die sich vom Wege verirrt hatten, indem sie den Menschen, Vergnügungen und Schätzen der Welt nachgelaufen sind, in der Meinung, bessere Orte zu finden als die, die der Vater für jedes Seiner Kinder bestimmt hat. Diese Kinder sind in Meine Gegenwart gekommen mit zerfetztem “Gewand”, mit angeekeltem Herzen und mit Spuren, welche der Rausch des Materialismus in ihrem ganzen Wesen hinterlassen hat. – Wenn der Vater euch nach eurem Gewand fragt, so begreift, dass es das der Menschenwürde ist, welches weiss und rein ist, und so sollt ihr es Mir immer vorweisen.

61. Viele kehren nunmehr zu Mir zurück. Geschieht dies etwa, weil sie Mich lieben? Nein, der Grund ist, dass der Zeitpunkt kam, an dem die Welt ihnen nicht das bieten konnte, was sie von ihr forderten. Da erinnerten sie sich, dass es Mich gibt; aber Ich nehme sie an. Denn jetzt, da sie Mich hören, bereuen sie ihre Sünden, und in ihrem Herzen wird die Liebe zu ihrem Vater geboren. Das Licht Meines Wortes wird in Meinen Kindern wie eine neue Morgenröte sein, und ihre Vergangenheit wird wie die Nacht sein, wenn sie vorüber ist.

62. Löscht euren Durst vollständig, denkt daran, dass sehr bald euer Wort den Durst eures Bruders lindern soll. Wenn ihr noch Durst fühlt, obgleich ihr Mich hört und ihr von diesem Weine trinkt, so deshalb, weil euer Herz die Herrlichkeiten der Welt begehrt. Nur Mein höchst geduldiges und liebevolles Wort wird das Wunder eurer Umwandlung vollbringen können, und dann werdet ihr wirklich würdig sein, euren Weg zu beschreiten und euren Brüdern Meine Unterweisung zu bringen. Niemanden sollt ihr demütigen oder ihm Meine Barmherzigkeit verweigern, niemanden sollt ihr bevorzugen, denn dann würdet ihr nicht Mich zum Vorbild haben. Glaubt ihr etwa, dass Mein am Kreuz vergossenes Blut nicht mehr auf irgendeinen der Sünder niederfällt?

63. Als Johannes der Täufer das nahe bevorstehende Kommen des Himmelreiches ankündigte, war seine Weissagung für alle (bestimmt). Jener Prophet und Wegbereiter Christi ist in dieser Zeit unter euch gewesen. Er kam, bevor Mein Strahl sich durch das menschliche Verstandesorgan kundtat, und er kam auch, um anzukündigen, dass das Kommen des Heiligen Geistes sehr nahe war. Seine Ankündigung, seine Prophetie galt allen ohne Ausnahme, und ihr habt ihn in dieser Zeit unter dem Namen Elias gekannt, weil dieser Geist der jenes Propheten ist, der zu allen Zeiten bei den Menschen gewesen ist, und er ist der Vorbote, der die Wege des Herrn bereitet hat. Darum heisse Ich euch alle willkommen, denn Ich kam, ohne die Sünden zu richten oder den zu demütigen, der sich am meisten befleckt hat. Diese werden zu jenen gehören, die Mich am brennendsten lieben; denn ihrer Verfehlungen waren viele, und alle wurden sie vergeben.

64. Der “Stern”, der Meine Gegenwart und Mein Wort anzeigt, ist nur von den einfachen Menschen “gesehen” worden. Die Könige und die Wissenschaftler haben in ihrer Grösse geschlafen und haben am Firmament das göttliche Licht nicht zu entdecken vermocht, um dann aufzubrechen und ihm zu folgen wie jene Magier des Ostens, die alles hinter sich liessen, um zu jenem Himmelslicht zu gelangen, das der Welt die Ankunft des Heilands verkündete. Wenn die Wissenschaftler Mein Licht suchen würden, und jene, die in grossem Reichtum leben, etwas von Meinen Lehren in die Tat umsetzen würden, würden sie Meine Gegenwart in ihren Herzen fühlen.

65. Einstens sagte Ich euch, dass eher ein Kamel durch ein Nadelöhr ginge, als dass ein reicher Geizhals in das Himmelreich eingeht. Heute sage Ich euch, dass jene Herzen sich von ihrer Selbstsucht freimachen und an ihren Brüdern tätige Nächstenliebe üben müssen, damit ihre Seele auf dem engen Pfade der Erlösung durchkommen kann. Es ist nicht notwendig, sich von Besitztümern und Vermögen freizumachen, sondern nur vom Egoismus.

66. Wie viele von euch waren früher Besitzer irgendeines Vermögens auf der Erde, und ihr hattet das Elend und die Nöte eurer Nächsten vergessen. Als dann für eure Seele die Stunde ihres Gerichts kam, fühltet ihr, dass das Ausmass eurer Sünden so gross war und die geistige Pforte so eng, dass ihr begriffen habt, dass ihr nicht hindurchkommen konntet.

67. Heute ist es nicht ein Schatz an materiellen Gütern, die ihr mit dem Bedürftigen teilen sollt. Euer Reichtum in dieser Zeit besteht aus Licht und geistigem Wissen, weshalb ihr euch für geistig reich betrachten könnt. Doch bedenkt: Wenn es vor Gott eine schwere Verfehlung ist, dem Bruder die Reichtümer der Welt zu verweigern und sie festzuhalten – was bedeutet es dann wohl, wenn man ihm die geistigen Gnadengaben verweigert, die niemals weniger werden, soviel man auch von ihnen weitergibt? Wie wird dann die Gerechtigkeit für diese Reichen des Geistes beschaffen sein, die sich so egoistisch zeigen?

68. Ich habe euch dazu bestimmt, der Menschheit durch eure Vermittlung grosse Lehren zu geben. Wahrlich, Ich sage euch, dies Volk hat sich nicht von ungefähr gebildet, noch ist ein einziges Herz durch Zufall hinzugekommen. Die Hundertvierundvierzigtausend, die im Geiste und im Körper ans Werk gehen müssen, sollen wie ein offenes Buch voller Licht, Erfahrung und Wiedergutmachung sein. Darum berühre Ich ihre Seele durch das Gewissen, und wahrlich, Ich sage euch, wenn sie sich nicht am Tage bekehren, werden sie es bei Anbruch der Nacht tun. Aber sie werden ihren Blick zum Vater emporwenden und hernach den Weg der Erfüllung einschlagen.

69. Noch gebe Ich euch eine weitere Zeitspanne, damit ihr über eure Mission nachdenkt und euer Herz zubereitet. Ich sende euch in dieser Zeit aus, damit ihr von Meiner Wahrheit zeugt. Das Sechste Siegel spricht, sein Licht breitet sich aus, sein Geheimnis klärt sich auf. Ruft die Männer, Frauen und Kinder, damit sie Mein Wort hören, denn das Jahr 1950 wird kommen, und Meine Stimme wird dann nicht mehr in dieser Form zu hören sein.

Mein Friede sei mit euch!

flagge en  Religious Fanaticism thwarts the spiritual Development

Religious Fanaticism thwarts the spiritual Development

The Book of True Life –
Teaching 62 (of 366 Teachings from the Lord between 1884 and 1950)

The Lord says:

1. Beloved disciples: I come to confirm to you that all I said to you during past Eras is being fulfilled; in the same manner will it be fulfilled what I have prophesied in this Era through the faculty of man. This is the reason why the faith has been revived in these multitudes who from the beginning came to scrutinize My Word to prove if it was true that the Divine Master was delivering His lesson of love to His children. They later dedicated themselves to the study and analysis, and then to convey this Doctrine to Mankind.

2. You begin to love all that is worthy of your heart, cleansed of passions, and of your spirit, and insensibly you are leaving behind the love of all that you had previously ambitioned in the world. Thus the Spirit of Truth speaks to you in this period in which He manifests His Word through inept, humble and sinful creatures. You have risen in the most remote corners of the cities and villages, small and impoverished houses of prayer, and in them have congregated the multitudes, eager to listen to My teaching.

3. In that Era men heard Jesus speaking in the villages, in the riverbanks and in the countryside, until the moment came when My Work had to be consummated, and I entered Jerusalem, the city whose name will always be associated with that of the Master; however, those people never allowed me to leave, not because they loved Me, but because they were to put to death the One who brought to them the message of greater teaching than what up to then they had received from their Lord.

4. Now Christ says to you: “I am the Door of the new Jerusalem; blessed is everyone who through it enters the white and holy city, because neither will he come out of it; but not because he will find death; on the contrary, there he shall find the eternal life.”

5. Meanwhile your physical bodies will descend into the Earth, in whose bosom they will intermix and make it fertile, because even after death they will retain their vitality and life; your conscience which is over your being, will not remain on Earth, but will come with the spirit to appear before it, like a book whose profound and wise lessons will be studied by the spirit. There your spiritual eyes shall be opened to the truth, and in an instant you will be able to interpret all that during a lifetime you were unable to comprehend; there you will know the significance of “being sons of God and brothers of your fellowmen”; there you will understand the value of all that you may have possessed. You will experience sorrow and repentance for the errors committed, for the time lost, and from you will emerge the most beautiful resolve to do better and to make amends.

6. It was necessary for Me to come during this period, with a more complete and extensive teaching to clarify mysteries and destroy darkness in order for you to learn all about the gifts with which your Father has endowed you. Without that knowledge and without that development, you would have been unable to come close to Me, and you would always be navigating along your sea of uncertainties.

7. The gifts and powers that you possess, you have not been able to take advantage of them due to your ignorance, but if they have become manifested in any of My children in a spontaneous or natural form, it never fails that someone will judge him as abnormal or attribute to him occult sciences or evil powers.

8. Poor Humanity who having as a God the true God, does not know or understand Him, just as they have not been able to know themselves, because over their eyes they carry a veil of darkness, due to their religious fanaticism, for that impure and imperfect worship which has always been an obstacle toward their elevation and evolution. But I, who am the true and only Shepherd of the spirits, in order to take them to the mansion indicated by My charity, have come in search of the strayed sheep to guide them toward the path of light which leads to the heavenly fold.

9. For that purpose I have come to manifest to you a new page of the Book of the True Life.

10. I have not come to take anything away from you; on the contrary, I come to leave you everything. It is still not the time for Me to come for the harvest.

11. I am teaching you to cultivate the land with My Divine lessons, and when you have progressed in the analysis and knowledge of My Law, you will make it known to your brethren with the testimony of your deeds of love and charity. From eternity I shall follow your footsteps and keep watch over your sowing and when the time is right you will present your harvest to Me.

12. You live in a time of trials; there is not an hour of the day when you are not submitted to some ordeal. Under their burden, the profane blasphemes and the surprised disciple asks himself: Why, if I am following the footsteps of the Master do I feel overwhelmed by the weight of my ordeals? And the Master answers you: He who follows Me will carry a cross and the closer he accompanies and imitates Me, the most bitter will his cup be, because without trials, what would you be? When would you reach Me?

13. The glory of the spirit is for those who carry upon their shoulders the burden of their cross and have an expression of forgiveness for the ones who offend them, a comforting word for those who suffer and a hand which blesses whoever crosses their path.

14. Those who will attain grace are the ones who on their painful path in their life, upon falling are able to get up with resignation, and without throwing away the cross of their mission, will reach the summit of the mountain with it. These will have imitated the Master in their life, and will be with Him in His Kingdom.

15. Do not believe that Christ, for having been God made Man, bled and died without feeling pain during His agony; verily I say to you that the pain of Christ was real and there has not been a torment that will equal it before or after; it was so intense in His flesh that His own body cried out: My God! My God! Why have you forsaken Me?

16. You will also be offered the chalice of pain. Do not reject it because you will never be given a trial superior to your strength!

17. I am awakening you with My light and I will likewise awaken the religions with the truth of this Word.

18. My charity has illuminated each spirit during this Era, and from them questions and uneasiness have surged. Men and women rise in search of enlightenment because they feel like stranded victims in the midst of the storm.

19. From the men of science lost in the sea of life to the primitive in understanding, they sense the arrival of the new Era. How many of those men while searching for Me, will run into you to ask what you were taught by the Master! Not all will come with gentleness; there will be some who will demand proof in order to believe and others who will threaten you. That is the time for which you must be prepared, that will be the occasion to earn merits before your Father.

20. You shall speak the way I taught you; there will not come forth from your lips eloquent words without essence that men use; allow the humble, simple and sincere word to emerge from your lips, and it will touch the fibers of those whoever receive it. Also make yourselves worthy that I may reveal to you the mysteries that My Arcanum holds the moment they come to light. Be strengthened in Me, do not turn back for anything. It is not My will for men to close your mouth through intimidation and thus silence my people.

21. Evaluate the ordeals that you have experienced so that you will not fear those which are to come! You triumphed over the pharaoh, you passed over the idols that you previously worshiped as if they were your God; you forgot the traditions to become devoted to the Law; you rejected religious fanaticism and in that struggle your spirit has been tempered.

22. Do not give your body a greater importance than it really has, nor allow it to occupy the place that only corresponds to your spirit.

23. Understand that the physical body is only the instrument that you need so that the spirit manifests himself on Earth.

24. You will rise clothed with humility toward the fulfillment of your mission, and you will be surprised to see how a mysterious force is disposing and preparing it all along your way. Thus, when you are about to deposit the seed of My Doctrine in some heart, you shall discover that before you approached him, he was already prepared and ready, and for that reason he was able to receive the seed in his bosom.

25. Do not be intimidated before the sterility of the fields in this period. Do not be discouraged if upon sowing a seed you discover that beneath the soil only stones exist. Fight against those same stones. I am providing you with the tools; have faith and I promise to manifest Myself there where you need Me.

26. Be watchful, because men will prepare themselves and unite in great and strong groups without knowing the reason why they are doing it; but you know that they rise in search of the Third of My revelations; in search of the One who promised them He would return. They will seek the light in the previous testaments expecting to find a word confirming their belief that this is the time of My return as the Holy Spirit.

27. Men interrogate Me and they say to Me: “Father, if you exist, why do you not manifest Yourself among us, since in other times you have descended to our mansion?” Why do you not come now? Is our iniquity today so great that it prevents you from coming to save us? You always sought the lost, the blind, the leper, of which the world is full today; by chance, are we no longer inspired by your compassion? You said to your apostles that you would return among men and that you would give signs of your arrival, which we believe we are contemplating; why do you not show your Holy face?

28. Behold men waiting for Me without being aware that I am among them. I am before their eyes and they do not see Me. I speak to them and they do not hear My voice, and when for an instant they have a glimpse of Me, they deny Me; but I continue giving testimony of Myself; and I keep on waiting for those who have been waiting for Me.

29. And in truth, the signs of My manifestation during this Era have been great; the same blood of men, shed in torrents, saturating the Earth has marked the period of My presence among you as the Holy Spirit.

30. Everything was written in the Book of the Seven Seals, which is found within God and whose existence was revealed to Mankind through John, the apostle and prophet. The contents of that Book, only the Divine Lamb has revealed it to you, for there has not existed on Earth or in Heaven, a just spirit who would be able to clarify the profound mysteries of love, of life and justice of God; but the Divine Lamb, who is Christ, broke the Seals which comprised the Book of life to reveal its contents to His children. And now Elijah was sent as the representative of the Third Era, and as forerunner of my communication among men to prepare your spirit to understand this revelation. He is the One who placed the first stone of the temple of the Holy Spirit and who revealed to you that you were living during the Era of the Sixth Seal, and that all those who listened and contemplated these manifestations, would remain as witnesses before Mankind, to whom they would convey My truth, manifesting with their deeds the reality of My manifestation.

31. The first faculties through which this light was manifested were prepared by My charity; but in order to be worthy of My manifestation, they prayed and persevered in their faith with respect and elevation. Among them is My son Roque and My servant Damiana, spokespersons, through whom the arrival of the Third Era was announced to Mankind; first, Elijah through Roque and later the Divine Word through Damiana. And I began to call the sons of Israel and to point out the chosen ones of each tribe.

32. Since then, some of My children have tried to extinguish this light; but truly I say to you that no one will be able to do it, because the light of the Sixth Candlestick comes from God; furthermore, those who have wanted to fight against that light have revived its flame.

33. Now then, study My lesson and tell Me if all these prophecies would have had their fulfillment in the bosom of some religion.

34. With a word of love and of life, I have come to teach you a more perfect worship, and you have found a new communication with your Father, which prepares you for the perfect communication of spirit to Spirit.

35. The gifts that the spirit possesses were being unveiled to you, and you comprehended that possessing an inheritance, you were not aware of it. I persuaded you of My presence, granting you the benefits which only My charity is able to give, both in your physical health as well, as in your morale, along the path of your existence, because only the light of faith will allow you to reach the end of the road of your spiritual restitution.

36. Today I receive from each one of My children his offering and his petition.

37. Put aside the weariness from your spirit and from your body, because you still have to travel and work. The time of suffering has coincided with that of My arrival, therefore you are not alone. How much rejoicing will those experience who counteract the suffering in their lives with the practice of My Doctrine!

38. During this period your heart will learn to throb with love for others, because you will recognize one another as truly brothers in God. The hand of the one who loves will be strong enough to lift the fallen. The rock that feels the touch of My charity will flow water unceasingly.

39. Nowadays the lips of the sons of these people still remain silent to announce that Christ, the Rabbi, has returned; but your silence must not be prolonged because tomorrow you shall weep your disobedience.

40. Truly believe that your deeds will remain as a seed for the future generations, and because of that you have had to pass through the crucible of pain to be purified in order to understand the gifts that I have given you. Many of you had to bathe in the waters of purification. The mind of the spokesman, the heart of the one who had to guide multitudes; the hand of the one who had to heal the sick; the spiritual vision of those who had to penetrate the Hereafter to prophesy, all were cleansed.

41. The pain, the chalice of bitterness and the ordeals in your life, have given you temper to withstand the struggle that approaches, because truly I say to you that your faith, your spirituality and your patience, will be put to the test by Mankind. I not only say this to whoever is listening to Me, but to anyone who, even after the period of this manifestation would arise and pick up his cross to follow me.

42. Be clothed with gentleness, compassion, humility, so that you may be recognized as My disciples. If you truly behave as disciples of Jesus, the same pharisees, when they approach you, concealed under a disguise to surprise you, will be the wolves who will become converted into gentle sheep in the face of your example.

43. I have come to save you with My light; there is not one who today can say that he is saved. Verily I say to you that if at this time I would offer you salvation in exchange for a just person, you would be lost, because you could not present to Me not one single just person.

44. Mankind is stranded in the midst of a storm of sins and vices. Not only does man, when he becomes an adult, contaminate his spirit, allowing the development of his passions, but also the child, in his tender infancy, sees the danger of sinking of the boat in which he sails. My word full of revelations arises in the midst of this Humanity, like an immense beacon which shows the stranded victims the true route and encourages the hope of those who were losing their faith.

45. It is written that every eye shall see Me, because spiritually all will know My truth; the blind will open their eyes to the light and contemplate Elijah who guides the multitudes before My presence. The unbelieving world will see itself overwhelmed by these kinds of testimonies, surprises and trials, and while some deny Me brandishing the scriptures as proof, others will rejoice, because they will behold the arrival of the hour of fulfillment of many prophecies which I announced through the mouth of my prophets and through the lips of Jesus.

46. Those who in the bosom of their churches await for My arrival, do not even sense in what form and where I am communicating, even though My manifestation was being felt by means of numerous happenings. Like lightning which emerges in the East and is lost in the West, that is how My arrival has been; but the vibration and the reflection of My Spirit have remained among you transformed into a human word, so that you may understand who was the One who knocked at the door of the hearts of men and why were the signs given.

47. I have wanted to communicate through humble faculties, because they, while free from prejudices, cleansed from erroneous interpretations of My Law, were the designated ones to transmit My Word with greater purity. This Word will be debated heatedly by Mankind, even if people would want to place upon it a veil of indifference, because it will be during this period, the only one which will give light over many mysteries and over much confusion.

48. Truly I say to you that after 1950, I will touch with My power and My justice all the rituals which are celebrated in the world, and if their ministers and pastors will not awaken in the face of this warning, I, availing Myself of the children, will speak to them. In the same way that the nations have been touched by My justice, likewise will the different religions be touched. Every crown, every scepter, every title and hierarchy shall be judged.

49. O My people: Where do you keep the words and teachings which I have brought to you with so much love? Behold that this Word has been the Divine caress with which your Father has come to awaken you during this period. Or perhaps are you going to wait for the unleashed elements to come to awaken you from your sleep?

50. The Father does not wish to appear before His people with demands but rather to bless their deeds, but still the intention of regeneration does not surge from among you, and the fact is that you have not been able to understand all the love that your Master has shown you, rescuing you from the scum to clothe you with His grace.

51. Do you not hear the voice of your conscience which says that you are the disciples of the Third Era? Heed that voice and arise. Your Master has already shown written evidence of His passion, His Doctrine and His example within the heart of Mankind, the Law which you must follow. The apostles, those martyrs fought for the preparation of the seed of My Doctrine; now you fight for the benefit of the generations of tomorrow, because from them you will gather the ripe fruit which will give peace and happiness to your spirit.

52. Let it be the love toward your God, the charity toward your brethren and the longing for perfection, which will lead you toward the practice of My teachings. Let it not be the pain or fear of my justice what you need to feel impelled to work, because then your merits will not be truthful before Me.

53. Let other nations awaken to the new Era as they contemplate regions devastated by the waters, nations destroyed by war and pestilence annihilating lives. Those people, conceited in their knowledge and lethargic in the splendor of their religions, will not recognize My Word through this humble means, nor feel My manifestation in spirit; therefore, the Earth will have to be shaken first, and Nature will say to men: “The time has arrived and the Father has come among you”. In order for Mankind to awaken, let them open their eyes and accept that I am the One who has arrived; first the power and pride of man will be touched, but you have as your mission to be vigilant, to pray and to prepare yourselves.

54. Someone says to Me in his heart: Father, how is it possible that since you love us so much, you make us feel your justice in that manner? To that I answer: If My justice would not answer your actions in that way, you would become lost irrevocably. If I allow suffering to pass on to you and also death, it is because the pain purifies and death regenerates the spirit. How is it that you should not endure a chalice of grief and death, since you yourselves have created it? Truly I say to you that pain and death in the flesh are less terrible than what the spirit feels through remorse or for the grief of having offended His Creator with his faults.

55. You are listening without understanding. Do not leave all the burden of comprehension of My Word, be on the spirit, be it on the flesh, without each taking the part which truly corresponds to each one; it should be the conscience that will dictate what belongs to one and the other.

56. When you see that I have come to you filled with peace, are you not moved with compassion thinking of those of your brethren who do not have an instant of peace? Would it not cause your heart to rejoice if I tell you that through your prayers and thoughts involved in charity, your brethren can awaken to the light?

57. The Father came in that Era to save His children; during this period, it shall be the human beings who will save one another with the love that their Father taught them.

58. My charity has laid out a bridge between My Kingdom and the Earth; that bridge is My people; through them the multitudes will reach the Promised Land.

59. I have spread my wisdom among my people; Mary has spread her love in your heart, and where is that love and that wisdom that you still have not offered Me? What do you do with what you receive from the Divine mercy? For a moment you doubt because I come in Spirit. Feel Me in this manner, because truly I say to you that you will never again have Me as a man.

60. Through the lips of the spokesman you listen to My Word, and this voice has made a calling to those who have deviated from the pathway, those who believing to have found better places than the ones that the Father had assigned for each one of His children, have gone in search of men, pleasures and riches of the world. These children have come before My presence with their garments tattered, with a disgusted heart and with the traces that drunkenness of materialism have left in all their being. When the Father asks you for your garments, understand that it is that of dignity, which is white and pure, and you should present it to Me like that always.

61. Many of them are returning to Me; is it perhaps that they love Me? No, it is because the moment came when the world would not offer them what they asked; then they remembered that I exist, but I receive them, because here, while listening to Me, they will repent for their sins, and in their heart will be born a love toward the Father. The light of My Word will be in My children like a new dawn and their past will be like the night when it disappears.

62. Calm your thirst completely, keep in mind that very soon your word will have to mitigate that of your brother. If while listening to Me and drinking from this wine you still feel thirsty, it is because your heart is striving for the glories of the world. Only my very patient and loving word will be able to perform the miracle of your transformation, and then you will certainly be worthy of arising along the pathways delivering My teaching to your brethren. You shall not humiliate anyone nor deny My charity; you will not show preference for anyone, because you would not be imitating Me. By chance, do you believe that My blood shed upon the cross ceased to drop upon any of the sinners?

63. When John the Baptist announced the imminent coming of the Kingdom of the Heavens, his prophecy was for everyone. That prophet and forerunner of Christ has been among you during this period; he came before My ray of light would communicate through a human faculty, and he also came to announce to you that the arrival of the Holy Spirit was near. His announcement, his prophecy, was without distinction for everyone, and you knew him during this period under the name of Elijah, because that spirit is of that prophet who has been before Mankind during all eras, and he is the forerunner who has prepared the roads of the Lord. That is why I welcome everyone, for I came without judging your sins or humiliating the one who was blemished the most. These people will be those who will most ardently love Me, because their faults were many and all were forgiven.

64. The star which announces My presence has been contemplated only by the humble; the kings and the men of science have slept in their grandeur and they have been unable to discover in the firmament the Divine light in order to arise and follow it, like those kings of the East who left everything to appear before that heavenly light which announced to the world the arrival of the Savior. If men of science would seek My light and those who live in wealth would practice some of My teachings they would feel My presence within their heart.

65. In that Era I said to you that it is easier for a camel to go through the eye of a needle than for a wealthy miser to enter the Kingdom of God. Now I say to you that it is necessary for those hearts to put aside their egotism and practice charity toward their brethren in order for their spirit to be able to pass through the narrow path of salvation. It is not necessary to deprive themselves of possessions and riches, but only their egotism.

66. How many of you were possessors yesterday of some wealth on Earth and were forgetful of the miseries and needs of your fellowman; when the hour of judgment for your spirit came, you felt that the magnitude of your sins was so great and the spiritual door so narrow, that you realized you were not able to pass through.

67. Today it is not a wealth of material benefits that you should share with the needy; your wealth during this period is that of light and spiritual knowledge, with which you may consider yourselves rich in spirit, but keep in mind that if it is a grave fault before God to deny your brother the riches of the world while you have them, how would it be if he were denied the spiritual graces which never decrease no matter how much is given? What would be the justice for these rich in spirit who manifest themselves so egotistically?

68. I have you predestined to give to Mankind through you great lessons. Truly I say to you that these people have not been formed by chance, nor has a single heart arrived by accident; the 144,000 who spiritually and materially are to arise, shall be like an open book of light, experience and restitution. That is why I am touching their spirit through their conscience, and truly I say to you that if during the day they are not converted, they shall be converted at nightfall, but they will raise their eyes toward the Father and then undertake the path of their fulfillment.

69. I will still give you more time so that you may meditate upon your mission and prepare your heart. I send you in this period so that you may give testimony of My truth. The Sixth Seal speaks, its light spreads out; its mystery is clarified. Call men, women and children, so that they may listen to My Word, because the year 1950 will arrive and My voice will cease to be heard in this manner.

My Peace be with you!