Jesus sagt… Meine abgelenkte Braut und Mein Mitgefühl für Euch – Jesus says… My Distracted Bride and My Compassion For You

BOTSCHAFT / MESSAGE 120
<= 119                                                                                                                121 =>
<= Zur Übersicht                                                                               Go to Overview =>

2015-08-31 - Jesus sagt... Meine abgelenkte Braut und Mein Mitgefuehl fuer Euch 2015-08-31 - My Distracted Bride and My Compassion For You
=> VIDEO   => PDF   => AUDIO… => VIDEO   => PDF   => AUDIO…

flagge de  Jesus sagt… Meine abgelenkte Braut und Mein Mitgefühl für Euch

Jesus sagt… Meine abgelenkte Braut und Mein Mitgefühl für Euch

31. August 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare
Übersetzt und gesprochen von Jackie

Der Segen Des Herrn ist mit uns, liebe Familie. Und… ich bin wieder das Versuchskaninchen!

Es sieht aus, als ob Der Herr tiefer in meinen Fehlern wühlt. Nicht dass Er mir jemals eine Ruhepause gönnt… weil ich Ihm keine Ruhe schenke mit meinem eigenen Unfug.

Weitergehend mit unserer kleinen Geschichte darüber, Rae von dem Grundstück zu bewegen. Nachdem wir jenen massiven Camper endgültig aus seinem Platz herausbekommen haben, was alles auf seinem Weg zerstört hat, inklusive unseren Steingarten und die jungen Bäumchen, haben wir jetzt einen jungen Freiwilligen, der uns zu Hilfe kam, um die Dinge wieder zurecht zu rücken im Garten.

Nun, ich denke, dass ich euch eine kleine Geschichte über unseren Garten vermitteln sollte. Als wir in dieses verlassene Haus einzogen, welches besetzt gewesen war, war es gefüllt mit Abfall, Dosen, Flaschen, Nadeln, Töpfchen, Windeln usw. Im grossen Hinterhof stand eine alte Schrottkiste, eine grosse Pappel und überall Matsch. Mein Mann wollte es als Parkplatz nutzen. Das war eine ziemliche Konfrontation…

Ich hatte andere Pläne. Als das Auto einmal draussen war, versuchte ich ein Gefühl von Wildnis zu kreieren mit Steinen aus den Bergen, also ging ich hinauf und brachte wunderschöne Steine und einige Kiefern mit. Wasser floss die Strasse herunter und aus irgendeinem Grund machte es einen Umweg auf dieses Grundstück und brachte Schichten von Schlamm mit sich. Also machten wir ein gewundenes Bächlein daraus, gesäumt von Steinen, um das Wasser zu kanalisieren und mit zwei kleinen, bogenförmigen Brücken darüber. Die Gärtchen waren gerundet und frei gestaltet, nichts war viereckig oder monoton. Es sah aus und fühlte sich an wie ein Ort mitten im Wald, ein verborgener Garten.

Jetzt zurück zu unserem freiwilligen Helfer, welcher die Steine wieder an ihren Ort zurückbrachte… Wenn man jedoch mit einem Künstler verheiratet ist… nun, ihr wisst schon, was für eine Qual sie sein können. Heikel, pingelig. Also liess ich ihn die Steine für den Rand des Gartens zurückbringen und sie platzieren. Natürlich tat er, was jeder 22-Jährige tun würde, er machte einen schönen, quadratischen, süssen und sterilen Garten daraus.

Das erste Mal, als ich vorbeiging, dachte ich, ‘ich werde das später korrigieren. Das kann warten.’

Zwei Stunden später lief ich wieder vorbei und ich dachte ‘Ich muss das korrigieren! Ok, du musst es machen, aber nächste Woche, nicht jetzt!’

Dann kam ich wieder vorbei… und ein weiterer Einwand folgte. Jedes Mal, als ich dran vorbeiging, rang ich mit mir, einzutauchen und diesen Garten in Ordnung zu bringen!

Das war gestern. Wie ich es durch die Nacht schaffte, weiss ich nicht. Wenn man allerdings mit Fibromyalgie schwere Arbeit verrichtet, wie Steine zu verschieben, ist man für mindestens einen oder zwei Tage erledigt.

Also fing ich an, mit mir selbst zu argumentieren. ‘Du kannst das nicht tun – es wird dich fertigmachen.’

Aber dann musste ich wieder vorbeigehen und ich sagte zu mir selbst ‘Selbstdisziplin, du kannst es später in dieser Woche tun.’

Aber es nagte an mir und es wollte nicht aufhören. Ich war im Begriff, in jenes Projekt einzutauchen und meinen gewundenen Garten wieder herzustellen, jedes Mal, wenn ich vorbeiging.

Wie immer war ich ein bisschen benommen heute Morgen, als ich aufwachte. Und nach meinem Kaffee ging ich ins Gebet und um ein Guten Morgen Lächeln mit Dem Herrn auszutauschen und ich dachte ‘Wenn ich nur zwei Steine bewege, werde ich mich besser fühlen und es in Ruhe lassen.’ Das ging mir durch den Kopf, als ich hinausging, um die Wäsche von der Leine zu nehmen.

Richtig. Jene zwei Steine waren der Anfang eines 30 Minuten Projektes, das mich humpelnd ins Haus zurückkommen liess, nachdem ich mich durchgerungen hatte, es bis Montag ruhen zu lassen… um es dann zu beenden. Aber zumindest war es jetzt irgendwie, wie es war. Ich habe endlich meine RUHE. Richtig? Würde man denken…

Ich schaffte es ins Gebet und als ich vor dem Herrn sass wie immer, wenn ich mir erlaube, meinem Drang Folge zu leisten, fühlte ich mich schuldig. Ich konnte Ihn nicht einmal ansehen. Dann erinnerte ich mich, was ich euch Allen rate zu tun, wenn ihr fühlt, dass ihr es vergeigt habt, rennt nicht vor Ihm weg, sondern zu Ihm. Als ich aufschaute und meine Augen auf den geistigen Bereich fokussierte, dort war Mein süsser Jesus, der mir zulächelte und Er zog mich zu sich und umarmte mich innig.

‘Oh danke Dir Herr. Jetzt kann ich wirklich ins Gebet eintreten. Ich fühle mich nicht mehr so schlecht.’ Er war nicht wütend oder verurteilend, Er war einfach froh, mich zu sehen.

Nun, ihr wisst, wie es ist, wenn man anfängt zu beten und eine Million Dinge aus dem Nichts aufzutauchen. Aber in meinem Fall war es ein Garten, der mich jagte und ich genoss die Süsse Gegenwart unseres Herrn, aber ein paar Minuten später fand ich mich, bis zu meinen Knöcheln in wunderschönen Steinen wieder, Dinge im Garten arrangierend – in meinem Kopf. Ein Teil von mir war immer noch im Gebet mit dem Herrn. Aber der andere Teil war draussen im Garten!

On Nein! Ich dachte, dass ich das überwunden habe!

Ich tadelte mich selbst und fokussierte mich wieder auf den Herrn, Er hielt mich und lächelte.

“Ich dachte, dass ich dich nie wieder zurückbekomme” sagte Er, als ich mich an Ihn klammerte.

Noch einmal genoss ich Seine Gegenwart und sagte Ihm, wie sehr ich Ihn liebe… gute zehn Minuten später war ich in meinem Kopf wieder am Sortieren der hübschen Steine im Garten. Wieder!

Ich fokussierte mich wieder und da war Der Herr, immer noch lächelnd. “Willkommen zurück.”

Ich sagte ‘Oh Herr, es tut mir so leid, dass ich nicht hier bleiben kann mit Dir. Meine Gedanken wandern laufend zurück zu jenem unbeendeten Projekt im Garten.’

“Ich weiss, erzähle es ihnen.”

Oh nein Herr! Ich muss ihnen das nicht erzählen, oder?

“Doch ja… Ich möchte, dass du es ihnen erzählst.”

Ich dachte ‘Oh, dies kann nicht der Herr sein, dies ist nicht so wichtig, um es irgendjemandem zu erzählen, ja? Wirklich?’ Also ging ich, und prüfte es mit dem Buch ‘Bible Promises’ und ich öffnete beim ‘Heiliger Geist’. Hmm… ok. Also kein Davonkommen hier.

Also, jetzt habe ich meine Schwäche geteilt Herr, gibt es irgend etwas Anderes, das DU sagen möchtest?

“Wenn ihr etwas Stimulierendes einnehmt, wie Koffein, Kaffee oder irgendeinen Drink, um euch im Gebet zu unterstützen, seid ihr viel eher weggezogen zu einem Projekt, welches euch beschäftigt, bevor ihr es ins Gebet schafft. Nur eine Vorwarnung. Ich verstehe, dass Viele von euch etwas brauchen, das euch aufweckt zu gewissen Zeiten des Tages, besonders, wenn ihr zu Mir kommt ins Gebet und Ich liebe jenes Ritual, zusammen Kaffee zu trinken. Es ist eine süsse Zeit, während eure Gedanken sich mehr und mehr auf Mich fokussieren.”

“Wie auch immer, passt auf, dass eure Gedanken nicht anfangen, wegzuschweifen. Wenn euch etwas in den Sinn kommt, schreibt es auf und macht es später. Das wird euch helfen, es aus eurem Bewusstsein zu streichen. Wenn ihr es nicht aufschreibt, wird es euch weiterhin beschäftigen.”

“Meine Kinder, Ich möchte, dass ihr wisst, dass ich euch nicht verurteile für eure schweifenden Gedanken. Ich verstehe eure Schwächen. Ich bin so glücklich, wenn ihr zu Mir zurückkehrt und Mich mit eurer Liebe umarmt. Es lässt Mich vergessen, dass ihr jemals abgedriftet seid.”

“Wisst ihr nicht, was für eine grosse Ehre es für Mich ist, Lob und Preis von Meiner Schöpfung zu empfangen und besonders von Meiner krönenden Schöpfung, Meiner Braut. Ich bin so berührt von eurer Hingabe, Ich kann nichts anders tun, als Lächeln. Trotz eures Hungers für die Dinge der Welt, macht ihr weiter, sie an ihren Platz und in die Schranken zu weisen. Und dafür bin Ich so dankbar. Wie kann Ich wütend sein oder euch schelten, wenn ihr zu Mir kommt in eurer Schwäche und eure Fehler offenlegt.”

“Wisst ihr, dass Mich Jene kränken, die perfekt handeln, als ob sie keine Fehler hätten. Es sind Jene, die sich Zeit nehmen, auf die Fehler der Anderen zu zeigen, die Mein Herz treffen. Ja, Fehler an eurer Schwester und an eurem Bruder zu finden, bedeutet, in Mein eigenes Herz zu stossen. Dies schmerzt Mich viel mehr als euer mangelnder Fokus oder eure Sprunghaftigkeit.”

“Wisst ihr Meine Bräute, in euren Bemühungen, Mir näher zu kommen, beobachte Ich auch, was durch eure Gedanken geht und aus eurem Mund kommt. Wenn ihr näher bei Mir sein wollt, wenn ihr Mir eine Freude bereiten wollt, dann beachtet, dass das abstossendste Ding, welches ihr tun könnt ist, Fehler aneinander zu finden.”

“In der Ehe ist es eine einfache Sache, dies zu tun, besonders weil der Feind eine Wand der Entfremdung aufbauen möchte. Er wird dies sehr langsam ausgeführen, damit ihr es nicht bemerkt, bis ihr eines Morgens aufwacht und die Kälte zwischen euch fühlt. Eine Kälte, die sich über Monate aufgebaut hat, während ihr Fehler in kleinen Aergernissen aneinander gefunden habt und damit den Partner vertrieben habt.”

“Nach und nach stuft ihr euch gegenseitig herunter. Ich möchte, dass ihr euch nach und nach aufbaut. Bitte Meine Braut, da gab es genug Verurteilung in der Welt; aufeinander herumhacken und Fehler finden. Ich möchte, dass ihr Leuchtfeuer der Hoffnung und der Ermutigung seid, indem ihr einander aufbaut, einander bestätigt, ohne eine Spur von Zensur.”

“Dies ist, was Menschen wegtreibt und Mich dazu veranlasst, Fehler in euch zu finden. Aber wenn ich eure kindliche Unschuld sehe, eure Fehler offen erklärend und nichts Negatives findend an eurem Bruder und an eurer Schwester, dann umarme Ich euch noch verliebter und ignoriere eure Defizite völlig.”

“Es ist eine Wahrheit: Richte nicht und du wirst nicht gerichtet sein. Es ist eine Wahrheit, dass Urteil auch Verurteilung bringt, Lob bringt Lob. Dies sind die Dynamiken des Lebens. Dies sind die Regeln für Glückseligkeit und sicherlich der kürzeste Weg zu Meiner Gnade.”

“Ich liebe euch Alle so sehr. Glücklich werdet ihr sein, wenn ihr Meinem Ratschlag Beachtung schenkt.”

“Ich segne euch jetzt mit der Gnade, dass ihr erkennen könnt, wo ihr mit Anderen kritsch gewesen seid. Mein Geist ist mit euch, um euch zu helfen, dies zu ändern. Und denkt daran, enthüllt eure Fehler vor Mir. Ich bin so glücklich, euch zu ermutigen und zu helfen, sie zu überwinden.”

“Ich warte immer auf euch mit einem Lächeln. Kommt jeden Tag zu Mir und lasst uns einander anlächeln, dann, seid euch bewusst, dass Ich euch durch euren Tag begleite und Ich lächle euch zu. Dies wird Beschuldigungen des Feindes ausschalten, dass Ich ein strenger und kritischer Gott bin, der Fehler findet an euch und der euch finster anschaut.”

“Lasst Mein sanftes Lächeln euch mit Freude durchdringen, Meine Braut. In Kürze werdet ihr Meine lächelnde Gegenwart umarmen, während wir in den Himmel aufsteigen.”

“An einem Tag in naher Zukunft.”

flagge en  Jesus says… My Distracted Bride & My Compassion For You

Jesus says… My Distracted Bride & My Compassion For You

August 31, 2015 – Words from Jesus to Sister Clare
Spoken by Jackie

The Lord’s blessings are with us, dear Family. And…I got to be a Guinea pig again!

It looks like the Lord is digging deeper into my faults. Not that He ever gives me a rest…’cause I don’t give Him any rest with my own shenanigans.

Going on with our little story about moving Rae off the property, after we finally got that massive camper out of its location, destroying everything in its path including our rock garden and sapling trees, we had a young volunteer come and help us put things back together in the garden.

Well, I think I should give you a little history on the garden. When we moved into this abandoned house being used for a squat, it was filled with refuse, cans and bottles, and needles, potty, diapers, you name it. The big back yard had an old junker car, a huge cottonwood and mud everywhere. My husband wanted to use it for a parking lot. That was quite a confrontation…

I had other plans. Once that car was out, I tried to create the feeling of the wilderness with rocks from the mountains, in fact where our mountain retreat is, I went up and brought back beautiful rocks from the mountain. And some o-cote, which are those beautiful, weathered silver logs, and planted it with native plants. Water had rushed down the street and for some reason made a turn onto this property and brought layers of mud with it. So we made a meandering stream, lined with rocks to channel the waters with two small arched bridges crossing over it. The gardens were rounded and free shaped, so nothing was square or monotonous. It truly looked and felt like a place deep in the forest, a hidden garden.

Now, returning to our volunteer and putting the rocks back…if you are married to an artist… well, you know what a pain they can be. Picky, picky, picky. I had him bring back all the rocks for the borders of the garden and replace them. Of course, he did what any 22 year old would do, made it nice, square, neat and sterile garden.

The first time I walked by it, I thought to myself, ‘I’ll fix that later. That can wait.’

Two hours later, I had to walk by it again, and I thought, ‘I’ve got to fix that! Ok, you have to fix it but next week, not now!’

Then I would come by it again…another argument ensued. Every time I walked by it, a struggle to dive in and fix that garden just jumped on me, like white on rice!

That was yesterday. How I made it through the night, I have no idea. Mind you, with Fibromyalgia, you do any hard work like moving rocks and you’re toast for at least a day or two.

So, I began this argument with myself. ‘You can’t do that it – will mess you up’.

But, then I had to walk by it again, and I said to myself, ‘Self-control, you can do it this week.’

But it gnawed at me, and refused to stop. I was on the edge of diving into that project and restoring my nice meandering garden every time I walked by it.

As usual, I was a little dopey this morning when I woke up. And, after my coffee, I was headed in to pray and exchange morning smiles with the Lord and I thought to myself, ’If I just move two rocks, I’ll feel better about it and leave it alone.’ That hit me when I went to take the laundry off the line.

Right. Those two rocks were the beginning of a 30 minute project that left me limping into the house as I forced myself to put it down until Monday… and I’d finish it then. But at least now, it was like it used to be. Sort of. I can finally REST. Right? You’d think…

I made it into prayer, and as I sat before the Lord, as usual when I allow my compulsions to control me, I felt guilty. I couldn’t even look at Him. Then, I remembered what I counsel all of you to do: when you feel like you’ve blown it, don’t run from Him, run to Him. As I looked up, and focused my eyes in the spirit realm, there was My sweet Jesus smiling at me and He pulled me to Himself and hugged me tightly.

‘Oh thank you, Lord. Now I can really enter into prayer. I don’t feel so badly anymore.’ He wasn’t angry or condemning me, He was just glad to see me.

Well, you know how it is when you begin to pray, a million things start to bring themselves up from out of nowhere. But in my case, I had a garden hounding me and I’d relish the Sweet Presence of our Lord, but a few minutes later I’d find myself up to my ankles in pretty rocks, arranging things in the garden – in my own head, that is. Still in prayer with the Lord – part of me. But the other part was out in that garden!

Oh No! I thought I was done with this!!

I chided myself and refocused on the Lord, He was holding me and smiling.

“I thought I’d never get you back,” He said as I clung to Him.

Again, I savored His presence and told Him how much I loved Him. And…a good ten minutes or so later I was in my own head sorting pretty rocks in the garden. A g a i n!

I refocused and there was the Lord smiling still. “Welcome back.”

I said, ‘Oh, Lord, I’m so sorry that I can’t stay here with You. My mind keeps wandering back to that unfinished business in the garden.’

“I know, tell them.”

Oh, no, Lord! I don’t have to tell them, do I?

“Yes…I want you to tell them.”

I thought ‘Oh, this can’t be the Lord, this is not that important to tell anybody about, is it? Really?’ So, I went and checked with the Bible Promises, and I opened to Holy Spirit. Hmm…OK. No sliding around this one.

So, now that I’ve shared my weakness Lord, is there anything else YOU want to say?

“When you take a stimulant like caffeine or coffee, or any strong drink to help you pray, you are much more likely to get drawn off into a project that’s been bothering you, before you make it to prayer. So, just a heads up. I understand many of you need something to wake you up at different times of the day, especially when you come to pray with Me, and I love to share in that ritual of having coffee together. It is a sweet time as your mind focuses more and more on Me.

“However, beware of your thoughts beginning to bounce off the walls. If something comes to mind, write it down and leave it for later. That will help you dispatch it from your consciousness. If you don’t write it down, it tends to continue bothering you.

“My Children, I want you to know that I do not condemn you for a wandering mind. I understand your weaknesses. I am so happy when you return to Me and embrace Me with your love. It makes Me forget that you ever drifted away.

“Don’t you know what a great honor it is for Me to receive praise from My Creation and especially My crowning glory, My Bride. I am so touched by your devotion, I can’t help but smile. In spite of your appetite for things of the world, you continue to put them in their place. And for this, I am so grateful. How can I be angry or scold you when you come to Me in your weakness and uncover your fault.”

“Do you know, it is the ones who act perfect, like they don’t have any faults, that grieve Me. It is the ones who take the time to point out the flaws of others that strike at My Heart. Yes, to find fault with your sister, your brother, is to strike at My very own heart. This hurts me much more than your lack of focus or flightiness.”

“Do you know, My Brides, in your efforts to get closer to Me, I also am paying attention to what goes through your minds and out of your mouths. If you want to be closer to Me, if you want to please Me, know that the most off putting thing you can do is find fault with each other.”

“In marriage, it is an easy thing to do, especially because the enemy is wanting to build a wall of alienation over time. Very slowly, so you will not notice it is being done, until you wake up one morning and feel the coldness between you and your spouse. A coldness that has built up over months and months as you found fault with the little irritations and drove him away from you.”

“Little by little you downgrade one another. I want you to little by little build one another up. Please, My Bride, there has been enough condemnation; picking, fault finding, in the world. I want you to be beacons of hope, encouragement – building one another up, affirming one another, with not a hint of censorship.”

“This is what drives people away and causes Me to find fault in you. But when I see your childlike innocence, declaring your faults openly, and not finding anything negative in your brother and sister, it makes Me embrace you ever more fondly and totally discount your shortcomings.”

“It is a truth: Judge not and you will not be judged. It is a truth that judgment brings judgment, praise brings praise. These are the dynamics of life. These are the rules to happiness and certainly the shortest way to My favor.”

“I love you all so very dearly. Happy you will be if you hearken to My counsel.”

“I bless you now with the grace to recognize where you have been critical with others. My Spirit is with you to help you make this change. And remember to uncover your faults before Me. I am ever so happy to encourage and assist you to overcome them.”

“I am always waiting for you with a smile. Come to Me each day and let us smile upon one another, Then, be aware that I am accompanying you through your day, and I am smiling at you. This will cut off the accusations of the enemy that I am a strict and censoring God, finding fault with you, scowling at you.”

“Let My gentle smile infuse you with Joy, My Bride. Someday soon you are going to embrace My smiling presence as we ascend into Heaven.”

“Someday very soon.”